Kommentare

Was hier sinnvoll wäre

sind Boykott Aufrufe und auch Sanktionen gegen diese schon bekannten Machenschaften.
Aber damit tun sich die Unternehmen und Regierungen schwer, denn er ist ja im Bündnis mit unseren „freiheitliche westliche Werte Verteidigern“.
Und bevor Fair Trade und andere sinnvolle Gruppen Druck machen können, ist die Zerstörung in der Natur und Menschlichkeit in Brasilien immer weiter gegangen.

So unbeliebt wie dieser

So unbeliebt wie dieser Bericht glauben machen will ist Bolsonaro nicht.

Wie kommt das nur ?

"Auf internationaler Ebene ist Brasilien vor allem in der Umweltpolitik zunehmend isoliert. Bolsonaro setzt sich dafür ein, den Amazonas-Regenwald auszubeuten, Landwirtschaft und Erzabbau zu ermöglichen, ohne Rücksicht auf Umweltauflagen, auf den Erhalt des Regenwalds oder auf indigene Völker. "
So ARD-Maruscyk vom BR.
Falsch, denn Bolsonaro ist engster Freund und Partner der US-Regierung. Nicht unerheblich Herr Maruszyk.
Und, was ARD-Maruszyk ganz außen vor lässt :
Nordamerikanische Konzerne und europäische Firmenkonglomerate sind seit Jahr und Tag an der Ausplünderung des Regenwaldes eng beteiligt.
Mit Lieferketten für Holz, Soja und Fleisch.
Sprich sie ziehen hohe Profite bei der Ausplünderung von Mensch und Natur in Brasilien.
Wie kommt das nur, dass ein ausgebildeter Journalist vom BR das alles bei Thema Brasilien, Umwelt, Bolsonaro, Corona unter den Tisch fallen lässt ??

eine Welt

Gerade läuft in Sachsen-Anhalt eine Ausstellung. An der Decke aufgehängt ist ein Globus. Der Hinweistext der Ausstellung ist phantastisch: Das ist alles was wir haben.
Wir haben nur diesen einen Planeten.
Mal abgesehen von der brutalen Korruption in Brasilien: In einer Phase, wo die Wissenschaft zur Eile mahnt, sich um die Nachhaltigkeit dieses einzigartigen Planeten zu bemühen, ist
die Kombination von Bolosonaro, Trump, Putin, Xi Jingping eine Tragödie. Anstelle Leuchttürme für transparant-nachhaltiges Wirtschaften zu sein, beuten diese Staaten mit ihren Möglichkeiten die Erde aus. Nicht nur ihre eigenen Staaten, auch Afrika, Asien, Australien werden geplündert.
Wie es den Menschen in 20, 50 oder 100 Jahren geht, ist diesen gierigen Personen komplett egal.
Es ist der Welt so zu wünschen, dass verantwortungsbewußte Menschen gewählt werden. Wir selbst müssen umso mehr unsere täglichen kleinen, aber in der Summe gewaltigen Beiträge leisten, um hier zu kompensieren.

... aber er wurde vom Volk gewählt!

Mir fällt bei solchen Herrschern, die vom Volk gewählt werden, immer sofort das Zitat von Bertolt Brecht ein.
Er sagte: Die dümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber.
Es trifft oft das Problem und wird im übrigen auch gern mal von Politikern benutzt ... (Stoiber zitiert es auch manchmal).

wo bleiben die Sanktionen?

"Dabei beginnt in Brasilien gerade die Trockenzeit, in den nächsten Monaten drohen damit Brandrodungen in noch größerem Ausmaß, als im vergangenen Jahr."

Wo bleiben die Sanktionen gegenüber Bolsonaro? Dort passieren Dinge, die Einfluss auf unser gesamtes Weltklima haben. Hier reicht es nicht, dies nur zur Kenntnis zu nehmen. Für mich wird die ganze D Umweltpolitik unglaubwürdig, wenn man sich hier NICHT einmischt. Was da in einem Monat abraucht erzeugt soviel Abgase wie Diesel 5 und alle alte Heizungen in Jahren.

Das er eine fehlbesetzung ist....

Bedarf keener Diskussion.

Man moege aber bedenken, das es im wesenlichen das versagen der Vorgaengerregierung war, das ihn an die Macht brachte.

Das Problem dieser Zeit und das grund fuer das hochkommen von Polulisten ist das versagen (witschafts)liberaler und linker(also auch lieraler) Politik.

Zeigen liberale/linke auf Bolsanero oder Trump zeigen sie mit ein paar Fingern auf sich selbst.

Endlich wird sichtbar...

...was diese populistischen Schwätzer wie Bolsonaro, Trump, Erdogan, Johnson und Co. für Versager sind.

Vollkommen unfähig mit einer Krise wie Corona umzugehen. Versagen auf ganzer Linie und die Staaten, wie z. B. Deutschland, die von diesen sogenannten starken Männern als schwach und unfähig bezeichnet werden, machen es um Lichtjahre besser.

Eigentlich sollte jeder, mit einem Funken Verstand, erkennen können, dass Intelligenz und Bildung sich langfristig immer durchsetzen wird und diesen Sprücheklopfer haushoch überlegen ist.

Diesen völlig unfähigen Personen geht es nur um den eigenen Profit und deren Wählerschaft wird mit blödsinnigen, unhaltbaren aber einfachen "Lösungsversprechungen" bei Laune gehalten.

Ich habe mit diesen Ländern kein Mitleid. Wer dumm wählt, muss auch damit leben oder besser gesagt...sterben.

Die Umweltschäden für die dieser Mann ...

.. mit seinen Brasilianischen Helfern und ausländischen Konzernen angerichtet hat, können wir in Jahrzehnten nicht kompensieren. Sind das eigentlich Verbrechen an der Menschheit? Wäre dann für diesen Umweltkrieg/Terror größten Ausmaßes nicht auch Den Haag zuständig?
Ich denke, Russland wäre da bereits in einer kompletten Isolation.

Bolsonaro - nicht in erster Linie durch Wahlen

... an die Regierung gekommen.
Er musste erst die korrekte Präsidentin Dilma Rousseff "erledigen" bzw. erledigen lassen. Und durch den Kriminellen Temer ersetzen.

So sehen seine Helfer aus: "Er hatte engen Kontakt zu Adriano da Nobrega, dem Chef des sogenannten Verbrechensbüros, einem der großen Auftragskiller Rios."

um 09:56 von Klausewitz

>>So unbeliebt wie dieser Bericht glauben machen will ist Bolsonaro nicht.<<

Selbst wenn nur 30% des Berichtes wahr sein sollten ist es schwer vorstellbar wo dieser Mann beim Volk beliebt sein soll.

Bolsonaro

Es gibt immer eine Ursache und eine Wirkung , die Ursache das ein Mann wie Bolsonaro an die Macht kommt ist bestimmt darin begründet, dass es seine Vorgänger nicht besser gemacht haben. Die Wirkung ist, das ein verzweifeltes Volk solche Leute wählen. Leider habe ich es schon aufgegeben an den gesunden Menschenverstand zu appellieren. Offenbar gibt es diesen nicht mehr oder besser gesagt es gab ihn noch nie. Die Menschheit ist nur ein Hautausschlag für die Erde sie wird es überleben.

re klausewitz

Der Artikel will gar nichts glauben machen, er listet lediglich die Fakten auf:
-Corona ist außer Kontrolle
-Die Umweltpolitik von Bolsonaro zerstört weite Teile des Amazonasgebiets
-Es gibt Ermittlungen gegen seine engsten Vertraute

Das sind Fakten. Denen muss man nicht
glauben, da Glaube ja zumeist einen Mangel an Beweisen vorraussetzt. Die angegebenen Fakten sind nachprüfbar korrekt.

Darüber hinaus:
Haben Sie eine Statistik über die Beliebheitswerte von Bolsonaro?

Es sind andere Themen, die Brasilien beschäftigen

scheint aber hierzulande noch nicht angekommen zu sein

war nicht mal ne Umfrage der UN über die wichtigsten Themen
welche die Menschen so umtreibt
Umweltschutz kam auf Platz 16 von 16

Träumer oder Realist?

Schwer zu deuten, wie er einzuschätzen ist`!
Tatsache ist, dass er bis heute nichts erreicht hat, für sein Volk! Die Urwälder werden der
Wachstumsrate der Gewinne und des Kapitals
geopfert, gleichzeitig unter der Wucht von Zerstörungen astronomischen Ausmaßes und der Vernichtung von Urvölkern, Die Schäden sind nicht reparierbar, und nachfolgende Generationen werden noch mehr Leid ertragen als die heutigen. Unverständlich die Tatsache, das europäische Regierungen sich nicht zusammen schließen und diesem Wahnsinn ein Ende setzen, die Waffen dafür sind vorhanden. Auch die USA schweigt, sowie China und Russland ebenfalls! Anstatt den Prozess der Besinnung, zur Rettung unserer Natur, zu unterstützen, schweigen die Industriestaaten. Als ein alter und erfahrener Mensch schäme ich mich, daß ich in einer solchen Welt leben muß!

09:56 von Klausewitz

"So unbeliebt wie dieser Bericht glauben machen will ist Bolsonaro nicht."

Bei denen, die so gewissenlos sind wie Bolsonaro selber, ganz bestimmt nicht. Sie haben also Recht. Allerdings haben Sie nicht Recht, meiner Meinung nach, wenn sie behaupten. das dieser Bericht uns "was glauben machen will."

@01. Juli 2020 um 09:56 von Klausewitz

Wo soll hier was glauben gemacht werden? Von unbeliebt habe ich auch nichts gelesen.
Lediglich die Negativbilanz dieses Präsidenten wurde aufgezählt.
Das ist ganz normaler Journalismus ohne Furcht vor Repression.

@So unbeliebt wie dieser 9:56 von Klausewitz

"Bericht glauben machen will ist Bolsonaro nicht."

Natürlich nicht bei den Profiteuren, aber das ist inzwischen unerheblich.
Bei der Natur ist er unbeliebt ;-)

Lass die mal machen.
Ihre Unterabteilung 'virale Angelegenheiten'
erledigt ihn und 'Auserwählten' gerade.

09:56 von Klausewitz

"So unbeliebt wie dieser Bericht glauben machen will ist Bolsonaro nicht."

Wo will der Bericht die Leser von Bolsonaros Unbeliebtheit überzeugen? Ich finde die Stelle nicht. Helfen Sie mir!

@ uwtra

"Endlich wird sichtbar...
...was diese populistischen Schwätzer wie Bolsonaro, Trump, Erdogan, Johnson und Co. für Versager sind...."

Das sehe ich auch so und das sollte uns eine sichtbare Lehre sein, eben nicht auf Politiker dieses Kalibers, die offensichtlich einfache und naheliegende Lösungen bereitstellen, hereinzufallen.

Zusätzlich sind mir auch solche Politiker ein Dorn im Auge, die nur die eigene Nation im Fokus haben und um die ein regelrechter Personenkult betrieben wird, der einem freien Austausch von Ansichten im Wege steht und zugleich die Unangreifbarkeit dieser Personen zementiert. Teilweise sind sie deckungsgleich mit den Genannten, teilweise erweitert das den Personenkreis.

Leider wurde offenbar in der Vergangenheit versäumt, die "Pflichten", die sich aus der Möglichkeit von freien Wahlen ergeben - nämlich eine genaue Abwägung und sachbezogene Entscheidung - in die Köpfe der Wähler - vielleicht schon in der Schule - "einzuprägen".

10:16 von H. Hummel

"Ich denke, Russland wäre da bereits in einer kompletten Isolation."

Nein, wir alle. Denn wo wollen sie die Grenzen ziehen? Sie wissen sicherlich: Ein bisschen schwanger gibts nicht.

Und an der jetzt stattfindenden Klimakatastrophe, die in wenigen Jahren nicht mehr veraenderbar sein wird, sind auch die schuld, die kein "Jute statt Plastik" getragen haben, damals, sondern die drueber gelacht haben, und die uns heute als Oekofachisten beschimpfen.

Aber ich gestehe dem durchschnittlichen Buerger die systemisch verordnete Ohnmacht zu. Wir leben schon seit einigen Jahren in Abhaengigkeiten, die nur noch durch Einsatz einiger weniger beherzter Menschen haetten veraendert werden koennen - wenn ueberhaupt.

Unbeliebt

„So unbeliebt wie dieser Bericht glauben machen will ist Bolsonaro nicht.“

Besonders bei Ihnen nicht, Herr/Frau/Divers Klausewitz.

@01. Juli 2020 um 10:16 von uwtra

Ihre Wut auf die von Ihnen genannten Regierungschefs verstehe ich. Aber statt Menschen unter solchen Machenschaften leiden zu sehen, würde ich mir aufgeklärte Bürger wünschen, die nicht auf rechte Populisten hereinfallen. Dazu wäre aber politische Bildung nötig und vor allem eine Auffassungsgabe diese verarbeiten zu können.

10:16 von uwtra

"Ich habe mit diesen Ländern kein Mitleid. Wer dumm wählt, muss auch damit leben oder besser gesagt...sterben."

Das sagt sich so leicht. Leider leiden und sterben die (mehr oder weniger, insbesondere die eher weniger) Unschuldigen ebenfalls mit. Vorallem die Kinder.

Vollendete Tatsachen

Das schlimmste an Bolsonaro ist, das er unwiderbringliche Tatsachen schafft. Demokratie und Volkswillen eingesperrt
Urwald abgefackelt, Indios an Corona oder Grippe dahingerafft.
Er sorgt dafür das sich seine Großgrundbesitzer die Taschen mit US Konzerngelder vollmachen können.
An sich sollte kein Wertepolitiker ihm die Hand reichen. Nur durch Lüge und Intrige und US. Hilfe an die Macht gekommen, und bei den letzten Wahlen die Favoriten unter falschen Angaben mit "Richterliche Hilfe" ausgeschaltet.
Nun ja, dadurch haben seine Militärfreunde ihn auch gut im Griff.

09:56 von Klausewitz

So unbeliebt wie dieser Bericht glauben machen will ist Bolsonaro nicht.
.
wer kann das hierzulande beurteilen ?
ob Trump , Duterte - oder Bolsonaro

Schreckensbilanz in Brasilien?

In Brasilien ist vieles anders, als im Bereich der europäischen Union!
Tatsächlich ist die Regierung Bolsonaros an Brasiliens Vorgängerregierungen zu messen, statt an Maßstäben der EU!
Unter diesem Blickwinkel ist die Bilanz der Regierung nicht ganz so düster.
Da Brasilien auch nicht die Infrastruktur noch die Kapazitäten und andere Voraussetzungen , wie z.B. Deutschland hat, ist völlig klar, dass Brasilien ein extremer Hotspot des Coronavirus ist.
Tragen Sie doch mal eine Maske bei über 40 Grad!
Da bleibt Ihnen schier die Luft zum atmen. Und die Durchsetzung der Quarantäne Regeln in den Armutsvierteln Brasilien wäre wohl nur mit Gewalt möglich. Von daher bleibt der Regierung Bolsonaros nur, Corona auszusitzen.
Ich glaube nicht, dass die Umstände unter einer Vorgängerregierung besser verlaufen wäre.
Brasilien und die USA sind Verlierer im Kampf gegen das Virus. Das ist sehr bedauerlich!

White man

In Brasilien herrschen die Weißen und die anderen leben in Armut. Aber ich kann auch das verhalten der Bevölkerung nicht nachvollziehen, dass die sich den Weißen so untergeben und sie wählen.

Ein Mal aus anderer Perspektive schauen!

"Irre - Wir behandeln die Falschen" ist ein Buch von Manfred Lütz, was die Erklärung liefert. Unsere Welt wird regiert von Egomanen, denen es um Selbstbereicherung und Profilierung geht. Diese Menschen könnte man getrost als Neurotiker bezeichnen.
.
Allerdings haben die all die Raffgierigen hinter sich, die mit ihren 10% Bevölkerungsanteil 90% des Gesamtvermögens besitzen. Und so sind langsam Moral und Anstand immer mehr ins Hintertreffen geraten.
.
Früher hieß es mal: "Proletarier aller Länder, vereinigt euch!". Heute haben wir die Wiederbelebung des "Nationalen", während sich das Kapital aller Länder in Form von Großkonzernen vereinigt hat. Dem Volk wird von denen Wohlstand versprochen, das reicht , um gewählt zu werden. Denn das Volk kann die realen Zahlen nicht kapieren, denn daran sind immer andere finstere Mächte schuld.

Bedenklich

"Man moege aber bedenken, das es im wesenlichen das versagen der Vorgaengerregierung war, das ihn an die Macht brachte."

———————————

"Schau, was du mich hast anrichten lassen!" (Dick zu Doof)

———————————

"Zeigen liberale/linke auf Bolsanero oder Trump zeigen sie mit ein paar Fingern auf sich selbst"

———————————

Und die Linke war schuld, daß Hitler an die Macht kam und daß die AfD existiert.
Und Frauen sind schuld, wenn Männer gewalttätig werden. Das kann man endlos fortsetzen, diesen Reigen der Verantwortungsflucht. Ihr seid schuld, daß wir Mist bauen. Wäre auch zu schön, wenn überhaupt Kritik von Ultraechts an Ultrarechten kommt, wenn plötzlich Einsicht in die Wirkung des Tropenwaldabfackelns aus Egoismus ankommt, ohne gleich dranzuhängen, daß die eigentlich nichts dafür können, daß sie Verbrecher sind, weil sie von Linksgrünen quasi dazu gezwungen wurden. Erbärmlich.

09:56 von Klausewitz

«So unbeliebt wie dieser Bericht glauben machen will ist Bolsonaro nicht.»

Für diese Erkenntnis haben Sie dann wohl Ihre eigene handverlesene Truppe von Brasilianern befragt …

Analyse:Bolsonaros Schreckensbilanz nach 18 Mona...

Dem Artikel ist kaum etwas hinzuzufügen.Selbst seine "Sozial-Liberale" Partei und Teile der Rechten gehen auf Distanz.Der Amazonas wird brandgerodet.
Allerdings sollte die EU das Mercosur-Handelsabkommen mit Brasilien nicht weiter betreiben(Soja,Fleisch).
Und warum entließ die Deutsche Welle
den Bolsonaro-Kritiker und Kolumnisten Jao Paulo Cuenca aus ihren Diensten ?

Bolsonaro lässt nicht nur die

Bolsonaro lässt nicht nur die kostbaren Regenwälder abholzen, um aus der Landwirtschaft Profit zu schlagen.
Er schaut auch zu, wie dort massenweise illegale Goldgräber diese kostbare Natur zerstören.
Es wurde bereits darüber berichtet, in welchem Ausmaß sie dort illegale "Flug-Landebahnen" angelegt haben und dort alles zerstört wird.
Der Regenwald gehört unter Naturschutz gestellt.
Bolsonaro und Trump... das Elend der jetzigen Zeit. Man kann nur hoffen, dass das Volk bei den nächsten Wahlen klüger handelt.

von Klausewitz 09:56 Uhr

Na ja, bei Ihnen und Ihresgleichen ist er und sein Bruder im Geiste, Trump, sicherlich äußerst beliebt.

Eigentlich kann man einen solchen Unsinn, überhaupt nicht mehr kommentieren.

Oder wollen Sie hier nur trollen und die Diskussion zerstören?

Bolsonaro und CO !

Ja ein Boykott und auch Sanktionen gegen solche Personen, die Land und Leute ausbeuten, wäre ein guter Weg.
Nur leider müssten auch all die vielen Firmen, die mit an der Ausbeutung beteiligt sind, ebenfalls boykottiert werden, und dies sind eine riesige Anzahl. In Brasilien geschieht da sehr viel Unrecht und Zerstörung, aber auch in etlichen anderen Ländern spielt sich das Gleiche ab. Die USA beuten genauso wie auch China etliche Länder aus, und die Menschen dort haben so gut wie nichts davon.
Mit beteiligt sind auch deutsche Firmen, die speziell in China dem Treiben der KP tatenlos zuschauen, Hauptsache sie können Geld verdienen.
Und viele Regierungen tun ebenfalls nichts dagegen, denn sie profitieren ja auch davon.
Diesen Kreislauf der Zerstörung unserer Erde auf zu halten, ist ziemlich unmöglich, weil viele es gar nicht wollen, oder schlicht unfähig dazu sind, etwas dagegen zu tun !

Traurig aber wahr

Ob Bolsonaro oder Trump, einmal an der Macht, bekommt man sie nur wieder schwierig aus dem Amt.

10:25 von Sisyphos3

«Es sind andere Themen, die Brasilien beschäftigen … scheint aber hierzulande noch nicht angekommen zu sein»

Ist allerbestens auch hierzulande angkommen, dass das Thema "Corona" gerade in Brasilien für so gut wie alle Kreise der Bevölkerung ein äußerst dringliches ist. Verschärft & vermiest die Problematik: "Lebensunterhalt verdienen müssen" zusätzlich sehr erheblich. Für die Noch-Ärmeren noch mehr gravierend, als es bereits ohne Corona der Fall war.

In der Ruhe liegt die Kraft

Merkwürdig,

Bolzonaro lebt nach dem Motto,
"in der Ruhe liegt die Kraft" .... und wird heftig kritisiert.
Da kommt der Soeder schon besser weg...

Wie lange noch ?

Wie lange noch will EU damit warten, dieses Land zu boykottieren, um Druck auszuüben auf diese korrupte Regierung unter Führung eines Bolsonaro, diesem "Messias"

Am 01. Juli 2020 um 09:58 von

Am 01. Juli 2020 um 09:58 von wolf 666
Wie kommt das nur ?

/////////////////

Ja, aber nur eine Regierung, in dem Fall Brasilien und seinen Präsidenten Bolsonaro ermöglichen das überhaupt. Wenn die Europäer wie Sie schreiben sich auch an diesem "Verbrechen" beteiligen, glauben Sie allen Ernstes, dass kein anderes Land diese Lücke gerne ausfüllen würde?
Ich lasse niemanden in meinem Haus und verscherbele einfach so mein Silber Besteck wenn ich nicht möchte!

Die hässliche Seite des Kapitalismus

Wir empören uns - aus gewiss guten Gründen - über das rücksichtslose Treiben der Bolsonaros, Trumps, Putins, Tönnies, Nestlés usw., weil sie den Regenwald abholzen, Mineralöl mit Fracking produzieren, Naturschutzgebiete umwidmen, Öko-Katastrophen zulassen und vertuschen, Werkvertags-Arbeiter ausbeuten, die Menschen in die Diabetes-Falle schicken usw.

Aber sehen wir keinen Zusammenhang zwischen all diesen widerwärtigen Vorgängen einerseits - hier konkret der Abholzung des Regenwalds - und dem exorbitanten Zuwachs an Reichtum für einige wenige in der Welt? Täter sind nicht nur die Bolsonaros, sondern sind auch die von einer kleinen Elite angeführten internationalen Konzerne, die sich jeder demokratischen Legitimation und Kontrolle entziehen. Sie verführen seit Jahrzehnten unsere Politiker zum mitmachen mit der Erzählung, auf Dauer führe der Raubbau an unsem Planeten - sie nennen es so allerdings nicht - zum Wohlstand für alle, Trickle-down-Effekt genannt.
Bisher tun wir nichts dagegen.

Zeitenwende!?

Es ist leider mehr und mehr das Schicksal vieler Staaten, dass sie sich kriminelle Despoten an die Spitze wählen. Wer nicht spurt, fliegt raus! Die USA haben da die Büchse der Pandora geöffnet. Noch schlimmer aber, dass es die echten Demokraten nicht schaffen, diese hoch explosiven Entwicklungen umzukehren.

Wie können wenige

viele zum Narren halten?
Ganz einfach, weil es sich bewährt hat.

zukunftsverbessernde Lösungen

Was ist in der Wissenschaft und Forschung die Erkenntnis, was Menschen tun können, solche Missgriffe und Fehler in der Wahl dieser Populisten Bolsonaro, Trump, Putin, Johnson usw. zu vermeiden?

Es gibt sicher Ursachen und Gründe. Diese liegen weit in der Menschheit zurück.

Diese sollte man schnellstmöglich weltweit offenlegen, verbessern und somit versuchen zu vermeiden, damit es nicht zu solchen Situationen kommt.

Für unsere Generation Vielleicht zu spät. Doch für die nächste Generationen sollte es möglich sein zu lernen. Und zu verbessern.
Es kann nicht schaden. Nur helfen.

Sollte eine Warnung sein

Für alle Wähler hier in Europa.Populisten sind nichts für uns.Wir gehen den Weg der Freiheit und Demokratie mit wirksamer Gewaltenteilung.Daher werden wir hier auch alle Probleme sehr viel besser bewältigen wie alle anderen.Auch wenn manche Wähler hier daran zweifeln ist dieser Weg der einzig richtige.

Opfer fürs Kapital

"Bolsonaro setzt sich dafür ein, den Amazonas-Regenwald auszubeuten, Landwirtschaft und Erzabbau zu ermöglichen, ohne Rücksicht auf Umweltauflagen, auf den Erhalt des Regenwalds oder auf indigene Völker. Proteste von außen sind für Bolsonaro eine unangebrachte Einmischung. Dabei beginnt in Brasilien gerade die Trockenzeit, in den nächsten Monaten drohen damit Brandrodungen in noch größerem Ausmaß, als im vergangenen Jahr. (...) gleichzeitig wird die Arbeit der Umweltbehörde IBAMA nach wie vor behindert. Und Bolsonaro versucht, ein Gesetz durch den Kongress zu bringen, das illegale Landnahmen nachträglich legalisieren würde"

Was soll man da machen? Bolsonaro wurde gewählt, weil für viele Wähler die "Wirtschaft" das Allerwichtigste ist und sie glauben, er seit "gut für die". Genauso wie für die "Märkte", wie sich jedesmal an steigenden Börsenkursen ablesen lässt, wenn es "Erfolge" für die stramm "Rechtskonservativen" zu vermelden gibt.

Ja und jetzt? Vielleicht

Ja und jetzt?
Vielleicht könnte man da auch so einen Guaidó hinsetzen?

@ hambacherschloss (11:03): sehe ich genauso

hi hambacherschloss

Sehe ich genauso. Erst das mit dem Abholzen des Regenwaldes, stilschweigende Billigung dieser Umweltverbrechen, dann noch jede Menge Korruption und nochdazu ist Bolsonaro ein Rechtsextremist.

Was aber traurig ist, ist dass die Medien ihn mit in die Macht gehoben haben genauso wie Trump. Ich möchte nur wissen, was die sich davon versprochen haben.

Hoffentlich gelingt es bald, Bolsonaro, Trump und Johnson aus ihren Sesseln zu hebeln. Trump schon alleine deswegen:

https://tinyurl.com/y8sekbb4
n-tv: USA kaufen globale Remdesivir-Bestände auf (MITTWOCH, 01. JULI 2020)

Das ist so widerlich, egoistisch und die USA gehen auf Kosten der Welt ueber Leichen. Mit diesem America First muss Schluss gemacht werden! Da muss es knallhartes Crack-Down auf Trump, Bolsonaro und Johnson geben. Die Welt darf sich von diesen drei nicht mehr erpressen lassen.

@ Südstaatlerin (11:11): die Demokraten muessen sich wehren

hi Südstaatlerin

Mit dem hier haben Sie recht:

Die USA haben da die Büchse der Pandora geöffnet. Noch schlimmer aber, dass es die echten Demokraten nicht schaffen, diese hoch explosiven Entwicklungen umzukehren.

genau deswegen muss es 2021 bei der Bundestagswahl, im November bei den Wahlen in den USA und auch bei Neuwahlen in Brasilien richtig krachen!! Die Demokraten muessen diesen Despoten - auch Xi in China - den diplomatisch-politischen Krieg erklären und alle Gesetze von denen blockieren und zurueckrollen und zusätzlich ueber UN-Sanktionen gegen diese Despoten (auch gegen Xi) arbeiten. Gleiches gilt auch betreffend Putin und diese Mullahs im Iran.

Diese Despoten muessen international isoliert, sanktioniert und aus dem Verkehr gezogen werden.

@ Südstaatlerin (11:11): keine Handelsabkommen mit denen

@ Südstaatlerin

Außerdem darf es keinerlei Handelsabkommen mit diesen Ländern geben, sprich: keine Handelsabkommen mit:

Brasilien
China
England
Iran
Russland
USA

Erst wenn diese Despoten dort weg sind, kann man neu nachdenken. Auch dieses Mercosur-Abkommen muss aufgekuendigt werden.

Es ist immer wieder

Es ist immer wieder erstaunlich, dass immer mehr solcher Despoten sich an Gesundheit und Leben der Menschen vergreifen können, ohne dass es zunächst eine Gegenwehr gibt. Die Menscheit wird durch diese Psychopathen auch weltweit in unabsehbare Gefahren gebracht, sei es durch eine kriminelle Umweltpolitik, sei es durch militärische Androhungen bis hin zum Spiel mit dem berühmten 'roten Knöpfchen'. Bei all unseren vielen derzeitigen Demos und anderen Formen des Widerstandes gegen unhaltbare Zuständnisse, fällt mir um so mehr auf, dass gegen diese Menschenfresser, die momentan nicht mehr zu verantwortende Aktionen gegen jeden vernunftbegabten Menschen starten, fast gar keine weltweiten Widerstände aufgebaut werden. Aber man ist hier ja auch voll beschäftigt, da jagt man hier lieber mit immer größerem Aufwand diese kranken Nazis, was ok ist, aber gibt der genannten Sache eben nicht die Beachtung, erkennt also gar nicht die Prisanz, des Themas, das diese Despoten immer heftiger erzeugen.

Liebe Journalisten: Warum heben Sie eigentlich immer die ABSOLUTEN Infektions- bzw. Todeszahlen von sehr großen Ländern wie Brasilien (210 Mio Einwohner) und den USA (330 Mio Einwohner) so hervor? Es ist doch wohl kaum verwunderlich, dass so große Länder viel höhere absolute Zahlen haben als z.B. die Niederlande (17 Mio Einwohner). Dass seriöse Journalisten nicht so weit denken, finde ich ziemlich erschreckend.
Todesfälle auf 100.000 Einwohner gerechnet (Beispiele):
• Belgien 85
• Frankreich 44
• USA 39
• Niederlande 35
• Irland 35
• Brasilien 28
• Deutschland 11
Infektionen auf 100.000 Einwohner gerechnet (Beispiele):
• Luxemburg 687
• Brasilien 663
• Schweden 662
• Belgien 533
• Deutschland 236
Quelle (stand 01.07.2020, 11:35): https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschl...
Dieser Kommentar hat nichts mit Bolsonaro zu tun, vom dem ich auch nichts halte.

@ Wolfgang E S (11:09): stimmt - Lobbyismus der Konzerne bekämpf

hi Wolfgang E S

Aber sehen wir keinen Zusammenhang zwischen all diesen widerwärtigen Vorgängen einerseits - hier konkret der Abholzung des Regenwalds - und dem exorbitanten Zuwachs an Reichtum für einige wenige in der Welt? Täter sind nicht nur die Bolsonaros, sondern sind auch die von einer kleinen Elite angeführten internationalen Konzerne, die sich jeder demokratischen Legitimation und Kontrolle entziehen. Sie verführen seit Jahrzehnten unsere Politiker zum mitmachen mit der Erzählung, auf Dauer führe der Raubbau an unsem Planeten - sie nennen es so allerdings nicht - zum Wohlstand für alle, Trickle-down-Effekt genannt.

stimmt und genau deswegen muessen die Korruptionsregeln im Bundestag und dieser Lobbyismus durch die Konzerne im Bundestag viel schärfer bekämpft werden ueber schärfere Gesetze. Es muss auch im Bundestag einen sogenannten "Compliance-Code" geben und dieser muss dann auch durchgesetzt werden. Aber: ohne Wachstum kein Wohlstand. Das ist auch wahr.

@ Reginald (11:20): Deutschland muss dauerhaft in den Sicherheit

hi Reginald

Sollte eine Warnung sein
Für alle Wähler hier in Europa.Populisten sind nichts für uns.Wir gehen den Weg der Freiheit und Demokratie mit wirksamer Gewaltenteilung.Daher werden wir hier auch alle Probleme sehr viel besser bewältigen wie alle anderen.Auch wenn manche Wähler hier daran zweifeln ist dieser Weg der einzig richtige.

korrekt. Aber: die Justiz muss trotz Corona besser funktionieren, der Einfluss andere Länder auf uns und die EU muss unterbunden werden und Deutschland braut endlich einen dauerhaften Sitz im UN-Sicherheitsrat. Nur so können wir was bewirken. Von daher muss sich auch dass hier ändern.

https://www.tagesschau.de/ausland/un-sicherheitsrat-deutschland-101.html

31 Tage lang wird Deutschland den UN-Sicherheitsrat leiten: Die Agenda reicht von der Corona-Krise bis zur Rüstungskontrolle. Doch was können die Deutschen in einem Monat überhaupt bewirken?

Warum darf Deutschland keinen dauerhaften Sitz bekommen??

11:03 sonnenbogen

>>Bolzonaro lebt nach dem Motto,
"in der Ruhe liegt die Kraft" .... und wird heftig kritisiert.
Da kommt der Soeder schon besser weg...<<

Was für ein Vergleich!
Was für eine Verbindung ziehen Sie da von Bolsonaro zu Söder?
Statistisch genauso richtig (aber unsinnig) wäre zu sagen, "Habeck kommt auch besser weg als Trump".

11:02 von Icke 1

"Ob Bolsonaro oder Trump, einmal an der Macht, bekommt man sie nur wieder schwierig aus dem Amt."
. . . und wenn, dann nur mit deren Mitteln. Der Philosoph nennt das den "Widerspruch in sich selbst", der natürlicherweise die Früchte für die nächsten Spannungen in sich trägt. Global betrachtet tut China derzeit so, als ob sein System eine Zukunftslösung darstellt. Es ist der x-te Versuch einer "positiven Diktatur". Nur, das ist nichts Neues, und auch schon stets gescheitert. "Da stehen wir, wir armen Tore, und sind so klug als wie zuvor(e)."

Mal schauen

Wer von den werten Kommentatoren ,die hier auf den Präsidenten Bolsonaro verbal einschlagen, kennt sich denn wirklich in Brasilien aus? Ich meine jetzt nicht nur durch ein paar Urlaubsreisen.
Bitte einmal zu erkennen geben!
Danke

wo bleiben die Sanktionen?

von Giselbert @

Noch nie haben Sanktionen den geschadet die man damit treffen wollte. Im sind die Bürger in diesen Länder die Leidtragenden. Die verursacher trift man nie.

Egal ob in China, Russland, Türkei, Iran usw.

Mir tun die Menschen in Brasilien leid,

durch Bolsonaro sind sie alle in Gefahr. Ein völlig überforderter Präsident, der immer noch nicht begriffen hat, dass er für sein Volk da sein muss und nicht umgekehrt. Schlimm...

Bolsonaro ist nicht der Urheber

und schon gar nicht der Erfinder einer solchen Politik, wie er (und andere) sie machen. Er ist ein Erfüllungsgehilfe, als Person beliebig austauschbar. Das würde man spätestens dann sehen, wenn er völlig unerwartet im Interesse der Menschen agieren würde. Er wäre ganz schnell weg vom Fenster, wenn er es überhaupt überleben würde.

Die Drahtzieher dahinter kennen wir eigentlich alle. Es sind seit Jahrzehnten die gleichen.

Natürlich...

...ist Brasilien ein souveräner Staat mit einem gewählten Präsidenten, alldings entbindet dies den Staat Brasilien nicht von den Verpflichtungen gegenüber der Weltgemeinschaft und der Natur. Umweltverbrechen sind unter Bolsonao noch mehr zum Kavaliersdelikt avanciert als sie es eh schon waren. Das CORONA-Management Bolsonaros grenzt an ein Himmelfahrtskommando für die bevölkerungsreichsten Schichten seines Landes.
Das Land ist ein Selbstbedienungsladen für einige wenige und Familie Bolsonaro wechselt sich an der Kasse ab. Die Menschen sind mit überleben beschäftigt und kommen kaum noch dazu den destruktiven Kräften an der Spitze des Landes auf die Finger zu sehen. Eine Katastrophe für das Land und seine Menschen. "El Trumpo" für Lateinamerika. Egozentrik scheint sich weltweit als Regierungsform durchzusetzen. Es sieht übel aus für die Zukunft.

11:17 Mika D

>>Was ist in der Wissenschaft und Forschung die Erkenntnis, was Menschen tun können, solche Missgriffe und Fehler in der Wahl dieser Populisten Bolsonaro, Trump, Putin, Johnson usw. zu vermeiden?
Es gibt sicher Ursachen und Gründe. Diese liegen weit in der Menschheit zurück.
Diese sollte man schnellstmöglich weltweit offenlegen, verbessern und somit versuchen zu vermeiden, damit es nicht zu solchen Situationen kommt.<<

Danke für diesen Kommentar.
Der Meinung schließe ich mich gerne an, dass diese Ursachen untersucht und offen gelegt werden müssen.
Zweifel, ob sich danach etwas ändern wird, bleiben dennoch.

Am 01. Juli 2020 um 10:46 von

Am 01. Juli 2020 um 10:46 von Feo
Schreckensbilanz in Brasilien?

Bin voll bei Ihnen. Nur! Das die Corona Pandemie Hr. Bolsonaro dafür mißbraucht, um die Regenwald Abholzung schneller und effektiver voran zu treiben. Und DAS ist eindeutig auf Bolsonaro`s M*** gewachsen!

Am 01. Juli 2020 um 11:28 von

Am 01. Juli 2020 um 11:28 von Nettie
Opfer fürs Kapital

///////////////

Frage mich nur wie lange das "gut" geht! Irgendwann werden die Wähler schon merken wen sie da gewählt haben. Und wenn die Wähler meinen, Bolsonaro und seine Clique wäre das Beste für ihr Land dann sollen sie auch damit klar kommen. Und mit Kritik von der übrigen Welt, damit werden sie wohl leben müssen. Schließlich zerstört dieser Präsident die Lunge des ganzen Planeten. Und da geht es uns schon was an m.M.n.!

11:56 von Defender411

"Ein völlig überforderter Präsident, der immer noch nicht begriffen hat, dass er für sein Volk da sein muss und nicht umgekehrt."
Beschäftigen Sie sich mit dem Umstand, dass solche Leute nichts begreifen.

11:36 Demokratieschue...

>>genau deswegen muss es 2021 bei der Bundestagswahl, im November bei den Wahlen in den USA und auch bei Neuwahlen in Brasilien richtig krachen!! Die Demokraten muessen diesen Despoten - auch Xi in China - den diplomatisch-politischen Krieg erklären und alle Gesetze von denen blockieren und zurueckrollen und zusätzlich ueber UN-Sanktionen gegen diese Despoten (auch gegen Xi) arbeiten. Gleiches gilt auch betreffend Putin und diese Mullahs im Iran.<<

Was meinen Sie bitte mit "richtig krachen"?
Glauben Sie im Ernst mit zwei Wahlen ist die Hand allein bei den Demokraten, die den Rest der Welt (u.a. Russland, China, Iran usw.) erpressen und sanktionieren kann?
Oh man. Nicht Ihr Ernst?

09:58 von wolf666

Nun, wenn dem so ist, dann braucht Brasilien
dringend einen Präsidenten, der dieser
Ausbeuterei ein Ende setzt.
Herrn Maruszyks Artikel ist in allen Punkten
richtig - es ist der Präsident, der diese
Misstände duldet resp. fördert.

09:58, wolf 666 Wie kommt das nur ?

>>"Auf internationaler Ebene ist Brasilien vor allem in der Umweltpolitik zunehmend isoliert. Bolsonaro setzt sich dafür ein, den Amazonas-Regenwald auszubeuten, Landwirtschaft und Erzabbau zu ermöglichen, ohne Rücksicht auf Umweltauflagen, auf den Erhalt des Regenwalds oder auf indigene Völker. "
So ARD-Maruscyk vom BR.
Falsch, denn Bolsonaro ist engster Freund und Partner der US-Regierung. Nicht unerheblich Herr Maruszyk.
Und, was ARD-Maruszyk ganz außen vor lässt :
Nordamerikanische Konzerne und europäische Firmenkonglomerate sind seit Jahr und Tag an der Ausplünderung des Regenwaldes eng beteiligt.
Mit Lieferketten für Holz, Soja und Fleisch.
Sprich sie ziehen hohe Profite bei der Ausplünderung von Mensch und Natur in Brasilien.
Wie kommt das nur, dass ein ausgebildeter Journalist vom BR das alles bei Thema Brasilien, Umwelt, Bolsonaro, Corona unter den Tisch fallen lässt ??<<

Es ist allgemein bekannt, daß Trump und Bolsonaro dicke Freunde sind. "Lügenpresse" greift hier nicht.

Re frosthorn

"Die Drahtzieher dahinter kennen wir eigentlich alle. Es sind seit Jahrzehnten die gleichen."
Ach kennen "wir" sie?
Und wer genau sollte es sein...?

 11:58 @frosthorn

"... Die Drahtzieher ..."
Ich denke, sie kommen mehrheitlich
aus den USA.
Wie damals Chile, Grenada, ...

Re : hambacherschloss !

Da müsste die EU aber noch etliche andere Regierungen und korrupte Firmen boykottieren, ja zum Teil sich sogar selbst. Denn auch die EU ist mit ihren vielen Subventionen von etlichen Produkten, die in "arme" Länder verkauft werden, und dort die heimische Wirtschaft und Entwicklung behindern, massiv beteiligt.
Natürlich muss die EU in Brasilien endlich tätig werden, und durch sehr viel Druck, Boykotten und Sanktionen für die Rettung des Regenwaldes sorgen.
Und sie sollte etlichen Menschen in Brasilien durch gezielte Kampagnen erklären, was da zerstört wird. Nur wenn sehr viele Menschen dort verstehen, was Bolsonaro anrichtet, wird der Druck auf ihn so groß, dass er endlich geht.

Ob Lula oder Bolsonaro, die

Ob Lula oder Bolsonaro, die politische Elite des Landes erscheint korrupt und nicht den Interessen der Mehrheit der Bevölkerung verpflichtet. Es fehlt an demokratischer Kultur. Was oder wen soll man da noch wählen ?

@11:36 von Demokratieschue... UN Sanktionen

"Die Demokraten muessen diesen Despoten - auch Xi in China - den diplomatisch-politischen Krieg erklären und alle Gesetze von denen blockieren und zurueckrollen und zusätzlich ueber UN-Sanktionen gegen diese Despoten (auch gegen Xi) arbeiten. "

Sie wissen offensichtlich nicht, dass die 5 ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates ein Vetorecht haben.

Daher wird es keine UN-Sanktionen geben.

Pathologische Fälle in Spitzenämtern

Als ich Bolsonaro zum ersten mal sah und obendrein reden hörte, war mein erster Eindruck, dass dieser Mann - mehr noch als der US-Präsident von Russlands Gnaden, Trump, und sogar Duterte - geistig nicht gesund sein kann. Womit ich sicher nicht allein bin. Seitdem hat er nichts getan oder gesagt, was diesen Eindruck irgendwie hätte relativieren können. Ganz im Gegenteil. Der Mann wird sein Land ruinieren und der gesamten Welt, vor allem in Bezug auf das Klima, nachhaltigen Schaden zufügen. Er treibt die Korruption in Brasilien ungeahnten Höhen entgegen, lässt tausende seiner Untertanen kaltlächelnd an Covid 19 verrecken und schafft die Demokratie und den Rechtsstaat sukzessive ab. Vieles hat er auf diesen Gebieten bereits verbrochen. Das alles ist offensichtlich. Umso verstörender, dass er noch immer so viele Anhänger hat. Was mögen sich diese Leute ernsthaft von ihm versprechen?

@ Jaocko8 (12:21): das heißt an den Wahlurnen muss es krachen

@ Jacko8

Dass heißt:

ich meine damit dass solche Regierungen hoffentlich eine Erdrutsch-Niederlage bei den Wahlen einfahren und von den Wählern dorthin geschickt werden wo sie hingehören: in die Muelltonne der Zeitgeschichte. Dass bedeutet: ich hoffe dass es an den Wahlurnen ueber die Wahlzettel richtig kracht und diese Regierungen von den Wählern ihre gerechte Strafe bekommen.

Und das bedeutet wiederum, dass die Opposition - mit Ausnahme von Extremisten jedweder Form - gestärkt werden muss.

12:31, Mister_X

>>Re frosthorn
"Die Drahtzieher dahinter kennen wir eigentlich alle. Es sind seit Jahrzehnten die gleichen."
Ach kennen "wir" sie?
Und wer genau sollte es sein...?<<

Es sind die brasilianischen Großgrundbesitzer und Industriellen, die "traditionelle" Herrscherclique, neudeutsch die Oligarchen.

Und diese Oligarchen sind weltweit bestens vernetzt. Mit ihresgleichen.

11:50 von Ich doch nicht

"Wer von den werten Kommentatoren ,die hier auf den Präsidenten Bolsonaro verbal einschlagen, kennt sich denn wirklich in Brasilien aus?"
+
Ich schlage auch verbal auf Herrn Bolsonaro ein und nenne ihn einen skrupellosen und menschenverachtenden Rassisten. Wie ich dazu komme? Hierzu O-Ton Jair Bolsonaro: „Es ist eine Schande, dass die brasilianische Kavallerie nicht so effektiv war wie die Amerikaner, die ihre Indianer ausgerottet haben.“

Sie sehen: Man muss sich nicht in Brasilien auskennen, um dennoch eine klare Meinung über Bolsonaro haben zu können.

@Mister_X, 12:31 re @frosthorn

"Die Drahtzieher dahinter kennen wir eigentlich alle. Es sind seit Jahrzehnten die gleichen."
Ach kennen "wir" sie?
Und wer genau sollte es sein...?

Sorry, ich musste meinen ursprünglichen Beitrag um genau die Hälfte kürzen, die Ihre Frage beantwortet. Erst dann wurde er freigeschaltet.

Ich bitte aber, meinen Post deshalb nicht als "verschwörungstheoretisches Geraune" oder als subtile Andeutung zu verstehen. Ich glaube, es ist schon klar, was ich gemeint habe.

Fast...

Am Ende geht es nur um Rohstoffe. Brasilien gehört zu den größten (Platz 6) Produzenten/Exporteuren von Lithium, einem der wichtigsten Rohstoffe für Elektro-Autos.

Nachdem wir das Elektro-Auto als Allheilmittel für die Umwelt erklärt haben müssen die Rohstoffe nun mal irgendwo herkommen...

@ Klausewitz, um 09:56

“So unbeliebt wie dieser Bericht glauben machen will ist Bolsonaro nicht.“

Ja, und wenn man richtig hinschaut, kann man ihn sogar mögen, oder nicht?
Das kann man von Trump, Putin, Erdogan, Assad, Kim Jong-un, Stalin usw. auch sagen.

Man muss nur die richtige Brille auf haben.

Das Volk ist doch selber verantwortlich, wenn es solche Führungskräfte wählt. Und wenn das Volk als schwer bewegbare Masse dies nicht begreift, gibt es keine Hilfe. So einfach ist das. Da muss man u. a. keine dicken Bücher schreiben.

Verantwortungslos

Mir erscheint dieser Präsident äußerst unverantwortlich. Nach allem was man - zumindest hier bei der Tagesschau - lesen muss, handelt dieser Mensch (ähnlich dem amerikanischen Präsidenten) nach Gutdünken und ohne Augenmaß für das große Ganze. Für meinen Geschmack gehören sowohl der Urwald des Amazonas als auch insbesondere die Indigenen Kulturen unangetastet!

@09:58 von wolf 666

>>Und, was ARD-Maruszyk ganz außen vor lässt :
Nordamerikanische Konzerne und europäische Firmenkonglomerate sind seit Jahr und Tag an der Ausplünderung des Regenwaldes eng beteiligt.
Mit Lieferketten für Holz, Soja und Fleisch.<<

Natürlich hat es auch vor Bolsonaro Raubbau an der Natur gegeben. Das heißt aber nicht, dass sich dieser Raubbau nicht noch intensivieren ließe.

Bei anderen Regierungen hat man oft das Gefühl, dass sie dem Naturschutz zwar nicht sehr ernst nehmen, aber ihn zumindest als Feigenblatt irgendwie mitbetreiben.
Und dann gibt es so Kandidaten, die dem Naturschutz nichts als Verachtung entgegenbringen. Darunter fallen Personen wie Bolsonaro, Trump oder damals Sarah Palin. ("drill baby, drill")

Und klar, die Industrie der Industrienationen verdient mit. Die macht jedoch nicht die Regeln in Brasilien, sondern nutzt lediglich die dort vorherrschende Situation für sich aus.

@traumfahrer

Schön, wir klären die Brasilianer mit gezielten Kampagnen auf... und mehr als die Hälfte des nach D importierten Eisenerzes stammt aus Brasilien. Und wird bestimmt nicht neben der Copacabana abgebaut.

11:11 Südstaatlerin

"Es ist leider mehr und mehr das Schicksal vieler Staaten, dass sie sich kriminelle Despoten an die Spitze wählen. Wer nicht spurt, fliegt raus! Die USA haben da die Büchse der Pandora geöffnet."

Die gab es bekanntlich schon lange vor Trump. Aber der hat wohl die Illusionen geweckt, dass ein autoritäres Regime "durchregieren" könne.
Solange die demokratischen institutionen noch intakt sind wie in den Usa können Politiker die sich als unfähig erwiesen haben bei der nächsten Wahl wieder abgesetzt werden.
Deshalb sollte die Bevölkerung immer wachsam bleiben das solche skrupellosen Machtmenschen wie Bolsonaro, Maduro,Orban, katschinsky etc. sich nicht ihre eigenen Gesetze machen können, und somit die totalitäre Falle zuschnappen lassen.

11:39 Demokratieschue

>>Außerdem darf es keinerlei Handelsabkommen mit diesen Ländern geben, sprich: keine Handelsabkommen mit:

Brasilien
China
England
Iran
Russland
USA<<

Meine Frage: Mit wem sollen wir denn dann noch Handel betreiben?
Woher werden Sie Ihre Medikamente, Ihre HighTech-Geräte (Handy, Laptop etc.) bekommen?
Mir scheint, Sie lassen so vieles außer Acht, was der Realität annährend entspricht.

12:51 @frosthorn

War es in Etwa, was ich schrieb?

Merkwürdig, dass Sie kürzen mussten.

Mir ging es auch schon oft so, obwohl
ich meine, nicht gegen... verstoßen
zu haben.

Unglaublich was von den

Unglaublich was von den Rechtspopulisten Trump, Bolsonaro und Salvini, aber auch von Boris Johnson in kürzester Zeit angerichtet wurde.
Noch unglaublicher, dass es immer noch AFD Protagonisten gibt, die diese Selbstdarsteller als Heilsbringer zu verklären suchen.

wie alle Populisten

selbstverliebt und unfähig in jeder Beziehung ...

11:58 frosthorn

>>Die Drahtzieher dahinter kennen wir eigentlich alle. Es sind seit Jahrzehnten die gleichen.<<

Nein, kennen "wir" nicht. Lassen Sie mich bitte teilhaben.

Klausewitz-bashing

An alle, die sich hier wegen des Nebensatzes "und so unbeliebt wie dieser Artikel glauben machen will ist Bolsonaro nicht", unseren Mitforisten Klausewitz zur Brust nehmen.

Klausewitz hat leider recht. Hier in Brasilien sind die politischen Lager bzw. ihre Anhänger gleichzusetzen mit Fußball-hooligans. Einmal Fan, immer Fan, auch wenn das Team mal Mist baut. Und insfofern sind von den Leuten, die vor 2 Jahren Bolsonaro an die Macht gewählt haben, noch immer ein Großteil Fans von ihm. Die Unterstützung schwindet langsam, aber liegt noch immer bei über 30%

wieso gewählt worden

@ 10:04 von Margitt.
“ Zitat Brecht: Die dümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber."

Also entweder wir sind um das zu verstehen, zu wenig über den jetzigen brasilianischen Wahlkampf usw informiert oder aber wir sind von Natur aus intelligenter.
Da ich kein Rassist bin, tippe ich mal auf das erste.

"Die Drahtzieher dahinter

"Die Drahtzieher dahinter kennen wir eigentlich alle. Es sind seit Jahrzehnten die gleichen."
Ach kennen "wir" sie?
Und wer genau sollte es sein...?„

Sie haben jetzt schon zwei verschiedene Antworten.

1. die Drahtzieher aus den USA

2. Großgrundbesitzer / Oligarchen aus Brasilien

Suchen sie sich etwas aus...

Damit es noch etwas schwieriger wird, würde ich noch

3. die italienische Mafia

mit in den Ring werfen.

Sie sehen, die Drahtzieher sind allen scheinbar bestens bekannt.

"Deutschland, die von diesen

"Deutschland, die von diesen sogenannten starken Männern als schwach und unfähig bezeichnet werden, machen es um Lichtjahre besser." ... "Eigentlich sollte jeder, mit einem Funken Verstand, erkennen können, dass Intelligenz und Bildung sich langfristig immer durchsetzen wird und diesen Sprücheklopfer haushoch überlegen ist."

Wir haben ja schon einmal erlebt wie das Überlegenheitsgefühl der deutschen Hochzivilisation die Welt an den Abgrund geführt hat.
Außenminister Maas rief heute dazu auf, dass Europa geeint gegenüber China seine Interessen und Werte durchsetzten sollte - in direktem Bezug auf Hongkong, das als Teil Chinas ausschliesslich deren Souveränität untersteht.
Angesichts der Opiumkriege und der Abpressung Hongkongs durch Kanonenbootpolitik eine geschichtsvergessene Entgleisung. Von Demut, gerade als Deutsche nach dem 2. Weltkrieg, findet man absolut keine Spur mehr.

na gut, dann kennt man die Drahtzieher eben nicht

Das war aber auch die nebensächliche Aussage in meinem Post.
Wichtig war mir die Feststellung, dass Bolsonaro nicht der Allmächtige ist, sondern eine einfach zu durchschauende Rolle spielt, für die er aber nicht persönlich unwiderruflich gebucht wurde. Er ist austauschbar, und wenn man ihn ersetzen will, wird man nicht lange nach einem adäquaten Ersatz suchen müssen.

Jetzt können also die Versuche, mich lächerlich zu machen ("italienische Mafia") bitte aufhören.

@Leipzigerin59: Nein, an bestimmte Staaten hatte ich dabei nicht gedacht.

14:03, berelsbub

>>"Die Drahtzieher dahinter kennen wir eigentlich alle. Es sind seit Jahrzehnten die gleichen."
Ach kennen "wir" sie?
Und wer genau sollte es sein...?„

Sie haben jetzt schon zwei verschiedene Antworten.

1. die Drahtzieher aus den USA

2. Großgrundbesitzer / Oligarchen aus Brasilien

Suchen sie sich etwas aus...

Damit es noch etwas schwieriger wird, würde ich noch

3. die italienische Mafia

mit in den Ring werfen.

Sie sehen, die Drahtzieher sind allen scheinbar bestens bekannt.<<

Die italienische Mafia ist in Brasilien nicht aktiv, denn die haben dort ihre eigene. Die durchaus mit Bolsonaro verbündet ist, wie man ja an seinen liebreizenden Söhnchen sieht.

Und "Oligarchen" und USA wird hier gern synonym benutzt, was ich für einen Fehler halte. Denn den Kapitalismus und seine Herrschaftstruktuen sollte man nicht nationalisieren. Das vernebelt nur den Blick auf seine globale Struktur.

Geld kennt keine Grenzen und kannte sie noch nie.

13:35 von FalkoBahia

«Klausewitz-bashing
An alle, die sich hier wegen des Nebensatzes "und so unbeliebt wie dieser Artikel glauben machen will ist Bolsonaro nicht", unseren Mitforisten Klausewitz zur Brust nehmen.»

Das war 1. kein Nebensatz in einem Text, der in irgendeiner Art aus "mehr Text" bestanden hätte. Es war schlicht der gesamte Inhalt des Kommentars.

2. hoffe ich sehr, dass "Bashing" als Allzweckwaffe in der Argumentation des Irgendwas möglichst bald die Hufe hochreißt … und wieder in das Nirvana entschwindet, wo es herkam … und wo es auch hingehört.

«Hier in Brasilien sind die politischen Lager bzw. ihre Anhänger gleichzusetzen mit Fußball-hooligans. Einmal Fan, immer Fan, auch wenn das Team mal Mist baut.»

Ist sicher so. Aber Corona bedroht auch Hooligans mit ganz miesem Benehmen + der am stärksten überzeugten Faneinstellung. Blöde sind Brasilianer in der Mehrheit ja nicht …

«… Unterstützung … noch immer bei über 30% …»

Sind auch "bei Wahlsystem Grotesk" zu wenige Hooligans.

Es ist eigentlich immer das gleiche

Bolsonaro wurde gewählt, weil die Menschen hofften, ihre Art zu leben mindestens zu erhalten, evtl. etwas zu verbessern. Den meisten Brasilianern sind Regenwald, Ureinwohner etc. wenn nicht egal, so zumindest ein hinnehmbarer Kollateralschaden. Und bei uns ist es leider nicht besser. In den letzten Wochen, wurden doch hier auch ständig die (Schein-) Argumente der Kapitallobbyisten so sehr beherzigt, dass es immer wieder nur hieß, wer soll das bezahlen, warum sollen die Hilfen, oder mehr Geld bekommen, die Wirtschaft muss um jeden Preis belebt werden und, und, und. Warum sollen wir mit Klimaschutz anfangen, warum Windkraft, Wasserstoff etc, immer nur Argumente dagegen und kaum Ansätze zu Lösungen. Wenn es Probleme gibt, dann muss man an der Lösung arbeiten und nicht weiter ins Verderben rennen. Aber offenbar bekommt man das weder in Brasilien, noch in Deutschland in genug Köpfe, um endlich an unserem lebenswerten Fortbestand auf diesem Planeten zu arbeiten. Arsch hoch, jetzt!

14:05, Olivia59

>>Wir haben ja schon einmal erlebt wie das Überlegenheitsgefühl der deutschen Hochzivilisation die Welt an den Abgrund geführt hat.
Außenminister Maas rief heute dazu auf, dass Europa geeint gegenüber China seine Interessen und Werte durchsetzten sollte - in direktem Bezug auf Hongkong, das als Teil Chinas ausschliesslich deren Souveränität untersteht.
Angesichts der Opiumkriege und der Abpressung Hongkongs durch Kanonenbootpolitik eine geschichtsvergessene Entgleisung. Von Demut, gerade als Deutsche nach dem 2. Weltkrieg, findet man absolut keine Spur mehr.<<

Ja selbstverständlich.

Und deswegen sind natürlich die Wünsche und Bedürfnisse der Bevölkerung dieses Hoheitsgebietes völlig ohne Belang.

Wenn ich diktatorische Zwangsregime verurteile, dann tue ich das nicht in meiner Eigenschaft als Deutscher, sondern als den Werten der Aufklärung verpflichteter Weltbürger. Und lasse mich nicht von Apologeten solcher Zwangssysteme mit Hinweis auf meine Staatsangehörigkeit davon abhalten.

Bolsonaros Schreckensbilanz nach 18 Monaten im Amt....

Und zur "Solidarität":
Laut DPA hat gerade der BDI-Präsident Dieter Kempf die deutsche Ratspräsidentschaft(EU) dazu aufgefordert "entschlossen für den Abschluss des Freihandelsabkommen Mercosur einzutreten".

14:22, frosthorn

>>na gut, dann kennt man die Drahtzieher eben nicht
Das war aber auch die nebensächliche Aussage in meinem Post.
Wichtig war mir die Feststellung, dass Bolsonaro nicht der Allmächtige ist, sondern eine einfach zu durchschauende Rolle spielt, für die er aber nicht persönlich unwiderruflich gebucht wurde. Er ist austauschbar, und wenn man ihn ersetzen will, wird man nicht lange nach einem adäquaten Ersatz suchen müssen.

Jetzt können also die Versuche, mich lächerlich zu machen ("italienische Mafia") bitte aufhören.<<

Lassen Sie sich doch nicht von der Trollerei aus der Fassung bringen.

Natürlich sind die Leute, die hinter Bolsonaro stehen und die man deswegen mit Fug und Recht als Drahtzieher bezeichnen kann, bekannt.

Es sind die Großgrundbesitzer, die Industriellen und das in Südamerika traditionell mit ihnen verbündete Militär.

Das ist jedem, egal welches ideologischen Lagers, bekannt, der sich auch nur ein ganz klein wenig mit dem südamerikanischen Subkontinent beschäftigt hat.

re 14:05 Olivia59: Schemata

„Wir haben ja schon einmal erlebt wie das Überlegenheitsgefühl der deutschen Hochzivilisation die Welt an den Abgrund geführt hat“

Sie meinen, die deutsche liberale und menschenfreundliche (nicht „deutschfreundliche) und demokratische und auf den Grundwerten der auf den Gräbern und Ruinen des „deutschen“ Desasters aufgebauten UN und der UN-Charta basierende Gesellschaft sollte alle Diktatoren und Autokraten und Umweltzerstörungen und Vertreibungen und und und einfach so geschehen lassen?

Weil wir sonst „die Welt wieder an den Abgrund“ führen?

Kann ich Sie da wirklich richtig verstanden haben?

@ 14:22 Frosthorn

„Na gut, dann kennt man die Drahtzieher eben nicht. Jetzt können also die Versuche, mich lächerlich zu machen ("italienische Mafia") bitte aufhören.“

Das ist kein Versuch, sie lächerlich zu machen, es ist, sorry, wenn ich das jetzt so sagen muss, folgende Feststellung;

Sie hauen einfach eine Aussage raus, ohne auch nur minimal Kenntnis von den möglichen Vernetzungen zu haben.

Das könnte man so beschreiben:

Souveränes Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit.

Das hilft bestimmt in vielen Bereichen weiter, aber mir war es wichtig das mal herauszustellen, damit die regelmäßigen Leser hier ihre zukünftigen Aussagen danach bewerten / einordnen können.
Das ist wichtig im Hinblick auf Transparenz und Glaubwürdigkeit

14:30, Forfuture

>>Es ist eigentlich immer das gleiche
Bolsonaro wurde gewählt, weil die Menschen hofften, ihre Art zu leben mindestens zu erhalten, evtl. etwas zu verbessern. Den meisten Brasilianern sind Regenwald, Ureinwohner etc. wenn nicht egal, so zumindest ein hinnehmbarer Kollateralschaden. Und bei uns ist es leider nicht besser.<<

So ist es.

Wenn man keine direkten Auswirkungen auf das eigene Leben spürt, dann ist einem vieles egal.

Bestes Beispiel ist unser Fleischskandal. Die Zustände sind seit Jahrzehnten bekannt, haben aber kaum interessiert. Hauptsache schön billig. Aber jetzt auf einmal ist die Empörung groß. Und schuld sind natürlich "die Politiker", auf die man jetzt eindrischt.

Das hätte man vielleicht ein paar Jahrzehnte früher tun können. War aber nicht wichtig...

Bolsonaro hat sich als Volkstribun inszeniert und sich mit den evangelikalen Sekten verbündet, was ihm Stimmen der weniger gebildeten Armen gebracht hat. Aber die merken gerade, was sie da gewählt haben.

@frosthorn, 12:51

"Ich glaube, es ist schon klar, was ich gemeint habe"

Absolut. @fathaland slim hat es in seinen Kommentaren von 12:30 und 12:45 ja außerdem noch hinreichend präzisiert ("Es sind die brasilianischen Großgrundbesitzer und Industriellen, die "traditionelle" Herrscherclique, neudeutsch die Oligarchen. Und diese Oligarchen sind weltweit bestens vernetzt. Mit ihresgleichen"). Außerdem ist der Vergleich mit der Mafia absolut zutreffend - es handelt sich hier wie dort in der Tat um mafiöse Strukturen, die bestens organisiert und "Hand in Hand" gegen die globale Zivilgesellschaft bzw. durch die finanzielle "Verwertung" von deren gemeinsamer Existenzgrundlage zum Zwecke ihres persönlichen Machterhalts "arbeiten".

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: