Kommentare

Na da bin ich aber mal gespannt, welche Jobangebote...

...seitens der Agentur für Arbeit für den Großteil
der Beschäftigten im Angebot stehen werden?!

---

Ich hoffe wirklich, daß die Mitarbeiter/innen wirklich schnell wieder einen vergleichbaren Job bekommen,
der zudem auch finanziell einigermaßen dem Niveau
entspricht wie bei Airbus.
Aber ich befürchte, daß der dt. Arbeitsmarkt vielleicht doch nicht so viele freie Stellen für hochqualifiziertes Personal zu bieten hat.
Und je älter einer ist, desto schwieriger wird es.
-
Gibt es schon irgendwelche Aussagen seitens Airbus darüber, wieviele Leute aus dem Bereich Management entlassen werden?
Und wenn ja, erhalten diese Leute eine ordentliche Prämie?

Fragen darf man doch wohl noch, oder?

Künftiger Konkurrenzkampf.

40 % weniger Aufträge und nur 15.000 von 135.000 Arbeitsplätze werden gestrichen. Das Verhältnis stimmt aber gar nicht. Airbus muss drastisch Kosten einsparen, denn auch Boeing wird sich aufmachen für einen starken Konkurrenzkampf. So wie in der Flugzeugbranche wird es auch wohl in der Automobilbranche künftig zugehen. Nach Corona kommt in manchen Branchen das Erwachen.

Erst die Zeitarbeiter - dann die Festangestellten

Airbus beschäftigt jede Menge Zeitarbeiter die man ohne große Kündigungsfristen loswerden kann (Ferchau, Randstad etc.). Diese Arbeitnehmer sind hier Arbeitnehmer 2.Klasse die für weniger Lohn ohne gleiche Rechte die gleiche Arbeit tun wie Festangestellte.
Es wäre schön wenn die Anteile genauer aufgeschlüsselt werden.

Was weg muss, sind die Atemschutzmasken in Flughäfen und Flugzeugen.
Wenn dem so ist, fliegen auch wieder mehr Menschen mit dem Flieger.

Die Fluggäste wollen den Anreisetag / Abreisetag nicht mit Atemschutzmasken verbringen.

Die Politik hätte dies erkennen müssen.
Dem war nicht so.

Folglich werden viele Geschäftsreisende lieber auf Video-Konferenzen zurück greifen.
Das ist billiger, und geht ohne Atemschutzmaske.

Leider entfallen dann schönen Rahmen-Programme bei der Geschäftsreise, die sich immer so schön als Betriebskosten bei der Steuer absetzen ließen ...

wen wundert das

man brauch keine neuen Flugzeuge
um denen am Boden stehenden Gesellschaft leisten zu können

Au weia

da sind auch meine Kollegen mit betroffen. Zuerst wurden ja die Leiharbeiter gekündigt und nun geht es auch an die Stamm Belegschaft.

@20:52 von Biocreature

"... Ich hoffe wirklich, daß die Mitarbeiter/innen wirklich schnell wieder einen vergleichbaren Job bekommen, ..."

Ja sicherlich !

Aber nur für den gesetzlichen Mindestlohn über einen Personaldienstleister, oder so.

Rente im Alter ?
Fehlanzeige !

Wenn ja, nur mit Aufstocken mit Hilfe von Sozialleistungen.

Verständlich

Die Entlassungen sind von daher verständlich, da das Unternehmen als solches ja rentabel bleiben muss.

Es geht um unseren unmittelbaren Schutz

@ Panik:
Wer mag schon gerne mit Atemschutzmaske Stunden lang fliegen ? Was weg muss, sind die Atemschutzmasken in Flughäfen und Flugzeugen.

Ja, das ist genau wie mit den Helmen beim Motorradfahren. Toll ist es nicht, aber eben dringend notwendig.

Falsch informiert

@ Panik:
Aber nur für den gesetzlichen Mindestlohn über einen Personaldienstleister, oder so.

So schlecht wird Zeitarbeit in Deutschland gar nicht bezahlt. Der durchschnittliche Stundenlohn liegt bei über 15 Euro.

Wer mag schon gerne mit Atemschutzmaske Stunden lang fliegen ?

Solange ich davon ausgehen muss, dass neben mir im Flieger ein verantwortungsloser Egoist sitzt, dem es egal ist ob er ohne Maske seine Mitteisenden gefährdet, werde ich jedenfalls keinen Flieger besteigen.

Auch Boeing entläßt Tausende MA

durch die aufgezwungenen Flugverbote sind jetzt schon massig Maschinen am Boden. Wenn dann die Eine oder Andere Airline den Stillstand nicht überlebt, gibt's reichlich junge Gebrauchte zu kaufen. Für die MA und ihre Familien tut es mir leid.

Welche Flugverbote?

@ deutlich:
Auch Boeing entläßt Tausende MA durch die aufgezwungenen Flugverbote sind jetzt schon massig Maschinen am Boden.

Das liegt wohl eher an der sehr schwachen Nachfrage der Kunden. Die LH ist im Moment bei unter 15% der Auslastung und Flugverbote gibt es eigentlich ja keine mehr.

Insolvenzwelle

@ deutlich:
Wenn dann die Eine oder Andere Airline den Stillstand nicht überlebt, gibt's reichlich junge Gebrauchte zu kaufen.

Es werden mit Sicherheit noch einige große internationale Airlines in die Insolvenz gehen durch Corona. Für mich ist das klar. Und die LH ist trotz Einstieg des Staates noch längst nicht gerettet. Es gibt auch gute Gründe dafür, die Lufthansa insolvent werden zu lassen.

@ 0 Panik

Aber nur für den gesetzlichen Mindestlohn über einen Personaldienstleister, oder so. Rente im Alter? Fehlanzeige !

Die Reinigungskräfte bei den Zeitarbeitsfirmen, die verdienen wohl alle Mindestlohn. Aber das ist ja auch nachvollziehbar.
Ich kenne aber einen Service-Techniker, der über Leiharbeit bei verschiedenen Luftfahrtunternehmen arbeitet und der verdient super, jedenfalls deutlich mehr als ich (bin Hausmeister beim WDR).

Airbus..

.. ist hier an der Elbe ein beliebter Arbeitgeber mit sehr guten Löhnen. Es wäre sehr zu wünschen , daß - wenn der Flugzeugbau nicht mehr gefragt ist - ein anderes Produkt gefertigt werden kann.

Darstellung: