Kommentare

Sprengstoff fehlt!

>>Und weil die Untersuchungen ergeben haben, dass Munition und Sprengstoff fehlen, soll der Bestand künftig besser kontrolliert werden. Zudem haben sie eine Generalinventur angeordnet.<<

Ich hoffe doch es wird nachgeforscht wohin der fehlende Sprengstoff gelangt ist und wer dafür verantwortlich ist.
Also es handelt sich ja nicht um Erdnüsse.
Das man bei einer Hausdurchsuchung schon Sprengstoff gefunden hat ist also kein Einzelfall.
Erst jetzt kommt man auf den Gedanken eine Generalinventur durchzuführen?
Man sollte gerade bei Waffen, Munition, Sprengstoff generell in kurzen Zyklen Inventuren durchführen?
Ich dachte bisher das gerade dieser Bereich strengstens bewacht bzw. überwacht wird.

ach hätte man

nur diese konsequenz bei den verfehlungen der vorgängerin im amt an den tag gelegt...

es ist gut, dass in dem laden jetzt aufgeräumt wird. trotzdem hat die ganze sache einen gewissen geschmack, dass es der verteidigungsministerin nicht um die sache an sich geht (sonst hätte man schon vor jahren etwas machen müssen), sondern um eine gezielte aktion, die felle wieder einzufangen, die ihr davonschwimmen.

Dann können wir einpacken.

Dann können wir einpacken. Gerade zum Militär werden sich keine zart besaiteten und auf Nächstenliebe getrimmten Individuen einfinden.

Ein Grund, warum ich für die Wehrpflicht bin.

Wenn Menschen aus der Gesellschaft in die Einheiten kommen, haben es die Extremisten schwerer. Deutschland würde zudem von den USA unabhängiger. Die EU muss sowieso mehr Eigenverantwortung zeigen. US Truppen bedeuten auch ein Sicherheitsrisiko, denn weltweit sind sie nicht beliebt! Der braune Sumpf bei der BW muss ausgetrocknet werden.

war ja nicht beim Bund

aber was ich so hörte, von dienenden Kumpels, wurde über jede Patrone Buch geführt
wenn nur eine fehlte muß der Teufel los gewesen sein
andererseits wenn ich das undisziplinierte Verhalten so anschaue
in unserer Gesellschaft
kein Wunder läuft nichts mehr

19:55 von David Séchard

Die Kontrolle über Waffen, Munition und Sprengstoff hatte alles mal funktioniert. Da gab es noch Wehrpflicht. Alle jungen Menschen sollten entweder Zivil- oder Wehrpflicht leisten 18 Monate, damit es sich auch lohnt. Mal schauen, ob endlich der Groschen fällt!

Das eigentliche Problem...

...sehe ich darin, dass solche Leute es überhaupt da rein geschafft haben, was meines Erachtens nach ein Hinweis dafür ist, wie tief verwurzelt Sympathisanten rechter Gesinnung in Entscheidungspositionen sind.

@19:55 von David Séchard

Wenn man Soldat einer gewissen Spezialisierung ist, packt man sich die Munition päckchenweise in die Beintaschen bis die Hose rutscht. Da zählt keiner mehr genau ...
Ähnlich beim Übungssprengen: 50 gr., 100 gr. oder mehr.

Superspreader

Wohin werden denn die alten Kameraden der aufgelösten Einheit versetzt?
Als Superspreader für rechtsradikale Angelegenheiten in andere Truppenteile?
Wenn für diese abseitigen Zustände frühere Kommandeure verantwortlich waren, was passiert denn mit denen?
Die sind doch bestimmt schon in höhere Positionen gelobt worden und verbreiten ihre Ansichten dort.

@ David Séchard

"Man sollte gerade bei Waffen, Munition, Sprengstoff generell in kurzen Zyklen Inventuren durchführen?
Ich dachte bisher das gerade dieser Bereich strengstens bewacht bzw. überwacht wird."

Zumindest vor über 30 Jahren wurde das auch äußerst penibel gemacht. Da war ich als Wehrdienstleistender in der Offiziersschule in Hannover beim Kasernenkommandanten/S2 eingesetzt. Die Offiziere vom Wachdienst waren reihrum irgendwelche Lehrgangsteilnehmer. Irgendjemand davon hatte seine "private/geklaute" Munition mit der ihm für einen Tag ausgehändigten OvWa Mun ausgetauscht. Er war wohl recht zufrieden damit hatte er doch das alte Zeugs gegen frische Mun ausgetauscht... Ging natürlich nicht auf. Die Mun wurde monatlich von der Waffenkammer ausgetauscht und da fielen natürlich die falschen Seriennummern sofort auf. Rechner gabs damals noch nicht aber es wurde nur mit Listen und Telefon der Mann in weniger als einer Woche gefunden. Wie das Heute so abläuft weiß ich natürlich nicht...

KSK

Sollten ganz aufgelösst werden. Eine wirkliche Bedrohung für uns gibts nicht mehr.

Artikel 20, Absatz 4

Als aufrechter Bürger muss ich also gegen die, die mich schützen sollen, schützen, da sie das Recht brechen? D. h. waffentechnische Aufrüstung mit panzerbrechenden Waffen, Spionagesoftware zum Lahmlegen des MAD usw. Schon bin ich per Gesetz Terrorist oder wie?
Somit bleibt mir nur, GG Artikel 20, Absatz 4 anzuwenden? - Ganz großes Kino!

Da scheint beim

Da scheint beim Auswahlverfahren - im psychologischen Bereich -schon einiges im Argen zu liegen, wenn diese Männer für das KSK ausgesucht werden. Dann sollte man zu den KSK-Soldaten auch dringend die Psychologen tauschen

20:34 von Tretschko

man kann ja viel behaupten
aber was mir meine Kumpels Jahrgang 1955 so erzählten
wenn ne Patrone fehlte
das war kein Spass
und ein später Bekannter aus der DDR,
dem armen Kerl viel an ner Brücke das ganze Magazin aus der Flinte
zu dritt haben die im darunter fließenden Bach gesucht
bis die nach Stunden alle Patronen wieder beisammen hatten
das machten die auch nicht aus Spass sondern weil die sich sonst nicht in die Kaserne trauten

Re: Bender Rodriguez am 30. Juni 2020 um 20:13

"Dann können wir einpacken. Gerade zum Militär werden sich keine zart besaiteten und auf Nächstenliebe getrimmten Individuen einfinden."

Aber doch hoffentlich Menschen, die das Land und die Verfassung, für die zu kämpfen sie zu ihrem Beruf machen, wenigstens so weit achten, dass sie ihren Beruf nicht missbrauchen um seine Regierung - ihren Arbeitgeber - zu stürzen und dem Land zu schaden. Kurzum, man darf doch wohl erwarten, dass unsere Truppen nicht aus Kriminellen und Soziopathen bestehen.

KSK

Hoffentlich tritt niemals der Fall ein das wir eine schlagkräftige und motivierte Armee benötigen. Mit so einer, hier deutlich favorisierten, Kompanie aus Lehrern, Journalisten und Sozialpädagogen sind wir nämlich hoffnungslos unterlegen.
Und: nein, es ist nicht zu entschuldigen wenn jemand Munition stiehlt! Dafür gibt es Gerichte und fertig.

@ Sisyphos3

"man kann ja viel behaupten
aber was mir meine Kumpels Jahrgang 1955 so erzählten
wenn ne Patrone fehlte
das war kein Spass"

Sie scheinen mich völligst mißverstanden zu haben - ich bestätigte ja nichts anderes...
Lesen Sie sich meinen Beitrag doch bitte nochmal durch.

kramp-karrenbauer-raeumt-beim-ksk-auf

Lieber Sisyphos3, Sie schreiben :"war ja nicht beim Bund
aber was ich so hörte, von dienenden Kumpels, wurde über jede Patrone Buch geführt
wenn nur eine fehlte muß der Teufel los gewesen sein
andererseits wenn ich das undisziplinierte Verhalten so anschaue in unserer Gesellschaft, kein Wunder läuft nichts mehr".

Lieber Sisyphos3, => Der Fisch beginnt am Kopf zum Stinken an ! Wenn AKK jemals gedient hätte, ......
Unsere Demokratie besetzt alle Führungsstellen grundsätzlich mit =>Nicht-Fachleuten........(Minister !!!)
Absicht, .......oder wo soll der Vorteil dafür sein ?

Rechtsextreme Strukturen sind nicht neu

Supi, wir haben Neonazis zu Elitesoldaten getrimmt, unter Aufsicht des MAD. Wundert mich ehrlich gesagt nicht, da ich selbst beim Bund war und da ebenfalls die entsprechende Klientel antraf, ohne, dass es jemanden interessierte.
Das wirft natürlich die Frage auf, wohin mit denen. Entlassen wird schwierig, da die Jungs ein Gefahrenpotential darstellen.

Was das Klauen beim Bund angeht, das ist tief verwurzelt, man kann es auch als Fass ohne Boden bezeichnen.
Defender411 schrieb, dass die Kontrollen früher geklappt hätten, dem möchte ich wiedersprechen, es waren sogar die Kontrolleure, die am meisten verschwinden liessen, sprich, die Waffenunteroffiziere.

Ich habe von 83 bis 85

meine anderthalb Jahre bei der NVA abgeleistet (gedient). Wenn da mal eine Patrone fehlte war was los. Bis die wieder da war gab es keine Freizeit. Passierte mal einem Frischling. Dann nie wieder. Was hat der Kerl schrubben müssen.

Wie bitte schön kann man bei einer solchen...

...Elite-Truppe Munition und Sprengstoff in
einem hohen Maße verschwinden?

---

>>>10.000 Schuß Munition & 62 kg Sprengstoff sind weg?
Geht's noch?
-
In welchem Keller liegen diese Massen und was hat derjenige eigentlich damit vor?
Wohl kaum wird der oder diejenigen ein tolles Silvester Feuerwerk veranstalten wollen.
-
Ernsthaft, die Bundeswehr hat ein echtes Problem.
-
Und was ist eigentlich mit den KSK-Ausbildern los?
Merken die denn nicht, was mit ihren untergebenen Spezial-Soldaten so los ist
oder gehören diese mit zur "Truppe des Bösen".
-
Es ist eine gruselige Vorstellung, was alles so in der BW möglich ist.

-
Na hoffentlich muß man nicht eines Tages lesen,
daß eines unserer modernsten U-Boote der Klasse 212A verschwunden ist.

(Sarkasmus off)

Am 30. Juni 2020 um 20:13 von Bender Rodriguez

Zitat: Gerade zum Militär werden sich keine zart besaiteten und auf Nächstenliebe getrimmten Individuen einfinden.

Die Befolgung des Fahneneids würde für's erste genügen.

Wenn das so ist

"" Zuletzt hatte die Polizei bei einer Razzia auf dem Privatgrundstück eines KSK-Soldaten Waffen, Munition und Sprengstoff beschlagnahmt.""
#
Dann ist hier dringend Handlungsbedarf geboten.Somit hat AKK Recht das so etwas nie wieder vorkommen darf.

Am 30. Juni 2020 um 20:46 von Monty_Burns

Zitat: Kurzum, man darf doch wohl erwarten, dass unsere Truppen nicht aus Kriminellen und Soziopathen bestehen.

Haben wir nicht kürzlich gelernt, dass es so etwas in unseren Sicherheitsbörden nicht gibt.

Polizei, Verfassungsschutz, MAD, Bundeswehr usw. alles honorige Staatsbürger in Uniform (bzw. Trenchcoat).

kramp-karrenbauer,

scheitert schon wieder. Diesmal nicht wie ihre Vorgängerin, die ueberforderte VdL.
Karrenbauer ist alleine gelassen von ihrer einstigen Mentorin. Sie versucht, die Wirkung zu bekämpfen, während Merkel fuer die Ursache verantwortlich ist.
Rechtsextremismus wie Linksextremismus sind Resultat/Wirkung der Politik, und fuer die ist Merkel verantwortlich.
Der Erfolg der AfD und der Gruenen ist ein Result von Unvermögen der momentanen Regierung.
Deshalb gebe ich Karrenbauer dennoch Kredit.

Andererseits fürchte ich, dass sich Merkel 'drängen' laesst, doch noch einmal zu kandidieren.
Sie hat beste Chancen, da sonst weit und breit niemand ist. Alle weggebissen.

Am 30. Juni 2020 um 20:50 von Smoerebroed

Zitat: Und: nein, es ist nicht zu entschuldigen wenn jemand Munition stiehlt! Dafür gibt es Gerichte und fertig.

Haben Sie wirklich nicht mitbekommen, dass es um mehr geht als um ein bisschen Munitionsdiebstahl?

wieso jetzt erst?

Die Vorkommnisse beim KSK in Calw sind doch schon sehr lange bekannt, auch bei der dortigen Bevölkerung.
Warum wird jetzt erst eingegriffen, was völlig richtig ist?
Das wäre doch schon die Aufgabe der Vorgängerin von Kramp-Karrenbauer und zwar von Ursula von der Leyen gewesen. Oder hat von der Leyen nur wieder andere dafür beauftragt und warum ist sie nicht persönlich dorthin gefahren wie AKK.

Am 30. Juni 2020 um 20:57 von ONYEALI

Zitat: Wenn AKK jemals gedient hätte, ......

Jedenfalls dürfte ihr jeder militärische Corpsgeist fehlen.

Ein unschätzbarer Vorteil.

Als ich die Überschrift

Als ich die Überschrift gelesen habe, war ich erstmal positiv überrascht. Nein, nicht weil das genug ist, das ist es keineswegs, aber wegen der 10 vorne. Ich hatte ziemlich sicher nur eine 9 erwartet.

Wenn man aber dann mal den Text liest, erfährt man, dass die 10,40€ erst in zwei Jahren gelten !
Der Mindestlohn steigt ab Januar ´21 von 9,35€ auf 9,50€. Und im Juli ´21 auf 9,60€. Und dann gar auf 9,82€.
Wo sollen die Leute nur hin mit dem ganzen Geld ?

Aber wichtig war sicher, erstmal unter dem ML in Frankreich, Belgien oder Niederlande zu bleiben. Nicht, dass deren von uns mühsam zerstörte Industrie sich wieder da ansiedelt...

20:57 von Tretschko

Sie scheinen mich völligst mißverstanden zu haben
.
sorry hätte vielleicht deutlicher formulieren sollen
dass ich ihre Auffassung Erfahrung bestätigen kann

@werner1955, 20:40

„KSK
Sollten ganz aufgelösst werden. Eine wirkliche Bedrohung für uns gibts nicht mehr.“

Wäre schön, doch mir fehlt der Glaube daran.
Sei es Putins Russland oder ein immer weiter aufstrebendes China, das sich für internationale Verträge (Hongkong!) nicht mehr interessiert.
Ich bin kein Freund der Waffen. Aber sich nur auf die Friedfertigkeit der anderen zu verlassen, halte ich derzeit für übermütig - man schaue noch dazu auf unserem ‚Partner‘ USA und deren nicht wirklich verlässlichen Präsidenten, der vieles sprengte, was ich so grundsätzlich kaum für möglich gehalten hätte.

In dieser Kompanie hatte es

In dieser Kompanie hatte es über Jahre die meisten bekannt gewordenen Vorfälle gegeben.

Hmm... stimmt ja, das ist schon seit Jahren bekannt. Aber warum reagiert man erst jetzt ?
Klar, besser spät als nie, aber mir scheint, dass der Grund dafür ist, dass es etwas zu laut an die Öffentlichkeit gekommen ist. Und deshalb nun eine Kompanie aufgelöst wird. Am grundsätzlichen Problem, nämlich überdurchschnittlich vielen Rechten bei der BW, wird man wohl nichts ändern. Ist ja auch die Frage, welche Rolle der MAD da spielt, weil der weiß das ja auch schon seit vielen Jahren.
Und dass Waffen und Munition verschwinden (wie auch bei der Polizei gerne mal), ist auch nicht neu.
Fazit: Show für die Zuschauer und eine kleine Beruhigungspille. Dann aber weiter wie bisher.

20:09 von suomalainen

"es ist gut, dass in dem laden jetzt aufgeräumt wird. trotzdem hat die ganze sache einen gewissen geschmack, dass es der verteidigungsministerin nicht um die sache an sich geht (sonst hätte man schon vor jahren etwas machen müssen), sondern um eine gezielte aktion, die felle wieder einzufangen, die ihr davonschwimmen."

,.,.,.

Beliebte - weil nicht nachweisbare - Unterstellung, dass es einem Politiker nicht um die Sache geht, sondern um das eigene Ego.

Wie viele Jahre ist AKK jetzt schon Verteidigungsministerin, dass sie "schon vor Jahren" hätte handeln müssen, ansonsten sie es ihr nicht um die Sache geht?

@21:30 von YinYangFish

Sei es Putins Russland oder ein immer weiter aufstrebendes China, das sich für internationale Verträge (Hongkong!) nicht mehr interessiert.

Sollte Putins Russland oder China ernsthaft eine militärische Operation gegen Deutschland in Erwägung ziehen, dann wird es bestimmt nicht vom KSK oder sonst irgendeiner Spezialeinheit der Bundeswehr daran gehindert werden. Auch nicht von der Bundeswehr als Ganzes.

Aber gerade weil ich Putin ebenso wie die chinesische KP für knallhart kalkulierende Machtpolitiker halte, schließe ich eine solche Aggression aus. Es läge überhaupt kein Vorteil für sie darin. Mit Toten macht man keine Geschäfte.

@20:57 von ONYEALI

Der Fisch beginnt am Kopf zum Stinken an ! Wenn AKK jemals gedient hätte, ......

Da kommt's dann doch noch durch, und wir nähern uns dem eigentlichen Problem. Das größte Versagen von AKK genau wie ihrer Vorgängerin liegt nämlich darin, dass sie nicht gedient haben. Schlimmer noch: Beides sind Frauen! Gruselig!

Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie schwierig das ist, bei den altgedienten Herren Offizieren ein Bein auf die Erde zu bekommen. Ich kann grob erahnen, mit welchen Widerständen man (frau) zu kämpfen hat, und mache beiden Damen keinen Vorwurf, dass es mitunter länger braucht, um Ergebnisse zu erzielen. Ihre Vorgänger haben sich nämlich auch nicht besser geschlagen. Und ich würde mir wünschen, dass mal mit eisernem Besen durchgekehrt wird.

Korrekte Amtsführung

@ suomalainen:
ach hätte man nur diese konsequenz bei den verfehlungen der vorgängerin im amt an den tag gelegt...

Welche Verfehlungen? Frau von der Leyen hat das doch unvoreingenommen und gut gemacht.

@ Weilstadt

Aber gerade weil ich Putin ebenso wie die chinesische KP für knallhart kalkulierende Machtpolitiker halte, schließe ich eine solche Aggression aus.

Aus dem gleichen Grund schließe ich die Aggression nicht aus. Siehe Krim. Aber unsere Bundeswehr ist gut vorbereitet.

Null Beweise ...

... aber alle sind plötzlich besorgt.

Riiiiiesenthema.

Das KSK zerlegt Deutschland?

Oder was steht hier so breit zur Debatte?

Wie kommt's?

Das KSK ist doch wohl nicht plötzlich ernsthaft das Problem der Bundeswehr?!

Eine Stellungnahme der Opposition fehlt

Eigentlich müsste sich die AFD und die Opposition insgesamt doch auch zur Auflösung der einen Kompanie äußern. Aber von der AFD hat man ja schon lange nichts mehr gehört.

Waere es nicht besser,

die gesamte Bundeswehr aufzulösen? Wir haben eh kaum Flugzeuge, die fliegen, Panzer die fahren oder Monition die funktioniert.
Die Soldatinnen und Soldaten, die dienen, haben mehr Respekt verdient.
Eine totale, wenn auch Milliarden-schwere Bankrotterklärung der Politik (Schröder, Merkel, u.a.)
Und da wundern und beschweren wir uns, dass die USA Truppen aus D abziehen?
Machen wir Deutschland zur entmilitarisierten Zone. Die Schweiz lebt sehr gut mit einem solchem neutralen Ansatz. Und das seit Jahrzehnten.

Wenn Frau Kramp-Knarrenbauer..

.. den eingeschlagenen Kurs so beibehält , d.h. jeden "rechtslastigen" Soldaten in die Freiheit entläßt, wird sie bald so ziemlich einsam sein. Eine gewisse Portion Patriotismus gehört zum Soldaten schon dazu , was für Politiker aber ganz unverständlich zu sein scheint. Wenn unsere Verteidiger nur noch aus finanziellen Motiven heraus handeln, wird der jetzt noch übliche Sold bald deutlich gesteigert werden müssen.

KSK und Extremismus

Bei rechtsextremen Straftaten soll die zuständige Staatsanwaltschaft ermitteln und die Straftäter vor Gericht bringen. Wie bei allen anderen extremistischen Straftaten auch. Ob die Täter KSK angehören oder anderen Strukturen.

Ich zweifele aber , dass es uns allen gut tut, wenn wir eine der wenigen hoch professionellen und einsatzbereiten Truppen radikal abbauen, die uns von den kriminellen Banden und evtl. sogar von manchen kriminell agierenden Staaten schützen kann, und zwar nicht mit leeren Floskeln vom Rednerpult, sondern mit Einsatz des eigenen Lebens.

Siehe Krim. Die Invasion der

Siehe Krim.

Die Invasion der Krim kann man nicht gutheißen, aber die Motivation Putins dazu ist glasklar, und aus seiner Sicht verständlich und folgerichtig.

Für eine Invasion in Mitteleuropa fehlt ihm jede Motivation.

Aber unsere Bundeswehr ist gut vorbereitet.

Gegen die russische Armee? Ernsthaft jetzt? Mit einem Zehntel der Soldaten und einem Bruchteil der Feuerkraft?

Ich würde es vorziehen, es nicht zu einem Krieg kommen zu lassen, Bundeswehr hin oder her. Und ich würde mich keinesfalls auf irgendeine Abschreckungswirkung verlassen.

Schimpft nicht...

...auf AKK oder VDL. Ich hatte schon vor 30 Jahren das zweifelhafte Vergnügen, bei der Bundeswehr jede Menge Möchtegern-Superkämpfer kennenzulernen, bei denen die braune Gesinnung nahe lag, was aber keinen interessierte. Als vor einigen Jahren das KSK gegründet wurde, habe ich irgendwie an diese Leute denken müssen. Zudem hat die Bundeswehr schon seit langem Motivations- und Nachwuchsprobleme und nimmt deshalb auch Leute auf, denen man eben gerade nicht so einen Job geben sollte. Ein Problem, dass sich im Übrigen auch bei der Polizei zeigt. Und da kann man dann jetzt wirklich mal den Vergleich zu den USA ziehen, wo Streit- und Ordnungskräfte schon viel länger ihr Personal gerne in der Schicht der Abgehängten und Gescheiterten rekrutieren. Mit den bekannten Konsequenzen.

Trotzdem möchte ich aber auch klarstellen: Ich glaube (und hoffe!), dass diese Typen die Ausnahme und nicht die Regel sind, auch wenn man durch die mediale Aufmerksamkeit manchmal einen anderen Eindruck bekommen kann.

@ Wielstadt

Die Invasion der Krim kann man nicht gutheißen, aber die Motivation Putins dazu ist glasklar, und aus seiner Sicht verständlich und folgerichtig.

Die Sicht Putins ist nicht unsere Sicht und wir müssen sie nicht gut finden, er ist ja kein Demokrat. Aus der Sicht der Ukraine war das falsch und ungerecht. Daher ist es gut, dass wir hier im Westen auf der Seite der Ukraine stehen. Oder siehe Ostukraine.
Unsere BW und das KSK brauchen wir da dringend. Dennoch sind die rechten Tendenzen nicht tolerierbar.

„Machen wir Deutschland zur

„Machen wir Deutschland zur entmilitarisierten Zone. Die Schweiz lebt sehr gut mit einem solchem neutralen Ansatz. Und das seit Jahrzehnten.“

Ein ganz schöner Vorschlag. Der Wohlstand der Schweiz ist auch in der Neutralität begründet. Keine unsinnigen Millarden, die an Kriegsfronten verpulvert werden.
Ein erster sinnvoller Schritt wäre auch der Abzug der US-Truppen

Eine Elite-Truppe auflösen?

Das ist nicht zielführend. Rechte Gesinnung im Rahmen des Gesetzes wäre nicht kritisch. Selbst Übertretungen könnten verfolgt oder geahndet werden. Das Hauptproblem bei vielen in Staatsdiensten ist die Duldung von rassistischem, menschenverachtenden Geschwätz, das überall stattfindet und breiten Rückhalt hat. Da gibt es zB eben Flüchtlings- oder Judenhasser, die keinen Hehl draus machen und das offen aussprechen (können/dürfen). Wehren kann sich der Untergebene nicht, er hat übelste Repressalien zu fürchten. Und das ist nicht nur in der KSK so, sondern ebenso in der BW und vielfach der Polizei - musste ich selbst immer wieder feststellen. Und genau da gehört Zivilcourage hin! Ohne diese ist "black-lives-matter"-Brüllen eine Farce. Wie schon früher in so einem Kontext gesagt: Wehret den Anfängen!

@ Tinkotis

Zudem hat die Bundeswehr schon seit langem Motivations- und Nachwuchsprobleme und nimmt deshalb auch Leute auf, denen man eben gerade nicht so einen Job geben sollte.

Das beobachtet man ja momentan in jeder Armee, Motivationsprobleme, rechtes Gedankengut. Oppositionelle sagen z. B., dass das ganz stark in der russischen Armee verbreitet ist.

@ Weilstadt

Aber unsere Bundeswehr ist gut vorbereitet.
Gegen die russische Armee? Ernsthaft jetzt? Mit einem Zehntel der Soldaten und einem Bruchteil der Feuerkraft?

Ich denke, dass viele Soldaten in Russland kein Interesse haben, dem autoritären Putin-Staat in einen Krieg zu folgen. Die Bundeswehr ist der russischen Armee an Material und Moral keineswegs unterlegen. Im Gegenteil.

Am besten alles auflösen...

Bundeswehr und Polizei, für dieses Deutschland sollte niemand den Kopf hinhalten müssen.
Für mich wäre es eine Schande unter dieser Regierung, dienen zu müssen.
Nicht bei der Bundeswehr, sondern in der deutschen Politik gehört aufgeräumt.

@ Sesselrevoluzzer

„Die Bundeswehr ist der russischen Armee an Material und Moral keineswegs unterlegen. Im Gegenteil.“

Ihren Optimismus in Ehren, aber ich würde einen derartigen Vergleich gerne nicht miterleben wollen. Habe das Gefühl, das würde ziemlich kurz und schmerzvoll, vor allem für eine nicht einsatzbereite und funktionierende deutsche Bundeswehr.

Darstellung: