Ihre Meinung zu: Grundsatzprogramm vorgestellt: Der grüne Plan

26. Juni 2020 - 17:22 Uhr

Die Corona-Krise hat den Höhenflug der Grünen gestoppt. Nun wollen sie mit neuem Grundsatzprogramm wieder angreifen. Darin fordern sie autofreie Innenstädte, 100 Prozent erneuerbare Energien und neue Bündnisse.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Darin fordern sie autofreie Innenstädte

100 % erneuerbare Energien
.
aktuell sind wir bei 15 % Anteil erneuerbarer Energie beim Primärenergieverbrauch
und autofreie Innenstädte ??
wie soll ich dann einkaufen, ich kaufe ja nicht jede Woche was sperriges
aber wenn,
selbst ein Drucker oder ein Bildschirm in der Straßenbahn zu transportieren wird schwierig
ganz zu schweigen, setzte ich mich nicht ohne Zwang in eine Straßenbahn wenn es Nacht ist
wenn das Theater aus ist und lasse mich anpöbeln

"..... enthielt das Programm

"..... enthielt das Programm unter anderem Forderungen nach Stilllegung aller Atomanlagen, einseitiger Abrüstung, Auflösung der Militärblöcke NATO und Warschauer Pakt, 35-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich sowie Abschaffung des § 218 StGB ..."
Quelle Wiki

Das war noch ein Programm!

Schade, die Zeiten sind vorbei :(

Hört sich vielversprechend an

Aktuell offenbar die einzige Partei, die den dringend, eher zwingend nötigen, gesellschaftlichen Wandel angehen will. Bisher nur Auszüge gesehen, mir scheint es fehlen noch dringend notwendige Ziele, die man sich vielleicht (noch) nicht traut, dem Bürger vorzustellen, obwohl man weiß, wir kommen eh nicht drumherum. Aber immerhin, schauen wir es uns genauer an und dann bleibt noch die Frage, traue ich es den Grünen zu, diesen Wandel anzuschieben und umzusetzen? Bin nicht sicher, daher ist die ausdrückliche Aufforderung an die anderen Parteien, sich einzubringen sehr erfeulich. Nein, es sind sicher keine weltfremden Träumer, das sind heute - mit Verlaub - die, die denken, wir können einfach so weitermachen, oder wären wegen der Wirtschaft dazu gezwungen. Unsinn, das erzählen nur die, die vom aktuelle turbokapitalistischen Wirtschaftssystem profitieren und die, die sich von denen blenden lassen. Wir müssen uns endlich trauen, sonst werden wir vom Planet brutal gezwungen.

Der lange Atem der Grünen vor

Der lange Atem der Grünen vor allem in den Bereichen Klimaschutz, Flüchtlingspolitik, Energie- und Verkehrswende sowie gesunder Ernährung wird die Partei über kurz oder lang auf über 30 Prozent bringen. Bei den jüngeren ist sie heute schon mit Abstand die Volkspartei Nr. 1.

"Nun wollen [die Grünen] mit neuem Grundsatzprogramm wieder angreifen. Darin fordern sie autofreie Innenstädte, 100 Prozent erneuerbare Energien und neue Bündnisse"

Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr. Und diese Forderungen, sind, da ihre kurzfristige bzw. zügige Umsetzung unabdingbar zur Sicherung der Überlebensmöglichkeit der gesamten Menschheit ist - und die setzt u.a. die Erhaltung der Artenvielfalt der Erde voraus - nicht nur vernünftig, sondern geboten.

Die Grünen rücken in ihrem Entwurf für ein neues Grundsatzprogramm den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen in den Mittelpunkt und verlangen schnelles Handeln. So könne man kommenden Generationen ein Leben in Freiheit, Würde und Wohlstand ermöglichen, heißt es in dem Entwurf, den die Parteichefs (...) vorstellten.

"Wir leben in Zeiten der Klimakrise", heben die Grünen hervor"

Und faule Kompromisse - und damit sind insbesondere Feilschereien um "Geld" gemeint - werden da ganz sicher nicht raushelfen.

In der Corona Krise

Gingen die Grünen auf Tauchstation, oder glänzenden durch Vorschläge ihres Vorsitzenden, das Kneipenwirte die auf absehbare Zeit keine Umsätze machen würden, in neue Heizungen investieren sollen.
Investieren bei keinen Einmahnen und ungewisserer Zukunft ist da glatt 6 setzten.
Jetzt nachdem etwas Ruhe eingekehrt ist, kommen alte Ideen zurück, wo ich mich bei etlichen Branchen schon frage wie geht es ohne Liefertransporte, Waren und Weg zu Arbeit funktionieren soll.
Ein Handwerker kann nicht mit dem ÖPNV zur Arbeit, wer mit Anzug beim Kunden Schulungen hält nicht verschwitzt vor den Teilnehmern stehen, das sind nur zwei für viele Beispiele...
Natürlich sind vorgenannte auch wichtig für ein gut aufgestelltes Gesundheitssystem, mal gucken ob aus der Krise auch gelernt wird das wir vielleicht am Ende doch eine funktionierende Wirtschaft brauchen.
Wir können natürlich sagen wir müssen in allem runter fahren, nur dann müssen wir eben in der Konsequenz auch unseren Sozialstaat reduzieren.

lieber reich und gesund als

krank und arm!
Ist doch super oder.
Mann, wenn wir das Strahleduo nicht hätten. Jetzt wissen wir, wie wir nachhaltig, sozial und in Wohlstand leben werden.
Wie das geht, na ja, alles können die Grünen
nu auch nicht machen.
Sie haben die tollen Ideen, den Rest klären die anderen.
Ist doch fair, oder nicht?

Sind wir nicht alle ein bisschen Bluna?!

Zitat: "Die Grünen rücken in ihrem Entwurf für ein neues Grundsatzprogramm den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen in den Mittelpunkt und verlangen schnelles Handeln. So könne man kommenden Generationen ein Leben in Freiheit, Würde und Wohlstand ermöglichen"

Gaaaanz genau!

Ein Partei, deren Vertreter uns seit Jahren erzählen, dass

1. die Energiewende eine Kugel Eis pro Monat kostet

2. Strom in Netzen zu speichern sei

3. Batterien neuerdings mit Kobolden funktioneren

4. die Leistung von Kraftwerken in Gigabyte gemessen wird

5. sich bei den CO2-Emissionen um den Faktor einer Milliarde vertun

6. "dass Fachkräfte kommen, die unsere Rente bezahlen"

7. "dass Flüchtlinge nicht krimineller als Deutsche" seien

8. E-Autos umweltfreundlich oder gar emissionsfrei seien.

... und sonstigen groben Unfug von sich geben, erzählen uns etwas von einem Leben in Freiheit, Würde und Wohlstand.

Himmel hilf!

Grüne

Ich hoffe, dass das Programm von allen, die diese Partei wählen wollen sorgfältig gelesen wird. Dann können sie sehen, welche Auswirkungen das Programm für ihr Leben haben wird. Ein weltweiter Blick über die Landesgrenzen sollte hinzutreten, um zu erkennen, dass die dort geplante Gesellschaft nirgendwo Nachahmer findet und das Armut, Spaltung, Entsolidarisierung und Konflikte in der deutschen Gesellschaft weiter zunehmen werden.

An der Realität gescheitert

Anstatt anläßlich von Corona und Tönnies anzuknüpfen Und eine neue Agrarwirtschaft ohne Massentierhaltung, Antibiotika, Nitrate, Urwaldzerstörung, Tierzuchtqual, Schlachthoftransporte bis nach Maroko, Leiharbeitern Ausbeutung........ , kümmert Grün sich um Autofreie Innenstädte, die mitlerweile ihre Einwohner wg. hoher Mieten verlassen haben, wo Partygänger den ganzen Tag feiern. wo Wochenende tote Hose ist.
Die grünen sollten mit Ihren democratischen Freunden in den Usa sich über Sanktionen gegen Kuba, Iran, Rußland, China, Jemen, Syrien, und, und, einigen.

@ Fake - News Schreiber Sisyphos3

Sie haben scheinbar ein noch nicht gedrucktes Exemplar vom grünen Grundsatzpapier

Da Sie hier trollig die behauptung von
autofreien Innenstädten aufstellen
egal mit welcher Antriebstechnik

Ich als (jetzt wohl erstmal

Ich als (jetzt wohl erstmal nicht mehr) Grünen-Wähler fand die Partei in den letzten Monaten richtig schwach.
Ich glaube, die sollten ihren Ansatz, konservativer als die Union zu werden, nochmal überdenken. Und auch erst dann ein Programm für die Breite der Gesellschaft" entwerfen. Was eigentlich schon an sich ein schlechter Gedanke ist.
Dass Merz die als Koalitionspartner ansieht (und womöglich sogar unter CDU-Führung) sollte alle Alarmglocken schrillen lassen.
Aber das wird es wohl nicht. Die Grünen sind derzeit auf einem gefährlichen Irrweg.

langatmige Pressekonferenz

Habe heute zufällig auf Phoenix den Beginn der Pressekonferenz beobachtet.
Baerbock hat zuerst vorgetragen etwa 4 - 5 Minuten. Das war ein langatmiges Irgendetwas - irgendwelche Phrasen wurden da gedroschen.
Dann übernahm Harbeck und in ähnlichem Duktus ging es weiter.
Weil auch da nicht konkretes kam, habe ich entnervt aufgegeben und Fernseher ausgeschaltet.
Als Anhänger von schwarz-grün hat mich dieser Auftritt ziemlich enttäuscht.
Das hat mein Vertrauen in die Grünen schon ein wenig lädiert - werde sie unter diesem Aspekt der leeren Worthülsen wohl stärker beobachten müssen.

Es bleibt mir ein absolutes Rätsel

Es bleibt mir ein absolutes Rätsel, wie jeder Vierte die Grünen wählen kann.

Das einzige, was die Grünen in "Perfektion" können, ist, eine (scheinbar) gutes "Feeling" pseudo-moralisierend zu verbreiten, das aber sehr schnell an der Oberfläche an ihren inneren Widersprüchen zerbricht und keiner inhaltlichen Überprüfung und Auseinandersetzung standhält.

Eine differenzierte und sachliche Betrachtung von komplexen Problemzusammenhäng scheint den Grünen ohnehin zu fehlen, da dies eine ehrlich und realitätsbezogene Erfassung der Realität, dann eine verstandesgemäße Analyse der Fehler und der Ursachen-Wirkungsbeziehungen erforderlich macht, um dann letztendlich ein komplexes Problem ganzheitlich und nachheitlich zu lösen.
All das fehlt bei den Grünen. Das Interview das die grüne Spitzenkandidatin Katharina Schulze kurz vor der Wahl mit dem BILD-Chefredakteur Reichelt geführt hatte, gibt ein erschreckendes Zeugnis von der inhaltlichen Flachheit und Naivität dieser Partei

Autofreie Innenstadt? Sehr

Autofreie Innenstadt? Sehr clever. Seit wann sind die grünen für Outlets am Stadtrand? Und wenn es noch so oft falsch erzählt wird, Energie wird umgewandelt. Nie ersetzt oder erneuert. Das müssten unsere Qualitätsmedien wissen. Auch wenn der Volksmund was anderes meint.

17:33 von Sisyphos3

Zitat:"und autofreie Innenstädte ?? wie soll ich dann einkaufen, ich kaufe ja nicht jede Woche was sperriges
aber wenn,"

Ich kann mich noch gut an das Gejammer des Einzelhandels und der Autolobby erinnern, als Anfang der 70er-Jahre letztes Jahrhundert die ersten Fußgängerzonen in Deutschland eingeführt wurden. Der Niedergang des Einzelhandels und die Verödung der Innenstädte wurde beschworen. Und was ist eingetroffen? Nichts davon, zumindest nichts wegen der Fußgängerzonen. In Stuttgart oder München müssten Sie sowieso aufgrund der Größe der Fußgängerzone ihr Päckchen kilometerweit schleppen, bevor sie es in ihr Auto laden können, das in einer völlig überteuerten Tiefgarage steht...Es gibt intelligente Lösungen wie Lieferservices, die die Einzelhändler auch gemeinsam anbieten könnten, wenn sie sich endlich mal zu sinnvollen Marketingaktionen aufraffen könnten.

Warum nicht ein Mindestlohn von 100 EUR?

Zitat: "Inhalt statt Personal: Zum Abschluss ihrer Parteitags haben die Grünen eine Anhebung des Mindestlohns auf zwölf Euro gefordert."

Super!

Großartig!

Warum kein Mindestlohn von 100 EUR? Wäre es nicht ungerecht, die Menschen für nur 12 EUR arbeiten zu lassen?

Kurze Frage: wer erarbeitet diesen Mindestlohn dann eigentlich?
Welche Auswirkungen hat ein Mindeslohn auf das allgemeine Lohn- und Preisniveau?
Hat das einer der grünen "Experten" schon einmal durchgerechnet?`

Meine Bewertung: grüner Öko- und Sozialpopulismus in Reinkultur.
Man muss entweder nichts von Wirtschaft verstehen oder sein Geld sowieso vom Staat bekommen, um diesem auf den Leim zu gehen!

"Ladeinfrastruktur ausbauen"

Zitat: "Der Parteitagsbeschluss sieht weiter vor, dass spätestens ab 2030 nur noch emissionsfreie Autos zugelassen werden sollen, wofür die Ladeinfrastruktur ausgebaut und standardisiert werden soll."

Das ist ja mal wieder undurchdachter, grüner Ökopulismus, auf dessen Leim man nur dann gehen kann, wenn man von Wirtschaft und/oder Naturwissenschaft nichts versteht.

1. Inwiefern meinen die Grünen das Ziel der CO2-Reduktion erreichen zu wollen, wenn die CO2-Bilanz für E-Autos auch noch dann negativ ist, wenn man eine regenerative Stromversorgung zu 100 % unterstellt, da die Produktion eines E-Autos enorm viel C02 emittiert und Wasser in der Atacama-Wüste CHiles verbraucht?

2. Wer soll die Ladeinfrastruktur bezahlen? Wenn E-Autos doch so ein "heißer Shit" sind, dann dürfte dieses Henne-Ei-Problem schneller über den Markt geregelt sein, als Frau Baerbock Kobold aussprechen kann. Wenn E-Autos das nicht sind, sind das Fehlinvestitionen!

"Nun wollen [die Grünen] mit neuem Grundsatzprogramm wieder angreifen. Darin fordern sie autofreie Innenstädte, 100 Prozent erneuerbare Energien und neue Bündnisse"

Diese Forderungen sind, da ihre kurzfristige bzw. zügige Umsetzung unabdingbar zur Sicherung der Überlebensmöglichkeit der gesamten(!) Menschheit ist - was u.a. die Erhaltung der Artenvielfalt und des ökologischen Gleichgewichts der Erde voraus - nicht nur "vernünftig", sondern unter ethischen Aspekten unbedingt geboten.

"Die Grünen rücken in ihrem Entwurf für ein neues Grundsatzprogramm den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen in den Mittelpunkt und verlangen schnelles Handeln. So könne man kommenden Generationen ein Leben in Freiheit, Würde und Wohlstand ermöglichen"

"Wir leben in Zeiten der Klimakrise"

Richtig. Und die wird uns - anders als die "Corona-Krise" (hoffentlich) - "erhalten" bleiben. Faule Kompromisse und insbesondere Feilschereien ums "Geld" - werden da nicht raushelfen, sondern sie weiter verschärfen.

Naja

Wenn dass umgesetzt würde würden die innenstädte verfallen, da kein handwerker mehr zur arbeitsstätte kommt.

Nur mal zum Verständnis ...

Zitat: „Die Grünen besetzen zentrale Zukunftsthemen wie Umwelt, Energie und Verkehr so kompetent wie keine andere Partei."

Gerade in diesen Bereichen bestechen die Grünen durch die Bank mit Nichtwissen - und noch schlimmer: Halbwissen.

Man helfe mir einmal: inwiefern zeichnen sich die Grünen in den genannten Bereichen durch Sachkompetenz aus, oder ist das hier nur billige Meinungsmache

Ja Corona

hat die Themen der Grünen doch ein wenig in den Hintergrund, so wie es weiter geht um die gesetzten Klima Ziele zu erreichen,gedrängt. Es scheint aber so das Corona tatsächlich hilfreich ist beim Klima Schutz.

Autofreie Innenstädt ist super

Ich wohne in der Stadt und brauche kein Auto. In meinen Fahrradanhänger passen acht Kisten Bier. Mein Lastenrad selbst trägt dann noch zwei Kisten Sprudel und vier große Taschen voll Einkauf. Große Sachen ist etwas schwieriger mit dem Fahrrad, aber dafür extra ein Auto vorzuhalten, wäre schwachsinnig. Wenn man keine Schrottmöbel kauft, dann halten die auch gut ein Leben lang oder zumindest mehrere Jahrzehnte. Drucker und Bildschirm würde ich mir nie in der Stadt kaufen, da die Preise viel zu teuer, kein Preisvergleich möglich und die Beratung unter aller sau ist (es gibt wenige Ausnahmen, welche auch gute Beratung bieten). Ich verstehe echt nicht, warum man die Innenstadt mit Läden zuballert. Online einkaufen ist sowieso umweltfreundlicher, denn da entfällt die Zwischenlagerung in den Läden.

Kurz überflogen den Entwurf:

Elektroauto, Ladepunkte und Wasserstoff kommt nicht vor. Was mich z. T.
erleichtert. Digitale Vernetzung ist oberwichtig um die vorhandenen Energie-Ressourcen besser auszunutzen. Ich will nicht hoffen dass die technische Kreativität damit voll ausgeschöpft ist wenn ein paar BWL- Nerds die Voll-Last in Blockdiagrammen und Excel-Sheets (die Aussprache ist Programm) zusammenklicken. Die Energie für Stahl und Aluminium wird irgendwie aus dem Nichts abgezapft. Von andern Dingen reden wir erst gar nicht.

Es grünt so grün...

Vor der Erfindung des Automobils gab es nur autofreie Innenstädte... die waren aber eher unhygienischer und unsauberer als heute. Und wie wird das in der neuen Grünen-Zukunfts-Innenstadt (mit vermutlich zurückgebauten, engen und gemütlichen Wohnstraßen...) dann zB. mit Notfallfahrzeugen, Bau- und Handwerkerfahrzeugen, Umzugstransporten, oder mit den sicher noch deutlicher steigenden Onlinebestellungen... werden die dann einzeln mit Fahrrädern ausgeliefert..?

Viel reden, wenig machen

Hier in Baden Württemberg sind wir in der Pisastudie in vielen Punkten von Platz 2 auf Platz 12 abgesackt.
Die Grünen lassen Stinkediesel in Stuttgart fahren und das umstrittene S21 wurde auch nicht gestoppt.
Und last not least hat unser Kretschmann jedem Flüchtlingsdeal der CDU zugestimmt.
Und vergessen wir nicht Fischer der mit den Stimmen von Pazifisten Jugoslawien angriff und so massives Misstrauen zwischen Ost und West sähte, dass aktuell in einem erneuten kalten Krieg gipfelt.
Die bisherige Erfahrung zeigt: Ein Grüner an der Macht verrät seine Ideale schneller als.... es gibt nichts vergleichbar schnelles!

Autofreie Innenstädte kein Problem

Neu:
"autofreie Innenstädte ??
wie soll ich dann einkaufen, ich kaufe ja nicht jede Woche was sperriges
aber wenn,
selbst ein Drucker oder ein Bildschirm in der Straßenbahn zu transportieren wird schwierig"

Komisch: Ich lebe mein ganzes Leben, d.h. seit 32 Jahren, ohne Auto und habe kein Problem. Und ich wohne nicht in der Innenstadt und ja, ich habe alle von Ihnen beschriebenen Dinge schon gekauft. Das Allermeiste geht zu Fuß. Wenn nicht, gibt's den Bus. In absoluten Ausnahmefällen habe ich mir etwas liefern lassen. Es gäbe aber noch Lastenfahrräder. Und im absoluten Notfall das Taxi.

@Sisyphos3 um 17:33

Das sind ja wirklich unlösbare Probleme, die Sie da anführen! Dann machen wir mal lieber weiter so wie bisher!
Aber im Ernst, glauben Sie wirklich, dass es unmöglich ist Möglichkeiten zu schaffen sperrige Einkäufe aus der Innenstadt zu bekommen auch ohne dass jeder einzeln mit seinem Auto reinfährt? Fussgängerzonen sind ja auch "autofrei" und trotzdem bekommen die Geschäfte ihre Ware und die Kunden sie auch wieder raus. Glauben Sie wirklich, dass es unmöglich ist den ÖPNV angenehmer und sicherer zu gestalten? 100% Erneuerbare sind möglich. Eine drastische sofortige Erhöhung des Anteils wäre gar kein Problem und klar, die letzten Prozente werden ein Kraftakt, der politischen Willen braucht, aber technisch sind die Möglichkeiten gegeben. Zum Glück übersteigen die heutigen Möglichkeiten und die Szenarien der Stadtplaner und Energiespezialisten offenbar schon bei Weitem Ihre Fantasie...

Autofreie Innenstadt

Ich hab ein Lastenrad und damit geht so ziemlich alles. Man muss nur wollen.

@trauriger demokrat

Glauben Sie denn, dass die Forderung nach 100% erneuerbarer Energieerzeugung oder nach autofreien Innenstädten weniger ambitioniert sind?
Bei all dem starken Widerstand, den es dagegen in der Wirtschaft und bei vielen Menschen gibt?

Der grüne Plan

Freiheit in Frieden und Wohlstand wollen die Grünen schaffen. Wusste gar nicht wie schlecht es mir in Deutschland geht. Wie kommen diese Utopisten eigentlich darauf das die meisten Bürger autofreie Städte haben wollen und nur Gemüse aus der Region verzehren wollen.
Leider fehlt noch die Angabe wie das finanziert werden soll.
Das Grüne, sobald Sie mitregieren, sich nicht um eine solide Finanzierung kümmern ist am Beispiel Berlin gut zu erkennen.
Herr Söder als, nächster Bundeskanzler, wird wahrscheinlich nicht mit den Grünen koalieren in der neuen Hauptstadt München.

Der grüne Plan...

Die Corona-Krise hat den Höhenflug der Grünen gestoppt. Nun wollen sie mit neuem Grundsatzprogramm wieder angreifen. Darin fordern sie autofreie Innenstädte, 100 Prozent erneuerbare Energien und neue Bündnisse.
###
Dann kann man ja davon ausgehen, dass diese Grünen Träumereien durch dieses Grundsatzprogramm ein baldiges Ende finden werden. Keine dieser Forderungen werden mittelfristig wohl zu realisieren sein, auch nicht in diesen Hauruckverfahren. Das wird sich nach der Corona-Krise keine Nation in Europa leisten können.
Das werden die Wähler nicht mitmachen...

Wäre interessant zu erfahren,

Wäre interessant zu erfahren, ob in dem Programm dezidiert drin steht, wie diese Ziele erreicht werden sollen und welche Kosten dabei entstehen. Aber bisher waren die Grünen in ihren Aussagen immer wenig konkret.

Grundsatzprogramm vorgestellt:Der grüne Plan....

Im Gesundheitswesen wird der Profitorientierung eine Absage erteilt.Nur leider steht da nicht mehr,lehnen sie Privatisierungen nun ab ? Oder das Abrechnungssystem der Fallpauschalen,daß zur Ökonomiesierung führt ?
Und zur Friedens-und Außenpolitik hat die Heinrich Böll-Stiftung einen Text zur Diskussion um das Grundsatzprogramm veröffentlicht:Nicht nur ein Bekenntnis zu Militäreinsätzen.Sondern auch ohne ein UN-Mandat.
Und distanziert man sich im neuen Entwurf von der Agenda-und Hartz-Politik der 2000er Jahre ?

wer hätte das gedacht

aber die hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt

100% erneuerbare Energien?

Ja klar, der klassische Grünen-Wähler im Prenzlauer Berg, Ottensen oder Belgischen Viertel hat ja dann auch keine Windräder oder Stromtrassen direkt hinterm Haus.....

17:54 von andererseits

wird die Partei über kurz oder lang auf über 30 Prozent bringen.

Re
hoffe nicht ,sie hatten ihre 15 Min und es kam nichts vernünfiges ,nachhaltiges .Jetzt über Berater ein Programm für Wählerstimmen aber mehr ist es nicht.
Hambacher Forst hat Grün genemigt ,für ein paar Fressnapfposten .Mit SPD Hartz eingeführt und und
Reden und Taten weiche ab bei Grün .
Gruss ans Sofa

Na ja

Gute Ideen haben sie immer nur an der Realisierbarkeit fehlt es auserdem wer soll für die Kosten aufkommen und wie wäre vorher zu klären .

@Forfuture

Kann Ihnen nur zustimmen.
Ich muss jedoch sagen, dass ich eher pessimistisch bin, was die Durchsetzungsfähigkeit angeht.
Gerade die Corona Misere hat, neben anderen Aspekten, gezeigt, dass die Menschen in der Mehrheit nicht bereit sind, notwendige Einschränkungen zu akzeptieren oder gar auf bestimmte luxuriöse Dinge zu verzichten.
Ich sehe da schwarz, die Folgen des Klimawandels kommen eher schleichend daher im Gegensatz zu einer Pandemie. Und wenn da schon Widerstand gegen Maßnahmen geleistet wird, dann...
Ich wünschte, ich läge falsch.

Es ist sehr zu begrüßen..

.., dass die Grünen zurück zu einem Kurs finden, der dem Pariser Klimaabkommen zu 100% Rechnung trägt. Vor der Corona-Krise wurden die Grünen teils zu moderat, um das Umfragehoch zu halten. Allerdings führte das dazu, dass wir zu dem Zeitpunkt keine Partei im Bundestag hatten, die das Pariser Klimaabkommen bedingungslos hoch hielt.

Mit Physik lässt sich nicht verhandeln. Wir haben ein bestimmtes CO2-Budget zu Verfügung. Mit den Beschlüssen, der GroKo ist dieses in 10 Jahren aufgebraucht, während man erst in 30 Jahren klimaneutral werden will. Das bedeutet übersetzt nichts anderes als den absichtlichen Bruch des Abkommen. Das ist Verrat an der Jugend. Wir müssen JETZT drastisch sparen, wie es die Grünen fordern, um Zeit im Transformationsprozess zu gewinnen.

Ohne Stimmrecht und von der Großelterngeneration im Stich gelassen wird Generation Z sich in Teilen radikalisieren. Und ich finde bis zu einer Grenze haben sie Selbstverteidigungsrecht. Nur die Grünen können diese noch einfangen

@andererseits

Was steht denn da konkret zur Energiewende? Dass es Solar-, Windkraft, (Gezeiten) und Wasserkraft gibt und man das ganze nur mit ein wenig "Digitalen" passend verteilen soll? Wenn sie deswegen Volkspartei Nr. 1 sein soll dann tut sie mir leid, die Jugend.

@17:33 von Sisyphos3

wie soll ich dann einkaufen, ich kaufe ja nicht jede Woche was sperriges
aber [...] in der Straßenbahn zu transportieren wird schwierig ganz zu schweigen, setzte ich mich nicht ohne Zwang in eine Straßenbahn wenn es Nacht ist wenn das Theater aus ist und lasse mich anpöbeln

Ich wäre eher für eine „autoarme“ Innenstadt bzw. für Tempo 30 und mehr gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr. Bei Tempo 30 kämen vielleicht noch mehr Menschen auf die Idee Rad zu fahren bzw. E-Rad. Carsharing sollte ausgeweitet werden, so dass an jeder Ecke Leihautos zu finden ist. Viele PKW stehen mehr oder weniger 23 Stunden nur rum und „besetzen“ wertvolle Fläche. Für Großeinkäufe benötigen viele wohl nach wie vor ein Auto – aber @sisyphos: könnten Sie sich Ihr Elektrogerät nicht im Geschäft aussuchen und dann nach Hause liefern lassen? Und isst es mit dem "Anpöbeln" tatsächlich so schlimm oder würde ich das evtl. ganz anders erleben??

Grüne Traumtänzer....

Wenn ich solche utopischen Forderungen lese, habe ich nur einen Wunsch:
Die Grünen schnellstmöglich unter der 5%-Hürde zu sehen!
Zu den Radfahrern:
Die sollen erstmal VERPFLICHTEND alle einen Führerschein machen, damit sie lernen, sich auf der Straße wie Verkehrsteilnehmer zu benehmen – und nicht wie Rowdies!
Alle verkehrsuntüchtigen Fahrräder (z.B. Ohne Beleuchtung) gehören aus dem Verkehr gezogen!
Jedes Fahrrad muss ein Nummernschild bekommen – und der Fahrer STEUERN bezahlen; - damit werden dann die Radwege finanziert! Asserdem kann man dann beim Unfall das Fahrrad identifizieren! Gleiches Recht für ALLE!
Im Bericht vermisse ich ausserdem ein günes Statement zur Wasserstoff-Technologie ...ist das schon wieder OUT??
Was ist mit den vielen Arbeitslosen, die es geben wird, wenn unsere Autoindustrie – samt den meisten Zulieferern an die Wand gefahren wird?
Wer soll das alles bezahlen? - KEINE ANTWORTEN!
Und eine solche Partei will Regierungsverantwortung übernehmen?? - Ich krieg' ANGST!

Am 26. Juni 2020 um 17:59 von Francis Ricardo

Zitat: Gingen die Grünen auf Tauchstation, oder glänzenden durch Vorschläge ihres Vorsitzenden, das Kneipenwirte die auf absehbare Zeit keine Umsätze machen würden, in neue Heizungen investieren sollen.

Focus zitiert Habeck so: "„Es braucht ein unbürokratisches, befristetes Hotel-der-Zukunft-Programm zur Förderung von Investitionen.“ Mit entsprechenden staatlichen Zuschüssen und Bürgschaften könnten kleinere und mittlere Betriebe die Zeit, in der die Kapazität nicht ausgelastet sei, nutzen - um notwendige Investitionen zu bewerkstelligen. So könnten Sanierungs- und Umbauarbeiten vorgezogen und Öl-Heizungen ausgetauscht werden.

Würden Sie mir bitte erklären, was falsch daran ist?

Die Grünen wollen die Welt retten

„Übergang zu 100 Prozent erneuerbaren Energien" und "Ausstieg aus allen fossilen Ressourcen", versprechen die Grünen ihren Wählern.
Wollen die deutschen Grünen wieder mal die Welt retten, und dabei eine weitere Hochtechnologie (Verbrenner) deutscher Dominanz vernichten?

Brav, wie sie dastehen

mit MNS, die grünen Musterschülerx. Autofreie Innenstädte, damit die Geschäftsleute vollends pleite gehen? Ach klar, wir haben ja Amazon... Jetzt bloß nicht nachlassen und an die Gendertoiletten denken! Duden , Kinderbücher, Klassiker umschreiben ! Schiller, Goethe und Heine auf gendergerechte Sprache trimmen und auf sexistische oder andere Klischees prüfen! Individualverkehr und idealerweise gleich Individualismus verbieten, Grillparties eh auch. Und wenn schon, dann nur vegetarisch auf solarbetriebenem Elektrogrill;-) Es gibt noch so viel zu gendern, äh ..ändern. Für die Steuer*innenzahler;-)

@Forfuture um 17.52 Uhr

Schön, wie grün (besser rosarot) Sie das alles sehen... dann wissen Sie ja, wen Sie bei der kommenden Wahl wählen müssen.
„Sweet dreams are made for this“ in Abwandlung, träumen Sie weiter, ist okay.
„Angehört“ hat sich schon vieles gut... umsetzen ist der Punkt, und sorry, da vertraue ich den Grünen nicht.

@18:11 von Bote_der_Wahrheit

"Es bleibt mir ein absolutes Rätsel, wie jeder Vierte die Grünen wählen kann."

Die Grünen sind als fortschrittliche Partei in der Mitte der Gesellschaft. Das ist nicht rätselhaft.

Viel schlimmer wäre es doch, wenn die AfD jede vierte Stimme bekommen würde. Denn die sind bekanntlich das Gegenteil von fortschrittlich.

>>So könne man kommenden

>>So könne man kommenden Generationen ein Leben in Freiheit, Würde und Wohlstand ermöglichen, heißt es in dem

Entwurf, den die Parteichefs Annalena Baerbock und Robert Habeck vorstellten.<<

Leute, die "Kobalt" mit "Kobold" verwechseln, sollen ein Plan für die Zukunftsgestaltung des Landes zustande bringen, das Freiheit, Würde und Wohlstand bringt?

Bei dem grünen Plan sehe ich alle unsere Ersparnisse wie eine Kugel Eis in der Sonne dahinschmelzen....

@18:05 von Bote_der_Wahrheit

da sind Ihnen zwei Punkte danebengeraten: Flüchtlinge sind natürlich nicht krimineller als Deutsche (sie meinen sicherlich Ethno-Deutsche) und Fachkräfte aus anderen Ländern zahlen jetzt schon in die Rentenkasse ein.

@18:14 von Bote_der_Wahrheit

Die Grünen kennen sich in der Wirtschaft sehr gut aus, sind schließlich in Länderparlamenten und waren auch schon Regierungspartei. Mindestlohn 12 Euro? Wer das erarbeitet? Das ist jetzt aber keine Expertenfrage. Diesen Lohn bezahlt natürlich der Mindestlohnempfänger selbst, dadurch, dass er seine Arbeitskraft für diesen Lohn einsetzt zum Wohl seines Arbeitgebers und der Gesellschaft. Man nennt das auch Arbeitsentgelt. Das weiß jedes Kind.

Am 26. Juni 2020 um 18:05 von Bote_der_Wahrheit

Zitat: Himmel hilf!

Das ist der einzige, der der Partei, der Sie so nahe stehen, derzeit helfen kann.

Der Wähler tut es nicht. Letztes ZDF- Politbarometer: Grüne 19 % --- AfD 9 %

Dem Himmel sei Dank.

@ 18:56 von falsa demonstratio

Ja kann ich, jemand der keine Umsätze hat, und der zu dem Zeitpunkt gar nicht weiß wann er überhaupt wieder Geld umsetzen wird, oder ob er vielleicht am Ende doch insolvent ist, kann mit Zuschüssen oder Bürgschaften für Investitionen nichts anfangen.
Dieser wird nicht investieren, dieser Mensch muss hoffen wirtschaftlich von seinen Reserven zu überleben.

@18:15 von Bote_der_Wahrheit

Sie sind als "Experte" falsch informiert, denn ein E-Auto hat einen break-even-point in seiner Lebenszeit natürlich unter Einbeziehung des Energieverbrauchs bei der Herstellung. Wenn man eine regenerative Stromversorgung zu 100 % unterstellt, dann ist die Energiebilanz auf Dauer natürlich weit besser als bei Verbrennern. Das müssten Sie jedoch wissen, bevor Sie so etwas schreiben.

@18:17 von Bote_der_Wahrheit

Billige Meinungsmache? Von Ihnen?

Am 26. Juni 2020 um 18:07 von Theo Hundert.neu

Zitat: Anstatt [.....] kümmert Grün sich [.....].

Ich versuche im Internet den Programmtext zu finden.

Nachdem Sie es offensichtlich gelesen haben, würde ich Sie bitten, mir zu asagen, wo Sie es gefunden haben. - Danke im Voraus.

@18:56 von GegenFastAlles - Warum Sie hier im Forum Ihre...

...Forderungen, eigenen Argumente etc. unbedingt herausschreien müssen (Großschreibung und zwar deutlich mehrmals, ohne Konsequenzen?!) sagt schon einiges aus.

---

Aber warum Sie sich so an Radfahrer abreagieren und diese in einem Zug mit den Grünen
in einen Topf schmeißen, kann ich nicht nachvollziehen.
Nicht falsch verstehen, verstehen tue ich Sie schon.
-
Was ist denn mit CDU oder SPD etc. Radfahrern, oder sind die nicht gemeint?
-
Wenn unsere Generation und zu der gehören auch Sie,
es nicht endlich schafft das Klima weltweit in den Griff
zu bekommen, dann brauchen Sie sich über unsere Autoindustrie bestimmt keine Sorgen mehr zu machen.
Denn die ist dann bestimmt, wie vieles andere dann auch, tot!
-
Aber ist das wirklich Ihre einzige Sorge,
wenn es darum geht, welche Partei man wählt, die dann regieren soll?
Das eigene Auto inkl. fahren und die Autoindustrie?

Sorry, aber das ist eindeutig viel zu wenig.

-

@19:00 von Centurion II

Sie müssen anders fragen: Wie lange noch gibt es eine steigende internationale Nachfrage nach Verbrennern? Es gibt bereits Länder, die mit Sicherheit aussteigen. Die Inlandsnachfrage spielt bei unseren Herstellern eine nicht ganz so große Rolle. Es wird also bald eine neue Hochtechnologie geben und die heißt nicht Produktion von Verbrennern. Die Grünen sind beim wirtschaftlichen Fortschritt ganz vorne mit dabei.

18:39 Der freundliche...

>>Dann kann man ja davon ausgehen, dass diese Grünen Träumereien durch dieses Grundsatzprogramm ein baldiges Ende finden werden. Keine dieser Forderungen werden mittelfristig wohl zu realisieren sein, auch nicht in diesen Hauruckverfahren. <<

Davon ist auszugehen.
Und ich gehe ebenfalls davon aus, das sie früher (oder später) wieder mitregieren. Dann vielleicht werden sie auch mal endlich von sämtlichen Seiten so abgewatscht, wie die Grünen es selber in der Opposition tun.
Und hoffentlich wachen Sie auf, dass sie in der EU nicht so beliebt sind und ihre Ideologien dort nicht alle realisierbar werden. Nicht in dieser Generation.

@18:56 von falsa demonstratio

"Mit entsprechenden staatlichen Zuschüssen und Bürgschaften könnten kleinere und mittlere Betriebe die Zeit, in der die Kapazität nicht ausgelastet sei, nutzen - um notwendige Investitionen zu bewerkstelligen."

Wenn ich als Hotelbesitzer auf nicht absehbare Zeit überhaupt keine Buchungen (oder euphemistisch "Kapazität nicht ausgelastet") mehr habe und irgendwie meine laufenden Kosten decken muss, dann denke ich bestimmt nicht daran, dass vorhandene Geld in Modernisierungen zu stecken. Das ist genau die Art von realitätsfernem Denken, das die Grünen auszeichnet.

@ 19:02 von deutlich

Sie schreiben von Klischées? Und verbreiten tun Sie sie selbst.

Am 26. Juni 2020 um 19:02 von Wolf1905

Zitat: umsetzen ist der Punkt, und sorry, da vertraue ich den Grünen nicht.

Ich bin nicht so sehr ein begeisterter Anhänger der Schwarz/Grünen. In Hessen klappt aber das Regieren (mit einem grünen Wirtschaftsminister) ziemlich gut. Die Regierung hat gute Zustimmungswerte.

Jedes Stück Häme gegen

Jedes Stück Häme gegen Bestrebungen eine bessere Zukunft zu schaffen, sind Argumente FÜR die Grünen, auch wenn diese als Argumentationsersatz GEGEN die Grünen vorgetragen werden.

Man sollte einmal recherchieren,

wieviel neue Kohlekraftwerke in der Welt gebaut werden, während Eines in Deutschland abgeschaltet wird. Es gibt zwar schon Berichte darüber, aber keine Aussagen über die Verhältnismäßigkeit.

@20:35 von morgentau19

alle vergessen immer wieder gerne, dass die Grünen beachtliche Regierungserfahrung haben, sogar im Bund. Als Koalitionspartner also bestens geeignet. Sparen Sie sich die Horrorvisionen. In BaWü wollten einige Unternehmer das Ländle verlassen, falls Mappus durch Kretschmann abgelöst wird. Sind alle geblieben und haben es nicht bereut.

Exportschlager Energiewende ?

Ich warte ja immer noch darauf, dass unsere Energiewende, die den Steuerzahler bis jetzt ca. 1Bio Euro gekostet hat (die teure Kugel Eis des Herrn Trittin) und uns einen hohen Strompreis beschert (ca. 100.000 Zwangsabschaltungen pro Jahr wegen nicht bezahlter Stromrechnungen) zum Exportschlager wird.

@falsa demonstratio 18.56

es muss schon ungeheuer schwer sein, sich mal in die Lage eines Hoteliers oder Gastronomen hineinzudenken, nicht nur für Habeck. Wenn dem von Amts wegen das Geschäft geschlossen wird und er nicht weiß, ob, wann und wie es weiter geht dann soll er zwischenzeitlich noch zigtausend investieren? An was liegts? Mangel an Empathie oder einfach Pech beim Denken?

Am 26. Juni 2020 um 20:35 von morgentau19

Zitat: Leute, die "Kobalt" mit "Kobold" verwechseln, sollen ein Plan für die Zukunftsgestaltung des Landes zustande bringen, das Freiheit, Würde und Wohlstand bringt?

Sie machen Ihre Wahlentscheidung von solchen Nickligkeiten abhängig? Sie Glückliche(r).

Seltsam, seltsam

Was kann ich mir unter einer autofreien Innenstadt, Beispiel Hamburg vorstellen. Welche Stadtteile sind betroffen.

Städte bis 30 000 Einwohner haben doch schon heute das Problem der Verödung, die sind schon fast autofrei.

Vater Staat nimmt jährlich etwa 40 Milliarden an Mineralölsteuer ein. Auf die will er bestimmt nicht verzichten, von den Grünen schweigen im Walde.

Die Zukunft gehört nicht den E-Autos und vor allem nicht den Wasserstoffantrieb mit dem desaströsen Wirkungsgrad. Über E-Benzin, das CO2- neutrale Benzin als Alternative für die heutigen Verbrennungsmotoren kein Wort.

Was ist an dem Programm der Grünen innovativ.

@Am 26. Juni 2020 um 20:33 von Dabbljuh

Zitat: "Die Grünen sind als fortschrittliche Partei in der Mitte der Gesellschaft. Das ist nicht rätselhaft."

Man muss sämtlich Fakten ausklammern und eine bewundernswerte Fähigkeit besitzen, sich jeglicher logischen Argumentation zu verschließen, um zu solcher einer Aussage zu kommen.

Was soll denn "fortschrittlich" an den Grünen_r_s_+_in sein? Erzählen Sie das doch einmal!

Zitat: "Viel schlimmer wäre es doch, wenn die AfD jede vierte Stimme bekommen würde. Denn die sind bekanntlich das Gegenteil von fortschrittlich."

Auch mal wieder ein Kommentar ohne jeglichen Inhalt, dafür mit sehr viel Framing.

Was genau soll denn nicht fortschrittlich an der AfD sein?

Am 26. Juni 2020 um 18:14 von Peter Meffert

>>Der Niedergang des Einzelhandels und die Verödung der Innenstädte wurde beschworen.<<

Und genau dieser Niedergang hat stattgefunden. In Lübeck hat man im Süden an der A1 das City Center und im Norden das LUV mit riesigen Parkplätzen gebaut. In der Innenstadt sind alle Geschäfte gestorben und nun ist auch Karstadt weg. Die Parkgebühren sind sehr hoch. Eine Ausnahme bilden evt noch die sehr grossen Städte wie Berlin oder München mit höherem Tourismusaufkommen.

Ohne Grüne geht es auch

Was wollen denn jetzt die Grünen? Als sie in der Regierungsbeteiligung waren, haben sie auch nichts gemacht! Die springen von einen auf den nächsten Themenzug und fallen bei rasanter Fahrt wieder runter, weil sie kein wirkliches Thema belegen können. Okay, wer über bundesdeutsche Krötentunnel, gewaltfreies Musli, Schwangerschaftsvorkurs für Männer nachdenkt, der kann nicht auch noch in der Wirtschaft brillieren! Besser ist, sie haben keine weitere Regierungsbeteiligung.

"Anstatt anläßlich von Corona

"Anstatt anläßlich von Corona und Tönnies anzuknüpfen Und eine neue Agrarwirtschaft ohne Massentierhaltung, Antibiotika, Nitrate, Urwaldzerstörung, Tierzuchtqual, Schlachthoftransporte bis nach Maroko, Leiharbeitern Ausbeutung........ , kümmert Grün sich um Autofreie Innenstädte..."

Sorry, wo haben Sie denn die letzten Jahrzehnte verbracht?
Was Sie aufzählen, steht bei den Grünen schon lange auf dem Programm, da brauchte es weder Corona noch Tönnies.

"Die Grünen sollten mit Ihren democratischen Freunden in den Usa sich über Sanktionen gegen Kuba, Iran, Rußland, China, Jemen, Syrien, und, und, einigen."

Welche demokratischen Freunde der Grünen in den USA? Warum sollten sich die Grünen mit denen auf Sanktionen gegen die von Ihnen genannten Länder einigen?
Unglaublich. Nur noch absurd.

Am 26. Juni 2020 um 18:17 von schiebaer45

>>hat die Themen der Grünen doch ein wenig in den Hintergrund, so wie es weiter geht um die gesetzten Klima Ziele zu erreichen,gedrängt. Es scheint aber so das Corona tatsächlich hilfreich ist beim Klima Schutz.<<

Und wenn Deutschland dann Klimaneutral ist, was dann ? Ist dann das Klima gerettet ?

Einer muss anfangen!

Einer muss den Vortänzer geben. Einer muss es vormachen, damit die anderen erkennen können, dass der Weg der richtige ist.

Und es wird Deutschland sein. Weil wir's drauf haben. Weil wir mutig sind. Weil wir wissen, womit man in Zukunft Geld verdient - und den Planeten (trotzdem) schonen kann.

Die, die nur rumzunörgeln haben, sind diejenigen, die schon bald... Der Jugend gehört diese Zukunft, nicht alten Männern, die nichts als ihre Besitzstandswahrung im Kopf haben. Immer schön weiter so und nach uns (oder wie war das... vor uns) die Sintflut?! Lasst ihr euch das gefallen?

Die Jugend ist hier leider extrem unterrepräsentiert. Also müssen andere Alte den Alten in den Allerwertesten treten - oder einfach quatschen lassen.

Dieser Weg wird kein leichter sein. Kennen wir dieses Zitat? Na, sicher doch. Und was sich lohnt war noch nie leicht.

Auf-auf, ihr jungen Leute! Ihr werdet das schaffen!

D.M. '64

Leider wird über die Dinge,

Leider wird über die Dinge, die auch die Grünen ausmachen, nie berichtet:

- intersektionaler Feminismus
- gendergerechte Sprache
- die (unbewiesene) Existenz eines ominösen Patriarchats
- aktive Diskriminierung von Männern (Stichwort Frauenstatut)

Diese Dinge zeigen, dass die Grünen eine extrem ideologische Partei sind, die fern der Realität des normalen Bürgers operiert.

@Dabbljuh 20.48

Wenn man eine regenerative Stromversorgung zu 100 % unterstellt, dann ist die Energiebilanz auf Dauer natürlich weit besser als bei Verbrennern"
Ja, ab knapp 250.000 km gegenüber einem modernen Diesel. Fraglich nur, ob die E-Kisten bei den Reichweiten überhaupt mit einem Akku so weit kommen oder so lange halten. Ich hab da meine Zweifel, wenn Renault, Tesla o.ä. drauf steht.

@Am 26. Juni 2020 um 20:45 von falsa demonstratio

Zitat: "Das ist der einzige, der der Partei, der Sie so nahe stehen, derzeit helfen kann.

Der Wähler tut es nicht. Letztes ZDF- Politbarometer: Grüne 19 % --- AfD 9 %"

Was genau ist jetzt Ihr "Argument"?

Das es doppelt so viele Menschen in Deutschland ohne Durchblick gibt als Menschen mit Durchblick?

Das Bildungsniveau sinkt bekanntlich rapide. Das Ergebnis sehen Sie an solchen Umfragen.

Am 26. Juni 2020 um 20:47 von Francis Ricardo

Zitat: Ja kann ich, jemand der keine Umsätze hat, und der zu dem Zeitpunkt gar nicht weiß wann er überhaupt wieder Geld umsetzen wird, oder ob er vielleicht am Ende doch insolvent ist, kann mit Zuschüssen oder Bürgschaften für Investitionen nichts anfangen.
Dieser wird nicht investieren, dieser Mensch muss hoffen Wirtschaft von seinen Reserven zu überleben.

In unserer Lokalzeitung wurde von mehreren Wirten berichtet, die die coronabedingte Saure-Gurken-Zeit zur Renovierung ihrer Lokale genutzt haben.

Gleich zwei Gründe

warum ich Grüne nie wählen würde.
Wie soll ich in die Stadt kommen, um Wege und Einkäufe zu erledigen, und wer schleppt das Zeug durch die Stadt ???.
Wie der Strom erzeugt wird, ist mir im Prinzip als Verbraucher egal, was er kostet ist für mich wichtig.
Er darf gerne Grün sein, nichts dagegen, nur so teuer wie jetzt geht nicht, das mit der Kugel Eis hat niemand vergessen.
So viel Eis, wie der Preis gestiegen ist, kann ich gar nicht essen.
Die anderen Punkte muss ich erst lesen, wird aber nicht viel dran sein, es sieht aus, wie Reich gegen Arm.

Das Programm ist nicht

Das Programm ist nicht spezifisch genug und sagt nichts zur Wirtschaftspolitik aus und wie das alles finanziert werden soll. Aber konkret werden macht natürlich angreifbarer. Nach letzter " Sonntagsfrage " hätte die Union ( mit 37% ) sowohl die Möglichkeit mit den Grünen ( 20% ) zu koalieren, als auch die Koalition mit der SPD ( 16% ) fortzusetzen. Wer hier jeweils Koch und Kellner ist sollte auch den Grünen klar sein.

Die Grünen, die Partei "der

Die Grünen, die Partei "der Oberen Elite".
Aber ganz bestimmt nicht für das einfache Volk. Die meisten können sich solche Schwärmereien gar nicht leisten.
Meine neue Heizung (Bj. 2017) von Öl auf Gas inkl. Anschluss zur Gasleitung lag im 5-stelligen €-Bereich. (Automatische Zeiteinstellung, automat. Temperatur-Regler usw.)
Das soll jetzt alles wieder - dank den "Grünen" - zunichte gemacht werden?
Ich hoffe, vielen Leuten geht es ähnlich und leisten Widerstand.
Das erste Mal, wo gegen ich auf der Straße wäre.

Eine autofreie Innenstadt wäre

wünschenswert, wird sich ab er nicht realisieren lassen.
Vielleicht geht Claudia Roth mal mit gutem Beispiel voran und fährt mit dem Bus, statt mit dem Audi A 8 ins Büro.
Würde die Grünen etwas glaubwürdiger machen.

20:55 von Jacko08

Und hoffentlich wachen Sie auf, dass sie in der EU nicht so beliebt sind und ihre Ideologien dort nicht alle realisierbar werden. Nicht in dieser Generation.

Welche wäre denn `diese Generation´ ?
Jemand schrieb vorhin von der Generation Z, und der ist überwiegend klar, dass es so, wie deren Eltern oder, hier bei ts besonders aktuell, deren Großeltern-Generation es überwiegend ge- und erlebt haben, nicht weitergehen kann.
Dass sich was ändern muss und wird -und zwar radikal- ist sonnenklar. Nur ob das primär von den Grünen ausgehen wird, kann man sich mittlerweile fragen. Aber ihren wichtigen Anteil daran werden sie ganz sicher haben.
Damit es noch ein paar weitere Generationen geben wird.

@21:00 von Barbarossa 2

wir können es anderen Ländern nicht verbieten, Kohlekraftwerke zu bauen. Aber mit gutem Beispiel vorangehen. Die Chinesen werden bereits nachdenklich und andere werden folgen.

/// Am 26. Juni 2020 um 20:54

///
Am 26. Juni 2020 um 20:54 von Dabbljuh
@19:00 von Centurion II

...Wie lange noch gibt es eine steigende internationale Nachfrage nach Verbrennern? Es gibt bereits Länder, die mit Sicherheit aussteigen. Die Inlandsnachfrage spielt bei unseren Herstellern eine nicht ganz so große Rolle. Es wird also bald eine neue Hochtechnologie geben und die heißt nicht Produktion von Verbrennern. Die Grünen sind beim wirtschaftlichen Fortschritt ganz vorne mit dabei.///
.
Zukunftstechnolgie Wasserstoff ist auch Verbrenner

@21:00 von SchleswigHolsteiner

nicht Exportschlager, aber das Vorangehen mit gutem Beispiel ist auch nicht übel. Ist nicht gerade billig, aber sicherlich mit Blick auf die Zukunft eine großartige Sache.

Am 26. Juni 2020 um 21:02 von deutlich

Zitat: An was liegts? Mangel an Empathie oder einfach Pech beim Denken?

Ich befürchte, bei mir mangelt es an der Denkfähigkeit.

18:14 von Bote_der_Wahrheit

Zitat:"Warum kein Mindestlohn von 100 EUR? Wäre es nicht ungerecht, die Menschen für nur 12 EUR arbeiten zu lassen?"

Ihr Zynismus ist wieder einmal völlig fehl am Platz. Sie wissen genau, dass ein Mindestlohn unter 12 € zwangsläufig zu Altersarmut führt und dass der deutsche Mindestlohn international gesehen unter dem Durchschnitt vergleichbarer Volkswirtschaften liegt. Aber so sieht eben das "Sozial"-Programm der AfD aus: Wer hat, dem wird gegeben...

Der grüne Plan

Eigenlich müsste man ja diese grünen wählen.

Ich halte ja fast alle Punkte für falsch und die führen nur zu noch mehr bevormundung und Ausbeutung der arbeiter.

Aber immer wenn grüne Regierungsmitglieder sind machen Sie ja genau das gegenteil von dem was Sie versprochen haben.

Fischer genehmigt Bomben, Löhrmann Garzweiler, und Kretschman kämpft für Dieselautos und baut S21.
Allos genau das was ich brauche?

um 18:11 von Bote_der_Wahrheit

26. Juni 2020 um 18:11 von Bote_der_Wahrheit
"Es bleibt mir ein absolutes Rätsel"

——————————

Mir auch. Ich lese bei Ihnen nicht, also NICHTS außer unbegründete Behauptungen. Nicht EINE, obwohl Sie das in alter Frische (Betonung auf "alter") haarklein den Grünen attestieren. Ich finde, daß Sie mit solch einem hochtrabenden Wortgerümpel nicht länger denen im Weg stehen sollten, die wenigstens schon einen Besen in der Hand haben, um die Welt ein bisschen besser zu machen.

@21:04 von Vakkoras

Desaströser Wirkungsgrad ist auch beim E-Benzin vorhanden. Von der im Prozess eingesetzten Energie bleiben in der "Well-to-Wheel"-Betrachtung am Ende nur 10 bis 15 Prozent übrig. Zum Vergleich: Im Elektroauto kommen 70 bis 80 Prozent der Ausgangs-Energie am Rad an. Und deshalb stellt sich natürlich die Frage nach der Sinnhaftigkeit, die wohl nur beim Einsatz von zusätzlich erzeugtem regenerativem Strom positiv zu beantworten ist. Aber das wird noch lange dauern und zwischenzeitlich dreht sich die Erde weiter und die Automobil-Konkurrenz schläft nicht. Daher Grüne wählen, die sind immer schon innovativ gewesen, haben jedoch das nötige Augenmaß. Außerdem sind sie sehr flexibel und das ist heutzutage ein entscheidender Punkt.

um 19:02 von Wolf1905

Skeptisch bin ich auch, habe ich ja deutlich in meinem Kommentar geschrieben, daher sehe ich das keinesfalls rosarot. Der Punkt den Sie und viele andere hier einfach nicht sehen wollen ist nicht, wie wir das machen, sonderen das wir einfach keine andere Wahl haben und es machen müssen, wenn wir lebenswert auf diesem Planet überleben wollen. Auch ich lebe seit bald 30 Jahren ohne eigenes Auto, obwohl ich es sogar absetzen könnte, viele Jahre davon auf dem Dorf und hat man sich eingefunden ist es wirklich kein Problem. Ich hoffe so sehr, ihr alle die ihr euch selbst, dem Land und den Menschen so wenig Visionen und Cleverness zutraut, macht euch einfach mal die Mühe es euch vorzustellen. Man kann durchaus eine lukrative Wirtschaft nachhaltig, ökologisch sinnvoll und mit leistungsgerechten, fairen Löhnen realisieren. Es gibt sehr helle Fachleute, deren Konzepte im Internet zugänglich sind. Und die Autoindustrie könnte da durchaus ihren Platz finden, wenn sie endlich wieder Ingenieure wären

Die Grünen!

Genau solche Zukunftskonzepte gab es bereits schon in den 1950er Jahren!

Die haben sich damals auch nicht dauerhaft durchgesetzt!

@ 21:07 von Bote_der_Wahrheit

"...Was genau soll denn nicht fortschrittlich an der AfD sein?..."

Manche aus AfD-Kreisen behaupten und loben sich selbst damit, dass ihr Wahlprogramm dem der CDU der 1970er Jahre entspricht. Großes Lob dafür, ist sehr fortschrittlich! Aber diese Behauptung ist natürlich auch nicht richtig. In Wirklichkeit ist die Partei von völkischem Gedankengut durchzogen, was vermuten lässt, dass die 1970er Jahr auch nicht sein können. Da müssen wir weiter zurückgehen.

@ 21:09 von Icke 1

Die Begriffe, die Sie bringen ("bundesdeutsche Krötentunnel, gewaltfreies Musli, Schwangerschaftsvorkurs für Männer") zeigen, dass Sie hervorragende Kenntnisse über das Zerrbild der Grünen besitzen, mit denen Sie am ein oder anderen Stammtisch noch ein müdes Lächeln ernten können. Über die Programme, Konzepte und strategischen Linien der Grünen haben Sie leider keine Ahnung - zumindest haben Sie die im Kommentar nicht gezeigt.

Grüne Märchenstunde

Na, dann lasst die Grünen ruhig an die Macht kommen. Aber nicht wundern, wenn bei deren ganzen Öko-Wahn das Leben unbezahlbar wird. Mal schauen wie lange der kleine Mann, das gemeine Volk ruhig ist. Es gibt ein Recht auf Widerstand!

21:08 von SchleswigHolsteiner

Zitat:"In Lübeck hat man im Süden an der A1 das City Center und im Norden das LUV mit riesigen Parkplätzen gebaut. In der Innenstadt sind alle Geschäfte gestorben und nun ist auch Karstadt weg."

Das hat doch nichts mit Fußgängerzonen zu tun, sondern mit der Gier nach immer größeren Verkaufsflächen. Dass Karstadt weg ist, liegt am dortigen Managemant und nicht an der autofreien Innenstadt. Umgekehrt: Stellen Sie sich mal Lübeck ( Weltkulturerbe!)heute mit dem immens angestiegenen Verkehr als "Autostadt" vor! NB. Ich habe letztes Jahr eine Woche Urlaub in Lübeck gemacht, das von Ihnen behauptete Geschäftesterben habe ich nicht bemerken können...

18:07 von Theo Hundert.neu

Zitat:"Die grünen sollten mit Ihren democratischen Freunden in den Usa sich über Sanktionen gegen Kuba, Iran, Rußland, China, Jemen, Syrien, und, und, einigen."

Wieso denn das? Was würde das uns hier in Deutschland helfen? Welche "Freunde" in den USA meinen Sie überhaupt?

18:56 von GegenFastAlles

Ihr Nick erscheint mir recht aussagekräftig. Vor ca. 1 Jahr gab es hier einen Thread, in dem es um die Zahl der verunglückten RadfahrerInnen ging. Ca. 90 % oder mehr der Kommentierenden haben sich über s.g. "Kampfradler" ausgelassen. Die Verunglückten/Toten durch natürlich völlig harmlos agierende Autofahrende verschwanden komplett aus dem Blickfeld der Diskussion. Waren vermutlich alle selbst schuld. Schließlich hätten sie die Straße nicht benutzen müssen. Ihnen geht es m.E. nur darum, dass sie "Ihre" Fahrbahn nicht teilen möchten. Vielen Dank für die Rücksichtnahme. Vielleicht gehen Sie mal in sich. Ich schere auch nicht alle PKW-Fahrer über einen Kamm.

Und ich bin sowohl dafür regelwidrig agierende Radfahrer zu reglementieren, genauso aber appelliere ich an die Autofahrer angemessen zu fahren und zu überholen. (möglichst 1,50 m oder Tempo drosseln)
Danke.

Um 18:20 von Lin

Nicht jeder wohnt in einer großen Stadt, in der alles zu haben ist. Die meisten haben die Haltestelle eines ÖPNV nicht in der Nähe und sind angewiesen auf einen Verbrenner der Sie in die große grüne Innenstadt bringt.

@21:09 von Icke 1

ich schätze, es wird schwer, aber Sie werden kaum drumrumkommen um die Grünen in der Regierung. Natürlich sind Ihre Versuche der Herabsetzung durchschaut. Aber, im Ernst; Auch Kröten-Tunnel können hie und da mal wichtig sein, eher wohl im kommunalen Bereich, aber auch da sind die Grünen ja allerorten vertreten und geschätzt. Sie machen bereits Politik und müssen nicht erst beweisen, dass sie es können. Mit " gewaltfreies Musli" und "Schwangerschaftsvorkurs für Männer" möchten Sie sich lustig machen. Wie Sie feststellen, prallt das an den Wählern ab, wenn man sich über die Grünen lustig machen möchte.

18:27 von Kessl

Zitat:"Hier in Baden Württemberg sind wir in der Pisastudie in vielen Punkten von Platz 2 auf Platz 12 abgesackt."

Hier in Baden-Württemberg sollten Sie eigentlich wissen, dass das Kultusministerium noch nie von einem/r Grünen geführt worden ist, sondern ausschließlich von CDU- oder SPD-Politikern.

Zitat:"Die Grünen lassen Stinkediesel in Stuttgart fahren und das umstrittene S21 wurde auch nicht gestoppt."

Von den Fahrverboten für Euro4- und demnächst Euro5-Dieseln in Stuttgart haben Sie offensichtlich auch noch nichts mitbekommen. S 21 wurde nicht gestoppt, weil eine VOLKSABSTIMMUNG dagegen war. Soll eine grüne Regierung den expliziten Volkswillen missachten?

@ Werner40

Das Programm ist nicht spezifisch genug und sagt nichts zur Wirtschaftspolitik aus und wie das alles finanziert werden soll.

Aber immerhin deutlich mehr als die Programme der Altparteien inkl. AFD.

@ 21:12 von Bote_der_Wahrheit

„ Der Wähler tut es nicht. Letztes ZDF- Politbarometer: Grüne 19 % --- AfD 9 %"

Was genau ist jetzt Ihr "Argument"?

Das es doppelt so viele Menschen in Deutschland ohne Durchblick gibt als Menschen mit Durchblick?“

Was sollen mir ihre Worte jetzt sagen, das 9% die eine Partei wählen die auf keine wichtige Frage ein Antwort hat, den Durchblick haben?
Da kann ich nur sagen die 91% die ihre Stimme nicht den Populisten geben sind mir dann doch lieber, und zwar egal welche Partei sie dann wählen.

@ Am 26. Juni 2020 um 21:07 von Bote_der_Wahrheit

Zitat: "Was genau soll denn nicht fortschrittlich an der AfD sein?"

Gegenfrage: Was genau soll denn fortschrittlich an der AfD sein?

@ 21:18 von Werner40

Koch und Kellner ist recht unschön, der Kellner wird als Büttel dargestellt. So funktioniert aber regieren nicht. Fragen Sie bei der CDU in BaWü nach.

@ Jacko08

Die Grünen, die Partei "der Oberen Elite".

Die Grünen sind eine Partei für die breite Bevölkerung und für alle Generationen. Dass es in der grünen Wählerschaft prozentual die höchste Zahl der Menschen mit Abitur und mit Studium gibt, dafür kann man den Grünen ja nicht ernsthaft einen Vorwurf machen.

Christian Drosten statt Greta Thunberg

So könnte man die öffentliche Meinung in Deutschland derzeit charakterisieren.

Während Drosten gegenwärtig von einer Preisverleihung zur nächsten eilt (erst der „Kommunikationspreis“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG, einem Konglomerat aus Industrie und Staat), dann der „Grimme Preis“.

Dagegen musste sich Thunberg mit einer bloßen Nominierung für den Friedensnobelpreis zufrieden geben.

Die GRÜNEN haben keine Antwort auf Corona.

Das haben die anderen zwar auch nicht, aber die sind „am Ruder“, und die GRÜNEN bestimmen mit ihren Themen nun mal ausnahmsweise gerade mal NICHT die politische Agenda !

@ Werner40

Zukunftstechnolgie Wasserstoff ist auch Verbrenner

Nicht unbedingt. Oder zählen Sie die Brennstoffzelle zu den Verbrennern?

"es muss schon ungeheuer

"es muss schon ungeheuer schwer sein, sich mal in die Lage eines Hoteliers oder Gastronomen hineinzudenken, nicht nur für Habeck. Wenn dem von Amts wegen das Geschäft geschlossen wird und er nicht weiß, ob, wann und wie es weiter geht dann soll er zwischenzeitlich noch zigtausend investieren? An was liegts? Mangel an Empathie oder einfach Pech beim Denken?"

Hmm, also dort wo ich gemeinhin meine Mittagspause verbringe, haben z. Zt. 3 von 6 Lokalitäten noch geschlossen, obwohl sie ja schon wieder öffnen könnten.
Grund: Renovierungsarbeiten, wie man unschwer an den davor geparkten Handwerkerfahzeugen und den Handwerkern erkennen kann.
Also so unmöglich ist das wohl gar nicht.

@21:22 von Werner40

"...Zukunftstechnolgie Wasserstoff ist auch Verbrenner..."

Gute, aber im Kontext eher sinnlose Erkenntnis. Es waren dann schon die klassischen Benzin- und Dieselmotoren gemeint.

21:09 von Icke 1

Zitat:"Okay, wer über bundesdeutsche Krötentunnel, gewaltfreies Musli, Schwangerschaftsvorkurs für Männer nachdenkt, der kann nicht auch noch in der Wirtschaft brillieren"

Wollen Sie die heute-show in ihrer Sommerpause ersetzen? Leider danebengegangen, aber so erfährt man wieder einmal, wie fundiert und argumentativ untermauert die Kritik einiger an den Grünen ist.

21:15 von falsa demonstratio

Am 26. Juni 2020 um 20:47 von Francis Ricardo

Zitat: Ja kann ich, jemand der keine Umsätze hat, und der zu dem Zeitpunkt gar nicht weiß wann er überhaupt wieder Geld umsetzen wird, oder ob er vielleicht am Ende doch insolvent ist, kann mit Zuschüssen oder Bürgschaften für Investitionen nichts anfangen.
Dieser wird nicht investieren, dieser Mensch muss hoffen Wirtschaft von seinen Reserven zu überleben.

In unserer Lokalzeitung wurde von mehreren Wirten berichtet, die die coronabedingte Saure-Gurken-Zeit zur Renovierung ihrer Lokale genutzt haben.
///
*
*
Richtig, denn dann brauchten Sie nicht nur imer das Geld umstapeln, weil es sonst muffig wird?
*
Soforthilfe unkontrolliert, klar warum soll da was logisch sein, bei den Öffentlichrechtlichen?
*
Wenn der Kunde die Macht hat, nur teuer zu kaufen was gebraucht wird, dann muss er vorher auch den Überfluss gefordert haben.
*

Denn auch renovieren nach Monaten mit Kosten und ohne Einnahmen, das mudd vorher bezahlt worden sein?

@21:29 von werner1955

Kretschmann ließ aufgrund eines Volksentscheids S21 weiterbauen. Demokratie halt.

@21:34 von Frank von Bröckel

Erzählen Sie mal, was es da in den 1950er Jahren für Zukunftskonzepte gab, die genau so waren, wie die der Grünen heute.

21:30 von melancholeriker

um 18:11 von Bote_der_Wahrheit

26. Juni 2020 um 18:11 von Bote_der_Wahrheit
"Es bleibt mir ein absolutes Rätsel"

——————————

Mir auch. Ich lese bei Ihnen nicht, also NICHTS außer unbegründete Behauptungen. Nicht EINE, obwohl Sie das in alter Frische (Betonung auf "alter") haarklein den Grünen attestieren. Ich finde, daß Sie mit solch einem hochtrabenden Wortgerümpel nicht länger denen im Weg stehen sollten, die wenigstens schon einen Besen in der Hand haben, um die Welt ein bisschen besser zu machen.
///
*
*
Wann kommt denn die grüne Kompetenz der gesundheitlichen Behandlungskosten Alter endlich ins Wahlprogramm der Grünen.
*
Da war doch sogar schon Kinders.x.
*
Da wollte doch der Willy schon mal mehr Demokratie wagen?

@21:41 von Icke 1

Wo sehen Sie Probleme? Die Grünen sind ja nicht zum erten Mal in einer Bundesregierung. Und ohne Koalitionspartner geht gar nichts. Was ist also mit Ihren Öko-Wahn-Phantastereien? Und wie kommen Sie darauf, dass das Leben unbezahlbar wird? Gibt es Hinweise?

17:33 von Sisyphos3

Darin fordern sie autofreie Innenstädte

100 % erneuerbare Energien
.
aktuell sind wir bei 15 % Anteil erneuerbarer Energie beim Primärenergieverbrauch
und autofreie Innenstädte ??
wie soll ich dann einkaufen, ich kaufe ja nicht jede Woche was sperriges
aber wenn,
selbst ein Drucker oder ein Bildschirm in der Straßenbahn zu transportieren wird schwierig
ganz zu schweigen, setzte ich mich nicht ohne Zwang in eine Straßenbahn wenn es Nacht ist
wenn das Theater aus ist und lasse mich anpöbeln
///
*
*
Aber wenn die Grünen Ihnen das doch zumuten wollen.
*
Dann müssen Sie wählen oder verzichten.
*
Was guckst Du ist doch niedlich?
*
Oder fahren Sie bisher auch einen gesponserten A8??

@21:24 von Dabbljuh

"aber das Vorangehen mit gutem Beispiel ist auch nicht übel."

Das Vorangehen wohin und woher wissen Sie überhaupt, dass alle dorthin wollen? Grünen-Wähler gehören überwiegend zu den Besserverdienern und können sich ein grünes Gewissen leisten. Daher sind sie ja auch für höhere Flugpreise, fliegen aber gleichzeitig auch am meisten. Das ist typisch grüne Doppelmoral oder um es anders auszudrücken "Wenn sie kein Brot haben, sollen sie doch Kuchen essen".

man schlägt sich vor lachen auf die schenkel

wenn unser hiesiger linksgrüner seine propaganda startet. aber auch wiederholungen machen keine wahrheit aus dem grünen wirrwar an meinungen mit kobolden und sonstigen

Am 26. Juni 2020 um 21:41 von Peter Meffert

>>NB. Ich habe letztes Jahr eine Woche Urlaub in Lübeck gemacht, das von Ihnen behauptete Geschäftesterben habe ich nicht bemerken können...<<

Königspassage zu....jetzt Karstadt weg.... Pressecentrum weg...Lehmensieg weg... Brinkmann (Warter) weg... Anni Friede weg...usw

@ 21:15 von falsa demonstratio

„ In unserer Lokalzeitung wurde von mehreren Wirten berichtet, die die coronabedingte Saure-Gurken-Zeit zur Renovierung ihrer Lokale genutzt haben.“

Mehrere Beispiele aus einer Lokalzeitung sind erstmal wenig repräsentativ.
Und was genau haben die gemacht, teure Investitionen wie Heizungen, oder vielleicht Teilbereiche „aufgehübscht“.
Ich habe einen wirtschaftlichen Bildungshintergrund und bin auch als selbstständiger Unternehmer tätig.
Sowohl von meinem wirtschaftlich vermitteltem Wissen, als auch von meinem Beruf, kann ich ihnen sagen, das dies nicht für eine Mehrheit der Betriebe zutreffen wird.
Es mag Einzelfälle geben, die genug Rücklagen hatten und auch in dieser Zeit den Mut aufbringen zu investieren, eine Mehrheit wird es nicht tun, weil man dazu klare Perspektiven braucht.

Ein Versuch wäre es wert

Man könnte den Grünen natürlich auch den Spiegel vorhalten, indem wir alle die Grünen wählen und dann schauen, wohin deren Weg führt! Das grüne Schiff wird schon vor dem Auslaufen sinken. Und die Spitze der Grünen verlässt mit wehenden Fahnen sofort das Schiff. Ich denke, die Grünen würden keine sechs Monate allein verantwortlich dieses Land steuern können.

Volle Zustimmung! um 21:12 von Malheur

Sie sprechen mir aus tiefstem Herzen!
Man muss einfach immer wieder an den Bestandsverwaltern rütteln und hoffen, Sie merken es endlich, bevor der Planet, bzw. unser Lebensraum, nicht mehr zu retten ist. Vielen Dank für das sehr richtige, Mut machende Statement.

Die SPD und die Grünen ...

...waren doch schon einmal an der Macht. Schröder/Fischer...
Was fällt mir da ein ?
- Agenda 2010
- Unsere Bundeswehr das erste Mal im Ausland (Kosovo)
,

21:19 von Jacko08

"""
Meine neue Heizung (Bj. 2017) von Öl auf Gas inkl. Anschluss zur Gasleitung lag im 5-stelligen €-Bereich. (Automatische Zeiteinstellung, automat. Temperatur-Regler usw.)
Das soll jetzt alles wieder - dank den "Grünen" - zunichte gemacht werden?
"""

Bedanken müssen Sie sich bei CDU und SPD, die von jeder Logik befreit auf die "Zwischenlösung" Gas gesetzt haben, die, wenn diese ausgebaut worden ist, wieder weg muss, weil wir dafür kein CO2-Budget haben. Jeder mit etwas Verstand wusste das, jeder mit etwas Verstand hätte sofort auf die Endlösungen gesetzt. Schuld daran haben nicht die Grünen, sondern die letzten abstrus irrational denkende und handelnden Regierungen

/// Am 26. Juni 2020 um 21:41

///
Am 26. Juni 2020 um 21:41 von Icke 1

Na, dann lasst die Grünen ruhig an die Macht kommen. Aber nicht wundern, wenn bei deren ganzen Öko-Wahn das Leben unbezahlbar wird. Mal schauen wie lange der kleine Mann, das gemeine Volk ruhig ist. Es gibt ein Recht auf Widerstand!///
.
Ja, und dieses " Recht auf Widerstand ", wird gemeinhin auch Wahlen genannt. Gegenwärtig sieht es nicht gut für Sie aus. Nach letzter " Sonntagsfrage " wird es wohl eine Koalition aus der Union mit den Grünen werden. Was macht " der kleine Mann " dann, wenn " das Volk " so entscheidet ?

Mencken

Seit einiger Zeit geistert ein Zitat durch die sozialen Medien, das Henry Mencken zugeschrieben wird, aber umgeschrieben wurde, damit es sich auf President Trump liest. Von Henry Mencken gibt es noch echte Zitate, eines liest sich ganz ohne fake hervorragend auf unsere grünen Politiker (Politiker anderer Couleur nicht ausgeschlossen):
,,Die Zivilisation wird mit der Zeit tatsächlich immer sentimentaler und hysterischer; besonders unter einer Demokratie tendiert sie, zu einem reinen Kampf der Verrücktheiten zu degenerieren. Der ganze Sinn von praktischer Politik ist es, die Bevölkerung alarmiert zu halten (und folglich nach Rettung schreiend), in denen man ihnen eine endlose Reihe an Schreckgespenstern androht, die meisten davon erfunden.''

Es ist kein 'grüner Plan', es

Es ist kein 'grüner Plan', es ist ein Grundsatzprogramm. Deshalb steht da auch so wenig konkret drin. Also viel 'was' - Wünsche, Träume, Widersprüche - wenig 'wie'. Noch weniger steht da von 'wer' 'wie viel' zu tragen und zu machen hat. Das ist der Vorteil bei Grundsätzen. Ich habe das Papier gelesen, wer noch? Aber wie soll man hier darüber diskutieren, über die vielen Träume, Slogans, Plattheiten und Widersprüche? Das Programm sollte überarbeitet werden. Der Konkretisierungsgrad ist seine große Schwäche. Muss das bei Programmatiken in der Politik, in Parteien, so sein? Manche halte das für ganz stark, ich nicht. Ich hoffe, wir bekommen von den Grünen bald wirkliche Pläne, mit den ganzen Interdependenzen, Preisen, Steuern, Löhnen, Vermögens- und Rentenbildungssysteme, Rohstoffkreisläufen, Kompetenzen, Zuständigkeiten, Berufsbildern, internat. Abhängigkeiten, usw.

@falsa dermonstratio, 21.03h

Zustimmung.
An einem Versprecher sollte man nicht alles festmachen.
Wenn dieselbe Fachfrau aber diagnostiziert, dass der Klimawandel bei unserer Bundeskanzlerin Zitteranfälle auslöst und dann auch noch den Strom in der Leitung speichern will, dann deutet das eher auf Inkompetenz, als auf einen Versprecher hin.

Demokratie heißt auch mal stillhalten

@ Icke 1:
Mal schauen wie lange der kleine Mann, das gemeine Volk ruhig ist. Es gibt ein Recht auf Widerstand!

Aber nicht gegen eine demokratische Mehrheit. Denn diese Mehrheit begrüßt mehr Umwelt- und Klimaschutz.

***Absage an Profite im

***Absage an Profite im Gesundheitssystem
In weiteren Kapiteln des Programms geht es auch um den Aufbau einer sozial-ökologischen Marktwirtschaft, mehr Investitionen in Bildung und Digitalisierung und ein "neues soziales Sicherheitsversprechen mit solidarischen Bürgerversicherungen und "existenzsichernden Sozialleistungen".***

Auch(!) ein ganz wichtiger Punkt. Das zeigt ja nun gerade ein Fall an der Lübecker Universitätsklinik. Dort soll der Chefarzt trotz eines eingelieferten Notfalls erst einen "Wahl-Patienten" operiert haben. Für den Norfallpatienten war die Wartezeit bis zur Op dadurch leider zu lang.
Mein Dank an "Panorama" für die Berichterstattung.

Am 26. Juni 2020 um 18:56 von falsa demonstratio

„könnten kleinere und mittlere Betriebe die Zeit, in der die Kapazität nicht ausgelastet sei, nutzen - um notwendige Investitionen zu bewerkstelligen.
Würden Sie mir bitte erklären, was falsch daran ist?“

Das ist sogar eine sehr gute Idee.

Investitionen in die Zukunft bei Nichtauslastung,

gab es aber damals ab Totensonntag, dem 25. November 1973, dem ersten autofreien Tag schon, mit einem erfreulichen Ergebnis.

„Oma erzählte immer, jeden Samstag war "BuBiBoKo"

Keine Ahnung, wie die heutige Übersetzung ist.

21:12 Malheur

>>Einer muss anfangen!
Einer muss den Vortänzer geben. Einer muss es vormachen, damit die anderen erkennen können, dass der Weg der richtige ist.

Und es wird Deutschland sein. Weil wir's drauf haben. Weil wir mutig sind. Weil wir wissen, womit man in Zukunft Geld verdient - und den Planeten (trotzdem) schonen kann.<<

Bei diesen Worten musste ich schmunzeln.
Die könnten original getreu von Frau Baerbock stammen. Oder waren sie vielleicht sogar nachgesprochen? ;-)

Leben in Freiheit, Würde und Wohlstand

Warum nur für die kommenden Generationen? Haben die jetzigen Generationen das nicht auch verdient?

Am 26. Juni 2020 um 21:07 von Bote_der_Wahrheit

>>@Am 26. Juni 2020 um 20:33 von Dabbljuh

Was genau soll denn nicht fortschrittlich an der AfD sein?<<

Eine gute Frage, die Sie dem User da stellen.
Aber wenn eine Antwort nicht kommen sollte, können Sie mir bitte weiterhelfen und die Frage beantworten was fortschrittlich an der AfD ist.

Danke

Sie haben Recht:

was Sie schreiben, ist nur billige Meinungsmache.

@Peter Meffert, 21.49h

Die Schul- und Bildungspolitik bestimmt nicht der Kultusminister, sondern der Regierungschef.
Sein Minister arbeitet die Vorschläge lediglich aus.
Und ich darf Ihnen als im wahrsten Wortsinn alter Baden-Württemberger (Stuttgarter) sagen, das praktikable Pläne von Frau Eisenmann immer am grünen Widerstand gescheitert sind.

@20:56 von Dabbljuh @ 19:02 von deutlich

"Sie schreiben von Klischées? Und verbreiten tun Sie sie selbst."

Gelacht habe ich trotzdem. So ganz weit daneben liegt 'Kollege deutlich' ja nicht. Es gibt nun wirklich immer mal wieder Diskussionen, bei denen man sich fragt: Haben die (wir) keine anderen Probleme? (Beispiel Toiletten)

@ 21:12 von Bot...

Endlich mal eine Spur von Ihnen, der ich interessiert folge und sie konsequent weiterdenke: das Sinken des Bildungsniveaus scheint in der Tat mit dem zwischenzeitlichen Ansteigen der Zustimmung zur afd zu korrelieren - in völliger Unkenntnis des dunkelsten Kapitels unserer Geschichte 1933-45 werden Typen hochgehypt (kalbitz, höcke und Flügelkollegen, die mittlerweile den ganzen Vogel dominieren und das Gefieder brauner eingefärbt haben), die für Haltungen und Konzepte stehen, zu der eine satte Mehrheit dankenswerterweise immer noch sagen: nie wieder.

21:49 von Peter Meffert

18:27 von Kessl

Zitat:"Hier in Baden Württemberg sind wir in der Pisastudie in vielen Punkten von Platz 2 auf Platz 12 abgesackt."

Hier in Baden-Württemberg sollten Sie eigentlich wissen, dass das Kultusministerium noch nie von einem/r Grünen geführt worden ist, sondern ausschließlich von CDU- oder SPD-Politikern.

Zitat:"Die Grünen lassen Stinkediesel in Stuttgart fahren und das umstrittene S21 wurde auch nicht gestoppt."

Von den Fahrverboten für Euro4- und demnächst Euro5-Dieseln in Stuttgart haben Sie offensichtlich auch noch nichts mitbekommen. S 21 wurde nicht gestoppt, weil eine VOLKSABSTIMMUNG dagegen war. Soll eine grüne Regierung den expliziten Volkswillen missachten?
///
*
*
Klar ein Volkswille, der kann einen das eigene Wahlprogramm und besonders die Überzeugung vergessen lassen?
*
Hauptsache der Trog ist grün gefärbt und für die Alten, behandlungsunwerten teuer.
*
Diese 2021 Nuller.
*
Pensionberechtigte von den sinnlos Wertgeschätzten, versorgt man sicher standesgemäß?

@Icke 1, 21:41

Na, dann lasst die Grünen ruhig an die Macht kommen. Aber nicht wundern, wenn bei deren ganzen Öko-Wahn das Leben unbezahlbar wird.

Sie werden sich noch wundern, wie das Leben ohne "Öko-Wahn" wird. Nicht nur unbezahlbar. Sondern unlebbar. Aber vielleicht hoffen Sie ja, davon selbst nicht mehr betroffen zu sein.

Mal schauen wie lange der kleine Mann, das gemeine Volk ruhig ist.

Ich staune immer wieder, dass nahezu jeder überzeugt zu sein scheint, der gefühlten Mehrheit des "kleinen Mannes", ja gar "des Volks" anzugehören und in deren Namen zu sprechen.

Es gibt ein Recht auf Widerstand!

Das steht sogar im Grundgesetz. Widerstand gegen Bestrebungen, die FDGO abzuschaffen. Vom Widerstand gegen die Übernahme von Verantwortung steht da nichts.

21:41 von Peter Meffert

21:08 von SchleswigHolsteiner

Zitat:"In Lübeck hat man im Süden an der A1 das City Center und im Norden das LUV mit riesigen Parkplätzen gebaut. In der Innenstadt sind alle Geschäfte gestorben und nun ist auch Karstadt weg."

Das hat doch nichts mit Fußgängerzonen zu tun, sondern mit der Gier nach immer größeren Verkaufsflächen. Dass Karstadt weg ist, liegt am dortigen Managemant und nicht an der autofreien Innenstadt. Umgekehrt: Stellen Sie sich mal Lübeck ( Weltkulturerbe!)heute mit dem immens angestiegenen Verkehr als "Autostadt" vor! NB. Ich habe letztes Jahr eine Woche Urlaub in Lübeck gemacht, das von Ihnen behauptete Geschäftesterben habe ich nicht bemerken können...
///
*
*
Was Sie nicht bemerken, das findet nicht statt?
*
Klar die Geschäftetreibenden sind nur blind.
*
Kleine Scherzfrage, weshalb soll dann eigentlich 2021 die Lohnsumme für die Rentenberechnung sinken?

qAm 26. Juni 2020 um 21:40 von Dabbljuh

Zitat: "Manche aus AfD-Kreisen behaupten und loben sich selbst damit, dass ihr Wahlprogramm dem der CDU der 1970er Jahre entspricht. Großes Lob dafür, ist sehr fortschrittlich! Aber diese Behauptung ist natürlich auch nicht richtig. I"

Ein völlig unbedeutende Jahreszahl zu nennen, ist für Sie ein "Argument"?`

Teile unserer westlichen Philosophie geht auf die alten Griechen zurück.
Teile unserer Rechtssysteme auf die alten Römer.

Für sie mag es ja ausreichend sein, völlig bezugslos eine Jahreszahl zu nennen.

Also ich als AfD-Wähler pflege auf Basis fundierter Argument und Sachkriterien zu diskutieren.

Sie sehen den Unterschied?

@Am 26. Juni 2020 um 20:48 von Dabbljuh

Zitat: "Sie sind als "Experte" falsch informiert, denn ein E-Auto hat einen break-even-point in seiner Lebenszeit natürlich unter Einbeziehung des Energieverbrauchs bei der Herstellung. Wenn man eine regenerative Stromversorgung zu 100 % unterstellt, dann ist die Energiebilanz auf Dauer natürlich weit besser als bei Verbrennern. "

Völliger Unsinn.

Ein CO2-neutraler Break-Even-Point von E-Autos ggü. einem konventionellen Diesel liegt, je nach Strommix, bei 200.000 km aufwärts.

Sehr schlau, wenn Batterien eine Lebensleistung für nicht mehr als 150.000 km haben.

Zu solch einem Unsinn würde man nicht einmal kommen, wenn man das Unmöglich bei Grünen_r_S-_in_+ unterstellte: menschliche Intelligenz!

"existenzsichernden

"existenzsichernden Sozialleistungen"

Da brauchen wir aber ganz schnell ein neues und tragfähiges Rentenkonzept. Solange auf leistungslose Einkommen keine Steuern erhoben werden, während der Mittelstand weiter abgezockt wird und entsprechend bröckelt, wird uns das jetzige System sehr bald um die Ohren fliegen.

Hier spricht der Himmel!

Wie kann ich Ihnen helfen? Soll ich den Preis für eine Kugel Eis pro Monat solange verändern, bis es Ihnen passt? Wo soll ich beginnen, bei derzeit 1,20.- Euro pro Kugel und Monat? Das wären pro Jahr 14,40.-. Das wären bei 100 Jahren Energiewende 1440,00.- Euro. Eigentlich preiswert. In welche Richtung soll ich den Preis für eine Kugel pro Monat verändern, damit Sie mit meinem Eingriff in die Marktgesetze zufrieden sein können?

Solidarische Bürgerversicherung?

Welches Modell überzeugt uns denn? Das im UK, der gute alte NHS, wo alle gleich sind, nur einige sind gleicher (z.B. Johnson, der bestimmt nicht anstehen musste), oder in Frankreich, wo man erst gar nicht behandelt wird, wenn man zu alt ist, oder in Italien, wo man besser nicht in der falschen Region wohnt? Oder in den Niederlanden, die eine "Bürgerversicherung" haben, wo die Unternehmen Gewinn machen, weil es einen Ausgleichsfonds zwischen den Unternehmen gibt, um Mehrbelastungen durch kränker Menschen auszugleichen? Bitte, bevor ihr lieben Grünen eins der besten und dennoch preisgünstigsten Systeme der Welt umkrempelt, zeigt doch erst mal in der Praxis, wo es funktioniert. Wir haben sehr viel zu verlieren, wir klagen auf einem Niveau, um das uns alle Länder der Erde beneiden.

@21:44 von Dicodes

warum schreiben Sie Verbrenner?

@ 21:07 von Bote_der_Wahrheit

„Was genau soll denn nicht fortschrittlich an der AfD sein?“ Z.B. der unverhohlene Rassismus, das Frauenbild, das Menschenbild, die Wirtschaftspolitik, die fehlende Akzeptanz wissenschaftlicher Erkenntnisse z.B. zum Klimawandel, Ablehnung von Demokratie und Pressefreiheit... sorry, eigentlich Alles!

@ 21:41 von Icke 1

„Mal schauen wie lange der kleine Mann, das gemeine Volk ruhig ist. Es gibt ein Recht auf Widerstand!“
Soso - Sie lehnen also Demokratie und Mehrheitsentscheidungen ab? Ich befürchte in 50 Jahren schon, wird sich jeder wundern, dass es Leute wie Sie gab... die denken man kann Geld essen und atmen...

Grüne Lachnummer

Stimmt, ich mache mich über die Grünen und die grünen Wähler lustig. Mehr kann ich für grüne Träumer leider nicht empfinden! Früher glaubten die Grünen sogar noch an den Slogan "Jute statt Plastik" und wunderten sich dann über die Vielzahl der Geburten. Also immer schön locker bleiben!

21;21 Silverfuxx

>>Welche wäre denn `diese Generation´ ?<<

Nun, irgendeine Generation Z eben, wie Sie es selber schildern. Welche, das ist mir egal.
Ich hoffe, ich werde das dann nicht mehr allzu aktiv miterleben (müssen).
Aber ich verfüge leider über keine Glaskugel, so wie Sie es scheinbar tun.
Wo Sie doch sonst immer scheinbar alles so perfekt besser wissen.

Grundsatzprogramm vorgestellt - der grüne Plan

Die zur Zeit wohl einzige Partei im Deutschen Bundestag, die wirklich noch ernst genommen werden kann in Zeiten vom langfristigen Problem des Klimawandel bzw. Extremsommer und des kurzfristigen Problemchens Corona, stellt die Partei der Grünen dar. Und die haben zur Abwechslung ein Parteiprogramm vorgestellt, das seinen Namen auch verdient, weil man eben bei diesem Parteiprogramm nicht von vorneherein weiss, was alles darin zu finden ist und was alles gleich passieren wird.
Habeck und Baerbock werden zweifellos bei der kommenden Bundestagswahl 2021 zu den größten Gegnern der CDU/CSU bzw. von Söder und Laschet werden, weil der Klimawandel wie schon einmal im November 1989 im Bundestag bemerkt, der Klimawandel bzw. das Ozonloch sich nicht einreissen lässt wie die Berliner Mauer. Der Klimawandel nimmt auch keine Rücksicht auf 28 Jahre gescheiterte Weltklimakonferenzen, sondern schreitet voran ob mit dem kleinen Stützrad Corona oder auch ohne. Schwarz-Grün oder Grün-Schwarz ist das Gleiche

Karl Klammer

Auch Sie haben scheinbar etwas, was es noch nicht gibt.
Was mag das wohl sein? Vielleicht hätte die Vollendung Ihres begonnen Satz einen Hinweis enthalten?

Die Grünen spalten die

Die Grünen spalten die Gesellschaft. Sie sind nicht bereit, auf die Wünsche und Nöte der breiten Bevölkerungsschichten einzugehen.
Wer wird belastet, wer belohnt, beim Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft. Ich bleibe da lieber bei rot-schwarz. Die mogeln nicht mit ihren Farben.

Grundsatzprogramm vorgestellt - der grüne Plan

Das Grundsatzprogramm der Grünen sucht Antworten auf Fragen, die zu lösen eigentlich die Aufgabe der Kanzlerin Merkel bzw. des Parteiprogramms ihrer beider möglichen Kanzlerkandidaten sein sollte. Allerdings ist solch ein Parteiprogramm bei der CDU und der CSU nirgendwo zu entdecken. Mit einer Zustimmungsrate von 40 % siegt sehr wahrscheinlich mal wieder die Union bei der Bundestagswahl, sogar wenn im September 2021 gar nicht gewählt werden sollte.

21:11 von SchleswigHolsteiner Am 26. Juni 2020 um 18:17 von schi

"" >>hat die Themen der Grünen doch ein wenig in den Hintergrund, so wie es weiter geht um die gesetzten Klima Ziele zu erreichen,gedrängt. Es scheint aber so das Corona tatsächlich hilfreich ist beim Klima Schutz.<<

Und wenn Deutschland dann Klimaneutral ist, was dann ? Ist dann das Klima gerettet ?""
#
Die Antwort ist NEIN , nur wenn alle Staaten dieser Erde eine Umweltfreundliche Politik machen kann das Klima sich ändern.Da habe ich Zweifel ob das machbar ist. Wir in D. können den Vorreiter machen,mehr aber auch nicht. Insofern haben die Grünen immer gute Ideen,aber die Umsetzung wird von dehnen nicht geleistet.Daran sollte der Wähler einmal denken bei seiner Wahlentscheidung.

die grünen halt...

seit 30 jahren sind die Grünen nicht im Leben des Normalbürgers angekommen.
Verbieten, bestrafen, verteuern.... das ist das einzige was die Grünen können.

obwohl. ist ja gar nicht so schlecht. die könnten mir verbieten zur Arbeit zu kommen, wenn der Gehaltsausgleich übernommen wird.

wo leben die eigentlich?

18:56 von falsa demonstratio

Am 26. Juni 2020 um 17:59 von Francis Ricardo

Zitat: Gingen die Grünen auf Tauchstation, oder glänzenden durch Vorschläge ihres Vorsitzenden, das Kneipenwirte die auf absehbare Zeit keine Umsätze machen würden, in neue Heizungen investieren sollen.

Focus zitiert Habeck so: "„Es braucht ein unbürokratisches, befristetes Hotel-der-Zukunft-Programm zur Förderung von Investitionen.“ Mit entsprechenden staatlichen Zuschüssen und Bürgschaften könnten kleinere und mittlere Betriebe die Zeit, in der die Kapazität nicht ausgelastet sei, nutzen - um notwendige Investitionen zu bewerkstelligen. So könnten Sanierungs- und Umbauarbeiten vorgezogen und Öl-Heizungen ausgetauscht werden.

Würden Sie mir bitte erklären, was falsch daran ist?
////
*
*
Richtig, wer kein Geld verdient der kann die Zeit für Investitionen nutzen.
*
Am besten auf Lau.
*
So können Grüne und Linke Wirtschaft.
*
Denn Sie singen nicht mal, wer soll das bezahlen?
*
Weil es doch idiologisch alternativlos ist?

Darstellung: