Kommentare

vergessen

warum Assange, bzw. Wikileaks in Augen der US-Justiz "Verschwörer" sind?
Das Wort Verschwörer passt zu den USA, wie zu vielen totalitären Staaten, wer nicht für sie ist, ist ein Feind, der vernichtet werden muss.
Die Aufklärung, die Wikileaks betrieben hat, zeigt nun einmal wie diese Staaten und ihre Lenker funktionieren und denken.

Und er musste Feststellen wie

Und er musste Feststellen wie dankbar die Westliche Demokratie für seine Enthüllungen ist!

ein krimineller Wichtigtuer

///
... in meinen Augen einfach nur ein krimineller Wichtigtuer mit einem gigantischen Ego-Problem!
*
... Unrecht aufzudecken, ist eine Sache ...
*
... aber der Zweck heiligt die Mittel nicht! ...
*
... ich kann auch nicht einfach beim Einbrecher einbrechen, um an mein Diebesgut wieder heran zu kommen!

re 08:15 XXX..: Westliche Demokratie

>>Und er musste Und er musste Feststellen wie dankbar die Westliche Demokratie für seine Enthüllungen ist!<<

Abgesehen, dass es hier natürlich nicht um „die westliche Demokratie“ geht, sondern um ein Ermittlungsverfahren der us-amerikanischen Justiz, stelle ich mir bei „Ihrem“ post natürlich die Frage:

Gibt es auch eine „östliche“, „nördliche“ oder „südliche“ Demokratie?

Am 25. Juni 2020 um 08:25 von Deutsche-Elite

... ich kann auch nicht einfach beim Einbrecher einbrechen, um an mein Diebesgut wieder heran zu kommen!
#
#
Wenn der Einbrecher bei Ihnen Ihr Diebesgut gestohlen hat, dürfen Sie sich nicht beschweren, da auch Sie ein Verbrecher sind.
Sollten Sie aber Ihr Eigentum meinen, kann ich mir nicht vorstellen, das Sie es dem Verbrecher freiwillig überlassen wollen. Sollte es einen gewissen Wert für Sie haben, werden auch Sie die Möglichkeit eines Einbruchs in Betracht ziehen.

Am 25. Juni 2020 um 08:30 von teachers voice

Gibt es auch eine „östliche“, „nördliche“ oder „südliche“ Demokratie?
#
#
Der User XXX99 hat nur auf die Verlogenheit unserer westlichen Demokratie oder westlichen Werte hingewiesen.
Diese sind doch soviel besser als alle andere und moderner und gerechter.

Freiheit für Assange!

"Demnach hätten "Assange und andere" Menschen dafür rekrutiert, Netzwerke zu hacken, damit die Enthüllungsplattform Wikileaks davon profitiere."

Wer's glaubt. Genauso "glaubhaft" wie die Irakischen Atomwaffen damals. u.a.

Wahrscheinlich hat er noch russische Hacker aus seinem "Privatvermögen" persönlich bezahlt.

Hier wird alles mögliche konstruiert. Genauso wie damals mit dem Vergewaltigungsvorwurf.

Reinste Propaganda und Meinungsmache gegen einen unliebsamen Gegner, den man unbedingt mundtot machen will, weil er sehr unschöne Wahrheiten insbesondere dieser Vorzeige-Demokratie USA aufgedeckt hat.

Und natürlich auch ein Exempel für etwaige Nachfolger, die es hoffentlich dennoch geben wird.

Assange und auch Snowden hätten in der EU Asyl bekommen sollen. Stattdessen nur Schweigen, Wegducken, sich nicht zuständig fühlen und ja nicht den großen Bruder verärgern.

Es ist es eine Schande, wie mit den Aufdeckern von Unrecht umgegangen wird.

Eine Schande speziell auch für unser Land.

Assange ist ein Trottel. Er

Assange ist ein Trottel.
Er findet hochbrisantes Material, das die USA skrupellos und totalitär ist, und wundert sich dann, dass er verfolgt wird? Bevor er das veröffentlichte, hötte er ein sicheres Drittland aufsuchen müssen. Zb Russland. Oder China. Irgendein Land, in dem die USA nicht agieren können und das nicht ausliefert.

Eine Schande ist das,...

dass so die Pressefreiheit untergraben wird. Falls die USA ein Rechtsstaat ist, dann sollte sie alle Anklagepunkte gegen Julian Assange fallen lassen. Eine freie Presse gehört zu einer Demokratie!

@Deutsch-Elite-teachers-voice

Nomen est Omen? Was halten sie von dem Problem der Projektion und der damit einhergehenden Abwehr? Die Verlegenung & Versimplifizierung eines grundlegenden Problems in einen formalen Bereich & die Abwertung des Gegenübers, wie hier geschehen, sind Standard, um einen Diskurs nicht voranzutreiben. Das es sich immer um Selbstauskünfte handelt ist eine Voraussetzung. Was ich von den vorherigen Posts verstanden habe: Es gibt eine Tendenz in westlichen Demokratien, ihre Sichtweise mit allen Mitteln durchzusetzen (Imperialismus). Dabei gibt es immer wieder zivilgesellschaftliche Gruppen, die sich dagegenstellen und von der Mehrheit als Verräter gebrandmarkt und verfolgt werden. Dieses einfache psychologische Mechanismus beruht auch schwarz-weiß-denken und, was sich auch hier im Forum wiederspiegelt. Die eigentliche Motivation wird damit, leider, überdeckt und verhindert eine tiefgehendere Auseinandersetzung und Kritik. Schade.

„Die US-Justiz wirft Assange vor, der Whistleblowerin Chelsea Manning geholfen zu haben, geheimes Material von US-Militäreinsätzen im Irak und in Afghanistan zu veröffentlichen. Dabei soll Washington zufolge insbesondere die Sicherheit von US-Informanten aufs Spiel gesetzt worden sein“

Dass die durch Manning und Assange ans Licht gekommenen Verbrechen in der Öffentlichkeit und insbesondere bei den Opfern und ihren Angehörigen Empörung auslösen würden, war allerdings abzusehen.

Als „Gefährdung der Sicherheit“ der Verbrecher würde ich deren Aufklärung gleichwohl nicht bezeichnen. Denn der „normale“ Bürger dürfte bei weitem nicht über das gleiche Ausmaß an rücksichtslosem Egoismus, gepaart mit Skrupellosigkeit verfügen wie seine Staatsführung (in dieser Hinsicht dürfte auch, was in der gestrigen Meldung „Wie Wirecard tricksen konnte“ steht, für viele „Außenstehende“ keine große Überraschung sein). Und daher eine weitaus geringere Gefahr für irgendjemandes Sicherheit darstellen als die.

08:15, XXX99

>>Und er musste Feststellen wie dankbar die Westliche Demokratie für seine Enthüllungen ist!<<

Als Bundesbürger bin ich Teil der westlichen Demokratie, und ich bin Assange sehr dankbar.

08:40, tagesschlau2012

>>Der User XXX99 hat nur auf die Verlogenheit unserer westlichen Demokratie oder westlichen Werte hingewiesen.
Diese sind doch soviel besser als alle andere und moderner und gerechter.<<

Das einzige, was verlogen ist, das sind Regierungsmitglieder westlicher Staaten. Werte können nicht verlogen sein, genausowenig wie die Demokratie.

@Demokratie-in-Gefahr

ein "großer bruder", der uns seit über drei jahren einen nach dem anderen vor's schienbein tritt. aber wir leiden ja so gerne für die vielbeschworene"freundschaft".

US-Justiz:Neue Vorwürfe gegen Assange....

Sie wollen für Assange also faktisch eine Lebenslange Haft.
Vorwürfe gegen Assange mit der Attitüde von Moral ?
Die US-Justiz sollte sich an die eigene Nase packen.Was hat denn Wikileaks offen gelegt ? Doch höchst unmoralisches.

Die USA erdreistet sich,

weltweit über alles und jeden weltweit zu richten.
Insbesonders sein aktueller Präsident.
Assange ist es zu verdanken, dass Verstöße gegen Menschenrechte und Kriegsverbrechen der USA bekannt wurden.
Leider sind die Länder der Welt nicht fähig oder Willens, Whistleblower zu schützen.

08:48, Keilstein

>> Was ich von den vorherigen Posts verstanden habe: Es gibt eine Tendenz in westlichen Demokratien, ihre Sichtweise mit allen Mitteln durchzusetzen (Imperialismus). Dabei gibt es immer wieder zivilgesellschaftliche Gruppen, die sich dagegenstellen und von der Mehrheit als Verräter gebrandmarkt und verfolgt werden. <<

Es gibt keine Tendenzen der Demokratie, ihre Sichtweise mit allen Mitteln durchzusetzen. Der Irakkrieg war ein Eroberungskrieg, der mit der Eigenschaft des Agressors, eine Demokratie zu sein, nicht die Bohne zu tun hatte.

Es gab eine breite Bewegung gegen diesen Krieg, der auch die damalige Bundesregierung angehörte. Die weder von irgendeiner Mehrheit als Verräter gebrandmarkt noch verfolgt wurde.

Ist es nicht unsäglich, dass

Ist es nicht unsäglich, dass derjenige, der Kriegsverbrechen publik macht, bzw. die Plattform zur Publikation bereitstellte, mit lebenslanger Haft rechnen muss, die Kriegsverbrecher aber unbehelligt bleiben oder vom PotUS begnadigt werden, da ja eigentlich Helden?
Dass hier überhaupt an eine mögliche Auslieferung an die US-Militärgerichtssbarkeit gedacht wird, ist ein Skandal.

Ich bin geschockt,

was sich hier für Leute rumtreiben.

Ich gehe stark davon aus das Leuten wie "Deutsche-Elite" oder Bender Rodriguez, nicht wissen wer Nils Melzer ist. Seine Berichte haben sie bestimmt auch nicht gelesen. Aber hier einen auf Assange ist selber schuld oder dumm machen.

Warum sind sie für Krigsverbrechen?
Warum sind sie dafür das Menschen gefoltert werden? Wäre es ihnen egal wenn ihre Familie, feige von US Truppen ermordet wird, und dabei auch noch von den Truppen verhöhnt wird?
Wären sie dann auch dafür das jemand der das Verbrechen öffentlich gemacht hat, zu tode gefoltert wird?

09:19, suomalainen

>>@Demokratie-in-Gefahr
ein "großer bruder", der uns seit über drei jahren einen nach dem anderen vor's schienbein tritt. aber wir leiden ja so gerne für die vielbeschworene"freundschaft".<<

"Wir" leiden für die "Freundschaft"?

Wer? Und wie?

Ich leide nicht. Ich rege mich auf.

Wer leidet, das sind amerikanische Bürger schwarzer Hautfarbe, das Heer der Illegalen in den USA, die von Trump verratenen Kurden in Nordsyrien.

09:27, StepHerm

>>Ist es nicht unsäglich, dass derjenige, der Kriegsverbrechen publik macht, bzw. die Plattform zur Publikation bereitstellte, mit lebenslanger Haft rechnen muss, die Kriegsverbrecher aber unbehelligt bleiben oder vom PotUS begnadigt werden, da ja eigentlich Helden?<<

Ja, das ist unsäglich. Völlig ohne jeden Zweifel.

Der Vorwurf der USA ist eine glatte Lüge.

Soweit ich das mitbekommen habe, hat Wikileaks und Assange prinzipiell niemanden zum illegalen Erwerb von Informationen oder sogar Hacken angestiftet.
Es dient/e als Plattform für Leute, die etwas anonym mitteilen wollten.
Selbst der Vorwurf im Fall Manning ist nicht zutreffend: Assange hat auf Wunsch geholfen, einen sicheren Account anzulegen. Das war ein technischer Vorgang, der nichts mit einer Anstiftung zu tun hat.

Und: Manning hat sich - leider(?) - selbst geoutet. Und jetzt verlangt sie, dass ein neuer Prozess öffentlich ist, und dass ein Protokoll erstellt wird, was die USA ablehnen.

Assange hat sich selbst ins Abseits manövriert ...

.. weil er seinem narzisstischen Naturell anstatt seinem journalistischem Ethos gefolgt ist.

Die Grundidee von Wikileaks als Transparenz-Plattform war noch gut. Aber Assange hat sich von ihr entfernt und sich stattdessen als parteiischer politischer Akteur versucht.

Er hatte nie neutral die Machenschaften aller Mächte im Visier sondern fast ausschließlich die USA.

Der Absturz in die Schmuddelecke kam, als er sich zu einem Teil der Trump-Kampagne machte und - nach politischen - nicht nach journalistischen Aspekten die EMails von Hillary Clinton nach einem auf Wahlkampf-Effekte ausgerichteten Terminkalender so veröffentlichte, dass sie größtmöglichen parteipolitischen Schaden anrichten sollten.

Gleichezitig tauschte er mit Trump jr. E-Mails aus, in dem er sich als Berater der Trump-Campaign anbiederte und dafür noch mit dem Botschafter-Posten in Australien belohnt werden wollte.

Die jetzigen Beschuldigungen zielen jenseits dessen auf die Anstiftung zum Hacken von Regierungsstellen

Sehr peinlich

Für die US Regierung und deren Regime, muß dieser Mann ja sehr peinlich sein.
Was kann man noch sagen außer -USA, Anspruch und Wirklichkeit-
Meine Verbündeten sind die jedenfalls nicht.

09:51, Cosmopolitan_Citizen

>>Assange hat sich selbst ins Abseits manövriert ...
.. weil er seinem narzisstischen Naturell anstatt seinem journalistischem Ethos gefolgt ist.

Die Grundidee von Wikileaks als Transparenz-Plattform war noch gut. Aber Assange hat sich von ihr entfernt und sich stattdessen als parteiischer politischer Akteur versucht.

Er hatte nie neutral die Machenschaften aller Mächte im Visier sondern fast ausschließlich die USA.<<

Das mag ja alles sein, macht aber die Verfolgung durch die US-Regierung und -Justiz nicht besser.

09:51, Cosmopolitan_Citizen

>>Der Absturz in die Schmuddelecke kam, als er sich zu einem Teil der Trump-Kampagne machte und - nach politischen - nicht nach journalistischen Aspekten die EMails von Hillary Clinton nach einem auf Wahlkampf-Effekte ausgerichteten Terminkalender so veröffentlichte, dass sie größtmöglichen parteipolitischen Schaden anrichten sollten.

Gleichezitig tauschte er mit Trump jr. E-Mails aus, in dem er sich als Berater der Trump-Campaign anbiederte und dafür noch mit dem Botschafter-Posten in Australien belohnt werden wollte.<<

Ja, da hätte ich ihm doch ein besseres Urteilsvermögen gewünscht.

Er sieht ja jetzt, was ihm diese peinliche Anbiederei gebracht hat.

@fathaland slim um 09:17Uhr

Sie haben vollkommen recht, wenn Sie darauf hinweisen, daß der Gedanke der Werte oder Demokratie nicht verlogen sein kann, u.a. weil immateriell. Schade und irgendwie typisch für Ihre Einstellung finde ich nur, daß Sie Verlogenheit nur bei westlichen Politikern feststellen. Der Umkehrschluß ist vermutlich sogar für Sie unglaublich. Oder glauben Sie, daß es "im Osten" keine whistleblower gibt? Oder werden die rechtzeitig im wahrsten Sinn des Wortes "mundtot" gemacht?

meine Meinung:

Julian Assange müsste die volle Unterstützung der wertegeschwängerten EU erhalten, als Aufklärer von US-Kriegsverbrechen. Das fällt komplett aus.
Dagegen bleiben die aufgedeckten Kriegsverbrechen unbestraft.

Freund USA

Jeder der sich daran erinnert, welche Dossiers die USA über unsere Politiker anlegten und wessen Kommunikation ausgespäht wurde usw., der wird zu der Erkenntnis kommen müssen, das die USA kein Verbündeter sind.
Zitat: Wir haben keine Freunde, sondern nur Interessen

10:05, karlheinzfaltermeier

>>Schade und irgendwie typisch für Ihre Einstellung finde ich nur, daß Sie Verlogenheit nur bei westlichen Politikern feststellen. Der Umkehrschluß ist vermutlich sogar für Sie unglaublich. Oder glauben Sie, daß es "im Osten" keine whistleblower gibt? Oder werden die rechtzeitig im wahrsten Sinn des Wortes "mundtot" gemacht?<<

Wie kommen Sie denn auf die Idee, ich würde Putin oder Xi beispielsweise nicht verlogen finden? Da haben Sie aber meine Kommentare in Threads, in denen es um deren Agieren ging, nicht richtig gelesen. Die Freunde Putins hier im Forum halten mich jedenfalls für einen unverbrüchlichen Freund der Amis.

Am 25. Juni 2020 um 09:17 von fathaland slim

Das einzige, was verlogen ist, das sind Regierungsmitglieder westlicher Staaten. Werte können nicht verlogen sein, genausowenig wie die Demokratie.
#
#
Diese Regierungsmitglieder verbiegen die Werte fast täglich wie Sie es gerade brauchen. Wer das anprangert verbreitet Fake-News oder wird zum Staatsfeind erklärt.

08:40 von tagesschlau2012 re 08:30 von teachers voice

>>Der User XXX99 hat nur auf die Verlogenheit unserer westlichen Demokratie oder westlichen Werte hingewiesen.<<

Ist Ihnen die östliche Demokratie (z.B. a la Putin) wirklich erstrebenswerter?

>>Diese (westliche Demokratie) sind doch soviel besser...<<

Da gebe ich Ihnen recht, auch wenn nicht Alles perfekt ist.

fathaland slim um 10:15Uhr

In Ihrem Kommentar von 09:17Uhr beziehen Sie sich unmißverständlich nur auf "verlogene Regierungsmitglieder westlicher Staaten". Für mich ist das die Denkweise eines Mannes, der sich ein Auge "zu" hält. Und Putin zu kritisieren ist so einfach wie Trump zu kritisieren und nicht unbedingt ein Zeichen von Neutralität. Ansonsten teile ich Ihre Meinung, daß man Assange, Snowden Manning u.a mehr als dankbar sein muss. Das ist aber keine Ausrede für "Einäugigkeit"!

Ausgeliefert

Wird er ausgeliefert, wird die Freiheit der Presse ausgeliefert an eine Nation, mit einem "verlausten Rechtssystem", wie einst eine Bundesjustizministerin formuliert hat.

@ um 09:17 von fathaland slim

"08:40, tagesschlau2012
>>Der User XXX99 hat nur auf die Verlogenheit unserer westlichen Demokratie oder westlichen Werte hingewiesen.
Diese sind doch soviel besser als alle andere und moderner und gerechter.<<

Das einzige, was verlogen ist, das sind Regierungsmitglieder westlicher Staaten. Werte können nicht verlogen sein, genausowenig wie die Demokratie."
.
Danke für Ihre treffende Klarstellung und auch die anderen gelungenen Post in diesem Thread. Eigentlich wollte ich auch einige Antworten schreiben, diese haben sich mit Ihren Erwiderungen hier erledigt.

Die Kriegsverbrecher klagen an...

Es ist schon toll wie "unsere westlichen" Rechtssysteme funktionieren!
Der Fall Assange zeigt es auf: Eine Person die Kriegsverbrechen aufdeckt wird im Rechstsystem des Kriegsverbrechers "angeklagt" .....

Wenn heute jemand Verbrechen der Chinesischen Regierung gegenüber den Uiguren aufdeckt, DANN ist er im Westen ein Held und Freiheitskämpfer!!

Verkehrte Welt(anschauungen?!

Die Enthüllungen

Daß das US-Justizministerium jetzt feststellt, er habe andere angeworben, unterstützt, mit Ihnen zusammen gearbeitet, ist lächerlich. Oder hat man dort vorher geglaubt, die veröffentlichten Papiere sind vom Himmel geflogen gekommen?
Ich selbst habe die Leaks nicht gelesen und erlaube mir daher kein Urteil. Aber ich denke, Kriegsverbrechen sind das eine und daß diese aufgedeckt werden ist okay. Aber gibt es überhaupt einen Krieg ohne Kriegsverbrechen? Das halte ich für mehr als fraglich. Ist Krieg nicht an sich schon ein Verbrechen? Andererseits muß ein Aggressor in seine Schranken verwiesen werden. Ein Dilemma!
Auf der anderen Seite steht, daß es nicht angehen kann, wenn durch derartige Veröffentlichung einzelne Soldaten, Spione oder was immer in Gefahr gebracht werden, um Leib und Leben fürchten müssen. Wer von uns kann das beurteilen, ob dem so ist? Ein öffentlicher Prozess wäre sinnvoll. Aber wäre der dann ehrlich oder nur ein Schauprozess?

@tagesschlau2012 10:26

"Diese Regierungsmitglieder verbiegen die Werte fast täglich wie Sie es gerade brauchen"

Meinen Sie damit Alle oder Einzelne?

Assange ist Opfer, nicht Täter

er hat nur die Untaten von US-Militärs aufgedeckt und dafür gebührt ihm Dank. Aber ähnlich wie Snowden wird er von den westlichen Politikern fallen gelassen aus "transatlantischer Verbundenheit", man könnte auch sagen Kadavergehorsam. Die USA wollen um jeden Preis ein abschreckendes Beispiel , um Nachahmer abzuschrecken. Schande über die Lakaien der USA

10:26 von tagesschlau2012

>>Diese Regierungsmitglieder verbiegen die Werte fast täglich wie Sie es gerade brauchen. Wer das anprangert verbreitet Fake-News oder wird zum Staatsfeind erklärt.<<

Regierungsmitgliedern wird häufig vorgeworfen dass Sie Werte verbiegen. Auch oft genug zu Unrecht. Manchmal auch mit Fake News.

Aber selbst in diesen Fällen habe ich in Deutschland noch nicht gehört dass diejenigen als "Staatsfeinde" erklärt worden wären.

US-Justiz: Neue Vorwürfe gegen Assange

Die neuen Vorwürfe aus den USA kommen nun wirklich von dieser Regierung Trump? Seltsam ist es ja schon, da kurz vor der Wahl im November 2016 von Wikileaks so einiges veröffentlicht wurde, was ja nicht positive Auswirkungen auf die Demokraten bzw. Hillary hatte. Solche Vorwürfe wären viel logischer, wenn sie von einem Präsidenten der Demokraten wie eben Obama oder vielleicht in der Zukunft Biden erfolgen würden. Was hat Trump davon?
Andererseits zeigen diese Vorwürfe aber auch, dass die USA in Zeiten von Corona und der Wahl noch massenhaft Freizeit für andere Dinge haben.

Was für ein Schmierentheater!

Hr. Assange deckte Kriegsverbrechen unserer "Vorzeigedemokratie" USA auf und entlarvte damit diesen Staat als das, was er ist. Nämlich der größte Staatsterrorist dieses Planeten. Das kann man ihm natürlich unmöglich durchgehen lassen. Deswegen wird mit Dreck geworfen (angebliche Vergewaltigung), werden Anklagepunkte konstruiert, interveniert und intrigiert, auf daß man seiner nur irgendwie habhaft werde und endlich das Exempel an ihm statuieren kann, auf das man nun schon so lange wartet.
Die USA müssen ein deutliches Zeichen setzen, um eventuelle "Nachahmer" abzuschrecken. Nichts ist für dieses Land schädlicher, als wenn Wahrheiten über Hinter- und Beweggründe seines staatlichen Tuns bekannt werden. Das wäre wohl das Ende des Hegemons USA, allerdings ein Segen für die Welt.
Ich kann nur hoffen, daß Hr. Assange genug Aufmerksamkeit erhält, daß ihm nicht irgendwann still und heimlich mal etwas zustößt o.ä.
Zuzutrauen ist das den USA und ihren "Verbündeten" allemal.

@08:25 von Deutsche-Elite

... ich kann auch nicht einfach beim Einbrecher einbrechen, um an mein Diebesgut wieder heran zu kommen!

Nein das dürfen sie nicht, aber wenn sie den Einbrecher erkant haben und wissen wo er wohnt (müssten sie für einen Einbruch bei ihm ja )dann können sie ihn anzeigen .
Nichts anderes hat Asange gemacht.

tagesschlau2012 10:26 | Unlogische Behauptungen

"Diese Regierungsmitglieder verbiegen die Werte fast täglich wie Sie es gerade brauchen.

Das ist eine krude Behauptung die sich durch ihren Pauschal-Charakter schon selbst als Unfug entlarvt.

"Wer das anprangert verbreitet Fake-News oder wird zum Staatsfeind erklärt."

Dann müssten Sie nach diesem anprangernden Kommentar ja selbst zum Staatsfeind erklärt worden sein. Falls Sie hier also nicht mehr erscheinen, wissen wir Bescheid. Wenn doch, ebenso.

@ 09:27 von Werner1515

100% Zustimmung.
Aber es gibt eben Leute die werden nicht ,wie wir alle, nur dumm geboren, die lernen anschließend auch nichts dazu.

10:26, tagesschlau2012

>>Am 25. Juni 2020 um 09:17 von fathaland slim
Das einzige, was verlogen ist, das sind Regierungsmitglieder westlicher Staaten. Werte können nicht verlogen sein, genausowenig wie die Demokratie.
#
#
Diese Regierungsmitglieder verbiegen die Werte fast täglich wie Sie es gerade brauchen.<<

Was Sie schreiben, widerspricht nicht dem, was ich schrieb, sondern bestätigt es.

>>Wer das anprangert verbreitet Fake-News oder wird zum Staatsfeind erklärt.<<

Dann verbreiten Sie und ich Fake News und sind Staatsfeinde?

Sie sollten vielleicht das, was Herr Trump so von sich gibt, nicht ganz so ernst nehmen.

deutlich 10:53 | Unterirdisch

"Die USA wollen um jeden Preis ein abschreckendes Beispiel , um Nachahmer abzuschrecken. Schande über die Lakaien der USA"

Schande und noch Blitz und Donner und ein Ascheregen. Nur um ganz sicher zu gehen, dass diesen Lakaien mal der Marsch geblasen wird.

Wenn unter Anwendung krimineller Machenschaften Daten gestohlen werden, ist das keine "Untat" sondern in Ordnung. Sprechende Logik.

10:37, karlheinzfaltermeier

>>fathaland slim um 10:15Uhr
In Ihrem Kommentar von 09:17Uhr beziehen Sie sich unmißverständlich nur auf "verlogene Regierungsmitglieder westlicher Staaten". Für mich ist das die Denkweise eines Mannes, der sich ein Auge "zu" hält. <<

Ich habe den Eindruck, daß Sie mich mißverstehen wollen.

Es geht hier um Politiker westlicher Staaten. Politiker "östlicher" Staaten kritisiere ich, wenn es um diese geht. Zum Whataboutism neige ich nicht.

Am 25. Juni 2020 um 10:54 von Tremiro

Aber selbst in diesen Fällen habe ich in Deutschland noch nicht gehört dass diejenigen als "Staatsfeinde" erklärt worden wären.
#
#
In DE wird das Wort nicht benutzt.
Man geht hier gerne anders mit ungeliebten Personen um.

Kann die us-Anklage diesen Punkt ueberhaupt beweisen??

Also mich wuerde interessieren, ob die us-Anklage ueberhaupt diese erhobene Anschuldigung beweisen kann:

https://www.tagesschau.de/ausland/assange-neue-anklage-101.html

Die US-Justiz hat neue Vorwürfe gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange vorgebracht. Gegen den 48-Jährigen werde von einer breiteren Verschwörung beim Ausspionieren von Computern als bislang ausgegangen, teilte das Justizministerium in Washington mit. Demnach hätten "Assange und andere" Menschen dafür rekrutiert, Netzwerke zu hacken, damit die Enthüllungsplattform Wikileaks davon profitiere.

Und was ist so kriminell daran, kriminelles und völkerrechtswidriges Verhalten der Regierungen öffentlich zu machen?? Denn Drohnenmorde fallen unter solches völkerrechtswidriges Verhalten (VStGB §§ 5, 6, 7, 8, 10, 12, 13, 14 und 15). Denn damit wird der Rechtsstaat da Absurdum gefuehrt und auch bei der schamlosen Ausspionierung der Netz-User durch die Regierungen.

Sowas ist total politisch motiviert

Das Ganze ist sowas von politisch motiviert und vom Hass der Regierungen getrieben weil die alle Angst vor dem Gefängnis haben. Denn diese ganz Ausspioniererei der Netzuser mit:

a) Staatstrojanern
b) vorsätzlich verbauten Backdoors in der Hardware (auch die 5G-Netzmasten, Prozessoren, Chipsätzen, usb-Ports, usw.)
c) sonstige staatliche Spionagesoftware (QUellen-TKUE)
d) staatliche Ransomaware
e) manipulierung von Firmware (Equation-Group die als ein Anhängsel der NSA enttarnt wurde => siehe heise dazu)

ist auch bei uns im Strafrecht verboten. Siehe dazu:

StGB § 99 geheimdienstliche Agententätigkeit
StGB § 202 Verletzung des Briefgeheimnisses
StGB § 202a Ausspähen von Daten
StGB § 202b Abfangen von Daten
StGB § 206 Verletzung des Post- oder Fernmeldegeheimnisses

Von daher: es ist nicht kriminell, solche kriminellen Umtriebe der Regierungen aufzudecken und öffentlich zu machen.

Beispielhafte Verfolgung - wo sind "westliche Werte"?

Der Fall Assange ist ein beispielhafter Fall von unterdrückerischer Verfolgung. Pressefreiheit wird nur so lange gewährt, wie die Verbrechen der Mächtigen nicht beweisbar dokumentiert werden. Dieser Fall zeigt beispielhaft, wie mit scheinbar rechtsstaatlichen Mitteln ein Mensch zerstört wird. USA, Schweden und GB haben mit falschen, sichtlich bestellten und hanebüchen konstruierten VorwürfenHerrn Assange in faktische langjährige Gefangenschaft geschickt, ohne und mit einem bedrückend ungerechten Urteil. Die langsame Zerstörung eines Menschen ist um nichts besser als die Morde, Folter und Bedrohung bei anderen Journalisten - in viel zu vielen Staaten der Welt, und leider auch in USA, Schweden und Großbrtannien.

10:07 von andreas0068

Julian Assange müsste die volle Unterstützung ... das ist alles mal wieder sowohl als auch. Natürlich hat das konstruieren von Rechtsverstößen auch seine lächerlichen Seiten, wie auch die Verfolgung Assanges durch Schweden.
Für Europa gilt aber nach wie vor das Mantra von den USA als (zwar nicht Mutter aber) Zentrum der westlichen Zivilisation und Beschützer der Witwen und Waisen. Dann gibt es da noch die Einsicht von Helmut Schmidt, das "der Rechtsstaat sich nicht erpressen lassen darf", womit für Rechtsstaaten auch schon der Versuch weg fällt. Es gibt also weder Tauschgeschäft noch Druckmittel - sonst könnten ja auch andere "Verräter" hier Unterschlupf finden und müssten nicht in Russland warten bis es zu spät ist.
Um Assange müsste sich ja eigentlich Australien kümmern, aber wie auch, wenn auch dort so eine konservative Regierung am Ruder ist.

11:20 von tagesschlau2012 re 10:54 von Tremiro

>>Man geht hier gerne anders mit ungeliebten Personen um.<<

Erklären Sie bitte wie denn, anstatt Verschwörungstheorien aufzustellen.

Neue Vorwürfe ? . Reichen die

Neue Vorwürfe ?
.
Reichen die Alten nicht für lebenslang ? Im Ernst: ob es sich bei der Veröffentlichung von Staatsgeheimnissen um Spionage handelt, im Unterschied zu deren Beschaffung, ist doch fraglich. Daher wahrscheinlich die nachgeschobenen Vorwürfe der Anstiftung zur Beschaffung.

US-Justiz:Neue Vorwürfe gegen Assange....

Wenn es um Vorwürfe geht,da müßte man die Nicht-Solidarität der europäischen Länder mit den Whistleblowern nennen.Sie gingen sogar so weit,daß sie Passagiermaschinen durchsuchen,in der Hoffnung Edward Snowden darin zu finden und dann natürlich zu verhaften.

Demokratieschue 11:21 | Zusammenhänge ?

"Und was ist so kriminell daran, kriminelles und völkerrechtswidriges Verhalten der Regierungen öffentlich zu machen??

Nichts. Wenn sie auf legalem Weg an diese Informationen gekommen sind. Das schließt
Whistleblower ein.

Alles. Wenn sie dafür kriminellerweise in IT-Eigentum einbrechen müssen, das Ihnen nicht gehört.

"Denn Drohnenmorde fallen unter solches völkerrechtswidriges Verhalten"

Was sind Drohnenmorde ? Wieso werden werden in diesem Zusammenhang nie der Terrorismus, der von den mit Drohnen bekämpften Kräften ausgeht, in den Gesamtkontext einbezogen? Ist das ein Plädoyer, sie gewähren zu lassen, nur weil sie sich feigerweise nicht auf einem Schlachtfeld stellen sondern lieber unschuldige Frauen und Kinder mit Bomben auf Markplätzen hinrichten ? Womit sollen sie alternativ bekämpft werden ?

@08:44 von Bender Rodriguez

"Er findet hochbrisantes Material, das die USA skrupellos und totalitär ist, und wundert sich dann, dass er verfolgt wird? Bevor er das veröffentlichte, hötte er ein sicheres Drittland aufsuchen müssen."

Er hat sich halt anders als Snowden als Journalist betrachtet, weil er die Daten nicht selbst "gestohlen" hat.
Ihr Tipp richtet sich also an alle kritischen Investigativ-Journalisten. Doch mit deren Solidarität siehts extrem dünn aus, wo sie doch sonst bei jedem Minivorfall die Pressefreiheit wie eine Monstranz vor sich hertragen.

@ MRomTRom (11:44): Schon mal was von dem hier gehört??

@ MRomTRom

Schon mal was von

a) Grundrecht auf faires Strafverfahren
b) Grundrecht auf faires Gerichtsverfahren gehört oder gelesen??

Siehe internationales Recht hier:

https://www.zivilpakt.de/faires-strafverfahren-3292/

sowie hier:

https://www.zivilpakt.de/faires-gerichtsverfahren-3282/

Siehe EU-Recht hier:

https://www.menschenrechtskonvention.eu/recht-auf-ein-faires-strafverfah...

dann hier:

https://www.menschenrechtskonvention.eu/recht-auf-ein-faires-verfahren-9...

Siehe bei uns im Grundgesetz Artikel 2, Artikel 3, Artikel 102, Artikel 103!

@fathaland slim um 11:11Uhr

Irgendwie kommt mir Ihre Antwort bekannt vor! Entweder ich verstehe nicht Ihre Kommentare oder ich will sie wieder einmal nicht verstehen. Kommen Sie nie auf den Gedanken, daß Sie sich unklar ausdrücken oder auch einfach nicht recht haben? Es ist ja nicht so, daß manche westliche Politiker/Regierungen nicht verlogen wären. "Östliche" Regierungen nur auf Putin zu reduzieren ist aber schon erbärmlich, denn mir fallen da auch die Regierungen von Weißrussland, Polen, Tschechien, Slowakei oder Ungarn ein. Und da beschränke ich mich nur auf Europa.

@MRomTRom

"Was sind Drohnenmorde ? Wieso werden werden in diesem Zusammenhang nie der Terrorismus, der von den mit Drohnen bekämpften Kräften ausgeht, in den Gesamtkontext einbezogen?"

Weil die Drohnenmorde selbst Terrorismus sind - mit den Drohnen werden unschuldige Frauen und Kinder z.B. auf Hochzeiten ermordet.
Wenn Terrorismus gegen Terrorismus eingesetzt wird, gewinnt garantiert der Terrorismus.
Ach und die Drohnenpiloten stehen feigerweise auch nicht auf dem Schlachtfeld, Ihr Kommentar kann somit nur als Plädoyer für Terrorismus als US-Privileg verstanden werden.

@09:27 von StepHerm

"Ist es nicht unsäglich, dass derjenige, der Kriegsverbrechen publik macht, bzw. die Plattform zur Publikation bereitstellte, mit lebenslanger Haft rechnen muss, die Kriegsverbrecher aber unbehelligt bleiben oder vom PotUS begnadigt werden..."

Es ist nur unsäglich wenn man von Kleinauf damit geimpft wurde, dass wir die Guten mit den westlichen Werten sind und diverse Kriegsverbrechen lediglich Ausrutscher sind und nicht wie anderswo System haben und symbolisch für "den Islam" oder "die Achse des Bösen" stehen.
Bemüht man die Logik ist es doch unausweichlich, dass wenn man Kriegsverbrechen aufdeckt man von den Kriegsverbrechern wohl kaum mit einer rechtsstaatlichen Behandlung rechnen kann, die den Namen verdient.

Wieso?

Wieso steht in dem Artikel kein Wort zu Assanges teils lebensbedrohlichen Gesundheitszustand? Das ist unmenschlich.

Die Verstandes-Hölle ist, dass es nach Auffassung einiger "Experten" immer noch ein größeres Verbrechen zu sein scheint, Kriegsverbrechen aufzudecken und solches als schlimmer dargestellt wird, als die Kriegsverbrechen selbst, bei denen dutzende, wenn nicht tausende Zivilisten ermordet wurden.

Und hierzulande scharen sich derzeit "solidarische" Figuren um diese talentierte taz-"Journalistin", die die Polizei gerne auf dem Müllhaufen sehen würde.

Alles klar?

@Cosmopolitan_Citizen

"Er hatte nie neutral die Machenschaften aller Mächte im Visier sondern fast ausschließlich die USA."

Das ist nicht korrekt, Wikileaks hat schmutzige Geheimnisse vieler Regierungen öffentlich gemacht.

Bei den USA ist nur die Diskrepanz zwischen der medialen Darstellung und der aufgedeckten Realität wesentlich größer, als bei den Staaten - weil eben viel mehr Redakteure in US-Thinktanks sitzen, als in chinesischen, russischen oder anderen Thinktanks und pflichtbewusst nur Dreck auf die andrern werfen.

11:20, tagesschlau2012

>>Am 25. Juni 2020 um 10:54 von Tremiro
Aber selbst in diesen Fällen habe ich in Deutschland noch nicht gehört dass diejenigen als "Staatsfeinde" erklärt worden wären.
#
#
In DE wird das Wort nicht benutzt.
Man geht hier gerne anders mit ungeliebten Personen um.<<

Oha.

Wie denn?

@fathaland slim..

"In DE wird das Wort nicht benutzt.
Man geht hier gerne anders mit ungeliebten Personen um.<<

Oha.

Wie denn?"

Z.b. mit sozialer Ausgrenzung..

Menschen mit abweichender Meinung werden z.b. in Kleinstädten nicht ernst genommen..so fängt es an und so kann es weiter gehen bis zu diesem Fall..

re 12:01 karlheinzfaltermeier: Dünnes Eis!

>>"Östliche" Regierungen nur auf Putin zu reduzieren ist aber schon erbärmlich, denn mir fallen da auch die Regierungen von Weißrussland, Polen, Tschechien, Slowakei oder Ungarn ein....<<

Ui, ui, da begeben Sie sich aber auf ein ganz ganz dünnes Eis!

Da könnte ja der bis dato hier nur sarkastisch gemeinte Begriff „Westliche Demokratie“ eine wahrhaft positive Bedeutung bekommen!

Am 25. Juni 2020 um 12:01 von karlheinzfaltermeier

@fathaland slim um 11:11Uhr

(...) "Östliche" Regierungen nur auf Putin zu reduzieren ist aber schon erbärmlich, denn mir fallen da auch die Regierungen von Weißrussland, Polen, Tschechien, Slowakei oder Ungarn ein.(...)

Ich habe ebenfalls den Eindruck, das Sie den Foristen Fathaland slim unbedingt falschverstehen wollen.

Es wurde behauptet, dass westliche Demokratien verlogen sind, was er widerlegt hat. Würde es um Autokratien gehen, hätter er die gleichen Argumente sicherlich auch dafür angebracht. Um die ging es aber eben nicht.

Und er hat östliche Regierungen nicht auf Putin reduziert, er hat geschrieben:"(...) Putin und Xi beispielsweise (...), dass sind schon mal 2 und da steht explizit "beispielsweise". Soll er alle 195 Länder der Welt nennen, in denen bestimmt der eine oder andere verlogene Politiker Staatsbürger ist?

Sie sollten sich angewöhnen die Beiträge im Forum nicht einfach nur querzulesen.

Verschwörung?

„ Gegen den 48-Jährigen werde von einer breiteren Verschwörung beim Ausspionieren von Computern als bislang ausgegangen, teilte das Justizministerium in Washington mit.“
Da haben wir also wirklich einmal eine Verschwörungstheorie. Wo bleibt der Faktencheck?

12:26 von fathaland slim

indem die rote karte gezogen wird, und man ausgegrenzt, nicht mehr eingeladen oder gemieden wird. frag mal Prof. Dr. Otte

91541matthias

"Menschen mit abweichender Meinung werden z.b. in Kleinstädten nicht ernst genommen..so fängt es an und so kann es weiter gehen bis zu diesem Fall.."

.,.,.,

Ich habe in meinem Leben so in etwa in 20 verschiedenen Kleinstädten gelebt, sogar anfangs in der DDR.

Nie je ist mir begegnet, dass ich nicht ernst genommen wurde - obwohl ich eigentlich immer gegen den Mainstream gepolt war.

Insofern glaube ich Ihrer Aussage nicht.

12:01, karlheinzfaltermeier

Lieber Herr Faltermeier, ich weiß wieder einmal nicht, was für eine Laus Ihnen über die Leber gekrochen ist. Ich gebe mir Mühe, im Umgang respektvoll und in der Sache rational und deutlich zu argumentieren, und Sie antworten darauf mit komplett irrationalen, sehr persönlich gehaltenen, fast schon wütend zu nennenden Angriffen.

Nein, ich habe mich nicht undeutlich ausgedrückt und nein, ich gehe nicht davon aus, immer Recht zu haben.

Ihr Vorwurf, ich würde mich ausschließlich gegen westliche Regierungen positionieren, geht, wie jeder, der meine Kommentare hier kennt, völlig in die Irre.

Ja, ich positioniere mich hier oft gegen die are gierungen von Weißrussland, Polen, Tschechien, Slowakei oder Ungarn, und zwar dann, wenn es um sie geht. Hier geht es aber nicht um sie.

Putin hatte ich lediglich als Beispiel gewählt, mit Ihrem Vorwurf der Erbärmlichkeit gegen mich trägt es Sie völlig aus der Kurve.

Es kommt immer darauf an, wie man etwas sagt.

Mit freundlichen Grüßen,

C. Rannenberg

Demokratie-in-Gefahr

Guter Kommentar!
Der Schurkenstaat USA gehört vor Gericht, nicht Assange, der die Gemeinheiten dieses Staates aufgedeckt hat.

Stepherm

Es ist ein Riesenskandal - schauen Sie sich nur unsere Politiker an, wie sie sich rühren!!!! Auch das ist ein Skandal.

13:21, 91541matthias

>>
@fathaland slim..
"In DE wird das Wort nicht benutzt.
Man geht hier gerne anders mit ungeliebten Personen um.<<

Oha.

Wie denn?"

Z.b. mit sozialer Ausgrenzung..

Menschen mit abweichender Meinung werden z.b. in Kleinstädten nicht ernst genommen..so fängt es an und so kann es weiter gehen bis zu diesem Fall..<<

Mit dem Fall Assange haben solche sozialen Mechanismen nicht das allergeringste zu tun.

Wenn ich mich in Kreise begebe, wo Schwule nicht gemocht werden, oder Linke gehasst werden, dann werde ich da auch ausgegrenzt.

Also halte ich mich von solchen Leuten fern und jammere nicht rum.

Das Rumgeopfere derjenigen, die sich so viel auf ihre angeblich so andere Meinung einbilden, nervt ein wenig.

@ 91541Mathias

"In DE wird das Wort nicht benutzt.
Man geht hier gerne anders mit ungeliebten Personen um.<<

Oha.

Wie denn?"

Z.b. mit sozialer Ausgrenzung..“

Soziale Ausgrenzung ist in vielen Bereichen, gerade in kleineren Städten und Dörfern ein sehr gutes Mittel, um bei allen ein Minimum an Sozialverträglichkeit einzufordern.
Verstößt man mehrfach oder grob gegen die Regeln bestehender organisierter oder lockerer Gruppierungen (Sportverein, Verein, Nachbarschaft, Clique, Schulklasse, Arbeitsplatz, Schützenverein, etc) findet man dort keinen Anschluss mehr.
Das hilft enorm, wenn man sich in kleinen Dörfern und Städten gut kennt.
Jugendliche, die wie in Stuttgart, den Einzelhandel in einer 10.000 Einwohner-Gemeinde stark schädigen, würden in der Gemeinde zu Recht nie wieder ein Bein auf die Erde bekommen, denn das soziale Miteinander der Gemeinde würde diese Jugendlichen ächten und ausgrenzen.
Ein sehr gutes Mittel, um ein Minimum an guten Benehmen unterschwellig zu erzwingen

14:00 @ fathaland slim 12:01, karlheinzfaltermeier

Volle Zustimmung und Unterstützung für Ihren Kommentar.

@Herr karlheinzfaltermeier,
Bitte lesen Sie Kommentare gründlich und
interpretieren Sie nicht irgendetwas hinein.

Konkret würde ich die Verlogenheit der schwedischen Justiz (und Politiker ), die der USA, GB benennen.
Für die Bundesregierung haben auch nur wenige amtierende Politiker sich kritisch zu den Vorgängen um Assange geäußert, vornehmlich Linke und wohl Herr Maas.

12:20, edding

>>Die Verstandes-Hölle ist, dass es nach Auffassung einiger "Experten" immer noch ein größeres Verbrechen zu sein scheint, Kriegsverbrechen aufzudecken und solches als schlimmer dargestellt wird, als die Kriegsverbrechen selbst, bei denen dutzende, wenn nicht tausende Zivilisten ermordet wurden.

Und hierzulande scharen sich derzeit "solidarische" Figuren um diese talentierte taz-"Journalistin", die die Polizei gerne auf dem Müllhaufen sehen würde.

Alles klar?<<

Assange hat sich mit Militär und Geheimdiensten angelegt. Wer so etwas tut, der weiß, was ihm blühen kann. Und zwar in jedem Staat dieser Erde. Andere Staaten hätten einfach ein Killerkommando geschickt. Die USA versuchen wenigstens, den rechtsstaatlichen Schein zu wahren. Wenn auch nicht sehr erfolgreich.

Und was das jetzt mit dem dämlichen TAZ-Artikel zu tun hat, das begreife ich nicht.

Wer schart sich denn um die Schreiberin desselben? Mir ist da niemand aufgefallen.

09:51 von Cosmopolitan_Citizen

«Assange hat sich selbst ins Abseits manövriert … weil er seinem narzisstischen Naturell anstatt seinem journalistischem Ethos gefolgt ist.»

Vieles wäre für J. Asssange einfacher, hätte er nicht den Drang, stets persönlich im Mittelpunkt des Interesses zu stehen. Sondern nähme er sich im Namen der Sache stärker persönlich zurück … wie es bspw. Edward Snowden immer tat.

Über die Erkenntnisse bspw. zu Abu Ghraib, die durch Wikileaks ans Licht kamen, ist kein Zweifel. Jedes Gespür für "Realitätssinn" war bei Assange spätestens zu der Zeit geschwunden, als er sich an The Family Trump im Sinn irgendeiner Kampagne anbiederte. Das hatte auch mit "Jornalistischem Ethos" nicht mehr das geringste zu tun.

Dennoch ist die US-Justiz mehr als Politischer Großinquisitor auf Rachefeldzug gegen Assange, denn als Instanz, die nur im Sinn hat, strafrechtlich Relevantes aufzuklären.

Extrem unklug von Assange, durch Egozentrik auch die zu vergrämen.
Die ihm prinzipiell wohl gesonnen waren / sind …

Tremiro

Westliche Demokratie ist also nach Ihrer Meinung fast perfekt.
Schauen Sie doch nur auf den skrupellosesten Staat USA: unter dem Vorwand, Demokratie bringen zu wollen, werden Staaten angegriffen, ihre Führer vernichtet, usw. Was bleibt ist ein CHAOS - aber k e i n e Demokratie! Beispiele gibt es genug.
westliche Werte? Werden gerade im Westen mit Füßen getreten.

wie Bolton

Dass sich die Regierungen der USA, Großbritanniens und Schwedens gegen Assange verschworen haben, ist ein Skandal. Punkt aus.

Aber bitte nicht vergessen, wer Assange ist.
Die Anti-EU-Propaganda, die dieser Mann verbreitet hat, hat zum Brexit beigetragen, und das geschah im Interesse reicher Investoren, nicht im Interesse des Kleinen Mannes.

Wie bei Trump gegen Bolton sind auch hier beide Seiten unmoralisch.
_

14:14 von berelsbub

Guter Beitrag, gute Begründung!

@Wikileaks hat schmutzige Geheimnisse 12:25 von Shuusui

"vieler Regierungen öffentlich gemacht."
zu @@Cosmopolitan_Citizen

Das stimmt zwar, aber mit zunehmender Zeit wurde er auch von RU z.T. benutzt.

Das hat er wohl nicht registriert, was in gewisser Weise verständlich ist,
denn die Hexenjagd auf ihn ging ja im Wesentlichen von Trump's Regierung aus.

In Schweden stand schon ein 'Flieger' bereit.
Eine hochpolitische Geschichte, das war ..
würde Meister Yoda sagen.

"Jeder...

liebt den Verrat aber keiner den Verräter." Alle haben die Ergebnisse von Assange, Mannig und Snowden benutzt, sie genüsslich medial ausgeschlachtet und die Whistleblower am Ende doch der Rachsucht ihrer Verfolger überlassen. Die politischen Eliten des, ach so humanistischen Deutschland, wollte E.S. nicht mal ins Land lassen, (wegen seiner klar auf der Hand liegenden Asylgründe wären sie ihn nämlich nicht mehr los geworden) hatte aber keine Skrupel ihn nach seinen Erkenntnissen zu befragen. Wie tief muss man moralisch gesunken sein, wenn man so handelt? Das war schlicht "erbärmlich"!
Wie viel Angst muss man vor den psychopatischen Systemen aus Krieg, Lüge, Betrug, Missgunst und Hinterlist bis hin zu Mordgier und Folter haben um die Wahrheit zu verraten wie ein Feigling.
"Hut ab" vor denen, die sich das Maul nicht verbieten lassen, denn Freiheit ist auch immer die Freiheit des Andersdenkenden! Alles andere verdient den Namen "Freiheit" nicht.

@Deutsche-Elite um 08:25

"Unrecht aufzudecken, ist eine Sache ...
aber der Zweck heiligt die Mittel nicht!"

Vielleicht mal anders beleuchten. Der Staat ist dem Bürger verpflichtet. Die Staatsangestellten werden vom Steuerzahler bezahlt. Also sind die Bürger die Arbeitgeber der Staatsbediensteten. Gegenüber dem Bürger darf es keine Geheimnisse geben. Da die Staaten ihre Geheimnisse nicht veröffentlichen, hat Assange entsprechende Mittel verwendet, um die Bevölkerung zu informieren.

Assange und andere Whistleblower führen lediglich die Tätigkeiten aus, wozu der Staat m.E. eigentlich verpflichtet ist.

@ Karl Napf 13:50

"indem die rote karte gezogen wird, und man ausgegrenzt, nicht mehr eingeladen oder gemieden wird. frag mal Prof. Dr. Otte"

Daran ist nichts, aber auch gar nichts erstaunlich. Wirtschaftliche Steigbügelhalter für Faschisten wollen bei uns die wenigsten haben. Warum sollte er also eingeladen werden?

Assange wird wohl in Gefangenschaft sterben

Denn er ist nicht ganz gesund, und gezeichnet von den Strapazen und Entbehrungen.

Das er jemals wieder in Freiheit gelangt, ist auch nicht sehr wahrscheinlich.

Was er getan hat, ist „eigentlich“ garnicht so verwerflich. Er hat nur mitgeholfen, Machenschaften und Skandale des Militärs und der Politik und Diplomatie der westlichen Führungsmacht öffentlich zu machen.

Dies wäre eigentlich Aufgabe der US-Presse gewesen, die sich dazu aber wohl nicht im Stande sah, dazu nicht gewillt war oder die sich an US Gesetze gebunden fühlte, die zum Zweck haben, gerade solche kompromittierenden Enthüllungen zu verhindern.

Die Zeit der whistleblower ist eindeutig vorbei. Nicht nur in Russland (Doping Skandal), auch in den USA gelten Whistleblower wie Snowden oder deren Helfer wie Assange als Staatsfeinde und Verräter. Kein gutes Zeugnis für die Demokratie.

Assange hätte nach Russland fliehen sollen, wie Snowden !

@Bender Rodriguez um 08:44

"Assange ist ein Trottel."

m.E. eine trottelige Aussage.

Assange ist bestimmt nicht derart dumm, das er nicht mit den Problemen gegenüber den USA gerechnet hat.
Was wäre passiert, wenn Assange VOR der Veröffentlichung nach China oder Russland ausgereist wäre? Wahrscheinlich hätte niemand Kenntnisse darüber erfahren, wie hartnäckig die USA, Schweden oder GB gegenüber Whistleblower vorgehen und wie anbiedernd andere Staatenlenker gegenüber den USA sind. Von Snowden hört man nicht mehr viel - von Assange allerdings schon. Durch das Verhalten Assanges wurde der Öffentlichkeit über einen längeren Zeitraum das rigide Vorgehen gegenüber Whistleblower vor Augen gehalten.

USA

es war zu erwarten das sich die USA (Admin.) sich an Assange raechen will. Dafuer sind selbst Luegen und Faks nicht zu schade. Genau das ist was er "verraten" hat die Schweinereien und Verbrechen den die USA verurascht hat. Die selbsterlegte Aufgabe der Weltpolizei - alles nach dem eigenem Sinn und Ermessen zu ordnen geht nur mit erheblicher Gewalt. Das Beleuchten genau diese dunklen Siete von den wir normalerweise nicht mitbekommer ist der Verdienst dieser Gruppe.
Die Rachegelueste sind geradezu laecherlich und soll wahrscheinlich nur abschrecken. Es zeigt sich, er hat den Nerv getroffen - was wir sonst nicht erfahren, wollen wir das wissen, oder sind wir und unser Leben uns gut genug?

Shuusui 12:08 | Asssange enthüllt Militäraktionen ?

"Wenn Terrorismus gegen Terrorismus eingesetzt wird, gewinnt garantiert der Terrorismus."

Wenn man den Terrorismus einfach gewähren lässt, gewinnt er auch.

Das ist alles leeres Gerede, solange Sie keine Alternative dazu anbieten, wie das Treiben der Terroristen unterbunden werden kann.

"Ihr Kommentar kann somit nur als Plädoyer für Terrorismus als US-Privileg verstanden werden."

Wenn dem so wäre, dann müsste im Umkehrschluss ihr Plädoyer für das Nichtbekämpfen von Terroristen als Sympathiebekundung für deren Taten gedeutete werden.
Das trifft uns uns beide nicht zu.

Es kommt immer wieder auf dasselbe hinaus: was genau sind die Alternativen ?
Ein Invasion des Landes, das den Terroristen Unterschlupf gewährt ? Die (meist nicht mal stationären) Schlupfwinkel der Terroristen klassisch mit Panzer, Artillerie und
Flächenbombardements aus Flugzeugen bekämpfen ? Die zivilen Opfer wären um ein Vielfaches höher.

Assange und Sie haben keine Antworten.

@Cosmopolitan_Citizen um 09:51

"als er sich zu einem Teil der Trump-Kampagne machte"

Wenn dem so ist, verstehe ich nicht, weshalb die Regierung Trump derart erpicht ist, Assange in die USA zu bringen. Im Falle einer Gerichtsverhandlung würden doch die Aussagen von Assange den guten Trump zum Sturz bringen. Es sei denn, die Gerichtsverhandlung würde ohne Öffentlichkeit und ohne Protokoll verlaufen.

Abtrünnige der wahren "Freiheit"

Wir sollten es wie der User "D. Elite" machen den Veräter verdammen und das "Imperium" huldigen. Sonst werden wir die Konsequenzen zu spüren bekommen. Lehmann und Strafzölle werden die Deutschen noch "Mores" lehren.
Der Truppenabzug ist wie eine entzogende verschmähte Liebe. Mit seiner Stationierung hat uns die USA gezeigt wie lieb sie uns hat.

von MartinBlank 14:24

Also Julian Assange handelte im "Interesse reicher Investoren,nicht im Interesse des kleinen Mannes".
Sie also im "Interesse des kleinen Mannes" ?
Aber eher ist das doch wohl umgekehrt.

@Die Zeit der whistleblower ist 14:40 von möbius

"eindeutig vorbei."

Etwas voreilig, denke ich. Wir sind vile ;-)
Im übrigen gab es noch nie eine (gute) Zeit für Pfeifenbläser.
Das liegt in der Natur der Sache.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: