Kommentare

feucht-kalte Luft besser gegen Corona

Also zu dem hier:

Außerdem würde die Luft in diesem Bereich tagsüber getrocknet, so Exner, um das Wachstum von Mikroorganismen wie etwa Salmonellen zu verhindern. Dafür wird die Luft aus der Schweinezerlegung in einer Klimaanlage gekühlt und wieder in den Raum zurückgeleitet. Die Luft zirkuliere dabei, ohne aufbereitet und ohne mit ausreichend Frischluft angereichert zu werden, erklärte der Mikrobiologe.

weiss ich aber, dass die Virologen sagen dass feucht-kalte Luft das Virus besser verhindert als trocken-kalten Luft.

https://tinyurl.com/ybgvwlxh
weather.com: Coronavirus: Experte erklärt, bei welcher Witterung die Ansteckungsgefahr am höchsten ist

Kalte, trockene Luft lässt Tröpfchen länger fliegen

Beim Nießen oder Husten entstehen unzählige Tröpfchen, die Viren und Bakterien enthalten können. In trockener Zimmerluft werden Tröpfchen durch Verdunstung rasch kleiner und fliegen deshalb länger und weiter, bevor sie auf Oberflächen landen.

Na super!

Ein Schuldiger gefunden. Alles richtig gemacht. Völlig egal, wenn Menschen ohne Abstand zu halten dich gedrängt am Tönnies-Fliesband stehen und zu sechst in einem 8 qm-Zimmer nächtigen müssen.

Die Kinder können nicht in die Schule, zahlreiche Menschen haben erneut massive Verdienstausfälle, Herr Tönnies scheffelt weiter Milliarden. So sieht es aus!

Man lernt ständig dazu

Es sind also möglicherweise nicht nur die Unterkünfte der Mitarbeiter die zur Verbreitung des Virus beitragen sondern scheinbar auch Klimaanlagen die die Luft nur kühlen und verteilen.
Auch wenn sich dies als Hauptgrund für die Verbreitung des Virus herausstellen sollte darf dies kein Grund sein die Arbeitsbedingungen der Angestellten nicht zu ändern.
Außerdem müssen dann zeitnah alle Betriebe die mit ähnlichen Anlagen arbeiten auf den Prüfstand. Sollte in solchen Betrieben auch nur ein Mitarbeiter infiziert sein (positiv getestet) dann darf eigentlich nicht mehr weitergearbeitet werden, da sich sonst das Virus definitiv auf die anderen Mitarbeiter ausbreiten würde.
Das wird auf jeden Fall eine neue Herausforderung.

Übersehen

Wie konnte Herr Tonnies übersehen, das die von Behörden vorgeschriebene und gewerbeaufsichtskontrollierten Kühlanlagen Dreckschleuder sind.
*
Hat er denn in der Schule nicht augepasst?

"Das war bisher noch nicht

"Das war bisher noch nicht bekannt", so Exner. Damit seien diese Belüftungsanlagen "ein weiterer, bislang übersehener Risikofaktor".

-
„Noch nicht bekannt“ oder „nicht wissenschaftlich belegt“ wird im Zusammenhang mit dem Coronavirus langsam zur Standard-Ausrede.

Klimaanlagen wurden bereits bei Kreuzfahrtschiffen (Diamond Princess) und Restaurants (in China) als Verteiler des Coronavirus ermittelt.

Dass die Aerosole „breit verteilt“ wurden ist ja wohl auch ein Eingeständnis, dass die Viren auch auf dem Fleisch gelandet sind. Verkauft wird es trotzdem?

Der Experte

"Das war bisher noch nicht bekannt", so Exner. Damit seien diese Belüftungsanlagen "ein weiterer, bislang übersehener Risikofaktor".

Zu dieser Erkenntnis benötigt es keinen Experten. Die Risiken und die Funktionsweisen sind seit Jahrzehnten jedem der in der Branche arbeitet bekannt. Es gibt Auslegungs-, Betriebs- und Wartungsvorschriften. Wenn man einmal einer unseriösen/billigen Firma bei der Wartung zugesehen hat kennt man das Risiko.

Gute/teure Lüftungsanlagen werden z.B. für OP - Säle errichtet. Müsste man "nur" kopieren und für die Schachterei genauso resp. den besonderen Anforderungen angepasst bauen. Und ich kenne Betriebe wo man das grade so gemacht hat. Kostet halt wieder extra Geld.

Der Hygieniker: „Das bedeutet, wenn ein Mitarbeiter erkrankt ist und das neuartige Coronavirus in die Luft gelangt, wird es nach diesen Erkenntnissen durch die Klimaanlage anschließend breit in der Arbeitshalle verteilt. Mögliche Aerosole, also feinste Tröpfchen, über die Viren übertragen werden können, werden so in Bewegung gehalten. "Das war bisher noch nicht bekannt" (...)

Da hilft dann auch kein Abstandhalten mehr. Und einfache Masken, die Aerosole durchlassen, auch nicht.

„Dabei wies er auch darauf hin, dass Viren sich grundsätzlich bei kühleren Temperaturen schneller verbreiten. Eine besondere Herausforderung sei auch, dass die Zerlegekräfte eine sehr harte körperlicher Arbeit (...) ausübten. Deshalb sei es für sie anstrengend, einen Mundschutz tragen. Er empfahl aus diesem Grund einen Kompromiss: Die Mitarbeiter sollten atmungsaktive Masken tragen“

Wobei der Umstand, dass Menschen sich überhaupt solchen Belastungen aussetzen müssen schon ein (überflüssiger?) Risikofaktor ist.

Aerosole besser nach oben absaugen

Deswegen ist meine Meinung zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/inland/corona-schlachthof-103.html

Viren werden über Klimaanlage verteilt

Das bedeutet, wenn ein Mitarbeiter erkrankt ist und das neuartige Coronavirus in die Luft gelangt, wird es nach diesen Erkenntnissen durch die Klimaanlage anschließend breit in der Arbeitshalle verteilt. Mögliche Aerosole, also feinste Tröpfchen, über die Viren übertragen werden können, werden so in Bewegung gehalten. "Das war bisher noch nicht bekannt", so Exner. Damit seien diese Belüftungsanlagen "ein weiterer, bislang übersehener Risikofaktor".

dass diese Aerosole besser nach oben abgesaugt werden sollten anstatt sie bodennah zu halten. Denn bodennah sammeln sich die Aerosole und wirken dadurch ansteckender. Denn je feuchter und kälter die Luft in den Kuehlräumen ist, desto schneller sammeln sich die Aerosole bodennah weil sie dann nicht mehr so sehr durch die Luft schweben.

"Das war bisher noch nicht bekannt", ???

"Das war bisher noch nicht bekannt", so Exner. Damit seien diese Belüftungsanlagen "ein weiterer, bislang übersehener Risikofaktor". Ernsthaft? In jeder Erkältungssaison werden unsere Großraumbüros (kalte Luft aus Kliemanalagen)zu Vierenschleudern und DIESE Erkenntnis ist neu?

Eine Entschuldigung für

Eine Entschuldigung für Tönnies kann das doch wohl nicht sein.

@Demokratieschue...

"weiss ich aber, dass die Virologen sagen dass feucht-kalte Luft das Virus besser verhindert als trocken-kalten Luft." Am 24. Juni 2020 um 16:57 von Demokratieschue...

*

Also letztens wurde das Gegenteil berichtet.
In China verbreitet sich Corona unter Menschen, die auf Märkten mit Meeresfrüchten arbeiten. Freut-kalte Luft ist da genauso gegeben.
Auch im Winter, als sich Corona so stark ausgebreitet hatte, ist die Luft feucht-kalt.

*

Feuchte Luft erleichtert das Abhusten -> Inhalationen.
Kalte Luft lindert die Schwellung -> erleichtert es, Schleim abfließen zu lassen.

ABER:

Kälte und Feuchtigkeit sind kurzzeitige Anwendungen.

Niemand Inhaliert 24h pro Tag und niemand ist 24 Stunden pro Tag draußen. (Außer Obdachlose, und deren Lungen sind angegriffen.)

Dauerhafte Kälte hemmt die Durchblutung und das Immunsystem.

Fieber bekommen wir, weil erhöhte Körpertemperatur die Mobilität der Immunzellen erhöht.

Diese Gefahr

dürfte auch in Kaufhäusern bestehen. Da ist es zwar üblicherweise nicht ganz so kalt, aber frischluftarm klimatisiert.

Hätte man aber eigentlich auch früher schon drauf kommen können, daß eine Klimaanlage die Verteilung übernehmen kann.

Übersehen ?

Im Internet kursiert schon seit mindestens zwei Monaten ein lehrreiches Video darüber, wie es in einem Restaurant in Asien aufgrund der air-conditioning zu einem verbreiteten Ausbruch kam.

noch nicht bekannt

es ist schon lange bekannt, dass Klimaanlagen ein Risikofaktor darstellen. Die Verteilung des Aerosols und Recycling der Atemluft können zu Infektionen führen.
Deshalb wurde betont, dass in Flugzeugen Mikrofilter eingesetzt werden, um das zu verhindern.
Das ganze hat sich wohl noch nicht bis zu den Experten herumgesprochen.

Vielleicht wird es einfach Zeit

diese Art von Produktionsstätten aufzugeben.... Würde auch dem Ethikrat zum Thema Tierwohl entgegenkommen.... Zudem dürfte es eh nur eine Frage der Zeit sein, bis wir verwundert feststellen, dass ein vielleicht wirklich verheerendes Virus aus einer unserer Massentierhaltungsfabriken auf den Menschen über gesprungen ist...

Klimaanlagen !

Wenn ein Betrieb auf die Hygiene besonders achten muss wie in einem großen Schlachtbetrieb, dann sollte ja aber auch eine dementsprechende Klimaanlage gebaut und betrieben werden. Um Menschen zu schützen, nicht nur in OP`s, sollte in Bereichen der Lebensmittel- Produktion eigentlich da größte Sorgfalt gelegt werden.
Aber anscheinend war und ist es den Betreibern von so riesigen Schlachtbetrieben egal und viel zu teuer, sonst hätten sie schon längst Anlagen einbauen lassen, die mit extrem guten Filtern aus gestattet sind. Kostet halt etwas Geld, aber Tönnies und CO scheint nur der Gewinn wichtig zu sein.
Da muss jetzt halt die LR grundsätzlich darauf dringen, dass die Klimaanlagen auf gerüstet werden. Solange darf kein Mensch mehr rein, der dort Fleisch zerlegen möchte.

Übertragbar für alle Klimaanlagen?

Gilt das für alle Arten von Klimaanlagen? Also auch für Bahn, Bus, Flugzeug, Kaufhaus ... und alle Räumlichkeiten in südlichen Ländern? Das frage ich mich gerade in Hinblick auf die Urlaubszeit.

Die Super-Handtrockner von Dyson können das auch

Schon 2016 berichtete der NDR: Handtrockner mit Luftgebläse stehen im Verdacht, Keime und Bakterien aufzuwirbeln.

Der Möbelriese IKEA hat wohl nicht ohne Grund in mehreren Staaten die Superbläser von Dyson und Co abbauen lassen und es gibt wieder Papier zum Händetrocknen.

Siehe auch Kreuzfahrtschiffe, Flugzeuge,

Busse, Züge, Großraumbüros, Kaufhäuser... viel Erfolg beim vermehren der Erkenntnisse.

Längst bekannt - und nicht berücksichtigt?

Diese Erkenntnis ist nicht neu:

https://www.rehva.eu

Wer lesen kann, ein bisschen Englisch versteht und für die Prüfung der Hygienestandards in Schlachthöfen verantwortlich ist, sollte diese Zusammenhänge kennen.

@reu_sab 17:26

Zudem dürfte es eh nur eine Frage der Zeit sein, bis wir verwundert feststellen, dass ein vielleicht wirklich verheerendes Virus aus einer unserer Massentierhaltungsfabriken auf den Menschen über gesprungen ist...

-
Aus evolutionsbiologischer Sicht ist das tatsächlich zu erwarten!

Warum das so ist, wird in diesem Artikel schön beschrieben:
http://shorturl.at/bxLZ6

bislang übersehener Risikofaktor?

"Keine Verwendung von Umluft " wurde als Empfehlungen für den "allgemeinen Umgang mit Klimaanlagen in der Pandemiezeit", schon am 18. Mai gemeldet, von der "Federation of European Heating, Ventilation and Air Conditioning Associations".
https://www.sicherheit.info/coronavirus-in-klimaanlagen

Re nie wieder spd !

Nein, das darf keine Entschuldigung sein, denn es ist schon länger bekannt, dass Klimaanlagen zu Virenschleudern werden, wenn nur eine normale Grippe im Umlauf ist.
Möglicherweise war dies ihm auch bekannt, aber egal, denn eine Top- ausgerüstete Klimaanlage mit wirklich sehr guten Filtern kostet etliches Geld, das dann von seinem Gewinn abgeht. Dabei kann er eine solche Investition doch steuerlich absetzen.
Da er aber eh überall äußerst überheblich und arrogant auftritt, haben ihn solche Dinge nie wirklich interessiert.
So arrogant tritt er ja auch bei Schalke 04 auf und tut so, als hätte er jegliche Weisheit mit dem Löffel gegessen.
Es bleibt aber auch fest zu stellen, dass die anderen auch nicht besser sind, eben typische überhebliche Arbeitgeber, die sich um den Schutz ihrer Angestellten einen Dreck scheren !!!

Ist doch einfach

Wenn's an den Kühl- und Lüftungsanlagen liegt, HEPA-Filter vor die Luftansaugung bauen, fertig. Vierteljährliche Inspektionen und Filtertausch müssen dokumentiert und kontrolliert werden, aber sonst ist das doch ein alter Hut und seit über 50 Jahren bewährte Technologie (OP-Säle, Labor-Sicherheitswerkbänke, Halbleiterproduktionsanlagen). Die Finanzierung (vor allem für traditionelle Kleinbetriebe) kann durch die in's Spiel gebrachte Fleisch-Sonderabgabe erfolgen, sind dann halt 50 cent statt 40 cent pro Kilo.

Klimaanlage als Virenschleuder

vielleicht ?
wenn ich aber die Bilder so anschaue
wie dichtgedrängt die Fleischzerleger arbeiten
mir vorstelle wie viele in den Pausenräumen zusammensitzen
oder nach Feierabend zusammen essen trinken quatschen
von den beengten Verhältnissen beim Schlafen
da gibt's außer der Klimaanlage noch viele Gründe

Re Klauserich !

Vollkommen richtig, jetzt muss erst alles dafür getan werden, die Gefahr durch die Klimaanlagen zu beseitigen. Dafür müssen jegliche Standards so deutlich verbessert werden, dass man in einer solchen Fabrik auch eine OP durchführen könnte, nur dann ist es für alle sicher !
Und es muss natürlich auch wegen der Unterkünfte der Arbeiter sehr viel verbessert werden, sowie jegliche Werksverträge verboten und alle Subunternehmen untersagt werden. Sprich : Wer bei Tönnies arbeitet, muss auch dort angestellt sein, zu ordentlichen Löhnen, mit digitaler Zeiterfassung und nach Stunden bezahlt, ohne jegliche Drohungen von Seiten der Geschäftsleitung.
Wenn Herr Tönnies dies so gewollt hätte, wäre schon lange vieles umgesetzt, aber er wollte nicht, hätte ja seinen Gewinn geschmälert !!!

Klimaanlage als Virenschleuder

Ich hätte da vielleicht eine einfache Idee, die Vierenschleudern zu entschärfen.
Wenn man vor die Klimaanlage eine Art Nebelkammer baut, um die angesaugte Luft zu befeuchten, könnten anschließend mit dem Kondenswasser die Aerosole ausgeschwemmt werden.
Nachteil dieses Verfahrens : der Wirkungsgrad der Anlage würde sinken und der Stromverbrauch steigen.

Ob das wirklich etwas bringt müsste aber noch geprüft werden, denn ich befürchte, dass nicht unbedingt die Klimaanlage der Hauptschuldige ist, sondern möglicherweise der Umstand, dass die Aerosole sich in der kalten Luft länger halten und somit erheblich weiter verbreiten können und sich dadurch mehr Menschen anstecken.

@benita

ihre befürchtung kann ich bestätigen.
im mai 2018 habe ich mir auf dem flug von montevideo nach madrid einen virus "gefangen". danach hatte ich eine schwere lungenentzündung.

Was ist denn jetzt richtig

Klimaanlage als Virenschleuder. Bei Kreuzfahrschiffen und Flugzeugen wird das immer abgestritten. Kalkül oder Volksverdummung? Oder einfach grob fahrlässig, um die Flieger voll zu kriegen?

übersehener Risikofaktor

oder verkehrt eingeschätzt?

Am 14. Februar 2020 wurde ein Virologe von der Universität Münster mit dieser Auffassung zitiert:
"Nach allem, was man bisher weiß, kann man vermuten, dass die aerosolische Übertragung des neuen Coronavirus nicht die primäre Übertragungsroute darstellt. Dies scheint hauptsächlich über Schmierinfektion stattzufinden."
https://www.travelbook.de/reisen/kreuzfahrten/coronavirus-kreuzfahrtschi...

Nun weiß man mehr.

Und könnte bei der großen Anzahl von Infizierten bald noch mehr wissen, wenn sich jemand die Mühe machte, zu ermitteln, ob es bei der Belegschaft zu schweren Verläufen oder gar bleibenden Schäden kommt - als Antwort zur Frage, ob jüngere Menschen sich diesbezüglich berechtigte Sorgen machen.

17:12 von Demokratieschue...

Das bedeutet, wenn ein Mitarbeiter erkrankt ist und das neuartige Coronavirus in die Luft gelangt, wird es nach diesen Erkenntnissen durch die Klimaanlage anschließend breit in der Arbeitshalle verteilt.

Re
da gibts Maskenpflicht ,wollen sie mir sagen sie funktionieren nicht ? Einigen wir uns über nicht eingehaltene Vorschriften und Massenunterkünfte ?Für das erste muss die Firma bestraft werden und das zweite unsere Politiker für die Einführung Werksverträge für dieses menschenverachtendes System .Grün Rot und dann Schwarz Rot waren dabei an der Regierung. Könnte es sein ,dass alle vor den Richter müssen dafür ?

Nur zum Verständnis

ein einfacher Wärmetauscher, der wenig Geld kostet, hätte also genügt?

Frischluft wird durch den Wämetauscher angesaugt, und Abluft durch ihn rausgeblasen. Temperaturunterschiede von nur 0,1° sind mit DIY-Konstruktionen durchaus machbar (einfach mal googeln).

Ich habe auch schon in klimatisierten Räumen arbeiten müssen, und oft war es so, daß im Frühjahr, als von Heizperiode auf Klimatisierung "umgeschaltet" wurde, ¾ der Belegschaft ausfielen, weil die Filter nur schlampig gereinigt wurden und die Luft in der Klimaanlage im Winter wie in eine Petrischale vor sich hin brüten konnte...

Ich dachte bisher immer, daß meine Abneigung gegen Klimaanlagen eine Marotte wäre, daß sie nun mir eventuell das Leben rettet, finde ich angenehm.

BITTE?

Eine der ersten Fragen bezüglich der Ausbreitung von SARS-CoV-2, die ich mir stellte, war, inwieweit Klimanlagen dazu beitragen, wie Sie u.a. im ÖPNV häufig zu finden sind. Obwohl dort beruhigende Statements zu lesen waren (nur Übertragung durch direkten Luftstrom), sah ich das ganze kritisch.
Jetzt zu lesen, man habe schlicht nicht daran gedacht, dass Klimaanlagen, die schon seit langem als Virenschleudern bekannt sind, die Ausbreitung beschleunigen könnten, schlägt da echt dem Fass den Boden aus.

Viel aufregung....

….viel Gerede, ganz viel sollte sich aendern.

Aber wird es das ?

Das von der neoliberalen sPD angeleierte Verbot von Werkvertraegen ist erst fuer 2021 vorgesehen.
Vermutlich kommt es also nie…..

Den Einzug von Gewerkschaften und Tarifstrukturen auf breiter Flaeche werden wir in diesem Land wohl auch nie mehr erleben.
Auch weil oben genannte Partei klare Schritte unternahm, Gewerkschaften zu Schwaechen.

Das in diesem Lande nun mehr und mehr die Unternehmen regieren, ist die natuerliche Folge.

Wir werden das an der nicht stattfindenen Verurteilung des sauberen Herrn Toennis deutlich sehen koennen.

@17:07 von Boris.1945

>> Wie konnte Herr Tonnies übersehen, das die von Behörden vorgeschriebene und gewerbeaufsichtskontrollierten Kühlanlagen Dreckschleuder sind.
* > Hat er denn in der Schule nicht augepasst? <<
_
Seit wann ist industrielle Klimatechnik ein Unterrichtsfach an Schulen.?? Übrigens schreiben Sie selbst: "Die Dreckschleudern wurden bisher anstandslos von der Gewerbeaufsicht kontrolliert..."

Ist es denn gesichert, dass es Covid-19 ist?

Das der PCR-Test auf viele Corona-Viren und deren Fragmente reagiert ist bekannt. U. a. auf ein für den Menschen völlig harmloses Corona-Virus bei Rindern, die dagegen standardmäßig geimpft werden. Ist es denn tatsächlich gesichert, dass alle mit Covid-19 infiziert sind?

@ reu_sab

"Vielleicht wird es einfach Zeit diese Art von Produktionsstätten aufzugeben.... Würde auch dem Ethikrat zum Thema Tierwohl entgegenkommen.... " Am 24. Juni 2020 um 17:26 von reu_sab

*

Und Ihre Lösung?
Jeder schlachtet selber unter freiem Himmel?

Ich bezweifle, dass die Tiere, die ich schlachten würde, weniger leiden würden. Ich habe es schlicht nicht gelernt.

Moment!

Der Schuldige war doch schon erkannt! Es war das Schweinesteak zu 1,69€/kg beim Aldi!
Was soll das denn jetzt? Klimaanlagen als Virenschleudern?
Gestern war die Welt für Gute Menschen noch in Ordnung. Können die Experten bitte ihre Gutachten zurücknehmen, damit alles so bleiben kann?

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Corona in der Fleischindustrie“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:
https://meta.tagesschau.de/id/146259/debatte-um-fleischindustrie-dieses-...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: