Kommentare

Kaum Testungen in SH

Ob das RKI in seiner bundesweiten Einschätzung einbezieht, dass kaum getestet wird? Es wurde berichtet, dass z.B. in SH von Februar bis Ende Mai stolze 150.000 Abstriche gemacht wurden. Verdachtsfälle werden von Hausärzten ohne Testung „zur weiteren Beobachtung„ nach Hause geschickt. Dann durch Massenausbrüche die gestiegenen Zahlen zu rechtfertigen, ist natürlich klar. Der Hinweis des RKI auf ein insgesamt niedriges Infektionsgeschehen in Deutschland ist dabei schon fahrlässig. Mit Hinblick auf wirtschaftliche Probleme durch Einschränkungen aber selbsterklärend. Weiter so, bloss nicht testen ...

Die zweite Welle wird nicht kommen.

Es ist unsinnig, ein lokales Infektionsgeschehen mit einem R-Wert beschreiben zu wollen. Denn je kleiner die betrachtete Gruppe ist, desto dramatischer wirkt sich jede Neuinfektion aus. (Wenn eine Neuinfektion auf keine bestehenden Infektionen kommt, wäre der R-Wert unendlich groß!) Der R-Wert sollte also für ganz Deutschland bestimmt werden, um keine unnötige Panik zu verbreiten.

Meiner Meinung nach ist das Krisenmanagement derzeit auch äußerst vernünftig: Auf lokale Ausbrüche wird lokal reagiert. Das reicht völlig, um eine zweite Welle zu verhindern.

Was soll denn das?

Wir hatten im Juni durchweg nur 300 bis 400 neue Infektionen pro Tag, und die erhöhten Werte der letzten Wochen waren 1:1 bedingt durch die Einzelfälle in Göttingen und bei Tönnies.
Wer redet denn von einer "zweiten Welle", außer mal wieder Axel Springer und Co.?

Ab Juli 2. Infektionswelle?

Derzeit breitet sich eine zweite Infektionswelle in mehreren Bundesstaaten der USA aus, in denen besonders viele Schutzmaßnahmen zurückgenommen wurden und sich viele Menschen ohne Abstand versammeln. Da jetzt auch in Europa und Deutschland die Schutzmaßnahmen immer weiter zurückgenommen werden, kann man damit rechnen, dass die zweite Infektionswelle 2-3 Wochen nach dem 15. Juni zu einem deutlichen Anstieg der Infektionen führt. Bei mehreren Großdemonstrationen wurden bereits die Abstände nicht eingehalten, es dürfen sich in manchen Bundesländern mehr als 10 Personen treffen. In Fitnesscentern, Kirchen und Gaststätten wird auch ein Abstand von 2 Meter nicht reichen, da Aerosole sich 10 Minuten in der Luft halten können und mehrere Meter weit ausbreiten. Meine Prognose wird vielen nicht gefallen und ich wäre froh, wenn es anders käme. Tragen Sie in Innenräumen Mundnasenschutz, halten Sie Abstand, meiden Sie größere Menschenansammlungen und bleiben Sie gesund.

@Benita - Sie glauben, dass uns viele Fälle verschwiegen werden?

15:43 von Benita:
"Der Hinweis des RKI auf ein insgesamt niedriges Infektionsgeschehen in Deutschland ist dabei schon fahrlässig."

Das ist nicht fahrlässig, sondern realistisch. Oder glauben Sie, dass es unzählige Krankheitsfälle gibt, die uns zum Wohle der Wirtschaft verschwiegen werden? Die zusätzlich eingerichteten Intensivbetten in den Krankenhäusern sind jedenfalls leer und in den heimischen vier Wänden würden Schwerstkranke wohl kaum überleben.

(Davon abgesehen warnt das RKI noch immer vor einem sehr hohen Gesundheitsrisiko.)

R Wert

Der R Wert macht in dieser Phase der Pandemie wenig Sinn. Wenig aktuelle Fälle, wenig Neuinfektionen. Wenn da mal so ein Ausbruch kommt, steigt der R Wert natürlich erheblich. Hotspots wird es immer mal wieder geben. Dazu kommt noch die Dunkelziffer. Wer mehr testet, findet mehr Infizierte. Trotzallem steigt aber nicht die Zahl der erkrankten Leute und die Zahl der gestorbenen liegt weiter quasi bei 0. Das ist ja schon mal erfreulich. Daran sieht man jedoch, das uns Corona noch sehr lange begleiten wird. Hier in MV schwankt die Zahl der akuten Fälle immer so zwischen 15 und 25. Auf 0 geht es wohl erstmal nicht.

Ohne Maßnahmenlockerung keine zweite Welle

Es kann ja keine zweite Welle geben, wenn die Maßnahmen nicht gelockert werden. Wir haben weiterhin eine Abstandspflicht und eine Maskenpflicht. Die müssen zuerst mal weg, damit die Leute sich eventuell noch mehr infizieren könnten. Aber diese Maßnahmen möchte ja die Regierung nicht lockern bzw. keine Risiken eingehen.
Deswegen ist es auch absurd von einer zweiten Welle zu sprechen. Woher oder weswegen sollte sie denn überhaupt kommen?

Bitte auf Schlagzeilengestaltung achten

Liebe JournalistInnen,

bitte achten Sie doch etwas mehr auf die Gestaltung der Schlagzeilen. Bei youtube würde man dieses Phänomen Klickbait nennen. Sie sind doch professionelle Autoren, auch wenn es sich um kommentierende Texte handelt.
Vielen Dank!

Angabe des R-Werts wissenschaftlich unhaltbar

Es ist mir völlig unbegreiflich, warum ein seriöses Institut wie das RKI permanent den "R-Faktor" als belastbare Größe veröffentlicht.

Zur Erinnerung: Der R-Wert basiert auf der Änderungsrate der gemeldeten Infektionen, soll aber das Verhalten der tatsächlichen Infektionen abbilden. Beides hat aber relativ wenig miteinander zu tun, zumindest aber kennt man den Zusammenhang zwischen beiden nicht.

Im Moment sieht man das sehr deutlich daran, dass - aufgrund der niedrigen absoluten (gemeldeten) Fallzahlen - der R-Wert wahnsinnig schwankt. Man muss einfach klar sagen: Dieser Wert hat überhaupt keine Aussagekraft.

Das RKI täte gut daran, diesen Wert still und leise zu beerdigen.

Immens hohes Potenzial

Mit 250 Neuen in 7d und 100K-Ew ist m.E. die Situation bereits außer Kontrolle. Zwar mögen die meisten bei Tönnies gearbeitet haben, aber sie gingen einkaufen, ÖPNV fahren, in die Kirche und nicht zuletzt zum Fußball in die Kneipe (dort gilt ja eh kein Abstand mehr, da hüpfen sich die Heidenheimer um den Hals als hätte es C nie gegeben). 50 ist schon ein hoher Wert, aber das 5-fache ??? Ab wann Maßnahmen ?? Selbst ein temporärer Lockdown hätte die Situation am ehesten kontrollieren lassen: So sind wohl viele Bulgaren/Rumänen durch die Republik unterwegs nach Hause: Zum Verteilen und zurückbringen? Wo sich das V. verbreitet hat, weiß niemand: man kann es nur ahnen. Egal wie: das Zögern verpatzt jegliche Chance, zur Eingrenzung. Demgegenüber stehen aber hanebüchene Verordnungen, die penibel eingehalten werden müssen - pillepalle verglichen mit dem immensen Schlonz, der gerade in GT abgeht ! Das ist m.E. bereits das neue Ischgl - diese Büchse der Pandorra ist wagenweit OFFEN.

Ich glaube auch...

an eine Bagatellisierung wegen der Wirtschaft! Die breiteste Nutzung der
App wäre da für die Beruhingung es Einzelnen von Vorteil....so sich denn möglichst viele die App herunterladen würden.

Die 2. Welle ist schon da!

Wenn nicht MP L. sofort (!) die Notbremse zieht, sind wir schon am Beginn einer 2. Welle.

...absehbar und immer noch der Anfang...

...dieser Pandemie. Dieser Corona-Virenstamm hat nun eine hohe Bandbreite um sich weiter zu entwickeln. In welche Richtung bleibt abzuwarten. Leute schützt euch so gut ihr könnt! :-)

Von einem Faktenfinder ...

... erwarte ich, dass er sich auf Fakten beruft.
Und die Fakten in Dtl. (z.B. Corona-Infektionen ohne, mit leichten oder mit schweren Symptomen sowie Tode durch Corona-Virus und nicht Tode mit Corona Virus)
besagen, wir hatten keine Virus-Pandemie, demnach auch keine Pandemiewelle.
Insofern müßte zunächst die 1. Pandemiewelle eintreten, bevor eine zweite Welle kommen kann.
Die 1. kam aber bis heute nicht Herr Gensing.

Übersterbensrate

Bitte gebt mal bei google "übersterbensrate" ein und vergleicht mal die täglichen Todeszahlen in Deutschland 2020 mit denen der Vorjahre. Ihr werdet feststellen, das kein großer Unterschied besteht. Auch sterben in Deutschland täglich 2500 bis 3000 Menschen TÄGLICH. Es klingt vielleicht makaber, aber was sind da 9000 in 5 Monaten?

Ich denke, ...

... dass das Gerede von einer "zweiten Welle" ausser Angst zu schüren, keinen weiteren Sinn verfolgt.
Die "erste" hat uns auch nicht überrollt.
Durch die fortlaufende Immunisierung/ Teilimmunisierung wird der Verlauf immer überschaubarer.

Wir sollten so langsam anfangen, mit dem Virus zu leben, so wie wir das mit anderen Viren auch tun.

Sonst tragen wir von unserem ersten bis zu unserem letzten Geburtstag eine Maske.

Lokales Geschehen

Natürlich ist das ein "lokales Geschehen". Aber das war der Karneval in Heinsberg oder der Apres-Ski in Ischgl auch mal. Die Arbeiter haben sich vor 1-2 Wochen infiziert und sich dank der Käfighaltung in ihren Unterkünften überwiegend gegenseitig angesteckt. Aber die waren vielleicht auch mal einkaufen oder in Abteilungen, in denen "normale" Mitarbeiter von Tönnies beschäftigt sind (Lohnbüro, Kantine). Und die fahren dann heim zu ihrer Familie, am Wochenende an die Nordsee usw.

Also man sollte sich nicht zu sicher sein mit dem "lokalen Geschehen". Der Patient 0 in unserem Landkreis war jemand, der bei seiner Familie im Karneval im Rheinland war. Und auf den gingen bestimmt die Hälfte aller Fälle bei uns zurück.

Richtgig ...

... von einem Kommentator hier, dass es Unsinn ist von einer drohenden 2. Welle zu fabulieren, wenn 2 oder 3 lokal begrenzte Infektionsschwerpunkte auftreten.
Dass ist kein Faktenfinder, Herr Gensing, sondern Angstmache ohne Fakten für eine Pandemiewelle !

@Nachfragerin

Das war vermutlich missverständlich und absolut nicht als Verschwörungstheorie gedacht. Die Zahlen sind in der Tat realistisch, eben weil, wie erwähnt, nicht bundesweit so getestet wird, dass die Zahl dann auch bundesweit repräsentativ sein kann.
„Verschweigen“ kann man nichts, spätestens bei steigender Hospitalisierung und sichtbaren Spätfolgen auch symptomlos Infizierter würde ein „Verschweigen“ ja auffliegen.

Mutmaßungen einiger Foristen basieren

eben nicht auf Fakten. Wenn sowas wie bei Tönnies und anderen Hotspots passiert ist, steigen die Fallzahlen eben mal schnell. Diese Fallzahlen basieren auf Unvernunft und Versagen von einzelnen Gruppen/Firmen. In Meiner Wohngegend hat es in den letzten 3 Wochen gerade mal 2 Neuinfektionen gegeben und dass, obwohl die Grenzen zur Schweiz wieder offen sind und die Schweizer keine Maskenpflicht kennen und bei uns einkaufen.
Insgesamt gesehen, ist man bei uns hierzulande
eigentlich recht diszipliniert was die Vorschriften angeht. Ausnahmen gibt es immer. Solange die Fallzahlen weiterhin wieder sinken, mache ich mir keine Sorgen wegen einer 2. Welle.

Was soll diese Zahlenspielerei?

Es wurde bisher nur ein sehr kleiner Teil der Bevölkerung getestet. Und wer heute getestet wurde, kann schon morgen infiziert sein. Viele Infizierte haben keine Symptome und wissen gar nicht, das sie infiziert sind. Selbst die Zahl der Todesfälle ist nicht eindeutig Corona zuschreibbar. Die einzig realistische Zahl ist die Anzahl der wegen Corona sich in Behandlung Befindlichen. Natürlich hören sich die Zahlen immer schrecklich an, aber setzt diese mal in's Verhältnis zu Bevölkerungszahl und vergleicht sie mit den Todesfällen der Vorjahre. Ihr werdet erstaunt sein. TÄGLICH sterben in Deutschland 2000 - 3000 Menschen.

um 15:55 von MeinungsfreundX

Du übersiehst einen wichtigen Punkt: in den USA sind die Schutzmaßnahmen zu keinem Zeitpunkt so ernst genommen worden wie in Deutschland. Der Anteil der Bürger, die sich weder an die Abstandsregeln noch an Maskentragen noch an sonstwas halten, war in den USA von Anfang an viel höher als bei uns.

Wir brauchen nicht mit einer zweiten Welle zu rechnen, solange sich die Bürger weiter an die anderthalb Meter Regel halten. Erst dann, wenn die Wachsamkeit bei uns nachläßt, müssen wir uns Sorgen machen.

Für die USA ist der Zug abgefahren. Da muss man realistisch mit mindestens fünf Millionen weiterer Infektionen bis Jahresende rechnen, und leider auch mit den entsprechend hohen Sterbezahlen. Das liegt ganz stark an Trump, aber auch ganz stark an der Mentalität der Menschen, die es so in keinem anderen Land gibt.
American Exceptionalism. Es ist lange her, dass das was Gutes war.
_

Wer suchet der findet

Die meisten neuen Fälle gehen doch auf einen Schlachbetrieb mit ca. 7000 Mitarbeitern zurück. Nur weil man dort alle gestestet hat, wurden ca. 1000 neue Fälle entdeckt. Hier von einer zweiten Welle zu sprechen ist total übertrieben. Nach der Studienlage gibt eine große Dunkelziffer von ca. 20 Prozent. Es ist also nicht verwunderlich, dass man diese Dunkelziffer sichtbar macht, wenn man eine große Gruppe testet. Wurde man ganz Deutschland einmal durchtesten, würde man vermutlich mehr als 100000 Infizierte finden. Ja unter uns gibt es viele, die nichts davon merken. Durch die ganz Hysterie wird sich das auch nicht ändern.

Das, was sich hier

Das, was sich hier Faktenfinder nennt, ist einerseits eine Zusammenfassung der RKI-Stellungnahme zu den Superspreader-Ereignissen der letzten Tage und andererseits ungenaue Angaben zu Schulschliessungen.
MfG

Die zweite Welle rollt heran..

...habe in den letzten 10Tagen mehrfach gesehen, dass die Kunden vor mir an der Kasse Klopapier, Nudeln und Konserven im Einkaufwagen hatten.

Gibt es einen weiteren Beweis für eine anrollende zweite Welle??
Ich meine NEIN !

Warum „zweite Welle“?

Wenn Deutschland sich doch noch mitten in der „ersten“ wenn auch drastisch verlangsamten Welle befindet ?

Kann man gegen Erkältung geimpft werden?

Man wird nicht mal immun. Umgekehrt hat Drosten zB behauptet das eine überstandene Erkältung gegen Covid-19 immunisieren KÖNNTE, evtl aber auch NICHT KÖNNTE.

Letztlich ist es aber so, das es gegen Erkältung nur vorbeugende Mittel gibt.

Kommt die erste Welle zurück?

Müsste es heißen. In Deutschland haben höchstens ca. 1 Million Kontakt mit dem Virus gehabt, wenn man den Studien (insbesondere München) glauben schenkt.

Das heißt, das 82 Millionen noch keinen Kontakt hatten.

Ein erneuter Shutdown ist unwahrscheinlich

Denn erstens hat die ganze Welt fast zeitgleich „gelockert“, egal in welchem Stadium der Pandemie man sich befand, und zweitens wurde von den „Verantwortlichen“ der wirtschaftlich desaströse Effekt bei weitem unterschätzt.

Noch einmal wird das kaum gehen.

Kein Schutz?

Ich dachte durch die gut durchdachten Maßnahmen, die wir in Kauf nehmen obwohl wir unser Wirtschaft schädigen, sind wir doch jetzt bestens geschützt. Deutschland wir sogar als Vorbild ausgegeben.

Wenn jetzt aber eine zweite Welle kommt, dann würde es doch bedeuten, dass die Maßnahmen nichts bringen. Eine zweite Welle könnte höchstens in den Ländern entstehen, die keine Maßnahmen getroffen wie z.B. in Schweden. Deswegen ist es verwunderlich, dass in Deutschland diese "lokalen Ausbrüche" sich neu entwickeln aber in Schweden nicht.

Das würde ja alles auf den Kopf stellen.

die Wahrscheinlichkeit

sich zu infizieren ist eher gering. Trotzdem würde es ein normaler Mensch nicht unbedingt darauf ankommen lassen. Allerdings haben viele Dinge im Leben ein gewisses Risiko. Was tun, so wie jetzt weiterleben ? Auch blöd.

Von einer zweiten Welle würde ich bei lokalen Hotspots nicht reden.

Veranwortungsbewußt verhalten, Altenheime schützen

Denke, man kann immer wieder sehen, dass da, wo es dem Virus leicht gemacht wird, sich zu verbreiten, tut es das auch ziemlich rasant, die Gefahr ist also nicht zu unterschätzen. Dennoch denke ich, wenn man sich vernündftig verhält, Abstand, Maske, Hände waschen etc. dann scheint es alleine schon damit dem Virus weit schwerer zu fallen, sich zu verbreiten. Also cool bleiben, die Regeln einhalten, besonders die Risikogruppe und Seniorenheime schützen, dann scheint man eine gute Chance zu haben, das Virus in erträglichen Grenzen zu halten. Hat ja jetzt einige Wochen ganz gut geklappt, besser, als ich befürchtet hatte. Wenn allerdings zu viele zu unvernünftig sind, kann sich das auch schnell rächen.

Ist die erste Welle noch nicht überwunden

Müsste es heißen.
Die zweite schaumer mal im Herbst ?
Aber es giebt ja Leute für die ist alles nur ein Übler Corona-Scherz.

Wachsam bleiben..

..es ist noch lange nicht vorbei..

Das Virus kennt nur Logik

... Politiker aber haben da aber wohl noch ganz andere Entscheidungsgrundlagen. Im Grunde ist es doch ganz einfach: Gibt man dem Virus mehr Möglichkeiten zur Verbreitung, dann gehen die Zahlen wieder hoch. Kinder übertragen dabei genau wie Erwachsene, nur eben oft ohne Symptome!

Was in NRW passiert ist der Tanz auf einem Vulkan, einem sehr aktivem!
Eine gute Landesführung sollte sich zu logischen Entscheidungen durchringen können bevor es zu spät ist!

Ich persönlich freue mich sehr den einen oder anderen Freund wiedersehen zu können. Aber wenn man in die Stadtparks schaut, da wird mir Angst und Bange. Dicht an Dicht und ohne Maske. (Dicht im doppelten Wortsinn)

@Gassi - Büchse der Pandorra ist eine winzige Dose.

16:12 von Gassi:
"Mit 250 Neuen in 7d und 100K-Ew ist m.E. die Situation bereits außer Kontrolle. Zwar mögen die meisten bei Tönnies gearbeitet haben, aber sie gingen einkaufen, ÖPNV fahren, in die Kirche und nicht zuletzt zum Fußball in die Kneipe [...]"
> Oder es waren Gastarbeiter, die kaum am öffentlichen Leben teilgenommen haben.

"So sind wohl viele Bulgaren/Rumänen durch die Republik unterwegs nach Hause: Zum Verteilen und zurückbringen?"
> Mir sind zwar noch keine begegnet, aber wenn ich welche treffe, werde ich sie nicht umarmen.

"Das ist m.E. bereits das neue Ischgl - diese Büchse der Pandorra ist wagenweit OFFEN."
> Gehen Sie mal raus (z.B. zum Einkaufen) und notieren Sie alle Verhaltensweisen, die Sie es im Juni 2019 nicht gab. Vielleicht fällt Ihnen ja auf, warum es kein zweites Ischgl geben kann.

Auch Fernsehen bildet - Zum Beispiel der weiße Hai

Da hatten wir während des Lockdowns doch so viel Zeit:
Streamen und Dauerglotzen.
Am Beispiel vom Film "Der weiße Hai" kann man es sehen, wie lange von Verantwortlichen Gefahren heruntergespielt werden, bis es dann zu spät ist.
Ein beliebtes Motiv in amerikanischen Katastrophenfilmen.
Bei uns jetzt live und in Farbe zu sehen bei Laschet und Co.

"Ja bei 50 neuen Fällen machen wir den Laden vor Ort wieder dicht!" - so lautete das Indianderehrenwort - mit gekreuzten Fingern hinter dem Rücken, wie man jetzt sieht.
260 Fälle auf 100.000 aber nirgends auch nur den Zipfel eines Lockdowns - stattdessen eine alberne Kostendiskussion. So lenkt man vom anstehenden Thema ab und das Wahlvolk hält einen für 'nen Macher.
Machen Sie mal was Herr Laschet und stehen Sie zu ihrem Wort!
Oder zahlen Sie dann die Kosten eines landesweiten Lockdowns?!? Da hat Ihr Kumpel Tönnies aber die dickere Portokasse...

Mehr noch als die "lokale“ Situation sollte die Meldung "WHO meldet Rekordanstieg" (tagesschau.de/inland/corona-zahlen-117.html) beunruhigen. Nicht nur, weil wir alle auf demselben Planeten leben und deshalb auch alle(!) dafür „zuständig“ sind, den in einem ökologischen Zustand zu erhalten, der auch in Zukunft allen ein Leben ermöglicht, das diese Bezeichnung verdient, v.a. auch, weil die Wirtschaft ohne globalen Austausch und Zusammenarbeit schlicht nicht mehr funktionieren kann.

Und da justament die (große) Bevölkerung der Länder am schlimmsten von Corona betroffen ist, in denen ausgewiesene Rechtsextremisten das Sagen haben, die es sich „dank“ eines obsoleten globalen Wirtschaftssystems „leisten“ können, den (großen) Teil der Bevölkerung, der anders keine Chance hat, seinen Lebensunterhalt zu bestreiten regelrecht zu zwingen, sich dem Virus auszusetzen, sind die Aussichten ziemlich düster. Es sei denn, es finden sich genug Bürger, die alles tun, um das Ruder sofort „herumzureißen“.

Darstellung: