Ihre Meinung zu: Kalbitz in der AfD: So tun, als wäre nichts gewesen?

20. Juni 2020 - 6:54 Uhr

Kalbitz darf vorerst AfD-Mitglied bleiben. Das setzt nicht nur seine internen Gegner unter Druck: Die Parteispitze muss eingestehen, dass sein Rauswurf Kollateralschäden verursacht hat. Von Martin Schmidt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Rechtsextremisten nicht wählbar

Viele der Anhänger von Kalbitz bleiben aus purem Eigennutz sehr still, um eine evtl. Listenposition bei den kommenden Wahlen nicht zu gefährden. Dennoch wird mit jeder Woche dieses unappetitlichen Machtkampfes klarer, wie viele rechtsextremistische Mitglieder diese Partei hat. Das dieser Anteil sehr hoch ist, wenn man einen ihrer WortFÜHRER schon Faschist nennen darf, ist nicht überraschend, aber je mehr für Kalbitz gekämpft wird, umso klarer wird die rechtesextremistische Struktur dieser Partei. Es wird sich zukünftig kein Wähler mehr damit rausreden können, er wolle nur aus Protest den etablierten Parteien einen Denkzettel verpassen. Wer die AFD wählt, unterstützt wissentlich und willentlich eine rechtsextreme, unsereren Rechtsstaat bedrohende Gruppierung. Von der AFD kann man ganz sicher keine Lösung für die Probleme erwarten, die politikverdrossene Bürger - in vielen Bereichen ja zu Recht - mit etablierten Parteien haben. Die AFD ist keine Lösung, sondern ein schlimmeres Problem.

Meuthen ist erledigt, wenn Kalbitz bleiben darf

Meuthen hat vor der Unterwanderung der AfD durch Rechtsextremisten gewarnt.

Nun ist er schon zum zweiten Mal gescheitert.

Zuerst war da die Sache mit der Trennung in einen nationalkonservativen und einen völkischen Flügel. In dem Punkt wurde er gezwungen, zurückzurudern und einen Fehler zuzugeben.

Jetzt bekommt er den rechtsextremen Flügelmann Kalbitz nicht aus dem Verein.

Meuthen ist der Zauberlehrling, der die Hähne nicht mehr zubekommt und nun in den brauenen Fluten versinkt.

Die Wahrheit zeigt sich

Die Afd Führer bezeichnen sich gegenseitig als das was sie tatsächlich sind: Rechtsextreme und drittklassige Juristen - vielleicht das erste mal dass in der Afd die Wahrheit gesagt wird.

Jedem der so wie ich unsere Demokratie liebt ist klar das solche Leute so bald wie möglich aus unserem Parlament rausgewählt werden müssen, und da auch nie wieder rein dürfen.

Diese anti-demokratischen, korrupten Chaoten, die sich selbst zu „Patrioten“ erklären sind brandgefährlich für Deutschland.

Die AfD nachverfolgbar auf Drift nach Rechtsaußen

Das Landgerichtsurteil bzgl. Kalbitz bezieht sich nur auf eine Formalie.

Gravierender ist doch die politische Konsequenz. Wenn Kalbitz in der Partei bleiben darf, dann wird der Flügel die bestimmende Macht.

Der Kampf gegen den Durchmarsch an den rechten Rand ist nicht mehr aufzuhalten. Man muss sich nur mal anschauen, womit dieser Weg gepflastert ist.

- Höcke vom Bundesvorstand als Sympathisant des Nationalsozialismus angeklagt

- Landesvorsitzende Sayn-Wittgenstein wegen rechtsextremer Umtriebe ausgeschlossen

- Landesvorsitzender Poggenburg wegen Extremismus ausgeschlossen

- Landesverbände (Saarland) und Jugendverbände der AfD (Nieders./Bremen) wegen Extremismus aufgelöst.

Die vielen extremistischen Entgleisungen von Führungsfiguren aus der 2. Garnitur gar nicht mitgezählt.

Da gibt es kein Vertun. Der Verein verkümmert zum Extremisten-Klub.

Glatteisbremsung!

Die gerichtliche Aufhebung des „Rausschmiss“ von Kalbitz war abzusehen und ist politisch und juristisch richtig.
Da hat Herr Meuthen versucht die Handbremse zu ziehen, als er schon auf dem Glatteis war. Und dann folgt kein Stillstand, sondern ein wildes Kreiseln und man kann nur noch ahnen, wo die Chose aufschlägt.

Auf die Bahn zurück kann es nicht mehr gehen. Für die Rechtsradikalen um Höcke ist die AfD nur eine Spielwiese oder - besser - eine Aufmarsch- und Exerzierfläche. Und diese Fläche haben sie jetzt für sich.

Gut so - denn jetzt können sie sich nicht mehr das „Professorenalibi“ Meuthen umhängen, das ja für - ca. - die Hälfte der Anhänger der Beweis für deren „Politikfähigkeit“ war.

Fazit: Die AfD hat sich selbst zum „Beobachtungsfall“ gemacht und muss man nur noch unter dem Aspekt „Extremismus“ betrachten.

Die „Bürgerlichen“ müssen wieder einen inneren und äußeren Zugang zu unserer parlamentarischen und vom Wesen her und damit zwingend „liberalen“ Demokratie finden.

Der ganze Fall Kalbitz ist

Der ganze Fall Kalbitz ist doch nichts weiter als völlig idiotischer Mumpitz. Der Mann wurde doch nicht wegen seiner politischen Einstellung aus der Partei entfernt, sondern lediglich um sich einen biederen Tarnanstrich zu geben. Man glaubte man könne die Öffentlichkeit und den Verfassungsschutz in Sicherheit wiegen und einen rechts konservativen Verein vorgaukeln. Die AfD jedoch ist mit oder ohne Kalbitz der politische Arm der rechts extremistischen Strömungen in diesem Land

Der Virus hat den ganzen Vogel unheilbar infiziert

Mit der kommenden Abwahl Meuthens
wird der ganze Rest der noch konservativen
Minderheit auch noch rausgeschmissen.

Die AFD heißt bald Intäritäre/NPD

Kalbitz in der AfD: So tun, als wäre nichts gewesen

wollte die SPD nicht auch mal den Sarrazin loswerden
denke die brachte es auf 3 Parteiordnungsverfahren gegen ihn
- ohne Erfolg

Motivation der Wähler

Man darf sich nichts vormachen: Die AfD-Wähler wissen, dass die AfD-Politiker zahlreiche tiefgreifende Änderungen an der Verfassung der BRD vornehmen würden, wenn sie die Macht dazu hätten. Jetzt mal abgesehen von den unvernünftigen Protestwählern, die es vor allem in Ostdeutschland gibt, sind die überzeugten AfD-Wähler daran interessiert, unsere ganze Gesellschaft zu verändern.
Für die AfD-Wähler ging es immer darum, Leuten wie Kalbitz und Höcke und Storch Macht zu verschafffen.
Das war auch schon so, als es noch die Petry-Partei war.
Der "Flügel" ist die AfD.
_

Reinigungsprozeß - die AFD muss endlich Farbe bekennen

Das Gericht hat den Ball an die AFD zurückgespielt. Es wäre auch zu einfach und letztlich unbefriedigend gewesen, die Mitgliedschaft von Kalbitz aus rein formaljuristischen Gründen negieren zu wollen. Im Kern geht es um die inhaltliche Auseinandersetzung, ob die AFD bereit ist, rechtsextremistische Gruppen in der Partei, noch dazu in exponierter Stellung, zu akzeptieren. Ein Taktieren und Lavieren wie in der Vergangenheit ist nun nicht mehr möglich. Die Mitglieder und potentiellen Wähler der AFD erwarten klare Antworten. Man muss Meuthen dankbar sein, dass er eine Diskussion angestoßen hat, die längst überfällig war.

Die AfD zerlegt sich

Meuthen wird das nicht überstehen, wenn die AfD als eine Partei bestehen bleibt. Besser die Partei trennt sich, so wie sie es faktisch auch schon ist - in eine rechtskonservative „gemäßigte“ AfD und in einen rechtsextremen Flügel, die sich - als Vorschlag - „Rattenfängerpartei“ titulieren könnte.
(Mit einer gemäßigteren AfD hätte m. E. sogar die CDU eine weitere Option für eine eventuelle Koalition (z. B. CDU, FDP und „gemäßigte“ AfD, wenn diese in den Bundestag kämen und eine Mehrheit hätte) und wenn es mit CDU und den Grünen nicht klappen sollte.)

Kalbitz in der AfD ....

Ja und? Einer mehr oder weniger macht doch den Kohl nicht fett.

es ist typisch

dass Höcke versucht, die Entscheidung des Gerichts pro formale Korrektheit in eine Entscheidung pro Kalbitz umzudefinieren. Von Demagogen wie ihm ist keine andere Reaktion zu erwarten. Das ist so, als wenn ein Arbeitsgericht die fristlose Kündigung meines Arbeitgebers in eine fristgerechte umwandelt und ich zu meinen Kollegen sage "seht ihr, ich habe Recht bekommen und darf weiter arbeiten!"
Die AfD könnte einem in ihrer Zerrissenheit leid tun, wenn das nicht gleichzeitig ein Segen für die politische Kultur in diesem Land wäre. Leid tun können einem in jedem Falle die Wähler dieser Partei, die nun in immer größere Rechtfertigungsschwierigkeiten geraten, können sie doch nun nicht mehr ernsthaft behaupten, lediglich aus konservativer Überzeugung zu handeln. Die Faschisten um Höcke und Kalbitz spannen sie vor ihren Karren. Das nicht zu bemerken, lässt einen entweder als naiv oder als jenseits aller demokratischen Grundsätze denkend dastehen.

08:27 von MartinBlank

"Die AfD-Wähler wissen, dass die AfD-Politiker zahlreiche tiefgreifende Änderungen an der Verfassung der BRD vornehmen würden, wenn sie die Macht dazu hätten. Jetzt mal abgesehen von den unvernünftigen Protestwählern, die es vor allem in Ostdeutschland gibt, sind die überzeugten AfD-Wähler daran interessiert, unsere ganze Gesellschaft zu verändern."

.-.-.-.

Da ist zwar was dran.

Dennoch nehme ich an, dass die AfD-Wähler, die bewusst Anti-Demokraten wählen, das nicht darum tun, weil sie ein neues Nazi-Reich aufbauen wollen, sondern weil sie übersättigt sind.

Sie sind die Demokratie satt, wo nichts passiert außer dass sie satt werden.

Wenn das Nazi-Reich dann plötzlich da ist, werden sie einen Schock kriegen und werden nie verstehen, wo das hergekommen ist.

@ um 07:26 von Forfuture

"…Es wird sich zukünftig kein Wähler mehr damit rausreden können, er wolle nur aus Protest den etablierten Parteien einen Denkzettel verpassen. Wer die AFD wählt, unterstützt wissentlich und willentlich eine rechtsextreme, unsereren Rechtsstaat bedrohende Gruppierung. Von der AFD kann man ganz sicher keine Lösung für die Probleme erwarten, die politikverdrossene Bürger - in vielen Bereichen ja zu Recht - mit etablierten Parteien haben. Die AFD ist keine Lösung, sondern ein schlimmeres Problem."
.
Da haben Sie ganz sicher Recht. Recht haben ist aber nicht alles, für ein Problem muss man auch eine Lösung haben. Welche Alternative zur Alternative haben denn die Wähler, die den etablierten Parteien einen Denkzettel verpassen wollen?

Kalbitz in der AfD

Ich kann nur eines Sagen, wer diese Partei wählt macht sich mit Schuldig an dem, was sie anrichten. Es kann sich auch keiner mehr rausreden mit dem"das haben wir nicht gewusst". Das alles hatten wir schon mal in der Geschichte und einige haben noch immer nichts gelernt. Die AfD hatte von Anfang an die Tendenz, ein Sammelsorium von NPD's und andere Rechtsextremen zu sein und trotz alle dem wurden sie gewählt. Das alles hat nichts mehr mit Frustanhänger zu tun, sondern ganz klar gewollt. diese Partei wird sich auflösen, außer einer Gruppierung der Rechtsextremen. Ich hoffe das die Afd bald Geschichte sein wird und in den Erdboden versenkt wird. Natürlich sind die etablierten Parteien auch nicht mehr das was sie sein sollten, aber deswegen Afd wählen, geht garnicht.

Hinterdiefichte 08:19

„Sie beschreiben erst, dass bereits einige „Extremisten“ aus der AFD ausgeschlossen wurden um das als Argument zu nutzen, dass die AFD zu einem „Extremisten-Klub“ verkümmere. Für mich ist das nicht schlüssig!„
Die Analyse des User MRomTRom ist durchaus schlüssig. Zunächst muss man sich die Frage stellen warum einen Partei so unverhältnismäßig viele Extremisten anzieht. (Um mal tief zu stapeln ).Des Weiteren wurden besagte Herrschaften ja nicht wegen ihrer politischen Einstellung aus der Partei entfernt. Würde man dies konsequent machen, müsste sich die AfD mangels Masse selbst auflösen. Diese Leute wurden aus der Partei geworfen, weil sie dumm genug waren zu viel unerwünschte Aufmerksamkeit zu erregen

Unsere Schlümpfe

Das Thema des Rechtsextremismus ist bei der afD der Tanz ums goldene Kalb. Auf der einen Seite möchte man einer Beobachtung durch den VS entgehen und tut so, als hätte man nichts damit zu tun. Auf der anderen Seite möchte man Stimmen als Partei der Fremdenfeindlichkeit bekommen.
Im Endeffekt bleibt das alles natürlich ein Eiertanz.

AfD

die Alternative ist keine.
Eine Alternative zu Merkels EU und Flüchtlingspolitik ohne Nationalgetümmle fehlt.

Sprengsatz für die Demokratie

Kalbitz ist rhetorisch geschickt, vernetzt und schlau- kurzum: wenn es ihm und Höcke gelingt, das riesige Heer der Verlierer (=AfD), die in ihrem Frust zu allem bereit sind, zu mobilisieren, dann droht natürlich ein neues Drittes Reich.

Höcke spricht unverhohlen ja nur noch in dieser Semantik.

Daher mag der Ausschluss von Kalbitz nur Feigenblattfunktion für die AfD selbst haben, für die Politik in D und unsere freiheitliche Grundordnung hat die Entscheidung in dieser Sache dennoch Bedeutung.

Mögen die USA einen medial schießwütigen Amateur als Präsident haben, zwei Nazis auf dem Weg nach oben sind schlimmer.

Demokratie ade

Dieses Urteil der Berliner Richter ist eine Ohrfeige für unsere Demokratie, man gibt einem bekennenden Nazi recht.

@Hinterdiefichte, 8:32 re @MRomTRom

Sehr geehrter Forist, was „man“ kann oder nicht wird durch Gesetze reglementiert, gegen die ich mit meinem Post nicht verstoße und was ich fühle in Bezug auf die Herren Kalbitz / Höcke kann ich so beschreiben, wie es mir beliebt. Freies Land, freie Bürger, freie Meinungsäußerung solange Extremisten nicht die Macht ergreifen!

Sie leiten grade mal wieder aus dem Recht auf freie Meinungsäußerung das Recht ab, unwidersprochen zu bleiben, wie es ja auf dieser Seite des politischen Spektrums so üblich ist.
Dass dabei die Antwort des Foristen auch eine Meinungsäußerung ist, scheint Sie gar nicht zu stören ...

Die AfD ist nicht das Problem oder die Ursache

Sie ist nur das Symptom, einer Regierung die seit Jahrzehnten am Volk vorbei regiert!
Und wenn die Tagesschau endlich mal wieder objektiv berichten würde, würde sie auch mal unsere Kanzlerin und ihre Missgeschicke inklusiver horrender Geldausgaben, Einschneidungen in Freiheit und Sicherheit, sowie ihre Kurzschlussreaktionen auf Ereignisse durchleuchten!
Aber Merkel scheint für die kompletten Medienwelt unantastbar zu sein, und das gab es schon einmal im Osten und in heutigen Failstates!

Sachliches Arbeiten sieht anders aus

Die AfD erledigt sich so selbst.
Interne Probleme eskalieren.

Was erwarten die Wähler von solcher Truppe?
Interne Probleme nicht in Griff bekommen, untereinander Verstritten, ein abschreckendes Bild der Politik.

08:40 von Ritchi

"Welche Alternative zur Alternative haben denn die Wähler, die den etablierten Parteien einen Denkzettel verpassen wollen?"

.-.-.

Mein Eindruck bisher ist, dass diese Wähler gar nicht wissen, was sie an den etablierten Parteien auszusetzen haben.

Letztlich haben sie an denen gar nichts auszusetzen, denn ihre Vorwürfe sind einsuggerierte Fakenews.

'Merkel sitzt alles aus' ist z.B. so eine leere Floskel, die einsuggeriert wurde.
Inhaltlich ist das in der Form nicht zu rechtfertigen, hat auch noch nie jemand belegt.

Der Begriff "etablierte Parteien" verzaubert diejenigen, die alles neu machen wollen in dem Sinne, dass die Demokratie wieder in ein autoritäres System verwandelt wird.

Heimlich steckt da dann vielleicht doch die Sehnsucht nach der DDR und den frühen 40ern zugrunde, wo man klar gesagt kriegt, wo die Wahrheit und wo die Unwahrheit liege.

Die Parteien, die unsere Demokratie verteidigen, werden ja abgelehnt.

Mich interessiert nicht die Belegschaft innerhalb der AfD!

Mich interessiert meine Familie, mein Job und mein Geld, meine Sicherheit, Freiheit und mein Land!
Und defakto ist diese derzeitige Regierung unfähig, irgendetwas davon zu schützen!
Und ich höre nur von der AfD, das endlich etwas unternommen werden muss, und das reicht mir! Punkt aus!!!

Es ist eigentlich wirklich

Es ist eigentlich wirklich nichts passiert. Der Ball liegt beim Bundesschiedgericht der AfD. Bestätigt es den Beschluß des Bundesvorstandes ist Kalbitz draußen.

um 08:40 von Sausevind

Das war ja auch 1932 nicht anders. Von den 37%, die Hitler gewählt haben, wollte praktisch niemand das, was dann kam. Sie wollten nur "was anderes". Aber 1932 kann man begründen, warum über die Hälfte der Wähler die Demokratien nicht schätzten.
Heute muss sich ein anti-demokratischer Wähler fragen lassen, ob er sich überhaupt jemals mit Geschichte beschäftigt hat.
_

Das Foto zu dem Bericht, das

Das Foto zu dem Bericht, das Meuthen zeigt, während er gen Himmel schaut so als wolle er göttlichen Beistand erflehen, ist symbolträchtig. Die Geister die auch er, Meuthen, rief, wird er nun nicht mehr los. Die AFD wird dominiert von Personen mit einer rechtsextremistischen Haltung. Höchste Zeit zu einem machhaltigen Umdenken, wenn man politisch und gesellschaftlich überleben will. Die Zunahme rechtsextremistischer Gewaltakte haben eine Ursache in der Verrohung der Sprache und der Umgangsformen, so wie wir es durch Politiker der AFD immer wieder erleben.

Sturm im Wasserglas

Ich finde es geradezu grotesk, mit was für „Themen“ „Politik“ und Medien inmitten einer für die ganze Welt immer existenzbedrohenderen politischen, ökonomischen und ökologischen bzw. gesundheitlichen Gesamtlage sich hier lang und breit und mit großer Ernsthaftigkeit „inhaltlich auseinandersetzen“. Diese Verschwendung wertvoller Zeit (und Aufmerksamkeit) beweist aus meiner Sicht aufs Anschaulichste, dass das altehrwürdige System der „repräsentativen“ Demokratie nicht nur ausgedient hat, sondern mit ihren auf verkrusteten Strukturen beruhenden Zwängen und „Engstirnigkeiten“ die Entwicklung zielführender (!) gemeinsamer Lösungsansätze für gemeinsame Probleme durch diese „Fesseln“ aktiv behindert. Diesen Gesamtkontext illustriert trefflich ein Plakat zur Meldung „Mehr als eine Million Infizierte in Brasilien“, das ein Tauziehen - mit den Bürgern auf der einen Seite und dem rechtsextremen „Regierungschef“ und dem Virus auf der anderen - darstellt, Überschrift: „Auf welcher Seite stehst Du?“

@07:47 von MRomTRom

"Meuthen ist der Zauberlehrling, der die Hähne nicht mehr zubekommt und nun in den brauenen Fluten versinkt."

Schönes Bild mit vielen Facetten. Eigentlich hätte er aber nach Lucke und Petri wissen können, dass ihm das Kunststück misslingt.
Wenn man gegen seine eigene Überzeugung jeden noch so weit rechts stehenden Wähler anspricht und in die Partei holt, macht man sich selbst zum Aussenseiter.
Das eröffnet aber auch neue Wege... warum treten die ganzen Fridays for Future Kids nicht geschlossen ein und transformieren den Laden in eine Öko-Partei ;-)

um 08:40 von Ritchi Gute Frage

Demokratie heißt ja, dass die Staatsmacht und Regierung vom Volk ausgeübt wird. In kleinen Gruppen werden alle Entscheidungen von allen diskutiert und beschlossen. Bei inzwischen 83 Mio Einwohnern ist dies nicht mehr möglich, also bildet man Parteien die als Volksvertreter von den Bürgern gewählt werden. Grundsätzlich ist das allerwichtigste Merkmal der Demokratie die Beteiligung des Bürgers. Eine gut funktionierende Demokratie ist - das hat die Erfahrung der letzten Jahrzehnte gezeigt - von Lobbyisten und politischen Meinungsmachern bedroht, wenn diese Demokratie nur von der Couch aus und mit 1x wählen betrieben wird. Wenn man also mit den Parteien, oder den Entscheidungen von Volksvertretern nicht einverstanden ist, bietet die Demokratie die Chance und Verpflichtung sich entweder in einer der Parteien zu engagieren, um seine Sicht der Dinge einzubringen, oder eine neue Partei zu gründen, auch eine APO geht. Ja, anstrengend, aber Einfluß nehmen geht nur, wenn man sich engagiert.

@07:59 von MRomTRom: aus der 2. Garnitur

"Die vielen extremistischen Entgleisungen von Führungsfiguren aus der 2. Garnitur gar nicht mitgezählt.

Da gibt es kein Vertun. Der Verein verkümmert zum Extremisten-Klub."

Ich lese viel auf den Facebookseiten der AfD und kann Ihnen nur zustimmen.

Prinzipiell lässt sich für die AfD folgendes feststellen. Je weiter man in der Parteihierarchie nach unten schaut, desto rechtsextremer wird es.
Die meisten Bundestagsabgeordneten sind so geschickt, dass sie rechtsextreme Äußerungen vermeiden. Alllerdings lassen auch die z.B. bei Twitter gerne mal das Mäntelchen fallen.
Die AfD-Bundestagsfraktion tweetet am 09.06. zu den #BlackLivesMatter Demos, dass es sich bei den Demos um einen Afrika-Schuldkult handelt.
Auf Kreisebene ist man deutlicher. Die Münsterische Zeitung berichtet am 18.06. vom AfD Kommunalpolitiker Karl-Heinz Kramer, der bevorzugt Inhalte von " Der III. Weg" teilt. Z.B. Frau Dr Merkel als Monalisa. Bildunterschrift: "Hängen wir sie auf oder stellen wir sie an die Wand?"

"" anti-demokratischen, korrupten Chaoten""

Antidemokratisch ist vielleicht richtig, aber: KORRUPTE Chaoten? Können Sie das bitte beweisen?

@Jon Schnee

Es wird nicht ganz klar ob dein Kommentar Satire ist, oder ob du einen Gruß aus der Weimarer Republik von 1933 senden willst?

Ich hab ihn mal als Satire genommen und herzlich darüber gelacht ;-)

@08:46 von sosprach


Eine Alternative zu Merkels EU und Flüchtlingspolitik ohne Nationalgetümmle fehlt.

Die Alternative wird es auch nie geben. Rassismus geht mit dem Nationalgetümmle einher.

John Schnee 08:53

„Und wenn die Tagesschau endlich mal wieder objektiv berichten würde, würde sie auch mal unsere Kanzlerin und ihre Missgeschicke inklusiver horrender Geldausgaben, Einschneidungen in Freiheit und Sicherheit, sowie ihre Kurzschlussreaktionen auf Ereignisse durchleuchten!
Aber Merkel scheint für die kompletten Medienwelt unantastbar zu sein, und das gab es schon einmal im Osten und in heutigen Failstates!„
Ach gottchen irgendwie war ja klar, dass nun wieder der Opfermythos des rechten Randes bedient werden muss. Die bösen, bösen Nachrichten berichten ja so schändlich von unserer AfD und über die Verfehlungen unserer Regierung wird nie etwas geschrieben. Deren schlimmster Fehler es sicherlich ist, demokratisch zu sein

@08:35 von Wolf1905: Die AfD teilt sich

Sollte sich die AfD teilen, dann verliert der "gemäßigte" Teil mindestens 2/3 der Mitglieder und mindestens 3/4 der Wähler. Das wäre dann das Ende dieses Teils der AfD. Sie würde weit unter 5% landen.

Die von Ihnen so bezeichnete "Rattenfängerpartei" wäre nach der Trennung eine ostdeutsche Regionalpartei. Die Partei hätte Im Osten sicherlich eine Bedeutung in den Landesparlamenten der Ostbundesländer, weil sie weiterhin Wahlergebnisse von 20 bis 30% erzielen würde. Im Bund wäre sie aber bedeutungslos.

Urteil

das Gericht konte garnicht anders urteilen, weil die Vorraussetzung für den Rausschiss - die Mitgliedschaft in der HDJ - nicht nachgewisen werden konnte. Die Aussagen des HDJ Anführers dass es keine Mitgliederliste gab und gibt ist hier wohl entscheidend. Was aber von den Foristen hier nicht erwähnt wurde ist, dass der Verfassungsschutz trotzdem immer noch darauf besteht dass es eine Mitgliederliste gibt, diese aber nicht heraugeben will. Damit untergräbt der VS seine eigene Glaubwürdigkeit und unterstützt die Vermutung, dass er politisch instrumentalisiert wird. Der VS sollte diese Mitgliederliste sofort öffentlich machen, auch um sich selbst zu schützen. Andernfalls liegt der Schluß, dass es diese Liste tatsächlich nicht gibt, sehr nahe.


Sie ist nur das Symptom, einer Regierung die seit Jahrzehnten am Volk vorbei regiert!
Und wenn die Tagesschau endlich mal wieder objektiv berichten würde, würde sie auch mal unsere Kanzlerin und ihre Missgeschicke inklusiver horrender Geldausgaben, Einschneidungen in Freiheit und Sicherheit, sowie ihre Kurzschlussreaktionen auf Ereignisse durchleuchten!

Doch, die Afd ist sehrwohl die Mutter der Probleme, denn
o die Tagesschau ist keine Lügenpresse,
o es wird viel zu wenig Geld in die Infrastruktur investiert,
o sie können nur so etwas posten, weil es Freiheit gibt.

08:58 von Jon Schnee

"Mich interessiert nicht die Belegschaft innerhalb der AfD!
Mich interessiert meine Familie, mein Job und mein Geld, meine Sicherheit, Freiheit und mein Land!
Und defakto ist diese derzeitige Regierung unfähig, irgendetwas davon zu schützen!"

,.,.,

Sehen Sie?
Sie sagen nicht, WIESO die derzeitige Regierung Sie in die Diktatur treibt und der Freiheit beraubt.

Genau das habe ich im vorigen Beitrag formuliert. Es sind Einbildungen, die gewisse Kreise einsuggerieren.

Wer die Zeit nach dem Krieg bis heute entweder miterlebt hat oder in Geschichtsbüchern studiert hat, würde nie so reden wie Sie.
Es ist Geschichtsfälschung.

Und aus diesen Geschichtsfälschungen entsteht der Vorwurf, dass wir heute weniger Sicherheit und weniger zu essen haben als in der Vergangenheit.

Und darum wird unbewusst daran gearbeitet, dass das alte Elend vor 1949 wieder aufersteht.

Ich habe viele Sympathien für Höcke und Kalbitz

denn sie stehen für ein dringend notwendiges deutsches Selbstbewußtsein. Das ist bei dem lediglich Wirtschaftswissenschaftler Meuthen, der zudem mit seiner privatisierungsorientierten Rentenidee in der AfD baden gegangen ist, nicht zu erkennen, sollte aber das selbstbewußte Herz der Partei sein. Seine Rentenidee war alles andere als sozial. Das Soziale ist aber genau der Magnet, der für sehr viel Zuspruch im Osten sorgt, im Westen aber unter Meuthen verkümmert.
Meuthen hat sich als Spalter gezeigt und ist damit das Werk von Gegnern der AfD geworden, denen er sich anzubiedern versucht. Unter Meuthen bleibt von einer sinnvollen Alternative im Parteienspektrum nichts mehr übrig. Er sollte als parteischädigend abgewählt oder ausgeschlossen werden.

um 08:50 von

um 08:50 von Aufmerksamleser:
"
Demokratie ade
Dieses Urteil der Berliner Richter ist eine Ohrfeige für unsere Demokratie, man gibt einem bekennenden Nazi recht.
"

Naja...
Es ist richtig in einem Rechtsstaat,dass auch einem bekennenden Nazi Recht zugesprochen wird,wenn dieser juristisch im Recht ist.

Und keine Urteile abhängig von politischer Gesinnung sind.

Da gibt es ganz andere Fälle,wo man ins Grübeln kommen muss in wie weit es Rechtsstaatlichkeit in DE gibt noch gibt.

Einfach positiv damit umgehen - es sorgt für genügend Sprengstoff innerhalb der AfD...

@Jon Schnee um 08.58 Uhr

Sie schreiben
„Mich interessiert meine Familie, mein Job und mein Geld, meine Sicherheit, Freiheit und mein Land!
Und defakto ist diese derzeitige Regierung unfähig, irgendetwas davon zu schützen!
Und ich höre nur von der AfD, das endlich etwas unternommen werden muss, und das reicht mir! Punkt aus!!!“.

Erstens unternimmt derzeit die Regierung sehr sehr vieles, um das zu schützen, was Ihnen wichtig ist, und zweitens HÖREN Sie auch nur was von der AfD - MACHEN tun sie gar nichts, außer mit sich selbst zu beschäftigen und (hoffentlich) zu zerlegen! Punkt aus???

AfD wird ihren Weg machen

Trotz aller internen Diskussionen wird die AfD (allen Unkenrufen zum Trotz) ihren Weg machen. Da gibt es auch viele Beispiele aus den Altparteien, die solche Phasen durchlebt u. überstanden haben.

Da werden Begriffe wie Rechtsextremismus, Nazi, etc. inflationär gegen die AfD gebraucht und gehetzt.
Was man dieser Partei vorwirft praktiziert man ohne Scham selbst (hier reicht es scheinbar schon eine andere Meinung zu haben). Wenig sachliche Kritik.

Wäre die AfD z.B. tatsächlich rechtsextrem (jeder möge selbst mal die Definition nachschlagen), dann könnte sie rein rechtlich im Bundestag nicht bestehen.

Die AfD ist aus einem Vakuum entstanden, welches die Altparteien durch ihre Verschiebung nach links hinterließen. Ich jedenfalls bin froh, dass die AfD die Möglichkeit bietet eine konservative Partei zu wählen.

Die extremen Rechten im Aufwind

Wenn Meuthen abgesägt wird, gibt es fast gar keine gemäßigten Führungspersönlichkeiten mehr in der AfD. Es wird eine NPD, die sich nur AfD nennt. Den deutschen Verfassungsschutz kann man vergessen, der wird aus seiner Blindheit niemals heraus kommen.

@09:12 von Nettie

"Ich finde es geradezu grotesk, mit was für „Themen“ „Politik“ und Medien inmitten einer für die ganze Welt immer existenzbedrohenderen politischen, ökonomischen und ökologischen bzw. gesundheitlichen Gesamtlage sich hier lang und breit und mit großer Ernsthaftigkeit „inhaltlich auseinandersetzen“. "

Sehe ich auch so doch Grundsatzdebatten und grosse Würfe traut sich niemand wenn der Leidensdruck nicht gross genug ist.
Sobald mit "Deutschland geht es gut" nicht mehr alles für jeden gesagt ist können wir froh sein, wenn auf dem beschwerlichen Weg zur echten Problemlösung nicht noch diverse Sündenböcke zur Strecke gebracht werden sollen.

Ostdeutschland

und die hohen Wahlgewinne der AFD in Thüringen und Brandenburg zeigen mit Personen wie Höcke und Kalbitz, das ganze Ausmaß des rechtsextremen Einfluss in der Politik.
Querelen, Zank und Streit, aber der Wähler hat es ja nicht anders gewollt.
Da gibt es keine politische Ausrichtung oder Erklärung, nur Personen und deren Posten stehen zur Diskussion.
Für mich ist die AFD gar nicht wählbar.

um 09:12 von Nettie

Ich könnte Ihren Beitrag verstehen, wenn wir in den USA wären, wo in manchen Staaten 20%, sogar 30% der Bevölkerung Social Distancing für unnötig halten und wo deswegen gestern die Zahl der Neuinfektionen den bisher höchsten Stand erreicht hat. Aber wir sind hier in Deutschland, wo die überwältigende Mehrheit der Menschen die Social Distancing Regeln akzeptieren.
Wir können uns ohne Probleme nebenbei auch mit anderen Themen beschäftigen.

09:12 von Nettie

"Diese Verschwendung wertvoller Zeit (und Aufmerksamkeit) beweist aus meiner Sicht aufs Anschaulichste, dass das altehrwürdige System der „repräsentativen“ Demokratie nicht nur ausgedient hat"

.-.-.-

Das haben Sie, ich glaube gestern, schon einmal geschrieben.
Welche Alternative zur repräsentativen Demokratie schwebt Ihnen vor?

Kalbitz !

Ich denke auch, dass in der AFD leider viel zu viele Personen mit einem extremen rechten Gedankengut unterwegs sind.
Das Problem "Kalbitz" hat sich die Partei selbst zu zu schreiben, weil bei seiner "Einstellung" einfach geschlampt wurde, oder man hat es bewusst in Kauf genommen.
Nun wollten einige der Protagonisten dieses Problem auf die Schnelle lösen, und sind krachend gescheitert.
Auch ich sehe in dieser Partei keine Alternative, sonder nur eine große Gefahr, dass unsere Demokratie unterwandert und beschädigt wird. Egal zu welchen Themen, die AFD hat absolut keine Lösung und will sich auch nicht wirklich daran beteiligen.
Was viele der Rechten machen, ist sich in Vereinen einschleichen und zutiefst rechte Parolen verbreiten und somit etliche Jugendliche manipulieren, für ihre versauten Zwecke !
Solch eine Vorgehensweise ist einfach nur zu verachten, und sollte von den jeweiligen Dachverbänden (DFB) empfindlich bestraft und nie und nimmer still hin genommen werden !

Auch für den politisch unbelesenen ...

.. zeigt sich die Ausrichtung, dass Wesen und die geistige Ausrichtung dieser "Partei". Wäre die Erde eine Scheibe, die AfD wäre längst rechts heruntergefallen.
Da sollten wir uns freuen, dass sie ihr rückwärts gerichtetes Gedankengut in Selbstzerfleischung offenlegen- und die Maske vom Gesicht nehmen müssen.
Wenn die anderen Parteien diese Chance jetzt nicht nutzen, kann man ihnen jedoch auch nicht mehr helfen.

@Jon Schnee

"
Am 20. Juni 2020 um 08:58 von Jon Schnee
Mich interessiert nicht die Belegschaft innerhalb der AfD!

Mich interessiert meine Familie, mein Job und mein Geld, meine Sicherheit, Freiheit und mein Land!
Und defakto ist diese derzeitige Regierung unfähig, irgendetwas davon zu schützen!
Und ich höre nur von der AfD, das endlich etwas unternommen werden muss, und das reicht mir! Punkt aus!!!"

Ohne es zu wollen bringen Sie das ganze Dilemma der ganz Rechtsaußen-Parteien auf den Punkt: Mein Haus, mein Auto, mein Boot.
Eine Ansammlung von Egoisten ist noch lange keine Partei. Das ist auch der Grund, warum sich bisher sämtliche Rechtsaußenparteien seit Gründung der Bundesrepublik über kurz oder lang selbst zerlegt haben oder in der Bedeutungslosigkeit versunken sind. Selbst die NSDAP hätte dieses Schicksal ereilt, wenn Hitler es nicht verstanden hätte, seine Atlaten und deren egoistische Interessen gegeneinander auszuspielen. Nur das hatte den Laden zusammengehalten. Davon hat Gauland gelernt

" Und es gibt zahlreiche

"
Und es gibt zahlreiche Opportunisten, denen ein öffentlichkeitswirksames, gut dotiertes Amt mehr Wert ist als der Kampf um eigene Überzeugungen.
"

Naja - das ist nix AfD-spezifisches.

& "gut dotiert" ist auch persönliche Ansichtssache - bei genügend Gier ist "gut dotiert" nicht "gut genug" - siehe z.B. Phillip Amthor.

Wobei dieser nicht der einzige Politiker ist,sondern nur derjenige,der grad deswegen Schlagzeilen macht

08:58, Jon Schnee

>>Mich interessiert meine Familie, mein Job und mein Geld, meine Sicherheit, Freiheit und mein Land!
Und defakto ist diese derzeitige Regierung unfähig, irgendetwas davon zu schützen!
Und ich höre nur von der AfD, das endlich etwas unternommen werden muss, und das reicht mir! Punkt aus!!!<<

Ihre Familie, Ihr Job, Ihr Geld, Ihre Sicherheit, Ihre Freiheit und Ihr Land sind also Ihrer Ansicht nach bedroht. Von wem oder was eigentlich?

Sie fühlen sich nicht beschützt.

Das unterscheidet uns, denn mich braucht man nicht zu beschützen. Um Geld und Familie kümmere ich mich selbst. Rechtsstaat und Gewaltenteilung funktionieren in Deutschland, und ich möchte auch, daß das so bleibt.

Ihre letzten Sätze kommen ungeheuer aggressiv rüber.

@Jon Schnee

@Jon Schnee : Zu sagen, dass "endlich etwas unternommen werden muss" reicht nur leider nicht.
Die AfD legt zwar den Finger in die offenen Wunden, hat selbst aber keinerlei Konzepte und Ideen, wie sie die Situation verbessern möchte (außer ein paar billige Stammtischparolen).

Und wie man ausgerechnet einem verstrittener Haufen von Rechtspopulisten (häufig mit Vorstrafen wegen Steuerhinterziehung, häuslicher Gewalt, etc) zutraut, für Familie und Sicherheit zu sorgen, bleibt mir unerklärlich.
Entgegen den AfD-Märchen kann in unserem Land jeder frei seine Meinung äußern (außer natürlich Beliedigung und Gewaltaufrufe), ohne dafür wie in rechtspopulistisch regierten Ländern plötzlich im Knast oder irgendwelchen Einrichtungen zu verschwinden.

Bei uns im Land läuft zwar manches schief, aber uns geht es immer noch um Welten besser, als den Menschen in sämtlichen rechtspopulistisch (oder kommunistisch) regierten Ländern.

um 08:38 von frosthorn

>>Die AfD könnte einem in ihrer Zerrissenheit leid tun, wenn das nicht gleichzeitig ein Segen für die politische Kultur in diesem Land wäre. Leid tun können einem in jedem Falle die Wähler dieser Partei, die nun in immer größere Rechtfertigungsschwierigkeiten geraten, können sie doch nun nicht mehr ernsthaft behaupten, lediglich aus konservativer Überzeugung zu handeln.<<

Die AFD ist mitnichten ein Segen für die politische Kultur in diesem Lande.

@08:53 von Jon Schnee: am Volk vorbei regiert!

"Sie ist nur das Symptom, einer Regierung die seit Jahrzehnten am Volk vorbei regiert!"

Dass es in Deutschland seit Jahrzehnten bei den Wählern einen Anteil von 13% und mehr gibt, die ein geschlossen rechtsextremes Weltbild haben, belegte die SINUS Studie schon in den 80ern. Seit 2002 wird diese Studie wieder regelmäßig aktualisiert. Die Werte schwanken ein wenig rauf und runter, sind aber relativ stabil.

Der AfD ist es gelungen diese Wähler einzusammeln. Seit der Rede von Frau Dr. Weidel auf dem Parteitag in Köln "Politische Korrektheit auf den Müllhaufen der Geschichte" kann man sich als Rechtsextremist auch wieder stolz zu seinen Werten bekennen.

Eines haben diese Wähler aber nicht verstanden. Sie liegen zu Zeit bundesweit unter 10% und damit sind sie sehr weit weg davon "das Volk" zu sein. Auch wenn man ihnen das immer wieder erzählt.

Re Jimi58 !

Die große Verdrossenheit vieler Wähler, die von den bisher etablierten Parteien total enttäuscht wurden, machte es den zum großen Anteil rechtsextremen Personen erst möglich, die Alternative für D auf zu stellen, um so durch die "Hintertür" mit in die Politik ein zu steigen. Dass viele Wähler die eigentlichen Tendenzen bei den ersten Wahlen noch nicht erkannt haben, mag ja noch durch gehen. Aber nun..........................
Spätestens bei den nächsten Wahlen müssen sich all die Wähler der AFD dann entscheiden, ob sie eine Partei mit extremen rechten Gedankengut und großem Gefährdungspotential für die Demokratie und Menschenleben noch mal wählen wollen. Sollten sie dies tun, haben sie sich auch willentlich dafür entschieden, dass die Gesellschaft in D in arge Nöte kommt und immer wieder rechte Verbrechen verübt werden, weil sie sich indirekt dafür entschieden haben.
Also sollten alle Wähler sich wichtige Gedanken machen vor den nächsten Wahlen, wohin der Weg gehen soll !

Ich höre immer "rechtsextrem" ...

Ich höre immer "rechtsextrem" ...

Dabei konnte mir bisher noch keiner so richtig - sachlich - erklären, was dies sei.

Vorab die Positionen,

1. seine eigenen Grenzen zu
schützen und zu kontrollieren, wer ins Land einreisen darf

2. gewalttätige und abreisepflichtige Asylbewerber auch tatsächlich abzuschieben

3. die Demokratie und Souveränität Deutschlands als Nationalstaat ggü. Zentralisierungsbestrebungen der EU beizubehalten

4. die Enteignung der Sparer, Steuerzahler, Rentner und Arbeitnehmer im Billionenbereich durch eine rechtswidrige Euro"rettung" abzulehnen

5. die Ursache des islamischen Terrorismus beim Namen zu nennen ...

6. eine unkontrollierte Multikulturalisierung mit all ihren Konsequenzen abzulehnen

... sind für mich nicht "rechtsextrem"
bzw. wenn das „rechtsextrem“ ist, dann bin ich wohl 100000 %ig "rechtsextrem"!

Erinnert mich stark am 3. Reich!

Also ganz ehrlich, auch auf die Gefahr hin, dass ich einen roten Balken bekomme. Dieser Kalbitz, würde man den in eine SS Uniform stecken, könnte man meinen wir sind im 3. Reich. Das Gleiche gilt für Höcke. Diese Partei ist eine Zumutung. Wer noch diese Partei wählt kann sich nicht mehr rausreden "er würde aus Protest" diese Partei wählen.

@ Jon Schnee, um 08:53

Hat ja eine Weile gedauert, bis das erste AfD-typische Ablenkungsmanöver gestartet wurde.
The same procedure as...

Und uns geht es dank des jahrzehntelangen Am-Volk-vorbei-Regierens ja auch so schlecht, nicht wahr? Ewig diese Ausländer und, und...

um 08:58 von Jon Schnee

"Mich interessiert nicht die Belegschaft innerhalb der AfD!
Mich interessiert meine Familie, mein Job und mein Geld, meine Sicherheit, Freiheit und mein Land!
Und defakto ist diese derzeitige Regierung unfähig, irgendetwas davon zu schützen!
Und ich höre nur von der AfD, das endlich etwas unternommen werden muss, und das reicht mir! Punkt aus!!!"

————————

ICH, MICH, MEINS, PUNKT! Ach ja, und Ausländer raus natürlich noch. Aus Trotz schließen Wutbürger sich einer Partei an, die sofort stramm stehen würde vor einem brüllenden Metzger in Uniform, wenn er denn nur erzwingen würde, daß Alles bleibt wie es ist, nur noch besser und ohne die Anwesenheit von Fremden und lebendiger Kultur. Der Wahnsinn und die Raserei aus nationalistischer und "völkischer" Arroganz und Verrohung sind erst ganze 3 Generationen her und da
orientieren sich Millionen erneut an solch primitiven Denk/ Handlungsmustern.
Wer in Bernd Höcke nicht den Vize-Ersatz-Goebbels wiedererkennen will...
Soviel zur Belegschaft

Aus und vorbei?

Egal wie es ausgeht, einen Verlierer gibt es bereits. Im Vergleich mit ihren guten Tagen, hat die AfD mehr als die Hälfte ihrer Stimmen eingebüßt.

Das spricht nicht für die Qualitäten Meuthens, dem die Partei den Auftrag gegeben hatte sie zu führen.

In dem ZDF Interview mit Slomka vom 19.06.2020 reagierte er auch auf die kritischen Fragen der Journalistin, wie z.B.: "wie lange er glaubt sich noch in der AfD zu halten“, wie eine in die Ecke gedrängten Ratte.

Kalbitz, dem das Landgericht Berlin bestätigte zu Unrecht aus der Partei ausgeschlossen worden zu sein, gab er noch eine Gnadenfrist. Die wäre abgelaufen wenn das Schiedsgericht, zu dem er beste Verbindungen hätte, ihn endgültig ausschließen wird.

Die AfD unter Meuthen erinnert mich immer mehr an die Parteien wegen denen sie mal gegründet wurde.

Re Dr Hans

"Was bitte richtet die AfD an? Die AfD hat bundesweit nicht eine Regierungsbeteiligung. Sie kann gar nichts „anrichten“."

Eine Partei kann auch aus der Opposition heraus viel anrichten. Im positiven wie im negativen. Im Falle der AfD trägt diese ein Gutteil zur Vergiftung des politischen Klimas bei. Mit Hetze gegen die "Systemparteien" oder die "Lügenpresse".

@ Jon Schnee, um 08:58

“Und ich höre nur von der AfD, das endlich etwas unternommen werden muss, und das reicht mir!“

So w a s und w i e “etwas“ unternommen werden soll, juckt Sie offensichtlich überzeugt nicht.

Der Herr oder wer auch immer bewahre...

GeMe 09:17 | An der Basis ist die wahre AfD

"Prinzipiell lässt sich für die AfD folgendes feststellen. Je weiter man in der Parteihierarchie nach unten schaut, desto rechtsextremer wird es."

Diesen Eindruck kann jeder bestätigen, der die AfD an der Basis aus Mitgliedern, Funktionären und Kernwählern beobachtet.

Auf der obersten Ebene wird die Kommunikation der AfD noch von Medien-Profis glattgebürstet. Einigermaßen, jedenfalls. Dort wo es die nicht gibt, ist "AfD pur" und aus den Äußerungen, die man dort vorfindet, ist die "Nähe zum Nationalsozialismus", die bei Höcke und Kalbitz eindeutig ist, nicht mehr zu verstecken.

@Wolf1905

@Wolf1905: die AfD in eine gemäßigte und eine rechtsextreme Partei zu trennen wird nicht funktionieren. Daran sind schon Lucke und Petry gescheitert, deren Neuparteien keinerlei politische Relevanz mehr haben. Zudem hat sich die FDP in den letzten Jahren ja bereits an dieser Stelle positioniert (weg von Liberalismus/Humanismus hin zu Wirtschaftskapitalismus/Patriotismus).

Das Sagen haben bei der AfD längst die rechtsextremen Netzwerke übernommen, die Konservativen und Neoliberalen dienen nur noch als Außenfassade, um das Gewissen von potentiellen Protestwählern zu beruhigen. Mit dem Aufbegehren gegen die rechtsextremen Netzwerke in der Partei hat sich Meuthen nun selbst ebenfalls ins Aus geschoßen, und wird wohl in nächster Zeit durch eine andere, gemäßigt wirkende Schaufensterpuppe ersetzt.

Gut dass es nicht so einfach

Gut dass es nicht so einfach ist einen ungeliebten Fuktionär aus der Partei zu werfen. Willkommen zurück Herr Kalbitz.
So wird wenigsten nicht verklärt welche Blau (Braune) Politikausrichtung Ihre Partei hat.

Nachtrag!

Und der Hr. Meuthen tut wirklich alles, um diese "Objekte" zu entfernen aber es gelingt ihm (leider) nicht. Wieso ist das so? Das ist der Einzige aus dieser Partei, wo ich festgestellt habe, der Mann versucht wirklich alles und das erkenne ich auch voll an, auch wenn ich niemals diese Partei wählen würde. Die AFD als Opposition kann durchaus Leben im Parlament bringen. Aber bitte ohne diesen Kalbitz und Höcke und noch ein paar andere!

@Gerald Muller

"
Am 20. Juni 2020 um 09:27 von Gerald Muller
Urteil

das Gericht konte garnicht anders urteilen, weil die Vorraussetzung für den Rausschiss - die Mitgliedschaft in der HDJ - nicht nachgewisen werden konnte. Die Aussagen des HDJ Anführers dass es keine Mitgliederliste gab und gibt ist hier wohl entscheidend. [...]
unterstützt die Vermutung, dass er politisch instrumentalisiert wird. Der VS sollte diese Mitgliederliste sofort öffentlich machen, auch um sich selbst zu schützen. Andernfalls liegt der Schluß, dass es diese Liste tatsächlich nicht gibt, sehr nahe."

Ich weiß ja nicht, welches Urteil Sie gelesen haben, aber das zu Kalbitz keinesfalls. Denn das Gericht hat in der Hauptsache gar nichts entschieden, auch nicht zur Mitgliederliste oder sonstwas. Es hat lediglich entschieden, daß für einen Rauswurf das AfD-Schiedsgericht zuständig ist. Weiter nichts.
Ihre Spekulationen hätten Sie sich sparen können.

@Dr. Hans, 9:26 re @Jim58

Was bitte richtet die AfD an? Die AfD hat bundesweit nicht eine Regierungsbeteiligung. Sie kann gar nichts „anrichten“.

Ein Glück. Denn gerade Leute wie Höcke und Kalbitz prophezeien ja ganz offen, was diese Partei anrichten WÜRDE, wenn sie an einer Regierung beteiligt wäre: "Gegner ausschwitzen", Menschen "über Anatolien entsorgen", die Reihen der Journalisten "säubern" …

In BaWü hat man es schon versucht: der erste Antrag der AfD-Fraktion im Landtag unmittelbar nach der konstituierenden Sitzung war das Streichen von Landesmitteln für KZ-Gedenkstätten.

Re Dr Hans

"Diese Geschichte um Kalbitz ist nur eine Petitesse und wird natürlich vom politischen Gegner hochgekocht. Mein Rat ist entspannt zu bleiben. Die Zeit und die gegenwärtige Regierung arbeiten für die AfD."

Es wird hier gar nichts hochgekocht. Die Tagesschau berichtet darüber, dass der AfD-Vorstand einen Landeschef ausgeschlossen hat, der Landesverband dies aber nicht akzeptiert. Dass die Partei gespalten ist, ist ein Fakt.
Darüber hinaus: Inwiefern arbeitet die Zeit denn für die AfD?
In den letzten drei Jahren sind sie (was die bundesweiten Umfragen angeht) nicht nennenswert über ihr Ergebnis der BTW 2017 hinausgekommen.

Re Ritchi !

Dass die AFD überhaupt so weit gekommen ist, hat sie in gewisser Weise auch den anderen Parteien zu verdanken. Durch etlichen Mist, viel Unsinn, Gleichgültigkeit, Arroganz und Überheblichkeit vieler Politiker der etablierten Parteien haben sich ganz nebenbei vor allem extrem rechte, aber nur zweitklassige Personen zusammen getan, um eine "Alternative" zu bilden. Dabei ist ihr Erscheinungsbild nicht wirklich überzeugend, zerstritten und unfähig, wirkliche alternative, demokratische Ideen zu erzeugen. Was die AFD aber wirklich will, ist unsere freie Lebensweise zu zerstören, nach östlichem Vorbild.
Aber auch die anderen Parteien sollten sich mal ernsthaft hinterfragen, ob sie so weiter wurschten wollen, und somit noch mehr Verdrossenheit zu produzieren.
Wenn die etablierten Parteien endlich einen guten Weg für mehr Ökologie und Ökonomie für alle Menschen finden, kann man sie auch wieder mit der Vertretung des Volkes wählen und beauftragen, aber nur dann !!!!

@Schlotterstein - Merkels horrende Geldausgaben

Ein Staat kann nur existieren, wenn genügend
Geld im Wirtschaftskreislauf ist !

Dieses hätte Frau Merkel machen müssen,
wenn wir selbst die DM noch gehabt hätten!
Mann hätte noch mehr im Binnenmarkt investieren müssen,
da aufgrund von Devisenkursen und verlußten, die deutschen Produkte
für die EU Staaten unbezahlbar wären.

Unser Binnenmarkt heute ist die Euro-Region
und keine interne Aufrüstung oder Autobahnbau

@08:58 von Jon Schnee: und das reicht mir! Punkt aus!!!

"Und ich höre nur von der AfD, das endlich etwas unternommen werden muss, und das reicht mir! Punkt aus!!!"

Ja, das höre/lese ich von der AfD auch dauernd.

Jetzt müsste die AfD nur noch sagen, was denn unternommen werden sollte.
Es kommen von der AfD aber nur zwei Forderungen:
"Alle sofort abschieben"
"Sofort raus aus der EU und dem EURO"

Ob diese Maßnahmen unsere Jobs, unser Geld, unsere Familien und unsere Freiheit schützen werden? Wohl eher nicht.

Eine weitere Dauerforderung "Grenzen dicht" wurde ja in den letzten Wochen erfüllt. Das war der AfD aber auch nicht recht.

Schaut man sich an, was die AfD während der Coronakrise "geleistet" hat, dann weiß man, dass man dieser Partei garantiert keine Regierungsverantwortung geben darf.

@ 08:50 von Aufmerksamleser

"Dieses Urteil der Berliner Richter ist eine Ohrfeige für unsere Demokratie, man gibt einem bekennenden Nazi recht."

Nein, das ist nicht so. Das Urteil ist sogar zu tiefsten demokratisch. Es ist Aufgabe der AfD das Urteil richtig umzusetzen und Farbe zu bekennen. Wenn das Bundesschiedsgericht darüber entscheidet, wird für jeden erkennbar ob die AfD "blau" oder "braun" ist. Das wird sie aber vermeiden wollen, weil sie damit ganz klar zu erkennen geben wird, dass sie nicht die "Alternative" ist, sondern nur eine neue NPD.

Im Westen haben das mittlerweile sehr viel erkannt und hier kommt die AfD im Schnitt gerade mal auf 6-8%. Das ist das, was Nazi-Parteien auch haben erzielen können, wie die NPD oder damals die Republikaner. Diesen 6-8% kann man auch argumentativ nicht umstimmen, das ist zu tief verwurzelt. Und damit muss eine Demokratie zurecht kommen.

Den Erfolg im Osten kann ich aber immer noch nicht nachvollziehen.

@09:25 von von Schlotterstein

"Die bösen, bösen Nachrichten berichten ja so schändlich von unserer AfD und über die Verfehlungen unserer Regierung wird nie etwas geschrieben."

Ich bin absolut gegen die AfD aber kann die Meinung des Mitforisten nachvollziehen.
In Politik und Medien stellt man viel zu selten die Frage ob die Regierungspolitik nicht schuld daran ist, dass die Wähler sich nicht mehr für Volksparteien sondern für die Ränder entscheiden. Diese plumpe Ausgrenzungslinie gegenüber AfD und diesen Bürgern zementiert die Alternativlosigkeit der Groko unter Merkel seit Jahren und kann deshalb durchaus als regierungsfreundliche Berichterstattung angesehen werden.

09:31, paule2

>>Ich habe viele Sympathien für Höcke und Kalbitz
denn sie stehen für ein dringend notwendiges deutsches Selbstbewußtsein. <<

Alles klar.

Genau das deutsche Selbstbewusstsein, das Höcke und Kalbitz repräsentieren, das hatten wir schon mal.

Da habe ich wenig Sympathien für, und ich halte es auch nicht für dringend notwendig. Sondern ganz im Gegenteil.

@ um 08:54 von Sausevind

"08:40 von Ritchi
"Welche Alternative zur Alternative haben denn die Wähler, die den etablierten Parteien einen Denkzettel verpassen wollen?"

.-.-.

Mein Eindruck bisher ist, dass diese Wähler gar nicht wissen, was sie an den etablierten Parteien auszusetzen haben.

Letztlich haben sie an denen gar nichts auszusetzen, denn ihre Vorwürfe sind einsuggerierte Fakenews."
.
Ganz so einfach sehe ich das nicht. In punkto Ausbildung tut sich wenig, in punkto höhere Eigenheimquote praktisch nichts. Von der arbeitenden Bevölkerung lebt die Hälfte kaum besser als jemand der nicht arbeitet. Bei der Rente besteht dann gar kein Unterschied mehr. Ich dachte mal, dass Die Partei hier ein politischer Lückenfüller wird. Leider bekomme ich zunehmend den Eindruck, dass Die Partei mehr und mehr Linke und Grüne zusammenfasst, also andere Themen wichtiger sind als eine Verbesserung der Situation schlechter Bezahlung/Rente. Welche Partei engagiert sich voll und stark für die Millionen Geringverdiener?

Re Giselbert

Es gibt zahllose Belege von Zitaten von AfD Politikern, welche rechtsextreme und rassistische Positionen belegen. Die Weigerung offen rassistische und antisemitische Parteigänger auszuschließen spricht für sich.
Auch ich bin politisch eher konservativ. Die AfD ist jedoch mit all ihren Funktionäre und Bezugspunkten zum Rassismus und Antisemitismus für mich nicht wählbar.

um 09:34 von Giselbert

Was müssen die Parteioberen eigentlich noch alles machen damit auch der letzte merkt das nicht mehr um eine konservative sondern um eine völkisch nationale Partei handelt. Ich erkenne wenn ich Reden von Höcke oder Kalbitz höre eine Seelenverwandschaft mit Goebbels und co.

Am 20. Juni 2020 um 09:31 von

Am 20. Juni 2020 um 09:31 von paule2
Ich habe viele Sympathien für Höcke und Kalbitz
denn sie stehen für ein dringend notwendiges deutsches Selbstbewußtsein. Das ist bei dem lediglich Wirtschaftswissenschaftler Meuthen, der zudem mit seiner privatisierungsorientierten Rentenidee in der AfD baden gegangen ist, nicht zu erkennen, sollte aber das selbstbewußte Herz der Partei sein. Seine Rentenidee war alles andere als sozial. Das Soziale ist aber genau der Magnet, der für sehr viel Zuspruch im Osten sorgt, im Westen aber unter Meuthen verkümmert.
Meuthen hat sich als Spalter gezeigt und ist damit das Werk von Gegnern der AfD geworden, denen er sich anzubiedern versucht. Unter Meuthen bleibt von einer sinnvollen Alternative im Parteienspektrum nichts mehr übrig. Er sollte als parteischädigend abgewählt oder ausgeschlossen werden.
//////////
Genau das Gegenteil ist der Fall! Kalbitz und Höcke sind Rechtsradikal, nicht mehr aber auch nicht weniger.

re 09:31 paule2: Sympathien

>>Ich habe viele Sympathien für Höcke und Kalbitz, denn sie stehen für ein dringend notwendiges deutsches Selbstbewußtsein. ...
...
Das Soziale ist aber genau der Magnet, der für sehr viel Zuspruch im Osten sorgt, im Westen aber unter Meuthen verkümmert.<<

Danke für Ihre klaren Worte, die durch ihre Klarheit eben auch einiges „klar“ machen, was sonst unter verschwurbelten Formulierungen - ich nehme mich da nicht aus - leicht verborgen bleibt.

„Notwendiges deutsches Selbstbewusstsein“! Sie glauben gar nicht, wie sehr „wir hier im Westen“ daran gearbeitet haben. Ein Selbstbewusstsein, dass auf Akzeptanz, Freiheit und Kultur aufgebaut ist statt auf einem Überlegenheitswahn und Großmannssucht.

Es stimmt, in den letzten 30 Jahren hat sich unsere Demokratie eher nach hinten als nach vorne entwickelt und „Sie im Osten“ müssen dies mit unserem „System“ verbinden.

Das ist aber nicht verbunden! Wir „im Westen“ wissen, dass „das Knabbern“ am System das Problem ist. Ob von AfD oder Oligarchen.

also wenn man den Herrn Kallbitz....

so im Interview hört und sieht - der macht doch ein ganz vernünftigen und sympatischen Eindruck

@Nettie um 09.12 Uhr

Sie finden was grotesk?
Es gibt nicht nur „...für die ganze Welt immer existenzbedrohendere politische, ökonomische und ökologische bzw. gesundheitliche...“ Themen.
Es gibt auch etwas banalere Themen, mit denen sich die Gesellschaft auseinandersetzen kann - nicht nur „Weltuntergangsthemen“.

re bote

Ihre Copy+Paste-Kommentare werden etwas öde. Probieren Sie es doch etwas neues aus...

09:31 von paule2

"Ich habe viele Sympathien für Höcke und Kalbitz
denn sie stehen für ein dringend notwendiges deutsches Selbstbewußtsein"

,.,.,.

Das "deutsche Selbstbewusstsein" können Sie darum vielleicht nicht erkennen, weil Sie darunter etwas anderes verstehen als was Selbstbewusstsein ausmacht.

Wirkliches Selbstbewusstsein hat es nicht nötig, andere zu vertreiben und feist aufzutreten oder so auszusehen.

Wozu soll - Ihrer Meinung nach - das von Ihnen gewünschte Selbstbewusstsein dienen?

Sie deuten "sozial" an. Sind Nazis sozialer als Nicht-Nazis, in Ihren Augen?

09:34, Giselbert

Sicherlich wird die AfD ihren Weg gehen. Das tut sie seit ihrer Gründung. Nämlich immer weiter nach rechts.

Mit der AfD wird sich sachlich-argumentativ auseinandergesetzt. Wenn man sie das nennt, was sie ist, nämlich eine in Teilen rechtsextreme Partei, dann ist das keine Hetze, sondern eine Tatsachenbeschreibung.

Selbstverständlich kann sie deswegen trotzdem, wie Sie schreiben, "rein rechtlich im Bundestag bestehen". Die Meinungsfreiheit ist nämlich eins der höchsten Güter in Deutschland, und das schließt auch extremistische Positionen ein.

Zu der Behauptung, alle anderen Parteien, "die Altparteien", wären nach links gerückt, möchte ich eigentlich gar nichts mehr schreiben, so abgedroschen und tausendfach widerlegt ist sie. Sie wird gern von Menschen aufgestellt, die sehr weit rechts stehen, sich selbst aber in der Mitte verorten.

Und die AfD ist keine konservative, sondern eine reaktionäre Partei. Das wird gern verwechselt.

"Petitesse"

20. Juni 2020 um 09:20 von Dr.Hans
Cool bleiben
Es ist nach wie vor meine Meinung, dass die AfD eine Partei mit einer Vielzahl hochvernünftiger Leute und ein Pol des gesunden Menschenverstandes ist. Sie ist die einzige Partei, die sich dem grassierenden rotgrünen Wahnsinn entgegenstemmt.

Diese Geschichte um Kalbitz ist nur eine Petitesse..."

Aha, sich auf Jungnazi —Spielplätzen herumtreiben und kontinuierlich an der Zersetzung demokratisch aufgebauter Strukturen in Deutschland zu "arbeiten" ist also eine Kleinigkeit bei Ihnen. Daß der "gesunde Menschenverstand" unter brüllenden Glatzen haust, ist schon sehr verwegen.

Mit meinem beschränkten Menschenverstand kann ich seit vielen Jahren sehr gut und sicher feststellen, wer für ein gedeihliches Miteinander brauchbar ist und willkommen oder wer ein Parasit & Taugenichts.
Ab 1933 fanden jene eine Heimat bei den Nazis, wo sie endlich akzeptiert und gebraucht wurden als das, was wir heute als bitterste Erfahrung menschlicher Natur kennen

Entweder Kalbitz-AfD oder konservative Alternative

Die AfD war für konservative Wähler mal ein Hoffnungsschimmer. Ihr Vereinnahmung durch Rechtsradikale wie Kalbitz und Höcke ist ein Drama.
Wer konservativ als eine Werte-Orientierung ansieht und die in der CDU von Frau Dr. Angela Merkel nicht mehr erkennen kann, ist auf der Suche nach einer Alternative.

Die Alternative für Deutschland ist nicht zu dieser Alternative geworden, weil sie diesen rechten 'Flügel' so bestimmend werden ließ . Viele bürgerliche und konservative Wähler in meiner Umgebung denken heute: ich bin konservativ, aber nicht blöd. Ich kaufe nicht rechtsradikale Ideologie unter dem Etikett konservativ.

Die Suche geht weiter. Ich hoffe, die Nach-Merkel-Union besinnt sich. Meine Stimme hat sie so nicht.

@WM-Kasparov-Fan

"
Am 20. Juni 2020 um 09:34 von WM-Kasparov-Fan
Die extremen Rechten im Aufwind

Wenn Meuthen abgesägt wird, gibt es fast gar keine gemäßigten Führungspersönlichkeiten mehr in der AfD. Es wird eine NPD, die sich nur AfD nennt. Den deutschen Verfassungsschutz kann man vergessen, der wird aus seiner Blindheit niemals heraus kommen."

Da irren Sie sich gewaltig. Die AfD hat überhaupt keine "gemäßigten" Führungspersönlichkeiten. Das sind Wölfe im Schafspelz. Meiner Meinung nach liefern Meuthen & Co eine Show, sie tun so als ob und sind dafür bereit auch Bauernopfer zu bringen, um den "gemäßigten" Schein zu wahren. Immer wenn Meuthen in Interviews darauf angesprochen wurde wie er es mit der Gretchenfrage hält, nämlich einer eindeutigen und klaren Distanzierung vom Rassismus, hat er um den heißen Brei herumgeschwurbelt und mit vielen Worten nichts gesagt. Und solange sich eine AfD nicht eindeutig vom Rassismus distanziert ist diese Partei für mich eine völkisch-rassistische Partei - in Gänze

@Jon Schnee, 08:53 Uhr - Gute Politik der Regierung

"Sie ist nur das Symptom, einer Regierung die seit Jahrzehnten am Volk vorbei regiert!"
Wie kommen Sie zu dieser Behauptung? Die Umfragewerte sprechen eine ganz andere Sprache. Kanzlerin Merkel war und ist bei den Bürgern außerordentlich beliebt, das Krisenmanagement der Regierung wird auch international gelobt, Deutschland hat in den letzten Jahren in Freiheit und Wohlstand gelebt, der Staat hat sparsam gewirtschaftet und deshalb die Krise bislang gut gemeistert, die Corona-Beschränkungen waren moderat, verhältnismäßig und effektiv. Zudem Berichten die Medien objektiv über das Geschehen in Deutschland und der Welt. Viele Menschen wären glücklich in einem Land wie Deutschland leben zu dürfen. Wo wollten Sie eigentlich leben...?

@10:02 von Bote_der_Wahrheit

Scheuen Sie besser bei Wikipedia nach. Da ist wohl nicht direkt von Höcke und Kalbitz die Rede, aber nur, weil sie den Rechtsextremismus nicht erfunden haben, aber ihre Ideologie ist genau die unter dem Stichwort "Rechtsextremismus" geschilderte.

"Rechtsextremismus ist eine Sammelbezeichnung für faschistische, neonazistische oder chauvinistisch-nationalistische politische Ideologien und Aktivitäten. Sie orientieren sich an einer ethnischen Zugehörigkeit, bestreiten und bekämpfen den Anspruch aller Menschen auf soziale und rechtliche Gleichheit und vertreten ein antipluralistisches, antidemokratisches und autoritäres Gesellschaftsverständnis. Politisch wollen sie den Nationalstaat zu einer autoritär geführten „Volksgemeinschaft“ umgestalten. „Volk“ und „Nation“ werden dabei rassistisch oder ethnopluralistisch definiert.Genau so wie in dem Höcke-Buch "Nie zweimal in denselben Fluss"

Eigenartiges Land

Ständig wird wegen jeder Kleinigkeit Rassismus, Rechtsextremismus usw. gerufen. Wenn aber eine Person eindeutig rechtsextrem ist und dies auch über viele Jahre offen zeigt, wie z.B. Kalbitz, wird/kann dieser Einspruch gegen Maßnahmen, wie jetzt den Rauswurf aus der AfD , erheben und bekommt auch noch juristisch gesehen recht. Wenn ich die Überschrift aus der SZ lese, dass das Berliner Landgericht die Annullierung der Parteimitgliedschaft des bisherigen Brandenburger AfD-Landeschefs und Rechtsaußen für unzulässig erklärt- aus formalen Gründen, so muss ich mich nur noch wundern. Können diese Juristen eigentlich auch mal über ihren Tellerrand hinausschauen und sich hier z.B. das Gesamtbild dieses Herrn Kalbitz anschauen. Dieser Mann hetzt seit Jahren, war Mitglied einer rechtsextremistischen Vereinigung und nun scheitert ein Rauswurf also aus formalen Gründen. Da sage ich in diesem Fall: Bananenrepublik bzw. fragwürdige Juristen.

09:11 von MartinBlank

Heute muss sich ein anti-demokratischer Wähler fragen lassen, ob er sich überhaupt jemals mit Geschichte beschäftigt hat.
.
ist das nicht ne große Befriedigung,
dass sie sich mit Geschichte beschäftigten
gerade sie den großen Durchblick schieben ?
Waren nicht die 37 % das Problem, sondern das darauffolgende Ermächtigungsgesetz
und da haben alle Parteien in seltener Einmütigkeit, von den Kommunisten /SPD abgesehen, zugestimmt

07:52 von ksl330

Die Afd Führer ...
Jedem der so wie ich unsere Demokratie liebt
.
was können sie außer diffamieren, "Die Afd Führer"
wenn sie die Demokratie lieben, - wie sie behaupten
warum akzeptieren sie dann nicht andere Meinungen

@Bote 10:02

"Ich höre immer "rechtsextrem" ...

Dabei konnte mir bisher noch keiner so richtig - sachlich - erklären, was dies sei."

Das ist eine bewusste Falschaussage.
Das wurde Ihnen bereits so oft haarklein, logisch für jeden nachvollziehbar und plausibel erklärt, dass ich mir eine Erwiderung ersparen kann.

Ich frage mich übrigens, warum Sie diesen Beitrag immer und immer wieder posten, obwohl Ihre Fragen doch längst beantwortet wurden.

Im übrigen kann ich dem letzten Satz Ihres Kommentars nur aus voller Seele beipflichten ...

Am 20. Juni 2020 um 08:58 von Jon Schnee

>> Mich interessiert nicht die Belegschaft innerhalb der AfD!

Mich interessiert meine Familie, mein Job und mein Geld, meine Sicherheit, Freiheit und mein Land!
Und defakto ist diese derzeitige Regierung unfähig, irgendetwas davon zu schützen!
Und ich höre nur von der AfD, das endlich etwas unternommen werden muss, und das reicht mir! Punkt aus!!!<<

Selbstverständlich geht es in erster Linie um Sie und ihre Bedürfnisse als Wähler.
Zum letzten Punkt habe ich eine Frage.
Verstehe ich das richtig, dass es Ihnen ausreicht das die AfD etwas unternimmt um diese Partei zu wählen?

Es dürfte inzwischen...

...sich jeder seine Meinung darüber gebildet haben, wofür die AfD steht. Diese eine Personalie und der Umgang mit ihr wird daran nichts ändern. Warum wird daraus so eine große Affäre gemacht?

Wenn man gegen diese Partei ist, kann man sich wohl kaum darüber beschweren, das jemand wegen rechtsextremistischer Vergangenheit ausgeschlossen werden soll. Höchstens darüber, dass ein unabhängiges Gericht dafür hohe Hürden setzt, was in sich allerdings ein Widerspruch wäre.

Anhänger der Partei wiederum gewinnen aus solchen Geschichten vor allem Selbstbestätigung, das haben wir inzwischen auch schon mehrfach gesehen.

Egal wie man es betrachtet, die AfD ist auf jeden Fall öffentlichkeitswirksam präsent. Das wird ihr in der Wählergunst mit Sicherheit nicht schaden, mit einiger Wahrscheinlichkeit aber nutzen.

Neutralität und Objektivität

"ob die beiden rechtsextremistischen Ost-Landeschefs aus Thüringen und Brandenburg dauerhaft gemeinsam in der Partei zusammenarbeiten können"

Ich würde mir etwas mehr Neutralität bei der Berichterstattung im ÖR wünschen!
Rechtsextremismus gilt als Stufe zwischen der Rechtsradikalität und dem Rechtsterrorismus. Herr Kalbitz ist sicherlich rechts, aber nicht rechtsextrem. Rechtsextremismus nutzt nämlich Gewalt als Mittel zur Erlangung seiner Ziele.

Entschuldigung, wer Herr Kalbitz als rechtsextrem bezeichnet, der will diffamieren.

@10:03 von Der_Europäer

volle Zustimmung.

An Peinlichkeit nicht zu toppen.

Das weiß jeder Vereins-Vorstand, dass ein Ausschluss so nicht geht. Aber die Vorstände hören ja wie ihr großes Vorbild, den SPAZ (schlausten Präs. aller Zeiten) auf keine Juristen und Berater. Das ist miesestes Handwerk - vielleicht noch zu toppen durch den Maut-(Be)Scheuer(t).

Die Blicke sagen alles,......

und nichts ist dem zuzusetzen! Natürlich ein "starkes Stück"! Aber sein wir ehrlich, gibt es nicht Ähnliches auch in unsere Stube?

@paule2, 09:31 Uhr

Meuthen hat vielleicht noch ein klein wenig Gespür dafür, dass man eine Gesellschaft nicht spalten darf, das Wahrheit und Lüge nicht vermischt werden können und dass Hass und Hetze in einer demokratischen Gesellschaft nichts zu suchen haben. Er hat erkannt, dass der braune Anstrich, den sich die AFD gegeben hat, gelöst werden muss. Wer will sich schon - wie Höcke - als Faschist bezeichnen lassen. Meuthen hat aber auch die Trommel gerührt. Mitleid hat er wahrlich nicht verdient.

Dass Sie von dem, was in der AfD vorgeht und was deren Politiker sagen und schreiben, nichts mitbekommen, wissen hier im Forum inzwischen alle.

Sie brauchen das nicht jedes Man neu zu bestätigen.

08:27 von MartinBlank

Die AfD-Wähler wissen, dass die AfD-Politiker zahlreiche tiefgreifende Änderungen an der Verfassung der BRD vornehmen würden, wenn sie die Macht dazu hätten.
.
na und
eine Verfassung lebt ! bisher wurde die 58 mal geändert
und wenn 2/3 der Abgeordneten = Wähler, eine Änderung wünschen
auch das ist Demokratie
Zitat : "unsere ganze Gesellschaft zu verändern." ist ne Gesellschaft was statisches ?
nichts ist beständiger als der Wandel
oder haben sie in Allem (!) dieselben Vorstellungen wie ihr Opa vor 75 Jahren

@ 10:02 von Bot...

Wer die Kommentare hier regelmäßig liest, gähnt nur noch: Ihre zigmal per copy-paste wiederholte Liste, kombiniert mit der naiv tuenden Behauptung, an der afd sei nichts rechtsextrem, wurde hier zigmal mit Zitaten, Fakten und Quellenangaben als das entlarvt, was es in Wahrheit ist: ein plumpes Ablenkungsmanöver.
Allein die letzte Aussage Ihres Kommentars glaube ich Ihnen gerne: dass Sie wohl 10000% rechtsextrem sein könnten, wenn Sie so systematisch die klar rechtsextreme Seite Ihrer afd leugnen.

@07:47 von MRomTRom

aber den Sieg, den Kalbitz und Höcke errungen haben, könnte auch zum Pyrrhussieg werden.

Westen und Osten

Es ist ja nun wirklich nicht zu bestreiten, dass im „Osten“ die Unzufriedenheit mit ihrer als „westlich“ empfundenen Gesellschaft hoch ist.
Und auch die „älteren Westler“ unter uns würden unser System nicht so vehement verteidigen, wenn sie nur die letzten 30 Jahre zur Beurteilung heranziehen müssten.

Müssen sie aber nicht und deshalb kennen Sie die Vielfalt an richtigen und falschen Entscheidungen, die innerhalb des parlamentarischen Systems getroffen werden können. Und deshalb verstehen sie nicht, dass jemand das System ändern möchte, wenn er (oder sie) „lediglich“ für „andere“ Entscheidungen kämpfen will.

Die AfD-Spitzen entstammen allesamt dem Westen, fühlten sich in der liberalen Vielfalt nie wohl und bekamen vor allem nie die „verdiente“ Anerkennung für ihren nationalistischen Rückwärtskurs.

Kalbitz ist ein solches Paradebeispiel und ich frage mich, wie lange sich die Menschen im „Osten“ von diesen noch vorführen lassen.

Die AfD wir hoffentlich bald Geschichte sein,

eine Unrühmliche.
Wenn ich die Aussagen der Höcke, Gauland und Co.
im TV höre und sehe, wundere ich mich immer wieder, dass vornehmlich die Menschen im Osten Deutschlands auf sowas hereinfallen. Mangelnde Intelligenz kann das nicht sein. Vielleicht immer noch
die Meinung, dass man, so wie zu Ulbrichts und Honeckers Zeiten, sich gerne (ver)führen lässt.
Mich würde mal eine Analyse interessieren, welche
Menschen im Osten die AfD wählbar finden: Junge, Alte oder einfach nur Leute, die sich immer noch gerne
von starken Sprüchen beeinflussen lassen. Oder sind es doch hauptsächlich die Loser unser Gesellschaft?
Jedenfalls verlieren die AfD´ler in Westdeutschland immer mehr Wähler.
Und das ist schon mal ein gutes Zeichen, dass diese Partei der ewig Gestrigen hoffentlich bald von den Wahlzetteln verschwindet.

Am 20. Juni 2020 um 09:31 von paule2

>> Ich habe viele Sympathien für Höcke und Kalbitz

denn sie stehen für ein dringend notwendiges deutsches Selbstbewußtsein. Das ist bei dem lediglich Wirtschaftswissenschaftler Meuthen, der zudem mit seiner privatisierungsorientierten Rentenidee in der AfD baden gegangen ist, nicht zu erkennen, sollte aber das selbstbewußte Herz der Partei sein. Seine Rentenidee war alles andere als sozial. Das Soziale ist aber genau der Magnet, der für sehr viel Zuspruch im Osten sorgt, im Westen aber unter Meuthen verkümmert.<<

Sehr geehrter Forist,
können sie mir bitte "das Soziale" der Partei erläutern, der für sehr viel Zuspruch im Osten sorgt.
Danke

@ MRomTRom, um 07:47

“Meuthen ist erledigt, wenn Kalbitz bleiben darf.“

Ja, das dürfte hinkommen, erscheint er doch als das kleinere Übel.

Aber einmal angenommen, das AfD Bundesschiedsgericht entscheidet für den Rauswurf von Kalbitz:

Sitzt Meuthen dann wieder fest(er) im Sattel?
Wie wird “Höcke Allmächtig“ reagieren?
Was werden die hiesigen AfD-Verteidigerkommentatoren dazu sagen?

@Bote_der_Wahrheit um 10:02 Uhr

Sie zählen 6 Punkte auf, die Ihre Positionen sind. Und sagen, dass sei nicht rechtsextrem, aber das spielt keine Rolle - finde ich.
Ihre Weltanschauung jedoch ist allerdings von vorvorgestern. Alle 6 aufgezählten Punkte finde ich z.B. total belanglos. Es gibt viel wichtigere Dinge, die für ein gutes und friedliches Zusammenleben aller Menschen von entscheidender Bedeutung sind.
Im Gegenteil - Ihre aufgezählten Positionen stehen diesem Frieden sogar im Weg.

@Sausevind, 09:42

„Welche Alternative zur repräsentativen Demokratie schwebt Ihnen vor?“

Direkte (digitale) Demokratie auf Basis einer allgemein zugänglichen (und komplett „transparenten“) Plattform, die eine von anerkannten Fachleuten auf ihrem jeweiligen „Fachgebiet“ „moderierte“ ad-hoc-Interaktion unter den Bürgern ermöglicht. Sollte in Zeiten, in denen jeder gefühlt den halben Tag mit seinem Smartphone „beschäftigt“ ist möglich sein. Und auch geeignete Lösungen für die „technikaversen“ (oder von der dazu nötigen technischen Infrastruktur her „unterversorgten“) Bürger dürften sich finden lassen. Wenn „man“ will, d.h. gemeinsam danach sucht und sie dann „umsetzt“.

Farbe bekennen

Die AFD muss endlich Farbe bekennen. Bleibt Kalbitz in der Partei, so bedeutet dies ein klares Bekenntnis zu völkischen, faschistisch- rechtsextremistischem Gedankengut. Dann aber sollte die Partei konsequent sein und eine Annäherung zur NPD versuchen, zugleich aber akzeptieren, dass die AFD für den letzten konservativen Bürger nicht mehr wählbar ist.

@Bot...

"Ich höre immer "rechtsextrem" ...

Dabei konnte mir bisher noch keiner so richtig - sachlich - erklären, was dies sei...."

- Wenn Sie Ihre Bildungslücke schließen wollen, ist das zunächst mal lobenswert.

- Faktenwissen kann man sich aneignen. Dafür gibt es eine geniale Erfindung, nennt sich Suchmaschine.

- Ich weiß nicht, ob Sie es nach dem gefühlt 30. Mal der Veröffentlichung dieses Posts im immer gleichen Wortlaut und nach gefühlt 30 Antworten - immer noch nicht gemerkt haben: das Tagesschauforum ist keine Suchmaschine.

@20. Juni 2020 um 10:02 von Bote_der_Wahrheit

Na, sind Sie wieder auf kleiner Verklärungstour?
Es ist doch hinreichend nachgewiesen, dass die afD in wesentlichen Teilen rechtsradikal und fremdenfeindlich ist. Höcke ist ein gerichtlich bestätigter Faschist, Kalbitz voller Überzeugung in einer heute verbotenen weil verfassungsfeindlichen Organisation unterwegs gewesen......und, und, und. 1000 Zeichen reichen nicht um alle fremdenfeindlichen, rechtsradikalen und verfassungsfeindlichen Merkmale dieser Partei aufzuzählen, die Sie immer wieder stumpf leugnen.
Heuchlerei ist nicht erst heute Herzstück rechtsradikalen Denkens, welches Sie insbesondere hier immer wieder von sich geben.

Wie bei Sarrazin Parteiausschluss nicht klug

Es war ein Fehler die Differenzen in der Partei mit einem Ausschluss anzugehen. Die Hürden sin da rechtlich sehr hoch. Das haben andere Parteien wie etwa die Spd in Sachen Sarrazin auch schon erlebt.

Bote_der_ Wahrheit 10:02 | Recycling der Posts

"Ich höre immer "rechtsextrem" ..

Na kein Wunder. Selbst die AfD identifiziert Rechtsextremismus in ihren Reihen.

"Das geht aus einem Schreiben des Parteivorstands an das AfD-Bundesschiedsgericht hervor, aus dem die Nachrichtenagentur dpa zitiert. In dem Berufungsantrag zum Parteiausschlussverfahren gegen die schleswig-holsteinische Landesvorsitzende Doris von Sayn-Wittgenstein heißt es: "Die besondere Gefahr, der die Partei Alternative für Deutschland ausgesetzt ist, nämlich von Rechtsextremisten unterwandert zu werden und in Folge dessen politisch zu 'implodieren', war allgemein und damit auch der Antragsgegnerin bekannt, als sie ihren Aufnahmeantrag im Jahr 2016 stellte."

Quelle: die ZEIT vom 7.07.2019

Ansonsten: Ihr Post wurde am 27. Februar 2018 um 11:51 von BreiterBart schonmal hier eingestellt. Nicht das einzige Recycling aus der Serie "Kennst-du-einen-kennst-du- alle" Posts.

AfD nicht durch großes Interesse fördern

Gut, dass über die AfD berichtet wird. Aber inhaltlich interessantes ist da nicht dabei, das ist alles nur rechtes Geseire. Das sollte so wenig wie möglich wiederholt werden, nicht als Fragestellung bei Interviews oder als Schlagzeile verwendet werden - damit macht man nur die Feinde der Demokratie stark.

@ 08:40 von Sausevind

Meinen sie Wohlstands gesättigt sprich gelangweilt?
Oder dass sie diesen für manche Menschen nur angeblichen Rechtsstaat + für die Mehrheit ausbeuterischen System, mit - in meinen Augen - einer pseudodemokratie satt haben.
Mit der Wahl der AFD sozusagen etwas Angst machen, weil sie erfolgreicher waren als z.b. die Linke. Und hoffen dass die sogenannten etablierten sich mal etwas mehr dem Bürger widmen?
Punkt zwei war bei mir so.

... eine sehr gute Sache.
Gewinnen die Rechtsradikalen in der AfD nämlich mehr Gewicht, ist die logische Folge, dass der Verfassungsschutz ENDLICH tätig wird und die AfD verbietet.
Dass sie noch nicht verboten wurde, liegt sicher auch daran, das jahrelang die Führung des Verfassungsschutzes (... Maaßen) die AfD sogar noch beraten hatte. Als dies damals bekannt wurde, war ich echt geschockt.
Ich hoffe nur, dass die neue Führung des Verfassungsschutzes anders denkt und bald handelt.

re Bote00: Erklärung?!

>>Ich höre immer "rechtsextrem" ...

Dabei konnte mir bisher noch keiner so richtig - sachlich - erklären, was dies sei.<<

Damit geht es Ihnen wie allen Rechtsextremen. Die sehen sich selbst immer in der „Mitte“ - der „Wahrheit“, des „ Volkes“, der „Geschichte“, der „Menschheit“ usw. usw.

Genau dies sagt aber der Begriff „Rechtsextrem“, daran kann man sie erkennen.

Und niemals daran, was sie über sich selber sagen. Schwierig und für Sie bitter. Aber so ist es nun mal in einer pluralistischen Gesellschaft.

AfD hat dicken rechtsextremistischen Kern

Meuthen war einer der wenigen, der versucht hat, die AfD zu entnazifizieren.
Wenn er zurücktreten soll, wie massiv gefordert wird, so ist dies ein klarer Beweis für die rechtsextreme Durchdrungenheit der AfD.

weniger aus Überzeugung

wird die Afd gewählt. Angefangen hat es mit der Unzufriedenheit die 2015 seinen Höhepunkt genommen hat. Allerdings ist die Afd auf dem absteigenden Ast, solche Aktionen fördern und beschleuningen das. Irgendwann spielen sie keine Rolle mehr.

@Aufmerksamleser

"
Am 20. Juni 2020 um 08:50 von Aufmerksamleser
Demokratie ade

Dieses Urteil der Berliner Richter ist eine Ohrfeige für unsere Demokratie, man gibt einem bekennenden Nazi recht."

Nein, ist es nicht. Dieses Urteil zeigt im Gegenteil sehr eindrucksvoll, daß unser Rechtsstaat - den es laut AfD hier ja nicht geben soll - wunderbar funktioniert.

Und wissen Sie, was aus meiner Sicht das Schöne daran ist? Daß ausgerechnet diejenigen, die ständig behaupten die Bundesrepublik sei kein Rechtsstaat, genau von diesem Rechtsstaat jetzt profitieren. Das Leben schreibt immer noch die schönsten Satiren.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: