Kommentare

Doch nicht Friede, Freude Eierkuchen?

Sieht so aus als ob sich Trump und Zuckerberg doch nicht so ganz grün sind.
Vielleicht liegt es aber nur daran dass die entsprechenden Filter noch nicht den "Trump-Bonus" berücksichtigen

Wie soll Trump denn wissen

was ein 80 Jahre altes in D verwendetes Symbol bedeutete?

Es ist verwunderlich

dass Politiker hüben wie drüben überhaupt solche Plattformen brauchen um sich mitzuteilen.

Der Betreiber hat auf der Plattform das Hausrecht und der kann auch zensieren oder löschen was er will.

Alle Hacker oder andere Länder werden immer wissen, wie sie falsche Meldungen verbreiten können.

Ein User solcher Medien, wer auch immer, der das nicht weis, ist einfach dumm.

Ich hoffe, nun fällt es auch

Ich hoffe, nun fällt es auch dem letzten Einsiedler auf, dass Trump absolut nicht zum Potus geeignet ist. Wählt einen Schäferhund oder ne Esskastanie. Alles besser, als dieser Einfaltspinsel.

Symbol der inhaftierten Kommunisten.

Trump nützte - vielleicht unbewusst - das Kennzeichen der von den Nazis verfolgten Kommunisten in Lagern.

Wenn Facebook konsequent wäre, müsste es wohl auch entsprechende Entscheidungen des US-Kongress zensieren oder mit einem Warnhinweis versehen.

Trump ist krank

Wer solche Nachrichten in die Welt setzt, ist offenbar krank. Sogar kleine Kinder werden instrumentalisiert. Wer so etwas macht und ins Netz stellt hat ein eigenartiges Verhältnis zur Realität und Trump immer deutlicher, dass er ein Rassist ist. Das sollte der ganzen Welt nun klar sein. Zudem ist er gefährlich und unberechenbar. Ich hoffe, dass er bei den nächsten Wahl abgewählt wird und endlich wieder ein normaler Präsident ins Weiße Haus einzieht. Ob aber der Schaden, den Trump in den 4 Jahren angerichtet hat, jemals wieder reparabel ist, wage ich zu bezweifeln. Trump hat die Welt und die USA schlechter gemacht und Dinge, die über Jahrzehnte ausgehandelt wurden, einfach aus egoistischen Gründe ad acta gelegt.

Facebook ist hier nur Nebenthema...

... wiewohl es nett ist, daß offenbar selbst der grenzenlos habgierige und opportunistische Mark Zuckerberg Grenzen hat, sobald die eigenen Mitarbeiter wegen des Verbreitens rechter Propaganda mit Streik drohen, wie vergangene Woche.
Das Hauptthema ist, daß Trump immer offener faschistisch auftritt. Wie würde die Schlagzeile in Deutschland lauten? Hypothetisch? „Facebook löscht AfD-Werbung“, oder „AfD wirbt mit Nazisymbolen“?
Trump ist ein totalitär denkender Rechtsextremist - das ist der Kern der Nachricht.

Es ist genau wie former

Es ist genau wie former Defense Secretary James Mattis sagte:
"Trump is the first president in my lifetime who does not try to unite the American people"

Das Video mit dem kleinen Kind beweist dass er keine Scham kennt. Er ist nicht nur wegen fehlender Qualification und null politische Erfahrung unfit for office, er ist es auch weil er als Mensch wenig zum Vorbild dient. Im Gegenteil

Durchsichtig

„Mit dem Löschen des Beitrags vollzieht Facebook eine deutliche Kehrtwende im Umgang mit politischen Statements“

Ach was. Das wurde selbst Facebook schlicht „zu heiß“. Schließlich beruht sein Geschäftsmodell auf (bzw. auf Kosten) einer größtmöglichen Zahl an folgewilligen „Mitgliedern“. Da muss man natürlich aufpassen, dass man nicht zu viele davon verprellt.

Unter Druck

Facebook hat die Anzeigen nicht aus eigener Initiative gelöscht. Es gab auf Twitter einen massiven Aufruf auf Facebook zu gehen und die Anzeigen dort als Verstoß zu melden. Die Anzeigen waren einen ganzen Tag lang zugänglich auf Facebook. Ohne Druck macht Facebook nichts!

Trump und seine Kommentare!?!?!?

Man kann eigentlich nur noch sagen, Gott sei Dank, die Fraktionen von Sozialmedia wecken endlich auf und stellen die verlogenen Kommentare eines kranken US Präsidenten in Frage.
Es sollte längst bekannt sein, dass dieser Mann nicht nur eine Gefahr für sich selber ist, sondern für die gesamte Welt. Das neuste Buch von Herrn Bolton scheint Wirkung zu zeigen, die Aufgeregtheit im Weißen Haus ist wohl das beste Zeichen dafür.
Ich halte es für schlimm, wenn es ein "demokratisches" Wahlsystem zu lässt, dass derartige Persönlichkeiten, wie Herr Trump und seine Gefolgsleute, die Hebel der Macht bedienen dürfen. Gut, bei der letzten Wahl konnten wohl die US Bürger zwischen Pest und Collera wählen. Man fragt sich bloß, ob diese beiden Parteien keine Kandidaten in den eigenen Reihen haben, die erstens weitaus jünger sind, humaner fiter und eine Intelligenz mitbringen, die zeitgemäß ist.
Lässt ja fast darauf schließen, Amerika ist ein sterbendes Land! Der Altersstarrs. hat es schon fest im Griff

Die Krankheit sitzt tiefer...

@Jochen Peter
Die Krankheit sitzt tiefer. Sie sitzt in der Entstehungsgeschichte der USA.

@Felina2

Trump und seine Adlaten wissen ganz genau, was dieses Symbol bedeutet. Mit dem roten Dreieck wurden in den KZ´s der Nazis politische Häftlinge markiert und die schwarze Umrahmung soll wohl noch asozial heißen. Trump ist ein kranker Rassist und zerstört die Freiheit in den USA, für die die USA mal so berühmt waren, es aber schon lange nicht mehr sind.

08:59 von Bender Rodriguez

"Ich hoffe, nun fällt es auch dem letzten Einsiedler auf, dass Trump absolut nicht zum Potus geeignet ist..."

Not in a million years
Es ist uim Verzweifeln. Nichts ist zu niedrig um Trump's base abzuschrecken, wach zu ruetteln. Im gegenteil: jetzt sind nach den fake news und twitter auch noch facebook die bad guys.

nach dieser Berichterstattung

nach dieser Berichterstattung wird nun bestimmt Herr Biden neuer US Präsident

Bevor Trump hier wieder als

Bevor Trump hier wieder als Person wie Du und ich dargestellt wird, dem ja auch mal ein Fehler passieren kann, sollte man sich vor Augen führen, dass bei Trumps Wahlkampf nichts dem Zufall überlassen wird, hohe Geldbeträge eingesetzt werden und Trump zu den mächtigsten Personen der Welt gehört. Nichts an ihm macht ihn zu einer Person, wie Dich und mich. Er ist nicht in einer Position, in der irgendwer ihm eine Meinung verbieten kann oder Ähnliches. Es handelt sich nicht um einen armen, machtlosen Menschen, der vielleicht auch mal etwas laut und wütend aussprechen möchte. Dieser Eindruck wird von einem extrem reichen Mann, der in seinem Leben nur Privilegien kennengelernt hat, bewusst erzeugt, um weiter Macht konzentrieren zu können. Es gibt keinen armes Opfer Trump.

@ .tinchen

Niemand ist unnütz, er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen ;)

facebook-loescht-wahlanzeige-von-trumps-team#

Liebe Felina2, Ihr Mitleid mit Trump ehrt Sie...., wenn Sie schreiben : Wie soll denn Trump wissen, was ein 80 Jahre altes in D verwendetes Symbol bedeutete ?"

Frage: Wo hat Trump es denn her ?

Ja und?

Soziale Medien löschen oder nicht oder blocken oder nicht oder Plattform zu bieten für Kleingeister oder eben nicht... wen kümmert es?
Nichts was auf diesen Deppenbühnen erscheint war, ist oder wird niemals auch nur ansatzweise zutreffend sein für den kleinsten gemeinsamen Konsens den wir Realität nennen.

Das ist wie die Augsburger Puppenkiste zu durchsuchen und daraus dann politische Überlegungen anzustellen das dieses miese Krokodil etwas im Schilde führen könnte...

Amateure?

Dass das Wahlkampfteam von Trump die verurteilungswürdigen Ausschreitungen und Plünderung im Zusammenhang mit den Protesten nutzt um zu versuchen, alle politischen Gegner als Kommunisten, Linke, Antifa zu diskreditieren ist klar. Das gehört zu politischen Geschäft.
Warum müssen sie dabei ein so fragwürdiges Symbol benutzen? Der Post hätte auch ohne das Dreieck funktioniert.
In den USA ist man vermutlich weniger sensibel im Umgang mit Nazisymbolen als bei uns. Aber ein bisschen googeln könnte schon helfen.

Was mich interessieren würde - gibt es wirklich linke Gruppen in den USA, die dieses Symbol benutzen? Dann wären die genauso so geschichtsvergessen und unsensibel wie Trumps Wahlkampfteam.

Das Symbol

stand für "politisch" nicht für "kommunistisch".

09:33, Klausewitz

>>nach dieser Berichterstattung wird nun bestimmt Herr Biden neuer US Präsident<<

Ganz sicher.

Die Tagesschau ist ja bekanntermaßen eins der Lieblingsmedien der US-Wähler.

@Felina2

Wenn er und sein Wahlkampfteam nicht gewußt haben, was es bedeutet:
wieso sollen sie es der Antifa (sprich Linksextremen = Kommunisten) andichten?

Unfassbar!

Und so einer besitzt fast die Hälfte Fans des (noch) mächtigsten Staates der Erde. Keine politische Bildung, kein Geschichtsbewusstsein, keine Selbstreflexionsfähigkeit. Reine Selbstsucht gepaart mit Patriotismus und Nationalismus.
Im Jahr 2020 - unfassbar!
Hoffentlich überlebt die Menschheit noch einige weitere Jahre, das Nuklearwaffenarsenal der mächtigsten Staaten ist in der Hand von Herrschern, die fast schon Unmenschen sind.

Klärung!

"Unter diesen Äußerungen zeigten die Wahlkampfhelfer ein Bild von einem umgekehrten roten Dreieck - angeblich, so ihre Behauptung, ein geläufiges Symbol in linksradikalen Gruppierungen."
Was in dem Beitrag nicht geklärt wurde, ob es denn nun von diesen Gruppen benutzt wird oder nicht?
Denn wenn ich zum Beispiel ein Hakenkreuz zeige und bemerke das die Swastika von den Nazis verwendet wurde und wird, wird mein Eintrag dann auch gelöscht?
Das "angeblich" oder "so ihre Behauptung" reicht mir als Faktencheck in diesem Beitrag nicht aus. Klären sie bitte auf und betrachten sie beide Seiten mit der gleichen Präzision.

Könnte sein um Antifa zu triggern,

Antifa Utrecht verwendetet oder verwendete das invertierte Dreieck in Verbindung mit ihrem eigenen Namen, weiterhin habe ich eben auch noch noch auf Timcast (youtube Kanal) gesehen das es mindestens eine weitere Version des invertierten Dreiecks gibt was von Antifa verwendet wurde. Es soll sogar als Emoj auf Facebook vorhanden gewesen sein.

Wenn man etwas googlet findet man schnell heraus das es neben dem roten auch noch eine grüne, blaue, lilane, rosane und schwarze Version gibt. Antifa verwendet aber nur den roten so wie von Trumps Kampagne gepostet. Dennoch ist es scheinbar ein sehr selten verwendetes Symbol, das zur Kennzeichnung von deutschen politischen Schutzhäftlinge im Konzentrationslagern verwendet wurde.

Auf Grund der andern scheinbar zufälligen Symbole nehme ich an so es darstellen wie sich der Links Radikalismus auf subtile weise in den Mainstream gemischt hat.

Wobei Canadian Tire verwendet auch eine Vatriente des Symbols.

09:35, Lando Cariss

>>Bevor Trump hier wieder als Person wie Du und ich dargestellt wird, dem ja auch mal ein Fehler passieren kann, sollte man sich vor Augen führen, dass bei Trumps Wahlkampf nichts dem Zufall überlassen wird, hohe Geldbeträge eingesetzt werden und Trump zu den mächtigsten Personen der Welt gehört.<<

Nicht nur das. Trump wird den Begriff "Antifa" sowie den roten Winkel wohl bis vor kurzem gar nicht gekannt haben. All dies trägt ziemlich eindeutig die Handschrift von Stephen Miller. Ein Name, mit dem man sich beschäftigen sollte.

@Klausewitz 9.33h

Ich bin gespannt, was China dazu noch beitragen kann und wird. Schließlich hat China mit einer deutlichen Reaktion auf die Sanktionen bzgl. der Uiguren geantwortet. Da kommt noch mehr.

09:44, todais

>>"Unter diesen Äußerungen zeigten die Wahlkampfhelfer ein Bild von einem umgekehrten roten Dreieck - angeblich, so ihre Behauptung, ein geläufiges Symbol in linksradikalen Gruppierungen."
Was in dem Beitrag nicht geklärt wurde, ob es denn nun von diesen Gruppen benutzt wird oder nicht?<<

Bisher habe ich den roten Winkel bei Linken noch nicht gesehen.

Das wird sich jetzt aber wohl ändern. Ich überlege mir auch, einen zu tragen.

So wie der rosa Winkel von schwulen Aktivisten getragen wird.

@ Rauch

Wo ist das Problem? Mit nationalistischen Inhalten ist Facebook doch ebenso gefüllt und Länderflaggen können Sie überall in Chats auswählen.

@jdk um 09:28Uhr

Genau auch meine Meinung, aber wer interessiert sich schon für die Historie?

@ dr.bashir 09:36 - Es ist ein Unterschied ob ein Präsident ...

... die Nutzung einer belasteten Symbolik in einer Anzeige autorisiert oder ob Splittergruppen, die zahlenmäßig im Promille-Bereich angesiedelt sind, solche Symbole nutzen.

"Was mich interessieren würde - gibt es wirklich linke Gruppen in den USA, die dieses Symbol benutzen? Dann wären die genauso so geschichtsvergessen und unsensibel wie Trumps Wahlkampfteam."

Insofern: auch die "Geschichtsvergessenheit" einer Splittergruppe kompensiert nicht jene des POTUS.

Wie soll Trump...

Wie soll Trump denn wissen, wie das Nato-Bündnis funktioniert. Er will dealen und nicht regieren.

09:37, spax-plywood

>>Das Symbol
stand für "politisch" nicht für "kommunistisch".<<

Danke für die Klarstellung.

Näheres zu den Dreiecken hier:

"https://de.wikipedia.org/wiki/Kennzeichnung_der_H%C3%A4ftlinge_in_den_Konzentrationslagern"

Trump weiß genau was er macht

In den Enthüllungen von Bolton steht auch, dass Trump die Ermordung von Khashoggi gelobt hat um von Ivanka abzulenken, die ihre persönliche Mail benutzt hat um staatliche Geschäfte zu erledigen. Er konnte diese Meldung nicht groß werden lassen, weil sein Wahlkampf auf den Mailaktivitäten von Hillary Clinton aufgebaut hat. "Lock her up." war sein Wahlspruch und er müsste theoretisch bei Ivanka das gleiche fordern.
Er weiß welche Aussagen er trifft und viele (wenn nicht sogar alle) davon mit Absicht. Die Werbung ist zielgerichtet! Er spielt "Die Welle" mit seinen Wählern durch.
Spannend wäre auch noch wer diese "Antifa" ist, die angeblich Werbung geschalten hat. Was aus den USA bisher als aggressive Antifa identifiziert wurde, waren Menschen, die keine Antifa waren und mit besonders krassen Aussagen eine virtuelle Gruppe (die Antifa) diffamieren wollten. Wenn kein wirklicher Gegner da ist, dann baut man sich halt einen.

08:53 von Felina2

Wie soll Trump denn wissen
was ein 80 Jahre altes in D verwendetes Symbol bedeutete?///
Eine Frage. Das Hakenkreuz ist eines der höchsten Symbole der Hindus. Wussten Sie das? Ich bis vor ein paar Tagen nicht!

@ 08:53 von Felina2

Woher soll Trump wissen, dass Finnland ein souveräner Staat ist und nicht zu Russland gehört? Und woher soll Trump wissen, wie man ein Land regiert?

09:53, Rauch

>>Wenn man etwas googlet findet man schnell heraus das es neben dem roten auch noch eine grüne, blaue, lilane, rosane und schwarze Version gibt.<<

Ja.

Es sind alles Kennzeichnungsdreiecke aus den KZs, an denen die Wärter die Häftlinge unterscheiden konnten. Grün für kriminell in Vorbeugehaft, blau für zurückgekehrte Emigranten, lila für die Zeugen Jehovas, rosa für schwule Männer, schwarz für Asoziale. Und es gab noch das braune Dreieck für Roma.

Ganz sicher.

Ganz sicher? freut euch mal nicht zu früh Amerika besteht nicht nur aus New York und Los Anges!!

19. Juni 2020 um 09:36 von dr.bashir

"
...
Was mich interessieren würde - gibt es wirklich linke Gruppen in den USA, die dieses Symbol benutzen? Dann wären die genauso so geschichtsvergessen und unsensibel wie Trumps Wahlkampfteam.
"
Mich interessiert auch, ob es eine solche Gruppe gibt. Aber die Symbole zu benutzen ist ein Zeichen des Widerstands. Es wurde benutzt um politische Gegner zu kennzeichnen und sie entsprechend zu behandeln. Also auch antifaschistist eingestellte Menschen wurden mit diesem Symbol gekennzeichnet und ermordet. Dieses Symbol als Opfer zu tragen soll zeigen, dass man überlebt hat.
Das "N-Wort" darf an sich auch keiner benutzen außer von den Leuten, die damit diskriminiert wurden und werden.

09:35, ONYEALI

>>facebook-loescht-wahlanzeige-von-trumps-team#
Liebe Felina2, Ihr Mitleid mit Trump ehrt Sie...., wenn Sie schreiben : Wie soll denn Trump wissen, was ein 80 Jahre altes in D verwendetes Symbol bedeutete ?"

Frage: Wo hat Trump es denn her ?<<

Wohl von seinen Senior Advisor Stephen Miller.

@ 09:33 von Klausewitz

Wenn Ihnen die Berichte über Trump in den Medien nicht passen, dann können Sie sich für zwei Möglichkeiten entscheiden. Sie setzen sich entweder dafür ein, dass Trump ein verantwortungsvoller Präsident wird oder Sie setzen sich dafür ein, dass die freie Presse abgeschafft wird und die Medien durch Zensur geknebelt werden. Ich nehme mal an, dass Ihnen die zweite Möglichkeit mehr zusagt.

Ist das Unwissenheit oder doch dummheit, was...

...Trump und sein Team da gerade machen?

---

Ich glaube eher letzteres.
Denn, wenn ein Mr. Trump schon ein Enthüllungsbuch
seines ehemaligen Beraters verbieten möchte,
indem behauptet wird, er würde eigentlich "dumm" handelt,
ja dann soll es wohl so sein.
-
Wenn er wirklich nicht wußte, daß dieses Symbol
ein NS-Symbol ist, na dann werfe ich ihm vor sich im Vorfeld nicht genug informiert zu haben.
Laßt uns hoffen, daß demnächst noch weitere
Fehltritte folgen.
-
Wehrter Mr. Trump, wie wäre es denn bei ihren nächsten Online Nachrichten zu irgendein Thema
gegen Schwarze oder andere Minderheiten,
mit einem Symbol wie z.B.: SS.
Es wird doch sicherlich irgendetwas im englischen Wortschatz geben,
daß man mit einem Doppel "S" abkürzen kann?!

Das kommt doch sicherlich gut bei ihrer Wählerschaft an, oder irre ich mich?!

je mehr STeine in den Weg, desto interessanter

war schon immer so. Ob das hilft

Vielleicht fängt die denkende Hälfte von Amerika...

...langsam an, Trump in seine Schranken zu verweisen und erkennt, wie brandgefährlich dieser Kerl ist. Seinen hardcore Anhängern kann man sowieso nicht mit Argumenten beikommen. Alles was die nicht verstehen, wird als Fake News bezeichnet.

Somit bleibt nur die Alternative, überall einen Riegel vorschieben, wo Trump sein Gift versprüht, sofern möglich.
Gut, das Facebook hier Kante zeigt, auch wenn ich nicht glaube, dass das von Zuckerberg kommt.

Vielleicht reicht es, um im November Amerika wieder auf Spur zu bringen, wenn auch der Scherbenhaufen von Trump weltweit gewaltig ist.

Innenpolitisch ist er ebenfalls eine Katastrophe:
- höchste Arbeitslosigkeit ever
- höchste Sterberate durch Corona
- höchste Infektionsrate
- höchste Steuergeschenke an Superreiche
- winziges Mauerstück nach Mexiko für Unsummen

Hey, Amis...ich hoffe sehr, dass es diesmal mehr denkende Amerikaner gibt, als bei der letzten Wahl.

Eines hat Trump ganz sicher nicht geschafft:

Make Amerika great again!

19. Juni 2020 um 09:53 von Rauch

"
...
Auf Grund der andern scheinbar zufälligen Symbole nehme ich an so es darstellen wie sich der Links Radikalismus auf subtile weise in den Mainstream gemischt hat.
...
"
Antifaschismus ist nicht automatisch Linksradikal. Ein rechtsorientierter Bürger ist auch nicht automatisch ein Faschist.

Warum sollte er es dann für

Warum sollte er es dann für seine Kampagne verwenden lassen, wenn es keine Bedeutung für ihn hat?

Ob sein Team sich nun auf die kommunistischen Häftlinge der NS-Konzentrationslager bezieht oder auf heutige Extremlinke, es möchte doch sicher die Verbindung herstellen: Demonstranten = Linke = Kommunisten = Staatsfeinde.

Oder anders gesagt: Trump-Gegner = Staatsfeinde.

Das ideologische Pingpong-Spiel der Rechtsradikalen

Die hochnotpeinliche Aktion von Trump am Vortag des dritten Versuchs der AfD das Thema "Antifa" & "terroristische Vereinigung" im deutschen Bundestag als Popanz hochzuziehen.

Der Bundestag hat mit seiner großen demokratischen Mehrheit ein gleichlautendes parlamentarisches Ansinnen seit 2017 bereits 2x zurückgewiesen. Rechtsnationale und ihre extremistischen Mitläufer könnten also wissen, dass es keine terroristische Strukturen in einer politischen Grundhaltung (nichts anderes ist Antifaschismus nämlich!) geben kann.

In der USA feuern Trumps Spindoktoren zusammen mit den Netz-Volksverhetzern der Alt-Right & Infowars-Kämpfer dieses verquere Wahngebilde immer wieder erneut an.

Traurig zu sehen, dass aus dem Weißen Haus heraus (ich befürchte mit Unterstützung des White-Supremacy-Sympathisanten Stephen Miller) derartige, mittlerweile nur noch als rechtsextrem zu bezeichnende Umtriebe stattfinden können.

Dem Amtssitz & Mitglied einer antifaschistischen Koalition, die uns 1945 befreite.

09:39 von fathaland slim

>>Die Tagesschau ist ja bekanntermaßen eins der Lieblingsmedien der US-Wähler.<<

Sarkasmus angekommen,
Das größter Problem ist sicher, das Trumpwähler sich schlicht weigern Informationen aufzunehmen die nicht ihren Weltbild entspricht. Ein Bürger, ein Wähler, kann doch nur "richtig" entscheiden wenn er die Gegenargumente kennt. Das ist leider in den USA bei der Trump Gefolgschaft nicht gegeben. Da wird bei der Wahl im November die große Schlacht A gegen B ausgetragen und, wer immer "gewinnt"..... die andere Seite ist immer noch da und wird ihre Überzeugung auf die schnelle nicht ablegen.
Spaltung wohin man auch sieht, nicht nur in den USA.

Soll man wirklich.......

erwarten, daß das Wahlkampfteam von Trump weiss, was die verschieden-farbigen Dreiecke in den KZ bedeutet haben? Wenn ich mir das US-Schul- und Erziehungssystem ansehe, dann ist das vermutlich zu verneinen. Beides dreht sich nämlich egozentrisch nur um die USA. In den USA zählt die political correctness nur, wenn sie Einschaltquoten bringt, während in Deutschland wirklich jedes Wort oder jede Bewegung auf die Goldwaage gelegt wird. In Deutschland wird eben alles unter der Lupe der Vergangenheit begutachtet. Wie leicht hat es da die USA!

Das war Kalkül !

Trump ist nicht so dämlich, wie manche es gerne hätten, ebenso seine Berater.

Das war eine gezielte Provokation, der Aufschrei einkalkuliert. Trump versucht mit aller Macht, sich als unkonventionellen Denker hinzustellen, der nicht durch überkommene Konventionen gebunden ist. Er möchte bei seinen Wählern so gesehen werden: Mich interessieren irgendwelche moralischen linken Vorstellungen nicht, ich bin nicht gebunden an irgendein Establishment, ich kann regieren wie es die Situation erfordert.

Auch wenn dass viele in Ihrer Empörung und Genugtuung nicht sehen wollen, Trump hat seinen Anhängern mal wieder geliefert und Stimmen gesichert.

@fathaland slim - roter Winkel bei Linken?

"...Bisher habe ich den roten Winkel bei Linken noch nicht gesehen.

Das wird sich jetzt aber wohl ändern. Ich überlege mir auch, einen zu tragen. ..."

Geht mir genauso. Als Zeichen der Solidarität mit den KZ-Opfern und Einordnung einer eher linksgerichteten Gesinnung.
Nicht zum Diffamieren von einer Antifa, die es so eigentlich gar nicht gibt.

Die Fliege im Spinnennetz

Wer hat nicht schon mal gesehen, was geschieht, wenn eine Fliege im Spinnennetz landet: sie versucht panisch sich zu lösen und verheddert sich immer mehr. Wenn die Spinne herankommt, erfolgt ein panisches Aufbäumen, und dann ist Ruhe.
.
Irgendwie sieht es so aus, als wenn Herr Trump sich so langsam in seinem eigenen Spinn-Netz verheddert und panisch herumwirbelt, nur um sich immer tiefer zu verheddern. Bald iss Ruhe im Karton!

@fathaland slim um 09:39Uhr

Ich versuche nochmals Ihnen zuzustimmen!

09:46 von fathaland slim

"...All dies trägt ziemlich eindeutig die Handschrift von Stephen Miller..."

So ist es. Schoen zu sehen dass in einem deutschen forum ein user Stephen Miller kennt.

Er ist Dick Cheney und Paul Wolfowitz (unter G.W.) in einer Person.
Und Trump ist nur Miller's marionette

08:53 von Felina2

“Wie soll Trump denn wissen
was ein 80 Jahre altes in D verwendetes Symbol bedeutete?“

Was weiss Trump überhaupt? Außer was für ihn, seine Familie und die eigenen Geschäft gut ist. Er weiß nicht einmal, wer aus seiner Familie in die USA ausgewandert ist.
Der “Auserwählte“ hat aber Berater, Wahlkampfleiter usw., die wissen genau was sie tun. Zumindest die, hätten es wissen müssen. Es war entweder egal oder Absicht.

'Boogaloo'

Im Verlauf der Demonstrationen gegen raasistische Polizeigewalt hatten sich nachweislich 'Boogaloo' - Aktivisten als Aufwiegler zu Gewalt gegen Polizisten eingeschlichen, die sich als "Antifa" ins Rampenlicht bringen sollten. Ein 'Trojanisches Pferd' mit Doppelkopf. Merkwürdig, daß der Präsident selbst nicht davon ablässt, immer wieder ANTIFA als Synonym für "linksradikalen" Terror in die Öffentlichkeit zu lancieren, diese nicht vorhandene oder als solche geschlossene Gruppe zu diffamieren (und zu verbieten). Der Zuckerberg weiß, das Trump nicht davor zurückschrecken würde, für seine Wiederwahl Themen zu entzünden, die ihm 20 Millionen unentschlossene rechte Wählerstimmen bringen, wenn er dafür 10 Millionen Juden, Afroamerikaner oder Hispanics beleidigt.

So, daß kommt davon....

Jetzt werden Sie kontrolliert und Sie können nichts dagegen tun, ohne der Gefahr einzugehen, abgesetzt zu werden!

@10:07 von IckeDette

"Aber die Symbole zu benutzen ist ein Zeichen des Widerstands. ... Dieses Symbol als Opfer zu tragen soll zeigen, dass man überlebt hat."

Das ist mir schon klar. Und natürlich ist es für Opfer nationalsozialistischer Verfolgung statthaft, im Rahmen von Protesten oder zum Gedenken an die Verbrechen, diese Symbole zu tragen.

Ich kann mir nur nicht vorstellen, dass es in den USA eine nennenswerte Anzahl von Menschen gibt, die der Gruppe der politisch Verfolgten des Naziregimes angehören.

Ich weiß auch nicht, wie viele tatsächliche Angehörige einer "Antifa" es in den USA gibt. Aber sollten die sich mit diesem Symbol auf eine Stufe mit politische Verfolgten in Deutschland zwischen 1933 und 1945 stellen wollen, dann fände ich das anmaßend.

Wie auch immer, falls es sie gibt sind es wohl in Realität nur sehr wenige und Trump baut mit seinem Gefasel von "Antifa" wohl wieder nur ein Feindbild auf, um seine Anhänger aufzuhetzen. Was will man erwarten.

Ich will nichts unterstellen,

„Mit dem Löschen des Beitrags vollzieht Facebook eine deutliche Kehrtwende im Umgang mit politischen Statements“

aber könnte es nicht sein, daß Herr Zuckerberg vielmehr fürchtet, daß sein Geschäftsmodell Schaden leidet, wenn er weiterhin alle Augen zukneift? Wenn schon Mitarbeiter mit Streik drohen ...

Problematisch

Auch wenn das jetzt wieder ganz viele Leute toll finden, ist es eigentlich sehr problematisch, wenn Anbieter sozialer Netzwerke sich durch Markieren von Beiträgen in den Wahlkampf einmischen.

08:53 von Felina2

— Wie soll Trump denn wissen, was ein 80 Jahre altes in D verwendetes Symbol bedeutete?—

Ist das ein Witz oder Naivität? Wenn man ein Symbol benutzt, dann weiß man auch um deren Bedeutung.

10:18, karlheinzfaltermeier

>>Soll man wirklich.......
erwarten, daß das Wahlkampfteam von Trump weiss, was die verschieden-farbigen Dreiecke in den KZ bedeutet haben? Wenn ich mir das US-Schul- und Erziehungssystem ansehe, dann ist das vermutlich zu verneinen.<<

Stephen Miller weiß das ganz gewiss.

Schlagen Sie den mal nach.

Trump weiss bestimmt nicht was

das Dreieck bedeutet. Er weiss ja auch nicht was Ehre und Anstand, Demokratie und Rassismus bedeutet. Er ist nur der Präsident auf der Ebene von Bolsonaro, Duerte, Honecker....., da muss man nichts wissen. So wie früher in der Kneipe, da wurde noch echte Politik gemacht (war ein Scherz)!

USA nicht mit deutschen Standards messen

Die USA ticken ganz anders als wir.

Wenn wir von Demokratie reden, haben wir ein anderes Bild vor Augen als die Amerikaner.

Wenn wir von Gewaltenteilung reden, haben wir unser Referenzmodell vor Augen, das mit dem in Amerika nicht zusammen passt.

Mit Gerechtigkeit und gerechter Vermögensverteilung meinen wir etwas anderes als die Amerikaner.

Pressefreiheit bei uns impliziert das Vorhandensein von ÖR Sendern, die zur Neutralität verpflichtet sind, die es in USA nicht nicht.

Wenn wir von Öffentlichem Dienst reden, haben wir ganz andere Eigenschaften und Prinzipien für diesen Dienst vor Augen als die Amerikaner.

De Amerikaner sind in Bezug auf Technologie, Forschung, militärischer Macht weit führend, in Bezug auf zivilisatorischen Fortschritt jedoch ein rückständiges Entwicklungsland. Dass dies so ist, liegt an der Allmacht und dem Klassenbewusstsein der amerikanischen Oberschicht.

Sehr lehrreich zu diesem Thema ist das Buch "Die Machtelite" von C. Wright Mills aus dem Jahr 1956

Skandal! (Wer sucht, der findet.)

Das Abzeichen der politischen KZ-Häftlinge war ein rotes Dreieck ohne Rand. Das von Trump verwendete Symbol könnte also auch dem Symbol für Familienplanung, dem Logo des Domradios Köln, einem Vorfahrtsschild oder einer Bastelarbeit aus dem Kindergarten entnommen sein.

Aber nichts davon lässt sich so schön politisieren wie der Nazi-Vergleich.

@09:59 von Cosmopolitan_Citizen

"Insofern: auch die "Geschichtsvergessenheit" einer Splittergruppe kompensiert nicht jene des POTUS."

So wollte ich meinen Post auch nicht verstanden wissen. Also sorry falls das so rüberkommt.

Trump betreibt wie eigentlich immer üble Propaganda um seine Hardcorefans aufzuhetzen. Jedes Feindbild ist ihm Recht um zu emotionalisieren. Ich könnte mir vorstellen, dass vor seinen Post nur wenige US-Amerikaner jemals etwas von der Existenz einer "Antifa" gehört haben. Aber jetzt hat man ein neues Schimpfwort für politische Gegner und Trump kann sich als Beschützer vor dieser "dunklen Bedrohung des wahren Amerika" darstellen.

Anstatt reale Probleme wie z.B. die Ungleichheit in der Gesellschaft lösen zu wollen präsentiert man angebliche Schuldige, schürt den Hass auf sie und stellt sich selbst als Retter dar.

Mir fallen Beispiele durch die Geschichte bis heute, überall auf der Welt ein, wo das immer wieder funktioniert hat um Menschen aufzuwiegeln.

@Felina2

Es geht nicht darum das ER das nicht weiss,tatsächlich bezweifle ich das ER überhaupt etwas Allgemeinbildung hat.
Ist England eine Atommacht? Ehrlich, warum sagt Mir das keiner ,oder Finnland ist echt kein Teil von Russland?Liegt doch grad daneben.USWUSW.
Genau dafür hat man seine Spezialisten und Leute die eben Allgemeinbildung UND Wissen haben.Aber das Problem ist das DT eben Nicht Lernen oder Wissen oder sich Weiterbilden will.Insofern :Ja ,Er und wahrscheinlich 95% der Leser hier wussten nicht was das umgekehrte Dreieck bedeutet.Aber da DT garantiert nichts mit der Produktion von der Wahlanzeige zu tun hatte ( Mangelnde Fähigkeiten) muss man sich fragen mit welchen Spezialisten und anderen leuten Er sich umgibt.Da man ja seine Kündigungsmanie muss man sich nur den bekannten Spruch zu Herzen nehmen :Fähige Chefs haben gute Leute Schlechte Chefs haben eben miese Leute ,weil Sie mit fähigen in Ihrem Umfeld nicht umgehen können.Pstt wie die Faust aufs Auge bei diesem Menschen

19. Juni 2020 um 10:18 von karlheinzfaltermeier

"
Soll man wirklich.......
erwarten, daß das Wahlkampfteam von Trump weiss, was die verschieden-farbigen Dreiecke in den KZ bedeutet haben?
...
In Deutschland wird eben alles unter der Lupe der Vergangenheit begutachtet. Wie leicht hat es da die USA!
"
Diese Geschichte wurde in den USA zum Teil intensiver behandelt als in Deutschland. Trump ist auch nicht der, der sich Werbekampagnen ausdenkt, sondern sie absegnet. Dieses Dreieck sollte von Facebooknutzern wieder gepostet werden mit dem Namen eines Antifaschisten (in ihrer Nachbarschaft, den sie kennen oder ähnliches) unter dem Dreieck. Das ist ganz klar eine Diffamierungskampagne um Namen von unangenehmen Leuten zu sammeln. Ein Onlinepranger wenn man so will.
Wer denkt, das sei Zufall und Unwissend, der ist auf Trump auf dem Leim gegangen.

@karlheinzfaltermeier - Ihre Worte im Original...

......während in Deutschland wirklich jedes Wort oder jede Bewegung auf die Goldwaage gelegt wird.
In Deutschland wird eben alles unter der Lupe der Vergangenheit begutachtet.

---

Ist das etwa ein Vorwurf, daß wir uns in Deutschland eben an unsere Vergangenheit erinnern und immer wenn diese droht in Bezug des Nationalsozialismus vergessen zu werden wir "pingelig" werden?
-
Es gibt genügend Beispiele, wie Politiker nach 1945
agierten, wenn man sah, daß diese den Nationalsozialismus verharmlosten.
Und die demokratischen Politiker dann stets versuchten diese Politiker in ihre Schranken zu verweisen.
Und das ist auch gut so.
Das, was damals geschah, darf niemals vergessen werden, auch wenn es heute wieder eine Partei in Deutschland gibt, die versucht zu relativieren.
-
Das Gleiche gilt für Leute wie Trump, Orban usw.
-
Wir dürfen nicht zulassen, daß Rassismus in der Politik je wieder die Oberhand gewinnt!

Antwort auf den Kommentar

Joe Biden könnte in der Tat der neue Übergangspräsident der USA werden für maximal vier Jahre. Zweite Amtszeit unwahrscheinlich. Zitat aus einem anderen Sender: es wird der "Kampf der Senioren 74 bzw. 78".

Facebook löscht Wahlanzeige von Trump-Team

Facebook wird eigentlich wegen seinem fragmentarischen Charakter sehr überbewertet ähnlich wie YouTube. Ein Fragment einer Diskussion zu lesen - auch über Trump ersetzt die komplette Diskussion nicht, die auch gelesen werden muss wie eben bei YouTube die 2-Minuten-Fragmente von Filmen, die nur nützen, wenn man alle anderen 120 Minuten Film auch kennt.
Ist der Gründen von Facebook nicht ein Schul- bzw. Studienabbrecher?

Amerika tut mir leid

So einen ungebildeten Menschen als Präsident zu haben.
Sagt aber auch viel über seine Wähler aus.
Ich würde so jemanden nie wählen, einen Mann ohne Manieren, Anstand oder Benehmen.
Und am wichtigsten ein Mann ohne Bildung, ohne strategisches Denken, ohne Talent für die Politik.
Alles was er hat ist seine noch nicht mal sehr stark ausgeprägte Bauernschläue.
Richtet sich hier das mächtigste Land der Welt zu Grunde?

@ 10:18 von karlheinzfaltermeier

Wie lautet denn Ihre Theorie, wie das Symbol entstanden ist? Spontane Eingebung? Hier wusste jemand ganz genau, was er tut. Den Ultrarechten in den USA sind diese Symbole nur zu gut bekannt. Und die geistige Nähe von Trump zu solchen Gruppen ist auch kein Geheimnis. Schließlich bedient Trump genau ihre Interessen.

Leider geht die zweite Meldung etwas unter.

Man beachte, dass Trump hier mit einem manipulierten Video Propaganda für sich und gegen CNN macht. Er verbreitet also aktiv Fake News, die CNN diskreditieren sollen.

19. Juni 2020 um 10:30 von dr.bashir

"
...
Ich weiß auch nicht, wie viele tatsächliche Angehörige einer "Antifa" es in den USA gibt. Aber sollten die sich mit diesem Symbol auf eine Stufe mit politische Verfolgten in Deutschland zwischen 1933 und 1945 stellen wollen, dann fände ich das anmaßend.
...
"
Diskussionswürdig. Insbesondere wegen Martin Niemöller:
"Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist. Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat. Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte."
Trumps Aufruf gegen die "Antifa" ist eine der Stufen zu einem totalitären Staat. Es wird spannend wie die Bürger der USA damit umgehen.

Aus dem Zusammenhang

was viele Foristen ignorieren ist die Tatsache, dass Trumps-Team nur darauf hingewiesen hat, das gewisse Gruppen dieses Symbol als Erkennungszeichen nutzen. Was hat also Trumps Unwissenheit in Geschichte damit zu tun? Oder dass er Symbole aus der Nazizeit nutzt? Er hat dieses Symbol doch gar nicht für sich benutzt sondern nur bemerkt das sich Menschen unter diesem Symbol treffen um Randale zu machen! Es wäre wichtig zu wissen ob dies so ist und ob man dann jemands Meinung einfach so sperren darf. Denn rechtswidrig hätten ja dann die Gruppen dieses Symbol genutzt und Trumps Team hat nur auf den Rechtsbruch hingewiesen.

@ 10:38 von Nachfragerin

Man muss beide Augen schon fest verschließen, um die Botschaft hinter dem Symbol nicht zu erkennen! Die Antifa ist eine politische Gruppierung, und das Symbol steht für die Vernichtung von politischen Gefangenen. Warum muss denn Ihrer Meinung nach eine Botschaft überhaupt mit einem Symbol versehen werden, wenn es KEINE Bedeutung hat?

Im Übrigen sehen bei uns die Verkehrsschilder anders aus und Domradio Köln hat ebenfalls heftige Kritik erfahren.

@Biocreature um 10:40Uhr

Scheinbar ist es eine alte Maschie, die Feststellung eines Zustandes reflexartig als Vorwurf aufzufassen und zu unterstellen. Ich dachte, das würde bevorzugt von den Rechten genutzt. Anscheinend habe ich mich geirrt, was es allerdings erheblich erschwert überhaupt noch Tatsachen festzustellen. Wenn Sie der Meinung sind, daß die NS-Zeit vergessen oder verharmlost wird, ist das eben Ihre Meinung. Ich bin anderer Ansicht, aber finde es gut, daß an dieses dunkle Kapitel erinnert wird - wenn es notwendig ist. Ich glaube aber auch, daß man es übertreiben kann und dann wird es unwirksam!

@08:54 von Jim456

"Der Betreiber hat auf der Plattform das Hausrecht und der kann auch zensieren oder löschen was er will."

Was in der Antike der Marktplatz war ist heute Twitter. Wenn die Öffentlichkeit immer weiter technisiert wird und beliebig von PrivatenInhabern kontrolliert und "zensiert" werden kann, erkennen sie hoffentlich das Problem. Gerde weil man bei Facebook und Twitter eine enorme Machtkonzentration sieht. Dann kommt die Ausübung des Hausrechts defacto einem Einschnitt der Redefreiheit gleich obwohl es juristisch fein säuberlich getrennt ist.

@Jochen Peter - Wikipediawissen

09:29 von Jochen Peter:
"Trump und seine Adlaten wissen ganz genau, was dieses Symbol bedeutet."
> Was wussten Sie gestern Morgen über die Bedeutung eines solchen Dreiecks? Und welche Bedeutung hätte Google ausgespuckt, wenn man gestern nach diesem Symbol gesucht hätte? (Das heutige Ergebnis bildet das aktuelle Suchverhalten ab.)

"Mit dem roten Dreieck wurden in den KZ´s der Nazis politische Häftlinge markiert und die schwarze Umrahmung soll wohl noch asozial heißen."
> Mit demselben frisch angelesenen Wikipediawissen könnte man in das Symbol auch einem umgedrehten (=homosexuellen?) Wehrmachtsangehörigen hineininterpretieren. Ein antisemitischer Zusammenhang ließe sich ebenfalls konstruieren.

"Trump ist ein kranker Rassist und zerstört die Freiheit in den USA, für die die USA mal so berühmt waren [...]"
> Trump zerstört vielleicht Ihre idealisierte Wahrnehmung, aber die Realität bleibt dieselbe. Befragen Sie mal einen Schwarzen über die berühmte Freiheit.

10:38 von Nachfragerin

War das Satire oder misslungener De-railung-Versuch, der auf Sie zurückfallen würde in seiner Perfidität?

Das geradezu manische Aufgreifen von Nazivergleichen, von Symbolen, das Verwenden von codierten Aussagen unter Identitären, Pegidisten und anderen Mitläufern einer in großen Teilen rechtsextremen Partei hier als auch unter White Supremacy- und Alt-Right-Fanboys in den USA ist doch typisch für die "Neue Rechte".

Da werden Symbole, Begriffe bewusst aus dem historischen oder Sinnzusammenhang gerissen und auf gezielt unzulässige, ja perfide Weise umgedeutet, umdefiniert.

So bezeichnen Rechtsextremisten linke Radikale gern als "Linksfaschisten" (was gewalttätige Aktionen von "Autonomen" anbetrifft, Leute, die weitgehend isoliert sind in der Linken & somit schlicht nicht anschlussfähig bleiben). Ziel ist alles linke zu diffamieren.

Andere Beispiele für solche Umdeutungen: "Ethnopluralität", ein von Identitären benutzter Bergriff, der schlicht knallharten Rassismus verschleiern soll.

@ 09:33 von Klausewitz

Es wird derjenige der nächste US-Präsident, der die Mehrheit der Wahlfrauen und -männer hinter sich vereinen kann. Und natürlich ist es gut, wenn vor dieser Wahl im November deutlich wird, was die Alternativen sind - und wenn mehr und mehr Menschen auch in dem republikanischen Lager merken, dass Trump in erster Linie ein Narzisst und in zweiter Linie ein gekränkter Narzisst und in dritter Linie ein "me firstler" ist und in vierter Linie ein Spalter ... (Fortsetzung folgt) ist.

19. Juni 2020 um 10:45 von Robert Wypchlo

"
...
Facebook wird eigentlich wegen seinem fragmentarischen Charakter sehr überbewertet ähnlich wie YouTube. Ein Fragment einer Diskussion zu lesen - auch über Trump ersetzt die komplette Diskussion nicht,
...
"
Es wurde eine Werbung entfernt und keine Diskussion. Tiefergehende Informationen wurden dabei weder unterdrückt noch ausgelassen.

Am 19. Juni 2020 um 10:51 von und-nachts-da-ruft

Trump's Haussender Fox musste zugeben Berichte über Seattle manipuliert zu haben.
Unter anderem wurden bewaffnete Männer in Bilder reingeschnitten, welche zerstörte Schaufenster zeigten.
Trump, sein Gefolge und sein Sender Fox sind die einzigen die Lügen und Fake News verbreiten

Facebook löscht Wahlanzeige von Trump-Team

Nein. Es ist der Erfinder von Twitter, bei dem es sich um den Schul- bzw. Studienabbrecher handeln müsste. Facebook bzw. Twitter könnte ja jeder durcheinander bringen.

Es wird endlich Zeit,

dass die europäischen Regierungen den Neofaschismus, in den USA durch die GOP vertreten, den Kampf ansagen. Jeder Unterstützer der GOP/Trumps, der Front National, der AfD und diverserer anderer Parteien unterstützt Faschisten.

@fathaland slim um 10:34Uhr

Ich weiß, wer Stephen Miller ist und welche Redenqualität er fabriziert. Trotzdem sind Ihre Schlußfolgerungen zwar schlüssig und naheliegend, aber trotzdem kein Beweis, sondern bestenfalls eine Unterstellung. Aber das wissen Sie selsbt bestimmt auch.

@ 08:53 von Felina2

Ist es schon soweit, dass das letzte Aufgebot der Trump-Verteidigung darin besteht, ihm Unwissenheit zu attestieren? Das wäre nur ein Grund mehr, weshalb man den USA wie der Welt eine zweite Amtszeit ersparen möchte...

um 10:31 von Tino255

sehr problematisch, wenn Anbieter sozialer Netzwerke sich durch Markieren von Beiträgen in den Wahlkampf einmischen

Sie erachten es also als falsch, falsche Tatsachenbehauptungen als solche zu kennzeichnen?

Wenn jeder in sozialen Medien lügen kann so viel er will, erreicht die Wahrheit irgendwann niemanden mehr.

@ Felina2, um 08:53

“Wie soll denn Trump wissen
was ein 80 Jahre altes in D verwendetes Symbol bedeutete?“

Richtig, wo er doch erst 74 ist...

entscheidender Punkt

Der entscheidende Punkt, wird dieses Symbol nun von der Antifa genutzt oder nicht? Vermute mal, dass sich die Antifa da auch länderspezifisch (oder sogar unter lokalen Gruppen) unterscheidet.

Sollte dieses Zeichen eindeutig der Antifa zuzuordnen sein, dann muss es auch erlaubt sein im Zusammenhang mit der Antifa darauf hinzuweisen.

Ansonsten kann sich ja Trump auch ohne dieses Symbol äußern, dass die Linksradikalen "unsere Städte zerstören" und für die "Krawalle" verantwortlich sind.

19. Juni 2020 um 10:58 von todais

"
...
Er hat dieses Symbol doch gar nicht für sich benutzt sondern nur bemerkt das sich Menschen unter diesem Symbol treffen um Randale zu machen!
...
"
Die Werbeanzeige rief dazu auf das Symbol zu reposten und mit dem Namen eines Antifaaktivisten zu versehen. Ich hab diese Werbung gestern gesehen.
Seine aktuelle Verteidigung ist, dass Antifa diese Symbole auch benutzen. Die gesperrte Werbung war etwas anderes als eine Bemerkung, es war ein Aufruf.

was mich beunruhigt

ist die Neubesetzung des Begriffs "Antifa". Nachdem schon das Wort "Terrorist" höchst erfolgreich uminterpretiert wurde und für den politischen Gegner verwendet werden darf, den man (auch durch Töten) bekämpfen muss, wenn man sei eigenes Land und Volk schützen will, rechne ich damit, dass auch hier allmählich eine Klassifizierung erfolgen wird, die antifaschistische Einstellung als gesellschaftsfeindlich und gefährlich brandmarkt.
Auch im Sprachduktus in Deutschland und Europa bemerken wir solche Rubrizierungen, wo bestimmte Leute nicht müde werden, chaotische oder gewalttätige Ausschreitungen bei Demonstrationen oder Angriffe auf Personen einer "Antifa" zuzuschreiben, die es als Organisation überhaupt nicht gibt, und es geht hier nur darum, die antifaschistische Haltung von Menschen zu dämonisieren. "Wer sich gegen Faschismus wendet, von dem geht eine Gefahr aus". Bin gespannt, wo das hin führt.

10:13 von lenamarie

"je mehr STeine in den Weg, desto interessanter
war schon immer so."

,.,.,

Für ein paar wenige schon.
Aber die konnten auch noch nie den letztendlichen Zusammenbruch von Diktaturen verhindern.

In der Diskussion

um den Wimkel, geht die zweite Meldung im Text leider ganz unter.

Twitter hat erneut einen Tweet des US-Präsidenten mit einem Warnhinweis versehen. Es geht um ein Video. Zu sehen ist, wie sich ein schwarzes und ein weißes Kleinkind umarmen.
“In der von Trump verbreiteten Version wurde das Video umgeschnitten. Es ist mit bedrohlicher Musik unterlegt und enthält eine gefälschte Bildunterschrift des Nachrichtensenders CNN. Diese lautet: "Verängstiges Kleinkind rennt vor rassistischem Baby weg". Eine Szene weiter heißt es dann: "Rassistisches Baby wahrscheinlich ein Trump-Wähler". Dann wird das Video im Original gezeigt. Am Ende wird eingeblendet, nicht Amerika sei das Problem, sondern die Fake News seien es.“

Antwort auf den Kommentar

>>Es wird derjenige der nächste US-Präsident, der die Mehrheit der Wahlfrauen und -männer hinter sich vereinen kann<<.
Ganz genau! Ich hätte zunächst gedacht, dass man es im Jahre 2020 so schreibt - Wahlmänner*innen.
Und das sind 538, von denen Trump im November 306 erhalten hat, also gerade einmal 36 über dem Durst.
Trump wurde übrigens als Narzisst vor vier Jahren permanent mit dem Kandidaten Barry Goldwater vom November 1964 verglichen, ob zurecht oder nicht.

@ fathaland slim, um 09:46

re 09:36, Lando Cariss

“All dies trägt ziemlich eindeutig die Handschrift von Stephen Miller.
Ein Name, mit dem man sich beschäftigen sollte.“

Das ist ganz sicher richtig.

Spätestens dann, wenn in absehbarer Zeit sein Buch erscheint, das dann im gleichen Verlag wie das angekündigte von John Bolton gedruckt wurde :-).

um 10:58 von todais

Er hat dieses Symbol doch gar nicht für sich benutzt sondern nur bemerkt das sich Menschen unter diesem Symbol treffen um Randale zu machen!

Falsch, es wurde darauf verwiesen, dass es "die Antifa" wäre, die das Symbol nutzt.

@ Felina2 - Wie soll Trump denn wissen ?

Dieses bekommen Sie demnächst in Mary Trump`s Buch „Too Much and Never Enough“
genauer erklärt im Kapitel Fred und der Ku Klux Klan.

Der Parteitag in Jacksonville ist nicht rein zufällig zum 60 Jahrestages des
“Ax Handle Saturday,”am 27.8

Am 19. Juni 2020 um 08:53 von

Am 19. Juni 2020 um 08:53 von Felina2
Wie soll Trump denn wissen

wenn die Frage ernst gemeint ist :
Der Großvater ist aus Deutschland in die USA ausgewandert - so gesehen könnte er Ahnung davon haben , aber eben nur könnte .

@ Nachfragerin

Ich weiss nicht, ob Jochen Peter es gestern schon gewusst hat, meine Wenigkeit aber schon. Wenn die Dreiecke Rosa waren, wurden Homosexuelle gebrandmarkt, wurde auch schon in diverseren Filmen unter anderem von Mel Brooks thematisiert.

Und Trump mag es nicht gewusst haben, aber er steht nicht alleine da. Er hat Helfer die ihm zuarbeiten und auch Zugang zu Wikipedia haben.

Der Skandal war kalkuliert, um Wählerstimmen zu bekommen.

10:30, dr.bashir

>>Ich kann mir nur nicht vorstellen, dass es in den USA eine nennenswerte Anzahl von Menschen gibt, die der Gruppe der politisch Verfolgten des Naziregimes angehören.>Ich weiß auch nicht, wie viele tatsächliche Angehörige einer "Antifa" es in den USA gibt. Aber sollten die sich mit diesem Symbol auf eine Stufe mit politische Verfolgten in Deutschland zwischen 1933 und 1945 stellen wollen, dann fände ich das anmaßend.<<

Die Schwulen tragen auch den rosa Winkel. Finden Sie das ebenfalls anmaßend?

@ 10:31 von Tino255

Die Anbieter von sozialen Netzwerken lernen so langsam, sich an Qualitätsstandards zu halten und u.a. Trumpsche Fakenews als solche zu markieren - eigentlich doch ganz im Sinne Trumps, der sich doch gerne als "Speerspitze im Kampf gegen Fakenews sieht", oder habe ich da etwas falsch verstanden? Das einzige, was Trump gerne verwechselt: Er ist erschreckend häufig der "Täter" bei Fakenews und beschreibt sich erschreckend häufig als "Opfer" - die Strategie kennen wir auch von anderen Rechtspopulisten hüben wie drüben des großen Teiches.

11:21 @Margareta K. ... Video ...

Ich hab mir das auch angeschaut.
Mein Fazit,
nicht Amerika ist das Problem, sondern das Trump-Wahlkampf-Team.

10:31 von Tino255

"Auch wenn das jetzt wieder ganz viele Leute toll finden, ist es eigentlich sehr problematisch, wenn Anbieter sozialer Netzwerke sich durch Markieren von Beiträgen in den Wahlkampf einmischen."

,.,.,

Faschistische Symbole und Verherrlichung von Gewalt als Wahlhilfmitel zu benutzen, ist NIEMALS legitim und wird von keiner anständigen Sozietät unterstützt.

Problematisch ist nur, wenn man das unkritisiert wünscht.

10:15 uwta

>>Eines hat Trump ganz sicher nicht geschafft:

Make Amerika great again!<<

Das stimmt allerdings. Dieser Wahlspruch ging ja nun komplett in die Hose.
Amerikas Bedeutung beginnt zu schwinden.

@ 11:23 von Robert Wypchlo

... ergänzt um den Hinweis auf die US-amerikanische Besonderheit des Wahlrechts und Wahlsystems, dass Donald Trump bei der Mehrheit von 306 von 538 Wahlfrauen und -männern real fast 3 Millionen Stimmen weniger als Hillary Clinton bekam.

@Nachfragerin

Wenn Trump dieses Symbol aus dem Kindergarten hat, wie erklären Sie dann, dass Trumps Wahlkampfteam dazu aufrief, dieses Sysmbol mit Namen von Linksaktivisten zu versehen und weiter zu verbreiten? Ist das im Kindergarten auch üblich, dass man Kinder mit entsprechenden Winkeln versieht (oder Sternen, falls es sich um Juden handelt), die dann mit Namen versehen werden?

11:11 von karlheinzfaltermeier

"Ich weiß, wer Stephen Miller ist und welche Redenqualität er fabriziert..."Trotzdem sind Ihre Schlußfolgerungen zwar schlüssig und naheliegend, aber trotzdem kein Beweis, sondern bestenfalls eine Unterstellung. "

Sie irren sich KarlHeinz
Es ist hier in den Staaten bekannt dass Miller Trump ueberzeugen konnte durch simple braun gefaerbte Sprueche seine base bei Laune zu halten.
Trump ist weiss oder schwarz eigentlich egal, er will wiedergewaehlt werden.
Miller sagte ihm vermutlich wenn er sich nicht eindeutig von racism distanciert, wuerde er ein paar millionen mehr likes und seen bys erhalten und seine Anhaenger wuerden impeachment und coronavirus outbreak vergessen. Das allein genuegt um Trump zu ueberzeugen.

@PatricioKanio - Rücktritt der Direktorin von"Voice of America"

Die Trump Organisation mit Bennon
sich schon den Staatlichen finanzierten Auslandssender "Voice of America" gesichert.

Die Stimme Amerikas hatte kritisch über Corona berichtet :-)

Ex deutscher Botschafter Grenell (ex Fox News) wäre ein heißer Kandidat

10:35, Wolfgang E S

>>Pressefreiheit bei uns impliziert das Vorhandensein von ÖR Sendern, die zur Neutralität verpflichtet sind<<

Nein, die öffentlich-rechtlichen Sender sind zu Ausgewogenheit verpflichtet, nicht zu Neutralität. Das ist was anderes.

10:35 von Wolfgang E S

"Die USA ticken ganz anders als wir."

,.,.,

Das ist Wunschdenken.

In diesem Forum wird das ja immer wieder mal behauptet - so als leben in den verschiedenen Staaten Menschen von verschiedenen Sternen.

"Sehr lehrreich zu diesem Thema ist das Buch "Die Machtelite" von C. Wright Mills aus dem Jahr 1956"

,.,.,

Und jetzt haben wir es 65 Jahre später.

Und ich nehme an, dass dieser Autor auch nicht mit göttlicher Allwissenheit für alle Zeiten ausgestattet ist.

11:26, harry_up

>>@ fathaland slim, um 09:46
re 09:36, Lando Cariss

“All dies trägt ziemlich eindeutig die Handschrift von Stephen Miller.
Ein Name, mit dem man sich beschäftigen sollte.“

Das ist ganz sicher richtig.

Spätestens dann, wenn in absehbarer Zeit sein Buch erscheint, das dann im gleichen Verlag wie das angekündigte von John Bolton gedruckt wurde :-).<<

Das wird bei Miller nicht passieren. Der ist ein ganz anderes Kaliber als Bolton. Ohne Miller wäre Trump nicht der Trump, den wir kennen.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@ 11:19 von frosthorn

"was mich beunruhigt ist die Neubesetzung des Begriffs "Antifa"."

Lt. Wikipedia steht Antifa für Antifaschistische Aktion, oft nur lockere Gruppen die u.a. der linksextremen Szene angehören. Warum also beunruhigt sein, dieser Begriff ist schon als das besetzt wofür er steht.

Die allermeisten Bürger wendet hier sicherlich Unterscheidungsvermögen an und wissen sehr wohl, dass zwischen einer antifaschistische Haltung ein Unterschied zur Antifa besteht.

Gut, wenn Trump es jetzt

Gut, wenn Trump es jetzt sogar geschafft hat, dass Facebook/ Zuckerberg Grenzen für „ Meinungsfreiheit “ erkennt. Trumps ganze Arbeit besteht ja lediglich aus spaltendem Dauerwahlkampf mit Fake news. Das geht nur mit Social Media.

19. Juni 2020 um 11:17 von Giselbert

"
...
Sollte dieses Zeichen eindeutig der Antifa zuzuordnen sein, dann muss es auch erlaubt sein im Zusammenhang mit der Antifa darauf hinzuweisen.
...
"
Dieses Zeichen ist eindeutig den Nazis zuzuordnen, da sie es in die Welt gesetzt haben um Leute zu markieren, genauer politische Gegner. Antifaschisten dürfen dieses Zeichen nutzen als Widerstand (meine Meinung).
Es ging auch nicht um einen Hinweis.
Um ein Bild zu ermöglichen, kann man ja mal die Seiten verdrehen. Nehmen wir mal an: Eine Werbeanzeige im Internet ruft sie dazu auf ein Hakenkreuz zu posten und darunter den Namen eines Menschen zu setzen, den sie als Faschist vermuten, und das ganze auf ihrer persönlichen Seite zu veröffentlichen. Ist das in Ihrer Wahrnehmung ein Hinweis darauf dass Nazis dieses Symbol nutzen oder ist es ein Onlinepranger?

11:11 Ingerimmson

>>Es wird endlich Zeit,
dass die europäischen Regierungen den Neofaschismus, in den USA durch die GOP vertreten, den Kampf ansagen. Jeder Unterstützer der GOP/Trumps, der Front National, der AfD und diverserer anderer Parteien unterstützt Faschisten.<<

Sie wollen, dass die Europäer somit Trump (ergo der USA) den Kampf ansagen?
Und was ist, wenn DT nun doch eine 2. Amtszeit bekommt?
Sehr gewagt.
Man sollte immer auf den Boden der Realitäten bleiben, denn so allmächtig ist die EU meiner Meinung nach nun auch wieder nicht. Sie kann das Vorgehen kritisieren, nicht mehr und nicht weniger.
Vermutlich aber wird man (die EU) darüber schweigen.

Positive Nachricht

wann kommt endlich mal etwas positives über diesen Mann? Er "regiert" nach dem Motto: IHR habt mich gewählt und jetzt habt ihr den Salat. Hoffentlich sind die Ami´s das nächste Mal schlauer, es geht um *ihr* Land und die Darstellung in der "globalen" Welt. Es kann nur besser werden.

11:11, karlheinzfaltermeier

>>@fathaland slim um 10:34Uhr
Ich weiß, wer Stephen Miller ist und welche Redenqualität er fabriziert. Trotzdem sind Ihre Schlußfolgerungen zwar schlüssig und naheliegend, aber trotzdem kein Beweis, sondern bestenfalls eine Unterstellung. Aber das wissen Sie selsbt bestimmt auch.<<

Sie unterschätzen Herrn Miller ganz gewaltig.

Was ich schrieb, ist keine Unterstellung.

Miller war Wahlkampfleiter für Trump und ist es nach wie vor. Außerdem ist er "Senior Advisor", was in seinem Falle mit "Chefideologe" zu übersetzen ist. Der Politiker Donald Trump ist sein Geschöpf. Das erkennt jeder, der Trump vor seinem Wahlkampf kannte. Als Ideologe trat er nie in Erscheinung, und plötzlich redet er in Bruchstücken klassisch rechtsextremer Rhetorik. Bruchstücke deshalb, weil ihm alles häppchenweise verabreicht wird. Es würde ihn ja sonst intellektuell überfordern. Stephen Miller ist ein scharfsinniger Intellektueller, unabhängig davon, was man sonst von ihm halten mag.

10:38, Nachfragerin

>>Skandal! (Wer sucht, der findet.)
Das Abzeichen der politischen KZ-Häftlinge war ein rotes Dreieck ohne Rand. Das von Trump verwendete Symbol könnte also auch dem Symbol für Familienplanung, dem Logo des Domradios Köln, einem Vorfahrtsschild oder einer Bastelarbeit aus dem Kindergarten entnommen sein.

Aber nichts davon lässt sich so schön politisieren wie der Nazi-Vergleich.<<

Sie meinen, der Nazibezug wäre rein zufällig?

Ich bitte Sie.

Aber Ihr beharrliches Verharmlosen von sowohl Trumps als auch Putins ist schon auffällig. Es zieht sich wie ein roter Faden durch Ihre Kommentare.

12:38, Giselbert

>>@ 11:19 von frosthorn
"was mich beunruhigt ist die Neubesetzung des Begriffs "Antifa"."

Lt. Wikipedia steht Antifa für Antifaschistische Aktion, oft nur lockere Gruppen die u.a. der linksextremen Szene angehören. Warum also beunruhigt sein, dieser Begriff ist schon als das besetzt wofür er steht.

Die allermeisten Bürger wendet hier sicherlich Unterscheidungsvermögen an und wissen sehr wohl, dass zwischen einer antifaschistische Haltung ein Unterschied zur Antifa besteht.<<

Nein, diesen Unterschied gibt es nicht. Schon deswegen nicht, weil es keine Organisation namens "Antifa" gibt, bei der man Mitglied werden könnte.

Ich bezeichne mich als Antifaschist mittlerweile offensiv als Antifa. Und habe, wie all meine Antifa-Freunde, mit plündernden, steinewerfenden Hooligans nicht das mindeste gemeinsam.

Facebook, Twitter und CO !

In meinen Augen sollte grundsätzlich kein Politiker oder Politikerin, egal in welchem Land, sich über diese Medien zu irgend etwas äußern.
Es gibt die Möglichkeit der Pressekonferenzen, über Telefon, Handy oder ähnliches.
Und jede Person aus diesem Kreis sollte doch wissen, dass ein Betreiber solcher Plattformen seine Regeln hat, an die sich jeder User zu halten hat.
Leider wird von diesen Plattformen trotzdem noch viel zu wenig gelöscht und zu wenig auf Anstand, Achtung und Respekt der User unter einander und gegeneinander geachtet.
Sonst könnten nicht so viele diese Plattformen für ihre Hetze und Hasskommentare nutzen.
Da aber Politiker ja in gewisser Weise sich als Vorbilder sehen, sollten sie sich, wenn schon bei Twitter und CO, dementsprechend verhalten, keine Fake- News, keine gefälschten Videos, keine Aufrufe zur Gewalt oder ähnliches tätigen.

Antwort auf den Kommentar

>>Dieses Zeichen ist eindeutig den Nazis zuzuordnen, da sie es in die Welt gesetzt haben um Leute zu markieren, genauer politische Gegner.<<
Und nach 1945 war es wohl oder übel in der BRD und in der DDR nur möglich die beiden neuen Staaten zu gründen mit ehemaligen Nazis.
Ich erinnere an umstrittene Personen wie Kiesinger, Lübcke und Filbinger.
Und der Trump ist auch so einer? Seine Familie soll ja auch aus Rheinland-Pfalz kommen.
Haste mal gesehen!

Facebook löscht Wahlanzeige von Trump-Team

Ich bin schon ganz gespannt auf die Bücher von Bolton, Mary Trump etc. Und war da nicht noch ein Bücher über Melania Trump - also der aktuellen Gattin von Trump? Weiss da jemand mehr? Im Klartext: wer von Trumps fünf Kindern nun mehr oder weniger bekommt als der bzw. die Andere.
Mary Trump wirft dem Onkel ja heute noch vor, dass er dem Vater nicht bei der Bewältigung des Alkoholismus geholfen habe. Daher meldet sie sich in den Wahljahren.
Aber es gibt auch das Sprichwort "Jeder ist seines Glückes Schmied".

@10:02 von rainer4528

>Das Hakenkreuz ist eines der höchsten Symbole der Hindus. Wussten Sie das?<

Warum die Frage?
Das Zeichen steht weltweit als Symbol für massive Unterdrückung, Greueltaten mit zig Millionen Toten, einem grausamen Weltkrieg von rund 6 Jahren mit einer bis Dato nicht gekannten Anzahl von über 50 Mio Toten.
diese Schreckensherrschaft endete vor 75 Jahren. Und auch die Winkel, die die Häftlinge tragen mussten, sind ein weltweit bekanntes Symbol.
Wenn Trump eine für sein Amt geeignete Bildung erfahren haben sollte, wüsste er sehr genau Bescheid. Wenn jemand ihm ein Nichtwissen unterstellen möchte, gehört er nicht in ein solches Amt.

@klausewitz 9.33 uhr

"nach dieser Berichterstattung wird nun bestimmt Herr Biden neuer US Präsident"

Nein ich denke nicht, dass es das ist. Trump wurde gewählt weil er rassistisch und sexistisch ist.

Ziemlich unverhohlen hat er von Anfang an durchscheinen lassen, dass er eigentlich "make America white again" meint, auch wenn er "great" sagt. Er bedient die Ängste der Weissen bald un der unterzahl und unbedeutend zu sein. Zudem versteht er es geschickt Globalisierungsängste zu nutzen und verheisst ein einfaches Amerika in der es nur schwarz/weiß gibt (im übertragenen Sinn, nicht bzgl der Hautfarbe).

Nicht mal sein "grab her by her pussy" hat ihn verhindert, obwohl in den vergleichsweise sittenstrengen USA dies normal Karrieren beenden kann.

Das gleiche gilt bei uns für Höcke und AfD. Die werden nicht trotz, sondern wegen ihres Rassimus gewählt und dem Versprechen einer einfachen Welt, in der der einzelne einfache Lösungen und Sündenböcke für alles gibt.

@ 11:30 von fathaland slim

„ Die Schwulen tragen auch den rosa Winkel. Finden Sie das ebenfalls anmaßend?“

Berechtigte Frage, habe ich erwartet, weil es mir selbst auffiel, als ich es geschrieben hatte.

Und tatsächlich bin ich ambivalent, da ich generell etwas dagegen habe, diese Symbole aus den KZs für heutige politische Auseinandersetzungen zu verwenden. Tatsächlich frage ich mich immer, wollen die Menschen andeuten, sie wären genauso unterdrückt, wie die Häftlinge damals. Und natürlich wollen sie das nicht(hoffentlich) aber es wird bei der Provokation, die mit der Verwendung solcher Symbole einhergeht in Kauf genommen, dass der Eindruck entsteht.

Beim rosa Winkel war ich immer weniger streng, weil es zu der Zeit als dessen Verwendung in der Schwulenbewegung anfing noch den Paragraphen 175 gab und damit tatsächlich staatliche Diskriminierung aufgrund sexueller Orientierung.

Aber in den USA? McCarthy ist lange her und in dem Zusammenhang fände ich die Verwendung durch „verfolgte“ Linke sehr anmaßend.

12:58 von fathaland

12:58 von fathaland slim
10:38, Nachfragerin
>>Skandal! (Wer sucht, der findet.)
Das Abzeichen der politischen KZ-Häftlinge war ein rotes Dreieck ohne Rand. Das von Trump verwendete Symbol könnte also auch dem Symbol für Familienplanung, dem Logo des Domradios Köln, einem Vorfahrtsschild oder einer Bastelarbeit aus dem Kindergarten entnommen sein.

Aber nichts davon lässt sich so schön politisieren wie der Nazi-Vergleich.<<

Sie meinen, der Nazibezug wäre rein zufällig?

Ich bitte Sie.

Aber Ihr beharrliches Verharmlosen von sowohl Trumps als auch Putins ist schon auffällig. Es zieht sich wie ein roter Faden durch Ihre Kommentare.

----

Die moderne Kriegsführung ist nicht offensichtlich, sondern agiert unterhalb der Bewusstseinsschwelle.
So kann jeder Angriff vom Aggressor bestritten und verleugnet werden. Die Schäden, die er hinterlässt sind trotzdem massiv und nachhaltig.
Hit and run strategie eben.

hier die Guten ... da die Bösen

klar Antifa klingt erst mal ziemlich gut
gegen den Faschismus zu sein
der durch Verbrecher wie Hitler, Mussolini, Franco .... repräsentiert wird
nur wie ist das bei deren Gegenüber, wie ist das bei , Stalin, Mao, PolPot ....
sind die besser ? den Teufel mit dem Belzebub austreiben !
natürlich da wird behauptet die repräsentieren nicht den "wahren" Kommunismus ?
was ist, nur mal ganz naiv angefragt,
wenn man jetzt behaupten täte die angesprochene Gruppe repräsentiert nicht den "wahren" Faschismus
was dann ?

@10:20 von Ulli62

Der rosa Winkel war Ende der 70er Jahre bis in die 80er Jahre ein Erkennungssymbol der schwulen Bewegung. Wohlwissend seiner historischen Herkunft wurde aus diesem Grunde dieser Winkel als Erkennungsmahl benutzt.

um 10:40 von WM-Kasparov-Fan

U.S. Amerikaner sind unpolitisch.
Wenn man in den USA abends mit Kollegen noch ein Bier trinken geht, gilt es als unhöflich, über Politik zu reden. Politik wird nicht als das gesehen, was es ist - Teil des Alltags - sondern als etwas, was man möglichst aus seinem Leben fernhalten will.

Und das rächt sich. Auf so einer Grundlage kann keine Demokratie funktionieren. Wie groß die Gefahr ist, sieht man daran, dass die GOP-Wähler so durch und durch indoktriniert sind, dass sie trotz allem, was in den letzten dreieinhalb Jahren passiert ist, im November wieder Trump wählen werden. 60 Millionen Stimmen sind ihm sicher.

Wir können nur hoffen, dass diesmal genug von den übrigen Wählern zur Wahl gehen werden, und dass nicht wieder über 40% aus Desinteresse zu Hause bleiben werden.
_

um 09:07 von .tinchen

Liebes .tinchen

es ist immer wieder sehr zu schätzen, dass du dich als Amerikanerin inmitten in der amerikanischen Nacht dazu aufraffst, direkte und vor allem aktuelle Kommentare hier bei der Tagesschau abzugeben.

Bei einigen englischen Begriffen, die du in deinen Beiträgen einstreust, muss ich allerdings leider ein Übersetzungsprogramm verwenden.
Ist aber auch nicht soo schlimm, dazu zu lernen.

19. Juni 2020 um 13:07 von Robert Wypchlo

"
Antwort auf den Kommentar
>>Dieses Zeichen ist eindeutig den Nazis zuzuordnen, da sie es in die Welt gesetzt haben um Leute zu markieren, genauer politische Gegner.<<
Und nach 1945 war es wohl oder übel in der BRD und in der DDR nur möglich die beiden neuen Staaten zu gründen mit ehemaligen Nazis.
Ich erinnere an umstrittene Personen wie Kiesinger, Lübcke und Filbinger.
Und der Trump ist auch so einer? Seine Familie soll ja auch aus Rheinland-Pfalz kommen.
Haste mal gesehen!
"
Irgendwie fehlt mir der Bezug zu dem von mir Gesagtem.
Es ist natürlich klar, dass man nach dem Krieg vorrangig nur Nazis einsetzen konnte, weil sie Andersdenkende und Andersmeinende in den Jahren davor systematisch verfolgt haben. So wie es Trump jetzt auch geschehen lässt und unterstützt um seine eigene Wiederwahl zu sichern. Ob es erfolgreich sein wird werden die Amerikaner entscheiden.

12:52 von IckeDette zu 19. Juni 2020 um 11:17 von Giselbert

"...sollte dieses Zeichen eindeutig der Antifa zuzuordnen sein, dann muss es auch erlaubt sein im Zusammenhang mit der Antifa darauf hinzuweisen."

12:52 von IckeDette:
"Dieses Zeichen ist eindeutig den Nazis zuzuordnen, da sie es in die Welt gesetzt haben um Leute zu markieren, genauer politische Gegner. Antifaschisten dürfen dieses Zeichen nutzen als Widerstand (meine Meinung)."

Danke, iD. Die Aneignung durch die Opfer bzw. durch die als Feind markierten Gruppe ist legitim (wenn sie gedanklich nachvollziehbar ist für die Öffentlichkeit).

Dies entspricht z.B. dem gesellschaftlichen Tabu der Nutzung des N-Worts.

Schwarze US-Amerikaner haben als einzige das Recht diesen Begriff in bestimmten Interpretationszusammenhängen zu nutzten. So geschieht dies in der afro-amerik. Rap-Musik seit langem.

Weiteres Beisp.:Mit dem gesellschaftlichen Streben nach Gleichberechtigung (auch dieses wurde & wird von Rechtsaußen bekämpft) wurde der Ausdruck "schwul" von Schwulen & Lesben positiv gewendet

re fathaland slim: roter Faden

>> re Nachfragerin:...
...Aber nichts davon lässt sich so schön politisieren wie der Nazi-Vergleich.<<

Sie meinen, der Nazibezug wäre rein zufällig?

Ich bitte Sie.

Aber Ihr beharrliches Verharmlosen von sowohl Trumps als auch Putins ist schon auffällig. Es zieht sich wie ein roter Faden durch Ihre Kommentare.<<

Unübersehbar! Mich fasziniert dabei dabei sowohl der Gleichklang als auch der Widerspruch.

Trump kann man ja nun getrost als größten politischen Erfolg Putins bezeichnen. Ich habe jetzt noch die knallenden Sektkorken im Kreml im Ohr.

Schwierig nur, dass man damit als Putinanhänger quasi gezwungen ist, auch Trumpanhänger zu sein. Der regiert aber nun mal nach dem Motto „America first“ und damit geht es nicht mehr „amerikanischer“.

Damit hat aber die Projektionsfläche USA beträchtliche blinde Stellen.

Ergebnis: Ständiger Spagat zwischen Antiamerikanismus und Protrumpismus.

Und irgendwie wirkt dieses Spiel mittlerweile öde und ausgereizt.

19. Juni 2020 um 13:09 von Olivia59

"
...
Bestimmte Arten von Diskriminierung sind sogar politisch korrekt wie "weisser alter Mann" oder teils absurd pseudo-psychologisierendes Putinbashing.
...
"
"Weißer alter Mann" ist keine Diskriminierung, sondern ein Hinweis auf Diskriminierung. Chauvinisten (Menschengruppen mit Deutungshoheit und Macht) kann man nicht diskriminieren, wenn man selbst nicht die Macht dazu hat sich gegen sie zur Wehr zu setzen.

13:07 von Robert Wypchlo

Und nach 1945 war es wohl oder übel ....die beiden neuen Staaten zu gründen mit ehemaligen Nazis.
Ich erinnere an umstrittene Personen wie Kiesinger, Lübcke und Filbinger.
.
davon kann man ausgehen
unbeschriebene Blätter gab es damals nicht
die man in höchste Staatsämter hätte berufen können
wobei ... auch 43 % wählten den - nach der Olympiade/Berlin wohl noch viel mehr
also irgendwie repräsentierte die Regierung das Land ?!

10:02 von rainer4528

@08:53 von Felina2:
«Wie soll Trump denn wissen
was ein 80 Jahre altes in D verwendetes Symbol bedeutete?»

«Eine Frage. Das Hakenkreuz ist eines der höchsten Symbole der Hindus.
Wussten Sie das? Ich bis vor ein paar Tagen nicht!»

Sie (und ich … und alle anderen hier) sind ja auch nicht US-Präsident, oder Staatsführer in einem anderen Land. An solche Persönlichkeiten sind ganz andere Anforderungen an Kenntnisse über Zeichen-Symbolik + an Wortwahl zu stellen. Um so mehr in den Fällen, in denen Symbole (oder Worte) in Offiziellen Verlautbarungen, oder Wahlkampagnen verwendet werden.

Bei spontanen Aussagen bspw. in Interviews / Diskussionen müssen / können auch Präsidenten nicht immer alles wissen.

"Das Hakenkreuz der Hindus" nennt sich "Swastika".
War zwar Vorlage für das Hakenkreuz der Nazis.
Ist aber 1. nicht "eckig", sondern mit allseits geschwungenen Linien.
2. gehört immer je 1 Punkt in den 4 Feldern dazu.

Auch im Buddhismus ist es religiöses Symbol-Zeichen für: "Glück".

13:23, Sisyphos3

Im Gegensatz zum Kommunismus gibt es kein wissenschaftliches Gebäude, auf das sich der Faschismus beruft. Es gibt keine intellektuellen Klassiker, die eine theoretische Grundlage des Faschismus erstellt hätten.

Deswegen waren alle Faschismen, die es bisher gab, sehr unterschiedlich.

Was sie aber alle einte, das waren Führerprinzip, Nationalismus und Militarismus.

Aber beispielsweise waren weder Mussolini noch Franco antisemitisch.

@MartinBlank, 13:27

"Wenn man in den USA abends mit Kollegen noch ein Bier trinken geht, gilt es als unhöflich, über Politik zu reden. Politik wird nicht als das gesehen, was es ist - Teil des Alltags - sondern als etwas, was man möglichst aus seinem Leben fernhalten will"

Das Dumme ist nur, dass "man" dann von ihr eingeholt wird. Und sich dann jeder dann unweigerlich - und ob er will oder nicht - mit den fatalen Konsequenzen der Politik, die deren schlimmste (weil zugleich machtgierigste und "durchsetzungsfähigste") Vertreter "für" ihn "gemacht" haben auseinandersetzen MUSS.

Facebook löscht Wahlanzeige von Trumps Team

sollte man aber auch nicht überbewerten
Unabhängigkeitserklärung verstößt gegen Facebooks Richtlinien
so war zu lesen ....
Die Zeitung "The Vindicator" aus Liberty in Texas hatte im Vorlauf zum Unabhängigkeitstag am 4. Juli die Erklärung häppchenweise bei Facebook veröffentlicht. Der zehnte von zwölf Teilen erschien allerdings nicht -
und von Facebook kam die Mitteilung, dass er gegen die Regeln zu Hassrede verstieß.
"Um ehrlich zu sein, enthält diese Passage so einiges, was als Hassrede eingestuft werden kann",
räumte das Blatt ein. Einen Tag später entschuldigte sich Facebook für einen "Fehler"
und gab den Post frei
das mal in Richtung der Menschen die gegen "Hassreden" aufbegehren
und als anderes Beispiel
versuche mal das Bild "der Ursprung der Welt" in Facebook zu kopieren
das im Original Musée d'Orsay in Paris hängt

13:23 von Sisyphos3

Das sollten Sie doch eigentlich selbst erkennen. Die Ideologie des Faschismus ist bereits in sich menschenverachtend und kriminell, darauf abzielend, daß eine definierte Gruppe von Menschen mehr wert ist als andere bzw Teilen der anderen sogar das Existenzrecht abgesprochen wird. Das ist beim Sozialismus eben nicht der Fall. Die von Ihnen angeführten Protagonisten hatten mit Sozialismus in etwa soviel zu tun wie die mittelalterliche Inquisition mit dem Christentum.

Am 19. Juni 2020 um 13:23 von Sisyphos3

Es gibt einen bedeutenden Unterschied zwischen Faschismus und Kommunismus.

Kommunismus möchte alles erzeugte in den Besitz der Staatsbürger übergeben, heißt es ist eher wirtschaftlich.

Faschismus beizeichnete ursprünglich eine Bewegung unter Mussolini.
Steht seit den 1920er Jahren für eine extrem nationalistische Politik. extrem nationalistisch ist immer gegen andere, grundlegender Unterschied.

13:23 von Sisyphos3 hier die

13:23 von Sisyphos3
hier die Guten ... da die Bösen
klar Antifa klingt erst mal ziemlich gut
gegen den Faschismus zu sein
der durch Verbrecher wie Hitler, Mussolini, Franco .... repräsentiert wird
nur wie ist das bei deren Gegenüber, wie ist das bei , Stalin, Mao, PolPot ....

----

Kein Mensch, aber wirklich gar keiner, der gegen Faschismus ist, macht zwischen all diesen genannten Verbrechern einen Unterschied.

Das wird zwar oft behauptet (warum auch immer?) .... die Behauptung ist aber falsch.

Antifa oder pro gegen was?

19. Juni 2020 um 13:23 von Sisyphos3

"hier die Guten ... da die Bösen
klar Antifa klingt erst mal ziemlich gut
gegen den Faschismus zu sein
der durch Verbrecher wie Hitler, Mussolini, Franco .... repräsentiert wird
nur wie ist das bei deren Gegenüber, wie ist das bei , Stalin, Mao, PolPot ....
sind die besser ? den Teufel mit dem Belzebub austreiben !
natürlich da wird behauptet die repräsentieren nicht den "wahren" Kommunismus ?
was ist, nur mal ganz naiv angefragt,
wenn man jetzt behaupten täte die angesprochene Gruppe repräsentiert nicht den "wahren" Faschismus
was dann ?"

Ganz naiv geantwortet:
Daran arbeiten AfD und AltRight mal subversiv, mal offen. Nicht nur das. Das Leugnen des Holocaust z. B. ist nur der Beginn eines Narrativs, der am Ende (wie zu Beginn der Hitlerdiktatur) Juden zu den Tätern gemacht haben wird. So wie hier im Forum, wo mit dem ganzen Arsenal ultrarechter Partikularintelligenz Rassismus geleugnet wird zum Üben. Funktioniert hier aber nicht so gut.

@13:39 von IckeDette

"Weißer alter Mann" ist keine Diskriminierung, sondern ein Hinweis auf Diskriminierung. Chauvinisten (Menschengruppen mit Deutungshoheit und Macht) kann man nicht diskriminieren, wenn man selbst nicht die Macht dazu hat sich gegen sie zur Wehr zu setzen."

Sie sagen also... Weißer alter Mann = Chauvinist. Und das soll keine pauschalisierende, gruppenbezogene Diskriminierung sein?
Überspitzt: So einen alten Opa im Krankenbett, der auch zu dieser Gruppe gehört, den kann man nicht diskriminieren weil man keine Macht hat sich gegen ihn zur Wehr zu setzen?
Sie haben die immanente Logik von Diskriminierung einfach nicht verstanden.

um 13:23 von Sisyphos3

>>
wenn man jetzt behaupten täte die angesprochene Gruppe repräsentiert nicht den "wahren" Faschismus
was dann ?
<<

Wie ich bereits vor gut 50 Jahren in der Schule gelernt habe, stammt das Wort Faschismus, was Mussolini zunächst für seine Bewegung benutzt hat, vom lateinischen 'fascis" = Bündel. Es steht also im Prinzip für alle diktatorischen Systeme, die alle letztendlich einen Diktator an der Spitze haben, selbst dann, wenn es formal Räte, Juntas etc geben sollte. Danach standen also auch Stalin, Mao und Pol-Pot faschistischen Systemen vor. Allen gemein ist das Ziel, demokratische Systeme abzuschaffen oder zu verhindern. Insoweit sind auch alle feudalen Systeme faschistisch (gewesen). Dass jede Diktatur die eigene Existenz vielfertig rechtfertigt, dürfte niemanden überraschen.

13:44 von fathaland

13:44 von fathaland slim
13:23, Sisyphos3
Im Gegensatz zum Kommunismus gibt es kein wissenschaftliches Gebäude, auf das sich der Faschismus beruft. Es gibt keine intellektuellen Klassiker, die eine theoretische Grundlage des Faschismus erstellt hätten.

Deswegen waren alle Faschismen, die es bisher gab, sehr unterschiedlich.

Was sie aber alle einte, das waren Führerprinzip, Nationalismus und Militarismus.

Aber beispielsweise waren weder Mussolini noch Franco antisemitisch.

---

Die haben andere Gründe gefunden Menschen zu vernichten.

Und das lässt mMn all diese Personen unter den Begriff Faschist zusammenfassen.

Es ist der Wille Gruppen von Menschen/politische Gegner vernichten zu wollen. Und mit diktatorischen und gewalttätigen Mitteln regiert wird.

Das dahinter liegende Motiv ist immer:

Das Anderssein nicht zu dulden und ihm seine Daseinsberechtigung abzusprechen, was dessen Existenz bis aufs Physische bedroht.

Am 19. Juni 2020 um 10:07 von IckeDette

>> Also auch antifaschistist eingestellte Menschen wurden mit diesem Symbol gekennzeichnet und ermordet. Dieses Symbol als Opfer zu tragen soll zeigen, dass man überlebt hat.
Das "N-Wort" darf an sich auch keiner benutzen außer von den Leuten, die damit diskriminiert wurden und werden.<<

Darin besteht der Unterschied. Ich schrieb es eben schon einmal. Der Kontext zum Nutzer des Zeichens ist ausschlaggebend.
Z.b. als Überlebender des Holocaust kann ich diese Zeichen tragen um darauf aufmerksam zu machen und zu warnen.
Aber ich kann es nicht nutzen um damit wieder andere zu brandmarken.

13:51 von PatricioKanio Am

13:51 von PatricioKanio
Am 19. Juni 2020 um 13:23 von Sisyphos3
Es gibt einen bedeutenden Unterschied zwischen Faschismus und Kommunismus.

Kommunismus möchte alles erzeugte in den Besitz der Staatsbürger übergeben, heißt es ist eher wirtschaftlich.

---

Im Kommunismus bestimmen im Endeffekt, wie in der Diktatur nur eine gruppe von Menschen über alle.

D.h. das ist russ. Roulette, wie diese kommunistische Führerriege so drauf ist.

Wer sich auf so ein Glücksspiel einlässt, kann nicht ganz dicht sein.

Fakt ist, dass es der Allgemeinheit in demokratischen Strukturen am Besten geht.
Punkt.

13:23 von Sisyphos3

«klar Antifa klingt erst mal ziemlich gut
gegen den Faschismus zu sein
der durch Verbrecher wie (Hitler, Mussolini, Franco) .... repräsentiert wird.
nur wie ist das bei deren Gegenüber, wie ist das bei, [Stalin, Mao, PolPot] ....
sind die besser ?»

Der (Liste) kann man noch Tennō Hirohito in Japan hinzufügen.
Der [Liste] zusätzlich die Machthaber in Eritrea seit 1993.

Die Staatsverfassung / Staatsführung in beiden Listen sind beide gleich mies.
Sie hingen / hängen ihren jeweiligen Diktaturen ohne Menschenrechte, ohne Unabhängige Justiz, ohne Demokratie nur ein (rechtes) oder [linkes] Mäntelchen um … das dann als (Faschismus) oder als [Kommunismus] gekennzeichnet wird.

In beiden Listen spielten / spielen Militär, Geheimdienste, (Geheim) Polizei die entscheidende Rolle bei der Unterdrückung von Meinungs- und Individueller Freiheit der Bürger.

Wer "Antifa" als mehr als ein inhaltlsoses Schlagwort ansieht.
Wendet sich im Namen von "Antifa" auch gegen alle Machthaber in der [Liste].

13:49 von dermulla

wie hat denn Pol Pot die Menschen seine Landes aussortiert und 2 Millionen ermordet
und jetzt kommen sie mir bloß nicht mit dem Spruch das war kein Sozialist ....

>>Am 19. Juni 2020 um 10:25

>>Am 19. Juni 2020 um 10:25 von Margareta K.
08:53 von Felina2

“Wie soll Trump denn wissen
was ein 80 Jahre altes in D verwendetes Symbol bedeutete?“

Was weiss Trump überhaupt? Außer was für ihn, seine Familie und die eigenen Geschäft gut ist. Er weiß nicht einmal, wer aus seiner Familie in die USA ausgewandert ist.
Der “Auserwählte“ hat aber Berater, Wahlkampfleiter usw., die wissen genau was sie tun. Zumindest die, hätten es wissen müssen. Es war entweder egal oder Absicht.<<

Es war eindeutig Absicht seiner rechten Berater. Da lege ich mich fest.

13:51 von PatricioKanio Am

13:51 von PatricioKanio
Am 19. Juni 2020 um 13:23 von Sisyphos3
Es gibt einen bedeutenden Unterschied zwischen Faschismus und Kommunismus.

---

D.h., wenn kommunistische Strukturen von den "Richtigen" übernommen werden, haben wir dasselbe in grün.

Es ist IMMER eine riesengroße Gefahr, wenn Wenige sehr vieles oder alles besitzen oder darüber verfügen. So wie es im Kommunismus leider auch immer wieder läuft. Das hat uns die Geschichte immer wieder aufs Neue bewiesen.

Deshalb MUSS Besitz auf das einzelne Individuum übertragbar sein.

Nur so kann gewährleistet werden, dass die Macht tatsächlich beim Individuum ind der Bevölkerung bleibt.

Macht ist mit Eingentumsansprüchen untrennbar verwoben.

Und solange es Menschen gibt, die andere zur eigenen Bereicherung übervorteilen wollen und in Kauf nehmen ihnen zu schaden, solange wird Kommunismus nicht funktionieren.

Demokratie mit ihrem

Demokratie mit ihrem Kapitalismus ist das einzige System das HALBWEGS gewährleistet, dass Besitz- und damit Machtausgleich zwischen Individuum und Staatsorganen besteht.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.
Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: