Kommentare

Normalitaet

Das Hygiene Massnahmen nicht eingehalten werden, lebt die DFL vor.
Mindestens 1000 Mal durch Video Beweis dokumentiert... und jetzt wollen die schon bald wieder vor Publikum spielen.
Das Konzept galt nicht fuer den Fussball allgemein, sondern fuer die "Firma DFL", d.h, sie sollten rechtlich genauso wie die Fleischverarbeitende Industrie behandelt werden.

Also, warum jetzt die Aufregung, Corona ist scheinbar vorbei, so dass der Staat nicht mehr eingreifen muss. Somit entsteht der Anschein das Regeln nicht mehr eingehalten werden müssen, sie dienen nur noch dazu um politisch ausgeschlachtet werden.

Verantwortungsbewußtsein ?

gleich Null
was muss man denn noch tun ?
ist es so schwer die Gesundheitsvorgaben umzusetzen
vor allem wenn man die Konsequenzen vor Augen hat
wie es anderen Betriebe erging, bei all zu lascher Handhabe

Armin Laschet

***Armin Laschet hatte den Anstieg der Corona-Fälle in dem Betrieb auf die Herkunftsländer der Mitarbeiter zurückgeführt. Es seien " Rumänen und Bulgaren", die eingereist seien und da komme das Virus her.***

Da spricht Bundespräsident Steinmeier über Rassismus und Diskriminierung und MP Laschet zeigt wie es geht, mit der Diskriminierung.
Mein lieber Scholli ! ... und MP Laschet fühlt sich zu Höherem berufen, womöglich einer Kanzlerschaft.
Mit solchen unüberlegten Äußerungen disqualifiziert er sich selbst !

Gruß Hador

Politische Traumtänzer

Lustig, dass es jetzt zum Politikum wird, denn die Zustände sind seit Jahrzehnten der Politik, den Lobbyisten bekannt. Und hat es die Politik interessiert? Das verlogene Zusammenspiel zwischen Wirtschaft und Politik wird auch danach weitergehen.

Herr Laschet hat sich ...

... Nun gänzlich als potentieller Kanzlerkandidat disqualifiziert.

Ich verstehe die Aufregung nicht ganz.

Man sollte endlich unaufgeregt die Infektionswege verfolgen, damit man sinnvolle Maßnahmen treffen kann.

Wenn der Infektionsweg das hergibt, dann kann es durchaus sein, dass auch Arbeiter aus dem Ausland das Virus mitgebracht haben. Das haben sie nicht mit Absicht gemacht und das Virus sucht es sich auch nicht aus, ob es mit einem in den Urlaub fliegt oder zur Arbeit oder auf Familienbesuch.
Das ist wie bei den Feiern der Großfamilien in Göttingen. Fast jeder andere hat auch schon seine Familie nach Ostern besucht, das hätte auch schief gehen können. Glück gehabt.

In Göttingen wurden vor 1,5 Wochen bei diesem Ausbruch Nr. 1 die Schulen geschlossen. Im Wohnkomplex wurde noch getestet und gleichzeitig konnten die Bewohner noch zur Demo quer über die Straße in die Innenstadt.

Bei dem aktuellen Ausbruch Nr. 2 hat man in Göttingen das ganze betroffene Hochhaus unter Quarantäne gestellt und zumindest aktuell keine Schulen geschlossen. Das Vorgehen macht mehr Sinn, als bei Ausbruch Nr. 1.

Corona-Fälle bei Tönnies als Folge verfehlter Politik !

Eine Schande wie mit Mensch und Tier in der Fleischindustrie umgegangen wird.
Hoffentlich setzt sich Herr Heil durch und bereitet den Werkverträgen ein Ende. Von Frau Klöckner erwarte ich nicht viel, da sie zum Schutz der Tiere ihr mehr als fragwürdiges "Tierwohl"-Label schon vorgelegt hat.

Gruß Hador

Schutzanzüge und Masken

seien in der Lebensmittelproduktion zwar auch ohne Corona schon Pflicht.
.
Theorie und Wirklichkeit !
wer glaubt denn das ?
die sitzen doch in der Pause zusammen und spätestens nach Feierabend
wie kann man denn so naiv sein und das in Abrede stellen
Verantwortungsvolles Verhalten funktioniert bei unseren Elitedemokraten nicht,
wenn sie ihre "Menschenrechte" auf Demos verteidigen oder auf Partys
ebenso wenig bei Menschen, die ihr Heimweh durch stärkeren Kontakt zu Landsleuten,
zu kompensieren versuchen

Nicht zu fassen wie lange Werkverträge missachtet wurden..

Ich habe jahrelang als "Interner" bei Personaldienstleistern gearbeitet und bin erstaunt wie lange die Augen verschlossen wurden vor Werkverträgen.

Von Beginn waren die darauf ausgelegt Gesetze zu unterlaufen und Arbeitschutzrichtlinien auszuhebeln und aufzuweichen.

Fast 20 Jahre später will man das erst "gemerkt" haben??

Mehr als peinlich!

Werkverträge sollten komplett abgeschafft werden und zwar sofort!

Schlachthöfe

Diese Art der Fleischverarbeitung sollte dringend auf den Prüfstand gestellt und reformiert werden. Es kann nicht sein, dass dort Tiere im Akkord getötet und verarbeitet werden und dass unter Arbeitsbedingungen, die zum Himmel schreien.

Viehhaltung = Virenübertragung an den Menschen

Das Covid-19 Virus kam ursprünglich höchstwahrscheinlich von einem Viehmarkt in Wuhan. Fast alle neuartigen Viren der letzten 40 Jahre finden ihren Ursprung in der Handhabung, Schlachtung und dem Verzehr von Tieren (z.B. Gorillas=HIV, Hühnchen und Schweine=SARS). Dazu ist die Viehhaltung der grösste Verursacher der Klimakrise, mehr als das Fliegen und Autofahren zusammen. Es ist doch logisch, dass wir einige Probleme aufs Mal lösen könnten wenn wir diesen Wahnsinn endlich beenden. Die Welt könnte sich überwiegend vegetarisch ernähren, das ist kein Problem. Fleisch- und Milchprodukte können nach wie vor in kleinen Mengen synthetisch hergestellt werden, nur nicht zum Massenkonsum. Ich muss gerade leider weinend miterleben, wie dumm die Menschheit ist. Da wird die komplette Weltwirtschaft lahmgelegt, Grenzen geschlossen und Menschenrechte abgeschafft und die Lösung liegt doch so klar vor uns und sie wäre so einfach umzusetzen.

Mindestlohn

nur 1700 brutto ? Da kenne ich mittlerweile sehr viele die so ein Einkommen haben, das ist nicht nur in Schlachthöfen so. Die Arbeitsbedingungen dürften schon lange bekannt gewesen sein, hat bisher niemanden gestört. Jetzt kocht alles hoch wegen Corona. Und zu Herrn Laschet. Solche Äußerungen sind in unserem Lande sehr gefährlich, man wird ja sofort in die rechte Schublade gesteckt. Ist das wieder mal der richtige Zeitpunkt, um jede Formulierung und Äußerung auf die Goldwaage zu legen ? Politiker sagen und versprechen viel, später stellt man fest, das vieles dann doch nicht so gemeint war.

Also,

eins ist mal klar: Wer den Schuss jetzt immer noch nicht gehört hat, der WILL ihn nicht hören. Weil für ihn „aus Prinzip“ Geld das Wichtigste ist.

CoViD-19 ist eine Zoonose,

CoViD-19 ist eine Zoonose, also eine Infektionskrankheit die auf natürlichem Wege von Tieren auf den Menschen „übergesprungen“ ist. Aufgrund von Erfahrung mit SARS, MERS und anderen Zoonosen ist zu befürchten, dass es tierische Reservoirs gibt, von denen ausgehend sich Menschen immer wieder infizieren können. Im Fall von MERS waren das Kamele bzw. deren Fleisch. Bei SARS und MERS wurde experimentell zudem nachgewiesen, dass sich Schweine mit dem Virus infizieren und es vermehren können. Für das aktuelle Virus (SARS-CoV-2) konnte dieser Nachweis bisher nicht geführt werden. Das Friedrich-Loeffler-Institut ist deshalb überzeugt, dass diese Gefahr auszuschließen ist. Andere Virologen sind skeptischer.

Nachdem in den letzten Monaten weltweit (USA, Can, Br, Aus, Ir, UK, Es, Fr, Be, It, D, Cn?) zehntausende Fälle aufgetreten sind, in Schlachtereien zu Corona-Hotspots wurden, sollten Fleischprodukte auf SARS-CoV-2 getestet wird. Stichprobenartig, einfach um auf der sicheren Seite zu sein.

Wer spricht über die "armen Schweine", die jetzt dursten ?

Die Schließung des Tönnies-Schlachthofs bedeutet, dass 20.000 Tiere täglich nicht geschlachtet werden können.
Wo bleiben die?
Bei den Schweinehaltern, wo sie aber ja Platz machen müssen für die nächsten Schweine?
Das ist nicht wie bei VW, wo man Bänder stoppen kann.
Packt man sie auf LKW und transportiert sie ins Emsland?
Die Kapazitäten anderer Schlachthöfe sind begrenzt.
Packt man sie auf LKW und transportiert sie ins Ausland, vielleicht nach Spanien?
Egal was gemacht wird, es bedeutet zusätzliches Leid für die Tiere.
Und welcher Politiker setzt sich für sie wirklich ein?

CoViD und Lebensmittel - Stand des Wissens

Derzeit ist die Übertragung von Coranaviren über Lebensmittel nicht nachgewiesen. Die aufwendigen Maßnahmen, mit denen Fleischprodukte frisch gehalten werden (Kühlkette, Schutzgas) schützen aber auch die Viren.

Das Institut für Risikoforschung (bfr.bund.de) schreibt dazu:
„Bisher gibt es keine Hinweise zu Infektionsketten von SARS-CoV-2 über den Verzehr von Lebensmitteln, inklusive tiefgekühlter Lebensmittel. Die bisher bekannten Coronaviren SARS und MERS sind kälteunempfindlich und können bei minus 20 °C bis zu 2 Jahre im gefrorenen Status infektiös bleiben.“

In den USA haben inzwischen mehr als 12.000 Ärzte eine Petition des Physicians Committee for Responsible Medicine unterschrieben, in der das Landwirtschaftsministerium dazu aufgefordert wird, Fleischprodukte mit einem Warnhinweis zu versehen.

Gekocht oder durchgebraten sind Fleischprodukte natürlich risikofrei, aber der Umgang mit rohem Fleisch in der Gastronomie oder eben der industriellen Fleischverarbeitung ist bedenklich.

Korrektur

Sorry, beim Kürzen (1000 Zeichen) habe ich versehentlich einen Satz entstellt:

Nachdem in den letzten Monaten weltweit (USA, Can, Br, Aus, Ir, UK, Es, Fr, Be, It, D, Cn?) zehntausende Fälle aufgetreten sind, in Schlachtereien zu Corona-Hotspots wurden, sollten Fleischprodukte auf SARS-CoV-2 getestet wird.

Natürlich sind nicht zehntausende von Schlachtereien betroffen, sondern zehntausende Mitarbeiter wurden corona-positiv getestet.

@Barthelmus 08:50

In Nord- und Südamerika wurden in den letzten Wochen unglaublich viele Schweine, Rinder und vor allem auch Hühner auf wenig humane Art und Weise umgebracht und ihre Kadaver danach verbrannt oder vergraben.

Hierzulande wird das hoffentlich nicht passieren.

Corona Fälle

Auch Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet hatte den Anstieg der Corona-Fälle in dem Betrieb auf die Herkunftsländer der Mitarbeiter zurückgeführt. Es seien " Rumänen und Bulgaren", die eingereist seien und da komme das Virus her. 
###

CDU-Ministerpräsident Laschet hat in der Vergangenheit schon viel Unsinn von sich gegeben, aber mit diese Aussage übertrifft er sich selbst. Solche Sprüche erwartet man eigendlich nur von ganz anderen Parteien und nicht von einen Mann der Kanzlerkandidat werden möchte.

... Ist aus den Schlagzeilen verschwunden

Solange der Handel billiges Fleisch fordert und der Endverbraucher es kauft wird sich nichts ändern ! Wie soll denn der Vorschlag der Politiker umgesetzt werden das Fleisch teurer zu machen . Der Handel und damit auch der Endverbraucher bestimmen die Preise ! Übrigens in spätestens 1 Woche ist das Problem aus den Schlagzeilen verschwunden.

Armin, lass es sein

Wer Laschet zum Kanzlerkandidaten kürt, möchte das Volk veräppeln. Was Laschet auszeichnet ist seine völlige Unfähigkeit. Und was er jetzt über die Menschen aus Rumänien und Bulgarien sagte, grenzt schon an Rassismus. Tolles Vorbild!

RE: Nettie um 08:43

***Wer den Schuss jetzt immer noch nicht gehört hat, der WILL ihn nicht hören. Weil für ihn „aus Prinzip“ Geld das Wichtigste ist.***

Die Herren Johannes Röring und Albert Stegemann sitzen beide im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft. Sie zählen zu den Parlamentariern mit den höchsten Nebeneinkünften im deutschen Bundestag.
Womöglich gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Unwillen der Branche zur Veränderung und dem politischen Unvermögen die schlimmsten Missstände zu beheben.

Gruß Hador

Liebe Silene, Sieschreiben :"Gekocht oder durchgebraten sind Fleischprodukte natürlich risikofrei, aber der Umgang mit rohem Fleisch in der Gastronomie oder eben der industriellen Fleischverarbeitung ist bedenklich."
Hm,....
Liebe Silene wir sollten dran denken, dass auch die Hausfrau das rohe Fleisch anfassen muss, ...also ist der Umgang mit rohem Fleisch....°°°°°°ganz allgemein =>nicht unbedenklich.

Brauchen wir noch ein Bio-Siegel?

Die bisherige Haltung der Schlachter in ihren Zerlegebatterien ist jedenfalls nicht mehr hinzunehmen - da lachen ja die Hühner. Bei zwei Metern Mindestabstand im Quadrat müssten jedem Schlachter nämlich mindestens 16m² zur Verfügung stehen. Davon sind die Schlachtbetriebe weit entfernt. Die Gabe von Antibiotika, wie in anderen Haltungsformen, lockt vielleicht - diese wirken allerdings nicht gegen Viren.

Als Sofortmaßnahme sollte jedenfalls die herkömmliche Haus- und Hofschlachtung wieder gestattet werden, die vor einigen Jahren zugunsten der heutigen, industriellen Massenschlachterhaltung verboten(!) wurde. Dabei war sie immer ein Gütezeichen.

Schwerpunkt falsch gesetzt

Dank der billigen Werkverträge hat Herr Tönnies Milliarden gemacht, aber offenbar für einen anständigen Arbeitsschutz und Unterkünfte nichts übrig. Diesen “Sklavenmarkt” hätte Laschet anprangern müssen. Trotz der Tragik, man kann nur hoffen, dass alle AN (Arbeitnehmer) gut durchkommen und der Vorfall vllt auch endlich mal dazu beiträgt, das Wohl von AN und Tieren politisch stärker in den Focus zu nehmen und konsequent Vergehen zu ahnden. Gesetze dazu haben wir genug.

Corona-Fälle bei Tönnies:Der Schlachthof wird zum Po...

Mein Gott Laschet.Für ihn sind natürlich nicht die Arbeitsverhältnisse der Grund.Er tritt nach unten,auf Rumänen und Bulgaren.
Und am mangelnden Kontrollintervalls,da soll sich auch nichts ändern.
Bezeichnend das Handy-Video einer Arbeiterin....

09:07 von Der freundliche...

Solche Sprüche erwartet man eigendlich nur von ganz anderen Parteien und nicht von einen Mann der Kanzlerkandidat werden möchte.///
Von welchen Parteien denn?

Laschet rudert zurück...

Es seien " Rumänen und Bulgaren", die eingereist seien und da komme das Virus her. Daher sieht der CDU-Politiker auch keinen Grund, die bisherigen Lockerungen der Einschränkungen infrage zu stellen.
###

Nur, die Folgen dieser neuen Corona Einschränkungen werden nun die Menschen, die Schüler und Eltern tragen müssen weil eben die Politik in Sachen Hygienevorschriften in der Fleischindustrie nur zaghaft gehandelt hat. Die Probleme sind seit Jahren bekannt und zeigen in der Corona-Krise ihr ganzes Ausmaß. Für die Aussage von Laschet einen "bestimmten Personenkreis" zum Sündenbock zu machen um gravierende eigene Fehler zu vertuschen, reicht nun keine nachträgliche Entschuldigung mehr !

Das Virus ist vorbei?

Wir haben in den letzten Tagen fast eine Verdreifachung der Neuinfektionen. Warum?
Na wegen der unzähligen nichtverhinderten Demos von Tausenden in den letzten Tagen... und auch wegen Tönnies und Konsorten. Auch wenn das Fleisch 10% teurer würde durch bessere Arbeitsbedingungen, kein Prob für mich.

@ Hador Goldscheitel

Zitat: "Eine Schande wie mit Mensch und Tier in der Fleischindustrie umgegangen wird."

Und mit diesem einen Satz ist eigentlich alles erklärt: nämlich warum bestimmte Fleischerzeuger (inkl. Geflügel), bestimmte Tiertransporteure und Schlachtbetriebe Kameras, Journalisten und Tierschutzorganisationen fürchten "wie der Teufel das Weihwasser": Sie haben Angst, dass die Zustände im Umgang mit den Tieren und ihrer Verarbeiter publick werden.
Was da, mit Jahrzehntelangem Wissen und Duldung der Politik, abläuft, ist dem Menschen als Verantwortlichen "Tierschützer" unwürdig.
Und von der schlechten Behandlung unserer Tiere ist es nur ein kleiner Schritt zur Behandlung des Mitmenschgen.
Vermutlich werden sich alle Bekundungen als Theaterdonner erweisen ... in 2 Jahren sind wir wieder auf dem Stand von heute ... zuviele Leute stopfen sich daran die Taschen.

Nordrhein-Westfalen hat es

Nordrhein-Westfalen hat es bis jetzt nicht geschafft seine Infektionszahlen auf ein zweistelliges Niveau zu senken, auch ohne die Ausbrüche in den Fabriken. Da sitzt woanders der Wurm drin.

@ONYEALI 09:17

Liebe Silene wir sollten dran denken, dass auch die Hausfrau das rohe Fleisch anfassen muss, ...also ist der Umgang mit rohem Fleisch....°°°°°°ganz allgemein =>nicht unbedenklich.

Da kann ich nur zustimmen. Falls Fleisch oder andere Lebensmittel minimal belastet sein sollten, liegt das Risiko aber vor allem bei denen, die unter Zeitdruck mit großen Mengen möglicherweise schwach kontaminierten Materials zu tun haben.

In der privaten Küche kann und sollte man mit rohem Fleisch grundsätzlich sehr vorsichtig umgehen und sich regelmäßig die Hände waschen. Auch wegen Salmonellen und multiresistenten Keimen aus der Massentierhaltung ist das zu empfehlen.

In der Gastronomie und Fleischverarbeitung arbeiten die Mitarbeiter oft stundenlang mit dem Fleisch und können dabei leider nicht die gleiche Sorgfalt walten lassen.

Armin, lass es sein

Am 19. Juni 2020 um 09:15 von Icke 1
Und was er jetzt über die Menschen aus Rumänien und Bulgarien sagte, grenzt schon an Rassismus.
###

Nein, dass ist purer Rassismus was Laschet da von sich gegeben hat !

Bloß nichts spontan von sich geben

....es seien " Rumänen und Bulgaren", die eingereist seien und da komme das Virus her.....
Ja, Katholiken sind da eindeutig im Vorteil, sie können immer behaupten es wäre vom Himmel gefallen und eine Strafe Gottes.
Das ist zwar blöd, aber politisch korrekt.

Bevor man irgendetwas äussert, sollte man sich eine Stunde vorher genau überlegen, was man sagt und wie man es formuliert. Spontan ist das dann nicht mehr, aber man ist unangreifbar und keiner regt sich auf.

Oh, oh, die Meinungsäusserung wird immer komplizierter. Verständlich bei so vielen Sprachwächtern in der Bevölkerung.
Am Ende macht der alles richtig, der gar nichts sagt und einfach nur ergriffen ist.
Schlimm ist, dass mir das erst gar nicht negativ aufgefallen ist. Hoffentlich ist das nicht schon beginnender Rassismus.

Wenn wegdiskutieren sich Jahrzehnte bewährt hat,

erkennbar aber nicht mehr funktioniert, sollte man die Strategie überdenken. Lang bekannte Mißstände werden durch Covid drastisch sichtbarer. Wer kann noch billiges Fleisch von Mensch und Schwein auf Augenhöhe am Ende der Nahrungskette genießen?

Auf Kommentar antworten...

Am 19. Juni 2020 um 09:28 von rainer4528

09:07 von Der freundliche...
Solche Sprüche erwartet man eigendlich nur von ganz anderen Parteien und nicht von einen Mann der Kanzlerkandidat werden möchte.///

Am 19. Juni 2020 um 09:28 von rainer4528 Von welchen Parteien denn?
###
Von Parteien die vom Verfassungsschutz beobachtet werden !

Problem?

Was soll an der Aussage Laschets, das Virus sei möglicherweise aus anderen Ländern (wieder) eingeführt worden, rassistisch sein? (Ob es stimmt oder nicht, sei mal dahingestellt.)

War es rassistisch, als Herr Spahn vor Ostern feststellte, das Virus kommt aus Ischgl?

Ist es rassistisch zu sagen, die Pizza kommt aus Neapel?

Verstehe das Problem nicht. Herr Laschet hat sich nichts zu schulden kommen lassen und soll als Kanzlerkandidat verhindert werden. Durchschaubar.

RE: H. Hummel um 09:31@ Hador Goldscheitel

Die in meinem Post um 9.15 Uhr erwähnten Herren haben ihre politische Heimat in der CDU. Dazu kommt noch Frau Klöckner, ebenfalls CDU. Davor waren Schmidt, Friedrich, Aigner und Seehofer (alle CSU) am Ruder.
Seit 2002 ist Frau Merkel Bundeskanzler und die Fortschritte in Sachen Tierwohl und Ausbeutung in der Branche kann man sich am kleinen Finger abzählen.

Gruß Hador

Schweine & System

Nachdem die Schweinebestände in China wegen der Schweinepest fast vollständig notgeschlachtet wurden, ist Schweinefleisch zu einem gefragten Produkt geworden. Europa und Brasilien profitieren gerade vom Kollaps der Fleischverarbeitung in den USA.

In diesem Sektor sind in den nächsten Jahren unglaubliche Gewinne zu erwarten, solange die Ware nicht in Verruf gerät. Sollte hierzulande beispielsweise auch nur ein Tier mit Schweinepest nachgewiesen werden, dann sind deutsche Schweine über Nacht unverkäuflich.

Bei SARS-2 wäre das ähnlich. Seit das Virus in Peking wieder auf einem Fleischmarkt aufgetaucht ist, führt China PCR-Tests bei importiertem Fleisch und Fisch durch:
https://bloom.bg/30VyBq4

Eine Diskussion über Coronaviren auf/in Fleischprodukten ist deshalb geschäftsschädigend.

RE: rossundreiter um 09:50

Wenn ein Ministerpräsident ohne fundierte Grundlage eine bestimmte Personengruppe die Verantwortung für den Ausbruch zuschiebt, dann macht er die ausländischen Arbeitskräfte aus Rumänien und Bulgarien zum Sündenbock.
Stattdessen hätte NRW strengere Vorgaben für die Schlachtereien erlassen müssen, was sowohl dem Landwirtschaftsminister Frau Heinen-Esser, wie auch dem Ministerpräsident Laschet als Gesamtverantwortlicher anzukreiden ist.

Gruß Hador

Heimaturlaub

Eine kurze Info für alle die es nicht wissen.
Hier in Rumänien war bis einschließlich Montag 15.06. bei einer Einreise aus dem Ausland eine 14 tätige Quarantäne Pflicht.
Also wie soll jemand über das Wochenende hier gewesen sein ? Die Grenze wird seit Ausbruch der Pandemie vom Militär überwacht und die Menschen von der Polizei bis in die Quarantäne begleitet. Da hilft auch kein Geld und keine Beziehungen. Also ist die Aussage die Mitarbeiter hätten die Krankheit aus dem Ausland mitgenommen schlicht falsch.

... sollte man nicht vergessen, dass sich Corona aktuell per Luft ausbreitet.

Schmierinfektionen sind zwar nicht ausgeschlossen, aber bevor man auf diese Weise Corona bekommt, bekommt man davon Tausend andere Dinge - Viren, Pilze, Bakterien.

Man sollte sich auf die wirklichen Verbreitungswege konzentrieren.

@Sonnenbogen

Sie wissen aber schon, dass die Beteiligten der Bundesligaspiele zweimal pro Woche getestet werden, was in den Schlachthöfen nicht der Fall ist? Ansonsten gebe ich ihnen recht, wie die Fußballer sich umarmen und küssen und auf den Rasen spucken, ist auch mir unangenehm aufgefallen, es wird ein Bild der Normalität vermittelt, das gerade jüngere Zuschauer zum Nachmachen verleiten dürfte.

um 09:52 von ONYEALI

>>Wir sollten von unseren Politikern fordern, dass die Fleischverarbeitung wieder den -->handwerklichen Metzgern zurückgegeben wird ! ....und die Haltung von Schlacht-Tieren sollte nur Bauern erlaubt sein.
Es sollte jede Form von Landwirtschaftlicher "Industrie" verboten sein ! Die -->"Gewinn-Maximierung" einzelner Plutokraten ist Ursache der heutigen Missstände !<<

Das Problem ist das in Deutschland keiner mehr den Beruf Metzger / Schlachter erlernen will. Die Zustände in der industriellen Fleischproduktion inklusive der " Sklavenhaltung" der Osteuropäischen Arbeiter wurde von der EU mit Milliarden Subventionen gefördert.

um 09:23 von marvin

>>Als Sofortmaßnahme sollte jedenfalls die herkömmliche Haus- und Hofschlachtung wieder gestattet werden, die vor einigen Jahren zugunsten der heutigen, industriellen Massenschlachterhaltung verboten(!) wurde. Dabei war sie immer ein Gütezeichen.<<

Ich habe Anfang der 1960er als Kind die Hofschlachtung eines Schweines erlebt.
Das an einer Leiter befestigte tote Tier hing zum Ausbluten und Auskühlen kopfüber zwischen dampfender Viehscheiße und einer Wolke von Fliegen im Stall. Ich gehe aber mal davon aus, dass Sie diese Art nostalgischer Hofschlachtung sicherlich nicht meinen. :-)

Wu Zunyou, Chef-Epidemiologe

Wu Zunyou, Chef-Epidemiologe an Chinas Zentrum für Seuchenkontrolle und -prävention, erklärt: "Für die bestätigten Covid-19-Fälle haben wir herausgefunden, dass die meisten im Bereich der Fisch- und Meeresfrüchte gearbeitet haben. Ein großer Teil kommt auch aus der Fleischabteilung. Wir nehmen deshalb auch an, dass niedrige Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit die Verbreitung des Coronavirus begünstigen."

Ich freue mich, dass man das jetzt auch bei der Tagesschau lesen kann. Ich habe oft genug versucht, auf Studien hinzuweisen, die sich mit der Persistenz von Viren auf/in Fleischwaren beschäftigen.
Auch dafür, dass Corona- und andere Viren gut gekühlt oder in Fett eingebettet im Extremfall monate- oder sogar jahrelang infektiös bleiben können, gibt es längst aussagefähige Studien. Trotz Quellenangabe habe ich in den meisten Fällen einen roten Balken von der Moderation bekommen.

Gut, dass die Chinesen den Verdacht jetzt deutlich aussprechen!

Nicht schon wieder Laschet ...

"Mein lieber Scholli ! ... und MP Laschet fühlt sich zu Höherem berufen, womöglich einer Kanzlerschaft.
Mit solchen unüberlegten Äußerungen disqualifiziert er sich selbst !"

Gibt es von Laschet etwas anderes als "unüberlegte Äußerungen"?
Wenn man sich z.B. Laschet bei Anne Will am 26.4. ansieht (https://www.youtube.com/watch?v=BUNRFc-0DxM&t=605s) dann fragt man sich pausenlos, warum er sich das ganze nicht mal von jemandem erklären lässt, der sich damit ein wenig auskennt.

Immerhin kann man ihm nicht unterstellen, wissentlich Fake-News zu verbreiten. Er weiß es offensichtlich einfach nicht.

Übermächtige Betriebe passen nicht zu "kleinen" Kontrollinstanzen in Bezirken/Landratsämtern, die die wirtschaftliche Wucht Ihrer Entscheidungen und Prozessrisiken kaum aushalten: Das haben andere Bundesländer teilweise korrigiert. In diesem Struktur-Versäumnis liegt Laschets Schuld: Wo hat die ARD Transparenz geschaffen?

„Fleischpreise könnten steigen“

Na, hoffentlich! Wird höchste Zeit.

Übrigens glaube ich nicht, dass ich zukünftig mehr beim Fleischeinkauf zahlen muss. Dieses Fleisch ist eh' schon „teuer“ und eben viel seltener auf dem Tisch als bei den Billigfleischverzehrern. – Und Schwein ist sowieso out bei mir. Nicht wegen Glaubensfragen, sondern wegen des Wissens, wie diese Tiere in der Fleisch„produktion“ behandelt werden.

09:48 von Der freundliche...

Von Parteien die vom Verfassungsschutz beobachtet werden !///
Welche Parteien werden vom Verfassungsschutz beobachtet?

@ Dirk Michael

"Eine kurze Info für alle die es nicht wissen. Hier in Rumänien war bis einschließlich Montag 15.06. bei einer Einreise aus dem Ausland eine 14 tätige Quarantäne Pflicht.
[...] Also ist die Aussage die Mitarbeiter hätten die Krankheit aus dem Ausland mitgenommen schlicht falsch." Am 19. Juni 2020 um 10:07 von Dirk Michael

*

Die 14-tägige Quarantäne gilt aber bei der Einreise nach Bulgarien, NICHT bei der Ausreise aus Bulgarien.

Den Ausbruch gab es auch nicht in Bulgarien, sondern in Deutschland.

*

Es soll keiner an den Pranger, sondern die Infektionswege zwecks besserer Vorbeugung nachvollzogen werden.

@Dirk Michael 10:07

Hier in Rumänien war bis einschließlich Montag 15.06. bei einer Einreise aus dem Ausland eine 14 tätige Quarantäne Pflicht.
Also wie soll jemand über das Wochenende hier gewesen sein ? Die Grenze wird seit Ausbruch der Pandemie vom Militär überwacht und die Menschen von der Polizei bis in die Quarantäne begleitet. Da hilft auch kein Geld und keine Beziehungen. Also ist die Aussage die Mitarbeiter hätten die Krankheit aus dem Ausland mitgenommen schlicht falsch.

Danke für die Information! Das hätte vielleicht auch mal einem Journalisten auffallen können.

Bin ich hier in Deutschland.....?

Ja ich bin s! Man kann seinen Augen weder seinem Hirn ganz trauen, was sich da abgespielt hat, und das in einem der ersten Industriestaaten auf der Erde! Es fällt schwer
als 80jähriger zu glauben was da publiziert wurde, geschweige von dem, was noch nicht publiziert wurde! Die heutige Generation ist aufgefordert hier sofort und ohne Kompromisse einzugehen, vorzugehen und die Regierung ebenfalls auf Vordermann zu bringen!

@ 10:23 von Silene

Es ist mir eigentlich egal, was Sie als Vegetarierin, Frutanerin, Veganerin fordern.
Das Sie einen Roten Balken bekommen haben liegt vermutlich an der Qualität Ihrer Aussagen.
Es geht nicht um infiziertes Fleisch, sondern um infizierte Mitarbeiter.
Essen Sie kein Fleisch, wenn Sie es nicht wollen!
Danke!

Probleme schon lange bekannt

Aber dank erfolgreicher Lobby-Politik wurde auch hier seitens der Politik nicht eingegriffen.
Man kann es nur immer wieder wiederholen.
Lobbyismus hat in einer Demokratie nichts verloren, und Frau Klöckner steht für Lobby-Politik.

@Tada 10:15

Schmierinfektionen sind zwar nicht ausgeschlossen, aber bevor man auf diese Weise Corona bekommt, bekommt man davon Tausend andere Dinge - Viren, Pilze, Bakterien. Man sollte sich auf die wirklichen Verbreitungswege konzentrieren.

Auf dieses Argument gehe ich gern ein.

Infektionen über Tröpfchen oder Aerosol sind ein wichtiger Verbreitungsweg des Virus. Das setzt aber die Nähe zu einer/m Infizierten voraus. Deshalb ist der Mindestabstand eine wirksame Maßnahme, denn nach wenigen Metern und wenigen Minuten sind die Viren in der Luft hinüber.

Auf trockenen Flächen bleibt das Coronavirus bei Raumtemperatur nach aktuellen Erkenntnissen rund drei Tage infektiös, allerdings nimmt die Zahl der infektiösen Partikel relativ schnell ab (Halbwertszeit rund 7h). UV-Licht und Sauerstoff beschleunigen die Zerstörung der Viren. Aber gut gekühlt und unter N2-Schutzgas stellen sie, wie gesagt, noch wochenlang ein ernsthaftes Risiko dar. Das ist schlicht eine Frage der Statistik.

@Silene (10:23)

Sie zitieren selbst:
"Wir nehmen deshalb auch an, dass niedrige Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit die Verbreitung des Coronavirus begünstigen."

daraus folgern Sie:
"Ich habe oft genug versucht, auf Studien hinzuweisen, die sich mit der Persistenz von Viren auf/in Fleischwaren beschäftigen."

*

Was hat jetzt Fleisch damit zu tun? Feuchte kalte Luft gibt es auch beim gefrorenen Gemüse und Obst!

Besonders feuchte Luft gibt es immer am Meer und in der Nähe größerer Wasserflächen und kalt ist die Luft dort auch öfter. ("Für die bestätigten Covid-19-Fälle haben wir herausgefunden, dass die meisten im Bereich der Fisch- und Meeresfrüchte gearbeitet haben.")

In der kalten Jahreszeit gibt es grundsätzlich mehr Atemwegserkrankungen, nicht nur Corona.

unser aller Wirtschaften steht in Frage

Nich die Aussagen eines Laschet, nicht die massenhaften Infektionen sollten wir als Problem sehen.
Vielmehr sollten wir unser aller Wirtschaften mit den Kreaturen Tier und Mensch überdenken.
- müssen wir wirklich dermaßen viele Tiere töten und essen?
- müßen wir dies wirklich in solch unwürdigen Schlachtfabriken bewerkstelligen?
- müssen wir wirklich dafür prekär beschaftigte Leiharbeiter einsetzen?
- dürfen und wollen wir wirklich alle Verantwortung an Subunternehmer abgeben?
Die Antwort kann nur lauten:
- weniger oder keine Tiere essen.
- und wenn schon, dann regional, bio, artgerecht.
- Verantwortung für die gesamte Produktionskette (bei allen Produkten)
- keine Leiharbeitsverträge

Ja, was soll man da machen?

Da gibt es CumEx, Schwarzgeld, Lobbyarbeit im Parlament, moderne Sklavenhaltung dank Leiharbeit, dann gibt´s unter denen noch ne Corona-Infektion, und unser Staat mahnt - wie immer - kindergartentantengleich, dass was gemacht werden muss! Da sind sich dann auch ALLE einig. Nur im Detail kann man sich nicht einigen, und so geschieht nix. Und solche Fragen betreffende UE-Richtlinien kann man aus den gleichen Gründen nicht "umsetzen".
.
Es gab in kürzlich einen Gesetzesvorschlag, die Unternehmen für derlei "Fehler" haftbar zu machen (bisher muss man konkreten Personen einen Vorsatz nachweisen, siehe Diesel-Skandal - kann niemand nix für und hat nix gewusst!). Mindestrente hat 8 Jahre gedauert, und das war im Vergleich ein einfaches Thema!
.
Seit Anfang der Tönnies-Arie essen wir kaum noch Fleisch, denn wer garantiert, dass da keine Corona-Viren drin sind? Unsere Regierung vielleicht? Wie soll die das auch machen, iss enorm komplex!

@Silene (10:43) zu @Tada (10:15)

"Auf trockenen Flächen bleibt das Coronavirus bei Raumtemperatur nach aktuellen Erkenntnissen rund drei Tage infektiös"

Wenn man die Tische ableckt: ja!

"Aber gut gekühlt und unter N2-Schutzgas stellen sie, wie gesagt, noch wochenlang ein ernsthaftes Risiko dar"

Dann müsste Obst eine größere Gefahr sein, als Fleisch, denn Fleisch erhitzt man immer vor dem Essen, gefrorenes Obst aber nicht.

Leider ist der Arbeitsschutz in vielen Bereichen nachrangig

Im Moment werden verschiedene Arbeitszweige sehr unterschiedlich behandelt. Aus eigener Erfahrung habe ich nur wenig Vergleiche. Einer davon ist die Tante meines Mannes als Friseurin. Sie muss den Mundschutz nach jedem Kunden wechseln, die Kämme und Bürsten nach jedem Kunden desinfiziert werden, obwohl vorher sowieso bei jedem Kunden die Haare gewaschen werden müssen. Beim reinkommen müssen die Hände desinfiziert werden und sie darf mit Handschuhen arbeiten. Zweiter Vergleich in der Bank. Die Mitarbeiter müssen die Maske nur tragen, wenn sie am Schalter oder im Beratungsgespräch mit Kunden zu tun haben. Untereinander haben die Kollegen keine Maske auf in den Büros oder an den Schreibtischen im Schalterraum, wo der Abstand meist wegen Platzmangel nicht eingehalten werden kann. Die Bankautomaten werden nicht desinfiziert, auch keine Türgriffe oder Ähnliches. Meines Wissens gibt es nur bei Friseuren etc. solch strikte Regelungen. Bei den anderen Zweigen eher nicht.

@NeutraleWelt 10:40

Es ist mir eigentlich egal, was Sie als Vegetarierin, Frutanerin, Veganerin fordern.
Das Sie einen Roten Balken bekommen haben liegt vermutlich an der Qualität Ihrer Aussagen.

Tatsächlich esse ich gern mal gutes Fleisch und Meeresfrüchte. Die industrielle „Fleischproduktion“ finde ich allerdings widerlich.

Meine Aussagen und deren Qualität dürfen Sie gern sachlich mit mir diskutieren!

Verantwortliche reagieren viel zu spät

Ob Corona in den Schlachthof - nur - von den Gastarbeitern/innen eingeschleppt wurde, kann als nicht schlüssig bezeichnet werden.
Es können auch die Abteilungsleiter des Schlachthofes gewesen sein, die häufig wg. Anweisungen mit den beschäftigten in Kontakt sind.
Auffällig ist auch hier, dass der Kreis Gütersloh erst nach entstehen des Corona-Hotspots die Massentests angeordnet hat. D.h.: erst abwarten, Corona-Hotspot entstehen lassen, schauen, und dann mit Gegenmaßnahmen reagieren. Corona-Bekämpfung geht anders.
Dabei ist schon viel länger bekannt, dass in solchen Arbeitszonen die Corona-Ansteckung wesentlich höher ist.
Nicht nur der Kreis Gütersloh muss in solchen Arbeitsbereichen Dauertests anordnen, sondern auch andere Kreise, Städte, und Gemeinden. Dazu zählen auch die Corona-Dauertests für das gesamte Umfeld, vom Postboten, Logistik-Angestellte von Zulieferfirmen, bis in die Familien der Angestellten aller am Betrieb teilnehmende Unternehmen, wie z.B. Instandhaltungsunternehmen.

Arbeitsschutz ist erforderlich

Viele Gründe wurden genannt für die Verbreitung des Virus in der Belegschaft von Tönnies. Es kann der Eintrag einer Infektion aus dem Ausland sein (das kann man nicht ausschließen), er kann auch aus dem Kreis Gütersloh kommen, aber für die Verbreitung innerhalb der Belegschaft ist mangelnde Hygiene und mangelnder Arbeitsschutz anzunehmen. Geeignete und ausreichende Mundnasenmasken, Abstand und Hygieneschulung des Personals sind erforderlich. Zuviele Personen in zu engem Raum, zu wenige Abtrennungen zwischen den Arbeitsbereichen machen bauliche und technische Änderungen erforderlich. Das geht nicht von heute auf morgen und kostet viel Geld. Aber das ist erforderlich, genauso wie der Aufbau einer Stammbelegschaft statt wechselnden Subunternehmer.

@ Silene

Aha.
Und auf Gemüse hustet keiner?
Natürlich, auch nicht auf dem Wochenmarkt...
Wenn Sie kein Fleisch essen wollen, lassen Sie es!
Aber bitte nicht wieder Fleischesser sind Verbrecher, Tierwohl, Gesundheit, blah, bläh...
Bitte keine an den Haaren herbeigezogene Argumente.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Corona-Ausbruch bei Tönnies“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:
https://meta.tagesschau.de/id/146209/corona-bei-toennies-druck-auf-fleis...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: