Kommentare

Gesundheit ist nicht profitbringend zu vermarkten

Hier ist wieder ein Beispiel, dass Gesundheit, welche das höchste Gut des Menschen ist, nicht profitbringend zu vermarkten ist.

Wieso muss ein Unternehmen, der Firmenverbund Sanvartis und daraus die "Unabhängige Patientenberatung" (UPD) beauftragt werden, um unabhängige Beratung zu leisten.
Weg mit diesem unsinnigen Kostenfaktor. Und fertig.

Wieso gibt es die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ( BZgA ) ?
Hier gehört das Anliegen hin.

rer Truman Welt

Tja, das zeigt doch deutlich, bei wem wir es bei Herrn Spahn zu tun haben. Was interessieren den Mann Fakten, der hat schon seine Meinung. Genauso wie er auf die Kritik vom Bundesrechnungshof reagiert, hat er bisher durch die Pandemie geführt. Meinen, aussagen, ansagen und sich hinterher für den Schlamassel entschuldigen.
Im Januar war es alles noch kein Problem für Herrn Spahn mit dem Coronavirus, weshalb nichts getan wurde. Im März dann panisch alle Schotten schließen - Lockdown. Super Leistung! Ärzte und Pfleger mussten sich z. T mit beschränktem Zugang zu Schutzkleidung auseinandersetzen. Dann die Mär mit der Durchseuchung. Dann die Ankündigung der App, die jetzt kommt, wo das Schlimmste durch ist. Super Leistung! Und sowas traut sich zu bewerben für den Vorsitz der CDU. Hm, das sagt doch dann eigentlich schon genug oder?

Sanvartis

Ich habe mir die Webseiten angeschaut,
es wundert mich nicht, dass für die Unabhängige Patientenberatung nicht viel passiert.
Das passt nicht zu Gewinnmaximierung.

So eine Einrichtung muss in öffentliche Hand.

Wie konnte dieses Unternehmen den Zuschlag bekommen?

Lobbyismus?

Darstellung: