Ihre Meinung zu: Russland: 16 Jahre Haft für US-Bürger wegen Spionage

15. Juni 2020 - 12:38 Uhr

16 Jahre Lagerhaft wegen Spionage - so lautet das Urteil gegen den US-Bürger Paul Whelan. Er war vor eineinhalb Jahren in Moskau verhaftet worden. Whelan beteuert seine Unschuld. Die USA forderten die sofortige Freilassung.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

schwierig

Tja, Hinterhalt ist hinterhältig, aber wie schützen?
Im Gegenzug könnte man kaum jemanden verurteilen, wenn er auf Hinterhalt plädiert und damit durchkommt. Beispiel: jemand hat ein Kilo Heroin in der Tasche und behauptet dies wurde ihm zugesteckt, er wisse davon nichts. Dann wären viele Kriminelle auf freiem Fuß.

Us Bürger dürfen ja nur vor

Us Bürger dürfen ja nur vor us Gerichten stehen. Deshalb will Trump auch Angehörige des internationalen Strafgerichtshof sanktionieren. Komisch, das Russland das nicht weiß. Aber denen kann es egal sein, noch mehr Sanktionen gehen ja nicht. Ein Spion, der seine Unschuld beteuert? Damit kommt man nur in Deutschland durch. Da darf man ungestraft die Kanzlerin abhören. Und der BND hilft noch dabei. Wundert es irgendwen, dass Russland nicht so töricht ist?

4 Staatsbürgerschaften? Schon irgendwie komisch

k/t

rer Truman Welt

Ja sicher, wenn mir jemand im Ausland einen Stick zusteckt, gehe ich auch davon aus, dass da meine Urlaubsphotos drauf sind. Aber diese ganze Sache sollte die Welt jetzt nicht ganz so ernst nehmen. Zum einen ist so oder so sicher etwas dran, wenn ein US Armeeangehöriger sich in Moskau herumtreibt und Dinge entgegen nimmt. Zum anderen gehe ich davon aus, dass dieser Mann bis nächstes Jahr wieder in den USA zurück sein wird. Der Austausch ist wahrscheinlich noch vor der Urteilsverkündung schon eingetütet worden. Putin lässt seinen Kumpel Donny nicht hängen. Das alles ist für mich Theater für die TRUMAN WELT in der wir leben. Das nehme ich so ernst wie "French Connection" den Spielfilm. Alles gut! Donny wird ihn retten und sich dafür dann großartig feiern lassen. Kennen wir doch schon alles. Im Osten somit nix Neues!

Assange

TS: Die US-Botschaft bezeichnete den Geheim-Prozess als eine "Verspottung der Gerechtigkeit" und forderte Whelans Freilassung.
Der Mann hat entweder Spionage betrieben, dann ist eine Verurteilung gerechtfertigt, oder er hat keine Spionage betrieben und er ist lediglich unwissend in diese Sache hineingerutscht, dann ist die Verurteilung höchst problematisch.
Eine "Verspottung der Gerechtigkeit" ist möglich, für den Außenstehenden aber nicht unmittelbar zu erkennen. "Eine Verspottung der Gerechtigkeit" findet aber für jedermann erkennbar im Fall Julian Assange statt.
Und: Wer vom gegenüber Rechtsstaatlichkeit einfordert, sollte sie selbst erst einmal praktizieren.

16 Jahre Haft für US-Bürger

Wo bleiben die Demos?

Ist es weil es nur ein weißer unschuldieger US Bürger ist? Für den lohts es sich nicht zu kämpfen?

Im Angesicht

Von 16 Jahren Lagerhaft würde ich wohl auch behaupten, ich wäre unschuldig und das der Prozess unfair war.

Ein untergeschobener USB - Stick ?
Das der untergeschoben ist, wird er beweisen müssen.
Was ihn wohl nicht gelingen wird.

Anti-Russland-Propaganda

Für amerikanische Verhältnisse ist das Strafmaß ein Witz.

Prozesse ohne Öffentlichkeit sind bei Spionage in USA Gang und Gäbe.

Hat man sonst nichts gegen Russlands Justiz in der Hand?

Spionage !

Tja, es ist ein echt hartes Urteil, das da gesprochen wurde. Klar ist auch, dass viele Länder Spionage betreiben, und gelegentlich wird eine Person dabei erwischt.
Was mich aber stört, ist die "geheime" Verhandlung. Was hat die russische Justiz denn da zu verbergen ???
Auch wenn die Spannungen zwischen Russland und den USA ziemlich heftig sind, sollte es doch gerade den Russen mehr als Recht sein, dann öffentlich zu demonstrieren, wir haben nichts zu verbergen. Und ich könnte mir auch vorstellen, dass da wirklich ein Ami hinterhältig aufs Kreuz gelegt wurde, nur um sich ein Stück weit zu rächen.
Was aber auf alle Fälle gewährleistet werden muss, auch von den Russen, ist eine ordentlich medizinische Versorgung. Aber was will man schon von einem von Putin dominiertem System anderes erwarten, als genauso mies um zu gehen, wie mit all seinen Kritikern !!!

"Die US-Botschaft bezeichnete

"Die US-Botschaft bezeichnete den Geheim-Prozess als eine "Verspottung der Gerechtigkeit" und forderte Whelans Freilassung."

Sagt das Land , das mit seiner Jagd auf J. Assange nicht nur die Gerechtigkeit sondern auch das angeblich hohe Gut der Pressefreiheit verspottet.

Das hört ja dann bald auf

In der zukünftigen Welt ohne Nationen mit nur einer vollkommen transparenten Regierung wird dies zum Glück nicht mehr vorkommen. Es gibt dann keine geheimen Daten mehr. Auch keine Waffenexporte, oder auch nur -produktion, keine Steuerflucht, keine Hungersnöte, keine Menschenrechtsverletzungen.
Jemand was dagegen?

Ist es schon jemals vorgekommen

das der den Spion entsendende Staat nach einem Urteil die Schuld seines Bürgers zugegeben hat??
4 Staatsbürgerschaften ??
Viele Moskaubesuche...
Die Ausrede bezgl. des Stics wäre auch mir eingefallen.
Natürlich ist eine Falle auch möglich.

Hinterhalt

Wir haben früher schon gelernt: wenn es um die Ausreise aus einem anderen Land geht, nehme nichts von anderen Leuten mit. Sollte man wissen...und Russland ist definitiv als "schwieriger Verhandlungspartner" bekannt.
Aber, er wird rauskommen - im Tausch gegen einen anderen in den USA festgesetzten Sowietbürger, der auch reingefallen ist.

Hinterhalt

Wir haben früher schon gelernt: wenn es um die Ausreise aus einem anderen Land geht, nehme nichts von anderen Leuten mit. Sollte man wissen...und Russland ist definitiv als "schwieriger Verhandlungspartner" bekannt.
Aber, er wird rauskommen - im Tausch gegen einen anderen in den USA festgesetzten Sowietbürger, der auch reingefallen ist.

Merkwürdig

Ein paar Informationen scheinen schon seltsam: warum sollte Russland sich genau einen US-Touristen "herauspicken", um die USA zu ärgern? Und der Austausch von Fotos über USB-Stick ist heutzutage ja auch eher ungewöhnlich, hier wird heute ja eher ein Online-Dienst benutzt resp. Facebook oder etwas Ähnliches. Aber wer weiss: das Waschen dreckiger Wäsche in der Öffentlichkeit ist ja auf beiden Seiten sehr beliebt.

Russland:16 Jahre Haft gegen US-Bürger wegen S..

Und was kommt jetzt ? Der Anwalt will Revision beantragen.
Oder auf politischer und medialer Ebene eine "Menschenrechtskampagne" ?
BILD,Rebecca Harms und Co. ?

Klingt erstmal seltsam

"Er habe damals bei einem seiner vielen Besuche in Moskau von einem Bekannten einen USB-Stick erhalten und geglaubt, es befänden sich Urlaubsfotos auf dem Speichermedium."

Da braucht man ja nur den "Bekannten" näher unter die Lupe zu nehmen. Die Verteidigung mit den Urlaubsfotos, klingt nicht sonderlich glaubwürdig.

@Traumfahrer

"Was mich aber stört, ist die "geheime" Verhandlung. Was hat die russische Justiz denn da zu verbergen ???"

Ja, was soll da nur verborgen werden? Etwa die geheimen Daten, deren Diebstahl Whelan vorgeworfen wird? Die Herkunft der geheimen Daten?

Hat Russland etwa Geheimdienste? Sehr verdächtig! Was haben die da bloß zu verbergen?

Verspottung der Justiz

Ein Austausch gegen Julian Assange wäre wohl eine ausgewogene Größe. Aber die offensichtliche Folter von Assange ist der westlichen Presse keine Meldung Wert, der Spion aus den USA ist dagegen ein Skandal. Orwell läßt grüßen.

Fragen

Ein einfacher Soldat und 4 Staatsbürgerschaften und oft nach Moskau zu Besuch.

Leider...

...erfährt man nichts Genaueres über den “Bekannten“, der Whelan den Stick zugesteckt hat.

Außerdem wäre interessant zu wissen, was “auf frischer Tat ertappt“ genau bedeutet.
Sollte die Festnahme erfolgt sein, während er quasi den Stick noch in der Hosentasche verstaute, wirkt das zumindest so, als sei er bereits im Visier des russischen Geheimdienstes gewesen, es sich tatsächlich um eine Falle gehandelt haben könnte.

tout mir leid aber der russische geheimdienst...

ist sehr verlässlich. es immer die selben dann die schreien das sie unschuldig sind, nur das der gehimdienst jahre lang fakten, beweise und dokuntetaionen sammelte, ist denen nicht in dem sinne gekommen. alle in der welt denken das der russe dumm, naive und ungerecht sei, weclh ein irrtum. die westliche arroganze wie die usa und europa gegenüber russland ist zum kotzen. sorry für den ausdruck aber wahr.
russalnd handelt und beschPützt seine interessen und macht es riuchtig. spion aufgeflogen spion verurteilt! punkt und barvo.

Komische Freunde, ...

...die USB-Sticks mit geheimen Daten drauf in der Welt verteilen. Ehemaliger Marine, vier Staatsbürgerschaften (Five Eyes), häufige Besuche in Moskau - wer kommt da nicht auf die Idee, dass das ein absolut harmloser Urlauber ist?

Dieser Fall ist schwierig zu beurteilen

Zu der Sache sage ich es mal so:

nachdem ich mir bei n-tv und anderen Quellen den Fall durchgelesen habe, muss ich sagen dass dieser Fall schwierig zu beurteilen ist. Man kann sich nicht sicher sein ob er nun ein wirklicher Spion war oder nicht.

Das einzige was klar ist, ist dass ihm kein faires Verfahren gewährt wurde. Denn laut n-tv gab es keine sauberen Beweise in dem Fall. Siehe auch aus diesem TS-Artikel:

https://www.tagesschau.de/ausland/usa-russland-spion-105.html

Scherebenkow hatte immer wieder kritisiert, dass es in dem Verfahren - das unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand - keine Beweise gegeben habe. Auch Zeugen hätten bestätigt, dass Whelan weder Informanten angeworben noch geheime Informationen gesammelt habe.

Aber: ein Urteil kann nur auf Basis von sauberen Beweisen gemacht werden. Und das Recht auf ein faires Verfahren ist sowohl im EU-Recht als auch im internationalen Recht verbrieft.

re: Dieser Fall ist schwierig zu beurteilen

Hört sich nach Skripal und Novichok an. Da war der Schuldige jedoch gleich ausgemacht. Der Russe war's. Wer hätte das gedacht.

Naja, wie im kalten Krieg

Naja, wie im kalten Krieg halt. Wird wohl wieder zu nem "Agentenaustausch" kommen. Diesmal aber nicht auf der Glienicker Brücke. Die Grenze zwischen Polen und Kaliningrad böte sich als Alternative an.

@ war ja nur spass (13:40): es gibt zwei Möglichkeiten

hi war ja nur spass

Ich sehe es so, dass in diesem Fall es unklar ist, ob er nun ein Spion war oder aber ob er von jemandem im FSB benutzt wurde.

Denn es bestehen zwei Möglichkeiten:

1. er wurde von jemandem im FSB benutzt, der Informationen rausschleusen wollte und Paul Whelan wurde ueber die Inhalte des Sticks getäuscht und damit unwillentlich als Kurier benutzt

oder

2. Paul Whelan wusste von den Inhalten auf dem Stick. Dann wäre er zumindest Mittäter.

Aber: bewiesen ist bislang gar nichts. Und Russland hat die Grundsätze des fairen Verfahrens nicht eingehalten. Deswegen muss es ein sauberes Verfahren geben. Siehe im internationalen Recht und im EU-Recht.

13:26 Peterson

"alle in der Welt denken, dass der Russe dumm, naiv und ungerecht sei......."

Bitte nicht ärgern. Ich versichere Ihnen, dass es auch sehr viele gibt die das nicht denken.

Allerdings viele die das glaubten mussten bitteres Lehrgeld dafür bezahlen.

Und ja ich denke es ist oft Arroganz und Überheblichkeit mit dem Finger stets auf Russland zu zeigen kann aber auch sein, dass man damit von den eigenen Unzulänglichkeiten ablenken will.

@ 13:04 von Autochon

"Ein untergeschobener USB - Stick ? Das der untergeschoben ist, wird er beweisen müssen. Was ihn wohl nicht gelingen wird."
Sie scheinen das Prinzip des Rechtsstaats (den es so in Russland nicht gibt) nicht verstanden zu haben: Der Staat muss dem Beschuldigten nachweisen, dass er wissentlich und willentlich Geheiminformationen entgegen genommen hat. Das Urteil allein auf den Besitz eines Sticks mit Geheiminformationen zu begründen, ist doch sehr gewagt - aus rechtsstaatlicher Sicht. Der Staat muss also beweisen, dass der Beschuldigte gewusst hat, was auf dem Stick ist. Diese Feinheiten scheint man nicht nur in Moskau nicht ganz zu kennen.

13:33 Demokratieschue...

"aber ein Urteil kann nur auf Basis von sauberen Beweisen gemacht werden......."

Im Grund haben sie recht nur wenn ich an die letzten Jahre denke wurde Russland recht oft beschuldigt ohne jegliche Beweise da genügte nur die Anschuldigung. Ganz zu schweigen von Gerichtsprozessen die über Schuld oder Unschuld zu urteilen hatten.

Ein Ex-Soldat mit 4 Staatsbürgerschaften in NATO-Ländern...

... wird "Opfer" eines "Hinterhaltes"?

Sorry, aber ich halte die westliche Version für unglaubwürdiger als die russische. Wobei ich ganz klar sagen muss: Ich weiß es nicht.

Die Behauptung, es habe keinerlei Beweise im Prozess gegeben, ist zudem eine Behauptung des Anwalts des Beschuldigten. Ich finde es immer wieder fragwürdig, so etwas als Tatsache darzustellen. Dass die USA dies aus Propaganda-Gründen tun, ist klar, von deutschen Medien erwarte ich mehr.

Und natürlich fand der Prozess unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt - das ist bei Spionage-Prozessen normal. Auch in Deutschland. Der deutsche Prozess gegen den landeskundlichen Berater, der für Syrien spioniert haben soll, fand auch in großen Teilen unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt ("wegen Gefährdung der Staatssicherheit"). Es ist klar, dass Russland bei Spionage-Vorwürfen ähnlich handelt.

Am 15. Juni 2020 um 12:59 von werner1955

>> 16 Jahre Haft für US-Bürger

Wo bleiben die Demos?

Ist es weil es nur ein weißer unschuldieger US Bürger ist? Für den lohts es sich nicht zu kämpfen?<<

Ihr Vergleich ergibt keinen Sinn.
Ist dieser US-Bürger in Russland von 4 Polizisten (1 aktiver, 3 passive) zu Tode gequält worden? War es eine rassistisch motivierte Tat der Täter? Werden US-Bürger seit hunderten von Jahren aufgrund ihrer Hautfarbe (?) in Russland diskriminiert und rassistisch beleidigt, verfolgt, gar getötet?

Sie sehen, liest sich wirklich nicht schlüssig.

12:59 von werner1955

“Ist es weil es nur ein weißer unschuldieger US Bürger ist? Für den lohts es sich nicht zu kämpfen?“

Woher wissen Sie, dass er unschuldig ist? Weil er selbst das sagt?

Bei uns regt man sich über Menschen mit zwei Staatsangehörigkeiten auf. Wozu braucht man vier?

nix für ungut

>>Scherebenkow hatte immer wieder kritisiert, dass es in dem Verfahren - das unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand - keine Beweise gegeben habe. Auch Zeugen hätten bestätigt, dass Whelan weder Informanten angeworben noch geheime Informationen gesammelt habe.<<

Na, wenn das keine Beweise sind?

Sehr, sehr viele Leute und selbst ich hätte ohne rot zu werden bezeugen können, dass ich nichts davon wisse, dass der Beschuldigte Informanten angeworben oder gar geheime Informationen gesammelt hat. Ja ich habe den Mann nicht einmal gesehen, geschweige denn, dass ich ihn kennen würde.

Allerdings würde ich mich auch hüten, ohne Beweise das Gegenteil zu behaupten.

@werner1955

Ob er unschuldig ist oder nicht, das können weder Sie noch ich noch sonst wer hier ernsthaft beurteilen. Tod wie Floyd ist er auch nicht und ermordet schon gar nicht, falls Sie darauf anspielen. Desweiteren verstehe ich überhaupt Ihren Hinweis auf weißen Mann nicht, sind Russen es nicht oder wird er da bedrängt wegen seiner Hautfarbe? Oh Gott... .

Globales Ränke- und Trauerspiel

Die "Global Player" der Politik scheinen sich allesamt immer weiter von sämtlichen Prinzipien der Demokratie zu verabschieden - egal, ob ihre "Staatsführer" nun Putin, Xi oder Trump heißen. Wobei ihnen andere wie Bolsonaro oder Erdogan in diesem Punkt in nichts nachstehen.

Eine wirklich funktionsfähige Demokratie scheint es für meine Begriffe derzeit nur noch in einigen wenigen Ländern - allen voran Neuseeland - zu geben. Kein Wunder, dass dessen Premierministerin die Unterstützung von weit mehr als der absoluten Mehrheit der Bevölkerung hat (59,5 %; nähere Informationen u.a. unter brut.media/us/international/the-life-of-jacinda-ardern-5fb02af4-817c-4572-9030-2fc685ce0f23).

Spion gegen Spion

Auf die Nachricht gebe ich nicht viel. Sieht auf den ersten Blick nach einer klassischen Auseinandersetzung im Geheimdienstbereich aus, die mit Hilfe der Medien und der öffentlichen Berichterstattung ein einseitiges Bild ergeben soll.
Vor wenigen Wochen ist ein Video im Netz gelandet, bei dem man sieht wie ein US Polizist einem Demonstranten einen Stock in die Hand drückt während er am Boden liegt und verhaftet wird. Da zeigt die amerikanische Exekutive recht genau wie sie es mit Beweisen hält.
Russland wird einen Grund für diese Aktion haben und die Amerikaner werden sehr genau wissen welchen. Der Rest ist Show für uns Medienkonsumenten.

13:57 von Autograf ./. von Autochon

>>"Ein untergeschobener USB - Stick ? Das der untergeschoben ist, wird er beweisen müssen. Was ihn wohl nicht gelingen wird."

Sie scheinen das Prinzip des Rechtsstaats (den es so in Russland nicht gibt) nicht verstanden zu haben: Der Staat muss dem Beschuldigten nachweisen, dass er wissentlich und willentlich Geheiminformationen entgegen genommen hat. Das Urteil allein auf den Besitz eines Sticks mit Geheiminformationen zu begründen, ist doch sehr gewagt - aus rechtsstaatlicher Sicht. Der Staat muss also beweisen, dass der Beschuldigte gewusst hat, was auf dem Stick ist. Diese Feinheiten scheint man nicht nur in Moskau nicht ganz zu kennen.<<

Nunnun, wenn Sie sich mit dem Dolch in der Hand neben dem Mordopfer erwischen lassen, dürften Sie auch nicht mit dem Hinweis - den hätte Ihnen jemand untergeschoben - mit besten Wünschen und nix für ungut auf freien Fuß gesetzt werden. Das müssten Sie auch in einem Rechtsstaat schon näher erläutern.

13:25, war ja nur spass

>>Ein Austausch gegen Julian Assange wäre wohl eine ausgewogene Größe. Aber die offensichtliche Folter von Assange ist der westlichen Presse keine Meldung Wert, der Spion aus den USA ist dagegen ein Skandal. Orwell läßt grüßen.<<

Über den Fall Assange wurde noch nie berichtet?

Und beim vorliegenden Fall, von dem ich gerade zum ersten Mal lese, handelt es sich um einen Skandal?

Wo steht so was?

Sie halten den Herrn, um den es hier geht, für ein ähnliches Kaliber wie Assange?

Meinen Sie, Julian Assange würde gern nach Moskau ausreisen, im Austausch?

Ist Assange den ein russischer Agent?

@13:26 von Petersons

„alle in der welt denken das der russe dumm, naive und ungerecht sei, weclh ein irrtum.“

Ich nicht. Kenne auch niemanden, der so denkt. Sie schreiben einen ziemlichen Unsinn zusammen. Und ganz heißer Tipp: arbeiten Sie mal an Ihrer Orthographie. Jedenfalls, wenn Ihre Texte lesbar sein sollen und Sie auch nur einigermaßen ernst genommen werden wollen.

15:28 von proehi

Zitat:"wenn Sie sich mit dem Dolch in der Hand neben dem Mordopfer erwischen lassen, dürften Sie auch nicht mit dem Hinweis - den hätte Ihnen jemand untergeschoben - mit besten Wünschen und nix für ungut auf freien Fuß gesetzt werden. "

Ihr "Vergleich" hinkt an allen Gliedern. Richtig wäre: der "Dolch" befand sich im Koffer, ein Mordopfer war weit und breit nicht zusehen und Fingerabdrücke des "Täters" waren zwar überall im und am Koffer, aber nicht am Dolch...

Schöne Verschwörungstheorie

Der FSB,die russische Politik & Justiz haben sich gemeinsam verschworen um einen armen unschuldigen US-Touristen über Jahre wegzusperren.
Motiv:
Nur um Viktor But bei einem Gefangenenaustausch von den USA zu kriegen.

Und alle halten dicht...

Kam der Anwalt alleine auf diese Geschichte als Verteidigungsstrategie oder hat da noch eine fremde Macht (US-Sicherheitsdienst) dran mitgewirkt bzw. hilft bei der Verbreitung?

Am 15. Juni 2020 um 13:50 von Demokratieschue...

Ich denke aus russischer Sicht ist hier alles Rechtskomform gelaufen.
Die interessieren sich nicht für Verordnungen, schon gar nicht in einem Spionageprozess.

Und was genau hat EU-Recht damit zu tun?
Ist Russland jetzt Mitglied der EU?

Außerdem sagen Sie etwas von Beweisen, welche nicht vorliegen.

Da wird ein amerikanischer Bürger mit geheimen russischen Dokumenten auf einem Stick festgenommen.
Hätte man den Herren mit 1 Kilo Heroin festgenommen, dann müsste er auch Beweisen, dass er nicht wusste, dass man ihm Heroin zugesteckt hat.

Ohne ironisch wirken zu wollen ...

.. so ganz unschuldig dürfte er nicht sein, und die diplomatischen Kanäledürften auch nicht untätig gewesen sein.
Im direkten Vergleich zu einem in den USA verurteilten Russischen "Spion/Agenten" ist die Strafe gering ausgefallen.
Dort hagelt es schnell 50 Jahre und mehr ... wobei die 50 Jahre dann auch 50 Jahre bedeuten würden.
Je nach dem: spätestens nach 2 Jahren kommen die "Jungs" wieder stillschweigend als Helden nach Hause.

15:41 von Peter Meffert

>>Ihr "Vergleich" hinkt an allen Gliedern. Richtig wäre: der "Dolch" befand sich im Koffer, ein Mordopfer war weit und breit nicht zusehen und Fingerabdrücke des "Täters" waren zwar überall im und am Koffer, aber nicht am Dolch...<<

Sofern sich die Handschuhe mit der die Tatwaffe geführt wurde, nicht im Mülleimer finden lassen, gibt`s dafür 2 Jahre Strafnachlass und ein herzliches: nix für ungut.

Aus dem Artikel wird nicht ersichtlich, warum Whelan nur 16 statt der geforderten 18 Jahre bekam. Vielleicht auch so etwas mit Handschuhen oder so.

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht

Ohne Details zu kennen würde ich mich schon den hier geäußerten Argumenten gegen den Verurteilten anschließen. Immer wieder in Moskau, 4 Staatsbürgerschaften, ein Stick mit geheimen Aufnahmen von einem Freund und er dachte es seinen Urlaubsfotos? Also tut mir leid, dies hört sich nun wirklich nicht nach einem unschuldigen Touristen an. Er hatte den Stick, dies wurde nicht bestritten, also ist er eindeutig schuldig. Ein klares Prinzip in der Rechtsprechung: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht! Dies gilt auch bei uns. Warum hätte man ihn in eine Falle führen sollen, wenn er so ein unbeschriebenes Blatt ist? Da liegt die Beweislast eindeutig beim Beschuldigten. Und gerade in Bezug auf Spionage etc. sind die USA nun wirklich nicht in der Position Rechtsstaatlichkeit anzumahnen, man denke nur an Guantanamo. Wird auf einen Austausch hinauslaufen und gut.

Ch. Manning: Geheimprozess.

@13:08 von Shuusui
Nicht nur im Fall Assange!
Chelsea Manning verlangt bekanntlich, dass ein neuer Prozess gegen sie öffentlich stattfindet, und dass ein schriftliches Protokoll erstellt wird.

Am 15. Juni 2020 um 15:54 von Forfuture

Zitat: Ein klares Prinzip in der Rechtsprechung: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht! Dies gilt auch bei uns.

Das bezieht sich nur auf die Kenntnis, ob etwas verboten ist oder nicht. Unwissenheit wird nur nur anerkannt, wenn der Irrtum für den Täter unvermeidbar war (Verbotsirrtum - § 17 StGB).

Anders ist es beim Tatbestandsirrtum gem § 16 StGB. Wer nicht weiß, dass er einen Tatbestand verwirklicht, handelt ohne Schuld. Unwissenheit von den Tatumständen schützt in diesem Fall durchaus vor Strafe.

Fehlende Beweise störten noch nie.

"Dieser geheime Prozess, bei dem kein einziger Beweis vorgelegt wurde, ist ein ungeheuerlicher Verstoß gegen die Menschenrechte und die internationalen rechtlichen Normen." (US-Botschafter Sullivan)

Es gibt wohl keinen ungeeigneteren Ankläger als die USA. An fehlenden Beweisen haben sie sich jedenfalls noch nie gestört und mit ihren Verstößen gegen Menschenrechte und internationale Normen stellen sie Russland in den Schatten.

Letztendlich handelt es sich um eine Show, die beide Seiten nutzen wollen: Entweder für die öffentliche Stimmungsmache oder den Gefangenenaustausch.

15:54 von Forfuture

>>Unwissenheit schützt vor Strafe nicht
Ohne Details zu kennen würde ich mich schon den hier geäußerten Argumenten gegen den Verurteilten anschließen.<<

Nix für ungut, aber machen Sie es sich da nicht etwas zu einfach?

Vier Staatsbürgerschaften schützen offenbar auch nicht vor Ahnungslosigkeit. Wer kennt das nicht aus eigener Erfahrung, so einen winzig kleine Stick mit geheimen Urlaubsfotos? Was will man da beweisen?

Dann gleich 16 Jahre für solche Lässlichkeiten ist schon heftig. Ich finde, der gehört freigetauscht.

Ich weiß nicht wer „Schuld“ ist...

aber Russland ist eine nur leicht abgemilderte Diktatur und die USA ein demokratischer Rechtsstaat... mit vielen Fehlern, klar! Aber wer ändert ständig die Verfassung um noch länger an der Macht zu sein? Trump sind wir spätestens in 4 Jahren los!

"Wer...

sich in Gefahr begibt, kommt darin um.", sagt ein altes Sprichwort und es kommt dem Begriff "umkommen" schon recht nahe, wenn man mit 50 für 16 Jahre in ein russisches Kittchen einfährt. Ich frag mich ja immer was die Leute bewegt Dinge zu tun, wo sie Gefahr laufen, Teile ihres Lebens in den Gefängnissen des jeweils entgegengesetzten Gesellschaftsystems zu verbringen oder schlimmeres zu erleiden. Analoge Spionage ist doch ernsthaft sowas von "letztes Jahrhundert"- so doof kann man doch garnicht sein. Irgendwelchen Krimskrams von und für irgendwen mitnehmen zu sollen - das stinkt doch derart zum Himmel, dass selbst der dümmste Hilfsspion draufkommt, dass es sich um einen Hinterhalt handelt. Ausserdem muss die Gegenseite sowieso immer irgendwen verhaften um damit die eigenen Leute frei zu pressen. Mich wundert, dass sich die "Leading Nations" solche Schmierentheater überhaupt noch halten. Echte Spionage findet doch heute nur noch virtuell statt. Da fährt doch keiner mehr irgendwohin.

@Autograf - Russland ist immer schuld, nicht wahr?

13:57 von Autograf:
"Der Staat muss dem Beschuldigten nachweisen, dass er wissentlich und willentlich Geheiminformationen entgegen genommen hat."

Ich kann mich nicht erinnern, dass Sie auch nur ein einziges Mal solche Nachweise eingefordert haben, als die russische Seite angeklagt war. Da reichten die beliebig oft wiederholten Behauptungen der anklagenden Geheimdienste oder Aktivisten.

Spionage

Über eines bin ich froh, das es hier doch eine ganze Menge Kommentatoren gibt, die die Sache unvoreingenommen kritisch und realistisch betrachten. Die ganze schwarz/ weiß Seherei oder Neoliberal westlich= Gut und Russisch= Böse, hängt einem doch schon zum Halse raus. Man sollte lieber die russische Seite ins europäische Boot holen und den Amerikanern mal ein paar Jahre Zeit geben ihre Gesellschaft im eigenen Land in Ordnung zu bringen.Eine ehrliche amerikanische Wirtschaft und Führung würde ich gerne einmal erleben. MfG
PS: Tipfehler passieren auch mir ab und an!

16:10 von falsa demonstratio um 16:12 von proehi

Ich denke nicht, es mir zu einfach zu machen. Wer in Russland gebeten wird einen Datenstick mitzunehmen, der sollte, ganz besonders wenn er Militärangehöriger war und bereits häufiger in dem Land gewesen ist und sicher nicht glauben durfte in Disneyland zu sein, schon wachsam werden und hinterfragen und sich anschauen, was er da mitnehmen soll. Soviel Blauäugigkeit halte ich schon für höchst erstaunlich um nicht zu sagen verdächtig. Und ja, ein Austausch halte ich auch für die angebrachte und wahrscheinliche Lösung, wie ich es ja bereits geschrieben hatte.

Falle gestellt

Die russischen Geheimdienstoberen haben diesem Mann aus propagandistischen Gründen eine Falle gestellt. Was bedeutet da das Schicksal eines Menschen, wenn es darum geht, den politischen Gegner vorzuführen.

16:13 von Glücklicher Leser

>>Ich weiß nicht wer „Schuld“ ist...
aber Russland ist eine nur leicht abgemilderte Diktatur und die USA ein demokratischer Rechtsstaat... mit vielen Fehlern, klar!<<

Ungut für nix, aber das war dem russischen Geheimgericht vielleicht nicht so bewusst wie Ihnen. Sonst wäre das Urteil vielleicht anders ausgefallen.

Übrigens sollten Gerichte nach geltenden Gesetzen urteilen und nicht danach, wie sich Gesellschaften anderwergens organisieren. Aber auf was man alles so achten muß...

Abgekartetes Spiel

@ PMK:
Man sollte lieber die russische Seite ins europäische Boot holen ...

Nein, dazu ist mir das falsche Spiel der russischen Funktionäre zu sehr abgekartet. Das ist alles nicht ehrlich. Wer nur Gegner kennt, dem werde ich mich nicht als Freund andienen. Wenn wir einen Fehler machen, wird das möglicherweise auch kalt ausgenutzt.

Säen wir mal wieder Hass gegen Russland

Zu keinem heutigen Bericht der Tagesschau war ein Kommentar möglich.
Aber nun geht es gegen Russland.
Gegen die Bösen, gegen das Böse.
In Russland wurde ein Spion verurteilt.
Per Gerichtsverfahren.
Der Spion war aus den USA.
Schuldig.
Die USA lassen auf der ganzen Welt Leute verhaften um ihnen den Prozess zu machen.
Und, da ist die Kommentarleiste deaktiviert.
Aber nun, Dank Tagesschau .de kann wieder Hass und Hetze gegen Russland ausgekübelt werden.
Danke, liebe deutsche Journalisten.
Dafür zahlt man doch gern den Söldnerlohn.

Kein Rechtsstaat

@ PatricioKanio:
Hätte man den Herren mit 1 Kilo Heroin festgenommen, dann müsste er auch Beweisen, dass er nicht wusste, dass man ihm Heroin zugesteckt hat.

Das vermag ich für Russland oder China nicht zu beurteilen. Aber in einem demokratischen Rechtsstaat muss die Anklage dem Beschuldigten die Tat beweisen. Niemand ist gezwungen seine Unschuld zu beweisen.

///So wolle der FSB den in

///So wolle der FSB den in den USA unter anderem wegen Waffenhandels und Verschwörung zum Mord verurteilten Russen Viktor But austauschen///
.
Das könnte das Motiv sein.

Mit oder ohne Beweise

Ich wette, die russische Seite braucht nur jemanden für einen Agentenaustausch. Da kommt dieser Fall genau recht. Und das russische Gericht tut willfährig, was der Geheimdienst fordert. Es verurteilt.

Wie du mir so ich dir.

Das war schon längst überfällig. Die Amerikaner glauben dass die alles machen können was sie wollen und das überall auf der Welt. Und Pompeo soll lieber still sein. Wie viele Kriege haben schon USA angefangen und sich dabei auch auf " geheime Beweise" berufen! Und der Mann wurde wenigstens in Russland verhaftet, manche russische Bürger,die in amerikanischen Gefängnissen sitzen ,wurden einfach gekidnappt.

@16:39 von Theologe

" Niemand ist gezwungen seine Unschuld zu beweisen."

Wie der Ladendieb der auch nicht weiß wie die Uhr in seine Tasche kam, stimmt's.

PS: Glückwunsch zum neuen Nick Namen, der wievielte ist das jetzt eigentlich?

@ Soldat in schwarz

Säen wir mal wieder Hass gegen Russland

Für den schlechten und autoritären Ruf, den Russland zusehends in der Welt genießt, ist nicht die "böse" westliche Presse schuld, sondern einzig und allein die russischen Machthaber.

Wie du mir so ich dir - keinen Deut besser

@ DeRus:
Das war schon längst überfällig. Die Amerikaner glauben dass die alles machen können was sie wollen und das überall auf der Welt.

Und Russland macht es unter Putin leider ganz genau so. Und verspielt dabei kurzsichtig jeden Kredit in der Weltöffentlichkeit und jeden Respekt.

16:38 von Soldat in schwarz

>>Säen wir mal wieder Hass gegen Russland

Zu keinem heutigen Bericht der Tagesschau war ein Kommentar möglich.
Aber nun geht es gegen Russland.
Gegen die Bösen, gegen das Böse.
In Russland wurde ein Spion verurteilt.
Per Gerichtsverfahren.
Der Spion war aus den USA.
Schuldig.
Die USA lassen auf der ganzen Welt Leute verhaften um ihnen den Prozess zu machen.
Und, da ist die Kommentarleiste deaktiviert.
Aber nun, Dank Tagesschau .de kann wieder Hass und Hetze gegen Russland ausgekübelt werden.
Danke, liebe deutsche Journalisten.
Dafür zahlt man doch gern den Söldnerlohn.<<

Ihrem Beitrag merkt man schon an, wie lange Sie die Luft angehalten haben, bis Sie sie endlich einmal wieder ablassen konnten.

Da kann man verstehen, dass Sie den Artikel vorher nicht oder zumindest nicht sorgfältig gelesen haben. Dann wäre Ihnen aufgefallen, dass er sehr wertneutral gehalten ist und Ihr Vorurteil keineswegs bestätigt. Aber, nix für ungut.

Die Willkür der Großmächte

@ Soldat in schwarz:
Die USA lassen auf der ganzen Welt Leute verhaften um ihnen den Prozess zu machen.

Der russische Geheimdienst lässt im kleinen Tiergarten in Moabit einen Regimegegner ermorden. Ist das besser?

@Hajü 1259 Uhr

"... oder er hat keine Spionage betrieben und er ist lediglich unwissend in diese Sache hineingerutscht, dann ist die Verurteilung höchst problematisch. ..." - Was wäre daran problematisch? Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

@ sprutz

Wie der Ladendieb der auch nicht weiß wie die Uhr in seine Tasche kam, stimmt's.

Guter Vergleich. Wenn die GRU einen USB-Stick in der Tasche des Beschuldigten finden will, dann findet sie ihn auch.

@ Soldat in schwarz

Aber nun, Dank Tagesschau .de kann wieder Hass und Hetze gegen Russland ausgekübelt werden.

Ich habe alle Beiträge gelesen. Aber Hass und Hetze habe ich nur gegen Amerika gefunden. Ihre Argumentation finde ich erschreckend einseitig.

Staaten und ihre Geheimdienste

Es gibt hier klare Lager unter den Foristen, für die einen ist der Inbegriff des Bösen Russland, die anderen bevorzugen die USA, oder China als Dämon der Welt. Ich denke, zumindest die Geheimdienste schenken sich alle nichts und die Staaten haben auch alle reichlich Angriffspunkte, an denen man seinen Zorn loswerden kann. Es heißt immer DIE Russen, DIE Amerikaner etc. In den letzten Tagen ist reichlich mit viel Engagement über Rassismus diskutiert worden, merken Sie da evtl. etwas?
Es gibt nicht das nur Gute, oder nur Böse, wir werden uns - und wenn schon nicht aus Vernunft und Anstand - dann aber sicher aus reinem Selbstzweck als Land und EU so positionieren müssen, dass wir mit all diesen Mächten eine Partnerschaft hinbekommen, um die wirklichen, globalen Porbleme anzugehen.

@Nur Wahrheit 1308 Uhr

"... Jemand was dagegen?" - Ja, ich.

Am 15. Juni 2020 um 16:39 von Theologe

Sie haben mein Argument nicht verstanden.

Nehmen wir an, Sie oder ich oder der Herr aus Amerika bekommen auf der Straße von einem Bekannten ein Paket.
Wir fahren nach Hause. Auf dem Weg werden wir von der Polizei angehalten. Diese findet das Paket, öffnet es und siehe da, 1 Kilo Heroin.
Nun sagen Sie, sie wussten nicht, dass es sich um 1 Kilo Heroin handelt, Sie dachten es wären Geschenke, Kleidungsstücke.

Denken Sie wirklich, dass Sie einer Verurteilung wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz entgehen?

@ Ishihori

"... oder er hat keine Spionage betrieben und er ist lediglich unwissend in diese Sache hineingerutscht, dann ist die Verurteilung höchst problematisch. ..." - Was wäre daran problematisch? Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

Angenommen es ist wirklich so, wie der russische Geheimdienst sagt (was niemand von uns wissen kann). Dann kann der Beschuldigte gegen eine Geldbuße wahrscheinlich nichts einwenden. Einen Unbeteiligten aber zu 16 Jahren zu verurteilen, das ist schlicht abartig und barbarisch.

Wieder ein riesen Aufriss wegen einem einzigen Menschen.

Man/wir alle möchte/n nicht wissen, wie viele Agenten und ganz normale Bürger irgend einer Nation streng geheim aufgesucht und ermordet wurden (zwischendrin noch gefoltert). Von Rechtsstaatlichkeit soll wohl auch z.B. bei Abschüssen vieler ziviler Unschuldiger (durch Drohnen) die Rede sein?
Diese ganze Heuchelei ist so erbärmlich und widerlich (von allen Seiten)!

re 16:19 Nachfragerin: Geht es auch konkret?

>>13:57 von Autograf:
"Der Staat muss dem Beschuldigten nachweisen, dass er wissentlich und willentlich Geheiminformationen entgegen genommen hat."

Ich kann mich nicht erinnern, dass Sie auch nur ein einziges Mal solche Nachweise eingefordert haben, als die russische Seite angeklagt war. Da reichten die beliebig oft wiederholten Behauptungen der anklagenden Geheimdienste oder Aktivisten.<<

Ich kann mich nicht erinnern, wann und wo die „russische Seite angeklagt war“. Und ich wusste nicht mal, dass man diese anklagen kann.

Was allerdings die „beliebig oft wiederholten Behauptungen..“ angeht, so werden diese ja nicht dadurch widerlegt, dass man beliebig oft beliebige Behauptungen dagegen setzt.

Wie wäre es denn mal mit Aufklärungen und Zusammenarbeit der „russischen Seite“? Einfach mal so als Idee! Statt ständig mit beliebigen Schuldzuweisungen „zu kontern“.

15. Juni 2020 um 16:43 von DeRus

"
...
Wie viele Kriege haben schon USA angefangen und sich dabei auch auf " geheime Beweise" berufen!
...
"
Oh ja. Da fällt mir ein. Gibt es inzwischen Beweise das Suleimani die US Stützpunkte im Irak angreifen wollte? Die USA wollte ja sichere Beweise dafür vorlegen.
Ach ganz vergessen. Ist ja Schnee von gestern.

16:53 von Russendisko

"Der russische Geheimdienst lässt im kleinen Tiergarten in Moabit einen Regimegegner ermorden. Ist das besser?"

Ist das jetzt schon bewiesen?

von Russendisko 16:50

Falls Sie sich ein bisschen auskennen:Wann hatte das Land mehr Respekt in der Welt als heute ?
Etwa als es unten war und tun mußte,was der Pariser Club und der IWF vorgab ?

@ krittkritt

Chelsea Manning verlangt bekanntlich, dass ein neuer Prozess gegen sie öffentlich stattfindet, und dass ein schriftliches Protokoll erstellt wird.

Manning ist von der Regierung Obama begnadigt worden. Wozu ein neuer Prozess? Und wer sollte dabei ein Protokoll erstellen?

Abgekartetes Spiel @Theologe

Ich gebe Ihnen recht das nutzen beide Seiten, aber eines weiss ich, der Kolja ist immer ein korrekter und ehrlicher Handelspartner gewesen zu beider Vorteil, was man von Amerika nicht behaupten kann, siehe die letzten Wochen.
MfG

17:04 von Forfuture

Zitat:"Es gibt hier klare Lager unter den Foristen, für die einen ist der Inbegriff des Bösen Russland, die anderen bevorzugen die USA, oder China als Dämon der Welt. Ich denke, zumindest die Geheimdienste schenken sich alle nichts ... Es heißt immer DIE Russen, DIE Amerikaner etc. In den letzten Tagen ist reichlich mit viel Engagement über Rassismus diskutiert worden, merken Sie da evtl. etwas?"

Volle Zustimmung! Bei bestimmten Themen kann man die Namen der Foristen und ihre jeweilige Meinung schon vorher verwetten. Verallgemeinerungen, wie sie hier wieder zuhauf vorkommen, schützen offensichtlich vor selbstständigem Denken. Dazu kommen dann noch die Kommentare, die nur mal was sagen wollten, ohne den Artikel oder die anderen Kommentare auch nur eines Blickes zu würdigen. Zum Thema: Nichts genaues weiß man nicht, weder nach der einen noch der anderen Seite. Am wahrscheinlichsten scheint mir, dass die russische Seite ein "Geschäft" vorbereitet.

16:12, proehi

>>Dann gleich 16 Jahre für solche Lässlichkeiten ist schon heftig. Ich finde, der gehört freigetauscht.<<

Ich könnte mir vorstellen, daß genau das der Grund ist, warum er verurteilt wurde.

17:04 von Forfuture

>>Es gibt hier klare Lager unter den Foristen, für die einen ist der Inbegriff des Bösen Russland, die anderen bevorzugen die USA, oder China als Dämon der Welt<<

Da hatte ich in der Eile doch glatt vor dem Dämon noch Dänemark platziert. Da hätte ich Ihnen widersprochen. Aber so kann ich auch Ihren folgenden Ausführungen zustimmen:

>>Es gibt nicht das nur Gute, oder nur Böse, wir werden uns - und wenn schon nicht aus Vernunft und Anstand - dann aber sicher aus reinem Selbstzweck als Land und EU so positionieren müssen, dass wir mit all diesen Mächten eine Partnerschaft hinbekommen, um die wirklichen, globalen Porbleme anzugehen.<<

... und nix für ungut.

16:23, PMK

>>Über eines bin ich froh, das es hier doch eine ganze Menge Kommentatoren gibt, die die Sache unvoreingenommen kritisch und realistisch betrachten. Die ganze schwarz/ weiß Seherei oder Neoliberal westlich= Gut und Russisch= Böse, hängt einem doch schon zum Halse raus. Man sollte lieber die russische Seite ins europäische Boot holen und den Amerikanern mal ein paar Jahre Zeit geben ihre Gesellschaft im eigenen Land in Ordnung zu bringen.Eine ehrliche amerikanische Wirtschaft und Führung würde ich gerne einmal erleben. MfG<<

Ihr Kommentar kommt aber ziemlich schwarzweiß rüber.

Sie scheinen jedenfalls genau zu wissen, welche Seite die böse ist. Nämlich die neoliberal-westliche, amerikanische, unehrliche. Irgendwie ein ziemlich abgedroschenes Klischee, und einer differenzierten Auseinandersetzung nicht wirklich dienlich.

um 16:39 von

um 16:39 von Werner40:
"
///So wolle der FSB den in
///So wolle der FSB den in den USA unter anderem wegen Waffenhandels und Verschwörung zum Mord verurteilten Russen Viktor But austauschen///
.
Das könnte das Motiv sein.
"

->
natürlich wird ein Motiv mitgeliefert.
Wie bei jeder Verschwörungstheorie.

@ PatricioKanio

Nun sagen Sie, sie wussten nicht, dass es sich um 1 Kilo Heroin handelt, Sie dachten es wären Geschenke, Kleidungsstücke.
Denken Sie wirklich, dass Sie einer Verurteilung wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz entgehen?

Ja klar.
Wenn der Träger des Paketes doch mit dem Inhalt gar nichts zu tun hat, kann er deshalb auch nicht verurteilt werden. Das ist doch selbstverständlich, muss man nicht Jurist für sein.

Ein Bekannter hat mal eine verlassene Sporttasche durch den ganzen Berliner Hauptbahnhof zum Fundbüro geschleppt. Und dann waren tatsächlich u.a. auch kleine Mengen Betäubungsmittel drin. Er wurde natürlich nicht verurteilt.

15. Juni 2020 um 17:16 von Russendisko

"
...
Manning ist von der Regierung Obama begnadigt worden. Wozu ein neuer Prozess? Und wer sollte dabei ein Protokoll erstellen?
"
Manning ist von der Regierung Trump wieder entgnadigt worden.

Rechtlich unmöglich

@ IckeDette:
Manning ist von der Regierung Trump wieder entgnadigt worden.

Quark. Zeigen Sie mir das Gesetz, das das Wort Entgnadigung enthält.

Am 15. Juni 2020 um 16:38 von Soldat in schwarz

Am 15. Juni 2020 um 16:38 von Soldat in schwarz
Säen wir mal wieder Hass gegen Russland

Zu keinem heutigen Bericht der Tagesschau war ein Kommentar möglich.

Wenn Sie nur bei Russland anbeisen um zu Kommentieren,dann kann man zu solch einer Luege kommen, ich hab gerade zu Malle Kommentiert.
Also ,verbreiten sie hier keine Propaganda,Danke.

16:38, Soldat in schwarz

>>Säen wir mal wieder Hass gegen Russland

Zu keinem heutigen Bericht der Tagesschau war ein Kommentar möglich.
Aber nun geht es gegen Russland.
Gegen die Bösen, gegen das Böse.
In Russland wurde ein Spion verurteilt.
Per Gerichtsverfahren.
Der Spion war aus den USA.
Schuldig.
Die USA lassen auf der ganzen Welt Leute verhaften um ihnen den Prozess zu machen.
Und, da ist die Kommentarleiste deaktiviert.<<

Seltsam.

Ich habe heute morgen einen Artikel kommentiert, in dem ging es um Rayshard Brooks. Dem wurde nicht mal der Prozess gemacht, sondern der wurde einfach erschossen. Von Polizisten in Atlanta/Georgia.

Da war die "Kommentarleiste" nicht deaktiviert.

Insgesamt konnten heute bisher acht Artikel kommentiert werden. Was jeder leicht nachprüfen kann.

Warum behaupten Sie so etwas?

Na ja, der Artikel über Rayshard Brooks wird von Freunden des momentanen US-Präsidenten als "Säen wir mal wieder Hass gegen die USA" interpretiert. Da erkenne ich Parallelen zu Ihrer Sichtweise.

Austausch als Ziel ...

... erscheint glaubwürdig.
Ansonsten erfährt man über den Verurteilten nicht viel.

Was mir wieder missfällt, der Artikel ist ohne Kennzeichnung geändert worden, der Absatz zu Pompeo ist neu. Ob ein anderer davor drin stand, weiß ich nicht mehr.

Warum kann das TS nicht wie andere Medien kennzeichnen?

Vorurteile kontert man besser nicht mit Vorurteilen

@ PMK:
Die ganze schwarz/ weiß Seherei oder Neoliberal westlich= Gut und Russisch= Böse, hängt einem doch schon zum Halse raus.

Und wie kommen Sie darauf, dass es uns weniger zum Hals raus hängt, wenn Sie einfach nur schwarz/weiß durch weiß/schwarz ersetzen?

Wenn Sie Vorurteile gegen Russland kritisieren, dann wird das nicht unbedingt dadurch glaubwürdig, dass Sie dem Vorurteile gegen die USA entgegen setzen.

17:03, Russendisko

>>@ Soldat in schwarz
"Aber nun, Dank Tagesschau .de kann wieder Hass und Hetze gegen Russland ausgekübelt werden."

Ich habe alle Beiträge gelesen. Aber Hass und Hetze habe ich nur gegen Amerika gefunden.<<

Das finden Sie immer in Threads, in denen es um Russland geht. Und zwar oft von Foristen, die, wenn es um die USA geht, fest an der Seite des momentanen Präsidenten zu finden sind.

17:39, Russendisko

>>Rechtlich unmöglich
@ IckeDette:
Manning ist von der Regierung Trump wieder entgnadigt worden.

Quark. Zeigen Sie mir das Gesetz, das das Wort Entgnadigung enthält.<<

Seien Sie bitte nicht albern. Chelsea Manning saß ein Jahr, von März 19 bis März 20, in Beugehaft, weil sie sich weigerte, gegen Wikileaks auszusagen. Dies kann man durchaus als Entgnadigung bezeichnen, auch wenn es diesen Begriff natürlich juristisch nicht gibt.

Am 15. Juni 2020 um 16:23 von Forfuture

Zitat: Ich denke nicht, es mir zu einfach zu machen.

Ich habe keinen Anlass zu glauben, sie würden es sich zu einfach machen.

Der Satz "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht" ist trotzdem in diesem Fall, in dem der Verurteilte sich, wenn ich den Sachverhalt richtig verstanden habe, auf einen Tatbestandsirrtum (nach deutschem Recht) beruft, falsch.

Übrigens genügt es auch nach deutschem Recht nicht, sich auf einen Tatbestandsirrtum nur zu berufen. Der Irrtum muss auch noch geglaubt werden.

Normaler Vorgang

Klar behauptet er, es habe "keine Beweise" gegeben. Was soll der auch sonst erzählen? Etwa, dass er im Verhör gesungen hat wie ein Kanarienvogel?
Weshalb sind solche Verfahren wohl unter Ausschluss der Öffentlichkeit? "Reasonable deniability" auch und gerade für kooperative Agenten.
Ist am Ende auch völlig egal weshalb oder zu was der verurteilt wird, der wird keinen Tag im Gefängnis sitzen sondern wird getauscht, so hat sich das international eingebürgert.
Als Agent ist er verbrannt und vom Tagesgeschäft weiß er sowieso nichts, dazu ist er schon wieder zu lange raus. Man hat also keinen Grund ihn zu behalten.
Man wird den Herrn eintauschen, bekommt im Gegenzug einen eigenen verbrannten Agenten zurück, der selbstverständlich auch total unschuldig ist. Anschließend ziehen sich beide Herrn vielleicht zurück aufs Altenteil oder gehen in die Wirtschaft als "Sicherheitsberater".
Die Schlapphüte haben hüben wie drüben ihre eigene Welt.

Die ehrlichen Handelsleut

@ PMK:
... aber eines weiss ich, der Kolja ist immer ein korrekter und ehrlicher Handelspartner gewesen zu beider Vorteil, ...

Der Erich ist auch immer ein korrekter Handelspartner gewesen. Damals konnte man ohne Beweise verurteilte Häftlinge einfach freikaufen. Gegen harte D-Mark. Das waren noch Zeiten.

Tja...

wo bleibt die Gerechtigkeit?
Aber wo bleibt die Gerechtigkeit im Fall Julian Assange?
Nach meiner Meinung sollte Herr Whelan und Herr Assange unverzüglich auf freien Fuß gesetzt werden und das wäre eine große Geste von zwei sogenannten Rechtsstaaten.
Auch ist es ganz offensichtlich, dass es einem der beiden Rechtsstaaten nur um einen Austausch gegen Viktor But geht und der amerikanische Präsident sollte seine Freundschaft mit Herrn Putin nochmals gut überdenken.

15:39 Egleichhmalf

Ihre Antwort auf Peterson
"ich nicht, kenne auch niemand der so denkt..."

Nun dann lesen sie offenbar die Kommentare in den Medien nicht.

"sie schreiben einen ziemlichen Unsinn zusammen......"

finde ich nicht "Peterson" beschreibt das was er/sie wahrnimmt.

"Tipp: arbeiten sie mal an ihrer Orthographie....."

Jeder hir kahn schreipen wie er will und was er will wir sind nicht in der Schulle und brauchen keine Operleerer.

"Jedenfalls wenn ihre Texte lesbar sein sollen und sie einigermaßen ernst genommen werden wollen....."

Da ist sie wieder diese Arroganz und Überheblichkeit. Kleiner Hinweis: niemand hat sie gebeten den Text zu lesen noch zu kommentieren.

Ich könnte zum Beispiel keinen fehlerfreien Text auf französisch oder chinesisch oder dänisch usw. schreiben. Sie?

Lupenreine Demokratie!

Seit wann braucht man denn im heutigen Russland auch "Beweise". Wie es um die Demokratie und das Rechtssystem sowie die Presse dort steht, bekommt man ja täglich mit....

bei allem respekt,

aber eine nation, die in Guantanamo nun schon jahrelang verdächtige OHNE prozess und beweise in isolationshaft hält, sollte sich sich etwas vorsichtiger äussern.

womit ich das urteil gegen Whelan nicht gutheissen möchte!

Mr. Whelan's innocence and the guilt of others

Die USA scheinen wieder den großen glänzenden unschuldigen Helden zu spielen.

Ob dieser Prozess fair war? Weiß ich nicht. Ich traue dem Urteil der TS schon lange nicht mehr wenn es um die Berichterstattung an der "Ostfront" geht. Gab es in den Staaten nicht auch einige Menschen die wegen Spionage angeklagt wurden und werden? Weil sie "geheimes" Material entgegennahmen. Wie zum Beispiel der Journalist Julian Assange der ebenfalls Daten entgegennahm und diese als Jounrlaist in einer revolutionären Art und Weise veröffentlichte? Und jetzt als Jounralist eine Jahrhunderte lange Strafe fürchten muss? Der in UK in der Haft gefoltert wurde. Im geheimen. Welchen Fairen Prozess erwartet ihn?

Zu Whelan. Ob der Mann unschuldig ist oder nicht hat dieses Gericht (in erster Instanz?) entschieden. Wie geheim dieser Prozess war, ob ein Prozess in Russland nicht auch unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden kann? Keine Ahnung. Der Anwalt des angeklagten war zugegen und behautet nein.

Blödsinn

"Stattdessen sei der ehemalige Marineinfanterist Opfer eines Hinterhalts geworden, so der Anwalt: Er habe damals bei einem seiner vielen Besuche in Moskau von einem Bekannten einen USB-Stick erhalten und geglaubt, es befänden sich Urlaubsfotos auf dem Speichermedium."

Und was macht der ehemalige Marineinfanterist ständig in Moskau, das weiss er bestimmt selber nicht.
Wahrscheinlich USB sticks sammeln...

@ fathaland slim um 15:31

"Meinen Sie, Julian Assange würde gern nach Moskau ausreisen, im Austausch?

Ist Assange den ein russischer Agent?"

Herr Ansange würde sicher lieber überall lieber sein, als in den Folterkerkern der Majestät um auf einen getürkten Prozess in den Staaten zu warten wo im über ein Jahrhundert lang Zuchthaus bevorsteht. Weil er ein Jounralist! Ganz im Sinne des Wortes.

Frage an Sie zurück. Ist Herr Assange für Sie ein Agent oder ein Jounralist der unschuldig im Gefängnis sitzt und damit die Presse Freiheit unter Generalattacke steht? Wohlgeschrieben in Ihrem moralistischen Westen*.

*Kleine Spitze zum Schluss, an der Sie sich abarbeiten können, um auf die anderen Punkte nicht antworten zu müssen.

Dummheit kommt vor den Fall....

Wie kann man in Russland, egal wo, von jemanden einen PC-Speicher entgegen nehmen! Purer Wahnsinn! Er wird bald frei sein!

Am 15. Juni 2020 um 20:34 von Pilepale

Zitat: dieser Prozess fair war? Weiß ich nicht. Ich traue dem Urteil der TS schon lange nicht mehr wenn es um die Berichterstattung an der "Ostfront" geht.

Haben Sie nicht verstanden, dass die ARD nicht beurteilt hat, ob es ein fairer Prozess war, sondern dass sie nur Pompeo zitiert hat, der behauptete, der Prozess sei nicht fair gewesen - Jounalistenpflicht.

@teachers voice - Show für die politische Meinungsbildung.

17:09 von teachers voice:
"Ich kann mich nicht erinnern, wann und wo die ,russische Seite angeklagt war'."
> Sie müssen sehr vergesslich sein: Ukraine, Syrien, Einmischung in den US-Wahlkampf, Nemzow, Nawalny, Skripal, Nawalny, Changoschwili, Nawalny und natürlich immer wieder die Hacker-Angriffe. Jedes mal wusste man sofort, dass es nur der böse Russe gewesen sein kann.

"Wie wäre es denn mal mit Aufklärungen und Zusammenarbeit der ,russischen Seite'? Einfach mal so als Idee! Statt ständig mit beliebigen Schuldzuweisungen ,zu kontern'."
> Es handelt sich um mediale Inszenierungen, die wenig bis nichts mit der Wahrheitsfindung oder rechtsstaatlichen Prozessen zu tun haben. Das Ziel ist die Durchsetzung und Festigung von politischen Sichtweisen.

In diesem Umfeld kann es keine Zusammenarbeit geben, da diese immer zum Nachteil einer Seite ausfallen würde (entweder Schuldigen oder dem Ankläger im Showprozess).

Ich sage nur: Guantanamo

Die Amerikaner betreiben seit 18 Jahren (seit 2002) weiterhin ein völkerrechtswidriges Gefangenenlager in Guantanamo und hält dort Gefangene ohne Anklage und ohne Beweis fest. Etwas heuchlerisch nun Russland vorzuwerfen einen Spion einzusperren.

@Russendisko und @fathaland slim

Ok, Ihr habt mich erwischt, ich ergreife Partei das macht Ihr doch auch und darum diskutieren wir ja auch. Ist doch gut unterschiedliche Standpunkte und Sichtweisen auszutauschen. Was "Handelsbeziehungen zu Russland und Erich" betrifft erschliest sich mir nicht, außerdem ist doch Erich sowieso schon ne alte Kamelle. Aber wenn schon alte Sachen dann auch mal an Vietnam und Amerika denken! Leider sind wir alle Menschen mit Fehlern und Schwächen und das äussert sich auch in den Gesellschaften. Miteinander Reden ist doch eindeutig besser und nicht, das der eine dem anderen droht. MFG

@ fathaland slim um 17:57

"Seien Sie bitte nicht albern. Chelsea Manning saß ein Jahr, von März 19 bis März 20, in Beugehaft, weil sie sich weigerte, gegen Wikileaks auszusagen. Dies kann man durchaus als Entgnadigung bezeichnen, auch wenn es diesen Begriff natürlich juristisch nicht gibt."

Sie sind hier derjenige der albern ist! Die Beugehaft von Manning, wie Sie es nennen, war dreiste Freiheitsberaubung der US-Justiz!
Ich hoffe das Herr Whelan schärfer bewacht wird als ein US-Gefangener der mit seinem Privatjet mehrmals Ex-US Präsidenten zu Bungbunga Partys mit minderjährigen einlud und in einer New Yorker Zelle auf mysteriöse Weise verstarb!

Die Russen sollten ein "Epstein" Gesetz formulieren, dass ähnlich wie der wahrscheinlich gefakte Magnitzky Act geschrieben ist und deren Auswirkungen hat.

wie immer - nichts genaues weiß man nicht

Möglich, dass Russland sich ein Opfer ausgesucht hat, um einen Gegangenen austauschen zu können.
Möglich, dass es wirklich ein Spion oder Gehilfe ist, der aufgeflogen ist.

Wir wissen zu wenig und werden kaum die ganze Wahrheit erfahren. Dass jedweder Geheimdienst keine Transparenzinitiative starten wird, ist klar.

Ein paar Details finde ich allerdings merkwürdig. Es gibt Zeugen, dass der Mann sich nicht mit Informanten getroffen hat? D. h. er hatte für rund um die Uhr lückenlos wasserdichte Alibis?
Und als erfahrener US-Soldat mit 4 Staatsbürgerschaften nimmt er einen USB-Stick mit Urlaubsbildern von einem Bekannten? Dann sollte sich nachweisen lassen, dass er mit diesem einige Zeit verbracht hat. Von einem Halbfremden nimmt man wohl eher keine Sticks mit (welchen?) Urlaubsfotos?

Der Anwalt kann natürlich Aussagen im Sinne seines Mandanten treffen wie er will. Nachvollziehen können wir nicht, ob Russland tatsächlich keine Beweise vorgebracht hat.

Ich traue keiner Seite.

@043911 - Soldat im Auslandsurlaub

20:37 von 043911:
"Und was macht der ehemalige Marineinfanterist ständig in Moskau, das weiss er bestimmt selber nicht."

Der macht da Urlaub. (Diese Deutung des Begriffs hat Putin eingeführt.)

Am 15. Juni 2020 um 20:34 von Pilepale

Am 15. Juni 2020 um 20:34 von Pilepale Ich traue dem Urteil der TS schon lange nicht mehr wenn es um die Berichterstattung an der "Ostfront" geht.

Danke fuer Ihren Kommentar

Genau sowenig traue ich Ihren Kommentaren,wenn es um die Ostfront geht,da sind Sie immer dabei.
Da ist mir TS doch lieber.

20:54 von Moos P

aber so wie einige hier ehrfürchtig den USA an den Lippen hängen
zieht das Argument eher nicht

Die Todesstrafe für Spionage

Die Todesstrafe für Spionage in Rußland ist doch abgeschafft. Der Mann hat Glück gehabt.

re 20:54 Nachfragerin: Anklagen

>>17:09 von teachers voice:
"Ich kann mich nicht erinnern, wann und wo die ,russische Seite angeklagt war'."
> Sie müssen sehr vergesslich sein: Ukraine, Syrien, Einmischung in den US-Wahlkampf, Nemzow, Nawalny, Skripal, Nawalny, Changoschwili, Nawalny und natürlich immer wieder die Hacker-Angriffe.<<

Danke für die Reaktion! Nein, ich bin nicht vergesslich, aber sehr dankbar für Ihre Aufzählung. Ich vermisse nur „die russische Seite“. Wer vertritt diese?

>>Jedes mal wusste man sofort, dass es nur der böse Russe gewesen sein kann.<<

Wusste „man“ das? Ich erinnere mich an intensive Ermittlungen bis hin zu persönlichen Identifikationen und Haftbefehlen. Diese endeten aber immer an der Türklingel einer bestimmten russischen Adresse.

Aber Sie sagen es ja selbst: Mitarbeit oder Aufklärung kommt für Russland nicht in Frage! Weil:

>>Jedes mal wusste man sofort, dass es nur der böse Russe gewesen sein kann.<<

Ein im wörtlichen Sinne durchschlagendes „Argument“

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: