Ihre Meinung zu: Neue Corona-Fälle: Peking riegelt Teile der Stadt ab

13. Juni 2020 - 8:42 Uhr

Die chinesischen Behörden haben wegen mehrerer neuer Corona-Infektionen Teile der Hauptstadt Peking abgeriegelt. Im Zentrum steht ein Großmarkt - etwa 10.000 Händler und Besucher sollen nun getestet werden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Sehr striktes Vorgehen

„Wie die Zeitung "Beijing Daily" berichtete, nahmen große Supermarktketten wie Wumart und Carrefour in der Nacht zum Samstag sämtliche Lachsprodukte aus ihrem Sortiment.“

Ich China ist das Vorgehen scheinbar sehr strikt, sobald auch nur wenigste Fälle auftreten. Ich kann mich nicht erinnern, dass in Deutschland Produkte aus betroffenen Fleischverarbeitungsbetriebn bzw. Schlachthöfen aus dem Handel genommen worden wären...

Reisen verboten

Das ist die größte Gefahr. Neue Coronafälle durch Reisende. China fährt da eine strikte Linie. Einreisen und Ausreisen verbieten, oder mit 14 tägiger kontrollierter Quarantäne verbinden. So sollte es auch weltweit sein. Quarantäne ist zur Zeit das einzige Mittel.

Ich wünsche den Chinesen, dass sie den

Ausbruch wieder unter Kontrolle bekommt. Mir ist es egal, welches Land von der Pandemie betroffen wird, es sind alles Menschen, die unter Covid-19 erkranken und sterben müssen. Genau diese Denkweise wünsche ich mir von allen Staatslenkern, denn nur gemeinsam kommen wir bei dieser Pandemie weiter.

Sicherheit der Gesundheit steht an erster Stelle

Es ist schon verwunderlich mit welchen strikten und nach Meinung von Virologen einzig richtigen Maßnahmen chinesische Behörden das Virus bekämpfen. Hierzulande werden dagegen alle Sicherheitsmaßnahmen im atemberaubenden Tempo abgebaut. Wenn das mal gut geht. Auf einem Spargelhof in Bayern sind inzwischen 95 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. 525 Mitarbeiter seien untersucht worden, teilte das Landratsamt am Freitag in Aichach mit.
Komischerweise habe ich darüber in der TS bislang nichts gelesen. Woran liegt das?

Ursprung???

Die Nachricht:
„...Die Infektionen stehen im Zusammenhang mit dem Fleisch- und Fischmarkt. Dessen Chef sagte der staatlichen Webseite Beijing News, das Virus sei auf Schneidebrettern nachgewiesen worden, auf denen importierter Lachs verarbeitet wurde...“.

Wer glaubt denn das? Vielleicht lag‘s auch an den Schneidebretter, den Werkzeugen, den Leuten selbst... aber Hauptsache, dass es jetzt keinen chinesischen Ursprung hat, will der Chef des Marktes vermitteln. Vielleicht kann er auch noch mitteilen, woher der importierte Lachs stammt (Schottland, Alaska oder irgend welche Lachszuchtfarmen?).

@ 09:07 von Witzlos18

„ Quarantäne ist zur Zeit das einzige Mittel.“

Leider kippten dies hier bei uns schon einzelne Gerichte. Oder auch die Ausnahmeregelung für Geschäftsreisende, die nicht länger als 48 Stunden im Ausland waren (Diese Regelung habe ich noch nie verstanden, es braucht für eine Ansteckung ja nicht lang).

09:07 von Witzlos18

Quarantäne ist sicherlich angebracht, wenn bei Reisenden das Virus nachgewiesen wird. Ich bin dafür, dass bei der Einreise direkt getestet wird und nach 3Stunden steht das Ergebnis fest und der Reisende muss nur noch die Zieladresse angeben, wenn der Test negativ ist.

China wird den Ausbruch unter Kontrolle bekommen

Denn Alle machen mit.

Extreme

Da ist auf der einen Seite China, das rigorose Maßnahmen durchführt, was in diesem Fall auch sinnvoll ist. Die Bevölkerung fügt sich, aber nicht, weil sie die Gefahr einsieht, sondern weil sie gewohnt ist, sich zu fügen.

Da ist auf der anderen Seite die USA, mit einem Flickenteppich von Maßnahmen und Anweisung, an die sich große Teile der Bevölkerung gar nicht halten, weil sie sich einreden, Corona sei gar nicht so schlimm.

Einfach mal einen Schritt zurücktreten von Zeit zu Zeit und froh und glücklich sein, dass wir in einem Land leben, wo es diese beiden Extreme nicht gibt.
_

@09:19 von Wolf1905

Es wird nicht gesagt, dass der Lachs der Ursprung ist, sondern dass auf den Schneidbrettern der lokalen Verarbeitung der Coronavirus nachgewiesen wurde. Die genannten Läden kaufen Frischware im Xinfadi Großmarkt ein. Diese Ware wurde jetzt aus dem Sortiment genommen.

09:19, Wolf1905

>>Ursprung???
Die Nachricht:
„...Die Infektionen stehen im Zusammenhang mit dem Fleisch- und Fischmarkt. Dessen Chef sagte der staatlichen Webseite Beijing News, das Virus sei auf Schneidebrettern nachgewiesen worden, auf denen importierter Lachs verarbeitet wurde...“.
Wer glaubt denn das?<<

Der Virus war also im Lachs, dem bösen, ausländischen Fremdfisch.

Das ist fast schon rührend zu nennen.

@ 09:22 von MartinBlank

„ Da ist auf der anderen Seite die USA, mit einem Flickenteppich von Maßnahmen und Anweisung, an die sich große Teile der Bevölkerung gar nicht halten, weil sie sich einreden, Corona sei gar nicht so schlimm.“

Den Flickenteppich haben wir in Deutschland allerdings auch, wenn man die Regelungen in den einzelnen Bundesländern sieht. Auch die Bevölkerung und teils Gaststättenbetreiber, wie erst in Düsseldorf geschehen, hält sich nicht mehr als Einheit an die Regelungen (das schöne Wetter verlockt dazu) und wir haben auch wieder nicht nachvollziehbare Ereignisse, wie hier:
„ Wegen eines Ausbruchs des Coronavirus sind in Magdeburg von Montag an sechs Schulen und zwei Kinder- und Jugendeinrichtungen geschlossen. Die Infektionsketten seien noch nicht vollständig nachvollziehbar, teilte das Gesundheitsamt am Freitag mit. "Derzeit wissen wir noch nicht, warum es die neuen Erkrankungen in so vielen verschiedenen Familien gibt", sagte der Amtsarzt Eike Henning.“

„Verworren“

„Bei der Mehrzahl der Fälle in den vergangenen Monaten handelte es sich um Ausländer, die bei ihrer Rückkehr nach China positiv getestet wurden“

„Ausländer“, die nach China zurückkehren?

Zur Aussage des NATO-Generalsekretärs unter „Stoltenberg warnt vor Chinas Aufstieg“: „[Stoltenberg] forderte China auf, sich an die internationalen Regeln im Schiffsverkehr zu halten. "Wir glauben an den freien Handel, an die Freiheit der Schifffahrt in internationalen Gewässern (...) - und das gilt auch für das Südchinesische Meer“: Und ich glaube, dass China bzw. das ZK der KP nicht einmal im Traum daran denkt, sich an diese Regeln zu halten: "Aber wir stellen fest, dass es sehr ernsthafte Entwicklungen im Südchinesichen Meer gibt." China versuche dort zunehmend (...)“

Da hilft nur, diese „Macht“ („Der Aufstieg des Landes bedeute einen "fundamentalen Wandel in der weltweiten Machtbalance") mithilfe völliger Transparenz gleichmäßig auf alle Bürger (der Welt) zu ver- statt unter Staaten aufzuteilen.

@ 09:17 von Wi Laoshi

Daran könnte es liegen: Sie haben die Berichte darüber in der Tagesschau einfach übersehen: u.a. hier: "http://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-freitag-123.html"

@09:37 von Nettie

Verworren trifft es.. Ihr Kommentar ist recht verworren und iwie auch nicht zum Thema?

@ 09:37 von Nettie

„… handelte es sich um Ausländer, die bei ihrer Rückkehr nach China positiv getestet wurden“

„Ausländer“, die nach China zurückkehren?“

Danke für den interessanten, aufmerksam machenden Kommentar. Über das Wort „Ausländer“, die bei Ihrer Rückkehr nach China...
hatte ich irgendwie unbeachtet drübergelesen.

@ 09:07 von Witzlos18

Reisen an sich ist nicht die größte Gefahr und muss daher m.E. auch nicht verboten werden: Die Missachtung von Abstandsregeln, Handhygiene, Maskenschutz etc ist das gefährliche, egal wo man ist. Und wo das missachtet wird, entstehen am ehesten die Superspreader, Ereignisse/Orte, die wegen der Missachtung zu Masseninfektionen führen.
Da aufgrund unklarer Lage zur Entwicklung eines Impfstoffes und zur Wirksamkeit noch längere Zeit die Vorsichtsmaßnahmen gelten werden, gleichzeitig Menschen aber ungeduldig, dadurch auch nachlässig und zunehmend aggressiv werden, wird die gesellschaftliche Situation in den kommenden Monaten wohl zunehmend schwierig und spannungsgeladen - auch mit der Folge, dass vielleicht gerade die, die mit Blick auf die Freiheitsrechte die Schutzmaßnahmen geringschätzen oder gar bekämpfen, bei einer möglichen zweiten Welle die Hauptverursacher erneuter Lock-down-Maßnahmen und damit erneuter Beschneidung von Freiheiten werden könnten. Das will eigentlich niemand.

Fleisch oder Fisch..?

Die neue Info aus China (kontaminierte Schneidebretter > importierter Lachs > Entfernung von Lachsprodukten aus dem Handel) müsste sich doch international einfach verifizieren lassen. Die Herkunft des Importlachses wird wohl kein Staatsgeheimnis sein.
_
Vielleicht ergäbe sich endlich ein deutlicher Ursprungsnachweis auf das neuartige Virus, und damit bessere Forschungsansätze ... oder eben nicht, und Importlachs ist unschuldig.

um 09:32 von Minka04

Deutschland hat weniger als 500 Neuinfektionen pro Tag, die USA haben mehr als 20.000. Das ist mehr als das Zehnfache.

Viren auf Oberflächen

"[...] das Virus sei auf Schneidebrettern nachgewiesen worden, auf denen importierter Lachs verarbeitet wurde."

Das Virus wurde sicherlich auch auf allen anderen Oberflächen gefunden, sofern nicht ein hustender Lachsschneider die Quelle war.

Die Frage ist, ob die auf den Lebensmitteln abgelagerte Virenmenge für eine Infektion ausreicht. Wenn der Lachs vor dem Verzehr gekocht wird, spielt es eh keine Rolle.

@09:47 von Zwicke

Niemand sagt, dass der importierte Lachs infiziert war.
Bitte gerne noch meinen ersten Kommentar dazu lesen.

China, Coronaund die alte Welt

Ich bin der Meinung das die Chinesen vieles richtiger machen als wir! Sie bauen ihre Gesellschaft auf und gehen ihren Weg konsequent und was macht die neoliberale Gesellschaft sich in ihrer Arroganz suhlen und China mit der Besserwisserei madig machen. Dazu passt hervorragend der zweite Beitrag vom Militaristen Stoltenberg! Mit freundlichen Grüßen

Ich sehe auch im Vernachlässigen

der allgemeinen Schutz-und Hygienebestimmungen auch die größte Gefahr. Die "neueste Kreation" -gestern im Konsum gesehen- war die "Hemdchenbeutel Schutzmaske", die mit den Trägern über den Ohren befestigt wie ein wehender Elefantenrüssel über Mund und Nase hing.......null Abstand kam noch hinzu, angesichts des perfekten Schutzes.

@Witzlos18 - Viele Menschen = viele Ansteckungen (egal wo)

09:07 von Witzlos18:
"Das ist die größte Gefahr. Neue Coronafälle durch Reisende."

Wenn Sie den Gang zum Markt als "Reise" bezeichnen, haben Sie Recht. Ansonsten zeugt es von fehlendem Verständnis, dass Sie einer Reise Gefahren andichten, die es im normalen Alltag bei jedem(!) Kontakt gibt.

Da das Virus nach wie vor weltweit verbreitet ist, geht von allen(!) Kontakte mit anderen Menschen eine Ansteckungsgefahr aus.

"Quarantäne ist zur Zeit das einzige Mittel."
> Quarantäne ist vor allem das unrealistischste Mittel. Denn das hieße, dass alle Menschen für mehrere Wochen jede Ansteckungssituation (z.B. Einkaufen) vermeiden müssten.

@ 09:49 von MartinBlank

„ Deutschland hat weniger als 500 Neuinfektionen pro Tag, die USA haben mehr als 20.000. Das ist mehr als das Zehnfache.“

Sie haben Recht. Hier wurde gute Arbeit geleistet, gerade eben von den Bürgern. Die USA ist natürlich deutlich größer und hat viel mehr Einwohner. Aber Fakt ist, wenn die Menschen nicht mehr mitmachen, steigen auch bei uns die Fallzahlen wieder an. Dem Virus ist leider egal, ob wir keine Lust mehr haben.

@09:52 von LaoTuo

>> Niemand sagt, dass der importierte Lachs infiziert war. Bitte gerne noch meinen ersten Kommentar dazu lesen. <<
_
Viell. haben Sie mich mißverstanden... Ich kritisiere, daß in vorliegender Sache von chinesischer Seite der Eindruck erweckt wird, das Importprodukt Lachs sei Corona-kontaminiert und wurde auch deshalb aus dem Handel entfernt. Genau diesen Verdacht könnte man international durch Untersuchungen leicht klären.
_
Falls aber die erwähnten "Schneidebretter" nicht ausschließlich für Importlachs benutzt und evtl. anders kontaminiert wurden, müsste diesem Umstand nachgegangen, und evtl. auch andere Produkte für den Handel gesperrt werden.

@ um 10:04 von Nachfragerin

Wie sogar hier letztens berichtet wurde, hat es Neuseeland geschafft mit konsequentem Einreiseverbot und umfassendem, strengem Lockdown.
„Schnell, hart und kurz“, sagte deren Premierministerin.
Es hat funktioniert.

08:53 von Minka04

«In China ist das Vorgehen scheinbar sehr strikt, sobald auch nur wenigste Fälle auftreten. Ich kann mich nicht erinnern, dass in Deutschland Produkte aus betroffenen Fleischverarbeitungsbetriebn bzw. Schlachthöfen aus dem Handel genommen worden wären...»

Es kann sich auch niemand erinnern, dass Corona durch verarbeitete Fleischwaren übertragen worden wäre …

@ 10:15 von nie wieder spd

„ Wie sogar hier letztens berichtet wurde, hat es Neuseeland geschafft mit konsequentem Einreiseverbot und umfassendem, strengem Lockdown.
„Schnell, hart und kurz“, sagte deren Premierministerin.
Es hat funktioniert.“

Bin ganz ihrer Meinung. Es ist nur meine persönliche Ansicht. Ich stelle mir das immer so vor. Ein großer Brand in einem gewissen Areal mit verschiedenen Herden. Die Feuerwehr versucht diese nacheinander zu löschen. Wenn allerdings noch Leute von außen mit Zündhölzern hineinlaufen und weitere Herde entfachen, wird das löschen schwierig. Nur eine in meinem Hirn zusammengesponnene Szenerie.

@Minka04 - Vorsorgliche Quarantäne ist Willkür

09:19 von Minka04:
"Oder auch die Ausnahmeregelung für Geschäftsreisende, die nicht länger als 48 Stunden im Ausland waren (Diese Regelung habe ich noch nie verstanden, es braucht für eine Ansteckung ja nicht lang)."

Die vorsorgliche Quarantäne kann man nicht verstehen, da sie reine Willkür ist.

Das Infektionsgeschehen findet praktisch ausschließlich lokal statt: Auf der Arbeit, beim Einkauf, in öffentlichen Verkehrsmitteln und in der Freizeit.

Es ist widersinnig, einem(!) Einreisenden eine Quarantäne aufzuzwingen, während sich tausende(!) Daheimgebliebene völlig frei bewegen und anstecken können.

10:15, nie wieder spd

>>@ um 10:04 von Nachfragerin
Wie sogar hier letztens berichtet wurde, hat es Neuseeland geschafft mit konsequentem Einreiseverbot und umfassendem, strengem Lockdown.
„Schnell, hart und kurz“, sagte deren Premierministerin.
Es hat funktioniert.<<

Die Pandemie ist noch nicht vorbei.

Solange sich Neuseeland konsequent vom Rest der Welt abschottet, wird es dort zu keinem neuen Ausbruch kommen.

Die Frage ist nur, wie lange ein kleines Land wie Neuseeland solch ein Eremitendasein durchhält.

09:37 von Nettie

«„Ausländer“, die nach China zurückkehren?»

"So was soll's geben".

Ausländer, die in Land (x) leben und arbeiten.
Aber dort nicht gefangen sind.
Hin und wieder in ein anderes Land (y) reisen.
Oder ihr Heimatland (z) besuchen.

Ob die dann Fisch mit nach CHN rein bringen dürfen … weiß ich nicht.

Neue Corona Fälle in Peking?

Das Virus ist wirklich hartnäckig. Auch der Sommer scheint dem Covid 19 Virus im Vergleich zu anderen Viren nichts anzuhaben. Menschenansammlungen sind offensichtlich das Hauptproblem der Ausbreitung der Pandemie. Demnach erscheint es richtig auch auf Urlaubsreisen in diesem Jahr zu verzichten.
Ich befürchte eine zweite Corona Epidemie auch in Westeuropa bricht der Wirtschaft das Genick.

@10:15 von Zwicke

Dann habe ich Sie falsch verstanden. :)
Der Markt in Xinfadi ist sehr groß und es gibt auch viele spezialisierte Händler. Durchaus möglich, dass über seinen Tisch nur importierte Fische gegangen sind - nicht nur Lachs.

um 10:25 von Nachfragerin

Die Quarantäne ist nicht Willkür, sondern nur unpassend zu den anderen Maßnahmen. In dem Moment, wo wir Social Distancing eingeführt hatten, wurde die Reisequarantäne tatsächlich überflüssig.

um 10:31 von Feo

Noch mal zur Erklärung:
Virenerkrankungen sind im Sommer seltener, weil die Menschen im Sommer weniger beengt leben als im Winnter und zudem viel mehr lüften. Und eine zweite Welle kann es solange nicht geben, wie wir Social Distancing aufrechterhalten.
_

kleiner Fehler von Herrn Wurzel

Hier hat sich bei Herrn Wurzel leider ein Fehler eingeschlichen: Ich lebe seit 15 Jahren in China und bin selbst jetzt ununterbrochen seit Dezember im Mainland. Die sog. importierten Cororafälle stammen nicht, wie Herr Wurzel schreibt, von Ausländern, denn Ausländern ist seit längerer Zeit auch bei Vorliegen eines Visums nicht erlaubt, nach China einzureisen. Es handelt sich um rückkehrende Chinesen, z.B. Studenten. Es hab nur vor zwei Wochen eine Ausnahme, wo 200 Deutsche mit einem Sonderflugzeug zu ihren Arbeitsplätzen nach China zurückkehren durften und diese wurden auch vorher und nachher getestet. Gut finde ich, dass hier weiterhin besucht wird, einen Ausbruch möglichst schnell einzudämmen. Die Schulen wurden hier in Südchina erst vor zwei Wochen wieder geöffnet, waren also 5 Monate geschlossen.

@nie wieder spd - Neuseeland ist nicht China

10:15 von nie wieder spd:
"Wie sogar hier letztens berichtet wurde, hat es Neuseeland geschafft mit konsequentem Einreiseverbot und umfassendem, strengem Lockdown."

Bei durchschnittlich 18 Einwohnern pro Quadratkilometer braucht es nicht viel, um eine Epidemie erfolgreich einzudämmen. Statt des Lockdowns mit Einreiseverbot hätte die Regierung auch einen Lockdown mit Einreisepflicht verhängen können. Der Erfolg wäre derselbe geblieben.

@10:04 von Minka04

>> Dem Virus ist leider egal, ob wir keine Lust mehr haben... <<
_
Angesichts dieser auch von anderen öfter zu lesenden, "vermenschlichten" Formulierung möchte ich hier mal die Gelegenheit zur Versachlichung ergreifen...
_
Viren sind keine selbständigen Organismen, sondern nur begrenzt existente Parasiten, die zur Vermehrung immer einen biologisch aktiven Organismus brauchen. Erst dann können Viren eine Art Eigenleben mit Schäden beim Wirtsorganismus entwickeln, sind aber nicht darauf ausgelegt, den Wirt zu töten und sich damit die Existenzgrundlage zu entziehen.
_
Deshalb übrigens spricht man bei Computer-Schadprogrammen auch von "Viren"... die als Theorie auf Papier belanglos sind und erst im Umfeld von Bits und Bytes wirksam werden.
_
Eben deshalb sind "Antivirenprogramme" nötig... bei Menschen das natürliche Immunsystem, und hilfsweise Abstandsregeln usw... Im übertragenen Sinne = Briefe statt E-Mails schreiben. Dann ist es egal, was dem Virus egal ist...

10:45 von baumgart67

Die Schulen wurden hier in Südchina erst vor zwei Wochen wieder geöffnet, waren also 5 Monate geschlossen.
.
kann das sein ?
wie haben die das hingebracht ?
nahmen die Kinder keinen Schaden, in ihrer Entwicklung gehandikapt
gar in ihren Menschenrechten beeinträchtigt
wie funktionierte das in den Familien mit der Betreuung

>Polemik aus<

@MartinBlank - Es bleibt Willkür.

10:38 von MartinBlank:
"Die Quarantäne ist nicht Willkür, sondern nur unpassend zu den anderen Maßnahmen. In dem Moment, wo wir Social Distancing eingeführt hatten, wurde die Reisequarantäne tatsächlich überflüssig."

In meinen Augen ist es Willkür, wenn eine Personengruppe benachteiligt wird, während sich die weitaus größere Zahl der Berufspendler und Inlandsreisenden trotz identischer Gefahren frei bewegen darf.

Keine Willkür ist es, wenn - wie in Peking - ein Stadtteil abgeriegelt wird und alle Menschen gleichermaßen betroffen sind.

@schabernack 10:18

Es kann sich auch niemand erinnern, dass Corona durch verarbeitete Fleischwaren übertragen worden wäre …

Das ist ein Zirkelschluss, denn kennen Sie etwa eine Methode, um zu erkennen, auf welchem Wege sich CoViD-Positive infiziert haben? Eine Übertragung durch Fleischwaren ist durchaus plausibel, der Nachweis ist aber nur durch Experimente möglich.

Flickenteppich macht teilweise auch Sinn

Der oft kritisierte Flickenteppich ist ja aber auch sinnvoll, wichtig ist eigentlich auch nur, dass nach einheitlichen Kriterien gehandelt wird. Hier in China waren ja auch die Massnahmen in Wuhan erheblich strenger als in anderen Regionen, so konnte der Virus sich zumindest in anderen Bereichen Chinas nicht so ausbreiten; auch jetzt beschränken sich ja die Massnahmen auf bestimmte Regionen Pekings, so z.B. auf einzelne Wohnsiedlungen.

@fathaland slim - kontaminierter Lachs

09:28 von fathaland slim:
"Der Virus war also im Lachs, dem bösen, ausländischen Fremdfisch."

Ich habe den Satz so verstanden, dass der importierte Lachs auf kontaminierten Schneidbrettern verarbeitet wurde und nun ebenfalls kontaminiert ist.

Schneidebretter

Grober Unfug! Weder über den Lachs noch die Schneidebretter, auch nicht über abgepacktes Fleisch kann man sich anstecken. Außer man leckt Fisch und Fleisch roh ab. Dann wird man wirklich krank. Durchfall von Salmonellen. Ich hätte bei Lebensmitteln grundsätzlich mehr Angst vor noroviren und Ecoli.

@ um 10:26 von fathaland slim

Wahrscheinlich. Aber hätten alles Staaten ab Januar so reagiert, wären auch alle mit Corona fertig.
Und die Warenströme hätten dabei durchaus weiterströmen können.
Mit Ausnahme von Neuseeland und vielleicht noch ein oder zwei Ländern haben ca 190 Staaten dieser Welt unfähige Politiker und möglicherweise auch wenig fähige bzw. durchsetzungsfähige Pandemiker.
Da sind wir alle eben auch nicht allein.
Das ist ja auch eine schöne Erkenntnis.

11:12, Nachfragerin

>>@fathaland slim - kontaminierter Lachs
09:28 von fathaland slim:
"Der Virus war also im Lachs, dem bösen, ausländischen Fremdfisch."

Ich habe den Satz so verstanden, dass der importierte Lachs auf kontaminierten Schneidbrettern verarbeitet wurde und nun ebenfalls kontaminiert ist<<

Ich habe den Hinweis darauf, daß der Lachs importiert sei, anders verstanden.

Warum sollte man darauf hinweisen, wenn man nicht Assoziationen hervorrufen möchte? Die Information über die Herkunft des Lachses ergibt sonst keinen Sinn, denn sie ist im von Ihnen beschriebenen Zusammenhang nicht relevant.

@LaoTuo, 09:43

„Ihr Kommentar ist recht verworren und iwie auch nicht zum Thema?“

Finden Sie?

11:07, Silene

>>@schabernack 10:18
Es kann sich auch niemand erinnern, dass Corona durch verarbeitete Fleischwaren übertragen worden wäre …

Das ist ein Zirkelschluss, denn kennen Sie etwa eine Methode, um zu erkennen, auf welchem Wege sich CoViD-Positive infiziert haben? Eine Übertragung durch Fleischwaren ist durchaus plausibel, der Nachweis ist aber nur durch Experimente möglich.<<

Diese Experimente wurden gleich zu Beginn der Pandemie gemacht. Seitdem weiß man ziemlich genau, wie lange der Virus auf unterschiedlichen Oberflächen bei unterschiedlichen Temperaturen infektiös bleibt.

Und zwar generell nicht sehr lange. Stunden, nicht Tage. Wenn überhaupt.

Am 13. Juni 2020 um 09:22 von MartinBlank

"Da ist auf der einen Seite China, das rigorose Maßnahmen durchführt, was in diesem Fall auch sinnvoll ist. Die Bevölkerung fügt sich, aber nicht, weil sie die Gefahr einsieht, sondern weil sie gewohnt ist, sich zu fügen."

Woher wissen sie das, also ich kenne chinesen aus China die sich der Gefahr bewusst sind und sich angemessen verhalten, sie machen sich sogar um mich und meine Familie sorgen und wir leben in Deutschland.

Schauen sie sich in Deutschland in den Innenstaedten um, dann wissen sie wer die Gefahr nicht einsieht.

@ um 10:48 von Nachfragerin

Mit der gebotenen Konsequenz und lokalen Absperrungen hätte ein Lockdown von wenigen Wochen auch in dichter besiedelten Ländern besser gewirkt als das Hin und Her, das woanders veranstaltet wurde. ZB bezüglich der Masken, die laut anderer Medien hunderttausende Opfer verhindert hätten. Stellen Sie sich vor, wir hätten gleich zu Beginn genug davon gehabt.
Und für die Wirtschaft wäre es auch besser gewesen.

Am 13. Juni 2020 um 10:25 von

Am 13. Juni 2020 um 10:25 von Nachfragerin
@Minka04 - Vorsorgliche Quarantäne ist Willkür

Das Infektionsgeschehen findet praktisch ausschließlich lokal statt: Auf der Arbeit, beim Einkauf, in öffentlichen Verkehrsmitteln und in der Freizeit.

darf ich mal fragen : was meinen Sie wie dieser Virus hier her gekommen
ist ?
Für mich ziemlich eindeutig durch Rückkehrer, die dann das Virus verbreitet haben. Was also spricht gegen eine - begrenzte - Quarantäne?

11:24, nie wieder spd

>>@ um 10:26 von fathaland slim
Wahrscheinlich. Aber hätten alles Staaten ab Januar so reagiert, wären auch alle mit Corona fertig.
Und die Warenströme hätten dabei durchaus weiterströmen können.<<

Wenn das man so einfach wäre...

>>Mit Ausnahme von Neuseeland und vielleicht noch ein oder zwei Ländern haben ca 190 Staaten dieser Welt unfähige Politiker und möglicherweise auch wenig fähige bzw. durchsetzungsfähige Pandemiker
Da sind wir alle eben auch nicht allein.
Das ist ja auch eine schöne Erkenntnis<<

Politiker und Pandemiker (welch wunderschöne Wortkreation) entstammen der Bevölkerung eines Landes und sind Teil von ihr.

Ein ganz schön vernichtendes Urteil, das Sie hier über uns alle fällen.

Aber haben Sie sich vielleicht mal überlegt, daß die Kontrolle der Pandemie auf einer dünn besiedelten, relativ kleinen Insel wie Neuseeland geringfügig einfacher als anderswo sein könnte?

Deutschland ist auch sehr stringent

@ Minka04:
Ich kann mich nicht erinnern, dass in Deutschland Produkte aus betroffenen Fleischverarbeitungsbetriebn bzw. Schlachthöfen aus dem Handel genommen worden wären...

Man kann nicht alles wissen. Die Produkte wurden aber auch in Deutschland sofort aus dem Handel genommen.

Es reist niemand nach China

@ Witzlos18:
Das ist die größte Gefahr. Neue Coronafälle durch Reisende. China fährt da eine strikte Linie. Einreisen und Ausreisen verbieten

Im Moment will ja auch niemand nach China einreisen. Die Zahl der ankommenden Passagiere aus dem Westen ist praktisch Null.

Können die Chinesen bitte mal aufhören mit diesen Waren...

...die schnell mal mit dem Coronavirus
belastet sein können, wie etwa Fleisch von Wildtieren,
zu handeln und zu verzehren?

---

Es steht mir bis zur Halskrause.
Hat der eine Ausbruch, der vom Handel mit wilden Fledermäusen verursacht wurde,
nicht ausgereicht um es im Kopf Klick machen zu lassen?

Ich glaube wir werden dieses Virus nicht mehr los,
wenn es immer wieder Menschen gibt,
die meinen nicht auf ihre "lebenswichtigen Spezialitäten" verzichten zu können.

Wenn der Lachs der Überträger war, würde mich interessieren, ob es sich um Wildlachs gehandelt hatte,
und falls ja, wie der Fisch an das Virus gekommen ist?

Bleibt zu hoffen, daß die chinesische Regierung diesmal dafür sorgt, das das Virus eingedämmt wird.
Ich habe nämlich kein Bedarf mehr an einer 2. oder gar 3., 4. Welle!

um 11:35 von ich1961

Gegen die 14-tägige Quarantäne spricht, dass wir sie jetzt nicht mehr brauchen. Solange wir Social Distancing praktizieren, haben infizierte Rückkehrer kaum eine Chance, jemanden anzustecken.
Die Wahrscheinlichkeit ist nicht null, und ich wäre noch für eine einwöchige Quarantäne, aber zwei Wochen sind übertrieben. Klar gibt es asymptomatische Infizierte, aber wie gesagt, zur Ansteckung gehören ja immer zwei.
_

Am 13. Juni 2020 um 10:55 von Sisyphos3

Am 13. Juni 2020 um 10:55 von Sisyphos3
10:45 von baumgart67
Die Schulen wurden hier in Südchina erst vor zwei Wochen wieder geöffnet, waren also 5 Monate geschlossen.
.
kann das sein ?
wie haben die das hingebracht ?
nahmen die Kinder keinen Schaden, in ihrer Entwicklung gehandikapt
gar in ihren Menschenrechten beeinträchtigt
wie funktionierte das in den Familien mit der Betreuung

>Polemik aus<

China ist nicht Deutschland, dort wird Online weiter gelernt/geschult, mein Sohn geht hier in Deutschland einmal Woechentlich in eine Chinesische Schule, seit Maerz wurde ohne Verzoegerung auf Online umgestellt und mein Sohn wird wie bisher, bis Heute Online unterrichtet.

Prinzip des Zwangs

@ Minka04:
Denn Alle machen mit.

Vielleicht aber nicht alle freiwillig. In China kann man sich nicht vor Gericht gegen staatliche Maßnahmen wehren.

@um 11:24 von nie wieder spd

"Wahrscheinlich. Aber hätten alles Staaten ab Januar so reagiert, wären auch alle mit Corona fertig."
Unwahrscheinlich, die Verbreitung des Virus hätte sich dann lediglich verschoben, außer man hält die Maßnahmen für immer und ewig aufrecht. Daß das nicht funktionieren würde, zeigen alle wirtschaftl. Daten. Am Virus stirbt kaum jemand (max. 1-3% der Weltbevölkerung, sehr großzügig hochgerundet), da birgt die mit den Maßnahmen einhergehende drohende Armut bedeutend mehr Potenzial für Todes- und andere Opfer. Zwar nicht auf einen Schlag, dafür aber nach und nach.

Desweiteren hat es wenig Sinn, den Erfolg oder Misserfolg einer kleinen, fernab gelegenen und spärlich besiedelten Meeresinsel mit den Metropolen und dicht besiedelten Kontinenten zu vergleichen.

Verwundern tut mich das

Verwundern tut mich das nicht, dass in einer Diktatur striktere Maßnahmen umgesetzt werden als in einer Demokratie.

Das Virus auf dem Schneidbrett?

... das Virus sei auf Schneidebrettern nachgewiesen worden, auf denen importierter Lachs verarbeitet wurde...

Das muss ja ein PCR-Test gewesen sein, sonst kann man ja kein Virus-Erbgut nachweisen. Aber wer hat ein Interesse, mit einem Abstrich und einem Labortest ein Schneidbrett zu testen statt den Menschen, der die Waren verarbeitet? Denn das Virus kann nicht aus dem Lachs und auch nicht aus dem Schneidbrett kommen. Da müssten die chinesischen Behörden nur mal einen Menschen fragen, der sich auskennt. Oder soll dem Lachs die Schuld gegeben werden?

um 11:34 von nie wieder spd

"ZB bezüglich der Masken, die laut anderer Medien hunderttausende Opfer verhindert hätten. Stellen Sie sich vor, wir hätten gleich zu Beginn genug davon gehabt."

Die Masken haben so gut wie keine Wirkung, wo Social Distancing eingehalten wird. Sie sind nur nützlich in den Situationen, wo wir den Abstand nicht immer gewährleisten können. Wenn in der Bahn, im Supermarkt, auf einem engen Gang in der Schule ein Infizierter an mir vorbeiläuft, dann kann seine Maske mich schützen. Wenn er zwei Meter von mir entfernt steht, dann schützen mich die zwei Meter, und die Maske wird unnötig.
_

@ um 11:37 von fathaland slim

„Aber haben Sie sich vielleicht mal überlegt, daß die Kontrolle der Pandemie auf einer dünn besiedelten, relativ kleinen Insel wie Neuseeland geringfügig einfacher als anderswo sein könnte?“
Völlig Richtig!
Weil es woanders nicht so einfach gewesen wäre, wurden woanders Leben geopfert?
Das wird Ihr Ernst doch wohl nicht sein?

Quarantäne ist nicht beliebig durchsetzbar

@ ich1961:
Für mich ziemlich eindeutig durch Rückkehrer, die dann das Virus verbreitet haben. Was also spricht gegen eine - begrenzte - Quarantäne?

Das ist immer eine Sache der Nutzen-Schaden-Abwägung. In Deutschland hat dabei ein Gericht das letzte Wort (wenn geklagt wird). Gerichte haben schon vielfach Quarantäne-Anordnungen aufgehoben.

Am 13. Juni 2020 um 11:43 von Forengeschwätz

"Im Moment will ja auch niemand nach China einreisen."

Es ist wohl eher umgekehrt...im Moment will ja China niemanden einreisen lassen, verstaendlich, wenn man sich den Coronaverlauf Weltweit anschaut.

"Die Zahl der ankommenden Passagiere aus dem Westen ist praktisch Null."

Natuerlich, China erteilt ja Momentan auch keine Visa und ohne Visa ist eine Anreise nach China unmoeglich, wie schon oben geschrieben, China laesst im Moment niemanden einreisen, ob jemand will oder nicht, hier entscheidet allein China.

@ andererseits (09:41)

Die 4 Zeilen der Meldung im Liveblock (Überschrift: "Fast 100 Corona-Infizierte auf Spargelhof in Bayern") von gestern habe ich auch übersehen.
Ich kann die Kritik des Users Wi Laoshi verstehen. Auch wenn es verschiedene Aspekte sind. Ich glaube aber nicht, dass es dafür bestimmte Gründe gibt. Man müsste die Frage anders stellen.
In China werden Gegenden abgesperrt, in Bayern geht man anders vor. Im Einklang mit der hiesigen Politik. China will anscheinend den Virus ausrotten, Deutschland die Infektionen eindämmen. Da schaut man gerne rüber, was in China daraus wird, ob dieser radikalere Weg zum Erfolg führt. Den Umgang mit Hotspots in Deutschland finde ich von daher nicht so spannend, wie den in China.

11:25 von fathaland slim

Was spielt es für eine Rolle? Viel wichtiger ist doch, dass Maßnahmen ergriffen wurden und nur das zählt. Wenn die Aussage, Lachs kann kein Träger des Virus sein, stimmt, ist der erste Ausbruch von SARS CoV2 grundsätzlich in Frage zu stellen. Ich glaube, dass das Virus sich auf Fleisch jeder Art gut halten kann, ist allerdings nur meine subjektive Sicht. Ich bin gegen Abgrenzung nach Staaten und Gruppen, weil wir Menschen nur gemeinsam Herr über die Pandemie werden können. Jedes Leben, das durch Covid-19 endet, ist ein Leben zu viel! Ich glaube NICHT, dass Gott eine Passkontrolle befürwortet, um Aussagen zu klassifizeren. Wir sollten nicht alles in Frage stellen, was Menschen aus anderen Ländern mitteilen. Vieles lässt sich nachprüfen, also sollten Labore es prüfen! Oft verliert man die Objektivität, je nachdem wer was sagt.

11:46, Biocreature

>>Können die Chinesen bitte mal aufhören mit diesen Waren...
...die schnell mal mit dem Coronavirus
belastet sein können, wie etwa Fleisch von Wildtieren,
zu handeln und zu verzehren?

---

Es steht mir bis zur Halskrause.
Hat der eine Ausbruch, der vom Handel mit wilden Fledermäusen verursacht wurde,
nicht ausgereicht um es im Kopf Klick machen zu lassen?<<

Es ist bisher nur bekannt, daß der Virus in Fledermäusen vorkommt. Wie er von dort auf den Menschen übergesprungen ist, ist noch völlig ungeklärt. Es gibt zahlreiche Hypothesen. Der "Direktverzehr" von Fledermäusen ist nur eine davon.

Wildtiere werden überall auf der Welt verzehrt, seit Anbeginn der Menschheit. Auch in Deutschland.

Meinen Sie wirklich, der ausschließliche Verzehr von Zuchttieren würde das Problem verringern?

Oder am besten gar keine Tiere mehr essen?

Aber auch Pflanzen können Krankheiten übertragen.

Also nur noch Nahrungsproduktion unter aseptischen Bedingungen, weltweit?

Maßnahmen müssen auch durchsetzbar sein

@ nie wieder ...:
Aber hätten alles Staaten ab Januar so reagiert, wären auch alle mit Corona fertig.

Ich frage mich jetzt, was Sie mit Staat meinen. Vermutlich die Exekutive, also Regierung, Gesundheitsämter, usw. Die sind aber nicht allein auf der Welt, es gibt ja noch Bürger, die das ganze mittragen müssen oder die einfach auch mal vor Gericht dagegen klagen. Der milde Lockdown, den wir in Deutschland hatten, war nur durchsetzbar, als die ersten Toten kamen. Das mag verwundern, ist aber leider so.

11:24 von nie wieder spd

«Mit Ausnahme von Neuseeland und vielleicht noch ein oder zwei Ländern haben ca 190 Staaten dieser Welt unfähige Politiker und möglicherweise auch wenig fähige bzw. durchsetzungsfähige Pandemiker.»

Inselstaaten wie Neuseeland, Taiwan, Island, Japan haben einen geografischen Vorteil hinsichtlich Eindämmung von Corona … weil Inseln. Unabhängig von Bevölkerungszahl / Bevölkerungsdichte.

Südkorea ist kein Inselstaat, hat aber nur zu Nordkorea eine Landgrenze.
Da diese Grenze aber eh niemand überqueren darf = Quasi-Inselstaat.

Sooo unfähig hinsichtlich Corona sind die Polit-Pandemiker in den allermeisten Staaten in Osteuropa auch nicht. Fast nirgendwo waren / sind annähernd Besorgnis erregende Zustände wie bspw. in ITA / GB / USA.
Und auch Uruguay können Sie von der Liste der Unfähigkeit streichen.

China und Deutschland standen / stehen da auch nie / nicht drauf.
Und noch so manche andere Länder, zu denen Sie gar keine Details kennen.

So werden aus 190 dann 189 = 188 = 187 = ???

Corona oder andere Virenerkrankungen sind nicht völlig unter Kontrolle zu bringen.
Zum Einen leben viel zu viele Menschen dicht in Ballungszentren / Städten, zum Anderen gibt es Viren seit Millionen von Jahren.
Viren werden sich auch die nächsten Millionen von Jahren in Menschen, Tieren, u. Pflanzen einnisten.
Und Viren werden auch die nächsten Millionen von Jahren weiter mutieren, denn das ist die Strategie dieser Organismen.

Das nun in Peking ein Corona-Hotspot aufgetaucht ist darf daher nicht verwundern.

Die chinesische Regierung behauptet, dass nun ca. 10.000 Menschen getestet werden sollen.

Von solchen Massentests ist in Deutschland bisweilen eher nicht die Rede.
Und von systematischen Testen der Bevölkerung schon mal gar nicht.

Dabei ist eine Eingrenzung der Corona-Hotspots nur dann möglich, wenn bei jedem Arztbesuch / Krankenhausbesuch / Blutspende die Menschen getestet werden.

Dauerhafte Tests sind z.B. in Hospitz,Krankenhäuser Alten- u. Pflegeheime u. Umfeld durchzuführen

Am 13. Juni 2020 um 11:46 von Biocreature

"Bleibt zu hoffen, daß die chinesische Regierung diesmal dafür sorgt, das das Virus eingedämmt wird.
Ich habe nämlich kein Bedarf mehr an einer 2. oder gar 3., 4. Welle!"

Auf eine 2. oder gar 3., 4. Welle hier in Deutschland hat China keinen Einfluss.

Da muessen wir dann schon die Verantwortung uebernehmen, heisst: z.b. Mundschutz tragen, keine vollen Innenstaedte keine zusammenkuenfte von mehreren Leuten und vieles mehr...
Halten sie sich daran, oder schaffen sie es nicht und suchen vorsichtshalber schonmal einen Suendenbock...?

China lernt einfach nicht dazu

Virus auf Schneidbrettern der Fleischverarbeitung für einen Markt....
Und die Anzahl der offiziell bekannt gewordenen Infekte kann man ja getrost in die Tonne kloppen und getrost verzehnfachen, Stichwort Dunkelziffer.

@Martin Blank Aerosole

Das ist so nicht richtig, seit Februar weiss man es hier in China und inzwischen sagen dies ja auch immer mehr Virologen, dass sich Corona hauptsächlich über Aerolsole verarbeitet und das bedeutet, wenn jemand spricht oder sogar hustet oder niest, sich diese Minitröpfchen mit einer Sinkgeschwindigkeit von nur 1 cm pro Minute über eine Stunde in der Luft halten. Hier hilft Abstand nicht, wenn man dann durch eine Wolke solcher Minitröpfchen geht. Daher gibt es ja auch bei Massenveranstaltungen so hohe Ansteckungsraten, und die Leute husten und niesen sich ja nicht ständig an. Masken helfen sehr viel, das sieht man ja auch an Jena. Hier in China gab es nur Maskenpflicht aber überhaupt kein Social Distancing bis auf Massenveranstaltungen und man hat so die Ausbreitung wirkungsvoll stoppen können. Mit Maskenpflicht hätte man sich in Deutschland vermutlich einige andere Massnahmen sparen können.

11:59, nie wieder spd

>>@ um 11:37 von fathaland slim
„Aber haben Sie sich vielleicht mal überlegt, daß die Kontrolle der Pandemie auf einer dünn besiedelten, relativ kleinen Insel wie Neuseeland geringfügig einfacher als anderswo sein könnte?“
Völlig Richtig!
Weil es woanders nicht so einfach gewesen wäre, wurden woanders Leben geopfert?
Das wird Ihr Ernst doch wohl nicht sein?<<

Der Begriff "opfern" setzt eine bewusste Entscheidung, diese Menschen zu töten oder sterben zu lassen, voraus.

Das wollen Sie doch wohl nicht wirklich unterstellen?

@ PMK

Ich bin der Meinung das die Chinesen vieles richtiger machen als wir! Sie bauen ihre Gesellschaft auf und gehen ihren Weg konsequent

Konsequent ist noch keine Qualität an sich. Man kann auch konsequent alles falsch machen. Und dass China einiges richtig macht, ist unbestritten. Darum geht es aber gar nicht.

Der chinesische Weg, um gleich die Illusionen zu nehmen, wäre in einer freien Gesellschaft, wo für politisches Handeln eine Mehrheit gefunden werden muss, nicht durchsetzbar. Die chinesische Art, einen Staat zu regieren, funktioniert nur in einer Diktatur, wo die Mehrheit der Menschen nicht an der Gestaltung mitwirken darf. Das kann gut sein, es kann aber auch schlecht sein und es ist immer eine Unterdrückung.

12:09, 0_Panik

>>Und Viren werden auch die nächsten Millionen von Jahren weiter mutieren, denn das ist die Strategie dieser Organismen.<<

Das ist die Strategie aller Organismen.

Und ein Virus ist nicht mal einer.

Ohne Mutation keine Evolution.

@ 0_Panik

Corona ist da, schwere Krankheitsverläufe offensichtlich nein

Dass das einfach falsch ist, muss ich ja nicht sagen. Oder? Die schweren Verläufe sind nicht wegzureden, sie sind da. Die Toten sind nicht wegzureden, wir haben die Särge nicht vergessen und die bleibenden gesundheitlichen Schäden (Lunge, Herz, Nervensystem, Leber, Nieren, ...) auch nicht.

@ 09:17 von Wi Laoshi

"... Es ist schon verwunderlich mit welchen strikten und nach Meinung von Virologen einzig richtigen Maßnahmen chinesische Behörden das Virus bekämpfen. ..."

Die chinesische Regierung muss sich auch nicht an die deutsche Verfassung halten.

Zum Anderen gibt es in China dennoch Corona-Hotspots.

Ein völliges Unterbinden der Corona-Hotspots ist offensichtlich mit den strikten chinesischen Mitteln auch nicht möglich.

Die deutsche Bundesregierung versucht sich in Corona-Zeiten wenigstens weitgehend an die deutsche Verfassung halten. Die Corona-Einschränkungen werden zügig zurück geführt.

Da weitere Verstöße gegen das GG bei uns nicht so gut ankommen, würden weitere Verstöße gg. das GG tüchtig Zulauf zu den Anti-Corona-Demos verursachen.
Das will aber auch niemand.

@fathaland slim um 12:13Uhr

Eigentlich wollte ich auch schon auf den Unterschied zwischen Neuseeland und Peking hinweisen, aber...... Auch wenn man vermutlich besonders hinsichtlich der Informationspolitik Anlaß zur Kritik hat, sollte man nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Ihrem Kommentar stimme ich jedenfalls, wenn erlaubt, absolut zu!

12:04, Defender411

>>Wenn die Aussage, Lachs kann kein Träger des Virus sein, stimmt, ist der erste Ausbruch von SARS CoV2 grundsätzlich in Frage zu stellen.<<

Diese Ihre Aussage verstehe ich nicht.

>>Ich glaube, dass das Virus sich auf Fleisch jeder Art gut halten kann, ist allerdings nur meine subjektive Sicht.<<

Sie wissen aber schon, daß es dazu umfangreiche wissenschaftliche Untersuchungen und Erkenntnisse gibt, die Ihrer subjektiven Sicht widersprechen?

@ 0_Panik

Und Viren werden auch die nächsten Millionen von Jahren weiter mutieren, denn das ist die Strategie dieser Organismen.

Naja, ein Virus ist ja wohl kein Organismus.

12:22, karlheinzfaltermeier

>>
@fathaland slim um 12:13Uhr
Eigentlich wollte ich auch schon auf den Unterschied zwischen Neuseeland und Peking hinweisen, aber...... Auch wenn man vermutlich besonders hinsichtlich der Informationspolitik Anlaß zur Kritik hat, sollte man nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Ihrem Kommentar stimme ich jedenfalls, wenn erlaubt, absolut zu!<<

Warum sollte das nicht erlaubt sein?

Ich freue mich immer, wenn mir jemand zustimmt.

@ 0_Panik

Die deutsche Bundesregierung versucht sich in Corona-Zeiten wenigstens weitgehend an die deutsche Verfassung halten. Die Corona-Einschränkungen werden zügig zurück geführt.

Die Regierung hält sich vollkommen an die Verfassung.
Die Corona-Einschränkungen sind nicht gegen die Verfassung, das ist ja längst geklärt.

12:05 von fathaland slim

«Wildtiere werden überall auf der Welt verzehrt, seit Anbeginn der Menschheit. Auch in Deutschland.

Meinen Sie wirklich, der ausschließliche Verzehr von Zuchttieren würde das Problem verringern? Oder am besten gar keine Tiere mehr essen?»

Nein … das nicht.

Aber das bedenkenlose "Rumgedengel" mit Wildtieren auf Märkten war bei Corona ja nicht das erste Mal Ursprung einer Zoonose. Der Übertragungsweg: Fledermaus → Pangulin → Mensch ist ja auch einer, der bei Corona zur Debatte steht.

Bzgl. Ebola in der DR Kongo ist es äußerst wahrscheinlich, dass der Übertragungsweg: Flughund → Mensch der welcher war. Ob "Direktverzehr", oder Flughundkot der in den Bäumen an den Märkten rastenden Tiere … sei die Frage.

Wahrscheinlichkeit von Zoonosen wird zunehmen, wenn Menschen mehr in Gegenden "vordringen", in denen bisher nur Wildtiere waren. Bei weitem nicht nur in CHN. Dort sogar eher weniger.

Goldschürfer + "Dschungel-Roder" sind in 1st Line.
Auch wenn sie keine Wildtiere essen …!

@ 11:43 von Forengeschwätz

"... Im Moment will ja auch niemand nach China einreisen. Die Zahl der ankommenden Passagiere aus dem Westen ist praktisch Null. ..."

Nee, ist falsch.

Z.B. zur Wartung von Produktionsanlagen und zur Überwachung der Produktion (ggf. Stichproben) müssen Fachleute nach China reisen.

riegelt Teile der Stadt ab

Da können wir doch gut lernen wie man mit Corona sinnvoll und zum Schutz aller Bürger umgeht.

12:05 @fathaland slim

"... Meinen Sie wirklich, der ausschließliche Verzehr von Zuchttieren würde das Problem verringern? ..."

Eher nicht.
Prof. Drosten hielt vor ein paar Wochen eine Zuchtfarm für Tiere für den eigentlichen Ausbruch für möglich.
Dazu würde auch die Verseuchung der Nerzfarmen in den Niederlanden passen.

@12:23 von Forengeschwätz

"... ein Virus ist ja wohl kein Organismus. ..."

Doch ... nur ein Virus braucht immer einen Wirt zum "überleben".

Wie der Name schon sagt Organ...
kommt von organisch ...

@ Defender411

Ich glaube, dass das Virus sich auf Fleisch jeder Art gut halten kann, ist allerdings nur meine subjektive Sicht.

Mikrobiologie ist meines Wissens keine Glaubensfrage. Ich bin bisher davon ausgegangen, dass das sich das Virus in totem Gewebe nicht vermehren kann. Bitte nicht mit Bakterien verwechseln, die können das selbstverständlich.

Ich weiß nicht, warum es in

Ich weiß nicht, warum es in der Tagesschau von 12:00 Uhr heißt, in Peking hätte es einen "größeren Corona-Ausbruch" gegeben. Es sollen "mindestens 45" von 500 Tests positiv gewesen ausgefallen sein. Solche Wertungen (in meinen Augen) sind doch nicht nötig. In Relation zum Infektionsgeschehen in anderen Ländern, auch bei uns, ist das fast nichts. Klar es sollen die ersten Infektionen in Peking seit eineinhalb Monaten sein - und dann wieder ein Grossmarkt. Also sowas wie eine Neuigkeit, die Angst machen könnte. Dazu die radikalen Maßnahmen, die nun dort ergriffen wurden - zum Fürchten. Von China sollten besser keine weiteren Infektionen in die Welt hinaus sich ausbreiten. Denn wir sind drin in unserer eigenen Corona-Problematik noch.

12:23, Forengeschwätz

>>@ 0_Panik
"Und Viren werden auch die nächsten Millionen von Jahren weiter mutieren, denn das ist die Strategie dieser Organismen."

Naja, ein Virus ist ja wohl kein Organismus.<<

Was aber nichts daran ändert, daß Viren mutieren. Sie bestehen aus Erbsubstanz, und die mutiert. Ob die jetzt Teil eines Organismus ist oder sozusagen frei flottiert wie ein Virus ist unerheblich.

@fathaland slim 11:30

[Silene] Das ist ein Zirkelschluss, denn kennen Sie etwa eine Methode, um zu erkennen, auf welchem Wege sich CoViD-Positive infiziert haben? Eine Übertragung durch Fleischwaren ist durchaus plausibel, der Nachweis ist aber nur durch Experimente möglich.<<

[fathaland] Diese Experimente wurden gleich zu Beginn der Pandemie gemacht. Seitdem weiß man ziemlich genau, wie lange der Virus auf unterschiedlichen Oberflächen bei unterschiedlichen Temperaturen infektiös bleibt.

Und zwar generell nicht sehr lange. Stunden, nicht Tage. Wenn überhaupt.

-
Nachweisbar 72 Stunden (drei Tage) bei Zimmertemperatur. Halbwertszeit etwa 7 Stunden. Gekühlt bleiben Viren noch deutlich länger funktionsfähig.

Aber dieses Wissen erlaubt noch keine Rückschlüsse darauf, ob sich Menschen auch auf diesem Weg infizieren können. Jede Aussage zu dieser Frage beruht auf (mehr oder weniger begründeter) Spekulation.

@Parsec - Nicht dazugelernt.

12:09 von Parsec:
China lernt einfach nicht dazu. Virus auf Schneidbrettern der Fleischverarbeitung für einen Markt...."

Meiner Meinung nach sind Sie es, der hier nicht dazugelernt hat. Sie sollten eigentlich wissen, dass das Virus von Menschen abgegeben wird und wird sich überall dort nachweisen lässt, wo sich ein Infizierter aufhält.
Diese unvermeidliche Tatsache ist kein Grund, um seinen Fisch ungeschnitten zu verzehren und auch sonst auf jegliche menschliche Arbeit zu verzichten.

@nie wieder spd - Nichtstun ist genauso schlecht wie Übertreiben

11:59 von nie wieder spd:
"Weil es woanders nicht so einfach gewesen wäre, wurden woanders Leben geopfert? Das wird Ihr Ernst doch wohl nicht sein?"

Leben werden dort geopfert, wo man auf einfachste Schutzmaßnahmen verzichtet. Übertriebene Schutzmaßnahmen opfern aber auch Leben. Letzteres wird leider viel zu oft vergessen.

@ um 12:13 von fathaland slim

Natürlich will ich das nicht.
Fahrlässigkeit wegen unzureichender Vorbereitung reicht da völlig aus.

@Forengeschwätz 11:41

@ Minka04:
Ich kann mich nicht erinnern, dass in Deutschland Produkte aus betroffenen Fleischverarbeitungsbetriebn bzw. Schlachthöfen aus dem Handel genommen worden wären...

Man kann nicht alles wissen. Die Produkte wurden aber auch in Deutschland sofort aus dem Handel genommen.

-
Interessant. Bitte Quellenangabe.

Der chinesische Weg

Ich muss Ihnen hier ein wenig widersprechen, habe ich doch die Corona Zeit hier in China erlebt. Es gab hier andere Massnahmen, aber manches klingt auch härter als es ist. Wenn man z.B. Wuhan abgeriegelt hat, handelt es sich um eine riesige Stadt und nicht um ein kleines Gefängnis, in dem man eingesperrt ist. Auch gab es hier ganz früh eine Maskenpflicht aber eine Ausgangs oder Kontaktsperre gab es nie, man hat es anders gemacht und ich würde fast die Behauptung wagen, dass die persönliche Freiheit hier weniger eingeschränkt war als sie es zum Teil in Deutschland war. Es gab auch tägliche teilweise stundenlange Pressekonferenzen durch die Gesundheitsbehörden in Peking, die hier auch ins englische übersetzt wurden und man hatte schon den Eindruck, dass es sobald es einen Verdacht oder neue Erkenntnisse gab, z.B. die Übertragung durch Aerosole oder über die Augen, diese auch mitgeteilt wurden. In Deutschland reibe ich mir dagegen bei manchen Aussagen des RKI schon die Augen...

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: