Ihre Meinung zu: Coronavirus: Warum steigen die US-Zahlen wieder?

11. Juni 2020 - 19:35 Uhr

In Europa ist die Zahl der Corona-Neuinfizierten gesunken, in den USA aber gibt es widersprüchliche Entwicklungen. Auch die Erklärungen dafür sind vielfältig. Von Sebastian Hesse.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6
Durchschnitt: 2.6 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Coronavirus: Warum steigen die US-Zahlen wieder?

Wenn es wirklich so ist, dass die Zahl der Infizierten in den USA wieder ansteigen, dann hat Trump ja viele Dinge vor dem Mikrofon der Bevölkerung mitzuteilen.
Wie dem auch sei. Die Parteitage der Demokraten im Juli bzw. der Republikaner im August werden sehr wahrscheinlich keine Massenveranstaltungen wegen des Corona-Virus dieses Mal vor der Wahl 2020 werden können, da man die vielen Zuschauer nicht gefährden darf und deshalb werden wir alle sehr wahrscheinlich auch wegen des Todes von George Floyd keine vielen bunten Luftballons nach den Reden von Joe Biden bzw. Trump sehen.
Das gleiche gilt für die Reden bei den Wahlveranstaltungen im September bis November. Es werden bestimmt Reden ohne Publikum werden. Ein Wahlkampf ohne Wahlkampf nennt man so etwas doch oder nicht?
Und wenn die Zahlen der Infizierten steigen, spricht alles für einen Wahlkampf im abgespeckten Schnelldurchlauf. Dies ist in der Tat ein Wahlkampf, wie es ihn wirklich noch nie in der ganzen US-Geschichte gegeben hat

Warum nicht!

Mit Teilnehmerliste und Tests nach einer Woche!

Dieses Virus wird uns wohl noch lange begleiten

Kaum kommen wieder mehr Menschen zusammen, verbreitet es sich sofort wieder stärker. Was ja auch normal ist für ein ansteckendes Virus. In Brasilien demonstrieren die Menschen für mehr Coronaschutz (weil keiner vorhanden). Bei uns demonstriert man fegen den Schutz (obwohl viele Tote verhindert wurden, aber wegen der Wirtschaft und den Schulen). In Amerika gibt es auf der einen Seite immens viele Infinzierte und Tote, aber auch immens viele Arbeitslose durch die Krise. Ich möchte hier kein Politiker sein, eigentlich kann man nur verlieren, egal was man macht...

@zoro1963

"Mit Teilnehmerliste und Tests nach einer Woche!"

die aber jeder selbst bezahlt, der sich das antut mit der rally. und da fängts schon an: der grossteil der teilnehmer hat gar nicht die nötigen dollars in diesem perversen, auf profit ausgelegten "gesundheitssystem".

20:16 von Minka04

Ich möchte hier kein Politiker sein,
.
da haben sie wohl recht
öffnet man die Schulen gefährdet man die Schüler / Lehrer
und wird von genau denen zerfleischt die sich in ihren Grundrechten eingeschränkt fühlen
und ohne Schutz an Demos sich beteiligen - und sei es gegen Rassismus

Steigt die Zahl der Corona Erkrankungen in den USA ?

Das dürfte eigentlich nicht verwundern.
Konnte doch in den Ländern in denen strikte Regeln zur Durchsetzung von Kontaktbeschränkungen eingeführt wurden, die Zahl der Erkrankungen und Sterbefälle bedeutend reduziert werden. Hingegen, wo das Virus bloß hinweggedacht wurde,sind die Erkrankungen und Sterbefälle signifikant angestiegen.
Im Zusammenhang mit den Demonstrationen wegen dem Tod von Floyd wurden die nötigen Vorsichtsmaßnahmen nicht unerheblich vernachlässigt. Aber auch in Kalifornien sind die Strände überfüllt. Es ist zu befürchten , dass hier die Pandemie in den USA sich ausweiten wird.
Der Wahlkampf ist sicher zur Eindämmung der Pandemie nicht förderlich.
Nach meiner Meinung sollte zum Schutz der US Bevölkerung die US Wahl und damit auch der Wahlkampf verschoben werden. US President Trump könnte dann gestützt auf Notstand per Dekret vorübergehend weiter regieren.

Zahlen....

Gemäß Statista testen sowohl Trumpland als auch Brexitanien mehr als Merkel - Deutschland :
„ https://de.statista.com/infografik/21211/anzahl-der-durchgefuehrten-coronavirus-tests-je-1-mio-einwohner-in-laendern-weltweit/“

So gesehen passt es ja.

Ich persönlich verorte die Schuld für die hohe Anzahl an Infizierten weniger bei dem, wo man sie eigentlich zu sehen hat heutzutage.

Sondern primär bei einer Bevölkerung, die wenig hang hat, die individuelle Freiheit zugunsten des Kollektivs einzuschränken.

Es liegt eine weitgehend entsolidarisierte Gesellschaft vor.

Die hohe Anzahl an toten wiederum ist nur natürlich für eín Land, das kein für jeden verfügbares Krankenversicherungssystem hat.

Und wo eine Einlieferung ins KH wegen Covid den finanziellen Ruin bedeuten kann.

Steht so im Bericht

oder stand zumindest. Vielleicht darf man aus Ts -Berichten doch zitieren?
"Anthony Fauci, der seit Beginn der Corona-Krise so etwas wie der Chef-Virologe der USA ist, sieht noch einen weiteren Grund: "Mit Massenansammlungen wie jetzt bei den Demonstrationen gegen Rassismus und Polizeigewalt steigt immer auch das Risiko, sich anzustecken", mahnt Fauci."
Könnte ein Grund sein. NHL-Spiele oder Rockkonzerte kommen ja nicht in Frage

Zu früh zu viel

Die Lockerungen kamen zu früh.
Es halten sich nicht alle an die Maßnahmen.
Trump geht mit schlechtem Beispiel voran.
Fordert dazu heraus, das Virus zu ignorieren.
Die Demonstranten und Massenproteste sind kontraproduktiv.
Sein Hof Virologe darf nicht mehr täglich warnen und ermahnen.
Er selbst plant Massenveranstaltungen für seinen Wahlkampf.

Ich hoffe, dass es nur erhöhte Testkapazitäten sind, die diese Ergebnisse zeigen.
Ähnlich Schweden, hier sind es nun auch nur die Tests?

Alle hier in D sollten weiter höchst vorsichtig bleiben und die Regeln und Abstand beachten sowie die Maskenpflicht in geschlossenen Räumen beibehalten.

alleine

Italien, Spanien, Frankreich und GB kommen zusammen auf über 131'000 Tote und damit ca. 20'000 Tote mehr als die USA.

21:15 von Palma

alleine

Italien, Spanien, Frankreich und GB kommen zusammen auf über 131'000 Tote und damit ca. 20'000 Tote mehr als die USA.
///
*
*
Aber die EU-Toten kann man nicht Trump anlasten.
*
Und in der EU ist doch alles EU?

Ein bisschen mehr WIR

wäre im Moment toll. Sowohl in Amerika als auch hier bei uns. Niemand will einen seiner Liebsten verlieren, nur weil manche keine Lust mehr haben. Diese Zitat von Jane Austen passt sehr gut in diese Zeit.
“Selfishness must always be forgiven you know, because there is no hope of a cure.”

Wenn ich es hier

mit den Verhalten einiger Bürger in D. betrachte, so wundere ich mich nicht das es ähnlich in USA ist.
Demos hier und drüben ohne den Mundschutz und Abstand untereinander sind nicht gerade förderlich um das Virus einzuschränken.

Tests und Maßnahmen

Wer testet, der erfährt auch wie viele Menschen tatsächlich krank sind. Das ist zunächst mal eine gute Nachricht, denn ohne diese Information kann man auch behaupten, dass es sich um eine supertolle Bill-Gates-Verschwörung handelt, bei der es darum geht mehr Microsoftprodukten oder so zu kaufen... Letztendlich sind jedoch Tests allein nichts wert, wenn man nicht gleichzeitig auf Experten hört, die Jahre ihres Lebens darauf verwendet haben diesen Sachverhalt zu studieren. Doch was raten diese Experten?
Sie raten zu: Kontaktbeschränkung, Masken und Hygiene. Und ich bin stolz darauf, dass wir, die bunt gemischte Bevölkerung in Deutschland es hinbekommen haben, uns im Durchschnitt grob daran zu halten.
Was andere Staaten richtig oder falsch machen kann man eh nur rückblickend erfahren. Somit überlasse ich die Deutung von Fallzahlen denen, die sich damit auskennen.

21:05 von deutlich

Steht so im Bericht

oder stand zumindest. Vielleicht darf man aus Ts -Berichten doch zitieren?
"Anthony Fauci, der seit Beginn der Corona-Krise so etwas wie der Chef-Virologe der USA ist, sieht noch einen weiteren Grund: "Mit Massenansammlungen wie jetzt bei den Demonstrationen gegen Rassismus und Polizeigewalt steigt immer auch das Risiko, sich anzustecken", mahnt Fauci."
Könnte ein Grund sein. NHL-Spiele oder Rockkonzerte kommen ja nicht in Frage
///
*
*
Bei den Verboten von NHL und Rockkonzerten stehen die Dems ja auch Trump bei.
*
Da könnten Sie ja nicht den Nutzen von Gewalt und Plünderungen ziehen, die Trump ja zu verantworten hat.
*
Eine Goveneurin hat ja die Lösung gepredigt, anstelle von Gewalt und Plünderung DEMs wählen.
*
Hoffentlich erinnert sich die Redaktion?

20:44 von Feo

Zitat:"US President Trump könnte dann gestützt auf Notstand per Dekret vorübergehend weiter regieren."

Ich könnte mir vorstellen, dass er das bei sinkenden Zustimmungswerten tatsächlich versucht und Covid 19 als "Begründung" vorschiebt...

RE: Palma um 21:15

*** alleine Italien, Spanien, Frankreich und GB kommen zusammen auf über 131'000 Tote und damit ca. 20'000 Tote mehr als die USA.***

... alleine Deutschland, Polen Rumänien und die Schweiz kommen auf 13293 Tote und damit ca. 100.000 Tote weniger! als die USA.
Und nu ?

Gruß Hador

Zahlen, die wir nicht haben...

@20:54 von Autochon
Sehr interessanter Link. Eigentlich logisch: Je mehr getestet wird, desto mehr Fälle gibt es, die anderen werden ja nicht erfasst.
Der Versuch, eine realistische Hochrechnung zu finden, führt dann natürlich zu ganz anderen Ergebnissen, wie Prof. Streeck, der genauere Tests vorgenommen hatte.
Prof. Drosten gab immerhin zu: "Die Infektionssterblichkeit ist das, wonach wir hier eigentlich schauen: Das ist die Zahl der Gestorbenen unter denen, die tatsächlich infiziert worden sind. Das wissen wir eben nicht."

Der Schweizer Bio-Statistiker Leonhard Held kritisierte, dass kein Statistiker an Drostens letzter Studie mitgearbeitet habe und die Rohdaten nicht veröffentlicht worden seien. Kollegen aus dem Ausland hätten um die Rohdaten gebeten, diese aber nicht erhalten.

PS.: 65 Todesfälle entfallen auf Mitarbeiter! Weil aber bei fast jedem dritten Fall in der Statistik die Angabe zur Berufstätigkeit fehlt, könnte die Dunkelziffer noch höher sein.

20:44 von Feo

Braucht man überhaupt einen Wahlkampf mit Massenveranstaltungen?
Angeblich beeinflussen die sogenannten sozialen Netzwerke Wahlen doch sowieso schon sehr stark.
Abgesehen davon, sowohl Trump als auch Biden sind ja nicht gerade unbekannte Politiker, deren Standpunkte sind ja wohl bekannt, daher dürfte ein Wahlkampf nicht sehr erhellend sein.

Übrigens, möglicherweise käme es Donald Trump nicht ungelegen, wenn es zu einer Verschiebung der Wahl käme. Vielleicht könnte er dann "vorübergehend" die nächsten 4 Jahre regieren.

Der (richtige) Ansatz, den die EU bezüglich der Aufhebung von Reisebeschränkungen verfolgt - nämlich diese Möglichkeiten an verantwortliches Handeln zu koppeln ("Die Reisebeschränkungen sollten zunächst mit Ländern aufgehoben werden, deren epidemiologische Situation dem EU-Durchschnitt entspricht und in denen ausreichende Kapazitäten für den Umgang mit dem Virus vorhanden sind", erklärte die Kommission. Ebenso solle berücksichtigt werden, ob das Land selbst EU-Bürger einreisen lässt) - sollte nicht nur hier, sondern grundsätzlich immer und überall gelten. Ganz besonders auch in der globalen Wirtschaft.

@Boris.1945 - Anthony Fauci ist für Trump obsolet

Dessen widerworte gefielen ihm nicht

Gigantomane Donald will ganze Stadien
beim Wahlkampf füllen und noch mehr Wähler und Supporter anstecken.

Die Not ist groß, 14 Points hinter Biden
und CNN reagiert auf die Unterlassungsklage
bezüglich dieser Wahlumfrage nicht :-)

Karl Lauterbach mahnt an

"" SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat deshalb die Einhaltung der Corona-Vorsichtsmaßnahmen bei Massenkundgebungen angemahnt. „Solche Demonstrationen sind ein Sargnagel für die noch bestehenden Regeln", sagte Lauterbach dem „Tagesspiegel" am Dienstag. Durch die lauten Sprechchöre seien Unmengen an Aerosolen auf engem Raum verteilt worden. „Für den Kampf gegen das Virus wäre es besser, nur mit Plakaten und Bannern zu demonstrieren", sagte Lauterbach. Er fürchte, dass durch die Wirkung der Bilder auf den Rest der Bevölkerung die Erfolge des "sehr effektiven Lockdowns" in der Corona-Krise aufs Spiel gesetzt würden. "Viel zu viele Leute, zu wenige Masken, zu wenig Abstand - das ideale Super-Spreading-Event", kritisierte Lauterbach.""
#
Das gilt ja wohl auch für USA.

20:54 von Autochon

"Und wo eine Einlieferung ins KH wegen Covid den finanziellen Ruin bedeuten kann." Schon von Medicaid oder dem Cares Act gehoert?

Trump für Massenaufmärsche

Trump scheint seine Wiederwahl mit Massenveranstaltungen herbei pauken zu wollen. Seine Wiederwahl ist ihm wichtiger als ein paar lästige Präventionsmaßnahmen gegen das Virus.

Relation

...und die USA haben, bei circa vierfacher Bevölkerungszahl von Deutschland, fast 15 x soviele Tote..... Bei früheren Maßnahmen und im Vorteil, dass man das Desaster in Italien und Spanien in voller Wucht vor Augen hatte, wären viele Sterbefälle zu vermeiden gewesen!

No wonder!

Als ich die Bilder der Feierei zum Independance Day sah, betrunkene Menschen die Parties feierten und Schulter an Schulter in den Swimmingpools hingen, dachte ich, ich sehe nicht richtig! Dazu die jetzigen Demonstrationen, das wird noch heftig, bei gleichzeitigem Bagatellisieren durch Trump und die GOP. Den Menschen fehlt das Gefühl für die Gefahr oder unnett ausgedrückt, sie sind zu dumm...
Ich denke auch, dass die Dunkelziffer sehr hoch ist durch die unzureichenden Krankenversicherungen und die damit verbundenen beschränkten Möglichkeiten ärztlicher Betreuung. SAD!

So schlimm Corona auch ist...

...wenn es dazu beitragen sollte, dass die Amerikaner, diesem unsäglichen Kerl, keine zweite Amtszeit gewähren, dann wäre das Glück im Unglück. Trump vergrault es sich nicht nur mit der ganzen Welt, sondern bringt, mit seinen blödsinnigen Entscheidungen, tausenden von Amerikaner den Tod, die nicht hätten sterben müssen. Daran sollte jeder Amerikaner denken, wenn er wählen geht!

Amerika first - immerhin hat Trump das bei den Infektionen und Toten klar geschafft.

Arizona

Wohne in Arizona und die Gruende fuer steigenden Fallzahlen sind vielfaeltig. Die juengsten Proteste sind noch gar nicht als Ursache in den Zahlen entghalten, denn die sind ja noch gar nicht lange genug her. Enthalten sind dagegen Anstiege die losgingen als hier die Oeffnung anfing, naemlich fuer Restaurants und Geschaefte. Da gibt es zwar Abstandsregeln, aber so streng wie z.B. in Deutschland mit Reservieren und Kontakt hinterlassen ist das nicht, und die Besitzer konnten gar nicht immer so schnell einschreiten wie die Leute wieder in Gruppen zusammen standen.
Zweiter Grund sind die vielen Senioreneinrichtungen. Als Sonnenstaat ist Arizona ein Ort an dem sich viele Rentner ansiedeln. Ausserdem ist und war das Navajo Reservat ein "Hotspot", wo die meisten Haushalte aus mehreren Generationen bestehen.
Jetzt soll gleich der Gouverneuer eine Pressekonferenz halten, mal sehen ob die Oeffnungen wieder zurueckgefahren werden. Fuer soziale Distanz war und ist hier ja draussen viel Platz.

New Wave

Wenn der Klassenrowdy gleichzeitig eingebildeter Klassenbester- und Clown ist, der demonstrativ alles Vernünftige bekämpft, als wäre es sein Lebensprinzip oder eine Weisung seines ÜberIch, immer genau das zu machen, was den reifen Leuten auf den Geist geht oder wenigstens die street credibility bei den Großen (also Regierungschefs, die komplett tun können was sie wollen), dann braucht man sich nicht wundern, wenn allein die Anhänger des Präsidenten komplett den MNS ablehnen oder wie Pubertierende Risiko und Provokation suchen. Die berüchtigte 2. Welle ist ja kein Programmpunkt nach der 1.

Sie ist die aufgebauschte Dummheit der Idioten und Ungeduldigen.

Steigende Zahlen

Auch bei uns, und in ganz Europa, werden die Infektionen wiede steigen. Warten wir mal die nächsten 14 Tage nach den Lockerungen ab.
Die Öffnung der Schulen und Kitas gelten schließlich als Test. Hat nicht ein renitenter Infizierter in Göttingen dafür gesorgt das Schulen und Vereine etc. wieder geschlossen werden mussten?

"Das werden großartige

"Das werden großartige Events"

Ja sicher. Aber dass diese Events evtl. das Leben potentieller Wähler noch vor der Wahl jäh beenden könnten sieht er nicht.

21:45, Hinterdiefichte

>>USA testen mehr als Deutschland
Laut www.worldometers.info testen die USA 69,2, Deutschland 56,04, Russland 95,08, UK 91,96, Spanien 95,5, Italien 73,5 mal je 1 Mio Einwohner.<<

Ja gut.
Aber was sollen mir diese Zahlen jetzt vermitteln?

Warum die Zahlen wieder

Warum die Zahlen wieder steigen?
Wenn man noch bevor der Höhepunkt erreicht ist wieder mit Lockerungen anfängt, dann dürfte diese Frage doch eigentlich leicht zu beantworten sein.

Die Frage ist, ob die Zahlen

Die Frage ist, ob die Zahlen der Corona-Neuinfizierten in den USA wirklich am Steigen sind. Welche Zahlen, in welchen US-Staaten oder Regionen/Städte und welche Zeiträume werden zum Schlussfolgern herangezogen?
Für mich zeigen die Daten, z. B. bei worldometers.info, oder die Karten der TS, dass die Gesamtzahl der Neuinfektionen, seit etwa den letzten 1 bis 2 Wochen des April, fallen, unter Schwankungen und nicht so stark wie etwa in D, IT oder SP, aber doch mit fallender Tendenz, von fast 40.000 auf ca.20/21.000 am 09.Juni.

Infektionszahlen sind nicht alles

Man muss dringend von diesem Zahlenfetisch runter, Infektionszahlen sind nicht alles. Es ist nicht hinnehmbar, diese um den Preis des wirtschaftlichen Zusammenbruchs zu senken.tut man das aber, hat man am Ende viel mehr Leid als durch den Virus verursacht. Und die USA sind anders als D kein Sozialstaat, Arbeitslosigkeit kann sogar zum Verlust der Krankenversicherung führen. Deswegen ist die schnelle erneute wirtschaftliche Öffnung auch alternativlos, anderenfalls entstünde weit höherer Schaden. Gleiches gilt für Länder wie Brasilien, ein Lockdown würde die Anzahl der Hungernden vermehren, das geht nicht! Einen Lockdown von einigen Monaten können sich überhaupt nur wohlhabende Sozialstaaten leisten!

Der Virus wird irgendwann mutieren, dass er nur noch Erkältung auslöst, weil Vermehrung in oberen Atemwegen effizienter als in der Lunge ist. Der einzig gangbare Weg, schneller zur Lösung zu kommen, sind nicht Beschränkungen, sondern hochwirksame Medikamente und Impfung noch in diesem Jahr.

Clickbait

Schon ein wenig Clickbait.

Die USA schwanken im Moment zwischen 16.000 und 23.000 Neuinfizierten pro Tag auf 330 Millionen Einwohner.

Die Testrate ist bei weiten höher als in Deutschland. In Deutschland werden meines Wissen nach alle als Testmenge (nicht Infizierte neu pro Tag) gezählt, ob Privat oder gesetzlich versichert. In den USA werden bei der Ermittlung der Testmenge nur die gezählt, welche an einem öffentlichen Punkt getestet werden, keine Privaten.

Das ist ein großer Unterschied, weil in Deutschland ein überwiegender Teil der Tests privat sind.

Die Zahlen gehen in den USA deutlich nach unten, siehe Google “Corona Zahlen USA” und das ohne Mundschutzpflicht, nur Abstand und Hygiene.

Man sollte aufhören Länder anzuprangern, nur um eine Story zu kreieren. Ginge man nach den Kriterien dürfte Italien noch nicht ihre Grenzen aufmachen, einige Gebiete in Bayern, NRW und Niedersachsen müssten isoliert / abgeschottet werden oder welches schönere Wort man nehmen will.

Lasst ihn doch.

Er ist der POTUS. Er kann seine Abwahl blockieren, von heute auf morgen Gesetze gegen missgünstige Socialmedia Kanäle verabschieden und die Armee gegen die eigenen Bevölkerung einsetzen.

Ich finde, der maskenlose Trump hat das Recht sich mit zehntausenden maskenlosen Trumpanhängern zu treffen. Schließlich scheinen er und seine Gefolgschaft nach wie vor der Auffassung zu sein Corona könne ihnen nichts anhaben.
Das wäre für Trump endlich die Gelegenheit zu zeigen, dass er und seine Fans vor Corona keine Angst haben.

@ markusklett

"Und wo eine Einlieferung ins KH wegen Covid den finanziellen Ruin bedeuten kann." Schon von Medicaid oder dem Cares Act gehoert?

Ja. Aber was hat das damit zu tun?

21:05, deutlich

>>Steht so im Bericht
oder stand zumindest. Vielleicht darf man aus Ts -Berichten doch zitieren?
"Anthony Fauci, der seit Beginn der Corona-Krise so etwas wie der Chef-Virologe der USA ist, sieht noch einen weiteren Grund: "Mit Massenansammlungen wie jetzt bei den Demonstrationen gegen Rassismus und Polizeigewalt steigt immer auch das Risiko, sich anzustecken", mahnt Fauci."
Könnte ein Grund sein. NHL-Spiele oder Rockkonzerte kommen ja nicht in Frage.<<

Ansteckungen bei den Demos tauchen in der Statistik noch gar nicht auf, da nicht lang genug her.

@Hinter die Fichte

USA testen mehr als Deutschland

In den USA sind fast 20 Prozent der Tests positiv, in Deutschland deutlich weniger als ein Prozent.

Zahlen steigen _wieder_?

Wieso sagt die Überschrift, "die Zahlen" würden "wieder" steigen?

Die Anzahl der aktiven Fällen in den USA haben nach Hopkins nie etwas anderes getan, als täglich streng monoton zu steigen (aktuell auf über 55 pro 10000). Seit spätestens Mitte April ist das im Wesentlichen eine Gerade.
Was soll die Überschrift da sagen?

23:23, Tino255

>>Der Virus wird irgendwann mutieren, dass er nur noch Erkältung auslöst, weil Vermehrung in oberen Atemwegen effizienter als in der Lunge ist.<<

Das habe ich ja noch nie gehört.

Sie sind Virologe?

In Kalifornien steigen die

In Kalifornien steigen die Zahlen der täglich Neuinfizierten seit Anfang März unter Schwankungen kontinuierlich an. Man kann von daher für Kalifornien nicht von einem erneuten Wiederanstieg sprechen. Ähnlich sieht es für Texas aus, wenn auch Ende Mai für einige Tage es nach einem Rückgang der Neuinfektionen aussah. In New York ist die Entwicklung eindeutig: stark abnehmende Neuinfektionen/Tag seit erste Hälfte April. (siehe worldometer.info)

Denke, für geeignete Interpretationen bräuchte man mehr Daten. Die habe ich nicht, bzw. die Zeit für Recherchen. Von daher werde ich mich in nächster Zeit ergiebigeren Themen zuwenden. Enttäuschende Infos und oberflächliche Artikel können auch ruhig weniger werden. Ich entnehme die Entwicklung der Corona-Krise mehr über die Synthese untersch. Infos und Quellen; ist ein anderes Thema. Gute Nacht.

Darstellung: