Ihre Meinung zu: Debatte um US-Teilabzug: Informiert, aber nicht konsultiert

10. Juni 2020 - 16:33 Uhr

Ziehen die USA tatsächlich Truppen aus Deutschland ab? Washington hat die Regierung in Berlin nun zumindest darüber informiert, dass es derartige Überlegungen gibt. Entschieden ist aber offenbar noch nichts.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Debatte um US-Teilabzug: Informiert, aber nicht konsultiert"

Wo ist der Hinweis das eine Verlegung der Soldaten nach Polen gegen die NATO Russland Grundakte verstößt und damit Völkerrechtswidrig ist?

Wirklich!

Die ziehen tatsächlich ab? Ich meine, wirklich tatsächlich? Ist das entschieden? Und wenn, ist das abschließend entschieden? Also, abschließend abschließend?

Leute, schlechte Nachrichten, die Amis gehen nicht. Nie. Warum sollten sie? Die sind doch nicht doof.

Dasselbe "Spiel" wie mit GB beim Thema Brexit...

Und tschüß

Informieren reicht doch. Mitspracherecht hat die Bundesregierung sowie so nicht. Die Amis nehmen uns seit Trump eh nicht mehr für voll! Wichtig ist, dass es zu einem Gesamtabzug kommt unter Mitnahme der Massenvernichtungswaffe Atombombe! Dann müsste AKK auch keine Kampfjets entwickeln oder kaufen, die diese Waffen tragen können. Trump kann anderswo rumballern.

Debatte um US-Teilabzug:Informiert,aber nicht kon.....

Ob es zu einem Truppenabzug kommt,daß ist also noch gar nicht raus.

Aber trotzdem,die Transatlantiker in der Politik,sie sind alamiert und natürlich überhaupt nicht einverstanden.
Von Roderich Kiesewetter(CDU) bis zum olivgrünen Tobias Lindner.
Ein Sittengemälde der Aufrüster.

Entscheidungen aus dem Bauch heraus...

Russland und China lachen sich über Trumps Sandkastenspiele ins Fäustchen. Und eine Verlagerung von Truppeneinheiten nach Polen könnte zum einen als Bruch der bestehenden Verträge mit Moskau bewertet werden, zumindest aber würde dies zu einer weiteren Verhärtung der Beziehungen zwischen den USA und Russland führen. Trump folgt - wie so oft - seinem Bauchgefühl, und dieses lässt ihm viel Platz für fatale Entscheidungen zu Lasten seines eigenen Landes. Statt sich mit Militärexperten abzustimmen und - wie üblich - die Bundesregierung in Sachen Truppenabzug zu kontaktieren, pflegt Trump eigenmächtiges Handeln. Oft genug musste er in der Vergangenheit Entscheidungen revidieren, so vielleicht auch diesmal. Seine Autorität wird wie so oft darunter leiden.

Der Preis von Medienhype..

Ist klar ersichtlich!
Medien berichten was Sie gehört haben,von jemanden der jemanden kennt!
Schöne Zeit!
Solange es keine Bestätigung gibt sollte man sowas nicht veröffentlichen!
Aber heute springen alle auf das gleiche Pferd, auch wenn es ein lahmer Klepper ist.
Meine Meinung wohlgemerkt, daraus entstehen dann Legenden
Glückwunsch!

Darstellung: