Ihre Meinung zu: Staatsanwaltschaft: Mutmaßlicher Palme-Mörder identifiziert

10. Juni 2020 - 11:33 Uhr

Vor mehr als 34 Jahren wurde der schwedische Ministerpräsident Olof Palme auf offener Straße erschossen. Jetzt haben die Ermittler den mutmaßlichen Täter identifiziert - trotzdem werden die Ermittlungen eingestellt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Akteneinsicht

Diese Akte, speziell die Maßnahmen der ersten Wochen und Monate nach der Tat betreffend, würde ich ja gerne mal sehen.

In dem Artikel ist leider nichts Substanzielles zu finden, warum der Täter denn nun mutmaßlich zweifelsfrei ermittelt wurde.

@McColla - Akteneinsicht

Ja, da gibt es dann nur eine Möglichkeit - Akteneinsicht bei der schwedischen Staatsanwaltschaft beantragen!

Staatsanwaltschaft: Mutmaßlicher Palme-Mörder identifiziert

Es geschehen doch immer noch Wunder in unserer Welt, die vor allem Hoffnung auf mehr Gerechtigkeit machen. Der Sozialist aus bürgerlichem Elternhaus, der am 28. Februar 1986 in Stockholm umgebracht wurde, wurde in der Literatur auch als ein Friedenspolitiker bezeichnet (Harenberg). In Erinnerung wird natürlich seine freundschaftliche Verbundenheit mit dem Altbundeskanzler bzw. SPD-Vorsitzenden mit der längsten Amtszeit, Willy Brandt, bleiben. Wenn nach 34 Jahren erst der Attentäter identifiziert ist, der auch mittlerweile verstorben sein soll, dann ist das natürlich zum Einen eine Ernüchterung für die Staatsanwaltschaft bzw. die Verbrechensaufklärer, aber wir sehen hier, dass mit modernsten Methoden wie unter anderem DNA-Analysen es doch noch möglich ist, Attentäter und Mörder ungeklärter Verbrechen zu fassen.
Dabei muss man in erster Linie Morde in Betracht ziehen, wie die Ermordung von John F. Kennedy in Dallas vom 29. November 1963 sowie der mysteriöse Tod von Uwe Barschel 1987

trotzdem werden die Ermittlungen eingestellt.

weil er vor 20 Jahren verstarb
ok nachvollziehbar - das leuchtet ein
trotzdem
für mich war die Sache damals so was von mysteriös
hat mein geschöntes Weltbild über Schweden schwer beschädigt

Also doch keine Kurden

Ich kann mich noch gut an den Mord erinnern. Damals wurde auch von offizieller Seite polemisiert dass Palme paradoxerweise ausgerechnet von kurdischen Extremisten umgebracht worden sei, obwohl doch gerade Schweden so viele Kurden aufgenommen und sich für deren Selbstbestimmungsrecht eingesetzt hatte!

Das Palme-Attentat auf offener Straße

ausgerechnet im zivilisierten Schweden war ein Trauma nicht nur für Schweden. Dass jetzt nach so langer Zeit immer noch kein sicheres Ergebnis, sondern lediglich Indizien vorliegen ist recht unbefriedigend.

"In seinen zwei Amtszeiten setzte sich Palme international für Abrüstung und Verständigung ein. Viele würdigen ihn als Architekten des modernen Schwedens mit seinem ausgeprägten Wohlfahrtsstaat. Andere kritisieren ihn, weil er Steuererhöhungen durchsetzte und den Gewerkschaften mehr Einfluss einräumte. Wieder andere werfen ihm seine kritische Haltung gegenüber den USA und deren Krieg in Vietnam sowie sein Eintreten für Wirtschaftssanktionen gegen das Apartheidsregime in Südafrika vor"

Palme war offensichtlich ein großer Verlust für die Demokratie. Nicht nur die schwedische.

@ Sisyphos3 (12:16): Einstellung in dem Fall ist richtig

hi Sisyphos3

Also ehrlich zugegeben, ich persönlich kannte Olaf Palme nicht. Fuer mich ist Olaf Palme eine vollkommen unbekannte Person.

Richtig ist in dem Fall allerdings die Einstellung der Ermittlungen weil man gegen einen Toten keine Anklage mehr erheben kann:

https://www.tagesschau.de/ausland/olof-palme-ermittlungen-101.html

Mehr als 34 Jahre nach dem bislang unaufgeklärten Mord an dem schwedischen Ministerpräsidenten Olof Palme haben die Ermittler nach eigenen Angaben den mutmaßlichen Täter ausgemacht. Weil der Mann bereits im Jahr 2000 gestorben sei, könne keine Anklage gegen ihn erhoben werden, gab der mit den Palme-Ermittlungen betraute Staatsanwalt Krister Petersson bekannt.

Wenn dann nochdazu die Tat bereits mehr als 34 Jahre her ist laut Artikel duerfte die Tat inzwischen auch verjährt sein. Wer erinnert sich nach so einem langen Zeitraum noch an die Tat und wie das passiert ist??
Meine Meinung: kaum einer.

@ Möbius (12:16): wer war Olaf Palme ueberhaupt?

@ Möbius

Ich kann mich noch gut an den Mord erinnern.

Wie ist dass denn ueberhaupt passiert, wo ist das passiert und wann ist das ueberhaupt passiert? Und wer war Olaf Palme ueberhaupt?? Entschuldigung, aber dieser Name Olaf Palme sagt mir persönlich ueberhaupt nichts.

Aber wenn dass hier im Artikel so stimmt:

https://www.tagesschau.de/ausland/olof-palme-ermittlungen-101.html

Olof Palme war am 28. Februar 1986 in der Stockholmer Innenstadt hinterrücks erschossen worden. Der sozialdemokratische Politiker war mit seiner Ehefrau Lisbet ohne Polizeischutz auf dem Rückweg von einem Kinobesuch, als ein Mann zwei Schüsse auf ihn abgab, von denen einer Palme tödlich verletzte. Seine Frau erlitt einen Streifschuss, den sie leicht verletzt überlebte.

dann war dass ein wirklich feiger Meuchelmord.

@McColla

Ich finde das auch sehr unbefriedigend, speziell wenn ich an die Passage über die Anwesenheit des nun identifizierten Täters am Tatort und seine Aktionen dort denke:

So viele Jahre der Ermittlung zum Mord am grössten Reformer des modernen Schweden, und dann als Antiklimax: jetzt haben wir den Mörder, gekannt haben wir ihn schon immer, aber jetzt ist er seit 20 Jahre tot.
Da bleibt einfach ein Gschmäckle.

Fall gelöst? Täter bekannt?

Ist da vllt. eher der Wunsch der Vater des Gedankens, weil man die Akten endlich schließen will?
Mir ist das Ganze etwas zu dürftig, zumal die Mordwaffe nie gefunden wurde, also nie tatsächlich einem Täter zugeordnet werden konnte.
Und ein Geständnis des vermutlichen Täters fehlt auch, genau wie eine gerichtliche Prüfung und Entscheidung über die Beweise wie beim ersten "Täter" - der ja dann auch freigesprochen wurde.
Ein toter "Täter" hat natürlich den großen Vorteil, dass er sich nicht verteidigen kann, keine Überprüfung seiner "Verurteilung" verlangen kann. Sehr praktisch ...

@13:08 von Demokratieschue...

"Und wer war Olaf Palme ueberhaupt??" ... "dann war dass ein wirklich feiger Meuchelmord."

Der Mord an Olaf Palme spielt so in der Liga vom Kennedy Mord oder dem von Uwe Barschel.
Die Grundfrage war, ob es ein politisch motivierter Mord durch kriminelle Organisationen oder staatliche Institutionen war oder ein relativ banaler Mord eines "durchgeknallten" Einzeltäters.
Palme war aufgrund seiner Politik für viele kalte Krieger und hartgesottene Konservative ein Störfaktor.

Ein unglaubwürdiger Zeuge

... mit, aus meiner Sicht, interessanten Aussagen, an dem man kein Interesse mehr hatte.
Kein Ruhmesblatt.
Ob diese Erkenntnis das Trauma
beenden wird?
Für mich wäre es unbefriedigend.

Ja, ich erinnere mich auch, dass ich damals über die Nachricht entsetzt war, auch der Kollegenkreis .

@Demokratieschue...
Sie recherchieren doch sonst so fleißig.

Mord verjährt wohl nirgends auf
der Welt
- jedenfalls in Deutschland nicht und in Schweden nicht.

@Demokratieschülerin 13.03

Nun, um Olaf Palme zu kennen, sind Sie vermutlich zu jung. Er war schwedischer Ministerpräsident, der sich sehr für Frieden und Aussöhnung einsetzte und sich auch mit den Mächtigen in den USA anlegte. Seine Ermordung auf offener Straße war ein echte Zäsur und ein Verlust, nicht nur für Schweden.
Aber als "Rechtsexpertin" sollten Sie zumindest wissen, dass Mord nicht verjährt!

@Also doch keine Kurden 12:16 von Möbius

Diese Story habe ich auch nie geglaubt.

Es gibt 3 Gruppen, die ihn 'weghaben' wollten:
- infos via Guardian
'He stood up against apartheid and funded the African National Congress (ANC) -
Swedish police travelled to South Africa in 1996 to investigate the claim'

'Palme had discovered that Swedish arms firm Bofors had used bribery
to set up an Indian weapons deal'

und nicht zuletzt: (Kalter Krieg)
'He was critical of the Soviet invasion of Czechoslovakia in 1968
and the US bombing of North Vietnam'

Ich tendiere aus gewissen anderen Infos aus dem schwedischen Militär
(Neutralität Schwedens) auf 'gewisse atlantische Kreise'

Aber wie alles dazu: Nix Genaues weiss man nicht.
Und wird es auch nie wissen.

Die Morde an Progressiven und die mangelnde staatliche...

... Aufklärung dieser haben eine lange Geschichte.

Olof Palme, John F. Kennedy, Yitzhak Rabin, Rosa Luxemburg und viele andere Beispiele könnten hier genannt werden. Alle diese progressiven Politiker sind von erzkonservativen oder rechtsextremen Menschen umgebracht worden - und in all diesen Fällen gibt es erhebliche Zweifel an der Aufklärung durch den jeweiligen Staat, weil die aufklärenden Behörden in all diesen Fällen deutlich konservativer waren und in allen Fällen der Verdacht im Raume steht, dass der Tod dieser Leute den Ermittlungsbehörden mindestens "gut gelegen" gekommen ist, wenn nicht schlimmeres.

Um all diese Morde gibt es daher auch - mehr oder weniger glaubwürdige - Verschwörungstheorien, eben weil das Vertrauen in die Autoritäten in diesen Fällen so gering ist (und das aus gutem Grund).

Dieser Wahnsinn muss stoppen - progressive Politiker müssen auch heute noch permanent Angst um ihr Leben haben, weil die Gefahr des konservativen Extremismus totgeschwiegen wird.

Kein Attentat ohne Aufklärung gerät in Vergessenheit

Ob man damals schon lebte oder nicht: dieser Mord an Olof Palme war ein so einschneidendes Ereignis, dass es niemals in Vergessenheit geraten konnte, solange keine Klarheit über den Täter und seiner Hintergründe herrscht. Solche Wunden verheilen nicht ohne das Empfinden, dass Gerechtigkeit hergestellt wurde.

Auch das noch weiter zurück liegende Attentat auf John .F. Kennedy in den USA ist heute noch für viele präsent und wird noch immer von zig-tausenden in Foren oder bei Zusammenkünften diskutiert.

Eine sehr und zu bequeme Lösung des Ganzen!

Bereits seit 20 Jahren verstorben, hatte wohl irgendwie Zugang zu Waffen, hasste angeblich die Politik von Olof Palme und könnte sich eventuell in Nähe des Tatort aufgehalten haben!

Also einen Sherlock Holmes würde das jedenfalls nicht unbedingt überzeugen!

Da hat man wohl eher einen ohnehin(!!) bereits seit über 20 Jahren toten Mann, einfach zum Sündenbock erklärt, um den Fall nach über 30 Jahren endlich(!!) dauerhaft abschließen zu können!

Warum diese Skandalisierung?

Zuerst einmal vorneweg: Gut, dass der Fall Palme endlich aufgeklärt zu sein scheint, ich bin gespannt darauf, mehr darüber zu erfahren, wie es zu dieser Wende gekommen ist.
Allerdings möchte ich Kritik üben an der Anmoderation: "...Jetzt haben die Ermittler den mutmaßlichen Täter identifiziert - trotzdem werden die Ermittlungen eingestellt." Warum diese Formulierung, die einen Skandal vermuten lässt, wenn doch der ermittelte mutmassliche Täter bereits seit 20 Jahren tot ist und demzufolge beim besten Willen nicht mehr vor Gericht gestellt werden kann? Etwas weniger Effektheischerei hätte der Tagesschau hier meiner Meinung nach besser zu Gesicht gestanden.

@ Olivia59 (13:36): ob es ein institutioneller Mord war ist unkl

hi Olivia59

Der Mord an Olaf Palme spielt so in der Liga vom Kennedy Mord oder dem von Uwe Barschel.

OK, das mit Kennedy-Mord könnte passen. Aber das mit Uwe Barschel passt nicht. Der wurde in der Badwanne tot aufgefunden nach dieser Vergiftung.

Aber diese Frage ist eine gute Frage:

Die Grundfrage war, ob es ein politisch motivierter Mord durch kriminelle Organisationen oder staatliche Institutionen war oder ein relativ banaler Mord eines "durchgeknallten" Einzeltäters.

Denn wenn ich mir so den Artikel durchlese, dann hätte man schon frueher auf den Täter kommen können alleine schon durch die Widersprueche in die er sich verstrickt hat. Aber ob der Täter Verbindungen zu Institutionen in der Regierung hatte, ist nicht bekannt. Aber Olaf Palme hat sich fuer viele richtige Dinge eingesetzt:

Abruestung
mehr Macht fuer Gewerkschaften
seine kritische Haltung gegenueber den USA die ich teile

Diese Punkt sind auch heute noch wichtig.

Demokratieschue... 13:03 | Mord verjährt in Schweden nicht

"Also ehrlich zugegeben, ich persönlich kannte Olaf Palme nicht. Fuer mich ist Olaf Palme eine vollkommen unbekannte Person.

Geschichte war dann offensichtlich nicht ihr Glanzfach in der Schule.

"Wenn dann nochdazu die Tat bereits mehr als 34 Jahre her ist laut Artikel duerfte die Tat inzwischen auch verjährt sein.

Auch in Schweden verjährt Mord nicht.

"Wer erinnert sich nach so einem langen Zeitraum noch an die Tat und wie das passiert ist?? Meine Meinung: kaum einer. "

Der Großteil der heute lebenden Schweden erinnert sich sehr gut an diesen Mord, weil er ein nationales Trauma auslöste. Diese Art von Gewalt war in dem "familiären" Schweden bis dahin unbekannt.

Nicht jedem "Drang" zur Äußerung nachgehen, wenn die Hintergründe so gänzlich fehlen.

@Aber als "Rechtsexpertin" 13:50 von deutlich

"sollten Sie zumindest wissen, dass Mord nicht verjährt!"

Auch Sie sollten genauer recherchieren.
Das ist auch nicht ganz korrekt:
Zur damaligen Zeit verjährte Mord in S wie auch bei uns.

Bei uns hat man das wegen bis dahin nicht gefasster/erkannter NS-Täter geändert.
Damit die sich nicht auf Verjährung berufen können.
Und in Schweden just wegen diesem Attentat.

@ deutlich (13:50): Danke fuer die Infos

hi deutlich

Zuerstmal Danke fuer diese Information:

Nun, um Olaf Palme zu kennen, sind Sie vermutlich zu jung. Er war schwedischer Ministerpräsident, der sich sehr für Frieden und Aussöhnung einsetzte und sich auch mit den Mächtigen in den USA anlegte. Seine Ermordung auf offener Straße war ein echte Zäsur und ein Verlust, nicht nur für Schweden.

Zu welcher Partei gehörte er?? Ja, Olaf Palme hat sich fuer viele richtige Sachen eingesetzt die auch heute noch den Konservativen CDU/CSU und AFD bei uns nicht passen wie

Abruestung (auch nukleare Abruestung)
mehr Macht fuer Gewerkschaften
kritische Haltung gegenueber den USA

Aber viele andere haben das auch getan und tun es bis heute. Und ich stehe dazu, dass ich eine kritische Einstellung zu USA und NATO teile.

Dann zur Verjährung von Mord:
derzeit verjährt sowas nach Rechtslage nicht. Aber: in der Praxis ist es eigentlich längst anders. Denn wer erinnert sich an solche Taten nach so einer langen Zeit noch??

13:36 @Olivia59

... auch den Mord an Indira Gandhi kann man einreihen.

Ein weiteres Attentat in Schweden, auf
die Außenministerin Anna Lindh.

Viele kennen auch Herrn Schäuble
nur mit Rollstuhl,
Folgen eines Attentats 1990

. . .

Umstritten?

Also es ist umstritten, wenn man sich für Frieden, gegen Krieg für Abrüstung und für gute Beziehungen zur damaligen SU einsetzt?
Ich kann mich noch genau erinnern, wer damals Palme und seine Politik am heftigsten bekämpften....und denen war er wohl ein Dorn im Auge

@Olivia59 um 13:36

>>@13:08 von Demokratieschue...

"Und wer war Olaf Palme ueberhaupt??" ... "dann war dass ein wirklich feiger Meuchelmord."

Der Mord an Olaf Palme spielt so in der Liga vom Kennedy Mord oder dem von Uwe Barschel.<<

Na ja, wer so jung ist, dass er vom Mord an Olaf Palme nichts weiss, kennt Uwe Barschel ziemlich sicher auch nicht und JFK nur mit viel Glück :-)

@Demokratieschülerin

.... dann hätte ich an Ihrer Stelle vorher zumindest mal auf Wikipedia nachgesehen und mich belesen, wer Olof Palme war, bevor Sie hier überhaupt irgendwas in dieser Sache zum Besten geben wollen ... ;-)

Das war einer der sicherlich angesehensten Friedens-Politiker, die Europa je gesehen hat. Ich erinnere mich an den Tag seiner Ermordung, als ob's vorgestern war.... ein Trauma - vor allem für die Schweden - aber nicht nur für die.

13:03, Demokratieschue...

>>Also ehrlich zugegeben, ich persönlich kannte Olaf Palme nicht. Fuer mich ist Olaf Palme eine vollkommen unbekannte Person.<<

Jüngere europäische Geschichte ist nicht so Ihr Ding, unter anderem?

Sollte man aber schon kennen.

Willy Brandt, Palmes enger Weggefährte, ist Ihnen geläufig?

Hoffentlich.

Zu erwarten, daß Sie von der sozialistischen Internationale oder der Nord-Süd-Kommission schon einmal etwas gehört haben, ist dann aber wohl doch zu viel verlangt.

Trotzdem rate ich, diese Begriffe mal nachzuschlagen.

13:03 von Demokratieschue...

Mord verjährt nicht

Wer irgendeinem Mächtigen in dieser Welt nicht passt, wird möglichst weggeräumt, damit der Lauf der Dinge auch weiterhin seinen Lauf nimmt. Die Wahrheit und die Macht aber liegt in der Masse, Energie und Bewegung der Elementarteilchen.

@ MRomTRom, um 14:15

re 13:13 Demokratieschue

Der letzte Satz Ihres Kommentars trifft es genau.

Ich hätte es längst nicht in so schöne... :-)

Mord an Olof Palme

ich bin ein Verwandter von Olof Palme und habe latent immer unter diesem ungelösten und ungesühnten Mord gelitten.
Meine Mitkommentatoren sollten ihre Spekulationen beenden, damit endlich
Frieden einkehrt.
Leider hat seine 2. Ehefrau diesen Tag der offenkundigen Gewissheit nicht mehr erleben können. Seine noch lebende 1. Ehefrau mögen im Stillen seiner gedenken so wie ich auch.
Ich bitte um eine Schweigeminute im Schwedischen Reichstag.

12:14 von Robert Wypchlo

Dabei muss man in erster Linie Morde in Betracht ziehen, wie die Ermordung von John F. Kennedy in Dallas vom 29. November 1963 sowie der mysteriöse Tod von Uwe Barschel 1987

Re und sich fragen hat Vorteile und siehe da meist ist es Gruppen mit Geldverlust und nicht Politisch .Man kann es aber für die rechte Keule benutzen ,teile und herrsche obwohl es anders ist .Wenn die Morde aufgeklärt würden Täter ,würde vermutlich ein Politisches beben erfolgen ,es würde ein Politikwechsel folgen also besser rechte Keule .

13:15 von Sceadu Wolfsson

Ist da vllt. eher der Wunsch der Vater des Gedankens, weil man die Akten endlich schließen will?

Re oder ein politisches Beben verhindern möchte was mir warscheinlicher erscheint.

Wer hätte das gedacht...

da hat man wieder einen Täter überführt, natürlich einen Einzeltäter, der zudem schon tot ist. Einen besseren Täter konnte man nicht finden.
Das sagt wohl alles über die wahren Hintergründe des Mordes aus.
Wem war Palme ein Dorn im Auge? Irgendeinem durchgeknallten Typen, der ihn nicht mochte und deshalb umbrachte? Oder war er reaktionären REgierungen im WEg, die er permanent anprangerte, wie die USA, wie Südafrika usw.? Wer ist denn bekannt dafür, solche Gegner einfach umzubringen - da gibt es doch wohl eine ganz bekannte Organisation der USA mit drei Buchstaben, die zig Attentate verursacht hatte, auf Allende, auf Castro, Lumumba - vielleicht auf Kennedy?
Aber Palme ist nun geklärt, wie schön. Ein Einzeltäter, der gestorben ist.

welche Akten

die geschönten, ausgedünnten, geschwärzten Akten?
Selbst in Deutschland verschwinden Beweise, siehe Frau v.d.L. - da werden Handys gelöscht und schon ist wieder alles gut. Das heißt dann Demokratie und Rechtsstaat.

Olaf Palme

Ich habe diesen Mordfall noch gut in Erinnerung und ich war damals überrascht, dass solche eine Tat unaufgeklärt und ungesühnt bleiben könnte. Die schwedische Polizei war damals mit dieser widerlichen Tat völlig überfordert, offenbar weil man sie auf solche Taten mental in keiner Weise vorbereitet hatte. Dass jetzt ein seit langem Verstorbener als Mörder identifiziert wird, bleibt irgendwie unbefriedigend. Ich hoffe jedoch, dass die Polizei mit ihren Verdacht richtig liegt, es bleiben aber Zweifel bei mir.

"bereits seit 20 Jahren tot ist"

Der 'ermittelte' Täter ist nicht einfach seit 20 Jahren tot.
Er hat sich umgebracht, offiziell jedenfalls ;-

Also auch dieser Fakt wird seit Jahren verbal verschleiert.
Aber hilft alles nichts:
wir werden es nie erfahren, ob alles 'mit rechten Dingen' zuging.

Übrigens hat der bekannte Autor Stieg Larsson
https://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rung_(2018)
genau diese Ungereimtheiten in seiner Story verwertet und 'künstlerisch' verfremdet.

Unbefriedigend

Auch wenn der (mutmaßliche) Täter nicht mehr persönlich zur Rechenschaft gezogen werden kann: Ein politischer Mord in dieser Dimension muss von einem Rechtsstaat auch im Nachhinein einfach grüdlicher und transparenter aufgearbeitet werden:

War der Mann es wirklich, was waren die tatsächlichen Motive, gab es Hintermänner, ...?

In dieser Form ist ein Verfahrensabschluss einfach nur tauglich für Verunsicherung und Legendenbildung.

Verschwörungstheoretiker aller Länder....

...da habt Ihr wieder was zu tun.

13:36 Olivia59

"Palme war für viele kalte Krieger ein Störfaktor..."

So ist es.
Ich denke in einigen Kreisen beim schwedischen Militär und ganz bestimmt in einigen Kreisen überm Atlantik haben damals bildlich gesprochen die Sektkorken geknallt.

Dazu kann man die die Doku "Täuschung - die Methode Reagan" empfehlen.

Wenn dieser vermutete

Wenn dieser vermutete Attentäter schon seit 20 Jahren tot ist, würde mich interessieren: Starb er eines natürlichen Todes, aufgrund einer Vergiftung oder durch einen Unfall?

@Demokratieschue... 14.22

Olof Palme gehörte der sozialdemokratischen Partei Schwedens an, die bis dahin quasi die schwedische Politik dominierte, war in der sozialistischen Internationale mit Willy Brandt aktiv und mit dem befreundet und setzte sich u.a. für die Beendigung des Vietnamkriegs und Abrüstung ein, außerdem für die Demokratisierung Griechenlands, Spaniens und Portugals.

Über diesem Mord wird immer

Über diesem Mord wird immer ein Schatten der Ungewissheit liegen.
MfG

15:21, tias

>>12:14 von Robert Wypchlo
Dabei muss man in erster Linie Morde in Betracht ziehen, wie die Ermordung von John F. Kennedy in Dallas vom 29. November 1963 sowie der mysteriöse Tod von Uwe Barschel 1987

Re und sich fragen hat Vorteile und siehe da meist ist es Gruppen mit Geldverlust und nicht Politisch .Man kann es aber für die rechte Keule benutzen ,teile und herrsche obwohl es anders ist .Wenn die Morde aufgeklärt würden Täter ,würde vermutlich ein Politisches beben erfolgen ,es würde ein Politikwechsel folgen also besser rechte Keule .<<

Was möchten Sie hier holprig raunend andeuten?

Heraus mit der Sprache, Klartext bitte!

@kritischer bonner um 14:29

>>@Demokratieschülerin

.... dann hätte ich an Ihrer Stelle vorher zumindest mal auf Wikipedia nachgesehen und mich belesen, wer Olof Palme war, bevor Sie hier überhaupt irgendwas in dieser Sache zum Besten geben wollen ... ;-)<<

Ich hab mich auch schon gewundert, sonst kommen von ihr doch immer zig Links, aber zu Olof Palme war da scheinbar (noch) nix auf den Seiten und Wikipedia ist ja so ein "Old School"-Ding :-)

13:03 von Demokratieschue...

“Richtig ist in dem Fall allerdings die Einstellung der Ermittlungen weil man gegen einen Toten keine Anklage mehr erheben kann“

Es wurde ein “Mörder“ präsentiert. Auch heute. Vermutlich sollen die Ungreimtheiten dieses Mordes nun einfach in der Versenkung verschwinden. Zeugen die nicht befragt wurden, Zeugen die bis heute Angst haben, Fälschungen in Polizeiunterlagen, uns noch ganz viel mehr.
Ich glaube nicht, dass der hier präsentierte “Mörder“ tatsächlich der Täter war. Der/die Täter oder Auftraggeber sind/waren in Reihen der Polizei zu suchen.
Auf YouTube due Reportage “Mord an Olof Palme - unter Aufsicht von Walkie-Talkie-Männern“
Lügen und Vertuschen kennzeichnet die “Aufklärung“ dieser Tat. Es kann nicht sein, was nicht sein darf.

das hat uns grade noch gefehlt, @tias

Ihre Verschwörungstheorie, dass linke Kreise die Aufklärung behindern und stattdessen die "rechte Keule" schwingen, um ein "teile und herrsche" (übrigens eine Formulierung, die in kaum einem ihrer letzten Posts gefehlt hat) zu erreichen.

Ich bin alt genug, um die Morde an Kennedy, an Martin Luther King, Itzhak Rabin und natürlich auch die seltsamen Todesumstände bei Uwe Barschel mitbekommen zu haben. Mit Ausnahme von letztgenanntem haben mir die Ereignisse jeweils die Kehle zugeschnürt. Olof Palme jedoch war auch in dieser Riege etwas besonderes, für mich und viele andere ein Hoffnungsträger, von dem klar war, dass er unersetzlich sein würde.
Ich habe wenig Hoffnung, dass da noch weitere Aufarbeitung stattfindet.

13:15 von Sceadu Wolfsson

“Ist da vllt. eher der Wunsch der Vater des Gedankens, weil man die Akten endlich schließen will?“

Das kann ich mir gut vorstellen. Es könnten Sachen ans Licht kommen, die Schwedens Demokratie erschüttern. Gerade im Fernsehen “Mord an Olof Palme - unter Aufsicht von Walkie-Talkie-Männern“
Fälschen, verdecken, vertuschen, Maulkorb verpassen - bei der “Aufklärung“ dieses Mordes.

@sisyphos -Schwedenbild

Mein Schwedenbild war schon Anfang der 70er ramponiert, als ich Zeuge eines extrem brutalen Polizeieinsatzes gegen -nennen wir's mal-"Wermutbrüder" in einem Stadtpark in Südschweden wurde. Passenderweise hab ich dann gleich die nächste Fähre zurück genommen, gelinde irritiert. Später hab ich dann Sjöwall Wahlöö gelesen und da ist mir einiges klar geworden über das Land.

15:59 von fathaland slim

"Heraus mit der Sprache, Klartext bitte!"
Er weiß nichts, Sie wissen nichts. Und beweisen können Sie beide nichts.

14:05 von MRomTRom

“.'' dass es niemals in Vergessenheit geraten konnte, solange keine Klarheit über den Täter und seiner Hintergründe herrscht.“

Diese Klarheit besteht auch heute nicht. Es wurde ein “Täter“ präsentiert und endlich (meint man) kann “der Karton mit einem Deckel verschlossen werden“.
Das wird so aber nicht funktionieren, glaube ich. Es gibt noch genug Zeugen. Leider haben viele von denen zu viel Angst. Die Frage ist - vor wem? Vielleicht hätte man die Hinweise, in (rechten) Polizeireihen zu suchen, nicht unter den Tisch fallen lassen sollen. Für wen haben diese die Tat vertuscht? Diesen Hinweisen wurde NIE nachgegangen.

Ja,

und der Täter hieß Stig Engström.

Wie komme ich auf sowas?

Da gab es doch das Attentat auf Kennedy, wo der Täter Lee Harvey Oswald im Polizeigwahrsam von Jack Ruby erschossen wurde. Man munkelte damals, dass Kennedy zu energischer gegen die Mafia vorgehen wollte. Jack Ruby allerdings beharrte darauf, ganz eigenständig gehandelt zu haben.
.
Im Fall Olaf Palme kann ich mir vorstellen, dass auch etwas anderes dahinter steckte, als nur der Hass eines Junkies. Man hat vielleicht ein wenig nachgeholfen. Klar, dass die Untersuchungen eingestellt wurden, denn diesen "man" zu ermitteln, könnte äußerst empörend wirken.

16:19, Pandor

>>15:59 von fathaland slim
"Heraus mit der Sprache, Klartext bitte!"
Er weiß nichts, Sie wissen nichts. Und beweisen können Sie beide nichts.<<

Habe ich denn behauptet oder auch nur angedeutet, irgendetwas zu wissen?

Habe ich irgend etwas zu den hier kursierenden "Theorien" beigetragen?

Habe ich irgendwelche Spekulationen angestellt?

Was sollte ich beweisen wollen?

16:12, frosthorn

>>Olof Palme jedoch war auch in dieser Riege etwas besonderes, für mich und viele andere ein Hoffnungsträger, von dem klar war, dass er unersetzlich sein würde.<<

Ja, das habe ich damals ganz genau so empfunden.

>>Ich habe wenig Hoffnung, dass da noch weitere Aufarbeitung stattfindet.<<

Ich fürchte, Sie liegen da richtig.

Mord und ein Täter mußte her. War er es wirklich?

Der "Täter" kann sich nicht mehr äußern, dass paßt manchen bestens ins Konzept. Können sich nun einige, die wahren Täter, zufrieden zurücklehnen? Es war immer noch die Zeit des kalten Krieges. Da passte dieser, für Entspannung zur Sowjetunion und US-Politik kritisch gegenüberstehende Politiker, nicht ins Konzept einer westlichen, besonders aber einer US-Strategie. Da gab es sowj. U-Boote unmittelbar vor Schwedens Küste. Heute weiß man-das war ein Fake, inszeniert von den USA.
Direkte Gespräche Palmes in Moskau waren anberaumt. Das paßte schon garnicht ins Kalkül. Unter Regean wurde verstärkt provoziert, getestet wie weit man gegen die UdSSR gehen könne, die Rüstung wurde forciert (SDI).
Schweden, politisch neutral? Militärstrategisch der Nato, den USA zugewandt, wo auch stets die hohen Militärs ausgebildet wurden. Olof Palme stand dieser aggressiven Politik im Wege.
Und dann dieser Mord. Welch ein Zufall zur richtigen Zeit, welch ein glücklicher Umstand für die westlichen Hardliner.

Einige Medien schreiben, die

Einige Medien schreiben, die schwedische Polizei hätte den Mörder benannt, andere nur, diese hätte einen neuen Verdächtigen benannt.
Staatsanwalt K. Peterson sagte während einer PK, die neuen Erkenntnisse der Ermittler würden für eine Anklage ausreichen.
Weil der Verdächtige (Mörder?) seit 20 Jahren tot ist, bleibt "ein Schlusspunkt, der keiner ist" (wie die Süddeutsche Zeitung schreibt).
Aber der 'Spiegel' schreibt: Die schwedische Kripo hat den Mord an Ministerpräsident Olof Palme nach mehr als drei Jahrzehnten aufgeklärt ..."

Aus Kopenhagen überschreibt K. Strittmater seinen Artikel für die SZ über die PK: "Ein weiterer böser Witz im Fall Olof Palme".
Und teilt mit, was einige in Schweden denken:
>>"Das ist kein Schlusspunkt", schrieb 'Svenska Dagbladet'. Ein toter Verdächtiger, keine Beweise, kein neues Verfahren. 'Aftonbladet': "ein totales Fiasko". (...)
Die ehemalige Parteichefin der Sozialdemokraten, Mona Sahin sagte, sie fühle sich nun "leicht verwirrt".<<

Das darf man wohl.

das lässt hoffen

dass vlt. auch irgendwann noch etwas Licht in
den Mordfall Heinz Herbert Karry (Wirtschaftsminister (FDP) Hessen) der vor 38 Jahren in Frankfurt Main in seinem Haus erschossen wurde, dringt.

@demokratie, 13:08

"Wie ist dass denn ueberhaupt passiert, wo ist das passiert und wann ist das ueberhaupt passiert? Und wer war Olaf Palme ueberhaupt?Entschuldigung, aber dieser Name Olaf Palme sagt mir persönlich ueberhaupt nichts."

Keine Ahnung, wer könnte das sein? Ein Fußballtrainer? Ich kann es Ihnen auch nicht sagen.

Vielleicht steht es im Artikel, aber das kann ich im Moment nicht nachgucken, da ich keinen Computer besitze.

Der Mann muss aber mit Olaf Scholz verwandt sein, erkennt man am Vornamen.

um 16:12 von frosthorn

Uwe Barschel in diese Liste zu stellen, ist schon SEHR eigenartig. Wenn ich den Namen Barschel höre, muss ich immer nur an den Schulleiter denken, der Selbstmord begangen hat, nachdem er zugelassen hatte, dass Admiral Dönitz im Jahre 1963 an seiner Schule eine Rede halten durfte.
Den Admiral eingeladen hatte der Schülersprecher der Schule, eine gewisser Uwe Barschel.
_

Am 10. Juni 2020 um 16:19 von Pandor

15:59 von fathaland slim

"Heraus mit der Sprache, Klartext bitte!"
Zitat: Er weiß nichts, Sie wissen nichts. Und beweisen können Sie beide nichts.

Aber "fathaland slim" versteht man wenigstens, tias - zumindest ich - nicht.

Damals war ich 34, jetzt bin ich 68 und glaube nur noch ganz ganz wenig.

12:16 von Möbius

"Ich kann mich noch gut an den Mord erinnern. Damals wurde auch von offizieller Seite polemisiert dass Palme paradoxerweise ausgerechnet von kurdischen Extremisten umgebracht worden sei, obwohl doch gerade Schweden so viele Kurden aufgenommen und sich für deren Selbstbestimmungsrecht eingesetzt hatte!"

Deutschland hat sich auch immer für "die Kurden" eingesetzt, trotzdem hat der Anführer der Terrororganisation PKK, Abdullah Öcalan, Deutschland als "Feind Nr. 2" bezeichnet, gleich hinter der Türkei.

16:50, MartinBlank

>>Wenn ich den Namen Barschel höre, muss ich immer nur an den Schulleiter denken, der Selbstmord begangen hat, nachdem er zugelassen hatte, dass Admiral Dönitz im Jahre 1963 an seiner Schule eine Rede halten durfte.
Den Admiral eingeladen hatte der Schülersprecher der Schule, eine gewisser Uwe Barschel.<<

Admiral Dönitz.

Oh je.

Diese Geschichte kannte ich noch nicht.

Und jetzt

Will man diesen feigen Mord an Olof Palme überhaupt aufklären? Wer jahrelang mauschelt und vertuscht, wird seine Gründe dafür gehabt haben. Olof Palme war in einigen Augen ein unangenehmer Zeitgenosse!

@Martin Blank, 16:50

Uwe Barschel in diese Liste zu stellen, ist schon SEHR eigenartig.

Ich habe ihn nur da eingefügt, weil ein anderer Forist den Namen ins Spiel gebracht hatte. Sie haben schon recht, die Person Uwe Barschel gehört ganz bestimmt nicht in die Liste der anderen. Lediglich die nie ganz geklärten Umstände seines Todes stellen eine gewisse Gemeinsamkeit dar.

@identifiziert mag sein, aber 16:59 von Pandor

die Hintergründe?

Hier mal was Deutsches zu ihm.

www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_83856172/olof-palm...
kurz: https://is.gd/mjwCNp

17:14, pxslo

>>Deutschland hat sich auch immer für "die Kurden" eingesetzt, trotzdem hat der Anführer der Terrororganisation PKK, Abdullah Öcalan, Deutschland als "Feind Nr. 2" bezeichnet, gleich hinter der Türkei.<<

Es hätte mich sehr überrascht, wenn Sie nicht die Gelegenheit ergriffen hätten, auch in diesem Thread irgendwie Ihre altbekannte antikurdische Agenda unterzubringen.

@pxslo, 17:14 re @Möbius


Deutschland hat sich auch immer für "die Kurden" eingesetzt, trotzdem hat der Anführer der Terrororganisation PKK, Abdullah Öcalan, Deutschland als "Feind Nr. 2" bezeichnet, gleich hinter der Türkei.

Deutschland hat sich niemals in nennenswerter Weise für die Kurden eingesetzt, im Gegenteil, man flankierte militärisches Vorgehen gegen die Kurden in der Türkei, indem man in Deutschland genau zum richtigen Zeitpunkt die PKK verbot.
Im Übrigen ist auch das mit der Terrororganisation eine Frage der Perspektive. Aber da ist die Ihrige wirklich keine Überraschung.

@ fathaland slim um 16:41

"16:12, frosthorn

>>Olof Palme jedoch war auch in dieser Riege etwas besonderes, für mich und viele andere ein Hoffnungsträger, von dem klar war, dass er unersetzlich sein würde.<<

Ja, das habe ich damals ganz genau so empfunden."

Das ist ja interessant! Das ausgerechnet Sie Olaf Palme hier diese öffentliche Ehrerbietung liefern!?

Lesen Sie sich mal an was dieser Mann zu lebzeiten über ein ganz bestimmtes Ihnen ans Herz gewachsene Land geäußert hat! Denn als Linker, fand er nicht nur das Unrechtsregime in Südafrika unerträglich und kritisierte es. Auch ein anderes, was leider bis heute besteht.

Tod gegen Tod

Eine ziemlich verschrobene Sache, diese Ermittlungsmitteilung.

Ein Beschuldigter ist gestorben, bzw. wurde nach seinem Leben beschuldigt. Das große Problem an der Sache ist, der Beschuldigte kann sich nicht mehr wehren. Warum also einen Toten beschuldigen? Na, weil er sich nicht mehr wehren kann und für eine Art Opferlamm(ob nun als Wolf im Schafspelz oder andersrum) herhalten kann.

Klar ist die Wahrheit interessant und für Angehörige wichtig. Vielleicht auch für andere. Aber unumstößliche Wahrheit ist selten und erst recht nicht vorhanden nach dem Ableben der Beteiligten.

Das Ermittlungsergebnis zu publizieren war eine dumme Idee. Den Angehörigen die Vermutung mitzuteilen müsste schon reichlich abgewogen werden aber an die Öffentlichkeit damit zu gehen? Das ist sinnlos und würdelos.

17:41, Icke 1

>>Will man diesen feigen Mord an Olof Palme überhaupt aufklären? Wer jahrelang mauschelt und vertuscht, wird seine Gründe dafür gehabt haben. Olof Palme war in einigen Augen ein unangenehmer Zeitgenosse!<<

Gemauschelt und vertuscht?

Das wissen Sie genau?

Es ist also ins Reich der Fabel zu verweisen, daß die Ermittler wirklich nix rausgefunden haben?

Dieser linke Schwedischen Ost-West Brückenbauer, linksreferomator, Sprachrohr der Schwachen und antiimperialist Olaf Palme, der ermordet wurde, war durch seinen Tot für mich ein großer Verlust der europäischen Linken.

16:48, Ist Wahr

>>"Das ist kein Schlusspunkt", schrieb 'Svenska Dagbladet'. Ein toter Verdächtiger, keine Beweise, kein neues Verfahren. 'Aftonbladet': "ein totales Fiasko". (...)<<

Ich schließe mich der Einschätzung des "Svenska Dagbladet" vollumfänglich an.

Auch interessant:

Mehr als die schwedische Polizei hat der schwedische Schriftsteller Stieg Larsson (Millennium-Trilogie) Fakten zu diesem Mord gesammelt. Nach seinem (natürlichen) Tod hat der Journalist Jan Stocklassa u.a. Larssons umfangreiches Archiv durchgearbeitet und dann selbst - offenbar erfolgreich - weiter recherchiert. Der letzte Satz im Vorwort seines Buches "Stieg Larssons Erbe" lautet:

"In einem oder zwei Jahren lautet die neue Wahrheit hoffentlich so: Der Mordfall Olof Palme ist aufgeklärt.
Jan Stocklassa, September 2018"

Offenbar gut geweissagt.

@saitenfuchs 15.17

Meine Mitkommentatoren sollten ihre Spekulationen beenden, damit endlich
Frieden einkehrt."
Ich schließe mich Ihrem Appell an! Mag die Einstellung nur aufgrund der Indizien auch unbefriedigend sein, es wird kein Geständnis geben können und nach so langer Zeit auch keine neuen Indizien oder Aussagen.

13:03 von Demokratieschuetzerin

«Wenn dann nochdazu die Tat bereits mehr als 34 Jahre her ist laut Artikel duerfte die Tat inzwischen auch verjährt sein.»

"Mord" verjährt in DEU nicht, in SWE nicht.
Und auch in keinem anderen Land der Erde.
Zu dem ich mich im Rechtssystem "ein wenig" auskenne.

In welchem Land verjährt "Mord" ?
So als Frage an Sie als in Justizsystemen Kundige.
In Cartas der UN + mit EU-Gesetzen + mit Klagen beim EuGH.

«Also ehrlich zugegeben, ich persönlich kannte Olaf Palme nicht.
Fuer mich ist Olaf Palme eine vollkommen unbekannte Person.»

Wer kannte schon Olaf Palme, John F. Kennedy, Martin Luther King, John Lennon & und andere "berühmte" Persönlichkeiten persönlich ?

Völlig irrelevant für Ermittlungen nach Hintergründen + Tätern.
Sooo häufig geschieht es nicht in der Geschichte, dass Amtierende Regierungschefs auf offener Straße erschossen werden. Ob Sie die nun persönlich kennen … oder nicht.

"Vollkommen unbekannte Person O. Palme" deutet eher auf völliges Desinteresse an SWE hin …

17:47 von fathaland slim

"Es hätte mich sehr überrascht, wenn Sie nicht die Gelegenheit ergriffen hätten, auch in diesem Thread irgendwie Ihre altbekannte antikurdische Agenda unterzubringen."

Da bitte ich doch zu differenzieren: ich habe niemals eine "antikurdische" Agenda verfolgt, sondern habe immer gegen Terrororganisation PKK Stellung bezogen. Man macht in Deutschland den Fehler, dass man immer von "den Kurden" spricht. Aber das ist ein Irrglaube! Die allermeisten Kurden sind gegen die PKK. Es gibt in der Türkei auch keine ethnischen Konflikte zwischen Kurden und Türken. Die gab es noch nie!

Das geht gegen null...

Pardon, liebe Leute, aber der Nachrichtengehalt der Meldung geht gegen null.
Nicht eine Silbe, woher der schwedischen Polizei die "plötzliche" Erkenntnis kam.
Und ein Mann, der am Tatort war, er wird nicht gründlichst durchleuchtet?

"Der Verdächtige selbst gab bei Befragungen an, am Tatort gewesen zu sein. Er habe versucht, Palme wiederzubeleben und mit dessen Frau und der Polizei gesprochen. Die Zeugenaussagen erklärte er damit, dass er auch den Attentäter verfolgt habe und von Beobachtern mit diesem verwechselt worden sei. Später stufte ihn die Polizei als unglaubwürdigen und widersprüchlichen Zeugen ein, an dem sie kein weiteres Interesse habe."

Der Zeuge war angeblich am Tatort, versuchte, Olaf Palme wiederzubeleben, verfolgte d a n n den Täter, wurde dann von Zeugen mit dem Täter leider verwechselt.
Nachdem seine Aussagen widerspruchlich und damit unglaubwürdig wurden ließ ihn die Polizei dann gehen - sie wollte wohl nicht weiter vom "Zeugen" belogen werden. Aha . . .

17:49 von frosthorn

"Deutschland hat sich niemals in nennenswerter Weise für die Kurden eingesetzt,..."

Das, würde ich sagen, ist eine Frage der Perspektive. In der Türkei sieht man das sicherlich anders

"Im Übrigen ist auch das mit der Terrororganisation eine Frage der Perspektive."

Diese Perspektive teilen alle EU-Staaten, die USA und viele andere Länder, die die PKK als Terrororganisation einstufen. Sie sollte nsich mal informieren (Verfassungsschutz-Bericht) wie die PKK ihre Einnahmen generiert. Stichwort: internationaler Drogenhandel!

Politische Anmerkung

Wer regiert aktuell in Schweden bis 2018: konservative Allianz, wurde 2019 von Sozialisten und Grünen (Minderheitsregierung) abgelöst
.
Wer regiert aktuell in Dänemark: das 73. dänische Kabinett besteht u.a. aus dreizehn Ministern der rechtsliberalen Venstre (witzig! venstre=links, hier=rechtsliberal; høyre=rechts, siehe Norwegen)
.
Wer regiert aktuell in Norwegen: Drei Parteien – die konservative Høyre, die rechtspopulistische Frp und die liberale Venstre – bilden erneut eine Minderheitsregierung (witzig! venstre=links, hier-liberal)
.
Nach Olof Palme nahmen die Wahlerfolge der Sozialdemokraten stetig ab. Es folgten konservative Regierungen. Alles natürlich reiner Zufall.

15:21 von tias

«… und sich fragen hat Vorteile und siehe da meist ist es Gruppen mit Geldverlust und nicht Politisch … würde vermutlich ein Politisches beben erfolgen ,es würde ein Politikwechsel folgen also besser rechte Keule .»

Und noch viel besser Deutsche Schriftsprache in einer Art von Gedanken- und Satzbau, der irgendwie zumindest dem ähnelt, was der Volksmund: "Grammatik" nennt.

Selbst wenn man Japanisch wortwörtlich ins Deutsche überträgt.
Versteht jeder mehr Sinn darin, als in Ihrer Kryptographie. Auf die man inhaltlich eh nie eingehen kann … weil man ja nie weiß … was Sie denn eigentlich sagen wollen.

Außer natürlich das Geschwinge von Keulen …
Von rechts unten … nach links oben …

Darstellung: