Kommentare

Warten auf Washington....

Oh man, wie verzweifelt klingt das alles.
Einfach abwarten was kommt udn dann mit voller Kraft in die Lücke stoßen und sie auffüllen. Es gibt so viele Länder mit einem Überschuss an jungen Menschen, Deutschland sollte sich an FR/ GB ein Beispiel nehmen und sich ein, zwei Bataillone mit Legionären zulegen, die anschließend den Scharm hätten, deutsche Ausbilder in ihren Heimatländern ersetzen zu können. Neben her wäre eine begrenzte Aufstockung der Truppenstärke für den Fall zu empfehlen, das die Anforderungen steige, man muss halt flexibel bleiben.

Ich mache es kurz

Sollen sie doch abziehen, am besten alle. Wir brauchen die Amerikaner schon lange nicht mehr. Es ist auch eine Urban Legend dass die bei uns Geld lassen würden. In der Praxis kaufen die GIs und ihre Angehörigen in ihren Shops, PX, AAFES ect.

Im großen Ganzen kosten sie uns mehr als sie bringen.

Ich weine den

Ich weine den US-amerikanischen Soldaten keine Träne nach. Ihre Anwesenheit zumindest unter diesem Präsidenten macht Deutschland nicht sicherer, ganz im Gegenteil. Und sie sollten ihre Atomwaffen gleich mitnehmen, die uns mit zur Zielscheibe machen.

Debatte um Teilabzug:Warten auf Washington....

Dabei ist der Teilabzug kaum der Rede wert.Und doch wirken die deutschen Aufrüstungspolitiker von Maas(für nukleare Teilhabe) bis Kramp-Karrenbauer(F-18 kaufen) wie aufgescheucht.Sie betonen die enge Partnerschaft.
Rammstein wird eh weiterlaufen.

Die Soldaten werden bleiben

denn der Kongress wird die Mittel für den Abzug sicher nicht frei geben.

Und die Soldaten sind hier auch wichtig und willkommen, denn die NATO kann nur gemeinsam - auch durch die nukleare Teilhabe - die Gefahr aus dem Osten, sowohl die Chinesen, wie auch die Russen, sicher in Schach halten.

Der Westen muss zusammenhalten und gemeinsam ein Bollwerk gegen die Diktaturen in Osten sein.

Wie geht eigentlich NATO?

Ob der der POTUS mit dieser Aktion (wenn sie denn so stattfindet, etwas Genaues weiß man ja noch nicht) Deutschland "bestrafen" will oder nicht, ist eine Sache. Sollte aber tatsächlich die NATO nicht darüber informiert worden sein, würde das mal wieder zeigen, wie wenig Donald Trump von internationaler Zusammenarbeit auf Augenhöhe hält. Wer sich auf einen solchen Vertragspartner oder Verbündeten verlässt, der ist schnell verlassen.

Typisch Trump

Irgendwas getwittert oder verbal abgelassen, das ist typisch für Trump, nach dem Motto zuerst schiessen, dann fragen.
Soll er seine Soldaten abziehen und seine Atombomben bitte gleich mit, dann hätten wir ein Problem weniger und bräuchten keine teuren unnötigen Phantom Jets zu kaufen um die Bomben irgendwo ab zu werfen. Aber die Knarrenbauer will diesem Ideoten immer noch treu sein.

Bitte gehen Sie

Bitte gehen Sie-wir wünschen ihnen eine glückliche Rückkehr in ihre Heimat.
Und bitte vergessen sie ihre Atomwaffen nicht.
Schön das sie hier waren

Go home

Was bildet sich die USA eigentlich ein . Die Zeiten der Besatzmacht sind vorbei. Wenn wir gleichwertige Partner sein sollen, hat sich die USA mit Deutschland und der NATO zu verständigen wenn sie ein Truppenabzug wollen . Aber abgesehen davon : Army go home und nimm deine Atomwaffen gleich mit .

Der Adlige und der Lakai

Endlich zeigen uns Bürgern die Amerikaner mal dezidiert, was wir für sie sind: Lakaien. Ist es nicht süß, wie einem braven Schüler gleich unser Heiko um den heißen Brei herum rudert.
.
Aber was sollen wir armen Deutschen auch machen? Die Staaten im Osten wollen uns einen beipuhlen (hach, was das unsere Herren erfreut!), mit den Chinesen sind wir auch super vorsichtig, mit Putin sind wir am vergeigen, dafür aber ganz dicke mit den Saudis, dagegen mit Erdogan auf der Sofakante.
.
Es scheint Deutschlands Schicksal zu sein, sich immer zwischen alle Stühle zu setzen.

Nun heulen sie alle

H.Maas:"Sollte es zum Abzug eines Teils der US-Truppen kommen, nehmen wir dies zur Kenntnis."

Was bleibt ihm auch anderes übrig. H.Trump wird ihn nicht fragen. H.Maas hat es arrogant verpasst, ein vernünftiges Verhältnis zu den USA aufzubauen. Stattdessen poebelt er nur rum.
Fr.Merkel hat mehrfach klargestellt, dass sie nicht den NATO Verpflichtungen nachkommen will. Und Trump mag sie eh nicht. So steht die BRD ohne flugbereite Jets/Hubschrauber, ohne schussbereite Panzer da. VdL und AKK haben auch nichts auf die Reihe gebracht.
Die USA brauchen den Standort Deutschland nicht, wie einige Politiker nun meinen. Bedauerlich ist nur, dass das Verhältnis Deutschlands zur NATO und zu den USA zerstört ist. Und dass ca. 100.000 Familien in Deutschland bald ohne Einkommen dastehen werde aufgrund einer verfehlten Verteidigungspolitik.
Viele USA feindliche Foristen hier wird's freuen.

Wie man in den Wald ruft

Tag und Nacht über den amerikanischen Präsident pöbeln und sich dann wundern, wenn man wie ein winselnder Pudel behandelt wird? Das traut ist die Nomenklatur weder bei dem Diktator in Moskau, noch der KP in China, sondern nur bei unserem engsten Verbündeten. Warum? Weil er nicht in das links-grüne Weltbild passt?

15:33 von make sense

"Und dass ca. 100.000 Familien in Deutschland bald ohne Einkommen dastehen werde aufgrund einer verfehlten Verteidigungspolitik."

Wie denn das?

@europa85, 15:25

Und die Soldaten sind hier auch wichtig und willkommen, denn die NATO kann nur gemeinsam - auch durch die nukleare Teilhabe - die Gefahr aus dem Osten, sowohl die Chinesen, wie auch die Russen, sicher in Schach halten.
Der Westen muss zusammenhalten und gemeinsam ein Bollwerk gegen die Diktaturen in Osten sein.

Meine Güte, was hätten Sie für einen Muster-Wehrpflichtigen abgegeben zu der Zeit, als ich meinen Wehrdienst leistete. Mir hat man ständig erklärt, dass "der Iwan" nur darauf wartet, über uns herzufallen, womöglich schon am nächsten Wochenende. Und dass wir es nur der amerikanischen Truppenpräsenz zu verdanken haben, dass das noch nicht passiert ist.
Und ich hab's irgendwann nicht mehr geglaubt. Natürlich, jetzt, wo auch die Chinesen schon in Rufweite und bis an die Zähne bewaffnet an unseren Grenzen stehen (danke übrigens, dass Sie darauf hinweisen), ist die Bedrohungslage noch schlimmer.
Kopfschüttel.

"Niemals geht man so ganz...

Irgendwas von mir bleibt hier" (Nach Trude Herr)
In diesem Sinne glaube ich nicht, dass die Truppen in Dtl. so weit reduziert werden.
1. Geostationär sind Rammstein und Co. zu wichtig für den Drohnenkrieg.
2. Ein "unbesetztes" Dtl. wollen die Amerikaner auch nicht - erst recht kein atomwaffenfreies.
Und wenn es doch nur am Geld für den Abzug scheitern sollte, starte ich einen Spendenaufruf mit allem drum und dran. Wir bekommen das Geld schon zusammen! So weit und teuer ist es bestimmt nicht, die Truppen nach polen zu verschieben, wo sie willkommen sind.

AKK's Fakten sind keine.

"'Fakt ist, die US-Truppen in Deutschland dienen der Sicherheit der gesamten NATO-Allianz - als auch der amerikanischen Sicherheit', so Kramp-Karrenbauer."

Dass sich deutsche Politiker derart vehement für die Anwesenheit fremder Streitkräfte einsetzen, ist für mich nicht nachvollziehbar und erinnert an das Stockholm-Syndrom.

Inwiefern ändert es denn die Sicherheit der NATO, wenn die US-Soldaten nach Polen verlegt werden? (Für die Existenz der NATO ist es doch das beste, weiter gegen Russland vorzurücken.)

@3006 - Zeiten der Besatzmacht sind vorbei

Welche Besatzer ?

Außer vielen Freunden mit denen man noch ständig in Kontakt steht, gibt es nichts bezuüglich besatzung zu erzählen.

15:25 von europa85

Der Westen muss zusammenhalten und gemeinsam ein Bollwerk gegen die Diktaturen in Osten sein.
.
wie martialisch !

Wir brauchen die USA nicht

und auch nicht die NATO. Zur Not wird uns China gegen Russland verteidigen, oder Russland gegen China, oder beide gegen die USA.
So sieht deutsche Aussen- und Sicherheitspolitik aus. Merkel, Maas und AKK sind die Besten, die wir zu bieten haben.

bitte raus...und das

bitte raus...und das möglichst rasch...

Ganz einfach

Ganz einfach gehen lassen und den Rest gleich mit rauswerfen. Russland in die EU aufnehmen dann ist ein globales Gleichgewicht zwischen China, EU und USA/GB
hergestellt. Alle drei „ too big to attack“. Schon ist Ruhe im Schacht.

Verwechslungsfehler

@ Dehahn: "mit Putin sind wir am vergeigen"

Sehe ich anders: "Der vergeigt es sich mit uns!" So lautet eine patriotische Antwort, wenn Sie mal jemand nach Ihrem Nationalstolz fragen sollte.

Beste Grüße
S.

Trump hat abgewirtschaftet

Trump wird sich letztlich mit seiner Forderung nach einem Teilabzug kaum durchsetzen können. Eine Verlagerung von Truppenteilen nach Polen dürfte auf massiven Widerstand von Russland stoßen und möglicherweise auch gegen bestehende Verträge verstoßen. Zudem wird der Kongress ein Machtwort sprechen, denn die USA würden dadurch einen wichtigen Stützpfeiler ihrer militärischen Präsenz verlieren. Trump geht es - wie immer- nur um das verletzte eigene Ego.
Kanzlerin Merkel wie auch der kanadische Premier Trudeau haben dazu genau die richtigen Worte bzw. Gesten gefunden. Trump hat abgewirtschaftet und versucht nur noch, seiner eigenen Klientel zu gefallen. Politischen Weitblick sucht man seit seinem Regierungsantritt vergebens. Ein stabiles Amerika ist allerdings wichtig für Deutschland, Europa und die Welt. Deshalb sollte man Trump nicht mit des USA gleichsetzen.

US Teilabzug...

Deutsche Verteidigungspolitiker kritisierten diese Pläne. Der Kurs sei "nicht nachvollziehbar, weil er die USA selber schädigt", sagte CDU-Außenpolitiker Roderich Kiesewetter.
###

In erster Linie schaden diese Pläne eher Deutschland und Europa. Den Verteidigungstechnisch läuft in Europa und Deutschland ohne US-Truppen nicht viel. Fakt ist nun mal, die USA sind die letzte verbleibende Weltmacht. Und das läßt es sich ja auch schon immer was Kosten. Von daher kann man aus der Sicht von Trump schon sagen, das die anderen NATO Länder und insbesondere Europa mehr für Ihre Verteidigung machen müssen. Trump befindet sich im Wahlkampf, darum kommen solche Forderungen auch sehr gut bei der US Bevölkerung an. In Europa und Deutschland wohl eher nicht. Nur man kann nie wissen wie in zehn oder zwanzig Jahren die Politische Lage in Europa oder der Welt ist. Und dann wäre ich froh, genau wie in den 70er und 80er Jahren wenn wir US-Truppen in Europa und Deutschland hätten !

@make sense - Nun heulen sie alle

Sind Sie etwa der Donald Trump aus dem Ruhrgebiet?

Denn außer Ihnen wußte weder in der USA Der Staab,Pentagon,Generäle,US Streitkräfte,Nato,Bundesregierung etwas von einem Truppenabzug.

Die Chinesen in Rufweite? Ich sehe sie nicht

Im Gegensatz zu den USA haben die Chinesen keinen nennenswerten Krieg vom Zaun gebrochen, sie waren bisher sehr friedlich, außenpolitisch, HK gehört zu China. Ich sehe die chinesische Gefahr nicht, zumindest militärisch. Wirtschaftlich werden sie dem Westen das Fell über die Ohren ziehen.

@make sense - 8000 Soldaten schaffen 100.000 Arbeitsplätze?!

15:33 von make sense:
"Bedauerlich ist nur, dass das Verhältnis Deutschlands zur NATO und zu den USA zerstört ist."
> Wenn das Verhältnis zerstört wäre, würden unsere Politiker den US-Truppen nicht schon nachtrauern, bevor der Abzug überhaupt beschlossen ist. Die können Trump nicht leiden, setzen sich aber nur zu gern für die Interessen der USA ein.

"Und dass ca. 100.000 Familien in Deutschland bald ohne Einkommen dastehen werde aufgrund einer verfehlten Verteidigungspolitik."
> Das müssen Sie mal näher erklären. Welche 100.000 Arbeitsplätze sind denn durch den Abzug von ein paar tausend US-Soldaten gefährdet?

"Viele USA feindliche Foristen hier wird's freuen."
> Manch einer ist halt kein Freund der Fremdbestimmung. Bei den Fremdbestimmern wird das durchaus als feindlicher Akt gewertet.

Wer sich...

...dermaßen arrogant zur Politik des US-Präsidenten äußerst wie Maas oder Merkel - der muß sich nicht wundern, daß Trump entsprechend agiert.
Davon abgesehen - die Entscheidung, die auf deutschem Boden stationierten US-Soldaten zu verringern, ist doch völlig richtig und ein Zeichen der Deeskalation. Wenn er jetzt noch die US-Atombomben aus Deitschland abzieht, verdient er die Wiederwahl.

Trump wird sein Weltreich schon schützen...

im eigenen Interesse, so eben von Polen aus, dort ist er willkommen und mir ist es recht.

einfach herrlich hier wieder

wie sagte heute morgen ein wissender so schön; die dems können dagobert oder sonstwen aufstellen. alle gewinnen gegen donald. ist das mit Daisy vor 3 jahren nicht schonmal gründlich in die bux gegangen?

@SydB

Alleine in Rheinland Pfalz sind ueber 100k Familien direkt oder indirekt von der US-Präsenz abhängig. Die US-Streitkräfte beschäftigen schon alleine ca. 60k deutsche Buerger.
Die BRD zahlt seit Jahren konstant ca. 30 Mio Euro pro Jahr fuer die US-Präsenz. Das ist weniger als die meist nicht fliegende Flugbereitschaft der Bundesregierung verschlingt.
Jetzt verstanden?

@europa85, 15:25

"Und die Soldaten sind hier auch wichtig und willkommen, denn die NATO kann nur gemeinsam - auch durch die nukleare Teilhabe - die Gefahr aus dem Osten, sowohl die Chinesen, wie auch die Russen, sicher in Schach halten.
Der Westen muss zusammenhalten und gemeinsam ein Bollwerk gegen die Diktaturen in Osten sein."
Mal als Idee: mehr Handel mit den "gefährlichen" Staaten aus dem Osten verhindert auch Kriege. Keiner bombadiert seine Geschftspartner und Einnahmequellen. Und wenn man diesen Handel auch noch fair gestaltet ... ui uiuiui ... nicht dass wir nachher noch abrüsten müssten.
Dann könnten vielleicht wirklich im ersten Schritt "ca. 100.000 Familien in Deutschland bald ohne Einkommen dastehen" (15:33 von make sense) - die aus der Rüstungsindustrie. Aber bei dem anstehenden Fachkräftemangel finden diese auch schnell wieder Beschäftigung.

von der Nachkriegsbesatzung . Ich bin nach der Wende nach Sachsen gezogen ... alle Relikte sowjetischer Nachkriegsbesatzung sind dort verschwunden ... wieso treiben sich andererseits noch US Truppen in Deutschland herum und warum werden wird gerade von dem Land bedroht , daß sich militärisch mit der Wiedervereinigung aus Deutschland zurückgezogen hat . Sehr seltsame Welt .

@Am 08. Juni 2020 um 15:56 von Winston S.

Zitat: "Wer sich...
...dermaßen arrogant zur Politik des US-Präsidenten äußerst wie Maas oder Merkel - der muß sich nicht wundern, daß Trump entsprechend agiert."

Ich glaube nicht wirklich, dass dies eine Rolle gespielt hat.

Dazu müsste Donald Trump jemanden wie Hrn. Maas oder Frau Merkel erst einmal kennen, geschweige denn ernst nehmen können.

Cool bleiben

Na klar muss man sich um gute Beziehungen mit den USA - und vielen anderen Staaten - bemühen, aber man darf einfach auch nicht zu allem Ja und Amen sagen. Ja, Amerikaner, auch stationierte Soldaten innerhalb der Natokonzeption, sind willkommen. Aber auch hier gilt, eine Partnerschaft anzustreben ist eine beiderseitige Aufgabe. Der Faktor Wirtschaftsleistung ist, betrachtet man die Kosten, in der Tat überschaubar und darf ohnehin nicht die Triebfeder für eine Partnerschaft sein. Einseitige, unabgesprochene Handlungen mit einer gewissen Tragweite widersprechen dem fundamentalen Konzept partnerschaftlichen Handelns, sie sind selbstverständlich im Vorfeld abzustimmen. Also, auch wenn so manche(r) deutsche Politiker/in sicher nicht gerade der Inbegriff geschickter Diplomatie ist, so ist dies nun wahrlich auch nicht gerade eine US-amerikanische Stärke. DT macht es ganz erheblich schwerer mit seinem hetzerischen Ton und seiner Unberechenbarkeit. Es fehlen auf beiden Seiten kluge, coole Köpfe

Rausgeschossen

Und nun wird’s nicht bestätigt, weil Trump und seine Berater noch uneins sind.

Mal gespannt wie es nun kommt, ohne weiteren Gesichtsverlust.

Grundsätzlich ist nur wichtig, dass momentan nichts eskaliert und stabil bleibt und diplomatische Höchstleistungen vollbracht werden.

Hoffentlich tillt Trump nicht total. Deeskalation ist gefragt.

Russland und China reiben sich die Hände

"Und dass ca. 100.000 Familien in Deutschland bald ohne Einkommen dastehen werde aufgrund einer verfehlten Verteidigungspolitik".
Wie kommen Sie denn auf diese abstruse Vorstellung? Warum soll die deutsche Verteidigungspolitik verfehlt sein? Deutschland war und ist einverlässlicher Partner innerhalb der Nato. Es stimmt sich mit seinen Partnern ab, was bei den USA unter Trump leider nicht der Fall ist. Er hofiert lieber Diktatoren wie Kim und ignoriert seine Bündnispartner. Ein Abzug der US-GIs wäre ein Erfolg für Russland und China.

@Am 08. Juni 2020 um 15:23 von SydB

Zitat: "Es ist auch eine Urban Legend dass die bei uns Geld lassen würden. In der Praxis kaufen die GIs und ihre Angehörigen in ihren Shops, PX, AAFES ect.

Im großen Ganzen kosten sie uns mehr als sie bringen."

Und die Zahlen hierfür haben Sie genau woher?

Quelle: "Internet"?

Wie Sie schon richtigerweise sagen: das sind "urban legends", was Sie da erzählen.

Am 08. Juni 2020 um 15:56 von Winston S.

>>..... Davon abgesehen - die Entscheidung, die auf deutschem Boden stationierten US-Soldaten zu verringern, ist doch völlig richtig und ein Zeichen der Deeskalation.<<

Als Zeichen der Deeskalation? Dazu bedarf es einer vorhergegangenen Eskalation. Die Frage die sich mir hier aufwirft ist. Zwischen welchen Parteien gab es eine Eskalation und in welcher Sache?

@ 15:51 von Der freundliche...

"In erster Linie schaden diese Pläne eher Deutschland und Europa. Den Verteidigungstechnisch läuft in Europa und Deutschland ohne US-Truppen nicht viel."

Ja richtig, vor wehem verteidigen die US Truppen
eigentlich den Russisch Europäischen Teil?

Und ich frage mich warum böse Mächte noch nicht Island angegriffen haben, die haben nicht einmal eine Armee.

Am 08. Juni 2020 um 15:54 von Felina2

Zitat: Wirtschaftlich werden sie dem Westen das Fell über die Ohren ziehen.

Man könnte fast meinen, Sie würden sich darüber/darauf freuen.

Die Unzuverlässigkeit der deutschen Politik

Deutschland hat sich vor etlichen Jahren vertraglich verpflichtet, 2 Prozent des Haushalts für Verteidigung auszugeben. Ziel war es, dass jedes NATO-Mitglied gemessen an seiner Wirtschaftskraft in etwa die gleiche Belastung hat.

Unsere Politik fühlt sich jedoch an die eigenen Zusagen nicht gebunden; daher ist es nur logisch, dass die anderen Bündnispartner ihre Konsequenzen ziehen.

Und anstatt ihren Fehler einzusehen oder zu korrigieren, pöbeln "Spitzenpolitiker" wie Außenminister Maas gegen die USA.

Teilabzug von US-Truppen

Ich freue mich für die Truppenteile die endlich nach Hause dürfen, man hat zwar Freunde und Bürger in Deutschland kennengelernt, aber Heimat ist Heimat. In den USA gibt es ja eine Menge Probleme, die zu lösen sind z.B. soziale Ungleichheit und Ungerechtigkeit und vieles anderes, was wieder i.O. gebracht werden muss. Ich kann nur aus der Erfahrung sprechen, das die russischen Truppen damals auch wehmütig und doch froh waren wieder in ihre Heimat zu kommen und beim Aufbau Russlands zu helfen. Und es gibt heute noch viele Deutsche die freundschaftliche Kontakte haben und erhalten, auch oder trotz der grossen Entfernung.
Ich weiß auch nicht was die amerikanische Führung, dafür solange braucht, ich glaube schon über 20 Jahre. Vor allen sparen doch beide Seiten viel Geld und die freiwerdenden Mittel und Arbeitskräfte können gut zur Überwindung von Corona genutzt werden. MfG

@15:33 von make sense

Au Backe, hier scheint ein heimlicher Fan von Blond-Locke am Werk zu sein, der noch nicht einmal rechnen kann und scheinbar eine reziproke Wahrnehmung hat.

„H. Maas hat es arrogant verpasst, ein vernünftiges Verhältnis zu den USA aufzubauen. Stattdessen pöbelt er nur rum.“

Wenn hier nur einer rumpöbelt und arrogant auf allen vermeintlichen Partnern rumtrampelt, ist es doch wohl Trump. Wie kann man ein vernünftiges Verhältnis zu jemandem aufbauen, der alle wie Dreck behandelt, die ihm nicht die Füße küssen und ihn anhimmeln. Aber vielleicht „maked es ja sense“, dass sich Herr Maas vor dem egomanischen, großartigsten Präsidenten aller Zeiten lang in den Staub schmeißt und ihm die Füße wäscht und gleichzeitig verspricht, Milliarden in die Rüstung zu stecken. Aber natürlich nur amerikanische Waffen zu kaufen!

Dann würden allerdings die Familien derer, die in deutschen Waffenindustrie arbeiten auch noch ohne Einkommen dastehen und kämen zu den 100.000 anderen Familien auch noch dazu.

Erinnert mich an Baron von Münchhausen

"Bedauerlich ist nur, dass das Verhältnis Deutschlands zur NATO und zu den USA zerstört ist. Und dass ca. 100.000 Familien in Deutschland bald ohne Einkommen dastehen werde aufgrund einer verfehlten Verteidigungspolitik." @make sense
.
Ab 2021 zahlt Deutschland GENAU SO VIEL für die NATO, wie die USA.
Deutschland zahlt 30% der Stationierungskosten und die gesamte Infrastruktur. Das ist für eine Truppe, die wir NICHT BESTELLT haben, doch üppig. Die Ausgaben für US-Truppen liegen aktuell bei über 1 Milliarde. Die US-Soldiers können doch gern nach Polen, Ungarn etc., die bekommen gewiss noch ein paar EU-Milliarden mehr und gegen die liebend gern für die US-Ledernacken!

Am 08. Juni 2020 um 15:56 von Winston S.

Zitat: Wer sich dermaßen arrogant zur Politik des US-Präsidenten äußerst wie Maas oder Merkel - der muß sich nicht wundern, daß Trump entsprechend agiert.

Sie meinen, der US-Präsident macht seine geostrategischen Entscheidungen davon abhängig, dass ihn jemand geärgert hat?

Naja: Ich befürchte fast, Sie haben Recht.

ups

Heiko Maas das beiderseitige Interesse an der Zusammenarbeit betont

Re
Ups und Monatelang Prügeln und die Absage von Merkel G7 das paast nicht zusammen .Sage ich obwohl mir Russland lieber ist als USA .Usa hat ein Recht abzuziehen und egal was es kostet sollen gehen aber nicht ohne Friedensvertrag .
Dann können wir wieder über Zusammenarbeit reden ,nicht vorher.
Maas brauchen wir dazu dann nicht mehr ist nur noch eine Witzfigur der Politik .
Was wir in Zukunft brauchen sind Politiker mit Rückrad ,klein wenig Ego und die auf Nachhaltigkeit wertlegen .

Blauäugig

... Ich kann mich nur immer wieder wundern, wie überwiegend blauäugig hier die Diskussion zu diesem Thema geführt wird. Äußerungen wie: ... "Ami go home" oder "Wir brauchen Verstärkung der Ostgrenze der NATO" ... ignorieren nicht nur die tatsächlichen geopolitischen Zusammenhänge.

In diesem Sinne wäre allen geraten sich nochmal den Inhalt des 2+4 Abkommens und den Vorgängen rund um die Nato-Osterweiterung anzuschauen. Gerade zu letzterem gibt es auf Wikipedia einen recht kompakten, aber in seinen Details zu geäußerter Kritik sehr interessant formulierten Eintrag.

Darauf aufbauend meine ich: ... Europa sollte hier insgesamt mündiger aggieren als durch Nichtstun das Feindbild Russland weiter anzufeuern. Denn die USA werden wenn überhaupt dann sicher Ihre Truppen nicht aus Europa abziehen, sondern weiter gen Osten verlegen. Gerade die heimigen Medien könnten hier viel aktiver zur Meinugnsbildung beitragen (aufklären) als Sie dies gerade tun!

@Bote_der_was, 16:01

Ich glaube nicht wirklich, dass dies eine Rolle gespielt hat.
Dazu müsste Donald Trump jemanden wie Hrn. Maas oder Frau Merkel erst einmal kennen, geschweige denn ernst nehmen können.

Ein berechtigter Einwand. Die Personen, die Trump beim Namen kennt und auch noch versteht, um wen es sich handelt, dürften an einer Hand abzuzählen sein. Und jemanden anderes ernst nehmen: dazu gehört en erwachsener Intellekt.

„Warten auf Washington“ ?

Warten worauf?
Das soll doch wohl heißen, dass hinter den Kulissen von deutschen Diplomaten alles getan wird, um Trump Honig um den Mund zu schmieren, damit er die Entscheidung zurücknimmt.
Die Flugzeuge deutscher Airlines sind doch gerade alle frei.
Warum nicht damit anfangen diese Flugzeuge bereitzustellen, um die US - Soldaten auszufliegen?
Dann geht der Abzug etwas schneller.
Und Polen kann auch schon welche abholen, wenn sie so scharf darauf sind.
Da muss man doch nicht warten, bis fremde Präsidenten Entscheidungen treffen.
Trump wollte seine Soldaten abziehen. Gut so.
Und Tschüss ...

Jetzt beweist sich...

... ob ein Maas oder AKK den Ar... in der Hose haben und beim Abzug gleich mal die Stationen Ramstein und Mutlangen im Gegenzug kündigen.
---
Die GIs gehen ja nicht nach Hause, sondern nach Polen. Gut, Krakau ist auch schön. Und seit der Flüchtlingskrise ist die Offenheit für Ausländer in Polen ja sprichwörtlich gestiegen? Wo ist letztlich der Unterschied zw der russ Armee und der amerikanischen? Gut ein paar $ gucken raus. Aber wenn ich bedenke, wie wenig die Amerikaner mittlerweile Geld in den Kneipen ausgeben, dann wird sich die Prosperität in PL in Grenzen halten. Mal sehen, vieleicht ziehen sie wie die Industrie-Heuschrecken weiter nach Bulgarien.

debatte-um-us-teilabzug-warten-auf-washington#comment

Lieber Duzfreund, Sie schreiben recht kriegerisch :"Deutschland sollte sich an FR/ GB ein Beispiel nehmen und sich ein, zwei Bataillone mit Legionären zulegen, die anschließend den Scharm hätten, deutsche Ausbilder in ihren Heimatländern ersetzen zu können. Neben her wäre eine begrenzte Aufstockung der Truppenstärke für den Fall zu empfehlen, das die Anforderungen steige, man muss halt flexibel bleiben."

Lieber Duzfreund, welches Land wollen Sie mit Ihren Legionären denn überfallen ?...und wozu ?

Also ich plädiere für Frieden !!!

Wer will uns denn -->militärisch angreifen?

Die Nato-Kriegstreiber wollen ihren Job behalten, nur um das "geht es!" Nur deshalb will der Nato-Stoltenberg dass mehr Geld fließt für die NATO.

Oder : könnte es sein, dass die Madeleine Albright die Wahrheit ausplauderte: "InSibirien liegen viel zu viele Bodenschätze, als dass sie nur einem einzigen Land gehören dürfen....!"

Ist das der bisher verschwiegene Grund für die Nato-Osterweiterung ?

15:33 von make sense

“Und dass ca. 100.000 Familien in Deutschland bald ohne Einkommen dastehen werde aufgrund einer verfehlten Verteidigungspolitik.“

Ach ja, die Arbeitsplätze. Für die soll jeder Stiefel geleckt werden.
Wann hätte dieses “Argument“ schon mal gestimmt? Genügend Beispiele gibt es. Sind Kohlen über den Tisch gewandert, sind die absurdesten Wünsche der Wirtschaft erfüllt, hat man (demütig) vor dem Herren in den Dreck geschmissen, tun die trotzdem das was lange geplant war.
Jüngste Beispiele: Lufthansa, TUI, Autoindustrie

Uns bei Herrn Trump ist eigentlich egal was man tut oder eben nicht. Da weiss keiner was hinten herauskommt.

Bye bye USA

Dass ich das noch erleben darf, die USA ziehen Truppen aus einem besetzten Gebiet ab, mir kommen die Tränen.
Vlt. könnte man endlich mal eine vernünftige europäische Verteidigungsarmee aufstellen, denn wenn alle zusammen arbeiten, wird es nicht unbedingt teurer.
Mit Russland und China sollte man noch enger kooperieren, damit ein Verteidigungsfall um so unwahrscheinlicher wird.
Welchen Platz die USA dann einnehmen, sei ihnen überlassen, seit 9/11 (2001!) sehe ich da ausschließlich destruktives Verhalten, seit 20 Jahren, ergo nicht nur Trumps Schuld.

@europa85, 15:25

"...
Und die Soldaten sind hier auch wichtig und willkommen, denn die NATO kann nur
gemeinsam - auch durch die nukleare Teilhabe - die Gefahr aus dem Osten, sowohl die Chinesen, wie auch die
Russen, sicher in Schach halten.
Der Westen muss zusammenhalten und gemeinsam ein Bollwerk gegen die Diktaturen in Osten sein. ... "

Sie haben den Atombomben Kim vergessen.

Ansonsten klingt Ihre Argumentation
fast wie aus Honeckers Zeiten,
der Sozialismus und die vereinten Warschauer-Pakt-Armeen als Bollwerk (dieses Wort habe ich damals oft vernommen) gegen die NATO und den Klassenfeind.

Sehr fragwürdig,
Ihr zementiertes Feindbild.

Die nukleare Teilhabe wird gar nichts nützen, den im Falle des Falles würde
Deutschland und alle Nachbarn einen Atomwaffenangriff nicht überstehen.

Man hätte in den 2+4-Verträgen für Gesamt-Deutschland die Stationierung von Atomwaffen verbieten sollen.

@make sense - Desinformation mit falschen Zahlen

15:59 von make sense:
"Die US-Streitkräfte beschäftigen schon alleine ca. 60k deutsche Buerger."
> Es gibt ca. 35.000 US-Soldaten in Deutschland. Sie behaupten also, dass auf jeden US-Soldaten zwei zivile Beschäftigte kommen. So ein Betreuungsverhältnis gibt es nicht einmal auf einer Intensivstation...

"Die BRD zahlt seit Jahren konstant ca. 30 Mio Euro pro Jahr fuer die US-Präsenz."
> Auch das ist falsch. Von 2012 bis 2019 hat der Bund 243 Millionen Euro Versorgungsleistungen und 480 Millionen Euro für Baumaßnahmen in den US-Kasernen gezahlt. Das ergibt Kosten von über 100 Millionen Euro pro Jahr.

Wenn man bedenkt, welche Einnahmen sich mit den Grunstücken erzielen ließen, liegen die Kosten sehr viel höher.

15:56 von Winston S.

Davon abgesehen - die Entscheidung, die auf deutschem Boden stationierten US-Soldaten zu verringern, ist doch völlig richtig und ein Zeichen der Deeskalation. Wenn er jetzt noch die US-Atombomben aus Deitschland abzieht, verdient er die Wiederwahl

Re
und bei ein Friedensvertrag von mir Dankbarkeit und ein wenig Vertrauen in die USA.

15:25 von europa85

“'.. auch durch die nukleare Teilhabe - die Gefahr aus dem Osten, sowohl die Chinesen, wie auch die Russen, sicher in Schach halten.“

Mir persönlich fehlt da jeglicher Einblick. Aber, steht der “Iwan“ schon vor der Tür? Und die “gelbe Gefahr“ lauert auch schon?
In Zeiten von Corona kann man gar nicht vorsichtig genug sein. Gell.

“Spass“ beiseite. Ich bin mir nicht sicher, ob Herr Trump als Präsident uns vor derartigen Gefahren schützen will. Der macht wahrscheinlich noch ein (Erpressungs)geschäft daraus.

Umgangston?

Ich erkenne seit langem keinen adäquaten Umgangston mehr. Die USA als Partner oder gar Verbündeter zu bezeichnen, erscheint mir inzwischen als romantische Illusion. Vielmehr nehme ich wahr, dass man rund um den Globus hofft, dass der Chaos- und Lügen-„Beherrscher“ Trump endlich den alle wohlverdienenden Abgang macht.

15:49 von jfkal

Ganz einfach gehen lassen und den Rest gleich mit rauswerfen. Russland in die EU aufnehmen dann ist ein globales Gleichgewicht zwischen China, EU und USA/GB
hergestellt. Alle drei „ too big to attack“. Schon ist Ruhe im Schacht.

Re
richtig nur ohne China, Demokratie Mangel und mit Russland wäre es schon der stärkste Block wenn wir vernünftige Politiker hätten ,welche es nicht im Vorfeld schwächen würden wie die jetzigen um ....

@Karl Klammer

Dass Sie D.Trump nicht moegen, wissen wir ja bereits. Aber was haben Sie gegen das Ruhrgebiet?

Wenn Sie nicht Sachliches zu bieten haben, sollten Sie lieber nicht 'kommentieren'.

Aber anscheinend haben Sie ja beste Kontakte zum WH >>Staab,Pentagon,Generäle,US Streitkräfte,Nato,Bundesregierung (die nicht) etwas von einem Truppenabzug (wissen).<<

Das war anscheinend Trumps

Das war anscheinend Trumps einsame Entscheidung. Wie immer aus dem Bauch heraus ohne über die weiteren Konsequenzen nachzudenken oder sich abzusprechen. Ein Nachfolger Trumps wird hoffentlich dem Amt, anders als Trump, gerecht werden.

um 15:54 von Felina2

"Ich sehe die chinesische Gefahr nicht, zumindest militärisch."

China war noch vor 30 Jahren weder eine wirtschaftlich bedeutende Macht noch militärisch. Das hat sich inzwischen aber gewaltig geändert. Der Riese aus Fernost hat kräftig aufgeholt und investiert gerade auch in das Militär fröhlich weiter. Dazu kommt ein neues Selbstbewusstsein, sowohl wirtschaftlicher als auch militärischer Art. Ob es um Inselstreitigkeiten mit Japan geht oder enormen wirtschaftlichen Interessen in Afrika, das Land ist inzwischen außenpolitisch aktiver und zum Teil auch aggressiver. Man muss den USA schon zu Gute halten, dass sie tatsächlich noch als Gegengewicht zu den Chinesen auftreten. Ganz gleich ob Trump ist, Obama war oder Biden es sein könnte.

16:01 @Bote_der_Wahrheit

"... Dazu müsste Donald Trump jemanden wie Hrn. Maas oder Frau Merkel erst einmal kennen, geschweige denn ernst nehmen können. ..."

D. Trump kennt Frau Merkel und hat
schon des öfteren sehr lobende Worte über sie geäußert.

War das ehrlich oder nur Fake-News vom Donald_der_Wahrheit?

@Winston S. - Das ist leider keine Deeskalation.

15:56 von Winston S.:
"Davon abgesehen - die Entscheidung, die auf deutschem Boden stationierten US-Soldaten zu verringern, ist doch völlig richtig und ein Zeichen der Deeskalation."

Da der Abzug aus Deutschland mit einer Mobilmachung gegen Osten einhergeht, ist es leider kein Zeichen der Deeskalation.

Ich hoffe einfach nur, dass die USA keinen ihrer zukünftigen Kriege in Europa führen.

Am 08. Juni 2020 um 16:01 von Bote_der_Wahrheit

Zitat: Dazu müsste Donald Trump jemanden wie Hrn. Maas oder Frau Merkel erst einmal kennen,

Ich befürchte fast, dass Trump die Herrschaften tatsächlich nicht kennt.

Es soll ja mit seiner Bildung nicht so gut bestellt sein (Trump in 2016: "Also, Belgien ist eine wunderschöne Stadt und ein herrlicher Ort - großartige Gebäude.")

Dafür kennt Trump aber seinen erklärten "Freund" Kim Jong un.

15:44 von Califax

“... starte ich einen Spendenaufruf mit allem drum und dran.“

Schwarmfinanzierung, auch genannt crowdfunding - super Idee.

Bote_der_Wahrheit 16:01 | Trump kennt fast nichts

"Dazu müsste Donald Trump jemanden wie Hrn. Maas oder Frau Merkel erst einmal kennen, geschweige denn ernst nehmen können. "

Stimmt. Hohe Ansprüche daran was und wen er kennt sollte man nicht stellen. Mit der Geographie steht er ohnehin auf Kriegsfuß, mit dem Wortschatz auch und Diktatoren-Buddies wie Kim yong un stehen ihm ohnehin näher. Maas und Merkel werden auf diese Zuneigung verzichten müssen. Mist aber auch.

um 15:33 von make

um 15:33 von make sense:
"
Die USA brauchen den Standort Deutschland nicht, wie einige Politiker nun meinen.
"
->
“The reason we have troops overseas in Germany is not to protect Germans, everything we have is for our benefit”
Zitat von Frederick B. Hodges

Das obige Zitat auf deutsch übersetzt:
"
Der Grund, warum wir Truppen in Übersee in Deutschland haben, ist nicht der Schutz der Deutschen, alles, was wir haben, ist zu unserem Vorteil
"

Die dt. Politiker saugen sich das nicht aus den Fingern - die geben nur jene US-Militärs wieder,die genau wissen,wieso die in DE sind/waren...

"
Und dass ca. 100.000 Familien in Deutschland bald ohne Einkommen dastehen werde aufgrund einer verfehlten Verteidigungspolitik.
"
->
Hmmm. Einfach Russland & China auch ein paar Stützpunkte in DE geben - schafft Arbeitsplätze !1!11

15:58 @Karl Napf ... einfach herrlich hier

Die Zeit ist nicht stehen geblieben,
Herr Trump hat doch reichlich
präsentiert, dass er unfähig ist.

@Bote_der_Wahrheit, 16:01 Uhr

Trump hatte sich bereits in der Vergangenheit mehrfach flegelhaft gegenüber der Kanzlerin benommen. Und Sie schlagen nun in die gleiche Kerbe. Da frage ich mich schon, ob Sie eigentlich in Deutschland wohnhaft sind und die Interessen unseres Landes vertreten oder dieses ganz bewusst schlecht reden wollen...
Fakt ist: Frau Merkel genießt in der Welt, insbesondere auch in den USA hohes Ansehen. Ihre Rede vor der renommierten Harvard Universität war ein beeindruckendes Bekenntnis für die tradierten Werte, die leider unter der Amtszeit von Trump verloren gegangen sind. Merkel denkt und handelt als Deutsche und als Europäerin. Das dies dem Egomanen Trump ein Dorn im Auge ist, kann man verstehen. Umso wichtiger ist ein politisch geeintes und wirtschaftlich starkes Europa, finden Sie nicht auch...?

sprutz 16:08 | Der Schutz von Island

"Und ich frage mich warum böse Mächte noch nicht Island angegriffen haben, die haben nicht einmal eine Armee."

Das liegt vielleicht daran, dass es dort nur Vulkane und Pony-Höfe zu erobern gäbe.

um 15:32 von Hinterdiefichte

"Am Ende war es wieder eine Zeitungsente, ähnlich dieser fakenews: Trump will sich Impfstoff der Firma curevac exklusiv sichern. Geistert immer noch durch die Gazetten, wurde aber bereits am 17.03.20 von Curevac dementiert."

—————————

Toll, daß Sie die 1e erregt diskutierte Meldung über Trumps Verrücktheiten im gemischten Chor der "Fake Medien" aufbewahrt und eingerahmt haben, in der ihm möglicherweise mal Unrecht widerfahren ist. Ändert nichts am Prinzip der Prinzipienlosigkeit im Denken wie im Handeln bei ihm. Es bräuchte einen Beraterstab von der Größe und Stärke einer ganzen Armee, um Trumps blöde oder überkochende Ideen den ganzen Tag bändigen zu können.

Seine Strafreflexe folgen stets auf eine persönliche Gekränktheit durch einen Widerspruch, mit dem er nicht gerechnet hat oder wenn er nicht geliebt wird, obwohl er zum Beispiel so viel lügt für die schwarze Bevölkerung.

Ein Dementi von CureVac entlastet nicht mal CureVac. Ein Dementi ist kein Beleg, sondern eine Behauptung.

Am 08. Juni 2020 um 15:58 von Karl Napf

Zitat: wie sagte heute morgen ein wissender so schön; die dems können dagobert oder sonstwen aufstellen. alle gewinnen gegen donald. ist das mit Daisy vor 3 jahren nicht schonmal gründlich in die bux gegangen?

So gründlich ging das nicht in die Hosen.

Das amerikanische Wahlsystem machte es möglich: Trump wurde Präsident, obwohl Frau Clinton mehr Stimmen errungen hatte.

@make sense - Wie kommen Sie denn auf 60.000 ?

Eine Mail nach Wiesbaden hat gereicht
um ihre fast 6 fach überzeichnete Zahl zu überprüfen.
Es sind keine 10.000 mehr an Deutschen
Zivilbeschäftigten bei den US Streitkräften
in ganz Deutschland.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@Cortney, 16:10 Uhr - Verlässliche deutsche Politik

Ich finde, Maas verhält sich in Bezug auf die USA außerordentlich zurückhaltend bzw. diplomatisch. Die völlig unabgestimmte Ankündigung eines Teiltruppenabzugs der US-Streitkräfte aus Deutschland ist dagegen ein Affront, den man so von Bündnispartnern nicht kennt. Trump ist es gelungen, die transatlantischen Beziehungen in den wenigen Jahren seiner Amtszeit in völlige Schieflage zu bringen. Die deutsche Politik handelt verlässlich und abgestimmt.

15:56 von Winston S.

“...dermaßen arrogant zur Politik des US-Präsidenten äußerst wie Maas oder Merkel - der muß sich nicht wundern, daß Trump entsprechend agiert.“

Frage: Sie haben mitbekommen, dass offensichtlich über Trumps Geistesblitz NIEMAND informiert war. Noch nicht mal die NATO oder seine eigenen Leute.
Ich persönlich möchte keine Arschkriecher (als Politiker), davon gibt's so schon genug.

@16:10 von Courtney

"Deutschland hat sich vor etlichen Jahren vertraglich verpflichtet, 2 Prozent des Haushalts für Verteidigung auszugeben. "

Ist es nicht schön die Bedrohung und seine Verteidigungsausgaben an den BIP zu koppeln.

Wir sollten also unsere Wirtschaftsleistung gering halten dann werden wir auch weniger bedroht nicht wahr? Corrona ist also gut für den Frieden.

@make sense

Wo haben Sie Ihre Zahlen her? Offiziell sind nur rund 12000 und keine 60000 deutsche Zivilangestellte bei den US-Streitkräften in Deutschland beschäftigt.
Bitte verbreiten sie keine Falschnachrichten.

@Der freundliche... - Europa muss seine Zukunft selbst gestalten

15:51 von Der freundliche...:
"In erster Linie schaden diese Pläne eher Deutschland und Europa. Den Verteidigungstechnisch läuft in Europa und Deutschland ohne US-Truppen nicht viel."
> In Europa läuft verteidigungstechnisch nicht viel, weil es keinen Angriff gibt, gegen den man sich verteidigen könnte.

"Fakt ist nun mal, die USA sind die letzte verbleibende Weltmacht."
> China existiert in Ihrer Welt wohl nicht?

"Von daher kann man aus der Sicht von Trump schon sagen, das die anderen NATO Länder und insbesondere Europa mehr für Ihre Verteidigung machen müssen."
> Trump sagt das, weil er die NATO für ein Verteidigungsbündnis hält. Sie ist aber ein geopolitisches Machtinstrument der USA, das lediglich die Interessen der USA "verteidigt".

"Nur man kann nie wissen wie in zehn oder zwanzig Jahren die Politische Lage in Europa oder der Welt ist."
> Europa könnte die fremdbestimmten Feindbilder abstreifen und selbst für eine bessere Zukunft sorgen.

debatte-um-us-teilabzug-warten-auf-washington

Lieber David Séchard, Sie schreiben : "Als Zeichen der Deeskalation? Dazu bedarf es einer vorhergegangenen Eskalation. Die Frage die sich mir hier aufwirft ist. Zwischen welchen Parteien gab es eine Eskalation und in welcher Sache?"

Die Nato-Osterweiterung ist die von Ihnen gewünschte Eskalation !

Esgab einGentlemen-Aggreement zwischen James Baker & Gorbatschow: "Die Nato wird sich keinen inch breit nach Osten ausdehnen!"
Wer brach das Aggreement ? Wer kreist wen ein ? Na? mal ganz ehrlich ? Schiebt sich die Nato an Russlands Grenzen heran, oder hat sich Russland an die Grenzen Nord-Amerika herangeschoben ?
Bitte wie sehen die Fakten ?

15:59 @make sense .. @SydB

Sie wiederholen die Zahlen, jedoch ohne sachliche Erklärung.

Ich habe es daher immer noch nicht verstanden.

"... BRD zahlt seit Jahren konstant ca. 30 Mio Euro pro Jahr fuer die US-Präsenz. ..."

Diese Geld können wir gern in unser Gesundheitswesen oder in die Pflege stecken - wäre vermutlich nur ein
"Tropfen auf den heißen Stein".

16:13 von tias

“'..Politiker mit Rückrad ...“

Welches Rückrad meinen Sie?

Nach dem Ende

der Sowjetunion und dem Ende des kalten Krieges, sind die Truppen meiner Meinung nach überflüssig. Richtig oder auch wichtig wäre, dass man aber US Basen hier in Deutschland weiter unterhält und andere Aufgaben wahrgenommen werden können (Terrorbekämpfung, Logistic, schnelle Eingreiftruppe und etc).

Ob das jedoch eine großen Truppenverband notwendig macht, kann ich nicht beurteilen.

Sollte sich ein "neuer" kalter Krieg abzeichnen und es notwendig sein, können Truppen auch entsprechend wieder ausgerollt werden. Sollte eigentlich kein Problem sein.

Die US-Armee hat Freiheit und Frieden gesichert

Für die Vergesslichen:

- es waren die amerikanischen Truppen, die zusammen mit den Alliiierten Deutschland von der Hitler-Diktatur befreit haben

- Es waren die gleichen Truppen, die dafür gesorgt haben, dass Berlin frei bleibt, als im Osten der Eiserne Vorhang die Menschen in Freiluft-Gefängnisse einsperrte

- in den folgenden Jahren haben sie dafür gesorgt, dass Stalin und seine Nachfolger nicht die Segnungen der "Diktatur des Proletariats (der KP's)" über uns bringen konnten. Ungarn 56 und die CSSR 68 hatten da weniger Glück.

Einfach mal als Maßstab die Lebenswirklichkeit der Menschen in Ost und West miteinander vergleichen: die einen durften wählen, frei ihre Meinung äußern, reisen wohin sie wollten. Die anderen wurden nur für die Idee daran im Zweifel eingesperrt oder erschossen.

Solange im Kreml jemand sitzt, der den Untergang der Sowjetunion als "geopolitische Katastrophe" beweint, sind gute Verbündete viel wert.

Für Deutschland eine sehr

Für Deutschland eine sehr sehr gute Entscheidung. Dann sollen die Amis gleich noch ihre Atombomben ausnahmslos mitnehmen.
Die US-Armee ist seit 1990 hier komplett obsolet. Wir brauchen hier keine Kriegstreiber im Land, das verleitet nur, sich aus Gründen einer falschen Solidarisierung / Bündnistreue zum Krieg überreden zu lassen. In den letzten 3 Jahrzehnten waren deutsche Soldaten unnötig häufig an Kriegseinsätzen beteiligt, weil man sich der USA verpflichtet gefühlt hat.
Wir sollten von unseren Nachbarn aus der Schweiz lernen und uns neutral verhalten.
Hat der Schweiz nie geschadet und der Wohlstand der Schweiz ist eine Folge daraus.
Keine Millarden für Rüstung und Auslandseinsätze. Dieses Geld fließt in der Schweiz in andere Bereiche und macht sie zu einem der lebenswertesten Länder der Welt.

rer Truman Welt

Trump darf doch als Oberbefehlshaber entscheiden, wie viele Soldaten er in Deutschland stationiert lassen möchte, sofern wir dieses dann überhaupt gestatten wollen.  Allerdings sollte die deutsche Regierung nach eigenen Überlegungen und Entscheidungen sagen,  wo er die verbleibenden dann weiterhin stationiert behalten darf.  Ramstein würde ich bspw  als Standort schon einmal in Frage stellen bzw. die Amerikaner dann bitten, dort ihre Truppen gänzlich abzuziehen und den Standort komplett zu räumen. Keine Unterstützung mehr für Kriegseinsätze im Nahen Osten oder sonstwo, wozu Ramstein in der Vergangenheit diente.
Trump sagt wie viele bleiben sollen,  Deutschland sagt ihm, wo sie stationiert bleiben und wo nicht mehr! Wo ist das Problem? Trump versteht seine Spielregeln selbst sehr gut. Weshalb spielen wir sie nicht mit ihm, das verstehe ich nicht.

Am 08. Juni 2020 um 16:26 von Vorsicht-Palmoel

Zitat: Dass ich das noch erleben darf, die USA ziehen Truppen aus einem besetzten Gebiet ab, mir kommen die Tränen.

Sie USA sind seit über 60 Jahren keine Besatzungsmacht mehr.

Warten auf Washington

Da können wir lange warten.
Ziel.- und Planlos, wird agiert und blanker Egoismus bestimmt das handeln.
Da war ja sogar Ronald Reagan, noch ein guter Präsident.

um 15:58 von Karl Napf

Hillary hat 2016 nur 66 Millionen Stimmen gewonnen, weil FOX News und die Republikaner vier Jahre lang Zeit hatten, ihren Ruf völlig zu zerstören. Sieben Untersuchungen des Benghazi-Zwischenfalls, und hunderte von Lügen über "Pizzagate" und "pay to play" und "Mord an Seth Rich" und und und.

Und dann kam auch noch Comey, der sein Amt missbraucht hat, um Trump zu helfen.

All das hat dazu geführt, dass viele potentielle DEM-Wähler lieber Frau Stein gewählt haben oder gar nicht zur Wahl gegangen sind.

Nichts davon kann es im November geben. Die Republikaner und ihr Haussender FOX News haben schlicht und ergreifend nicht mehr die Zeit, um Bidens Ruf so umfassend zu zerstören.
_

Wenn Russland Truppen im

Wenn Russland Truppen im Westen Russlands zusammenzieht, redet die Nato von Provokation. Wenn die USA Truppen nach Polen verlegen, was laut 2+4 nicht zulässig ist, auch eine Osterweiterung der NATO ist unzulässig, redet die NATO von Sicherheit. Wie passt das zusammen?
Ich kann getrost auf die "Befreier" verzichten. Auch wenn das bedeutet, wir müssten wieder mal selbst was machen.

re karl napf

"16:40 von Adeo60

naja, aber der grösste flegel ist doch steinmeier, der dem präsidenten noch nichtmal zur wahl gratuliert hat."

Kein Außenminister gratuliert einem Präsidenten zur Wahl.

Der amtierende Bundespräsident hat natürlich gratuliert.

um 16:49 von ONYEALI

Fakt ist, dass die Staaten, die 1990 vom Sowiet-Joch befreit waren, befürchtet haben, dass Russland bald wieder eine Diktatur werden könnte. Daher haben sie im Westen Schutz gesucht. Diese Schutzsuchenden zurückzuweisen, wäre einer Bankrotterklärung des Westens gleichgekommen.
Zudem war die Sorge voll und ganz berechtigt.
Nur zwei Länder sind nicht der NATO beigetreten; das eine wird durch eine Marionetten-Regierung von Putin kontrolliert, und das andere seit 2014 von Putin mit Krieg überzogen.
_

ein Machtvakuum weckt hegemoniale Begehrlichkeiten

Die Amis gehen raus und es wird leider so sein wie überall auf der Welt: Geht eine Großmacht raus, entsteht ein Machtvakuum, dass eine andere hegemoniale Macht füllen will: Russland oder China, das ist hier die Frage.
Vielleicht Russland, sanft nötigend per militärischer "Umarmung".
Oder China wird es durch "wirtschaftliche Besetzung" und Abhängigkeit versuchen.

Unter beiden werden wir sehr zu leiden haben, besonders was unsere Abhängigkeit von der Energieversorgung betrifft. Ich wünsche weder die einen noch die anderen als federführend in unserem Land.

Doch wie sang schon Rio Reiser: Allein machen sie dich ein …
Deutschland - verwöhnt, degeneriert und auf Nebenschauplätzen engagiert – zu naiv, um die Gefahren der bereits platzgreifenden ideologischen Besetzung zu sehen ... unsere Kinder und Enkelkinder werden als Diener fremder Herren leben müssen, wenn sie sich nicht jetzt nach Alternativen umsehen.

debatte-um-us-teilabzug-warten-auf-washington#comment

DB_EMD, ...haben Sie die "amerikanische Krankheit"? DenVerfolgungswahn ???
Sie halten Chinesen und Russen vermutlich für dumm ! Warum denn ?
Die Chinesen&Russen können nur mit einem völlig intaktem Europa Handelsgeschäfte treiben....
Falls man im (3.Weltkrieg) Europa in Trümmer schlägt, (das kriegerisch Potenzial dazu hätten die Chinesen und auch die Russen...) dann hat man keinen Handelspartner mehr!
Wozu also sollten die Chinesen&Russen Europa zertrümmern ?
Donald get home your boys !
Dann wäre der gesamten Welt die Kriegs-Angst genommen !

rer Truman Welt

Ferner, das ständige Gerede oder das Fordern von Budgets ohne jeglichen Bezug zu Leistungen und Fähigkeiten, die militärisch gesichert werden sollten bzw. müssen, zeigt mir worum es lediglich geht -> GELD - Geschäfte und Profite und um sonst gar nichts! Geld verteidigt nämlich nichts, sondern nur sinnhafte Investitionen in effektive und effiziente Rüstung. Schauen wir doch mal auf die Einsatzfähigkeit der Bundeswehr und was sie uns dennoch kostet. Das ist ausschließlich Misswirtschaft und sonst nichts! Mehr Geld hilft dann gar nichts!

Am 08. Juni 2020 um 16:55 von Karl Napf

Zitat: naja, aber der grösste flegel ist doch steinmeier, der dem präsidenten noch nichtmal zur wahl gratuliert hat. soviel grösse sollte selbst ein socialist haben.

Ich frage mich, wo man politisch stehen muss, um Hrn. Steinmeier einen Sozialisten zu nennen.

Zitat: ok, maas ist noch klein, der lernt vielleicht noch

Damit rechne ich fest. Heiko Maas war ein ganz ausgezeichneter Justizminister. In das Amt des Außenministers musste er erst hineinfinden. Er hat sich als lernfähig erwiesen und macht mittlerweile eine gute Figur. Das bedeutet nicht, dass er nicht noch etwas lernen könnte, denn wie sagt das Sprichwort: "Es lernt der Mensch, solang er lebt."

Truppenabzug

Lieber Herr Trump, nehmen Sie a l l e Ihre Soldaten mit. Nehmen Sie bitte auch Ihre Atomwaffen mit. Dann wäre es auch an der Zeit, mit D auch einen endgültigen Friedensvertrag zu unterzeichnen. Von D soll kein Krieg mehr ausgehen, auch kein Drohnenkrieg der Amis. Das ganze wird in der Pfalz Arbeitsplätze kosten. Aber mit den gesparten Milliarden, welche D für den Schutz unseres Verbündeten bezahlt lassen sich Jobs aufbauen.

re ONYEALI 16:49 --- Es gab nie eine "Nato-Einkreisung"

Die "Einkreisung" ist eine Wortwahl aus dem russischen Repertoire des Infokriegs aber ohne faktische Bedeutung.

Jeder einzelne Staat hat

1. um die Aufnahme in die NATO ersucht
2. diese Entscheidung aus parlamentarischen Gremien heraus völlig frei gefällt.

Einkreisung hätte bedeutet, dass man diese Staaten dazu gedrängt hätte.

Das hat man aber nicht. Vielmehr haben sich die neuen Demokratien des Ostens einfach an ihre Geschichte erinnert und darauf gesetzt, lieber in der NATO frei zu leben als dem Druck des "Großen Nachbarn" aus dem Osten ausgesetzt zu sein.

Die amerikanischen Truppen haben dem Bündnisschutz erst Glaubwürdigkeit verliehen.

 16:54 @Margareta K. @16:13 tias

Na, Politiker, die rückwärts fahren.

Da gibt's schon welche, nur diese sind in der blauen Opposition.

Was hat Trump jetzt damit

direkt zu tun? Es gab schon Abzugpläne
der US Truppen unter William Jefferson Clinton! Damals wurden von Kanzler Kohl
abgelehnt. Aber Clinton setzte doch den
Abzug der Panzertruppen in Rheinland Pfalz
sowie die Schließung der AIR Force Einrichtungen in vielen Bereichen durch ,mit
Zustimmung des Kongress! George Bush jr.
sowie Obama haben dieses fortgesetzt!
Die Verträge wie hier 2+4 erwähnt setzen andre Verträge nicht außer Kraft, die Adenauer, Erhardt, etc . unterschrieben haben! Die Bedingungen für ein wieder vereintes Deutschland werden damit zementiert! Man kann die Amerikaner nicht
einfach raus schmeißen. Das wünschen sich
nur besondere Politische Kreise.
Ich mag Trump auch nicht und hoffe das er auch für sein Verhalten in den USA innenpolitisch zu Verantwortung gezogen wird! Weshalb Herrn Maas und Fr. AKK
informieren? Jeder weis was das für kompetente Leute sind!! Ich würde Sie auch nicht informieren! Da kommt nichts!

Am 08. Juni 2020 um 16:13 von tias

Zitat: Usa hat ein Recht abzuziehen und egal was es kostet sollen gehen aber nicht ohne Friedensvertrag .

Ein Friedensvertrag liegt in Form des Zwei-plus-Vier-Vertrages vor.

Was wäre denn noch zu regeln?

@bote d.es Wahnsinns 16;01

Ausnahmsweise gebe ich ihnen mal recht. Bei der Ignoranz und mangelnden Wahrnehmungsfähigkeit für Tatsachen des Herrn Trump, glaube ich auch, dass er weder Fr. Merkel noch Herrn Maas kennt. Es wundert mich sowieso, dass er ausser sich selber, irgendwen- oder was wahrnimmt.

Truppenabzug !

Es mag ja möglich sein, dass Trump damit Druck auf D aufbauen will, um seiner Forderung nach mehr deutschem Geld für das Bündnis. Kann ich irgend wie auch verstehen, auch wenn ich Trump nicht mag und seinen Stil sowieso nicht.
Aber was die deutsche Politik seit Jahren da betreibt, ist auch nicht richtig. Entweder ich bin mit dabei, und beteilige mich auch richtig, auch was das Geld angeht. Oder ich trete aus und werde neutral wie die Schweiz und halte mich aus allem raus.
Nur leider wollen die deutschen Politiker bei den Großen unbedingt, warum auch immer, mitspielen, aber zu den eigenen Bedingungen.
Das kann auf Dauer aber nicht gut gehen, so halb und halb. Nur hat weder Frau Merkel noch sonst einer der politischen deutschen Elite dies kapiert oder will es nicht kapieren.
Auch täte es der BW sehr gut, wenn endlich mal richtig gutes Material zur Verfügung stehen würde und somit etliches an Forderungen der anderen erfüllt wäre. Leider sind aber viele Unfähige da oben tätig !

Warum darf man die Amis nicht

Warum darf man die Amis nicht als das benennen, was sie sind? Auch Obama hat zitiert, dass wir besetzt und unfrei sind. Demnach sind die Amis Besatzer.
Wieso mussten die Russen gehen, auch diese haben uns befreit?
Das ist mir alles viel zu einseitig.
Die EU wird einzig von den USA bedroht. Wirtschaftlich. Ein starkes Europa ist den USA zuwider. Russland darf die Krim nicht haben und USA marschieren permanent irgendwo ein? Vietnam, Kambodscha, Irak, Afghanistan, ...sehr zwiespältig, unsere Werte.

16:47 Margareta K.

"sie haben mitbekommen, dass offensichtlich über Trumps Geistesblitz niemand informiert war......."

Was genau stört jetzt an dieser Situation? Dass er Truppen abziehen will? Dass er niemand informiert hat oder einfach weil es von Herrn Trump kommt?
Nun ich denke als oberster Befehlshaber der US Streitkräfte kann ein Präsident entscheiden.
Dass er Truppen abziehen will finde ich prima.
Dass es von Herrn Trump kommt (wenn es so kommt wie bis jetzt gemunkelt wird, denn genaues weiß man nicht) ist auch recht. Außerdem habe ich gelernt, dass man US Armey und Nato in Europa auseinander halten muss. Also über die US Armey kann er verfügen.
Drittens sie möchten keine A .... Kriecher, dann schauen sie sich doch mal bei uns in der politischen Landschaft um, bisher hat das "gute" Verhältnis doch nur so funktioniert. (Schröder war die Ausnahme)

@Napf, 16:55 Uhr

Trump zur Wahl zu gratulieren wäre für einen Demokraten sicherlich ein Stück weit scheinheilig, wobei man sich natürlich diplomatisch verquasteter Floskeln bedienen könnte. Der kanadische Premierminister Trudeau hat auf Fragen zu Trump kürzlich vor dem Mikrofon demonstrativ geschwiegen. Was soll man zu einem solchen Präsidenten auch sagen? Ich denke, die Welt wird aufatmen, wenn die Ära Trump im November zu Ende gehen sollte. Er hat nicht nur die USA in ein Chaos gestürzt, sondern auch Deutschland und Europa massiv geschadet. Selbst die von ihm bejubelten jüngsten Arbeitslosenzahlen in den USA, haben sich zwischenzeitlich als "geschönt" erwiesen. Steinmeier findet - anders als Trump - immer die richtigen Worte. Er versöhnt, während Trump spaltet. Da ist es mir auch völlig egal, welches Parteibuch Steinmeier trägt.

15:33 von make sense

Zitat:"H.Maas:"Sollte es zum Abzug eines Teils der US-Truppen kommen, nehmen wir dies zur Kenntnis."
Was bleibt ihm auch anderes übrig. H.Trump wird ihn nicht fragen. H.Maas hat es arrogant verpasst, ein vernünftiges Verhältnis zu den USA aufzubauen. Stattdessen poebelt er nur rum."
Wie Sie daruf kommen, die Aussage des Außenministers als"rumpöbeln" zu beschreiben, erschließt sich mir nicht. Ansonsten haben Sie Recht: Trump fragt niemanden bei seinen plötzlichen Eingebungen. Bloß wie man mit einem notorisch beratungsresitenten Egomanen wie DT ein vernünftiges Verhältnis aufbauen soll, müssen Sie noch verraten.

@falsa demonstratio, 17:14 Uhr

Sie haben völlig recht. Das größte Verdienst von Maas als Justizminister besteht immer noch darin, dass er konsequent gegen Hass und Hetze im Internet vorgegangen ist.

16:59 von MehrheitsBürger

Sie haben vollkommen Recht , Amerika und deren Verbündeten haben Deutschland von der Hitler Diktatur befreit . In der Nachkriegszeit diente die Bundesrepublik aber nur als Prellbock gegen den Warschauer - Pakt . Darum auch die Wiederbewaffung der Bundeswehr , also so uneigennützig wie die USA immer dargestellt wird , ist sie nicht .

17:39 von Bender Rodriguez

Zitat:"Auch Obama hat zitiert, dass wir besetzt und unfrei sind. "

Diese Aussage Obamas wird immer wieder völlig falsch aus dem Zusammenhang gerissen und zur Stimmungsmache gegen Obama und die USA verwendet. Obama hat damals den Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte in Europa 1945, Dwight D. Eisenhower, zitiert und klargemacht, dass sich das amerikanisch-deutsche Verhältnis seither deutlich verändert habe. Dass wir 1945 besetzt und unfrei waren und die US-Armee nicht primär als Befreier der Deutschen gekommen ist, sondern eher als Befreier Europas von den Deutschen, dürfte ja wohl klar sein.

Das isses doch!

Endlich wird ein Friedensvertrag geschlossen, juhu, und dann können unsere "transatlantischen Freunde" ne Menge Geld sparen! Das hat NUR schlappe 75 Jahre gedauert; geschichtlich gesehen, ich zitiere: "Ein Fliegenschiss!".

17:45 von 3006

Zitat:" In der Nachkriegszeit diente die Bundesrepublik aber nur als Prellbock gegen den Warschauer - Pakt . Darum auch die Wiederbewaffung der Bundeswehr , also so uneigennützig wie die USA immer dargestellt wird , ist sie nicht ."

Natürlich nicht. Die Bundesrepublik übrigens auch nicht. Es war Adenauers erklärtes Ziel, über die europäische Integration und den Eintritt in die NATO incl. Wiederbewaffnung die Souveränität für die BRD wieder herzustellen. Das ist ihm ja auch gelungen. Wie heißt es immer so schön: Staaten haben keine Freunde, Staaten haben Interessen. Und hier haben sich die Interessen der USA und Adenauers voll gedeckt.

15:49 von jfkal

Ja das würde ich unterschreiben.Aber eins fehlt noch -die vereinigten Staaten von Europa.
China 1.Milliarden +x
Indien 1.3 Milliarden
Usa 350 Millionen
und dann die VSVE mit 650 Millionen Einwohnern.

@Adeo60 - Welche Schäden sind denn entstanden?

17:40 von Adeo60:
"Er hat nicht nur die USA in ein Chaos gestürzt, sondern auch Deutschland und Europa massiv geschadet."

Welche Schäden hat Trump in Europa (oder Deutschland) angerichtet?

re 3006 17:45 --- Freiheitsverteidiger, nicht Prellbock

'In der Nachkriegszeit diente die Bundesrepublik aber nur als Prellbock gegen den Warschauer - Pakt.'

Die Bundesrepublik war nicht 'Prellbock'. Nur unter dem Schutz der NATO und natürlich der eigenen Wiederbewaffung war sie in der Lage ihre Freiheit und die Demokratie zu erhalten. Die war keine Selbstverständlichkeit. Zu glauben, die russische Einnahme Europas hätte mit der Besetzung der baltischen Staaten, Polens, der CSSR, Rumäniens, Bulgariens und Ungarns geendet, wenn jenseits der Elbe die NATO nicht die Freiheit verteidigt hätte, wäre blauäugig.

Natürlich gab es für die USA auch den Aspekt, dass nur ein freies Europa auch für ihre eigenen Interessen besser als ein sowjetisch besetztes und abgeschlossenes ist. Kein Problem damit. Win-win für die Freiheit.

Warten auf Washington ?

Warum?
Wir sollten alle Fremden Soldaten auffordern nach Hause zu gehn.

Auch sollten sofort alle BW Soldaten aus Kriegseinsätzen zurückgeholt werden.

@17:05 von falsa demonstratio

"... seit 60 Jshren keine Besatzungsmacht mehr ..."
---
Das mag de jure so sein, de facto zahlen WIR für die Präsenz. Müsste es nicht umgekehrt sein, wenn die UNSREN Boden nutzen? Ich glaube nicht, dass die US-Armee die Stützpunkte in der Türkei for free benutzen dürfen? De jure schon, de facto lässt sich das der Erdogan sicher vergolden?

vergessen sie ihre Atomwaffen nicht?

von skydiver-sr @
Ein paar sollten aber hier bleiben.

Weil besonders Länder die keine haben sehr schnell überfallen werden. Krim, Tibet, Afganistan usw. sind ja wahrnende Beispiele.

Am 08. Juni 2020 um 17:39 von Bender Rodriguez

Zitat: Warum darf man die Amis nicht als das benennen, was sie sind? Auch Obama hat zitiert, dass wir besetzt und unfrei sind. Demnach sind die Amis Besatzer.

Ich bezweifele, dass es diese Aussage Obamas gibt. Ich finde nur dubiose Quellen.

Wenn es sie wirklich gäbe, wäre sie falsch. Die Besatzung Deutschlands endete vor über 60 Jahren mit den Parser Verträgen.

Selbstverständlich kann man die Amis als Besatzer bezeichnen. Kein Problem - außer, dass es eben rechtlich nicht stimmt.

Wann beginnen wie endlich.....

wieder eine funktionierende eigene Armee aufzubauen. Sollstärke 300.000 Soldaten. Die dann bitte mit europäischer Technik ausrüsten.

Und zudem die Einführung einer Dienstpflicht für alle jungen Leute ab 18. Diesen Dienst können sie dann bei der Feuerwehr, der Armee, im Krankenhaus oder Pflegeheim, bei THW oder anderen gesellschaftlich relevanten Organisationen ableisten.

Wir haben ein gewaltiges Problem damit, dass viel der letzen Generationen überhaupt keine Bindung mehr zum Allgemeinwesen und Staat haben, als Egoisten erzogen wurden und keinerlei soziale Kompetenz besitzen. Der Gedanke an das Allgemeinwohl ist den Meisten inzwischen völlig fremd.
Zudem sollte diese Dienstpflicht für alle gelten die hier wohnen und die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen, ohne Ausnahme. Für die Armee sollte jedoch die deutsche Staatsbürgerschaft die Mindestgrundlage sein.

die USA in ein Chaos gestürzt?

Adeo60 @
Sie wissen aber schon das für die Polizeibehörden jedes Land/Stadt und Dorf eigenverantwortlich ist so wie auch beim Gesundheitswesen und den Krankenhäusern auch.
Nur das FBI untersteht der Zentralregierung.

Peter Meffert

Ich weiss nicht, warum Sie sich aufregen. Nun bekommen Sie doch endlich, was Sie wollten.
Ungefragt.

keine Bindung mehr zum Allgemeinwesen

von dummschwaetzer @

Das sehen sie aber vollkommen falsch. Die Demos für KLima, Migranten und Rassimuss zeigen doch das unsere Jungen Leute sehr intensiv Forderung an das Gemeinwesen aufstellen können.

Warum so eine Panik vor dem Abzug der us-Soldaten??

Ganz ehrlich mal eine Frage:

warum hat die Bundesregierung so eine panische Angst vor dem Abzug der us-Soldaten aus Deutschland und vor dem Abzug der us-Atomwaffen??

Werte Bundesregierung:
es wird Zeit, dass die EU selbst fuer ihre Sicherheit sorgt mit einer EU-Armee und dass sich Deutschland und die EU endlich von den USA abnabeln. Die Kinderzeit der EU und Deutschlands ist vorbei. Deutschland und die EU muessen lernen, sich von den USA und den anderen selbständig zu machen und erwachsen zu werden. Deutschland und die EU brauchen keine Atomwaffen mehr.

Verabschiedet euch endlich von den us-Soldaten. Es ist Zeit fuer deren Heimkehr in die USA.

@kalimera56

>> Das ganze wird in der Pfalz Arbeitsplätze kosten. Aber mit den gesparten Milliarden, welche D für den Schutz unseres Verbündeten bezahlt lassen sich Jobs aufbauen.<<

Koennen sie eine Quelle fuer 'die Milliarden' benennen?

18:12 von make sense

Zitat:"Nun bekommen Sie doch endlich, was Sie wollten."

Was wollte ich denn?

17:39 von jukep

Ich habe auf einen Kommentar geantwortet. Nicht mehr und nicht weniger. Vielleicht sollten Sie diesen Kommentar zuerst lesen. Es ging dem User darum, dass Merkel und Maas daran schuld sind, dass (nur) Deutschland nicht darüber informiert wurde.
Ich bin übrigens ebenfalls der Meinung, dass er die Soldaten abziehen kann, wohin auch immer er meint. Polen scheint da ja guter Hoffnung.
Der “Geistesblitz“ deshalb, weil er dieses Überraschungspaket wohl auch für seine Leute schnürt hat.

@18:14 von werner1955

Die Demos für KLima, Migranten und Rassimuss zeigen doch das unsere Jungen Leute sehr intensiv Forderung an das Gemeinwesen aufstellen können.

Ich hätte gesagt: Die Demos zeigen, dass sich unsere jungen Leute ganz intensiv in das Gemeinwesen einbringen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: