Kommentare

Der eingeschränkte Schul- und

Der eingeschränkte Schul- und Kindergartenbetrieb ist nun wirklich Niemandem mehr zu erklären. Lehrern, welche Angst um eine Infektion als Ausrede um Daheim bleiben zu können vorschieben, sollte man entgegnen, dass diese während Coronahochzeiten von älteren Kassiererinnen bedient, von älteren Busfahrern chauffiert und von älteren Krankenschwestern gepflegt wurden. Jetzt sollte mal wieder Normalität angezeigt sein!

NMS-Schulung nötig?

Es ist erfreulich, dass die Neuinfektionen zurückgehen. Nicht so geschickt ist das Foto im Beitrag: Wie der Name besagt (Nasen-Mund-Schutz), gehört sie über Nase und Mund, um zu schützen. Sonst kann man sie auch weglassen, aber dann würden, fürchte ich, die Infektionszahlen wieder steigen.

R-Wert

Die täglichen Meldungen des 4-Tage-R-Werts in den Medien sind ein Unding. Angesichts der niedrigen Zahlen treten ohnehin immer wieder deutliche Schwankungen auf, die diesen Wert beeinflussen. Hinzu tritt, dass ein auf dem Quotienten der mittleren Infektionszahlen zwischen dem Tag x und dem Tag x-3 beruhender Wert auch vom typischen Wochenrhythmus der Meldungen abhängig ist. Der einzig halbwegs sinnvolle Wert ist der 7-Tage-R. Dennoch wurde in den letzten Tagen gleich wieder eine Medienpanik veranstaltet, weil der 4-Tage-Wert über 1 gestiegen war, hingegen wurde der durchgängig unter 1 liegende 7-Tage-Wert gar nicht oder im letzten Satz der Meldung genannt. Dass der 4-Tage-R kein sinnvoller Wert ist, erkennt man schon daran, dass er von Mo auf Di von 1,2 auf unter 0,9 gesprungen ist. Da nach dem Pfingstwochenende Meldungen verstärkt nachgereicht werden, steht übrigens ein 4-Tage-R über 1 zum Ende dieser Woche erneut zu erwarten - und wieder wird Medienpanik veranstaltet werden. :(

17:01 von ThMa

aber leerer wussten immer schon alles besser, als alle anderen. und wegen der vorbildung sind sie jetzt im vorteil, noch mehr freizeit zu rlangen

Es ist (schon lange) nicht mehr zu ertragen! Die Epidemie ist längst vorbei und war nie auch nur im Ansatz von der Gefährlichkeit, die suggeriert wurde. Sie entsprach in etwa einer Grippewelle, wegen derer wir noch nie auch nur auf die Idee gekommen sind, "Lockdowns", Schulschließungen, Kontaktsperren und das erzwungene Tragen von Masken auch nur zu erwägen.

Wer zieht diese Politiker zur Verantwortung? Und die sie beratenden Wissenschaftler gleich dazu? Und ebenfalls die Verantwortlichen der staatstragenden Medien? Die Tagesschau ist da an allererster Stelle zu nennen, die hat uns auch inden letzten Tagen immer wieder mit Alarmismus überzogen, mit Artikeln, in denen von "Ausbrüchen" die Rede war, von "Pandemie", "Neuinfektionen" und vielem mehr, was vielen Menschen immer noch Angst macht, während sich alle Aufgeklärten seit Wochen, wenn nicht Monaten die Augen reiben, vor ungläubigem Entsetzen.

Wir brauchen ganz schnell einen Untersuchungsausschuss! Wenigstens das.

Ist es wichtig ob Drosten recht hat?

Drosten und Kollegen lieferten Argumente dafür warum Schulöffnungen verfrüht seien.

Dies hat zu einer Debatte geführt ob es sich hierbei um eine Erkenntnis oder nur um eine, wenn auch wissenschaftlich begründete, Meinung handelte.

Doch die Wissenschaft kann ja garnicht die Frage beantworten, ob eine bestimmte politische Handlungsweise richtig oder falsch ist. Es gibt sehr viele verschiedene Ansichten in der Wissenschaft zu allen möglichen Themen. Man braucht also noch eine weitere Ebene zwischen Wissenschaft und Politik: den „Wissenschaftserklärer“, der den Stand der Wissenschaft in einer Weise versteht und aufbereitet, dass Politiker ihn als Grundlage für Entscheidungen verwenden können.

Deutschland hat letztlich das getan was alle getan haben, nämlich einen teilweisen lockdown durchgeführt und gewisse Zwangsmaßnahmen angeordnet. Nun tut Deutschland das, was alle tun, nämlich eben diese Zwangsmaßnahmen schrittweise lockern.

Und bei einer 2. Welle beginnt alles wieder von vorn

Es wird Zeit ...

... dass das Land wieder öffnet. Ich stimme @ThMa zu. Es gibt keinen Grund mehr Kitas und Schulen im eingeschränkten Betrieb zu belassen. Normale Gruppen, normal Klassenstärken sollten kein Problem mehr darstellen.

Großveranstaltungen sind verständlich, dass diese noch zu früh sind. Aber die Kontaktbeschränkungen im privaten Bereich zwischen Freunden, Bekannten und Verwandten könnten ohne Probleme aufgehoben werden (ohne Abstandsregeln), egal ob innen oder außen.

Auch die Abstandsregeln könnten komplette aufgehoben werden, denn wir tragen Masken.

Sind wir mal ehrlich zu uns selbst. Die Politik hält uns hin und Bund und Länder werden sich nicht einig. Infektionen wird es, wie bei der Grippe, auch bei Corona immer wieder geben und leider sind die Kollateralschäden im wirtschaftlichen, sozialen und rechtlichen Umfeld größer als die Schäden durch das Coronavirus selbst.

Der eingeschränkte Schulbetrieb

... ist keine Erfindung der Lehrpersonen. Vielmehr würden wir (bin selbst Lehrer) am liebsten wieder sofort mit dem Präsenzunterricht fortfahren. Hier sind die Politiker gefragt, die die Vorschriften vorgeben und per sofort ändern müssen. Wie kann es sein, dass Städte, in denen es keine einzige Infektion gibt die Kitas und Schulen geschlossen halten?

PCR-Tests mitunter sehr ungenau

Der PCR-Test ist sehr ungenau und führt bei einer geringen Durchseuchung zu vielen Postivergebnissen bei Menschen, die eigentlich nicht infiziert sind. Dagegen ist der Einsatz des PCR-Tests in Hot-Spots ziemlich zuverlässig.
In der Fläche angewendet muss man davon ausgehen, dass es aufgrund der Ungenauigkeiten, es können schon mal 10 von 11 positiv gemeldet werden, die es tatsächlich gar nicht sind, es immer wieder einen Grundsockel an Infizierten geben wird. Es handelte sich demnach um eine künstlich erzeugte Anzahl an Infizierten.

@ Corax, um 17:38

“Die Epidemie ist längst vorbei und war nie auch nur im Ansatz von der Gefährlichkeit, die suggeriert wurde...“

Ihr Motto: Viel heiße Luft??

Sie basteln sich Ihre eigene “Wahrheit“, und dann besitzen Sie auch noch die Stirn, diejenigen zur Rechenschaft ziehen zu wollen, die die Menschen vor noch mehr Unheil bewahrt haben.

Ihre “Handschrift“ kommt einem doch wieder mal bekannt vor...

Immer mit der Vorsicht!

Das Land sollte erst dann wieder alle seine "Schranken" öffnen, wenn es einen zuverlässigen Impfstoff oder eine Arznei gegen Corona gibt.

Bis dahin sollte mit Vorsicht, sehr langsam und mit gegenseitiger Rücksicht vorgegangen werden. Nur weil wir dies derzeit (überwiegend) genau so machen, sind die Zahlen so niedrig.

Eine sofortige Rückkehr zum "normalen" Leben dürfte ganz gewaltig nach hinten losgehen.

Also bitte schön einen Schritt nach dem anderen. Wenn´s dann läuft, gut ... wenn nicht, einen Schritt rückwärts ... so muss es derzeit laufen.

@R-Wert 17:30 von Tino255

Im übrigen ist gerade bei SarsCov2 ein anderer Wert wichtiger,
nämlich der K-Wert oder Dispersionswert.

Gerade bei lokalen Hotspots ist der unabdingbar, um die lokale Gefährdung abzuschätzen.
Das zeigen die Besonderheiten dieses Virus jetzt schon deutlich.

@Corax

Soso, die Pandemie war nicht mal im Ansatz gefährlich? Ich glaube, 6,5 Millionen registrierte Infizierte und über 350000 Tote sprechen eine andere Sprache. Dann kommt noch die Dunkelziffer hinzu und die täglichen Neuerkrankungen auf der ganzen Welt. Und wenn man nicht relativ schnell seitens der Regierungen gehandelt hätte, kämen wahrscheinlich nochmals Millionen Infizierte und viele hunderttausende Tote hinzu.
Ihre Aussage reihe ich in die der "Verschwörungstheoretiker" ein. Seien Sie froh, dass es Sie nicht getroffen hat, sonst würden Sie anders reden.
Denken Sie auch mal an die Pandemien, die in früheren Jahren (Jahrhunderten) Millionen Menschenleben gefordert haben. Damals gab es keine Regierungsformen wie die heutigen. Da hat jeder um sein Leben kämpfen müssen.

@Oliver_50

"Auch die Abstandsregeln könnten komplette aufgehoben werden, denn wir tragen Masken."

Ich stimme Ihnen zu, was die Kitas/Schulen und die Großveranstaltungen angeht.

Krisch sehe ich das mit den "Masken". Es verhält sich meiner Meinung nach genau andersrum: Wir brauchen Abstand statt Masken!!! Masken geben eine gefühlte, vermutlich eine zusätzliche Sicherheit. Informationen dazu finden sich z.B. auf der Homepage des RKI.

@Tino255: R-Wert

"There is no evidence that aerosol transmission contributed to this nosocomial outbreak."

Sie haben absolut Recht. Der R-Wert hat schon seit Mitte April ausgedient. Dieser ist nur zu Beginn einer Pandemie hilfreich.
Von Beginn an können wir eine wöchentliche Wellenbewegung sehen, die sich im 7-Tages Rhythmus wiederholt und im Mittel stetig abschwächt. Von daher ist wenn überhaupt nur der 7-Tages Wert sinnvoll. Alles andere ist reine Panikmache, wobei ich es noch liebe (oder auch nicht) wenn das RKI dann auch noch den Begriff "schätzen" verwendet.
Der 7-Tages R-Wert bewegt sich seit Anfang April zwischen 0,7 und 0,9. Der Anzahl der wöchentlich neu Infizierten ist von Anfangs über 40.000 inzwischen auf 2.803 gefallen (Stand 02.06.). Das entspricht einer Quote von 3,35 je 100.000. Der kritische Wert ist 50.
Die RKI Wissenschaftler vermelden betriebsblind ihre Werte, da man es von Ihnen erwartet und die Medien nehmen es auf und generieren Ängste.
Es wird Zeit dass dieser Alptraum endet.

"Dennoch wurde in den letzten

"Dennoch wurde in den letzten Tagen gleich wieder eine Medienpanik veranstaltet, weil der 4-Tage-Wert über 1 gestiegen..."
Ich habe nichts von einer Medienpanik bemerkt.
Die Zahl wurde vermeldet, ohne jede Aufregung.
Wollen Sie, dass sie gar nicht bekannt gegeben wird?

Die Zukunft ruft – wenn man diese Entwicklung sieht

Aufgrund dieser Entwicklungen sind sicherlich Lockerungen angebracht. Sonst werden bald die Gerichte gewissen Maßnahmen ein Ende bereiten.

Man muss auch loslassen können und in die Zukunft schauen. Und die liegt in der Freiheit und nicht im Gegängelt werden.

Bedauerlich wäre es, wenn immer erst die Gerichte der Politik die Richtung vorgeben müssten. Ansich wäre das Aufgabe unserer gut bezahlten Volksvertreter.

@ThMa

So, so die Schulen sind nur geschlossen, weil ältere Lehrer nicht arbeiten wollen. Wo haben sie denn das her? Und überhaupt war alles Hysterie, nur die Politiker haben eine Pandemie herbei geredet. Es ist fürchterlich wie Mensch in unserem Land alles mögliche benutzen, um ganze Berufsgruppen schlecht zu machen. Haben die das wirklich nötig. Und wer nicht glaubt, dass das Covid 19 Virus gefährlich ist, der kann sich da ja gerne mit den Menschen in Brasilien, der USA ect. unterhalten. Seien wir dankbar, dass wir bisher so glimpflich davon gekommen sind.

Göttingen

Der Fall Göttingen hat sehr schön gezeigt, wo die Hauptgefahr liegt: in Massenveranstaltungen. Familienfeiern aller Art, Veranstaltungen in Fußballstadien und Konzerthallen, Volksfeste usw.

Und dazu gehören auch Schulen. Da sitzen aufgrund des Sparwahns in der deutschen Bildung 25 Kinder auf 30qm zusammen, und die Pausen in den engen Pausenhallen gibt es auch noch.

Die Forderung, den normalen Schulbetrieb wieder aufzunehmen, kommt von allen möglichen Leuten, aber niemals von Lehrern, weil wir nämlich wissen, wie eine Schule von innen aussieht.

Die derzeitige Regelung, jeweils die Hälfte der Schüler zu Hause zu lassen, ist vernünftig, und wenn sie für uns Lehrer auch lästig ist, kenne ich keinen Kollegen, der diese Sicherheitsmaßnahme aufgeben wollte zugunsten etwas leichterer Arbeitsbedingungen.
_

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Fakten

Warum lese ich mal wieder gleich unter den ersten Kommentaren viele, wo man das Gefühl bekommt, daß Fakten beim Schreiben nur hinderlich gewesen wären?

Auf welcher Basis wird so etwas wie "Epidemie ist vorbei", "alles übertrieben", "kann alles wieder geöffnet werden", usw. eigentlich verfaßt?

Die soweit übermittelten Informationen lassen solche Schlüsse überhaupt nicht zu.

Und an den einzelnen "Hotspots" sieht man doch "sehr schön", wie effektiv sich SARS-CoV-2 verbreitet, wenn es kann...

@17:39 von Corax – Epedemie wie Grippe?

„Die Epidemie … entsprach in etwa einer Grippewelle.“

In Bergamo und nicht nur dort konnte man sehen, dass das nicht stimmt.

Dort hat man zu spät reagiert und das Ergebnis ist bekannt. In Nembro (Provinz Bergamo) sind im März 15x so viele Menschen gestorben wie in den Vorjahren.

Uns ist das erspart geblieben. Schon im Januar wurden Einreisende getestet und samt ihren Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt. Und schon vor den offiziellen Kontaktbeschränkungen haben viele Leute nach den Bildern aus Norditalien sich gesagt, „so etwas wollen wir hier nicht auch haben“ und sind von sich aus auf Abstand gegangen.

Ich vertraue Medizinern, die aufgrund ihrer Erfahrungen mit Covid-19-Patienten ihre anfängliche Einschätzung, SARS-Cov-2 sei wie ein Grippevirus, selbstkritisch revidiert haben, zB. Prof. Dr. Clemens Wendter, Chefarzt Klinik Schwabing , Prof. Dr. med. Frank Ulrich Montgomery und weitere.

Augen auf, die Pandemie ist längst nicht vorbei

@ ThMa:
Der eingeschränkte Schul- und Kindergartenbetrieb ist nun wirklich Niemandem mehr zu erklären.

Das ist grob falsch. Wer Kinder hat, weiß, wie schnell Erkältungsviren im Kindergarten und in der Schule die Runde machen und wir schnell dann auch die Erwachsenen angesteckt werden. Und die neuen Coronaviren verbreiten sich genau auf die gleichen Art wie Erkältungsviren.

Die Corona-Pandemie ist viel gefährlicher als eine Grippe und sie ist noch lange nicht vorbei. Wenn wir sie nicht jetzt entschieden bekämpfen, holt sie uns im Winter ein. Und zwar mit voller Wucht. Dann war der bisherige Lockdown ein Kindergeburtstag dagegen.

@18:13 von MartinBlank

Die derzeitige Regelung, jeweils die Hälfte der Schüler zu Hause zu lassen, ist vernünftig, und wenn sie für uns Lehrer auch lästig ist, kenne ich keinen Kollegen, der diese Sicherheitsmaßnahme aufgeben wollte zugunsten etwas leichterer Arbeitsbedingungen.

Darüber, wie vernünftig diese Regelung ist, gibt es unterschiedliche Ansichten. Auch unter Lehrern und anderen Pädagogen.
Man kann sich wohl darauf einigen, dass es jetzt, kurz vor den Sommerferien (zumindest hier in NRW) auch egal ist und man es so weitermachen kann.
Aber danach nicht mehr. Auch wenn der Lehrerverband da eine Welle macht. Die Kolleginnen und Kollegen, die derzeit mehr Arbeit haben, durch Vorgaben von den KMs und fehlende Leute, die zu `Risikogruppen´ (Pauschal, teilweise nachvollziehbar, teilweise nicht. Und übrigens bei voller Bezahlung) gehören, werden das nicht ewig mitmachen. Und auch nichtmal bis zu den Herbstferien. Mehr Aufwand, mehr Arbeit, weniger Personal. Nicht einsehbar. Oder machbar.

Am 03. Juni 2020 um 18:11 von Sinnprüfer

Zitat: Ansich wäre das Aufgabe unserer gut bezahlten Volksvertreter.

Welchen Sinn macht das Attribut "gut bezahlte"?

Das Posting ist bedenkenswert. Ohne unnötige Polemik wäre es glaubwürdiger

@ MartinBlank

Und dazu gehören auch Schulen. Da sitzen aufgrund des Sparwahns in der deutschen Bildung 25 Kinder auf 30qm zusammen

Nein, Sie haben sich verrechnet, Klassenräume sind etwa 60 - 80 m^2 groß und das war immer schon so und hat mit Sparen nichts zu tun. Eine sparsame öffentliche Haushaltsführung ist sogar im Sinne der Allgemeinheit erwünscht. Es ist schließlich unser Geld.

Am 03. Juni 2020 um 17:37 von Karl Napf

Zitat: aber leerer wussten immer schon alles besser, als alle anderen. und wegen der vorbildung sind sie jetzt im vorteil, noch mehr freizeit zu rlangen

"Leerer" nennen ältere Menschen in unserem Dialekt die Müllmänner. Ich wüsste nicht, dass die mehr Freizeit hätten - nicht zu Erlangen und auch nicht anderswo.

Am 03. Juni 2020 um 17:39 von Corax

Zitat: Die Tagesschau ist da an allererster Stelle zu nennen, die hat uns auch inden letzten Tagen immer wieder mit Alarmismus überzogen, mit Artikeln, in denen von "Ausbrüchen" die Rede war, von "Pandemie", "Neuinfektionen" und vielem mehr, was vielen Menschen immer noch Angst macht

Sollte sich die TS ein Beispiel an Bolsenaro nehmen und statt von "Pandemie" von einem einem "Grippchen" sprechen?

Das Grippchen hat Brasilien über 31.000 Todesfälle gebracht.

@ VfG, um 19:29

re 17:39 Corax

Wir müssen einfach zur Kenntnis nehmen, dass es Menschen wie User Corax gibt, die sich gegen die Wirkung des Virus für immun erklärt haben, und, sollte es sie dennoch heimsuchen, dieses kleine Ding zwischen den Zähnen zermalmen.

Corona-Chuck-Norrisse sozusagen... :-)

Ach du liebe Zeit

In der Blase hier gibt es immer noch Leute, die von all den zahlreichen Studien, die die anerkanntesten Wissenschaftler weltweit veröffentlicht haben, keine Kenntnis haben. Das ist sehr bedenklich! Wir kennen dieses Virus inzwischen sehr gut. Wir wissen auch recht genau, was "in Italien" (es waren nur wenige Orte) oder in New York passiert ist (und was dort immer wieder passiert und diesmal durch den Panikfaktor extrem verstärkt wurde). Immer noch wird versucht, andere Meinungen, die ja immer und immer wieder faktenreich belegt wurden, mit "da weiß man, woher es kommt" oder "schau doch nach xy" niederzubügeln. Habt ihr so wenig zu bieten? Die apokalyptischen Vorhersagen trafen nicht ein. Die Maßnahmen kamen viel zu spät, die Welle hatte ihren Höhepunkt überschritten. Und ja, natürlich handelt es sich hier um eine "Coronagrippe", so will ich sie nennen, die einer Influenzagrippe sehr ähnelt und die wir mit gezielten Maßnahmen viel besser und ohne Kollateralschäden bewältigt hätten.

Wir waren..

an Pfingsten in Urlaub und haben in der Rhön wahre Völkerwanderungen erlebt..

Alle Wanderparkplätze überfüllt..
Hunderte von Wanderern und schnellen Radlern unterwegs,von Abständen keine Spur..

Würde mich nicht wundern, wenn es bald mit der Zahl der Infizierten wieder aufwärts geht..

Schlimm,dass immer weniger Menschen den Ernst der Lage erkennen und sich wenigstens ein paar Wochen zurükhalten können..

@ falsa demonstratio, um 19:37

re 17:37 Karl Napf

Den “leerer“ hat unser mir Recht so beliebter Mitkommentator K. N. - da würde ich wetten - absichtlich so geschrieben; konnte er damit doch noch eins drauf setzen.
Hauptsache quer...

Hatten Sie aber auch gedacht :-)

Maßnahmen beenden

Die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen - der drastischen Einschränkungen unserer Grundrechte - ist schon lange nicht mehr gegeben.
Fakten - ja bitte:
- R-Wert schon vor Lockdown < 1
- Dänemark > 4 Wo Schule ohne Abstand - und ohne Auswirkungen
- stetig sinkende Zahlen (s.Artikel)
Gerichte werden es klären müssen, da die Verantwortlichen nicht den Mut haben die Maßnahmen aufzuheben.
Die Einzelfälle wird es immer geben - aber gerechtfertigt das 80 Mio Menschen ihre Grundrechte weiterhin zu nehmen ?
Liebe Bevölkerung bitte jetzt wieder aufwachen aus dem hysterischen Angstanfall und zurück zur Realität.
Es gibt nicht nur Virologen und Risikopatienten. Ich schlafe keine Nacht mehr durch - wegen der Maßnahmen. Ich bin da nicht allein. Ist das etwa gesund ?
Die von Menschenhand gemachten Schäden werden das Virus bei weitem ünersteigen, wenn jetzt nicht wieder die Normalität hergetsellt wird. Reagieren kann man immer wieder wenn nötig - aber nicht den Status ohne Rechtfertigung halten.

Der Schulbetrieb ist eine Farce

Eigentlich geht es in erster Linie wohl darum die Prüfungen von Abschlussklassen durchzubringen.

Der Schulbetrieb mit Masken, Einbahnstrassenregelungen, Pausenverbot, gesperrten Garderoben, Ampelregelungen beim Toilettengang, usw. steht in einem merkwürdigen Kontrast zu den vergleichsweise laxen Regelungen in der Arbeitswelt.

Der Verdacht drängt sich auf, dass der Staat da regelt und maßregelt wo er will und kann, während man andererseits auf „Freiwilligkeit“ in der Wirtschaft setzt.

Man erfährt auch nichts über Corona bei der Bundeswehr oder bei der teilweise kasernierten Bereitschaftspolizei, im Strafvollzug oder in Heimen der Jugendhilfe um nur einige der direkt staatlicher Kontrolle unterliegender Bereiche zu nennen.

Gibt es das Virus dort nicht ?

17:39 von Corax

"Es ist (schon lange) nicht mehr zu ertragen! Die Epidemie ist längst vorbei und war nie auch nur im Ansatz von der Gefährlichkeit, die suggeriert wurde.
[...]
Wir brauchen ganz schnell einen Untersuchungsausschuss! Wenigstens das."

,.,.,.,.

Auf jeden Fall!

Und der Virus muss mit am Tisch sitzen, denn er ist ja die Hauptperson.

Von seiner Aussage wird abhängen, ob er am Tisch sitzt oder verschwunden ist. Oder überhaupt je da war.

@Napf, 17:37 Uhr

"Aber leerer wussten immer schon alles besser, als alle anderen. und wegen der vorbildung sind sie jetzt im vorteil, noch mehr freizeit zu rlangen".
Stimme Ihnen voll zu, Herr Napf. Leerer sind wegen ihrer Vorbildung eindeutig im Vorteil. Ich glaube aber nicht, dass sie diesen Vorteil ausnutzen, um die Schule zu schwänzen und mehr Freizeit zu erlangen.

@Martin Blank 18.13

Bei allem Verständnis, dass Sie Ihre Kollegen in Schutz nehmen- aber, dass sich mehr als 30% der Lehrer mal vorsorglich krank melden aus Angst vor Krankheit ist nicht vermittelbar. Schule funktioniert halt ohne Lehrer nicht.
Und was sollen dann erst Ärzte und Krankenpflegerinnen- und pfleger , Kassiererinnen im Supermarkt oder Altenpfleger sagen? Die können auch nicht vorsichtshalber zu Hause bleiben, obwohl es sicher viel bequemer wäre und die ein höheres Risiko tragen. Drosten hat übrigens seine Studie dahingehend korrigiert, dass die Schulen wieder öffnen können

19:50 von Corax

>>In der Blase hier gibt es immer noch Leute, die von all den zahlreichen Studien, die die anerkanntesten Wissenschaftler weltweit veröffentlicht haben, keine Kenntnis haben. Das ist sehr bedenklich! Wir kennen dieses Virus inzwischen sehr gut.<<

Bis hierher stimme ich Ihnen zu.
Glücklicherweise haben in Deutschland die verantwortlichen Politiker zum richtigen Zeitpunkt meist die richtigen Entscheidungen getroffen. Und dies in dem die Politiker auf die "anerkanntesten Wissenschaftler" hörten. Deshalb hat Deutschland die Corona-Krise im Vergleich zu anderen Ländern richtig gut gemeistert.
Leider gibt es immer noch Leute die in ihrer Blase leben, und meinen Corona wäre nicht schlimmer als eine Grippe.

1. Das RKI prophezeite bis zu

1. Das RKI prophezeite bis zu 1,5 Millionen Tote. Fakt ist, es gibt in Deutschland keine Übersterblichkeit.
2. Wir haben zurzeit keine nennenswerten Infektionszahlen. Das spricht dafür, dass die Epidemie ihr Ende gefunden hat.
3. Eine 2. oder 3. Welle ist möglich, wäre aber sehr ungewöhnlich. Bisher traten Corona-Viren nur saisonal auf. Dafür, dass es diesmal anders ist, gibt es bislang keine Anhaltspunkte.
4. Die Kontaktsperre wurde eingeführt, nachdem das Infektionsgeschehen bereits deutlich abgenommen hatte. Es gibt wissenschaftliche Studien, die den Einfluss von Maßnahmen auf den Verlauf einer Epidemie bestreiten.
5. Weitreichende Maßnahmen wurden auf unzureichender Datenbasis getroffen. Ihre Verhältnismäßigkeit war nicht immer gegeben.
6. Man kann mit guten Gründen eine andere Postion vertreten, sollte die des Gegenüber aber immer respektieren.

19:43 von falsa demonstratio

Zitat. "Das Grippchen hat Brasilien über 31.000 Todesfälle gebracht."

Was ist denn das für eine Aussage! In Brasilien leben über 310 Million Menschen, also fast 4 mal soviel wie in Deutschland. Weswegen werden immer wieder Zahlen zitiert, die für gewisse Argumente einfach nicht fassen.

Die Volksvertreter sind hier gefragt und nicht die Gerichte

Sollte nur zum Ausdruck bringen, dass man -wenn man gut bezahlt ist- auch eine entsprechende Leistung bringen muss > und nicht andere (nämlich die Gerichte) für sich arbeiten lässt.

19:50 von Corax

Sie haben gar nicht unrecht. Es ist nur in der Absolutheit und Härte, in der Sie es formuliert haben, doch übertrieben.
Bis ungefähr Ostern war das alles sehr okay und richtig bzw. nachvollziehbar. Man wusste nicht so viel darüber, von allen Seiten wurde man (auch Regierungen) mit Horrormeldungen bombardiert, es gab sehr gut gesetzte Propaganda-Aktionen ("gewünschte Schockwirkung"), und in so einer Situation ist auf Nummer sicher gehen auch erstmal richtig.
Alles danach hat andere Gründe. Aber Sie haben ja gelesen, dann ist man Verschwörungstheoretiker :)
Das jetzt (Maskenquatsch, halbe Schulklassen für zehn Stunden die Woche, Milliarden für die Autoindustrie, eigentlich alles, was gerade läuft oder noch kommt) ist wirklich nicht nachvollziehbar.
Was die Blase angeht, müssen Sie bedenken, dass das hier eigentlich ein `altes´ Forum ist. Also mit einem hohen Durchschnittsalter der User. Dass die teilweise nochmal eine andere Wahrnehmung haben, ist auch irgendwo nachvollziehbar.

@Am 03. Juni 2020 um 19:50 von Corax

In der Blase hier gibt es immer noch Leute, die von all den zahlreichen Studien, die die anerkanntesten Wissenschaftler weltweit veröffentlicht haben, keine Kenntnis haben.

Achso... zahlreiche Studien anerkanntester Wissenschaftler... welche denn zum Beispiel?

Und wer außer Ihnen ist noch "Wir"? Und woher kennen Sie das Virus so gut?

Und könnte es vielleicht an vorbeugenden Maßnahmen liegen, wenn die Effekte abgemildert wurden?

>>Gibt es das Virus dort

>>Gibt es das Virus dort nicht ?<<

Doch, stand in allen seriösen Medien.

Am 03. Juni 2020 um 20:03 von Reservistin

Zitat: Es gibt nicht nur Virologen und Risikopatienten. Ich schlafe keine Nacht mehr durch - wegen der Maßnahmen.

Es ist ratsam, die Maske nachts abzusetzen. Sie ist nur in Geschäften u. ä. und dem ÖPNV vorgeschrieben, im Bett nicht.

@Am 03. Juni 2020 um 20:03 von Reservistin

Die Einzelfälle wird es immer geben - aber gerechtfertigt das 80 Mio Menschen ihre Grundrechte weiterhin zu nehmen ?

Welche Grundrechte sind denn aktuell "genommen"?

Ich schlafe keine Nacht mehr durch - wegen der Maßnahmen.

Welche Maßnahmen meinen Sie?

Und was haben diese mit dem Thema zu tun?

Am 03. Juni 2020 um 20:09 von Vakkoras

19:43 von falsa demonstratio: Zitat. "Das Grippchen hat Brasilien über 31.000 Todesfälle gebracht."

Zitat: Was ist denn das für eine Aussage! In Brasilien leben über 310 Million Menschen, also fast 4 mal soviel wie in Deutschland. Weswegen werden immer wieder Zahlen zitiert, die für gewisse Argumente einfach nicht fassen.

Bitte entschuldigen Sie, wenn ich das so freimütig sage: Ihre Haltung halte ich für zynisch, menschenverachtend und kaltschnäuzig.

31.000 Tote haben zig-tausend Angehörige. Denen sollte man nicht damit kommen, zu sagen, dass ihr Verstorbener nur einer Minderheit angehört.

Die Menschen erkennen den Ernst der Lage !

Weil sie ihre Grundrechte schätzen, welche gefährdet sind.

Was reden Sie da von ein paar Wochen ?
Die 3 Monate ohne Schule, ohne gesunden Sport, ohne Freunde und Familie ?

Die drei Monate Einsamkeit ?

Der Ernst der Lage ist wohl eher, dass wir jetzt unverhältnismäßig und ohne jeglichen Plan verhalten.
Oder glauben Sie an den versprochenen Impfstoff Ende 2021 für alle. Das ist genauso richtig, wie die vom RKI zu Beginn angemahnte Nutzlosigkeit der Stoffmasken. Wissenschaft ist nicht unfehlbar. Sie ist vor allem Fachspezifisch unter Ausblenden der restlichen Belange. Das wir Menschen mit Bedürfnissen sind entfällt zu häufig.

@Reservistin, 20:03 Uhr - Erfolge nicht verspielen

Die Lockerungen sind für jeden Bürger spürbar, wir sind längst zurück in der Realität. Die Einschränkungen, die aktuell noch gelten, sind zumutbar und verhältnismäßig. Es wird kein "Status gehalten", sondern bedarfsgerecht gelockert. Ich finde die Regierung handelt nach wie vor sehr besonnen und mit Augenmaß. Wohin ein laissez- faire Stil führen kann, haben wir doch in England, den USA und Brasilien zur Genüge sehen können? Ich jedenfalls kann in der Nacht sehr ruhig und gut schlafen, weil ich weiß, dass alles getan wird, um die Bürger zu schützen und die Wirtschaft am Laufen zu handeln. Ich wollte in keinem anderen Land leben. Sie etwa...?

@Am 03. Juni 2020 um 20:08 von Hajü

1. Das RKI prophezeite bis zu 1,5 Millionen Tote. Fakt ist, es gibt in Deutschland keine Übersterblichkeit.

Da sehen die Statistiken etwas anders aus, wenn ich das richtig erinnere. Glücklicherweise ist bisher aufgrund von Maßnahmen ein "worst case scenario" nicht eingetreten.

2. Wir haben zurzeit keine nennenswerten Infektionszahlen. Das spricht dafür, dass die Epidemie ihr Ende gefunden hat.

Zum einen werden täglich Zahlen genannt. Und für ein Ende der Epidemie sprechen diese nicht. Was man auch deutlich am punktuellen Aufflammen sieht.

3. Eine 2. oder 3. Welle ist möglich, wäre aber sehr ungewöhnlich. Bisher traten Corona-Viren nur saisonal auf. Dafür, dass es diesmal anders ist, gibt es bislang keine Anhaltspunkte.

Ich meine mich zu erinnern, daß auch dies anders berichtet wurde.

(Kommentare dürfen max. 1000 Z. lang sein).

Am 03. Juni 2020 um 20:10 von Silverfuxx

Zitat: Alles danach hat andere Gründe. Aber Sie haben ja gelesen, dann ist man Verschwörungstheoretiker :)

Mich würden die "anderen Gründe" interessieren. Bisher kenne ich in der Tat nur verschwörungsmythische Ansätze als Alternative zum wissenschaftlichen Mainstream. Vielleicht werde ich nach der Erläuterung des Foristen schlauer sein.

Drosten ist zu optimistisch

Zuerst hielt Drosten eine zweite Welle für unausweichlich (Wieler übrigens auch). Dann hieß es, man könne sie vermeiden oder sie sei gar unwahrscheinlich.

Zuerst mal sollte man feststellen das es außer Regierungsberater Drosten, der immer wieder mit seinen Podcasts die Öffentlichkeit gesucht hat, noch ein paar Hundert andere Virologen und vor allem Epidemiologen in Deutschland gibt, und die zum Teil sehr unterschiedliche Meinungen vertreten.

In China wird es wohl nicht zu einer zweiten Welle kommen können, weil dort das Virus praktisch ausgerottet wurde. In Deutschland kann es dann zu einer zweiten Welle kommen, wenn im Zuge der Lockerungen die Wachsamkeit nachlässt.

Leider ist das ein sehr wahrscheinliches Szenario, insbesondere nach den Sommerferien.

Am 03. Juni 2020 um 20:08 von deutlich

Zitat: Bei allem Verständnis, dass Sie Ihre Kollegen in Schutz nehmen- aber, dass sich mehr als 30% der Lehrer mal vorsorglich krank melden aus Angst vor Krankheit ist nicht vermittelbar.

Auch Lehrer müssen bei Krankheit eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung eines Arztes vorlegen. Einfach krank melden geht nur für maximal drei Tage.

Schön, dass es derzeit so ist

Zum einen hat das veränderte Verhalten, viel mehr Hygienemassnahmen, mehr Abstand und Verbot von Großveranstaltungen geholfen.

Ob der Sommer, das UV Licht unterstützt hat, das „mehr draußen“ sein?

Ansonsten ist ja nahezu fast alles wieder geöffnet, nur eben mit Maßnahmen.

Schulen noch nicht komplett. Großveranstaltungen nicht.

Ich bin dabei, wenn es heißt vorsichtig bleiben. Immer Hot Spots isolieren, eindämmen. Es kann recht schnell gehen.

Wenn wir es so schaffen über die Krise zu kommen wäre es noch positiv.

Der Urlaub und dann der Herbst/Winter wird trotzdem noch eine kritische Partie.
Nicht völlig vergessen die Maßnahmen beizubehalten.Vorsichtig bleiben.

Gerade weil es viele gibt, die sich in Sicherheit wiegen und so schnell ein Hotspot entstehen kann.

Am 03. Juni 2020 um 20:09 von Vakkoras

19:43 von falsa demonstratio
Zitat. "Das Grippchen hat Brasilien über 31.000 Todesfälle gebracht."

20:09 von Vakkoras: Was ist denn das für eine Aussage! In Brasilien leben über 310 Million Menschen, also fast 4 mal soviel wie in Deutschland. Weswegen werden immer wieder Zahlen zitiert, die für gewisse Argumente einfach nicht fassen.

Ich auch nicht. Aber damit meine ich Ihren Kommentar!
1. In Brasilien leben nicht 310 Millionen Menschen, sondern 209 Mio. (2018, aber in 2 Jahren werden nicht 100 Mio. hinzugekommen sein), was in etwa nur das 2,5 fache unserer Bevölkerung wäre und nicht 4x so viel..
2. In Brasilien geht´s jetzt erst richtig los. Sie könne nicht die aktuellen Zahlen mit denen von uns vergleichen, da Corona dort erst einige Wochen später losging.

Ihr Vergleich hinkt hier gewaltig.

Neuinfektionen

Diese Entwicklung ist doch sehr positiv.
Könnte jetzt bitte noch jemand recherchieren, warum es in Wuhan so wenige Neuinfektionen (300 bei ca 10 Millionen Tests) gibt? https://globalnews.ca/news/7020070/coronavirus-wuhan-mass-testing/
Diese 300 positiv getesteten Personen zeigen offenbar keine Symptome und auch die Kontakte scheinen sich nicht angesteckt zu haben.
Angenommen, dieses Ergebnis stimmt, dann würde das zeigen, dass das Virus evtl. gar nicht so leicht übertragbar ist, wie man generell glaubt.
Vielleicht erklärt das auch, warum in der Schweiz ohne Maskenzwang die Fälle nicht explodieren wie man vielleicht erwarten würde?
Wieso finden manche Länder so wenige Fälle? Haben wir alle die gleichen Tests?
Sind die positiv getesteten Personen wirklich infiziert mit Covid-19?
Entwickeln diese positiven Fälle evtl. keine Antikörper später? Liebe Journalisten, recherchiert doch einmal, wie der Körper Antikörper bei einfachen Erkältungen entwickelt.
Es gibt noch viel zu finden!

Was stand denn in den „seriösen Medien“?

Und - bitte - was sind „seriöse Medien“? Sind das die, die immer nur die „Wahrheit“ berichten ?

@faktenfrei.de 20.19

1. Das erinnern Sie wohl nicht richtig. Wenn man die Statistiken sehr biegt, ergibt sich für zwei oder drei Märzwochen eine sehr geringe Übersterblichkeit in D, für das erste Quartal keine. Das wurde dann so interpretiert, dass es mit Corona zusammenhängen "könnte". Ja, der Konjunktiv herrscht seit geraumer Zeit...
2. Die Zahlen deuten klar auf ein Abklingen hin. Hier im Großraum S letzte Woche in meinem Kreis mittlerer Neckar 2 Infektionen.
3. Selbst Drosten, der es ja gern drastisch mag glaubt nicht mehr an eine zweite Welle. Quelle:Welt

TAZ v. 02.06.2020

Hat jemand hier im Forum die TAZ von gestern gelesen??
In Dänemark sind seit 6 Wochen alle Schulen und Kindergärten geöffnet. Seit 3 Wochen können Handel und Gastgewerbe uneingeschränkt arbeiten.
Dänemark sowie allen anderen skandinavischen Länder halten die Mund.-Nasenmaske für überflüssig.
Warum liest und hört man darüber nichts in unseren Medien??
Quell TAZ vom 02.06.2020

Wird langsam Zeit

So langsam wird es Zeit, zum normalen Leben zurückzukehren. Wie haben wir bloß in den Vorjahren die Grippe- und Erkältungswellen überlebt, so ganz ohne Kontaktsperren und Maskenpflicht?
Wär irgendwie auch dringend an der Zeit, mal klar abzugrenzen, welche Todesfälle tatsächlich ausschließlich durch den neuen Virus verursacht worden sind und nicht von anderen Viren oder Bakterien, von denen es ja schließlich auch jede Menge gibt, die Jahr für Jahr für ca. 20.000 Todesfälle im Zusammenhang mit Lungenentzündungen bis hin zu Lungenversagen in Deutschland verantwortlich sind.

19:50 @ Corax ... Studien?

Welche Studien und von wem meinen Sie denn?

Also Studien, die das geballte neue Wissen über das Virus
SARS-COV-2 und die Krankheit
COVID-19,
beides ca. 6 Monate bekannt, liefert.

Ich bin echt gespannt,
(gehöre ich doch auch zu den Älteren aus der "Blase" -
wie @Silverfuxx schrieb :) )

@LifeGoesOn 18:04 Uhr

Ein zuverlässiger Impfstoff gegen eine Virusinfektion mit den Symptomen einer leichten Erkältung oder sogar einem völlig unbemerkten Verlauf?
Ich fürchte, die möglichen Nebenwirkungen werden den Nutzen der Impfung bei Weitem übersteigen, denn Sie bräuchten ja eine antivirale Wirkung. Sieht man ja auch jetzt schon an den Folgen der ganzen Schutzmaßnahmen ...

Am 03. Juni 2020 um 20:28 von Möbius

Zitat: Zuerst hielt Drosten eine zweite Welle für unausweichlich (Wieler übrigens auch). Dann hieß es, man könne sie vermeiden oder sie sei gar unwahrscheinlich.

Wenn ich etwas in der letzten Zeit gelernt habe, dann ist es, wie (Natur-) Wissenschaftler arbeiten dass sie sich selbst (und andere) immer wieder in Frage stellen um neue Erkenntnisse zu gewinnen.

Ich selbst habe eine Geisteswissenschaft studiert. Wir schreiben ja bekanntlich nur voneinander ab.

18:13 von MartinBlank

Der Fall Göttingen hat sehr schön gezeigt, wo die Hauptgefahr liegt: in Massenveranstaltungen. Familienfeiern aller Art,
.
"Von 90 Personen, die bereits am Sonntag getestet werden sollten seien nach Informationen von NDR 1 Niedersachsen nur 15 zur Untersuchung erschienen. "

Nein am asozialen Verhalten der Beteiligten

um 20:09 von Vakkoras

In Brasilien leben über 310 Million Menschen

Fast richtig: Genau sind es 212,442 Millionen!

Man kann sich ja mal irren, damit die Daten passen.

@artist22 18:07 Uhr

Das ist gerade das Vertrackte an diesem Virus. Irgendwie scheinen sämtliche wichtigen Kennziffern oder Werte immer genau dann von neuen abgelöst, wenn sie keine ausreichende Gefährlichkeit mehr darstellen können, um die Einschränkungen noch plausibel zu machen.
Unabdingbar wäre daher vor allem, mal endlich die Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge offenzulegen und darüber aufzuklären, für welche der Todesfälle wirklich dieser neue Virus ganz ausschließlich verantwortlich war. Da kommen nämlich noch eine ganze Menge mehr Viren und Bakterien in Frage, die schon seit Jahren für ihre Tödlichkeit bekannt sind.

@faktenfrei.de 19:22 Uhr

Vergleichen Sie mal die Verbreitung des SARS-COV-2 mit der eines beliebigen anderen Erkältungs- oder Grippevirus. Da gibt es kaum Unterschiede, nicht mal in der Symptomatik. Nur der Umgang damit unterschied sich in diesem Jahr und führte und führt immer noch zu verdammt teuren Nebenwirkungen.
Wie haben wir Menschen bloß die letzten Jahrhunderte so ganz ohne Kontaktsperren oder Maskenpflicht überleben können?

Vergleich mit Brasilien

um 20:09 schrieb Vakkoras
>"Zitat. "Das Grippchen hat Brasilien über 31.000 Todesfälle gebracht."

Was ist denn das für eine Aussage! In Brasilien leben über 310 Million Menschen, also fast 4 mal soviel wie in Deutschland"<

Es gibt eine schlimme Entwicklung:
Am 7.5 gab es in Brasilien nur halb so viele Tote auf die Einwohnerzahl gerechnet wie in Deutschland.
Am 24.5 waren die Werte mit rund 9 pro 100000 etwa gleich.
Heute : Deutschland 10/100000, Brasilien 15/100000.
Mit leider steigender Tendenz für den Unterschied.
Daran lässt sich mE durchaus ablesen, was es bedeutet, wenn die Staatsführung eine Krankheit für ein Grippchen hält.

@falsa demonstratio 20.29

die Zahl hat die Kultusministerin B-W neulich sogar im SWR-Interview genannt. Es sind wohl mehr vorsorgliche Meldungen über Dienstunfähigkeit wegen Alter und Angst vor Viren.
Ich war beruflich auch im Außendienst tätig. Was glauben Sie, wie der Vorstand reagiert hätte, wenn ich vorsorglich aus Angst vor einem Unfall zuhause geblieben wäre?

Wenn Hotspots schnell

Wenn Hotspots schnell isoliert werden sind Einschränkungen bald kein Thema mehr.

@Corax 19:50 Uhr

Ach ja, wo haben Sie den Nachweis gefunden, dass der neue Virus ausschließlich für die ihm nachgesagten Todesfälle verantwortlich ist? Ich hab bisher immer nur Vermutungen von den Wissenschaftlern finden können, die mit der Zeit allerdings immer haarsträubender wurden. Einen Beweis sind sie bisher alle schuldig geblieben.
Kann ich nicht so besonders seriös finden, denn es gibt neben dem neuen Virus ja auch bisher schon massenhaft Viren und Bakterien, die schon seit Jahren für genau solche Todesfälle verantwortlich sind, die in diesem Jahr offenbar nur noch durch den neuen Virus verursacht worden sein sollen.

@Hajü 17:55 Uhr

Stimme Ihnen voll und ganz zu.

@91541matthias 20:02 Uhr

Wie viele Wochen hätten Sie denn noch gerne? 13 haben wir schon hinter uns, das ist inzwischen also ein volles Vierteljahr.
Die Virologen testen schon seit Januar, also bereits seit mehr als 4 Monaten. Trotzdem können Sie immer noch keinen stichhaltigen Beweis dafür liefern, für welche Todesfälle der Virus tatsächlich ausschließlich verantwortlich war. Nichts als Vermutungen, die von Woche zu Woche haarsträubender werden.

20:57 von Schneckenmaus

Ich fürchte, die möglichen Nebenwirkungen werden den Nutzen der Impfung bei Weitem übersteigen, denn Sie bräuchten ja eine antivirale Wirkung
.
wo liegt ihr Problem
einfach nicht impfen lassen !

Darstellung: