Ihre Meinung zu: Merkel will nicht zum G7-Gipfel in die USA reisen

30. Mai 2020 - 15:53 Uhr

Kanzlerin Merkel wird aller Voraussicht nach nicht zu einem G7-Gipfel nach Washington reisen. Dazu hatte Präsident Trump eingeladen. Ein anderer europäischer Regierungschef befürwortet ein Präsenztreffen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Boris Johnson mag nach...

..überstandener Covid-19-Erkrankung immun sein. Vielleicht ja auch nicht.
Kann er drum auch sicher sein, kein Spreader oder Super- zu sein?

Drosten - wir haben ein Problem!

Gute Reise, Händeschütteln nicht vergessen. Maske ist eh out!

16:02 von harry_up Boris

16:02 von harry_up
Boris Johnson mag nach...
..überstandener Covid-19-Erkrankung immun sein. Vielleicht ja auch nicht.
Kann er drum auch sicher sein, kein Spreader oder Super- zu sein?

Drosten - wir haben ein Problem!

Gute Reise, Händeschütteln nicht vergessen. Maske ist eh out!

---

:-)

Super, zwei derer die am

Super, zwei derer die am wenigsten gegen das Virus getan haben, wollen das Präsenztreffen. Und das in Washington - Hahahaha.
Hoffentlich bleibt Frau Merkel bei dem Nein und andere sollten sich da anschließen .
Mir fällt bei so viel Ignoranz tatsächlich nur " nicht schreibbares " ein.
Wünsche allen einen schönen Samstag Nachmittag.

Merkel macht Mut!

Die Teilnahme an einer Trump - Wahlveranstalltung sollte sich nicht nur die Kanzlerin versagen, sondern alle europäischen Regierungschefs. Hoffentlich bleibt Frau Merkel bei ihrer Meinung.

16:06 von ich1961 Super, zwei

16:06 von ich1961
Super, zwei derer die am
Super, zwei derer die am wenigsten gegen das Virus getan haben, wollen das Präsenztreffen. Und das in Washington - Hahahaha.
Hoffentlich bleibt Frau Merkel bei dem Nein und andere sollten sich da anschließen .
Mir fällt bei so viel Ignoranz tatsächlich nur " nicht schreibbares " ein.
Wünsche allen einen schönen Samstag Nachmittag.

---

Was erwarten Sie von einem sogenannten Präsidenten, der aus der WHO aussteigt?

Und seiner Pappnase?

Eins steht fest, wenn Trump

Eins steht fest, wenn Trump wiedergewählt wird, werf ich mich aus dem Fenster. (das ist nicht hoch)

Vorbildlich

Eine Absage an Trump - da sollten sich alle „europäischen“ Staatschefs ein Vorbild dran nehmen. Alles andere wäre nur Propaganda

D ist nicht Trumps Wahlhelfer

Eine weise Entscheidung sich nicht vor Trumps Karren spannen zu lassen, sondern Trumps Propaganda als solche zu entlarven - ohne viel Gehabe.

G7

Eine weise Entscheidung von Frau Merkel

Ein gutes Signal, nicht nur

Ein gutes Signal, nicht nur wg. Corona ! Auch die übrigen EU-Staaten u. Institutionen sowie idealerweise auch China, Russland u. UN-Institutionen sollten so verfahren. Das würde Trumps PR-Show verhageln u. gleichzeitig ein Signal setzen, dass die EU. wie auch Russland/China den USA. einen ihrer - zunehmend reduzierten - Bedeutung angemessenen Platz zuweisen und nicht auch noch nach Trumps Pfeife zu tanzen scheinen ! Wer nur eigene Interessen verfolgt und nicht internat. kooperiert (WHO, UNESCO, Klimapolitik, Abrüstungsabkommen ...), wird letzlich - zu Recht - auch nicht mehr gefragt ! Die Botschaft muss sein: Eine Zusammenarbeit mit diesem inkompetent-ignoranten, infantilen und unberechenbaren US-Regime ist schlicht weder möglich/sinnvoll noch im Interesse d. potentiellen Partner !
MfG. B.W.

Merkel will nicht zum G7-Gipfel in die USA reisen

Grundsätzlich wäre ein Treffen der G7-Staaten aufgrund der weltweiten Wirtschaftskrise zu begrüßen.

Aber wenn man sich die äußerst dürftigen Ergebnisse der letzten Treffen vor Augen hält, bei denen auch aufgrund von DT's Quertreibereien fast keine Abschlusserklärungen zustande kamen, können die Staats-und Regierungschefs ihre Zeit sich sinnstiftender einsetzen, als für ein paar schöne Bilder mit und für DT.

Für BJ wäre dieses Treffen sicherlich auch eine günstige Gelegenheit zur Ablenkung vom eigenen Versagen in der Coronakise in UK.

Gruß Hador

@StöRschall um 16:17Uhr

Ob Sie das Angekündigte tun? In einem Land, in dem Wahlen durch social media, TV-Werbespots und fake-news gewonnen werden, ist unbedingt damit zu rechnen, daß DT erneut gewählt wird. Ob das nun am Wahlrecht oder der Intelligenz der Durchschnittsbevölkerung liegt ist irrelevant, weil jeder einzelne Punkt nicht veränderbar ist. Ich empfehle jedenfalls eine Luftmatratze unter Ihrem Fenster.

Wieder einmal, 100% Zustimmung Frau Merkel

Trump will Anerkennung und Aufmerksamkeit. Kriegt er nicht! Jemand der die dümmste, überheblichste, schlicheste Politik seit 1945 auf den Weg bringt, der soll sich nicht mit Merkel adeln.

Klar, kann man verstehen,

Klar, kann man verstehen, dass Frau Merkel jetzt keine Lust auf G 7 Gipfel hat, denn sie weiß, dass sie dort dann bestimmt nochmal zur Finanzierung von durch Corona oder irgend einen andere Ausrede verursachten Wirtschafteinbrüchel von den einzelnen Ländern zur Vergabe von Milliarden- und Billiardenhilfen angepumpt werden wird. Und zu allem wartet da ein durchgeknallter Trump mit bestimmt noch weitergehenden Forderungen, wie z.B., dass alle in Deutschland jetzt für ein halbes Jahr den Atem anhalten müssen, damit sein “America First“ zum Neustart den ihm zustehenden respektablen Vorsprung eingerichtet bekommt. Da wollt ich dann auch nicht mehr hin geben, zumal einige der G7 Staaten mittlerweile wohl meinen dass G7 die Abkürzung für G wie gebe an die restlichen 6 von den 7 alles, was Du hast, stehen würde.

Da treffen.....

sich dann mit D.T. und B.J. die beiden Politiker, die am dramatischsten versagt haben und daher die PR am nötigsten haben. Trump kann mit Minneapolis und seinen Aussagen wenigstens der NRA einen Gefallen tun, aber ob Johnson noch einen 100-jährigen Veteran findet, auf den er die Zeitungen hetzen kann? Erfreulich, daß Merkel alles durchschaut hat und sich als Staffage für eine echte und eine eingebildete Großmacht zu schade ist.

Gute Entscheidung

von Frau Merkel, mehr ist dazu nicht zu sagen.
Außerdem macht ja die USA schon wieder eine Front auf, gegen Deutschland.
Da ist ein wenig Zurückhaltung ganz gut.

16:47 von

16:47 von karlheinzfaltermeier

a) ist es ein bedeutender Unterschied ob Wahlrecht oder Intelligenz bedingt.

b) werd ich keinem den Gefallen tun und sterben. Selbst nicht, wenn ich aus dem Fenster hops ;)

Merkel will nicht zum G7-Gipfel in die USA reisen.

Man kann sich in solchen Tagen immer wieder die Frage stellen, wozu wir eigentlich das Amt der Bundeskanzlerin haben. Ja, wozu eigentlich? Deutschland sollte beim G7-Gipfel in den USA im Hinblick auf die Interessen und Aufgaben der Großen sieben Wirtschaftsnationen in diesen schwierigen Zeiten von Corona vertreten sein, denn sich in den einfachsten der einfachen Zeiten zu treffen ist keinerlei Kunst.
Sie sollte ganz klar anwesend sein beziehungsweise zur Abwechslung einmal ein Vorbild sein. So etwas nennt man auch sich davonstehlen bzw. verantwortungslos sein. Aber Merkel hat ganz offensichtlich Angst davor, sich in dem Land mit den meisten Infektionen sich selbst zu infizieren. Auf diese Weise kann sie auch nicht die Position Deutschlands deutlich machen im Hinblick auf Trumps Rückzug aus der WHO, an der ihr sehr wahrscheinlich auch nichts liegt. Und Merkel kann auf diese Weise auch bei Chinas Verhältnis gegenüber Hong Kong keine Position beziehen, falls dort die Lage eskaliert.

auch wenn es einen "Shitstorm" auslöst...

für mich hat diese Frau Charakter !!! Was will denn dieser schlechteste Präsident aller Zeiten überhaupt erreichen mit einem solchen Treffen...als die Produktion von Fotos, die für seine mehr als primitiv denkende Wählerschaft ins Bild des großen "Machers" passen. Ein sprunghafter, launischer und kaum zu berechnender Präsident, nicht selten Plan und Konzeptlos handelnd und so ziemlich Jeden vor den Kopf stoßend, lädt zu einer Zusammenkunft der wichtigsten Staatschefs. Wozu ? Glaubt irgendjemand ernsthaft, das er sich Asche auf sein Toupet streut und ernsthaft darüber sprechen will, warum gerade sein großartiges Amerika derart viele Pandemie-Opfer zu beklagen hat, oder warum es immer wieder zu rassistisch motivierten Übergriffen der eigentlich für Sicherheit Sorge tragenden Polizei kommt ? Wenn der Mann darauf ernstzunehmende Antworten zu geben hätte, könnte man ihm wenigstens diese Bühne bieten. Für all den anderen Zinober darf man getrost fern bleiben !!!

@MischelS

>>Eine Absage an Trump - da sollten sich alle „europäischen“ Staatschefs ein Vorbild dran nehmen. Alles andere wäre nur Propaganda<<

Ich kenne ihre Definition von 'Propaganda' nicht. Aber ansonsten haben sie vergessen, dass Europa mehr auf die USA angewiesen ist als umgekehrt. Es sei denn, EU orientiert sich mehr Richtung China, wie es ja auch hier der Trend ist.

Keine Unterstützung für Trump's Wahlkampf.

Was soll der Gipfel, wenn Trump den Multilateralismus ablehnt und ein internationales Abkommen nach dem anderen aufkündigt?

Die internationale Gemeinschaft hat keinen Anlass, dem großen Blonden aus Washington eine Bühne für dessen Wahlkampf zu verschaffen. Damit es kein totaler Eklat wird, kann man ja einen Staatssekretär aus dem Entwicklungshilfeministerium hinschicken.

Herr Johnson muss natürlich hinfahren, sonst wird das mit dem Handelsabkommen zwischen USA und GB nichts.

Merkel will nicht zum G7-Gipfel in die USA reisen.

Auf diese Weise besprechen die anderen G6 eben alles ohne Merkel über ihren Kopf. Ist ja auch kein Problem. Ganz wie in alten Zeiten. Es hat ja schließlich im Jahre 1975 mal mit sechs Ländern angefangen, bevor die G7 bzw. G8 daraus geworden sind. Seit Russland die Krim für sich im März 2014 beansprucht, sind es eben wieder G7 gewesen ohne Russland.
Wer nicht will, der hat schon.

16:46 Hador Goldscheitel

"Grundsätzlich wäre ein Treffender G7 Staaten zu begrüßen......"

G7 ist schon lange obsolet und war in den letzten Jahre nie was anderes als ein Kaffekränzchen der Selbstdarsteller.
Und wie sie schon schreiben wenn man sich die dürftigen Ergebnisse der letzten Treffen also auch die Treffen schon vor Donald Trump ansieht so ist der Aufwand der betrieben wird und wurde für die Ergebnisse in keiner Weise gerechtfertigt. (Ich muss jetzt noch schmunzeln wenn ich an das Bild in den Bayrischen Bergen denke die sieben Staatenlenker/in auf der Blumenwiese zwischen Margaritten und Wiesensalbei ich habe gedacht jetzt muss doch gleich das Heidi vorbeikommen das hätte so schön gepasst).

17:02 von

17:02 von SchwarzbierWaldi
auch wenn es einen "Shitstorm" auslöst...
für mich hat diese Frau Charakter !!!

---

Unbedingt! Also das mit dem Charakter ...

Merkel will nicht zum G7-Gipfel in die USA reisen.

Also so viel kann man doch gar nicht falsch machen. Danke, Merkel!
Sie merkt offensichtlich, dass Söder und Laschet ihr mehr und mehr die Butter vom Brot stehlen und sie unwichtig wird.

Wo sie recht hat, hat sie recht

Nur als Marionette auf ein Gipfeltreffen zu gehen, um zweckdienlich für einen Präsidenten Trump zu sein, ist nicht angebracht.

Wie man ihr Handeln auch sonst sehen mag, in diesem Fall hat sie vollkommen Recht und hat Respekt verdient.

Hut ab!

Nach all den Jahren vorsichtigen Selgelns im US-Windschatten, habe ich derlei nicht mehr zu hoffen gewagt!
.
"Aber ansonsten haben sie vergessen, dass Europa mehr auf die USA angewiesen ist als umgekehrt." @make sense
.
Es wird Zeit, dass wir uns von dieser dämlichen Parole verabschieden! Ohne die Spannung Europa-Russland und China (von den USA kräftig geschürt) wären die USA so überflüssig wie ein Kropf. Wenn Deutschland, Japan und China ihre immer wertloseren Dollarreserven auf den Markt schmeißen, ist Amerika pleite.

16:52 Träumerhabenverloren

"..der soll sich nicht mit Merkel adeln......."

Oha seit wann haben wir eine Königin?

Also mir ist es egal ob Frau Merkel zum G7 geht oder zu Hause bleibt denn die Null-Ergebnisse lassen sich nicht mehr toppen ob mit Teilnahme oder nicht.
"Trump will Anerkennung und Aufmerksamkeit."
"Kriegt er aber nicht!"
Ich möchte sie ungern korrigieren aber mehr Aufmerksamkeit (und Anerkennung bei seinen Wählern) als dieser Präsident weltweit hat und ganz besonders bei uns ist einmalig.

Antwort auf den Kommentar

>>für mich hat diese Frau Charakter!!!<<
Merkel hat sehr wahrscheinlich vieles, aber der Begriff Charakter ist nicht grundsätzlich ausschließlich positiv besetzt.
"Pflichtverletzung" ist ein wichtiges Wort, das einem dazu sofort einfällt. Wenn sie doch zumindest Laschet oder Söder dorthin geschickt hätte. Ihr ist alles einfach nur noch egal.

Für Europäer geschlossen

Trump hat die Grenzen für Europäer geschlossen - ich wüsste nicht, dass sich das geändert hat? Und wenn, dann WILL doch niemand dahin, weil tgl 25000 Neu-Infizierte sind extrem viel: selbst wenn man das in Relation zur Bevölkerung setzt. Das würde für D. 8000 tgl bedeuten: schon etliches darunter hat bei uns längst der Lockdown begonnen, das wurde bei uns nie erreicht. Also kann man in den USA keinesfalls von einer überstandenen Krise sprechen - das wäre allenfalls Wahlpropaganda für Trump, mehr Sinn und Zweck hat das sowieso nicht. Merkel würde lediglich vor den "America-first"-Karren gespannt. Johnson hat den Kram hinter sich, es ist aber trotzdem möglich, dass er den V. noch mitbringt. Er soll doch dem T. einfach mal die Hand geben und verdächtig husten, dann fällt der Coup Trumps ins Wasser.

Frau Merkel ist hier in den

Frau Merkel ist hier in den USA sehr angesehen. Ihre Absage wird deshalb sehr wahrscheinlich positiv empfunden werden von den meisten.
Zur Zeit ist hier das G7 meeting allerdings keine Nachricht. Wir haben andere, richtige Probleme

17:05 Robert Wypchlo

"Wer nicht will, der hat schon....."

Nun sie sollten auf die Worte achten "mit Stand heute" und "voraussichtlich". (Das heißt so ganz sicher ist es nicht erst mal die Reaktion abwarten und dann den Finger noch mal in den Wind heben).

Stay at home

Frau Merkel, bleiben Sie zuhause.

Die Einreise in die USA hat Trump für EU-Bürger sowieso verboten, weil wir sonst Corona in die USA einschleppen könnten.

Ich finde es richtig, dass Frau Merkel nicht zum Gipfel kommt.

Solange die USA vom "genialsten" Präsidenten des Universums regiert wird, braucht sie sich dessen Flatus Cerebri nicht auszusetzen. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass die nächsten Wahlen dem US Präsidenten eine Quittung serviert.

"Die WHO war schon lange vor

"Die WHO war schon lange vor der jetzigen Gesundheitskrise für Korruption und Verschwendung bekannt."
Je höher die Leute als Funktionäre in internationalen Organisationen, in der Politik und großen Konzernen aufsteigen, desto weniger Maß können sie anscheinend halten. Das gilt für wohl fast alle internationalen Organisationen.
Bevor man die WHO angeht, die zweifellos für das Gesundheitswesen auf dieser Welt sehr viel leistet, sollte man erst den Organisationen das Geld entziehen, die nicht lebenswichtig sind, wie z. B. die großen internationalen Sportorganisationen, allen voran die FIFA oder das olympische Kommittee ...
Trump geht es nicht um Korruption oder schlechte Arbeit -- ihm geht es ausschließlich darum, von seinem eigenen Versagen abzulenken.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Ich...

finde es richtig wenn die G7 per Videokonferenz tagen. Herr Donald Trump lässt EU Bürger nicht in die Vereinigten Staaten von Amerika einreisen. Aber die Staats und Regierungschefs sollen nach Washington D. C. reisen um schöne Bilder zu produzieren. Nein Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel hat recht in Berlin zu bleiben.

Umständehalber nicht möglich

„Ein "realer" Gipfel wäre ein PR-Erfolg für Trump, der gute Bilder für seinen Wahlkampf produzieren würde“

Wenn Frau Merkel sich dazu hergäbe, ihren Beitrag zu diesem PR-Erfolg zu leisten, wäre das Einmischung in den US-Wahlkampf.

Frau Merkel macht das einzig ...

...richtige. Und das wie immer angenehm unspektakulär. Es wird Zeit, Trump einfach links liegen zu lassen. daran sollten sich die übrigen Europäer eine Scheibe abschneiden. Es muss auch ohne diesen Typ in Amerika gehen, auch wenn wir dabei Einschnitte hinnehmen müssten.

16:17 von StöRschall

Na denn, guten Flug!

17:45 von bav

Genau richtig, was sie schreiben. Trump und seine Administration haben alle Warnungen, sogar vom eigenen Geheimdienst, ignoriert und befürchten jetzt, dass sie zur Verantwortung gezogen werden. Da packt man doch lieber schnell ein paar Fake News aus dem Hut. Trump setzt das Leben von Amerikanern, auch seiner Anhänger, aufs Spiel. Die internationale Gemeinschaft sollte den USA, ganz offen, jede weitere Unterstützung verweigern, solange Trump Präsident ist. Das nennt man Sanktionen, dass was die Realpolitik der USA seit Jahren ist. Amerika first hat Trump geschafft, meiste Covid-19 Erkrankungen und die höchste Todeszahlen. Nicht weil China nicht reagiert hat, sondern weil die USA dilettantisch regiert wird! ;-)

Es gibt wichtigeres als diesen Gipfel

Trump will doch nur Wahlkampf machen. Merkel macht es richtig. Trump soll doch seinen Gipfel alleine abhalten. Es wäre am besten gar keiner geht dort hin. War ja klar, dass wieder einige Foristen hier kommen und meinen Trump in Schutz zu nehmen um Merkel zu kritisieren. Je eher dieser Mann weg ist, desto mehr ist es ein Segen für die Welt und dieses Forum.

17:14 von DeHahn

Wenn Deutschland, Japan und China ihre immer wertloseren Dollarreserven auf den Markt schmeißen, ist Amerika pleite
.
es täte schon genügen den Erdölhandel zukünftig in Euro abzuwickeln ....

Wird nicht die einzige Absage bleiben

Macron, Trudeau und Conte werden garantiert auch nicht dort erscheinen. Vielleicht bleibt Japans Chef Abe auch zu Hause. Trump kann sich dann mit Boris Johnson treffen der passt ja zu Trumps Niveau

17:27 von .tinchen

Ich hoffe, dass die Probleme bald Geschichte sein werden, spätestens wenn Trump weg ist. Er ist, so sehen es viele, Amerikas gröstes Problem. Frau Merkel sollte sich mit ihm nicht mehr treffen, man kann ihm nicht helfen!

da trifft sich doch nicht nur die Kanzlerin ...

die reist doch mit dem üblichen Gefolge an
100 Leute,
wo sollen die alle nächtigen, wo essen, wie sieht es eigentlich auf den Flughäfen aus
wo die Einreise doch verboten ist
und dann .... soll der G7 Gipfel ne Werbeveranstaltung werden für den Trump
Friede Freude Eierkuchen
wo dort vielleicht kein medizinisches Chaos aber ein gewisser Notstand herrscht

✎ G8

Das nach der Krim-Annexion geschrumpfte Gipfeltreffen würde sicher von Kremelchef Putin gerne wieder auf 8 Teilnehmer erhöht werden.

Wenn Kanzlerin Merkel nicht teilnimmt, kann es bei G7 bleiben und Putin kann trotzdem teilnehmen.

Trotz US-Wahlkampf, miteinander Reden ist immer besser als übereinander. Frau Merkel sollte sich das nochmal überlegen.

Kein Treffen zwischen Staatschefs ist nur eine Lappalie.

Abrupter/sofortiger und immerwährender Abbruch aller Wirtschaftsbeziehungen zu den U.S.A. (völliger Kommunikationsschnitt über den Atlantik) wäre zielführender und aussagekräftiger.
Die sollen bleiben, wo der Pfeffer wächst, und Sch... auf unsere eigene (Export-)Wirtschaft. Wichtig ist nur das radikale Zeichen an die Amerikaner.

Unser Bundeskanzlerin hätte

Trump auch beim G7 Treffen in die Suppe spucken können. Ein paar unbequeme Wahrheiten, die Trumps bizarres Verhalten entlarven auf einer PK ist eine schöne Vorstellung. Doch dazu lässt ist A. Merkel nicht hinreißen. Schade eigentlich...

Wie im Kindergarten

Johnson folgt brav, obwohl er Covid hatte und nun wieder nichts gelernt hat, weil man noch nicht sicher weiß, ob eine Immunität vorhanden Ist und wenn wie lange.

Merkel macht es richtig. Wenn Europäer nicht nach USA reisen dürfen, sollten die Köpfe mit gutem Beispiel vorangehen. Es ist nichts, was nicht per Konferenz machbar wäre.

Mal abgesehen dürften etliche zu Risikogruppen zählen.

Trump negiert nicht nur die 100.000 Toten und das Virus, er trägt keine Maske, hält keinen Abstand, sicher findet alles dann eng und schlecht belüftet statt.

Bleiben Sie hier Frau Merkel. Ihre Achtsamkeit auf das Gegenüber ist dort Garantiert nicht gegeben.

Außer Boris Johnson wird wohl keiner kommen

Der muß schon alleine wegen dem Brexit
vor Donald tief buckeln

unerträglich

um 18:02 von Magfrad...
Es gibt wichtigeres als diesen Gipfel
Trump will doch nur Wahlkampf machen. Merkel macht es richtig. Trump soll doch seinen Gipfel alleine abhalten. Es wäre am besten gar keiner geht dort hin. War ja klar, dass wieder einige Foristen hier kommen und meinen Trump in Schutz zu nehmen um Merkel zu kritisieren. Je eher dieser Mann weg ist, desto mehr ist es ein Segen für die Welt und dieses Forum.

Habe mich wegen Trump überhaupt erst hier angemeldet. Es war und es ist einfach unerträglich diesen Präsidenten im Amt zu sehen…

17:07 StöRschall

"Unbedingt! also das mit dem Charakter......"

Nun dann wäre eine direkte Teilnahme nicht schlecht gewesen um von Aug zu Aug Herrn Trump zu sagen, dass es die USA nichts angeht wie und mit wem wir unsere Energieversorgung gestalten, wie und mit wem wir über G5 verhandeln und dass wir auf die "Atomare Teilhabe" verzichten. Das wäre respektabel gewesen.

Es Geht ja nicht nur um die Regierungschefs

Zum G7-Gipfel reisen große Delegationen von Spitzenbeamten an. Man kann vielleicht die Regierungschefs so isolieren und absondern, dass es zu keiner Infektion kommt. Aber das lässt sich bei den großen Delegationen nicht sicherstellen. Es geht Trump nur Schlagzeilen, mit denen er zeigen kann, dass doch eigentlich alles in Ordnung ist, in seinem Amerika. Nur, dass da gar nichts in Ordnung ist, dank Trump.

18:18 @Karl Napf ... einfach ...

" herrlich hier wieder

unsere kanzlerin eifert dem präsidenten nach. ..."

Inwiefern eifert sie Trump nach?

Um sich bei dem Gefolge von D. Trump nicht anzustecken, ist eine höchst lobenswerte Maßnahme.

Der Gipfel kann auch per Videokonferenz stattfinden.
Erspart jede Menge Reisekosten.

Hoffentlich bleibt sie fest

Wir sollten nicht als Requisite am Theaterstück des sein Land spaltenden Trumps im Weissen Haus erscheinen um geheuchelte Normalität vorzuspiegeln. Trumps Verachtung für sogenannte Alliierte, sein beispielloser Zynismus im Umgang mit Problemen, die globale Kooperation und offenen Dialog der Politik mit weltweiten wissenschaftlichen Erkenntnissen erfordern, hat ihn restlos unglaubwürdig werden lassen. Er und die Interessen seines Lagers verkennen nach Tageslaune jede globale, diplomatische Kooperation. Stattdessen Propaganda. Rasch wechselnde Feindbilder und die Suche nach Sündenböcken, die vom grotesken administrativen Versagen Washingtons ablenken sollen. Er braucht Claqueure, keine Partner!

Merkel will nicht zum G7-Gipfel in die USA reisen.

Einfach nur großartig! Wenn Merkel nicht in die USA kommt, dann braucht man Trump ja "America first" nicht mehr vorzuwerfen, denn Merkel handelt ja dann praktisch nach dem Prinzip "Germany first - Germany alone".
Aber eigentlich nicht großartig, sondern superpeinlich!!!

@Jukep 17.20h

Gerne helfe ich weiter: Merkel adeln in Bezug auf Trump: (Auszug aus meinem Post) bedeutet im Sprachbereich auch, so war es gemeint: (Trump nicht) ehren, feiern, achten, würdigen, auszeichnen, usw. usw. Also, die TS hilft auch sein Wissen aufzubessern

Antwort auf den Kommentar

>>Merkel adeln in Bezug auf Trump<<
Keine gute Idee. In Corona-Zeiten werden riesige Milliardenberge an Firmen verteilt, und Merkel benötigt auch noch einen Adelstitel?
Deutschland schmeisst immer gerne mit unnützem Geld wo es eben nicht benötigt wird.

@Robert Wypchlo 19:23

Warum superpeinlich? Trump will doch nur seine Show. Diese Show bekommt er nicht. Am besten Macron, Abe, Trudeau und Conte bleiben auch noch weg und Trump kann sich mit Boris Johnson alleine auf einen Tee treffen.

Fliegt sie hin, oder nicht?

Man kann sicher sagen, hinfliegen ist PR für Trump, nicht hinfliegen ist PR für Merkel. Erst die Diskussion darüber und wie es dann tatsächlich läuft gibt der Sache überhaupt eine Bedeutung. Letztlich ist der Punkt doch, man kann nicht allen erst vorschreiben und dann raten keine unnötigen Reisen zu unternehmen und selber mit Risiko und immensen Kosten verbundene Flüge unternehmen, wenn es auch per Stream geht. Denn nicht hinfliegen, heißt ja nicht, nicht teilnehmen. Außerdem hat sich Fr. Merkel ein Scheunenhintertor aufgelassen und wenn alle anderen hinfliegen, bin ich sehr gespannt, wie es dann Fr Merkel handhaben wird.

@Robert Wypchlo 19:23

"Wenn Merkel nicht in die USA kommt, dann braucht man Trump ja "America first" nicht mehr vorzuwerfen, denn Merkel handelt ja dann praktisch nach dem Prinzip "Germany first - Germany alone".
Aber eigentlich nicht großartig, sondern superpeinlich!!!"

Ich frage mich gerade, ob Sie einen anderen Artikel gelesen haben als ich.

1. In dem Artikel, den ich gelesen habe, steht nichts davon, dass Merkel mit ihrer Haltung allein wäre.
2. Anscheinend haben Sie immer noch nicht realisiert, was eine Pandemie ist.
3. Im Artikel steht, dass der Großraum Washington aktuell ein Gebiet mit höherer Virusverbreitung ist.
4. Merkels Verhalten hat nichts mit 'Germany first', sondern lediglich mit Selbsterhaltungstrieb und Verantwortungsgefühl zu tun.

Frau Merkel nicht leiden zu können, ist Ihr gutes Recht. Ich kann ihrer Politik in vielen Fällen auch nichts abgewinnen.
Sie aber völlig faktenfremd mit Häme zu überziehen, ist einfach nur völlig daneben.

@Forfuture 19:39

Ich habe gerade den Beitrag eines anderen Users von 19:23 gelesen und freue mich sehr, dass Sie im Gegensatz zu ihm eine so schöne sachliche Analyse der Umstände verfasst haben.
Danke!

"Ein anderer europäischer Regierungschef"

"Ein anderer europäischer Regierungschef befürwortet ein Präsenztreffen."

Hat irgendwer auch nur für eine Sekunde gezweifelt, dass dieser "andere" Boris Johnson sein würde? Unfassbar. 30.000 Briten sind tot durch sein persönliches Versagen. GB hatte Anfang März ähnliche Bedingungen wie Deutschland und hätte ähnlich wenige Todesfälle haben können; stattdessen wird GB in ein paar Tagen Spanien einholen, ein Land, das ohne Vorwarnung getroffen wurde.
Unfassbar. Dass dieser Mann nicht längst zurückgetreten ist (oder noch drastischer reagiert hat), sagt alles.
_

@MartinBlank 19:50

"Hat irgendwer auch nur für eine Sekunde gezweifelt, dass dieser "andere" Boris Johnson sein würde? Unfassbar."

Nein, gar nicht!
Er hatte die Krankheit doch schon und muss sich keine Sorgen mehr machen! Zumindest nicht um sich, und alles andere dürfte irrelevant sein ...

Antwort auf den Kommentar

>>Am besten Macron, Abe, Trudeau und Conte bleiben auch noch weg und Trump kann sich mit Boris Johnson alleine auf einen Tee treffen.<<

Wenn Sie Macron hier aufführen unter denen, die am besten fortbleiben sollen, weil Trump nur seine Show abziehen will, dann erklären Sie mir bitte nur einmal, wie man Macron begreifen sollte, was den Mai 2019 im Hinblick auf die Europawahl betraf. Ich erinnere einmal kurz: Timmermanns und Weber sind Kandidaten für den Vorsitz der EU-Kommission und dann sagt Sonnenkönig Macron dazu Nein und Ursula von der Leyen erhält dieses Amt.
Macron wollte doch nur seine Show. Und diese bekam er auch.

Keiner sollte hingehen, und zwar nicht wegen Corona

Die offene Strategie der USA ist es, den Multilaterlismus nachhaltig zu beschädigen, vielleicht sogar zu zerstören. Sofern der Rest der Welt nicht vorhat, darauf zu warten, wie Land für Land der Reihe nach auf Linie fällt und die USA ihre wirtschaftliche und technoligische Führerschaft gegen jedes einzelne Land ausspielen, dann sollte die Welt die G6 erfinden. Man könnte auch darüber nachdenken es bei der G7 zu belassen, und Amerika durch Russland ersetzen. Das wäre auch ein schönes Signal für den amerikanischen Wähler. Sowieso sollte man mehr auf den Wahltermin achten und schauen, wie man den Amerikaner spüren lassen kann, dass "America first" eben nicht dazu führt, dass alles besser wird. Aktuell geht Trumps Strategie auf jeden Fall voll auf.

Immer das Geschrei wer was zu verantworten hat.

In der Sache geht es um eine PR Show und nicht darum Entscheidungen zu treffen. Bei einem Präsidenten der alles aufzukündigen vermag, was Jahrzehnte lang entwickelt wurde, ist diese Reaktion richtig. Denn niemand weiß ob das was besprochen wird, nicht nächste Woche auf Twitter diskutiert wird. Der Präsident der Vereinigten Staaten steht im Abseits und dort gehört er hin. Und es wird Jahre dauern, die Welt nach seiner Regierungszeit wieder auf die Spur zu setzen.

@Hinterdiefichte 20:04

"Nucht durch Johnsons Versagen sind Menschen gestorben, sondern durch Covid 19 und das britische Gesundheitssystem - das können Sie wohl kaum Herrn Johnson anlasten."

Doch, selbstverständlich kann und muss man das! Nicht alle Toten gehen auf Johnsons Kappe, aber für einen signifikanten Teil der in GB Gestorbenen muss Johnson persönlich die Verantwortung übernehmen.
Wenn ich die Nachrichten richtig verfolgt habe, gibt es dazu überhaupt keine Unklarheiten.

Gut so!!!

Mit einem Präsidenten, der durch sein unverantwortliches und unfähiges Handeln für zehntausende von Toten verantwortlich ist, muß man sich nicht an einen Tisch setzen.
Jemand, jedem schadet, wenn es seinem persönlichen Vorteil dient, hat jeden Respekt verwirkt.

So wird's gemacht. :)

So ist das halt: Wenn Du anderen gegenüber unverschämt bist und sie beleidigst, wird irgendwann der Tag kommen, wo Du auf sie angewiesen bist. Dies ist einer dieser Tage für Trump.
Gut gemacht, Frau Merkel. Weiter so.

20:14 von Verve

. Der Präsident der Vereinigten Staaten steht im Abseits und dort gehört er hin.

Da wäre ich mir nun wiederum nicht so sicher. Selbst in der EU gibt es etliche Staaten, die den USA jeden Wunsch von den Augen ablesen.

@ DeHahn

>> wären die USA so überflüssig wie ein Kropf. Wenn Deutschland, Japan und China ihre immer wertloseren Dollarreserven auf den Markt schmeißen, ist Amerika pleite.<<

Nanu? Sie sollten lernen, Zusammenhänge zu verstehen, bevor Sie hier 'kommentieren'.
Wir sehen uns dann in China;-)

Merkel hat sich deutlich

Merkel hat sich deutlich geäußert. Gut so. Trump geht es ja, wie immer, nur um eine ( Wahlkampf- ) Show. Den Gipfel als Videokonferenz abzuhalten ist vernünftig.

@Hinterdiefichte 20:45

"Lassen Sie mich bitte teilhaben an Ihren Quellen, die das vollkommen klar kommunizieren!"

Eigentlich alle Berichte zum Thema 'Corona in GB' der letzten Monate.

Warum stellen Sie sich ahnungslos?

Merkel zeigt klare Kante - gut so!

Es ist ein ermutigendes Signal, dass sich Kanzlerin nicht für Propagandazwecke des US-Präsidenten einspannen lässt. Sie hat bereits in der Vergangenheit mehrfach bewiesen, so bei ihrer beeindruckenden Rede vor der Harvard-Universität, dass sie für westliche Werte steht und diese kämpferisch verteidigen wird. Ihre Absage der persönlichen Teilnahme am G-7 Treffen sollte auch für die übrigen Gipfel Teilnehmer als Blaupause dienen. Boris Johnson ist nach dem Brexit auf Trump angewiesen und (leider) nur noch eine Marionette.

@grübelgrübel, 18:29 Uhr

Merkel hat es doch gar nicht nötig, sich auf das Niveau von Trump zu begeben. Zudem ist der US-Präsident ohnehin schwer angeschlagen. Wer am Boden liegt, auf den sollte man nicht noch eintreten. Die Kanzlerin agiert souverän.

@ Nettie

Sie überschätzen den Einfluss von Frau Merkel auf die Wahl hier in den US im November. Diese Frau kennt hier niemand.

Boris Johnson hat Fehler

gemacht, deren Auswirkungen viele Bürger und auch er selbst (das war leider im Nachhinein sogar positiv) ausbaden mussten.
Doch es gibt ein Sprichwort: Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen. Wir und auch Österreich haben durch Disziplin und Verantwortungsbewusstsein so viel erreicht. Jetzt überbieten sich die Bundesländer mit den Lockerungen und es sollen sogar Grundlegende Dinge wie Abstand und MNS z.T. aufgehoben werden. Wem werden die daraus resultierenden Erkrankten und womöglich Verstorbenen zur Last gelegt...

@Wypchio, 19:23 Uhr - Alles richtig gemacht, Frau Merkel

Die Absage von Frau Merkel ist alles andere als "peinlich". Sie ist ein starkes Signal an den US-Präsidenten, dass die G-/ Partner keine Staffage für tumbe Wahlkampfwerbung von Trump sein werden. Aber abgesehen davon wäre es unverantwortlich in der aktuell grassierenden Corona-welle in die USA zu reisen. Zu einem Präsidenten, der in der Öffentlichkeit keinen Mundschutz trägt, oft genug auch die Abstandsregeln demonstrativ negiert hat. Alles richtig gemacht, Frau Merkel. Halten Sie ihre klare Linie bei!

@Defender411

>>Ich hoffe, dass die Probleme bald Geschichte sein werden, spätestens wenn Trump weg ist. Er ist, so sehen es viele, Amerikas gröstes Problem. Frau Merkel sollte sich mit ihm nicht mehr treffen, man kann ihm nicht helfen!<<

Ach ja? Trump ist Ihr größtes Problem?
Ich stimme mit Ihnen überein, Trump sollte sich nicht mehr mit Merkel treffen. Sie ist eh ein Auslaufmodell.

Im Moment richtiger Entscheid

Allerdings warte ich doch lieber ab was ist, wenn es wirklich ein G7 Treffen geben wird.
Eine weniger "wichtige" Delegation zu senden wäre meines Erachtens angebracht .
Sie würde auch nicht ins"Wahlkampfprogramm" von Trump passen.

@make sense, 21:39 Uhr

Ich habe nicht den Eindruck, dass Frau Merkel "ein Auslaufmodell" ist. Sie erfreut sich höchster Zustimmungswerte, wird in der Weltpresse für ihr Krisenmanagement gefeiert und macht einfach einen guten Job. Wieso sollte sie sich auf dem Niveau von Trump bewegen, der gerade auch in der aktuellen Krise um den Tod eines Demonstranten durch Polizeigewalt einfach nicht die richtigen Worte findet und keinen Beitrag zur Deeskalation leistet.

@um 21:25 von Adeo60

Zu einem Präsidenten, der in der Öffentlichkeit keinen Mundschutz trägt, oft genug auch die Abstandsregeln demonstrativ negiert hat. Alles richtig gemacht, Frau Merkel. Halten Sie ihre klare Linie bei!

Trägt denn Frau Merkel in der Öffentlichkeit Mundschutz? Zeigen sie mir bitte die Aufnahmen. Und wie steht's mit ihren Ministern?

Das ist doch die ganze Heuchelei hier. Trump wird dafür dass er keinen Mundschutz trägt kritisiert. So muss man dann nicht vor der eigenen Tür wischen. Verlogene Berichterstattung, bei ihm wird kritisiert dass er keinen trägt, weil er Trump ist. Bei ihr wird die Frage gar nicht gestellt, weil sie Merkel ist.

Die Ausrede von Merkel ist auch lächerlich. Alle Staatschefs lassen sich regelmässig testen. Jetzt werden die Grenzen wieder geöffnet, aber Madame mag sie nicht überqueren. Was für ein Signal. Vielleicht sollte Trump anstelle ihrer den Chinesen einladen. Wäre sowieso besser für die Welt die beiden würden sich mal an einen Tisch setzen.

21:21 von make sense

"Diese Frau kennt hier niemand."
+
Ach ja, ist das so? Na, dann ist ihre Absage nur folgerichtig.
Abgesehen davon hat sich Donald Trump bislang einen Dreck um die Meinungen anderer Regierungschefs gekümmert. Warum sollte man dann noch mit ihm reden?

Daumen hoch für die Kanzlerin!

Donnerwetter, Daumen hoch für Frau Merkel!!!

um 21:39 von make sense

"Trump sollte sich nicht mehr mit Merkel treffen. Sie ist eh ein Auslaufmodell."

So wie es aussieht wird das "Auslaufmodell" den GröPaZ wohl überdauern, ist dies der Grund, warum sie nach eigener Aussage im Rentnerstaat leben?

@Adeo60

Trump trägt keine Maske. Wie schrecklich. Haben Sie Frau Merkel schon mal mit Maske gesehen?

/// Am 30. Mai 2020 um 21:52

///
Am 30. Mai 2020 um 21:52 von Messi
@um 21:25 von Adeo60///
.
Ihr Kommentar geht an der Sache vorbei. Es geht darum, sich nicht ausschliesslich für Wahlkampfzwecke einspannen zu lassen. Videokonferenz geht genausogut. Im übrigen würden nicht nur Staats- und Regierungschefs, sondern große Delegationen reisen.

um 21:52 von Messi

"Trägt denn Frau Merkel in der Öffentlichkeit Mundschutz?"

Ähmm ... alle unnötigen Aufenthalte in der Öffentlichkeit soll man meiden. Das ist die Grundidee von Social Distancing, und das macht Frau Merkel. Also keine Maske.

Wenn Frau Merkel auch alberne Wahlkampf-Besuche in irgendwelchen Fabriken machen würde, dann hätte sie da auch eine Maske auf.
_

@ warumeigentlichwer

>>So wie es aussieht wird das "Auslaufmodell" den GröPaZ wohl überdauern, ist dies der Grund, warum sie nach eigener Aussage im Rentnerstaat leben?<<

Mal sehen, ob Frau Merkel Praesident Trump politisch ueberlebt. In Deutschland kann man ja bis auf immer wiedergewählt werden. Anders hier, zumindest was das Präsidentenamt angeht. Demokratie.

Wie kommen sie denn auf 'Rentnerstaat'? Wer gibt ihnen denn das Recht, ueber meinen Wohnort zu urteilen? Beschämend!

Alles richtig gemacht, Frau Merkel

Es ist das zweite Mal, dass ich eine Entscheidung Frau Merkels richtig finde ohne Wenn und Aber. Wegen der der ersten wird sie ja seit 2015 verdammt...
Nein, ich bin keine Freundin von ihr, im Gegenteil, aber die aktuelle Verlautbarung finde ich absolut richtig. Sie betonte ja ausserdem "nach derzeitigem Stand".
Wie in anderen Beiträgen schon geschrieben kann man den Gipfel auch per Video stattfinden lassen. Damit ist eine Infektionsgefahr minimiert. Ein paar Flugkilometer sind noch dazu eingespart. Und last, but not least, es ist gut, Mr. President keine Kulisse für seine Show zu liefern.
Ein Präsident der seine Bevölkerung aufruft, Desinfektionsmittel zu trinken und/oder zu spritzen...

21:21 von make sense

"Diese Frau kennt hier niemand."
+
An der Harvard-Universität kennt man die Frau zumindest schon mal so gut, dass sie dort die Ehrendokorwürde in Jura erhalten hat.

@rainer4528, 22:01 Uhr

Das Schlimme an Trump und seinem Umgang mit der Corona-Pandemie ist doch, dass er ganz bewusst keinen Mund-/Nase-Schutz trägt und damit prahlt, dass er dies nicht nötig habe. Die Botschaft, die er damit in die Bevölkerung trägt ist fatal. Auch mit den Abstandsregeln nimmt er es nicht so genau. Im Gegensatz dazu hat Kanzlerin Merkel von Anfang an für die Einhaltung der Sicherheitsanforderungen geworben. Mir ist nicht bekannt, dass sie sich dort, wo das Tragen einer Maske Pflicht ist, nicht an diese Vorgaben gehalten hätte. Ich nehme an, dass bei Trump die Eitelkeit eine Rolle spielt, wenn er auf Maskenschutz verzichtet. Möglicherweise würde dadurch die Schminke etwas verrutschen...

Es ist gut und richtig, dass

Es ist gut und richtig, dass sich Kanzlerin Merkel nicht zur Bühnenausstattung für Trumps Wahlkampfbilder hergibt.

Alles richtig gemacht, Frau Merkel

Es ist das zweite Mal, dass ich eine Entscheidung Frau Merkels richtig finde ohne Wenn und Aber. Wegen der der ersten wird sie ja seit 2015 verdammt...
Nein, ich bin keine Freundin von ihr, im Gegenteil, aber die aktuelle Verlautbarung finde ich absolut richtig. Sie betonte ja ausserdem "nach derzeitigem Stand".
Wie in anderen Beiträgen schon geschrieben kann man den Gipfel auch per Video stattfinden lassen. Damit ist eine Infektionsgefahr minimiert. Ein paar Flugkilometer sind noch dazu eingespart. Und last, but not least, es ist gut, Mr. President keine Kulisse für seine Show zu liefern.
Ein Präsident der seine Bevölkerung aufruft, Desinfektionsmittel zu trinken und/oder zu spritzen...

@um 22:01 von Werner40

Ihr Kommentar geht an der Sache vorbei. Es geht darum, sich nicht ausschliesslich für Wahlkampfzwecke einspannen zu lassen.

Mein Kommentar geht nicht an der Sache vorbei. Hier geht es um eine Absage von Frau Merkel wegen Covid19. Wenn Trump dafür kritisiert wird keine Maske zu tragen muss man auf diese einseitige Sicht (auch aufgrund medialer Berichterstattung) hinweisen.

Ihr Kommentar der hier mit Wahlkampfzwecken aufkommt geht am Thema vorbei. Oder hat Frau Merkel ihre Absage etwa mit Nichteinmischung in den US-Wahlkampf begründet?

Videokonferenz geht genausogut. Im übrigen würden nicht nur Staats- und Regierungschefs, sondern große Delegationen reisen.

Auch das ist nicht ehrlich. Haben Sie sich mal die Mühe gemacht nachzuschauen, wo Camp David liegt? Innmitten eines Nationalparks, für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Wir sprechen hier nicht von einem Gipfel mitten in einer Grossstadt (solchen Unsinn bekommen wirklich nur Merkel und Scholz hin).

@Werner40 22.01

Es geht darum, sich nicht ausschliesslich für Wahlkampfzwecke einspannen zu lassen. Videokonferenz geht genausogut"
Stimmt, was die Videokonferenzen angeht. Würde weit weniger Geld kosten und die üblichen Krawalle der G7 oder G20-Gipfel fielen auch aus. Wäre auch für die Polizei und gebeutelte Anwohner ein Segen. Gilt übrigens auch für "Klimagipfel"!
Was aber den Wahlkampf angeht- da hatte Frau Merkel bei Obama am Brandenburger Tor wenig Bedenken und bei Macron auch nicht- das nur mal an die unkritischen Claqueure. Ist ja eh meist die gleiche Besetzung;-)

22:05, make sense @ warumeigentlichwer

>>Wie kommen sie denn auf 'Rentnerstaat'? Wer gibt ihnen denn das Recht, ueber meinen Wohnort zu urteilen? Beschämend!<<

Sie werden aber doch gewiss nicht abstreiten wollen, daß Florida auch in den USA den Ruf hat, ein Staat zu sein, in dem die so genannten Golden Ager gern ihren wohlverdienten Ruhestand genießen?

Wohlverdient ist hier durchaus wörtlich zu verstehen. Diese Sorte alter Leute wird ja nicht von ungefähr so genannt.

On the sunny side of capitalism...

um 22:05 von make sense

"Mal sehen, ob Frau Merkel Praesident Trump politisch ueberlebt. In Deutschland kann man ja bis auf immer wiedergewählt werden. Anders hier, zumindest was das Präsidentenamt angeht. Demokratie."

Warum die Regelung, ob ein Präsident/Kanzler (m/w/d) nur max. 2 Mal gewählt werden kann, mit Demokratie vereinbar ist oder nicht, bleibt ihr Geheimnis.

"Wie kommen sie denn auf 'Rentnerstaat'? Wer gibt ihnen denn das Recht, ueber meinen Wohnort zu urteilen? Beschämend!"

Dass Sie in einer Blase leben, haben Sie ja mit der Aussage "Merkel kennt hier niemand" ja schon beeindruckend unter Beweis gestellt. Dass sie aber nicht wissen, dass jeder, wirklich jeder Amerikaner (möglicherweise ausserhalb Florida) den Staat Florida als Rentnerstaat bezeichnet, verwundert aber...

21:54 von Carpe noctem

21:21 von make sense

"Diese Frau kennt hier niemand."
+
Ach ja, ist das so? Na, dann ist ihre Absage nur folgerichtig.
Abgesehen davon hat sich Donald Trump bislang einen Dreck um die Meinungen anderer Regierungschefs gekümmert. Warum sollte man dann noch mit ihm reden
///
*
*
Ricchtig nur mit französischen, italienischen und spanischen Regierungschefs reden.
*
Sonst kommt der Trump auch noch auf die Idee Geld von uns zu nehmen?

@make sense 21:39

"@Defender411
>>[...] Er ist, so sehen es viele, Amerikas gröstes Problem. [...]<<

Ach ja? Trump ist Ihr größtes Problem?"

Jemanden absichtlich misszuverstehen ist wirklich gaaaanz schlechter Stil ...

@Messi, 21:52 Uhr

Sorry, aber Sie haben den Kern der Kritik an Trump nicht verstanden. Er trägt DEMONSTRATIV keinen Mund-/Nase-Schutz und prahlt damit, dass er dies auch nicht tun müsse. Er verharmlost damit die Pandemie und verschärft das Chaos in seinem Land. Die Kanzlerin hat wiederholt auf die Dringlichkeit der Schutzmaßnahmen hingewiesen. Sie meidet öffentliche Auftritte, die bei Trump ohnehin nur Wahlkampfcharakter haben. Im übrigen habe ich noch keine Fotos gesehen, auf denen Frau Merkel dort, wo Maskenpflicht herrscht, keine Maske getragen hätte. Einem Menschen wie Trump, der sich nicht an Mindestregeln hält und damit sich und andere gefährdet, wollte ich auch nicht begegnen. Ganz abgesehen davon, dass Trump den G-7 Gipfel als Wahlwerbeveranstaltung zu inszenieren versucht. Diesen Gefallen sollten die Staatschefs dem US-Präsidenten nicht tun.

@Messi 22:27

"Auch das ist nicht ehrlich. Haben Sie sich mal die Mühe gemacht nachzuschauen, wo Camp David liegt? Innmitten eines Nationalparks, für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Wir sprechen hier nicht von einem Gipfel mitten in einer Grossstadt (solchen Unsinn bekommen wirklich nur Merkel und Scholz hin)."

Nein, solchen Unsinn bekommt auch Messi hin. Denken Sie denn wirklich, dass in Camp David nur Natives aus dem Naturpark rumlaufen und nicht auch noch viele Dutzend aus dem Großraum Washington? Oder glauben Sie ernsthaft, dass diese vielen Dutzend die letzten zwei Wochen in Quarantäne verbracht haben?

Antwort auf den Kommentar

>>Zu einem Präsidenten, der in der Öffentlichkeit keinen Mundschutz trägt, oft genug auch die Abstandsregeln demonstrativ negiert hat.<<

Was ist denn hier los? Kuschelkurs mit Kanzlerin Merkel?
Man muss fairerweise sagen, dass viele der Kabinettsmitglieder Merkels (Spahn, Schulze und einige andere) bereits Maskenschutz im Gesicht demonstriert haben und auch die neue EU-Kommissionspräsidentin Von der Leyen hat das bereits getan, wobei aber die Frage berechtigt ist, wieso die Kanzlerin Merkel keinen Maskenschutz selber wahrnimmt. Sie sollte doch zur Abwechslung mal ein Vorbild sein. Sie hat das alles doch beschlossen in ihrer "Neujahrsansprache vom 18. März.
Sie hat es offensichtlich demonstrativ negiert.

Frau Dr. Merkel hat meine volle Sympathie. Vielen Dank.

Wer will sich mit einem Menschen, der unmenschliches Handeln und sich in keinster Weise an Abmachungen und Verträge hält, denn überhaupt Treffen?

Dieser vertragsbrüchige Person hat Führungsqualität vieleicht nie besessen.

Ich denke so werden noch andere Staatsführer aggieren.

22:20, Carpe noctem

>>21:21 von make sense
"Diese Frau kennt hier niemand."
+
An der Harvard-Universität kennt man die Frau zumindest schon mal so gut, dass sie dort die Ehrendokorwürde in Jura erhalten hat.<<

Florida, wo der Mitforist laut eigener Aussage ja lebt, und Massachusetts sind schon sehr unterschiedliche Welten.

Die USA sind ein kulturell sehr vielseitiges Gebilde. Es kann einem dort passieren, daß man eine Straße überquert und sich plötzlich in einer völlig anderen Welt wiederfindet. Ein Land der Gegensätze. Donald Trump und Noam Chomsky beispielsweise.

16:08 von relikt68

Merkel macht Mut!

Die Teilnahme an einer Trump - Wahlveranstalltung sollte sich nicht nur die Kanzlerin versagen, sondern alle europäischen Regierungschefs. Hoffentlich bleibt Frau Merkel bei ihrer Meinung.
///
*
*
Wie oft haben die vorher eigentlich getagt?
*
Ist Trump jedesmal neu gewählt worden, oder haben Sie diese Empfindung erst jetzt gehabt?

22:30 von Adeo60

@Messi, 21:52 Uhr

Sorry, aber Sie haben den Kern der Kritik an Trump nicht verstanden. Er trägt DEMONSTRATIV keinen Mund-/Nase-Schutz und prahlt damit, dass er dies auch nicht tun müsse. Er verharmlost damit die Pandemie und verschärft das Chaos in seinem Land. Die Kanzlerin hat wiederholt auf die Dringlichkeit der Schutzmaßnahmen hingewiesen. Sie meidet öffentliche Auftritte, die bei Trump ohnehin nur Wahlkampfcharakter haben. Im übrigen habe ich noch keine Fotos gesehen, auf denen Frau Merkel dort, wo Maskenpflicht herrscht, keine Maske getragen hätte. Einem Menschen wie Trump, der sich nicht an Mindestregeln hält und damit sich und andere gefährdet, wollte ich auch nicht begegnen. Ganz abgesehen davon, dass Trump den G-7 Gipfel als Wahlwerbeveranstaltung zu inszenieren versucht. Diesen Gefallen sollten die Staatschefs dem US-Präsidenten nicht tun.
///
*
*
Solange er Abstand hält, ist die Kritik doch genau so dämlich, wie die an Merkel ohne Maske, oder?

Der Vorteil einer

Der Vorteil einer Videokonferenz ist ja, dass man Ergebnisse deutlich konzentrierter erarbeiten kann, da man unqualifizierte Bemerkungen und Teilnehmer stumm schalten kann.
Donald Trump wird die Abwesenheit von Frau Merkel eh nicht stören, so wie er sie bei den letzten Treffen behandelt hat, hat er mit ihr ein großes Problem-weil sie eine eigene Meinung hat und diese auch äußern kann, ohne direkt beleidigend zu sein. Sie kann das so schön subtil.

um 22:05 von make sense

"In Deutschland kann man ja bis auf immer wiedergewählt werden. Anders hier, zumindest was das Präsidentenamt angeht. Demokratie."

Die Beschränkung auf zwei Amtszeiten ist erst nach dem II. Weltkrieg eingeführt worden. Sollte Trump eine zweite Amtszeit gewinnen, wird er mit Sicherheit versuchen, diese Beschränkung aufzuheben. Und da der nächste Präsident bis 2024 mehrere SCOTUS-Justices ernennen wird, könnte es ihm sogar gelingen.
_

@ Robert Wypchlo, div. Kommentare

Sie geben sich redlich Mühe, Frau Merkel schlecht zu machen und ihr Schwäche, Verantwortungslosigkeit, Desinteresse und, und... vorzuwerfen.
Merken Sie nicht, wie zunehmend substanzlos Ihre “Argumente“ auf Dauer werden?
Die Coronakrise ist da, die Ansteckungsgefahr ebenfalls.

Warum rechnen Sie die (voraussichtliche) Absage der Kanzlerin nicht als verantwortungsvolles Handeln an?
Nein, peinlich ist das - für Frau Merkel jedenfalls - nicht.

G7

Was wird hier Fr. Merkel wieder gelobt, vielen Dank das wir hier diskutieren dürfen. Viele freuen sich das Merkel Trump einen Korb gibt, sie hat Angst vor dem Virus, habe ich Merkel jemals mit einer Maske gesehen?
Ansonsten werden wir weiter von den USA dominiert, Waffen gekauft, die Wirtschaft gelenkt. Wer das als Wiederstand darstellt verfälscht die Wirklichkeit.

Antwort auf den Kommentar

>>Trump trägt keine Maske<<
>>Haben Sie Frau Merkel schon mal mit Maske gesehen?<<
In der Tat stimmt es durchaus, dass Trump keine Maske trägt und das hat er auch bei einer Pressekonferenz im Rosengarten selbst gesagt "Ich werde sie nicht aufsetzen" bzw. "Ich glaube nicht, dass ich sie aufsetzen werde". Aber daran sieht man eben auch, dass Trump in dieser Hinsicht authentisch ist. Er hat eben keinen Hehl aus der Abneigung zum "freiwilligen Zwang" zur Maske gemacht.

Merkel schreibt dagegen einfach immer wieder nur dem Volk vor und geht im Hinblick auf Maskenpflicht nicht mit gutem Beispiel voran. In dieser Hinsicht sind Von der Leyen und Merkels Kabinett sogar noch manchmal größere Vorbilder, weil sie die Maskenpflicht ernst nehmen.
Merkel drückt sich um den Kommentar "Ich werde sie nicht aufsetzen, weil ich es nicht will". Sie schweigt tot.
Das einfachste der Welt, das in den Medien immer nur "Abtropfen" genannt wird.

22:27, Messi @um 22:01 von Werner40

>>"Videokonferenz geht genausogut. Im übrigen würden nicht nur Staats- und Regierungschefs, sondern große Delegationen reisen."

Auch das ist nicht ehrlich. Haben Sie sich mal die Mühe gemacht nachzuschauen, wo Camp David liegt? Innmitten eines Nationalparks, für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Wir sprechen hier nicht von einem Gipfel mitten in einer Grossstadt (solchen Unsinn bekommen wirklich nur Merkel und Scholz hin).<<

Nationalpark hin oder her, trotzdem reisen da große Delegationen an. Oder glauben Sie, die Regierungschefs kämen alleine? Und Presse wird natürlich auch dabei sein, und nicht zu knapp. Oder meinen Sie, die sollte zu Hause bleiben?

um 22:39 von Boris.1945

Es scheint vielen Foristen immer noch nicht klar zu sein:

1. Die USA sind die einzige Industrienation, die Corona überhaupt nicht in den Griff bekommt. Täglich 20.000 neue Infektionen stehen unseren 500 gegenüber - ein Verhältnis von 40:1 bei einer Bevölkerung von 4:1, also das ZEHNFACHE.

2. Der Grund dafür ist die Mentalität der Menschen. Während bei uns die Leute, die den Mindestabstand nicht einhalten, sogar angefeindet werden, ist es in den USA weitgehend egal. Hältst dich dran, hältst dich nicht dran - juckt fast keinen.

Trumps Verhalten befördert dieses Problem.
_

@ Boris.1945, um 22:39

re 22:30 von Adeo60 @ Messias, 21:52

“Solange er Abstand hält...,“

Tut er doch nicht!!
Sehen Sie keine Trump'schen Fernsehauftritte?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: