Kommentare

Was die Corona-Einschränkungen so ans Tageslicht bringen!

Hier wird über die zutiefst verurteilungswürdige (und völlig zurecht international geächtete Praxis) der "Leihmutterschaft" - des Austragens fremder Embryonen durch arme junge Frauen - berichtet. Die Neugeborenen werden den Müttern dann sofort weggenommen "damit sich keine emotionale Bindung entwickelt..."
Ich finde, hier zeigt sich die Fratze dieser skrupellosen, absolut unmoralischen und ausschließlich auf Profit orientierten Gesellschaft!
Bedauernswürdig sind die notleidenden ukrainischen Mädchen und Frauen, die sich hier in ganz besonderer Weise "prostituieren", ihren Körper verkaufen müssen! Bedauernswert sind die von ihnen geborenen Kinder. Aber verurteilungswürdig die Praxis, die dieses Vorgehen der Ukraine ("unsere Verbündeten gegen Moskau") toleriert! Ich find´s einfach widerlich...

Und ein menschenwürdiges Leben für unzählige Menschen schwer bis unmöglich. Auch für diese Kinder, die bereits von allen Anfängen an ihr Leben als Opfer eines perversen „Geschäftsmodells“ beginnen müssen.

22:29 von Doktor Alban

Zitat:"Ich finde, hier zeigt sich die Fratze dieser skrupellosen, absolut unmoralischen und ausschließlich auf Profit orientierten Gesellschaft!"

So ist es!

eine ganz ander Frage ...

wie sieht es eigentlich aus, wenn sich die Leihmutter weigert
das Kind "herauszugeben"
kann man dann wegen Nichteinhaltung des Vertrages auf "Schadenersatz" klagen
auf Herausgabe der Anzahlung
umgekehrt auf Alimente und später Erbansprüche geltend machen
das scheint eine sehr spannende Sache zu sein - für Juristen

Wenn ein Ehepaar , welches

Wenn ein Ehepaar , welches früher nur zwischen Kinderlosigkeit oder Adoption eines Waisenkindes o.ä. wählen konnte , nun einen dritten Weg beschreiten kann (Leihmutter) , sollte das nicht schlechtgeredet werden . Das Paar kann seine Gene weitergeben und hat für spätere Beanstandungen eigentlich keine Berechtigung. Die Leihmutter wird auch -hoffentlich - ordentlich bezahlt und nicht zuletzt kann ein neuer Erdenbürger auf dieser Welt begrüßt werden. Was daran fragwürdig sein soll erkenne ich nicht.

22:29 von Doktor Alban

, ihren Körper verkaufen müssen!
.
die müssen das nicht !
die tun das weil es die Möglichkeit gibt
würde die Medizin diese Möglichkeiten nicht bieten
gäbe es diese Option des Geldverdienens auch nicht

Mir tun die unschuldigen Babys leid

die jetzt ohne die natürliche Bindung keinerlei Urvertrauen entwickeln und vermutlich für ihr Leben dadurch geprägt werden. Und mir tun die Kindermädchen leid, die Alles versuchen mögen und wissen, dass sie das nicht leisten können. Die Leihmütter, die aus finanzieller Not die Babys ausgetragen haben und vielleicht auch Muttergefühle entwickelt und jetzt so hilflos das Elend der Babys miterleben. Wenn Kinder wie bei Amazon bestellt werden, das ist doch krank!

Nicht die jungen Frauensind zu veruerteilen

Es sind die welche den Auftrag geben, welche meinen mit Geld können sie alles kaufen. Ohne "Kunden" würde dieser Menschenhandel nicht existieren.

Leihmütter und Babys !

Auch wenn ich so manche Frau, die warum auch immer keine Kinder bekommen kann, verstehe und es für diese Frauen gerade emotional die "Kinderlosigkeit" extrem schwierig sein mag, ist diese Praxis der Leihmutter nicht wirklich ein Segen. Denn daran verdienen sich ein paar wenige viel Geld zu Lasten der Frauen, die die gezeugten Kinder zur Welt bringen und danach mit dem Verlust des Neugeborenen irgend wie zurecht kommen müssen. Das Geld, das sie erhalten, ist da nicht wirklich eine Hilfe. Es mag für ein paar Monate reichen, aber dann............?????
Leider ist da ein "Geschäftsmodell" entstanden, das grundsätzlich so nicht mit jeglicher Ethik und Moral zu vereinbaren ist.
Und nun müssen die kleinen neuen Erdenbürger auch noch auf ihre neuen Eltern wer weiß wie lange warten, obwohl ja auch die ersten Tage und Wochen in einem neuen Leben für eine gute Entwicklung und Bindung wichtig sind. Es wird also auf Kosten der Schwächsten wieder einmal Profit gemacht, was für eine Perversität !!!!

Der Herr über die Schöpfung

Da wird einem echt ganz anders, das kommt dabei rum, wenn die christliche Lehre zuerst den Menschen Jahrhunderte lang erzählt, sie seien die Krönung der Schöpfung und man spiele nur Gott wenn man Leben nimmt, aber nicht wenn man Leben schenkt und dann der Gott Geld, dem der Christengott immer Untertan war (siehe die Kirchen), alles rechtfertigt, was Einkünfte erbringt.
Schöne Kombination, win win, außer für das Kind, jeder Utilitarist ist weiser.

Es soll keine emotionale

Es soll keine emotionale Bindung entstehen, hat man ihr gesagt.

---

Die entsteht lange vor der Geburt.

WER kontrolliert eigentlich,

WER kontrolliert eigentlich, an was für "Eltern" diese Kinder kommen?

Ich könnte mir gut vorstellen, dass insbesondere Pädokriminelle Kreise von diesem Geschäft profitieren, um Kinder zu foltern / vergewaltigen / töten.

Gibt es da die Möglichkeit das zu recherchieren?

Babys !

Re : Quakbüdel !
Dass diese dritte Möglichkeit besteht, ist grundsätzlich gesehen, nicht schlecht. Aber es sollte dabei beachtet werden, dass diese dritte "Chance" auf ein eigenes Kind sich nur gut verdienende und wohlhabende Paare leisten können. Die zahlen dann eine "Organisation" etliches Geld, und davon kriegt die "Leihmutter" einen Anteil. Der dürfte bei den jeweiligen "Organisationen" nicht gerade üppig ausfallen, da dies gerade im osteuropäischen Raum doch sehr oft Mafia- artige Gruppierungen sind, die bestimmt so manche junge Frau zu solch einem Deal überreden und hinterher gucken die jungen Frauen in die Röhre.
Da ja in so manchem Land da im Osten nicht wirklich die Korruption und Ähnliches wirklich bekämpft wird, traue ich denen alles zu.
Also ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Dame, die hier Hartz 4 bezieht, sich so etwas leisten kann. Somit herrscht schon mal keine Chancen- Gleichheit, Hauptsache die Wohlhabenden können ein Kind vorweisen !

22:53 von Magic.fire

eine unnötige Diskussion
was war zuerst
das Huhn oder das Ei

Bestellen und Verkauf von

Bestellen und Verkauf von Kindern ist und bleibt Menschenhandel.

Zu welchem Zweck auch immer sei mal dahin gestellt. Das steht auf der zweiten Seite desselben Blatts.

einseitig

Dass die Leihmutterschaft viele große Probleme birgt, ist klar. Aber die meisten Kommentare hier im Forum sind lächerlich einseitig.
Die Bestelleltern sind praktisch immer Frauen, die aus medizinischen Gründen das Kind nicht selbst austragen können, aber gern ein mit dem Lebenspartner gezeugtes Kind haben wollen. Das sind keine reichen Tussies, denen die Schwangerschaft zu anstrengend ist.
Und die Leihmütter sind immer selbst Mütter. Die sitzen nicht hinterher allein in ihrer Wohnung, sondern haben ihre eigenen Kinder als Trost.

Dass Leihmutterschaft gegen Geld in Deutschland illegal ist, wundert mich nicht; aber dass auch die altruistische Leihmutterschaft bei uns verboten ist, hat mich überrascht. Wobei der Grund für das Verbot nicht undefinierbare "moralische" Bedenken sind, sondern (typisch deutsch) rechtliche Schwierigkeiten. Wie üblich sind uns hier die Briten, Niederländer und Dänen mal wieder zwei Schritte voraus, und wir folgen dann in ein paar Jahren.
_

23:03 von Der Erhabene

eben das sagt Glaube nicht aus !
Religion ist nicht nur um den Mensch zu sagen dass ein Gott gibt,
sondern viel mehr zu vermeiden dass der Mensch denkt, er wäre Gott
und genau da sehe ich ein großes Problem
man kann heutzutage durch unsere Medizin so viel machen
aber keiner sagt uns ob es wirklich sinnvoll ist alles machbare auch zu tun
ohne irgendwie in Gewissensnotstand kommen zu können

22:51 von deutlich

Wenn Kinder wie bei Amazon bestellt werden, das ist doch krank!
.
das sagen sie !!
wie viele (erfolgreiche) Frauen gehen nach Dänemark suchen sich nen Samenspender im Katalog aus
das ist doch die "konsequente" Fortsetzung von geplanter Karriere
... ein Kind das jetzt noch als "krönender" Abschluss fehlt

23:26 von Sisyphos3 22:51 von

23:26 von Sisyphos3
22:51 von deutlich
Wenn Kinder wie bei Amazon bestellt werden, das ist doch krank!
.
das sagen sie !!
wie viele (erfolgreiche) Frauen gehen nach Dänemark suchen sich nen Samenspender im Katalog aus

---

Sie haben das Thema verfehlt.

Bei Samenspende bleibt das Kind bei der Mutter.

Das Kind wird nicht an irgendwelche dubiosen "Eltern" VERKAUFT

23:18 von MartinBlank

manche Dinge kann man nicht in Worte fassen ... "pervers" am ehesten
wenn es da nicht irgendwas in seinem Innersten sich meldet ...

im Gegensatz zu den Juden waren die Griechen/Römer in der Antike überzeugt
das in jedem Menschen ein von Gott geschicktes Wesen existiert "Epitropos"
das als Wächter fungiert und ihm sagt was gut und was böse ist
Zitat:
"Wie üblich sind uns hier die Briten, Niederländer und Dänen mal wieder zwei Schritte voraus,"
Fortschritt kann auch Rückschritt bedeuten

@Martin Blank 23.18

Für diese Frauen und Paare gäbe es auch die Möglichkeit, ein verlassenes Kind zu adoptieren. Das wäre eine schöne Chance für das Kind auf eine Zukunft. Um es mit Ihren Worten zu sagen altruistisch in besten Sinn.

Diese Art von Menschenhandel

Diese Art von Menschenhandel ist einfach nur komplett indiskutabel.

23:15 von Sisyphos3 22:53 von

23:15 von Sisyphos3
22:53 von Magic.fire
eine unnötige Diskussion

---

Diese Diskussion ist nicht unnötig, sie ist gar nicht zulässig.

weil das einund Umgang mit Kindern ist, der nicht zulässig und NICHT verhandelbar ist.

Das Problem ist doch nicht die Leihmutterschaft

Es steht im Artikel, dass es Missstände gibt:
1. Die Leihmütter werden gelegentlich betrogen, bekommen keinen anständigen Vertrag - was anderes wäre, wenn es überall legal wäre und die Leihmutter im Herkunftsland der biologischen Eltern klagen könnte.
2. Die Eltern können das Kind auch einfach nicht abholen - was anders wäre, wenn man sie auf Unterhalt verklagen könnte, wenn das ganze legal wäre.

Dass die Pipette vertauscht wurde gab es auch schon bei künstlichen Befruchtung bei verheirateten Paaren ohne Einsatz einer Leihmutter.
Und selbst ohne künstliche Befruchtung sind schon Babys im Krankenhaus aus Versehen vertauscht worden.
Das ist also nicht explizit der Leihmutterschaft anzulasten.

Leihmutterschaft

Woher wissen einige Foren teilnehmer,dass die Frauen immer aus med. Gründen Leihmütter wählen?
Und natürlich sind es dann sehr gutbetuchte "angehende"Eltern die sich ein Kind für mehrere 10.000 € bestellen.
Wie werden die Mütter, die trotz Kinderwunsch keine Kinder bekommen können mit dieser emotionalen Situation fertig?
Und die Väter?
Hier geben einige männliche Foristen ihr Besserwissen wieder von sich....brrrr.

Darstellung: