Kommentare

Ziele fehlen und schlechte Komm.

Die Merkel Ziele sind nun schon wochenlang erreicht. Leider gibt es immer Leute, für die nichts gilt: Fleisch-Dreckler und jetzt sogar eine Kneipe, die mit 70 Leuten mal eben festet? Das alles konterkariert UNSER ALLER Anstrengungen. Aber über das Öffnen ist halt spät und wenig nachgedacht worden. In mehreren Stufen Ziele ausgeben: wenn, dann, sonst zurück. Und ein ZENTRALER Faktor wird immer zu wenig berücksichtigt: die Vernunft bei Abstand und Etikette durch die allermeisten Menschen. Kretschmann bezeichnet das als das "schärfste Schwert", handelt aber nicht danach. S. Sonderrolle Kirche: früh geöffnet mit einer immensen Zahl und müssen nicht mal den Kontakt aufschreiben wie jeder Dödel beim Friseur. Dass die Beschränkungen notwenig waren kann man jetzt in Brasilien sehen. Die höchste Todesrate pro Mio Einwohner und noch immer eine rasante Zunahme: wächst tgl mit 6-8%. Da waren wir vor 6 Wochen, hatten da aber nicht mal 1/10 Infektionen pro Mio Einwohner.

21:43 von Gassi

Zitat:"Sonderrolle Kirche: früh geöffnet mit einer immensen Zahl und müssen nicht mal den Kontakt aufschreiben wie jeder Dödel beim Friseur. "
Was ich bei der Baptistenkirche in FFM nicht verstehe: Meines Wissens mussten die Glaubensgemeinschaften versichern, nur eine begrenzte Zahl von Gläubigen zu den Gottesdiensten zuzulassen und die Abstandsregel zu garantieren. Wie können dann in diesem Gebäude, das in der TS zu sehen war, über 100 Menschen zusammentreffen? Bodenloser Leichtsinn oder Hinwegsetzen über Regeln? Interessant in diesem Zusammenhang auch, dass der größte Hotspot im Elsass durch eine freikirchliche Gemeinde in Mulhouse ausgelöst wurde. Und Trump will alle Kirchen wieder öffnen...

Heuchlerei.

Eine Regierung, die ihren Bürgern wegen Infektionsschutz Grundrechte aberkennt und gleichzeitig einigen wenigen Fußballern erlaubt, gegen die Abstandregeln zu verstoßen, ist für mich kein ernstzunehmender Diskussionsteilnehmer.

Früher hat man stolz Grundrechte verteidigt

heute verteidigt man stolz Grundrechtseinschränkungen. Gemäss dem orwellschen Motto Frieden ist Krieg. Gibt es demnächst einen neuen Lernplan für Kinder nachdem dann 2 plus 2 gleich fünf ist?

Einschnitte sind massiv

Gut erkannt, Herr Steinmeier. Wann werden sie endlich verhältnismäßig?

@ 21:43 von Gassi

Es fehlen keine Ziele. Das Ziel ist klar: Überleben, bis ein Impfstoff da ist. Ein anderes Ziel kann es bei einer Pandemie nicht geben. Nach dem exponentiellen Wachstum von Anfang März bis Anfang April musste erst einmal ein deutliches Absinken der Zahl der Infektiösen erreicht werden, bevor eine Lockerung möglich war. Jetzt hangeln wir uns am Kraterrand entlang in der Hoffnung, dass der Leichtsinn derjenigen, die den Ernst der Lage nicht begriffen haben, nicht wieder zu neuen Infektionsspitzen führt, die wiederum nur mit massiven Einschränkungen gestoppt werden können. Solange wir nicht wirklich über den Virus Bescheid wissen, können wir nur ganz vorsichtig taktieren. In NRW werden übrigens alle Kirchgänger registriert. Warum das die Baptistengemeinde in Frankfurt nicht gemacht hat, weiß ich nicht.

Steinmeiers Worte sind wieder

Steinmeiers Worte sind wieder einmal passend: die Diskussionen um Freiheitsrechte - in Abwägung mit den anderen Aspekten wie Gesundheitsschutz, Blick auf besonders Belastete, Unterstützung wirtschaftlicher Stabilität - ist unabdingbar und notwendig. Die Versuche bestimmter Gruppierungen, einerseits absurde Verschwörungstheorien zu verbreiten und andererseits die Corona-Krise für die Destabilisierung der Gesellschaft bzw. des demokratischen politischen Systems zu instrumentalisieren, gehören zwar zur Meinungsfreiheit, sind aber inhaltlich klar zu stellen und abzuwehren.
Und Kanzlerin Merkel betont zurecht, dass die Grundrechts-Einschränkungen stetig klar begründet und regelmäßig auf dem Prüfstand gehören. Wie schwierig das ist, zeigt der heutige Tag: während in einem Restaurant und einer religiösen Feier viele Menschen angesteckt wurden, verkündet Thüringens Ministerpräsident Ramelow eine weitgehende Aufhebung aller Regelungen. Die Diskussion der versch. Wege muss und wird weitergehen.

Beschränkungen waren nötig

Okay, Frau Merkel, ich nehme Sie beim Wort: Die Beschränkungen WAREN nötig, also sind sie es nun offenbar nicht mehr und gehören somit sofort und vollumfänglich abgeschafft!

"Bei den Lockerungen müsse die Verhältnismäßigkeit der Beschränkungen gewahrt bleiben."

Beschränkungen der Grundrechte müssen laut Kanzlerin Merkel, verhältnismäßig sein. Nur bleibt die Frage offen, verhältnismäßig wozu? Es bestehen bisher keinerlei Daten, die genau bestimmen, wie hoch die Ansteckung ist (da nur Teilmenge getestet), noch der genaue Verlauf, noch wie viele Menschen einen schlimmen Verlauf der Krankheit aufweisen die sogar bis zum Tod führen. Wie soll denn so festgestellt werden, ob und wie Maßnahmen gegeriffen haben und wie lange sie dauern müssen.

Auf dieser Grundlage, ist die aktuelle Kanzlerin, leider mit der Regierung und(!) "Opposition", der Meinung, Grundrechte weiterhin einzuschränken und parallel einschneidende Entscheidungen zu treffen, die enorme Auswirkungen auf unser aller Leben haben (werden). Ohne bzw. mit eingeschränktem Demonstrationsrecht.

Und die Medien, insbesondere die GEZ finanzierten öffentlich rechtlichen, üben keinerlei Kritk!

Der Nachweis

daß der Lockdown nach dem 23. März überhaupt eine nennenswerte Wirkung auf den Verlauf der Pandemie gehabt hat - Zweifel daran sind angebracht -, steht noch als Bringschuld aus.

Wird er nicht erbracht, waren die mit dem Lockdown verbundenen Maßnahmen unangemessen.

Auf jeden Fall bleibt dann noch die Erfassung und Abwicklung der Kollateralschäden übrig.

Gipfel der Bigotterie

Die Einschränkungen waren also nötig. Weil ein Menschenleben das Höchste ist, was es zu verteidigen gilt. Darum war auch der Shutdown, die massive Beschränkung unserer Rechte vertretbar? Ich habe es wiederholt geschrieben: was ist mit den 20.000 Toten pro Jahr durch Krankenhauskeime. Shutdown der Krankenhäuser? Die Toten in der Dritten Welt durch unseren Müll - Hinterfragen unseres Wirtschaftens. Nein, nein, nein. Aber bei Corona ist es gerechtfertigt. Weil einige vor allem alte, kranke und dicke Menschen sterben. Das ist traurig, keine Frage. Aber die Corona-Toten sind nicht wertvoller als andere Lebende.

Nun ja

In Bayern herrscht auf höchste Anordnung Willkür. Wer wollte das bestreiten? Wer Punkt Acht nicht aufgegessen hat, wird brutalstmöglich aus dem Gartenrestaurant entfernt. Das ist nur eine, kleine, nebensächliche doch bezeichnende Erfahrung. Die Sonne geht zwar erst um neun unter – und der Aufenthalt im Freien wird auch danach nicht gefährlicher als vorher. Doch auf Söders höchsten Ratschluss mit sich selbst wird es um Acht zappenduster mit der Gemütlichkeit. Man soll sie spüren, die Achtsamkeit. Achtung, Achtung, hier spricht Xi Söder, euer beliebter Landestyrann.

unabdingbar verteidigt?

Merkel macht das immer so.
Von alternativlos bis wir schaffen das ist es immer das gleiche.

Artikel 1 GG

Stimmt, Frau Merkel. Die Würde des Menschen ist unantastbar. Ihr Kollege Schäuble sagte dazu treffenderweise, dass dies auch den Tod mit einschließt.
Wie erklären Sie es sich, dass trotzdem in den letzten 2 Monaten über 160.000 Menschen in Deutschland ihre letzten Tage und Wochen ohne die tröstende Nähe ihrer Angehörigen verbringen mussten, weil sie nicht von ihnen besucht werden durften?
Davon waren nur ein winziger Bruchteil mit dem Corona-Virus infiziert!

Ich gehe...

mit Merkel und den meisten MP's konform das die Einschränkungen richtig waren und zum großen Teil noch richtig sind.
Ich bin ein Verfechter des Demonstrationsrecht und der Meinungsfreiheit aber ich akzeptiere nicht die Meinungen die dort z.T. geäußert werden.
Ach noch etwas zu den Demonstranten: Widerspruch gehört auch zur Meinungsfreiheit.
Wer gesehen hat wie ein 84jähriger Mann, der ein berechtigtes Anliegen hatte gehört zu werden, von jemanden niedergeschrien wurde weil dieser ältere Herr ihm nicht Recht gab und zum Schluß auch für Vernunft plädierte sollte sich von solchen Unbelehrbaren fernhalten.

Die Regeln der anderen!

Interessant* ist für mich, wenn die Herrschaften der m.M.n. abgekoppelten Politik, Regeln für den Pöbel per Dekrete ausgeben sich aber selbst nicht an die eigenen Regeln halten. Siehe Euro-Rettung!

Falls die Magd die Abstandsregeln nicht einhält, wird sie zur Kasse gebenten. Wenn Madame in die Kasse greift, um die Mittel des Geimeinen (oder auch Steuermittel) ihrer vernetzten Bourgeoisie mit Schaufel und Bagger zuzustecken, möchten Herrschaften Abstand zum Gesindel. Denn, wenn die Leute "kein Brot mehr zum essen haben, dann sollen sie doch Kuchen essen".

* In anderen Zeiten hätte ich das Wort amüsant geschrieben.

@21:51 rossundreiter

Wenn die Regierung den Bürgern ohne Not Grundrechte aberkannt hätte, wäre das BVG dagegen eingeschritten.

@22:08 Schneckenmaus

wie erklären Sie, dass in D die coronabedingten Todeszahlen deutlich niedriger sind, als anderswo?

So viel wie möglich Leben retten

Und allen Zugang zu medizinischer Versorgung ermöglichen. Das ist selbstverständlich.

Aber die Einschränkungen für die Nicht-Risiko-Gruppe waren wohl zu heftig und zu weitreichend. Ganz abgesehen vom wirtschaftlichen Kollateralschaden.

Der Schutz der Risikogruppe wurde zudem seitens der Regierung nicht umgesetzt- Stichwort Schutzkleidung - und hat mit zu den hohen Todesraten beigetragen.

Zieht man diese Toten ab, so bleiben am Ende nicht mehr wirklich viele übrig, die völlig unerwartet an sars cov 2 verstorben sind.

Und die Verhältnismäßigkeit wird man daran messen müssen.

22:06 von Sternenkind

Zitat:"In Bayern herrscht auf höchste Anordnung Willkür. Wer wollte das bestreiten? Wer Punkt Acht nicht aufgegessen hat, wird brutalstmöglich aus dem Gartenrestaurant entfernt. "

Welch grausame Willkür! Wenn die Kneipe zumacht, muss man gehen, ob um 20 Uhr oder um 24 Uhr ist egal. Rausgeprügelt wird man Sie wohl nicht haben und wenn Sie ein bisschen schneller gegessen hätten...

Zitat:"Achtung, Achtung, hier spricht Xi Söder, euer beliebter Landestyrann."

Tja, beliebt ist er wohl. Kann ich zwar auch nicht verstehen, aber im Gegensatz zu Ihrem Beispielpolitiker Xi kann man H. Söder abwählen. Soviel zum "Landestyrann"...

Die Todesstatistik in Deutschland straft Merkel Lügen

Aber das weiß sie sicher selbst.

Wenn man sich die Sterbezahlen in D. der letzten 10 Jahre anschaut, dann geht 2020 im Rauschen unter.

Wenn die Regierung nicht UNBEDINGT die Grundrechtsabschaffungen und Milliardengeschenke an Pleitestaaten (deren Haushalt schon Jahrzehnte vor Corona unausgeglichen war) rechtfertigen wollte, dann würden die Sterbestatistiken für 2020 noch nicht einmal das Zucken einer Augenbraue bewirken, so unauffällig sind die.

Die Auswirkungen des völlig unverhältnismäßigen Lockdowns und der Grundrechtsbeschränkungen sind dagegen tausendmal schlimmer als SARS-CoV-2, und auch die Gesundheitsschäden (Tote) durch verschobene oder abgesagte Operationen, durch ungenügende Altenpflege (weil die Pflegefrauen heimreisten und nicht zurückkonnten), durch Einsamkeit, durch Selbstmorde, durch Angst zu Arzt zu gehen, durch aufgeschobene Krebsvorsorge usw. wird enorm sein.

Doch da wird Frau Merkel nicht drüber reden (wollen).

@ german-canadian um 22:08

"Ich gehe...
mit Merkel und den meisten MP's konform das die Einschränkungen richtig waren und zum großen Teil noch richtig sind.
Ich bin ein Verfechter des Demonstrationsrecht und der Meinungsfreiheit aber ich akzeptiere nicht die Meinungen die dort z.T. geäußert werden.
Ach noch etwas zu den Demonstranten: Widerspruch gehört auch zur Meinungsfreiheit."

Der Verfechter des Demonstrationsrechts der konform geht mit Demonstrationseinschränkungen sogar über Deutschland hinaus, wird es sicher aushalten, wenn Ihm einer in unserem Forum schreibt, dass dies nicht zusammen passt.

Noch dazu, wenn der gleiche Nutzer, "Demonstrationen" in "anderen Ländern" komme was wolle gut heißt!

Das langsamste Grundrecht der Welt

@ Sternenkind:
In Bayern herrscht auf höchste Anordnung Willkür. Wer wollte das bestreiten?

Ich. Weil's nämlich völliger Mumpitz ist.


Wer Punkt Acht nicht aufgegessen hat, wird brutalstmöglich aus dem Gartenrestaurant entfernt.

Da um sechs das letzte Essen serviert wird, ist nicht mal das allseits bekannte Grundrecht auf Zeitlupe-Essen verletzt.

Obacht Kanzlerin

Merkel verteidigt erneut Grundrechts-Einschränkungen? Super Einfältigkeit - Einschränkungen, werte Kanzlerin sind und bleiben erforderlich, denn wir behandeln hier keinen kleinen Schupfen. Wer Beschränkungen aufhebt, der spielt mit dem Leben Unschuldiger. Okay, das sind meist Alte und vorerkrankte Personen - doch auch die haben ein Recht auf Unversehrtheit des Lebens. Man sollte sich nicht immer von der Wirtschaft vor den Karren spannen lassen. Danke für Ihre Aufmerksamkeit!"!!

@22:02 Nudging

Auch an Sie die Frage: warum sind Ihrer Meinung nach die coronabedingten Todeszahlen in deutlich niedriger, als bei unseren Nachbarn?

Zum Abwerten des Lebens alter Menschen

Ich möchte mal eine Frage in den Raum stellen:
Ist dieser aufgezwungene Schutz der gesündesten und mobilsten Rentnergeneration in Deutschland mit all seinen massiven Einschränkungen für die alten und die jungen Menschen tatsächlich so viel weniger abwertend als die Akzeptanz des natürlichen Alterungsprozesses, der nun mal unweigerlich auch den Tod alter Menschen bedeutet?

21:53 von Illusiontrust

Zitat:"Früher hat man stolz Grundrechte verteidigt heute verteidigt man stolz Grundrechtseinschränkungen. Gemäss dem orwellschen Motto Frieden ist Krieg."

Ich glaube, Sie sollten Orwells "1984" noch einmal lesen. Mit der heutigen Situation in Deutschland hat da nichts zu tun. Sie wissen - oder könnten wissen - dass die Grundrechtseinschränkungen auf gesetzlicher Basis erfolgen (InfSchG), dass sie temporär sind und dass Sie gegen jede einzelne Grundrechtseinschränkung klagen können, manchmal mit Erfolg. Interessant finde ich übrigens - und damit sind nicht Sie persönlich gemeint - dass jetzt Parteien und Gruppierungen zur "Verteidigung der Grundrechte" aufrufen, die sich bisher eher durch einen laxen Umgang mit den Werten unseres GG ausgezeichnet haben. Gegenüber "Ausländern" oder dem "Klassenfeind" waren Grundrechte nicht immer akzeptiert...

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Ich bin immer wieder erstaunt...

... darüber, dass einige Leute hier ernsthaft glauben, die mächtigen Wirtschaftsverbände würden sich weltweit von einer deutschen Kanzlerin oder europäischen Ministerpräsidenten ohne jedwede Not einen einen totalen Lockdown verordnen lassen. Das sind doch einfach nur lebensfremde Vorstellungen. Zudem wäre es hilfreich, sich auf den Seiten international vernetzter Wissenschaftsorganisationen, wie dem RKI, der Fraunhofer-Gesellschaft, der Urania, um nur einige zu nennen, zu informieren.

@ phme um 22:19

"Auch an Sie die Frage: warum sind Ihrer Meinung nach die coronabedingten Todeszahlen in deutlich niedriger, als bei unseren Nachbarn?"

Ich bin genauso gespannt, wie Sie was "Nudging" antwortet. Genauso gespannt wäre ich, wenn Sie bitte erklären würden, welche genauen Todeszahlen Sie denn meinen? Zeigen Sie bitte die Statistik in Deutschland(!), die genau festlegt, wie viele Menschen leider wegen Corona und wie viele leider mit Corona verstorben sind?

Und auf dieser Informations- und Datengrundlage, ist dieses Politi-Establishment (ich meine Regierung und Opposition) der Meinung, unsere Grundrechte einzukassieren! Ich möchte noch anführen, dass dieser Zahlenbrei der (nicht nur in BRD) verbreitet wird, aussagten, dass ein paar Tage vor den "Maßnahmen", die Zahlen von Neuinfektionen runter gingen.

22:16 von Dana

Zitat:"Wenn man sich die Sterbezahlen in D. der letzten 10 Jahre anschaut, dann geht 2020 im Rauschen unter."

Selbst unterstellt, das stimmt: Woher wissen Sie, dass dies ohne die Maßnahmen auch so wäre? Warum gehen die Sterbezahlen in Italien, Spanien, Frankreich, USA usw. nicht "im Rauschen unter"? Haben Sie auch bedacht, wieviel Menschen weniger in den letzten Wochen durch Autounfälle, Arbeitsunfälle etc. ums Leben gekommen sind?

Es ist aber nun mal so, Frau Merkel

dass die Einschränkungen der Grundrechte verhältnismäßig und gut begründet sein müssen und jede Verlängerung auch. Auch wenn's unbequem und lästig ist. Da stehen schließlich Hunderttausende Existenzen auf dem Spiel, wenn nicht Millionen. Und was die Maßnahmen ab Ende März konkret gebracht haben und welche davon weiß Keiner genau. Das sind bisher nur Vermutungen, die natürlich durch ständige Wiederholungen von Politik und Medien verstärkt werden.

Einschränkungen

Wir werden auch weiter mit Einschränkungen leben müssen ja sogar mit wieder mehr Einschränkungen weil viele aus dem Volk die Situation nicht richtig einschätzen ! Gegen diese Einschränkungen zu demonstrieren hat auch was mit Bildung zu tun .... die oft wohl nur fehlt !

@phme 22:14 Uhr

Fragen Sie das doch einfach "anderswo" oder diejenigen, die für die Zahlen verantwortlich sind.

@ Schneckemaus 22:19

Ihrem Beitrag mal übersetzt: damit junge Menschen wieder in die Kneipen gehen und Partys feiern können kann man ruhig Inkaufnehmen, dass ältere Menschen qualvoll an Atemnot sterben, so wie wird das in Frankreich, Italien, England gesehen haben.

guter Beitrag

.. ich bin Ihrer Meinung

21:53 von Illusiontrust

Früher hat man stolz Grundrechte verteidigt
heute verteidigt man stolz Grundrechtseinschränkungen.
.
Kadavergehorsam .... Nibelungentreue
Prinzipienreiterei
gelegentlich sollte man vielleicht sein Hirn einschalten
sonst endet man wie ein Igel....
der nicht kapiert hat, dass "Einigeln" wenig sinn hat wenn man auf ner Bundesstraße ist
auch wenn es seit 500.000 Jahren erprobt ist
Flexibilität einbringen bei Entscheidungen
gewisse Vorteile bringen kann

22:19 von Schneckenmaus

Zitat:"Ist dieser aufgezwungene Schutz der gesündesten und mobilsten Rentnergeneration in Deutschland mit all seinen massiven Einschränkungen für die alten und die jungen Menschen tatsächlich so viel weniger abwertend als die Akzeptanz des natürlichen Alterungsprozesses, der nun mal unweigerlich auch den Tod alter Menschen bedeutet?"

Als Angehöriger "der gesündesten und mobilsten Rentnergeneration in Deutschland" bin ich der Gesellschaft und dem Staat sehr dankbar, dass sie mich nicht als unnützen Esser betrachten, sondern mein Leben genausoviel wert ist wie das der "gesündesten und mobilsten Mittvierzigergeneration". Ich möchte meinen "natürlichen Alterungsprozess" noch ein bisschen erleben dürfen...

@Dana 22:16

"Die Auswirkungen des völlig unverhältnismäßigen Lockdowns und der Grundrechtsbeschränkungen sind dagegen tausendmal schlimmer als SARS-CoV-2"

Ist es wirklich so schwer zu verstehen, dass die Übersterblichkeit in Deutschland nur aufgrund des Lockdowns im Rauschen untergehen kann?
Ohne Lockdown hätten wir eine ganz andere Übersterblichkeit!

"Doch da wird Frau Merkel nicht drüber reden (wollen)."

Doch, warum nicht?
Aber das wird sie nicht müssen, da genug Wissenschaftler es eigentlich bisher schon ziemlich gut verständlich erklärt haben.

Die gelernte Physikerin nun

Die gelernte Physikerin nun auch als Gesundheitsexpertin. Haben wir ein Glück, eine solche Kanzlerin zu haben...

21:57 von Autograf

"" Es fehlen keine Ziele. Das Ziel ist klar: Überleben, bis ein Impfstoff da ist. Ein anderes Ziel kann es bei einer Pandemie nicht geben. Nach dem exponentiellen Wachstum von Anfang März bis Anfang April musste erst einmal ein deutliches Absinken der Zahl der Infektiösen erreicht werden, bevor eine Lockerung möglich war. Jetzt hangeln wir uns am Kraterrand entlang in der Hoffnung, dass der Leichtsinn derjenigen, die den Ernst der Lage nicht begriffen haben, nicht wieder zu neuen Infektionsspitzen führt, die wiederum nur mit massiven Einschränkungen gestoppt werden können""
#
Ich bin ganz bei Ihnen. Es muss doch eine Disziplin der Mitmenschen eingefordert werden dürfen,damit alle Anderen nicht in Gefahr gebracht werden mit dem Virus angesteckt zu werden.

Corona

Gut gemacht Frau Merkel.
Ich hoffe weiterhin dass wir schnell einen Impfstoff finden. Gott segne die verstorbenen und bringe den Familien ein Licht in der finsteren Zeit. Gott stehe der Welt in diesen Zeiten zur Seite. Ich Hoffe die Menschen werden irgendwann alle eine Sprache sprechen und alle von ihren Vorzügen der Habgier abkommen. Bleibt alle gesund und passt auf Euch auf.

Das Sterben verharmlost

@ Dana:
Die Todesstatistik in Deutschland straft Merkel Lügen. Aber das weiß sie sicher selbst. Wenn man sich die Sterbezahlen in D. der letzten 10 Jahre anschaut, dann geht 2020 im Rauschen unter.

Gut gerauscht, Dana. Ich erzähle Ihnen aber mal eine andere Geschichte. Wir wohnen in Thüringen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Hier gab es bislang 69 Infektionen und keinen Toten. Das war Glück, oder sagen wir Zufall. Meine Stifschwester wohnt nicht weit weg in Bayern im Landkreis Tirschenreuth, wo es durch eine Verkettung von Zufällen 1.136 Infektionen gab und 134 Tote.

Das hätte nicht sein müssen. Die Menschen hätten noch leben können, aber sie sind tot. Ein Bekannter von uns mit 61 Jahren. Und wer weiß wie viele Menschen mit bleibenden Lungenschäden zurück bleiben. Nichts geht da im Rauschen unter, nichts. Die Menschen sind in echt tot.
Aber Sie zimmern es sich schön zurecht. Rauschen? Das macht mich nur noch wütend.

22:32 von Klausewitz

Zitat:"Haben wir ein Glück, eine solche Kanzlerin zu haben..."

Hätte ich nie gedacht, aber hier kann ich Ihnen vollinhaltlich zustimmen, obwohl ich Fr. Merkel noch nie gewählt habe.

@vriegel 22:15

"Zieht man diese Toten ab, so bleiben am Ende nicht mehr wirklich viele übrig, die völlig unerwartet an sars cov 2 verstorben sind.

Und die Verhältnismäßigkeit wird man daran messen müssen."

Nein, die Verhältnismäßigkeit wird sich an den todbringenden Möglichkeiten des Virus, wie wir sie in Italien, Paris, Madrid, New York und Manaus vorgeführt bekommen haben, messen lassen müssen.

@schneckenmaus 22:29

Ich frage aber Sie. Weil ich wissen möchte, wie sie argumentativ mit diesem Widerspruch zu Ihren Stellungnahmen umgehen.

@Peter Kock

Ich habe einen Doktortitel und ich denke, auch sonst ist meine Bildung sicher nicht so viel geringer als Ihre. Trotzdem denken Sie, dass Sie alleine (nein, nicht alleine, die Regierung, die Opposition und die Medien sind ja auf Ihrer Seite) entscheiden können, wer die Situation richtig einschätzt? Und wer dagegen ist, hat nicht genügend Bildung? Ich beneide Sie, Herr Kock, für Ihr Selbstvertrauen!

Man muss nicht auf jeden klugen Menschen neidisch sein

@ Klausewitz:
Die gelernte Physikerin nun auch als Gesundheitsexpertin.

Das ist sie nicht und hat sie auch nie behauptet. Sie kann lediglich klar denken.

@ heutemalich, 23. Mai 2020 um 22:03

"Aber bei Corona ist es gerechtfertigt. Weil einige vor allem alte, kranke und dicke Menschen sterben."

Sorry, aber das nicht nur Betroffene aus dem von Ihnen genannten Personenkreis an COVID-19 versterben, sollte sich langsam auch mal bis zu Ihnen herum gesprochen haben! Oder was soll diese grobe, noch dazu falsche Pauschalisierung, um nicht zu sagen: Diskriminierung?
Ihr Nickname scheint mir allerdings Programm zu sein und das auch längst nicht nur heute!

Ei, wie kommt's

da geht es mal wieder um die Pandemie - was ja kein Wunder ist, wir haben ja schließlich eine - und die Maßnahmen, die durch die Regierung hierzu getroffen worden sind. Und die Diskussion hier wird mit Argumenten geführt, die mir aus diesem Forum total vertraut sind, allerdings nicht zu diesem Thema.
Ich komme mir eher vor wie in einer der unzähligen "Generalabrechnungen" mit dem "Merkelschen Links-grünen Einheitsbrei" und dessen Unterstützung durch die "Mainstream-Medien".
Ich habe nicht den Eindruck, dass es den Kritikern hier um den richtigen Umgang mit der derzeitigen Ausnahmesituation geht, sondern darum, wie gewohnt, bei jeder Gelegenheit einen Eimer Gülle über unserer Demokratie auszuschütten.

/// Am 23. Mai 2020 um 22:16

///
Am 23. Mai 2020 um 22:16 von Dana
Die Todesstatistik in Deutschland straft Merkel Lügen

Wenn man sich die Sterbezahlen in D. der letzten 10 Jahre anschaut, dann geht 2020 im Rauschen unter.

Die Auswirkungen des völlig unverhältnismäßigen Lockdowns und der Grundrechtsbeschränkungen sind dagegen tausendmal schlimmer als SARS-CoV-2, ....///
.
Was glauben Sie wohl, wie diese " Sterbezahlen " ohne den " unverhältnismäßigen Lockdown und die Grundrechtsbeschränkungen " ausgesehen hätten ? Können Sie mit Exponentialfunktionen etwas anfangen ?

@klausewitz 22:32

Nein, Frau Merkel ist keine Gesundheitsexpertin und diesen Eindruck versucht sie auch gar nicht zu erwecken. Sie lässt sich von international vernetzten Experten beraten und moderiert Entscheidungen auf Bundes- und auf Länderebene. Und das macht sie nicht schlecht.

@deutlich 22:27

"Das sind bisher nur Vermutungen, die natürlich durch ständige Wiederholungen von Politik und Medien verstärkt werden."

Warum haben Sie die Wissenschaftler unterschlagen, die das auch ständig wiederholen? Weil es Ihnen besser in den Kram passt?

@ danke Wuhan um 22:34

"Gut gerauscht, Dana. Ich erzähle Ihnen aber mal eine andere Geschichte. Wir wohnen in Thüringen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Hier gab es bislang 69 Infektionen und keinen Toten. Das war Glück, oder sagen wir Zufall. Meine Stifschwester wohnt nicht weit weg in Bayern im Landkreis Tirschenreuth, wo es durch eine Verkettung von Zufällen 1.136 Infektionen gab und 134 Tote.

Das hätte nicht sein müssen. Die Menschen hätten noch leben können, aber sie sind tot. Ein Bekannter von uns mit 61 Jahren. Und wer weiß wie viele Menschen mit bleibenden Lungenschäden zurück bleiben. Nichts geht da im Rauschen unter, nichts. Die Menschen sind in echt tot.
Aber Sie zimmern es sich schön zurecht. Rauschen? Das macht mich nur noch wütend."

Na dann freut es Sie wahrscheinlich, wenn diese glückseelige und von den Liberalextremisten als "linke" betitelte Regierung, unser Gesundheitssystem stärken wird, anstatt es zu demontieren, wie die Bertelsmann Studie empfiehlt. Oder?

22:38 von frosthorn

Zitat:"Ich komme mir eher vor wie in einer der unzähligen "Generalabrechnungen" mit dem "Merkelschen Links-grünen Einheitsbrei" und dessen Unterstützung durch die "Mainstream-Medien". Ich habe nicht den Eindruck, dass es den Kritikern hier um den richtigen Umgang mit der derzeitigen Ausnahmesituation geht, sondern darum, wie gewohnt, bei jeder Gelegenheit einen Eimer Gülle über unserer Demokratie auszuschütten."

Beinahe volle Zustimmung! Ich würde jetzt nicht alle Kritiker hier in diese Kategorie einordnen, aber doch ne ganze Menge...

Sicherlich kann man...

alles kritisieren und im Nachhinein alles besser machen. Jedoch denke ich, dass über einige Parteigrenzen hinweg viele Politiker, Parteien und Institutionen fast alles richtig gemacht hatten.
Diejenigen, welche jetzt nach mehr Öffnung schreien und vielleicht sogar von gewissen Kreisen unterwandert und missbraucht werden, sollten sich bewusst machen, dass es die Welt mit einem hinterlistigen und gefährlichen Virus zu tun hat. Der macht vor keiner Haustür halt!

@ danke Wuhan um 22:37

"@ Klausewitz:
Die gelernte Physikerin nun auch als Gesundheitsexpertin.

Das ist sie nicht und hat sie auch nie behauptet. Sie kann lediglich klar denken."

Da ist Sie leider nicht die einzige in diesem Land! Denn die andere in dem gleichen Land die kein betreutes Denken benötigen, denken auch und stellen auch noch Fragen. In einer Demokratie! In diesem Ding, gennant EU!

Ich möchte Sie zum Schluss noch einmal zitieren:
"Man muss nicht auf jeden klugen Menschen neidisch sein"

Genau so ist es. Es gibt mehrere Millionen in diesem Land. Es soll Milliarden auf der ganzen Welt geben.

Zitat Steinmeier: "So

Zitat Steinmeier: "So spinnert manche Verschwörungstheorie auch daherkommen mag - vergessen wir nicht, dass hinter ihr harte politische Ziele stehen, die wir nicht ignorieren dürfen." ---- Verschwörungstheorien mit Verschwörungstheorien bekämpfen! Wer braucht da noch Satire!

nicht nur, aber vor allem

An Krankenhauskeimen sterben jedes Jahr (deshalb ja auch keine "Übersterblichkeit") um vieles mehr junge und gesunde Menschen. Ja, es gibt auch bei Corona (wenige, das schreiben sogar Pathologen) einzelne gesunde, junge Todesfälle. Aber bei Corona: Shutdown, Aushebelung so gut wie aller Grundrechte. In anderen Fällen: nichts möglich, da leider systemrelevant. Mein Nickname gefällt Ihnen nicht, Martin Vomberg. Das ist Ihr Recht. Aber Ihre Argumentation überzeugt mich nicht. Mein Recht. Und falls Sie mich für rechts- oder linksradikal halten: nein, das bin ich nicht. Und ich gehe tatsächlich auch nicht einmal demonstrieren. Weil ich auch keine Lust habe, neben Leuten, die z.B. Chemtrails für Realität halten, zu marschieren.

@ rossundreiter

Heuchlerei.
Eine Regierung, die ihren Bürgern wegen Infektionsschutz Grundrechte aberkennt und gleichzeitig einigen wenigen Fußballern erlaubt, gegen die Abstandregeln zu verstoßen, ist für mich kein ernstzunehmender Diskussionsteilnehmer.

Wenn jemand die Diskussion ablehnt, hat er die Demokratie nicht mehr verdient. So weit kann ein Bürger eines demokratischen Landes niemals gehen, dass er nicht mehr vernünftig diskutiert und nicht mehr ruhig zuhört.

Die übliche Polemik

@ Klausewitz, am 23. Mai 2020 um 22:32:

"Die gelernte Physikerin nun auch als Gesundheitsexpertin. Haben wir ein Glück, eine solche Kanzlerin zu haben..."

Die übliche, platte Polemik von Ihnen gegen die Kanzlerin und gegen die Regierung, wie wir sie inzwischen von Ihnen hier im Forum hinreichend kennen.
Mein alter Geschichtsprofessor an der Uni pflegte immer zu sagen: "Man muss nicht immer alle Daten selber parat haben. Aber, man sollte zumindest wissen, wo man sie verlässlich nachschlagen kann."
Übertragen auf die Kanzlerin heißt das: Sie wusste, wo sie sich wissenschaftlich fundierten Rat herholen konnte. Und daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen und daran ihr verantwortungsvolles Regierungshandeln entsprechend auszurichten, das ist es, was einen guten Kanzler bzw. eine gute Kanzlerin ausmacht. Kein Regierungschef der Welt kann in sämtlichen Disziplinen, die sein Regierungshandeln tangieren, selber darin ausgewiesener Fachmann bzw. Fachfrau sein!

@20:26 Pilepale

Fragen Sie mal einen Arzt auf einer Intensivstation, ob er unterscheiden kann, wann ein Patient ganz klar an COVID-19 verstirbt, oder nur an einem Herzinfarkt. Die Antwort wird Sie erstaunen.
Aber mal davon abgesehen: in den anderen Ländern, aus denen die Vergleichszahlen kommen, liegt genau die gleiche Problematik vor und es ist nun mal nicht so leugnen, dass die Todeszahlen in Frankreich, England, Italien, Spanien um ein Vielfaches über dienen Deutschlands liegen. Ein französischer Bekannter hat mir neulich gesagt, dass es Diskussionen über die angebliche Unverhältnismäßigkeit der Maßnahmen in Frankreich gar nicht gibt, weil nämlich dort jeder jemanden kennt, der schwerer an COVID-19 erkrankt ist.

ja , wie wird es weitergehen ?

es wird weitergehen wie 2009 ....
die Grosskonzerne werdn entschädigt und die Krankenschwestern reduziert, weil ja jetzt Pandemie vorbei....

"Expertin"

Das sehe ich schon lange als das Hauptproblem der Regierungs-Kritiker: sie verstehen nicht, wie Regierung überhaupt funktioniert.
Ein guter Politiker weiß, dass er nichts weiß, um mal diesen alten Sokrates-Spruch zu benutzen. Ein guter Politiker umgibt sich mit Experten. Das ist seine Aufgabe: die Leute zu befragen, die Ahnung haben, um dann eine Entscheidung treffen zu können.
Ein Wirtschaftsminister, der selbst VWL studiert hat und deswegen denkt, er könnte selbst beurteilen, was zu tun ist, gehört sofort entlassen. Und dasselbe gilt für einen Verteidigungsminister, der sich für einen Fachmann hält, nur weil er Oberst a.D. ist.
_

DrBeyer 22.42

die auch und da sind's auch Behauptungen. Da brauchen Sie nicht gleich wieder pampig werden oder können Sie einfach nicht anders??

22:16 von Dana

Grundrechtsbeschränkungen sind dagegen tausendmal schlimmer
.
empfinden sie das so ?
also ich habe keine Beschränkung empfunden, kein Bordell oder Etablissement aufsuchen zu können
ok, das machte ich schon vorher nicht
Zitat: "aufgeschobene Krebsvorsorge usw",
das wäre jetzt für mich ein ernstes Thema
wie hat sich das ausgewirkt ??

@ frosthorn um 22:38

Nicht das ich mich von Ihrem Geschreibe angesprochen fühle, aber unkommentiert kann ich es trotzdem nicht lassen.

"... die Diskussion hier wird mit Argumenten geführt, die mir aus diesem Forum total vertraut sind, allerdings nicht zu diesem Thema."

Ihre Art der Argumentation ist mir ebenfalls vertraut, in anderen "Themen".

"Ich komme mir eher vor wie in einer der unzähligen "Generalabrechnungen" mit dem "Merkelschen Links-grünen Einheitsbrei" und dessen Unterstützung durch die "Mainstream-Medien"."

Dass diese ewige GroKo, als links betitelt wird, ist schon einmal eine frechheit für sich. Aber da können Sie denn Kommissar und sein Komitee in unserem Forum um Rat bitten, der in "linken Fragen" das letzte Wort hat.
Ein kleiner Denkanstoß, nur für Sie.
Gerade die Demokratie zeichnet aus, dass Parteien und Politiker, die einen schlechten Job machen abgewählt werden können.

@ Dana

Die Auswirkungen des völlig unverhältnismäßigen Lockdowns und der Grundrechtsbeschränkungen sind dagegen tausendmal schlimmer als SARS-CoV-2

Der Lockdown (der sehr mild und eigentlich gar kein richtiger Lockdown war) war absolut verhältnismäßig. Meine Grundrechte waren und sind in keiner Weise eingeschränkt. In einer Pandemie halte ich Abstand, trage Mundschutz und schüttle keine Hände. Und bei Rot halte ich das Auto an. Meine Grundrechte auf Händeschütteln oder freie Fahrt sind dadurch aber in keiner Weise eingeschränkt.

@phme 22:29 Uhr

Nein, für Sie gerne noch einmal:
Die gesündeste und mobilste Rentnergeneration darf aktuell keinen Sport treiben, viele Hobbys nicht ausüben, sich nicht mit Freunden oder Familie treffen, nicht verreisen, natürlich alles nur zu ihrem Schutz.
Ich weiß ja nicht, wie gut Sie informiert sind, aber dass der Mensch nicht unsterblich ist, sollte Ihnen doch bekannt sein. Wollen Sie dann gerne nach ihrer Berufstätigkeit direkt aufs Abstellgleis gestellt werden, indem Sie dann ihr restliches Leben einsam und verlassen verbringen dürfen?

echt jetzt

"mit einem hinterlistigen und gefährlichen Virus". Gefährlich? Meinetwegen. Hinterlistig? Ganz ehrlich: das ist ein Virus nicht. Und wird ein Virus niemals sein. Denn es hat kein Hirn. Und nur, wer ein Hirn hat, kann hinterlistig sein.

Zu dieser Aussage Steinmeiers mit Blick auf aktuell kursierende Verschwörungsmythen:
"Eine Diskreditierung etwa von Volksvertretern, einer seriösen Berichterstattung und wissenschaftlichen Erkenntnissen sei "nichts weniger als ein Angriff auf unsere Demokratie, und just auch auf die Freiheit, die sie zu verteidigen vorgeben"
stört mich in Anbetracht der Tatsache, dass sich unter den Erstgenannten durchaus auch Initiatoren und Unterstützer solcher „Verschwörungsmythen“ befinden (ein prominentes Beispiel dürfte da z.B. der ehemalige Verfassungsschutzpräsident Maaßen sein), dass in Herrn Steinmeiers „Aufzählung“ alle drei in einem Atemzug genannt werden.

@pilepale 22:46

Klares Denken beginnt mit einer kritischen Auseinandersetzung mit Fakten. Dazu gibt es in unserer komplexen Welt Experten. Denn nur sie beschäftigen sich tagtäglich ihr ganzes Leben lang mit denjenigen Themen, für die sie eben Experten sind. Wer diese Experten einfach ignoriert und stattdessen blind auf zweifelhafte Informationsquellen vertraut, kann, mit Verlaub, nicht ernsthaft behaupten, er würde klar denken.

@ wuhan

das hat rossundreiter nicht geschrieben....es geht um NORMALBÜRGER gegen SONDER regeln für Fussball ....
Aber Demos und Mutter - Besuch verboten ???

Lockdown

Der Lockdown war unnötig, wie alle Zahlenwerke belegen. Kann jeder in 2 Minuten per Google herausfinden.
Wer die Maßnahme noch rechtfertig, hat noch nie einen Blick ins Grundgesetz geworfen geweiger denn einen Blick auf die Zahlen der Infektionen geworfen.
Ich bin aber leider sicher, dass das nie rechtlich aufgearbeitet wird.
Lieber macht man aus allen Kritikern Verschwörungstheoretiker oder Rechte.

Maas, dem hier so zugejubelt wird, ist eine noch größere Katastrophe.
Noch vor kurzem hat er aktiv versucht, 30% aller Krankenhäuser zu schließen. Nur leider geht das im allgemeinen Jubelgeschrei unter.
Zum Glück hat er aber auch bei der Schließung versagt.

Schlimm, wer sich hier alles mit der Möhre am Stock lenken lässt ohne etwas zu hinterfragen.

22:32 von Klausewitz

Die gelernte Physikerin nun auch als Gesundheitsexpertin
.
Führungseigenschaften sind gefragt
in nahezu jeder leitenden Funktion
Fachwissen eher nicht !
auch wenn ich kein Freund von ihr bin ... im Gegenteil
aber wir hatten doch recht viel "Glück" im Vergleich zu anderen Nationen
ob außer Glück noch was dabei war, werden wir in einigen Monaten erfahren

@Autograf

Es fehlen keine Ziele. Das Ziel ist klar: Überleben, bis ein Impfstoff da ist.

Coronaviren sind Erkältungsviren, wir alle sind seit der Kindheit schon zig-Mal an Coronaviren erkrankt.

Und trotzdem waren wir nie gegen Coronaviren immun und haben uns (nach kurzer Zeit) immer wieder erkältet.

Wenn jemand nach einer Infektion mit echten Coronaviren und Genesung danach nicht immun ist, wieso sollte man dann bei einer Impfung mit Viren-Bruchstücken bitte dauerhaft immun sein?

Und dann schreiben Sie: "Überleben, bis ein Impfstoff da ist"? Geht es bitte auch noch etwas weniger hysterisch-dramatisch?

@deutlich 22:55

"DrBeyer 22.42

die auch und da sind's auch Behauptungen. Da brauchen Sie nicht gleich wieder pampig werden oder können Sie einfach nicht anders??"

Doch, ich kann auch ganz anders. Aber wenn ich Dinge lese, die aus Unkenntnis diffamierend sind, dann fällt es mir schwer, mich zu zügeln.

Und nein - bei den Wissenschaftlern sind es eben nicht nur Behauptungen. Das ist der Punkt, wo es mir schwer fällt, nicht pampig zu werden. Diese Wissenschaftlerfeindschaft und -diffamierung in diesem Forum ist manchmal bestürzend.

@Peter Meffert 22:31 Uhr

Ich fürchte, Sie haben mich falsch verstanden. Natürlich dürfen - und sollen Sie sogar - Ihren Lebensabend erleben und genießen!
Der Median der Corona-Toten liegt doch sogar noch über dem durchschnittlichen Sterbealter, der Virus hat darauf also überhaupt keinen Einfluss!

Selten...

...so einen Quatsch gelesen. Mit Verlaub.

Frau Merkel wurde sinnentstellend zitiert ..

.. oder kennt die Präambel unseres GG nicht. Dort heißt es korrekt : Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, seine n a t i o n a l e und s t a a t l i c h e Einheit zu wahren und als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat das Deutsche Volk ...... Der interessierte Forist sollte sich belesen und prüfen, ob die guten Vorsätze von einst evtl. inzwischen über Bord geworfen wurden. Mein Exemplar ist von 1949 und vermutlich wurde später daran herumgebastelt, damit es den modernen Menschen besser paßt.

@22:58 Schneckenmaus

Sie haben noch immer meine Frage nicht beantwortet: warum denken Sie, ist die coronabedingte Sterberate in Deutschland um ein vielfaches geringer, als die Sterberate in Frankreich, England, Spanien, Italien…? Haben Sie etwa gar keine Erklärung dafür?

Und dass die Rentner -Generation in Deutschland aktuell keinen Sport machen könnte, ist mir neu. Ich sehe sie täglich beim Radfahren, Joggen,…

@ phme um 22:50

"Fragen Sie mal einen Arzt auf einer Intensivstation, ob er unterscheiden kann, wann ein Patient ganz klar an COVID-19 verstirbt, oder nur an einem Herzinfarkt. Die Antwort wird Sie erstaunen."

Mit anderen Worten, Sie haben keinerlei Informationen noch Daten um die ich Sie gebeten hatte, kommen aber mit diesen Plattitüden. Ein Arzt behandelt seinen Patienten nach den Symptomen die er erkennen kann. Das läuft in der Intensivstation so, das lief vor dieser herbeigeschriebenen "Pandemie" so und das wird auch danach so laufen.

Ich würde mich liebend gerne auf die Todeszahlen in Deutschland konzentrieren. Denn woran die Menschen in anderen Ländern gestorben sind, wo die Austeritätspolitik, die u.a. von Deutschland seit Jahren eingefordert wird, u.a. auch die Gesundheitssystem kaputt gemacht hatten, kann ich nicht sagen. Diese Auswirkungen, haben bisher niemanden interessiert.

Ich kann leider nicht erkennen, wie in den deutschen Mortalitätstabellen die Covid Toten bestimmt werden.

Jammern auf hohem Niveau

@ heutemalich, am 23. Mai 2020 um 22:49

Von jemandem, der angeblich einen Doktortitel trägt (s. Ihren Post weiter oben!), hätte ich erwartet, dass so jemand differenzierter zu argumentieren verstünde. Was hat die Problematik der Krankenhauskeime mit dem Corona-Virus zu tun? Eben, nichts! Sie versuchen lediglich, zu relativieren! Dass wir ein hausgemachtes Problem mit Krankenhauskeimen haben, ist unbestritten. Allerdings enthebt uns dieses Problem (das im Übrigen auch längst angegangen gehört!) längst nicht von der Bekämpfung dieser weltweiten Pandemie hierzulande! Im Übrigen gefällt mir auch die Vokabel "Aushebelung" nicht! Da ist überhaupt nichts 'ausgehebelt' worden, sondern bestenfalls temporär eingeschränkt worden. Und verglichen mit anderen europäischen Ländern, waren diese Einschränkungen geradezu ein Witz! Ich habe es jedenfalls überlebt, für einige Wochen mal nicht in die Kirche oder in die Kneipe zu gehen. Typisch deutsch das: Jammen auf hohem Niveau, nix mehr gewohnt!

@The Corona Postings

Meine Grundrechte waren und sind in keiner Weise eingeschränkt.

Dann leben Sie entweder nicht in Deutschland, oder sie widersprechen hier sogar Merkel/Steinmeier/Seehofer/&Co. die sich immer und immer wieder für die Grundrechtsabschaffungen rechtfertigen.

So z.B. auch (im Falle Merkel) in genau dem Tagesschau-Artikel, zu dem wir beide hier kommentieren.

Daß die Rechtfertigungen nicht glaubhaft sind, und es sich bei der großen "Krise" um einen Fehlalarm handelt, ist davon unbenommen.

@ heutemalich

nicht nur, aber vor allem An Krankenhauskeimen sterben jedes Jahr (deshalb ja auch keine "Übersterblichkeit") um vieles mehr junge und gesunde Menschen.

There's no glory in prevention. So ein englisches Sprichwort von Menschen im Katastrophenschutz. Wer vor und am Beginn einer Krise klug ist und das Schlimmste verhindert, muss sich nachher auslachen lassen, es sei ja nicht so schlimm gewesen. Nachher ist kein Mangel an Besserwissern.

Ohne ein kluges und gestandenes Krisenmanagement wie in Deutschland, wären hier tausende Menschen zusätzlich sinnlos gestorben. Vielleicht Zehntausende.

@MartinBlank 22:53

"Ein Wirtschaftsminister, der selbst VWL studiert hat und deswegen denkt, er könnte selbst beurteilen, was zu tun ist, gehört sofort entlassen. Und dasselbe gilt für einen Verteidigungsminister, der sich für einen Fachmann hält, nur weil er Oberst a.D. ist."

Vielen Dank für diese schöne und prägnante Zusammenfassung von 'Regierung'!

Kollateralschäden

Ist doch einfach. Die Kollateralschäden zahlt, wie immer, der Steuerzahler. Folge dem Geld.

@phme 22:35 Uhr

Welchen Widerspruch meinen Sie? Auch anderswo sind nirgends mehr als 0,07% der Bevölkerung an "Covid-19" gestorben, aber ganz erheblich mehr an anderen Krankheiten, die möglicherweise unter normalen Bedingungen nicht zum Tod hätten führen müssen.

@frosthorn

"Ich habe nicht den Eindruck, dass es den Kritikern hier um den richtigen Umgang mit der derzeitigen Ausnahmesituation geht, sondern darum, wie gewohnt, bei jeder Gelegenheit einen Eimer Gülle über unserer Demokratie auszuschütten."

Wenn Sie gestatten: ich möchte diesen Eindruck gerne mit Ihnen teilen.

22:50 von phme

die angebliche Unverhältnismäßigkeit der Maßnahmen in Frankreich gar nicht gibt
.
das ist ja Teil des Problems
man erkennt es nicht
weil es nicht gegenwärtig ist
Beispiel aus meiner Jugend, da gab´s in der Nachbarschaft ein verkrüppeltes Kind
sich an Krücken fortbewegend - Kinderlähmung
ob es da auch Diskussionen gegeben hätte bzg Schluckimpfung ??
da hat jeder die Alternative vor Augen gehabt
... und wenn im Pflegeheim 3 Häuser weiter, plötzlich 20 Senioren versterben
dann kommt man ins Grübeln

23:02, tunis

>>Maas, dem hier so zugejubelt wird, ist eine noch größere Katastrophe.
Noch vor kurzem hat er aktiv versucht, 30% aller Krankenhäuser zu schließen.
Zum Glück hat er aber auch bei der Schließung versagt.<<

Heiko Maas?

Der Außenminister?

Der vorher Justizminister war?

Sind Sie da ganz sicher?

23:02 tunis

Der Lockdown war nicht unnötig, das können Sie in wenigen Minuten durch einen Besuch der Webseiten des RKI, der Fraunhofer-Gesellschaft, der Urania Gesellschaft etc. herausfinden. Natürlich gibt es im Netz auch Seiten, die anderes behaupten. Aber wenn Sie sich mal die Expertise der betreffenden Autoren anschauen, werden Sie sehr schnell feststellen, dass darunter kein Virologe oder Epidemiologe von internationalem Rang oder ein sonstiger namhafter Fachmann ist.

@ phme um 22:59

"Klares Denken beginnt mit einer kritischen Auseinandersetzung mit Fakten."

Wie recht ich Ihnen gebe! Ich hatte Sie ja auch gebeten Fakten zu dem Thema Covid zu präsentieren. Aber anstatt Fakten, kommen Sie mit irgendwelchen nicht verifizierbaren Geschichten von Ihren Bekannten. Ich bitte Sie erneut, Ihre Fakten zu liefern!

"Dazu gibt es in unserer komplexen Welt Experten. ... Wer diese Experten einfach ignoriert und stattdessen blind auf zweifelhafte Informationsquellen vertraut, kann, mit Verlaub, nicht ernsthaft behaupten, er würde klar denken."

In diesem Land ist, war es, gang und gebe, dass man die veröffentlichten Ergebnisse von ausgewählten Experten unter die Lupe nehmen und pürfen kann.
Pssst! Ich verrate Ihnen ein Geheimnis. In Aluhut-Kreisen in BRD, nennt man dies Wissenschaft. Und in BRD, ob in oder außerhalb von dengleichen Aluhut-Kreisen, ist Kafeesatzleserei keine Wissenschaft!

@Dana 23:04

"Coronaviren sind Erkältungsviren, wir alle sind seit der Kindheit schon zig-Mal an Coronaviren erkrankt."

Das ist ganz großer und in der heutigen Zeit sogar gefährlicher Unsinn.
Bitte informieren Sie sich schnellstmöglich über den Unterschied zwischen 'grippaler Infekt' und 'Grippe' sowie über die Unterschiede zwischen Bakterien und Viren!

Auch der Rest Ihres Kommentars zeugt von einer großen Unwissenheit gerade der Themen, über die Sie schreiben.

22:34 @danke Wuhan

Ja, wirklich tragisch.

Allerdings, soweit ich weiß liegt der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt
nicht in der Nähe von Innsbruck.
Sie schrieben vor einiger Zeit, dass Sie in der Nähe von Innsbruck leben.

Was denn nun?

DrBeyer 23.04

Sie wissen aber schon auch, dass es unter Wissenschaftlern und Ärzten durchaus unterschiedliche Meinungen zu den Maßnahmen gab und gibt? WHO und RKI zu Masken, Montgomery auch, Bakhdi und Isaac ben Israel zu Lockdown u.v.m
Und ich bin nach wie vor der Meinung, dass man hinterfragen und diskutieren darf. Der Majestätsbeleidigungsparagraf wurde doch abgeschafft?

@pilepale 23:07

Wenn ein Patient an Corona verstirbt, dann erstickt ihr trotz künstlicher Beatmung. Das sollte Ihnen mittlerweile bekannt sein. Und selbstverständlich kann ein Arzt diese Todesursache klar erkennen.
Natürlich gibt es auch unklare Fälle. Aber die gibt es auch beim Krebs. Oder kennen Sie Zahlen, die eindeutig belegen, dass jeder mit Krebs verstorbenen Patient auch an Krebs gestorben ist?

@22:16 von Dana

"Die Todesstatistik in Deutschland straft Merkel Lügen"

Ich bin absolut keine Merkel-Fan, aber KEIN Mensch konnte auch nur ahnen, wie sich die Pandemie ausbreiten würde. Auch jetzt im Nachhinein kann niemand wissen, ob es nicht doch die drastischen Maßnahmen waren, die uns vor einem Chaos wie in Italien und New York bewahrt haben.

"auch die Gesundheitsschäden (Tote) durch verschobene oder abgesagte Operationen, durch ungenügende Altenpflege (weil die Pflegefrauen heimreisten und nicht zurückkonnten), durch Einsamkeit, durch Selbstmorde, durch Angst zu Arzt zu gehen, durch aufgeschobene Krebsvorsorge usw. wird enorm sein."

Hier bin ich allerdings auch der Ansicht, dass die drastische Einschränkung des medizinischen Normalbetriebs ein grober Fehler war. Wer anstehende Krebsoperationen verschiebt, handelt sicher nicht verhältnismäßig. Aber dies wurde in den jeweiligen Krankenhäusern entschieden. Es war keine Vorgabe der Regierung.

@heutemalich - 22:36

"Ich habe einen Doktortitel und ich denke, auch sonst ist meine Bildung sicher nicht so viel geringer als Ihre. Trotzdem denken Sie, dass Sie alleine (nein, nicht alleine, die Regierung, die Opposition und die Medien sind ja auf Ihrer Seite) entscheiden können, wer die Situation richtig einschätzt? Und wer dagegen ist, hat nicht genügend Bildung?"

Na, wenn Sie einen Doktortitel haben und die Entscheidung von Regierung, Opposition und Medien infrage stellen, können Sie uns sicher sagen, wie harmlos sich der Pandemieverlauf ohne Kontaktbeschränkungen gezeigt hätte.

Interessant fände ich auch eine Stellungnahme, inwieweit die Grundrechtgeprellten einen Anspruch auf Behandlung erwarten, wenn sie sich zuvor durch ihren freiheitlichen Anspruch auf eine Covid-19 Infektion einen schweren Krankheitsverlauf eingehandelt haben.

traurige Debattenkultur

Die Thematik ist viel zu kompliziert, um sie auf eine Handvoll Gleichungen zu reduzieren.
Wer alleine auf Ansteckungszahlen oder Übersterblichkeit schaut wird der Verantwortung genauso wenig gerecht wie alleine auf Unternehmensverluste oder Kündigungen oder Insolvenzen zu starren.
Frau Merkel hat sicherlich einiges richtig gemacht aber auch einiges zu lange unberücksichtigt gelassen. Auch empfiehlt es sich nicht die Umsetzung der vollmundigen Versprechungen der gründlichen aber völlig unberechenbaren Bürokratie zu überlassen.
Anstatt, dass hier die Finger in die Wunde gelegt werden oder mal kontinuierlich nachgebohrt wird, liest man fast nur noch über Aluhüte.
Ich finde nicht, dass Frau Merkel sich für jeden Aspekt zu rechtfertigen hat. Die Bilanz ist unterm Strich nicht übel. Aber man sollte sich nicht zu früh zurücklehnen. Zwischen den beiden lauten Extremstandpunkten sind da viele Stimmen die ungehört bleiben.

@pilepale 23:15

Nun gleiten Sie aber in die Polemik ab. Die Zahlen zur Corona-Pandemie finden Sie auf den Seiten des RKI, der Fraunhofer-Gesellschaft, der Urania Gesellschaft, in Teilen sogar auf den Seiten der Tagesschau wunderbar aufbereitet. Das kann man hier in einem Post gar nicht alles zusammenfassen und das wissen Sie ganz genau.

@phme 22:59 Uhr

Ach, jetzt verstehe ich Sie: Das Denken soll man lieber den Pferden überlassen, weil sie größere Köpfe haben, nicht wahr?
Ich persönlich setze mich genau aus diesem Grund lieber selber kritisch mit Fakten auseinander - die lassen sich heutzutage sogar relativ einfach aus zuverlässigen Quellen im Internet recherchieren.

Grundgestz hatte weise Väter..

Leider sind 3 Kommentare von mir für das Grundgesetz von 1949 und die Idee seiner Väter gegen eine Wiederholung 1933- 1945 ...von der ARD unterdrückt worden !
DAS GRUNDGESETZ WURDE jetzt fast total abgeschafft mittels Infektionsschutzgesetz und Notstandsgesetzen 1968 ....
Man darf wegen "Infektionsschutzgesetz" keine Versammlungen im Freien verbieten, wenn Abstand !!! (Art.8 GG)
Und jeder - auch Ken Jebsen und Angela Merkel und Söder dürfen Veröffentlichen, was sie wollen ! (Art 5 GG)
Wenn die ARD solche Kommentare unterdrückt....braucht es Klage BVG !

@Pilepale

Es gibt eine gravierenden Unterschied zwischen Ihnen und mir.

Ich verteidige Demos Weltweit und mache keinen Unterschied ob diese meine Meinung widerspiegeln oder nicht.
Ob ich die Meinungen dort auch vertrete steht auf einem anderen Blatt. Deshalb erlaube ich mir auch Meinungen zu bestätigen, differenzieren oder zu widersprechen.
Das ist Demokratie!

Undank ist der Welt Lohn

Da haste mit die besten Zahlen im Kampf gegen Corona, nur wenige Menschen sind gestorben, die Einschränkungen der wirtschaft und der Grundrechte waren nicht so hart, wie in vielen anderen Ländern.

Und was bekommst du statt Dank?

Den Vorwurf du hättest übertrieben.

Verstehe einer die Deutschen.

@ B7

... dass es die Welt mit einem hinterlistigen und gefährlichen Virus zu tun hat. Der macht vor keiner Haustür halt!

Ein Coronavirus kann keine Haustür überwinden. Es sei denn in den Schleimhäuten eines Wirts, also eines Menschen.
Und ein Virus ist auch nicht hinterlistig. Es hat keinen Willen, nicht mal Instinkte, es hat sogar nicht mal ein Nervensystem. Dass für ein Virus mit geeigneten Oberflächenproteinen die Zellwand durchlässig ist, ist lediglich ein Naturgesetz. Und dass die Zelle dann die Viren-RNA vervielfältigt ebenfalls. Das muss eine Zelle so machen.

@ Schneckenmaus 23:10

Ich bitte Sie! Deutschland um die 7000 Corona Tote, Italien, England über 30.000, USA an die 100.000, Frankreich um die 25.000…
Also noch mal: wie erklären Sie, dass es in Deutschland so viel weniger Corona – Tote gibt als in den anderen genannten Ländern?

um 23:08 von The Corona Postings

Das furchtbare Unglück der anderen war unser dreifaches Glück.

Es hätte genausogut Deutschland treffen können, aber die ersten großen Corona-Hotspots haben Italien, Frankreich und Spanien getroffen. Das war dreifaches Glück:
zum einen, weil wir verschont geblieben sind;
zum anderen, weil unsere Regierung nur deswegen Mitte März durchgreifen konnte, weil die Beispiele I / E / F allen vor Augen standen;
und es ist drittens heute unser Glück, weil die Zahlen völlig eindeutig beweisen, dass unsere Regierung richtig gehandelt hat, und die ganzen Besserwisser und Demokratiekritiker so gegen eine Wand laufen.
_

Wissenschaftler-Aversion

@Am 23. Mai 2020 um 23:04 von DrBeyer

"Diese Wissenschaftlerfeindschaft und -diffamierung in diesem Forum ist manchmal bestürzend."

Wohl wahr! Das geht mir auch mächtig auf den Senkel. Ich kann mir mittlerweile allerdings erklären, woher diese weit verbreitete Wissenschaftlerfeindlichkeit herrührt: Ganz einfach, weil man die Experten zum verhassten "Establishment" (oder zumindest dem, was man dafür hält) zählt. Vermutlich sind das mehr oder weniger unbewusste Abwehrreflexe aus einem tief sitzenden Minderwertigkeitskomplex derer, die es offenbar partout nicht ertragen können, dass manche Leute eben schlauer sind und in der Sache mehr Ahnung haben als sie selbst. Und, da man in der Sache schon fachlich u. intellektuell nicht annährend mithalten kann, versucht man den Berufsstand dann eben auf der persönlichen Ebene zu diffamieren. Sehr traurig und beschämend dieses respektlose (Neid-?)Verhalten, das freilich mehr über die Hetzer selber aussagt als über die solcherart Gescholtenen.

22:02 @Nudging ... Nachweis

" ... daß der Lockdown nach dem 23. März überhaupt eine nennenswerte Wirkung auf den Verlauf der Pandemie gehabt hat - Zweifel daran sind angebracht -, steht noch als Bringschuld aus.
Wird er nicht erbracht, waren die mit dem Lockdown verbundenen Maßnahmen unangemessen. ... "

Anders herum, was wäre passiert, wenn die Einschränkungen nicht vorgenommen worden wären?
Das können wir nur vermuten,
mehr Infektionen,
mehr schwere Verläufe,
mehr Tote,
Überforderung des Gesundheitssystems.
Das wollten wir verhindern. Das ist gelungen.

Wenn Sie eine unbekannte Speise nicht kosten, nicht essen, wissen Sie nicht wie sie geschmeckt hätte.
Sie würden einen Bericht über die Speise nicht liefern können.

Es kann daher keine Bringschuld geben.

@ phme um 23:14

"Der Lockdown war nicht unnötig, das können Sie in wenigen Minuten durch einen Besuch der Webseiten des RKI, der Fraunhofer-Gesellschaft, der Urania Gesellschaft etc. herausfinden. Natürlich gibt es im Netz auch Seiten, die anderes behaupten. Aber wenn Sie sich mal die Expertise der betreffenden Autoren anschauen, werden Sie sehr schnell feststellen, dass darunter kein Virologe oder Epidemiologe von internationalem Rang oder ein sonstiger namhafter Fachmann ist."

Wenn Sie schon zu fein sind, selbst Fakten zu liefern, würde ich Sie bitten zu erklären was das für Sie ist, ein "Virologe oder Epidemiologe von internationalem Rang oder ein sonstiger namhafter Fachmann"? Was soll dieser "Experte" denn bitte feststellen?

Ist Herr John P. A. Ioannidis I.M.n. ein namhafter Fachmann? Ein "Epidemiologe von internationalem Rang"? Teilen Sie die Meinung dieses Epidemiologen, der keine pandemische Apokalypse erkennen kann?

@deutlich 23:18

Gegen Hinterfragen und Diskutieren ist nichts einzuwenden.

Gegen das Leugnen von Fakten ist aber durchaus etwas einzuwenden. Und dass der Lockdown signifikant die Infiziertenzahlen gesenkt hat, ist ein Fakt. Auch wenn man es nicht auf den Infizierten genau sagen kann - signifikant ist es auf jeden Fall gewesen, da beißt die Maus keinen Faden ab.

@23:20 Zeitlos-Geistlos

Danke für diesen differenzierten Kommentar!
Der wäre eigentlich ein guter Debatten – Abschluss.

@ Anna-Elisabeth

Hier bin ich allerdings auch der Ansicht, dass die drastische Einschränkung des medizinischen Normalbetriebs ein grober Fehler war.

Im Nachhinein ist es easy, klüger zu sein als alle Intensivmediziner vor der Krise. Es hätte aber auch ganz anders kommen können.
Man sollte nach der ausgebliebenen Überschwemmung die Dammbauer nicht auslachen. Das ist nicht klug.

Wo sind in diesem Artikel die

Wo sind in diesem Artikel die kritischen Stimmen zu den Coronamassnahmen?
MfG

@ Dana

Sie sind super, weil besonnen und sachlich !

Wenn Drosten undHarald Lesch sagen, dass wir alle das Virus "Aussitzen" müssen....warum dann nutzlos impfen...wie erwiesen nutzlos gegen Influeza, weil jedes Jahr neue Mutation und erst recht Ausbruch bei geimpften ?
Ich weiss nicht was Experten darüber denken, jedem Menschen mittels "Schluck-Impfung etwa 100 Viren zu geben , damit er Antikörper kontrolliert bilden kann ....
Das ist biliger "Impfstoff ...ohne Gewinne f%ur Roché , Pfizer, etc...

@Pilepale

Sie bestreiten wissenschaftliche Erkenntnisse.

Mehr ist nicht mehr zu sagen.

23:04, Dana

>>Coronaviren sind Erkältungsviren, wir alle sind seit der Kindheit schon zig-Mal an Coronaviren erkrankt.

Und trotzdem waren wir nie gegen Coronaviren immun und haben uns (nach kurzer Zeit) immer wieder erkältet.

Wenn jemand nach einer Infektion mit echten Coronaviren und Genesung danach nicht immun ist, wieso sollte man dann bei einer Impfung mit Viren-Bruchstücken bitte dauerhaft immun sein?<<

Sie stehen nicht im Stoff.

Erkältungsviren sind Rhinoviren. Das sind keine Coronaviren. Von diesen Rhinoviren gibt es etwa 150 verschiedene. Deswegen können Sie auch immer wieder Erkältungen kriegen.

Außerdem haben Rhinoviren eine Methode entwickelt, das Immunsystem zu überlisten:

"https://www.quarks.de/gesundheit/darum-wirst-du-nie-gegen-eine-erkaeltung-immun/"

Sogenannte grippale Infekte werden von Rhino-, Adeno- oder Coronaviren hervorgerufen. Verschiedene Virengruppen, die ähnliche Symptome hervorrufen. Es gibt sie wie Sand am Meer.

Frau Merkel, nichts von

Frau Merkel, nichts von alledem, was Sie angeordnet haben, war unabdingbar. Es gibt immer eine Alternative.
MfG

23:30, kleinermuck2012

>>Wo sind in diesem Artikel die kritischen Stimmen zu den Coronamassnahmen?
MfG<<

Die finden Sie hier im Forum.

@Zeitlos-Geistlos 23:20

"Ich finde nicht, dass Frau Merkel sich für jeden Aspekt zu rechtfertigen hat. Die Bilanz ist unterm Strich nicht übel. Aber man sollte sich nicht zu früh zurücklehnen. Zwischen den beiden lauten Extremstandpunkten sind da viele Stimmen die ungehört bleiben."

Da gebe ich Ihnen recht und nehme auch mich selbst nicht davon aus, insofern, als dass ich bei der Abwehr der völlig überzogenen Angriffe auf unsere Regierung vermutlich gelegentlich die Fehler übersehe.

Aber fairerweise sollten wir zugeben, dass bisher niemand behauptet hat, dass unsere Regierung perfekt gewesen sei, während es, zumindest in diesem Forum, viele Leute gibt, die der Regierung nahezu jede Kompetenz absprechen wollen.

@phme 23:19 Uhr

Falsch, Sie beschreiben den Tod durch Lungenversagen. Das kann auch durch Influenza, Krankenhausbakterien, andere Vorerkrankungen oder medikamentöse Nebenwirkungen passieren, um nur einige Beispiele zu nennen.

Solidarität ist keine Einbahnstraße

Jeder einzelne wird irgendwie von der Realität in einen Standpunkt gedrängt.
Es macht aber einen Unterschied, ob ich mich als Beamter in Corona-Homeoffice oder als Selbständiger vor Geschäftsaufgabe oder als Risikopatient in Ansteckungsangst oder als Elternteil am Nervenzusammenbruch oder oder oder befinde.
Solidarität wird von der ersten Sekunde nicht nur aus selbstlosen Motiven gefordert sondern immer auch aus egoistischen. Es war ein unverzeihlicher Fehler die Bedürfnisse junger Eltern im Durcheinander so lange zu vernachlässigen.
Nur wer andere Standpunkte ausreden lässt und die andere Meinung demokratisch verhandelt, hat das Recht Solidarität für sich einzufordern.
Dazu gehört für mich auch, dass man den Fehlentwicklungen, selbst wenn es verhältnismäßig wenige sind, nicht als unbedeutend abtut.
Ich halte das alles problemlos aus, sollte aber jemand das Experiment 'Solidarität' als Einbahnstraße oder sogar als gescheitert betrachten, kann ich das verstehen.

@ phme um 23:19

"Wenn ein Patient an Corona verstirbt, dann erstickt ihr trotz künstlicher Beatmung. Das sollte Ihnen mittlerweile bekannt sein."

Mir ist bisher nicht bekannt, dass ein trotz künstlicher Beatmung zu Tode erstickter Patient, an Corna gestorben sein muss. Noch dazu, dass ein Arzt, dass nur anhand der Erstickung festmachen kann!

"Natürlich gibt es auch unklare Fälle. Aber die gibt es auch beim Krebs. Oder kennen Sie Zahlen, die eindeutig belegen, dass jeder mit Krebs verstorbenen Patient auch an Krebs gestorben ist?"

Ich frage Sie nach Fakten über Corona, die Sie selbst richtigerweise von anderen Forenteilnehmern einfordern und Sie weichen aus auf Krebs?
Mir ist neu, dass diese Regierung bspw. in Sachen Feinstaub der auch Krebs verursachen kann, einen Lockdown angeordnet hat. Also lassen Sie uns bitte beim Thema Covid und der Suche nach den Fakten bleiben! Vielen Dank.

22:08 @Schneckenmaus ... Artikel 1 GG

Auch wenn ich sonst Ihrer Verharmlosung von Covid -19 nicht zustimmen konnte und kann.
Was das einsame Sterben und das Alleinlassen alter Menschen, ob zu Hause oder in Pflegeheimen angeht, so sehe ich die Besuchsverbote als sehr schmerzhaften Einschnitt für alle Beteiligten.

Im Wesentlichen waren diese Einschnitte auf fehlende Schutzkleidung zurückzuführen.

Abschiednehmen gehört zu einem würdevollen Sterben, und so schmerzlich es ist, das zu erleben, so wichtig war es
für mich, dabei zu sein und meinem Vater die Hand zu halten.
Mehr konnte ich leider nicht mehr für ihn tun.

Am 23. Mai 2020 um 22:36 von heutemalich

Was sind Sie denn für ein Doktor?

Mediziner oder so ein Doktor wie Dr. Oetker und Dr. Best?

Eigentlich egal, denn als Doktor egal welcher Fachrichtung, sollten Sie doch sehen können, dass hier in Deutschland im Vergleich zu den meisten anderen Ländern die Grundrechte nicht so eingeschränkt wurden.

22:44 von Peter Meffert 22:38 von frosthorn

"Beinahe volle Zustimmung! Ich würde jetzt nicht alle Kritiker hier in diese Kategorie einordnen, aber doch ne ganze Menge..."

Die Kritik kommt tatsächlich aus unterschiedlichen Lagern, ebenso das Lob. Ich höre mir häufig auf YT "Augstein und Blome" an. Kürzlich ging es auch um die Frage: Lockdown richtig oder falsch. Ich war schon überrascht, dass ausgerechnet Herr Augstein - im Gegensatz zu Blome -scheinbar davon ausgeht, dass der Lockdown vielleicht doch ein großer Fehler war.

23:22, Schneckenmaus

>>@phme 22:59 Uhr
Ach, jetzt verstehe ich Sie: Das Denken soll man lieber den Pferden überlassen, weil sie größere Köpfe haben, nicht wahr?
Ich persönlich setze mich genau aus diesem Grund lieber selber kritisch mit Fakten auseinander - die lassen sich heutzutage sogar relativ einfach aus zuverlässigen Quellen im Internet recherchieren.<<

Kann es sein, daß Quellen für Sie dann zuverlässig sind, wenn sie Ihre Meinung bestätigen?

Da kann jeder im Internet die passenden Quellen finden, die dies tun.

@DrBeyer

Ich weiß ja nicht, woher Sie Ihre Informationen beziehen, aber vielleicht hilft Ihnen eine kurze Recherche weiter:

Zur Familie der Coronaviren gehören eine ganze Reihe unterschiedlichster Krankheitserreger. Sie infizieren Säugetiere, Nager und Vögel, aber nur wenige Coronaviren haben sich an den Menschen angepasst. Diese jedoch mit großem Erfolg: Etwa ein Drittel der typischen „Erkältungen“ gehen auf das Konto dieser größten der RNA-Viren und auch den einen oder anderen „Durchfall“ verursachen sie.

Quelle: Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung

Aber auch jede andere Suche liefert hierzu zehntausendfach Informationen.

@ Nudging

... daß der Lockdown nach dem 23. März überhaupt eine nennenswerte Wirkung auf den Verlauf der Pandemie gehabt hat - Zweifel daran sind angebracht -, steht noch als Bringschuld aus.

Wirklich? Das erinnert mich an eine andere scheinbar übertriebene Rettungsaktion. Bis in der Nacht um kurz vor zwei Uhr gab es für die Mehrheit der Offiziere keinen Beweis dafür, dass die Titanic tatsächlich untergehen würde und dass das Ausbingen der Rettungsboote nötig sein könnte. Bis dahin stand die Bringschuld aus.

Ist Ihnen klar, dass Sie nur deshalb heute den Lockdown in Misskredit bringen können und seinen Nutzen als unsinnig darstellen können, weil er so erfolgreich war?

@ phme um 23:21

"Nun gleiten Sie aber in die Polemik ab. Die Zahlen zur Corona-Pandemie finden Sie auf den Seiten des RKI, der Fraunhofer-Gesellschaft, der Urania Gesellschaft, in Teilen sogar auf den Seiten der Tagesschau wunderbar aufbereitet. Das kann man hier in einem Post gar nicht alles zusammenfassen und das wissen Sie ganz genau."

Sie stellten die Frage auf, warum die Corona Toten in BRD deutlich niedriger sind, als bei unseren Nachbarn. Damit fing diese Unterhaltung an. Ich fordere Sie auf, die verifizierbaren Zahlen der Corona Toten nur für Deutschland offen zu legen und Sie bezichtigen mich der Polemik? Von den Zahlen der Nachbarn und wie diese zustandekommen, möchte ich gar nicht wissen. Mir reichen nur die Zahlen aus Deutschland, um daran festzumachen, in wiefern die Maßnahmen der erheblichen Grundrechtseinschnitte dieser Regierung rechtfertigen. Denn den Eiertanz würde ich nicht im kommenden Herbst erneut haben wollen.

@phme 23:25 Uhr

Erklären Sie es mir, ich bin gespannt.

Wo ist die Ballance?

Hier werden Einschränkungen der Grundrechte beklagt. Was aber ist mit eigenen Fehlern oder Pflichten?
.
Grundsätzlich sind - besonders in Deutschland (verglichen mit Norwegen, Frankreich und Japan gemäß eigener Beobachtungen) - die Leute hinterher immer schlauer und tun dann so, als wenn man das vorher hätte wissen müssen.
.
Deutschland steht vergleichsweise gut da, wenn man es mit anderen Ländern vergleicht. Aber statt dankbar zu sein, wird rumgequakt.
.
Mir fehlt grundsätzlich das Rechtsbewusstsein: schmeißt jemand Dreck auf die Straße und man sagt was dazu, kommt: "Und was geht Sie das an?". Und wird man energisch, dann heißt es: "Das dürfen Sie gar nicht!". Niemand räumt einen eigenen Fehler ein oder gar Pflichtverletzung. Aber andere werden lauthals in ihre Schranken verwiesen.

@23:30 von The Corona Postings @ Anna-Elisabeth

"Im Nachhinein ist es easy, klüger zu sein als alle Intensivmediziner vor der Krise. Es hätte aber auch ganz anders kommen können."

Das, was ich sage, sage ich als eine, die noch regelmäßigen Kontakt zu Kollegen (auch Intensiv-Medizinern) an ihrem ehemaligen Arbeitsplatz hat. Viele Ärzte halten das für falsch. Wie schon gesagt, nicht alle Krankenhäuser und Arztpraxen haben das so gehalten. Und bei Krebsoperationen weiß ich VORHER, was Warten anrichten kann.

@Soaresneto 23:32

"@ Dana

Sie sind super, weil besonnen und sachlich!"

Ich muss Ihnen leider widersprechen. So hart es klingt, aber sie weiß leider nicht, wovon sie schreibt.

@ kleinermuck2012

Wo sind in diesem Artikel die kritischen Stimmen zu den Coronamassnahmen?

Die kluge Kritik besteht manchmal nicht im bloßen Kontra-Geschwätz, sondern auch in der Anerkennung von notwendigen Maßnahmen.

Aber in zahlreichen Beiträgen hier im Forum kommen Sie dann ja doch noch auf Ihre Kosten.

Darstellung: