Ihre Meinung zu: Dieselskandal: Verfahren gegen VW-Spitze wird eingestellt

19. Mai 2020 - 21:06 Uhr

Sie sollen die VW-Aktionäre zu spät über das Ausmaß des Dieselskandals informiert haben - doch nun soll das Verfahren gegen die Konzernspitzen Diess und Pötsch eingestellt werden. Gegen eine Millionen-Zahlung.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Geld - Macht - Frei!

Geld - Macht - Frei! Willkommen im Hochkapitalismus und vorsorglich schon mal Glückwunsch lieber Herr Winterkorn!

Wer zahlt das?

Müssen die beiden Betrüger den Betrag selbst bezahlen oder übernimmt das der Konzern?

Verstehe einer die Hintergründe ?

Ich gebe ehrlich zu , dass ich die Hintergründe nicht verstehe. Der Eindruck aber entsteht, dass sich die Megareichen ihr Recht kaufen können - wenn es Betrug ist, dann kann ein Unrecht doch nicht mit Geld ausgeglichen werden. Interessant, dass 4,5 Millionen für Mananger wohl keine nennenswerte Summe ist. Na ja, wen der Staat jetzt Milliarden für Corona Hilfen an die Autoindustrie verteilt (völlig ungerechtfertigt, da ja enorme Kurzarbeitergelder bezahlt wurden) gibts wohl wieder satte Boni für die Vorstände. Was sind da 4,5 Millionen...

Kein Grund für Klagen

Haben die Herren, sie kommen wohl billig weg. Jedenfalls würden sie keine 4,5 Millionen pro Nase zahlen, wenn es wirklich keine Grundlage für die Anklage gäbe.

Ich möchte in dieser Zeit nicht mit meinen Steuerzahlungen den Automobilkonzernen helfen. Die Löcher bei VW und den anderen rühren von Managementversagen und nicht von Corona. Schon jetzt wird der Umbau auf E-Mobilität massiv gesponsert, der eigentlich ein Jahrzehnt früher selbst finanziert geschehen hätte müssen. Die allgemeine Abgasbetrügerei hat Folgen, die ich nicht zu verantworten und nicht zu bezahlen habe.

Einstellungssache.

Was in Deutschland an Verfahren so alles eingestellt wird... nun ja, so ein Corona-"Volkpasstgeradenichtsogutauf"-Schatten muss natürlich bestmöglich genutzt werden...

"...Verfahren gegen die

"...Verfahren gegen die Konzernspitzen Diess und Pötsch eingestellt werden. Gegen eine Millionen-Zahlung."

Hat die Lobby die deutsche Regierung doch fest im Griff, keine Frage das da ne Menge Schmiergelder geflossen sind...
Deutsche Rechtssprechung... ohne Worte.

Alles neu macht der Mai...

die Staatskassen wurden gerade für Corona geleert, jetzt kann sie wieder ein wenig aufgefüllt werden, wem ist damit geholfen?
Klingt irgendwie nach Schmierentheater...

Dieselskandal

Und wieder einmal können sich reiche Leute freikaufen. Ich finde dies ganz übel.

Verstehe ich nicht!

Wieso können die beiden einfach nur eine ordentliche Summe Geld hinlegen und das Verfahren wird eingestellt?
Nach welcher Rechtsgrundlage wird das entschieden?
Warum wird diese Rechtsgrundlage auf diese Menschen überhaupt angewendet?
Gälte diese Rechtsgrundlage auch bei mir, wenn ich gegen das Gestz handle?
Würde dann eine Summe zum Freikaufen festgelegt, die meinen Einkommensverhältnissen entspräche?

Bisher habe ich noch nichts von dergleichen gehört!
Ich kriege mit dass diese "Freikauferei" ausschließlich bei reichen Spitzenverdienern angewendet wird, die innerhalb ihrer Tätigkeit bei ihren Konzernen gegen das Gesetz gehandelt haben.

Ich kann nicht anders, als festzustellen, dass vor dem Gesetz doch nicht alle gleich sind.

Schon allein deshalb, dass sich reiche Menschen eine Batterie von Rechtsanwälten leisten können, die sie dann mit den abgefahrensten Methoden aus der Bredouille rausschlagen. Auch für Kautionen, die andere sonst gar nicht bezahlen könnten hilft die viele Kohle.

Ich bin sprachlos

Das Verfahren wir eingestellt.Hier wurde geschummelt und mit einer Geldzahlung ist alles wieder OK. Es heißt ja nicht umsonst : Geld regiert die Welt.

Kauft einfach nicht mehr bei

Kauft einfach nicht mehr bei VW Skoda Audi etc...
Wer kann sollte gar kein Auto mehr kaufen.

Nicht persönlich bestrafen

Die Manager kann man nicht persönlich bestrafen. Sie haben ja nicht als Personen gehandelt, sondern im Namen ihrer Firma. Die Zahlung muss die Firma VW leisten. Der Aufsichtsrat könnte aber die Verträge mit den Managern nicht verlängern, wenn er der Ansicht ist, dass sie Fehler gemacht haben.

Begründung ?

Ich möchte es mal so neutral wie möglich beschreiben: Ich habe jetzt den Artikel mehrmals gelesen, mir erschließt sich nicht, warum keine der angesprochenen Schuld sein will, parallel dazu aber Millionen bezahlt. Dieser Umstand ist ja hier und auch schon früher oft genug kommentiert worden, aber ncohmal die Frage: Warum bezahlt man so viel geld, wenn man sich doch angeblich nichts vorzuwerfen hat ? ich möchte einfach die Begründung verstehen. kann mir jemand helfen ?

Geld regiert die Welt

unfassbar

Wie geil,

möchte ich auch. Wie geht das? In diesen Zeiten so was abzuziehen ist nicht ungefährlich. Oh,oh...

Missverständnis

Bei den meisten Kommentaren hier kann man ein klares Missverständnis erkennen.

Hier geht es nicht um den Abgasskandal selbst, sondern darum, dass die Aktionäre nicht informiert wurden, als dem Vorstand das Ausmaß bewusst wurde.

Das hat nichts mit den Verfahren wegen des Skandals selbst zu tun.
_

Ja wie

kein Grund zur Annahme fehlerhaften Verhaltens aber trotzdem löhnt man mal 4,5Mio Euro?

Im Südwesten nennt man sowas "Gschmäckle".

Es gibt mittlerweile nicht nur eine Zwei-Klassen-Medizin in unserem Land wie es scheint.

23:00 von mariposalibre Verstehe ich nicht!

"" Wieso können die beiden einfach nur eine ordentliche Summe Geld hinlegen und das Verfahren wird eingestellt?
Nach welcher Rechtsgrundlage wird das entschieden?
Warum wird diese Rechtsgrundlage auf diese Menschen überhaupt angewendet?
Gälte diese Rechtsgrundlage auch bei mir, wenn ich gegen das Gesetz handle?
Würde dann eine Summe zum Freikaufen festgelegt, die meinen Einkommensverhältnissen entspräche?
#
Ja, ich sehe es genau so wie Sie es beschrieben haben. Ich sehe auch das es zwei Seiten von Bürgern hier im " Ländle " gibt. Die einen die sich für Geld alles kaufen können,die Anderen die die " Gearsch.... " denn sind.

mariposalibre 23:00

"Schon allein deshalb, dass sich reiche Menschen eine Batterie von Rechtsanwälten leisten können, die sie dann mit den abgefahrensten Methoden aus der Bredouille rausschlagen."
-+- im amerikanischen Justizsystem, dort ja und das kennen Sie aus dem Fernsehen.

"Auch für Kautionen, die andere sonst gar nicht bezahlen könnten hilft die viele Kohle."
-+- Das Gericht legt die Höhe der "fluchtvermeidenden Sicherheitszahlung" fest - die ziehen dabei auch Steuerbescheide heran. ALG ii und vw-manager hinterlegen nicht den selben Betrag

@thomashawk, 22:28

"(…) und vorsorglich schon mal Glückwunsch lieber Herr Winterkorn!"

Da schließe ich mich doch glatt an!

Denn natürlich kann auch Winterkorn genug Anwälte bezahlen, die sein Verfahren ohne größeren Aufwand bis zur Verjährung hinauszögern.

Da muss der einzelne Anwalt nicht einmal besonders gut sein. Das passiert schon aus der anwaltlichen Mannschaftsstärke heraus.

Also Glückwunsch Winterkorn und dem Heer seiner Anwälte. Aber nicht alles auf einmal ausgeben!

MaxPapa44 23:09

"ich möchte einfach die Begründung verstehen. kann mir jemand helfen ?"

-+- ich versuch's: Sie sehen keine Schuld bei sich und halten die Anschuldigungen für haltlos. Dennoch haben Sie weder Zeit noch Energie, sich einem langen, zeitaufwendigen und nervigen (Aussagen machen, Dokumente suchen, Interna preis geben) Verfahren zu stellen... Zähneknirschend zahlen und frei den Kopf

Ausgleich über Steuergelder...?

...ist es so das der Konzern dafür gerade steht?
Dann könnte dies ja als Verlustrechnung steuerlich geltend gemacht werden, oder?
Damit zahlt am Ende dann der Verbraucher / Steuerzahler die...., soll ich jetzt Strafe sagen?
Kann das jemand beantworten?

Alle Menschen sind VOR dem Gesetz gleich.....

nach einer Mio.-Zahlung sind manche gleicher (!).
Aber menschen die kein Geld für die Fahrkarte für S- , U-Bahn
oder Bus haben in den Knast sperren,
.....toller Rechstsstaat !!!

NEIN,

so bitte nicht. Da muss man schon einen starken Spray verwenden, um den Gestank nach Messen-mit-zweierlei-Maß und Freunderlwirtschaft zu überstänkern.

Wer es schafft in der Jugend keine

Dummheiten zu begehen, dessen Geduld wird später beim Schummeln in führenden Positionen großzügig belohnt.

Dieselskandal: Verfahren gegen VW-Spitze eingestellt

War doch eigentlich klar, oder etwa nicht?
Haben die eigentlich alle wie einst die ehemaligen Chefs der Deutschen Bank einen Freispruch 1. Klasse bekommen und wenn nicht, dann wird es aber allerhöchste Zeit.
Die allermeisten Jobs in diesem Land und in diesem Erdteil und in dieser Welt hängen von der Autoindustrie nun einmal ab und von daher würden die alle ebenso wegbrechen wie nach dem Anstoß des ersten Domino-Steins, wenn man die Autoindustrie ernsthaft in Gefahr bringen würde.
Der Deutschen liebstes Kind war noch nie so wahr wie heute an diesem Tag. Winterkorn hat sich doch im Jahre 2015 selbst schon entschuldigt nach der Schummelei. Vermutlich kamen zu dieser Zeit die vielen Geldscheine und Münzen aus seiner Kleidung schon ganz von selbst heraus, weil die Schritte beim Laufen einfach zu schwierig geworden waren.
Wie können die Deutschen nur schon wieder so viel jammern? Beim nächsten Auto wird alles anders.

VERTRAUEN

Ich habe schon lange das Vertrauen in die deutsche Justiz verloren. .

23:15 von püppie

Es gibt mittlerweile nicht nur eine Zwei-Klassen-Medizin in unserem Land wie es scheint.
.
wobei ich denke das war früher noch erheblich krasser als heute

23:08 von Russland

sondern im Namen ihrer Firma.
Die Zahlung muss die Firma VW leisten.
dass sie Fehler gemacht haben.
...
da sprechen sie mehrere Punkte man
zum einen handeln sie im Sinne der Firma
der Fehler war wohl nach deren Moral Vorstellungen "sich erwischen" zu lassen

Um den Diesel - Vergasungsbetrug ging es doch gar nicht

Es ging hier doch um die vergleichsweise kleine Lappalie, ob die Herrschaften ihre Aktionäre im richtigen Augenblick über die Auswirkungen ihres Betruges informiert haben. Für diesen Betrug selbst hat in der BRD bisher noch niemand der tatsächlich Verantwortlichen, nämlich Vorstand und Aufsichtsrat, vor Gericht gestanden.
Gibt es denn schon eine Anklage der Firma VW gegen ihre ehemaligen und derzeitigen Verantwortlichen wegen des Verschuldens von Strafzahlungen in Höhe von 30 Milliarden Euro?
Da müßte doch ca die gesamte erste und zweite Reihe der Verantwortlichen der Leitungsebene von VW vor den Kadi.
Doch selbst wenn dies passieren würde, würde es sicher ähnlich enden.

Darstellung: