Kommentare

Wer trägt zur Verbreitung des Virus bei?

Es sind Touristen und Reisende - egal ob sie vom anderen Ende der Welt kommen oder aus einem anderen Bundesland. Wenn es keine Reisenden und Touristen gäbe, wäre das Virus noch nicht einmal bei uns angekommen.
Man sollte also mal überlegen wo Quarantäne und Hygiene Maßnahmen sinnvoll sind.
Ich halte die Quarantäne für Reisende für viel sinnvoller als das tonnenweise verschleudern von Desinfektionsmitteln, selbstgebastelten Masken und Hysterie in Bereichen in denen vermutlich kein einziges Corona-Virus zu finden ist.
Natürlich sind Vorsichtsmaßnahmen OK, aber mit Augenmaß. Nur zur Erinnerung, es waren doch genau die Reisenden aus Ischgl usw. die das Virus in ganz Europa verteilt haben. Und jetzt wird das wirksamste Mittel gegen die Verbreitung aufgehoben?
Ich halte es für unklug!

@klauserich

Das Gegenteil stimmt: Gerade Masken und Desinfektionsmittel tragen -richtig angewendet-dazu bei sich oder andere nicht zu infizieren. Wenn die Anzahl der nichtentdeckten Infizierten auf beiden Seiten der Grenze annägernd gleich ist dann ist eine Quarantäne überflüssig. Dann ist das seuchentechnisch wie ein Land. Das kann man mit der anfänglichen Situation "Ischgl" überhaupt nicht mehr vergleichen.

Wenn es dann mehr Infizierte

Wenn es dann mehr Infizierte und Tote gibt, wird das große Jammern kommen.

@Klauserich

ja richtig, wenn jeder sich in seiner Höhle einigelt, dann kann es eigentlich nicht zu einer Verbreitung eines Virus kommen. Wir bauen dann alle wieder selber unser Gemüse im eigenen Garten an und halten Vieh für Fleisch und Milch. Das einzige Risiko, welches wir dann tragen entsteht dann, wenn wir zur Partnerwahl einmal die Höhle verlassen. Danach ist aber auch schon wieder vorbei...
Ja, das wäre für einige hier ja wohl ein erstrebenswertes Leben. Nur leider zeigt sich schon seit der Frühzeit des Menschen, dass wir eine sehr mobile Art sind. Scheint uns irgendwie in die Wiege gelegt worden zu sein zu reisen, andere Gegenden entdecken zu wollen, andere Menschen kennenlernen zu wollen und uns somit kontinuierlich weiter zu entwickeln. Da wird wohl auch ein Virus nichts dran ändern - und das ist gut so!

Urlaub Reisen nur noch mit Seuchenhaftplicht?

Es kann doch nicht sein, dass Menschen welche sich nie einen Urlaub leisten können
für andere auch noch aufkommen müssen.

So eine Seuchenhaftplicht ist doch für die niemals zahlende Versicherungswirtschaft
die Lizenz zum Geld drucken.
Im Pleitegehenden Zahlungsfall geht man unter den Boni sichernden Rettungsschirm:-)

Weg mit dem willkürlichen Unsinn!

Diese Quarantäneregel für Heimkehrer ist der größtmögliche Unsinn. Damit wurden grenzüberschreitende Familienbesuche willkürlich sanktioniert. Für Besuche im Inland galt die Regel nicht und die unzähligen Berufspendler war auch ausgenommen.

Grenzüberschreitende Kontakte sind nicht ansteckender oder gefährlicher andere!

08:15 von Klauserich

Die Quarantäne-PFLICHT ist abgeschafft. Menschen, die aus dem Ausland einreisen, werden auch weiterhin aufgefordert, sich freiwillig 14 Tage zu Hause aufzuhalten. Zudem haben wir die 2-Meter-Regel. Wer sich daran hält, kann sich nicht infizieren und auch andere nicht infizieren.
_

@Klauserich - Sie denken in der Vergangenheit.

08:15 von Klauserich:
"Wer trägt zur Verbreitung des Virus bei? Es sind Touristen und Reisende [...]"

Das stimmt schon lange nicht mehr. Das Virus verbreitet sich lokal zwischen Familienmitgliedern, Nachbarn und Arbeitskollegen.

Eine Sanktionierung des Reiseverkehrs kann die globale Verbreitung nicht rückgängig machen. Der Reiseverkehr spielt längst keine Rolle mehr.

Sinn oder Unsinn der Quarantäne

Aus meiner Sicht war die Quarantäne bisher der richtige Weg und kam viel zu spät in Deutschland und vielen europäischen Ländern. Das man nun über die Rücknahme dieser Regelung diskutiert ist auch verständlich und richtig. Man muss sehr wohl unterscheiden wo der Reisende her kommt. Im europäischen Raum macht eine Quarantäne kaum Sinn, allerdings sollten Reisende von außerhalb der europäischen Grenzen bei der Einreise in eine mindestens 14 tagelange Quarantäne.

Was den Grenzverkehr betrifft macht es mit Sicherheit auch innerhalb Europas immer noch einen Unterschied, von welcher Landesgrenze man spricht. Frankreich und Polen werden ihre Grenzen selbst noch geschlossen halten und die Einreise ist nur mit wichtigem Grund möglich. Da hilft es auch nicht, wenn Deutschland die Beschränkungen lockert und das finde ich auch richtig so. Wenn Frankreich seinen eigenen Bürgern innerhalb Frankreichs kein freies Reisen erlaubt, dann kann nicht der grenzüberschreitende Verkehr komplett frei sein.

@Nachfragerin-Ein Stück weit richtig

Ein Stück weit stimmt die Aussage von @Klauserich allerdings. Denn ohne Globalisierung und den damit verbundenen Reiseverkehr wäre die Ausbreitung einer solchen Krankheit nicht so rasant verlaufen.

Nach dem der Virus "eingeschleppt" wurde, breitet er sich natürlich Lokal aus.

Der Schritt war überfällig!

Und man muss endlich mal aufhören, ausschließlich auf die Infektionszahlen zu schauen. Die Kollateralschäden durch die ganzen Maßnahmen wiegen inzwischen wesentlich schwerer!

Staatsterror

Ich fordere die Aufhebung aller Einschränkungen und die Verhaftung der gesamten Bundesregierung damit ich in Ruhe meinen Aluminiumhut tragen kann und auch weiterhin verschwörerischen Unsinn verbreiten kann. Außerdem ist die Erde eine Scheibe und ich bin nicht ich, sondern Rainald Becker.

nie begründbar

Wer aus Zürich nach Berlin zurückkehrte musste 14 Tage in Quarantäne, wer aus München kam, nicht. Mit Infektionsschutz war das vor dem Hintergrund des im europäischen Vergleich starken Infektionsgeschehens in Bayern nie begründbar.

@ 08:45 von Karl Klammer

Eine gesetzliche Haftpflicht für eine Verbreitung einer Seuche ("Seuchenhaftpflicht") gibt es m.W. nirgendwo (also die Verpflichtung, Schadensersatz zu leisten). Ggf. kann man bei vorsätzlicher Übertragung oder Gefährdung (wenn man weiß, dass man infektiös ist) belangt werden, aber nicht aus Gefährdungshaftung. Was sie vermutlich meinen, ist eine Versicherung gegen eine gesetzliche Seuchenhaftpflicht. Da es letztere nicht gibt, kann es auch keine Versicherung dagegen geben. Zumal ich dieses Risiko für schlicht nicht versicherbar halten würde - es geht hier um meist noch nicht mal kausal nachweisbare Milliarden-, wenn nicht Billionenschäden. Für Versicherungsunternehmen gibt es keinen Rettungsschirm - die Bestände werden auf andere Unternehmen übertragen und das Unternehmen in Zahlungsschwierigkeiten geht pleite. Also erst informieren und dann erst bissige Kommentare abgeben, falls den Tatsachen entsprechend.

Hoffentlich ...

... kommen "Nicht-Aluhutträger" mit so viel
Freiheit klar.

Ich meine die, die sich bei einer
Lockerung sofort bedroht fühlen.

Wie groß ist die "Durchseuchung"?

Hier beträgt die Durchseuchung gerademal 0,1% oder weniger. In anderen Ländern sieht das anders aus.
Natürlich gibt es keine Maßnahme die das Rad zurückdreht, aber jeder der heute in ein anderes Land reist sollte sich darüber klar sein das er das Virus z.B. im Flieger an die anderen Passagiere verbreitet bzw. von Ihnen infiziert werden könnte - trotz aller möglichen Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln.
Selbst hier im Land kann man auch nicht von einer "gleichmäßigen Durchseuchung" sprechen.

Die ganzen Notstandsregelungen sind verfassungswidrig. Das für gewisse Gruppen gefährliche Virus ist weder so ansteckend, noch und erst recht nicht so tödlich, dass irgendetwas, was über allgemeine Hygienevorschriften und -maßnahmen hinausgeht (noch) zu rechtfertigen wäre (und zwar mindestens seit Veröffentlichung der ersten Studien vor etlichen Wochen).

Der zum Zeitpunkt der endenden Epidemie verordnete Maskenzwang verstößt sowieso gegen eine ganze Reihe von Grundrechten - eine entsprechende Klage wurde am Mittwoch von Prof. Jungbluth gegen das Land Rheinland-Pfalz eingereicht. Wir haben es in Deutschland mit einer Infiziertenzahl (nicht Krankenzahl) im Zehntelpromillbereich zu tun. Alleine die erfolgreiche Angstkampagne hat dazu geführt, dass ein Großteil der Bevölkerung immer noch "bei Laune" gehalten wird (so paradox das klingt und auch ist).

Es ist davon auszugehen, dass die Gerichte schon bald weitere Entscheidungen gegen die Regierungspolitik fällen werden.

Am 15. Mai 2020 um 08:37 von Klausewitz

>>Wenn es dann mehr Infizierte und Tote gibt, wird das große Jammern kommen.<<

Da es zu keiner Zeit (laut Herrn Spahn und Frau Merkel) zu einer Überlastung in unserem Gesundheitssystem gekommen ist, muss es jetzt auch Lockerungen geben. Und das grosse Jammern wird es aus anderer Richtung geben. Wenn von den 11 Mio Kurzarbeitern(in) ca 4 Mio Arbeitslose übrig bleiben.

Bis zum heutigen Tag

gibt es dieses Jahr statistisch gesehen weltweit 500.000 Verkehrstote, 397.000 Selbstmorde, 623.000 Aidstote, 3 Millionen Krebstote und fast 5 Millionen Tote durch übertragbare Krankheiten etc.
Wie jedes Jahr zu diesem Zeitpunkt (15.Mai)
Allein heute sind fast 12.000 Menschen verhungert.

Dieses Jahr kommen bis jetzt noch 300.000 Corona-opfer dazu und eben eine selbstgemachte weltweite Wirtschaftrezession.
Man kann vielleicht, wenn man die medial eingeimpfte und tief sitzende Angst vor Corona überwunden hat, sich vorstellen welche Folgen, die Rezession für die 843 Millionen Menschen haben wird, die jetzt schon als unterernährt gelten.

https://www.worldometers.info/de/
Quelle: WHO

Es gibt solche und solche Länder

Zwischen Ländern mit ähnlichen Infiziertenzahlen kann man die Grenze gern aufmachen.

Mit Schweden oder Großbritannien, wo die Pandemie noch in vollem Gange ist, sollte kein freier Reiseverkehr gestattet sein!

Vielleicht könnte die EU ja eine Obergrenze für Neuinfektionen vorschlagen, unter der ein Land wieder am freien Reiseverkehr teilnehmen kann?

Am 15. Mai 2020 um 09:08 von Basche67

>>damit ich in Ruhe meinen Aluminiumhut tragen<<

Ais Ihrem intelligentem Beitrag schliesse ich , dass Sie nicht zu den 11 Mio Kurzarbeiter (60% vom Netto) oder zu den Selbständigen (gar kein Geld) oder gar zu den bereits arbeitslos Gewordenen gehören. Herzlichen Glückwunsch.

Am 15. Mai 2020 um 09:11 von @Mitte

>>Wer aus Zürich nach Berlin zurückkehrte musste 14 Tage in Quarantäne, wer aus München kam, nicht. Mit Infektionsschutz war das vor dem Hintergrund des im europäischen Vergleich starken Infektionsgeschehens in Bayern nie begründbar.<<

Ebenso unlogisch, wie die 800qm Regel, die zum Glück abgeschafft wurde

@ 08:15 von Klauserich

Epidemiologisch ist das völliger Unsinn, auf "Touristen und Reisende" zu zeigen - es sei denn, Sie wollen in Prophylaxe vor irgendwelchen Erkrankungen generell alle Länder dazu bringen, Einreisen nicht zuzulassen, was sowohl logistisch wie faktisch unmöglich ist. Mir scheint, Sie unterliegen der in verunsichernden Zeiten häufig anzutreffenden Form der Angstabwehr, "das Böse kommt vom Fremden" und ziehen daraus Schlüsse, die mit einer wirklichen Bekämpfung und Eindämmung der Pandemie nichts zu tun haben, allerdings dumpfe fremdenskeptische bis -feindliche Ressentiments schürt. Das war leider auch an der Grenze zwischen Saarland und Frankreich zu beobachten. Es zeigt, wie wichtig es ist, nicht ungeprüft inneren Impulsen nachzugeben: Wer seiner Angst impulsiv nachgibt, der handelt unklug.

@ 09:08 von Basche67

Da haben Sie völlig recht! Ich habe übrigens diese Erkenntnis um so klarer, seit ich Trumps Ratschlag befolge und täglich Domestos intravenös - natürlich in kleinen Dosen - als Corona-Abwehr nehme. (Ironie aus)

Am 15. Mai 2020 um 09:01 von r-3volution

Warum sollen pauschal andere Menschen In Quarantäne? Warum kein grenzüberschreitender Verkehr?
Nur damit Sie sich nicht an die Abstands- und Hygieneregeln halten und / oder keine Maske in öffentlich zugänglichen Räumen tragen müssen? Oder was versprehen Sie sich davon?
Nur das alleine ist derzeit ihr einzig wirksamer Schutz gegen eine Ansteckung, kein Polizist, kein Grenzbeamter, kein Stacheldraht und kein noch so eifriger, von Angst getriebener Politiker oder noch so destruktiver, Panik verbreitender und vor jede Kamera springende Virologe kann Ihnen das abnehmen!

Das Virus ist bereits da, jederzeit, überall, begreifen Sie das doch endlich. Wenn jeder sich an diese einfachen Maßnahmen halten würde und sein Gegenüber im Bedarfsfall konsequent dazu auffordern würde es ebenfalls zu tun, ja dann könnte sich alle frei Bewegen, überall!

Am 15. Mai 2020 um 09:04 von r-3volution

>>Denn ohne Globalisierung und den damit verbundenen Reiseverkehr wäre die Ausbreitung einer solchen Krankheit nicht so rasant verlaufen.<<

1968 gabe es nur einen Bruchteil des Reiseverkehrs. Auch war die Globalisierung noch in den Kinderschuhen. Trotzdem hat es die Hongkong Grippe um die Welt geschafft.
Und die "spanische Grippe" 1918 trat auch weltweit auf.

09:13 von beinhart

Hoffentlich ...
... kommen "Nicht-Aluhutträger" mit so viel
Freiheit klar.
Ich meine die, die sich bei einer
Lockerung sofort bedroht fühlen.

Nein, kommen sie nicht, das "Aluhut"-Geschrei zeugt ja nur von Hilflosigkeit. Den Menschen wurde so viel Angst gemacht - ohne den Ansatz von Berechtigung, wie wir längst wissen, es hält aber weiter an -, dass sie jetzt völlig verunsichert sind. Dann machen sie sich das mediale Geschrei von überall "Verschwörungstheoretikern" zueigen und beruhigen sich damit.

Dabei ist es so einfach. Ja, Covid-19 ist eine potentiell gefährliche und für manche tödliche Erkrankung. Wir wissen sehr genau, welche Menschen sich besonders schützen müssen. Diese Menschen können das in aller Regel selber und in Eigenverantwortung tun. Wer nicht dazu gehört, kann freiwillig Masken tragen, Abstand halten, zu keinen Veranstaltungen gehen, sich, wenn er will, komplett einigeln. Dieses Recht hat er so wie alle anderen das Recht haben, es eben nicht zu tun!

"Zeichen für gute Nachbarschaft und mehr Europa"

so Armin Laschet
was sagt er dann zur Öffnung von Schleswig Hollstein oder MeckPom, den Ostseeinseln
auch gute Nachbarschaft im eigenen Land / mehr Deutschland ??

300 000 auf 7,4 Milliarden ,die sterben täglich

an anderen Krankheiten.MAN KÖNNTE MEINEN DIESER VIRUS BEFÄLLT MILLIARDEN MENSCHEN ,wenn man manche KOmmentare liest

ist die Mehrheit

ist schon unglaublich, wie man manipulieren kann. Man kann mit Menschen machen, was man will

@r-3volution - Denken Sie weiter!

09:01 von r-3volution:
"Im europäischen Raum macht eine Quarantäne kaum Sinn, allerdings sollten Reisende von außerhalb der europäischen Grenzen bei der Einreise in eine mindestens 14 tagelange Quarantäne."

Es freut mich, dass Sie den Unsinn zumindest auf europäischer Ebene erkennen. Aber warum sollte ein Reisender aus der Türkei anders behandelt werden als einer aus Spanien? Es ist sinnfrei, die potentiellen Träger eines global verteilten Virus nach ihrer Herkunft zu unterscheiden.

"Wenn Frankreich seinen eigenen Bürgern innerhalb Frankreichs kein freies Reisen erlaubt, dann kann nicht der grenzüberschreitende Verkehr komplett frei sein."
> Nur weil andere unsinnige Dinge tun, muss man es ihnen ja nicht nachmachen. Außerdem entscheidet Frankreich über die Einreise und nicht Deutschland.

Am 15. Mai 2020 um 09:04 von r-3volution

... und wenn es keine so totalitären Regime gäbe, die derartige Siuationen wie das Auftreten einer unbekannten Krankheit in ihrer ach so heilen Welt versuchen zu vertuschen wollen anstatt sie im Keim zu ersticken, und obendrauf auch noch niemanden auf der Welt zu warnen nachdem das Kind in den Brunnen gefallen ist, noch nicht einmal die eigene Bevölkerung, hätte kein Reisender das Virus jemals verbreiten können.

@Sebastian15, 09.08h

Das dürften diejenigen, die ich im Fernsehen auf der Intensivstation der Uniklinik Freiburg gesehen habe, deutlich anders sehen.
Wer da am Beatmungsgerät hängt, wird die "Kollateralschäden" anders beurteilen.
Ich habe das schon oft erlebt, dass, wenn es um das eigene Leben geht, bei den meisten ganz anders aussieht, als wenn es irgendeinen anderen trifft.

Hier Jammern ja einige wegen

Hier Jammern ja einige wegen der Quarantäne auf einem sehr hohem Niveau. Meine Eltern haben ihre Kindheit im Luftschutzbunker verbracht. Reißt euch mal zusammen. Zur Wirtschaft: Das letzte Hemd hat keine Taschen.

Vom Gericht abgeschafft

Ein Gericht hat die Quarantäne Regelung gekippt. Dann soll es eben so sein. Hoffentlich ist es richtig.
Die Justiz ist der beste Helfer der Lockerungs-Fanatiker.

@ Klauserich

Ich halte die Quarantäne für Reisende für viel sinnvoller als das tonnenweise verschleudern von Desinfektionsmitteln, selbstgebastelten Masken und ...

Beides ist wichtig, denn die Infektion ist ja da. Auf Masken kann man unmöglich allen ernstes verzichten.

um 10:01 von leider geil

"Die Justiz ist der beste Helfer der Lockerungs-Fanatiker."

Die Justiz ist der beste Helfer gegen Rechtsbrecher und Verfassungsgegner.

10:01 von leider geil

Wenn ich nach Vorschrift mein Mund-Nasenschutz trage,
korrekt den Abstand einhalte,
dann sollte es doch egal sein wohin ich reise, oder?

Am 15. Mai 2020 um 09:56 von muddy waters

>>Hier Jammern ja einige wegen der Quarantäne auf einem sehr hohem Niveau<<

Sind Sie denn selbst in Quarantäne gewesen oder in irgend einer anderen Form durch Massnahmen von dieser Krise betroffen ?

um 10:05 von leider geil

"Auf Masken kann man unmöglich allen ernstes verzichten."

Natürlich nicht, wir wissen alle, dass eine Einwegmaske erst am Rückspiegel des Autos hängend und nach 10 maligem Gebrauch ihre volle Wirkung entwickelt.
Schade, dass nicht mal ein Labor die Masken von Supermarktbesuchern nach Viren und Bakterien untersucht. Ich wette, dass manche Klobrille steriler ist, als das was die Leute vor ihren Mund binden.

Am 15. Mai 2020 um 09:25 von schutzbefohlener

>>Allein heute sind fast 12.000 Menschen verhungert.<<

Danke für Ihren Beitrag. In D sterben 2600 Menschen pro Tag , auch ohne Korona.
Trotzdem sehe ich fast täglich Menschen, die rauchen (und damit auch andere gefährden) und übermässig Aklohol trinken....

Es müssen alle Verordnungen,

Es müssen alle Verordnungen, welche in der Praxis Befehle ohne vorherigen demokratischen Willensbildungsprozess darstellen, also in Umgehung der Parlamente angeordnet wurden, zurück genommen werden und, falls notwendig, durch ordentliche Gesetze ersetz werden

@Nachfragerin-Nachvollziehbare Einschränkungen

Ich persönlich finde die Beschränkungen z.B. in Frankreich sinnvoll. Wenn in einem Gebiet ein höheres Risiko besteht soll dieses auch berücksichtigt werden bei den Maßnahmen.

Aktuell entscheidet Deutschland über die Ausreise der Inländer und die Einreise der Ausländer an den betroffenen Grenzen.

Bei den Einreisen von außerhalb des Schengen-Raums soll der Fokus auf der Entwicklung in der Abreiseregion liegen. Einreisen aus Südkorea wären aktuell recht sicher. Einreisen aus den USA bergen ein anderes Risiko hingegen.

Die Beschränkung macht in einem abgeschlossen Raum Sinn (Schengen-Raum), wenn das Infektionsgeschehen weitgehend unter Kontrolle ist und das Vorgehen abgestimmt wird.

09:32 von andererseits

"das Böse kommt vom Fremden"
.
wie werten sie dann die Schließung von Schleswig Holstein oder MeckPom
auf die keiner eingeht
warum regt sich da keiner auf nur bei Beschränkungen nach Frankreich

Korrekt

Kann hier nur Zustimmen. Ich finde eine Quarantäne unter bestimmten Gesichtspunkten genauso sinnvoll wie die Maskenpflicht.

Es wird Zeit die Grenzen zu öffnen

Den freien Reiseverkehr zwischen EU-Bürgern zu verhindern ist ein Rückfall in das letzte Jahrtausend. Wirklich nachvollziehbar waren die Entscheidungen nicht. Das alles wurde angeblich getan, um Leben zu retten. Wenn die Politik wirklich Leben retten will, wäre der sofortige Einfuhrstopp von Tabak und Alkohol, sowie ein sofortiger Ausfuhrstopp von Waffen zielführender. Wetten damit könnte man mehr Leben retten?

Am 15. Mai 2020 um 10:25 von Sisyphos3

>>wie werten sie dann die Schließung von Schleswig Holstein oder MeckPom
auf die keiner eingeht<<

In einem anderem , älteren, Beitrag habe ich meinen "Senf" dazu gegeben... fand ich nicht ok, die Schliessung

Da das NRW

ja immer vorprescht, sollten die anderen es nicht so handhaben, nach 2-3 Wochen sieht man dann, ob es funktioniert.
Alles offen, ist eine Virusverfolgung unmöglich, die Freude wird nur sehr kurz sein.
Der Schaden dann um so größer.

@pvmub Quarantäne für Einreisende + Maske

Die Einhaltung von Hygieneregeln (Abstand + Maske) sind in der aktuellen Situation unerlässliche Mittel um das Ansteckungsrisiko zu mindern.
Das Infektionsgeschehen in Europa ist mittlerweile übersichtlicher geworden und gleicht sich an (abgesehen von Großbritanien und Schweden). In anderen Regionen unserer Welt ist das Infektionsgeschehen unübersichtlich und nicht im Ansatz kontrolliert (USA, Russland, ...)
Die unkontrollierte Einreise und Bewegungsfreiheit von möglicherweise Infizierten erhöht das Risiko der erneuten / weiteren Ausbreitung.
Die Quarantäne kann aus meiner Sicht gerne ausgelassen werden, wenn Kontakte mittels informationstechnischer Maßnahmen nachvollzogen werden können.

Klarstellung

Liebe Foristen,
Ich habe nicht gesagt dass alle Menschen grundsätzlich in Quarantäne sollen.
Ich bin auch nicht für ein Einigeln sondern eher für Lockerungen.
Ich habe auch nichts gegen Fremde.
Ich beschuldige die Reisenden auch nicht, da Sie unwissend waren.
Ich habe auch nicht behauptet dass diese oder jene Maßnahme richtig oder falsch ist.
Ich gehe einfach von folgendem aus:
Je weniger unterschiedliche Personen Ich pro Tag treffe um so kleiner ist das Risiko.
Je kürzer die Verweildauer mit diesen Personen ist um so kleiner ist das Risiko.
Je größer der Abstand von den jeweiligen Personen ist um so kleiner das Risiko.
Schule und Arbeit sind ein relativ kleines Problem da man dort meist die gleichen Personen antrifft oder auf einen entsprechenden Kundenkreis.
Aber Ich denke es gibt nach wie vor Hochrisikogebiete und für diese sollten andere Maßstäbe gelten.

@SchleswigHolsteiner

Ihre Aussage ist absolut korrekt. Allerdings hat die Verbreitung wesentlich länger gedauert. Das Infektionsgeschehen hat sich nicht quasi von heute auf morgen von Asien nach Europa verlagert, sondern sich langsam um den Planeten ausgebreitet.

"Ich habe das schon oft

"Ich habe das schon oft erlebt, dass, wenn es um das eigene Leben geht, bei den meisten ganz anders aussieht, als wenn es irgendeinen anderen trifft."
Meine Erfahrungen diesbezüglich sind anders. Ich selbst leide an einer schweren Herzkrankheit und habe plakativ gesprochen, dem Tod schon einige Male ins Auge gesehen. Jede Virusinfektion, ob nun Corona oder Influenza kann meinen Tot zur Folge haben. Wenn ich mir dies jeden Tag vor Augen führen würde, wäre ich vor Angst gelähmt.
Ich habe übrigens festgelegt, keine künsliche Beatmung zu akzeptieren - und das mit Mitte 50. Der Tot verliert und das gilt für die meisten, die ich kenne, je näher man ihm kommt seinen Schrecken.

Populisten wie Laschet,

der einfach so tut, als wäre die Pandemie vorbei, weil er sich Sympathiepunkte dadurch erhofft, sind dafür verantwortlich, wenn wir in einem völligen Regel-Chaos versinken, weil jeder Regional-Politiker nun Entscheidungen trifft, die nicht vernunftgeleitet sind.
Schade, wir hatten durch sachliches und vernunftgeleitetes Handeln von Merkel wirklich große Leistungen bei der Eindämmung des Virus vollbracht. Das wird nun alles gefährdet.
Eine zweite Welle, so sie kommen sollte, wird durch Leute wie Laschet verursacht sein.

Wenn ich das jetzt richtig interpretiere, ...

.. torkelt China gerade, auch an einem anderen Hotspot, in eine 2. Welle der Erkrankung.
Und wie beim ersten mal tun wir, wider besseren Wissens, so, als würde und das garnichts angehen.
Ich hab es schon einmal geschrieben: Die Auswirkungen einer 2., fahrlässig herbeigeführten Coronawelle dürften die Einschränkungen und Einbußen der ersten bei weiten überschreiten.
...und über was regen wir uns hier und täglich so auf? Über den Urlaub, Quarantäne, Kneipen- und Restaurantbesuche, Fussball oder Nagelstudios.
Wollen wir wirklich alles bisher schwer erkämpftes dafür aufs Spiel setzen?
So eine 2. Welle könnte unseren Wohlstand auf den von 1970 zurückwerfen ... bei 15 - 20% Arbeitslosigkeit ... denn wer pleite ist, beschäftigt nicht.

nicht kapiert

Leider habens immer noch viele nicht kapiert. Es gibt leider zu viele die meinen der Mund-Nase-Schutz macht unansteckbar, der Abstand macht unansteckbar, es gibt manche die meinen Dummheit macht unansteckbar (weil der Virus vermutlich klüger ist)und deshalb ungeschützt demnonstrieren .... und so werden Einzelmaßnahmen aufgezählt die jeweils Allheilmittel sind und deshalb alles andere wieder geöffnet werden kann. Darf ich sie ernüchtern? Nichts aber auf gar nichts davon hilft 100%-ig! Alle Maßnahmen zusammen helfen nur das Infektionsrisiko zu senken. Und wenn man Maßnahmen aus diesem Katalog wegnimmt steigt das Risiko wieder . Und durch Reisen importierte Viren steigern nach wie vor das Infektionsrisiko, da ist gar nichts abgeschlossen oder nicht mehr gültig. Aber es wird wie so oft daß erzielte Erfolge zu nichte gemacht werden wegen der Egozentrik einzelner. Und man wird sich dann stolz dran erinnern daß man ja erfolgreich war.

@r-3volution - Ist-Zustand betrachten, nicht die Vergangenheit!

09:04 von r-3volution:
"Ein Stück weit stimmt die Aussage von @Klauserich allerdings."

Wenn mein Keller nach einem Starkregen voll Wasser steht, brauche ich keine Sandsäcke, sondern Eimer. Nichts wäre in dieser Situation schädlicher, als den Eingang mit Sandsäcken abzudichten.

Die Schutzmaßnahmen müssen an den aktuellen Ist-Zustand abgestimmt werden und nicht auf einen hypothetischen Zeitpunkt in der Vergangenheit.

Am 15. Mai 2020 um 11:05 von derdickewisser

>>Eine zweite Welle, so sie kommen sollte, wird durch Leute wie Laschet verursacht sein.<<

Eine zweite Welle kommt.... die heisst "Pleitewelle"

Am 15. Mai 2020 um 11:16 von H. Hummel

>>ch hab es schon einmal geschrieben: Die Auswirkungen einer 2., fahrlässig herbeigeführten Coronawelle dürften die Einschränkungen und Einbußen der ersten bei weiten überschreiten.<<

Wie kommen Sie darauf, dass eine 2.Welle viel heftiger wird ?

Ich verstehe das nicht.

Liebe TS-Redaktion. Wenn ich hier die Kommentare lese, mich in meinem beruflichen und privaten Umfeld umsehe, bekomme ich nicht den Eindruck, dass 56% der Bevölkerung gegen weitere Lockerungen sind. Lt. ARD-DeutschlandTrend für „ …spricht sich für die Beibehaltung der aktuell bestehenden Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie aus.“ Wen haben Sie befragen lassen? Warum werten Sie nicht die Foristen-Kommentare aus. Ich verfolge diese seit Pandemiebeginn uns sehe seit einiger Zeit eine klare Trendwende. Passt das evtl. nicht in die Medienwelt? Oder gibt es Dritte denen Sie sich als öffentlich-rechtlicher Sender verpflichtet fühlen?

Und allen Apokalypse-Propheten, die seit der ersten Lockerung das Hochschnellen, vorhersagen zum Trotz sinkt die Zahl der Neuinfektionen trotz Großereignissen. Empfehle folgenden Link des RKI bzgl. Enwicklungs-Grafiken: https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4

Ein Schelm wer schlimmes dabei denkt.

@Nachfragerin 09:53

<...die potentiellen Träger eines global verteilten Virus...>

Meinen Sie nicht das das Virus durchaus "ungleich" und unterschiedlich über - und in den Ländern verteilt ist?

Lockdown 2.0 kratzt schon an der Tür

Hilft anscheinend alles Hinweisen der Fachleute nichts, der Mensch muss erst auf die Schnauze fallen, bis er endlich den Ernst der Lage begreift.
Das gegenseitige Überbieten der Landesfürsten bei den Lockerungen kann ein böses Erwachen bedeuten. Auch wenn es grundsätzlich Verfassungsrechtliche Bedenken gegen einige Einschränkungen gibt, kommen doch zu viele Lockerungen zu schnell. Man hätte auch Teile der Einschränkungen gesetzlich absichern können, statt sie zu lockern. Aber das ist unpopulär und kann Wählerstimmen kosten... - ein Wiederaufflammen der Infektionsraten allerdings auch. Einige Wählerstimmen werden dann auch auf ewig verloren sein.. Nur mal so, zum Nachdenken

@ SchleswigHolsteiner

Zitat: "Wie kommen Sie darauf, dass eine 2.Welle viel heftiger wird ?

Weil die Erkrankung bereits im ganzen Bundesgebiet, besonders in den Ballungsgebieten, vorhanden IST. Die Multiplizierung der Erkrankten und infizierten würde viel schneller und nahezu unkontrollierbar von statten gehen.
Dann Gnade den im Gesundheitssystem Beschäftigten und Patienten.

@r-3volution - Das Risiko durch Reisen existiert praktisch nicht

10:24 von r-3volution:
"Ich persönlich finde die Beschränkungen z.B. in Frankreich sinnvoll. Wenn in einem Gebiet ein höheres Risiko besteht soll dieses auch berücksichtigt werden bei den Maßnahmen."
> Das höchste Risiko besteht überall dort, wo viele Menschen auf engem Raum zusammenkommen. Es kann daher keine kluge Strategie sein, viele Menschen im Risikogebiet festzuhalten, um wenige Menschen in anderen Regionen zu schützen.

"Einreisen aus Südkorea wären aktuell recht sicher. Einreisen aus den USA bergen ein anderes Risiko hingegen."
> Sie beziehen sich auf prozentuale Nachkommastellen, die in der Praxis keine Rolle spielen.

Deutschland ist ein riesiger Corona-Pool mit ca. 1000 Neuinfektionen pro Tag. Selbst wenn täglich 10.000 Menschen aus den USA einreisten, hätten wir im Schnitt nur 41 Fälle mehr.

hamburger flughafen?

am haburger flughafen gibte es keine und gab es nie eine quarantänepflicht.wer aus asien einreist muss zum erstenmal beim einstieg in die s-bahn eine maske tragen.ps sind eigentlich die belüftungsanlagen von flugzeugen,bahn und schiffen virensicher?hab von all den experten nichts darüber gehört obwohl reisende die hauptverbreiter des virus waren.

Klauserich 08:15

In Niedersachsen ist die Quarantäne schon seit Tagen aufgehoben da hat kein Hahn nach gekräht. Nun wo es in ganz Deutschland der Fall ist jammern und meckern wieder einige rum. Ich sehe keine Gefahr durch das Aufheben der Quarantäne.

Politiker-Profilsucht

Die Corona-Krise ist kein geeignetes Ereignis, um sich als Politiker zu profilieren. Laschet/NRW will sich an die Spitze der Politiker setzen, die am schnellsten öffnen und am schnellsten die Einschränkungen aufheben. Kurzfristig kann man sich damit, zumindest in Teilen der Gesellschaft profilieren. Aber ob er dann auch die Verantwortung übernimmt, wenn der Schuss nach hinten losgeht? Wohl kaum.
Mitten in der Virus-Krise (wir sind noch nicht am Ende!), zeigt sich doch, welche Politiker Verantwortungsbewusstsein zeigen und welche ihre Karrierebestrebungen voranstellen.

@Klausewitz 08:37

Die Infizierten und Toten gibt es wenn man sich zu vielen Leuten trifft und nicht wenn man von einem bestimmten Ort reist. Bevor man also über das Aufheben der Quarantäne meckert soll man mal über die sinnfreien Demonstrationen ohne Abstand und das gefährliche Öffnen von Kitas und Schulen nachdenken, sowas ist viel gefährlicher.

@SchleswigHolsteiner 09:37 Quarantäne?

Wie Sie ganz richtig bemerkt haben gab es auch schon zu früheren Zeiten weltweiten Reiseverkehr - trotz "fehlender" Globalisierung. Aber wie war das mit der Quarantäne?
Ich glaube der Vergleich mit den weltweit auftretenden Krankheiten damals und heute hinkt gewaltig.

@wenigfahrer 10:36

Tut mir Leid aber ich sehe da keinen Schaden. Der Schaden ist viel größer wenn man keinen Abstand hält, keine Maske trägt und sich in großen Gruppen trifft um zu demonstrieren. Komisch, dass diese Demonstrationen wo sich mehrere Tausend Menschen trafen kaum jemanden aufgeregt haben hier, bei der Aufhebung der Quarantäne kommt aber die große Jammerei. Doppelmoral hoch 10

@Jörg C 11:47

Hauptverbreiter des Virus waren Leute die Karneval zusammen feierten. Diese ganzen Feiernden waren die Hauptverbreiter und keine Leute die gereist sind. Genauso war es auch in Italien. Die stärkste Verbreitung durch ein Fußballspiel bei dem sich Zehntausende trafen. In den USA war es auch eine Veranstaltung (Spring Break).

@ Kommentare Titijana

Was wir wollten - das mit dem "zurück zur Natur" ist zu einem großen Teil Heuchelei - weil es unseren eigenen A... betrifft - weiter oben, von "Schutzbefohlener" - diese Zahlen sind aus den Augen - aus dem Sinn, in unserem Alltag. Daher: egal. Um zu begreifen, was es mit einem "zurück zu" - wohin auch immer, zu tun hat muss man eine Philosophie in sich tragen die anerkennt, dass es sich um eine Gesamtsystem handelt (Stw: Gaia), da einen globalen Atem in sich trägt. Das Virus ist ein Ablösung, ein Teil dieses Systems und kann sehr wohl "mahnen", oder selber ein Bewusstsein aufzuweisen. uswusf. Die Menschen, die "Krone der Schöpfung" haben diesen Bezug in soweit verloren, dass der Großteil nicht mehr verstehen kann .. Mit unseren Lungenmaschinen beatmen wir ein globales System weiter, das sich verfahren hat. Weg von dem, was man ursprünglich als Natürlich bezeichnen könnte. Es ist vorbei. In dieser Form. Menschen mit Masken sind .. nicht mehr die Spezies, die hier einst .. Alles Gute.

@Sisyphos3 - Die Angst vor den Fremden

10:25 von Sisyphos3:
"wie werten sie dann die Schließung von Schleswig Holstein oder MeckPom auf die keiner eingeht
warum regt sich da keiner auf nur bei Beschränkungen nach Frankreich"

Seit die Grenzen dicht gemacht wurden, rege ich mich über zwei Dinge auf:
1) Dass die Grenzen dicht gemacht wurden und
2) dass viele Menschen diese Maßnahme gutheißen und nicht einmal bereit sind, sie zu hinterfragen.

Die Angst vor Fremden scheint bei vielen Menschen so groß zu sein, dass sie bereitwillig ihre Freiheit aufgeben und diesen Schritt sogar gegen alle Fakten verteidigen.

Am 15. Mai 2020 um 11:44 von H. Hummel

>>Weil die Erkrankung bereits im ganzen Bundesgebiet, besonders in den Ballungsgebieten, vorhanden IST....<<

Wieviele infiziert sind und wieviele die Krankheit bereits hinter sich haben , wissen wir nicht. Das können in Deutschland 174.000 sein (stand heute) , es können aber auch 10 Mio sein. Solange keine grossflächigen Tests durchgeführt werden, wissen wir gar nichts.

@Klauserich 10:39

In Europa ist das Virus generell zurückgegangen. Die Hotspots und Hochrisikogebiete sind in Russland und in den USA und nicht in Europa. Die Zahlen belegen es auch eindeutig. Darum ist eine Quarantäneaufhebung für Menschen die aus europäischen Staaten kommen absolut in Ordnung und auch korrekt.

@ 11:50 von Magfrad

"Ich sehe keine Gefahr durch das Aufheben der Quarantäne."
.
Sie sind ja nach eigenem Bekunden auch in den USA, oder?
Machen Sie doch mal vor, dann schauen wir.

War in Quarantäne. Mit Frau

War in Quarantäne. Mit Frau und Kind. Kein Problem, auch nicht in einer 3 Zimmer Wohnung. Die eigenen Ansprüche vielleicht mal etwas runterschrauben.

@ 10:25 von Sisyphos3

Meine Kommentare lesen Sie ja nicht erst heute, von daher wissen Sie, dass ich mich nicht allein auf die "Beschränkungen nach Frankreich" beziehe; ich habe hier lediglich die erschreckenden und beschämenden Ausfälligkeiten französischen Bürger*innen im saarländischen Grenzgebiet nach Schließung der Grenze als Beispiel angeführt.

@Theodor Storm 11:51

Mein Gott, es ist seine Entscheidung und er liegt hier auch absolut richtig. Die Quarantäneaufhebung war überflüssig. Demonstrationen mit Tausenden Menschen wie am Wochenende sind viel gefährlicher als Reisende. Auch die Reproduktionszahl ist eindeutig zurückgegangen. Ich finde seine Entscheidung für Kita und Schulöffnungen und auch die generelle Entscheidung in Deutschland Demonstrationen mit Tausenden Menschen zu genehmigen viel gefährlicher

@Ich bins wieder 11:32

Sie können nicht von sich und Ihren Freunden/Bekannten und den Leuten hier um Forum auf alle Deutsche schließen. Dies ist die Meinung einer Mehrheit der Befragten und auch wenn es einem nicht gefällt, so muss man es hinnehmen und die ARD ist da sehr genau und hat auch absolut keinen Grund absichtlich Befragungen zu fälschen. Aber nein Sie verdächtigen gleich schon wieder die ARD Befragungen zu manipulieren. Diese Verdächtigungen und die Normalität über jede Sache die einem nicht in den Kram passt laut "Fake News" zu schreien nervt. Eine absolute Unart die sich in den letzten Jahren verbreitet hat!

@ 11:51 von Theodor Storm

Laschet sind seine Umfragewerte ziemlich egal, sonst hätte er früher den Kurs Söder eingeschlagen.
Trotz miserabler Umfragewerte, ist er seiner Linie treu geblieben Experten aus mehren Bereichen ins Boot zu holen.
Söder hingegen lässt sich am Flughafen fotografieren wie er Schutzmasken entgegen nimmt, also wer betreibt hier Profilierungen ?

Wollen die Politiker wirklich das totale Chaos ??

Schweden hat ganz andere Quarantäne-Regeln als wir in
Deutschland. England wollte den ganzen Mist aussitzen.
In China sind diese seltsamen Wildtier-Märkte wieder oder immer noch offen.

Quarantäne ist das einzige Mittel gegen diese Pandemie und deren Ausbreitung.
In der Quarantäne wird ja kein Mensch gefoltert oder muss hungern. Es geht ja immerhin um die weitere Eindämmung von Corona und den Schutz der Gesamtbevölkerung.

Eigentlich sind oder waren wir auf einem guten Weg.
Jetzt wird wieder gereist und eine Nachverfolgung der Infektionen ist dann unmöglich.
Prof. Trosten hatte ich am Anfang auch ziemlich kritisch zugehört. Zwischenzeitlich denke ich, der Mann hat eine
Menge drauf und man sollte ihm unbedingt aufmerksam zuhören. Hierzu gehören nicht nur Politiker sondern vielleicht auch Richter und Leute mit einer Ferienwohnung in Schweden, die unbedingt nach Lust und Laune reisen wollen.

Wie dumm ist der Deutsche eigentlich ? Vielleicht ist die Erde dann doch eine Scheibe ???

@Ich bins wieder um 11:32 Uhr

Wie die Befragten ausgewählt wurden, steht im Bericht. Dass nicht die Kommentatorenbeiträge ausgwählt wurden, versteht sich von selbst. Nicht jeder, der eine Meinung hat, teilt sie hier im Forum mit oder hat nicht die Möglichkeit dazu.

@muddy waters 12:09

Eigene Ansprüche? Es ist schlicht unfair und nicht vermittelbar, dass man Demonstrationen mit Tausenden Leuten zulässt, Schüler und Kinder in Schulen und Kitas gehen, aber Reisende in Quarantäne sollen und dies obwohl die Zahlen in Europa eindeutig zurückgegangen sind. Wenn man sich über Quarantäne Abschaffung aufregt, dann sollte man sich genauso über diese sinnfreien Demos, Schul und Kitaöffnungen, Restaurantöffnungen, Baumarktöffnungen aufregen.

@Ich bins wieder um 11:32

>>Wen haben Sie befragen lassen? Warum werten Sie nicht die Foristen-Kommentare aus. <<

Weil diese Kommentare hoffentlich nicht die statistische Durchschnittsbevölkerung darstellen, ansonsten: gute Nacht, Deutschland.

@ 12:09 von muddy waters

Gratuliere; wirklich schön für Sie, Ihre Frau und Ihr Kind. Aber was bitte hilft das jemandem, der durch die Corona-Beschränkungen verschärft in der Partnerschaft Gewalt erlebt oder sexuelle Übergriffe? Da klingt "die eigenen Ansprüche vielleicht mal etwas runterschrauben" doch eher danach, die schwierigen und bedrohlichen Situationen anderern nicht wahrnehmen zu wollen.

@NeutraleWelt 12:09

Ich bin in den USA, ja, ich will aber nirgendwo hinreisen. Ich habe von Europa geredet und nicht weltweit. Hier geht es um eine Quarantäneaufhebung für Europa und Schengen. Solange man nicht die Aufhebung für die USA und für Russland macht wo das Virus gerade extrem stark verbreitet ist, ist alles gut.

Am 15. Mai 2020 um 12:09 von muddy waters

>>War in Quarantäne. Mit Frau und Kind. Kein Problem, auch nicht in einer 3 Zimmer Wohnung. Die eigenen Ansprüche vielleicht mal etwas runterschrauben.<<

Da nur 33,3% aller Beteiligten ihre Meinung mitteilen konnten, wird das Ergebnis als nicht repräsentativ angesehen. ;-)

@dannmanzu 12:30

Schweden hat auch eine viel höhere Reproduktionszahl als Deutschland. In Schweden ist ja auch alles erlaubt und es gibt keine Maskenpflicht und keine Abstandregeln. Deutschland macht es richtig und die Aufhebung der Quarantäne fördert kein Chaos. Viel viel gefährlicher ist, dass man diese Anti-Coronademos mit Tausenden Menschen genehmigt und Schule und Kitas für Tausende Schüler und Kindergartenkinder öffnet.

Am 15. Mai 2020 um 12:30 von dannmanzu

>>In China sind diese seltsamen Wildtier-Märkte wieder oder immer noch offen.<<

Ohne diese Märkte würden dort Leute verhungern. Sie haben nämlich keine anderen Einkommen.

>>Prof. Trosten hatte ich am Anfang auch ziemlich kritisch zugehört...
Wie dumm ist der Deutsche eigentlich ? <<

Der gute Mann heisst Drosten.

@schutzbefohlener, 10.50h

Dann geht es Ihnen wie mir.
Ich gehöre nach 3 Herzinfarkten, permanentem Vorhofflimmern, Diabetes, COPD und Asthma gewiss zur Hochrisikogruppe.
Trotzdem kenne ich wenige mit der Einstellung von mir und Ihnen.
Die meisten denken um, wenn es ihnen selbst "an den Kragen" geht.
Von daher ist meine Aussage richtig.

12:11 von andererseits

beschämenden Ausfälligkeiten französischen Bürger*innen
.
stimmen diese ?
wenn ja in wie weit sind die repräsentativ
oder nur Ausdruck des aktuellem Frusts
denke das wird nur zum Hetzen benutzt
überzeichnet möglicherweise die aktuelle Situation
am Stammtisch führe ich auch andere
(weniger differenzierte) Reden als im "normalen" Umfeld

12:01 von Magfrad

Warum wird immer nur auf die beiden Punkte Ischgl und Karneval alles zurückgeführt?
Es ist sicher nicht zufällig das gerade in den drei Bundesländer mit höchster Industrialisierung die meisten Infizierten sind. Kein Betrieb war geschlossen, selbst als das Kontaktverbot für Gewerbetreibende etc und im privaten Bereich kam durfte die Industrie weiterarbeiten. Sie fuhr erst selbständig runter als der Verkauf einbrach. Jeder hätte zu dem Zeitpunkt sein Job verloren wenn er aus Furcht nicht zur Arbeit gegangen wäre.
Eine einzige Kellnerin infiziert Europa aber die vielen Geschäftsreisenden aus Deutschland zu diesen Zeitpunkt nicht.

@von Magfrad 12:18 und andere

Schade, dass Sie meine Absicht nicht erkannt haben. Mir geht es nicht um Fake News, mir geht es um die divergierenden Eindrücke. Von gutem Journalismus erwarte ich, dass er alles hinterfragt, auch sich selbst. Ja, ist eine schwierige Übung. Aber um dies anzustacheln habe ich provokant formuliert. Wenn Sie sich die Mühe machen und die Grafik des Dashboards (link im 1. Kommentar) genau ansehen, werden Sie feststellten, dass von den heute vom RKI festgestellten 913 Neuerkrankung 44 (wenn ich richtig gezählt habe = 4,8%) aus dem März d.J. datieren, aber erst nach 6 Wochen erfasst wurden. Fehler liegt nicht beim RKI sondern in unserem Meldeverfahren (z.B. per Fax). Allerdings dürften die Infizierten bereits genesen oder leider verstorben sein und somit keine Relevanz mehr für einen Vergleich mit dem VORTAG haben und eben auch nicht die korrekte Entwicklung widerspiegeln. Solches Hinterfragen und Klarstellen erwarte ich von der TS und vermisse es leider.

@13:06 von Sisyphos3

Interessante Einblicke... Ich führe "am Stammtisch" keine anderen Reden als im "normalen" Umfeld.

13:11 von Magic.fire

Das hängt mit der Art und Weise zusammen, wie Corona übertragen wird. In einem normalen Gespräch ist das Ansteckungsrisiko gering. Wenn sich aber Betrunkene gegenseitig was ins Ohr brüllen, damit sie sich über die laute Musik hinweg noch verstehen, dann steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Tröpfchen fliegen, gewaltig.
Und es ist auch eher bei Partys üblich, dass sich Leute in den Armen liegen, als am Fließband.
_

@Magic.fire 13:11

Naja die Karnevalsveranstaltung in Heinsberg ist erwiesen eine Hotspot gewesen. Man weis nun einmal, dass sich dort viele infiziert haben. Diese Leute haben dann das Virus weiter an andere getragen.

@Derdickewisser 11.05

Eine zweite Welle, so sie kommen sollte, wird durch Leute wie Laschet verursacht sein."
Ja,mal vorsorglich einen Sündenbock benennen, gell? War übrigens eine Empfehlung von Seehofer und übrigens gibt es auch Gerichtsentscheidungen.
Wer ist denn dann eigentlich für die kommende Pleitewelle und die Arbeitslosenzahlen in Person verantwortlich? Die, die Sie so loben?

@Ich bins wieder 13:18

Tut mir Leid, ich glaube Ihnen schlicht weg nicht. Sie versuchen jetzt alles anders darzustellen, weil ich und andere zurecht durchschaut haben was Ihr eigentliches Problem ist. Jetzt der ARD und der TS vorzuwerfen sie würde nichts hinterfragen und nicht zuzugeben, dass es einfach Unfug war im Post die Befragung zu kritisieren zeigt, dass Sie nicht einsehen können wenn Sie selbst falsch liegen.

13:20 von MartinBlank

Dann waren sie noch nicht an einer Fertigungsstraße der Autoindustrie zum Beispiel, trifft auch auf viele andere hinzu. Selbst im Ratio.Mittelbau wo oftmals Einzelstücke gefertigt werden kommt man sich nahe oder in Kantinen und Frühstücksräumen. Oder aber in Großraumbüros ..und so weiter...wohl gemerkt vor Markenschutz. Zu einer Zeit als mir niemand erklären wollte oder konnte warum ein Einzelhändler mit ein Kunden oftmals im Geschäft Schliesen muss aber in ein Werk wie z.B Ingolfstadt noch tagelang einige hundert sich jeden Tag begrüßten etc. Nicht falsch verstehen , ich war nicht gegen ein shut down, ich war und bin immer noch der Meinung ein kompletter shut down wäre der bessere Weg gewesen. Hätte einmal viele Diskussionen erspart zumal vorher zu sehen war das der Absatz einbrechen wird auf Grund der globalen Verflechtung mit Asien

Wie kann es eigentlich sein, dass jeder Bereich der Wirtschaft unterstützt wird (Grenzöffnung auch zugunsten des Tourismus), Kinder aber weiterhin nicht zur Schule gehen sollen. Kinder sind unsere Zukunft! Und Eltern sind Wähler!!! Also bitte mal asap ein gescheites Konzept für Schulen / Kindergärten etc. aufstellen!!!

@andererseits 12.11

die Ausfälligkeiten haben mich auch sehr erschreckt. Aber, ohne jetzt für derartige Reaktionen Verständnis zu haben-das liegt auch an der grassierenden Hysterie und der Panik. Die Berichterstattung hat ja beispielsweise das Elsass und die Elsässer regelrecht als wandelnde Virenschleudern dargestellt. Und damit quasi als tödliche Gefahr. Gibt's leider auch innerhalb Deutschlands, fragen Sie mal in Tirschenreuth oder wenn in Meck-Pomm Reifen von Fzg. mit auswärtigen Kennzeichen zerstochen werden

EU oder nicht EU

Der Sinn einen Unterschied zwischen Reisenden der EU und außerhalb zu machen erschließt sich mir noch nicht ganz. Klar sollten Menschen aus Krisenregionen anders behandelt werden, aber nur weil man aus einem Nicht EU Staat kommt, ist doch die Infektionsgefahr nicht höher. Die Sache als einen Akt der Freundschaft zwischen EU Ländern zu proklamieren ist zwar nett gemeint, aber nach dem Vorgehen der Staaten in den letzten Wochen nur ein kleiner Akt der EU Zusammengehörigkeit und zeigt, dass Grenzschließungen innerhalb der EU wohl kaum sinnvoll waren...

@Klauserich - ca. 1% weniger Fallzahlen durch Reiseverbot

11:33 von Klauserich:
"Meinen Sie nicht das das Virus durchaus 'ungleich' und unterschiedlich über - und in den Ländern verteilt ist?"

Das ist es durchaus, aber überall liegt der Anteil der Infizierten unterhalb eines Prozents.

In Deutschland wurde etwa jeder 500. positiv getestet. Auf eine Millionen Einwohnern kommen also etwa 2.000 Fälle und auf 80 Mio Einwohner 160.000 Fälle.

In den USA ist etwa jeder 250 infiziert. Wenn nun 1 Mio Deutsche Urlaub in den USA machen und jeder 250. infiziert zurückkommt, sind das 4000 Fälle - also 2000 Fälle mehr, als in der daheimgebliebenen Vergleichsgruppe. Da 79 Mio Menschen nicht in den USA waren, bleibt es bei einem Zuwachs von 2000: In Summe sind es also 162.000 Fälle.

Der Unterschied zwischen 160.000 (mit Reiseverbot) und 162.000 (ohne Reiseverbot) liegt im einstelligen Prozentbereich.

Kann das eine Grenzschließung wert sein?

Schleswig Holsteiner

Habe ich auch nicht beansprucht.

@muddy waters - War die Quarantäne schön?

12:09 von muddy waters:
"War in Quarantäne. Mit Frau und Kind. Kein Problem, auch nicht in einer 3 Zimmer Wohnung. Die eigenen Ansprüche vielleicht mal etwas runterschrauben."

Wären Sie bereit, erneut in Quarantäne zu gehen? Denn das müsste man eigentlich immer tun, nachdem man Kontakt zu anderen Menschen hatte. Ob diese Menschen nun vor oder hinter irgendeiner Grenze wohnen, ist völlig irrelevant. Infizierte gibt es überall.

@Magfrad - Reisende sind ein winziger Bruchteil der Bevölkerung

12:47 von Magfrad:
"Solange man nicht die Aufhebung für die USA und für Russland macht wo das Virus gerade extrem stark verbreitet ist, ist alles gut."

Das spielt keine Rolle, solange man nicht 10 Millionen Russen oder US-Amerikaner in Deutschland aufnimmt.

Bei den täglichen 1000 Neuinfektionen in Deutschland ist es egal, ob da noch mal 50 durch Reisende hinzukommen.

@von Magfrad 13:35

Danke für Ihren erwartbaren Kommentar. Noch gilt in den Foren, zumindest in Deutschland, Meinungsfreiheit. Keiner muss meine Ansicht teilen, aber trotzdem darf ich versuchen Denkanregungen zu liefern. Freut mich auch, wenn Sie "mein" Problem erkannt haben, dass ich selbst nicht kannte. Chapeau! Aber meine Intention haben Sie leider doch nicht erfasst. Und einen vom Mainstream abweichenden Blickwinkel zu haben bedeutet nicht Uneinsichtig zu sein. Denn nur wer fragt kann Antworten erhalten um seine eigene Meinung/Ansicht zu überprüfen.

P.S.: Bin unverändert ein Fan des öffentlich rechtlichen Rundfunkwesens in Deutschland. Und bevor Sie fragen, ja ich kenne auch anderes um es vergleichen zu können.

@Ich bins wieder - Umfrage

11:32 von Ich bins wieder:
"Warum werten Sie nicht die Foristen-Kommentare aus."

Weil das Forum nicht den deutschen Durchschnitt abbildet, sondern eine Gruppe aus besonders mitteilungsbedürftigen Menschen. :)

12:12 von Magfrad

und 12:19 von Ricardo

„ Mein Gott, es ist seine Entscheidung und er liegt hier auch absolut richtig. Die Quarantäneaufhebung war überflüssig. “
Die Quarantäneaufhebung war überflüssig- das sage ich ja- auch für NRW, schauen Sie auf die Fallzahlen.
Im Übrigen reden wir in 4-5 Monaten wieder über das Thema. Die Folgen von Leichtfertigkeit (Trump/Johnson), kann man ja inzwischen an Zahlen ablesen und wer, wie Johnson, plötzlich selbst von Corona getroffen ist, ändert auch ganz schnell seine Meinung. Aber USA/GB ist natürlich nicht NRW.......

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

Die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: