Kommentare

@Kultusminister Piwarz

"Wir können von den Vorgaben, Abstand zu halten und Kleingruppen zu bilden, abrücken, wenn wir die Klassen und Gruppen strikt trennen“, sagte der CDU-Politiker.

So ein Satz tut weh!!!! Abstand ist von allen Schutzmaßnahmen der wichtigste, auf ihn zu verzichten, wird die Infektionszahlen hochtreiben. Auch in kleineren Gruppen besteht die Gefahr, dass Kinder das Virus untereinander weitergeben. Auch wenn sie in der Regel nicht erkranken, zuhause sind Eltern und vielleicht sogar Großeltern - und die erkranken sehr wohl, wenn ihre Kinder das Virus aus Kita oder Schule mitbringen.

Jeder Tote, der daraus resultiert, hätte vermieden werden können!

Abholen und Bringen

"Wie kann das Abholen und Bringen der Kinder so gestaltet werden, dass sich nicht alle Eltern begegnen?"

*

Da haben wir auch schon darüber geredet:

An den Kita-Türen sollen sich teilweise Dramen abgespielt haben, weil die Kinder sonst ein festes "Bringritual" haben - d.h. Eltern bringen das Kind rein, helfen wenn nötig, verabschieden sich usw.

Das ist jetzt weg.
Kind wird an der Pforte "abgeliefert", "in Empfang genommen" und durchgereicht.

Welchen Sinn macht es Eltern auf diese Weise voneinander zu trennen, wenn die Kinder dann eh den ganzen Tag zusammen in einer Gruppe spielen?

*

Die Diskussion ob "Kinder andere anstecken können" finde ich unsäglich. Ich finde es unmöglich Kindern schlechtes Gewissen zu machen.

Das Risiko dürfte nicht anders sein, als bei Erwachsenen. Oder warum sollte es anders sein??? Es ist absolut niemand geimpft.

Da Kinder kleiner sind dürften sie mehr ausgeatmetes Aerosol der Erwachsenen einatmen, das zu Boden sinkt, als umgekehrt.

Sehr schön

So kehrt wieder ein Stück normalität zurück

Versuchslabor Kita?

Solange es wahrscheinlich scheint, daß Covid19 ursächlich ist für die Überreaktion des Immunsystems bei Kindern welche zuletzt vermehrt aufgetreten ist, wäre eine Kita Öffnung russisches Roulette.

Ich frage mich

Wieso diese Regeln von Landesbehörden oder Vorlogen aufgestellt werden. Beide haben keine Ahnung von Bildung (nein, wer Ahnung von Bildung hat, wird nicht Kultusminister) und beide haben keine Ahnung von Kindern!

<>
Ja, wie man solche Regeln allerdings in einer Kita umsetzen will, frage ich mich. Sobald freies Spielen involviert ist, bekommt man Abstandsregeln kaum in einer vierten Klasse umgesetzt. In Klassen 1 bis 3 ist das nicht mehr möglich - in Kitas schon gar nicht.
Das Konzept (für Schulen in NRW ist es nicht wirklich gut) würde ich vorab gerne sehen. Ich glaube nicht, dass einer der Leute, die daran arbeiten, tatsächlich befähigt ist, ein solches Konzept zu entwickeln.

Kita Öffnungen absoluter Blödsinn

Meine beiden Schwestern schicken ihre Kinder nicht in die Kita und ich kann es absolut verstehen. Hier wird versucht Kinder als Versuchskaninchen zu benutzen um zu gucken wie Lockerungen funktionieren. Ein absolut unverantwortliches Verhalten

@Josh-87 20:22

Ja und für dieses Stück Normalität benutzt man die Gesundheit der Kinder. Eine absolute Schande was hier passiert und eine absolute Schande, dass Eltern diesen Mist überhaupt mitmachen!

unlösbarer Konflikt hoffentlich bald gelöst

Mein Arbeitgeber in BW als Zulieferer für die Automobilindustrie setzt mich mit meinem Arbeitsvertrag und rechtlichen Pflichten unter Druck, dass er meinen Einsatz auch in Pandemie Zeiten fordert. Da meine Frau und ich arbeiten und einen Rechtsanspruch auf Betreuung haben aber defacto keiner stattfindet gibt es einen unlösbaren Konflikt. Meinem Vorgesetzten und auch der Firmenleitung ist es quasi egal ob ich Kinder habe. Der Personalchef sagte mir beim letzten Gespräch, dass er einfordert meiner Pflicht als Arbeitnehmer nachzukommen u. zum Kunden fahren muss.

Sobald die Kitas wieder offen sind bringen wir die Kinder hin Erkältung hin oder her als Familie und Arbeitnehmer im Angestelltenverhältnis und beide berufstätig bleibt uns keine Wahl oder rechtliche Grundlage länger als wenige Tage zuhause zu bleiben...

Regelwerke schaffen Frust

"Wie kann das Abholen und Bringen der Kinder so gestaltet werden, dass sich nicht alle Eltern begegnen?"

In der Kita meiner Kinder wird das Prinzip der Einbahnstraße gefahren: Eltern betreten das Gebäude auf der einen Seite und verlassen es auf der anderen. Dadurch werden zwar direkte Kontakte vermieden, aber indirekte Kontakte erzwungen: Während ich sonst nur kurze Zeit in einem Teil des Gebäudes war, muss ich es nun vollständig durchlaufen.

Vermutlich läuft es in anderen Kitas ähnlich. Am Ende gibt es wieder eine ganze Liste von Regeln, die den Corona-Frust steigern, aber kaum vor einer Infektion schützen.

Ich würde gern die Gründe wissen...

....warum Abstandsregeln bei Kindern nicht notwendig sind.

Denn Sobald die Kinder im Hort sind existiert kein Abstand mehr.

Und die kleinen sorgen für neue Infektionen.

Die den Weg in ihr Elternhaus finden und von dort zu anderen Erwachsenen.
Die man nun treffen darf, da auch das wieder erlaubt ist.

Dieses Vorgehen ist unverantwortlich....

„Regelbetrieb“ Hamburg

Von einem Regelbetrieb bei den Kitas in Hamburg ab Ende Juni kann keine Rede sein. Der Plan der Sozialbehörde erwähnt Kinder bis 3 Jahre nicht einmal...

@Magfrad

Beweise für ihre theorien?

Wie? Ganz einfach - ganz normal.

Wie man die Kitas wieder öffnet? Na ganz einfach, ganz normal, etwas vorsichtiger vielleicht, aber ohne Angst.
Wie war eigentlich die Studie, die sagt, daß Kinder zwar Viren im Körper haben können (die das Immunsystem dann alleine erledigt) und daher "covid-19" positiv sind, aber daß diesen kleinen Kindern eben der Rezeptor fehlt, damit das Virus sie richtig infizieren kann?
Herr Drosten hatte zwar die Studie sofort widerlegt, aber die Kollegen warten immer noch auf die Rohdaten https://zofingertagblatt.ch/?id=286527&Doch+weniger+Viren+im+Rachen+der+... .
Und wenn ich mich recht erinnere, hatte auch Herr Drosten zur Impfung gegen Schweinegrippe aufgerufen. Wir erinnern uns, daß der Impfstoff nicht sicher war? Schweden zahlte schwer Entschädigung - und Deutschland?
Und die Kinder jetzt?
Gesunde Kinder sind nicht gefährdet und kranke Kinder bleiben erstmal zu Hause.

@Magfrad

Diese Entscheidung sollten Eltern treffen. Wenn ihre schwestern das für richtig halten dann bitte aber diese Meinung muss nicht die Meinung anderer sein.

@BotschafterSarek - Acht Stunden auf Abstand spielen?

20:13 von BotschafterSarek:
"Abstand ist von allen Schutzmaßnahmen der wichtigste, auf ihn zu verzichten, wird die Infektionszahlen hochtreiben."
> Die wichtigste Schutzmaßnahme ist die Reduzierung der Kontakte. Der Abstand ist sekundär, wenn man sich viele Stunden im selben Raum aufhält.

Außerdem geht es hier um Kleinkinder. Es ist völlig utopisch, denen ganztägig einen Mindestabstand aufzwingen zu wollen. Das schaffen ja nichteinmal Erwachsene...

"[...] zuhause sind Eltern und vielleicht sogar Großeltern [...]"
> Niemand wird gezwungen, sein Kind in die Betreuung zu geben. Und Schüler aus Risikohaushalten sind vom Schulunterricht befreit.

"Jeder Tote, der daraus resultiert, hätte vermieden werden können!"
> Das gilt auch für die Toten, die an den Folgen der Schutzmaßnahmen sterben.

Kita-Öffnungen

„Wie häufig Kinder andere anstecken und wie oft Kinder sich bei anderen anstecken, ist noch ungeklärt“.
Bei solchen Sätzen könnte ich nur noch platzen. Was wollen unsere Politiker den für Antworten geben, wenn sie nur im Dunkeln tappen. Masken-, Hygiene- und Abstandsregeln einhalten, das war’s?
Der „Spiegel“ hat die Daten, der aktuellen Passanten-Zahlen der letzten 10 Tagen, aus Frankfurt, Düsseldorf und Leipzigs Einkaufsstraßen, mit denen der Durchschnittswerte aus dem Jahr 2019 des Portals „Hystreet.com“ verglichen. Diese liegen mittlerweile, zum Teil wieder bei 70 Prozent. Masken usw. sind in den Einkaufsstraßen für Erwachse kein Thema. Was soll also der ganze Quatsch mit der Maskenpflicht und den Einschränkungen, wenn’s auf öffentlichen Straßen, so gut, wie niemanden interessiert.
https://tinyurl.com/y93hklbf

Endlich eine Lobby für Kinder und Familien

Oeffnet endlich Kitas und Schulen! Warum wir nach 7-8 Wochen Lockdown immer noch keine Konzepte für Kitas und Schulen haben, ist ein Armutszeugnis und zeigt, dass sich Deutschland um jeden kümmert, nur nicht um seine Kinder.
Mit der Bundesliga und Geld für ein neues Auto hat sich die Bundesregierung befasst, 4 min waren Frau Merkel letzte Woche die Kitas und die Schulen wert.

Selbst das Robert-Koch-Institut hat am 5.05. mitgeteilt, dass Kinder sich zwar infizieren können, bei der Ausbreitung des Coronavirus keine grosse Rolle spielen. Diese Aussage beruht auf mehren Studien - u.a. https://academic.oup.com/cid/advance-article/doi/10.1093/cid/ciaa424/581....

20:47 von Josh-87

Beweise für ihre theorien?

Es gibt eben noch keine Beweise. Aber jeden Tag werden neue Erkenntnisse bekanntgegeben. So wurde heute abend gezeigt, wo sich der Virus überall einnistet. So z.B. im Gehirn mit unabsehbaren Folgen.

Wie oft denn genau sind die

Wie oft denn genau sind die Ueberreaktionen des Immunsystems bei Kindern aufgetreten ? Und ein genauer wissenschaftlicher Zusammenhang ist ja gar nicht bewiesen.

@T.Notz

"Wir können von den Vorgaben, Abstand zu halten und Kleingruppen zu bilden, abrücken, wenn wir die Klassen und Gruppen strikt trennen“, sagte der CDU-Politiker.

Warum kam eigentlich niemand auf die Idee statt einer Kita-Öffnung gesetzliche Regelungen zu fordern, das zumindest ein Elternteil ein Recht auf HomeOffice hat oder, wo das nicht möglich ist, ein Recht auf Kurzarbeit bei gleichzeitigem Kündigungsschutz für ein Jahr. Wieso betrachten wir immer alles von der Arbeits- und Unternehmensebene her?

Dänemark und Island und viele Fragezeichen

Welche Erfahrung gibt es in Ländern, die nie Kitas geschlossen hatten oder als erstes geöffnet, noch VOR den Läden?
Dänemark zB.
Desweiteren gibt es bereits in Deutschland die gesamte Zeit des Lockdowns die Kita Notbetreuung für Eltern systemrelevanter Berufe und mehr.
Welche Erfahrung ist hier gemacht worden mit Infizierungen?
Weder in Heinsberg noch in Ischgl waren es kleine Kinder, die die Bildung der Hotspots angetrieben haben?
Bis zu den Ferien wird man Ergebnisse z.B. aus Sachsen sehen und Rückschlüsse für den Herbst ziehen können.
Was ist die Alternative? 2 Jahre keine Kita und keine Kinder spielen lassen mit anderen?
Wenige Kleinstgruppen in familiärem Gefüge?
Jetzt sind die Spielplätze auf - und hier sieht man, dass man dann auch gleich die Kita öffnen kann.
Momentan muss man noch größere Sorge bei denen haben, die als Erwachsene nicht die Regeln einhalten.

Haben Sie Kinder? Oder wollen

Haben Sie Kinder? Oder wollen Sie sich nur selber schützen?

Danke Ihnen!

Danke Ihnen!

Unglaublich! Auf der einen Seite der Artikel mit der Schlagzeile "Kitas unbeding öffnen" und gleich darunter der Artikel "New York rätselt über tödliche Kinderkrankheit".
Es gibt wohl einige Entscheidungsträger, die hier nicht 1 und 1 zusammenzählen können. Auch ohne Kristallkugel sind die Folgen absehbar.
P.S.: Wenn viele Erwachsene es schon nicht hinbekommen sich an die Beschränkungen zu halten, erwartet es nicht von den Kids.

Lasst Kinder Kinder sein

Mich als Mutter macht es traurig, dass der gewohnte Alltag meiner Kinder stets mit der Aussage boykottiert wird, es sei unklar, wie sich das Virus unter Kindern verbreitet.

Vielleicht dauert es noch Monate bis sich eine valide Antwort darauf findet. Bis dahin gilt es einfach als Gesellschaft das damit verbundene Risiko zu tragen.

Risiken, die die Gesundheit bis zum Tod gefährden werden überall von uns gebilligt. Autofahren, Rauchen und Alkohol sind die offensichtlichen. Was weniger Menschen wissen ist, dass die Industrie teils sehr giftige Stoffe in der Produktion einsetzen muss. Bei allem Arbeitsschutz, ein Restrisiko bleibt. Wird gebilligt, weil jeder auf einem bequemen Autositz sitzen möchte. Ist gesellschaftlich gewollt, fragt keiner nach.

In der Kita-Öffnungsdebatte wird sofort die Moralkeule geschwungen und unseren Kindern die mögliche Schuld am Tod anderer unterstellt. Das ist falsch und feige.

Lasst Kinder Kinder sein. Sie haben ein Recht auf eine unbeschwerte Kindheit!

@Josh-87 20:47

Meine Theorien? Dies hat was mit Logik zu tun. Kinder sind nicht in der Lage Abstand zu halten beziehungsweise es in der Art zu tun wie es nötig wäre, dafür können sie gar nicht die Disziplin haben und dies ist auch völlig normal und nichts schlimmes. Ich finde es wie schon gesagt unverantwortlich und würde niemals mein Kind einer solchen Gefahr aussetzen. Sich zu infizieren mit dem Virus ist extrem einfach möglich in Kitas. Sei es durch die Erzieher selber, durch Eltern, durch Oma/Opa oder durch den Lieferdienst der das Essen etc etc. Es ist ein Wahnsinn Kitas zu öffnen.

Nicht auf dem Rücken der Kinder!

Ich bin Mutter zweier Kinder, eines davon 4 Jahre alt. Mir blutet das Herz, wenn ich sehe wie sehr mein Sohn jeden Tag seinen Kindergarten vermisst. Den Kleinen wird hier so viel wertvolles und wichtiges genommen. Ich kann nicht verstehen wie man hier sagen kann es wäre eine Schande, Kinder jetzt in den Kindergarten zu schicken. Eine Schande ist es, wie viele Erwachsene sich derzeit daneben benehmen und einfachste Regeln nicht einhalten - das was alle den Kindern nachsagen dass die es nicht können! Nun - Die Kinder können ja wohl schlecht so lange zuhause bleiben bis Corona verschwundene ist - und so lange die Erwachsenen sich nicht dran halten ist das ja sowieso in weite Ferne gerückt. Das darf nicht zu Lasten der Kleinsten gehe. Und - Wenn das Virus uns noch begleitet bis es einen Impfstoff gibt - sollen die Kinder dann ein Jahr lang nicht in die Kita? In Dänemark steigen die Indektionszahlen nicht obwohl die Kitas seit 4 Wochen offen sind. Daran ein Beispiel nehmen!

@Nachfragerin

Außerdem geht es hier um Kleinkinder. Es ist völlig utopisch, denen ganztägig einen Mindestabstand aufzwingen zu wollen. Das schaffen ja nichteinmal Erwachsene...

So wie es ohne Abstand keine Ladenöffnungen gibt, dürfte es ohne Abstand auch keine Kita-Öffnungen geben ...

Das gilt auch für die Toten, die an den Folgen der Schutzmaßnahmen sterben.

Wo gibt es die?

@Josh-87 20:52

Habe ich irgendwas anderes behauptet? Ja es ist die Entscheidung meiner Schwestern, ich weis aber durch meine Schwestern, dass 3/4 der Kinder nicht in die Kita kommen werden. Meine Schwestern sind also nicht alleine mit dieser Vorgehensweise.

@Petterson 20:50

Vielen Dank, Sie sprechen mir aus der Seele!

Zudem Frage ich mich z. B., wieso nun oder ab kommender Tage Sportvereine wieder aktiv sein dürfen, inklusive Kontaktsportarten, die Kitas trotz besagter Studie mehr oder weniger geschlossen bleiben oder auf Sparflamme öffnen.

Ähnlich unmöglich war es, als die Landesregierung NRW medizinisches und pflegerisches Personal, welches in ihren Berufen nicht mehr tätig ist (Ruhestand, gesundheitliche Probleme, berufliche Neuorientierung,...) per Gesetz zur Zwangsarbeit (was anderes wäre es nicht gewesen) heranziehen wollten, obwohl viele von ihnen zur Risikogruppe gehören. Zudem wollten sie bei dem vorhandenen Personal den Arbeitsschutz massiv beschneiden, indem Vorschriften in bezug auf Ruhezeiten/freie Tage beschnitten werden sollten. Nun aber Lehrer, sofern sie zur Risikogruppe gehören, nicht zu ihrem Arbeitsplatz Schule müssen.
Beim medizinischen und pflegerischen Personal kräht kein Hahn nach. Da sieht man mal wieder die Wertschätzung....

20:24 von ihoecken

Das Konzept (für Schulen in NRW ist es nicht wirklich gut) würde ich vorab gerne sehen. Ich glaube nicht, dass einer der Leute, die daran arbeiten, tatsächlich befähigt ist, ein solches Konzept zu entwickeln.

Naja, die Diskrepanz zwischen `Verwaltung´ und Praxis hat man ja in vielen Bereichen :) Sogar innerhalb von Einrichtungen.

Man kann sich auf den Seiten des Familienministeriums der jeweiligen Länder die `Fachempfehlungen´ und ähnliches ansehen.
NRW: https://www.kita.nrw.de/
fachkraefte-fachberatung/corona-infos-fuer-fachkraefte-und-traeger

Da wäre es ganz unten die 4. Anlage, die vielleicht das behandelt, was Sie meinen.

Ansonsten kann man sich die Empfehlungen der großen Träger und Dachverbände ansehen, die detaillierter sind. Habe ich hier schonmal verlinkt, der des DPWV:
https://www.der-paritaetische.de/fachinfos/orientierungshilfe-fuer-traeger-
von-kindertageseinrichtungen-in-zeiten-der-corona-pandemie/

Leider gibt es bei vielen

Leider gibt es bei vielen Krankheiten keine Beweise über Abläufe und es gibt bei vielen Krankheiten auch keine Therapie. Dies versetzt uns normalerweise nicht in Panik und veranlasst uns viel weniger Kinder über Monate einzusperren. Dies sage ich als Arzt und Wissenschaftler. Die Zahlen, die bisher vorliegen, deuten sehr stark darauf hin, dass Kinder nicht die Hauptursacher der Corona-Infektionen sind.

@ Autochon (20:42)

"Ich würde gern die Gründe wissen...
....warum Abstandsregeln bei Kindern nicht notwendig sind.
Denn Sobald die Kinder im Hort sind existiert kein Abstand mehr.
Und die kleinen sorgen für neue Infektionen."
------
Die Gründe sind einfach zu verstehen, Mama und Papa müssen wieder arbeiten gehen. Wenn diese dafür die U-Bahn nutzen und dicht gedrängt sind, wie in der Pariser Metro heute zu sehen war, dann gibt es soweit ja keinen Unterschied, wenn man von den Schutzmasken absieht. Wer wird wen am Abend zu Hause anstecken, Kind Mama und Papa oder umgekehrt?
Regierungen und Behörden scheinen davon auszugehen, dass weder in der Kita noch in der Metro irgendwas von Relevanz ist. Scheint beides ist noch nicht wissenschaftlich abgeklärt, nicht so richtig.
Am Schluß zählt wohl nur die Gesamtstatistik, sowohl in Sachen Wirtschaft wie in Sachen Gesundheit, nicht die Gesundheit und die Nöte Einzelner. Geht es anders? Keine Ahnung, ist alles so konfus.

@ Magfrad

„Meine beiden Schwestern schicken ihre Kinder nicht in die Kita und ich kann es absolut verstehen“
Ihre beiden Schwestern haben sogar richtig Glück. Sie können sich mit Kindern sogar bis zur Einschulung zu Hause einschließen.
Ansteckungsgefahr ist dann ziemlich niedrig.

@magfrad, 20:31

"Meine beiden Schwestern schicken ihre Kinder nicht in die Kita und ich kann es absolut verstehen."

Kann ich auch absolut verstehen. Ist ja bekanntlich ein gefährliches Virus.

Die Kitaöffnungen sind trotzdem absolut richtig.

Eltern wissen nämlich besser als der Staat, was für ihre Kinder gut ist.

@ Magfrad

Dann bleiben sie mit ihren Kindern falls sie welche haben zuhause das ist ihr gutes Recht. Aber zwingen sie nicht anderen dieses auf.

Kaninchenstallhaltung auf höchstem Niveau

In Sachsen dürfen zwar alle wieder ihre Kinder bringen, aber zu welchem Preis? Übergaberituale? Egal...nach teilweise 9 Wochen intensivem Zusammensein mit den Eltern. Kinderrechte? Egal... Die Kinder werden in völlig veränderte Kitas kommen...festgesetzt in einem Raum oder an ein Fleckchen Garten... Seelisches Wohlbefinden? Egal... Wie eine Ware werden Kinder dann herausgegeben werden, an die auf der Straße lang stehenden Eltern... Schön mit Mundschutz...um dann mit der befreundeten Familie Eis essen zu gehen um die Ecke... Infektionsketten nachverfolgen? Egal... Was für ein Irrsinn! Wie hießen die im Tagesschauartikel so hoch gelobten Experten? Fachwissen? Egal...sind nur unsere Kinder...

21:04 von Lioba_Löwenmutter

Risiken, die die Gesundheit bis zum Tod gefährden werden überall von uns gebilligt.
.
wird das gebilligt ?
darf man mit 130 km/h am KiGa rumfahren ?
warum gehen sie nicht nach Madrid, Italien wo zuerst die Intensivplätze,
und jetzt die Särge und Gräber knapp werden
Zitat:
"Lasst Kinder Kinder sein. Sie haben ein Recht auf eine unbeschwerte Kindheit!"
... jeder in unserem Land pocht auf "seine" Rechte
auch auf körperliche Unversehrtheit gar auf ein Recht auf Leben

21:16 von JOEY1986

Nicht auf dem Rücken der Kinder!

Ich bin Mutter zweier Kinder, eines davon 4 Jahre alt. Mir blutet das Herz, wenn ich sehe wie sehr mein Sohn jeden Tag seinen Kindergarten vermisst. D..ht verstehen wie man hier sagen kann es wäre eine Schande, Kinder jetzt in den Kindergarten zu schicken. Eine Schande ist es, wie viele Erwachsene sich derzeit daneben benehmen und einfachste Regeln nicht einhalten - das was alle den Kindern nachsagen dass die es nicht können! Nun - Die Kinder können ja wohl schlecht so lange zuhause bleiben bis Corona verschwundene ist - ... Und - Wenn das Virus uns noch begleitet bis es einen Impfstoff gibt - sollen die Kinder dann ein Jahr lang nicht in die Kita? In Dänemark steigen die Indektionszahlen nicht obwohl die Kitas seit 4 Wochen offen sind. Daran ein Beispiel nehmen!
///
*
*
Welches Bundesland sollte es denn?
*
Ich bin als 75-jähriger nicht in einer KIta gewesen.
*
Aber dann gab es Bildungsreformen, als ob es 3 Generationen nur Bettnässer gegeben hätte.
*

Kinder zuhause ?

Die Corona-Situation ist derzeit ziemlich unübersichtlich.
Scheinbar gibt es eine neue, teilweise tödliche, Erkrankung bei Kindern in New York und auch in Europa.
Als Arzt - und im ersten Beruf Erzieher mit zehnjähriger Kinderladen-Erfahrung - kann ich nur zur Vorsicht raten.
Eine Ansteckung in einer Kita läßt sich mit Sicherheit nicht verhindern, Eltern kennen das z.B. bei Läusen, Scharlach und (früher häufiger) auch bei Windpocken.

@Magfrad - Manche müssen auch arbeiten.

20:31 von Magfrad:
"Meine beiden Schwestern schicken ihre Kinder nicht in die Kita und ich kann es absolut verstehen."
> Nicht jeder hat die Zeit, seine Kinder den ganzen Tag zu betreuen.

"Hier wird versucht Kinder als Versuchskaninchen zu benutzen um zu gucken wie Lockerungen funktionieren."
> Die Lockerungen gibt es in allen Bereichen des Lebens. Sind wir jetzt alle Versuchkaninchen oder wie?

"Ein absolut unverantwortliches Verhalten"
>Das ist weniger unverantwortlich, als den Stillstand und die soziale Isolation bis zum Aussterben eines Virus durchsetzen zu wollen.

Wenn man sich genauer ansieht, wie anderswo mit dem Problem umgegangen wird (und vor allem, welche Erfahrungen man dort dabei gemacht hat) sieht es - zumindest wenn das, was man dabei in Island herausgefunden hat (daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/videos/island-video-100.html) auch für alle anderen „Gegenden“ gelten sollte - ganz danach aus, als seien nicht Kinder das Problem bei der Verbreitung des neuen Coronavirus, sondern zuwenig Tests.

@GMeyer

Die Zahlen, die bisher vorliegen, deuten sehr stark darauf hin, dass Kinder nicht die Hauptursacher der Corona-Infektionen sind.

Laut einer Studie aus Shenzhen übertragen sie das Virus aber genauso gut wie Erwachsene. Damit sind Kinder, die ohne Abstand miteinander spielen und toben, ein perfektes Übertragungsmedium zwischen zwei Familien, die sonst nichts miteinander zu tun haben. Statt Infektionsketten zu unterbrechen, schaffen wir neue.

Das sollte ein Arzt und Wissenschaftler bitte auch im Auge haben - und die meisten haben das ja auch. Wie sagte Drosten? "Wenn das an Schulen passiert, darf man Schulen nicht öffnen" ...

https://www.tagesspiegel.de/wissen/
drosten-beunruhigt-ueber-schueler-studie-
wenn-das-in-schulen-passiert-dann-darf-
man-schulen-nicht-oeffnen/25805780.html

@JOEY1986 21:16

Ich verstehe Ihre Sichtweise, letztlich müssen es jeweils die Eltern entscheiden. Man muss Verständnis für beide Seiten haben. Einige Kinder gehen eben in die Kita und andere dann eben nicht und dies ist auch kein Verbrechen der Eltern die keine Lust haben ihre Kinder in Kitas zu stecken solange es das Risiko mit Corona gibt.

@BotschafterSarek - Eltern stecken Kinder an.

21:17 von BotschafterSarek:
"So wie es ohne Abstand keine Ladenöffnungen gibt, dürfte es ohne Abstand auch keine Kita-Öffnungen geben ... "
> Eltern haben weitaus mehr Kontakte als Kinder. D.h. wenn jemand das Virus in die Familie einschleppt, dann sind das eher die Eltern. Diese sollten die Infektion bemerken, bevor sie ihre infektiösen Kinder in die Kita schicken.

"Wo gibt es die [Toten durch Schutzmaßnahmen]?"
> Dort, wo Menschen in Depressionen und/oder Armut abrutschen. Beides wirkt nachweislich lebensverkürzend.

@ Magfrad

@Habe ich irgendwas anderes behauptet? Ja es ist die Entscheidung meiner Schwestern, ich weis aber durch meine Schwestern, dass 3/4 der Kinder nicht in die Kita kommen werden. Meine Schwestern sind also nicht alleine mit dieser Vorgehensweise.“

Auch das ist total schön für ihre Schwestern, dass sie mit ihrer Entscheidung nicht alleine sind.
Sehr representativ sind zwei Kindergärten jetzt nur bedingt, denn die meisten meiner Freunde / Bekannte sind heilfroh, wenn der Kindergarten uneingeschränkt anläuft

Meine Töchter

schicken ihre Kinder noch nicht in die Kita. Das Risiko sich durch andere Kinder anzustecken gehen sie nicht ein.

@GMeyer 21:27

So sehr ich überzeugt bin, dass Sie als Arzt und Wissenschaftler eine Expertise haben. Es gibt genug Belege von Kindern die an Corona gestorben sind und Kinder die mit Corona infiziert wurden und es weitergeleitet haben. Im Übrigen finde ich es schlimm wie man Ausdrücke wie "einsperren" benutzt. Wer behauptet man wäre zu Hause eingesperrt, der soll mal einen Tag in einer Gefängniszelle von 9 Quadratmetern verbringen. Danach wird er nie wieder sowas behaupten.

Ganz nebenbei

interessiert mich, warum das schöne Wort Kindergarten durch diese unsägliche Abkürzung Kita ersetzt worden ist.

Das Wort Kindergarten wird von England bis Japan verwendet, aber hier im Ursprungsland dieses Wortes ist es weitestgehend aus dem Sprachgebrauch verbannt worden.

Auch traurig.

"Wir können von den Vorgaben, Abstand zu halten und Kleingruppen zu bilden, abrücken", sagt also die CDU. Damit sagt sie auch, klar, ein paar werden es kriegen und ein paar werden sterben, aber halt nicht so viele, dass unsere Krankenhäuser überlastet werden. Und das macht die CDU mit unseren Kindern, die sich selbst nicht wehren können. Fein.

Auf diesem Weg ist Laschet Deutschland nun. Vorbei die Zeit, wo wir das Virus bekämpft haben. Noch drei vier Wochen eiserner Enthaltsamkeit und man hätte das Virus auf der Landkarte suchen müssen...
Stattdessen richten wir uns nun mit dem Virus ein. Angeblich weil das Volk müde ist. Ja, ist es. Aber nirgends auf der Welt lebt es sich gerado so sicher, wie bei uns. Und das haben wir unserem bisherigen Kurs zu verdanken. Nun sind Tausende und Hunderte Tote wieder okay. Dabei sollten möglichst wenige Tote unser Ziel sein, und nicht so viele wie erträglich! Die Lockerungen werden niemals zurückgenommen.Den Geist kriegt man nicht mehr in die Flasche.

@Tada - Ansteckung zwischen Kindern.

20:21 von Tada:
"Die Diskussion ob 'Kinder andere anstecken können' finde ich unsäglich. [...] Das Risiko dürfte nicht anders sein, als bei Erwachsenen. Oder warum sollte es anders sein???"
> Kinder entwickeln kaum Symptome und wer weniger hustet, der verteilt auch weniger Viren. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass die Art und Schwere der Symptome mit der Virenmenge im Körper zusammenhängt. (Wurde das schon mal untersucht?)

"Da Kinder kleiner sind dürften sie mehr ausgeatmetes Aerosol der Erwachsenen einatmen, das zu Boden sinkt, als umgekehrt."
> Ich wüsste gern, wer sich das mit dem Absinken von Aerosolen ausgedacht hat. Nebel und Staub bleiben selbst bei absoluter Windstille über Stunden in der Luft. Und wo die Luft verwirbelt wird, setzt sich gar nichts ab. Die vergleichsweise großen Tröpfchen beim Husten oder Niesen fallen runter, aber keine ausgeatmeten Nanopartikel.

Es ist wichtig, dass die

Es ist wichtig, dass die Kitas wieder öffnen.
Wir sollen die Risikogruppen nicht isolieren, tun es aber mit den Kindern?
Das ist völliger Irrsinn! Hört endlich auf den Kinder alles in die Schuhe zu schieben. Tagtäglich erlebe ich wie die sogenannte Risikogruppe einkauft, dicht gedrängt zusammen und wehe es ist kein Einkaufskorb mehr da!
Wir können nicht den Stillstand beibehalten, damit eine Generation tun und lassen kann was sie will und wenn man plötzlich die Kinder wieder ein Stück weit in den Fokus rückt, ist das Geschrei riesig. Dann bleiben sie doch zu Hause!

21:03 von wannawatch

"New York rätselt über tödliche Kinderkrankheit".
.
in New York starben 20.000 Menschen
davon 3 Kinder => 0,015 %

21:17 Magfrad

Nun, ich arbeite in einer Kita. Und hier wollen 3/4 aller Eltern ihre Kinder in die Einrichtung bringen.
So verschieden kann das sein.

Abstand

Ihr Kommentar tut weh! Wenn es kein allgemeines Lebensrisiko gäbe, würde niemand mehr sterben. Und den Kindern das Lebensrisiko der sog. Risikogruppen aufzubürden, die ja mündig genug sind, sich selbst zu schützen, ist schlichtweg egoistisch.

@wannawatch 21:03

Sie sagen es. Dies ist auch meine Sichtweise, wenn man dies aber so sagt wird man noch angegriffen von einigen Eltern und es wird einem unterstellt sonst welche Verbrechen zu begehen nur weil man seine Meinung sagt. Meine Schwestern geben genau aus dem Grund den Sie hier nennen und den Vorfällen in New York ihre Kinder nicht in die Kita

21:30 von Ist Wahr

dass weder in der Kita noch in der Metro irgendwas von Relevanz ist
.
auch nicht auf Demos oder Corona Partys
Konsequentes Verhalten bzw. die Einhaltung von Vorschriften
der "mündige" Bürger macht´s schon

Sachsens Sonderweg

Normalerweise lese ich nur die verschiedenen Ansichten und versuche, verschiedenste Meinungen zu verstehen. Doch hier möchte ich doch einige Gedankengänge äußern. In Sachsen herrscht ab 18.5. wieder Schulpflicht für Grundschüler. Eltern dürfen über die Präsenz nicht entscheiden. Sie müssen jeden früh einen Vordruck unterschreiben, dass ihr Kind keine Coronasymptome zeigt. Im festen Klassenverband sind keine Kleingruppen nötig, von Masken wird wegen der nonverbalen Kommunikation abgeraten. Abstand halten ist unerwünscht, wichtiger ist die Nachverfolgung eventueller Infektionsketten. Also Listen führen, welche tagesaktuellen Betreuer und Lehrer mit der Klasse laufen. Im Konzept von Piwarz wird das Wort Risikogruppe nicht einmal erwähnt. Lehrer und Betreuer sollen gesund in die Schule gehen - der einzige Kommentar zu z.T. alte bzw. vorerkrankte Erwachsene. Piwarz Kommentar, versteckt weiter hinten in einem Interview, die Unternehmen brauchen ihre Mitarbeiter zurück.

@Josh-87 21:36

Meine Kinder sind selber teilweise schon Eltern und sind nach erfolgreichem Studium im Berufsleben. Ich zwinge niemandem irgendwas auf. Ich finde es auch reichlich frech mir sowas zu unterstellen!

21:27 von GMeyer

Die Zahlen, die bisher vorliegen, deuten sehr stark darauf hin, dass Kinder nicht die Hauptursacher der Corona-Infektionen sind.
.
warum lässt die Regierung das dann nicht in die Vorschriften einfließen
stattdessen jeden Hinz und Kunz seine unmaßgebliche Meinung dazu sagen lassen
was schlimmer ist - seine eigenen Vorschriften machen

@berelsbub 21:33

Tja und meine Schwestern haben auch genau dies inzwischen vor. Die vertrauen nämlich der Kita ihrer Kinder nicht mehr und gleiches gilt auch für die anderen Kitas die wieder aufmachen obwohl man von den Vorfällen in New York Bescheid wissen sollte.

21:37 von Kao

m dann mit der befreundeten Familie Eis essen zu gehen um die Ecke...
.
das ist doch Teil des Problems
kein durchgängiges Konzept
und wenn dann hält sich keiner dran

"Regelbetrieb" Hamburg II

In der Tat ist das schlicht und ergreifend gelogen. Die Informationen der Behörde sind widersprüchlich, da heißt es auf der selben Seite "Ab dem 18. Mai können ALLE 5- und 6-jährigen Kinder wieder in die Kita gehen." und später "Ab dem 18. Mai werden die 5- und 6-jährigen Kinder wieder aufgenommen, um ihnen den Übergang von dem weniger formalen Bildungssetting der Kita in das formalere Bildungssetting der Schule zu erleichtern und ihre Bildungsbiografie nicht zu gefährden." Mein 5,5-jähriger Sohn, der ab Sommer das Brückenjahr in der Kita und nicht Vorschule absolvieren wird, muss bis mind. 8.6. zu Hause bleiben. Von der Kita habe ich gehört, ein "Regelbetrieb" sei auch später ohnehin nur mit 50% der Kinder möglich, um die Hygieneauflagen einhalten zu können. Mein Sohn ist traurig und enttäuscht genau wie wir. Schade, dass seine Bildungsbiografie nicht interessiert - genauso wenig wie unsere Konstitution nach 8 Wochen Home Office mit ihm und seinem Bruder (1,5 J.).

21:16 von JOEY1986

Mir blutet das Herz, wenn ich sehe wie sehr mein Sohn jeden Tag seinen Kindergarten vermisst.
Den Kleinen wird hier so viel wertvolles und wichtiges genommen
.
dann lesen sie doch "21:17 von Magfrad"
der behauptet 3/4 der Eltern könnten nen KiGa Besuch nicht verantworten
was soll zum Beispiel ich jetzt glauben ?
der eine lobt Dänemark wo es nur einen Bruchteil der Toten gibt
ein anderer Schweden wo 3 mal so viele sterben

@GMeyer

DANKE für diesen Beitrag! Ich würde mir wünschen, dass solche Einschätzungen von Experten - wie Sie offensichtlich sind - mehr Gehör finden.
Und ja - wer möchte und die Möglichkeit hat muss seine Kinder ja nicht hinschicken.
Ein wenig riskant ist das Leben - das ist wohl so.
Ich werde mein Kind in seinen geliebten Kindergarten schicken sobald es geht - lieber verzichte ich selbst noch länger auf Fitnessstudio, Kaufhäuser Shopping, Stadionbesuche, Frisör und Umarmungen mit Freunden, Feiern und ähnliches.

Kita in Hessen

In Hessen wurde in der Ansprache durch Herrn Bouffier mitgeteilt, daß die Vorschulkinder, Kinder mit erhöhter Sprachförderung etc. in die Kitas ab dieser Woche zurück kehren dürften. Nichts davon ist wahr oder wird umgesetzt. Es ist auch bis 05.06. nicht vorgesehen dies zu ändern! Ich arbeite selbst in einer Kita und kann diese Politik, den Eltern falsche Versprechungen zu machen, nicht nachvollziehen! Die Eltern fühlen sich belogen und sind zu Recht erbost! Abgesehen von den permanenten Verordnungen und Zusatzerlassen, die wir jeden Tag via Mail erhalten und lesen, bearbeiten und umsetzen müssen, wird uns als Einrichtung letzten Endes jetzt auch noch der "schwarze Peter" zugeschoben, dies den Eltern erklären zu müssen, obwohl wir selbst keine ausreichende Erklärung diesbezüglich erhalten haben. Auch eine heute gestellte Anfrage beim zuständigen Jugendamt, konnte keine Aufklärung darüber bringen, warum dies so ist, geschweige denn, welche Erklärung wir den Eltern liefern sollen!!!

21:37 von Kao

Kinderrechte? Egal... Die Kinder werden in völlig veränderte Kitas kommen...festgesetzt in einem Raum oder an ein Fleckchen Garten... Seelisches Wohlbefinden?
.
ihre Sorgen will ich haben !!
was haben Menschen in Spanien / Italien für Befindlichkeiten
seien sie doch froh gesund zu sein, auch dass die Erzieherinnen noch leben

Öffnung der Kitas

Die Öffnung ist richtig - zur Sicherheit zuerst in den Bundesländern, die kaum Corona-Infektionen haben. Zur Infektiosität von Kindern: warum greift man nicht auf die Erfahrungen der nordischen Länder zurück? In der isländischen Studie (bei allerdings geringen Fallzahlen) hat kein einziges Kind einen Erwachsenen angesteckt (nur umgekehrt!); Schulen und Kitas waren und sind bisher keine HotSpots für Infektionen! Daraus sollte eigentlich folgen, dass Mundschutz und Abstandsregeln in diesen Einrichtungen nicht erforderlich sind. Klar sollte jedoch sein, dass LehrerInnen und BetreuerInnen Abstand voneinander halten...

Kita und Schulen

Und wieder Null Konzept mit dem Einfachsten Mittel, um jetzt maximale Sicherheit zu fahren :

Keiner diskutiert die Abstrichtestung der Kinder bevor sie in die Einrichtungen geschickt werden.

Hauptsache die Bundesliga wird getestet.

Nach 24 h hat man ein Ergebnis des Abstrich Tests.

Man könnte ganz anders Schule und Kita beginnen, wenn man mal ein bisschen Hirn einschalten würde.

Dr. Med. C. POHL

20:22 von dermulla

"Solange es wahrscheinlich scheint, daß Covid19 ursächlich ist für die Überreaktion des Immunsystems bei Kindern welche zuletzt vermehrt aufgetreten ist, wäre eine Kita Öffnung russisches Roulette."

Das sehe ich genauso. Als Mutter würde ich da nicht mitspielen.

@Lioba_Löwenmutter - 21:04

"In der Kita-Öffnungsdebatte wird sofort die Moralkeule geschwungen und unseren Kindern die mögliche Schuld am Tod anderer unterstellt. Das ist falsch und feige."

Ich denke hier auf Moralkeule und mit "falsch und feige" zu reagieren geht aber etwas am Thema vorbei. Zunächst sind weltweit tatsächlich Tote zu beklagen und zwar nicht wegen der Kinder sondern die Ursache lautet Covid-19.

"Lasst Kinder Kinder sein. Sie haben ein Recht auf eine unbeschwerte Kindheit!"

Wissen Sie, unbeschwert ist eine Kindheit meistens dann, wenn Kinder auch gesund sind.
Wir hatten während der KiTa-Zeit unsere nun erwachsenen Kinder 3x für zwei Wochen zuhause weil dort Läuse aufgetreten sind. Das wurde gemacht, weil das über Ansteckung erfolgte. Wenn Ihnen da im Vergleich Covid-19 weniger problematisch erscheint, können Sie von mir aus weiter auf unbeschwert machen.
Ich hätte für meine Familie da einen anderen Ansatz, wenn mich das Hygiene-Management nicht überzeugt.

Kinderloser Trotzer

Es ist eine Schande wie Sie und viele andere hier, ihre Denkesweise zum Negativen der Kinder darstellen. Haben Sie früher alleine im Kämmerlein gespielt? Oder hatten Sie nur sich und Ihre Schwestern? Dann tuhen Sie mir furchtbar leid! Kinder brauchen Kinder, um sich zu entwickeln, zu testen, zu spielen, zu lachen und auch mal zu weinen. Aber Kinder brauchen nicht die Angst vor Corona. Schon garnicht bei einer Bevölkerungsbelastung von 0,2%. Aber scheinbar sind auch Sie kein Rechenkünstler. Leider sterben alle Menschen, irgendwann, manchmal mit etwaigen Sympthomen, manchmal ohne, aber meistens zwischen 70 und 90 Jahren. Daran hat sich auch jetzt nicht viel geändert. Das Einzige was sich geändert hat ist das Zusammenspiel unserer Kinder und das Gemeinschaftsleben unserer Gesellschaft. Scheinbar benötigen Sie die nicht. Kein Problem. Lesen Sie aktuelle Studien und machen Sie die Mücke nicht zum Elefanten, es sei denn das es Ihr Hobby ist. Meines ist Familie und ich wäge täglich ab.

21:15 von Magfrad

Es ist ein Wahnsinn Kitas zu öffnen.
.
der eine Wissenschaftler schreibt die Ansteckungsgefahr die von Kindern ausgeht sei gering
der andere schreibt das Gegenteil ...
wem soll ich jetzt glauben
ihnen, der als Politfachmann hier im Thread die Frau AKK als das Nonplusultra empfahl ?

@20:38 von T.Notz

"unlösbarer Konflikt.... Meinem Vorgesetzten und auch der Firmenleitung ist es quasi egal ob ich Kinder habe. Der Personalchef sagte mir beim letzten Gespräch, dass er einfordert meiner Pflicht als Arbeitnehmer nachzukommen u. zum Kunden fahren muss."

Mit diesem Konflikt sind Sie sicher nicht allein und ich möchte nicht mit Ihnen oder Ihrer Frau tauschen. Mir sagt das zunächst nur, dass wir unser ganzes Gesellschaftssystem überdenken sollten. Allein schon die Frage: Wohin mit den Kindern (egal in welcher Situation) finde ich problematisch.
Wir brauchen vermutlich vollkommen neue familienfreundliche Arbeitszeitmodelle. Wie die aussehen könnten, wüsste ich jetzt auch nicht. Das erfordert sicher viel Denkarbeit.

Es ist moralisch inakzeptabel

Es ist moralisch inakzeptabel sich mit Impfstoffen behandeln zu lassen, zu deren Herstellung Material von abgetriebenen Föten verwendet wird.

Formen der Kontrolle über Menschen, sei es durch Tracingsysteme, sei es durch irgendwelche anderen Arten der Lokalisierung, auf das Strengste vermieden werden.

Fortsetzung

Die Auswirkungen der wirtschaftlichen Folgen werden wir hier in Deutschland nicht so dramatisch erleben wie die Menschen in anderen Ländern. Über 30 Mio Arbeitslose in den USA werden mit Sicherheit vom guten Sozialsystem dort aufgefangen. Es wir keiner sein Dach über dem Kopf verlieren, erkranken und in einem Pappkarton auf den mollig warmen Straßen im Winter verenden. Das ist zum Glück noch nie passiert und wird es auch nicht, weil unsere Kitas bleiben zu.... es sind die Verhältnisse die es einfach überall zu beachten gibt. Wir können auch andere Länder nicht mit uns vergleichen. Wir tun es trotzdem immer. Es hindert niemand einen Menschen der Angst hat zu Hause zu bleiben und wir schützen uns so gut es geht. Aber bitte mit Hirn. Auf den Trichter kommt jetzt sogar das ZDF... https://www.zdf.de/politik/berlin-direkt/berlin-direkt-clip-1-380.html

@Kao

In Sachsen dürfen zwar alle wieder ihre Kinder bringen, aber zu welchem Preis?

So wird es vielleicht nur nutzen, wer wirklich darauf angewiesen ist. Wir haben noch lange keinen Normalzustand, und das muss man auch merken, um sich nicht in falscher Sicherheit zu wiegen. Und je mehr Menschen noch zuhause bleiben können, desto besser.

Der Staat muss das letzte Wort haben

@ rossundreiter:
Eltern wissen nämlich besser als der Staat, was für ihre Kinder gut ist.

Manche tun aber vielleicht eher das, was für sie selbst gut ist.

Familien wurden vergessen

Der Staat hat einfach mal 4 Millionen Familien mit Kindern unter 12 vergessen. Mama und Papa arbeiten (auch Home Office) und das betreuen geht einfach nebenbei und ist Privatsache. Selbst Überstunden abbauen, Urlaub nehmen oder sich freistellen lassen geht nur bedingt. Ist das Kind zu Hause von der Kita und es gibt Keine Notbetreuung, muss ein Elternteil bei vollem Lohnausgleich zu Hause bleiben dürfen! Aber Hauptsache Subventionen für alle Unternehmen - mögen sie noch so schlecht laufen - und der Fußball rollt. Kinder sind halt keine Wähler... und Kinder sind nicht die Verbreiter des Virus, das sind die 35-50 jährigen! und bei sars haben 30 % der Kinder in Quarantäne posttraumatische Depressionen entwickelt, vielleicht auch mal daran denken.

Wie infektiös Kinder sind, weiß man noch nicht

@ GMeyer:
Dies sage ich als Arzt und Wissenschaftler. Die Zahlen, die bisher vorliegen, deuten sehr stark darauf hin, dass Kinder nicht die Hauptursacher der Corona-Infektionen sind.

Für einen Fachmann ist das aber eine beachtlich unpräzise Äußerung. Das können Sie ja eigentlich gar nicht wissen, das ist ja noch nicht geklärt.

Darstellung: