Ihre Meinung zu: Merkel: "Erste Phase der Pandemie liegt hinter uns"

6. Mai 2020 - 17:53 Uhr

Kanzlerin Merkel hat weitreichende Lockerungen in der Corona-Krise verkündet. Die erste Phase sei überstanden. Trotzdem müssten die Kontaktbeschränkungen bis 5. Juni verlängert werden - mit kleinen Änderungen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.125
Durchschnitt: 2.1 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Viel zu schnell!

Zum Thema Schule zitiere ich mal Prof. Drosten im Tagessspiegel:

Eine Studie aus Nordfrankreich liefert Hinweise zum Infektionsgeschehen in Schulen. Rückblickend wurde der Ausbruch des Coronavirus in einem Gymnasium in Oise dokumentiert. Es wurden rund 660 Antikörpertests bei Lehrern, Schülern, Eltern und Geschwistern gemacht. Innerhalb von fünf Wochen habe sich ein „sich langsam hochschaukelnder Ausbruch“ vollzogen, sagte der Berliner Virologe Christian Drosten im „NDR-Podcast“.

Das Ergebnis der Studie: In fünf Wochen hätten sich laut Drosten 38,3 Prozent der Schüler infiziert, 43,4 Prozent der Lehrer und 60 Prozent der sonstigen Mitarbeiter (Kantinenpersonal, Hausmeister etc.). Bei den Übertragungen auf Geschwister und Eltern lag die Quote bei 10,2 und 11,4 Prozent.

„Das sind Zahlen, da muss man schon sagen: Wenn das in Schulen passiert, dann darf man Schulen nicht öffnen. Da infizieren sich wirklich im Mittel über 40 Prozent.“

Erste Phase der Pandemie liegt hinter uns

Aber keiner weiß wie es wirklich weitergeht.
Aber damit die Wirtschaft wieder brummt muss jetzt alles wieder laufen.

Jede Lockerung sollte 2 Wochen beobachtet werden

bevor eine neue kommt. Nur so ist es im Nachhinein möglich sagen zu können, weswegen Infektionszahlen steigen/sinken oder gleichbleiben. So wie es jetzt geschieht, wird man in ein paar Wochen keinerlei Aussagekraft mehr haben.

Verantwortung

"Die Verantwortung liegt bei den Ländern" Da hätte ich mir Details gewünscht.
Beispiel: Wie sieht die Verantwortung in NRW aus? Tritt Herr Laschet zurück, wenn die Zahl der Neuinfizierten stark ansteigt? Das Gleiche gilt auch für Herrn Weil usw.
Nochmals die Frage: Was heißt Verantwortung übernehmen?

Sonderstatus

Es war zu erwarten das für die "armen Millionäre" der Fußballbundesliga eine Extrawurst gebraten wird. Freizeitsportler sollen 1,5 m Abstand einhalten und die Profis dürfen sich ungehemmt umarmen.
Was ist mit den Mannschaften, deren Spieler positiv auf den Virus getestet wurden? Dürfen diese Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen? Und was geschieht, wenn in einer Mannschaft der Virus nach der Aufnahme des Spielbetriebes festgestellt wird? Müssen dann alle Teilnehmer in die Quarantäne, so wie es in anderen Einrichtungen ebenso praktiziert wird?

Vernünftige Balance mit Sicherheitsventil

Ich denke, dass die nun vereinbarten Lockerungen der Situation grundsätzlich angemessen sind, vor allem weil Sicherheitsmechanismen eingebaut wurden. Die Kanzlerin und die Bundesregierung haben das Land durch sorgsam abgewogene Maßnahmen sicher durch die erste Phase der Corona-Pandemie geführt. Es ist nur folgerichtig, dass das weitere Vorgehen nun durch die Länder festgelegt wird. Die Situation kann am besten durch die Entscheidungsträger vor Ort eingeschätzt und kontrolliert werden. Es hat den Eindruck, als sei die Balance zwischen Gefahrenabwehr und Sicherung der Wirtschaft erst einmal gelungen. Die Kanzlerin wird gleichwohl gut daran tun, die weitere Entwicklung kritisch zu begleiten. Manches voreilige Vorpreschen einzelner Länderchefs war irritierend und unnötig.

Bundesliga kann Spielbetrieb wieder aufnehmen

Das liebe Geld, ja?

Die Aktiven müssen mMn kräftig mit dem Klammerbeutel gepudert worden sein.

Wie viele der Bundesliga-Spieler sind deutlich jenseits der "Mitte Dreißig", so dass man sagen könnte, diese Fußballer haben ihre kickende Karriere fast hinter sich?

Covid-19 ist immer noch unerforscht, evtlle Langzeitfolgen sowieso.

Welcher Profi-Sportler setzt sich freiwillig der Gefahr einer eingschränkten Lungenfunktion, einer kaputten Lunge aus?
- Da können die Vereine intern auch noch so viel auf "Corona" testen, die Gefahr bleibt.

In Deutschland sind wir (bis jetzt) offensichtlich für viele Lobbyisten und Schreihälse viel zu glimpflich bei Sars-CoV-2 davongekommen.

Diese Regierung

Hat sehr viel Glaubwürdigkeit gleich am Anfang verspielt und man nehme nur das Beispiel der Masken, ehrlich wäre gewesen zu sagen das Masken sehr wirkungsvoll sind aber dass es nicht genügend gibt.Was wurde uns erzählt, Masken sind absolut nicht sinnvoll und unnötig. Seit nun 5 Monate ist die Pandemie ausgebrochen und es gibt immer noch kein Desinfektionsspay zu vernünftigen Preisen in den Märkten . Deutschland ist nicht in der Lage Masken und Desinfektionsspray herzustellen aber überall wird Geld für Kurzarbeit raus gehauen. Wirklich Sorgen macht sich die Politik hauptsächlich um Aktionäre. Das jetzige Hauptproblem ist die Glaubwürdigkeit, Zuviel würde uns von Politikern vorgelogen . Wem und was kann man glauben. Ein gutes hat das Ganze, man hat erkannt das die Arbeit für die Menschen sehr wichtig ist und hat einen Vorgeschmack bekommen wie es ist wenn man die Leute zu sehr bevormunden möchte.Das alles könnte und unter einem Grünen Kanzler Dauerhaft blühen.

Nein ganz so sehe ich das nicht

Nein, ganz so sehe ich das nicht:

https://www.tagesschau.de/inland/lockerungen-merkel-103.html

Deutschland hat die erste Phase der Coronavirus-Pandemie nach Aussage von Bundeskanzlerin Angela Merkel hinter sich. Die Entwicklung der Zahlen von Neuinfektionen sei erfreulich, sagte sie nach den gemeinsamen Beratungen mit den Ministerpräsidenten der Länder: "Wir sind an einem Punkt, an dem wir sagen können, dass wir das Ziel erreicht haben, die Verbreitung zu verlangsamen und das Gesundheitssystem vor der Überforderung zu schützen."

Wir haben zwar aktuell eine Stabilisierung. Aber: die Kurve sinkt seit Tagen NICHT ab. Das ist nicht gut. Damit vermasselt die Bundesregierung die BER-Eröffnung im Oktober und ob man dann ab Oktober wieder wird reisen können, wird man erstmal sehen muessen. Je nachdem ob die Kurve im September auf NULL ist oder nicht.

Von daher stehe ich zu Drosten, Chanasit und Kekulé. Diese jetzigen Lockerungen kommen zu frueh!

wenn von der ersten phase gesprochen wird, ...

wollte ich doch zu gerne wissen, wie die weiteren phasen definiert sind.

"Kanzlerin Merkel hat weitreichende Lockerungen in der Corona-Krise verkündet. Die erste Phase sei überstanden"

Gott sei Dank.

"Trotzdem müssten die Kontaktbeschränkungen bis 5. Juni verlängert werden - mit kleinen Änderungen"

Darauf (dass die verlängert werden müssen) dürften die Bürger schon von selbst kommen. Eine transparente, stringente (also mithilfe von Experten nachvollziehbar "aufbereitete"), auf wissenschaftlich gesicherten Fakten bzw. Wahrscheinlichkeitsannahmen basierende und vor allem lückenlose Informationspolitik vorausgesetzt.

Warum diese Lockerungen totaler Unsinn sind

Warum diese Lockerung bei Krankenhäusern, Pflegeheimen, Seniorenheimen und Behinderteneinrichtungen lebensgefährlicher Unsinn ist:

1. dieses Corona-Virus kann durch Besucher dort eingeschleppt und die Senioren und Behinderten angesteckt werden
2. das Personal kann infiziert werden
3. das Personal und die infizierten Bewohner und Behinderten können es von diesen Heimen und Einrichtungen aus weiterverteilen, sodass eine neue dritte Welle ausgelöst wird damit was verantwortungslos ist.

Weiterhin ist auch das mit den Schulen - die total marode sind deutschlandweit - völliger Unsinn und unnötiges Risiko fuer die Schueler und Lehrkräfte:

https://www.tagesschau.de/inland/lockerungen-merkel-103.html

Lockerungen wurden auch für Schulen und Kitas beschlossen: Jeder Schüler und jedes Vorschulkind soll vor dem Sommer möglichst noch mindestens einmal in die Schule oder in die Kita gehen. Die Einzelheiten regeln hierbei die Länder.

Die Schulen können Hotspots werden.

die Hoffnung

Die getroffenen Entscheidungen sind vernünftig. Auch der Übergang zu regionalen, auf die dort tatsächlich bestehende Infektionswahrscheinlichkeit bezogene Detailmaßnahmen ist vernünftig.
Woran aber Zweifel bestehen ist die Vernunft der Bürger. Seit Montag,4.5.20, beobachtet man in der Öffentlichkeit ein Verhalten als sei das Problem nicht mehr existent. Abstand : kaum noch zu beobachten. Masken - mal abgesehen von deren grundsätzlicher Problematik : kaum noch zu sehen. Und das alles angesichts der Warnungen der Virologen noch durchaus unter der Maßgabe der strikten Beachtung der zur Zeit geltenden Hygienevorschriften. Angesichts der tatsächlich bestehenden Ignoranz muß man das Schlimmste befürchten

Erste Phase

Ja, sehe ich auch so, weiter sind wir in Deutschland nicht.
Und: D hat unglaublich viel Glück gehabt, zwei oder drei zunächst unerkannte Infektionsherde mehr und wir hätten heute ganz andere Zahlen, eher in Richtung I, F, ESP...
Zum Glück noch rechtzeitig einige Maßnahmen getroffen, die mit die harmlosesten im Vergleich zu anderen europ. Ländern sind.
Shutdown? Ja in Russland oder Spanien, nicht hier.
Dazu ein einigermaßen funktionierendes Gesundheitssystem.
Etappenziel erreicht, glimpflich davongekommen...
Bisher.
Anfangs hieß es, schaut nach China, dann nach I, ESP, F, dann nach UK und USA, jetzt schaut nach Russland, Brasilien, Ecuador, Peru.
Zuletzt schaut auf Afrika, von dort werden wir keine genauen Zahlen mehr hören, bestenfalls Schätzungen und schlimmstenfalls sehr unschöne Bilder.
Es ist noch lange nicht vorbei, vorsichtige Öffnung ist das Gebot der Stunde.

Loslassen

Frau Merkel hat gut daran getan, nun die Verantwortlichkeit der MP zu betonen.

Mal sehen, wie der eine oder andere ohne Mama klar kommt.

Meckern ist nun nicht mehr angesagt.

Und gut, dass noch die Kontaktsperre gilt sowie die eingezogene Bremse 50/ 100.000 / 7 Tage. Diese Zahl hätte ruhig niedriger sein können.

Wir hoffen das Beste.

Einschätzungen

Viren werden von ausgeatmeter Luft übertragen, wenn man Tröpfchen daraus vor dem Absinken einatmet oder sie nach Berührung über die Hände ins Gesicht bekommt. Also Abstand halten, wenn das bei Begegnungen nicht geht, kurz mal nicht oder in andere Richtung ausatmen oder Maske bei Enge.
Denken die Menschen nicht selbst, verordnet die Regierung Masken. Nicht kontrolliert wird die richtige Anwendung, um sich und andere damit zu schützen. Aus Geschäft oder Bus, aufsetzen, absetzen, geraderücken - dann jeweils Hände waschen? Wie denn? Und was passiert zu Hause damit? Hat der Mensch neben mir eine schützende Maske auf oder ist das vor dem Mund eine Virenschleuder?
Unsere Regierungen sind sicher: wir sind zu blöd, um uns ohne Maskenpflicht einkaufen zu lassen und glücklich, wenn es uns vorgeschrieben, überprüft und am besten bestraft wird. Wie soll man sich eigentlich anders als wie ein dummes Kleinkind behandelt vorkommen, wenn man im leeren Bus auf der letzten Bank mit Maske sitzen muss.

Endlich

Endlich geht es aufwärts.

Maßvoll

Das sind doch maßvolle Schritte in die richtige Richtung.

Hoffentlich halten sich trotzdem alle an die übrigen Maßnahmen und die Zahlen bleiben in einem tolerablen Bereich.

Um mit zu machen, müsste ich

Um mit zu machen, müsste ich erst mal in den politischen Willensbildungsprozess mit eingebunden werden. Dazu gehört eine Diskussion auf Grundlage aller verfügbaren Informationen. Das ist aber nicht gegeben. Deshalb werde ich auch nicht mitmachen. Denn würde man z.B. nach Schweden schauen, dann wüsste man, dass keine katastrophalen Zustände eintreten, wenn man sich nicht intim nahe kommt.
Demokratie first.
MfG

An

die Vernunft der Bürger zu appellieren, ist richtig und wichtig. Wie immer wird es aber eine nicht unerhebliche Zahl an Bürgern geben, bei denen dieser Appell ohne Wirkung verhallt, und deren Verhalten dann alle anderen gefährdet. Meine unmittelbaren Nachbarn zB hat schon bisher die Kontaktsperre kein bisschen gejuckt; nicht im Haushalt lebende erwachsene Kinder, Enkel und Schwiegersohn ständig zu Besuch, im Garten auf der Bank eng nebeneinander, als wenn nichts wäre.
Mensch und Vernunft geht nicht in jedem Fall zusammen.

Großes Misstrauen gegen die Bevölkerung

Wirtschaft, Fußball, Kirchen, Tennis, Golf und Biergärten dürfen öffnen - selbst bei miesen Konzepten. Dem Bürger traut man nicht, dass er sich gut verhält? Wie sonst ist zuberklären, dass nicht mal 5 Leute Musik miteinander machen dürfen - sie könnten sich mit den Instrumenten wohl um den Hals fallen oder in Ekstase alle Etikette verlieren? Danke für so viel Ungleichheit. Jetzt muss halt wieder das Verf-Gericht her und das wie die quere 800qm-Regel kippen. Und dann ist es besonders blamabel.

Was soll das?

Was soll das? Theater, Opern, Kinos, Restaurants, Kneipen, Bundesliga... können wieder öffnen aber Grundschulen werden erst mitte Juni (in BW) weiter gehen. Obwohl in Dänemark seit 3 Woche! Kitas und Grundschulen normal geöffnet sind. Ohne Anstieg der Neuinfektionen. In der Schweiz seit 2 Wochen. Die Kinder haben keine Lobby ☹️

Bzgl. des Notfallmechanismus hätte ich eine Frage...

...ans Forum und der TS-Redaktion.

---

Bei der Zahl 50 Infizierte/ 100.000 Einwohner innerhalb eines Landkreises oder Stadt,
ist diese Zahl auch abhängig von der tatsächlichen Einwohnerzahl des betreffenden Landkreises/ Stadt?

Denn wenn z.B. ein Landkreis deutlich weniger als 100.000 Einwohner hat u. sich dort 50 Leute infizieren
u. in einem anderen Landkreis wesentlich mehr als 100.000 Einwohner wohnen u. dieselbe Anzahl an Leuten infiziert, ist das doch ein Unterschied.

Oder habe ich gerade das berühmte Brett vorm Kopf?

P.S.:
Bleibt zu hoffen, daß wir die nächsten Wellen, die bestimmt kommen werden,
unbeschadet überstehen bis die Welt endlich einen wirkunksvollen u. auch sicheren Impfstoff entwickelt hat.
Und bleibt zu hoffen, daß dieser dann auch gegen die jetzt schon vorhandenen Mutationen wirkt.
Denn ansonsten können wir uns den Impfstoff sparen
u. wir werden bis zum Ende der Welt so weiterleben müssen.

Denn das Virus wird nicht aussterben.

Aufgabe für die Faktencheker

In wie vielen und welchen Landkreisen gab es in den vergangenen Wochen 50 und mehr Neuinfektionen je 100000 Einwohner?

Unseriös!

Jetzt einen festen Fahrplan für den Ausstieg aus dem Lockdown zu verlangen, ist unverantwortlich. Wir wissen doch gar nicht, wie sich die Infektionszahlen entwickeln. Und in frühestens zwei Wochen wissen wir, wie sich die Lockerungen auswirken, die seit Montag gelten. Wir können uns doch jetzt nicht festlegen, dass es zum Beispiel am 1. September keine Einschränkungen mehr geben wird, wenn wir Mitte August vielleicht wieder bei 3000 Neuinfektionen am Tag sind und uns die Intensivstationen volllaufen.

Was ist die "erste Phase"?

Was sind denn die Phasen einer Pandemie? Persönlich würde ich sagen:
Phase 1: Vor der Pandemie
Phase 2: In der Pandemie
Phase 3: ???
So gesehen stimme ich Merkel das erste mal zu. Ja: Phase 1 liegt hinter uns. Die Aussage hat keinen Wert und sie ist zu nicht nutze, aber wenigstens ist sie nicht falsch.

Viel zu schnell auch für mich

Ich finde diese Lockerungen auch verfrüht. Ich plädiere, genau, wie ein Vorredner/-schreiber, dass man immer mind. 2 Wochen bei jeder Lockerung warten sollte, bevor man irgendwas neues lockert. Erst dann kann man sagen, ob die Lockerung OK war, zu viel oder ob mehr geht.

Mit den Schulen halte ich auch für absolut nicht überdacht. Ältere Schüler infizieren sich auch fast genauso wie Erwachsene, halten aber die Regeln besser ein, jüngere infizieren sich weniger, halten sich aber weniger an Regeln...ich würde sagen: unterm Strich also relativ ähnlich und man sollte warten.
Davon abgesehen steht da was von " mindestens einmal in die Schule"...also wenn wir jetzt von einmal pro Monat oder selbst pro Woche Schulbesuch sprechen, kann man das auch sein lassen...und ehrlich gesagt möchte ich mein 8-jähriges Kind nicht mit Maske in die Schule schicken..schrecklich

19:15 @Heinz Rüttiger ... Maske

Warum ...?

...weil Sie hier auf den Fotos
oder in Videos die Politiker
weder in ÖVPN
noch beim Einkaufen sehen.
Ist das so schwer zu verstehen?

@ albexpress

Sie verwechseln Lügen mit sich veränderndem Erkenntnisstand im Verlauf einer Pandemie.

Laut allen Umfragen genießt unsere Regierung sehr viel Vertrauen.

Warum Sie vollkommen ohne Bezug zum Thema über einen fiktiven grünen Kanzler urteilen, ist schlicht nicht nachvollziehbar, entlarvt aber Ihren Denkansatz.

Leben vor Sachwerten!

Jedes Menschenleben ist unbezahlbar! Daher muss es oberste Direktive bleiben, mit möglichst wenig Todesopfern aus dieser Pandemie herauszukommen. Und das gilt natürlich auch für den 80jährigen Rentner mit Vorerkrankungen, der genauso ein Recht zu leben hat, wie ein gesunder 30jähriger.

Daher geht es jetzt nicht in erster Linie um die Wirtschaft. Die wird nach der Krise schon wieder auf die Beine kommen. Das war nach jeder Katastrophe so, selbst nach dem 2. Weltkrieg oder der Pest, und nach zehn Jahren wurde der vorherige Lebensstandard sogar noch übertroffen.

Beachtet werden muss natürlich, dass die Versorgung mit Dingen des täglichen Bedarfs (Lebensmittel, Drogerieartikel usw.) und mit Medizingütern aufrecht erhalten wird.

@ Netti

Was genau werfen Sie Frau Merkel vor?

Dass sie ihrem Auftrag nachkommt, der neunmal heißt, dieses Land zu regieren. Oder der Tagesschau, dass sie das Wort „verkündet“ verwendete anstelle des von Ihnen favorisierten „informiert“?

Am 06. Mai 2020 um 18:57 von BotschafterSarek

Wenn dem so ist, in den Schulen, dann wäre ja die Konsequenz, wenn die Grenze überschritten ist, die Schulen wieder zu schließen. Oder machen wir dann wieder alles zu ?

Zur allgemein "beliebten " Maske. Vielleicht soll das auch einen psychologischen Effekt haben, um uns ständig daran zu erinnern, wie vorsichtig wir sein sollen. Bin mal gespannt wenn ich ohne Maske einkaufen gehe, ob ich dann ständig dumm angemacht werde. Ich habe natürlich ein ärztliches Attest dabei. Damit das keiner falsch versteht, ich möchte nicht stundenlang shoppen gehen, oder aus Spaß mit dem Bus hin und her fahren. Ich reduziere wo es geht, wenn möglich gehe ich zu Fuß oder bin mit Fahrrad unterwegs. Einkaufen gehe ich dann wenn die Läden leerer sind, soweit man das beeinflussen kann.

Ansonsten sage ich : Die Regierung hat uns bisher gut durch die Krise geführt, bin auch guter Dinge, das sie es weiter so macht.

Kontaktbeschränkungen bis 5. Juni verlängert werden

selbst bei diesem doch recht einfachen Sachverhalt
gibt es Zeitgenossen,
die glauben Idiologisches mit rein bringen zu müssen

Zitat : "Sie können keinen Unterschied erkennen zwischen Bäderschließung und Grenzschließung?"
das scheint die sogar " zu erstaunen"
wenn man ein Gebiet mit hohen Infektionsraten komplett unter Quarantäne setzt
oder im Gegenzug, Gegenden mit keiner oder geringen Infektionsrate schützt
seien es bestimmte Landkreise im eigenen Land (Ostseeinseln für jederman)
oder ganze Bundesländer wie SH oder Meckpom
wo keine Einreise erlaubt ist
es ist doch eigentlich "logisch" flexibel zu reagieren, dort wo es Sinn ergibt
und warum soll man ein Bad oder ne Kneipe geschlossen halten - in einer Gegend wo keine Infizierten sind
wohl aber ne Grenze zu Gebieten wie Ischgl oder Madrid oder Bergamo offen,
gar nen Personenaustausch forcieren
mir scheint es ist populär bei einigen, gleiche Infektionsraten herzustellen - weltweit
der "Gerechtigkeit" wegen

@ kleinermuck katastrophale Zustände

das kommt wohl darauf an, wie man katastrophale Zustände definiert.

Die Todesfälle liegen in Schweden im Verhältnis etwa beim dreifachen der deutschen.

Ich würde über 20.000 Tote statt knapp 7.000 Toten durchaus als katastrophal bezeichnen.

Aber so setzt halt jeder eigene Prioritäten.

@Mika D

Und gut, dass noch die Kontaktsperre gilt sowie die eingezogene Bremse 50/ 100.000 / 7 Tage. Diese Zahl hätte ruhig niedriger sein können.

Definitiv. 50 Neuinfektionen pro 100000 Einwohner hieße z.B. für Lübeck etwa 108 Neuinfektionen. So viele hatten wir noch nie in einer Woche - das ist viel zu viel. Da die Infektionen ja erst nach einer bis zwei Wochen aufgedeckt werden, haben die Infizierten in der Zeit "dank" der Lockerungen längst weitere Menschen angesteckt und eine Kettenreaktion ausgelöst. Denn die Abstandsregel ist doch eine Farce, das weiß jeder, der im Supermarkt einkaufen geht und im Gang schon mal "Gegenverkehr" hatte. Und die Maskenpflicht, so sinnvoll sie ist, verführt auch noch mal zusätzlich, es mit dem Abstand nicht so ernst zu nehmen.

19:16 von albexpress

man nehme nur das Beispiel der Masken, ehrlich wäre gewesen zu sagen
das Masken sehr wirkungsvoll sind aber dass es nicht genügend gibt
.
denke das wäre sinnvoller gewesen

auch ein konsequentere vorgehen
besser man verbietet zu viel - erlaubt es wieder
statt nach Tagen festzustellen man hat was versäumt
das holt man nicht mehr auf

20:01 von kleinermuck2012

«Um mit zu machen, müsste ich erst mal in den politischen Willensbildungsprozess mit eingebunden werden. Dazu gehört eine Diskussion auf Grundlage aller verfügbaren Informationen. Das ist aber nicht gegeben. Deshalb werde ich auch nicht mitmachen.»

"Nicht mitmachen" - wobei nicht mit …?
Weiter in der Bude hucken bleiben …?

Obwohl man … ab sehr bald … ja wieder viel mehr mitmachen darf, als nur in der Bude zu hucken. Wer nicht raus wollte … der konnte auch schon vor Corona zuhause bleiben, wenn er zum Mitmachen keine Lust hatte. Hat sich durch Corona rein gar nichts dran geändert …

Laschet

Hat es vernünftig gesagt, man muss alle Folgen berücksichtigen.
Es ist ein passendes Bild, wie Tim Mälzer mit den Tränen kämpfen muss, wo es um die Frage geht wie die Perspektiven der Gastronomiebetrieben steht.
Er redet dabei auch über die Zukunft seiner Mitarbeiter die ihm nah geht, sieht so die gemeine fiese Wirtschaft aus.
Wir alle sind Teil der Wirtschaft, nicht nur große Konzerne.

@Oneiroi 19.12

nix mit ungehemmt umarmen bei den Profis! Und wenn Spieler positiv getestet wurden kommen sie in Quarantäne. Die nicht positiv getesteten natürlich nicht, ist ja sonst auch nicht so. Oder wollen Sie grundsätzlich Alle in Quarantäne, auch Gesunde? Wurde Alles berichtet, u.a. in Sportschau.
Ich begrüße die Lockerungen und das Wiederhochfahren des Lebens. Bei aller Vorsicht kann man ja nicht dauerhaft ein Land lahmlegen. Es gibt nämlich ein Leben vor dem Tod.

@albexpress, 20:56 - Deutschland ist auf gutem Weg

Die Bundesregierung hat laut Umfragen sehr an Glaubwürdigkeit gewonnen. Sie fühlen sich bezüglich der "Masken" belogen? Masken bieten einen ERGÄNZENDEN SCHUTZ. Wichtiger noch ist die Einhaltung des Mindestabstandes. Kanzlerin Merkel hat darauf fast gebetsmühlenartig hingewiesen. Deutschland hat die Corona-Krise bislang vergleichsweise gut gemeistert (Platz 2 im internationalen Ranking, Platz 70 für die USA). Das Geld für Kurzarbeit ist nicht "rausgehauen", sondern dient der Sicherung von Arbeitsplätzen. Im übrigen waren die Gelder bei der Bundesagentur verfügbar. Wie kommen Sie dazu, dass die Politik "sich nur um Aktionäre Sorgen macht"? Dies sollten Sie uns bitte begründen. Sie fühlen sich "bevormundet"? Die Mehrheit der Bürger fühlt sich kompetent und verantwortungsbewusst vertreten.@

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Corona-Maßnahmen“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

https://meta.tagesschau.de/id/145796/einigung-zu-corona-lockerungen-jetz...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: