Ihre Meinung zu: Lockerungen in Italien: Neues Leben auf Distanz

4. Mai 2020 - 15:48 Uhr

In Italien soll mit den heutigen Lockerungen wieder ein kleines Stück Alltag ins Leben der Menschen zurückkehren. Doch vielen reicht das nicht - und manche neue Regel erscheint wenig praktikabel. Von Jörg Seisselberg.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Italien:Neues Leben auf Distanz....

Italien beschließt Lockerungen für das Alltagsleben.
Und nach Meinungsumfragen geht Italien mehrheitlich auch auf Distanz:Zur EU und zur Bundesrepublik(45% Abneigung).
Die Länder,die Personal und medizinisches Material schickten haben hohe Symphatiewerte(52%,32%).

15:57 von Bernd Kevesligeti

«Und nach Meinungsumfragen geht Italien mehrheitlich auch auf Distanz:
Zur EU und zur Bundesrepublik(45% Abneigung).»

Na … das ist ja mal ‘ne "satte" Mehrheit.
45% Abneigung dagegen. Wogegen denn genau …?
Die Mehrheit der 45% Dagegenen …

@15:57 von Bernd Kevesligeti

Und nach Meinungsumfragen geht Italien mehrheitlich auch auf Distanz:Zur EU und zur Bundesrepublik(45% Abneigung).

Ich finde das schlimm. Und noch schlimmer ist, dass das völlig vermeidbar gewesen wäre, wenn man in Berlin ein kleines bisschen mehr auf Italien und italienische Bedürfnisse eingegangen wäre.

Eine der schlimmsten Auswirungen der Corona-Krise ist, dass auf einmal wieder sich jeder selbst der nächste ist.

Ich wünsche mir viel mehr europäisches Denken und europäisches Bewusstsein in den Hauptstädten.

Endlich ...

Auch die italienische Regierung hat Mut gefasst, und lässt die Menschen wieder etwas mehr in die Freiheit. Schön, dass die Leute die noch Arbeit haben, zur Arbeit fahren dürfen und so etwas mehr Freiheit haben, als die Menschen die keine Arbeit mehr haben. Unklar ist aus meiner Sicht, wieso Außenbereiche der Restaurants und Cafes zu bleiben müssen, nur außer Haus darf verkauft werden. Was soll das ?
Das Schulen und Kindergärten in Italien erst mal zu bleiben verstehe ich insofern, da nunmehr eh die Sommerhitze ansteht. Da macht es in Italien Sinn erst die Schulen und Kindergärten im September zu öffnen. Und so haben die Behörden noch mehr Zeit die Schulen und Kindergärten mit noch mehr Seifenspender und Händedesinfektionsgeräten und Desinfektionsmitteln und Hygiene- und Reinigungsfachpersonal, und Reinigungsmaterial, usw., auszurüsten.

„Wieder die Freiheit zu genießen, fühle sich schön an“

Das glaube ich ihm aufs Wort. Und das hier erst recht:
„Am meisten aber freut sich Davide darüber, dass auch sein vierjähriger Sohn Gioele die eigenen vier Wände wieder verlassen darf. "Das ist das Allerschönste", sagt er. Ein Kind zwei Monate lang im Haus zu halten, sei vielleicht das Schwierigste in dieser Zeit gewesen. "Jetzt wieder raus zu dürfen, auch wenn wir uns von anderen fernhalten müssen, ist wunderbar. Ich freue mich darauf, wieder unter Bäumen zu sein, in diesem wunderschönen römischen Frühling."

Er hat also vor, sich von anderen fernzuhalten. Wie vermutlich alle seine Mitbürger, die jetzt ihre „neugewonnene“ Freiheit genießen, auch.

Hoffentlich tragen jetzt alle gemeinsam dazu bei, dass die bleibt. Und - wenn alles "ausgestanden" ist - sogar größer sein wird als in Vor-Corona-Zeiten. Weil dann alle in der "Zwischenzeit" erfahren haben, worauf es ankommt: Ihre eigene Verantwortung - und vor allem ihren Zusammenhalt.

rer Truman Welt

Das interessante bei den Lockerungen sowohl in Italien wie in allen anderen Ländern ist doch, daß selbige beweisen werden, daß alle Beschränkungen zuvor völlig ineffizient waren. Heute laufen in jedem Land mit höchster Wahrscheinlichkeit mehr akut Infizierte herum als vor 4 oder 6 Wochen (sog. Dunkelziffer). Wenn die Anzahl Neuinfizierter nach den Lockerungen nicht sprunghaft ansteigt, ist das der Beweis! Es gibt nämlich daneben weder eine alternative plausibele noch gar logische Erklärung dafür. In Deutschland ist nach den bisherigen Lockerungen die Anzahl der Neuinfizierungen gar drastisch gesunken. Niemand habe ich gehört, der das erklären kann. Wieso ist das jetzt möglich, wenn dazu zuvor viel stärkere Beschränkungen nicht in der Lage waren? Hat schon jemand diese Frage einen Virologen gestellt? Darauf gäbe es auch nur Bla-bla-Antworten. Die einzige sinnige Feststellung ist faktisch nur die, daß alles andere an Einschränkungen zuvor völlig wirkungslos war.

EIner muss ja anfangen. Dann

EIner muss ja anfangen. Dann sehen wir, was passiert. Ich denke, dass überhaupt nichts passieren wird.
Was passiert, wenn demnächst mückenssison ist, und das Virus nichts von den Übertragbarkeiten weiß?
Wir werden Alle sterben?
Nö, bestimmt nicht.

15:57, von Bernd Kevesligeti

>>Italien:Neues Leben auf Distanz....
Italien beschließt Lockerungen für das Alltagsleben.
Und nach Meinungsumfragen geht Italien mehrheitlich auch auf Distanz:Zur EU und zur Bundesrepublik(45% Abneigung).
Die Länder,die Personal und medizinisches Material schickten haben hohe Symphatiewerte(52%,32%).<<

45% Abneigung ergibt 55% weniger oder keine Abneigung.

52% Sympathie ergibt 48% weniger oder keine Sympathie.

32% Sympathie ergibt 68% weniger oder keine Sympathie.

Ihre Verehrung für die Autokratien China und Russland, die Sie ja mit den Ländern, "die Personal und medizinisches Material schickten", meinen, auch wenn es nicht die einzigen sind, in allen Ehren, aber lesen Sie doch einfach die von Ihnen behaupteten Zahlen noch mal.

Am 04. Mai 2020 um 15:57 von Bernd Kevesligeti Italien:Neues Le

Italien beschließt Lockerungen für das Alltagsleben.
Und nach Meinungsumfragen geht Italien mehrheitlich auch auf Distanz:Zur EU und zur Bundesrepublik(45% Abneigung).
Die Länder,die Personal und medizinisches Material schickten haben hohe Symphatiewerte(52%,32%).

Hm, ist das jetzt Ihrer Meinung nach gut oder schlecht, abgesehen davon das die Meinungsfrage im Text nicht thematisiert wurde?

Neue Chance für die EU

Für die Zukunft sollte die EU für solche Fälle einen einheitlichen Aktionsplan vorrätig haben.Ich sehe das Geld für Infektionsforschungen in der EU besser angelegt,wie das was die Kanzlerin macht.Von weltweit das Geld rausschauen halte ich nicht viel.Zu viele Feindliche Länder würden am Kuchen teilhaben.Aber ganz Europa vereint könnte für zukünftige Pandemie einen gemeinsamen Verhaltenskodex entwickeln.

@16:33 von fathaland slim

45% Abneigung ergibt 55% weniger oder keine Abneigung.

ja, schon. Aber das würde mir nicht reichen, bei weitem nicht.

Wenn in einem Land 45% der Befragten Abneigung gegen ein anderes Land ausdrücken (egal, wie die Frage jetzt konkret gestellt war, oder ob die Zahl tatsächlich etwas höher oder niedriger liegt), dann müssen alle Alarmglocken schrillen. Doppelt und dreifach gilt das, wenn es sich um Länder wie Italien und Deutschland handelt, die traditionell eher von gegenseitiger Bewunderung geprägt sind.

Da beruhigt es mich nicht wirklich, dass immerhin eine knappe Mehrheit keine Abneigung äußern.

re von fathaland slim 16:33

Sie machen ja mathematische Verrenkungen.Warum,versuchen Sie die Meinungsumfragen schön zu schreiben.Oder sind Sie unzufrieden mit dem Ergebnis.
Stand übrigens in Springers Welt.

re von schabernack 16:18

Laut "Der Welt" betrachten 45% Deutschland als Gegner.
Und wenn Sie fragen müssen,wogegen genau....

Vergleichen

Diese Öffnungen sind ungefähr das, was hierzulande als "lock down" gerne zur Freiheitsberaubung hochgespielt wurde. Und das gilt nicht nur für Italien, sondern genauso für Spanien etwa oder Frankreich.

Bleibt nur zu hoffen, dass man dort jetzt mehr Verstand hat als in Deutschland, wo einer Vielzahl jegliches Abstand halten offensichtlich zu schwierig ist.

@ um 16:22 von Wielstadt

„Eine der schlimmsten Auswirungen der Corona-Krise ist, dass auf einmal wieder sich jeder selbst der nächste ist.“
Gerade in einer Krise ist das verständlich.
Abgesehen davon, ist die EU nicht für die Bürger konstruiert worden, sondern für die Wirtschaft.
Warum also sollten die Bürger dafür größere Sympathien hegen?
Die EU hat den Bürgern auch nicht besonders genützt.
Der Wegfall von Grenzkontrollen war nur ein vordergründiger Vorteil, und die Kontrollen haben tatsächlich nicht weiter gestört. Höchstens die Wirtschaft.
Und viel mehr ist für die Bürger nicht herausgesprungen.
Europa sollte einfach mehr sein, als eine wirtschaftfreundlicher Markt.
Dann klappt es auch mit den Bürgern.

@um 16:22 von Wielstadt

Wieso vermeidbar? Die Italiener haben ein erheblich früheres Renteneintrittsalter und ein wesentlich höheres pro KopfVermögen als der gemeine Germane. Die miese Stimmung gegen uns kommt doch daher, daß sich die Bundesregierung gegen den von Italien gewünschten Geldselbstbedienungsladen gewehrt hat, den vor allen der deutsche Steuerzahler am Laufen gehalten hätte. Warum sollen wir bis 70 arbeiten und wenig Rente bekommen damit Italiener mit 63 und recht ansprechender Rente "la dolche vita" feiern können? Das Deutschland auch medizinische und finanzielle Hilfe geleistet hat war wohl nicht genug. Nichtsdestrotrotz wünschen sich viele die deutschen Touristen zurück, wie gestern im TV zu verfolgen war...also so unbeliebt sind wir dann doch nicht

@ RGG

Die Stimmung in Italien kommt vor allem daher, dass die Bürger jetzt unter den Versäumnissen ihre Politiker in den 80er Jahren leiden müssen und daher, dass dort seit einigen Jahren Populisten Zwietracht sähen und Feindbilder aufbauen.

@ 16:31 von Meinung zu unserer Truman Welt

"Wenn die Anzahl Neuinfizierter nach den Lockerungen nicht sprunghaft ansteigt, ..."

Warten Sie ab; wissen Sie was ich vermute?

Im Zuge der Lockerungen wird man die Zahl der Tests massiv erhöhen und damit dann natürlich einen erheblichen Anteil der aktuellen 'Dunkelziffer' ins Licht holen. Damit steigt selbstverständlich auch die Anzahl positiv Getesteter.

Et voilà - und schon haben wir den schlagenden Beweis, dass die Beschränkungen unbedingt nötig gewesen sind ...

Niemand wird sich öffentlich dazu bekennen, dass ein Teil der Maßnahmen überzogen war.

Aber tragen wir's mit Gelassenheit - auf der anderen Seite haben einige der Einschränkungen eben wahrscheinlich doch Bilder wie aus Italien verhindern können.

@ Meinung zu unse...

Was muss das ein tolles Gefühl sein, als einziger die absolute Wahrheit zu kennen.

Die Anzahl an Neuinfizierten wird nach den Lockerungen hoffentlich nicht sprunghaft ansteigen, da langsam gelockert wird und die Gesundheitsämter jetzt wieder die Kapazitäten haben, Infektionsketten nachzuvollziehen und zu unterbrechen. Massenveranstaltungen wird es erstmal nicht geben.

Eigentlich logisch, aber Ihrer (vorgefassten) Meinung nach ja nur Blabla ...

17:23 von Bernd Kevesligeti / @schabernack

«Laut "Der Welt" betrachten 45% Deutschland als Gegner.
Und wenn Sie fragen müssen,wogegen genau....»

Müssen muss ich das nicht fragen.
Frage ich aber trotzdem …

Weil es bei jeder Art von Umfrage immer wichtig ist.
Zu wissen, wie die genau Fragestellung war / ist.

War sie: "Weil die uns bei Corona nicht geholfen haben …?"
War sie: "Weil die keine Euro-Bonds wollen …?"
War sie: Weil die als Urlauber immer so laut & fordernd sind …?"
War sie: "Wenn's um das nächste Fußball-Länderspiel geht …?"
War sie: "Mal so mehr allgemein als unzufriedene Abneigung dagegen …?"

War sie repräsentativ für das ganze Land ITA …?
War sie evtl. mit dem Ergebnis so, weil viele Italiener momentan eher unzufrieden, denn zufrieden wg. der schwierigen Lage im Land sind …?

Sind Euro-Bonds der Hauptgrund der Abneigung.
Ist DEU ja nicht das einzige Land in der EU, das die ablehnt.

Vom Herrn aus RUS kommen erst recht keine Rubel, wenn der auf 1 Barrel Öl Rubel drauflegen muss, um es überhaupt los zu werden.

16:22 von Wielstadt

"Ich wünsche mir viel mehr europäisches Denken und europäisches Bewusstsein in den Hauptstädten."
Frommer Wunsch, auch meiner, nur sehe ich da in den letzten 70 Jahren nur unwillige Egoisten und wenig Änderungswillen.

re von schabernack 18:11

So,die Umfrageergebnisse standen in verschiedenen Medien,so auch in Springers Welt.
Sie scheinen ja darüber unzufrieden zu sein ?
Warum denn ?

17:20 von Bernd Kevesligeti

«Sie machen ja mathematische Verrenkungen.Warum,versuchen Sie die Meinungsumfragen schön zu schreiben.Oder sind Sie unzufrieden mit dem Ergebnis.»

Man frage 1.000 Menschen, ob sie Abneigung gegen Deutschland …
oder gegen Bären … haben.

Antworten 450 von ihnen:
"Ja - ich habe Abneigung". Sind das 45%.
550 Menschen äußern keine Abneigung.
Was nicht unbedingt Zuneigung bedeuten muss.
Kann "unentschieden" sein … oder "is' mir egal".

"Verrenkt" wird bei der Gegenüberstellung 45% zu 55% gar nichts. Jedenfalls nicht mehr "verrenkt", als wenn wer behauptet, bei Subtraktion von 450 vom Ausgangswert 1.000 blieben 550 als Rest.

Bspw. als Rest von 1.000 Bären, die noch zu jagen wären.
Weil man erst 450 Bären erwischte, und erschoss …

Man frage außerdem mal Italiener, wie hoch der Prozentsatz der Abneigung gegen DEU / gegen Deutsche wäre, könnten Deutsche wieder nach ITA als Touristen einreisen, wie es vor Corona war.

Wär‘ mal ‘ne Frage, die nicht nur virtuelle Abneigung "testete" …!

17:20, Bernd Kevesligeti

>>re von fathaland slim 16:33
Sie machen ja mathematische Verrenkungen.Warum,versuchen Sie die Meinungsumfragen schön zu schreiben.Oder sind Sie unzufrieden mit dem Ergebnis.
Stand übrigens in Springers Welt.<<

Ihre Zahlen sagen nicht das aus, was Sie behaupten, und Springers "Welt" ist für mich alles andere als eine Empfehlung.

16:18 @Ich bin das Volk .. Spur...

》... Delrio hat ein „Spur der Unmenschlichkeit“ hinterlassen und eine „Spirale der Angst gegen Fremde“ in Gang gesetzt. .... Salvini ... "gelöscht..."《

Also Salvini ist für mich der Angstmacher und Fremdenhasser in Reinkultur.

Für Ihre Behauptung zu Delrio haben sie sicher Belege. Oder?

Für mich ist diese Aussage an Absurdität nicht mehr zu überbieten.
Haben die Italiener nicht genug gelitten als dass sie sie jetzt noch verhöhnen müssen.

@all.
Mir persönlich tut es wirklich sehr leid, dass das Herzzentrum Leipzig 2 Patienten aus Bergamo leider nach sehrlich langer Behandlung nicht retten konnten, ein 37jähriger und ein über 70jähriger.

@Ich bin das Volk
Ganz gewiss nicht, Sie sind Sie (mit einer Reihe Aliase), hinter der Sie Feigheit verbergen.
Schämen Sie sich.

@um 17:59 von Demokrat49

Ihre Meinung in Ehren, ich kann die Verhältnisse in Italien der 80er nicht wirklich beurteilen und Salvini und Co haben sich ja letztes Jahr selbst auf Eis gelegt. Womöglich gibt es einen versteckten Groll gegen Deutschland der aus noch viel früherer Zeit herrührt, genau wie in Frankreich, wo
Deutsche bei vielen Franzosen nicht gerade beliebt sind....trotz Deutsch-Französischer Freundschaft.

Trotzdem glaube ich, daß zumindest der Deutsche Tourist in Italien nach wie vor gern gesehen ist.

17:48, Niemals RRG

>> Die Italiener haben ein erheblich früheres Renteneintrittsalter und ein wesentlich höheres pro KopfVermögen als der gemeine Germane.<<

Das reale Renteneintrittsalter unterscheidet sich minimal, und das Vermögen wird anders berechnet.

Das Medianeinkommen ist aussagekräftiger.

>>Warum sollen wir bis 70 arbeiten und wenig Rente bekommen damit Italiener mit 63 und recht ansprechender Rente "la dolche vita" feiern können?<<

Sie meinen wirklich, mit solch allerplattesten Klischees könnten Sie außerhalb einer sehr eng umrissenen Szene überzeugen?

Mal ein paar Zahlen:

Das reale Renteneintrittsalter liegt in Deutschland bei 61,7, in Italien bei 60,8 Jahren. Quelle: Statista

18:30, Bernd Kevesligeti

>>re von schabernack 18:11
So,die Umfrageergebnisse standen in verschiedenen Medien,so auch in Springers Welt.
Sie scheinen ja darüber unzufrieden zu sein ?
Warum denn ?<<

Unzufrieden ist man hier ausschließlich mit Ihrer Deutung und Instrumentalisierung.

Und daß Sie ausgerechnet immer wieder auf die "Welt" verweisen, das überrascht und verwundert doch schon ein wenig.

18:30 von Bernd Kevesligeti / @schabernack

«Sie scheinen ja darüber unzufrieden zu sein ?
Warum denn ?»

Ich bin immer unzufrieden, wenn Bürger verschiedener Länder andere Länder … oder deren Bürger … in Abneigung verbunden sind.

"Is' so'n Ding" von Völlkerverständigung, von Kooperation, vom Gedanken an gegenseitiges Verständnis trotz unterschiedlicher Mentalitäten, von Gleichberechtigung in weit möglichem Maß.

"Is' so'ne Marotte" von mir. Die ich mir auch nicht durch irgendwelche Suggestivfragen in 2 Zeilen von irgendwem ausreden, oder "zerfaseln" lasse.

"Is' so'n Können" von mir, dass ich neben Deutsch 5 weitere Sprachen spreche. Mehr oder weniger gut. Italienisch nicht "direkt", aber auf der Basis von "gutem" Spanisch. Und Japanisch ist auch bei den 5. Können nicht all zu viele Nicht-Japaner, öffnet aber Türen des Verständnisses auch für andere (asiatische) Mentalitäten, die Nicht-Sprach-Kundigen verschlossen bleiben.

Ich mag es nie, wenn wer wen Anderes nicht mag.
Und ich mag gar keine Vereinfachungen in 2 Zeilen …

Zunächst mal freue ich mich

für die Italienerinnen und Italiener, dass sie etwas freier sich bewegen können, insbesondere für die Kinder! Das wird ein Aufatmen sein, endlich wieder einen Espresso genießen zu können oder den Frühling im Park zu genießen. Ich hoffe und wünsche den amici, dass es gut geht. Und was die sinkende Beliebtheit Deutschlands in I angeht- die Italienerinnen und Italiener haben sicher zur Kenntnis genommen, dass erste Hilfslieferungen aus China und Russland kamen. Vielleicht ist die Behandlung von Intensivpatienten in D etwas untergegangen.

re von fathaland slim 19:05

Also deuten dürfen nur-wer ? Übrigens standen die Umfrageergebnisse nicht nur in der Welt.Republica oder Corriere de la Serra tun es auch.
Aber warum sind Sie so alarmiert ?

Darstellung: