Kommentare

Online-Parteitag der Grünen:"Wie in Jogginghose im...

Die Grünen-wer braucht sie schon ? Die pro- Militäreinsätze und pro-Flüssiggas-Partei. Habeck sagt,er reicht der Wirtschaft die Hand.Und dazu brauchen sie sich nicht zu verrenken.

Mehr zu denen steht in dem Buch:"Krieg,Atom,Armut.Die Grünen:Was sie reden,was sie tun".

Und um aus den Schulden wieder rauszukommen,

müsse man vor allem auf Wachstum setzen, sagt der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Anton Hofreiter
.
erstaunlich wie lernfähig GRÜNE sein können

Opfer finden, Unterdrückte, in dem Fall "die Frauen"
passt nun wieder zu den alten Vorurteilen
die man gerne aus der Mottenkiste sucht

Klimaschutz

Die Idee ist richtig, wenn jetzt Milliarden in die Wirtschaft gepumpt werden, sollte der Klimaschutz eine große Rolle spielen. Wenn nicht jetzt, wann dann. Es wurde ja schon von anderer Seite angekündigt " die Welt nach Corona wird eine andere sein ". Hoffen wir mal. Die Chance ist gekommen und kommt vielleicht so schnell nicht mehr wieder.

Der Stern sinkt

Nachdem die Grünen bei Corona nichts reißen konnten, flüchten sie wieder in das altbekannte Thema Klimaschutz. Da konnten sie punkten. Nun sinken die Werte, deswegen will man regulieren und maßregeln oder verbieten - auch den Flugverkehr. Vielleicht sollen wir demnächst alle nur noch mit dem Segelflieger verreisen dürfen. Dann frage ich mich allerdings wie die grünen Vielflieger ihre weltweit unwichtigen Termine wahrnehmen wollen?

Die Grünen verbinden mit dem

Die Grünen verbinden mit dem heutigen Parteitag klare Orientierungen in der akuten Pandemie-Bekämpfung mit der größeren Linien einer zukunftsweisenden ökologisch-nachhaltigen Wirtschaftspolitik mit einer klaren sozialen Orientierung. Interessant: der Gastredner Jean-Claude Juncker unterstützte klar den europäischen Solidaritätskurs der Grünen, ihre Flüchtlingspolitik und die Nachhaltigkeitsoption. Und interessanterweise unterstützt auch die dänische liberale EU-Kommissarin Vestager die grüne Wirtschaftsperspektive. Kretschmann hat recht: nicht durch die derzeitigen Umfragen kirre machen lassen - Problemlösekompetenz und begründete durchdachte Zukunftskonzepte machen die Grünen aus, und das wird sich durchsetzen.

Kommt noch

Wenn nicht jetzt wann denn dann?Wenn der Planet unbewohnbar geworden ist?Nein,jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt grüne Ideen umzusetzen.Ökologie und Wirtschaft,die soziale Frage,ein Zusammenwachsen Europas,das alles und noch mehr muss jetzt in ein Wahlprogramm festgezurrt werden.Ich habe gute Hoffnung dass Europa insgesamt mit einem Neuen Ansatz ein wirklich lebenswerter Kontinent in Zukunft bleiben wird.

Unsere Umwelt ist systemrelevant!

Systemrelevant - ein heißer Kandidat für das "Wort des Jahres". Wenn nicht unsere Umwelt, von der wir leben, die uns ernährt systemrelevant ist, was ist dann relevant? Deshalb ist es gut, dass die Grünen die Chancen in der aktuellen Situation aufzeigen. Selbst die viele Firmen haben dies erkannt und fordern Investitionsprogramme mit ökologischen Anreizen. So kann die Corona-Krise auch zu einer Chance werden. Eine Chance aus Krisen etwas zu lernen. Denn gegen die Klimaveränderung und seinen Auswirkungen wird es keinen Impfstoff geben!

Es gibt viel zu tun

Für die Grünen gilt: vor Corona ist nach Corona.
Ich glaube nicht, das die Grünen genügen Personal haben, um die den durch die Bundesregierung hinterlassenen Investitionsstau abbauen zu können. Hier liegt die Idee nahe, dass sich die Partei mit derzeit außerparlamentarischen Parteien zusammen tut. Beispiele des Investionsstaus: Digitalisierung von Deutschland (z.B. Schulen + UNIs), Brennstoffzellentechnologie für LKWs und Busse + dazugehörige Infrastruktur, Batterieautos für die Kurzstrecken + Infrastruktur, Brückensanierungen, Rückbau der Globalisierung für Deutschland bei systemrelevanten Bereichen wie Medikamentenherstellung, Medizintechnik, Logistik, Tracktorenherstellung + Landmaschinen, und die dazu gehörige Ersatzteillagerung, usw.
Und wo bleibt überhaupt die Steuerreform ?

Ich bin ein sehr naturverbundener Mensch.

Eine Frage:
Wieviel Verzicht würde man als Grüner eingehen, wenn die Existenz und Rettung von Menschheit und Planet auf dem Spiel stände - in 50 bis 100 Jahren?
Mir geht es um Enthaltsamkeit im Verbund mit Entschleunigung. Auch auf erneuerbare Energien kann man verzichten, wenn man sich auf die wirklich wichtigen Dinge konzentriert (Gleichmut, innere Ruhe ...)!

Ohne Wachstum keine Schuldenabbau

"... Fraktionsvorsitzende der Grünen, Anton Hofreiter. Denn es gehe jetzt erst mal darum, die Wirtschaft und Arbeitsplätze zu retten ... "Dazu braucht es Wachstum und das kann in Zeiten der Klimakrise nur ein nachhaltiges Wachstum sein." ..."
Leider wird es nicht so richtig funktionieren.
Deutschland und auch Europa werden sich im gewissen Masse von der globalisierten Wirtschaftswelt zurück ziehen müssen, um die System relevanten Bereiche (z.B. Krankenhäuser und deren Zulieferungsgrundlagen) unabhängig von der globalen Wirtschaftswelt zu machen. Das bedeutet erst mal kein Wachstum, sondern der teure und schmerzhafte Umbau der Deutschland_AG und der Europa_AG. Das wird insbesondere die arbeitende Bevölkerung in Form von steigenden Preisen bei den grundlegenden Lebenserhaltungskosten (ohne Fernseher und PC, etc.) und Inflation des Papier-Geldes zu spüren bekommen

Vernunft sieht anders aus

Staaten, die auf fossile Energien setzen - gerade jetzt bei billigem Öl - werden als erste die Corona-Krise überwinden.

Wer zusätzlich zu einer realen Krise auch noch eine imaginäre Krise versucht zu bewältigen, wird das teuer bezahlen und verarmen.

Ist zwar nicht gut für das Land, aber die Grünen können immerhin froh sein, dass auch ohne ihre direkte Beteiligung, die deutsche Bundesregierung die grünste Regierung Europas ist.

Baerbeck

Wie kann man eigentlich Öffnung der Schulen und Kitas verlangen? Haben wir den Corona über standen oder gibt es schon ein Impfstoff, aber ich weiß davon nichts?

Gut, dass sich die Grünen

Gut, dass sich die Grünen wieder auf ihre eigentlichen Themen konzentrieren und hoffentlich nicht länger versuchen, im Corona-Hype mitzumischen und da mehr falsch als richtig zu machen.

Ein digitaler Parteitag ist ein nettes Gimmick und wirkt als solches, aber die Zukunft kann das nicht sein. Einen Parteitag ohne Diskussionen kann man sich auch sparen. Gerade die grünen Parteitage leben davon.

Die Stunde der Grünen kommt vielleicht wieder, denn wenn es -was ich allerdings nicht glaube- nach dem `hochfahren´ der Wirtschaft tatsächlich Diskussionen über die künftige Ausrichtung dieser gäbe, könnten die Grünen sich daran beteiligen.

Bis dahin möglichst keine weiteren Kommentare, die mehr irritieren als nützen.

Find ich gut

Jetzt kommen die Grünen aus dem Hinterzimmer und meinen wir sollen die Schulden von Rest-EU auch noch übernehmen.
Wir haben grade keine Gießkanne-sondern schon einen Tsunami an Geldgeschenken für die Notleidende Wirtschaft ergossen. Wer soll das bezahlen, unsere Kinder und Enkel werden dafür blechen. Meine Rente wahrscheinlich mit 70 Jahren oder später.
Sollte sich doch mal einer Gedanken machen warum die alle nach 2-6 Wochen Pleite ohne Staatliche Hilfe wären.
Kurzarbeit ja, aber nicht um jeden Preis. Werden sehr wahrscheinlich ein paar viele Millionen Arbeitnehmer arbeitslos wenn die Wirtschaft nicht so läuft wie manche Politiker meinen.

Positiv an eurem Vorschlag finde ich das die Gelder nur Firmen bekommen die hier in Deutschland Steuern zahlen und keine Aktiengesellschaften die Dividende und Boni bezahlen.
Aktionäre sind Miteigentümer der AG und müssen ebenfalls auch in ihre Firma wenn es schlecht läuft auch Geld zusätzlich investieren.
Bin noch optimistisch-
nur wie lange

Ist das nicht frustierent

"" Kein Applaus, keine Zwischenrufe
Doch wie so vieles in Corona-Zeiten ist dieser Parteitag eben nicht normal, und deshalb gibt es auch keinen Applaus, sondern Stille. Baerbock redet quasi in einen leeren Raum hinein. Der kleine Parteitag der Grünen findet nur im Netz statt.""
#
Ob das man so gut ist mit dem kleinen Parteitag im Netz ?
Ich habe da so meine Zweifel. Die Themen sind ja alle richtig,nur kommt das bei der breiten Öffentlichkeit über das Netz auch an ?

Schuß mit der Ungerechtigkeit

Und schon wieder machen die Grünen Werbung für den Turbosozialismus.

Verteilungskämpfe zerstören die Gesellschaft. Die hohen Sozialleistungen sind doch Schuld daran, daß die Menschen arm sind. Würde man die Menschen zu Eigenverantwortung zwingen, würde es viele in wenigen Jahren deutlich besser gehen.

Auch besonders übel ist die fortwährende Diskriminierung von Singles und Einzelgängern. Ständig werden Familien und Gruppenmenschen Geschenke gemacht, und anderen wird das Geld über Inflation und Steuern gestohlen.

Wir müssen endlich dahin kommen, daß nur Paare, die genug Geld haben, Kinder in die Welt setzen dürfen. Kinder sind Lebensinhalt und müssen Geld Kosten. Aber nicht die Steuerzahler sondern die Eltern müssen für ihre Familienvergnügen die Kosten tragen.

Entschuldigung,

aber Grün hat an Kompetenz nichts vorzuweisen. Das ist viel zu dünn. Selbst zum Thema Klimaschutz und Umwelt hat Grün keine Kompetenz. Es fehlt total die Praxis in wirtschaftlichen Fragen und da bleibt am Ende nur das ewige Thema Kita. Damit kann man keine Industrienation Deutschland in die Zukunft führen!
Die Welt der Grünen ist mehr ein Kinderbuch u Märchenträume, mal modisch, ok, aber für Realpolitik mit Kompetenz ist Grün keine Adresse. Symbol dafür ist Habeck, der glaubt sein Wissen reicht für Führung! Mehr Schöngeist als irgendetwas anderes.

"Klares Wachstum, wenn auch

"Klares Wachstum, wenn auch nachhaltiges, das dürfte für manchen Grünen nur schwer zu akzeptieren sein. Aber es zeigt nochmal, dass die Grünen den Schulterschluss mit der Wirtschaft suchen bzw. ihn längst gefunden haben."

Nachhaltiges Wachstum ist so etwas wie die Quadratur des Kreises. Ich muss da gerade wieder an Volker Pispers denken: "Wir haben von allem zu viel, aber wir brauchen Wachstum... immer mehr, immer mehr..."

Auf die Frage, was wir wirklich brauchen, was Wohlstand ausmacht und wie er allen zugutekommen kann - d.h. nicht nur der Klientel, die es sich finanziell leisten kann, die Grünen zu wählen - , braucht es neue Antworten. Da habe ich aber nichts vernommen.

"Die Frauen tragen die Hauptlast"

Ohne die Leistungen unserer "besseren Hälften" auch nur ansatzweise schmälern zu wollen - in jeder funktionierenden Familie werden die Lasten üblicherweise weitgehend gleichmäßig verteilt.

Dennoch finde ich die absolut einseitige Fixierung auf "Frauenrechte" und "Die belasteten Frauen müssen unbedingt entlastet werden" beinahe gebetsmühlenartig. Kein Gedanke an den selbstständigen Daddy, der sich zerreißt, um sein Unternehmen zu retten, noch ein Minimum an Einnahmen zu generieren oder an den vom Arbeitsplatzverlust bedrohten Angestellten, der alles versucht, sich und seine Familie über Wasser zu halten. Ihre schräge Argumentation wäre doch mal ein Fall für den Gleichstellungsbeauftragten, werte Frau Baerbock.

Das hört sich nach früheren und durchaus (unfreiwillig) komischen Grundsätzen an, wonach Doppelspitzen gewählt werden müssten, geschlechterparitätisch besetzt - davon MINDESTENS eine Frau. AHA - seltsame Arithmetik. So wird das nixxx mit der Regierungsübernahme im Bund.

genauso stelle ich mir geisterspiele im

fußballgeschäft vor.

aus der not geboren, ohne empathische begleitung .

von fangesängen und choreographien will ich garnicht erst anfangen zu schreiben.

die frage bleibt:
wer überreichte wem zum ende des drehs einen blumenstrauß ?

Wer soll das Bezahlen ?

wer hat das bestellt ... so lautet der Text eines alten rheinischen Karnevalsschlagers . Wenn die Grünen meinen , eine wirtschaftliche Erholung ließe sich mit Ihrem "ökologischen Wirtschaftwandel " verbinden , so ist das schlichte weltfremde gefährliche Traumtänzerei. Wer soll ohne ein wieder erstarktes Geschäft mit den vor der Koronakrise vorhandenen Produkten in der Lage sein sich technisch vollkommen nebulösen ökologischen Fortbewegunsgmitteln zu widmen .. Die Industrie , die gerade erhebliche Einbussen hat und die jahrelange Entwicklungsarbeit mit ungewissem Ausgang in eine "Elektromobilität " zu tätigen hat mit offenen Konzepten - Batterie ? oder Wasserstofftechnolgie ? .. Milliardenschwere Ausgaben für vollkommen überzogene Forderungen formulieren ist ziemlich leicht .. aber die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu realisieren, mit denen diese Millarden auf dem Weltmarkt verdient werden können ist dann schon etwas schwieriger und mit Sicherheit nicht im Grünen Denkschema

Bundesgeschäftsführer Kellner :

"Wir werden debattieren, wie wir in anderen Bereichen, zum Beispiel in der Landwirtschaft, mit der Klimakrise umgehen. "

Debattieren , das so ziemlich einzige .... wie wäre es mal mit arbeiten ?
Damit ist dieses Land einstmals aufgebaut und viele fleißige Hände bringen uns damit wieder durch diese Krise .
Debattieren können wir nach Feierabend am Stammtisch ....

Erst kommt das Fressen, dann die...

Wer durch Corona seinen Arbeitsplatz verloren hat oder mit Kurzarbeit gerade so um die Runden kommt, hat erstmal andere Gedanken als sich mit Milliardenausgaben für den Klimaschutz auseinanderzusetzen...wenn tausende Firmen von Insolvenz bedroht sind, müssen die Grünen vorrangig über Klimaschutz debattieren...wie sie die Schäden durch Corona beheben wollen, dazu haben sie keine Ideen...

21:18 von derPrinz

Milliarden werden in die Wirtschaft gepumpt, damit die Firmen überleben können. Die Gelder werden für Umsatzausfälle, Fixkosten etc. benötigt. Wo soll denn da der Klimaschutz eine Rolle spielen es werden doch keine neuen Fabriken gebaut.
Wenn nicht jetzt wann dann? Solche Phrasen zeigen die totale Inkompetenz zu erfassen worum es bei den Finanzhilfen überhaupt geht.

@ 21:53 von Silverfuxx

Sie markieren - vielleicht ungewollt - den entscheidenden Unterschied: die einen kapieren, dass eine ökologisch nachhaltige Öffnung und Unterstützung der Wirtschaft die einzige Chance ist - die anderen wollen ein "weiter so" und hängen sich gleich doppelt von Innovationen und notwendig zu erreichenden Klimazielen ab.
Nicht wirklich eine Frage, was wir brauchen.

21:53 von Silverfuxx

Die Stunde der Grünen kommt vielleicht wieder
-----------------------------------------
Die Stunde der Grünen kommt erst wieder, wenn es den Bürgern in diesem Land so gut geht wie vor der Corona- Krise-bis dahin haben die Leute andere Sorgen.

@21:30 von WM-Kasparov-Fan

"Auch auf erneuerbare Energien kann man verzichten, wenn man sich auf die wirklich wichtigen Dinge konzentriert (Gleichmut, innere Ruhe ...)!"

Gleichmut und innere Ruhe kann man nicht essen. Ohne Energie kann man die große Anzahl an Menschen aber nicht ernähren. Wer Hunger hat, dem fehlt zwangsläufig innere Ruhe. Und Sie können nicht einmal erahnen, welch üble Laune ich bekomme, wenn ich friere.

"Mir geht es um Enthaltsamkeit im Verbund mit Entschleunigung."

Das klingt schon viel gesünder.

Online-Parteitag der Grünen...

Am 02. Mai 2020 um 21:16 von Sisyphos3
Und um aus den Schulden wieder rauszukommen,müsse man vor allem auf Wachstum setzen, sagt der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Anton Hofreiter
###

...und nur dann gebe es in Zukunft wieder hohe Steuereinnahmen...
Kaum zu glauben das diese Sätze vom Fraktionsvorsitzenden der Grünen kommen. Diese Worte predigte doch sonst nur Lindner von der FDP.
Nur, diesen Wachstum und höhere Steuereinnahmen kann man nicht erreichen, wenn man die utopischen Forderungen der Grünen in den letzten Jahren versucht durchzusetzen.

@0_Panik

Ich habe da drei Fragen:
1. Warum soll bei der sogenannten 'Entglobalisierung' systemrelevanter Bereiche kein Wachstum entstehen können? Sie brauchen Investitionen und wenn Sie z.B. im Krankenwesen die höheren Kosten von den Krankenkassen erstattet bekommen, kann je nach Finanzierung der Mehrkosten durchaus Wachstum entstehen.
2. Wie hoch ist denn Ihrer Meinung nach der Beitrag dieser Branchen am gesamten Wirtschaftswachstum?
3. Warum trifft Inflation vorrangig die arbeitende Bevölkerung?

21:24 von Denverclan

Denn gegen die Klimaveränderung und seinen Auswirkungen wird es keinen Impfstoff geben!
-----------------------------------
Da haben sie recht-Klimaveränderungen sind ein natürlicher Prozess, der seit Millionen von Jahren periodisch Warm und Kaltzeiten hervorbringt.
Da hilft weder Impfstoff, noch Dieselfahrverbot.

re bernd kevesligeti

"Die Grünen-wer braucht sie schon ?"

Überlassen Sie das doch einfach den Wählern.

@ 22:51 von landart

Sie scheinen keine 5 Minuten und auch keinen Bericht über den Online-Parteitag (den man übrigens live verfolgen konnte) gesehen zu haben, sonst wüssten Sie, dass es sowohl einerseits klare Kriterien wie auch Prioritäten für die veranwortlichen Öffnungsprozesse in Corona-Zeiten gab wie auch andererseits durchdachte Konzepte, selbstverständlich ökonomische Unterstützung an ökologische Nachhaltigkeit zu knüpfen: was denn sonst?

Die Grünen haben die wenigsten Probleme

Und damit meine ich die Anhänger dieser Partei. Denn das sind viele Lehrer, also Beamte und auch viele in freien Berufen etc.

Es ist doch ganz klar, dass die Menschen nach jedem Strohhalm greifen wenn ihnen in ihrer beruflichen Existenz das Wasser bis zum Hals steht.

Da ist für Diskussionen darüber in spätere Generationen durch eine um 2 oder 3 Grad höhere Jahresmitteltemperatur leiden müssen, einfach zur Zeit kein Platz.

Und da wäre in meinem Selbstverständnis jetzt zuerst die Sozialdemokratie gefragt, die aber zumindest teilweise zu den Linken abgewandert scheint.

"Ob und wie Vermögende an den

"Ob und wie Vermögende an den gewaltigen Krisenkosten beteiligt werden sollen, dazu bleibt der Antrag schwammig. Es solle einen solidarischen Ausgleich geben nach dem Prinzip: Wer starke Schultern hat, kann mehr tragen. Konkreter wird es hier nicht. Auf EU-Ebene allerdings setzen die Grünen klar auf gemeinsame Anleihen, auch wenn Deutschland hier einen Großteil der Risiken tragen würde."

Wäre ja auch mal was neues, wenn die Grünen eine konkrete Aussage zur Finanzierbarkeit machen würden. Und wenn Corona-Bonds kommen, dann zahlen letztendlich alle.

Online-Parteitag der Grünen...

Am 02. Mai 2020 um 21:44 von DeLinksstaat...
Ist zwar nicht gut für das Land, aber die Grünen können immerhin froh sein, dass auch ohne ihre direkte Beteiligung, die deutsche Bundesregierung die grünste Regierung Europas ist.
###

Aber auch die grünste Regierung Europas wird es schwer haben beide Krisen zu bewältigen. Zunächst muß sie nähmlich erst irgendwie versuchen u. hoffen, dass wir aus der aktuellen Krise mit einen blauen Auge davonkommen ...

re hanno kuhrt

"Milliarden werden in die Wirtschaft gepumpt, damit die Firmen überleben können. Die Gelder werden für Umsatzausfälle, Fixkosten etc. benötigt. Wo soll denn da der Klimaschutz eine Rolle spielen es werden doch keine neuen Fabriken gebaut.
Wenn nicht jetzt wann dann? Solche Phrasen zeigen die totale Inkompetenz zu erfassen worum es bei den Finanzhilfen überhaupt geht."

Einige Menschen haben eben mehr Phantasie als Sie, dass nach der Krise nur die Fortsetzung von vor der Krise sein soll.

Re 21:21 von andererseits

"Die Grünen verbinden mit dem heutigen Parteitag klare Orientierungen in der akuten Pandemie-Bekämpfung mit der größeren Linien einer zukunftsweisenden ökologisch-nachhaltigen Wirtschaftspolitik mit einer klaren sozialen Orientierung."
Was haben die Grünen bis jetzt zur Pandemiebekämpfung beigetragen? 250 € pro Nase zum konsumieren und die Wirte sollen jetzt mal ihre Heizungen restaurieren( Geld dafür?)
Ersteres kostet ca.20 Milliarden und was bringt es? Ich kaufe dann Diesel und Zigaretten.
Grüne und Wirtschaftspolitik? Das schließt sich aus wenn man nach Berlin oder Bremen sieht. Vom Tropf anderer "Wohltaten" verschenken,das können sie genau wie die Menschheit in Panik treiben mit einem fiktiven von"99,9% der Wissenschaft bewiesenen" Klimawandel.
Warum ist z.B.Stuttgart genau so "dreckig" wie immer trotz 37% weniger Verkehr? Ah ja der Wind der nicht weht. Herr Kachelmann sagt dazu aber Wind ohne Ende wie seit Jahren nicht mehr zu der Zeit.
Solidarität mit Europa? Zahlen sollen wir.

@22:10 von Josh254

//"Die Frauen tragen die Hauptlast"
Ohne die Leistungen unserer "besseren Hälften" auch nur ansatzweise schmälern zu wollen - in jeder funktionierenden Familie werden die Lasten üblicherweise weitgehend gleichmäßig verteilt.//

Was die funktionierenden Familien betrifft, gebe ich Ihnen Recht. Wie viele es davon gibt, kann ich nicht beurteilen.

//Dennoch finde ich die absolut einseitige Fixierung auf "Frauenrechte" und "Die belasteten Frauen müssen unbedingt entlastet werden" beinahe gebetsmühlenartig.//

Corona trifft die gesamte Gesellschaft hart. Ich denke es ist wirklich kein guter Zeitpunkt, jetzt bestimmte gesellschaftliche Gruppen in den Fokus zu rücken.
Bei besonderen Problemen, wie z.B. Zunahme häuslicher Gewalt oder Besuchsverbote in Hospizen oder Heimen, sollte man aber schon nach Lösungen suchen.

In Schönheit sterben

oder gesund sterben,
oder zwar arm und arbeitslos aber nachhaltig sterben. So ähnlich könnte das Programm der Grünen momentan lauten. Wir brauchen jetzt keinen philosophierenden grünen Parteivorsitzenden sondern jemanden, der die Wirtschaft im Blick hat, damit wir eine gesündere, nachhaltigere und gerechtere Welt auch finanzieren können.

Entzaubert

Wenn Krisen kommen merken die Leute, das man mit Schönwetterreden nicht weiterkommt.

GRÜNE versuchen sich einzubringen

In die Covid-19 Thematik, aber mit wenig Erfolg.

Erst wurde gefordert Kitas und Schulen zu öffnen, dann sollte jeder Haushalt einen Konsumscheck erhalten.

Und das sind sinnvolle Vorschläge, wenn die Schulen RICHTIG geöffnet würden und nicht so wie derzeit geplant, nämlich als eine Art von „Hygiene-Trainingscenter“ mit „tageweisem Lehrerkontakt“.

Und das mit dem Konsumscheck ist auch der richtige Weg!

Der Haken ist, das im arbeitgeberfreundlichen Deutschland bei den derzeitigen Mehrheitsverhältnissen so etwas nicht durchsetzbar ist weil es zu einer Rabattschlacht führen würde. Deshalb fordert die Autoindustrie ja auch zweckgebundene Prämien .

Die Corona Diskussion ist längst zu einer Frage der Staatsräson geworden. Da haben die GRÜNEN, auch wenn sie mit- oder in Baden-Württemberg überhaupt selbst regieren, schlechte Karten, wenn sie versuchen würden ganz andere Wege zu gehen, als die derzeit vorgezeichneten. Man kann nicht gleichzeitig progressiv UND Staatstragend sein !

@21:18 von derPrinz

"Die Idee ist richtig, wenn jetzt Milliarden in die Wirtschaft gepumpt werden, sollte der Klimaschutz eine große Rolle spielen."

Ja, aber mit Augenmaß. Klein-Unternehmer dürften da ganz andere Probleme haben als große Konzerne. Und wenn man noch nicht einmal sicher ist, ob man die Vermögenden an den unvorstellbar hohen Kosten beteiligen will, dann endet das in einem Desaster.
Und nebenbei: Obwohl ich eine glühende Verfechterin der Gleichberechtigung bin, finde ich zum jetzigen Zeitpunkt Gejammer wie "Frauen müssen entlastet werden..." einfach nur oberpeinlich.

"Frauen tragen in dieser

"Frauen tragen in dieser Krise die Hauptlast, und sie werden immer unsichtbarer."

Also hier und in anderen Nachrichtenportalen werden regelmäßig Artikel darüber veröffentlicht, wie sehr Frauen doch benachteiligt werden. Und das soll unsichtbar sein? Nur leider fehlt es den Artikeln an belastbaren Fakten und auch Frau Baerbock würde wahrscheinlich ordentlich ins Schwimmen kommen, wenn sie das mal anhand von wissenschaftlich validen Zahlen belegen müsste. Aber da die Grünen die Partei mit den meisten weiblichen Wählern sind, muss man natürlich was für seine Klientel tun und einfach mal wieder Plattitüden raushauen.

Interessant wäre

wo die Grünen den Goldesel her haben.
" Unternehmen, die sich am Klimaschutz orientieren, sollen einen Teil ihrer Kredite nicht zurückzahlen müssen. "

Und da Grün sehr teuer ist, und die Regierung schon eine Menge Schulden gemacht hat, bin mal gespannt wie Sie das machen wollen.
Denn in der Regierung sind sie ja nicht, und bei den nächsten Wahlen, die Zeitnah kommen, haben die Menschen wohl ein paar andere Probleme.
Denn so schnell kommt nicht wieder in Gang, den Ländern um uns herum, fehlt auch eine Menge Geld.

Also schaun mer mal, wer am Ende der oder die Gewinner sind, die Bürger sicher nicht.

Super

Milliarden werden auch in viele Firmen geschoben die Jahrzehnte Subventioniert vom Deutschen Steuerzahler angeblich Forschung für sogenannte Klimafreundliche Autos betreiben. Bis heute noch kein Vernünftiges Auto auf dem Markt. VW- BMW- Mercedes usw. kassieren und Beschei... Ihre Kunden und meinen wir kaufen ihre Überteuerten E-Mobile.
Die Grünen sollten auch mal Solidarität zeigen und Diätenerhöhungen ablehnen.
Zu euren sogenannten Helden in Systemrelevanten Berufen werden alle die in dieser schweren Zeit arbeiten vergessen wie Handwerker-Verkäuferinnen-LKW Fahrer
Wer fragt sich unter welchen Umständen diese auf irgendwelchen Park-Rastplätzen ohne vernünftige Sanitäranlagen Pause machen müssen-Dixiklo lässt grüßen.
Bezahlt endlich Löhne von der eine Familie auch von einem Verdienst vernünftig leben können.

Liebe Grünen
Früher gab es keine Kita und Homeoffice und die Kinder sind auch was
beruflich geworden, sind Fachleute und keine Phantasten wie die meisten der neuen Generatio

Die Gruenen

Von den Gruenen kommt erwartungsgemaess nichts Neues: Die Reichen schonen, die Armen "solidarisch" noch aermer machen.

Jogging in Luft leeren Raum

Per Zufall ein gute Schlagzeile der TS.
Die Gruenen muessen dem Arbeitslosen, der seine Familie ernähren und Miete zahlen muss, erklären, warum Klimawandel ganz oben auf der Prioritätenliste steht.
Dies waren/sind die Themen der Gruenen: Eutrophierung, Waldsterben, Ozonloch, Kernkraft, fossile Brennstoffe, nun Klimawandel.
Was kommt denn als nächstes? Vielleicht ein mal der Mensch?

Unverständlich?

Das die Grünen noch einen solchen Zulauf bekommen angesichts des Umstandes das Sie gemeinsame Anleihen auf den Markt bringen wollen ist mir unverständlich und da fällt mir nur Bert Brecht ein "nur die dümmsten Kälber wählen Ihren Metzger selbst". Die hochverschuldeten EU-Länder Frankreich, Italien und Spanien haben die letzten zehn Jahre keinerlei Reformen umgesetzt die ja zu Lasten der jeweiligen Bevölkerung (zum Beispiel könnte dann nicht ein Italiener mit 56 Jahren wie jetzt in Rente gehen) gegangen werden. Und jetzt möchten diese Länder das der deutsche Steuerzahler für die nichtumgesetzten Reformen (Corona-Bonds) die dadurch immer größere werdenden Schulden übernimmt (wir gehen normalerweise mit 67 in Rente mal nebenbei gesagt). Die Grünen sagen aber nicht woher in Deutschland die dann benötigten mehere hundert Milliarden kommen sollen (höhere Steuern)? Deutschland übernimmt halt einfach die Schulden besagter Länder, Punkt.

Darstellung: