Ihre Meinung zu: Forderung nach Corona-Studie: China droht Australien mit Boykotten

30. April 2020 - 13:11 Uhr

Wie ist das Coronavirus entstanden, wie hat es sich verbreitet? Dazu fordert Australien eine unabhängige Untersuchung. Die Reaktion aus China: Drohung mit Boykotten und massive Warnungen. Von Steffen Wurzel.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wahrheit oder Lüge

nach lesen des Artikel kann ich Australien nur recht geben und bin erstaunt das alles Staaten der Welt diese Untersuchung nicht fordern , denn leider haben wir doch schon in der Vergangenheit feststellen können das China nie die ganze Wahrheit sagt oder nur lügen tut. das China sich weigert lässt für mich sehr tief blicken und lässt nur eine Behauptung zu China will die Wahrheit nicht aufgedeckt haben. das Sie für die tausende Toten verantwortlich sind. ansonsten würden eine unabhängige Untersuchung zu lassen .

Peking doch nicht so geschickt

Anfangs agierte China propagandistisch geschickt. Würde es doch mancherorts für die Lieferung weniger Kisten Masken gefeiert während andere Länder, die hundertfach mehr helfen, verhöhnt wurden.

In dieser Sache hätte China besser nichts gesagt, einfach schweigen. Stattdessen bringt es mit seiner aggressiven Haltung ein Land nach dem anderen gegen sich auf.

Aufklärung dient der Prävention

Eine umfassende Aufklärung dient der Prävention. Das betrifft die Entstehung in China genauso wie die Frage, wie sich das Virus auf die ganze Welt verbreiten konnte. Das Land, in dem eine Pandemie ihren Ursprung hat, hat eine besondere Verantwortung für die Eindämmung, künftige Vermeidung und sofortige Warnung an die Nachbarländer. Auch andere Länder haben zu spät reagiert. Das scheint hier nach alledem ein Sachverhalt zu sein, aus dem man sehr viel lernen kann. Bei kritischen Nachfragen gleich mit Wirtschaftsboykott zu drohen, hilft niemandem. Auch China ist auf den Export angewiesen...

Um das SARS-CoV2 Virus

besser zu verstehen, ist es auch wichtig, zu erfahren, woher das Virus kam, wie die erste Übertragung vonstatten ging. Da ist dies hier kontraproduktiv:
„In einem Interview mit dem US-Nachrichtensender NBC sagte der chinesische Vizeaußenminister Le Yucheng, er unterstütze zwar den fachlichen Austausch zwischen Wissenschaftlern, einschließlich des Austauschs zur Überprüfung und Zusammentragung von Erfahrungen. „Was wir jedoch ablehnen, sind unbegründete Anschuldigungen gegen China.“ Yucheng weiter: „Man sollte nicht zuerst China beschuldigen und dann sogenannte internationale Untersuchungen einleiten, nur um Beweise für die Anschludigungen zu erlangen.“ Das sei eine willkürliche Untersuchung, so der chinesische Vizeaußenminister. „Das ist es, was wir ablehnen.“

Wer kann denn wirklich unabhängig untersuchen?

"Wie ist das Coronavirus entstanden, wie hat es sich verbreitet? Dazu fordert Australien eine unabhängige Untersuchung."
> Ich erinnere mich noch gut an die letzten "unabhängigen Untersuchungen". Sie mündeten stets in eine politische Propagandaschlacht, in der beide Seiten jegliche Glaubwürdigkeit verloren. Warum sollte es diesmal anders laufen?

"Australiens Regierungschef Scott Morris forderte erneut, unabhängig aufklären zu lassen, wie sich das Coronavirus weltweit ausgebreitet hat [...]"
> Diese Aufklärungsarbeit kann überall dort geleistet werden, wo sich das Virus ausgebreitet hat. Morris sollte in Australien anfangen.

Warum sollte China

diesen Quatsch mitmachen? China und vor allen Dingen die WHO haben doch eine klare Position bezogen.
Und vor allen Dingen: was ist eine unabhängige, internationale Kommission? Etwa bestehend aus Iran, Russland, der Türkei und Abchasien? Das wäre ja dann eine internationale Kommission.

Verbreitung des Corona Virus

Ist es nicht längst bekannt wie das Corona Virus auf Menschen übertragen wurde?
Von Fledermäusen auf Pangoline im Südostasiatischen Dschungel (Laos, Vietnam).
Dort die Pangoline eingesammelt (jagen kann man das nicht nennen) und sie in Wuhan und sicher auch anderswo auf Wildtiermärkten verkauft für lecker Essen und tolle Medizin.
Und ehe es jetzt zum Chinesenbashing kommt: Das Naturausbeuten haben wir erfunden.

China hat etwas zu verbergen.

Die hochgradig unsachliche Reaktion aus China und die Ablehnung einer unabhängigen Untersuchung waren genau in dieser Form zu erwarten und bestätigen letztlich die Befürchtung, dass das Regime auch in dieser Angelegenheit etwas zu verbergen versucht.

Australien boykottieren ?

Solange die Herkunft des Virus nicht geklärt werden kann, könnte man ja China boykottieren.

Internationaler wirtschaftlicher Druck zum Erhalt des Regimes

China hat sich bereits in viele Länder eingekauft, besonders auch in Australien und Neuseeland. Dies schränkt die Möglichkeiten der dortigen Regierungen ein, gegen Fehler des chinesischen Regimes vorzugehen. Die Unterdrückung der ersten Informationen durch lokale Behörden ist typisch für ein diktatorisches Regime - da der Bote schlechter Nachrichten teilweise wörtlich befürchten muss, seinen Kopf zu verlieren, ist Zensur dort nicht nur ein Verfahren von oben nach unten, sondern auch eine selbstständige Selbstbeschränkung der Leute unten. Kein unterer Beamter kann riskieren, irgendeine negative Reaktion der Bevölkerung zu riskieren, ohne Rückendeckung von ganz oben. Auch mögen die oben keine Horrornachrichten. Also erst mal Maul halten. Das ist das typische stalinistische Regime, das in China in einem gewissen Umfang noch Bestand hat.

Dann trinke ich ab sofort

Dann trinke ich ab sofort mehr Australischen Wein. Diese Ein-Parteien Diktatur muss man endlich in ihre Grenzen verweisen. Die Aufklärung ist es was zukünftige Zusammenarbeit stärkt, nicht die Geheimhaltung.

In Sachen Corona

hat sich die australische Regierung anfangs nicht mit Ruhm bekleckert. Nun will man von diesem Versagen ablenken mit Hilfe einer internationalen Untersuchung. Hätte man sich verhalten wie Neuseeland wäre in Australien alles anders verlaufen.

Scott Morrison

Scott Morrison heißt der gute Mann, nicht Morris

Sonderbares chinesisches Verhalten

Eigentlich sollte China an der von Australien vorgeschlagenen Untersuchung sehr interessiert sein, denn daraus kann man lernen, wie man eine solche Epidemie in der Zukunft vermeiden kann.

Warum bloss, warum bloss will China eine solche Untersuchung mit allen Mitteln unterbinden? Die haben doch nicht etwa irgendetwas zu verbergen?

Die erste bestätigte Coronavirus-Infektion

Nun erfahren wir zum ersten Mal von Herrn Wurzel genaueres über seine bisherigen Mutmaßungen:
„Nach bisherigen Erkenntnissen gab es die erste bestätigte Coronavirus-Infektion Mitte November im zentralchinesischen Wuhan, sie wurde nach Recherchen der Hongkonger Zeitung "South China Morning Post" bei einem 55-Jährigen festgestellt“ :
Auf diesem Kenntnisstand sind die seriösen Medien in D bisher nicht, und die in Australien offensichtlich auch nicht.
Hier wäre ein Faktencheck durch die TS dringend erforderlich.
Der bisherige Kenntnisstand (Chronologie der Viruskrise durch ZDF u.a.), offiziell wurde der erste Viruspatient (mysteriöse Lungenkrankheit) am 12.12.20 in Wuhan registriert. Erst am 07.01.20 wurde lt. WHO das Virus als Coronavirus identifiziert, die Mensch-zu-Mensch-Übertragung am 20.01. bestätigt. Wer ist der 55-jährige, der die Welt seit drei Monaten in Atem hält? Herr Wurzel sollte uns Genaueres berichten.

Ursachenforschung

Was in der sehr kleinen Welt der Viren 10 hoch -5 cm so alles entstehen kann! Es im konkreten Fall ursächlich und dies ja nachträglich feststellen zu wollen, dürfte unmöglich zu sein.

Das müsste der australische MP wissen und insofern sollte er doch deutlich machen, worum es ihm tatsächlich geht.

Unverständlich...

"Die Regierung in Canberra will unabhängig und von einer internationalen Kommission untersuchen lassen, wie genau sich das Coronavirus weltweit ausgebreitet hat."

Ich verstehe nicht ganz.

Gibt es in Australien unabhängige, internationale Untersuchungen zum Corona-Stand?

Gibt es sie in Amerika, wo das Virus nach chinesischer Einschätzung möglicherweise seinen Ursprung hat?

Unabhängige Untersuchung

Ich begreife nicht, warum sich China so gegen eine unabhängige Untersuchung sperrt. Es sei denn, China hat tatsächlich etwas zu verbergen.
Und dann ist eine unabhängige Untersuchung zum Ausbruch und der Verbreitung des Coronavirus meines Erachtens nach sogar zwingend erforderlich
Kurz gesagt, ein Staat der nichts zu verbergen hat, muss anderen Staaten nicht drohen. Obwohl die Aussagen hinsichtlich den Genuss und Wein aus Australien wie ein kaum verhüllte Erpressungsversuch klingen. Ich hoffe, die EU steht Australien bei und setzt gemeinsam mit Australien eine unabhängige Untersuchung durch.
P. S. Habe mit der Unterstützung schon mal angefangen und für das Wochenende australischen Wein gekauft ;)

re 13:46 Bigbirl: Eigentor!

>>Warum sollte China
diesen Quatsch mitmachen? China und vor allen Dingen die WHO haben doch eine klare Position bezogen.<<

Das ist ja mal wieder ein klassisches Eigentor!

Autsch!

Welche “politischen Manöver“...

...seitens Australiens meint die chinesische Regierung?

Dass Australien als “Initialzündung“ für die Länder der Welt dienen könnte, um im Falle einer Schuld chinesischer Laboratorien Schadensersatzforderungen an China zu richten, die dann dessen wirtschaftlichen bzw. finanziellen Ruin bedeuten würde?

Anders lässt sich die höchst eingeschnappte Reaktion des Regierungssprechers ja kaum deuten.

Gewiss nicht nur als fernöstliche Eitelkeit...

re 13:56 Felina2: Passt immer?

>>In Sachen Corona hat sich die australische Regierung anfangs nicht mit Ruhm bekleckert. Nun will man von diesem Versagen ablenken mit Hilfe einer internationalen Untersuchung. Hätte man sich verhalten wie Neuseeland wäre in Australien alles anders verlaufen.<<

Ist das jetzt ein Argument gegen diese Untersuchung? Oder ist dies ein Argument gegen alle internationalen und vor allem unabhängigen, d.h. multinationalen Untersuchungen?

@ Birgbirl, um 13:46

Nicht jeder wird das australische Ansinnen als “Quatsch“ betrachten. Wenn ein Haus abbrennt, sucht die Kripo üblicherweise nach der Brandursache.

Nun, dass Sie die Zusammensetzung einer internationalen Kommission derart karikieren spricht ebenfalls nicht für eine ernsthafte Betrachtungsweise.

13:45 von Minka04

Zitat. "Man sollte nicht zuerst China beschuldigen und dann sogenannte internationale Untersuchungen einleiten, nur um Beweise für die Anschuldigungen zu erlangen.“ Das sei eine willkürliche Untersuchung, so der chinesische Vizeaußenminister. „Das ist es, was wir ablehnen.“"

Eine interessante Argumentation. Nach Herrn Le Yucheng finden also Untersuchungen generell einfach so ins Blaue hinein statt und wenn dann zufällig irgendein Sachverhalt gefunden wird, der die Untersuchung rechtfertigt, ist es gut und wenn nicht, dann hat es auch nichts gegeben. So arbeiten vielleicht die chinesische Geheimpolizei und Justiz. In einem Rechtsstaat wird jemand einer konkreten Tat beschuldigt, dann wird ermittelt / untersucht und dann von einem Gericht über Schuld oder Unschuld entschieden. Davor hat H. Le Yucheng offensichtlich Angst. Willkürlich wäre es, wenn die Pandemie in Australien ausgebrochen wäre und die australische Rgierung jetzt China verantwortlich machen würde.

@rossundreiter

"Ich verstehe nicht ganz.

Gibt es in Australien unabhängige, internationale Untersuchungen zum Corona-Stand?

Gibt es sie in Amerika, wo das Virus nach chinesischer Einschätzung möglicherweise seinen Ursprung hat?
"

Selbstverständlich. In beiden Ländern darf jeder untersuchen was und wie lange er oder sie will. Auch egal woher er oder sie kommt. In China ist das ganz anders...

@ rossundreiter, um 14:08

Natürlich will Australien - wer wollte das letztlich nicht? - wissen, wo genau das Virus “in die Freiheit“ gelangt ist.

Dass, und vor allem: wie es sich dann weitervertreitet hat, ist zwar höchst tragisch, steht aber auf einem anderen Blatt.

Grundsätzlich ist eine

Grundsätzlich ist eine gründliche Aufklärung natürlich geboten. Corona hat derart tiefgreifende Folgen in Wirtschaf tund Gesellschaft ausgelöst und die Auswirkungen werden uns noch lange begleiten.
Dass China jetzt derart empfindlich und heftig verbal zurückschlägt, spricht Bände. Das Chinesische Regime fühlt sich extrem verwundbar und offenbart einmal mehr seine Paranoia und seine Ressistenz gegenüber jeglichem Anschein von Kritik.

Andererseits sollte eine Aufklärung, bzw. die Forderung danach nicht dazu benutzt werden, die eigene Verantwortung für zu spätes oder fehlerhaftes Verhalten zu marginalisieren...

Das zeigt China HAT was zu verbergen

Getroffene Hunde bellen. Und China bellt sehr laut. Schon als Trump das Virus "China Virus" nannte, was zwar provokant, aber irgendwo dennoch nicht ganz falsch war.

Die Faktenlage ist eindeutig. Die Entwicklung der Pandemie in den anderen Ländern der Welt zeigt ganz klar, dass China bezüglich Ausmaß und Geschwindigkeit und Heftigkeit der Ansteckungen und Krankheitsverläufe massiv vertuscht und schöngefärbt haben MUSS. Unklar ist tatsächlich was wahr ist... Auch die momentane Situation in anderen Landesteilen und die Null Opfer sind für ein Land dieser Größenordnung komplett unrealistisch.

Forderung nach Corona-Studien:China droht Austra.....

Es ist ja interessant,wie viele,wenn es gegen China geht,sich Richtung Verschwörungstheorien bewegen.
Die australische Regierung hat schon lange vor der Krise,die Firma Huawei vom Ausbau des Netzes ausgeschlossen.Sie gehört in der Region zu den Hardlinern gegenüber China.

@ Felina2, um 13:56

Ihren Kommentar vermag ich nicht nachzuvollziehen.

Sie sind es, die hier ablenkt.

Es geht nicht um eventuelles späteres Fehlverhalten der australischen Regierung nach dem Coronaausbruch, sondern darum, wie und wo genau das Virus ursprünglich ausgebrochen ist.

Wer hat anderes erwartet?

China macht keine Fehler, hat es noch nie gemacht ( Ironie aus ). China hat fast alle Länder, allen voraus Europa als gesamtes, im Griff, da es der größte Absatzmarkt ist und viele Länder von Produktionen in China abhängig sind. Das nützt China schamlos aus, zudem droht es offen oder verhohlen mit Repressionen gegen ausländische Firmen, welche in China ansässig sind, z. Bsp. Deutschland mit rund 800 Niederlassungen. Umso weniger kann ich verstehen, dass Deutschland China bzgl. des 5G-Standards noch Tür und Tor zu höchst sensiblen Bereichen öffnen will. Aber wie gesagt, wir und viele andere Staaten haben sich durch wirtschaftliche Interessen erpressbar gemacht, und so sind vielen gegenüber China die Hände gebunden, wenn auch zähneknirschend.

13:49 von Peter Ustinov

Solange die Herkunft des Virus nicht geklärt werden kann, könnte man ja China boykottieren.
.
wer hindert sie daran ?
also ich schaue schon lange auf das Herkunftsland
wenn ich Orangen kaufe oder Süsskartoffeln
und es ist bei mir nicht immer ne Preisentscheidung,
mit welcher Airline ich fliege

Australien

will eine unabhängige Untersuchung???

Australien will eins, die Chinesen zur Zahlung von riesigen Strafen zu zwingen, dabei sollen USA und EU eine unabhängige Kommission vortäuschen. Alles schon gehabt. Oder noch besser, die Schulden der USA die Chinesen halten, abschreiben. Ha! Das wird China doch nicht einfach so zulassen! China ist nicht Syrien und nicht Libyen.

China wird sich wehren.
Besser für alle ist kooperativ zu bleiben, so langsam rutschen alle in den Trump -Modus ab. Und das Känguru-Land scheint hier am höchsten vor Trump zu hüpfen.

@rossundreiter, 14.08h

Es ist unstrittig, das das Covit19-Virus seinen Ursprung in China hat,
Was soll der erbärmliche Verweis der chinesischen Verschwörer, dass das Virus vom US-Militär nach China eingeschleppt worden sei?
Da muss man schon sehr einseitig sein.

"Andere chinesische Regierungsvertreter gingen noch weiter. Der Botschafter der Volksrepublik in Australien (...) drohte in einem Gespräch mit der Zeitung "Australian Financial Review" offen mit Boykottaktionen:

"Wenn sich das verschlimmert, werden sich viele Menschen fragen: Warum sollen wir ein Land, das unfreundlich gegenüber China ist, besuchen? Ganz normale Menschen werden sich vielleicht fragen: Warum sollten wir australischen Wein trinken und australisches Rindfleisch essen?"

Ein wunderbares Beispiel dafür, wie sich das Geld von den Mächtigen - genauer: von denjenigen, die die Macht haben darüber zu "verfügen" - im Zeitalter der Globalisierung dafür missbrauchen lässt, Menschen überall auf der Welt (also nicht nur die "eigenen" Bürger) zwecks Erhalt ihrer (persönlichen) Macht zu manipulieren.

Dieses Beispiel wirft ein paar Fragen auf, die dringend der Klärung bedürfen, damit dieses Drohpotential verschwindet, z.B.:
Wer genau ist mit "China" gemeint?
Und was mit "ganz normal"?

14:31 von Bernd Kevesligeti

Zitat:"Die australische Regierung hat schon lange vor der Krise,die Firma Huawei vom Ausbau des Netzes ausgeschlossen."

Was hat das mit der nachvollziehbaren Forderung nach einer unabhängigen Untersuchung des Corona-Ausbruchs zu tun? Australien will ja nicht selbst untersuchen, das könnte die UNO machen oder die WHO. Wer nichts zu verbergen hat...

@13:48 von Durchreiser

>>Und ehe es jetzt zum Chinesenbashing kommt: Das Naturausbeuten haben wir erfunden.<<

Das mag sein, wir sind allerdings auch die Erfinder der nachhaltigen Forstwirtschaft - somit haben wir die Ausbeutung der Natur quasi perfektioniert, da wir sie permanent wiederholen können.
Die nicht nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen ist schlichtweg kurzsichtig.
Das heißt aber nicht, dass die Chinesen dümmer oder kurzsichtiger sind als wir. Die Situation dort ist schlichtweg eine andere. Zum einem gibt es dort die Nachfrage, bei gleichzeitig enorm hoher Bevölkerungszahl. Zum Anderen machen geographische Gegebenheiten und Infrastruktur die Überwachung extrem schwer.

@Michael Klaus Möller - politisch motivierte Schuldzuweisungen

Sie scheinen nicht zu wissen, dass Coronaviren schon immer in den Fledermauspopulationen Chinas existieren. Wo sonst hätte ein neuartiges Virus entstehen und auf den Menschen überspringen können, wenn nicht in der Nähe dieser Fledermäuse?

Ich möchte es auch als politische Propaganda bezeichnen, wenn Schuldige benannt werden, ohne die Untersuchungen abzuwarten. Und wer hinter einem natürlich vorkommenden Virus staatliche Absichten vermuten, ist in meinen Augen ein Freund von Verschwörungstheorien.

Staatliches Versagen gibt es natürlich trotzdem. Dieses ist allerdings eher außerhalb Chinas zu suchen, denn nur China wurde mit einem völlig unbekannten Problem konfrontiert. Alle anderen hätten mit entsprechenden Maßnahmen die Einschleppung der Krankheit verhindern können. Das wurde aber konsequent verschlafen.

Machtspielchen

Es geht nicht um eine bestimmte Sache.

China war schon vergrätzt über die diskriminierende Behandlung von vielen der chinesischen Studenten an australischen Unis.

Australien war das einzige Land, das Trump gleich beipflichtete, als dieser eine Untersuchung der „wahren“ Hintergründe der Corona Epidemie von China forderte.

Australien geht selbst zum Teil mit großer Härte gegen Landsleute vor, die Quarantänebestimmungen verletzen.

Es geht natürlich auch um die Wirtschaft: Australien ist es ein Dorn im Auge, zunehmend gegen das immer erfolgreicher wirtschaftende China ins Hintertreffen zu geraten (ebenso wie die USA).

13:46 von Bigbirl

„ Und vor allen Dingen: was ist eine unabhängige, internationale Kommission? Etwa bestehend aus Iran, Russland, der Türkei und Abchasien? Das wäre ja dann eine internationale Kommission.“

Eine unabhängige internationale Kommission könnte nur die WHO anbieten. Die hätte die Fachkompetenz und würde darüber hinaus auch bemüht sein, dieses Thema zu entpolitisieren, was dringend geboten ist.
Im Übrigen war bereits eine Kommission der WHO v. 16.-24.Febr 20 in China und hat sich in den Krisengebieten mit Medizinern, Behördenchefs und Public-Health-Experten beraten. Ihr Bericht, der „China Joint Mission Report“ ist öffentlich. Allerdings haben sie nicht nach dem 55-jährigen gesucht, der lt. TS-Bericht (S. Wurzel) die Pandemie ausgelöst haben soll.

China sagt nicht die Wahrheit, es muss untersucht werden!

Was fällt auf:
1. Die Fallzahlen in China stimmen nicht oder sie wussten zuvor was auf sie zukommt.
2. Die Antwort auf den Vorwurf der USA entgegneten sie, es wäre die US- Arme gewesen, die den Virus nach China gebracht hätte.
Was fällt auf! China hätte auch einfach sagen können irgendein Amerikaner oder Europäer etc. hätte versehentlich das Virus nach Wuhan eingeschleppt, dass haben Sie aber nicht sondern sie haben militärisch geantwortet.
Das legt den Verdacht sehr Nahe, dass es sich um einen Militärischen Virus handelt, der ggf. zur Bekämpfung ander Nationen gezüchtet wurde und ggf. zum Einsatz kommen sollte.
Die Tatsache, dass China keine Untersuchung zulassen möchte, spricht für sich. Die wenigen Toten.., das Abschotten
Weiter die Tatsache, dass Chinesische Diplomaten in Deutschland etc. Einfluss genommen haben, dass China sich angeblich gut verhalten habe.
China hat mehr zu verbergen nicht nur das vertuschen sondern ggf. auch den Grund der Forschung an diesem evtl. Kampfvirus.

@@13:54 von Paule66

>>Dann trinke ich ab sofort mehr Australischen Wein. Diese Ein-Parteien Diktatur muss man endlich in ihre Grenzen verweisen.<<

Schöne Geste, allerdings werden Sie ein massives Alkoholproblem bekommen, wenn Sie versuchen den Schaden auszugleichen.

Sündenbocksuche ?

Es mag für einige Regierungen nahe liegenden Gründe geben, wieso es eine Untersuchung zum Ausbruch und Verbreitung von Corona in China geben müsse. Der Beweis für den Sündenbock muss halt erbracht werden.
Richtig ist aber auch, dass es Viren, ähnlich wie das Corona, schon Millionen von Jahren gibt. Und zwar in etwa so lange, wie es an Land lebende Lebewesen gibt, die Lungenatmer sind. Es gibt sogar Viren in Pflanzen. Im Übrigen waren gem. der Wissenschaft Pilze, dann wahrscheinlich Bakterien und Viren die ersten Lebensformen auf der Erde, und das vor Milliarden von Jahren. Viele Arten von Pilzen, Bakterien und Viren in X-facher Form auf der Erde kennen wir bis heute nicht, weil es hierzu keine systematische Forschung und Erfassung gibt. Da stelle ich mir die Frage, wieso soll jetzt eine Untersuchung zur Corona-Pademie in China stattfinden, obwohl es in der jüngeren Vergangenheit ebenso Viren-Pandemien anderswo gegeben hat. Ist es nicht besser den Sündenbock anderswo zu suchen.

@13:57 von sydneysider

Kann man dennoch mal Eine drauf rauchen.

es wird Zeit für die

es wird Zeit für die westliche Wertegemeinschaft sich gegen diese Diktatur zu organisieren.
Auch bei einem Markt von 1,4 Milliarden Kunden sollte man sich nicht alles gefallen lassen.
Australien findet meine Solidarität.

Ich denke, das absolute

Ich denke, das absolute Gegenteil ist der Fall.

Durch beflissene, genaue Arbeit wird man Stück für Stück enthüllen wie das Virus entstanden, und auf welchen Wegen es sich verbreitet hat. Dazu ist nun eine grosse Menge an Informationen im Virus selbst zu finden. Die Zeugen sind also nicht nur ich China, sonder in fast allen Laboren dieser Welt zu finden.

Ich bin mir weiterhin sicher, dass während wir hier schreiben, die verschiedensten Geheimdienste da in China bereits jene Dinge zutage fördern, die man dort gern verbergen würde. Da nützt auch konsequentes Leugnen nichts. Und Drohungen dürften die betreffenden Akteure noch neugieriger machen.

Irgendwie.....

.....erinnert mich die Sache an einen Thriller eines bekannten Autors. Da geht es auch darum, dass ein Virus absichtlich freigesetzt werden soll um anschließend aus den Folgen Profit zu schlagen. Ein Schelm, der böses dabei denkt wenn nun China massig Schutzausrüstung in den Westen verkauft (die nebenbei gesagt oft genug nur Ramschqualität hat, siehe die Sache mit der Lieferung an die finnische Regierung) und die chinesischen Investoren stehen garantiert auch schon in den Startlöchern um krisenbedingt schwächelnden westlichen Firmen "unter die Arme zu greifen"!

@ Bernd Kevesligeti

Wenn alle Staaten, die eine internationale Untersuchung verlangen , die China natürlich nicht gewähren will, weil sie höchst wahrscheinlich etwas zu verbergen haben, China wirtschaftlich boykottieren, kämen sie sicherlich ihrem Ziel näher.
Ich fände es sehr gut, wenn unsere Regierung sich Australien anschließen würde und die Firma HUAWEI beim 5-G Netz in Deutschland nicht nehmen würde. Ich traue den Chinesen in keinster Weise und dies schon seit längerer Zeit, weil die Menschenrechte in diesem Staat mit Füßen getreten werden.
Warum will Merkel und Altmeier unbedingt HUAWEI an dem Ausbau des 5-G-Netzes in Deutschland beteiligen?

Hier ist der Artikel der

Hier ist der Artikel der SCMP

https://www.scmp.com/news/china/society/article/3074991/
coronavirus-chinas-first-confirmed-covid-19-case-traced-back

14:08 von rossundreiter

«Ich verstehe nicht ganz. Gibt es in AUS unabhängige, internationale Untersuchungen zum Corona-Stand?»

Als man im Jahr 1901 ein Exemplar des Okapi als bis dahin letztes Großsäugetier in den Regenwäldern der heutigen DR Kongo entdeckte.
Hat man auch nicht in AUS gesucht, ob es noch ein zweites Okapi gibt.
Oder warum heutzutage in AUS Okapis nur in Zoos sind.

Sie verstehen jetzt besser …?

«Gibt es sie in Amerika, wo das Virus nach chinesischer Einschätzung möglicherweise seinen Ursprung hat?»

"Chinesische Einschätzung", die Amis hätten anlässlich der Welt-Millitär-Sport-Weltspiele in Wuhan im Oktober 2019 einen Corona nach CHN geschafft, um den der Fledermaus zu geben … die den Corona dann … evtl. an einen Pangulin verschenkte …?

In welchem / über welches Land würden Sie denn vorzugsweise nachforschen lassen wollen, wäre Corona nicht in CHN, aber in Peru das erste Mal als menschl. Infektion aufgefallen …?

In Uganda … Laos … oder Monaco …?
Weil da auch was zu forschen wäre …

@Minka04 - Evolution

13:45 von Minka04:
"Um das SARS-CoV2 Virus besser zu verstehen, ist es auch wichtig, zu erfahren, woher das Virus kam, wie die erste Übertragung vonstatten ging."

Ob Fledermaus oder Schlange, ob Laborunfall oder Tiermarkt - Fakt ist: das Virus ist auf den Menschen übergesprungen. Das Wissen über das Wie? und Wo? ist sicher interessant, wird aber nicht zur Bewältigung dieser Krise beitragen. Hierfür sind nur die Übertragungswege, der Krankheitsverlauf und die Behandungsmöglichkeiten wichtig.

Solange wir uns nicht alle in Quarantäne begeben, wird es auch immer neuartige Viren geben. Das ist Evolution.

@ Bernd Kevesligeti

Es ist ja interessant,wie viele,wenn es gegen China geht,sich Richtung Verschwörungstheorien bewegen.

Ja leider. Dabei muss man aber auch ganz sachlich festhalten, dass es in China keine Meinungsfreiheit gibt und niemand die staatlichen Zahlen und Informationen aus China nachprüfen kann. Ich glaube nur einer Regierung, die auch andere Meinungen und Opposition zulässt. Der chinesischen Regierung glaube ich daher nicht.

@teachers voice

"Oder ist dies ein Argument gegen alle internationalen und vor allem unabhängigen, d.h. multinationalen Untersuchungen?"

Multinational hat nichts mit unabhängig zu tun, Allianzen wie die NATO oder die Five Eyes sind multinational aber das Gegenteil von unabhängig.
Natürlich verweigert sich China der Forderung eines US-Vasallen wie Australien.

Corona

200.000 Tote und eine am Boden liegende Weltwirtschaft, wie es sie seit Ende des 2. Weltkriegs nicht mehr gegeben hat!

Warum sollte man da auch eine unabhängige Untersuchung anstrengen???

Wenn da nicht ganz klar aufgeklärt wird, brauchen wir uns in Zukunft um gar nichts mehr zu kümmern!

Wo der Virus

herkommt, da gibt es unterschiedliche Meinungen, das ist wie mit Bayern das auf Ischgel zeigt und Österreich zeigt auf München.

Fakt ist, er wurde durch Globalisierung und der Vielfliegerei ohne Kontollen, Weltweit verschleppt.
Siehe Webasto, oder wie die Firma in Bayern hieß, das sind Dinge die ohne Kontrolle, eben passieren.
70 Prozent der gegenseitigen Treffen, könnte sicher im Netz per Video gemacht werden, die teuren Dienstreisen würden auch gespart.

Also nicht alles auf andere schieben, die sicher auch Fehler gemacht haben, 3 Monate später hatten wir die Hotspots in der EU.
Die wurden nicht von China hierher getragen, sondern die haben wir selber mit Sorglosigkeit per Flieger ins Land geholt.

Darüber sollte nachgedacht werden, wer mit dem Finger zeigt, hat immer 4 in seine Richtung.

Und heute gab es bei Lidl wenigstens OP-Masken zu kaufen, die waren nicht aus Australien, und hatten auch noch den halben Preis den die Apotheken haben.

Das nur nebenbei.

Den Ball flach halten.

Wozu eine Untersuchung wo das Virus ausgebrochen ist?

Es ist In Wuhan VR China ausgebrochen.
Kein anderes Land hatte bis auf Wuhan Fälle von Covid 19!

"Nach bisherigen Erkenntnissen gab es die erste bestätigte Coronavirus-Infektion Mitte November im zentralchinesischen Wuhan, sie wurde nach Recherchen der Hongkonger Zeitung "South China Morning Post" bei einem 55-Jährigen festgestellt.

Ab Dezember breitete sich das neuartige Lungenvirus in Wuhan weiter aus, vor allem rund um einen Wildtiermarkt, der kurz darauf geschlossen wurde. Genaue Infektionsketten und Zusammenhänge sind weiter unklar."

re von Peter Meffert 14:40

"Wer nichts zu verbergen hat,der....
Und Scott Morrison möchte sich wohl als "hart" darstellen.Auch wegen innenpolitischer Probleme(Buschbrandkatastrophen,handling).

Die Reaktion Chinas ist ja

Die Reaktion Chinas ist ja geradezu ein Eingeständnis. Deshalb hatten die Chinesen den Entdecker, diesen Chinesischen Arzt, der später an den Folgen von Covid19 starb auch verfolgt. So langsam könnte man schon glauben, dass an der Sache mit dem aus chinesischen Forschungslaboren durchgebrannten Virus was dran ist. Wenn da erst die ganze betroffene Welt hinter die Sache käme, werden die Chinesen mit ihren Drohungen und Erpressungen nicht mehr weiter kommen und vielleicht endet dann auch deren ewiger Personenkult mit ihren Politikern.

re von Heidemarie Bayer 14:56

Das ist ja ein Rundumschlag.
Übrigens haben selbst Großbritannien und Neuseeland in Sachen Huawei anders entschieden.

re von frische Unterhose 15:02

Sie glauben gern,was Sie auch hören möchten.
Und das ist in diesem Fall verschwörungstheoretisch.

Importware covid 19

Anstelle die Grenzen zu schließen haben fast alle Länder bereitwillig das Virus Importiert. Deutschland z.B. hat erst wirklich die Grenze Mitte April, mit einer Quarantänezeit, geschlossen!

Warum?

Wenn China nichts zu verbergen hat, warum sind dann internationale Untersuchungen nicht erwünscht bzw. sollen sie unbedingt verhindert werden? Die Drohung wirtschaftlicher Sanktionen gegen Australien (Warenboykott) macht die Sache erst recht verdächtig. Wenn ich nichts zu verbergen habe, kann ich einer Untersuchung doch entspannt entgegen sehen - oder!?!? Das vehemente Blocken ist für eine Entlastung Chinas in der Angelegenheit nicht zuträglich.

14:38 von AA

Zitat:"Australien will eins, die Chinesen zur Zahlung von riesigen Strafen zu zwingen, dabei sollen USA und EU eine unabhängige Kommission vortäuschen. Alles schon gehabt. Oder noch besser, die Schulden der USA die Chinesen halten, abschreiben. Ha! Das wird China doch nicht einfach so zulassen! China ist nicht Syrien und nicht Libyen... Und das Känguru-Land scheint hier am höchsten vor Trump zu hüpfen..."

Sie müssen Ihre Fantasievorstellungen hier nicht als Tatsache ausgeben. Niemand hat behauptet, dass die USA oder die EU allein in einer solchen Untersuchungskommission sitzen sollten, es gibt schließlich noch weitere Staaten, die ein Interese an Aufklärung haben. Auch die UNO könnte hier eine Rolle spielen...ach nee, geht nicht, China ist Vetomacht.

VR China gebärdet sich zunehmend imperial

Wenn schon früher der SARS-Virus auch aus China kam, hat jetzt der Recht der Welt schon ein Anrecht auf Aufklärung, denn China und der Rest der Welt müssen derzeit einen ziemlich hohen Preis zahlen.
Wenn die chin. Regierung sich nun weigert, paßt dies gut zum imperialen Gehabe: Z.B beansprucht die VR China das gesamte südchinesische Meer für sich und baut direkt vor die Küsten philepinischer Inseln Militärstützpunkte und hindert Fischer anderer Länder dort zu fischen. VR China ignoriert eine entsprechende Entscheidung des internationalen Seegerichtshofs.
Also in den Bereich, wo die chinesiche Regierung nicht mehr freundlich sein muss, ist sie es nicht mehr.
So macht sich die Regierung Chinas selbst zum Feind vieler Länder - auch Europas. Und so sollten eur. Regierungen das auch sehen, z.B. inder Frage des Netzwerkausrüsters HUWEI.
Also leider muss die chin. Regierung unter sehr scharfe Beobachtung gesetzt werden!

14:31 von Bernd Kevesligeti

«Die australische Regierung hat schon lange vor der Krise,die Firma Huawei vom Ausbau des Netzes ausgeschlossen.Sie gehört in der Region zu den Hardlinern gegenüber China.»

Und süße Pandas, die Bambus knabbern, will die australische Regierung auch nicht in Zoos in Australien sehen. Weil die knabbernden Pandas ja für ewig Chinesische Staatsbürger-Bären bleiben.

Alles nur wegen Hardlinertum zu ungunsten von China.

Bringen die Pandas am Ende gar noch ein Smartphone von Huawei mit, um mit den Verwandten in China zu telefonieren. "Könnte ja jeder kommen" … und sooo süß tun …

Und wenn wer Huawei nicht als Beteiligten am Netzausbau im Land haben will. Dann ist das halt so. Es muss auch niemand ein Auto von Renault, Mercedes, General Motors, oder Toyota kaufen, wenn wer sich in einer Dose mit 4 Rädern ins Outback zum Uluru bewegen will …

15:29 von Bernd Kevesligeti

Zitat:"Und Scott Morrison möchte sich wohl als "hart" darstellen.Auch wegen innenpolitischer Probleme(Buschbrandkatastrophen,handling)."

Morris (!). Das mag sein. Aber was hat das mit dem Ausbruch des Coronavirus zu tun?

14:31, Bernd Kevesligeti

>>Die australische Regierung hat schon lange vor der Krise,die Firma Huawei vom Ausbau des Netzes ausgeschlossen.Sie gehört in der Region zu den Hardlinern gegenüber China.<<

Und gleichzeitig ist China Australiens größter Handelspartner...

15:03 von Shuusui

Zitat:"Natürlich verweigert sich China der Forderung eines US-Vasallen wie Australien."

China verweigert sich allen Forderungen nach Untersuchung.

re harry-up

"Dass Australien als “Initialzündung“ für die Länder der Welt dienen könnte, um im Falle einer Schuld chinesischer Laboratorien Schadensersatzforderungen an China zu richten, die dann dessen wirtschaftlichen bzw. finanziellen Ruin bedeuten würde?"

"Forderungen" werden keinen Ruin bedeuten. Fordern kann jeder, soviel er lustig ist.

Er müsste erstmal die Forderungen durchsetzen ...

Corona-Untersuchung in China ? Wie soll das gehen ?

Viele User sind der Auffassung, China habe wg. Corona was zu verbergen. Das kann so angenommen werden oder eben nicht.
Auf der anderen Seite hätte ich gerne mal von der australischen Regierung erfahren, wie denn zum jetzigen Zeitpunkt in rückwirkender Weise ein Corona-Ausbruchszenarion genau nach verfolgt werden soll. Welche Punkte hat sich die Regierung da vorgestellt ?

re von Peter Meffert 15:41

Das hat nicht viel mit dem Ausbruch des Coronavirus zu tun.
Die Verschwörungstheorien auch nicht.

politische Motive

CHN ist sicherlich nicht das Land meiner Träume in dem die die Menschenrechte ihre Heimat haben. Uiguren in Lagern, Todesstrafe, Pressezensur, nachrangige Bürgerrechte etc. sind dauerhaft zu kritisieren

Die Art und Weise, wie da der AUS Regierungschef Morrison eine „unabhängige Untersuchung“ von Verfehlungen anderer fordert, ist aber offenbar das Verweisen auf andere um von eigenen Fehlleistungen abzulenken. Wie wollte er mit dem streitbaren Geplärre nach einer unabhängigen Untersuchung und – anders als der Artikel suggeriert – mit entsprechendem Fingerzeig gen CHN überhaupt eine entsprechende Kommission organisieren?

Wer ist jetzt noch unabhängig und neutral und wie will er so CHN zur Mitarbeit gewinnen. Hätte er tatsächlich Interesse um künftig besser Bescheid zu wissen und bessere Arbeit abliefern zu können, hätte er andere Wege wählen müssen.

Eine pauschale Verurteilung ist das gewünschte Theater des politisch - nicht gesundheitlich – motivierten Zuges des Australiers.

Konstruktives Vorgehen

Natürlich ist eine möglichst unabhängige Untersuchung mit internationalen Experten absolut notwendig.

Es stellt sich nur die Frage, will man diese Untersuchung oder will man Streit anfangen.
Wenn man Streit anfangen will, stellt man sich auf die internationale Bühne, fordert mit Nachduck eine internationale Untersuchung und beschimpft China,... und verhindert eine internationale Untersuchung.

Wenn man eine bestmögliche Untersuchung will, geht man still und diplomatisch vor. Denn, ob man es glaubt oder nicht, auch in China hat man ein Interesse zukünftige Pandemien zu verhindern.

re von schabernack 15:41

Die "süßen Pandas",die Bambus knabbern.Und
im Kopfhörer nen Song vom Niedecken.Oder auch nicht....

Natürliche

Muss genau untersucht werden, wie es zu dieser Pandemie kam. Wir müssen doch wissen, was wir beim nächsten Mal besser machen müssen.

Beim nächsten Mal muss das betroffene Land sofort unter Quarantäne gestellt werden. Das beinhaltet natürlich, das ein Ausbruch sofort gemeldet wird.

HUWAI schon jetzt draussen ?

Etliche User haben hier HUWAI thematisiert. Das wird ggf. in der Zukunft kein Thema mehr sein.
Ich sehe in der Zukunft die wirtschaftliche Rezession und Arbeitslosigkeit. Wirtschaftswissenschaftler in Deutschland und in Europa sagen schon jetzt, dass in der Zukunft die globale Beschaffung von Material zur Weiterverarbeitung und Weiterverwendung, oder auch Telekommunikationstechnologie, etc., z.T. ein Ende nehmen wird, und die Produktion insb. für die systemrelevanten Bereiche wieder nach Europa und Deutschland zurück geführt wird. Das soll u.a. auch dazu führen, dass der drohenden Arbeitslosigkeit entgegen gewirkt wird. Der Vorteil ist auch, dass Geschäftsreisen u.a. nach China reduziert werden. Viren so wie Corona o.ä. werden eher reduziert verschleppt. HUWAI ist wahrscheinlich somit ohnehin draussen. China als Warenlieferant wird für Deutschland und Europa ggf. weniger relevant werden.

Da kann Australien ja aus Protest

den Handel mit China aussetzen wenn China sich einer internationalen Untersuchung verweigert. Doch halt Stopp dann bricht doch die Wirtschaft in Australien völlig zusammen, denn viele Dinge können sie selber nicht kurzfristig herstellen. Und im übrigen nicht nur Australien sondern USA und Europa gleichermaßen. So ist es nun mal wenn man mit dem politischen System eigentlich nicht einverstanden ist aber wegen niedriger Preise mit dem Land Handel treibt. Im übrigen, jeder schaue vor seine Tür, was wurde da unter den Teppich gekehrt.

Man muss nicht immer alles glauben

Ob es wirklich Wildtiere waren und damit der Wildtiermarkt in Wuhan die Quelle der Verbreitung ist, oder ob es ob es ein Biolabor war, aus dem die Viren freigesetzt wurden, mag sein aber auch nicht sein. Aber: Insbesondere eine diktatorisch ausgerichtete Staatsmacht setzt immer wieder gerne Falschmeldungen und/oder Gerüchte in die Welt, um vom eigenen Unvermögen oder eigenen Fehlern abzulenken. Aus diesem Grund wäre es schon wünschenswert, würde die fernöstliche Staatsmacht zusammen mit anderen Staaten kooperieren und zur Aufklärung beitragen. Natürlich gilt es auch in unseren Regionen zu klären, warum das Virus so heftig ausgebrochen ist (asiatische Gastarbeiter in Italien, Skifahrer in Tirol usw.). Nebenbei möchte ich bemerken, dass in der Region um Hallstatt in Österreich, wo bis zur Schließung der Grenzen jeden Tag bis zu 10.000 und mehrt asiatische Besucher unterwegs waren, es so gut wie keine mit Corona infizierte Personen gibt.

@ wenigfahrer, um 15:06

“Also nicht alles auf andere schieben, die sicher auch Fehler gemacht haben...“

Aber es geht doch genau um den ersten (!) Fehler, den “Ursprungsfehler“, wenn Sie so wollen:
Wo ist das Virus zu allererst aufgetaucht??

Sie argumentieren völlig daneben.

Fakt ist

Fakt ist, das Virus kam aus China.
Übrigens nicht zum erstenmal. Wenn ich mich recht erinnere kamen die Schweinegrippe, die Vogelgrippe, ..... immer erwiesenermaßen aus China. Noch Fragen dazu?
Man sollte doch bitte auch mal hinterfragen was China auch zukünftig unternimmt um solche Virusausbreitungen zu verhindern.
Solange China nicht kooperiert muss auch über drastisch Maßnahmen mal nachgedacht werden.
An alle "Chinafreunde" hier, immer daran denken, China ist ein kommunistisch regiertes Land, eine Diktatur mit dem Ziel, den Sieg des Kommunismus nach chinesischen Vorbild herbeizuführen. Koste es was es wolle. China akzeptiert hierfür sogar die Zusammenarbeit mit der freien Marktwirtschaft zu seinem Gunsten. Und wir merken es nichtmal wie wir überholt werden.

ganz einfach

wenn Deutschland erst in 10 Jahren 5G flächendeckend einsetzen will, dann kann man auf Huawei verzichten, wenn man 5G jetzt haben will geht an Huawei kaum ein Weg vorbei.

@harry_up - Ursachenforschung & Diplomatie

14:18 von harry_up:
"Nicht jeder wird das australische Ansinnen als 'Quatsch' betrachten. Wenn ein Haus abbrennt, sucht die Kripo üblicherweise nach der Brandursache."

Das ist richtig. Allerdings ermittelt die Kripo die lokale Ursache und nicht den Erfinder des Feuers.

Welchen Nutzen versprach sich Herr Morrison von seinem diplomatischen Affront gegen China? (Es wird ihm wohl kaum um die Vermehrung unnützen Wissens gegangen sein.)

Seltsam

Seltsam. Noch vor kurzem mutmaßte das chinesische Außenministerium: "Es könnte die US-Armee gewesen sein, die die Epidemie nach Wuhan gebracht hat." Die USA schuldeten China eine Erklärung. Warum also fürchtet China dann eine internationale Untersuchung? Oder wollte man uns am Ende vielleicht für dumm verkaufen?

Gehts jetzt endlich lo-hooos..?

Als multinational tätiger, mittelständischer Kaufmann gestehe ich es ganz offen: Schon bei den ersten, von China ausgehenden Viren-Epidemien war ich sehr dafür, den Ursachen auf den Grund zu gehen und Verursacher = Akteure in Regress zu nehmen. Immerhin ist es international üblich, Verursacher von grenzübergreifenden Schäden zumindest dinglich haftbar zu machen... und zwar unabhängig davon, ob die Schäden leichtfertig oder vorsätzlich entstanden. Dabei muß man nicht auf die deutsche Historie zurückgreifen, denn es gibt etliche neuzeitliche Beispiele für Entschädigungen (für Opfer von A-Bombentests, Agent-Orange, Tschernobyl, und nicht zuletzt den VW-Dieselbetrug).
_
Angesichts der nun weltweiten Corona-Schäden - als vorläufig letzte Spitze einer von China ausgehenden Virenseuche - ist es zwingend logisch - und auch gerechtfertigt - Regressmaßnahmen gegen China auf die wirtschaftspolitische Tagesordnung zu setzen. Daß China sich dagegen whrt, ist normal, aber kein Hinderungsgrund.

@harry_up - natürliches Zufallsereignis & Politik

16:04 von harry_up:
"Wo ist das Virus zu allererst aufgetaucht??"
> In irgendeiner Fledermauspopulation.

"Sie argumentieren völlig daneben."
> Daneben ist es, einer Regierung die Schuld an einem natürlichen Zufallsereignis zuschieben zu wollen.

15:53 von Bernd Kevesligeti / @schabernack

«Die "süßen Pandas",die Bambus knabbern.Und
im Kopfhörer nen Song vom Niedecken.Oder auch nicht....»

Vom Corona … zum Huawei … zum Kopfhöhrer … zum Niedecken …
Prima Kausalkette … wie kaum eine Kette eine bessere sein könnte …

Kopfhörer so gut wie nie … es gibt ja Boxen, die Musik machen können. Momentan läuft die Corona-Symphonie vom Beethoven …

Gut so! China sollte jetzt handeln

Die Chinesen sollten sich diese Provokationen nicht gefallen lassen und ihre Grenzen für australische Produkte schließen. So macht man moderne Politik!

Verhaltensformen

Da hier im Forum ja oft über die Verhaltensweisen von Staatsformen jeglicher Richtung diskutiert wird, möchte ich auf die beiden Bücher von George Orwell" Farm der Tiere und "1984" verweisen. In diesen satirischen Romanen wird eine düstere Schreckensvision einer in erster Linie totalitären Staatsmacht dargestellt, die in ihrer Beschreibung ("big brother is watching you") aktueller denn je ist. Leider erinnern mich die dort beschriebenen Verhaltensweisen immer mehr an die derzeitigen Verhaltensweisen bestimmter Staaten in Ost und West, Nord und Süd.

China sollte sich weit aus

China sollte sich weit aus kooparativer zeigen, es geht hier um die Gesundheit der Bevölkerung aller Staaten dieser Erde . Wenn China sich dessen sperrt werden sie es mehr bereuen, als irgendein anderes Land der Erde. Die Drohung an Australien ist mehr als lächerlich, andere Betroffene Länder werden diesbezüglich gleiches fordern. Durch corona covid 19 und den teils rigorosen Industriestillstand haben alle Staaten dieser Welt die Möglichkeit sich um zu orientieren.

Das „blame game“ geht in die nächste Runde

Am Anfang hat man die „chinesischen Verhältnisse“ angeprangert, bei der man Kranke angeblich auf Fluren sterben ließ, natürlich hat „die kommunistische Partei das Wissen um die Pandemie unterdrückt“ und hat dann versucht mit „autoritären Methoden“ den Ausbruch einzudämmen.

So etwa sieht das Narrativ aus, das von bestimmten Kreisen aktuell verbreitet wird. Ich hoffe nur, dass dergleichen nicht später auch noch in Geschichtsbüchern Einzug hält, nach dem Motto: „wer ist schuld am Niedergang des Westens seit Beginn der 20er Jahre? Die Chinesen, weil sie uns die Coronakrise gebracht haben!“

Provokation

... dann müssen wir auch unsere Grenzen für chinesische Produkte schliessen!

@Zwicke - Noch so eine Schuldzuweisung...

16:09 von Zwicke:
"Schon bei den ersten, von China ausgehenden Viren-Epidemien war ich sehr dafür, den Ursachen auf den Grund zu gehen und Verursacher = Akteure in Regress zu nehmen."

Haben Sie schon über eine Sammelklage gegen die Viren nachgedacht?

Jetzt wäre der Zeitpunkt gekommen

um als konzertierte Aktion aller Länder
die Aufklärung des Ursprungs von China zu verlangen.
China kann es sich nach dem Einbruch der Wirtschaft nicht leisten, es sich mit allen aber zumindest vielen Ländern zu verscherzen.
Dieses Land ist auf den Export angewiesen.
Solidarität mit Australien kann allen zugute kommen.

@ 16:06 von Nachfragerin

Das ist richtig. Allerdings ermittelt die Kripo die lokale Ursache und nicht den Erfinder des Feuers.

Wenn Verdacht besteht, es hänge im Zusammenhang mit Handlungen in einer anderen Region, dann ermittelt man eben nicht nur lokal.

Welchen Nutzen versprach sich Herr Morrison von seinem diplomatischen Affront gegen China?

Für die Zukunft wichtige Fragen zu stellen, ist kein Affront.

16:13 von pxslo

«Die Chinesen sollten sich diese Provokationen nicht gefallen lassen und ihre Grenzen für australische Produkte schließen. So macht man moderne Politik!»

"Noch viel moderner" allerdings war die Politik im Mittelalter, als alle 3 Pferde- und Kutschenlängen Schlagbäume standen, an denen die Pferde anhalten mussten …

@13:34 von Michael Klaus Möller

>> Wahrheit oder Lüge > ...daß China sich weigert lässt für mich sehr tief blicken und lässt nur eine Behauptung zu China will die Wahrheit nicht aufgedeckt haben, daß Sie für die tausende Toten verantwortlich sind. Ansonsten würden eine unabhängige Untersuchung zu lassen. <<
_
Außerdem geht es nicht nur um wie auch immer definierte, direkte Corona-Tote weltweit, sondern auch um weltweit unzählige zerstörte private und geschäftliche Existenzen und deren soziale Auswirkungen.

um 15:37 von Peter Meffert

„Sie müssen Ihre Fantasievorstellungen hier nicht als Tatsache ausgeben. “

Eine Ampule mit gewissem etwas reichte um Irak in Schutt und Asche zu legen, hat auch die „unabhängige“ EU nichts machen können, um etwas zu verhindern.

Also ihre Fantasievorstellungen können mich echt beeindrucken. Träumen sie weiter.

Eine unabhängige Untersuchung wird es nicht geben, da zu viel politisches Interesse und Kalkül dahinter stehen. Sehr viele Foristen fiebern regelrecht den Sanktionen gegen China entgegen. Von wem auch immer, Hauptsache einen zahlenden finden. China wird sich nicht in die Knie zwingen lassen. Begreifen sie das, TrampelDonat schafft das auch nicht und die EU schon gar nicht. China werden alle brauchen, als den letzten Strohhalm um aus der Rezession rauszukommen. Vor allem die sind schon auf dem Weg, wir sind noch ganz unten.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Eigentor

China hat ja eine klare Erklärung abgeliefert. Warum wird die nicht abgedruckt? Warum wird dieses Erklärung unterschlagen? Die WHO hat erklärt, daß China schnell und umfassend informiert hat.
Glauben Sie im Ernst, irgendein westliches Land wäre zu so einer schnellen Reaktion überhaupt in der Lage gewesen?
Statt dessen führte man uns tagelang Aufnahmen eines angeblichen Marktes in Wuhan mit Wildtieren vor, um dann kleinlaut zugeben zu müssen, daß diese Aufnahmen von der Pazifikinsel Palau stammen.
Die westlichen Regierungen hatten, im Gegensatz 2 ( in Worten zwei) Monate Zeit zu reagieren. Ergebnis: China hat im Verhältnis zu Deutschland nur 6% der Coronatoten.
Da frage ich mich doch, wer schoss hier ein Eigentor?!

Die Lehre aus der Pandemie

Europa sollte sich nicht weiter von China oder irgendeinem anderen Land abhängig machen. Das betrifft insbesondere jetzt aktuell 5 G mit Huawei, sowie wichtige Medikamente. Wir sollten auch nicht versuchen das chinesische Volk mit unserem Fleisch oder unserer Milch zu ernähren. Was daraus resultiert kann man an unserem verseuchten Grundwasser begutachten.

Schlüsselproduktionen müssen wieder in Deutschland oder Europa stattfinden.

China droht

China droht, chinesische Diplomaten drängen deutsche Regierungsstellen zu günstigerer Berichterstattung, chinesische Medien streuen Desinformation, die Liste wäre zu verlängern! Diese Art des einseitigen, propagandistischen Umgangs mit den Fakten trägt totalitäre Züge! Angesichts des wachsenden Einflusses der kommenden Weltmacht muss man sich um die freie Berichterstattung sorgen! Warum unterstützen andere Staaten, so auch der unsrige, die mehr als legitime australische Forderung nicht? Anscheinend will man es sich wieder mal mit China nicht verderben!
Eine genaue wissenschaftliche Klärung der Corona -Entstehung ist u. a. auch für die Prävention zukünftiger Virusepidemien hoch bedeutend und müsste objektiv auch in Chinas Interesse liegen!

...weil niemals ans Licht kommen dürfte, wenn China wirklich etwas falsch gemacht hat. Die Abhängigkeit vom Handel mit China wird es ihnen ermöglichen, alles im Keim zu ersticken.

16:04 @maheba1

... NICHT, dass China ein kommunistische Land ist. Kommunismus und Marxismus-Leninismus sind aus der Verfassung gestrichen. China verfolgt eine eigene, diktatorische Ideologie.

Kooperation mit marktwirtschaftlichen Ländern, zum Kooperieren gehören immer mind. 2, und diese wurde auch
von der BR mit Managern deutscher Firmen gefördert und diese Firmen erzielen gute Ergebnisse.

@ 16:40 von Bigbirl

Die WHO hat erklärt, daß China schnell und umfassend informiert hat.
Glauben Sie im Ernst, irgendein westliches Land wäre zu so einer schnellen Reaktion überhaupt in der Lage gewesen?

Kein Land hat so schnell und klug reagiert wie das moderne westlich-orientierte demokratische Taiwan. Taiwan glaubte Peking (aus Erfahrung) und der WHO (die Taiwan auf Wunsch Pekings ausschließt) kein Wort.

Ergebnis: China hat im Verhältnis zu Deutschland nur 6% der Coronatoten.

Wer's glaubt.

Da frage ich mich doch, wer schoss hier ein Eigentor?!

Da haben Sie zum teil recht. Der Westen hätte auf Taiwan und nicht auf China/WHO hören sollen.

16:13, pxslo

>>Gut so! China sollte jetzt handeln
Die Chinesen sollten sich diese Provokationen nicht gefallen lassen und ihre Grenzen für australische Produkte schließen. So macht man moderne Politik!<<

Sie halten Eskalation für modern?

Dann sind Sie ja mit Trump, Erdogan, Bolsonaro, Netanjahu etc. auf einer Linie.

Am 30. April 2020 um 14:45 von WiPoEthik @@13:54 von Paule66

>>Dann trinke ich ab sofort mehr Australischen Wein. Diese Ein-Parteien Diktatur muss man endlich in ihre Grenzen verweisen.<<

Schöne Geste, allerdings werden Sie ein massives Alkoholproblem bekommen, wenn Sie versuchen den Schaden auszugleichen.
@ WiPoEthik - Danke für den Lacher :-)

@DeLinksstaat 13:34

Sie kennen China aber ganz ganz schlecht. Als jemand der immer wieder mit chinesischen Unternehmern zu tun hat kann ich Ihnen eines sagen, China interessiert es schlichtweg nicht wen man wie gegen sich aufbringt. Der Chinesischen Regierung ist es doch vollkommen egal was dieses oder jenes Land über China denkt. Mit diesem Kindergartendenken ala "Ich nehme dir jetzt dein Förmchen weg" erreicht man in China gar nichts außer müdes lächeln.

um 16:48 von uwtra

“Jegliche Form der Untersuchung gegen China wird scheitern...
...weil niemals ans Licht kommen dürfte, wenn China wirklich etwas falsch gemacht hat. Die Abhängigkeit vom Handel mit China wird es ihnen ermöglichen, alles im Keim zu ersticken.„

Das ist genau das, was wir mit schwachen Ländern machen. Warum sollte es uns besser gehen?

re von schabernack 16:13

Aber mit den Kausalketten,da kamen doch Sie zuerst(Pandas,Bambus,Huawei).
Warum dann nicht auch noch der Liebling der DuMont-Presse ?

16:50, Leipzigerin59

>>16:04 @maheba1
... NICHT, dass China ein kommunistische Land ist. Kommunismus und Marxismus-Leninismus sind aus der Verfassung gestrichen. China verfolgt eine eigene, diktatorische Ideologie.

Kooperation mit marktwirtschaftlichen Ländern, zum Kooperieren gehören immer mind. 2, und diese wurde auch
von der BR mit Managern deutscher Firmen gefördert und diese Firmen erzielen gute Ergebnisse.<<

Genau so ist es.

Was schnell in der Wahrnehmung untergeht ist, daß "das Kapital" demokratische Systeme nur widerstrebend akzeptiert und immer akzeptiert hat. Autokraten, mit denen man sich versteht und die bereit sind, Investitionssicherheit zu garantieren und lästige Gerichte in ihre Schranken zu weisen, sind, vom kapitalistischen Standpunkt aus betrachtet, die bessere Wahl. Dann braucht man sich nicht mit Gewerkschaften, Abgasnormen und all so was herumzuschlagen.

Ich verstehe wirklich nicht, warum China auch von Journalisten immer wieder als kommunistisch bezeichnet wird.

Self-Confidence...

China droht Australien, eventuell auf Weinimporte von "Downunder" verzichten zu können... Wer jedoch die rechtmäßige Regressfrage so kontert, könnte alsbald auf der Verliererstraße sein. Zwar hört man unterderhand, daß bereits chinesische Investoren auf Einkaufstour sind, um durch Corona angeschlagene Firmen billig aufzukaufen... Sogar in Konzernen in DE und in der EU, in denen chinesische Investoren inzwischen Mehrheitsaktionäre sind, regt sich Widerstand... und auch die Politik arbeitet bereits an gesetzlichen Sperren.
_
Europa, die EU und DE haben immer wieder ihre überlegene Überlebens- und Selbstbehauptungskraft bewiesen. Von High-Tech-Engeneering bis zu einem qualitativ leistungsfähigen Billiglohnsektor. Kann sein, daß die von blinden Gewinnmaximierern mal "gepushde" verlängerte Werkbank China mittelfristig ein Auslaufmodell ist... weil auch Chinesen dann lieber Qualität "Real Made in Germany = EU" kaufen, statt zB. Batterieautos voller China-Plastik...

16:54 von David Séchard

Dann trinke ich ab sofort mehr Australischen Wein. Diese Ein-Parteien Diktatur muss man endlich in ihre Grenzen verweisen.<<

>>Schöne Geste, allerdings werden Sie ein massives Alkoholproblem bekommen, wenn Sie versuchen den Schaden auszugleichen.<<
@ WiPoEthik - Danke für den Lacher :-)

Danke ihnen sehr, David, der war soooo gut!

16:06 von globalplayer58

wir haben doch zeit. sonst würde man die wichtige app doch von korea, taiwan oder sonstwen erwerben. wir haben aber die zeit, damit die telecom, SAP und die üblichen verdächtigen der administration das ding vorantreiben

@kritischer bonner 13:49

Wissen Sie was hochgradig unsachlich ist? Die pauschalen Verurteilungen der Australier und von Donald Trump. Sie reden von hochgradiger Unsachlichkeit, finden es aber normal, dass ein Land pauschal schon vor einer Untersuchung diffamiert wird. Bevor man also von Unsachlichkeit redet sollte man in seinem eigenen Hof für Sauberkeit sorgen und sich dementsprechend verhalten!

China ist in der Pflicht; Ablenkung mit Kaugummi ist nicht!

Die Menschen auf der ganzen Welt haben ein Recht, zu erfahren, wo der Ursprung des Virus war und wie es zu dieser massiven, globalen Ausweitung mit derart vielen Opfern kommen konnte. Es ist unerheblich, dass der australische Ministerpräsident eventuell noch andere Absichten verfolgt. Die interessieren mich in diesem Zusammenhang nicht. China sollte sich kooperatv zeigen und nicht drohen. Es hat immer noch die schlechteren Karten in der Weltpolitik. Die chinesische Führung sollte nicht unnötig eine Lawinne lostreten.
Also, alle Daten auf den Tisch! Dies gilt für alle Staaten und Experten. Und die Sache mit dem Kaugummi dürfte klar machen, wie weit da einige Chinesen in der falschen Wolke leben und sich erheblich überschätzen. Ich fordere auch eine Überprüfung der Ernährungsgewohnheiten, der Nahrungsmittelverarbeitung, überhaupt des Umgangs mit Tieren und auch der sog. traditio. chines. Medizin. Darum sollte sich die WHO endlich kümmern. China öffne dich, sonst wird das nix.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Coronavirus“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

https://meta.tagesschau.de/id/145743/studie-homeschooling-belastet-die-f...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: