Ihre Meinung zu: Umfrage des ifo-Instituts: Jede fünfte Firma plant Stellenabau

23. April 2020 - 9:40 Uhr

18 Prozent der Unternehmen in Deutschland gehen laut einer Umfrage des ifo-Instituts davon aus, dass sie wegen der Cororonavirus-Krise Mitarbeiter entlassen werden. Am stärksten betroffen ist der Handel.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Kaffeesatz lesen

In Berlin wird sehr viel Geld mit der Gießkanne verteilt Da braucht es kein IFO Institut um festzustellen das alles den Bach runtergeht, Das jeder in seiner Existenz bedroht ist um viel von dem Geldregen aus Berlin ab zu bekommen war vorherzusehen. Die Erkenntnis das der Handel einbricht wenn 80% der Geschäfte geschlossen sind bedarf auch keine Wirtschaftsprofessoren.

Sooo unerwartet kommt das ja nicht ...

.. im Gegenteil, bei einer beginnenden Rezession war das zu erwarten. In vielen Fällen wird, meiner Meinung nach, lediglich Personal beim Arbeitsamt "geparkt". Der überwiegende Anteil dürfte in den nächsten ca. 12 Monaten wieder Beschäftigung finden. Die Betriebe müssen sich neu aufstellen und ausrichten, alles wieder hochfahren. Ohne eine entsprechende Kapitaldecke zieht das Entlassungen nach sich: wer nix mehr hat, kann nix mehr zahlen .. logisch.
Und es werden Betriebe auf der Strecke bleiben, ganze Sparten ausgedünnt. Viele kleine Traditionsbrauereien z. B. werden ihre Tore schließen müssen, wie Gaststätten oder Restaurants.
Aber ich bin zuversichtlich: ein Jahr nach einem möglichen Impfstoff (und der wird kommen) wird die Konjunkturkurve nach oben schnellen ... und die Arbeitslosenzahlen nach unten.

Nicht verwunderlich

und ob die Zahlen stimmen, weiß ich nicht, ist wohl eher eine Vermutung.
Alle neuen Dinge die heute beschlossen wurden, treiben die Kosten gewaltig, jemand muss das am Ende bezahlen.

Da hätte ich mal eine Frage, der Wunsch der FDP geht ja nun in Erfüllung, 7 Prozent für das Gastgewerbe.
Wo ist bei 7 Prozent weniger Mehrwertsteuer der Vorteil für die Kneipe ?, wird das Essen und Bier billiger ?, oder einfach der Gewinn 7 Prozent höher beim alten Preis ?.

Ich geh doch jetzt in der Pandemie nicht mehr in die Kneipe als vorher, wenn die wieder aufmachen, den Virus haben wir doch weiter auf lange Zeit.

Und wenn Kurzarbeitergeld erhöht wird, hat ja die gleiche Höhe wie Arbeitslosengeld, müsste das Arbeitslosengeld ja auch erhöht werden, oder gilt die Gleichbehandlung jetzt nicht mehr ;-).
Ich bin schon mal von Kurzarbeit in Konkurs gegangen, und dann gab es Arbeitslosengeld, bis ich was neues hatte.

Einige Ding sind eigenartig.

Bleibt gesund, oder werdet es.

Ist das nicht ein Grund?

Mal richtig über das bedingungslose Grundeinkommen nachzudenken?

Wenn ich die Zeichen der vergangenen Wochen richtig deute, ist der hiesigen Politik das Leben doch wichtiger als die Wirtschaft und die Profitgier.

Hoffentlich lernen wir alle etwas aus dieser Kriese.

Die Umwelt würde sich bedanken, der Friede hätte eine größere Chance usw.

Darstellung: