Ihre Meinung zu: Restaurants in Österreich dürfen Mitte Mai wieder öffnen

21. April 2020 - 15:14 Uhr

Österreichs Bundeskanzler Kurz spricht "von Licht am Ende des Tunnels": Ab Mitte Mai dürften Restaurants und Lokale wieder öffnen - unter Auflagen. Auch Gottesdienste sollen dann wieder möglich sein.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Zeitplan

Da uns Österreich 2-3 Wochen voraus ist, heißt dass bei uns frühestens ab Anfang Juni.
... und so lange Ruhe bewahren.

Warten wir mal ab, wie sich

Warten wir mal ab, wie sich die Infektionszahlen in Deutschland entwickeln. Durchaus möglich, dass die Bundesregierung bis Mitte Mai zu einer ähnlichen Bewertung kommt. Hotels scheinen ja auch in Österreich bis auf weiteres geschlossen zu sein. Baumärkte waren dort längere Zeit geschlossen, in Deutschland z.T. geöffnet (OBI). Die Schulen beginnen bei uns z.T. bereits am 04.04., in Österreich erst Mitte des Monats. So groß sind die Lockerungen im Vergleich zu Deutschland dann also auch wieder nicht.

Auch dieser Schritt von Österreich ist viel zu frueh

Auch dieser Schritt von Österreich ist viel zu frueh!!

https://www.tagesschau.de/ausland/oesterreich-405.html

Gastronomen dürften aufatmen: In Österreich sollen ab Mitte Mai die Lokale und Restaurants wieder öffnen. Mitarbeiter der Gaststätten müssten dann einen Mund-Nasen-Schutz tragen, für die Zahl der Gäste gelte eine Obergrenze, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in Wien.

OK, die Grafik fuer Österreich von heute Morgen sieht zwar gut aus:

https://tinyurl.com/y8wbkuss

stammt von hier:

https://www.ft.com/coronavirus-latest

Denn die Gäste sind noch ein Ansteckungsfaktor. Deswegen muss damit noch gewartet werden. Außerdem wird es durch die Abstandsregeln zu Mindereinnahmen kommen, die die Regierung dann kompensieren muesste. Und wie will sie das bezahlen??? Wovon??

Österreich lebt gefährlich

Deutschland ist hoffentlich klüger und vernünftiger.

um 15:35 von Demokratieschue...

>>
Denn die Gäste sind noch ein Ansteckungsfaktor. Deswegen muss damit noch gewartet werden. Außerdem wird es durch die Abstandsregeln zu Mindereinnahmen kommen, die die Regierung dann kompensieren muesste. Und wie will sie das bezahlen??? Wovon??
<<

Da ist noch niemand drauf gekommen: Wenn wegen Abständen nur die Hälfte der Plätze belegt sind, dann gibt es Mindereinnahmen. Gut, dass das nicht so ist, wenn alle Plätze leer sind. Ich hoffe, es geht Ihnen gut.

@ Demokratieschue


https://www.tagesschau.de/ausland/oesterreich-405.html

Warum wiederholen Sie eigentlich immer diese Links? Glauben Sie, dass wir das nicht selbst sehen können?

Gute Entscheidung

Ich finde auch, unter Beachtung von Abstandsregeln sollte Gastronomie und Hotelerie moeglich sein. Wenn es im Supermarkt oder Baumarkt geht, dann sollte dies mit vernuenftigen Buergern auch da funktionieren. Die Betreiber sind auch gefordert. Gastronomen z. B. koennen die Zahl der Plaetze reduzieren um Abstand zu schaffen. Als Gastronom habe ich doch lieber ein Drittel Gaeste im Lokal als geschlossen.

@Demokratieschue...

Sie haben gefragt, wie eine Regierung das alles bezahlen soll?
Regierungen, die etwas von den Zusammenhängen in monetären Volkswirtschaften verstehen, finanzieren das ganz einfach über ihre Zentralbank, die einfach Geld "druckt"!
Beispiel Japan:
Staatsverschuldung ca. 10.000 Milliarden US-Dollar (natürlich ist dies nur eine Umrechnung von Yen in US-Dollar), was ca. 240 % des Bruttoinlandsprodukts entspricht.
50 % dieser Staatsanleihen sind im Besitz der Japanischen Zentralbank.
Der Zinssatz dieser Anleihen liegt bei ca. 0 % und die Inflation ist trotz allem seit Jahren niedrig.
Dieses Jahr wird Japan seine Staatsverschuldung um weitere ca. 1.000 Milliarden US-Dollar erhöhen, um Unternehmen und Arbeiter zu unterstützen!
Wie gesagt: Für eine Regierung, die versteht, wie eine monetäre Volkswirtschaft funktioniert, ist das alles kein Problem.
Quelle: makroskop.eu

Felix Austria

Ich beglückwünsche die Österreicher zu Ihren Politikern, die sich nicht dem Diktat der Wissenschaftler unterwerfen sondern auch an die Bedürfnisse der Menschen denken. Möge ihr Mut belohnt werden und mit von Erfolg gekrönt sein. In Deutschland ist zwischenzeitlich jedwede Selbstbestimmung abhandengekommen und wird auch durch die Medien erfolgreich negiert. Und sollte doch jemand den Mut haben nicht mit dem politisch gewollten Mainstream zu schwimmen, so wird er sofort von den entsprechenden Kommentaren niedergemacht. Irgendwann wird auch jemand einen anderen, der sich wagt keine Maske zu tragen oder eine andere regulatorische (empfohlene) Anweisung nicht zu befolgen, als potenziellen Mörder bezeichnen. Schließlich hat er ja die Erkrankung und vielleicht sogar den Tod eines Mitmenschen riskiert. Einige Kommentare der letzten Wochen waren schon hart an dieser Grenze.

re: Am 21. April 2020 um 15:55 von sawiene

....dann sollte dies mit vernuenftigen Buergern auch da funktionieren.

- Ihr Optimismus in Ehren, aber warum muss man so vielen "Vernüftigen" die einfachsten, grundliegensten Sachen direkt vorschreiben und mit Strafandrohung unterstreichen ?

Lesen Sie ein paar Beiträge allein hier.

Grüße von der Station und bleiben Sie gesund.

Lockerungen

Kanzler Kurz tut das, was man bei Frau Merkel komplett vermisst. er bietet eine Perspektive. Frau Merkel verbittet sich "Öffnungsdiskussionsorgien". Es scheint, dass noch keiner von den deutschen Politikern verstanden hat, dass man Menschen nicht von Woche zu Woche oder immer wieder um 14 Tage vertrösten kann mit dem Satz: Es ist viel zu früh um.....
Auch hier muss jetzt endlich Butter an die Fische! Sollen wir monatelang weggesperrt bleiben? Was ist mit den Kindern, die unter dieser Situation noch mehr leiden als Erwachsene. Gesundheit geht vor, aber die Balance muss beibehalten werden.

@ 15:49 von Klärungsbedarf

Sie sind ganz bestimmt kein Unternehmer. Es ist für ein Restaurant häufig günstiger ganz geschlossen zu haben, als nur 33% der Tische belegen zu können, denn dann haben Sie Personalkosten, Kosten für Nahrungsmittel, höhere Energiekosten usw.. Die meisten Restaurants mussten vor Corona schließen, weil sie nicht genug Umsatz gemacht haben. Das haben dann bei 33% Tischbesetzungen dann fast alle.

OMG, fast haben wir es geschafft, aber nur fast.

wer die Kurven der App von der Johns Hopkins Universität gesehen hat und ein winziges bißchen Hirn hat sagt: VIEL ZU FRÜH! Solange die Kurfe gen Himmel zeigt, und das tun die bei fast allen Nationen, ist noch nicht mal Licht im Schacht. Auch Putin sollte sich die Kurve für sein Land angucken, die edelste exponentielle Kurve die ich je gesehen habe, leider bedeutet das auch viele viele Tote.

Lockerungen !

Dass Frau Merkel immer äußerst vorsichtig agiert, hat sie schon seit vielen Jahren bewiesen, nun aber überdreht das Ganze doch ziemlich und schadet vielen Firmen und Menschen. Lange Zeit zu schweigen, anstatt gleich vor Wochen für alle eine Maskenpflicht ein zu führen, findet nun eine "Orgie" der langwierigen föderalen Unstimmigkeiten mit unsinnigen verzögertem Handeln statt.
Leider werden weiter Fehler über Fehler begangen, die mit einer wirklich guten frühzeitigen und durchdachten Strategie vermieden hätten vermieden werden können.
Zu spät und viel zu zögerlich, ja schon fahrlässig wurde auf den Ausbruch in China reagiert und keine Masken, Schutzkleidung und weitere wichtige Dinge besorgt, keine Reisebeschränkungen verhängt u.s.w.
Aber jetzt wird von keinen wirklichen Erfolgen geredet, um alles zu kaschieren.
Da ist man in Österreich ehrlicher und weiter.

reAm 21. April 2020 um 16:49 von Roccabruna

.....Sollen wir monatelang weggesperrt bleiben?

Sind wir nicht.
Immer noch nicht verstanden, dass es um die Allgemeinheit geht und nicht um den eigenen Kosmos ?

Man kann keine Balance in einer Situation "beibehalten" die eine unbegrenzte zeitliche Reichweite hat und erst vor kurzem Einzug hielt.

Sie waren wahrscheinlich noch nie wirklich weggesperrt.

Am 21. April 2020 um 16:24 von Ich bins wieder

Ich beglückwünsche die Österreicher zu Ihren Politikern, die sich nicht dem Diktat der Wissenschaftler unterwerfen

Ja genau alles nur ein Hoax, und Bill Gates ist an allem schuld,und die Mainstream Leute haben von allem keine ahnung,so einfach tickt die Welt heute.
Ich sehne mich zurueck in die zeit ohne netz,damals hat nicht jeder quatscher eine audience gefunden,da hat's am Stammtisch aufgehoert,durch Faktrn wiederlegt,und man konnte kein geld damit verdienen.

Lockerungen !

Anscheinend gibt es in Austria ein wesentlich besseres Krisenmanagement als in D.
Da werden eben die wichtigen Entscheidungen von vernünftigen Personen getroffen, die mit Verstand und Vernunft zu Werke gehen, und keine so Zögerlinge wie Merkel und CO, die eh von nichts ne Ahnung haben.
Würde es in D richtige und durchdachte Katastrophen- und Pandemie- Pläne geben mit den entsprechenden sehr gut besetzten Krisenstäben, dann bräuchten die Politiker nicht so rum eiern.
Und dann aber dauernd in ARD und ZDF ein "Spezial" nach den anderen, das kann einem langsam nur noch auf den Geist gehen.
Da geben dann ein paar vermeintlich wichtige Personen ihren Senf zum Besten.
DANKE !!!!..........lasst es besser sein, denn durch mehr wird es auch nicht besser !!

Felix Austria

dort wird den Menschen , auch denen in Gastronomie und Hotellerie eine Perspektive eröffnet. Warum sollte das mit Einhaltung der Hygieneregeln nicht funktionieren können? In Deutschland ist ja aktuell der Wettbewerb, wer der schwärzeste der schwarzen Sheriffs ist und wer die düstersten Prognosen abgeben kann

re roccabruna

" Sollen wir monatelang weggesperrt bleiben?"

Wer hat Sie denn weggesperrt?

Mainstream hin oder her ...

Es ist jetzt 34 Jahre her dass uns schon einmal Vorsicht in der Öffentlichkeit geboten wurde. Damals war es die unsichtbare Bedrohung Tschernobyl, wo keiner so recht wusste, wie es weitergeht. Heute ist es eben ein Virus, welches in seiner unerforschten Wesensart zur Vorsicht rät. Alle Anordnungen sind nicht gemacht worden um das Individuum zu äergern, einzuschüchtern, in seiner Freiheit zu beschneiden oder irgendwelche neuen Weltordnungen zu installieren sondern um die Welt vor denen zu schützen, die jetzt am liebsten zu siebt in irgendeinem Biergarten sitzend die Situation fachlich mit Bierparolen zu diskutieren. Helft den Helfern und bleibt einfach zu Hause.

@Ich bins wieder

Hier in Thailand bekommt man eine saftige Geldstrafe, wenn man keine Maske trägt und das ist richtig, denn in Thailand gibt es seit Wochen nur höchstens 100 Neuinfektionen pro Tag und das soll auch so bleiben!

Da uns Österreich 2-3 Wochen voraus ist

Davon halte ich nichts. Dieses Jahr werde ich bis Jahresende weder nach Österreich noch sonst wo hinfahren.

@Roccabruna

Da gebe ich Ihnen vollkommen Recht.Bleiben sie gesund.

Ich finde...

Herr Kurz macht alles richtig.So haben die Österreicher wenigstens eine Perspektive und etwas Normalität.

@16:24 von Ich bins wieder

"Ich beglückwünsche die Österreicher zu Ihren Politikern, die sich nicht dem Diktat der Wissenschaftler unterwerfen sondern auch an die Bedürfnisse der Menschen denken."

Falsch!!! Oesterreich hat sich als erstes EU Land dem Diktat der Wissenschaftler gebeugt und die Ideologie der offenen Grenze hint angestellt. Vermutlich haette man das ohne den vehementen Widerstand aus Bruessel schon noch frueher getan.

Jetzt ist man als erster wieder raus aus den Ausgangssperren. Wenn die Aussies smart sind, dann halten sie weiterhin den eigenen Weg und hoehren nicht auf die Ideologen aus Bruessel.

Ich wuerde weiterhin die Einreise aus EU Laendern mit hoeherem Risiko vermeiden.

Am 21. April 2020 um 16:49 von Roccabruna

Zitat:em> Sollen wir monatelang weggesperrt bleiben

Ich frage mich, wo d. Forist/in lebt.

Ich war heute morgen zu Fuß -und immer mit gebührendem Abstand zu anderen - im Ort unterwegs. Zuerst bei meinem Hausarzt ein Rezept abholen, dann in der Apotheke. In der Bäckerei habe ich mir ein Brötchen gekauft, in der Buchhandlung mein bestelltes Buch abgeholt. Einen Brief habe ich auch noch eingeworfen. Mit dem Nachbarn habe ich über die Straße weg geplaudert.

Oh glückliches Österreich

Natürlich können auch Restaurants wieder aufmachen: Etikette und Abstand vorausgesetzt. Denn nach 4 Wochen zu Hause bleiben sind die Neu-Infektionen zurückgegangen, aber trotz 2 Inkubations-Generationen nicht weg. 1-2000 NEUE jeden Tag. Von der Straße können sie nicht kommen, auch nicht aus der Schule, der Arbeit, den Kaufhäusern: die Leute halten sich sehr an die Disziplin, da braucht Mutti gar nicht zu feixen. Aber nur vage beschreibt das RKI, wo die Hotspots noch sind, wo man den Dreck nicht in den Griff bekommt: Gesundheits- und Pflegesystem. Und dort werden die Leute nicht mal zyklisch getestet, wenn überhaupt. Es ist schon fragwürdig, wenn wir den Kleinkram akribische einhalten und die Tore der Virenschleudern sehenden Auges wagenweit offen sind. Diese Quelle austrocknen und eine gewisse Normalität kehrt zurück. Dann halt auch mit ekligen Stofffetzen.

@ 16:49 von Roccabruna

Frau Dr. Merkel ist Physikerin und weiß vermutlich, was ein exponentielles Wachstum ist, besonders wenn es mit einer Inkubationszeit von mehreren Tagen verbunden ist - man erfährt also erst nach mehreren Tagen, dass das Wachstum der Infektionen wieder stark wächst und bis Maßnahmen wirken, ist es inzwischen durch die Decke geknallt, ohne dass man irgendetwas tun kann. Das letzte was wir im Zeichen einer weltweiten Pandemie brauchen können, sind Leute, die sagen, probieren wir es doch einfach mal - einfach weil diese Leute eben nicht wissen, dass zwei oder drei Tage ausreichen können, aus einer Neuinfektionswelle einen Neuinfektionstsunami zu machen. In einer Situation, wo kein Mensch wissen kann, welche Wirkungen eine Maßnahme hat, kann man sich nur vortasten. Und genau dazu mahnt unsere Bundeskanzlerin.

Fahrlässig und verantwortungslos

Nüchtern betrachtet, kriegt man die Krise nur in den Griff, wenn ein paar Wochen echte Aussgangssperre herrscht. Wenn das Virus nicht mehr von Wirt zu Wirt weitergegeben wird, reißt die Kette beim zuletzt Infizierten ab. Mit dessen Genesung (oder Tod, wenn's schlecht läuft) ist das Virus nicht mehr nachweisbar, ist also abgestorben, bzw. nicht mehr virulent. Bereits dann ist die Bevölkerung clean, und wir sind nicht mehr auf das jahrelange Warten auf Impfstoffe und Herdenimmunität angewiesen.

Die Ungeduld der Wirtschaft und der Menschen macht dem leider einen Strich durch die Rechnung, denn die Regierenden knicken ein, weil sie wiedergewählt werden wollen. Somit läuft alles auf einen Schrecken ohne Ende statt ein Ende mit (durchaus erträglichem) Schrecken hinaus. Schuld sind dann ... die fahrlässigen und verantwortungslosen Politiker.

Österreich ist nicht nur „2 Wochen voraus“

Sondern einfach besser.

Der Wert der Reproduktionszahl liegt bei R = 0.6, und die Epidemie ist nahezu zum Erliegen gekommen.

Wenn Deutschland mal dahin käme, wo Österreich jetzt ist, dann können die Lokale auch hier wieder öffnen. Im Moment sieht es aber nicht danach aus (R = 0.9).

@falsa demonstratio 18:03, re Roccabruna

"Ich frage mich, wo d. Forist/in lebt."

Das kann man sich wirklich fragen. Sie haben so schön gezeigt, was man alles in dieser Situation des "Eingesperrtseins" machen kann, dass ich es mir und Ihnen erspare, auch noch meinen Tagesablauf zu schreiben, möchte aber hinzufügen, dass ich die täglichen Runden mit meinem Hund jetzt noch schöner finde als sonst.
Und mich dabei im Park und im Wald keineswegs eingesperrt fühle.

Was machen sie anders?

Was macht Österreich besser oder anders als D, um zu lockern? Liegt es sn einer geringeren Bevölkerungsdichte? Sie haben keine 82 Milliionen Bewohner, bekommt man es dadurch besser in den Griff?

@Dauersucher 20:52

"Was macht Österreich besser oder anders als D, um zu lockern?"

Es fängt schon mal damit an, dass es in Österreich deutlich strengere Beschränkungen gab als bei uns. Und wer strenger bindet, kann logischerweise auch mehr lockern.
Außerdem haben sie es laut Aussage eines Users geschafft, ihre R0 auf 0,6 zu bekommen, was für Deutschland angesichts der aktuellen Lockerungen illusorisch erscheint, weshalb wir, wenn wir etwas Pech haben, mit den aktuellen Einschränkungen noch ein weiteres Jahr leben müssen.
Mit anderen Worten: Möglicherweise hat Österreich einfach lange genug die Restriktionen durchgehalten. Die Antwort werden wir aber erst in zwei Wochen haben.

20:52 von Dauersucher Was machen sie anders?

es liegt ohl überwiegend daran, daß sie nicht die "german-angst" verinnerlicht haben. dann haben sie natürlich noch eine regierung, die in sich geschlossen agiert und nicht in wahl und positionskämpfen verstrickt ist wie unsere grocko

@Dr Beyee

Ja in Österreich waren die Regeln noch strenger aber auch in D sind seit März Restaurants geschlossen usw, ein Shutdown gab es auch hier.

Austria hat ein besseres Krisenmanagment als D

Hoffentlich hat sich der östereichische
Nachbars junge nicht zu früh
aus dem Fenster gelehnt.Das werden
die Reproduktionszahlen zeigen.

@Dauersucher 20.52

auch in Österreich gibt es größere Städte, die dicht besiedelt sind. Allerdings hat Ö etwa 2 Wochen "Vorlauf" vor D. Es gibt eine interessante Studie aus _Israel von Isaac-Ben-Israel. Der Mathematiker hat festgestellt, dass die Zahlen 40 Tage ansteigen und nach 70 Tagen nach erstem Ausbruch weitgehend abklingt. Schade, dass man darüber in den Hauptmedien nichts erfährt.

20:59 von

20:59 von DrBeyer
@Dauersucher 20:52
"Was macht Österreich besser oder anders als D, um zu lockern?"

"wer strenger bindet, kann logischerweise auch mehr lockern."

Wer WAS bindet? Einen Besen?

Iher Aussage ist paradox.

Lockerung ist das Gegenteil von Strenge.

Darstellung: