Ihre Meinung zu: Facebook verstärkt Kampf gegen Fake News zu Corona

16. April 2020 - 14:00 Uhr

Facebook gibt heute neue Funktionen zur Eindämmung von Fake News bekannt und reagiert damit nach SWR-Recherchen auch auf Kritik von Netzaktivisten. Experten warnen vor politischer Einflussnahme. Von M. Görz und M. Kolvenbach.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.833335
Durchschnitt: 2.8 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Modern Times

Ich empfinde Facebook und anderesals nichts anderes als eine globale Klatsch- und Tratschplattform und kann nicht verstehen, wieso so viele Menschen das dort gelesene, gesehene und gehörte für bare Münze nehmen.

Facebook verstärkt Kampf gegen Fake News...

... zu Corona ! Warum eigentlich nur zu Corona warum nicht auch alles andere was sich als Fake raußstellt ?

Bock und Gärtner

Zwar habe Facebook nach eigenen Angaben bisher mehr als zwei Milliarden Menschen auf die offiziellen Informationsseiten der WHO und anderer etablierter Gesundheitsorganisationen geleitet...."

Darauf ist man Stolz?
Es dürfte jedem bekannt sein, der sich etwas mit der Materie befasste, dass die interessengeleitete WHO, unter ihrem (ex-?)marxistischen Leiter wohl eher ein Brandbeschleuniger denn ein Brandbekämpfer ist.

Bock zum Gärtner

"Zwar habe Facebook nach eigenen Angaben bisher mehr als zwei Milliarden Menschen auf die offiziellen Informationsseiten der WHO und anderer etablierter Gesundheitsorganisationen geleitet."

Interessant, der Kampf gegen Fake News besteht unter anderem darin, Leute auf die Seite einer Organisation zu leiten, die nachweislich "Fake News" über H1N1 verbreitet hat.

"Diese Meldungen verweisen die Menschen auf Klarstellungen der WHO zu Covid-19-Mythen"

Und die Klarstellungen der WHO zu H1N1 -Mythen?
Zu den von Staaten für Milliarden von Euro gekauften und für Millionen vernichteten Medikamenten gegen H1N1?

Wer einmal lügt dem glaubt man nicht, außer der WHO, die ist was Besonderes?

au weia

Da werden doch jetzt bestimmt massenhaft Beschwerden laut, dass die Meinungsfreiheit eingeschränkt werden sollte. Dabei ist es doch gerade der Sinn der Meinungsfreiheit, dass man anderen gezielt die Hucke voll lügen kann, oder hatten die Väter des Grundgesetzes etwa was anderes darunter verstanden? Und vor allem die Meinungen von Bots und Nachrichtenautomaten müssen natürlich geschützt werden. Sonst haben wir ganz schnell die von vielen vorhergesagte "Meinungsdiktatur".

Fake News?

Noch vor zwei Monaten wäre jemand, der behauptet hätte, man könne Grenzen schließen und die Schließung effektiv durchsetzen, als Verbreiter von Fake News (und natürlich mindestens als Rechtspopulist) beschimpft worden. Noch vor zwei Monaten wurden diejenigen, die im neuen Corona-Virus eine ernsthafte Bedrohung für die Bevölkerung sahen, als Panikmacher und Verbreiter von Fake News diffamiert. Heute sind dann diejenigen die Fake News-Verbreiter, die die Maßnahmen der Regierung als vollkommen überzogen ansehen.
Wir merken also: was "Fake News" sind, definiert einzig und alleine die Regierung.

Schluss mit den Fakes

Auch auf Youtube trifft man auf so viele absichtliche Fakes, das tut dann schon weh. Hier muss ehrlich mal ein Kahlschlag her. Einfach löschen.

Wer checkt die Prüfer?

Haben die selbst ernannten Fakten-Checker und Fakenews-Erkenner immer recht und man braucht nicht hinterfragen?

Bewusste Fehlinformationen

Warum postet jemand bewusst eine falsche Information, die dann andere krank machen kann, der das befolgt, was da behauptet wird? Welche Absichten, welche Gefühle stecken dahinter? Frust? Neid?
Ich versteh es nicht.

Verschwörungslegenden

Warum erfindet und veröffentlich jemand bewusste Verschwörungslegenden? Ist es mangelndes Selbstwertgefühl oder die Frustration gegenüber Institutionen. Oder liegt es schlicht daran, dass man die Kompexität der Wirklichkeit nicht mehr versteht?

„(...) Die Studie belegt: Wenn (...) jedes Mal Richtigstellungen von unabhängigen Faktenprüfern angezeigt werden, geht der Glaube an Desinformationen drastisch zurück - um durchschnittlich fast die Hälfte (49,4 Prozent) und bis zu 61 Prozent“

Immerhin. Solche Studien sind ein sinnvoller Ansatz, weil Menschen, die Falschinformationen aufsitzen schlimmstenfalls ihr und anderer Leben gefährden.

"Menschen, die der Gefahr von Fehlinformationen zu Masern, (...) oder politischen Fehlinformationen ausgesetzt sind, verdienen ebenfalls Schutz (…)“:
Der Gefahr JEGLICHER bewusster Fehlinformationen ausgesetzt sind.

„Ein ganz anderer, vielversprechender Weg zum Schutz der Verbraucher vor Falschinformationen sei (...) die technische Erkennung von Social Bots, die für die massenhafte Verbreitung gezielter Desinformationskampagnen zuständig sind“:

Die technische Möglichkeit massenhafter Verbreitungen von was auch immer ist für sich genommen ein Problem. Denn sie öffnet Machtmissbrauch Tür und Tor.

...gegen Fake News zu Corona ..

Wem könnte daran gelegen sein, derartiges in die Welt zu setzen? Noch dazu auf FB, wo man sich doch am liebsten selbst zur Schau stellt.
Die anonymen oder auch namhaften Seiten von denen die Lüge stammen lassen sich doch meist benennen … das Böse krabbelt doch gemeinhin im "Darknet" umher oder an sonstigen undurchschaubaren Orten.

Facebook verstärkt Kampf gegen Fake News zu Corona....

Das ist aber ein weites Feld.Fake News & Verschwörungstheorien:
Und sie sind manchmal ziemlich oben angesiedelt.So beschuldigt Trump erst kürzlich die WHO,daß Falsche getan zu haben oder falsch eingeschätzt zu haben.
Auch die ehrwürdige New York Times (NYT) ist dabei:Für sie ist Putin für Probleme im US-Gesundheitswesen mitverantwortlich.

Für welche Corona Version der Covid 1 bis 19 ?

Donald Trump Beraterin Kellyanne Conway
würde das vor der Sperrung auch gerne mal wissen

15:20 von perchta

ist wie hier. unsere meinungsführer/diverse glauben doch auch daran, das sie die wahrheit vermelden, und nur ihre wahrheit

@15:20 von perchta: Klatsch- und Tratschplattform

"Ich empfinde Facebook und anderesals nichts anderes als eine globale Klatsch- und Tratschplattform und kann nicht verstehen, wieso so viele Menschen das dort gelesene, gesehene und gehörte für bare Münze nehmen."

Ich verfolge auf facebook die Seite der tagesschau, die des SPIEGEL und einige andere (z.B. viele AfD Seiten)

Die Artikel der tagesschau und des SPIEGEL sind auf facebook die gleichen, die man hier findet. Dazu kommen weitere Artikel, die man hier nicht findet.

Bei facebook wird nicht so streng moderiert wie hier oder im Forum des SPIEGEL.

Vorteil: Man hat etwas größere Freiheiten und kann, was ich besonders wichtig finde, Quellen verlinken.
Nachteil: Man wird oft von Rechten angefeindet und/oder beleidigt. Aber das kennt man ja, wenn man häufiger bei facebook kommentiert. Daran gewöhnt man sich.

15:25 von DLGPDMKR

>>Es dürfte jedem bekannt sein, der sich etwas mit der Materie befasste, dass die interessengeleitete WHO, unter ihrem (ex-?)marxistischen Leiter wohl eher ein Brandbeschleuniger denn ein Brandbekämpfer ist.<<

Sicher hat auch die WHO, wie jeder andere, in der Coronakrise Fehler gemacht. Aber mit dieser Aussage haben Sie sich von Mr. Trump gehörig hinter die Fichte führen lassen.

100 Fehlinformationen, 1,7 Mio Mal geteilt 117 Mio Mal angesehen

"In der ersten Studie analysierten die Netzaktivisten von Avaaz eine Stichprobe von über 100 Fehlinformationen auf Facebook zum Coronavirus in sechs Sprachen. Diese Beiträge wurden 1,7 Millionen Mal geteilt und schätzungsweise 117 Millionen Mal angesehen, obwohl sie von unabhängigen Faktenprüfern widerlegt wurden"

Da stellt sich die Frage, wer und unter welchen Gesichtspunkten beurteilt, was denn Fehlinformationen sind oder sein sollen. Selbst wenn jemand Ende Februar die jetzige Situation bei uns vorausgesagt hätte, wäre das wohl auch unter 'Fehler' einsortiert worden.

Dass sich Netzaktivisten und Faktenprüfer gerne profilieren möchten, in dem sie einem Weltkonzern an die Kandare fahren, ist verständlich. Aber Facebook liefert nur die Plattform und ist für Unsinn oder was immer man dafür halten mag, genauso wenig verantwortlich wie ein Telefonanbieter über Gesprächs- und E-Mail-Inhalte seiner Kunden.

15:26 von Shuusui

>>Wer einmal lügt dem glaubt man nicht, außer der WHO, die ist was Besonderes?<<

Puh, jetzt haben Sie es der WHO aber gegeben. Apropos, was sagen Sie dann zu Mr. Trump, der seit 2016 17.000 mal gelogen hat? (Zahl wahrscheinlich mittlerweile veraltet)

@Spirit of 1492:man könne Grenzen schließen

"Noch vor zwei Monaten wäre jemand, der behauptet hätte, man könne Grenzen schließen und die Schließung effektiv durchsetzen, als Verbreiter von Fake News (und natürlich mindestens als Rechtspopulist) beschimpft worden. "

Man kann die Grenzen zu den Nachbarländern zwar auf dem Papier schließen, aber dies nicht effektiv durchsetzen.

Wie sollte das auch gehen? Allein hier im Dreiländereck zwischen Deutschland / Belgien / Niederlande gibt es auf auf einer Strecke von ca. 30 Km Luftlinie ca. 50 kleine Wege und Straßen, die über die Grenze von Deutschland in die Nachbarländer führen.

Die Hauptstraßen werden ja kontrolliert. Wer sich aber über die kleinen Wege bewegt, hat keine Probleme die Grenzen zu überschreiten.

Geschlossene Grenzen gibt es in Nordkorea und gab es in der DDR.

@ Shuusui

Interessant, der Kampf gegen Fake News besteht unter anderem darin, Leute auf die Seite einer Organisation zu leiten, die nachweislich "Fake News" über H1N1 verbreitet hat.

Im Nachhinein sind alle schlauer. Das war damals aber kein bewusster Fehler, keine Absicht, also auch kein Fake. Bitte mal etwas sachlicher und differenzierter.

@leider geil - wer postet bewusst eine falsche Information

Es sind die welche sich einen --politischen-- Vorteil daraus erhoffen
und um von ihrem eigenen Versagen abzulenken.

Berühmtestes Beispiel ist Donald Trump

@15:43 von Markus.MG: Wer checkt die Prüfer

"Haben die selbst ernannten Fakten-Checker und Fakenews-Erkenner immer recht und man braucht nicht hinterfragen?"

Wenn schon mal der ganz offensichtliche Blödsinn ausgefiltert wird, ist ja schon einiges erreicht.

Erst kürzlich las ich auf facebook wieder eine Meldung, dass MMS Tropfen gegen CORONA helfen. So etwas gehört gelöscht, sonst denkt noch jemand das wäre wahr. Gleiches gilt für Globuli gegen CORONA.

um 15:32 von Spirit of 1492

Sie wissen offenbar überhaupt nicht, was Fake News sind. Das ergibt sich aus Ihren Beispielen:

Wer die Maßnahmen der Regierung als übertrieben an sieht, der verbreitet natürlich keine Fake News, sondern seine Meinung. Fake News wären es, wenn man behaupten würde, es sei beschlossen worden, in den nächsten 3 Jahren die Schulen nicht wieder zu eröffnen.

Man konnte auch vor 2 Monaten behaupten, es sei möglich, die Grenzen zu schließen und dies effektiv umzusetzen. Fake News sind es aber, wenn man behauptet, dies sei inzwischen geschehen. Was in Europa geschlossen wurde sind lediglich die Hauptgrenzübergänge. Alle nachrangigen Übergänge sind bestenfalls erhöht bestreift, die grüne Grenze offen, wie eh und je und im Westen von D auch die Grenzübergänge z.B. zu BeNeLux.

"Warum postet jemand bewusst eine falsche Information, die dann andere krank machen kann, der das befolgt, was da behauptet wird? Welche Absichten, welche Gefühle stecken dahinter? Frust? Neid?"

Erst kürzlich las ich auf facebook einen Bericht, dass MMS Tropfen angeblich gegen gegen Corona helfen.
Dazu gleich der Link zu einem Shop, bei dem man für 29,95 Euro pro Fläschchen die Tropfen kaufen konnte.

@15:26 von Shuusui

"Wer einmal lügt dem glaubt man nicht, außer der WHO, die ist was Besonderes?"

Verstehen Sie eigentlich nicht, dass die Vorhersage einer Pandemie in ihren Grundzügen das gleiche ist, wie die Vorhersage des Wetters?

Sie erinnern mich an Einsteins Weisheit über die Unendlichkeit des Universums und der menschlichen Dummheit.

Fake News!

Echt jetzt!?

Sind diese selbsternannten(!!) Faktenchecker denn selbst weltweit anerkannte Virologen oder zumindest Mathematiker?

Ich denke eher nicht!

@Spitit of 1492

Wenn Sie es anders nicht verstehen, dann vielleicht mit diesem Beispiel:

Ich schreibe irgendwo, dass ich Ihnen einen Mord zutraue. Das ist eine Meinungsäußerung. Oder ich schreibe, das Sie laut Polizeibericht heute morgen wegen Mordes verhaftet wurden. Das sind Fake-News.

Erkennen Sie den Unterschied?

re spirit of 1492

"Noch vor zwei Monaten wäre jemand, der behauptet hätte, man könne Grenzen schließen und die Schließung effektiv durchsetzen, als Verbreiter von Fake News (und natürlich mindestens als Rechtspopulist) beschimpft worden"

Das ist auch heute noch fake news.
Dass man abgewiesen werden kann, wenn man mit dem Auto an einem offiziellen Grenzübergang vorfährt - ist das effektiv durchsetzen? Jedenfalls im rechtspopulistischen Sinn: keiner kommt rein?

Die Erde ist eine Scheibe ...(?)

Heutzutage wird leider vieles, was nicht dem „Mainstream“ entspricht sofort als FAKE oder VERSCHWÖRUNG degradiert.

Aber ohne Menschen, die immer wieder propagierte Thesen in Frage stellen, würden wir heute noch in der Steinzeit und auf einer „Scheibe“ leben. Fortschritt ist selten dem Mainstream sondern fast immer den „Querdenkern“ zu verdanken.
Wer heute Meinungsfreiheit einschränken und anders denkende Menschen ständig deformiert, hat oft nur Angst vor einer unbequemen Wahrheit und behindert gewissermaßen den Fortschritt.

15:32 von Spirit of 1492

„Fake News?
(...) Noch vor zwei Monaten wurden diejenigen, die im neuen Corona-Virus eine ernsthafte Bedrohung für die Bevölkerung sahen, als Panikmacher und Verbreiter von Fake News diffamiert. Heute sind dann diejenigen die Fake News-Verbreiter, die die Maßnahmen der Regierung als vollkommen überzogen ansehen.
Wir merken also: was "Fake News" sind, definiert einzig und alleine die Regierung.“

Sie verwechseln hier echte „Fake News“, also das wissentliche oder unwissentliche Verbreiten von Behauptungen, die im allgemeinen (!) (wissenschaftlichen) Konsens als Falschinformation entlarvt wurden, mit der legalen Änderung der Einschätzung einer bestimmten Situation infolge deren dynamischen Verlaufs.

Wenn Sie im Januar erzählt haben, im August in Urlaub zu fahren und inzwischen den Plan aufgegeben haben, waren das im Januar dann „Fake News“?

15:52 von Karl Napf

>>ist wie hier. unsere meinungsführer/diverse glauben doch auch daran, das sie die wahrheit vermelden, und nur ihre wahrheit<<

Lieber Herr, Frau, Diverse Napf wer sind denn unsere Meinungsführer?

@Frank von Bröckel, 16:27

Sind diese selbsternannten(!!) Faktenchecker denn selbst weltweit anerkannte Virologen oder zumindest Mathematiker?

Muss man Mathematiker sein, um zu wissen, dass Knoblauch nicht gegen Corona hilft? Dann nehmen Sie also entweder Knoblauch, oder Sie sind ein weltweit anerkannter Mathematiker, richtig?

16:03 von Tremiro

Sicher hat auch die WHO, wie jeder andere, in der Coronakrise Fehler gemacht. Aber mit dieser Aussage haben Sie sich von Mr. Trump gehörig hinter die Fichte führen lassen.

Ich wusste nicht, dass Trump in der WELT schreibt.
Dort las ich von ihm den fichteleitenden Kommentar:
"Coronakrise und WHO: Diese Weltgesundheitsorganisation gefährdet uns".

Eigene Meinungen ...(?)

Frage:
Warum vermeiden inzwischen ca. 78 Prozent aller Deutschen (nach einer Allensbach-Studie von 2019) bewußt, sich zu bestimmten Themen „frei zu äußern“ ?

Am 14.3.2020

war die Meldung, dass eine Einschränkung der Grundrechte in D. unmittelbar bevor steht - fakenews - vor der das Gesundheitsministerium auf seiner Webseite warnte. Nur zwei Tage später war die Warnung des Gesundheitsministerium, fakenews.

:)

16:21 von dilbert_66

Ihren letzten Satz, hatte ich gerade beim Lesen Ihres Vorletzten im Sinn.

;)

Absicht? Donald Rumsfeld hat dadurch Millionen verdient.

@16:15 von leider geil
Dr. Wodarg - ja genau der, der jetzt wegen seiner kritischen Haltung selbst so heftig kritisiert wird - hat damals mit wissenschaftlichen Argumenten gewarnt.

Zugegeben: Aus Regierungssicht ist eine "objektive" Einschätzung fast unmöglich. Man muss sich schlussendlich auf Experten verlassen.
Ein Vorwurf könnte allerdings sein, dass die Diskussionsbasis nicht breit genug ist.

@ Spirit of 1492

Noch vor zwei Monaten wäre jemand, der behauptet hätte, man könne Grenzen schließen und die Schließung effektiv durchsetzen, als Verbreiter von Fake News (und natürlich mindestens als Rechtspopulist) beschimpft worden

Irgend wo aber auch zurecht. Denn eine Grenzschließung plädiert ja offenbar dafür, deutsche Skiurlauber im Niemandsland an der deutsch-österreichischen Grenze stehen zu lassen.

Denn kein bekannter Infektionsfall wurde durch einen Ausländer nach Deutschland gebracht. Mit einer sehr bekannten Ausnahme allerdings. Die chinesische Mitarbeiterin der Firma Webasto hat hier in Deutschland vier Personen angesteckt, die dann wieder weitere Personen angesteckt haben. Diese Infekrion wurde lückenlos verfolgt und gestoppt. Denn das Genom des Virus von Starnberg wurde im weiteren Verlauf der Pandemie nirgendwo mehr sequenziert. Ist also nicht mehr aufgetreten.

@ Capri Corn

Frage:
Warum vermeiden inzwischen ca. 78 Prozent aller Deutschen (nach einer Allensbach-Studie von 2019) bewußt, sich zu bestimmten Themen „frei zu äußern“ ?

Fake-Verdacht.
Oder können Sie einen Beleg liefern?

Faktencheck b. Facebook ...

In der Tat, sehr interessant, dass FB. jetzt komplexe virolog. epidemiolog. Fakten selbst prüft, also hierfür offenbar Fachleute (Mediziner etc.) einstellt u. bezahlt ... hahaha !
Vielmehr ist anzunehmen, dass es sich hierbei um ungelernte Billiglöhner, oft auf den Philippinen, handelt, die in der Sache nach eigenem "Bauchgefühl" oder allg. Vorgaben d. Arbeitgebers entscheiden. Eine grossartige u. sicher erfolgreiche Grundlage f. die Bewertung komplexer naturwissenschaftl. Zusammenhänge ... So bekämpft man Falschinformationen u. Unwissen ... Wer braucht da noch Bildung u. Wissen ?!
MfG. B.W.

@ Frank von Bröckel

Sind diese selbsternannten(!!) Faktenchecker denn selbst weltweit anerkannte Virologen oder zumindest Mathematiker?

Muss man das, um beurteilen zu können, ob Heilpflanzenöl gegen Corona hilft?

Facebook könnte ganz schnell und einfach einen positiven Trend

setzen und seinen Geschäftsbetrieb umgehend und komplett einstellen. Damit wäre der Menschheit geholfen. Solche "sozialen Netzwerke" sind erst dann sozial, wenn es open source und auf Freiwilligenbasis sowie kostenfrei und sicher agiert. Sonst ist und bleibt darauf zu achten, das solche Anbieter wirtschaftlich nie größer werden, als ein ganz normaler Mittelständler. Nun dann gibt es echte Konkurrenz, weniger Markt -und Datenmissbrauch.

Falschmeldungen

Fake News sind mit manipulativer Absicht verbreitete Falschmeldungen.

Sicherlich nicht so rasend schnell und nicht mit der enormen Verbreitung und solcher Gefahr wie jetzt habe ich damit seit über 6 Jahrzehnten zu tun. Dabei lag es jeweils an mir, die zutreffende Nachricht von der falschen zu unterscheiden, was mir mehr oder weniger gelang. Jedenfalls gehörte es zur Schule des Lebens, sich da durchzuwurschteln und seinen eigenen Standpunkt herauszuarbeiten und immer wieder zu hinterfragen.

Wenn jetzt jede Falschmeldung gekennzeichnet werden würde, entfiele diese anstrengende Kopfarbeit. Die würde dann jemand anders für mich übernehmen und ich müsste glauben können, dass es die verbreitete Wahrheit absolut ohne manipulative Absichten gibt. Das fiele mir sehr schwer, zumal ich dann einen fremden Standpunkt einnähme.

Allerdings bin ich froh darüber, dass mich jeder über die Fakes des anderen aufklären kann. Damit erhielte ich meinen eigenen Standpunkt. Bischen eigenes Nachdenken hilft.

@ Bernd Kevesligeti

Auch die ehrwürdige New York Times (NYT) ist dabei:Für sie ist Putin für Probleme im US-Gesundheitswesen mitverantwortlich.

Beleg?
Neulich habe ich aber gelesen, dass die USA mit Sanktionen für Probleme im russischen Gesundheitswesen verantwortlich sein soll. (Quelle: JungeWelt Okt. oder Nov. 19 - sorry für die Ungenauigkeit).

15:43 von Markus.MG

>>Haben die selbst ernannten Fakten-Checker und Fakenews-Erkenner immer recht und man braucht nicht hinterfragen?<<

Hinterfragen sollte man ob Plattformen wie Facebook gebraucht werden.

nichts Neues

Das kennen wir doch schon vom Irak Krieg. Jeder, der damals die Pläne von George Bush öffentlich kritisiert und in Frage gestellt hat, wurde als Verschwörungstheoretiker diffamiert. Im Nachhinein hat sich herausgestellt, dass die vermeintlichen Verschwörer richtig lagen
.

@proehi, 17:54

Wenn jetzt jede Falschmeldung gekennzeichnet werden würde, entfiele diese anstrengende Kopfarbeit. Die würde dann jemand anders für mich übernehmen und ich müsste glauben können, dass es die verbreitete Wahrheit absolut ohne manipulative Absichten gibt.

Niemand verspricht Ihnen, dass Wahrheiten ohne manipulative Absicht verbreitet werden. Es geht hier darum, das Verbreiten von Unwahrheiten zu erschweren.

Fakenews von Facebook

Leider entspricht dies halt nicht der Wahrheit, sondern ist reines Marketing.

Wenn man die ganze Zeit gegen die ganzen Verschwörungsmythiker redet, bekommt man nen 30d-Bann (weil man dann von denen massenhaft gemeldet wird).
Und (z.Z.) nicht mal Einspruchsmöglichkeiten hat.

Wenn man hingegen zB einen dt. Account, auf dessen Profilbild einer in SS-Uniform posiert (und auch kein historisches Bild!) meldet (und ich melde eher selten), verstößt das natürlich nicht gegen die Richtlinien.

Oder wieder ein Gegenbsp.:
Dieser Kommentar verstößt gegen unsere Gemeinschaftsstandards zu Spam
"Bollerwagen müsste auch gefedert oder zumindest Luftreifen haben, sonst kannst knuddeln für nen Monat vergessen^^"
(In einer Kleintiergruppe, zum Thema passend, in einem wechselseitigem Gespräch, extern gemeldet, nicht vom Admin gelöscht...)

Facebook geht nicht gegen das vor was Interactions/Klicks bringt, egal ob Verstoß oder Fakenews!

Manipulation durch Fake-News

Fake-News sind durch Donald Trump gesellschaftsfähig geworden - mit fatalen Folgen. Es ist allerhöchste Zeit, der Manipulation durch Verschwörungstheorien den Kampf anzusagen. Unter dem Schutz der Anonymität des Internets wird die Meinungsfreiheit nicht mehr für die Argumentation, sondern für die Agitation missbraucht.

Fake News

man stelle sich vor Facebook vor 500 Jahren der erste der dran gekommen wäre
Galileo der zweite dann Giordano Bruno (ok die kamen ja auch dran)
dann um 1900 die Wissenschaftler mit ihrer "jüdischen Physik!
oder Niels Bohr und Heisenberg die dem Weltbild des "Großen" Einsteins
mit ihrer Quantenphysik widersprachen (Gott würfelt nicht)

von leider geil 17:57

Etwa am 13.April soll in der NYT ein Artikel über Impfverweigerer in den USA gestanden haben.Und für die Probleme,die sie verursachten soll Putin oder Russland ursächlich sein.

Und Sanktionen sind verantwortlich im Gesundheitswesen im Iran.

17:45 von BeWeBo1

Ein kleiner Fehler in ihren Recherchen. Es sind nicht die Philippinen welche entscheiden über "Fake and Fakenews".
In Erinnerung an einen früheren Beitrag der ARD wo gesagt wurde das NGOs und Privatpersonen das Internet gegen ein kleines entgeld durchforsten nach Verleumdungen , Fake usw. Würde ich doch sagen für D. Sind es dt. Bürger.
Zu dem stellt sich für mich die Frage wann ist es ein Fake, wer bestimmt was ein Fake ist... Nehmen wir nur die ersten Berichte über Hamsterkäufe...Manipulation, Fake usw. Waren nur die harmlosesten Reaktionen. Nur zwei Tage später von einer Ministerin selber gesagt änderte man sofort seine Meinung .." wie kann die Zeitung so etwas veröffentlichen,das führt zur Panik".
Was will ich damit sagen..Fake oder Wahrheit ist immer das was der herrschende oder eigner von den Medien vorgibt.
Zu letzt FB ist Google und YouTube ist auch Google.. Eines bringt kaum Geld d. Werbung, das andere jede Menge.....noch Fragen?

18:04 von MenschMaier77

Zitat:"Das kennen wir doch schon vom Irak Krieg. Jeder, der damals die Pläne von George Bush öffentlich kritisiert und in Frage gestellt hat, wurde als Verschwörungstheoretiker diffamiert."

Wenn diese Aussage stimmen würde, wären Gerhard Schröder und Jacques Chirac die obersten Verschwörer gewesen genauso wie Millionen Menschen weltweit, darunter meine Wenigkeit, die gegen den geplanten Krieg auf die Straße gingen. Sorry, aber DAS war fake news.

Facebook kann das gerne

Facebook kann das gerne machen.
Aber die hier entstandene Diskussion über `Meinungshoheit´ ist gar nicht so falsch, wie es von manchen dargestellt wird. Denn es ist leicht, Aussagen als `Fake´ zu bezeichnen und zu löschen.
Gerade bei einem Thema, wo innerhalb weniger Tage neue Erkenntnisse erzielt werden.
Masken sinnlos, Masken doch sinnvoll.
Nur für Alte gefährlich, ne doch nicht.

Wir müssen aufpassen, wie weit das geht, denn es träumen sicher so einige davon, endlich mehr Zugriff auf Meinungen zu haben. Gerade in Zeiten, in denen Grundrechte einfach ausgesetzt werden und sich dank guter medialer Vorbereitung praktisch niemand daran stört, könnte so einiges durchrutschen und etabliert werden.

Ein "Faktenchecker" muss sein Subjekt kompetent beurteilen könne

@16:52 von frosthorn
Z.B. indem er selbst Fachmann ist, und in der Lage ist, auch eine von seinen Ergebnissen abweichende Kollegenmeinung unvoreingenommen zu prüfen, wie es bei einem anonymen "peer reviewing" üblich ist.
Als Journalist sollte er sich gut in die fachliche Diskussion eingearbeitet haben. --

Knoblauch: Ich habe noch keinen wissenschaftlichen Test gelesen. Vielleicht hilft er ja immerhin indirekt, indem die gesundheitliche Verfassung verbessert wird ... und das Abstandsgebot ist evtl. auch leichter einzuhalten -;)

@Adeo60 18.36

Schön, wenn man einen Generalschuldigen hat, gell? fake-News gabs lange vor Trump, von vielen Seiten und wird's lange nach Trump geben! Die Brutkastenlüge, die Chemiewaffen Saddams- alles vergessen? Und was die Corona-Sache angeht- so viel unbestätigte, widersprüchliche und unrecherchierte Einschätzungen war selten zuvor. Sind es nur Fehleinschätzungen oder fake-News zur Panikmache? Auch hier sollte man fragen: cui bono?

18:36 von Adeo60

jetzt übertreib mal nicht. 2015 war es unmöglich, grenzen zu schliessen. da dachte noch jeder gute mensch hierzulande voller vorfreude an hillary

16:49 von Tremiro

was soll diese anrede? einfach nur dumm, oder doch böse?

um 18:29 von frosthorn

>>Niemand verspricht Ihnen, dass Wahrheiten ohne manipulative Absicht verbreitet werden. Es geht hier darum, das Verbreiten von Unwahrheiten zu erschweren.<<

Ich bezweifle die Erfolgsaussichten solch eines Unterfangens. Wer Fake News verbreitet, weiß was er tut und wer denen geneigt aufsitzt wird sich eher nicht durch Kennzeichnung davon abhalten lasse.

Das beste Mittel gegen Fake News ist die akribisch saubere, Manipulation jeglicher Art vermeidende journalistische Arbeit z. B. auch unserer ör-lichen. Je höher dort die nachvollziehbare Glaubwürdigkeit um so geringer die Neigung dem keinen Glauben schenken zu wollen - und umgekehrt.

Politische Einflussnahme längst Realität

Eine politisch motivierte Einflussnahme bei dem Filtern in „Fakenews“ oder „Wahrheit“ oder auch „Hasskommentar“ oder „nicht Hasskommentar“ ist seit Beginn des Filterns Problematische Realität. Sofern man zu 100 Prozent der Meinung der Mainstreammedien folgt, stellt dies kein Problem da. Ich habe selber erlebt dass mehrere rein sachliche Analysen von polarisierenden Themen gelöscht wurden. Als ich einen kritischen Kommentar unter einen Post der Georg Sorros Association hinterließ, wurde mein Account gesperrt.
Beschwerden über derartige Löschungen sind häufig, nur eben weder in den Mainstream-Social Medias noch in den Mainstreammedien zu finden.
Eine spannende Entwicklung hinsichtlich der vermeintlichen Meinungsvielfalt.

@deutlich, 19:51

Wir können es drehen und wenden, wie wir wollen. Trump hat die Lüge, er etikettierte sie mit dem Begriff "Fake-News", zum Mittel seiner Politik erhoben - und er hatte bislang durchaus Erfolg damit. Schlimmer noch: Trump instrumentalisierte -Sie würden wohl sagen "kultivierte" - die Lüge als Angriffswaffe gegen den Rechtsstaat und die Demokratie. Und er hat mit Bolsonaro, Johnson, Salvini u.a. Nachahmer gefunden. Wie verhängnisvoll seine Politik ist, zeigt die Corona-Krise. Erst auf Druck der Presse, der Gouverneure und der Bürger schwenkte er - viel zu spät - um und gerierte sich als Retter vor dem unsichtbaren Feind. In Sachen Klimaschutz steht das von ihm verursachte Desaster noch aus. Sie haben natürlich recht, wenn Sie die Unterscheidung zwischen Lüge (also der bewusst geäußerten Unwahrheit) und der Fehleinschätzung (subjektiver Irrtum) reklamieren. Bei Trump muss man zweifellos von wiederkehrenden dreisten Lügen sprechen. In Deutschland wäre ein solcher Politiker untragbar.

@Peter Kock 15:25

Zitat: "Facebook verstärkt Kampf gegen Fake News zu Corona ! Warum eigentlich nur zu Corona warum nicht auch alles andere was sich als Fake raußstellt ?"

Kann ich nur beipflichten. Stellt sich auch die Frage, wieso nur Facebook. Was ist zB mit Twitter und Konsorten? Würde mir schon ein schmunzeln abverlangen, wenn Tweets von unserem Universagenie im Weißen Haus geblockt würden.

@leider geil 15:44

Zitat: "Bewusste Fehlinformationen

Warum postet jemand bewusst eine falsche Information, die dann andere krank machen kann, der das befolgt, was da behauptet wird? Welche Absichten, welche Gefühle stecken dahinter? Frust? Neid?
Ich versteh es nicht."

Ganz klar politisches Kalkül. Trump negiert, daß er Corona nicht ernst genommen hat, und wertvolle Zeit verschleppt hat. Schuld hat nach Trump China und die WHO, nur nicht er. Putin läßt über Bots und RT verbreiten, daß die EU versagt hat, und wem es in den Kram passt, der schiebt Corona seinem erwählten Feind in die Schuhe.

Ob die Fakten-Checker immer recht haben?

Wer sagt was Fake-News ist und was nicht, der ist ziemlich mächtig. Würde mich wundern, wenn die Fakten-Checker immer ohne eigene Interessen sind und selbst wenn auch noch immer richtig liegen...
Man sollte zumindest sehr zurückhaltend sein mit solchen wahrheitsbeanspruchenden Checks!
Frohes Selberchecken wünsche ich! :-)

21:06 von Adeo60

An Trump und seinem Umgang mit der Wahrheit lässt sich beispielhaft ablesen, dass eine Aufklärung über Fake News allein keine Erfolge zeitigt. Dann wäre er weg vom Fenster.

Gerade in unsicheren Zeiten glaubt man gerne den einfachen, Wissen vortäuschenden Aussagen, wenn Sie der eigenen Zukunftsangst widersprechen.

Um so wichtiger ist die Glaubwürdigkeit und Seriösität unserer 4ten Gewalt. Staatstragend nicht durch „Gefolgschaft“ sondern durch unabhängige „Objektivität“, deren Glaubwürdigkeit man schwerlich bestreiten kann.

20:19 von Karl Napf

Dann wiederhole ich die Frage, die Sie leider nicht beantwortet haben, gerne nochmal: Wer sind denn die von Ihnen sogenannten "Meinungsführer" hier im Forum? Im Übrigen sollte jemand, der gerne austeilt, nicht so dünnhäutig reagieren, wenn er mal auf die gleiche Weise angemacht wird...

Darstellung: