Ihre Meinung zu: Bill Gates: "Es braucht eine globale Anstrengung"

12. April 2020 - 6:43 Uhr

Microsoft-Gründer Bill Gates hofft, dass es in etwa 18 Monaten einen Impfstoff gegen das Coronavirus geben wird. Die Pandemie sei eine Warnung, sich besser auf solche Epidemien vorzubereiten, sagte er in den tagesthemen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.375
Durchschnitt: 2.4 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Bill Gates hofft,

dass es in etwa 18 Monaten einen Impfstoff gegen das Coronavirus geben wird.
.
hoffentlich liegt er mir dieser Prognose besser

bei seinem Malaria Projekt lag er ja ziemlich daneben

was auffällt ist,

dass sich herr gates, ohne medizinischen background, bewogen fühlt, permanent statements zur corona krise abzugeben. dem aufmerksamen beobachter entgeht nicht, dass er das bei der schweinepest, der vogelgrippe und ebola, ebenso gemacht hat.
gibt es da zusammenhänge? seine bill gates und melinda gates stiftung hat in der vergangenheit impfstoffe gegen viren zur verfügung gestellt.
das gleiche strebt er ganz offensichtlich nun auch an. warum setzt sich ein softwarespezialist mit dem gelernten bankkaufmann, heute bundesdeutschem gesundheitsminister, jens spahn, zusammen an einen tisch?
jo, meine recherchen, keine verschwörungstheorien, ergeben weit mehr aspekte.

Sisyphos3

Welche Erkenntnisse ziehen Sie aus Ihrer Feststellung? Welche Qualifikation haben Sie diesbezüglich, die Ihren 'Aspekten' Gewicht verleihen?

und wieder eine Stimme mehr

...welche sich zu einem Zeitraum bezüglich eines Impfstoffes äußert.Auffallend ist, dass die Mehrzahl der Stimmen sich auf ca 18 Monaten festlegen.Dies stimmt ja durchaus erfreulich,denn schneller wird es mit all den Verträglichkeitstests usw. wohl nicht gehen.
Ich persönlich halte nichts von schnell auf den Markt geworfenen Impfstoffen da man dann idR. die Nebenwirkungen nicht ansatzweise überschauen kann.Was das Thema Vorbeugung angeht,gab es auch hier viele Stimmen.Doch der Mensch auf der NW-Erdhalbkugel sah sich als "unbesiegbar" an,was wohl aktuell widerlegt wurde. Dramatisch zeigt sich dies in den Ländern, welche im Rahmen von EU, IWF Hilfen nur Gelder bekamen,wenn sie sparen-auch am Gesundheitssystem.Italien hatte ein annähernd so gutes G-System wie D, was Betten,Intensiv-u Beatm.-plätze angeht.Es wurde kaputt gespart u war ja so auch in D angedacht (Studie, 50% weniger KH usw)
Diese liegt wohl jetzt auf Eis-hoffentlich.
Danke, Mr. Gates, für die neuerl Warnung. Frohe Ostern

Erkenntnis

Unabhängig wie brauchbar seine Aussagen zu Corona sind, er versucht die Welt zu verändern, vielleicht ein wenig besser zu machen mit seinem Geld.
Was macht Ihr!

Maßnahmen sind notwendig, um künftige Pandemien zu verhindern

Wie man die medizinischen Kenntnisse des Herrn Gates beurteilen mag sei dahin gestellt.

Sicher ist jedoch, dass vor allem durch die Globalisierung auch in Zukunft folgenschwere Epidemien auftreten werden und man sich hiervor wappnen muss.

Ein Wissenschaftler hat sogar gesagt, dass durch noch stärkere Epidemien nicht ausgeschlossen werden kann, dass –wenn jetzt nichts entscheidendes geschieht- die Menschheit ausgerodet wird.

Und hier muss mit aller Energie verhindert werden, dass von Wildtieren ein Virus auf den Menschen überspringt, der sich dann verheerend auswirkt. Dies ist ja der Auslöser für die jetzige Pandemie gewesen und auch bereits für vorangegangenen Krankheitsausbrüche.

Hier muss entgegengewirkt werden. Und zwar mit Nachdruck – schnell und weltweit.

Bill Gates

Wir brauchen Impfstoffe für die nächste Epidemie? Man kann anhand dieser Epidemie sehr schön sehen, wie das funktioniert. Nämlich gar nicht. Warum? Weil so ein Impfstoff mit dieser Methode immer dann erst kommen kann, wenn sich das neue zu "bekämpfende" Virus ausbreitet. Also in 18 Monaten... Oder gar nicht, wie ein Jeder so schön an der jährlich wiederkommenden Grippe sehen kann. Seit wann es wohl diese immer wieder neuen Versuche gibt? Wieviele Ressourcen schon dafür eingesetzt wurden? Mal sehen, wann die Verantwortlichen einsehen, dass dieser Weg nicht funktioniert. In 10 Jahren? In 50? Dieses theoretische Modell ist viel zu langsam & funktioniert überhaupt nicht gut. Zumal der "Feind Virus" immer "trickreicher" wird, sich immer wieder "neu anpasst" - sie merken schon, ich halte dieses "Bekämpfungs"-Modell für einen Irrweg & längst widerlegt. Vielmehr sollte die Suseptibilität (Empfänglichkeit) der Menschen behandelt werden. Eine gute Methode gibt es ja schon länger...

Bill Gates mischt überall mit

Bill & Melinda Gates Foundation finanziert u.a.
- die WHO
- CureVac und versch. andere Pharmaunternehmen
- den Spiegel
- Drosten und sein Institut (siehe NDR Interview)

Möge jeder seine eigenen Schlüsse daraus ziehen.

@PeterH

Dramatisch zeigt sich dies in den Ländern, welche im Rahmen von EU, IWF Hilfen nur Gelder bekamen,wenn sie sparen-auch am Gesundheitssystem.Italien ...
Wer hat den Italiener vorgeschrieben am Gesundheitssystem zu sparen? Ja, Italien muss sparen. In Deutschland spart man a.d. Infrastruktur. Jedes Land trfft seine eigene Wahl.

Den Impfstoff wird es viel schneller geben oder gar nicht

Wie wirksam und sicher der dann ist muss man abwarten.Bisher geht man davon aus das ein erfolgreiches Impfen gegen Covid-19 möglich ist.

Die größte Herausforderung dabei dürfte die Produktion ausreichender Mengen sein.

Bill Gates ist doch bereits 2015 bei Curevac eingestiegen und baut in dem Zusammenhang jetzt anscheinend schon 7 Fabriken für 7 verschiedene Impfstoff-Kandidaten gegen Covid19.Andere könnten aber noch schneller sein.Ich tippe dabei auf die Chinesen.

Wenn der Druck immer größer wird und man keine Wahl mehr hat werden die Chinesen impfen.An Freiwilligen natürlich.Die Impfung selbst wird dann zur breit angelegten klinischen Studie.

Bill Gates (und Dietmar Hopp)...

... sind mit ihrem sozialen Engagement und Stiftungen echte Vorbilder und Unterstützer, jetzt v. a. in ihrem finanziellen Engagement in der Biotechnologie mit der Entwicklung eines Impfstoff gegen Corona. Seien wir froh, dass sie derart reich sind und deshalb hohe Mittel bereitstellen können.
Weiter so mit Ihrem Engagement, Mr. Gates und Herr Hopp! Danke!

A.Heinrich

Sie wissen mehr als die Anderen, aber reden in Rätseln. Was den bitte ist der richtige Weg? Die Wiederstandskraft erhöhen? Bitte kommen sie nicht mit der Homöopathie.

Für mich ist es egal

Von wo das Geld kommt und ob der Investor Ahnung hat oder nicht. Wichtig ist nur das etwas passiert und vor allem das es dann nicht so teuer für Profit gemacht wird das es sich arme Länder aus der dritten Welt sich nicht leisten können. Denn dann wäre niemanden geholfen und wir können uns auf ein mutierten Virus freuen

Langfristige Forschungsprogramme nötig

Ein Problem ist, dass die Förderung der Erforschung "neuer" Erreger immer nur sehr kurzfristig signifikant unterstützt wird. Wenn der Erreger aus den Schlagzeilen verschwindet, verschwindet auch die Bereitschaft der Politik Forschung dazu zu unterstützen. Hatte gehofft, dass dies bei dem enormen Ausmaß der aktuellen SARS-CoV2 Pandemie und der wirtschaftlichen Folgen anderes ist, auch weil Coronaviren bereits mehrfach auf den Menschen übertragen wurden (30% der "normalen" Erkältungen, SARS-CoV, MERS-CoV). Allerdings - dass ausgeschriebene Förderprogramm des BmFT zu SARS-CoV2 fördert 1.5 Jahre. Viel zu wenig um, um wirklich solide Ergebnisse und Produkte zu liefern! Man scheint also aus Fehlern der Vergangenheit nicht zu lernen - die nächste virale Zoonose kommt bestimmt...

Faktencheck erforderlich!

Der Faktencheck hat herausgestellt, dass die Gerüchte um Patente des Coronavirus nicht den aktuellen Virus betreffen. Das Gerücht geht aber noch weiter: In wessen Besitz befinden sich die diskutierten Patente zu Choronavirus- Sequenzen? Dies sollte angegeben werden.
Ferner- auch bitte für den Faktencheck: Was hat es mit "Projekt Human 201" auf sich? Gates und seine Stiftung haben darunter eine 18- monatige Pandemie simuliert, gerade einige Wochen, bevor das Virus tatsächlich auftrat. "Sovial distancing" und weitere Stichwörter wurden bereits im Zuge dieser Simulation entwickelt. Verdächtig?

Nur Impfen wird unterstützt

Bill Gates unterstützt mit seiner Stiftung hauptsächlich Programme fürs Impfen. Kaum Programme für Hygiene. Weshalb wohl? An Hygienemassnahmen
verdient er nichts oder weniger.

Ihre Brynhildur Eiriksdottir

Die Welt braucht Unternehmer nicht 24h Jammerlappen & Hetzer

Herr Gates unternimmt wenigstens etwas
und unterstützt da wo selbst ein Trump die Fördergelder streicht.
Hatte doch gestern erst der Bundespräsident gesagt , Ellenbogen einziehen und @rsch hoch.
Wo wäre Deutschland heute wenn dieses jeder nach dem Kriege nicht gemacht hätte?
hier wird nur 24h gegen alles gehetzt & erwartet das andere was tun.
Zitronesäurepulver(Kaffemaschienenreiniger)
in Wasser gelöst und rein in eine Sprühflasche ergibt ein Desinfektionsmittel.

Aber hier gibt es nur Troll & Hetz Postings wo man feststellt, dass die sie sich mit ihren Fragen sich schon selbst ihre Antwort gegeben haben und auch nichts anderes hören möchten.
Jeder Versuch dieses ihnen zu erklären, wäre auch nichts anderes als Perlen in eine Schlammsuhle zu werfen.

Einer der Wenigen mit Weitblick,

Format und Charakter, der sich in Krisenzeiten zeigt.

Gates, die WHO und die Pharmaunternehmen

Die Bill- und- Melinda Gates Stiftung ist nach den USA der zweitgrößte Geldgeber der WHO. Die Gates-Stiftung hält daneben umfangreiche Aktienpakete der größten Pharmakonzerne der Welt.

Es hat ein Geschmäckle, wenn gerade der gewiefte Geschäftsmann Gates im deutschen Fernsehen über Impfstoffe schwadroniert.

@A. Heinrich

In Ihrem schönen Fremdwort für "Empfänglichkeit" fehlt ein "z". Aber ansonsten find ich es auch schon merkwürdig, wenn fachfremde Leute Hoffnungen schüren und für ihre Konzepte werben. Demnächst präsentiert man uns dann einen "Papst der Regelungstechnik" der uns anhand von Nyquist-Diagrammen sagt wie man die Seuche steuert.

Ich hätte mal eine Frage...

Hallo A. Heinrich. (Nicht ironisch gemeint) Was ist das für eine gute Methode, die Sie am Ende Ihrer Ausführung genannt haben?
*
Ich finde es immer toll, wenn sich jemand mit seinen zur Verfügung stehenden Mitteln sozial angagiert. Ich habe um so mehr Respekt vor diesen Personen und ihrem Tun, da ich weiß, wie sehr auf Sparflamme ich mich in dieser Angelegenheit bewege und das ist keine Frage des Geldes.

Bill Gates:"Es braucht auch eine globale Anstrengung"....

Es ist schon bezeichnend für die heutige Verfasstheit der Welt,daß ein Milliardär als Hoffnungsmann angesehen wird.

Von 1994 bis 2014 stand er mit geschätzten 90 Milliarden $ Privatvermögen 15 Mal in der Forbes-Liste.
Generiert mit Billigproduktion von Geräten in Puerto Rico und Asien,mit Steuerflucht nach Delaware,Irland und auf die Bahamas.Und Staatssubventionen aus strukturschwachen Regionen wie Reno/Nevada.

Gates spricht vom Bereithalten

und zählt dazu auch Impfstoffe. Wie soll ein Impfstoff bereit gehalten werden gegen ein Virus das es noch nicht gibt? Alles Andere was er nennt unterschreibe ich.

Wieso darf er das?

Wieso erhält eigentlich ein Bill Gates in den Tagesthemen eine Plattform, um seine Meinungen, sein Bestreben und Dinge wie "man wird auf längere Sicht die Maßnahmen nicht beenden können", zu äußern?

Wer ist eigentlich Bill Gates, das er so hofiert wird?

Es scheint lediglich die Tatsache zu sein, daß er einer der reichsten Menschen dieses Planeten ist, die ihm diese Präsenz und den diese Aufmerksamkeit beschert.

Und öffentlich rechtliche machen auch noch mit.

Ich glaube, daß mein Nachbar oder mein Postbote mehr Kompetenz hat, über solche Dinge zu informieren oder zu entscheiden, wie in dieser Pandemie weiter verfahren wird.

Sie entscheiden aber nicht, da sie nicht gewählt wurden und somit nicht legitimiert sind, so etwas zu entscheiden. Sie sind somit keine Volksvertreter.

Und ich kann mich auch nicht erinnern, daß Bill Gates von irgend jemandem als Sprachrohr, Entscheider oder Vertreter für irgendwas gewählt wurde.

Hört auf, das Big Money zu hofieren!

07:06 von higher

"was auffällt ist, dass sich herr gates, ohne medizinischen background, bewogen fühlt, permanent statements zur corona krise abzugeben..."

Das macht vor allem unser POTUS. Aber im Gegensatz zu B. Gates, bekommt Trump hierfuer jeden Tag kostenlose Sendezeit, manchmal 2 Stunden.

Ich bin ein fan von Bill Gates, er verteilt einiges von seinem Reichtum unter Beduerftigen und steckt auch Geld in Forschung.

@claus

"Sisyphos3

Welche Erkenntnisse ziehen Sie aus Ihrer Feststellung? Welche Qualifikation haben Sie diesbezüglich, die Ihren 'Aspekten' Gewicht verleihen?"

Naja, einfach mal über die etlichen Gates-Stiftungen im Zusammenhang mit Verstrickungen der WHO, drastisch steigender Todesraten geimpfter Mädchen und Knaben in Indien und Afrika informieren.

Kaum fanden die "Impforgien" in den ärmsten Teilen dieser Welt ein Ende bzw. wurden verboten,...ging die Sterblichkeit bzw. die Todesrate dort rapide zurück. Zufall ?

Einfach mal informieren, wie häufig die WHO (wird zu 80% von der Pharma-Lobby und NGO´s finanziert) in den letzte 20 Jahren bereits "Dinge einräumen" musste und wie häufig im Rahmen dessen,...der Name Gates auftauchte.

Einfach mal informieren, dann fällt es Ihnen gewiss leichter nachzuvollziehen, was @Sisyphos3 mit seinem Beitrag sagen wollte.

Mein Rat !
Einfach mal (alternativ) intensiv(st) mit der Melinda & Bill Gates Foundation auseinandersetzen.

Es lohnt sich !!!

07:06 von higher und Sisyphos

Nun, Bill Gates hat mit seiner Stiftung mit riesigen Summen die Forschung und Bekämpfung von Krankheiten von Krankheiten unterstützt.
Was haben Sie denn so schon gemeinnütziges geleistet. Dabei meine ich nicht finanziell - das kann fast niemand in diesem Maß - , sondern gerne auch im Kleinen.

Ich hätte mal eine Frage...

Hallo @A. Heinrich. (Nicht ironisch gemeint) Was ist das für eine gute Methode, die Sie am Ende Ihrer Ausführung genannt haben?
*
Ich finde es immer toll, wenn sich jemand mit seinen zur Verfügung stehenden Mitteln sozial angagiert. Ich habe um so mehr Respekt vor diesen Personen und ihrem Tun, da ich weiß, wie sehr auf Sparflamme ich mich in dieser Angelegenheit bewege und das ist keine Frage des Geldes.

Re Karl Klammer

Gegenreden sind bei ihnen nicht willkommen und ohnehin zwecklos. Das Problem kommt vom Missverhältnis zwischen Angst und tatsächlicher Gefahr. Der Treppenwitz dabei ist, dass sich die Besorgten auf Statistiken berufen, die eigentlich beweisen, wie außerordentlich gering das Risiko ist, an Corona zu sterben. Der vollständige Lockdown ist unverhältnismäßig und irrational. Aber die Angst kam als Vernunft kostümiert zum Karneval und steckte alle an. Geringes Risiko – große Ängste – große Maßnahmen – noch größere Ängste und so weiter: eine Panikspirale, von der Politiker, Medien, Virologen und andere profitieren. Gold aus Stroh.

Danken statt zerhacken

Er ist mit Intelligenz so reich geworden, er verwendet Zeit und sehr viel Geld für gute Zwecke, er ist besonnen, und zum Glück nicht Ansatzweise so wie das Trampeltier!
Niemand ist perfekt, aber dem der sich bemüht, etwas gibt und trotz Querulanten weiter macht, kann man doch trotzdem Danke sagen und in diesem Fall hoffen, das Trump davon etwas für die kommende Zeit mitnimmt.

einfach mal die Klappe halten

Es verwundert schon, wie viele angebliche "Multitalente" wissen, wie es geht die Pandemie zu bekämpfen. Gates ist durch die Ausbeutung seiner Arbeitnehmer einer der Reichsten geworden. Und nun weiß er, wie es gilt die Viren zu stoppen.
Auf der einen Seite heißt es Fake-News und Verschwörungstheorien zu stoppen, aber die selbsternannten Experten wie Gates dürfen Ihre Theorien, medienwirksam, über Tagesschau verbreiten. Seriös geht anders.
Das Geld, dass dieser angebliche Menschenfreund zur Verfügung stellt, ist vorher seinen Arbeiternehmern und Kunden vorenthalten worden.

@von higher

"Herr Gates" hat übrigens, durch seine langjährige Tätigkeit als Stiftungsgründer und Vorsitzender, sehr wohl inzwischen einen "medizinischen Background" - auch wenn er auf diesem Gebiet kein Studium absolviert hat. Und, im Gegensatz zu manch anderen Mitmenschen, ist er sehr lernfähig und auch bereit, sich neuen Aufgaben zu stellen...

Ich frage mich zudem, was sie dem Herren den nun wieder für eine Verschwörung unterstellen wollen - und aus welchem Grunde sie das tun? Was bring ihnen das, irgendein Machtgefühl, weil sie "mehr wissen" als der "Rest der Welt"?
Bleiben sie mal auf dem Teppich...

08:24 von Baumbjoern

>>Der Faktencheck hat herausgestellt, dass die Gerüchte um Patente des Coronavirus nicht den aktuellen Virus betreffen. Das Gerücht geht aber noch weiter: In wessen Besitz befinden sich die diskutierten Patente zu Choronavirus- Sequenzen? Dies sollte angegeben werden.
Ferner- auch bitte für den Faktencheck: Was hat es mit "Projekt Human 201" auf sich? Gates und seine Stiftung haben darunter eine 18- monatige Pandemie simuliert, gerade einige Wochen, bevor das Virus tatsächlich auftrat. "Sovial distancing" und weitere Stichwörter wurden bereits im Zuge dieser Simulation entwickelt. Verdächtig?<<

Gestern erst hat ein Psychologe bei t-online.de erklärt, warum gerade in Zeiten wie jetzt Verschwörungstheorien aufblühen.
Sie beweisen sehr schön dessen Aussagen.

@ 08:06 von Zoki

Welche Schlüsse ziehen denn Sie daraus? Oder bleibt es bei nebulösen versteckten Andeutungen?

08:28 von Brynhildur Erik...

>>Bill Gates unterstützt mit seiner Stiftung hauptsächlich Programme fürs Impfen. Kaum Programme für Hygiene. Weshalb wohl? An Hygienemassnahmen verdient er nichts oder weniger.<<

siehe meine Antwort auf 08:24 von Baumbjoern
passt ebenfalls auf Sie.

Wozu

will Gates nun die WHO und die Pharmaindustrie beherrschen? Möchte er aus altruistischen Gründen viele Krankheiten ausrotten oder geht's ihm um Macht und Einfluss? Alles sehr undurchsichtig...

08:30 von Karl Klammer

>>Aber hier gibt es nur Troll & Hetz Postings wo man feststellt, dass die sie sich mit ihren Fragen sich schon selbst ihre Antwort gegeben haben und auch nichts anderes hören möchten.<<

Nicht nur, wie Sie beweisen, aber viel zu viele.

In 18 Monaten...

...wird sicher schon die nächste oder übernächste Sau durchs Dorf getrieben.
In 18 Monaten haben wir den übernächsten Sommer schon wieder hinter uns. Bis dann kommt also noch zweimal Herbstgrippe.

Interessanterweise gabs bei der letzten Schweinegrippe (woran kein Schwein erkrankt ist) sofort einen Impfstoff - dieser wurde wohl parallel zum Virus entwickelt - den aber keiner gewollt oder auch nur gebraucht hat.

rer Truman Welt

Ob es uns passt oder nicht, er hat Recht! Pandemien werden in Zukunft zu unserer aller Zukunft gehören. Wer das zukünftig ignoriert wird sich selbst weg "evolutionieren". Das ist für mich ein Fakt. Das wird kosten, viel kosten! Das wird unser aller Lebensstandard verändern, anstatt 3 - 5 Kurzurlaube im Jahr nur noch 2. Daß andere Geld in die Gesundheitsvorsorge. Durch die Welt herumstreifen wird deutlich reduziert werden müssen. Länder werden nicht hinnehmen, daß laufend von irgendwo Seuchen eingeschleppt werden. Diese zu bekämpfen ist am Ende teurer als auf Einnahmen des Tourismus zu verzichten. Deshalb wird die Tourismus Branche sich völig neu erfinden müssen. Der Massentourismus wird zurückgedrängt werden. Das wird die sozialen Spannungen in einer Gesellschaft verschärfen, ist Reisen doch das Symbol für Freiheit und Wohlstand. Das wird es zukünftig nur noch für viel weniger Menschen geben weil es viel teurer werden wird. Eine Renaissance des Camping am See?

Retter der Menscheit

Es gibt viele seriöse Wissenschaftler, die lange vor 2015 bereits vor der Gefahr von Pandemien gewarnt haben. Logisch, denn das Risiko von Viren wird durch unseren modernen Lebensstil (Mobilität, gedrängtes Zusammenleben in Ballungszentren) enorm vergrößert.

Mir fällt auf, dass Bill Gates als Geschäftsmann, der er immer noch ist, hier vor allem gute PR für ein Business-Modell macht. Googeln Sie doch mal bitte „m-rna platform patents“...

Wird die Gates Stiftung denn alle von ihr finanzierten Forschungsergebnisse im Falle eines Erfolges der Menschheit zum Geschenk machen? Ehrliche Frage. Falls jemand mehr dazu weiss, würde ich es gern erfahren.

@ 08:21 von Wolf1905

"Bill Gates (und Dietmar Hopp).."
Wenn diese Personen reine Humanisten wären würde ich Ihnen Recht geben. Realistisch betrachtet sind Beide aber kühlrechnende Investoren die mit ihren finanziellen Engagement Einfluss nehmen wollen. Beispiel WHO:
aus Deutschlandfunk Kultur – Zeitfragen
17.07.2018 19:30 Uhr
"Was gesund ist, bestimmt Bill Gates"
Die Stiftung gebe jährlich vier Milliarden Dollar aus, sagt der Präsident ihres Programms für globale
Entwicklung, Chris Elias. Das Geld fließt in einen "Globalen Fonds zur Bekämpfung von
Aids, Tuberkulose und Malaria", in die medizinische Forschung, in Impfpartnerschaften mit Pharmakonzernen.
Der deutsche Gesundheitsexperte Thomas Gebauer respektiert die großen Verdienste der Gates-Stiftung. Sie habe zweifellos Millionen Menschen das Leben gerettet. Ebenso zweifellos jedoch übe Bill Gates pure Macht aus:
Wie ein Alleinherrscher zur Zeit des Feudalismus setze er weltweit sein Konzept von Gesundheitsarbeit durch.
In diesem Sinne: Frohe Ostern

Gewinner und Verlierer

Die Gewinner werden die Konzerne sein, die Produkte und Dienstleistungen rund um das Virus anbieten. Ich denke da an Hersteller medizinischer Schutzausrüstung und Geräte, die Labore sowieso, Onlinedienste in Bildung, Konferenztechnik und Unterhaltung, wie Streaming und Spiele. Siecherlich auch Bezahldienste.

Zu den weltweiten Verlierern gehören kleine Einzelhändler, Arbeitnehmer in Branchen der Veranstaltung, Gastronomie und Tourismus, von dem Hotel bis zum Zoo, vom Restaurant bis zum Strassenverkäufer.

Daher hat Herr Gates wohl den richtigen Markt für sein Engagement ausgewählt. Den Menschen helfen zu wollen ist nicht verwerflich.

Wenn die Pandemie zur vollen Ausbreitung kommt, was ich bei einer Durchseuchung zwischen 2% und 50 % erwarte, fürchte ich mich vor den Bildern von Leichenbergen in armen und dicht besiedelten Wohngegenden.

Wie lebt es sich in einer Welt ohne alte und schwache Menschen?

08:31 von Dr.Hans

>>Die Bill- und- Melinda Gates Stiftung ist nach den USA der zweitgrößte Geldgeber der WHO. Die Gates-Stiftung hält daneben umfangreiche Aktienpakete der größten Pharmakonzerne der Welt.<<

Ja, das acht Bill Gates weil er a) die finanziellen Möglichkeiten hat; und b) weil er sich für seinen Präsidenten schämt.
lauben Sie es wäre gut wenn er die WHO nicht unterstützen würde?

Es hat ein Geschmäckle, wenn gerade der gewiefte Geschäftsmann Gates im deutschen Fernsehen über Impfstoffe schwadroniert.<<

Auweia, ist Mr. Gates eventuell für sie ein Feindbild weil er kein freund von mr. Trump ist?

@ 08:31 von Dr.Hans

Das Problem ist, dass wir ein globales Wirtschaftssystem haben, dass einzelnen Menschen diesen unvorstellbaren Reichtum auf die Konten spült (und Finanzriesen schafft mit der zigfachen Geldmacht von Staatshaushalten); das Problem ist nicht, dass Gates einen Teil dieser Gelder in Stiftungen investiert, die auf dem Gesundheitssektor vernünftige und sinnvolle Dinge finanzieren.

Der Ansatz ist genial

Die Idee einer „Gegeninfektion“ kam mir neulich auch. Im Prinzip basiert das mRNA Verfahren darauf, einen „Pseudovirus“ zu bauen, der die Wirtszelle zur Produktion eines nichtfunktionalen Proteins des echten Virus anregt. Bei Baltimore Typ IV Viren wie dem Coronavirus beginnt die Aktion des Virus innerhalb der Wirtszelle ganz ähnlich: das Virus Genom fungiert gleichzeitig als mRNA, die für im viralen Replikationskomplex im Zytoplasma benötigte Proteine kodiert. Der so geimpfte „erkennt“ das fremde Protein, was eine (zelluläre) Immunantwort auslöst. Allerdings steckt das Verfahren noch in den Kinderschuhen. „18 Monate“, wie von Gates prognostiziert, ist schon überoptimistisch.

Wenn man daran denkt, das zu Zeiten des Internet Hypes um 2000 IT Experten schon vom „Chip im Kopf“ träumten, wäre ich da eher vorsichtig. Gegen SARS gibt es auch nach 13 Jahren keinen Impfstoff, es lohnt sich für die Pharmafirmen schlichtweg nicht. Auch bei C19 muss die Kosten-Nutzen Rechnung stimmen!

Nicht immer gleich mit Zynismus reagieren

Ist schon zum verrückt werden, dass egal wie nachweislich gut ein Mensch ist, es jede Menge Spott zu lesen gibt.

Wenn sich jemand über die letzten 15 Jahre nur ein paarmal auf dem Laufenden gehalten hat, was Bill und Melinda Gates machen, dann weiß man, dass sie absolut großartige Menschen sind.

Und Bill Gates ist sehr schlau, das steht wohl nicht zur Debatte. Er hat sich in den letzten 20 Jahren mit Experten zusammengesetzt, Unmengen gelesen und tausende von Millionen Dollar für lebensrettende Dinge eingesetzt. Wird man so einem Menschen nicht zutrauen, sehr gut Bescheid zu wissen, was den Kampf gegen Viren angeht?

Bill Gates: „Er sei jedoch zuversichtlich, dass sich das nicht wiederholen werde. "Ich glaube, dass die Warnung, dass wir uns gründlich auf die nächste Pandemie vorbereiten müssen, diesmal ernst genommen wird: (...) wir werden beim nächsten Mal besser vorbereitet sein. Und die Plattformen. die das möglich machen, werden auch für bereits bestehende Krankheiten nützlich sein"

Herr Gates hat schon oft mit seinen Annahmen richtig gelegen; so gesehen besteht hier tatsächlich Grund zur Zuversicht. Bleibt nur zu hoffen, dass sich diese Befürchtung wider Erwarten doch nicht bewahrheitet: „Gates befürchtet jedoch, dass die Ansteckungsrate und Zahl der Corona-Todesopfer in den weniger entwickelten, ärmeren Ländern noch höher sein wird als in den Industrieländern - unter anderem wegen (...) "Noch ist die Anzahl der Infizierten in den Entwicklungsländern relativ niedrig, aber nach allem, was (...) ist es wahrscheinlich, dass in den kommenden Monaten dort die Epizentren der Epidemie liegen werden“

Bill Gates Rolle in dem Spiel??

Schade, daß unsere investigativen Medien nicht mal investigativ über die Rolle von Bill Gates in diesem Spiel recherchieren (dürfen?). Ist er wirklich der altruistische „Robin Hood“ für den er sich ausgibt und gesehen werden will?

@Baumbjoern

""Gates und seine Stiftung haben darunter eine 18- monatige Pandemie simuliert, gerade einige Wochen, bevor das Virus tatsächlich auftrat. "Sovial distancing" und weitere Stichwörter wurden bereits im Zuge dieser Simulation entwickelt. Verdächtig?""

Unglaublich was sie da herausgefunden haben. Vieleicht gibt es ja sogar noch einen Zusammenhang zwischen dem Film Outbreak, dem Buch Limit, der Pandemie Studie des deutschen Bundestages von 2012 und der Jüdisch Bolschewistischen Weltverschwörung? Netflix mit seiner "Flu" Serie hängt da sicher auch mit drinn?

Das der Mann nicht mehr weis wohin mit seinem Geld, ihm aber bewusst geworden ist das dieses "lezte Hemd" keine Taschen hat und er deswegen auf den Trichter gekommen ist dort Geld reinzustecken wo offensichtlich so gut wie keine staatliche Vorsorge getroffen wurde wäre ja total unwahrscheinlich...

...sorry

Zentrale Aufgabe

Rein theoretisch....
Sollte die Menschheit begreifen, dass der Gegner nicht das andere Land ist, der andere Glaube, so wären enorme Mittel frei um statt Waffen solche Aufgaben zentrale anzugehen.
Auch vor Meteoriten wird ständig gewarnt. Passiert ist kaum was. Und und.

Es zeigt in meinen Augen, dass die Menschen es einfach nicht verdient haben zu überleben.

Und ICH meine, das in diesen Fällen das persönliche Ego der länder hinten an stehen muss.
Vielleicht ja die Chance mal was sinnvolles gemeinsam anzugeben.

Allg. Konsens: Impfstoff wäre gut!

Jetzt sollten sich die Forscher und Macher mit den Genehmigern und Bedenkenträger schleunigst an eine Tisch setzen, um herauszufinden wo die wirklichen Hindersnisse für eine schnelle Entwicklung und schnelle Zulassung eines Impfstoffes liegen und diese beseitigen.
Hier darf es kein Tabu geben auch unkonventionelle Wege zu beschreiten. Und das Ganze bitte global gedacht.
Schluss mit Ausreden und Lavieren.

Fachfremd

Der Durchschnittsdeutsche glaubt immer noch an das Diplom, mit dem der Mensch zum Fachidioten wird.
Wer sich den Wissenschaftsbetrieb genauer ansieht, wird feststellen, dass dort auch nur mit Wasser gekocht wird. Mediziner müssen gut auswendig lernen können. Mathematiker und Physiker können auch abstrakteste Sachverhalte durchschauen. Einen Mathematiker, der sich zu einer Virusausbreitung äußert, halte ich für vertrauenswürdiger, da der Prozess rein mathematisch ist. Und wie sich Viren vermehren, das Prinzip versteht jeder Zehntklässler.
Fazit: es gibt intelligente Menschen, und es gibt fleißige Menschen, und es gibt auch eine Schnittmenge hieraus.

Einen Impfstoff wird es geben

Geimpft werden aber dann nur Risikopatienten auf Empfehlung des Arztes.

Eine „Durchimpfung“ der Bevölkerung wird es aufgrund des Kosten- und Zeitaufwands nicht geben, und sie ist auch unnötig.

Die Dunkelziffer Studie Österreichs ergab, dass der Anteil milder Verläufe noch deutlich höher ist als normal, wenn die bisher unbekannten Virusträger eben deshalb unbekannt sind, weil sie nicht klinisch auffällig wurden. Problematisch ist eben nur das Zusammentreffen mit jemanden der einer Risikogruppe angehört. Vermutlich gibt es letztlich einen „Mix“ aus bereits Immunen mit bereits Geimpften. Die Impfquote muss also nicht sehr hoch sein, außer wenn das Virus analog der Influenza ständig mutiert. Danach sieht es aber nicht aus. In jedem Fall kommt die Impfung erst NACH dieser Pandemiewelle, und auch dann nur, wenn es zu einer 2. Welle kommt.

Reiche Spender !

Wann, wo und mit wie viel Herr Gates in Projekte investiert, ist doch seine Sache. Und es ist doch toll, wenn er dies zum Nutzen von vielen Menschen tut, genauso wie Herr Hopp.
Sicher, es gibt noch ein paar andere, die auch immer wieder mal was von ihrem Konto holen und spenden, aber nie in diesem Umfang.
Würden all die wirklich Super- Reichen, die hunderte Millionen oder sogar etliche Milliarden Euros besitzen, jedes Jahr 5% ihres Besitzes spenden für viele Arme und Kranke, da käme immer eine stolze Summe zusammen.
Ja Herr Gates investiert in etliche Firmen, und verdient damit weiter Geld, aber er tut auch deutlich etwas, wo andere noch reichere absolut nichts tun. Da gibt es einige, die ich sofort nennen könnte. Und so mancher von diesen ist sicher nicht wirklich immer ehrlich gewesen und hat immer brav seine steuern bezahlt.
Ich nenne nur einen Namen, Putin, geschätztes Vermögen ca. 65 Milliarden Euro ! Der spendet sicher nichts, außer sich selbst.

@um 08:28 von Brynhildur Erik...

" Kaum Programme für Hygiene."

Was soll man bei Hygiene groß erforschen? Eigtl. lernt jeder Mensch die Grundlagen hierfür im frühestn Kindesalter.

@Tremiro - viel zu viele - NewYork gerade alle 2 & halb Min

Das ganze muß so schnell wie möglich gestopt werden,
sonst rollt bald eine neue mutierte Version erneut um den Erdball.

Auch wenn es einige hier denken einen politisch correcten Virus gibt es nicht !

@ 08:24 von Baumbjoern: Zu kurz gegriffen

Zitat: "Was hat es mit "Projekt Human 201" auf sich? Gates und seine Stiftung haben darunter eine 18- monatige Pandemie simuliert, gerade einige Wochen, bevor das Virus tatsächlich auftrat. "Sovial distancing" und weitere Stichwörter wurden bereits im Zuge dieser Simulation entwickelt. Verdächtig?"

Faktencheck: Diese "verdächtigen" Vorgänge gibt es schon viel länger.

Schon im Mittelalter zwang man Lepra-Kranke zum herunterladen einer "Warn-App", indem sie eine Klapper mit sich herumtragen und damit lärmen mußten, außerdem mußten sie beim Anblick anderer Menschen "unrein...unrein...unrein..." rufen.
Die anderen Menschen wurden von der Obrigkeit angehalten sich von den leprösen fernzuhalten, "social distancing".
Und schließlich wurden Leprakranke gezwungen, isoliert in Leprahäusern zu leben, sie wurden also in "Quarantäne" gesteckt.

Sie sehen, diese "üble Weltverschwörung" zum Erhalt der Gesundheit, gibt es schon viel länger.

Gruß, zopf.

"Die Pandemie sei eine Warnung,

sich besser auf solche Epidemien vorzubereiten"

Da greift Herr Gates zu kurz. Wir müssen an die Ursachen ran - maßloser Konsumrausch, Zerstörung unserer Umwelt, Vernichtung von Millionen Tierarten, Entsolidarisierung der Gesellschaft - um nur die wichtigsten zu nennen.

Aber das mag ein Multi-Milliardär, dessen Reichtum sich auf eben diesen neoliberalen Kapitalismus gründet, wahrscheinlich nicht hören.

Impfstoff in 18 Monaten

Hoffen kann man ja, Hoffen ist immer erlaubt, ich hoffe auch immer, daß ich bei der nächsten Ziehung den Hauptgewinn habe.
Bei Ebola hat es 4-5 Jahre gedauert und der Impfstoff ist immer noch nur unter Vorbehalt zugelassen.
Die beiden derzeit in der klinischen Prüfung Phase I (Prüfung auf Verträglichkeit an sehr kleinen Gruppen, wobei da auch schon die Prüfung auf Antikörperbildung dabei ist) befindlichen Impfstoffe werden erst im Herbst soweit sein, daß man die Phase II mit mehreren Hundert Probanden beginnen kann. Hier wir das Impfschema und die optimale Dosierung geprüft, es werden wichtige immunologische Daten erhoben und es wird natürlich nach Nebenwirkungen geschaut.
Ist die Prüfung erfolgreich absolviert, dann folgt die Phase III, in der der finale Impfstoff an tausenden von Pobanden auf Wirksamkeit geprüft wird. Dies erfolgt in einer Doppelblindstudie unter Mitführung eines Plazebos.
Diese Studie ist ein logistisches Mammutprojekt, wenn man in einer laufenden Epidemie arbeitet

@Labernicht

"Ich glaube, daß mein Nachbar oder mein Postbote mehr Kompetenz hat, über solche Dinge zu informieren oder zu entscheiden, wie in dieser Pandemie weiter verfahren wird."

Nichts gegen die beiden Genannten, aber Herr Gates engagiert sich mit seiner Stiftung seit Jahren u.a. auch für Impfungen in z.B. Afrika und für die Entwicklung von Medikamenten und Impfstoffen. Man kann ihm in dieser Sache eine gewisse Expertise zugestehen.

Aber Sie haben recht, Herr Gates wird zur Zeit von einer Show zu anderen durchgereicht und vertritt natürlich zuerst einmal seine eigenen Interessen und Ansichten.
Aber der Kapitalismus scheint solche philantropischen Milliardäre zu brauchen, um die (ansonsten unverschämte) Akkumulation von Reichtum zu rechtfertigen.
Mir wäre es aber auch lieber, die Reichen würden vernünftig besteuert und mit dem Geld würden dann internationale Gremien und Experten unter demokratischer Kontrolle die Probleme der Welt diskutieren und lösen.

Ob das wohl klappt ?

Proactives handeln, von dem Gates spricht, passt nicht so recht in unser wirtschaftssystem.
Und das amerikanische schon gleich gar nicht.

In dem werden unmittelbare hohe Gewinne angestrebt.
Bzw ein sehr zeitnahes Return of Investment.

Unternehmen werden daher kaum einsehen, zu so etwas einen Beitrag zu leisten.

Was die Regierungen angeht.

Die Reformbemühungen in vielen Ländern - das gilt auch für D - waren in den letzten Jahrzehnten eher auf eine Absenkung von Standards ausgerichtet.
Auf eine Minimalversorgung, aus der man nur mit privaten Zusatzversicherungen entkommen kann.

Das, was Gates fordert, widerspricht der bisherigen Agenda.

Und findet daher voraussichtlich nicht statt.
Es geht im wesentlichen weiter wie bisher.

Bis zur nächsten Seuche.

Er sollte die Lernfähigkeit von Politikern und Wirtschaftsführern nicht überschätzen.

Anmerkung ...

Wie einige hier bereits ansatzweise erwähnten, möchte ich folgende Ergänzung geben:
Dietmar Hopp und Bill Gates haben sich nicht von Trump einkaufen lassen! Ein klares Nein zu seinen Vorhaben UND trotz hohem finanziellen Angebot. Andere hätten da die Ethik über Bord geworfen, diese 2 zum Glück nicht!
DANKE

Während des Interviews grinste er auch, an der Stelle, wo ich kurz laut lachte.... weshalb ist ja jedem hoffentlich mittlerweile begreifbar...

Leider ist es oftmals so: Wer reich ist, will oftmals noch reicher werden oder mehr Macht haben und dafür ist ihnen jedes Mittel recht und billig ... >T.!

@Zoki

Der einzige Schluss den man daraus ziehen kann ist, dass Familie Gates ihren Reichtum für gute Zwecke benutzt, während andere nur im Forum darüber meckern, dass dies ja schlecht sei.

@Möbius 09:08

Zitat: „ Die Idee einer „Gegeninfektion“ kam mir neulich auch. Im Prinzip basiert das mRNA Verfahren darauf, einen „Pseudovirus“ zu bauen, der die Wirtszelle zur Produktion eines nichtfunktionalen Proteins des echten Virus anregt. […] Der so geimpfte „erkennt“ das fremde Protein, was eine (zelluläre) Immunantwort auslöst.“

So, und jetzt denken Sie bitte noch ein kleines Stück weiter. Ein großer Teil der „Coronatoten“ ist verstorben, weil sie vorerkrankt waren und keine ausreichende Immunantwort produzieren konnten.

Würde diesen Patienten eine m-RNA-Therapie helfen? Könnte man so die Mortalität tatsächlich herabsetzen?

@ 09:08 von Möbius

„ Gegen SARS gibt es auch nach 13 Jahren keinen Impfstoff, es lohnt sich für die Pharmafirmen schlichtweg nicht. Auch bei C19 muss die Kosten-Nutzen Rechnung stimmen!“

Ich hoffe mal sehr, dass sich ein Impfstoff for die Pharmafirmen lohnen würde. Bei SARS war die Ansteckungsgefahr nicht so hoch, da sich hier das Virus nicht im Rachen, sondern in der Lunge reproduziert. Damals waren es auch weltweit „nur“ um die 800 Verstorbenen, soweit ich das nich in Erinnerung habe. Hier habe ich eine weltweit verbreitete Pandemie, die Zahl der potentiellen Impfabnehmer wäre enorm hoch. Lohnenswerter geht es kaum. Und da es sich nach momentanen Wissensstand nicht um eine lebenslange Immunität handelt müsste auch nachgeimpft werden. Evtl. auch wegen veränderten Mutationen des Virus.

Verschwörungstheorien

Wenn jemand 9/11 vorab als Roman geschrieben hätte, wäre es gar nicht erst veröffentlicht worden, weil viel zu konstruiert weltfremd. Deshalb gibt es auch keinen Film, der von Verschwörungstheoretikern als "Vorlage" für 9/11 interpretiert wird.
Wenn Bill Gates als Nicht-Mediziner angeblich keine Ahnung hat - woher haben dann die Verschwörungstheoretiker ihre Kenntnisse?
Man sieht nur, was man weiß. Bei manchen ist das eher nicht so viel.

Hoffnung ist

eine Sache, Impfstoff so fern es geht, eine andere. Wichtig wäre jetzt erst mal ein Medikament was hilft, und das niemand sterben muss.
Und das es auch für Alle auf der Welt vorhanden ist, in ausreichender Menge, da wir aber in Kapitalismus leben, könnten einige Zweifel aufkommen.
Bill hat viel Geld, gibt auch viel aus für solche Dinge.

Allen einen schönen Ostersonntag, und bleibt gesund.

Impfstoff in 18 Monaten II.

Alle Probanden müssen geprüft sein, dass sie nicht gerade infiziert sind und auch während der Phase III müssen diese Prüfung ständig wiederholt werden. Wenn alles gut geht, dann sollten in der Geimpftengruppe im Vergleich zur Placebogruppe weniger Infektionen auftreten.
Der Erfolg hängt aber auch davon ab, wie es mit der Pandemie weitergeht. Geht die Zahl der Neuinfektionen wie in China drastisch zurück, während man noch prüft, dann platzt die Studie , wenn man nicht mit extrem grossen Gruppen gestartet hat. Erst nach positivem Abschluss beginnt normalerweise die Produktion, die auch dauert und auch kostet. Soll es schneller gehen, dann muss der Staat haften, auch für mögliche gravierende Nebenwirkungen.
Also 100 Mio für die Sudie
Nur für DE 1000 Mio für die Produktion und
>1000 Mio Haftungsdeckung bei schweren Nebenwirkungen

Wer ist Bill Gates

Bill Gates ist hoch intelligent und hat in Harvard einen beruehmt schweren Mathekurs bestanden. Ihr Postbote hat das mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht geschafft.

Bill Gates hat einen guten Anteil seines Vermoegens in eine gemeinnuetzige Stiftung gegeben. Das haette er nicht machen brauchen. Viele Milliardaere machen das nicht. Er hat mehrere Milliarden abgegeben. Selbst wenn er persoenlich Anteile an Pharmaunternehmen traegt (ich bin mir nicht sicher ob das ueberhaupt stimmt), dann wird er da nie einen Nettogewinn bei herausholen.

Sie haben Recht darin, dass er kein gewaehlter Volksvertreter sind. Er trifft ja aber auch keine Entscheidungen fuer irgendein Volk. Er ist ja auch kein Politiker und braucht es nicht. Gute Politiker lassen sich beraten. Die andern sind Trump.

Ein Mensch wie Gates arbeitet mit Wissenschaftlern zusammen, nicht mit Verschwoerungstheoretikern. Schon allein deshalb hat seine Einschaetzung einen hoeheren Wert als den der meisten Foristen hier.

@hilleSH,

Die NGOs finanzieren die WHO?
In aller Regel sind diese selbst auf Spenden angewiesen.
Verraten Sie mir bitte, welche NGOs das sein sollen.

Am 12. April 2020 um 08:48 von Marieke

Zitat:
"...Danken statt zerhacken..."

Bill Gates warnte früh – lange vor der COVID-19-Pandemie von 2020 – vor den Gefahren einer weltweiten Pandemie durch bis dahin unbekannte Viren.[30] Er warnte zum Beispiel in einem TED-Talk (The next outbreak? We're not ready.) von 2015, dass wenn etwas in den nächsten Jahrzehnten zehn Millionen Menschen tötet, dies eine Pandemie sein würde und kein militärischer Konflikt. Die Wahrscheinlichkeit einer solchen tödlichen Pandemie mit viel schwerwiegenderen Auswirkungen als Ebola noch zu seinen Lebzeiten schätzte er höher als 50 Prozent. 2018 drängte er den amerikanischen Präsidenten Donald Trump in einem Gespräch darauf in die Vorbereitung gegen eine solche Pandemie zu investieren.
Die Unvernunft siegte und es kam so wie er ES voraussagte.

08:40, Bernd Kevesligeti

>>Es ist schon bezeichnend für die heutige Verfasstheit der Welt,daß ein Milliardär als Hoffnungsmann angesehen wird.

Von 1994 bis 2014 stand er mit geschätzten 90 Milliarden $ Privatvermögen 15 Mal in der Forbes-Liste.
Generiert mit Billigproduktion von Geräten in Puerto Rico und Asien,mit Steuerflucht nach Delaware,Irland und auf die Bahamas.Und Staatssubventionen aus strukturschwachen Regionen wie Reno/Nevada.<<

Bill Gates hat sein Vermögen nicht mit der Herstellung von Geräten, sondern mit Software gemacht.

Reno in Nevada ist keine strukturschwache Region, sondern eine Stadt, die vom Glücksspiel lebt. Ähnlich wie Las Vegas. Sie ist auch kein Staat, kann also keine Staatssubventionen vergeben.

Systemfehler

Herr Gates liegt leider falsch. Denn eine Pandemie ist die Ursache der extremen Globalisierung, die mit noch extremeren Umweltzerstörungen verbunden ist. Denke man nur an den Flugverkehr. Eine antifragile Welt baut nicht auf eine globale Wirtschaft. Wir aber haben uns eine extrem fragile Welt gebaut und das ist der Nährboden für Pandemien. Wollen wir Ausbreitung von Krankheiten in der Zukunft verhindern, müssen wir wieder anfangen, regional und antifragil zu denken. Das ist Stabilität, die in eine echte Zukunft führt. Gates Vorschläge führen in keine Zukunft, machen nur noch abhängiger von fragilen Systemen.

@Sternenkind. 08.48 - Solidarität statt Egoismus

Wir alle sind keine Experten auf dem Gebiet der Virologie. Aber die Experten mahnen - wohl nicht ohne Grund - zur Vorsicht. Es spielt keine Rolle, welche Altersgruppe mehr oder weniger von Corona betroffen ist. Es gibt keine "lebensunwertes Leben", egal alt und gebrechlich ein Mensch ist. Sie machen es sich in Ihren Kommentaren immer wieder verdammt einfach. Sie glauben, die Verhältnismäßigkeit der Präventivmaßnahmen überzeugend widerlegen zu können, sprechen von unbegründeten Ängsten und irrationalem Handeln. Damit ummanteln Sie doch letztlich nur Ihre fehlende Bereitschaft, ein - in der Tat zumutbares - Opfer für die Allgemeinheit bringen zu wollen. Da halte ich es doch lieber mit denjenigen, die in diesen Zeiten gemeinsam mit Experten Verantwortung übernehmen, schwere Entscheidungen treffen und alles, aber auch wirklich alles unternehmen, um die Bürger gesund und unsere Wirtschaft stabil zu halten.

@Wolf1905

"Bill Gates (und Dietmar Hopp) sind mit ihrem sozialen Engagement und Stiftungen echte Vorbilder [...] Seien wir froh, dass sie derart reich sind"

Ich will bei medizinischer Versorgung und Bildung nicht vom Wohlwollen von Milliardären abhängig sein.
Ich will, dass sich der Staat, den ich wählen und dadurch teilweise kontrollieren kann die Steuern erhebt, die er für diese Aufgaben braucht.

Die beiden sind doch das beste Beispiel dafür, dass Vermögensabgaben oder höhere Steuern eben nicht die Betriebe ruinieren: Microsoft und Lidl/Kaufland geht es doch nicht nur prächtig, es bleiben auch noch Unsummen für die Eigner übrig.

Und wieviele "gute" Milliardäre kennen wir denn? Was machen all die anderen mit ihrem Geld? Der viel häufiger vorkommende Fall ist doch, dass mit großen Vermögen politische Einflussnahme erkauft wird, und die negativen Folgen dieser üblichen Praxis können durch die paar guten Taten eines Herrn Gates oder Hopp nicht ausgeglichen werden.

Ins kalte Wasser geworfen

werden diejenigen, die in den pflegenden und heilenden (berufenden) Berufen ohne Schutz Bekleidung, Schutzmasken und Infrastruktur ihren täglichen Dienst versehen. Fehlendes Material, Tests und Misswirtschaft sind momentan sowohl für Patienten als Personal ein großes gesundheitliches Risiko. Die Diskussion und Erforschung für Impfstoffe ist wirklich wichtig. Und auch die bereitgestellten finanziellen Mittel. Aber vergesst dabei nicht all diejenigen helfenden Hände die gerade mit ihrer körperlichen Gesundheit für das Chaos am unteren Ende der Gesellschaft bezahlen.

Bill Gates kann eben alles!

Meines Wissens konnte bisher noch nie ein Impfstoff gegen irgend eine Art von Coronaviren entwickelt werden. Die Forschung zu einem SARS-Impstoff wurde nach fast 10 Jahren aufgegeben.

08:21 von Wolf1905

Gut zusammengefasst, aber was Menschen so anrichten können ( siehe Herr Hopp ) wissen wir auch. Warum muss man sich über Menschen aufregen die ganz offensichtlich sehr reich und damit in der Lage sind gutes zu tun - vielleicht nicht nur aus Humanität - aber der Grund ist mir egal solange es für die Allgemeinheit ist ! Hochachtung vor solchen Mitmenschen und allen ein schönes Osterfest !!

Was sagt Gates zu den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie?

Das würde mich interessieren!

Ich habe die Erwartung, dass bestimmte Dienstleistungen und Waren auf längere Sicht teurer werden könnten, einerseits aufgrund eines knapperen Angebots, andererseits weil viele Firmen und Selbständige versuchen werden ihre Mehrkosten in die Preiskalkulation aufzunehmen.

Dagegen spricht jedoch eine zum Teil nachlassende Nachfrage. Es wird sicherlich „Schnäppchen“ geben, vor allem im Segment der teureren Güter (Möbel, Autos, Reisen, Immobilien). Ich vermute, der erste Effekt ist viel stärker als der zweite.

Ich kann mir im Moment kein „V-Szenario“ vorstellen. Das Geld wird mindestens fünf Jahre lang (grob geschätzt) weniger locker sitzen, und privat wird auch viel weniger investiert werden. Stückzahlen werden sinken, gewisse Angebote werden eingestellt oder dauerhaft stark reduziert (Flugverkehr ?). Man braucht gewisse Dinge dann evtl nicht mehr (BER?).

Gehälter WERDEN sinken, Tarifverträgen zum Trotz. Real sowieso.

@Wolfgang E S

""Da greift Herr Gates zu kurz. Wir müssen an die Ursachen ran - maßloser Konsumrausch, Zerstörung unserer Umwelt, Vernichtung von Millionen Tierarten, Entsolidarisierung der Gesellschaft - um nur die wichtigsten zu nennen.""

Pandemien gab es auch schon vor alle dem!

@06:53 von Sisyphos3 - Anstatt sich zu bedanken, daß es...

...Menschen wie Bill Gates gibt die sich Sorgen machen und helfen wollen, gibt es Menschen wie Sie die nur eines können.
Alles schlecht machen.

---

Wenn Sie alles besser wissen, warum helfen Sie dann nicht einen Impfstoff zu entwickeln?

Wie das können Sie nicht?

Na dann, am besten den Ball flach halten und zur Seite gehen,
damit Menschen wie Bill Gates nicht die Lust daran verlieren andere Menschenleben retten zu wollen.

@ 08:28 von Brynhildur Erik...

Zitat: "Bill Gates unterstützt mit seiner Stiftung hauptsächlich Programme fürs Impfen. Kaum Programme für Hygiene. Weshalb wohl? An Hygienemassnahmen
verdient er nichts oder weniger. "

Außer natürlich der Initiative "Water, Sanitation & Hygiene" der Bill und Melinda Gates Foundation, die sich um die Versorgung der Menschen mit sauberem Wasser und hygienischen Toiletten bemüht und umfangreiche Hygieneschulungen in der dritten Welt betreibt.

Aber das lassen Sie geflissentlich unerwähnt.

Gruß, zopf.

@08:28 von Brynhildur Erik... - Das derzeitige Vermögen von...

...Bill Gates beläuft sich auf ca. 90 Mrd. Dollar.

---

Glauben Sie ernsthaft, daß er das alles nur macht um Geld zu verdienen?

Falls ja, dann kann ich Ihnen auch nicht mehr helfen.

P.S.:
Was tun Sie gerade in der Krise für die Menschheit?

@ 09:52 von wenigfahrer

„ Allen einen schönen Ostersonntag, und bleibt gesund.“

Das wünsche ich Ihnen und auch allen Mitforisten und ihren liebsten auch. Ein frohes, wenn auch etwas anderes Osterfest mit viel Sonnenschein!

Bleiben sie und ihre Liebsten gesund!

@harpdart

Machen Sie sich doch bitte einmal die Mühe und recherchieren selbst, WER und welchem Maße die WHO unterstützt. Warum sollte ich Ihnen nun eine Auflistung anbieten, wenn Sie dies doch sehr schnell selbst könnten. Diese Daten sind Ihnen, sowie mir auch, frei zugänglich.

Und nachdem Sie sich ein Bild gemacht haben, beurteilen Sie einmal für sich, wie "unabhängig" diese WHO wirklich noch ist, eigentlich nur noch sein kann.

Gates ist ein Philantrop

Aber das muss man sich leisten können. Die meisten können das nicht.

Der Staat versucht, die sinkende Nachfrage durch den eingebrochenen Konsum irgendwie zu kompensieren, so als wenn man nach der Pandemie wieder zum Status quo zurückkehren würde und die bisherige Entwicklung einfach fortschreibt.

Letztlich werden aber betriebswirtschaftliche Erwägungen die Oberhand gewinnen: wenn weniger produziert wird und weniger Leistungen nachgefragt werden, werden Stellen, Prämien und Einstiegsgehälter reduziert, Investitionspläne zusammengestrichen werden. Der Staat kann das Abfedern, aufhalten kann er es nicht.

ich bin erstaunt wie viele

ich bin erstaunt wie viele Menschen da draußen besser Bescheid wissen als Ärzte und Wissentschaftler, auf welchem Gebiet auch immer. Diese Pseudo Schlaumeier gehen mir tierisch auf den Keks.
Dann noch die Neider, auf jeden der mehr Geld hat. Kann es nicht verstehen, diese Leute haben hart gearbeitet.
Was habt ihr gemacht.... Im Station gesessen und Bier gezischt ?
Habt ihr ewig die Schulbank gedrückt um was gescheites zu lernen.. eher nicht
Ansonsten wäret ihr ja auf dem gleichen Level.
Überall diese Hetze, dieser Neid.
Seid dankbar dass es noch Menschen gibt die ihr Geld in die Bevölkerung investieren, Sie tun es freiwillig.
Hr. Gates hat sich mittlerweile in die Materie eingearbeitet, also warum soll er kein Statment abgeben

Was gibt ihm die Qualifikation

Ich wusste nicht, dass Bill Gates plözlich Medizin oder Biochemie studiert hat oder Virologe ist. Er hat zwar die Gates-Stiftung und finanziert damit verschiedene Projekte, wie z.B. Immatics oder CureVac in Tübingen, wo es gegen Krebs, den Virus und Malaria geht. Das macht er auch zusammen mit Dietmar Hopp. Das machen die beiden aber nicht nur aus Gutmenschmanier, sondern weil man damit sehr viel Geld verdienen kann und zudem auch noch als Retter der Menschheit gepriesen wird. Mir wäre es lieber, wenn hier die Forscher, die das Wissen haben, um Impfstoffe herzustellen, gezeigt werden würden. Trotzdem natürlich ein hohes Lob, dass die Herren ihr Geld in diese Projekte stecken.

von fathaland slim 10:01

Die Quelle dafür ist das Buch "Die Kapitalisten des 21.Jahrhunderts", erschienen im Pappyrossa-Verlag.

Und die 1999 von Bill und Melinda Gates gegründete Stiftung hat 1300 Beschäftigte.Um ihre Tätigkeit zu finanzieren legt die Stiftung ihr Geld bei den Verursachern der Probleme an.Monsanto,Bayer,BASF,Exxon,Shell,BP,Glencore,Rio Tinto,Coca Cola,Merck,Novartis,SmithKline und Pfizer.

Schön, wenn Bill Gates

etwas tut für das Gesundheitswesen, er darf auch gerne Geld damit verdienen, wie alle anderen Pharmaunternehmen auch.

Aber der Lob für uneigennütziges Handeln ist m.E. fehl am Platze: eine Stiftung ist auch ein Steuersparmodell, nicht nur etwas gemeinnütziges.

Am 12. April 2020 um 09:34 von Wolfes74

"@um 08:28 von Brynhildur Erik...

" Kaum Programme für Hygiene."

Was soll man bei Hygiene groß erforschen? Eigtl. lernt jeder Mensch die Grundlagen hierfür im frühestn Kindesalter."

Wie oft am Tag würden Sie sich die Hände waschen, wenn Sie das Wasser dazu in Kübeln mehrere Kilometer nach Hause schleppen müssten? Von Duschen ganz zu schweigen.

@silene 09:47 Uhr: Stärke der Immunantwort ist die Krux

Es gibt Menschen mit unterschiedlich starkem Immunsystem.

Und es gibt Beispiele aus dem Tierreich (Krokodil, Fledermaus), von wesentlich effizienteren Immunantworten. Bei den Krokodilen sorgen kationische Peptide im Blut für den Schutz. Diese haben einerseits auch virostatische Wirkung. Vor allem aber dienen sie als Immunomodulatoren. Derartige Ansätze zu verfolgen wäre auch - völlig unabhängig von Corona - nützlich.

Im Prinzip gebe ich Ihnen aber recht: es kann sein, dass bei bestimmten Patienten ein mRNA Impfstoff nicht in Frage kommt. Ich bezweifle allerdings, dass ohne Stimulation des Immunsystems IRGENDEIN Impfstoff bei solchen Patienten nachhaltig wirkt. Hier hilft dann (ähnlich wie bei multiresistenten Keimen) nur Isolation.

@Adeo60 10:03

Zitat: „Es spielt keine Rolle, welche Altersgruppe mehr oder weniger von Corona betroffen ist. Es gibt keine "lebensunwertes Leben", egal alt und gebrechlich ein Mensch ist.“

Ich kann ich für Sternenkind sprechen, aber obwohl ich mich in einigen Posings kritisch zu den aktuellen Maßnahmen geäußert habe, stimme Ihnen völlig zu.

Zitat: „Sie […] sprechen von unbegründeten Ängsten und irrationalem Handeln. [… und zeigen] fehlende Bereitschaft, ein - in der Tat zumutbares - Opfer für die Allgemeinheit bringen zu wollen.“

Es gibt Menschen, für die das Coronavirus ein geringes Risiko darstellt und andere, die aufgrund ihres Berufs (Ärzte, Pfleger) oder aufgrund von Alter/Krankheit besonders gefährdet sind. Wenn man die verfügbaren Energien/Ressourcen nicht gezielt und sinnvoll einsetzt, bleibt gerade für diese Risikogruppen nichts mehr übrig. Damit schießen wir uns ins eigene Knie. Besonnenheit ist gefragt.

08:24 von Baumbjoern

Zitat:" Was hat es mit "Projekt Human 201" auf sich? Gates und seine Stiftung haben darunter eine 18- monatige Pandemie simuliert, gerade einige Wochen, bevor das Virus tatsächlich auftrat. "Sovial distancing" und weitere Stichwörter wurden bereits im Zuge dieser Simulation entwickelt. Verdächtig?"

Genauso verdächtig wie die Katastrophenschutzübung in Deutschland 2007! Und wissen Sie was? Um die dunklen Absichten zu vertuschen, hat die Regierung keinerlei Vorsorge getroffen und 13 Jahre gewartet, bevor sie ihre schlimmen Pläne umgesetzt hat. Danke, dass Sie uns aufgeklärt haben!

Quellennachweis

Hallo @Hinterdiefichte

Mein Kommentar bezog sich im Wesentlichen auf 2 Quellen:
1. https://www.tagesschau.de/faktenfinder/fakes-geruechte-coronavirus-101.html

u.A. zu den weiterführenden Fragen hinsichtlich der Patente ,

sowie

2. http://www.centerforhealthsecurity.org/event201/about

Die Simulation einer Corona- Epidemie im Oktober 2019, durchgeführt u.A. von B & M Gates Fdt, John Hopkins Center... Viele bekannte Namen.

Bitte um Durchsicht, Rückmeldung gern gesehen. Mit freundlichen Grüßen

@10:21 von Bernd Kevesligeti

"Die Quelle dafür ist das Buch "Die Kapitalisten des 21.Jahrhunderts", erschienen im Pappyrossa-Verlag.

Und die 1999 von Bill und Melinda Gates gegründete Stiftung hat 1300 Beschäftigte.Um ihre Tätigkeit zu finanzieren legt die Stiftung ihr Geld bei den Verursachern der Probleme an.Monsanto,Bayer,BASF,Exxon,Shell,BP,Glencore,Rio Tinto,Coca Cola,Merck,Novartis,SmithKline und Pfizer."

Tja, so ist das in der freien Marktwirtschaft (andere nennen es Kapitalismus). Wer Geld ausgeben will, muss Geld generieren und das funktioniert spätestens seit dem sog. "Goldenen Zeitalter der Niederlande" vor allem durch Geldanlagen. Legen Sie in irgendeiner Weise Geld zur Altersvorsorge an? Dann sind auch Sie "einer von den Jungs". Ich übrigens auch. Nicht, dass ich daran nicht einiges kritikwürdig fände, aber so funktioniert die Weltwirtschaft nun mal. Eine erfolgreiche Alternative dazu kenne ich leider (und das meine ich keineswegs ironisch) nicht. Genau diesen Regeln unterliegt sogar ein Bill Gates.

@ Jochen Peter, um 10:18

“Das machen die beiden [Bill Gates und Dietmar Hopp] ...weil man damit sehr viel Geld verdienen kann...“

Sicher, schließlich sollen es deren Kinder mal besser haben ...

@Minka04 09:48 Uhr: Ihr Wort in Gottes Ohr!

Ich bin mir da nicht so sicher. Es gibt gegen viele virale Erkrankungen aus Prinzip keine Impfung, Beispiel Erkältung.

Und wenn Sie das für trivial halten, bedenken Sie bitte das sich auch aus einer „verschleppten“ Erkältung leicht eine potentiell gefährliche (bakterielle) Lungenentzündung entwickeln kann.

Bei SARS war man sehr optimistisch auf Basis der Spike Proteine auf der Virusoberfläche einen Impfstoff innerhalb „weniger Monate“ entwickeln zu können. Es kam anders, obwohl SARS deutlich tödlicher ist, als Covid19, da die Epidemie nach 9 Monaten (!) schon vorbei war, bevor es den ersten Impfstoff gab.

Widersprüche

Ich finde es immer wieder faszimierend, dass Leute, die dem Bundespräsidenten vorwerfen, er spende nichts von seinem Einkommen für Coronaopfer/ Obdachlose/ Hartz4- Empfänger... im gleichen Atemzug Menschen wie Bill Gates oder Dietmar Hopp dafür beschimpfen, dass sie ihr "unrechtmäßig" erworbenes Eigentum zu großen Teilen für philantropische Zwecke zur Verfügung stellen. Natürlich ist eine philantropische Stiftung auch ein Steuersparmodell, aber es gäbe auch andere Wege, Steuern zu vermeiden, wenn das der einzige Zweck wäre. Und dazu kommen dann die Verschwörungstheoretiker, die hinter allem einen finsteren Plan vermuten... Mensch Leute, lasst doch wenigstens an Ostern mal euren Frust zuhause!

Faktencheck "Coronavirus ..." in diesem Artikel

Der Faktencheck "Coronavirus als angebliche Verschwörung" in diesem Artikel weist auf eine mögliche Herkunft des Virus hin. Ich lese dort, dass sich ein sehr großes Bio-Labor der höchsten Sicherheitsstufe 4 in Wuhan befindet.
Ob die Legende von der angeblichen Herkunft des Virus durch Wildtierverzehr der Wahrheit entspricht, oder ob das Virus Forschungen über biologischen (Kampf-)mittel entspringt, weiß bisher niemand.

@Möbius 10:34

Zitat: „ Im Prinzip gebe ich Ihnen aber recht: es kann sein, dass bei bestimmten Patienten ein mRNA Impfstoff nicht in Frage kommt. Ich bezweifle allerdings, dass ohne Stimulation des Immunsystems IRGENDEIN Impfstoff bei solchen Patienten nachhaltig wirkt. Hier hilft dann (ähnlich wie bei multiresistenten Keimen) nur Isolation.“

Sehen Sie, damit bestätigen Sie genau den Punkt, um den es geht. Selbst wenn wir von Anfang an so einen m-RNA Impfstoff gehabt hätten, wären infizierte Risikopatienten damit nicht behandelbar. Wir wissen ja noch nicht einmal, wie stark die Nebenwirkungen der Therapie sind.

Produktiver Bill Gates

Dass Bill Gates seine Möglichkeiten nutzt, um gutes zu tun und zu helfen ist sehr wertvoll.

Wer hier ein finanzielles Motiv unterstellt, sollte sein Weltbild ernsthaft überdenken.

Bill Gates hat sein Vermögen durch eine der nützlichesten Erfindungen der Geschichte gemacht. Finanziell auf ewig ausgesorgt.

Mit dem Vermögen und seinen Fähigkeiten hat er seine besondere Verantwortung erkannt und handelt danach.

Der Fakt, dass er bereits vor Jahren die Gefahr erkannt hat, liegt schlicht an bereits zuvorigen Pandemien, die unsere Welt bedroht haben. Die Maßnahmen dagegen sind nichts Neues - vieles besteht seit Jahren.

Wie kann man ernsthaft einer Person die hilft derartige Vorwürfe machen! Es ist ein Widerspruch in sich.

Aber diese Art der Argumentation ist bereits bekannt- Widersprüche in sich:
„Die Regierung würde den Bürger gängeln“ - falsch die Regierung schützt unsere Gesellschaft
„Der Virus ist nicht gefährlich“ - schaut in die Nachbarstaaten - Italien, USA, Frankreich...

Wer ist Bill Gates? @Labernicht

Wer ist Bill Gates?
Wie wäre es, wenn einige der Kommentatoren, vor dem Abseilen unqualifizierter Posts erst einmal ihr Wikipedia aufklappen würden?

Bill Gates spendet Milliarden für Impfstoffe gegen Kinderlähmung, Malaria etc. 2018 drängte er den amerikanischen Präsidenten Donald Trump in einem Gespräch darauf in die Vorbereitung gegen eine Pandemie zu investieren.

Was logischerweise folgenlos blieb, weil Trump ebenfalls ein Dummbatz ist, der weder sein Wikipedia aufklappen mag, noch auf intelligente, vorausschauende Köpfe hört.

@ 10:43 von Möbius

„ Und wenn Sie das für trivial halten, bedenken Sie bitte das sich auch aus einer „verschleppten“ Erkältung leicht eine potentiell gefährliche (bakterielle) Lungenentzündung entwickeln kann.“

Eine Erkältung würde ich nie für trivial halten. Meine Sehr liebe Bekannte bekam aufgrund einer verschleppten Erkältung eine Herzmuskelentzündung. Daraus resultierte leider eine irreparable Herzinsuffizienz und vergrößertem Herzmuskel.
Auch bei SARS CoV2 scheinen Langzeitschäden von mal zu mal zu verbleiben :
„ Der Virologe Christian Drosten hatte kürzlich im NDR-Podcast gesagt, dass es Hinweise darauf gebe, "dass die Patienten in ihrem Allgemeinzustand lange brauchen, um sich zu erholen". Mehr als einen Monat nach Krankenhausentlassung seien Patienten nach schweren Verläufen noch allgemein geschwächt. Auch die Lungenfunktion scheine nicht gut zu sein nach überstandener schwerer Infektion.“

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: