Ihre Meinung zu: Österreich will ab 14. April die Anti-Corona-Maßnahmen lockern

6. April 2020 - 14:22 Uhr

Österreich will seine drastischen Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus schrittweise nach Ostern lockern. Bundeskanzler Kurz gab die Öffnung von kleinen Geschäften unter strengen Auflagen ab dem 14. April als Ziel aus.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.4
Durchschnitt: 3.4 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Vernünftig!

In Österreich gibt es eine der höchsten Test-Dichten der Welt, dennoch gab es gestern nur wengier als 300 Neuinfektionen. Das ist - so doof es sich auch anhören mag - zu wenig.

Es müssen immer noch viele Leute begreifen, dass es nicht darum geht, die Kurve zu stoppen, sondern sie nur exakt so weit abzuflachen, dass das Gesundheitswesen nicht kollabiert. In Österreich ist die Kurve aktuell zu flach - denn wenn man das Virus komplett stoppt, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die nächste Welle mit voller Wucht über's Land zieht, weil das Volk immer noch keine hinreichende Immunität hat.

Die Lockerung der Maßnahmen sollte daher in Ländern, in denen die Kurve abflacht und das Gesundheitssystem noch nicht voll ausgelastet ist, stattfinden. Zu diesen Ländern zählt - in geringerem Ausmaß als Österreich - übrigens auch Deutschland. Außer in einigen wenigen Regionen haben wir überall noch massive Kapazitäten frei und verschenken damit Zeit, weil wir die Kurve zu sehr drücken.

Umgekehrte Reihenfolge wie bei der Verschärfung

Dies ist auch schon in Deutschland gesagt worden, dass die Lockerung umgekehrt wie die Verschärfung erfolgte. Zuerst müssen kleine Geschäfte, Körperpflege (Frisöre) usw. wieder öffnen, sonst gehen die kaputt. Mit strengen Grenzen, wieviele Personen in dem geschlossenen Raums ein dürfen. Restaurants öffnen stundenweise, ebenso mit einer Begrenzung der Personenzahl, dann andere Geschäfte des dringenden Bedarfs für Handwerk und Landwirtschaft. Danach muss man etwa einen Monat abwarten, wie darauf die Infiziertenzahlen reagieren. Stabilisieren die sich dann wieder auf einem fixen, wenn auch höherem Niveau, kann man als nächsten Schritt die Schulen wieder vorsichtig für geringe Schülerzahlen öffnen. Und wieder abwarten usw. Dann kommt langsam auch der Tourismus.

rer Truman Welt

Für mich kommt das überhaupt nicht überraschend und alle Länder werden diesem Beispiel nun so oder so ähnlich folgen - siehe China! .
Das hat m. E. jedoch weniger mit einer Entspannung der gesundheitlichen Gefährdung zu tun als vielmehr mit der Einsicht, daß eine solch panische Reaktion wirtschaftlich nicht wirklich lange durchgehalten werden kann. Die Österreicher stehen dabei wie wir auch nach Ostern weiterhin am Anfang der Epidemie. Wir brauchen also eine andere Lösung, um endlich auch eine notwendige Durchseuchung überhaupt einmal zu erreichen bzw. um uns wirtschaftlich nicht komplett zu ruinieren. Das hatten die Chinesen auch schnell kapiert.
Also, schauen wir nach China dann wissen wir, wann es wie in Österreich und auch bei uns kommen wird.

Kurz handelt, andere reden

das bringt es auf den Punkt

@Roberta B., 14:38

Die Weltweite EU-Globalisierung bringt jetzt sehr viel Tote mit sich.

"weltweite EU-Globalisierung"? Was soll das denn sein? Und wenn wir gar nicht wissen, was das ist, wie sollen wir es dann abschaffen?

14:42 von Meinung zu unserer Truman Welt

«Also, schauen wir nach China dann wissen wir, wann es wie in Österreich und auch bei uns kommen wird.»

Und welche verlässlichen Erkenntnisse könnte man erblicken …?
Wenn man nach China schaut …

Wer handelt?

um 14:43 von AufgeklärteWelt
Kurz handelt, andere reden
das bringt es auf den Punkt

Wer sind denn „die Anderen?“
Österreich ist uns lediglich 1-2 Wochen voraus aufgrund der früher begonnenen Infektionen. Österreich hat bezogen auf die Bevölkerungszahl keine besseren Erfolge vorzuweisen als Deutschland. Also: Was ist besonders an Kurz?

Kurz begeht hier den nächsten kapitalen Fehler

Sebastian Kurz hat es im Januar und Februar verbockt als er zu lange nichts unternommen hat und das Tirol mit Ischgl, Kitzbühel und Co zu einem Hotspot der Coronaverbreitung Europas wurde. Damit trägt er eine Mitschuld daran, dass es in Italien, Deutschland, Niederlande, Schweden, Spanien viele Infizierte gab.
Aber dieser eine Bock reicht diesem Mann nicht aus, nun macht er den nächsten kapitalen Fehler. Masken schützen nich komplett vor Infektionen und offensichtlich glaubt Sebastian Kurz, wenn alle Masken tragen, dann könnte man schön wieder alles hochfahren in Sachen Wirtschaft.
Ein unglaubliches naives und dummes Denken welches Herr Kurz hier anwendet. Damit sorgt Kurz, dass Österreich eine neue Coronawelle bekommen wird und die Infektionszahlen wieder hochschnellen werden. Das einzige was wirklich vor Infektionen schützt ist Abstand von 1,5-2 Metern, am besten wenig bis gar nicht einkaufen und wenig bis gar nicht Beschäftigungen machen und Bewegung nur zum spazieren.

Stecken sich wirklich Leute

Stecken sich wirklich Leute im Park an, am Strand? Gehe mal jeder in sich und überlege, wenn er mit der eigenen Familie in einen Park, einen Zoo oder an den Strand gegengen ist, wie nah' ist er dann fremden Personen gekommen? Oder in Bekleidungsgeschäften. Neigt der Mensch nicht eh zur Distanz zu Fremden? Wenn er nicht gerade alkoholisiert ist? Mit etwas Vorsicht und ein paar Abstandsregeln könnte man leicht auf viele der Beschränkungen verzichten.
Stattdessen fahren zu wenig Bahnen für die paar Restpendler.

Der typische Ansteckungsweg der kritischen Fälle: Alter oder kranker Mensch gerät ins Gesundheitswesen und wird angesteckt.

@14:52 von grübelgrübel

Kurz hat Masken in vorerst ausreichender Zahl beschafft.
Kurz hat eine Maskenpflicht an allen relevanten Begegnungspunkten eingeführt.
Kurz hat einen konkreten, realistisch wirkenden Exit-Plan.
Kurz hat den Plan öffentlich gemacht und stärkt so das Zutrauen in die politische Führung.

Die deutsche Regierung hat nichts alledem erreicht.

Die Maßnahmen haben mehr Schaden angerichtet als genützt.

Das beginnt man wohl auch in Österrreich langsam zu begreifen.

Wann begreift man es in Deutschland? Die Lauten und Empörten sollte man nicht immer als Maßstab wählen.

Man sollte auch denen zuhören, die gar nichts sagen, weil sie z.B. mit ihrem Kind alleine in der Wohnung es nicht mehr aushalten und nicht, wie einige andere, 16 Stunden täglich auf Twitter schreiben, dass die Maßnahmen nicht radikal genug sein können.

@ 14:43 von AufgeklärteWelt

"Kurz handelt, andere reden" ist pures Gerede. Sorry.

Erstaunlich und mutig

Es erstaunt mich, wie offen und mutig die österr. Reg mit diesem Thema umgeht. Offenbar sind sie besser in der Lage, die Zahlen zu interpretieren und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Nicht aussetzen, sondern LOCKERN. So was ist von unseren Bedenkenträgern nicht zu hören, nicht mal vom RKI. Aber dann Löcher lassen ohne Ende: Wie ich soeben aus der Innenminister-PK erfahren habe, ist es wohl immer noch so, dass Leute (bislang rd 140.000) vom Aussenministerium heimgeflogen werden (in einer Maschine, wo von 1,5m Abstand nur geträumt werden kann), dann in Frankfurt landen und sich dann "nach Hause begeben" ??? Leute aus Risiko-Gebieten reisen "einfach so", z.B. in der Bahn von Ffm nach Hamburg - ohne Mundschutz, ohne irgendwelche Maßnahmen? Und unsereins muss zu Hause bleiben? Wie schlüssig ist denn das? Da war ja Ischgl noch ein Kavaliersdelikt.

@grübelgrübel 14:52

Ich sage Ihnen was, an Sebastian Kurz ist wenig bis gar nichts besonders. Der Mann wurde in Österreich und Deutschland zum rechten Politstar hochgepusht und nun wird versucht jeden Unsinn den dieser Mann verzapft als was positives zu verkaufen. Genauso ist es bei Trump der Fall. Den verteidigen hier auch gewisse Foristen grundsätzlich und bei jeder Diskussion. Österreich hat eine höhere Todesrate als Deutschland. Eine Todesrate von 1,86 % in Österreich und in Deutschland 1,58 % Was sagen diese sehr wichtigen Zahlen? Deutschland kommt mit Corona besser klar als Österreich. Im Übrigen kommt Deutschland auch besser klar als die Schweiz, die liegt bei einer Todesrate von 3,39 %. Die Todesrate ist das entscheidende Indiz wie gut ein Land mit Corona zurecht kommt oder nicht.

Ein gewagtes Experiment,

Ein gewagtes Experiment, möglicherweise kann Deutschland zukünftig von den Erfahrungen Österreichs profitieren......

@Roberta B.

stimmt so nicht. Alleine Airbus hat 6 Mio Masken nach Europa geflogen. Vom Standort Toulouse sogar mit Beluga nach DE.

@ AufgeklärteWelt, um 14:43

“Handeln“ kann man auch, wenn man “redet“.

Österreich will ab 14. April die Anti-Corona-Maßnahmen lockern

Sehr gut. Die Wirtschaft muss schließlich laufen und der Euro muss schließlich rollen. Dann sind die Menschen glücklich.
Sobald Österreich seine Maßnahmen gelockert hat, wird auch sehr bald Merkel ihre Regelungen vom 19. April aufgeben und umfallen müssen. Das wird kommen.

Zahlen

Steht die Wirtschaft doch über einem Menschenleben? In Zukunft habe ich noch mehr skepsis gegenüber den offiziellen Zahlen zu weiteren Erkrankungen, sowie Toten im Zusammenhang des Corona - Virus.
Die veröffentlichen Zahlen mögen eventuell stimmen, jedoch gehört es auch zum Tagesgeschäft der Politik die Menschen mit Beschönigungen, mit guten Zureden und z.T. mit geschönten Zahlen die Menschen zu beruhigen.

Verantwortungsvoll

Österreich und verantwortungsvoll?
Ischgl lässt grüßen. Nachweislich der Ausgangspunkt des Corona - Virus in Europa. Trotz eindringlicher Warnungen aus Island hat die Regierung um Herrn Kurz tagelang die Sache geleugnet, bzw. heruntergespielt.
Trau schau wem heißt es immer sehr treffend. Für die Wirtschaft kann man schon einmal einige Zahlen nicht so genau ansehen.

14:43 von AufgeklärteWelt

>> Kurz handelt, andere reden

das bringt es auf den Punkt<<

Ich würde sagen: Kurz redet, andere sollen handeln.

Wenigstens etwas

Die Maßnahmen sind zwar immer noch viel strenger als sie gem. südkoreanischem, japanischem oder taiwanesischem Vorbild sein müssten, aber immerhin gibts in Österreich einen Plan. Kann man ja leider nicht von jeder Regierung erwarten.

Das Verhältnis von Schaden zu Nutzen kippt

Die Kontaktbeschränkungen sollen besonders gefährdete Menschen schützen und die Krankenhäuser vor kurzfristigen Überlastungen schützen. So weit, so verständlich.

Doch bis heute weiß niemand, wie gefährlich das Virus tatsächlich ist. Die Stimmen renommierter Fachleute (nicht Spinner oder Verschwörungstheoretiker), die Zweifel an der Angemessenheit des radikalen Shutdown haben, werden immer mehr und immer lauter. Und sie belegen ihre Sicht auch mit gut verständlichen Argumenten.

Einem RKI, einer Charité und auch der Bundesregierung wird es sehr schwer fallen, ihre bisherige Postition zu räumen, denn sie haben großes Renommee zu verlieren.

Wir sehen aber inzwischen die Kehrseite des Shutdown: die Wirtschaft gerät in den Abgrund, Existenzen gehen kaputt, die Rate an Toten, die nicht an Corona sterben, sondern an den Corona-Maßnahmen, dürfte stark nach oben gehen.

Es wird höchste Zeit für die Bundesregierung, uns zu erklären, wie es hier weiter geht, mit Blick auf Schaden und Nutzen.

14:57 von Magfrad

Der Ton, den sie hier anschlagen, ist eines zivilisierten Bürgers unwürdig.

Das gibt zumindest etwas Hoffnung

dass irgendwann schrittweise wieder etwas Normalität einkehrt, bei allen Vorbehalten. In Ö ist die Arbeitslosigkeit so hoch wie seit 1946 nicht. Und auf Herdenimmunität zu warten kann ja nur für völlige Realitätsflüchtlinge eine Option sein, das würde Jahre dauern.

Augenwischerei

Marginalien werden hier mit viel Brimborium und großen Gesten verkündigt. Peinlich Herr Kurz.
Ich wünsche mir eine andere Regierung, so wie die in Deutschland, da ist man klüger und vernünftiger.

@Masken

Deutschland hat 10x die Einwohnerzahl von Österreich, entsprechend dauert es auch 10x solange genügend Masken für die Bevölkerung zu beschaffen. Wenn es Österreich in 2 Wochen geschafft hat, dauert es bei uns eben 3 Monate.

@ Dennis K.

In Österreich gibt es eine der höchsten Test-Dichten der Welt, ...

Verglichen mit Ungarn mag das stimmen, verglichen mit Deutschland ist es armselig.

Min. 5% des BSP für med. Forschung & Co.

Die Quarantänemaßnahmen haben letztlich nichts gebracht, weil man in dieser kurzen Zeit keinen Impfstoff oder ein Medikament entwickeln konnte. Diese Krise zeigt deshalb eine erschütternde Wahrheit unserer Gesellschaft:
- Fußballer wie Ronaldo, Messi & Co. verdienen Abermillionen, bringen aber kaum eine Leistung für die Gesellschaft.
- Menschen, die an Impfstoffen forschen, werden mit einem Trinkgeld abgespeist. Ich hörte was von 1800 EUR Brutto.
Diese Gesellschaft ist mit offenen Augen in das Messer gerannt.
Der Staat muss ab sofort die medizinische Forschung komplett in die eigene Hand nehmen und jährlich mit Abermilliarden fördern! Alles Andere ist zweitrangig. Das Gleiche gilt für die Produktion von Medikamenten, Schutzmasken, Beatmungsgeräten & Co. Ich möchte außerdem nichts mehr hören von 2% für den Militärhaushalt. Das wird uns bei der nächsten Pandemie sicher nicht weiterhelfen.

Lieber Magfrad

Die Todesrate würde erst Aussagekräftig sein wenn alle getestet wären aber so wie es jetzt gehandhabt wird sagt die Todesrate absolut gar nichts aus ,außer dass es Tote gibt

@15:12 von harry_up

“Handeln“ kann man auch, wenn man “redet“.

Da haben Sie natürlich recht und auch ich bin mit Sprechakttheorie etc. vertraut. Es war dies nur eine rhetorische Zuspitzung.

14:43 von AufgeklärteWelt

>>Kurz handelt, andere reden<<

Ja, der großartige Politiker Kurz hat sofort gehandelt als es in Ischgl die ersten Infektionen gab. Da hat er sofort beim Vertuschen geholfen. Damit hat er maßgeblichen Anteil an der Verbreitung von Corona in Europa.
Meines Wissens sind in Island alle Infektionen auf Ischgl zurück zu führen.

um 14:43 von AufgeklärteWelt

>>Kurz handelt, andere reden
das bringt es auf den Punkt<<

Vielleicht würde es Ihren Überlegungen eine ganz neue Perspektive eröffnen, wenn Sie die Tatsache einbeziehen, dass das Virus sich nicht nach politischen Präferenzen verbreitet.

Kurz tut das, was die dortigen Fallzahlen und die Entwicklung erlauben und was die zuständigen Fachleute der verschiedenen Sparten als angemessen erachten. Da wird kein wesentlicher Unterschied zu anderen EU-Ländern bestehen.

@ Meinung zu unse...

... und alle Länder werden diesem Beispiel nun so oder so ähnlich folgen - siehe China!

Was sieht man denn in China? Dass Wuhan wieder abgeriegelt ist und die Infektion wieder stark in die Höhe schnellt.

@Magfrad

Hauptsache einen Schuldigen suchen.
Wenn alle in Österreich wären ist ihre Schlussfolgerung genial.
Nur war der erste Fall in Bayern bei Webasto.
Und irgendwelche Prozent Zahlen in den Raum werfen ist auch Blödsinn

@unterschicht2 um 14:59

Stecken sich wirklich Leute im Park an, am Strand? Gehe mal jeder in sich und überlege, wenn er mit der eigenen Familie in einen Park, einen Zoo oder an den Strand gegengen ist, wie nah' ist er dann fremden Personen gekommen?

Offensichtlich stecken sich die Leute tatsächlich so an, sonst könnte man das Abflachen der Infektionskurve 14 Tage nach Einführung der Kontaktvermeidungen wohl kaum erklären.

14:59 von AufgeklärteWelt

>>Kurz hat Masken in vorerst ausreichender Zahl beschafft.<<

Ich lese gelegentlich in österreichischen Foren. Dort wurde vor allem geschrieben dass man zwar beim Einkaufen Masken tragen soll, aber diese würde es nirgends geben.

>>Kurz hat einen konkreten, realistisch wirkenden Exit-Plan.<<

Falsch, Kurz hat keinen Plan, außer dass er seine Entscheidungen ausschließlich danach richtet, wie diese voraussichtlich bei seinen Wählern ankommen.

@roberta

...und deshalb bleiben Schulen auch bis Mitte Mai geschlossen.Immer bitte alles lesen und als Beispiel darlegen und nicht nur das rauspicken, was einem am liebsten ist.....gilt übrigens auch für die Headline-Verfasser...

re robert wypchlo

"Sobald Österreich seine Maßnahmen gelockert hat, wird auch sehr bald Merkel ihre Regelungen vom 19. April aufgeben und umfallen müssen."

Wieso umfallen? Vorher haben Sie noch sehr gelobt, dass die Wirtschaft wieder laufen würde.

PS. Wir haben den 6. April. Welche Regelungen vom 19. kennen Sie denn schon?

@Am 06. April 2020 um 14:31 von Dennis K.

"Es müssen immer noch viele Leute begreifen, dass es nicht darum geht, die Kurve zu stoppen, sondern sie nur exakt so weit abzuflachen, dass das Gesundheitswesen nicht kollabiert."
Wie kommen sie darauf?
Das Ziel ihres Handelns hat bisher kein einziger Politiker öffentlich Kund getan. Naja, Trump will die Welle reiten...
Es wäre auch eine Möglichkeit auf die Impfung zu warten, so eine Solche je kommen wird, was nicht garantiert ist.
Es wäre auch möglich den Status Quo bis zum St. Nimmerleinstag aufrecht zu erhalten und uns Sport, Partys und Urlaub auf Ewig zu verbieten.
Wenn das Ziel aber tatsächlich nur eine langsame Durchseuchung der Bevölkerung ist, wäre ein lockern für alle fatal, denn so kommt Corona in die Altenheime und fordert unverhältnismäßig viele Tote. Man müsste dafür sorgen dass die jungen sich infizieren, bevorzugt gesunde Plasmaspender für Passivimpfungen. Wenn es nur einen Weg gäbe sicher zu stellen dass primär die jungen Menschen infiziert würden. Ja, wenn.

um 14:52 von grübelgrübel

"Was ist besonders an Kurz?"

Es geht einigen Foristen hier gar nicht darum, was so besonderes an Kurz ist. Es geht hier nur darum, dass er etwas macht, was andere vielleicht noch nicht machen! Und weil er es macht und andere nicht, dient es gerade unseren "Regierungs-Bashern" dazu, hier wieder alles als falsch hinzustellen. Alle anderen machen alles richtig. Und da Frau Merkel und Co. derzeit auch alles richtig machen, das aber einigen hier nicht in den Kram passt, muss halt sowas herhalten. Denn wir sind alle doof. Wir sind auch gleichzeitig gegen Globalisierung und überhaupt gegen alles fremde! Aber wenn es darum geht, uns selber schlecht zu reden, schauen wir gerne global zu den "Fremden" und finden dann alles gut! Verstanden? ;-)

Kurz hat zwei andere EU-Länder im Nacken

Zu den Exitplänen von Kurz ist zu sagen, dass er zwei weitere Länder im Nacken hat. Dabei geht es laut Redaktionsnetzwerk Deutschland um Dänemark und Tschechien. Auch die treiben Exit-Pläne voran:

https://tinyurl.com/ry6eysh
RND: Österreich lockert Corona-Maßnahmen, Ausgangsbeschränkungen jedoch verlängert 06.04.2020, 11:49 Uhr

Auch Dänemark will nach Ostern wohl schrittweise lockern

Österreich ist damit eines der ersten europäischen Länder, das im Kampf gegen das Coronavirus seine Maßnahmen schon direkt nach Ostern wieder etwas lockern will. Auch in Dänemark hat Regierungschefin Mette Frederiksen angekündigt, das Land wahrscheinlich nach Ostern schrittweise wieder öffnen zu wollen. Einen genauen Plan hat sie aber noch nicht vorgelegt. In Tschechien wird aktuell über kleinere Ausnahmeregelungen für den Handel diskutiert, das Minderheitskabinett ist in dieser Frage aber heftig zerstritten.

15:05 von Schwarzseher

dafür müsste man allerdings lernfähig sein

@ Roberta B

Kurz ist auch kein blinder Jasager in der EU. Der Mann steht immer zu seiner Meinung.

Hat er denn eine?

Es ist doch ganz einfach!

Wenn das Gesundheitssystem genügend freie Kapazitäten mit Intensivplätzen und Beatmungsgeräten hat und genügend Schutzkleidung für das Personal vorhanden ist, dann können die strikten Maßnahmen langsam gelockert werden!
Wenn die obigen Voraussetzungen nicht erfüllt sind, bleibt es bei den bisherigen Einschränkungen!

Maskenpflicht eine gute Sache

Wenn ALLE eine Maske tragen, wäre dies auch hier in D eine sehr nützliche Sache. Eine Pflicht sollte man auf jeden Fall an Orten wie öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften einführen.

Wird aber vorerst nur Wunschdenken bleiben, sind ja noch nicht einmal genügend für die medizinischen Einrichtungen u. Pflegeheime vorhanden.

14:57 von Magfrad

Masken schützen nich komplett vor Infektionen
.
aber besser als gar nichts wenn man sie konsequent trägt

immerhin ein einfacheres Mittel zu dem Abstandhalten zusätzlich
als die Wirtschaft für Monate ruhen lassen

und ihr Vorschlag Zitat : "am besten wenig bis gar nicht einkaufen"
also was haben sie sich dabei gedacht beim Schreiben ?

von Roberta B.

>>Und erneut zeigt Herr Kurz wie es geht !
Und erneut zeigt Herr Kurz unseren überforderten PolitikerInnen und vor allem auch der EU-Kommission, wie man in einer derartigen Krise zeitnah und transparent reagieren muss.
Unsere Regierung sollte dieser vorbildlichen Strategie folgen und sich dafür einsetzen, dass sich auch andere EU-Länder dieser anschließen.
Kompliment an die österreichische Regierung!<<

Diese Scheibe ist ein Hit. Wann kriegt ihr des endlich mit? (Wahrscheinlich ein Zitat von ?)

Herr Kurz hat nur eine Absichtserklärung abgegeben, sonst nix. Er hat auch entgegen den Tatsachen (Ischl) den Eindruck erweckt, alles im Griff zu haben. Manchen mag das genügen. Mir nicht, ich finde das nicht hitverdächtig.

14:59 von AufgeklärteWelt

"Kurz hat Masken in vorerst ausreichender Zahl beschafft.
Kurz hat eine Maskenpflicht an allen relevanten Begegnungspunkten eingeführt.
Kurz hat einen konkreten, realistisch wirkenden Exit-Plan.
Kurz hat den Plan öffentlich gemacht und stärkt so das Zutrauen in die politische Führung.
Die deutsche Regierung hat nichts alledem erreicht."

Vielleicht sollten Sie der Fairness halber auch erwähnen, dass Deutschland 10 x soviel Einwohner hat, das in
AT 100,2 Einwohner pro km² und in D 233.69 Person / km2 leben....

AT hat ca. 9 Millionen Einwohner
D hat 83 Millionen

PS: Masken sind z.T. rar auf dem Markt!

@ Mark McWire

Wenn es Österreich in 2 Wochen geschafft hat, dauert es bei uns eben 3 Monate.

In Österreich herrscht genau der gleiche Mangel wie in Deutschland und es wird auch nicht schneller gehen, dass ausreichend Masken da sind. Oder glauben Sie, dass Herr Kurz Harry Potter ist?

@14:57 von Magfrad

"Das einzige was wirklich vor Infektionen schützt ist Abstand von 1,5-2 Metern, am besten wenig bis gar nicht einkaufen und wenig bis gar nicht Beschäftigungen machen und Bewegung nur zum spazieren."

Nein, medizinische Masken schützen, weshalb sie in Krankenhäusern und Arztpraxen etc. zur Anwendung kommen bzw. in Deutschland zu Anwendung kommen, sofern vorhanden. Daneben ist viel Menschlicher Kontakt nicht auf 1,5-2 Meter Abstand zu beschränken, weshalb ein Mundschutz je nach Qualität eine mehr oder minder kurzfritige und große Annäherung ermöglicht. Da 1,5-2 Meter nur teilweise und vorübergehend durchzuhalten sind, führt kein Weg an einer Maskenpflicht vorbei. In Deutschland wurde von Regierungseite - das eigene andauernde Versagen bei der Beschaffung verdeckend - eine die Wirksamkeit von Atemschutzmasken lange geleugnet. Das macht es schwer, wieder auf den richtigen Weg einzuschwenken.

15:32 von Heißer Schnee

Ich hörte was von 1800 EUR Brutto.
.
das ist ja das Problem
einer hat was gehört - aus dem Zusammenhang gerissen - und behauptet irgendwas
und dann wundert man sich über den Schwachsinn der im Netz kursiert

@AufgeklärteWelt 14:59

Kurz ist Mitschuld daran, dass man überhaupt Masken besorgen muss, Mitschuld daran, dass man sich überhaupt mit Corona befassen muss in Europa. Ohne Kurz bräuchte man keinen Exit Plan weil nichts passiert wäre in Sachen Corona. Hätte Kurz in Sachen Tirol nicht gepennt im Januar/Februar, dann wäre der Coronavirus niemals so ausgebrochen wie er ausgebrochen ist. Dies sollten Sie als Kurz Bejubler mal registrieren. Kurz handelt jetzt nur um seine katastrophalen Fehler zu vertuschen. Ein Blinder sieht das

Das Wichtigste ist, das Virus "unter Kontrolle" zu behalten

Untenstehende Angaben des österreichischen Gesundheitsministers deuten durchaus darauf hin, dass eine vorsichtige, graduelle Lockerung der strengen Regeln - siehe dazu "Allerdings nur, wenn wir weiter alle konsequent die Maßnahmen einhalten und so gut zusammenstehen, wie wir das bisher gemacht haben" und „(...) bat Kurz die Menschen darum, weiter soziale Kontakte zu meiden und voneinander Abstand zu halten“) vertretbar erscheint.

Vorausgesetzt, man beobachtet weiter sehr genau die weitere Entwicklung der Zahl der Infizierten (m.E. am besten, indem man regelmäßig nach den Kriterien für Repräsentativität innerhalb der Bevölkerung stichprobenartig testet und ggfs sofort gegensteuert):

„Mitte März habe die Verdopplungszahl der Virusinfizierten bei 3,6 Tagen gelegen, heute liege sie bei 16,5 Tagen. Seit dem ersten April sei die Anzahl der Patienten, die auf Intensivstationen lägen, stabil - sie liege bei heute 250 Menschen. Seit Samstag steigt zudem die Zahl der Genesenen schneller (...)"

Ob das gut geht

müssen wir wohl abwarten. Theorie und Praxis sind immer zwei paar Stiefel. Wie hier:
„ Das Robert-Koch-Institut (RKI) hatte ein Sinken unter eins für diese Tage in Aussicht gestellt.
Zur Kontrolle der Pandemie, die bis 2021 dauern werde, müssten Infizierte und deren Kontaktpersonen möglichst innerhalb von 24 Stunden identifiziert und unter Quarantäne zu Hause oder in Hotels gestellt werden.“

Wer mir jetzt sagen kann, wie man einen womöglich Symptomlosen Überträger innerhalb 24 Stunden finden soll, der selbst noch nichts von seiner Erkrankung weiß, bleibt mir ein Rätsel...

@15:05 von Magfrad

" Die Todesrate ist das entscheidende Indiz wie gut ein Land mit Corona zurecht kommt oder nicht."

Die niedrige Todesrate in Deutschland ist wesentlich von der hohen Testdichte bestimmt. Weshalb ein marginaler Unterschied wie zwischen 1,86 und 1,58 überhaupt nichts besagt. Der Erfolg eines Landes im Umgang mit Covid-19 wird sich zuletzt darin bemessen, wie hoch die Todesrate relativ zur Bevölkerung liegt und wie hoch der eingetretene volkswirtschaftlich-relative Schaden ist. Beides läßt sich noch nicht absehen. Deutschland hat noch ein Riesendefizit beim Schutz von Instututionen mit Gefährdeten und keinen erkennbaren Plan, weshalb ich noch kein Urteil wagen würde. Die Volkswirtschaft runterzufahren ist ein "letzter Strohhalm", der auch in Deutschland nur kurze Zeit möglich ist. Es kommt sofort wieder zu einem Jojo-Effekt, wenn es keine wirksame Strateige für die Zeit danach gibt. Ohne Maskenpflicht ist das per se nicht denkbar, ohne besonderen Schutz von Schutzbedürftigen auch nicht.

15:32 von Heißer Schnee

>>Diese Krise zeigt deshalb eine erschütternde Wahrheit unserer Gesellschaft:
- Fußballer wie Ronaldo, Messi & Co. verdienen Abermillionen, bringen aber kaum eine Leistung für die Gesellschaft.<<

Bitte informieren Sie sich bevor Sie solche Lügen verbreiten.
Ich mag Ronaldo als Fußballer nicht, weil er nur arrogant ist. Allerdings spendet er schon immer große Summen z.B. für Kindereinrichtungen. Suchen Sie bitte selbst was er allein in diesem Jahr für medizinische Einrichtungen in portugiesischen Krankenhäusern gespendet hat.

@ 14:42 von Meinung zu unse...

Würden Sie verstehen, was eine exponentielle Steigerung ist, würden Sie die Reaktion nicht als "panisch" bezeichnen, sondern die einzige Möglichkeit einen humanitären und zugleich auch ökonomischen Kollaps zu vermeiden. So haben wir den humanitären Kollaps vermieden und das zum Preis von schweren ökonomischen Schäden, die aber, da eigentlich nichts passiert ist (wenn es uns gelingt, den größten Geldkiller, die Konkurse, zu verhindern), später ein Wiederanlaufen der Wirtschaft ermöglichen. Eine ungebremste, exponentiell sich ausbreitende Pandemie hätte hundertausende Tote, vor allem auch ältere Leistungsträger (die meisten Unternehmer sind nicht 20 sondern gehören eher zu Risikogruppen), gekostet, die nur über viele Jahre ersetzt werden können. Wenn Sie schon das Ganze nicht menschlich sondern ökonomisch betrachten wollen, die Pandemie wäre der worst case gewesen!

@Autograf 14:41 Uhr..

Genauso soll es laufen, aber ich sehe schon die langen Gesichter unserer Touristiker hier in Rothenburg/Tauber, die nichts anderes haben als den Verkauf von Übernachtungsbetten und Souvenirs.
Da wird uns noch einiges um die Ohren fliegen, vor allem wenn man bedenkt, dass die meisten Heimatländer unserer Gäste noch länger im Würgegriff des Virus sind und sich die Überlebenden erst mal um die Wirtschaft kümmern müssen bevor wieder gereist wird..

@Tremiro - Der Ursprung liegt nicht in Ischgl.

15:37 von Tremiro:
"Meines Wissens sind in Island alle Infektionen auf Ischgl zurück zu führen."

Ihre Mutmaßung ist insofern zweifelhaft, als dass das Virus irgendwie nach Ischgl gekommen sein muss. Und wenn es von diesem Ort nach Ischgl kam, dann sicherlich auch an andere Orte, die von Deutschen Urlaubern besucht wurden oder gar selbst in Deutschland liegen.

Also einigen wir uns doch lieber auf irgendeinen Ort in China als Ursprung.

re von danke Wuhan 15:30

Ob andere Länder und Bevölkerungen auch so denken ? Über diese Haltung glücklich wären ?

@ 15:25 von Wolfgang E S

„ die Rate an Toten, die nicht an Corona sterben, sondern an den Corona-Maßnahmen, dürfte stark nach oben gehen“

Ich überlege angestrengt, kann mir aber nicht vorstellen, wie so ein Tod infolge der Corona-Maßnahmen aussehen könnte. Suizid wg. Pleite? Da dürften die Zahlen überschaubar bleiben.

Wenn schon die Statistik für die Corona-Erkrankten ihre Schwächen hat, dürfte Ihre Theorie praktisch gar nicht nachweisbar sein.

Die ganzen Leute, die sich Sorgen um die Wirtschaft machen und Lockerungen fordern gehen wohl schlicht davon aus, dass es sie selbst und ihre Eltern nicht erwischen wird. Und beim Rest kann jeder für sich selbst festlegen, wie viele Tote akzeptabel sind. Trump findet 100000 einen „super job“. Also etwa 25000 bei uns, nach diesen Maßstäben.

@Magfrad - monatelange Quarantäne

14:57 von Magfrad:
"Ein unglaubliches naives und dummes Denken welches Herr Kurz hier anwendet. [...] Das einzige was wirklich vor Infektionen schützt ist Abstand von 1,5-2 Metern, am besten wenig bis gar nicht einkaufen und wenig bis gar nicht Beschäftigungen machen und Bewegung nur zum spazieren."

Ich halte es für ein "unglaubliches naives und dummes Denken", die ganze Welt für viele Monate oder gar Jahre in Quarantäne versetzen zu wollen. Das würde uns nämlich Probleme bescheren, gegen die die aktuelle Pandemie ein Witz ist.

@Demokratieschue... 15:47

Offensichtlich handelt es sich hier um einen Wettstreit wer die dümmste europäische Nation ist. Weder Österreich noch Dänemark haben in der Coronakrise eine gute Figur gemacht. Am Ende werden genau die Länder am besten fahren die weise, ruhig und vor allem mit Besonnenheit agieren. Dieses Vorpreschen mit den Lockerungen hat weder mit ruhigem noch mit weisem oder ruhigem Verhalten etwas zu tun, sondern ist schlichtweg eine populistische Kurzschlussreaktion die fatale Folgen haben wird.

Wer weiß denn wirklich, ...

... wann in der EU,
in Europa
In D der erste Fall auftrat? Unerkannt?
Wir wissen von D die Mitarbeiter von Webasto, in Ö solle es eine Kellnerin Anfang Februar gewesen sein, in Norditalien war Corona schon weitverbreitet.
Wie viele Leute in D haben sich zuvor mit Erkältungs-/Grippesymptomen krank gemeldet oder sich einfach ins Bett gelegt?
"Webasto" war das Signal schlechthin, mit dem Handeln zu beginnen. Wachsamkeit muss Handeln nach sich ziehen. Ich schließe eine Unfallversicherung auch nicht erst nach einem Unfall ab.

Populismus

Das Vorgehen von Kurz ist zu kurz gesprungen und zeigt wieder den Populisten.
Wenn er durch dieses riskante Planspiel eine zweite Coronawelle bekommt, dann ist die ganze Touristensaison in Österreich hin. Das hat für Österreichs Wirtschaft dann schlimme Folgen und möglicherweise für Kurz auch.
Die Bundesregierung hat m.E. bisher mit Augenmaß gehandelt und will sich jetzt noch nicht auf ein Ausstiegsszenario festlegen. Das zeigt Verantwortungsbewußtsein und sie verfällt nicht in den Populismus von Trump, Johnson, Kurz @ Co.

15:34 von albexpress

«Die Todesrate würde erst Aussagekräftig sein wenn alle getestet wären aber so wie es jetzt gehandhabt wird sagt die Todesrate absolut gar nichts aus ,außer dass es Tote gibt.»

Zahlen zu Corona wie Sandkörner an den Ufern der Meere …

Sie haben Recht. "Todesrate" (als Prozentzahl) kann immer nur in Beziehung zu der Anzahl der Getesten sein. Diese Anzahl ist aber 1. in verschiedenen Ländern unterschiedlich als Prozentsatz zur Bevölkerung. 2. auch nicht konstant in der Anzahl der Tests pro Zeiteinheit (Tag / Woche / Monat).

Viel mehr aussagekräftig ist die absolute Zahl der bisher Verstorbenen.
Je Land in Relation zur Bevölkerungszahl. Und in Zusammenhang mit dem Zeitraum, seit dem Corona-(X1) im Land bekannt wurde.

Auch hier wieder evtl. unterschiedliche Zählweise / Zuordnung der Zahlen: "Wer ist corona-tot" …?

ÖST steht im Vergleich gut da zu ITA / ESP / GB / …
Alle Länder in EUR "sehr mies" bzgl. zu Ostasien.
Und wäre dort "Faktor 10 schön gerechnet".
Wär's immer noch besser …

15:55 von proehi

>>Diese Scheibe ist ein Hit. Wann kriegt ihr des endlich mit? (Wahrscheinlich ein Zitat von ?)<<

Karl Dall, war auf jeden Fall der Sänger; Komponist weiß ich nicht.
In rechten Kreisen gilt Herr Kurz eben als Heiliger, seit er mit der FPÖ koaliert, und damit eine Partei vom rechten Rand salonfähig gemacht hat.

@ Gieselbert

Wird aber vorerst nur Wunschdenken bleiben, sind ja noch nicht einmal genügend für die medizinischen Einrichtungen u. Pflegeheime vorhanden.

Hier in Österreich gibt es die Pflicht ja schon und die Menschen binden sich einen Schal um. Masken gibt es hier auch keine.

Durchgängige Tests bei besonders Gefährdeten

ALLE, die in ihrem Beruf einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt sind und/oder Kontakt zu besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen haben (z.B. medizinisches oder Pflegepersonal) sollten regelmäßig alle - und nicht nur stichprobenartig - auf das neue Virus getestet werden.

um 15:50 von Roberta B.

>>Schaut Euch die Zahlen bei Euro Momo an
und jedem sollte klar werden, das dieser Virus hochgespielt ist.
Sind die Regierungen am Ende, kommt eine Pandemie wie gerufen!<<

Genau so ist es. Alle Regierungen spielen das Virus hoch, packen die Milliarden auf den Tisch und heben die Hände weil sie am Ende sind.

... und was schlagen Sie jetzt vor? Alle kurzentschlossen hinter Kurz hinterher weil der ja nicht am Ende zu sein scheint, wie man Ihren vorherigen Beiträgen entnehmen konnte? Au weia.

@ Roberta B

Zudem ist es so, das in AT die Regierung über die Länder entscheiden kann.

Was bringt Sie denn zu dieser Schlussfassung?

@AufgeklärteWelt 15:59

Die medizinischen Masken wird es nie in der gesamten Bevölkerung geben (gibt es auch in Österreich nicht), die sind für die Medizin gedacht, daher auch der Name und die Ärzte müssen diese Masken tragen. Wenn es denn überhaupt einmal eine Maskenpflicht gibt, dann bedeutet dies, dass man mit selbstgemachten Masken unterwegs ist. Geht auch sehr einfach entweder Nähen oder ein Tuch oder eine Maske aus Kaffeefilter ist alles nicht so kompliziert.
Es ist ein absoluter Irrglaube zu denken, dass wenn alle Leute Masken tragen kein 1,5-2 Meter Abstand mehr nötig wären. Die sind weiter nötig. Auch wenn Ihnen und anderen diese 1,5-2 Meter Abstand nicht passen, dieser Abstand hilft gegen Infektionen. Übrigens ich finde es sehr überheblich das Wort "richtigen Weg" zu benutzen. Was "richtig" ist und was nicht entscheiden sicher nicht Populisten und Leute die von den Kontaktverbotmaßnahmen genervt sind. Kontakt kann man auch mit Schutzmaske nicht haben. Es ist zu gefährlich

Es ist vertrackt

Es gibt kein Medikament, und das wird sich so schnell nicht ändern. Chloroquin wird zB in der Sterbehilfe eingesetzt. Es ist ziemlich giftig und es sind schon einige Menschen daran gestorben. An einen großflächigen Einsatz von Remdesivir glaube ich auch nicht. Das Mittel hat als RNA Polymerase Hemmstoff massive Nebenwirkungen. Favipiravir wird in Japan eingesetzt.

Man hat Patienten ACE2 Rezeptor Hemmstoffe gegeben, weil das Virus über diesen Rezeptor in die Zelle eindringt. Dies kann allerdings für so manche Todesfälle verantwortlich gewesen sein, weil der Körper offenbar mit einer zusätzlichen Produktion des ACE2 Proteins reagiert.

Was im Reagenzglas gut klappt, muss nicht unbedingt im Organismus gut wirken.

Und die Idee, die Spike Proteine durch lösliche ACE2 Enzyme zu „blockieren“, ist wohl kaum massentauglich.

Es bleibt eben bis auf weiteres nur: physical distancing, Atemmasken tragen, Kontaktnachverfolgung mit zeitnaher effizienter Isolation identifizierter Virusträger.

@ Heißer Schnee

Menschen, die an Impfstoffen forschen, werden mit einem Trinkgeld abgespeist. Ich hörte was von 1800 EUR Brutto.

Ich bin im Gesundheitssektor tätig und kann Ihnen versichern, dass die Angestellten in der forschenden Pharmaindustrie brutto nicht unter 5000 bis 6000 € nach Hause gehen.

@Wolfgang ES -Kehrseite des Shutdown - Mangel an Empathie

.... Ihre aberwitzige Forderung nach Abwägung zwischen Schaden und Nutzen scheint mir aus grenzenlosem Mangel an Empathie entstanden.
Was sie fordern, läuft nämlich geradezu auf tausende Tote hinaus. Menschen, die nicht sterben müssten.

Sozialdarwinistische Posts a la, die Schwachen brauchen wir nicht, kann man natürlich auch mit laut propagierter "Rezessionssorge" kaschieren.... Sie reden von radikalem Shutdown.... das wäre wohl Ausgangssperre? Ihre Verschwörungstheorien ziehen hier nicht. Vorzeitige Lockerung würde nur Ängste der Bürger verdoppeln- somit nochmals unsere Wirtschaft belasten.
Ängstliche Bürger konsumieren nicht.

Wenn Sie partout ihre private Corona-Party feiern wollen, na bitte. Der Bussgeldkatalog sollte allgemein bekannt sein. Ansonsten gilt: Füsse stillhalten und durch. Informieren Sie sich derweil über Boris Johnsons Genesungsfortschritte. Noch so ein Bruder Leichtfuss, der Covid19 kleinreden wollte, - jetzt selber im Krankenhaus liegt...

um 16:06 von AufgeklärteWelt

>>
Ohne Maskenpflicht ist das per se nicht denkbar
<<

Eine Maskentrageempfehlung mag sinnvoll sein, eine Pflicht erscheint mir doch nicht durchgehend sinnvoll zu sein, gerade, wenn man das Leben wieder hochfahren will. Man denke nur an die Gaststätten und Restaurants, die bald nach Ostern wohl wieder öffnen sollen (und müssen, wenn die Mehrzahl erhalten werden soll). Man wird keine Zustände schaffen wollen, in denen Bissen für Bissen eine Maske geliftet werden soll. Und wenn man Gaststätten zur mundschutzfreien Zone erklären will, dann wird man Probleme haben, eine Pflicht zum Tragen an der frischen Luft zu begründen.
Die Mundschutzpflicht könnte allerdings einen Beitrag zur Volksgesundheit leisten, weil das Rauchen mit erheblichen Problemen verbunden sein dürfte.

@ Nachfragerin

Der Ursprung liegt nicht in Ischgl.

Anfang März könnte man ca. 40 Prozent der Infektionen in Bayern und etwa 55 Prozent der Infektionen in Norwegen bis nach Ischgl zurück verfolgen Die österreichische Regierung hat Ischgl aber aus Profitgründen viel zu spät abgeriegelt.

Zur Sommer-

feriensaison wird in Österreich alles wieder soweit geöffnet sein, evtl. mit kleinen Einschränkungen. Das ist auch richtig so, denn sonst wäre die österreichische Wirtschaft vollends am Boden.

Bin mal gespannt, wie Italien und Spanien das regeln werden.

Spätestens im Herbst wird auch in D keiner mehr über Corona reden. Man wird genügend Intensivkapazitäten haben, der Alltag wird zurück kommen. So schnell geht das aber leider nicht, da man ja in Deutschland die Hilfsgelder mit der Gießkanne ausgeschüttet hat, dann müsste man ja zugeben, dass das nicht berechtigt war.

@von Magfrad

In Deutschland landen mit dem Flieger jährlich 1.2 Mio. Menschen aus China. Da können Sie sich ausrechnen, wie viele davon bis Mitte März eingereist sind. Von daher sollten Sie mit Ihren Schuldzuweisungen etwas vorsichtiger sein.

Es gehört auch etwas Glück dazu

Ein Virologe hat es neulich auf den Punkt gebracht: „der beste Schutz vor Ansteckung ist, nicht mit dem Virus in Kontakt zu kommen“.

Angesichts vieler Dutzend Covid 19 erlegener (zum Teil recht junger) Ärzte ist dieser Aussage eigentlich nicht mehr viel hinzuzufügen. Selbstschutz ist Trumpf für Mediziner !

@Nachfragerin 16:16

Wer die aktuelle Pandemie als Witz ansieht im Vergleich zu mehreren Monaten Quarantäne, der hat ganz offensichtlich die aktuelle Lage 0 begriffen und immer noch nicht geschnallt mit was für einer schlimmen Situation wir es zu tun haben. Was ich fordere hat mit Quarantäne nichts zu tun. Ich finde nur, dass Risikopatienten sich das Essen/Lebensmittel Online bestellen sollten und man außer zum spazieren und damit das Immunsystem zu stärken nicht das Haus verlassen sollte bis die Situation sich beruhigt hat. Aber von mir aus soll man ruhig wieder alles aufmachen sich in Restaurants und Kaffees treffen, Clubs aufmachen und wieder zu Fußballspielen gehen und die meiner Meinung nach wenig tauglichen Masken tragen. Die Zahl der Coronainfizierten wird dann explodieren. Ich garantiere Ihnen aber, dass Leute wie Sie die so stark für Masken und für Lockerungen sind dann ganz kleinlaut sich in die Ecke verkriechen um blos nicht mit Vorwürfen konfrontiert zu werden.

@ AufgeklärteWelt

Kurz hat Masken in vorerst ausreichender Zahl beschafft.

Kurz macht sich in Ihren Augen vielleicht gut vor der Kamera. Aber zaubern kann er leider nicht. Es gibt in Österreich prozentual gesehen nicht mehr Masken als in Deutschland.

15:47 von Demokratieschuetzerin

«Zu den Exitplänen von Kurz ist zu sagen, dass er zwei weitere Länder im Nacken hat. Dabei geht es laut Redaktionsnetzwerk Deutschland um Dänemark und Tschechien. Auch die treiben Exit-Pläne voran: …»

Es hat aber auch so gar nichts von so überhaupt gar nichts zu tun "mit andere im Nacken haben", wenn die Länder (A) oder (B) oder (C) darüber nachdenken, wann unter welchen Bedingungen man wie den Shutdown wieder mindern kann.

Corona ist kein Wettrennen, bei dem irgendein Sieger die Goldmedaille umgehängt bekommt, und ihm eine hohe Siegprämie in Aussicht steht …

@AufgeklärteWelt, 14:43 Uhr - Hohe Akzeptanz

Deutschland lebt keinen blinden Aktionismus, sondern eine klare Strategie zur Bekämpfung des Corona-Virus. Die Maßnahmen sind mit Experten abgestimmt und werden den Bürgern umfassend erläutert. Deshalb auch die hohe Akzeptanz in der Bevölkerung - Grundlage für den Erfolg.

15:50 @Roberta B. .. euroMomo..

Was haben Sie an den Kurven mit der Übersterblichkeit nicht verstanden?
Diese tritt also in Gebieten mit COVID-19 auf - sichtbar, und wird steigen, weil nur bis KW 13 erfasst. Warum für D nicht Bayern oder BW mit den meisten Todesfällen ?

@Roberta B. - 15:50

"Schaut Euch die Zahlen bei Euro Momo an und jedem sollte klar werden, das dieser Virus hochgespielt ist."

Klar, mit Zahlen lässt sich immer schön spielen.
Besonders, wenn sie uns aufgrund der unterschiedlichsten Erhebungsmethoden in einer so weiten Streuung wie jetzt bei Covid-19 präsentiert werden. Da müsste eigentlich für jeden etwas dabei sein.

"Sind die Regierungen am Ende, kommt eine Pandemie wie gerufen!"

Die Pandemie als Rettungsanker für Regierungen im politischen Endstadium?

Das Einzige was dem abgewinnen kann ist, dass dies wohl die Motivlage sein muss, dies als Anliegen in Ihren Kommentaren zu verbreiten.

Die Zahlen in Österreich

Die Zahlen in Österreich sehen so aus, dass man den Versuch tatsächlich machen kann. Fraglich ist für mich, ob man Wien gleich einbeziehen sollte

Die Diskussion hier geht am Thema vorbei!

Es scheint nur ein Mitforist den ersten Kommentar im Thread gelesen zu haben, und der hat ihn leider nicht wirklich verstanden. Deswegen möchte ich Dennis K. noch einmal zitieren:

"Es müssen immer noch viele Leute begreifen, dass es nicht darum geht, die Kurve zu stoppen, sondern sie nur exakt so weit abzuflachen, dass das Gesundheitswesen nicht kollabiert. In Österreich ist die Kurve aktuell zu flach - denn wenn man das Virus komplett stoppt, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die nächste Welle mit voller Wucht über's Land zieht, weil das Volk immer noch keine hinreichende Immunität hat."

Genau darum geht es. Deswegen jetzt diese Ankündigung von Herrn Kurz.

Eigentlich ganz leicht zu verstehen.

Schrittweise Lockerung !

Wie schon in Supermärkten, Baumärkten, Bäckereien und Metzgereien, wurde die Kundenanzahl im Geschäft begrenzt. Wieso lässt sich diese Maßnahme nicht schrittweise auf andere, jetzt noch geschlossene, z.B. Bekleidungs-Geschäfte, übertragen? Ggf. kann der Zutritt dann nur mit einer Behelfsmaske erfolgen, die Menschen sind jedenfalls sehr diszipliniert.

@Roberta B

Sie wechseln Ihre Meinung ja schneller als der liebe Herr Kurz.
Erst ist in AT alles toll, besonders Herr Kurz, doch plötzlich ist AT nur toll, weil dort die Beschränkungen aufgehoben werden.

Mich dünkt Sie sind nicht echt

16:24 von schabernack

Viel mehr aussagekräftig ist die absolute Zahl der bisher Verstorbenen.
Je Land in Relation zur Bevölkerungszahl.
.
was soll das aussagen ?

wollen sie jetzt die Toten in Nordkorea (gibt's welche)
mit denen in Südkorea vergleichen
wenn ich weiß wieviel sich angesteckt haben und wie viel starben hätte ich nen Bezugspunkt
weiß man wie viele sich ansteckten ?
ist jeder Tote nachweislich an Corona gestorben
oder ist das nicht ne Setzung
wurde ermordet - aber Corona hatte er auch ....

@ Nachfragerin 06. April 2020 um 16:12 von

Nachweislich ist Ischgl der Ausgangspunkt für die Epedemie in Europa.
https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_87653024/corona-desaster...
Lesen lohnt sich

"Fan-Diskussionen" wenig sinnvoll!

Diese ganzen Beiträge, in dem das Handeln irgend eines europäischen Regierungschefs hochgejubelt wird und gleichzeitig so getan wird, als hätte unsere Bundesregierung (oder die EU-Kommission) nichts im Griff, ist doch totaler Quatsch!

Es ist eine schwierige Abwäge-Entscheidung, welche Maßnahmen wann gelockert werden können - oder eben auch noch nicht. Da gibt es nicht den klar-offenliegenden richtigen Weg, den jeder sofort erkennen muss. Auch die Experten sind sich da nicht einig. Die Länder werden nicht gleichzeitig aussteigen können, da sie sich auch in unterschiedlichen zeitlichen Positionen der Epidemie befinden.

@ AufgeklärteWelt

Kurz hat Masken in vorerst ausreichender Zahl beschafft.

Hat er das? Masken sind weltweit knapp. Kurz kann da auch nicht mehr Masken besorgen als alle anderen. Er muss sich genau so ins Hamsterrennen einreihen wie die anderen.

Die erste infizierte Kellnerin in Österreich

war ein peinlicher Schreibfehler (Februar statt richtig März).
Die nachfolgende Korrektur ist zwar erfolgt, aber bei weitem nicht überall angekommen

@AufgeklärteWelt, 14:59

Merkel und die Bundesregierung handeln besonnen und verantwortungsvoll. Es gibt einen klaren Zeitplan bis einschl. 19.April, der konsequent eingehalten wird.

1. Die aktuellen Beschaffungsprobleme betreffen ALLE Länder der Welt. 2.In der Öffentlichkeit muss der Fokus auf der Einhaltung des Mindestabstandes liegen. Masken können nur unterstützend wirken, wenn sie entsprechend gepflegt werden. 3.Ein Exit-Plan macht aktuell keinen Sinn. In Österreich hatte die Pandemie früher eingesetzt. 4. Die Kanzlerin hält an ihrem Fahrplan fest, sie handelt verlässlich und konsequent, vor allem auch in Abstimmung mit den Experten.

Parallel dazu werden natürlich bereits Szenarien für einen stufenweisen Exit vorbereitet und Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft ergriffen. Die Bundesregierung macht einen guten Job.

16:31 von Nettie

«ALLE, die in ihrem Beruf einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt sind und/oder Kontakt zu besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen haben (z.B. medizinisches oder Pflegepersonal) sollten regelmäßig alle - und nicht nur stichprobenartig - auf das neue Virus getestet werden.»

Einer der allerwichtigsten Faktoren, um Corona-Situation bestmöglich zu erfassen, unter Kontrolle zu halten, Bildung von Hotspots zu verhindern, und um das Gesundheitssystem + das Öffentliche Leben "funktionsfähig" zu halten.

"Lachen" wird auch in Monaten kein einziges Land.
"Lächeln" aber zumindest werden die, denen das von Ihnen Beschriebene am besten gelungen ist …

16:31 @Nettie .. Durchgängige Tests ..

Das fordern Mediziner*innen, Pfleger*innen wie Laien (, die Angehörige in der Pflege haben) schon seit Wochen.
Was hat sich getan?

@Kessl

"Man müsste dafür sorgen dass die jungen sich infizieren, bevorzugt gesunde Plasmaspender für Passivimpfungen. Wenn es nur einen Weg gäbe sicher zu stellen dass primär die jungen Menschen infiziert würden." Am 06. April 2020 um 15:45 von Kessl

*

Irgendwie sehen manche Leute junge, gesunde Menschen nur noch als Ersatzteillager. Erst Organe, nun Plasma und zum Schutz anderer.

Da bereits junge Menschen an Corona gestorben sind (wenige, jeder von ihnen zu 100%) und da Folgeschäden unbekannt sind (vielleicht merkt man etwas erst, wenn man selbst 60 wird), ist es einfach verwerflich dafür zu "sorgen" dass irgendjemand angesteckt wird.

Sie machen damit Werbung für Corona-Partys.

@ 16:14 von dr.bashir

„ Und beim Rest kann jeder für sich selbst festlegen, wie viele Tote akzeptabel sind. Trump findet 100000 einen „super job“. Also etwa 25000 bei uns, nach diesen Maßstäben.“

Ich kann ihnen nur uneingeschränkt Recht geben. Ich selbst habe eine Schwägerin, die letztens am Telefon mit dieser Aussage daherkam:“Die sollen uns einfach wieder rauslassen, dann stecken wir uns alle an und in ein paar Wochen endlich wieder normal leben.“. Auf meinen Kommentar, dass dann viele Menschen sterben würden:“ Die wären sowieso irgendwann gestorben.“
Und das stand bei uns in der Tageszeitung:
„ Beim Infektionsgeschehen liege Deutschland „ganze neun Tage hinter Italien“, sagte Virologie-Professorin Ulrike Protzer. Ohne die Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen wäre in Deutschland mit einer Million Toten zu rechnen gewesen. Jetzt könne diese Zahl „unter 100 000, hoffentlich unter 20 000“ gehalten werden. “

@14:57 von Magfrad

"Masken schützen nich komplett vor Infektionen und offensichtlich glaubt Sebastian Kurz, wenn alle Masken tragen, dann könnte man schön wieder alles hochfahren in Sachen Wirtschaft.
Ein unglaubliches naives und dummes Denken welches Herr Kurz hier anwendet."

Eine ehrliche Diskussion im Hinblick auf die Wirkung von Mund-Nasen-Schutz gibt es hier in Deutschland auch nicht.

Bemerkenswert ist, was die Uni-Klinik hier in Hamburg vor wenigen Tagen dazu mitteilte:
"Tragen von Mund-Nasen-Schutz:
Die Diskussionen in Deutschland zum richtigen und sinnvollen Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ergeben fortlaufend neue Erkenntnisse und Empfehlungen. Das RKI hat am Mittwoch, 1. April, Hinweise zum >> Tragen von sogenannten Behelfsmasken (community mask) in der Öffentlichkeit herausgegeben. Diese Hinweise stellen KEINE Empfehlung der UKE Task-Force „Corona“ dar."

Wer die früheren Empfehlungen des RKI eingehämmert bekommen hat, kann jetzt nur noch den Kopf schütteln.

Klarer Fahrplan von Merkel

Österreich hat auf die schlimmen Vorfälle in Ischgl erst sehr spät reagiert. Eine Vielzahl von Corona-Infizierten in Deutschland ist diesem Umstand geschuldet. Wir müssen uns deshalb die Politik von Kurz nicht zum Vorbild nehmen und können nur hoffen, dass die Rechnung aufgeht. Merkel hat ebenfalls einen schrittweisen Corona-Exit angekündigt, aber völlig zu Recht darauf hingewiesen, dass zunächst verlässliche Zahlen vorliegen müssen. Diese Argumentation ist absolut schlüssig und überzeugend. Man muss den Bürgern die Wahrheit sagen und auch - wenn erforderlich - unpopuläre Maßnahmen ergreifen. So sieht verantwortungsvolle Politik aus.

@16:41 von schabernac

"In Bayern darf man im Freien nicht mehr alleine auf einer Parkbank sitzen. Parkbänke werden "abmontiert" und eingelagert. Gar niemand in DEU komme auf die Idee, diesen Grotesk-Unsinn als bundeseinheitliche Vorschrift zu fordern. Absurdistan." Wo haben Sie das her? Wo in Bayern darf man sich nicht mehr auf Parkbänke setzen? Wo werden in Bayern Parkbänke aufgrund Corona abmontiert? Oder meinten Sie das hypothetisch?

@AufgeklärteWelt 14:43

Zitat: "Kurz handelt, andere reden
das bringt es auf den Punkt"

Ja genau, so wie in den österr. Ski-Gebieten, wo Bayern und Baden Würtemberg die Suppe für Kurz´ Nichthandeln ausbaden dürfen.

@16:01 von Magfrad

"Kurz ist Mitschuld daran, dass man überhaupt Masken besorgen muss, Mitschuld daran, dass man sich überhaupt mit Corona befassen muss in Europa. Ohne Kurz bräuchte man keinen Exit Plan weil nichts passiert wäre in Sachen Corona."

Das ist nun wirklich starker Tobak. Hätten Sie Recht, wäre Herr Kurz ein Massenmörder, den man vor Gericht stellen muss.
Bei einer Pandemie ist eine Schuldfrage unsinnig.
Pandemie-Pläne beinhalten aber auch die Bevorratung von Schutzkleidung. Wer die erst noch besorgen muss, wenn die Pandemie bereits herrscht, kann nicht andere Staatschef für eigenes Versagen verantwortlich machen.

15:24 von Mark_78

Zitat:"aber immerhin gibts in Österreich einen Plan. "
Das scheint jetzt das Wichtigste zu sein: mach mal einen Plan. Ich würde es ja den Österreichern wünschen, dass der Plan des H.Kurz gelingt, aber mir sind da noch zu viele Unwägbarkeiten dabei. Die psychologische Wirkung jedenfalls hat die dt. Regierung mMn besser eingeschätzt: Wenn jetzt darüber gesprochen wird, in einer oder zwei oder drei Wochen die Restriktionen aufzuheben, dürfte das eine Menge Leute dazu bringen zu fragen, warum erst in einer, zwei, drei Wochen? Dann kann es ja nicht so schlimm sein, wenn ich für mich schon mal ein bisschen früher damit anfange. Warten wir's ab.

@Magfrad 16.01

Kurz ist Mitschuld daran, dass man überhaupt Masken besorgen muss, Mitschuld daran, dass man sich überhaupt mit Corona befassen muss in Europa. Ohne Kurz bräuchte man keinen Exit Plan weil nichts passiert wäre in Sachen Corona"
Steile Thesen, die Sie hier raushauen, wie gewohnt ohne jeden Beweis! Aber Hauptsache, Sie haben einen Schuldigen gefunden... ist ja Alles ganz einfach. Sonst werden die mit den ganz simplen Erklärungen als Populisten bezeichnet. Dann sind Sie sicher Einer

Ich bin echt erstaunt!

Da stellen sich meine deutschen Landsleute hin und kritisieren auf eine Art und Weise das österreichische Krisenmanagement, dass man den Kopf schütteln muss. Ist wohl typisch deutsch, Bundeskanzler, Wirtschafts-und Sozial-oder Gesundheitsminister zu sein. Dabei ist man auch Fussball Bundestrainer.
Seit vielen Jahren lebe ich nun schon in diesem kleinen, feinen Land und kann behaupten, dass hier ein guter Job gemacht wird. Nein, nicht fehlerfrei, doch welches Land kann dies von sich behaupten?!

Es ist gut, wie die Situation nun aufgelöst und überwacht wird. So ähnlich wird es auch das schöne D machen; weder besser noch schlechter.

Da es auch in Ö ein Federalismus gibt, war Ischgl zu dieser Zeit keine Kanzlersaufgabe. Und, vergessen wir nicht Heinsberg.
Keine Regierung wollte all die vielen armen Toten und Schwerkranke oder die Wirtschaft in Bedrängnis bringen.

Mensch, Leuts, lasst doch euren Müll und eure ständige Unzufriedenheit mit euch selbst zuhause. Kritik ja, nicht so...

@Theodor Storm

Warum werfen sie Populismus vor.
Was haben sie für konkrete Gründe.
Kurz hat einen Zeitplan vorgestellt mit weiteren Einschränkungen.
Ich kann z. B Einen Auslandsurlaub in diesem Jahr streichen. Und der Zeitplan für die kleineren Geschäfte ist richtig.
An den meisten Regeln hat sich nichts geändert, die sind teilweise ausgeweitet worden, auf das Betreten von Geschäften öffentlichen Verkehrsmitteln. Absage aller Großveranstaltungen bis Ende Juni.
Sie bokommen eine Maske umsonst und der Einkaufswagen wird Desinfiziert.
Ein 3er Pack Masken ist erhältlich für 3 Euro.
Man sollte immer alle Massnahmen sehen.

15:39 von hwf577

Zitat:"Nur war der erste Fall in Bayern bei Webasto."
Richtig! Der wurde aber eingegrenzt und erklärt nicht das Anschwellen der Infektionszahlen nach den Faschings- / Skiferien in ganz Süddeutschland, wo man diese Zeit traditionell gern zum Skifahren in den Alpen nutzt. Island hat Österreich frühzeitig auf einen möglichen Infektionsherd in Ischgl hingewiesen, getan wurde über eine Woche nichts, erst als die Hochsaison vorbei war, wurden die Bars und Hütten geschlossen. Ich weiß wirklich nicht, was H.Kurz zum Retter qualifiziert.

16:52, Stern2100

>>@von Magfrad
In Deutschland landen mit dem Flieger jährlich 1.2 Mio. Menschen aus China. Da können Sie sich ausrechnen, wie viele davon bis Mitte März eingereist sind. Von daher sollten Sie mit Ihren Schuldzuweisungen etwas vorsichtiger sein.<<

Es ist ziemlich eindeutig zurückzuverfolgen, daß die erste große Infektionswelle in Deutschland von Skiurlaubern, die aus Ischgl zurückkehrten, ausgelöst wurde. Da sind sich die Epidemiologen durchweg einig.

@Nachfragerin 16:12

Das alles ändert nichts daran, dass die Österreichische Regierung aus prestigegründen viel zu lange nichts in Ischgl unternommen hat und dies hat man auf Kosten von vielen Infizierten und Toten gemacht.

@ Möbius (16:46): Doch Remdesivir läuft sehr gut im Test

hi Möbius

An einen großflächigen Einsatz von Remdesivir glaube ich auch nicht. Das Mittel hat als RNA Polymerase Hemmstoff massive Nebenwirkungen. Favipiravir wird in Japan eingesetzt.

Genau das mit Remdesivir wird kommen, weil es in mehreren Studien viel besser läuft als dieses Hydroxy-Chloroquin. Zu diesem Remdesivir gibt es auch in Deutschland meherer Studien, die bereits Erfolge damit vorweisen können.

https://tinyurl.com/rxr2auu
aerzteblatt: COVID-19: EMA nennt Bedingungen für den Einsatz von Remdesivir (Montag, 6. April 2020)

oder hier:

https://tinyurl.com/utn4am8
pressenza.com: Erster Coronavirus-Patient in Italien mit Remdesivir geheilt – auch drei deutsche Kliniken forschen dazu (21.03.2020)

oder hier:

https://tinyurl.com/vt4o2gk
deutsche-apotheker-zeitung.de: Remdesivir: Zwei Studien in Deutschland starten (Stuttgart - 13.03.2020, 16:30 Uhr)

oder hier:

https://tinyurl.com/vys287h
NDR: Coronavirus: UKSH testet Wirkstoff gegen Covid-19 Stand: 30.03.2020

@ 15:54 von Sisyphos3

Masken schützen vor allen Dingen andere vor Infektion. Da bei den allermeisten eine Infektion milde verläuft und wir alle ansteckend sind bevor wir es wissen, wenn Corona uns erwischt hat, sollten alle so tun, als könnten sie potentielle Überträger*innen sein. Und da macht auch die selbstgemachte Mund-Nase-Schutzmaske Sinn, weil sie mind.85% der Tröpfcheninfektion verhindert und uns gleichzeitig davon abhält, uns (meist ubw) ins Gesicht zu fassen.

@ Möbius (16:46): Remdesivir-Zulassung evtl. im Herbst

@ Möbius

Deswegen zu dem hier:

Man hat Patienten ACE2 Rezeptor Hemmstoffe gegeben, weil das Virus über diesen Rezeptor in die Zelle eindringt. Dies kann allerdings für so manche Todesfälle verantwortlich gewesen sein, weil der Körper offenbar mit einer zusätzlichen Produktion des ACE2 Proteins reagiert.

Was im Reagenzglas gut klappt, muss nicht unbedingt im Organismus gut wirken.

Haben Sie Belege dazu?? Außerdem: laut NDR könnte es bereits im Herbst eine Zulassung geben:

https://tinyurl.com/vys287h
NDR: Coronavirus: UKSH testet Wirkstoff gegen Covid-19 (Stand: 30.03.2020 19:45 Uhr)

Zulassung möglicherweise im Herbst

Mehr als 1.000 Patienten sollen an der Studie des US-Herstellers in Deutschland teilnehmen. Neben Kiel sind noch drei weitere Kliniken in Hamburg, München und Düsseldorf beteiligt. Ergebnisse erwarten die Mediziner in drei Monaten - eine Zulassung vielleicht schon im Herbst.

17:08 von fathaland slim

«… dass es nicht darum geht, die Kurve zu stoppen, sondern sie nur exakt so weit abzuflachen, dass das Gesundheitswesen nicht kollabiert. In Österreich ist die Kurve aktuell zu flach - denn wenn man das Virus komplett stoppt, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die nächste Welle mit voller Wucht über's Land zieht, weil das Volk immer noch keine hinreichende Immunität hat.»

«Genau darum geht es. Deswegen jetzt diese Ankündigung von Herrn Kurz.
Eigentlich ganz leicht zu verstehen.»

Wäre sehr wünschenswert, wenn es in ÖST (oder in einem anderen Land) gelänge, "eine zu flache Kurve" so weit "aufzusteilen", dass eine bestmögliche Balance zw. Kontrolle der Infektionsrate / Kapazitäten im Gesundheitssystem / wenigen schweren Infektionen / Erreichen von Herden-Immunität gelänge.

Eine schwierige Balance. Einige Virologen sagen, "es sei das Beste", die Kurve in Wellenform "verlaufen zu lassen". Zu-Auf-Zu-Auf-… Auch schwierig.

Oder wie SWE / S-KOR / JAP möglichst linear ohne Shutdown.

@AufgeklärteWelt, 15:57 Uhr

Medizinischer Mundschutz ist selbstverständlich notwendig. Dieser medizinische Mundschutz muss freilich besonderen Qualitätsbestimmungen unterliegen. Wir unterhalten uns aber aktuell über den Mundschutz im öffentlichen Leben, z.B. beim Einkaufen in Supermärkten. Diesen - vereinfachten - Mundschutz können Sie nur einmalig gebrauchen oder müssen Stoffmaterial regelmäßig waschen und/oder bei hohen Temperaturen im Ofen oder in der Mikrowelle behandeln. Viel wichtiger ist die strikte Einhaltung des Mindestabstandes, am besten von 2 Metern. Das Tragen einer Maske schadet also nicht, aber es bietet auch keinen absoluten Schutz. Das sagen nicht nur die Regierung, sondern auch die Experten! Es wird nichts geleugnet, wie Sie - leider sehr oft - unterstellen wollen.

17:30 von Leipzigerin59

>>16:31 @Nettie .. Durchgängige Tests ..

Das fordern Mediziner*innen, Pfleger*innen wie Laien (, die Angehörige in der Pflege haben) schon seit Wochen.
Was hat sich getan?<<

Haben Sie sich schon mal überlegt dass die Labors auch nicht mehr als arbeiten können?

@Magfrad - Apropos "0 begriffen"

16:53 von Magfrad:
"Wer die aktuelle Pandemie als Witz ansieht im Vergleich zu mehreren Monaten Quarantäne, der hat ganz offensichtlich die aktuelle Lage 0 begriffen [...]"
> Wer glaubt, dass unsere Gesellschaft die aktuellen Beschränkungen zwei bis drei Jahre durchhalten könne, hat auch 0 begriffen.

"Aber von mir aus soll man ruhig wieder alles aufmachen [...] Die Zahl der Coronainfizierten wird dann explodieren."
> Das stimmt nur, wenn sämtliche Schutzmaßnahmen ignoriert werden. Wenn man hingegen die Risikogruppe isoliert und den Rest der Bevölkerung mit den entsprechenden Schutzmaßnahmen in die Normalität überführt, wird es funktionieren.

Ich wiederhole mich gern: Die Lösung kann nicht darin bestehen, mit massiven Einschnitten die Ausbreitung des Virus auf Jahre zu strecken. Wir müssen eine Durchseuchung von 70% erreichen, damit die Risikogruppe vom Herdenschutz profitieren kann.

17:15 von Sisyphos3 / @schabernack

Ich: «Viel mehr aussagekräftig ist die absolute Zahl der bisher Verstorbenen.
Je Land in Relation zur Bevölkerungszahl.»

Sie: «was soll das aussagen ?
wollen sie jetzt die Toten in Nordkorea (gibt's welche)
mit denen in Südkorea vergleichen»

Gäbe es Zahlen aus N-KOR, könnte man die Zahlen vergleichen.
Gibt es keine Zahlen aus diktatorisch-isolationistischen Ländern.
Kann man auch nichts vergleichen.

Wie viele Corona-Fälle / Tote in N-KOR sind, weiß kein Mensch außerhalb des Landes. N-KOR meldet keine Zahlen an die WHO, und Zähler aus dem Ausland gibt's in N-KOR auch keine. "Corona-Darkness" … wie auch in vielen anderen Aspekten …

In demokratischen Staaten mit freier + vielfältiger Presse kann keine Regierung viele Tote durch Corona verheimlichen. Insofern ein geeigneter Ansatzpunkt für (immer schwierige) Vergleiche.

Statistik-Betrachtung gründet immer auf vielen Parametern / Faktoren, die vor der Interpretation in irgendeiner Richtung zu beachten sind.

Zu allen Ländern …

18:05 von fathaland slim

die aus Ischgl zurückkehrten, ausgelöst wurde.
.
und man wusste um das Risiko !
aber man hat es nicht ernst genommen

@Am 06. April 2020 um 17:32 von Tada

"ist es einfach verwerflich dafür zu "sorgen" dass irgendjemand angesteckt wird."
Aber genau das ist was wir aktuell machen. Wir versuchen ja nicht Corona vollständig los zu werden. Haben sie die ganzen Diagramme von "flatten the curve" eigentlich mal gesehen? Es geht nicht darum dass sich weniger Menschen infizieren, es geht darum dass nie zu viele gleichzeitig infiziert sind, aber an der Gesamtzahl ändert das nichts.
Anstecken werden sich50% der Bevölkerung, daran kann man nichts ändern und das hat von der Regierung auch niemand jemals behauptet und als letztes derjenige auf den ich geantwortet hatte.
Die einzige Frage ist, ob diese 50% unter 40 Jahre als sein werden und 0,1% von ihnen sterben, oder ob dich vom Durchschnitt der Bevölkerung 50% infizieren werden und 1-2% sterben werden.
Suchen sie sich eine Alternative aus. Wenn sie ein Happy End haben wollen gehen sie ins Kino, Corona wird keines haben!

Darstellung: