Kommentare

Schutzkleidung künftig von VW...

Ist es technisch so aufwändig, zwei Formen für Standartgrößen herzustellen und die Kondomindustrie, die Aluminium Industrie, wen auch immer um größere Mengen Latex / Alu zu bitten??
Man sollte doch denken, das die Produktion von dergleichen nicht so übermäßig aufwändig ist und man kurzfristig zu Lösungen findet. Notfalls kann man da doch qualitative Mängel hinnehmen, solange die einer vorübergehenden Nutzung keinen Abbruch tun.

China

Verstehe ich das jetzt richtig? Außenminister Heiko Maas verschenkte Flugzeugladungen voll von Schutzkleidung nach China und BASF, VW, usw. sollen jetzt in China Schutzkleidung besorgen, weil die Beschaffungsämter dazu nicht in der Lage sind? Hört sich in meinen Ohren recht unprofessionell an.

Den Beschaffungsämtern der Bundeswehr

und des Innenministeriums ist es bisher nicht gelungen, Schutzkleidung zu besorgen.
.
was können die eigentlich

wobei ne total unfähige Armee hat auch Vorteile
von der geht zumindest keine Gefahr aus

die Regierung hat extrem viel kostbare Zeit veschwendet

es bedarf einer erzwungenen, national und EU-weit behördlich orchestrierten Umwidmung von Produktionsressourcen zur Herstellung von Schutzmaterial (Masken, Augenschutz, Schutzanzüge). In einer Pandemiesituation reicht die Beschaffung auf dem internationalen Markt nicht mehr aus. Schon jetzt sterben zahlreiche Menschen, weil in Pflegeheimen und anderen Institutionen mit Gefährdeten keinerlei Schutzausrüstung bereitsteht. Die Regierung verschleppt das nötige Handeln bereits seit über 2 Monaten. Das ist völlig inakzeptabel und tötet Mitbürger.

Ich stelle mir schon manchmal die Frage.....

was in den Köpfen der Ministerialbeamten und deren Vorgesetzten so manchmal vorgeht. Wir haben seit Januar Zeit, über die möglichen Erfordernisse nachzudenken und Pläne auszuarbeiten. Selbst ich als Laie komme dann auf so naheliegende Antworten, was benötigt wird.
1. Gibt es genügend Schutzkleidung
2. Gibt es genügend Masken
3. Gibt es genügend Intensivbetten und sind die Krankenhäuser vorbereitet
4. Ist die Versorgung mit Lebensmitteln sichergestellt
5. Wie wird die Infrastruktur gesichert (Müll, Wasser, Strom, Abwasser)
6.....

Die Liste ließe sich mit einfachen nachdenken sicherlich verlängern und wurde sicherlich auch in den Ministerien und Verwaltungen erstellt.
Was aber fehlt, sind praktikable Lösungen. Diese Land hat Unmengen an Möglichkeiten und Optionen aber diese auszunutzen und möglichst viel selber zu machen, daran scheitert es oft. Oder gierige Anwälte, denen man dafür die Zulassung entziehen sollte, wollen Geschäfte machen. Siehe den Fall von Sina Trinkwalder.

Beschaffung

Unsere Regierung hat immer noch nicht begriffen dass wir eine Produktion dieser Teile in Deutschland oder zumindest innerhalb der EU benötigen. Wir müssen unsere Abhängigkeit von Asiens Produktionsstätten bei der Produktion lebenswichtiger Güter endlich beenden. das zu erkennen und entsprechend zu handeln ist der Job der Regierung. Leider tun sie ihren Job nicht.

Jedes Dorf wurde mir teueren

Jedes Dorf wurde mir teueren Feuerwehrautos ausgestattet, da der örtliche Bürgermeister sich mit dem Feuerwehrkommandanten gut stellen wollte. Jeder Kuhstadel wurde durch Hochwasserdämme geschützt.
Obwohl spätestens seit der Span. Grippe oder der Sars-Epedemie bekannt war, dass irgendwann wieder mit einer Pandemie zu rechnen ist, braucht man erst einen Ausbruch, um festzustellen, dass man Schutzkleidung um Gesichtsmaskenzum Schutz von Leben wichtiger braucht.
Andere Regierungen waren hier weiter (Taiwan, Japan, Korea!).

Die nächste Bankrotterklärung der Politik

Wieviele und welche Unternehmen haben denn in der BRD ihre Produktion auf Schutzkleidung umgestellt und wieviel wird dort produziert?
Und warum dauert es immer noch viel zu lange?
Wurden bei Staatsanwaltschaften schon Anzeigen gegen die politischen Dilettanten gestellt, die dieses Dilemma der fehlenden Schutzausrüstung zu verantworten haben?

Beschaffung

Wer schonmal mit dem BAAINBw (Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr) und im Gegensatz z.B. dem Einkauf von VW zu tun hatte, weiß warum das bisher nicht klappt ;-)
Ob der Einkauf der Konzerne in der jetzigen Situation seine Einkaufsmacht durchsetzen kann, wage ich zu bezweifeln. Diesmal sitzen wohl die Lieferanten am längeren Hebel. Über Kosten spricht ja gerade niemand.

Warum nicht die eigenen Resourcen nutzen?

Große Teile unserer Industrie stehen still. Warum kann man nicht die eine oder andere Produktionsstätte auf die Produktion von Schutzkleidung umstellen? Die Menschen hätten zu tun und man müsste nicht in der ganzen Welt herumtelefonieren.

Das gleiche gilt für Atemschutzmasken, Atemschutzmasken, denen nun nicht mehr 100% ihrer Wirksamkeit abgesprochen wird.

Sorry

Aber so wird das nicht klappen.
Deutsche Firmen sollen in China einkaufen???
Selber produzieren!!!

Einerseits können Firmen, die

Einerseits können Firmen, die auf Hilfe vom Staat setzen, auch was zurückgeben. Wie eben den Staat zu unterstützen, wenn man eh nichts besseres zu tun hat. Andererseits ist es traurig zu hören, dass Deutschland keine Beziehungen zu haben scheint. Noch trauriger ist es, dass wir so lummelige Papierkleidung nicht in Deutschland herstellen können.
Irgendwie bekommt das ganze Militärgehampel momentan groteske Züge. Einerseits wollen wir abschrecken, andererseits sind wir von den möglicherweise Abgeschreckten abhängig.
Nach der Krise gibt es so viel aufzuräumen & umzudenken.

Wir sind gut vorbereitet!

Wie nennt man das eigentlich, wenn ein Herr Spahn wochenlang mantraartig wiederholt "wir sind gut vorbereitet" aber offenbar in der Zeit nicht wirklich etwas getan hat?
Und wenn er dann begreift, dass etwas getan werde müsste, es nicht hinbekommt?
Und dann am Ende andere bittet, sich darum zu kümmern?

Versagen auf der ganzen Linie

Ich dachte "wir" sind gut vorbereitet?
Aber das Gekungel um die Posten des Parteivorsitzes und der Kanzlerkandidatur war ja im Januar und auch noch im Februar viel wichtiger als das Land auf die sich abzeichnende Pandemie vor zu bereiten. Nein, "unsere" Regierung macht keinen guten Job in dieser Kriese. Das es andere besser gemacht hätten oder würden, will ich gar nicht behaupten. Aber es fehlen Politiker eines Formates wie Brand, Schmidt und Genscher

Welche Aufgabe haben die Beschaffungsämter?

"Man wolle damit 'der dynamischen Marktentwicklung' begegnen, heißt es in einem Beschluss des 'Corona-Kabinetts' von dieser Woche."

Das ist ja mal eine fantasievolle Begründung - als würden sich die Anbieter vor den Beschaffungsämtern verstecken...

Also entweder sind die Beschaffungsämter völlig unfähig oder es handelt sich um ein Subventionspaket für die Lieblingskonzerne unserer Politik.

Ich tippe auf das zweite.

Produktion im eigenen Land, warum nicht.

Wie sieht es denn mit dem Aufbau von Produktion im eigenen Land aus? Einige Firmen haben schon umgeschwenkt und ihre Maschinen anders programmiert um Masken herzustellen. Gibt es keine Firmen im Inland, die eine entsprechende Produktion von z.B. Schutzkleidung in kurzer Zeit aufnehmen können? Da würden ja anscheinend schon kleinere Mengen helfen.
Bei den gestiegenen Weltmarktpreisen könnte es sich vielleicht ja lohnen.

Verstehe ich nicht

Die Überschrift klingt fast so, dass VW künftig (auch) Schutzkleidung herstellt. Ist vermutlich eine Wunschinterpretation meinerseits.

Jetzt sollen deutsche Firmen Schutzkleidung in China einkaufen gehen. Aha.

Klingt jetzt für mich so, dass Bundeswehr und Innenministerium eine Unfähigkeit zu erfolgreichen Bestellungen attestiert wird.

Vielleicht kommt man in der Regierung mal allmählich auf die Idee, dass wir uns nicht auf das AUSLAND verlassen sollten und darauf hoffen, dass uns die ganze Welt etwas übrig lässt.

Der Lösungsansatz sollte lauten: Deutschland wird in die Lage versetzt sich selbst zu versorgen, d.h. eigene Produktion aufstellen.

Vermutlich kann man das nicht erwarten, somit ist also jeder Bundesdeutsche Bürger gut beraten sich seine Schutzausrüstung selbst zu basteln und nicht krank zu werden.

Schlechte Qualität

Die Qualität der Schutzkleidung aus China war in der Vergangenheit, insbesondere seit Ausbruch der Krise, teils sehr mangelhaft. Warum gehen die Firmen wie VW oder BASF nicht hin und produzieren selbst hochwertige Schutzkleidung für Deutschland und die europäischen Partner? Das wäre doch wichtig.

Holt die Poduktionsstätten

zurück nach Deutschland!
Vergesst das reine Denken nach reichhaltigen Gewinnen und macht unser Land wieder unabhängig von Fernost!
Sowohl was die Produktion und Beschaffung von Schutzmasken sowie Schutzkleidung als auch Medikamente angeht.
(aber auch die Dinge die ohne Not aus Deutschland ausgelagert wurden!)
Damit würden die Manager, Vorstandsvorsitzenden als auch die Aufsichtsräte der großen Unternehmen einen hervorragenden Beitrag zur Sicherung und Aufrechterhaltung des eigenen Bedarfs unserer Bevölkerung leisten!
Allerdings wird es dazu nicht kommen! Da muss noch wesentlich mehr passieren als Corona!
Leider!!! Bleiben Sie gesund!

Lerneffekt

Hoffentlich hat man daraus jetzt gelernt-es war vorher so offensichtlich!
Wer seine eigenen Kapazitäten abbaut und sich nur auf das weit entfernte Ausland verlässt, der wird in Krisenzeiten auf dem trockenen sitzen.
Ich arbeite hauptberuflich unter anderem als Notfallsanitäter...und und gehen die Schutzmaterialien aus.
Also ...bitte -sehen sie zu das Nachschub rankommt

Masken - ja. Handschuhe - ja. Kittel...?

Masken, versehe ich, Handschuhe, verstehe ich. Was ich noch nicht verstehe ist, warum es eine Einmal-Wegwerf-Schutzkleidung sein muss? Ich meine die Frage wirklich ernst. Wie viel Übertragungsgefahr geht denn vom Kittel aus? Reicht es nicht, den normalen Kittel öfters zu wechseln und öfters zu waschen?
Uns wird doch immer gesagt, die Übertragung wäre im Wesentlichen über die Luft (Tröpfcheninfektion). Darum im medizinischen Bereich mit hochinfizierten Patienten die Maske: ok. Uns wird gesagt, die Schmierinfektion sei gering. Aber dafür trägt ja das medizinische Personal Handschuhe: ok.
Wofür muss man also Wegwerf-Kittel tragen? Was übertragen die denn?

Nicht ehrlich

Chinesische Oppositionelle vermuten, dass es in Wuhan nicht nur 2.600 Todesopfer gab, sondern über 40.000
Können wir mit einem Regime zusammen arbeiten, das derart intransparent informiert? Und das seine Bürger mit einer staatlichen Zensur gängelt?

Vorsorge ist Fürsorge

Nach Pandemie- und Katastrophenplänen ist vorgesehen, dass Schutzbekleidung für den Notfall vorgehalten wird.

Leider haben weder Bund noch Länder in diesem Sinne Vorsorge betrieben.

Vorsorge ist Fürsorge - daran erkennt man eine wirklich funktionierende Gesellschaft.

Niemand hat Schuld

@ AufgeklärteWelt:

die Regierung hat extrem viel kostbare Zeit veschwendet

Nein, hat sie nicht. Die deutsche Regierung hat sofort, als die Krise begann Schutzkleidung bestellt. Aber gegenwärtig befinden sich alle Regierungen weltweit in einem Hamsterrennen, das niemand gewinnen kann. Das sind die Gesetze von Angebot und Nachfrage. Niemand ist schuld.

jetzt wird mir Angst und Bange ...

klar, die Regierung kann nicht selbst produzieren und Europa hat dafür Firmen, die man notfalls auch per Gesetz zum Handeln auffordern kann und auch soll.

Jetzt wird mir allerdings Angst und Bange das ausgerechnet Firmen, die nachgewiesener Weise des Betruges aus reiner Profitgier überführt sind,

ausgerechnet in Produktbeschaffung für das Gesundheitswesen einbezogen werden sollen.

Deutschland kam leider zu spät

Das ist eine Feststellung, kein Vorwurf. Während Frankreich 1 Milliarde Masken in China geordert hat, kaufen die USA weltweit, aber vor allem beim Erzrivalen China ein, was die Chinesen liefern können. Dabei kommen sich westliche Länder mit ihren Bestellwünschen zwangsläufig oft gegenseitig ins Gehege. Wenn es stimmt, was in Frankreich behauptet wird, haben „die USA“ mit vielen Dollars eine für Frankreich bestimmte Sendung in China sozusagen „auf dem Rollfeld“ weggeschnappt. Dabei sind auch in US Interesse die Einkäufer oft Firmen. Das ist Wildwest da draußen !

blasse AKK

Da sieht AKK mit ihrem Verein wiedereinmal blass aus!

Werkzeughersteller Deutschland

Ich kann nicht glauben, dass der Werkzeughersteller Deutschland, der hochtechnisierte Maschinen in aller Herren Länder exportiert nicht in der Lage sein soll Schutzkleidung selbst herzustellen.

Vielleicht sollte die Regierung sich mal mit der Wirtschaft in Verbindung setzen und da mal etwas anregen.

Es gibt mittlererweile Unternehmen, die Produzieren Masken aus Stoff anstatt T-Shirts. Gute Idee und Dankeschön an den/die Unternehmer. Da hat jemand was begriffen. Auch wenn es nicht für medizinische Zwecke geeignet ist, so hilft es doch wenigstens, die Ansteckungs- und Behandlungsstatistik zu verbessern.

@ um 09:01 von dummschwaetzer

Die Verantwortlichen haben keineswegs erst seit Januar diesen Jahres Zeit gehabt zur Bewältigung der Pandemie.
Entsprechende Studien unter Mitwirkung des RKI und ein Bericht dazu liegen dem Bundestag und der Bundesregierung seit März 2013(!!) vor.
Dort aber wird seit sage und schreibe 7 Jahren weitergepennt bzw weiterausgesessen.
Siehe „Bundestags-Drucksache 17/12051 vom 3.1. 2013 unter dem Titel "Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012".

@Tarek94 - China Verstehe ich das jetzt richtig?

Das mit dem Verstehen ist wirklich schwer

Man gab weltweit an China Schutzausrüstung ab,
um damit noch schlimmeres zu verhindern.

Stellen Sie sich mal vor ganz China wäre infiziert worden !

Mittlerweile kommt ja schon einiges wieder zurück.

In China einkaufen gehen

aber bitte nur mit dem Hinweis, dass nur unter besten Arbeitsbedingungen und Bezahlung der Arbeiter in den Fabriken, Aussicht auf Demokratie, Menschenrechte und Meinungsfreiheit in China. Ansonsten werden die Sachen woanders gekauft bzw. selbst hergestellt.
Was ist passiert, mit dem sonst in den Medien und von der Bundesregierung so hochgejubelte "Exportweltmeister", wenn man nicht einmal die einfachsten Dinge produzieren kann?

Es ist wie bei Test-Kits

Es fehlen eigene Produktionskapazitäten. Man sollte denken, angesichts der deutschen Chemieindustrie, das mindestens Desinfektionsmittel kein Problem sein sollte um Flächendesinfektion durchzuführen. BASF stellt das jetzt auch her, aber in Mengen, die gerade nur für umliegende Kliniken reichen. Und Masken? Da im Zuge der Globalisierung von Ausnahmen wie Trigema abgesehen, die gesamte Textilindustrie abgewandert ist (undzwar aus ganz Europa!), hat man jetzt ein Problem. Diese selbstgenähten Masken mögen schick aussehen, bringen tun sie nichts. In Jena reicht ja sogar ein Schal ...

@um 08:56 von Tarek94

"Verstehe ich das jetzt richtig? Außenminister Heiko Maas verschenkte Flugzeugladungen voll "
Nein, denn es wurde nichts verschenkt, sondern humanitäre Hilfe geleistet.

Und daß Firmen mit zig Vetretungen, etlichen Mitarbeitern vor Ort und haufenweise Geschäftskontakten in China, über besseres Knowhow verfügen als ein irgendein verstaubtes Beschaffungsamt, sollte eigtl. jedem klar sein.

Da fällt mir der Satz

von früher ein.
"Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben."
Im Januar wusste man das der Virus kommt, da hätte man noch große Mengen zum fast normalen Preis kaufen können.
Jetzt wo die ganze Welt unter Druck steht, hat sich der Preis vervielfacht, die Fehler sind zu sehen, aber niemand will und darf sie benennen.
Ich hoffe nur das es ein Lehre ist, und wieder Notfalllager gefüllt werden, gab es alles schon mal.
Gut vorbereitet sieht anders aus, vor war kein Geld vorhanden, jetzt spielt Geld keine Rolle mehr, wer soll das noch verstehen.

Das ist doch wie beim Klopapier

Irgendwelche Scherzkekse horten die Masken, obwohl sie sie selbst nicht brauchen oder weil sie sie gewinnbringend verkaufen wollen.

Beim Klopapier mag das noch lustig sein, weil man auch Zeitung nehmen kann.

Aber Masken werden schon aus den Krankenhäusern geklaut.

Es ist eine Notsituation und man müsste scharf dagegen vorgehen und hohe Strafen verhängen - bevorzugt verklagen, ohne lange Wartezeiten.

Oder: Bei der Milchquote ging es doch auch den Preis zu bestimmen. Warum nicht bei Masken? Da können die ganzen Diebe und Hamsterer gleich aufhören.

So viel zur Landesverteidigung

und dem Auftrag der Bundeswehr, Brunnen bohren in Afghanistan.

Die Firmen müssen es herstellen

@ böse Wolf:

Wir müssen unsere Abhängigkeit von Asiens Produktionsstätten bei der Produktion lebenswichtiger Güter endlich beenden. das zu erkennen und entsprechend zu handeln ist der Job der Regierung. Leider tun sie ihren Job nicht.

Es ist Job der Firmen, nicht der Regierung. Es ist nicht Aufgabe der Regierung, medizinisches Material herzustellen. Dazu sind die Büroräume auch meist nicht besonders geeignet.

Und wieviel bekommen die Unternehmen?

Wieviel kostet das jetzt den Steuerzahler, dass diese großen Unternehmen da mit eingebunden werden? Ist das nicht Wetbewerbsverzerrung, wenn kleine Unternehmen nicht die Möglichkeit haben beauftragt zu werden?

Also mal ehrlich,

Flughafen Berlin, Stuttgart 21 usw. und nun noch nicht einmal mehr in Lage das einfacste und billigste Zeugs zu produzieren. Dafür millionen Home-Office Jobs und Beschäftigte, die dort was genau tun? Sich am Tag 50-300 Emails zusenden und beantworten und dann meinen schwer gearbeitet zu haben und den Lohn am Monatsende auf dem Bankkonto wirklich hart verdient zu haben und dann noch auf die Chinesen mit Arroganz herunter zu schauen? Dieses System ist sowas von bankkrott.

Politikerbeschimpfung

von nie wieder spd…Die nächste Bankrotterklärung der Politik
Wieviele und welche Unternehmen haben denn in der BRD ihre Produktion auf Schutzkleidung umgestellt und wieviel wird dort produziert? Und warum dauert es immer noch viel zu lange? Wurden bei Staatsanwaltschaften schon Anzeigen gegen die politischen Dilettanten gestellt, die dieses Dilemma der fehlenden Schutzausrüstung zu verantworten haben?

War heute morgen im MRT. Alles an Schutzausrüstung ausreichend vorhanden: Genug Schutzmasken, Desinfektionsmittel etc.
Partiell gibt es Mangel weil die Schnellen sich hamstermäßig eingedeckt haben. Wenn alle riesige Mengen ordern ist eine geordnete Beschaffung unmöglich. Aber natürlich macht Politikerbeschimpfung richtig Spaß. Zumal man ja den Beweis nicht antreten muss, es selber besser zu können.

Die Zeit läuft davon ! Ein Vorschlag:

Es scheint so, dass die Bundesregierung bzw. der Krisenstab so langsam nervös wird. Zuerst kamen 6 Millionen Masken in Kenia abhanden, jetzt gesteht man ein, dass das mit der zentralen Beschaffung wohl doch nichts war. Es ist deshalb schlichtweg ausgeschlossen das gesamte medizinische und Sicherheitspersonal in Deutschland rechtzeitig mit Masken ausstatten zu können. Besuche von Angehörigen in Kliniken sind ja auch bald nur „mit“ möglich.

Deshalb mein Vorschlag: richtet Schwerpunktkliniken für die Behandlung von C19 Patienten ein (oder baut neue - macht Russland auch), bündelt die (knappen) Ressourcen dort und in Testzentren. So hat das China organisiert, mit Erfolg. Bonne Chance !

Weit hergeholt

@ steuerverschwender:

Obwohl spätestens seit der Span. Grippe oder der Sars-Epedemie bekannt war, dass irgendwann wieder mit einer Pandemie zu rechnen ist

Die span. Grippe ist hundert Jahre her. Da hätte man jetzt unmittelbar mit einer Pandemie rechnen müssen? Das ist doch etwas weit hergeholt.

Was sagt uns das

über die Beschaffungsämter??

Oje ...

"Nun wolle man die Expertise der großen Firmen ... nutzen"
Spricht nicht gerade für die Regierung und die die zuständigen Behörden D, wenn die dies bisher versucht und nicht hinbekommen haben.

In dieser Kriese reiht sich ein Fehler zum anderen. War diese Regierung schon vorher wegen anderer Dinge für mich unwählbar, ist dies nur die Spitze des Eisbergs.

Text nicht verstanden

um 09:17 von Nachfragerin
Welche Aufgabe haben die Beschaffungsämter?
"Man wolle damit 'der dynamischen Marktentwicklung' begegnen, heißt es in einem Beschluss des 'Corona-Kabinetts' von dieser Woche."
Das ist ja mal eine fantasievolle Begründung - als würden sich die Anbieter vor den Beschaffungsämtern verstecken...
Also entweder sind die Beschaffungsämter völlig unfähig oder es handelt sich um ein Subventionspaket für die Lieblingskonzerne unserer Politik.
Ich tippe auf das zweite.

Ich tippe darauf, dass sie den Text nicht verstanden haben. Hier wird versucht, die guten Beziehungen einiger Firmen zu nutzen. Z.B. betreibt VW in China riesige Werke. China ist der größte Absatzmarkt für VW. Diese Beziehungen sollen genutzt werden.

@ Duzfreund

Schwierig, wenn die Lieferketten weggebrochen sind.

Vorschläge wurden umgesetzt

@ nie wieder spd:

Entsprechende Studien unter Mitwirkung des RKI und ein Bericht dazu liegen dem Bundestag und der Bundesregierung seit März 2013(!!) vor.

Sie verschweigen jedoch, dass die dort geforderten Maßnahmen in Deutschland auch tatsächlich umgesetzt wurden. Ihre Vorwürfe sind damit unsachlich. Und ich verstehe auch nicht, welche Schuld die SPD dabei treffen sollte.

@09:28 von Pandemieschue..

lesen Sie bitte meinen Kommentar erneut. Auf dem Weltmarkt wird auf absehbare Zeit nicht genügend Schutzmaterial verfügbar werden, weshalb schon vor 1-2 Monaten in die erzwungene Produktion hätte eingestiegen werden müssen.

News

Eine derartige Zurschaustellung von Unfähigkeit in den Ministerien fördert nicht gerade die Glaubwürdigkeit unserer Regierung.
Das der deutsche Amtsschimmel eine ziemlich alte und langsame Mähre ist war jedem bewußt aber das ein Umdenken stattfinden könnte hatte ich schon gehofft.
Das Beschaffungsamt der Bundeswehr wartet sicher noch auf Antwort aus den Ausschreibungen von Anfang März. Na ja, vielleicht hätte Herr Nietzsche eine fundierte Erklärung für diese "Strategien".

@um 09:01 von dummschwaetzer

"1. Gibt es genügend Schutzkleidung"
Nein, daran wird aber gearbeitet.
"2. Gibt es genügend Masken"
Nein, aber auch daran wird gearbeitet.
"3. Gibt es genügend Intensivbetten und sind die Krankenhäuser vorbereitet"
Ja und es es wird immer noch mehr vorbereitet/ausgebaut.
"4. Ist die Versorgung mit Lebensmitteln sichergestellt"
Ja, bisher kann jeder sich sein Essen janz normal im Laden um die Ecke kaufen.
"5. Wie wird die Infrastruktur gesichert (Müll, Wasser, Strom, Abwasser)"
Ist gesichert wie sonst auch. Dieser Virus verursacht ja kein Massensterben im eigtl Sinn. Von daher ist größerer Personalausfall kaum zu befürchten.

Kurzum - bis auf 1. und 2. hat Deutschland die "Krise" (noch) gut im Griff. In so gut wie jedem anderen Staat mit ähnlichen Sorgen sieht es weitaus düsterer aus, was die Versorgungssicherheit und Gesundheit der Bürger angeht.
Das große Fragezeichen ist und bleibt, wie lange hält der Lockdown an.

Problem: Produktion im Ausland

Aus Kostengründen haben Firmen in den letzten Jahren immer mehr Produktion ins Ausland verlagert. In Krisenzeiten wird einem bewusst, warum es richtig ist, im Inland zu vermeindlich höheren Kosten zu produzieren. Nun sind die Kosten, die durch die Krise entstehen deutlich größer als der vermeindliche Profit durch die Verlagerung. Es ist sehr wichtig, dass Firmen nach der Krise ein Großteil der Produktion wieder nach Deutschland zurückverlageren.

Wenigstens kommt die Maskenpflicht nun doch nicht

Denn ohne das Polizisten, die die Anordnung durchsetzen sollen, eine Maske tragen, geht das ja nicht (sonst müssten sich die Beamten selber bestrafen).

Aber es gelten Ausgangsbeschränkungen, die wirken?

Sie haben bereits gewirkt, nämlich seit 28.03. Seitdem liegt die Verdopplungszeit der Fälle bei 9 Tagen konstant. Für Interessierte: das heißt, am 03.05. erreicht Deutschland 1 Million Fälle !

Um die Epidemie noch zu stoppen (da die Maskenpflicht nun wohl doch nicht kommt), bleibt nur noch die Ausgangssperre, was einem vollständigen Shutdown der Wirtschaft UND Verwaltung gleichkommt. In Italien scheint das zu wirken.

@ Wolfes74

"... als ein irgendein verstaubtes Beschaffungsamt, sollte eigtl. jedem klar sein."

Tja, unter einer fähigen Regierung sollte ein Beschaffungsamt nicht verstaubt sein.

Produktion dieser Teile in Deutschland

"dass wir eine Produktion dieser Teile in Deutschland oder zumindest innerhalb der EU benötigen"

Das ist nicht so einfach. Eine bekannte Newsseite schreibt z.B. das deutsche Schneider von Abmahnanwälten kostenpflichtige Abmahnungen bekommen, weil die von ihnen hergestellten Masken nicht CE zertifiziert sind und deshalb nicht als "Schutzmasken" bezeichnet werden dürfen. Diese Masken dürfen noch nicht einmal verschenkt werden. Derweil machen im Internet lustige Videos die Runde, wo sich chinesische Arbeiter mit zertifizierten Masken die Schuhe putzen...

Bravo Frau Merkel..

man kann die CDU nur loben für ihre Fähigkeit Krisen zu lösen. Da sollten sich mal andere ein Beispiel holen. Diese CDU hat das know how zum Krisenmanagement wie keine andere Partei und liegt zu recht wieder bei 36% in den Wählerumfragen. Wir können stolz auf die CDU sein! Danke an die vielen Bürger die sich selbstlos für unser Land in diesen schweren Tagen einsetzen, danke CDU!

@ 09:00 von AufgeklärteWelt

Sie bringen es mal wieder auf den Punkt.

Händewaschen

@ Möbius:

... das mindestens Desinfektionsmittel kein Problem sein sollte um Flächendesinfektion durchzuführen.

Es ist grundsätzlich davon abzuraten, Haltegriffe, Türklinke oder gar den Bürgersteig mit der Zunge zu berühren. Aber davon abgesehen sind Flächendesinfektionen Blödsinn und reiner Aktionismus. Händewaschen ist angesagt.

@ DerböseWolf

Bei der "Rückholaktion" von lebenswichtiger Güterproduktion dürfen wir aber nicht stehen bleiben. Genauso müssen systemrelevante Infrastrukturen dem Gewinnmaximierungsstreben entrissen & wieder ihrer ureigentlichen Aufgabe gewidmet werden: die Versorgung der Bevölkerung auch in Krisenzeiten sicherstellen!

Nicht falsch verstehen: Private Unternehmungen sollen auch in diesen Bereichen weiter bestehen bleiben und gerne dem Gewinnstreben folgen, aber der Staat darf Konzepte, wie z.B. den Shareholder Value, wie er für den privaten Sektor funktioniert, NICHT auf seine eigenen kritischen Strukturen anwenden. Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Energie- & Wasserversorgung, Bildung... In all diesen Bereichen muss der Staat zusätzlich zu den Privaten auch Infrastrukturen vorhalten, die eben nicht dem Zweck dienen müssen, die Gewinne zu steigern!

Wenn man weiß, dass in vielen staatlichen KH überflüssige Knie-OPs durchgeführt werden, nur damit diese "rentabel" laufen, wird einem schlecht!

"Man gab weltweit an China

"Man gab weltweit an China Schutzausrüstung ab,
um damit noch schlimmeres zu verhindern."

Man gab bis Ende Februar Schutzausrüstung an China ab,
um damit noch schlimmeres in China zu verhindern? Und dabei hat man nicht daran gedacht das das Virus möglicherweise auch auf Europa überspringen könnte?
Übrigens sollten Sie die Schlagzeile lesen: Die deutschen Beschaffungsämter bekommen nichts aus China, so daß sich jetzt BASF, VW und andere benühen sollen.

Des Kaisers neue Kleider

Wie waren die Worte des Gesundheitsministers,der Kanzlerin der öffentlichen Medien:Wir Deutschen sind auf so was gut vorbereitet.

Mir fehlen die Worte.

Wie sollen die Maßnahmen am 20.04. gelockert werden können?

Meiner Meinung nach: garnicht. Der März war ein noch sehr ruhiger Monat, im Vergleich zu dem was im April und gar im Mai kommt. Jeder der rechnen kann, kann das sehen. Dabei steigt die Sterblichkeit an (im Moment 1.3%), vermutlich wegen der Anpassung der Altersstruktur der Infizierten an die der Bevölkerung.

Die Strategie der „langsamen Durchseuchung“ sehe ich als einen gefährlichen Irrweg an.

Ich bin nicht unvoreingenommen: Für mich als Asthmatiker ü50 könnte so etwas ein Todesurteil bedeuten, zumindest einen wochenlangen Kampf auf der Intensivstation. Das will ich nicht wirklich !

@Steuerverschwender

zu den FW Gerätehäusern.
Vergessen sie bitte nicht, die Leute dort sind Freiwillige.Die FW eines Dorfes ist auch immer ein Fluchtpkt.(habe ich beim letzten Hochwasser hier im Dorf erlebt)
Sofern sie auf dem Land leben und Hilfe brauchen, erwarten sie ja auch die gleiche Professionalität,wie von einer beruflichen Wehr

@um 09:35 von Möbius

"kein Problem sein sollte um Flächendesinfektion durchzuführen"
Was sollen die bringen? Selbst bei extrem hoher Dunkelziffer ist aktuell nicht mal 1% der Bevölkerung vom Virus befallen.

es ist nicht zu fassen

es ist nicht zu fassen, daß ein so hochentwickeltes Land wie Dtl. nicht in der Lage ist, eigene Schutzkleidung herzustellen,
nein - ich glaube es einfach nicht.
-
nicht einkaufen, sondern selber herstellen, und zwar flott.

Schutzkleidung...

Am 03. April 2020 um 09:20 von Lebenswerte
Holt die Poduktionsstätten
zurück nach Deutschland!
Vergesst das reine Denken nach reichhaltigen Gewinnen und macht unser Land wieder unabhängig von Fernost!
###
Genau so ist es ! Das es unsere Beschaffungsämter bis heute noch nicht geschaft haben ihre Aufgaben gerecht zu werden ist ein Armutszeugnis für diese aufgeblähten Institutionen. Aber das hat ja auch in der Vergangenheit zb. bei der Bw mithilfe von Beratern schon nicht funktioniert. Das nun die die Privatwirtschaft mit ins Boot geholt werden soll ist schon gut, aber da der Markt bei Schutzausrüstung zZ. scheinbar dicht ist, wird es uns kurzfristig auch nicht helfen.
Wenn uns eins in diese Krise zeigt, dann ist es das, dass wir es fahrlässig zugelassen haben Schlüsselindustrien ins Ausland und Fernost zu verlagern. Sei es aus Wirtschaftlichen Gründen oder aus Profitsucht.

Deutschland ist tatsächlich

ziemlich gut aufgestellt, auch wenn es einigen nicht in den Kopf will. Wer anderes meint, soll bitte auch sagen wo er gerade lieber leben würde. Viele Länder fallen mir da nicht ein.

Aber zeigt sich leider auch, dass die Politik mit richtiger Arbeit heillos überfordert ist. Die richtigen Entscheidungen der letzten Wochen, die uns eine einigermaßen gute Ausgangssituation geschaffen haben, liegen wohl in der guten Fachberatung der Politiker, nicht an deren eigenen Fähigkeiten. Und an den sehr guten Fachkräften vor Ort, die Ihre Läden am laufen halten. Und nicht an der guten arbeit von Politik oder Medien.

Das man jetzt Leute fragt, Ahnung vom Einkaufen haben ist grundsätzlich auch zu begrüßen. Das die Politik hier nicht gut aufgestellt ist, war schon an der Beschaffung bei der Bundeswehr lange zu sehen. Wahrscheinlich hat man zu lange gezögert, weil das Eingeständnis der eigenen Unfähigkeit bisher zu peinlich war und man jetzt von Not getrieben handeln muss...

@ Pandemieschue...

"Nein, hat sie nicht. Die deutsche Regierung hat sofort, als die Krise begann Schutzkleidung bestellt."

Die Krise hat schon Anfang Februar begonnen, da hat die Regierung schlicht null reagiert. Aber man kann ihr (fast) keinen Vorwurf machen: sie handelte benebelt von der Inkompetenz des RKIs und dessen kompletten Fehleinschätzungen zu Beginn.

Ein anderer Vorwurf wiegt dagegen gravierender: Die Regierung hatte eigentlich entsprechend der Pandemiepläne reichlich Material bevorratet. Leider wurden diese Bestände in den letzten 20 Jahren auch dank kompetenter Berater von McKinsey u.a. massiv abgebaut, um u.a. die Lager- und Personalkosten zu minimieren.

Positives

Sehen wir doch auch das Positive:
D. gehört zu den Ländern mit den meisten Intensivbetten überhaupt.
Wir sind in der Forschung möglicher Medikamente und Impfstoffe ganz weit vorne.
Die Sterblichkeit ist bei uns relativ gering aus verschiedenen Gründen.
Wir testen wie die Weltmeister und wissen über Viren eine ganze Menge.
Die finanziellen Risiken sind derzeit noch beherrschbar. Unsere Volkswirtschaft kann einiges verkraften…

Sterblichkeit in China niedriger als in Europa

Deshalb wird von manchen Medien den chinesischen Zahlen misstraut. Doch die WHO sah keine Veranlassung, an den chinesischen Angaben zu zweifeln.

Die Chinesen sind einfach irrsinnig gut darin, COVID-19 Patienten am Leben zu erhalten (sagte auch die WHO!). Alle im Westen bekannten Wirkstoffe (Remdesivir, Favipiravir und Chloroquin) wurden von Chinesen in Screenings tausender Substanzen gefunden. Jetzt probiert man es in Erlangen auch mit der chinesischen Fremdblutspende bereits Genesener (deren Blut schon Antikörper enthält). Man sollte China mehr Respekt zollen. Auch die Sache mit der Handy App zum Kontakt-Tracing wurde in China entwickelt. In China wurden Drohnen zur Desinfektion, aber auch Überwachung eingesetzt (in Belgien jetzt auch!). Und Roboter in den Kliniken. Man hat in Hubei den Seuchenherd auch sehr schnell auf Wuhan eingegrenzt.

Nun sollen Firmen in China einkaufen....

Bringt doch nichts.
Wenn die Schutzkleidung dann irgendwo zwischenlandet, kaufen die Amis es weg.
Ist doch schon so geschehen.

Scheint ja echt schwierig zu sein selber sowas herzustellen.

"Wir könnenn alles --- außer Schutzkleidungproduktion"

Am 03. April 2020 um 09:28 von Pandemieschue...

"Nein, hat sie nicht. Die deutsche Regierung hat sofort, als die Krise begann Schutzkleidung bestellt. Aber gegenwärtig befinden sich alle Regierungen weltweit in einem Hamsterrennen, das niemand gewinnen kann. Das sind die Gesetze von Angebot und Nachfrage. Niemand ist schuld."
#
#
Die Deutsche Regierung besonders Herr Spahn hatte den Virus negiert. Als viele andere Länder schon aktiv waren, setzte sich Herr Spahn in alle Talkshows und hatte nichts besseres zu tun, als Virologen als Panikmacher hin zu stellen. Das war das einzige was unsere Regierung sofort tat.
Schreiben die Anfang Februar an Ihn und sein Ministerium gingen, das vieles u. a. Schutzausrüstung fehlt, wurde nicht beachtet und auch nicht beantwortet.
Bei allen anderen waren Sie immer verspätet dran.

@Bender Rodriguez - Das ist sicher kein Ehrenamt.

09:12 von Bender Rodriguez:
"Einerseits können Firmen, die auf Hilfe vom Staat setzen, auch was zurückgeben. Wie eben den Staat zu unterstützen, wenn man eh nichts besseres zu tun hat."

Ich gehe davon aus, dass die genannten Firmen für Ihre Dienste stattlich entlohnt werden. Überhaupt scheint die Hauptaufgabe der staatlichen Beschaffungsstellen darin zu bestehen, mit Steuergeldern die heimische Wirtschaft zu subventionieren. Andernfalls wären sie nicht davon überfordert, benötigte Produkte in China einzukaufen.

Schon erstaunlich

wieviele "Top-Experten" es hier im Forum gibt in Sachen industrieller Produkt- und Produktionsstrategie,Einkaufstaktik etc.
Dummerweise wäre allerdings jedes Unternehmen in deren Regie wohl sehr schnell pleite....

@ Möbius

Bedanken Sie sich aber nicht nur bei der Bundesregierung, sondern auch bei ihren verantwortungslosen Mitmenschen, die trotz der offenkundigen Gefahr, die auf unser Land zurollte, dennoch nicht auf das Feiern und den Urlaub verzichten wollten, obwohl dies unbedingt angezeigt gewesen wäre!

Ich drücke Ihnen die Daumen, dass Sie gesund durch diese Krise kommen werden.

das hört sich nach Überforderung an

wir hatten doch Monate Zeit!!!
Warum wird nicht auf die heimische Wirtschaft gesetzt und gezielt Leute unterstützt Firma z.B. Frottana im Erzgebirge Maske soll virendicht und waschbar sein. Hier muss alles getan werden die Kapazität sofoer auszubauen!!! Oder Trigema beraten dass deren Maske einen Einschubfilter erhält. Auch Apolda wäre eine gute Adresse.
I n Jena bauen Sie Schutzvisiere.
Wo bleibt eine effektive Anleitung vom Gesundheitsministerium wie eine selbstgenähte MAske am besten zu gestalten ist (oder müssen wir uns weiter durchs Netz qäulen)?
Zusammenarbeit Wirtschaft Forschung und Gesundheits udn Wirtschaftsministerium bitte sofort. Wo bleibt die Koordination der Regierung?

Herr Spahn reagiert nur

Erst redete er die Gefahr bei Maischberger klein und fuhr den Virologen als Panikmacher an.
Bisher eiert er nur rum, verfällt in blinden Aktionismus, wie deine heutigen Beschaffungsaufträge zeigen. Anstatt sich mal bei der Polymer Industrie umzusehen und die Möglichkeit des Umbaus der vorhandenen Pressen zu prüfen. Der Bau der entsprechenden Formen ist mit der heutigen Technik an sich eine Lachnummer- kostet natürlich Geld.
Diesen Minister mit so umfangreichen Befugnissen auszustatten, beweist die Hilflosigkeit unserer politischen Führung.
Entscheidungen wichtige gesundheitspolitische Entscheidungen, wie Krankenhäuser zurück in die öffentliche Hand (kein Shareholder Value mehr), usw...
sind Fehlanzeige.

Spahn handelt provinziell und naiv

Wie kann man bitte so naiv sein? China kaufte erst jüngst in Australien tonnenweise Schutzmasken etc. auf, um diese per Charter direkt in die Volksrepublik zu fliegen. Das macht ein Land welches in der Lage wäre selbst riesige Stückzahlen herzustellen warum??? Genau, Kontrolle des Marktes ähnlich wie bei Diamanten. Und warum reklamieren z.B. die Niederlande bereits erhaltene Schutzmasken auf gravierende Qualitätsmängel? Weil China scheinbar gerne „hilft“ vor allem sich selbst in eine Pole Position zu bringen. Da ist es gut wenn sich die westliche Elite mit eigenen und meiner Vermutung nach auch von China aus begünstigten Sorgen herumschlägt.

@ Pandemieschue...

Ich hoffe, Sie putzen und desinfizieren Ihren Briefkasten seit Anfang Februar nonstop. Und hoffentlich hatten Sie auch keine Lieferung von Amazon und haben auf dem Mobilgerät des DHL-Paketboten nicht mit den Fingern unterschreiben müssen.

@ um 09:47 von Pandemieschue...

Die Vorschläge zur Beschaffung und Bevorratung von Schutzkleidung wurden offensichtlich nicht umgesetzt. Ebenso die Vorhaltung von Intensivplätzen und Beatmungsgeräten.
Besonders schlimm ist das im Falle der Schutzmasken, die ja vor Corona nur Centbeträge gekostet haben und sich insofern kaum auf die Gesamtkosten unseres Gesundheitssystems ausgewirkt hätten. Zumal die genannte Studie ausdrücklich von einer Corona - ähnlichen Pandemie ausgeht.
Die Vorwürfe betreffen sämtliche Regierungen seit 2013.

@Wolfes74 - Schutzkleidung

09:49 von Wolfes74:
"'1. Gibt es genügend Schutzkleidung'
Nein, daran wird aber gearbeitet.
'2. Gibt es genügend Masken'
Nein, aber auch daran wird gearbeitet."

Ich bin überzeugt, dass es genug Schutzkleidung gibt. Nur leider wird ein Großteil von Privatpersonen gekauft und gehortet.

"In so gut wie jedem anderen Staat mit ähnlichen Sorgen sieht es weitaus düsterer aus, was die Versorgungssicherheit und Gesundheit der Bürger angeht."
> Wenn man die asiatischen Länder mal übersieht, mag das stimmen.

Tarek94, 09:51

Eine bekannte Newsseite schreibt z.B. das deutsche Schneider von Abmahnanwälten kostenpflichtige Abmahnungen bekommen, weil die von ihnen hergestellten Masken nicht CE zertifiziert sind und deshalb nicht als "Schutzmasken" bezeichnet werden dürfen. Diese Masken dürfen noch nicht einmal verschenkt werden.

So pervers diese Abmahnungen auch sind, Ihre Behauptungen sind falsch. Jede(r), Schneider oder nicht, kann Masken herstellen und verschenken ohne abgemahnt zu werden, solange ersiees sie nicht als Schutzmasken bezeichnet.

selber Schutzmasken herstellen

ich dachte zuerst, VW soll selber Schutzmasken herstellen, aber daß diese nur e i n k a u f e n sollen läßt ja seeehr tief blicken.
Seltsam, wie bei dieser momentanen Lage die aktuellen Umfragewerte für die Regierung so steigen können ...

Zusammengefasst...

Wir haben ein Problem, ausgelöst durch die Folgen der ausgearteten Globalisierung. Und die Lösung soll von der anderen Seite der Erde herbeigeschafft werden.

Kann ja gut gehen, kommt mir aber schon ein bisschen blöd vor.

Ich kann nur hoffen....

das die Erkenntnis, im Notfall vom Ausland auch hängen gelassen zu werden, auch für die Erzeugung von Energie erkannt wird.
Wenn in Polen oder Frankreich Energie knapp wird, dann wird Deutschland sicherlich als erstes von denen abgeschaltet werden. Die einzige Konsequenz kann dann nur sein, wieder zum Selbstversorger zu werden. Diese Erkenntnis betrifft auch noch andere Bereiche wie Armee aber auch Währung. Der Globalisierungswahn, der lediglich einigen Konzernen sowie ihren Managern die Taschen füllte, muss nach dieser Krise wieder auf ein Normalmaß zurückgestellt werden. Und in Folge sollte man auch so viel Mut aufbringen, den Euro gegen lokale Währungen (wobei sich ähliche Länder ruhig zusammenschließen können) wieder abzuschaffen. Also z.B. einen Nord- und einen Südeuro.
Und viele Dinge sollten wieder zurückgeführt werden auf die Zeiten der EG bzw. EWG. Der Nationalstaat mit gewählten Regierungen ist die einzig vernünftige Handlungseinheit und dazu auch legitimiert.

Das Problem sind die Grossstädte

Das ist in Asien auch so gewesen, bzw ist dort noch so (und in New York !). Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass Mailand ein Problem bekommen wird (die abgesperrten lombardischen Seuchenherde sind Mailänder Vororte).

Ich schlage deshalb zum wiederholten Male vor, den öffentlichen Nah- und Fernverkehr in Deutschland stillzulegen!

Dann kommt man vielleicht noch um eine Ausgangssperre herum. Außerdem halte ich es für einen Fehler, dass der Kreis Heinsberg nicht zur abgesperrt wurde, dies hätte evtl das Übergreifen auf das benachbarte Aachen verhindert. Die Verteilung der Fälle ist sehr inhomogen. Man hätte jetzt noch die Chance mit Quarantänemassnahmen und lokal begrenzten Ausgangssperren. Doch das Zeitfenster wird immer kleiner!

@DerböseWolf, 09:05

Sie verkennen, dass wir es mit einer völlig aus den Fugen geratenen Pandemie zu tun haben. Wunschdenken bringt uns da nicht weiter. Immerhin ist Deutschland weitaus besser vorbereitet, als der Rest der Welt. Richtig ist aber auch, dass es - wie überall auf der Welt - an Schutzkleidung fehlt. Deshalb ist es absolut nachvollziehbar, wenn nun auch Lieferketten über große Unternehmen genutzt werden, um Abhilfe zu schaffen. Sie können die Produktion von Unternehmen nicht einfach auf Schutzkleidung umstellen. Hier sind Mindeststandards einzuhalten. Und Beatmungsgeräte sind sehr komplexe Produkte. Die Regierung kämpft an allen Fronten, aber hexen kann sie auch nicht.

Deutsche finden eine ausreichende Arbeitsleistung toll...

Den Beschaffungsämtern der Bundeswehr und des Innenministeriums ist es bisher nicht gelungen, Schutzkleidung zu besorgen.
------------------------------------------------------------
Immer mehr Ärzte und Pflegekräfte erkranken...
------------------------------------------------------------
Großes Vertrauen in Merkel und Co...
------------------------------------------------------------
Da fällt einem nicht mehr viel ein..., das Anspruchsdenken dieser Gesellschaft ist auf einem gefährlich, niedrigen Stand...

Am 03. April 2020 um 09:47 von Pandemieschue...

"Sie verschweigen jedoch, dass die dort geforderten Maßnahmen in Deutschland auch tatsächlich umgesetzt wurden. Ihre Vorwürfe sind damit unsachlich. Und ich verstehe auch nicht, welche Schuld die SPD dabei treffen sollte."
#
#
Jeder Ihrer Kommentare ist unwahr. Es gab keinerlei positive Reaktionen auf den Bericht des RKI.
Oder sehen Sie die Schließungen von Krankenhäuser als gut Vorbereitung zu einer möglichen Pandemie?

Bezüglich der ganzen

Bezüglich der ganzen Mundschutz Debatte empfehle ich übrigens mal die Online Ausgabe des Ärzteblattes zu besuchen und dort im Archiv mal die Ausgabe vom 04.09.2019 zu suchen.
Ein Artikel hat die Überschrift: Chirurgische Maske schützt genauso gut wie teure N95-Atemschutzmaske - sehr interessant zu lesen vor allem im Bezug auf die letzten Tage/Wochen was die Experten uns so erzählt haben - von wegen es gäbe keine wissenschaftlichen Erkenntnisse usw....

Missmanagement nahm wesentlich früher seinen Lauf

Einige Mitforisten sagen in Pandemiezeiten ist die Besorgung halt schwierig, andere im Januar wäre die Versorgung noch gewährleistet, spätestens da hätte die Regierung Weitsicht beweisen müssen.

Aber das Missmanagement begann viel früher, hat dies doch in einem früheren ts-Artikel Kühn dargelegt:
"Die jetzige Knappheit an echter Schutzausrüstung ..., lastet Kühn der Politik
an. Die Bundesregierung und die Länder hätten die eigenen Pandemiepläne und Empfehlungen des Bundesamtes für
Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe nicht befolgt. Sie hätten keine entsprechenden Reserven an persönlicher
Schutzausrüstung für die Einrichtungen der kritischen Infrastruktur - etwa Kliniken und Rettungswesen - vorgehalten."

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Eigene Produktion

Wir müssen die eigene Produktion hochfahren und können zusätzlich versuchen Material zu kaufen. Es gibt Lösungen- wir müssen aber konkret Firmen dafür gewinnen und unsere Elite mobilisieren.

Klar ist dennoch, je erfolgreicher wir das Virus jetzt eindämmen, desto weniger Infizierte wird es geben. Deshalb sollte man auch die Manpower in Gesundheitsämtern erhöhen.

Bisher wurden viele effektive Maßnahmen umgesetzt. Das ist schon gut!

Sehr positiv auch, dass endlich das tragen von Mund und nasenbedeckung empfohlen wird! Wenn jeder Bürger mitzieht, werden wir viel erreichen können.
Video vgl. Niessen mit/ohne Maske
https://m.youtube.com/watch?v=NkN8yCWSGus

Wichtig ist jetzt möglichst schnell die App zu bekommen und dass viele Sie freiwillig nutzen. Diese Möglichkeit wird nochmal eine Verbesserung bringen.

Ob die Maßnahmen im Moment ausreichen wird sich noch zeigen. Sobald infektionsrate und Anzahl an Test sich angleichen, steigen unsere Möglichkeiten massiv das Virus einzudämmen.

Zunächst

finde ich es gut, dass jede Gelegenheit genutzt wird, diese Firmen haben Beziehungen, kann man nur hoffen, dass es klappt. Alle Welt will jetzt Schutzkleidung, das darf man nicht vergessen. Wildwest trifft es da ganz gut.
Ich stelle mir aber auch die Frage, ernsthaft, ohne Ironie, warum es so schwierig ist, diese Dinge relativ kurzfristig in D herzustellen oder in einem anderen Land der EU. Woran liegt das?
Kittel könnten doch aus Stoff sein, oder? Ja...da bräuchte man viel viel mehr, damit man sie jedesmal nach Kontakt waschen kann, aber die kann man easy hier nähen und das tun viele ja auch schon und es würden noch viel mehr tun, wenn man dazu aufrufen würde.
Ansonsten...gut vorbereitet ist was anderes, aber das war schon vor Wochen klar, müßig darüber noch zu sprechen. Auch die Hilfslieferung nach China war zu dem Zeitpunkt genau richtig, ohne dass man sich gegenseitig hilft, geht es nicht.

was hilft die Schließung der Läden und Ausgangssperre

wenn wir an solchen Dingen schon scheitern?
Die größte Verbreitung geschieht in ÖPNV und in den Betrieben.
Die größte Gefahr besteht für Pfleger und medizinisches Personal und dernen Verbreitung in den Einrichtungen durch ungenügende Schutzausrüstung .
Von fehlenden MAsken ganz zu schweigen. Warner wurden vor Monaten noch belächelt udn als Panikmacher abgetan.
Es gibt nicht genug Schutzausrüstung als Feststellung und wir gehen nach China reicht nicht. Wir hätten vorher in China sein müssen . Endlich deutsches Erfindertum heben . Es gibt hier genug Firmen die man hierbei staatlich fördern kann statt zu lamentieren und den "Pferdekopf rauszuhängen". Wir sind ein starkes Land und können das schaffen wenn wir die Grenzen der Globalisierung erkennen.

Der Bundestag hat 2012 eine derartige Pandemie beschrieben.

@ 09:07 von steuerverschwender
2012, nach SARS und MERS ging der Bundestag schon von einem "novel Coroa" aus, der eine Epidemie verursachen könnte.
"https://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf "
Nur die Konsequenzen hat man nicht gezogen, wie Sie richtig feststellen.

Zitat: "Auf dem Weltmarkt

Zitat:
"Auf dem Weltmarkt wird auf absehbare Zeit nicht genügend Schutzmaterial verfügbar werden, weshalb schon vor 1-2 Monaten in die erzwungene Produktion hätte eingestiegen werden müssen."

ähm ja - ich frage ja nur ob sich so mancher Ratgeber hintern PC-Bildschirm schon mal gefragt hat:
1) mit welchem Fachpersonal soll dies geschehen??
schon alleine beim Nähen käme man schnell an die Grenzen - werden doch bis auf winzigste Ausnahmen alles an Kleidung im asiatischen Ausland produziert
2) mit welchem Maschinenpark soll dies geschehen - selbst Nähmaschinen werden nicht mehr hier zu Lande hergestellt??
3) Wo soll das KnowHow für die Produktion bzw. deren Vorbereitung herkommen??

Da lese ich so Vorschläge wie:
Soll doch VW selbst Schutzkleidung herstellen
Ja super wenn man bedenkt das VW seine Autos lediglich endmontiert - alle Teile darin (selbst komplexe Baugruppen) kommen ausschliesslich von diversen ZULIEFERERN!!

Wenn überhaupt können hier die Zulieferer "was stemmen"...

@Marmolada - Bund muß 84 Mio Schutzbekleidung vorhalten

Stellen Sie sich mal vor selbst im kalten Krieg
gab es nicht für jeden einen Platz in den Atomschutzbunkern.

Eine Schutzmaske und Einweghandschuhe
gehören selbstverständlich in jeden Haushalt
genauso wie ein Feuerlöscher und Verbandskasten

Ein moralisches Armutszeugniss

Anstelle die aktuelle Situation als Anlass dafür zu nehmen, endlich wieder ausreichende Produktion im Inland aufzubauen, werden wir stattdessen weiter von China abhängig gemacht - einem hochgradig korrupten, neo-faschistischen Regime in dem Menschenrechte missachtet, Dissidenten ermordet und ethnisch unerwünschte kurzerhand in Konzentrationslager gesteckt werden. Mal davon abgesehen dass die CCP durch ihr Fehlverhalten maßgeblich dafür verantwortlich ist, dass es überhaupt erst zu einer Pandemie kam.

Kooperation mit dem chinesischen Regime, politisch sowie wirtschaftlich, ist für mich absolut nicht vertretbar. An Tagen wie diesen schäme ich mich, die deutsche Staatsbürgerschaft zu besitzen.

Die Sterblichkeit

ist aber nach der Statistik 3x so hoch wie bei uns.
Wo bleibt das Lob der WHO?

09:07 nie wieder spd

KEINE Regierung hätte es besser hinbekommen. Da kann man/frau noch so rum hüpfen wie ein Flummi im Kreis und immer wieder nach der "Andockstelle des Bösen" suchen !!!

Beschaffung

Das ist das Problem.

Die Exekutive, Legislative und Judikative wird zurückgebaut.

Wenn es dann Probleme gibt sollen dann Unternehmen einspringen.

Macht sich da der Staat der das Volk vertritt nicht extrem abhängig.

Zum Schaden für wen?

Für das Volk.

Als Resultat aus dieser Krise kann in Deutschland

ein Boom erwachsen. Mit dem know how der deutschen Maschienenbauer sollten wir beginnen, hochautomatisierte Fabriken zu bauen die solche Artikel mit geringsten Personalaufwand bauen können. Nur dann rechnet sich so eine Produktion in Deutschland. Und als Nebeneffekt würden wir unsere Maschinenbauer wieder in eine Führungsposition bringen.
Aber auch die Konzentration auf die Bedürfnisse der Bürger könnte für einen Schub in der Wirtschaft sorgen. Wenn man das Geld wieder im Inland ausgibt und Strassen, Brücken, Kraftwerke, Glasfasernetze usw. baut.

Als Nebeneffekt müsste man sich überlegen, ob man Länder mit deutschen Geld unterstützt, die ihren eigenen Bürgern eine geringere Steuerquote, höhere Renten zugesteht. Es ist mir nciht verständlich, warum Länder wie GR und I ihren Bürgern mehr Geld in den Taschen lassen, dann aber nach Geld aus Europa schreien.

Sollen doch die Politiker endlich anfangen, wieder etwas für ihr Land zu tun, als für ihr eigenes Image und ihre eigene Moral.

Erneute Span. Grippe oder Sars-Epedemie?

Nein, das ist überhaupt nicht weit hergeholt.
Unter der Gefahr leben wir permanent schon seit jeher (und verdrängen es nur stänig), denn "Experten weltweit stimmen darin überein, dass das Auftreten einer erneuten Influenza-Pandemie nur eine Frage der Zeit ist."
(Quelle: Bundesärztekammer: www.bundesaerztekammer.de/aerzte/versorgung/notfallmedizin/influenza-pan...)/

Artikel: Corona macht die Autokraten nervös

Bildunterschrift:

"Zwar infizieren [!] Soldaten Bangkoks Straßen. Der Staat aber zeigt sich vom Coronavirus überfordert."

Schutzmaske selber machen, Stadt Essen

@10:10 von rr2015
"https://media.essen.de/media/wwwessende/aemter/0115_1/pressereferat/Mund-Nasen-Schutz__Naehanleitung_2020_Feuerwehr_Essen.pdf"

verwirrende Schlagzeile

Es geht nicht um Produktion sondern Beschaffung.

Sonst hätte man ja den US Präsidenten erneut nachgeahmt.

Danke,

Ihrem Kommentar ist nichts mehr hinzuzufügen.
Aber immerhin: die Gorch Fock schwimmt.
Gruß aus der Nordheide

Unterrichtung durch die Bundesregierung 2012

Im "Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012"
geht es u.a. um Ursachen und Auswirkungen beim Ausbruch einer Pandemie.
Keine Ahnung, was diese Studie gekostet hat und ob diese je von den Auftraggebern gelesen und auch verstanden wurde. Konsequenzen wurden jedoch keine daraus gezogen, denn sonst wäre Schutzausrüstung in ausreichendem Maß angeschafft und zentral eingelagert und frühzeitig Maßnahmen gegen die Ausbreitung ergriffen worden, wie Absagung von Karnevalveranstaltungen etc.. Auch hätten die Medikamentenauslagerungen im Blick auf das Worst-Case-Szenario nie ins Ausland verlegt werden dürfen.
Die Aussage von Herrn Spahn, dass Deutschland gut gerüstet sei wird Lügen gestraft, ebenso die Zahlen, die uns China vermittelt wollte. Langsam werden diese sogar von der Regierung angezweifelt.
Ich wünsche mir, dass obige Studien betreffend Prophylaxe mehr in die Praxis umgesetzt werden.

Vor ein zwei Jahren großer Hype: 3D-Drucker

nun fragt sich der einfältige Bundesbürger wie ich: warum werden keine Schutzmasken
rund um die Uhr aus dem 3D-Drucker produziert?
Sollten doch Alleskönner sein!
Jeder bekommt von der Regierung einen Drucker ins Haus gestellt und ab geht die Post!

Hat da die Politik etwas nicht richtig verstanden?

Kostbare Zeit verschwendet

unfassbar, was Berlin da "liefert". Taiwan produziert jetzt 15 Millionen Masken pro Tag und ich habe mir unseren Familienbedarf rechtzeitig senden lassen. In der gleichen Zeit "eiert" das RKI noch rum, ob Masken denn sinnvoll seien. Gleichzeitig sind die Deutschen ach so zufrieden mit Herrn Spahn, der dem Problem von Anfang an mit Ignoranz (gegenüber der realen Gefahr) und Arroganz (wir habe ja das beste Gesundheitssystem der Welt) begegnet ist. Bin Unionswähler, aber jetzt würde ich mir Karl Lauterbach als Gesundheitsminister wünschen...

@steuerverschwender, 09:07

Sie haben natürlich recht, dass es - mit Ausnahme der Asiaten - in diesem Bereich weltweit Versäumnisse gab. Allerdings sollten Sie bedenken, dass Desinfektionsmittel und Schutzkleidung aufgrund der besonderen Anforderungen nur eine begrenzte Zeit gelagert werden können. Bei Feuerwehrautos und dem Aufschütten von Dämmen ist das etwas anders. Die Bevorratung alleine wird also nicht genügen. Es müssen künftig auch Möglichkeiten geschaffen werden, damit zusätzliche Güter innerhalb der EU im Notfall zeitnah produziert werden können. Auch der Bezug von Tabletten darf nicht länger in Abhängigkeit von Ländern wie China und Indien stehen. Ich bin sicher, dass die Regierungen aller Länder Lehren aus der Corona-Krise ziehen werden.

Alles nicht so einfach wie manche meinen

Ich fasse mich kurz.

1. Eventuelle große Lagerbestände wären schon nach 2 Monaten leergefegt gewesen. Bei Normalbetrieb wird man nur für wenige Monate bis max einem Jahr sich eindecken.

2. Lagerhaltung kostet viel. Wer bezahlt das auf Verdacht?

3. Schutzmasken haben wegen der Membran und Gummidichtung eine begrenzte Haltbarkeit.

4. Die Maschinen zur Herstellung von Schutzmasken werden in China hergestellt.

5. Welcher Unternehmer übernimmt das Risiko einer Produktionsumstellung? Was passiert nach 2 Jahren, wenn die Nachfrage zurück geht und wieder billiger im Ausland eingekauft wird?

6. Zur Zeit und noch viele viele Monate
länger werden Milliarden Schutzmasken benötigt, was sind da schon 100.000 Stück?

7. Was gebraucht wird sind FFP2 und FFP3 Schutzmasken, den einfachen Mundschutz kann man selber herstellen.

Es hat durchaus seinen Sinn

Wofür muss man also Wegwerf-Kittel tragen? Was übertragen die denn?
Im medizinischen Bereich sind gerade bei Infektionskrankheiten Wegwerfkittel wichtig. Man sieht einem Kittel nicht an, wenn ein Corvid-19-Patient daraufgeatmet und seine Viren hinterlassen hat. Wenn dann der menschliche Faktor zuschlägt und jemand einen infizierten Kittel für einen sauberen hält, weil er beispielsweise nicht verknittert ist und an der falschen Stelle abgelegt wurde, kann deswegen eine gesunde Person ungeschützt mit den Viren in Kontakt kommen und sich infizieren. Und für jede Situation eigene Regeln aufzustellen, ist da auch nicht gerade zielführend, weil es verwirrt.

"Nein, denn es wurde nichts

"Nein, denn es wurde nichts verschenkt, sondern humanitäre Hilfe geleistet."

Na prima das diese "humanitäre Hilfe" genau jetzt (wenige Wochen später) in Deutschland fehlt und sich die von Heiko Maas beschenkten Chinesen jetzt eine goldene Nase mit der Lieferung von Schutzmasken an Deutschland verdienen.

09:29 Pontifex Maximus

>>Da sieht AKK mit ihrem Verein wiedereinmal blass aus!<<

Und welcher "Verein" steht zur Zeit besser da? Oder welcher Verein könnte das Ihrer Meinung nach besser managen? Abgesehen, dass "Vereine" mal gar nicht zuständig sind, aber die CDU, sowohl auch Herr Heil und Herr Scholz (SPD) haben das Beste gegeben und versuchen es zur Zeit immer noch.
Aber wenn nicht alles sofort A-touk klappt... ja, die böse Regierung.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Es ist genug Material vorhanden

um 09:59 von Hinterdiefichte
@ 09:40 von grübelgrübel
Zitat: „ War heute morgen im MRT. Alles an Schutzausrüstung ausreichend vorhanden: Genug Schutzmasken, Desinfektionsmittel etc.“
Man hat Sie in die Lagerräume gelassen, Ihnen die Bestandslisten gezeigt und Ihnen zudem den täglichen Verbrauch offengelegt? Dann haben Sie diese Daten kurz analysiert und sind zu obiger Einschätzung gekommen? Oder wie habe ich mir das vorzustellen?

Nein, hab einfach gefragt. Und dann eine ganz gelassene Antwort erhalten, es sei genug vorhanden für die nächsten Wochen. Zudem gibt es Nachschub… Verbal abrüsten ist angesagt und die Profis einfach machen lassen.

Eigennutz

um 10:40 von Tarek94
"Nein, denn es wurde nichts
"Nein, denn es wurde nichts verschenkt, sondern humanitäre Hilfe geleistet."
Na prima das diese "humanitäre Hilfe" genau jetzt (wenige Wochen später) in Deutschland fehlt und sich die von Heiko Maas beschenkten Chinesen jetzt eine goldene Nase mit der Lieferung von Schutzmasken an Deutschland verdienen.

Humanität hat zunächst nichts mit dem Hintergedanken Geld verdienen zu tun. Vielmehr zeichnet sie sich dadurch aus, dass sie uneigennützig ist.

Verhaltensmuster wiederholen sich

An einigen Kommentaren kann man wieder die Resignation vor Problemen erkennen.
Bereits seit Beginn dieser Krise werden die nötigen Vorgehensweisen hier benannt.

Von etlichen Leuten kommt immer dasselbe;
„Nicht möglich gewesen/ jetzt nicht möglich weil“

Diese Leute erkennen aber nicht, dass sie sich auf einer Diskussionebene befinden, die eine normale Situation voraussetzt.

Bsp. „keine eigene Produktion möglich, weil es NOCH keine Produktionsstätten gibt, es zu teuer ist etc. „
„Keine lagerhaltung zuvor möglich gewesen, weil teuer, Material nicht ewig haltbar.“

Das sind Ausreden im großen Stil und es bringt uns nicht weiter.

Wenn Material selbst produziert werden muss, zwecks Mangel - dann MUSS es umgesetzt werden!

Gleiches galt für Schulschliessungen, Kontaktsperre, homeoffice , Masken tragen etc.

Wir sind mitten in einer historischen Krise und müssen eben SEHR große Probleme JETZT lösen - keiner sagt dass es einfach ist.

Basisreproduktionszahl vs. Wachstumsfaktor

Im Fernsehen hört man immer wieder von ersterer Größe (auch R0 genannt), von der die „Herdenimmunität“ ableitbar ist. Laut Wieler (RKI) hätte man den anfänglichen Wert von „3“ (ein Infizierter steckt drei Gesunde an)nun auf etwa „1“ gedrückt. Der R0 Wert ist allerdings für ein Virus spezifisch, hängt vom Kontaktverhalten und der Dauer der Infektiösität ab (wie lange jemand ansteckend bleibt, Vermutung derzeit: ca. 2 Wochen über das Abklingen der Symptome hinaus) und wie lange eine erworbene Immunität anhält (Vermutung aktuell: mindestens 6 Monate). R0 bei SARS-CoV-2 (ohne Maßnahmen) liegt bei 3. R0 ist ein qualitatives Maß, ohne Vorhersagekraft!

Doch man kennt die Zahl der Infizierten NICHT !

Deshalb ist aussagekräftiger d. Wachstumsfaktor, der den Anstieg der Fälle in einer Zeitreihe misst. Der liegt in Deutschland aktuell bei 1.085. Das bedeutet, jeden Tag vergrößert sich die Fallzahl um 8.5%, was aufgrund des „Zinseszinseffektes“ dann rasch zu sehr großen Fallzahlen führt.

All die Propheten, die

All die Propheten, die behaupten, Sie hätten schon immer gewusst, was da auf uns zu kommt, sollten in die Politik gehen. Die jüngsten Meldungen des RKI lassen erkennen,. dass die Maßnahmen der Regierung Wirkung zeigen. Im übrigen fand ich die Äußerung des Kanzleramtsminister Helge Braun sehr gut. Er räumte ein, dass die Regierung in Sachen Beschaffung auch Fehler gemacht habe. Man könnte auch sagen: Wer viel arbeiten kann auch Fehler machen. Wir brauchen keine Besserwisser, sondern Menschen die anpacken, Solidarität zeigen und unser Land nicht bei jeder passenden HGelegenheit schlecht reden. Die Bürger haben dies erkannt - gut so!

Corona-Pandemie:Schutzkleidung künftig von VW.....

Das wäre sinnvoll.Da würde der Konzern ja mal Empathie zeigen.Produktion für die Menschen.

Anders als im Februar,als in Halle 12 ein Arbeiter starb.Und er mit einer Plane bedeckt wurde,10 Meter vom Band,daß natürlich weiterlaufen mußte(Focus,Blick,Labournet).

Ich finde es gut

wenn VW Schutzkleidung herstellt, Trigema Mundschutz produziert, Daimler Beatmungsgeräte, Jägermeister und Becks Desinfektionsmittel und Bosch Testgeräte. Es zeigt, wie flexibel unsere Unternehmen reagieren können - und das Alles ohne 5-Jahres-Pläne von Politapparatschiks! Scheint, als wäre Marktwirtschaft doch eine gute Sache

Am 03. April 2020 um 12:07 von grübelgrübel

"Nein, hab einfach gefragt. Und dann eine ganz gelassene Antwort erhalten, es sei genug vorhanden für die nächsten Wochen. Zudem gibt es Nachschub… Verbal abrüsten ist angesagt und die Profis einfach machen lassen."
#
#
Da stimmt etwas nicht.
Niemand in einer Arztpraxis darf einem Patienten Auskunft über den Bestand von Materialien (Arzneimittel, Kleidung usw) geben, das fällt unter die Schweigepflicht.

Beschaffung ist langsam

Ich sehe das Thema als in China lebender Deutscher von der anderen Seite: Am Montag haben wir dem Bund über seine Open Sourcing Plattform beim Zoll den Vertrag über Schutzmasken zugeteilt; da ist vom Bund nichts zu prüfen, der Preis ist vorgegeben, in den Vertrag setzt man nur den Firmennamen und die Menge ein. Der Ankauf ist für den Bund risikofrei, da die Bezahlung erst 7 tage nach Eintreffen der Ware in Deutschland erfolgt; heute am Freitag haben wir noch immer keine Bestätigung, nur eine email, wir müssten uns noch gedulden. In der Zwischenzeit haben wir über 1 Million Masken an eine private Firma in Deutschland verkauft, unser Lieferant produziert hier im Dreischichtbetrieb 300.000 Masken proTag nach internationalen Standards. Es macht einen irgendwie fassungslos. Interessant ist auch, dass die Standards zwischen den USA, der EU und China nahezu identisch sind, in einzelnen Punkten ist China sogar strenger, da hier bei der hohen Luftfeuchtigkeit sich Keime schneller ausbreiten.

Das ist schneller vorbei als viele denken.

Sicherlich müssen wir darauf achten, dass die Krankenhäuser nicht überbelegt sind.
Und endlich wird auch ein einfacher Mund-Nasenschutz empfohlen. Da reicht schon ein einfaches Tuch im Tröpfchen abzufangen mit denen man Andere infizieren kann, denn nicht jeder bemerkt sofort, wenn er infiziert ist.
Außerdem macht es keinen Sinn, die bestätigten Fälle des RKI selbst hochzurechnen. Das ist nur eine vorselektierte Stichprobe aus geprüften Personen. Das hat zwar etwas mit der Zahl der infizierten zutun, aber es sind ein vielfaches an Menschen bereits infiziert.
Macht man mehr Tests, dann steigt diese Zahl des RKI an, auch bei gleichbleibender Infekzionsrate.
Von daher weiß man noch nichts genaues, außer, und das ist sicher, dass die Durchsäuchung hoch ist und folglich eine Herdenimmunität früher erreicht sein müsste.
Unterm Strich finde ich die Maßnahmen gut und richtig, soweit ich als Laie mir überhaupt eine Einschätzung erlauben sollte.

@grübelgrübel

Kann ich nicht bestätigen. Ich arbeite in einem hessischen Krankenhaus auf der Inneren. Wir haben bereits seit einer Woche Mangel an allem. Wir haben nun umgestellt auf eine Maske pro Raum, die dort bleibt weil wir nicht genügend für das ganze Personal haben.

@cari

Laut diversen Untersuchungen ist der Kittel einer der Hauptuebertraeger von Keimen, was leider meist daran liegt das diejenigen die ihn tragen Desinfektion mit ich haenge ihn mal ins Buero oder an den Haken vor der Cafeteria uebersetzen.

Warum Bayern so hohe Fallzahlen hat

Liegt m.E. an der „Nähe“ zu Österreich und Italien. Tatsächlich ist die Entwicklung in Bayern sehr dynamisch, trotz nur 60% der Einwohnerzahl von NRW hat man 20% höhere Fallzahlen, bei den Toten ist der Abstand noch gravierender. Zumindest in Bayern ist also zu erwarten, dass die bestehenden Maßnahmen verlängert und verschärft werden.

Die Berechnungen des BMI für ganz Deutschland ging von einem Maximum im September aus (1 Million Infizierte bei 1.0% Mortalität).

Da sollte man sich bitte Modellparameter nochmal anschauen !

Nach meiner Rechnung liegen wir bereits Ende Mai bei 10 Millionen Infizierten und einer Mortalität von 2.0%. Das lässt sich aus den aktuellen Zeitreihen schließen. Hierbei nehme ich an: es gibt asymptomatische Übertragung (selbst heute noch bezweifeln das viele westliche Mediziner !). Reservoir nicht erkannter Infizierter ist viel größer als d.Zahl bekannter Infizierter, oder m.a.W.: Zahl d. bekannten ist im Verhältnis zur Gesamtanzahl vernachlässigbar!

dummschwätzer

Ja, da kann man sich als Bürger nur täglich aufs Neue wundern!
Wie kann man Schutzkleidung ins Ausland liefern, wenn die Gefahr vor der Haustüre steht?

Auch verstehe ich die vielen asozialen Mitbürger nicht, die bis zur Ausgangssperre noch in alle Welt gereist sind und sich auf Staatskosten dann heim holen lassen.

Und für unser Pflegekräfte und eine Grundrente ist angeblich kein Geld da!
Nicht mal der Postbote oder die Kassiererin haben einen Mundschutz.

Für was will sich diese GroKo loben lassen?!

@ um 10:25 von Jacko08

Wie hier eben schon jemand festgestellt hat: Das Anspruchsdenken in Deutschland ist auf gefährlich niedrigem Niveau.
Aber auch das der Weltbevölkerung.
Ca 95% aller Staaten der Erde haben Regierungen, die sich ganz offensichtlich in keinster Weise auf eine Pandemie vorbereitet haben.
Das die BRD ein bisschen besser dasteht, mag nicht nur mich ein wenig beruhigen. Trotzdem wurde in den letzten Jahren viel vernachlässigt und kann selbstverständlich verbessert werden.
Nur nicht mit Personal, dass Bestandteil der Probleme ist.

also mein hausarzt ist

also mein hausarzt ist bereits weitgehend "trocken...hat mehrere praxen, MVZ.
da renn schon einige mitarbeiter mit eigenbauten ehrum...

so is das...

Am 03. April 2020 um 12:28 von Adeo60

"Im übrigen fand ich die Äußerung des Kanzleramtsminister Helge Braun sehr gut. Er räumte ein, dass die Regierung in Sachen Beschaffung auch Fehler gemacht habe. Man könnte auch sagen: Wer viel arbeiten kann auch Fehler machen."
#
#
Wir reden hier nicht darum, ob jeder eine Kugel Eis bekommt. Es geht um Schutzausrüstung und Menschenleben.
Und die Mitarbeiter in dem Gesundheitsministerium haben Fehler gemacht, aber nicht weil diese viel gearbeitet haben, sondern Warnrufe von Virologen ignoriert haben.

Hoffentlich ist diese GroKo endlich mal lernfähig!

Bringt endlich die dt. Pflege auf Vordermann!
Keine Fallpauschalen mehr im Krankenhaus, der Patient muß wieder im Vordergrund stehen!

Fertigung alltäglicher Gegenstände in D mit gewohnter Qualität!
Wir müssen nicht jeden Scheiß aus Asien herkarren lassen! Bis hin zu Lebensmitteln und Medikamenten!
(Schon allein auch aus Umweltgedanken müßte bei unserer Klimakanzlerin hier mal der Groschen fallen!)

Ja, die sog. Hilfe aus China ...

... lässt sich China gut bezahlen und schickt mangelhafte Waren, wie nach Holland oder Spanien, wo die zurückgerufen werden musste.
Stattdessen schenkt Taiwan 10 Mio. Masken nach Europa, USA und andere schwer betroffene Gebiete, nachdem die Eigenproduktion soweit gesteigert werden konnte, dass der Bedarf im eigenen Land gesichert ist.
Wer will da noch behaupten, Taiwan gehöre zu China. Taiwan ist anders ...

Der Schwachsinn geht weiter

De Politiker können bis heute keine Schutzkleidung kaufen ,und die Lösung ist Betrügerfirmen wie VW darf in China einkaufen mit doppeltem Gewinn für sie? Nein denke eher Politiker der CDU ,SPD ,Grüne haben ihre Unfähigkeit mal wieder gezeit und das wird vernebelt über Einkäufer wie VW die gut und gerne ein Teil des Steuergeld dabei einschieben .
Es wäre Zeit die Beziehungen Politiker , Betrüger Firmen und also diesen Sumpf zu beenden .

Nachtrag

Ankündigung der Schenkung der Masken von Taiwan an die Welt am Ende dieses Berichts zu sehen. https://www.youtube.com/watch?v=uAaDC0lv13s

China hat gewonnen

Arme Leute, denken Sie darüber nach, warum Sie es nicht selbst produzieren können, da die meisten produzierten Geräte auch in China hergestellt werden. Die gegenwärtige Situation ist, dass China Deutschland viele Lieferungen gegeben hat, aber es gibt viel mehr aufrichtige Käufer auf dem internationalen Markt als Deutschland. Die deutsche Regierung hatte in dieser Angelegenheit immer ungerechtfertigten Verdacht auf China. Dies führt dazu, dass China überhaupt nicht an Deutsche verkaufen will. Die deutschen Behörden sind gescheitert und können sich nur an Korzern wenden, um Hilfe zu erhalten. Dies ist sehr erbärmlich.

39 aktuelle Fälle im gesamten Landkreis

um 12:47 von Lausejunge
@grübelgrübel
Kann ich nicht bestätigen. Ich arbeite in einem hessischen Krankenhaus auf der Inneren. Wir haben bereits seit einer Woche Mangel an allem. Wir haben nun umgestellt auf eine Maske pro Raum, die dort bleibt weil wir nicht genügend für das ganze Personal haben.

Lebe in Ostfriesland. Hier ist alles OK. Es gibt im gesamten Landkreis 39 bestätigte aktuelle Fälle

Jeder ist sich selbst der Nächste.

"Nun sollen Firmen wie BASF, VW, Lufthansa und Otto für Gesundheitsminister Spahn in China einkaufen gehen."

Na dann viel Glück..... vielleicht sollte Spahn mal in der USA nachfragen, den mittlerweile werden ja bereits Lieferungen von Schutzmaterial nach Deutschland bereits von den USA ins eigene Land umgeleitet.

https://tinyurl.com/sxbosap

"Humanität hat zunächst

"Humanität hat zunächst nichts mit dem Hintergedanken Geld verdienen zu tun. Vielmehr zeichnet sie sich dadurch aus, dass sie uneigennützig ist."
Sagen Sie das mal den Ärzten und Pflegern in europäischen Krankenhäusern die keine Masken mehr haben, eben weil Heiko Maas die Ende Februar an China verschenkt hat.

Eigentlich ist schon alles gesagt...

nur nicht von jedem.

Was mich allerdings fassungslos macht ist, dass unsere politisch verantwortlichen Parteien doch tatsächlich noch Zustimmung der Bürger bekommen.

Die in Bund und Ländern vertretenen CDU, CSU, SPD, FDP, Grüne, Linke treten alle mit den gleichen Programmen und Ideen an. Die Unterschiede sind da eher gering. Und alle haben sie versagt.

Natürlich kann man Fehler machen wenn man handelt, aber diese Herrschaften machen Fehler weil sie NICHT handeln. Aussitzen, Postengeschachere, mediales Wohlgefallen, dass sind deren Prioritäten.

Die CDU hatte in ihrer Koalition mit der FDP diese damals als "Gurkentruppe" bezeichnet. Ich würde diese Bezeichnung auch für o.g. als treffend betrachten.

Maschinenbau

um 13:08 von Maria_90
China hat gewonnen
Arme Leute, denken Sie darüber nach, warum Sie es nicht selbst produzieren können, da die meisten produzierten Geräte auch in China hergestellt werden. Die gegenwärtige Situation ist, dass China Deutschland viele Lieferungen gegeben hat, aber es gibt viel mehr aufrichtige Käufer auf dem internationalen Markt als Deutschland. Die deutsche Regierung hatte in dieser Angelegenheit immer ungerechtfertigten Verdacht auf China. Dies führt dazu, dass China überhaupt nicht an Deutsche verkaufen will. Die deutschen Behörden sind gescheitert und können sich nur an Korzern wenden, um Hilfe zu erhalten. Dies ist sehr erbärmlich.

Gibt es dafür auch irgendwelche Belege? Nur zur Info: D. ist der bedeutendste Maschinenbauer weltweit..

Beschaffung

Die Schweiz hat bzw. hatte das gleiche Problem.
Was macht die Schweiz bzw. der Kanton Zürich.
Man ordert rechtzeitig 2 Produktionsmashinen für FFP2 Masken, die würden vor 10 Tagen geliefert - Stückpreis 70000 Euro.
Start der Maskenproduktion am 15.April. Produktion von ca. 80000 Masken pro Tag.
Da sagt nochmal einer die Schweizer wären langsam.

Finden sich denn in Deutschland keine Firmen...

...die die benötigte Schutzausrüstung nicht selber herstellen kann?

---

Und kommt mir jetzt bitte nicht mit dem Argument,
daß die Personalkosten für solche Produkte hier zu hoch wären.

Ein großer Hersteller stellt pro Tag 1.000.000 TK Pizzen hier in Deutschland her.
Wobei der Gewinn pro Pizza bei ca. 1 Cent liegt.
Warum also nich eine Million Masken/ Tag?
Oder ist es so schwer an das Ausgangsmaterial heranzukommen?
Falls ja, dann bitte die Textilindustrie diese bitte schleunigst herzustellen.

Das kann doch nicht wirklich alles so schwer sein,
für ein Industrieland wie wir numal sind.
Dasselbe gilt für andere europäische Länder.

Und was ist mit der Herstellung von Medikamten?
Ist es wirklich notwendig, daß diese in Hinterhofblechhütten
in Indien für und hergestellt werden müssen?

Was ist nur mit Bayer, BASF etc. los?
Können die das wirklich nicht selber machen?
Oder ist der Profit dann nicht mehr so groß?

Denn da liegt wohl eher das Problem!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.
Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: