Ihre Meinung zu: Spanien: So viele Tote wie noch nie an einem Tag

2. April 2020 - 15:02 Uhr

Mehr als 10.000 Menschen sind in Spanien bereits an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben. 950 Patienten waren es binnen 24 Stunden. Trotzdem sieht die Regierung Grund für Optimismus.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.666665
Durchschnitt: 2.7 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Klare Maßnahmen

In Spanien gibt es klare und sehr weit in das Privatleben gehende Maßnahmen der sozialen Distanzierung. Und diese Maßnahmen werden noch lange bleiben.

Jeder, der in Deutschland von einer "kleinen Grippe" *) redet und die Maßnahmen lockern will, sollte sich klar machen, dass wir dann viele Särge brauchen. Sehr viele.

*) Zitat Donald Trump

Testen, testen, testen

Die Regierung räumte aber ein, dass die Gesamtzahl der Infektionen deutlich höher sein könne, weil täglich nur 15.000 bis 20.000 Tests auf das Virus möglich seien.

Das ist ein großer Nachteil für Spanien. In Deutschland gibt es mehr Teste täglich als in E, I, F und GB zusammen genommen. Nach der Entwicklung und Veröffentlichung des Tests an der Charité im Januar wurden hierzulande die Test-Kapazitäten kontinuierlich ausgebaut.

Bitte die genaue Todesursache angeben

Laut Statistik ist die Zahl nur auf Tote bezogen, die mit diesem Coronavirustyp infiziert waren. Ob sie daran wirklich gestorben sind, sagt diese in den Raum gestellte Zahl gar nicht aus. So ist mein vor Jahren verstorbener Vater an einem Schlaganfall gestorben, obwohl er Krebs im Endstadium hatte. Der Krebs hätte genauso als Todesursache aufgeführt werden können.

Ihre Brynhildur Eiriksdottir

So viele Tote wie ...

... noch nie an einem Tag

Wie oft habe ich diese Überschrift bei TS schon gelesen. Nur für ein anderes Land.
Dazu möglichst Fotos von Särgen ...

Stimmungsmache Italiener vs. Deutsche und ...

Rund um die Uhr Corona. So langsam halte ich die Berichterstattung nich mehr verantwortungsbewusst und angemessen, sondern unangemessen, sensationserheischend und Angst schürend.

Bitte liebe Verantwortliche, geht in Euch und prüft diese Berichterstattung gründlich.

Bleibt gesund !

Spanien:So viele Tote wie noch nie an einem Tag....

Und schlimm ist auch in diesem Fall,daß das Land weitgehend auf sich allein gestellt ist,bei der Bewältigung der Pandemie.Und auch bei den finanziellen und sozialen Folgen.Da kommt nicht viel von den "Partnern".

@15:17 von Brynhildur Erik...

"So ist mein vor Jahren verstorbener Vater an einem Schlaganfall gestorben, obwohl er Krebs im Endstadium hatte. Der Krebs hätte genauso als Todesursache aufgeführt werden können."
.
Ist es aber nicht gewesen.
Und selbst Krebs im Endstadium ist noch immer nicht ansteckend.

um 15:15 @ danke Wuhan Testen,

Test in D mehr als...
Das können Sie sicher auch belegen?

@ 15:22 von Bernd Kevesligeti

"Und schlimm ist auch in diesem Fall,daß das Land weitgehend auf sich allein gestellt ist,bei der Bewältigung der Pandemie.Und auch bei den finanziellen und sozialen Folgen.Da kommt nicht viel von den "Partnern"."
.
Das Land ist nicht auf sich alleine gestellt.
Wir nehmen auch Corona-Patienten aus anderen Ländern.
Unseren "Partnern" wurde bereits der ESM-Rettungsschirm angeboten.
Wollen die aber nicht.
Dann müssten die ja was an ihrem kaputten System ändern und sich in die Karten blicken lassen.
Lieber Eurobonds, jeder kann aufnehmen wieviel er will und wir zahlen dann die Zinsen. Dann klappt das ja mit bis 70 arbeiten.
Das stellen Sie sich unter "Partnerschaft" vor?

Europäische Solidarität?

Re 15:22 von Bernd Kevesligeti

In China war es selbstverständlich, dass jede Provinz Ärzte und Pfleger nach Hubei schickt. In jeder größeren Firma wurden Spenden für Wuhan gesammelt und alle haben von ihrem privaten Geld gegeben.
Bei uns verlässt man sich auf die Regierung und die EU Kommission, dass die viele Kredite vergeben, aber sobald das Wort "Corona-Bonds" fällt, ist es vorbei.
Wann kann Europa endlich wirklich zusammenstehen?

Brynhildur...

Bitte die genaue Todesursache angeben. Laut Statistik ist ...

Das ist auch nicht wichtig. Sie haben hoffentlich Verständnis dafür, dass in der gegenwärtigen Lage nicht allzu viel medizinische Kapazität für die Pathologie zur Verfügung steht, wenn es gleichzeitig gilt, sich um Lebende zu kümmern.

@ 15:20 von Leipzigerin59

„ Wie oft habe ich diese Überschrift bei TS schon gelesen. Nur für ein anderes Land.
Dazu möglichst Fotos von Särgen ...“

Die Fotos mit Särgen müssten wirklich nicht sein, da kann ich ihnen nur zustimmen. Die Zahlen reichen aus, um das Ausmaß zu verdeutlichen. Bekam kurz vorher über unsere Landkreisapp auch einen Todesfall gemeldet. Ich bemühe mich ruhig zu bleiben, was mir leider nicht immer gelingt...

Zum Vorgängerthread: Meinen liebsten Dank an @Ritchi für die wirklich liebe und aufmunternde Unterstützung und an @PatricioKanio Danke für die zwei weiteren Kommentare in denen sie nette, sachliche und aufmunternde Worte fanden.

Brynhildur...

So ist mein vor Jahren verstorbener Vater an einem Schlaganfall gestorben, obwohl er Krebs im Endstadium hatte. Der Krebs hätte genauso als Todesursache aufgeführt werden können.

Da sich die Todesursache oft nicht differenziert klären lässt, spricht man auch von multiplem Organversagen.

RE: um 15:20 von Leipzigerin59

"So langsam halte ich die Berichterstattung nich mehr verantwortungsbewusst und angemessen"

Sehe ich genauso.

Über die Türkei hieß es gestern in welt.de .:
"Bankrotterklärung einer Regeirung. Massengräber werden ausgehoben."

Es ging aber um die Gräber von 100 Toten, die an/mit Corana verstorben waren; in ganz Istanbul ; 18 Millionen Einwohner!

Dort schreibt die Religion vor sofort unmittelbar nach Versterben die Toten in die Erde zu bringen. Also hebt man 100 Gräber an einem Tag , an einem Ort aus.

15:22 von Bernd Kevesligeti

Und auch bei den finanziellen und sozialen Folgen.Da kommt nicht viel von den "Partnern".
.
an wen dachten sie ?
Italien, Frankreich ?
Deutschland, das ohnehin den EU Haushalt stemmen muß jetzt nach dem Austritt der Britten
was soll´s
auch hierzulande wenn nach Hilfe geschrien wird will man ne Reichensteuer
Arme" die haben kein Geld - dafür aber, nicht nur aktuell, viel Freizeit
warum nutzt man nicht diese - Arbeit gäbe es ansich genug

Und dann Grossbritannien

„In Großbritannien ist die Zahl der Todesopfer innerhalb nur eines Tages von 1600 auf 2921 angestiegen, wie das Gesundheitsministerium des Landes mitteilte. Bisher seien knapp 163.200 Bürger auf das Virus getestet worden, rund 33.700 dieser Tests fielen positiv aus.“

Mehr als 1300 Tote an innerhalb 24 Stunden. Waren es gestern nicht erst um die 500 (kann mich auch irren). Wenn das so weitergeht, werde ich wohl nicht ein Löfferl, sondern eine halbe Flasche Klosterfrau zum einschlafen brauchen...

@ Bernd Kevesligeti

Da kommt nicht viel von den "Partnern".

Ja, schade. Ich finde, wir sollten auch aus Spanien Patienten nach Niedersachsen holen. Und ich bin mittlerweile für die Eurobonds. Solidarische Verschuldung, solidarische Tilgung, wenn es wieder aufwärts geht. Ich habe einen sicheren Arbeitsplatz und würde auch einer Sonderabgabe zustimmen.

15:20 von Leipzigerin59 So viele Tote wie ...

Sehr wichtig Ihr Kommentar! Auch ich habe hier schon vor einigen Tagen angeregt, man möge neben der Zahl der Todesopfer wenigstens auch die Zahl der Genesenen stellen. Ich verstehe nicht, warum der ÖR die Hysterie immer weiter schürt!

@Leipzigerin59 15.20

Rund um die Uhr Corona. So langsam halte ich die Berichterstattung nich mehr verantwortungsbewusst und angemessen, sondern unangemessen, sensationserheischend und Angst schürend.
Bitte liebe Verantwortliche, geht in Euch und prüft diese Berichterstattung gründlich.
Bleibt gesund !"
Dem möchte ich mich anschließen! Und bitte keine täglichen Brennpunkte mit sich laufend widersprechenden "Experten", das machts nicht besser, so wenig wie der tägliche bodycount. Wer will, findet die Zahlen. Man kann ja berichten, wenn es neue, wirklich gesicherte Erkenntnisse gibt.

@ Leipzigerin59

Das können Sie sicher auch belegen?

Nach Angaben von Lothar Wieler (RKI) testen wir zur Zeit etwa eine halbe Million pro Woche. PCR-Teste wohl bemerkt.

@Brynhildur

Wenn die Lunge nicht mehr genug Sauerstoff liefern kann, weil z.B. durch den Coronavirus eine Lungenentzündung ausgelöst wurde, kann es leicht zu einem Organversagen kommen. Deshalb sind Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen besonders gefährdet.
Ohne eine Coronavirusinfektion hätten viele noch länger leben können.
Nehmen Sie das Wolfsburger Altersheim: 22 Tote innerhalb weniger Tage, die eines gemeinsam hatten: infiziert mit dem Coronavirus.
Wie werden denn Ihrer Meinung nach die jährlichen Grippetoten gezählt? Fragen Sie da auch nach der genauen Todesursache?

von Neutrale Welt 15:42

Nun,mit Eurobonds wäre die Verschuldung der Länder nicht so hoch,als mit eigenen Staatsanleihen.Das wird aber abgelehnt.Und zwar von denen,die bis jetzt am Export in diese Länder gut verdient haben(Handelsbilanz).
Und wenn hier arbeiten bis 70 kommt,dann kommt hierzulande leider wenig Opposition dagegen.

re danke wuhan

"Und ich bin mittlerweile für die Eurobonds. Solidarische Verschuldung, solidarische Tilgung, wenn es wieder aufwärts geht."

Das geht aber nicht, wenn jedes Land seine eigene Finanzpolitik macht resp. die jeweils eigene Version von solidarisch. Was Sie fordern läuft in der Konsequenz auf einen europäischen Finanzminister hinaus.

von Sisyphos3 15:57

Fühlen Sie sich von einer Reichensteuer bedroht ? Lieber eine Armensteuer ?
Und warum muß Deutschland allein den EU-Haushalt stemmen ?

Am 02. April 2020 um 15:52 von Minka04

Ich gebe Ihnen Recht, die Sargfotos sind wirklich überflüssig, genauso wie jeden tag von einer neuen Rekordtodeszahl zu berichten.

Ein Tipp vielleicht noch: Wenn die Angst zuviel wird, eine andere Routine beim Nachrichten lesen angewöhnen. Nur noch zu bestimmten Uhrzeiten Nachrichten konsumieren, nicht mehr den ganzen Tag

Bezüglich des Vorgängerthread:
Ich werde an meinem Kommentarstyle arbeiten.
Ich meinte es wirklich nicht unfreundlich oder unsachlich, ist aber bei mehreren so rübergekommen.

15:20 von Leipzigerin59

>>So viele Tote wie ...... noch nie an einem Tag
Wie oft habe ich diese Überschrift bei TS schon gelesen. Nur für ein anderes Land.
Dazu möglichst Fotos von Särgen ...
Stimmungsmache Italiener vs. Deutsche und ...
Rund um die Uhr Corona. So langsam halte ich die Berichterstattung nich mehr verantwortungsbewusst und angemessen, sondern unangemessen, sensationserheischend und Angst schürend.
Bitte liebe Verantwortliche, geht in Euch und prüft diese Berichterstattung gründlich.

Bleibt gesund !<<

Konsumieren Sie mal einige Tage keine Nachrichten. Schalten Sie nicht den PC an.
Lesen sie ein gutes Buch. Machen Sie Spaziergänge (falls in Ihrem Bundesland erlaubt). und alles wird gut.

Antworten

Am 02. April 2020 um 15:58 von Minka04

"Mehr als 1300 Tote an innerhalb 24 Stunden. Waren es gestern nicht erst um die 500 (kann mich auch irren). Wenn das so weitergeht, werde ich wohl nicht ein Löfferl, sondern eine halbe Flasche Klosterfrau zum einschlafen brauchen..."

Immer dran denken:

Momentan gibt es keinen besseren Platz auf der Welt. Beste Gesundheitsversorgung, soziale Absicherung, genug Betten, die Kurve wird flacher, es gibt Licht am Ende des Tunnels

15:58 @ Minka04 ... Bitte Quellenangabe

Schauen Sie nicht immer nur auf die Zahl der Toten, diese Zahlen allein haben wenig Aussagekraft, wenn die Bedingungen und Ursachen ausgeblendet werden. Schauen Sie auf die Zahl der Genesenen, wobei diese nicht meldepflichtig sind und damit höher liegen.
Bitte geben Sie an, wo Sie das Zitat gelesen haben.

15:22 von Bernd Kevesligeti

>>Und schlimm ist auch in diesem Fall,daß das Land weitgehend auf sich allein gestellt ist,bei der Bewältigung der Pandemie.Und auch bei den finanziellen und sozialen Folgen.Da kommt nicht viel von den "Partnern".<<

Was soll denn diese unsinnige Aussage.´?
Die "Partner" haben doch (mit Abstufungen) die gleichen Probleme.
Oder wie stellen Sie sich vor dass Frankreich und Italien helfen könnten?

16:06 von atratos

Es gibt in den öffentlich-rechtlichen Medien keine Hysterie. Dass bei guter Grundversorgung 99% der Corona-Infizierten mit dem Schrecken davonkommen, ist oft genug betont worden, und auch, dass die Infektion für den Einzelnen nach ca. drei Wochen überwunden ist.

@ Minka04

Bisher seien knapp 163.200 Bürger auf das Virus getestet worden.

Das ist zu wenig für ganz GB. So viel testet Deutschland in zwei Tagen.

15:42, NeutraleWelt

>>Dann müssten die ja was an ihrem kaputten System ändern und sich in die Karten blicken lassen.<<

Die Wirtschaftsdaten sind transparent. Wie wüssten Sie sonst, daß deren System kaputt ist?

>>Lieber Eurobonds, jeder kann aufnehmen wieviel er will und wir zahlen dann die Zinsen.<<

So funktionieren Eurobonds nicht. Nicht einmal ansatzweise. Das wissen Sie auch, oder? Wenn nicht, dann fände ich das wirklich erschütternd.

16:07 von deutlich @Leipzigerin59 15.20

>>Rund um die Uhr Corona. So langsam halte ich die Berichterstattung nich mehr verantwortungsbewusst und angemessen, sondern unangemessen, sensationserheischend und Angst schürend.
Bitte liebe Verantwortliche, geht in Euch und prüft diese Berichterstattung gründlich.
Bleibt gesund !"
Dem möchte ich mich anschließen! Und bitte keine täglichen Brennpunkte mit sich laufend widersprechenden "Experten", das machts nicht besser, so wenig wie der tägliche bodycount. Wer will, findet die Zahlen. Man kann ja berichten, wenn es neue, wirklich gesicherte Erkenntnisse gibt.<<

Sollte ein Nachrichtenmedium nur über Positives wie z.B. das schöne Frühlingswetter berichten? Gleichgültig was so alles in der Welt passiert?
Es wird doch niemand gezwungen jeden Bericht zu lesen.
Oben in der Menuleiste stehen neben Nachrichten noch 6 andere Themenbereiche.

@Minka04

"""Die Fotos mit Särgen müssten wirklich nicht sein, da kann ich ihnen nur zustimmen. """

Warum?
Das ist nun mal Realität.
Und wenn ich bei TS. real informiert werde, auch mit Fotos, finde ich das gut so.

um 16:11 von danke Wuhan @ Leipzigerin59

Bisher haben wir nur geschätzte Zahlen ,
Bis zum 20.03. wurden für 14 Tage ca. 483.000 Test gezählt. (Statista)
Wir führen sicher jetzt mehr PCR Tests aus.

Doch mehr als Summe GB, I, E, F. ?

Das können Sie belegen ?

16:16, karwandler re danke wuhan

>> Was Sie fordern läuft in der Konsequenz auf einen europäischen Finanzminister hinaus.<<

Ja, tut es.

Und der tut in einer Währungsunion auch Not.

Jedes Land behält natürlich seinen eigenen Finanzminister, wie ja auch die Bundesländer in Deutschland alle einen haben.

Es gäbe dann eben, in aufsteigender Reihenfolge, den Stadtkämmerer, den Landesfinanzminister, den Bundesfinanzminister und den EU-Finanzminister.

Der wird kommen. So weit lehne ich mich aus dem Fenster. Denn anders geht es nicht.

@ Bernd Kevesligeti

Und zwar von denen,die bis jetzt am Export in diese Länder gut verdient haben(Handelsbilanz).

Die Importeure profitieren genau so wie die Exporteure. Man kauft ja nichts, was man nicht braucht. Freier Handel ist ja zweifellos zum Wohl aller.
Kleines Beispiel, ich war heute einkaufen und würde vernünftigerweise dafür ja dem Laden kein fieses Profitstreben vorwerfen. Ich hab Mehl bekommen, pro Verbraucher gab's 1 kg. Toll, nachher gibt's Kuchen.

16:06 von atratos

schauen Sie mal hier :
https://www.worldometers.info/coronavirus/
Es wird von niemandem etwas geschürt, außer von den Teilnehmern selber.

16:06 von atratos .. Genesene

Prinzipiell sind alle Zahlen mit Vorsicht
zu lesen.
Ich schaue fast nur hier nach bzw. lese gelegentlich die ausführlicheren Tagesberichte vom RKI (auch wenn ich manche Formulierungen nicht 100% verstehe )

Zu den Genesenen in D muss man sagen, das diese Zahlen nicht meldepflichtig sind, jemand mit leichten Symptomen, genesen, wird evtl. nicht erfasst.

Einfache Tabellen, Details, schnell zu laden, ohne aufwändiges Aufbauen von Grafiken und Karten. *)

"https://www.worldometers.info/coronavirus/"

*) halte ich für überflüssigen netzbelastenden Schnickschnack,
der bei mir unter Android auch nicht funktioniert

Eine Krise löst die nächste ab, und wir sind jedesmal hilflos

Aufgrund der mangelnden Datenbasis können Schlüsse derzeit nicht wirklich
gezogen werden, weder in Italien, Spanien oder Deutschland. Was wir darüberhinaus in wirtschaftlicher und politischer Hinsicht mit dieser Krise sehen, ist auf falsche politsche Entscheidungen beim Aufbau der EU zurückzuführen. Beenden wir das Euro-Experiment, von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Erst wenn Europa sich auf eine gemeinsame Fiskal- und Sozialpolitik einigen kann und die entsprechenden politischen und administrativen Strukturen schafft, kann eine gemeinsame Währung funktionieren. Und auch dann sind noch die Wirtschaftsstrukturen und -Sektoren, die Produktivität, Bildung und Forschung durch politische Lenkungsmaßnahmen miteinander abzustimmen. Das Festhalten am Euro ist absolut irrational und wird Europa spalten. Europa selbst zerstört sich. Die europäischen Regierungen und die Konzerne besorgen dies.

16:45 von ich1961

Es wird von niemandem etwas geschürt, außer von den Teilnehmern selber.

Naja, das ist dann wohl Ansichtssache. Aber wenn man sich die Überschrift ansieht:
Coronavirus in Spanien
So viele Tote wie noch nie an einem Tag

Das kann man durchaus kritisch sehen.
Erst weiter hinten im Artikel steht dann:
Die Statistiken der vergangenen Tage gäben Grund zu Optimismus, sagte Gesundheitsminister Salvador Illa. "Die Daten zeigen, dass die Kurve sich stabilisiert hat, wir haben den Höhepunkt erreicht und eine Verlangsamung hat begonnen."

Das grenzt mMn an Boulevard-Niveau.
Und es hat sicher auch Gründe, dass es so gemacht wird.

von Tremiro 16:31

Nun,daß haben ja diese Länder auf einem EU-Gipfel(Videokonferenz) letzte Woche gesagt.Sie sind aber abgeblockt worden.

@ MartinBlank

Dass bei guter Grundversorgung 99% der Corona-Infizierten mit dem Schrecken davonkommen, ist oft genug betont worden

Ich hoffe nicht überbetont, denn wir wissen im Moment noch zu wenig über bleibende Funktionseinschränkungen der Lunge oder entzündliche Veränderungen am Herzmuskel, usw. Und das kommt auch bei sonst kerngesunden Infizierten vor.

re fatahland slim

"16:16, karwandler re danke wuhan

>> Was Sie fordern läuft in der Konsequenz auf einen europäischen Finanzminister hinaus.<<

Ja, tut es.

Und der tut in einer Währungsunion auch Not.

Jedes Land behält natürlich seinen eigenen Finanzminister, wie ja auch die Bundesländer in Deutschland alle einen haben."

Kein Finanzminister bestimmt den Staatshaushalt, sondern das Parlament. Und an der Stelle klemmt es bei Ihnen: Welches Parlament mit welchem Haushaltsausschuss genehmigt den Finanzplan eines EU-Finanzministers?

Viren springen auf den Menschen über

Die Umweltministerin fordert den Stopp des Handels mit Wildtieren. In Wuhan werden aber leider wieder Fledermäuse und Gürteltiete verkauft. Lernt man nie hinzu?

16:38 von Tremiro ...

Schönes, Positives, ...

Nein das habe ich nicht gefordert.
Ich selbst bin, trotz Altee und Risikogruppe weder panisch noch will
ich Ängste schüren.

Ich sehe jedoch, dass die Präsentation dieser Krise in den ÖR-Medien, von anderen weiß ich es ehrlich gesagt nicht, bei manchen (vielen?) Menschen Angst (um ihre Gesundheit, ihr Lebe) erzeugt. Oftmals ziehen sich diese Menschen dann jede Meldung rein. Das liegt in der Psyche bei Angsterkrankten, selbst wenn die Realität anders ausschaut. Da wir nun alle in Quarantäne sind, können wir uns der Realität kaum stellen, denn nur so kann man unrealistisch e Ängste bezwingen.

Diese Ängste belasten das Immunsystem, man wird anfälliger.
Und dann tritt möglicherweise die selbst erfüllende Prophezeiung ein, die wir gegenwärtig nicht brauchen können.

Sicher gibt es psychologische Hilfe, nur ich weiß nicht, wie es derzeit mit Kapazitäten aussieht.

@16:45 von ich1961 16:06 von atratos

Danke für Ihre Information! "worldometers" ist mir natürlich auch bekannt. Ich sprach in meinem Kommentar vom wesentlich zahlreicher konsumierten und einflußreicheren ÖR! Bitte, von welchen "Teilnehmern" sprachen Sie?

re bernd kevesligeti

"Und warum muß Deutschland allein den EU-Haushalt stemmen ?"

Fake News.

Alle Mitgliedstaaten zahlen in den EU Haushalt ein mit einem Prozentsatz ihres BIP.

16:39 von Leipzigerin59

Auf Kommentar antworten
Am 02. April 2020 um 16:39 von Leipzigerin59
um 16:11 von danke Wuhan @ Leipzigerin59
Bisher haben wir nur geschätzte Zahlen ,
Bis zum 20.03. wurden für 14 Tage ca. 483.000 Test gezählt. (Statista)
Wir führen sicher jetzt mehr PCR Tests aus.

Doch mehr als Summe GB, I, E, F. ?

Das können Sie belegen ?
----------------------------------------------------------
Die Zentrale Botschaft ist hier eine andere...

Eine traurige Situation in Spanien dient als Anlass Deutschland zu beloben..., Zahlen, Fakten sind da nicht so wichtig...

Gruß

17:06 von danke Wuhan ...Viren springen...

Das ist ein Problem der Chinesischen Hygenebehörden und des Umstandes, das die Krise als solches bisher nicht der Chinesischen Regierung in Rechnung gestellt wurde, was angemessen wäre.

von karwandler 17:08

Das war aber nur eine Frage an einen Foristen,der eben geschrieben hat,daß Deutschland den EU-Haushalt alleine "stemmen müßte".

16:55 von Ist Wahr

>>Das Festhalten am Euro ist absolut irrational und wird Europa spalten. Europa selbst zerstört sich. Die europäischen Regierungen und die Konzerne besorgen dies.<<

Das Festhalten am Euro ist weder absolut irrational und wird Europa auch nicht spalten.
Sie machen Ihrem Namen in diesem Fall keine Ehre.

17:13 von Fuzius Kon...de...

Ich weiß, nur ich habe etwas gegen wilde Behauptungen.

Wir (alle)wissen überhaupt nicht, wann und wo unerkannt das neue Virus auftrat. Es wird vermutet .. in allen seriösen Medien (inkl. WHO).

Ich zitiere mich mal aus "Arbeitslose...USA" (zu andererseits)

》Über den Tellerand, solidarisch und unvoreingenommen (schauen)!
Das wäre jetzt viel wichtiger als mit z.T. reißerischen Schlagzeilen auf andere verweisen, um ein trügerisches "wir sind ja so gut" zu implizieren. Wie gut wir alle sind, wird sich in zwei - drei Jahren zeigen.
Viele starren nur auf die Zahlen der Infizierten und Toten. Nur leider schürt das nur Angst, es ist nicht aussagekräftig genug. Es sind Halbwahrheiten, in denen das Schicksal und Leiden der wirklich Erkrankten untergeht. ... 《

Wie gut ist den Europa, D, die versprochen hatten, 1.600 Minderjährige aus den griechischen Lagern zu holen?

16:57 von Silverfuxx re 16:45 von ich1961

>>Naja, das ist dann wohl Ansichtssache. Aber wenn man sich die Überschrift ansieht:
Coronavirus in Spanien
So viele Tote wie noch nie an einem Tag<<

Das ist nicht Ansichtssache sondern schlicht die Wahrheit.

>>Das grenzt mMn an Boulevard-Niveau.
Und es hat sicher auch Gründe, dass es so gemacht wird.<<

Natürlich hat es einen Grund: Nämlich die Wahrheit zu schreiben.

17:05, karwandler

>>Kein Finanzminister bestimmt den Staatshaushalt, sondern das Parlament. Und an der Stelle klemmt es bei Ihnen: Welches Parlament mit welchem Haushaltsausschuss genehmigt den Finanzplan eines EU-Finanzministers?<<

Das Europaparlament natürlich.

Daß dies unter den real existierenden EU-Strukturen eine Illusion ist, das ist mir auch klar.

Aber durch die vollzogene Währungsunion wurden Tatsachen geschaffen, denen man vielleicht endlich mal Rechnung tragen könnte, anstatt sich weiter in die Tasche zu lügen.

Eine Abschaffung des Euros ist auch keine Alternative, obwohl Einige davon träumen. Aber jeder, der ein wenig Ahnung von Währungspolitik hat, weiß, daß dies damit zu vergleichen wäre, in den Fluß zu springen um dem Regen zu entkommen.

Der Euro wurde mit einer ideologisch bedingten Lebenslüge aus der Taufe gehoben. Das haben die Akteure der Finanzmärkte schon bei der Staatsschulden/Eurokrise ausgenutzt und das wird wieder passieren, wenn diese Lüge nicht repariert wird.

Die Katastrophe kommt noch schlimmer

Wir leben hier seit mehr als 30 Jahren und es ist deprimierend diese Zahlen täglich zu lesen. Noch deprimierender ist der Umgang mit dem Virus der Regierung Sanchez. Völlig losgelöst verspricht er Maßnahmen die er nie bezahlen kann, die Zahl der Arbeitslosen ist auf über 300000 in einem Monat gestiegen, die Geschäfte haben gar keine Rücklagen - weniger als in Deutschland, der wichtige Tourismus fällt dieses Jahr aus und ich glaube Spanien steht vor der größten Krise seit 1936.
Nächsten Monat haben die Spanier kein Geld mehr am Konto und können nicht mehr einkaufen gehen, was dann passiert ist nicht abzusehen.

@ ist wahr

... auf falsche politsche Entscheidungen beim Aufbau der EU zurückzuführen. Beenden wir das Euro-Experiment.

Papperlapapp. Ihre Ablehnung des Euro kann ich nicht nachvollziehen, es ist mir aber auch einerlei. Die Ursache der Pandemie ist das aber definitiv nicht. Und da diskutier ich auch nich.

17:08 von karwandler

re bernd kevesligeti

"Und warum muß Deutschland allein den EU-Haushalt stemmen ?"

Fake News.

Alle Mitgliedstaaten zahlen in den EU Haushalt ein mit einem Prozentsatz ihres BIP.
////
*
*
Seltsam, woher die Theorien für GB einzuspringen.
*
Da wird die EU ja Gehalts- und Ausgabenkürzungen mit Coronarückgang begründen können?
*
Denn der Prozentsatz von Weniger in den Staaten heisst dann doch auch weniger für die EU?

re bernd kevesligeti

"von karwandler 17:08

Das war aber nur eine Frage an einen Foristen,der eben geschrieben hat,daß Deutschland den EU-Haushalt alleine "stemmen müßte"."

Stimmt. Daher gilt mein "Fake News" diesem Foristen und ich warte ebenfalls darauf, ob er die Frage beantwortet.

Gegenwärtig wirken die Zahlen ...

... der täglichen Todesfälle zu Corona noch "abschreckend" , beunruhigend.
Es wird eine Wende kommen, da werden die Menschen sich daran gewöhnt haben und mehr oder weniger gleichgültig werden, außer ihr nahes Umfeld betreffend.
Dieser Wendepunkt birgt m.E. ein großes Risiko, dass sich die Menschen dann ebenso gleichgültig gegenüber allen Sicherheitsvorkehrungen und Hygieneregeln verhalten werden.

Daher fehlt jetzt schon eine angemessene psychologische allgemeine Hilfe für alle in dieser Krise.
Da helfen leider Sprüche wie "Lesen Sie ein gutes Buch" u.ä. wenig. Für alle, die die Folgen des 2.WK nicht erlebt haben, ist diese Situation eine erste weitreichende Belastungsprobe.
Und dies, in einer Zeit, in der Psychotherapiepraxen und -kliniken monatelang ausgebucht sind.

@16:38 von fathaland slim

"So funktionieren Eurobonds nicht. Nicht einmal ansatzweise. Das wissen Sie auch, oder? Wenn nicht, dann fände ich das wirklich erschütternd."
.
Ach so funktionieren Eurobonds nicht?
Dann erklären Sie uns mal in Ihrer Allwissenheit, wie die funktionieren?
Bitte, nur zu!
Es kann ja nicht jeder Ihren Wissensstand haben.

17:33, Paco

>>ich glaube Spanien steht vor der größten Krise seit 1936.<<

Die Welt steht vor der größten Krise seit dem zweiten Weltkrieg.

Sagte gestern António Manuel de Oliveira Guterres, der Generalsekretär der Vereinten Nationen.

@16:07 von deutlich

Ich bin da bei Ihnen.

"...Man kann ja berichten, wenn es neue, wirklich gesicherte Erkenntnisse gibt."

Tja, dann wird aber lange nichts mehr an Berichten kommen. Nachdem die Krise ja schon länger tobt, gibts bis jetzt doch nicht sooo wirklich viel Greifbares.

Ständig sich widersprechende Experten ist das nächste Problem. Ich glaube eher der Expertise der Professoren Streeck und Drosten.

Faktisch bleibt nur noch der bodycount als gefühlte Größe, und wenn der nur im wöchentlichen Turnus gemeldet würden, hätten wir wohl einen noch größeren Schock

An der Charité hat man wohl

An der Charité hat man wohl jetzt endlich vorgeschlagen, anhand der Erfahrung mit Intensivpatienten, nur die Risikogruppen zu isolieren. Damit wäre es möglich die Wirtschaft zumindest auf 80-90% laufen zu lassen und Massenarbeitslosigkeit und die Zerstörung von Millionen Existenzen zu vermeiden. Das wird nach Ostern hoffentlich so gehandhabt.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

17:50, NeutraleWelt @16:38 von fathaland slim

>>"So funktionieren Eurobonds nicht. Nicht einmal ansatzweise. Das wissen Sie auch, oder? Wenn nicht, dann fände ich das wirklich erschütternd."
.
Ach so funktionieren Eurobonds nicht?
Dann erklären Sie uns mal in Ihrer Allwissenheit, wie die funktionieren?
Bitte, nur zu!
Es kann ja nicht jeder Ihren Wissensstand haben.<<

Ich habe nicht ansatzweise behauptet, allwissend zu sein.

Jeder kann meinen Wissensstand haben, der sich nur ein ganz klein wenig mit dem Thema beschäftigt.

Sie haben ihn natürlich, verstecken das aber, weil es Ihrer ideologischen Agenda hinderlich wäre.

Trotzdem ganz kurz:

"Eurobonds" würden verhindern, daß die Finanzmarktakteure einzelne Euroländer gegeneinander ausspielen könnten. Sie würden zu einheitlichen Zinssätzen im Euroraum führen. Die Zinsen auf Staatsanleihen zahlt natürlich der Staat, der die Anleihen ausgibt. Und nicht ein anderer. Probleme, die Zinsen zu bedienen, entstehen nur dann, wenn sie spekulativ in die Höhe getrieben werden. Siehe GR.

Darstellung: