Kommentare

NRW, Bayern und BW

NRW, Bayern und BW haben die meisten Todesopfer zu beklagen.
Sind das nicht auch die Länder mit den meisten Karnevalsveranstaltungen?
Die trotz vehementer Warnungen nicht verboten wurden?
Sind die verantwortlichen Politiker noch im Dienst?
Warum?

Späte Analyse

Ich finde es recht spät erst jetzt Analysen über die Gefährlichkeit des Virus zu Veröffentlichen.
Einzelne Veröffentlichungen in anderen Medien sprechen von einer Sterblichkeitsrate, die bis zu 20 mal größer ist als bei einer normalen Grippe. Auch die Ausbreitung ist entsprechend schnell. Und die klaren Ansagen fehlen bis heute damit das den Leuten auch klar ist.
Wenn hier keine Aufklärung betreiben wird, braucht man sich nicht wundern das viele das nicht ernst nehmen.

@08:34 von nie wieder spd

Sind das nicht auch die Länder mit den meisten Karnevalsveranstaltungen?
Die trotz vehementer Warnungen nicht verboten wurden?

Hinterher ist man meistens schlauer. Wenn Sie zurückdenken, wie viele Fälle wir in D vor dem Karneval hatten, dann muss man sich nur vorstellen, in welcher Situation ein Politiker, z.B. ein MP ist. Es gibt einige wenige Fälle, die Bundesliga spielt noch usw. und Einige fordern, Fasching abzusagen. Das sind die, die jetzt sagen, "hab´ ich es doch gleich gewusst". Aber ich bin mir sicher, die Menge derer, die den MP, insbesondere von NRW wütend beschimpft hätten, wenn er Karneval abgesagt hätte, wäre damals ungleich größer gewesen. Und wenn dann kein RKI oder sonstiger Experte dringend dazu rät, dann macht das niemand.

Bei uns in Bayern ist Fasching nicht so wichtig. Da haben es vermutlich viele vom Skiurlaub im Lande des so entschlossenen Kanzlers Kurz. In meinem Landkreis war der 1. Patient aber tatsächlich jemand, der in Köln feiern war.

Und dann noch mal schnell in den Skiurlaub

Manche Menschen verstehen es einfach nicht. Der Egoismus hat in Deutschland traurigerweise deutlich zugenommen.
Getreu dem Leitspruch "freie Fahrt für freie Bürger".
Mal ne ganz andere Frage: wo bekommt man eigentlich Schutzmasken zum selbstschützen?
Man soll sich schützen, aber Masken ffp2 gibt es nicht zu kaufen.
Wo wir doch so gut aufgestellt sind wundert mich das doch sehr.

Vorsätzlich statt aus Versehen infizieren!

In dem Beitrag Eine fehlgeleitete Diskussion hat Jonas Schmidt-Chanasit in einem Interview in den Tagesthemen folgendes gesagt: "weil eines muss auch klar sein, wir müssen ja für eine langsame Durchseuchung der Bevölkerung sorgen"
In diesem Artikel hier lese ich: die Mehrheit der Infizierten Jung, die Mehrheit der Toten alt.
Ich sage es gerne noch einmal: Infiziert die Jungen freiwillig, aber mit Vorsatz! Wie mit der 1. Pockenimpfung.
Unser Gesundheitssystem verkraftet nur eine bestimmte Zahl an schweren Fällen, die Grenze ist erreicht bei 20.000 alten, oder bei 200.000 jungen Infizierten. Wir können in einigen Wochen eine Grundimmunität in der Bevölkerung haben und unser Leben weiter leben!
Und egal welcher Plan, es werden immer Menschen sterben, nur mit meinem Plan sind wir schnellstmöglich wieder in einem normalen Leben und haben ein Maximum an Menschenleben gerettet.
Und die Isolierung hat auch Kosten, ich habe locker 5 kg zugenommen und bin dem Herzinfarkt so nah wie nie!

Das leben...

..ist immer Lebensgefährlich. (E. Kästner)

Das wirkliche Ausmaß werden wir erst kennen wenn die Herdenimunität erreicht ist.
Das Virus mutiert fleißig vor sich hin, das macht eine Therapie so schwer, denn eine Impfung würde immer dem Virus hinter her eilen und somit weitgehend unwirksam sein.

Das so ein kleines Ding die Weltwirtschaft und die Sozialsysteme sprengt ist schon erstaunlich, wieviel Angst müssen wir dann erst vor den großen Dingen wie dem Klimawandel haben?
Der Appel der UN bzw. WHO nach einem "Umbau" des Wirtschaftssystems sollte schon zu Denken geben....

Vier von fünf Infizierten leichte Symptome

Ich will hier echt nichts verharmlosen, ABER es wird meiner Meinung nach langsam Zeit, dass wir dieses Virus mal mit anderen Krankheiten im Land und der Welt vergleichen.
Gestern hat ein User hier recherchiert, dass z.B. in Italien im Vergleich zum letzten Jahr die Sterberate MIT Corona-Virus insgesamt +/- Gleichhoch ist, wie die im Vorjahr. MIT Virus war es sogar umgerechnet ein Toter weniger am Tag.
Ich wüsste also gerne mal, wie viel Tote denn die "normale" Influenza-Welle in Deutschland dieses Jahr an Toten gefordert hat, bislang. Oder wie sich die Pandemie auf unsere Sterberate insgesamt auswirkt. Oder sterben mehrheitlich nur die, die eh gestorben wären? Man beachte: es stirbt ja schon seit Jahren kaum noch jemand an Altersschwäche... es wird für die Todesursache immer etwas anderes angegeben. Grippe, Herzinfarkt, Schlaganfall usw... und jetzt eben Corona?

Im Moment ist die Berichterstattung wie einseitige Ernährung und die ist nicht gut für die Gesundheit.

rer Truman Welt

Es ist interessant aus meiner Sicht, welche Informationen nun kurz vor den Entscheidung, was jetzt die Maßnahmen angeht verbreitet wird.
Interessant ist auch, daß in Schweden die Menschen keinerlei vergleichbaren Restriktionen ausgesetzt sind wie wir und alles läuft normal wie üblich. Keine Katastrophenmeldungen wie hier. Wenn das so dort bleibt, bekommen die Verantwortlichen hier bald ein großes Problem!
Den Zahlen dieses Artikels hier könnte ich Zahlen gegenüberstellen, die Zeigen, wie stark die Sterblichkeitsrate seit Januar abgenommen hat und wir uns in einer Phase der niedrigsten Sterbewahrscheinlichkeit seit Jahren befinden. Wie erklärt sich denn diese Tatsache? Hypothese: vielkeicht weil heute unter Covid-19 Verdacht jeder ins Krankenhaus gebracht wird, der sonst friedlich im Altenheim oder zuhause entschlafen wäre. Eine Ansteckung mit dem Coronavirus spätestens im Krankenhaus ist dabei als hoch zu bewerten. Wer widerlegt mit Fakten diese Hypothese?

08:34 von nie wieder spd

Sind das nicht auch die Länder mit den meisten Karnevalsveranstaltungen?.
.
in BW gibt es keinen Karneval
das mal zur Orientierung
denke in Bayern auch nicht

Selbstverantwortung

Zur Zeit des Karnevals war schon viel über das Virus bekannt, es lag auch an jedem selbst zu entscheiden, ob er unbedingt in der Situation zu Karnevalsfeiern geht. Die Menschen haben auch eine Selbstverantwortung, man muss nicht immer alles auf Politiker schieben.

NRW und Bayern...

...sind doch auch die bevölkerungsreichsten Bundesländer in Deutschland. Da ist es doch zu erwaten, dass es dort auch die meisten Todesfälle geben wird! In Zeiten von Corona wird einem jede Selbstverständlichkeit als Nachricht und zudem oft noch als wundersame Entwicklung verkauft.

@ um 08:46 von dr.bashir

Wenn Sie bedenken, was zur Karnevalszeit schon aus China bekannt war, erübrigt sich jede Ausrede der Politik.

NRW, Bayern und BW

@nie wieder spd
Es sind auch die 3 bevölkerungsreichsten Bundesländer...
Absolute Zahlen zu vergleichen ist an dieser Stelle nur bedingt Sinnvoll.

Hallo Kessel

Hallo Kessel,

Der Vorschlag die jüngeren zu infizieren ...

Ich will nicht weiter schreiben. Aber haben sie die jüngeren, die sie infizieren wollen, einem Risiko aussetzen wollen, an denen auch die jüngeren Sterben können, mal gefragt was diese davon halten?

Wie wir diskutieren

Wie wir diskutieren wollen

Die Tagesschau möchte die Nutzerinnen und Nutzer in die Lage versetzen, sich auf Basis verlässlicher Informationen ein eigenes Urteil zu politischen Fragen zu bilden.

Das Problem ist, dass die "verlässlichen" Informationen tatsächlich verlässlich sind, allerdings nur in eine Richtung.....

Wer sich unabhängig davon informieren will, dem sei
https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/
empfohlen....
Täglich aktualisiert, kann man selbst entscheiden, ob man das in seine Meinung einfliessen lässt, oder auch nicht...

Wie tödlich ist das Coronavirus? Unsere kleinen Feinde ...

Bei näherem Hinsehen gibt es (zu) viele davon, wir können froh sein, das immer nur einzelne bisher zu einem besonderen Fluch werden. Allerdings sind wir inzwischen ziemlich viele, so das wir davon ausgehen können, das kein einzelner Virus etwas daran im Grundsatz ändert, soviel zumindest sagt die Erfahrung. Es hilft also nicht, wir müssen wie unsere Altvordern da durch, trotz Milliarden schwerer Medizin und Chemieindustrie.
Vielleicht gibt uns das zu denken und wir werden uns künftig mehr anstrengen, auch Armutserkrankungen und selten auftretenden Erregern mehr Aufmerksamkeit (und Mittel) Widmen, weil wir nicht wissen, welcher uns als nächster ankommt.

@ Sisyphos3, 08:53

Heißt das in Bayern nicht Fasching?
Wird dort aber längst nicht so “jeck“ gefeiert wie in NRW.

Es gibt keine absolute Sicherheit.

Spät und oder Schlecht gehandelt?
Was wäre gewesen wenn nach Bekanntwerden der Krankheit alle Rückkehrer aus betrogenen Ländern vorsorglich in Quarantäne gemusst hätten?

Kein Vorwurf.
Idee für die Zukunft.
Ich kenne das mit hätte hätte!!!

die Politik macht fast alles falsch

erst der Mangel an Prävention (keine Masken, keine Beatmungsgeräte, obwohl absehbar im Pandemiefall benötigt); dann die unverantwortliche Verharmlosung der der Krankheit ("verläuft wie eine Grippe"); das Versäumnis von rechtzeitigen Grenzschließungen, fehlende Quarantäneanordnungen ; die Überschätzung des eigenen Systems ("das deutsche Gesundheitswesen ist bestens vorbereitet"); die darauf beruhende lange Untätigkeit in Vorbereitung und Materialbeschaffung; das plötzliche übereilte Agieren ohne die richtigen Akzente zu setzen (keine nationale oder EU-weite erzwungene Maskenproduktion, kein Schutz für Pflegeeinrichtungen, mangelhafte Versorgung der Ärzteschaft; keine Trennung von Corona-Einrichtungen und Normalversorgungseinrichtungen); zuletzt vehemente unsinnige Abstreiten der Nützlichkeit nützlicher Maß wie die allgemeine Maskenpflicht an Begegnungsstätten), unsinnige Datenschutzdebatten, die Menschenleben kosten und so weiter und so fort. Die deutsche Regierungspolitik hat versagt.

Die 3 Länder

sind groß und haben viele Einwohner
und Grenzen zu Nachbarländern mit viel Grenzverkehr, Urlauber usw.
Nach Polen fahren vermutlich nicht so viele.

Schauen sie sich mal die Zahlen so vergleichsweise kleiner Länder wie Niederlande, Belgien, Luxemburg, Schweiz und Österreich an. Schauen sie sich Italien und Frankreich an. Klar dass die West-/Süd- Bundesländer stärker betroffen sind.
Karneval/Fastnacht/Fasching ist auch nur eine Untergruppe von Veranstaltungen, die es in irgendeiner Form überall gibt - oder besser gab. Vermutlich nicht mal besonders signifikant im Vergleich zu Konzerten, Sportveranstaltungen, Theater- und Filmvorführungen.
Wohl nur besser für die Moralkeule geeignet.

@ 08:34 von nie wieder spd

„ NRW, Bayern und BW haben die meisten Todesopfer zu beklagen.
Sind das nicht auch die Länder mit den meisten Karnevalsveranstaltungen?“

Stimmt, da haben sie recht. Ich gehörte zu den Menschen, die bereits im Januar die Geschehnisse in China besorgt verfolgten. Ich dachte mir oft, wann tun die endlich was, wieso fliegen die Menschen immer noch ins und aus einem Epidemiegebiet? Als Webasto war dachte ich, dann sind bestimmt schon mehrere Virenträger unterwegs, von diesem hat man eben nur durch die getestete chinesische Mitarbeiterin erfahren. Als bereits einige Fälle bekannt waren gingen die Leute trotzdem zu Fußballspielen und feierten und reisten. Mir hat diese Denkweise leider nur einen Ruf als hysterische Tante und Angstzustände gebracht. Geholfen hat's mir nichts, im Nachbarort hatten wir gestern den ersten Coronaverstorbenen...

Auswertung n. Alter

Die Altersspanne zwischen 35-59 Jahren, ist ja zu den restlichen Altersgruppen, auch die größte. Dadurch ist die Fallzahl wahrscheinlich vom Grunde her schon etwas höher....

Eine Auswertung für jede einzelne Altersgruppe wäre interessant.

@ Kessl, um 08:48

“...Infiziert die Jungen freiwillig...“

Sind Sie eher jung oder alt?
Ein illusorischer Vorschlag, den Sie da unterbreiten.

Und wenn Sie in dieser vergleichsweise kurzen Zeit 5 kg zugenommen haben, machen Sie irgendwas grundlegend verkehrt und sollten sich fast weniger um das Virus als um den befürchteten Herzinfarkt sorgen.

Gibt es momentan eigentlich

Gibt es momentan eigentlich auch noch andere Todesursachen?

Nur dann gibt ein Vergleich etwas her. Wenn jetzt niemand mehr an Nierenversagen oder coronarer Herzschwäche stirbt , muss man das ja von den todeszahlen abziehen. Ein Autounfall mit 4 Coronapatienten zählt natürlich zu den coronazahlen. Der Verkehrsminister freut sich. Immer Tote mit vorerkrankung und Alter nennen. Sonst machts keinen Sinn. Und der Rest ist bestimmt nicht dramatisch höher, als bei jeder anderen saisonalen Krankheit.

um 09:02 von AufgeklärteWelt

Zitat:"die Politik macht fast alles falsch"

Wenn das so ist: Warum haben wir dann 75 Jahre Frieden in Europa, einen sicheren Rechtsstaat, ein gutes Sozialsystem, Wohlstand...?

Wenn unser Land Ihnen soooooo schlecht vorkommt: Suchen Sie sich ein schönes Fleckerl und wandern Sie aus. :-)

Ich glaube, diese pessimistische Pauschalverurteilung ist einfach wenig hilfreich. Und sie ist nicht geeignet für einen konstruktiven Diskurs.

@Kessl

"Ich sage es gerne noch einmal: Infiziert die Jungen freiwillig, aber mit Vorsatz!" Am 01. April 2020 um 08:48 von Kessl

*

Unsinn!
Erstens kommt die Durchseuchung von alleine. Es gibt schon immer mehr Infizierte, weil immer neue dazukommen.

Zweitens sind auch junge Menschen schon schwer krank geworden und welche gestorben (die sind dann nicht zu 2% oder 10% tot, sondern zu 100% - man kann nicht ein wenig schwanger sein und nicht ein wenig tot).
Diese Zahlen würden sich bei absichtlien Infektion auch vervielfachen. Dann braucht man wirklich mehr Betten auf Intensivstation, weil auch mehr junge Menschen gleichzeitig beatmet werden müssten.

@ um 08:47 von naiver Positivdenker

"Man soll sich schützen, aber Masken ffp2 gibt es nicht zu kaufen?"
Selbst ist der Mann/Frau/Divers - sich selbst eine Maske zu basteln dauert keine 5 Minuten. Anleitungen/Alternativen finden Sie zuhauf in der Suchmaschine ihrer Wahl.

Warum NRW, BY und BW

Könnte natürlich auch an den deutlich höheren Bevölkerungszahlen dieser Bundesländer liegen @nie wieder spd...

Aber natürlich wäre dass zu einfach...

Absolute zahlen verzerren die Bilder, Todesfälle/Neuinfektionen pro Million Einwohner wäre eine deutlich bessere Zahl, um irgendwelche Spekulation zu betreiben...

@08:51 von unbutu77

"Das Virus mutiert fleißig vor sich hin, das macht eine Therapie so schwer, denn eine Impfung würde immer dem Virus hinter her eilen und somit weitgehend unwirksam sein."

Wenn das so wäre, dann gäbe es auch keine Herdenimmunität. Denn wenn das Virus so mutiert, dass die Impfung vom letzten Jahr nicht mehr wirkt, dann wirken vermutlich auch die durch eine durchlaufene Infektion gebildeten Gedächtniszellen und Antikörper nicht mehr.

Sonst müssten wir bei der normalen Grippe schon lange das Stadium erreicht haben und nicht jedes Jahr neuen Impfstoff herstellen müssen.

@herbert2

Eine verlässliche Analyse kann erst zu einem viel späteren Zeitpunkt gemacht werden. Niemand kann eine verlässliche Aussage zur Sterblichkeitsrate machen wenn wir weder Wissen wie viele Menschen überhaupt infiziert sind noch wie viele tatsächlich daran gestorben sind.

Es hat daher einen guten Grund das diese Zahlen nicht mehr so häufig Erwähnung finden.

Hauptsache einige haben ihren Spaß wieder

Schöne Diskussion mit der Durchseuchung. Schnell die Jungen infizieren (lassen), damit die wieder Party machen und Kohle verdienen können. Wenn dadurch zehntausende Alte sterben, seis drum. Chinesen und Südkoreaner konnten die Infektionen stark ausbremsen ohne landesweite Durchseuchung ihrer Bevölkerung und die konnten nicht die Entwicklung zuvor andernorts beobachten wie es Europäer und Amerikaner möglich war. Leute, wenn euch Zuhause langweilig ist, meldet euch als Hilfskräfte im Krankenhaus auf Covid19-Stationen oder als Sargträger.

@ 08:57 von J_W_

„ Der Vorschlag die jüngeren zu infizieren ...“

Bitte nicht! Erst am Montag in Großbritannien ein 13 jähriger Junge ohne Vorerkrankungen verstorben. Freitag positiv, Montag verstorben. Es sind bereits einige Kinder und auch wenige, aber jedes ist zuviel, Babys dabei. Bereits in einem alten Post vom Februar habe ich geschrieben, wenn Kinder sterben ist für mich die Zeit der Verharmlosung vorbei. Ich bin (noch) 41. Ich habe zumindest schon ein bisschen gelebt. Mein Sohn arbeitet auch jetzt in der Bank, das Risiko groß. Aber diese Kinder hatten noch das ganze Leben vor sich...

und...

...alle 10 Sekunden stirbt ein Kind an Unterernährung! Aber das geht uns ja nichts an, das ist weit weg und vergessen. Wir leben in unserem Elfenbeinturm und haben "Luxusprobleme" ! Während ich diese Zeilen geschrieben habe sind schon wieder 4 Kinder
gestorben. Wo bleibt die Empörung, wo der Aufschrei wo die Berichte auf Seite 1 ???

@Am 01. April 2020 um 08:57 von J_W_

"Aber haben sie die jüngeren, die sie infizieren wollen, einem Risiko aussetzen wollen, an denen auch die jüngeren Sterben können, mal gefragt was diese davon halten?"
Vielleicht schließe ich hier von mir auf Andere, aber ich würde mich sofort freiwillig mir Corona infizieren lassen, ohne zu zögern. Ich würde für mich viel lieber das Risiko mit der Krankheit eingehen, als aus Versehen meine Mutter zu infizieren, die in 2 Tagen 78 wird und an COPD leidet.
Und man könnte durchaus Anreize schaffen. So könnten Menschen die Corona durchgemacht und damit immun sind wieder in Diskotheken, oder zu Fußballspielen. Man könnte einen Coronaaufschlag zahlen für Jobs in Altenheimen.
Und last not least gäbe es die, die es aus purem Idealismus heraus machen weil sie sehen was in Altenheimen passiert wenn Corona gestattet wird wild zu grasieren, wie der Virologe aus dem Interview es haben will.

Sofortiger Stopp des Wahnsinns!

Also fassen wir zusammen: Die Sterblichkeiten betragen lächerliche 0,5 % und zwar sind hauptsächlich Menschen über 80 Jahre betroffen. Ein Entscheider, der klar denken kann und nicht hysterisch ist, würde die Risikogruppen - eben die Alten und die Kranken -besonders schützen. Der Entscheider würde nicht unsere Wirtschaft und die Bildung unserer Kinder ruinieren.

Dieser Wahnsinn hat sofort aufzuhören. Sofort!

08:52 von cari

@ cari

Zitat:"Ich wüsste also gerne mal, wie viel Tote denn die "normale" Influenza-Welle in Deutschland dieses Jahr an Toten gefordert hat, bislang. Oder wie sich die Pandemie auf unsere Sterberate insgesamt auswirkt. Oder sterben mehrheitlich nur die, die eh gestorben wären? Man beachte: es stirbt ja schon seit Jahren kaum noch jemand an Altersschwäche... es wird für die Todesursache immer etwas anderes angegeben."

Ja, wieviele die "normale" Influenza-Welle dieses Jahr getötet hat, wäre nicht uninteressant. 1918 waren es ca. 50 Millionen. 2017 sollen es glaube ich 25.000 in Deutschland gewesen sein. Ich denke wir werden die Antwort nicht erfahren, weil die Testkapazitäten für den Coronavirus begrenzt sind.
"sterben nur die, die eh gestorben wären?" Es heißt 4 von 5 Infizierten haben einen leichten Verlauf. Der 5. Infizierte wird hauptsächlich unter den Älteren zu finden sein.
Wenn Sie jung sind, können Sie sich jetzt über den Aufwand für die "alten" beschweren. Wenn Sie alt sind?

Wie tödlich ist das Coronavirus?

kann man doch einfach selber ausrechnen.
Auf der Seite der J-H Universität...

https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594...

Momentan..
Italien / Spanien Todesrate Ca. 10%
In Deutschland Ca. 1-2%

Natürlich sind das alles Zahlen der "getestet Infizierten."
Da die Dunkelziffer höher liegt, dürfte alles niederiger sein.

@08:54 von nie wieder spd

"Wenn Sie bedenken, was zur Karnevalszeit schon aus China bekannt war, erübrigt sich jede Ausrede der Politik."

Ja klar hätte man damals anderer Meinung sein können und vorsichtshalber alles absagen. Aber als Politiker ist man in unserem Land von der Zustimmung der Bevölkerung abhängig. Und wenn "das Volk" so intelligent und solidarisch wäre, wie sich viele Leute gerne sehen, dann hätte ja jeder freiwillig auf den Besuch einer Karnevalsveranstaltung oder auf seinen Skiurlaub verzichten können.

Aber viele Menschen hatten zu der Zeit offenbar andere Prioritäten. Oder müssen wir alle nur immer auf Verbote warten?

Am 01. April 2020 um 08:46 von herbert2

Zitat:
"...Ich finde es recht spät erst jetzt Analysen über die Gefährlichkeit des Virus zu Veröffentlichen..."

Die Eliten, die die Geschäfte und Bürokratien leiten, sind besorgt über ihren Status und werden alles tun, um die Märkte hoch zu halten. Ihr Reichtum basiert auf einer Fantasy-Blase, die so etwas wie das Coronavirus platzen lassen könnte. Die Eliten waren so ängstlich, dass sie so taten, als gäbe es kein Problem, bis das Problem zu groß war, um es zu verbergen. Jetzt muss die Öffentlichkeit leiden.

Dr Sommer Niveau?

Mal ganz bescheiden Nachgefragt!Bisher gibt kein einziges Institut eine Statistik heraus die beweist das Explizit dieser Virus an dem Tot des Menschen Schuld ist.Wie kommt es das Tagesschau da mehr weiß und jetzt sogar die Letalität des Virus kennt! Wenn er Überwiegend ältere Menschen mit Vorerkrankungen befällt! Nicht zu vergessen Influenza Opfer!Seriös ist diese Datenauswertung in meinen Augen nicht!Jedes Renomierte Institut gibt solche Zahlen erst am Ende der Pandemie raus!Weil es Monate dauert diese Werte zu ermitteln.

Coronavirus: Irreführung bei den Fallzahlen nun belegt

Sich selbst mal ein (etwas anderes) Bild machen:

https://multipolar-magazin.de/artikel/coronavirus-irrefuhrung-fallzahlen

..........

Unwissenschaftlich

"Vier von fünf Infizierten haben vermutlich nur leichte Symptome und werden deshalb nicht getestet. ...Deshalb nennen wir an dieser Stelle keine Prozentzahlen ... Deutsche Virologen schätzen, dass zwischen 0,3 und 0,7 Prozent der Infizierten durch das Virus in Deutschland sterben könnten."

Wenn man schon schätzt dass 4 von 5 Infizierten nicht erfasst sind kann man auch gleich diese Schätzung auf die aktuellen Zahlen anwenden. Geschätzte Abweichungen ( z.B. 2 bis 7 unerkannte Infizierte) lässt sich wissenschaftlich ganz sauber diese Schätzung in Zahlen fassen.

Mehr als albern wenn man genau diese Zahlen, "zwischen 0,3 und 0,7 Prozent" dann quasi von 'anderen' nennen lässt. Um selbst nicht 'schuld' zu sein?

Journalismus der das Konzept von Wissenschaft und Objektivität nicht verstanden hat: jeder! ist berechtigt sich einzubringen.

Oder sind die genannten Zahlen falsch geschätzt? Dann begründet man diesen Verdacht.

So ist es Murks.

@ um 08:52 von cari

"Gestern hat ein User hier recherchiert, dass z.B. in Italien im Vergleich zum letzten Jahr die Sterberate MIT Corona-Virus insgesamt +/- Gleichhoch ist, wie die im Vorjahr"

Tja, da hat sich der User leider vertan. Denn er bezieht sich auf eine Quelle, die ausdrücklich darauf hinweist, daß die Opfer der aktuellen Krise (noch) nicht in die Statistik eingepreist sind. Tja man sollte auch das Kleingedruckte lesen bzw. nicht blind irgendwelchen youtube-"Experten" alles abkaufen.

Ist auch eine Frage der Logik, wenn es nicht zu mehr Toten kommt, wie kommt es dann zu aktuellen Umständen, besonders deutlich zu sehen in Italien, Spanien und demnächts wohl auch aus den 3.Weltländern.
Eigtl. müsstn diese Zustände ja ständig auftreten bzw. aufgetreten sein, tun sie aber nicht.
Was sagt uns das?

Wieder Verdummung

Wieder einer dieser Verdummungsartikel nach Bild-Zeitungs-Manier. Todesfälle pro 100.000 Einwohner: keine, wenige, viele. Wo sind die Zahlen die Sie versprechen? Ist vielleicht "viele" noch so wenig dass Sie Angst haben sie zu veröffentlichen? Was gezeigt wird an Zahlen kann sich jeder aus Wikipedia holen. So einen Blödsinn braucht kein Mensch!

Weltweit (derzeit)

kommen von allen Infizierten 5% in eine kritische Situation. Von allen Faellen, die beendet wurden sind 81% gesundet und 19% gestorben.

Am verlaesslichsten sind wohl die Zahlen aud China, da dort die Krankheit am weitesten fortgeschritten ist. Dort sind 4% von allen Infizierten gestorben. Aehnlichs wird man auch hier erwarten koennen.

Die Meinung, dass Corona nur eine Erkrankung des Alters sei, kann sich als trojenisches Pferd erweisen.

Es zeigt sich in Asien, dass die Infektionskurve beherrscht werden kann. Voraussetzung ist Disziplin, Abstand und Mundschutz.

Die Durchseuchung mit dem Feldvirus ist keine Option, da bei exponentieller Krankheitsausbreitung die gesundheitlichen Komplikationen bei zu viele Leuten nicht beherrschbar sind.

Karnevalsveranstaltungen

@ nie wieder SPD

vielleicht mal zur Erinnerung, die größten Karnevalsveranstaltungen mit den Rosenmontagsumzügen sind traditionsgemäß Köln, Düsseldorf, Mainz
und dort gibt es die berüchtigten Hotspots gerade nicht.
Auch im Saarland kann man keinen Bezug zu Karneval herleiten.
Soviel zu Ihrem Kommentar
Ich störe mich schon seit langem am ganzen Zahlenwerk das da permanent auf uns niederprasselt. Das meiste vollkommen nutzlos. Denn wir kennen die Zahlen der Infizierten nicht auch nicht annähernd obwohl beispielsweise Deutschland testet wie ein Weltmeister, wer als geheilt gilt und ab wann ist umstritten und bei den Toten wird alles mitgezählt, was sich nicht wehrt.
Da kann man jetzt ganz toll weiter spekulieren, wie hoch die Todesrate liegt.

Zu viele Meinungen, zu wenig belastbare Daten

Sie haben vollkommen Recht. Eine seriöse Statistik muss immer den Vergleich mit Basisraten (gesicherte und über Jahre bestätigte Erkenntnisse) aushalten.

Insofern ist der einzige Ausweg aus dieser völlig konfusen Diskussion (es ist eher nur ein "Meinungsaustausch"), die Zahlen endlich auf eine belastbare Basis zu bringen. Besonders wichtig wäre es, den schon erreichten Grad der Durchseuchung zu kennen. Hoffentlich ergeben sich aus der Untersuchung im Kreis Heinsberg nun solche Daten...

Am 01. April 2020 um 08:46 von dr.bashir

Zitat:
"...@08:34 von nie wieder spd
Sind das nicht auch die Länder mit den meisten Karnevalsveranstaltungen?
Die trotz vehementer Warnungen nicht verboten wurden?

Hinterher ist man meistens schlauer..."

Aber leider gibt ES genug Beispiele, wo man hinterher meistens schlauer war und für Neues keine oder zu späte Konsequenzen zieht.

ES muss erst etwas passieren bevor unsere verkrustete Polit-Maschinerie ins laufen kommt.

Sterblichkeitsrate Corona vs Influenza

Da sich Grippeviren jedes Jahr verändern, sind Grippeviren potentiell gefährlicher. Allerdings könnte man sich gegen Grippe impfen lassen und es gibt Medikamente, die die Vermehrung im Körper verringern können.

Zudem ist SARS-Cov-2 hoch ansteckend, da gibt es auch einen Unterschied. Bei Schwereren Grippewellen sterben in der akuten Phase 500-600 Menschen pro Tag daran. Zumindest rechnerisch. Weil bei durchschnittlich 2.500 Toten pro Tag in Deutschland (900.000 pro Jahr), lässt sich ja nicht jeder Todesfall pathologisch untersuchen.

Und möglicher Weise sind die Risikogruppen nicht zu 100% identisch. Aber vermutlich zu 99,9%...

Als potentielle zur Risikogruppe gehörend sollte man sich daher entsprechend schützen.

@Am 01. April 2020 um 09:08 von Tada

"Unsinn!
Erstens kommt die Durchseuchung von alleine. Es gibt schon immer mehr Infizierte, weil immer neue dazukommen."
Wenn sie von alleine kommt, dann kommt sie aber eben auch in Altenheime!
"Zweitens sind auch junge Menschen schon schwer krank geworden und welche gestorben "
Und der Punkt ihrer Aussage? Es sind auch schon Menschen beim überqueren der Straße gestorben, überqueren sie deshalb nie wieder eine Straße?
Es geht hier nicht um Einzelschicksale, sondern um Statistik!
Wir brauchen 50% immune Menschen um die Krankheit zu stoppen. Sind diese 50% alle alt werden 4.000.000 Menschen sterben, sind diese 50% alle jung werden 4.000 Menschen sterben.
So einfach ist das. Und wie sie ja bereits sagen, auch mit dem Plan-Merkel sind bereits junge Menschen gestorben und es werden weiter junge sterben. Dieser Punkt ist absolut nicht zu vermeiden, egal was sie tun.

@Sisyphos - Karneval

Genau, in BW nennt man das Fasnacht und in Bayern Fasching.
Noch nie davon gehört?
(Im Rheinland nennt man das übrigens auch nur selten Hochdeutsch Karneval.)

Am 01. April 2020 um 08:54 von nie wieder spd

Zitat:
"...Wenn Sie bedenken, was zur Karnevalszeit schon aus China bekannt war, erübrigt sich jede Ausrede der Politik..."

Ihr Beitrag bringt ES auf den Punkt.

@ paganus65, um 09:08

re 09:02 von AufgeklärteWelt

Ihre Entgegnung auf den Kommentar von User AufgeklärteWelt geht an der Sache vorbei.
Natürlich wurde anfangs, als man hier in Fernsehberichten die Zustände in China beobachten konnte, Corona noch vollkommen heruntergespielt, allen voran von Herrn Spahn. Das sollte schon noch in Erinnerung gerufen werden dürfen.
Auch alle weiteren “Mängelrügen“ sind durchaus berechtigt, wie ich finde.

Und die derzeitige Debatte über Maskenpflicht “ja“ oder “nein“ zeigt wieder diese halbherzige Vorgehensweise, die, da darf man sicher sein, nur deshalb noch nicht mit “Ja!“ entschieden wurde, weil schlicht keine flächendeckende Anzahl zur Verfügung steht und damit dieses verschlafene Problem verdeckt werden soll.
An dem Tag, an dem in D - woher auch immer - genügend Masken zur Verfügung stehen, wird die Maskenpflicht ausgerufen. Erst dann, aber dann ganz sicher.

Fuer die Computerepidemiologen

scheint Corona wie Weihnachten zu sein. Endlich hat man eine Population, die von einem unbekannten Virus heimgesucht wird und man kann das live studieren. Assessments noch und noecher, probieren und studieren. Jeder Sender hat einen Lieblingsepidemiologen und Lieblingsaussagen.

Das ist nicht Risikomanagement . Die Massnahmen die Infektion einzudaemmen waren von Beginn an halbherzig und zu spaet. Das aergert mich.

Ich hab das Gefuehl, dass man wie in einem grossen Tierversuch ist. Das Spielen mit Sterbezahlen empfinde ich als zynisch. Wie im Krieg, wo die Generaele die Strategie nach den VERMEINTLICHEN Verlusten planen. Ging noch immer in die Hose. Zynisch auch denen gegenueber, die taeglich die Patienten betreuen.

@bashir - Karnevalsveranstaltungen waren Schuld

Wer weiß wo sich dieser Patient angesteckt hatte !

Seltsam das gerade bei den Karnevals Hochburgen
Mainz , Köln, Düsseldorf es nicht zu einer Pandemie wie in Heinsberg kam :-)

09:14 von Dr.Hans

>>Ein Entscheider, der klar denken kann und nicht hysterisch ist, ...<<

Warum sind Sie der Meinung dass nur Sie klar denken können und nicht hysterisch sind?

Die jetzigen Erhebungen...

...sind ja alle schön und gut, wichtig zu wissen und sicher gewissenhaft erarbeitet worden. Aber für mich ist die Frage viel wichtiger, wie so ein bis vor kurzem noch unbekanntes Virus plötzlich (scheinbar) auf einem Markt in Wuhan/China auftauchen, sich dann in wenigen Wochen erst in großen Teilen Chinas und dann der Welt ausbreiten kann. Woher kommt das Virus? Diese Frage zu klären, ist in meinen Augen viel wichtiger als jetzt ständig "nur" auf die Folgen hinzuweisen. Wenn hier nicht aufgeklärt wird, dann haben wir spätestens mit Abklingen der Pandemie wieder haufenweise Verschwörungstheorien in der Welt. Trump hat damit ja schon angefangen.

Kristallkugel

Bin mega genervt von den vielen Experten, Virologen und Vorhersagen.

Wir müssen dealen mit dem was kommt, nicht alle verrückt machen, keine Hysterie verstärken mit sekündlichen Meldungen, eine Meldung am Tag reicht doch.
Bisherige Regelungen und Schutzmaßnahmen hochhalten, uns als Pflege bitte auch schützen.
Alle durchbringen die es trifft ist unmöglich, aber wir geben unser Bestes.

Jetzt oder später

@ An alle Jungen Leute
Ich war auch mal jung.

Ich würde mal Mutmaßen, wer heute nicht an Covid19 stirbt, der hat wahrscheinlich noch die Chance an einem Update von Covid20, CovidXX zu sterben.

Ich denke, wenn Ihr dann alt seid, dann wird die Wahrscheinlichkeit größer, dass Ihr an der Reihe seid.

Ich bin jetzt noch nicht alt, aber mit jeder Grippewelle merke ich, dass es mich etwas mehr "umhaut" und länger. Mit meinen Eltern telefoniere ich aktuell nur noch.

@ 09:14 von Dr.Hans

„ Die Sterblichkeiten betragen lächerliche 0,5 % und zwar sind hauptsächlich Menschen über 80 Jahre betroffen.“

Bitte ziehen sie den Tod durch eine Lungenerkrankung nicht ins lächerliche. Meine Mutter hat COPD und ich bereits zwei bakterielle Lungenentzündungen. Wenn man das Gefühl hat zu Ersticken, ist das weder lustig noch witzig. Eigentlich bin ich nicht so direkt, aber da hört sich der Spaß auf. Und gestern lagen wir in Deutschland (Dunkelziffer unbekannt) bei ca. 0,8, Tendenz steigend. In Italien bei ca. 10 Prozent, Spanien knapp dahinter. Gehen sie mal zu diesen Tausenden italienischen Familien und nehmen das Wort „lächerlich“ in den Mund...

Das größte Problem ist...

... das vor allem alle, die in der Medizin arbeiten in der Gefahr leben infiziert zu werden und vielleicht schwer zu erkranken.

Quarantäne, Erkrankungen, Ausfälle.

Dann haben wir definitiv alle ein Problem.

5 kg zugenommen...

Moin,
da würde ich sagen, jeder, wie er kann und will. Ich mache jetzt täglich mindestens 20 Minuten Fitneß mit Kindern und Musik. Macht Spaß und gesund und kostet - NICHTS!

Erst in 2 Jahren kann man anhand überschiessenden Sterblichkeit beurteilen, wie gefährlich, die neue corona-Virus-Gruppe wirklich war oder dann noch ist.

Aber wir leben in postfaktischen Zeiten!

d.h. lohnensenwerte zukunfstfeste Berufe erfordern nach dem Medizinstudium den Fachbereich Epidemiologie (super keinen Patientenkontakt) oder am besten gleich Expertologie studieren (so wie Cousin H. Manson)
Vielleicht hätten wir dann noch mehr Antworten und es wäre evtl doch mal die entscheidende Zahl dabei: Durchseuchungsrate prozentual &absolut tagesaktuell.

immerhin KreisGrafik ist der Höhepunkt des Beitrag

PS: warum verbietet BM Spahn nicht einfach dem RKI die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infizierten täglich zu veröffentlichen und weist stattdessen das RKI an nur noch die Zahl der täglich nachgewiesen Infizierten, - die dann stationaer behandelten, -die dann aktuell beatmet auf der ITS liegenden.
Bitte auch immer nur die die nicht auch sondern nur aufgrund der Infektion dort liegen.

@Bender Rodriguez

>> Gibt es momentan eigentlich auch noch andere Todesursachen? <<

Eine sehr gute Frage. Hier ein paar Zahlen vom statistischen Bundesamt aus dem Jahr 2019 (vor Corona), in den Jahren davor waren die Zahlen sehr ähnlich, ich runde daher.

Todesfälle in Deutschland pro Tag: ca. 2.500.
Todesfälle durch Atemwegserkrankungen (wie Covid-19) pro Tag: ca. 200.

Vergleich Coronatote bislang, kumuliert: ca. 600. Verteilt auf 30 Tage die die Epidemie jetzt in Deutschland läuft: im Mittel 20 pro Tag.

Und ich schätze, die meisten dieser Menschen leiden, egal woran sie sterben. Fast alle hinterlassen traurige Angehörige. Warum interessieren wir uns nicht für diese Menschen?

Corona und Prostata

Gibt es eigentlich gesicherte Erkenntnisse, daß Menschen AN Corona sterben und nicht MIT, analog Prostatakrebs ?

@Kessl: Klarstellung

Eine Impfung (in diesem Fall gg. Pocken) ist eine Schutzmaßnahme, mit der es i.Ü. gelungen ist, die Pocken auszurotten. Eine vorsätzliche Infektion ist Körperverletzung und somit eine Straftat. Das sind Verbrechen aus der NS- Zeit! Und was Ihre Gewichtszunahme betrifft: Sie dürfen sich bewegen, drinnen oder draußen, auch Sport ist explizit erlaubt worden- auf geht‘s! Und v.a. gerade dieser Tage nicht so viel im Internet surfen, dann sinkt auch Ihr Herzinfarkt- Risiko!

Vernunft!!!

Ja, das ist genau der Punkt. Ich kann mir vorstellen, mit den Verhaltensregeln im Kontakt mit Menschen noch ewig weiterzuleben. ein gewisser Abstand usw. ist für mich aber kein Corona-Thema. ebenso wie Hände waschen usw.
Wenn alee so denken würden, könnte man recht schnell wieder zur Nomalität zurückkehren, ABER die, die heute die Maßnahmen gut finden, sehen dann einen Freifahrtschein für alles.
Ich bin dafür, dass wir mit den Vorschriften aufhören uns, wenn nötig, untereinander in geeigneter Form disziplinieren.
Und wir können es an die kommenden Generaitionen weiter geben in der Hoffnung, dass es besser wird. Wo sind die Menschen, die nach dem Krieg das Land wieder aufgebuat haben und das gemeinsam?

08:34 von nie wieder spd

>>NRW, Bayern und BW haben die meisten Todesopfer zu beklagen.
Sind das nicht auch die Länder mit den meisten Karnevalsveranstaltungen?<<

Bayern und BW sind auf jeden Fall die Länder die in größter Nähe zu Ischgl liegen.
Nicht erst seit 2020 machen mehr Leute aus Bayern und BW Skiurlaub in den Alpen, als Menschen z.B. aus Niedersachsen oder Schleswig-Holstein.

Da ja alle spekulieren, hier meine spekulation

In Deutschland haben wir vermutlich schon mehrere 100.000 Menschen mit Immunität gegen SARS-Cov-2. bis in einer Woche möglicherweise 1 Million.

Das ist ja erst mal positiv. Weil die können wohl niemand mehr anstecken und die könnten auch zur Arbeit gehen.

Leider haben wir nicht die Möglichkeit alle zu testen. Daher gilt weiter, dass die Risikogruppe besonders geschützt werden sollte und sich vor allem selber schützen sollte.

Durch das Social distancing dürfte aber die Kurve der Menschen mit Immunität ziemlich bald stark abflachen, da die Neuinfektionen stark zurück gehen werden.

Und das ist eigentlich nicht gut, bzw sehr schlecht.

um 08:48 von Kessl

>>>Ich sage es gerne noch einmal: Infiziert die Jungen freiwillig, aber mit Vorsatz!<<<

Sie schicken ihre Kinder/Enkelkinder als Versuchskaninchen voran?

>>>Und egal welcher Plan, es werden immer Menschen sterben…...
Und die Isolierung hat auch Kosten, ich habe locker 5 kg zugenommen und bin dem Herzinfarkt so nah wie nie!<<<

Ach, Sie haben also Angst vor dem Tod? Andere kann man aber „opfern“?

Essen Sie weniger, und bewegen Sie sich. Hilft enorm ,und auch die Nahrungsmittelversorgung wird entlastet.

Ihr Beitrag: Ein Fallbeispiel für Egoismus.

09:23 von Kessl

"Wenn sie von alleine kommt, dann kommt sie aber eben auch in Altenheime!"

Und wenn man haufenweise junge Menschen absichtlich infiziert, dann macht Corona um Altersheime einen Bogen?
Sie Befürworten im Grunde Corona-Partys.

*

"Es sind auch schon Menschen beim überqueren der Straße gestorben, überqueren sie deshalb nie wieder eine Straße?"

Der Logik nach müsste man Leute auf die Straße schubsen, damit sie lernen schnell zur Seite zu springen. Dass paar dabei umkommen nehmen Sie billigend hin.

@ Wolfes74 - 09:17

Zitat: "Ist auch eine Frage der Logik, wenn es nicht zu mehr Toten kommt, wie kommt es dann zu aktuellen Umständen, (...)" Zitat-Ende.
Gut erkannt. Genau das ist die Frage, auf die ich hinaus will.
Waren die (älteren) Menschen, die an Corona versterben, bereist so sehr in der Gesundheit geschwächt, dass sie in den nächsten Tagen/Wochen voraussichtlich eh gestorben wären?
Ich bleibe dabei. Mein Großeltern sind noch an "Altersschwäche" gestorben. Heute, mit der jetzigen medizinischen Versorgung, hätten sie sicher ein paar Tage/Wochen länger gelebt und wären dann an der nächsten Grippewelle verstorben, oder an einer einfachen Erkältung oder an Lungenkrebs vom Rauchen.
Wenn man sich heute Statistiken anschaut, gibt es die Sterbeursache "Altersschwäche" fast nicht mehr.
Ist Corona nur "die Neue" Sterbeursache? Es gibt ja inzwischen auch schon viele Berichte von älteren und alten Menschen, die wieder genesen sind und die Krankheit überwunden haben; auch in Altenheimen.

Falsche Strategien

65% der Todesfälle sind 80+.
95% der Todesfälle sind 60+
Alle anderen sind von diesem Virus wenig bis garnicht gefärdet. Das war von Anfang an aus den Fallzahlen Chinas bekannt. Wären also von Anfang an ältere und insbesondere ältere Kranke besonders Geschützt bzw strikte Quarantäne verordnet worden und vor allem auch das Pflegepersonal auf den Virus untersucht worden, wären die Fallzahlen bei weitem nicht so hoch. Die Durchseuchung der Pflegeeinrichtungen bis hin zu Krankenhäusern ist vollkommen unterschätzt worden. Das ist in Italien besonders deutlich sichtbar. Stattdessen werden Spielplätze geschlossen und Sonnenbaden verboten. Diese Gesellschaft ist im Kern auf einem Irrweg.

Bakterien als Auslöser der Corona-Krise?

Kinder sind gegen Viren nicht immun. Sehr wohl gegen Pneumokokken. Es wäre interessant zu erfahren, ob das jüngste Opfer aus Frankreich, Julie (16 Jahre) als Kind gegen Pneumokokken geimpft wurde. Das Gleiche gilt für ein Kind aus Belgien.
Sollte kein Impfschutz bestanden haben, wird den Experten hoffentlich klar, dass nicht CoVid-19 Symptome auslöst, sondern Bakterien, bzw. Pneumokokken u. ähnl. Stämme.

08:53, Sisyphos3

>>08:34 von nie wieder spd
Sind das nicht auch die Länder mit den meisten Karnevalsveranstaltungen?.
.
in BW gibt es keinen Karneval
das mal zur Orientierung
denke in Bayern auch nicht<<

Da heißt er Fasching. Der in Rottweil (BW) beispielsweise ist berühmt.

Mein Island zeigt es Europa

Schauen Sie sich die Zahlen nun endlich die validen Zahlen aus Island an, einer relativ abgeschotteten Insel im Nordatlantik. Dort wurde ein Grossteil der Bevölkerung schon getestet.
Ergebnis: in ganz Europa außer Island und Schweden sind die Maßnahmen völlig unangemessen zur Gefährlichkeit des Virus.
Bei dieser aufgeheizten Hysterie in Deutschland kann man sogar sagen: Corona ist harmlos.
Deshalb meine wiederholte Forderung: sofortige Aufhebung der Leitlinien und Herstellung der/auch meiner Grundrechte in Deutschland, damit ich meinen Beruf wieder ausüben kann.
Und Liebe TS berichten Sie wieder möglichst so, dass viele Meinungen in den Nachrichten abgebildet werden, wie es vor 30/40 Jahren war, als ich nach Deutschland kam.

Ihre Brynhildur Eiriksdottir

08:54 von nie wieder spd

>>Wenn Sie bedenken, was zur Karnevalszeit schon aus China bekannt war, erübrigt sich jede Ausrede der Politik.<<

Ist doch schön dass es "die Politik" gibt.
Nur die (die deutsche Politik natürlich) ist schuld dass es Corona überhaupt gibt, dass diese sich überhaupt ausbreiten konnte, dass unser Gesundheitssystem das schlechteste der Welt ist, und dass gerade hier die höchste Todesrate ist.
Mannoman

Wer nicht testet, findet auch NICHTS!

Da man ja nicht immer und überall und das auch dazu auch noch durchgehend SÄMTLICHE Menschen weltweit auf Corona testen kann, ist die vorhandene Datenbasis der allermeisten Staaten nicht unbedingt immer als aussagekräftig zu bezeichnen!

Fakt ist lediglich NUR, das die Sterberate bei den unter 50 jährigen infizierten Personen sich nicht signifikant von einer "normalen" Virusgrippe unterscheidet, die Sterberate bei den über 70 jährigen Personen aber wirklich erschreckend hoch ist!

Und insbesondere Personen der Alterskohorte der über 60 bis 100 jährigen Personen MÜSSEN auch weiterhin möglichst streng isoliert und dadurch geschützt werden!

@08:52 von cari

"Gestern hat ein User hier recherchiert, dass z.B. in Italien im Vergleich zum letzten Jahr die Sterberate MIT Corona-Virus insgesamt +/- Gleichhoch ist, wie die im Vorjahr. MIT Virus war es sogar umgerechnet ein Toter weniger am Tag."

Da mich ein Vergleich auch mal interessiert hat, habe ich Google bemüht und bin auf folgende Veröffentlichung des italienischen Gesundheitsministeriums gestoßen:

http://www.salute.gov.it/portale/caldo/sismg/SISMG_sintesi_2020w11.pdf

Wie Sie sehen können, ist die Sterblichkeit derzeit in der Tat erhöht und der User hatte Unrecht. Dies war aber auch zu erwarten, da man in den Vorjahren nichts von überlasteten Krankenhäusern in Italien gehört hat. Man sollte die Situation wirklich nicht verharmlosen.

0,3 - 0,7% Sterblichkeit?

Wenn ich mir die Zahlen aus Süd-Korea ansehe, wird hier möglicherweise verharmlost. Es wird davon ausgegangen, dass in SK die Zahl der Neuerkrankungen wegen des ausgezeichneten Contact Tracings sehr schnell in den Griff bekommen wurde. Das heißt im Umkehrschluss, dass die Dunkelziffer sehr gering sein müsste. Die medizinische Versorgung in SK hat ein hohes Niveau, aber die Sterblichkeit liegt bezogen auf die genesenen Patienten bei etwa 3%. Bei dieser Betrachtung fühle ich mich nicht wohl, aber selbst wenn ich davon ausgehe, dass alle in SK noch offenen Fälle geheilt werden, bleibt die Sterblichkeitsrate bei ca. 1,7% - wenn meine Annahmen zur Dunkelziffer in SK richtig sind.

Ihre Überschriften ..

bekommen immer mehr Bild Zeitung Niveau. Ich denke auch Journalisten können in dieser Krise noch einiges lernen.

Coronahysterie!

Dieses Virus ist nur für Kranke ! eine echte Gefahr. Die überwiegende Mehrheit aller Gestorbenen, vermutlich mehr als 90%, hatten schwere und schwerste Vorerkrankungen!

um 09:14 von ottokar

Die Risikoeinschätzung des RKI bezüglich der Masken beruht auf den Empfehlungen der WHO.
Wie wir gestern Abend bei „Lanz“ von dem Experten Prof. Hendrik Streeck erfahren durften, beruht die Empfehlung der WHO, dass Masken nichts nützen, ausschließlich auf der Erkenntnis, dass Masken nicht in ausreichender Zahl vorhanden sind.
Leider haben unsere Medien diesen Umstand, der der WHO sicher schon zu Anfang der Pandemie bekannt war (oder gar noch länger), nicht recherchieren können und auch nicht weiter berücksichtigt.
Leider haben aber weder WHO noch irgendwelche Politiker dieses Wissen genutzt, um die Maskenproduktion entsprechend auszuweiten. Schade ...
Das die WHO dieses Wissen geheimgehalten hat, kann ich mir kaum vorstellen.
Zumal auch der Bundesregierung seit exakt 7 Jahren eine Risikoeinschätzung durch das RKI und andere Institutionen, mit entsprechend empfohlenen Gegenmaßnahmen vorliegt.

Solidarität Gebot der Stunde / Egoismus hilft nicht weiter

Meine Bitte an alle ist:
1) Versuchen Sie bitte beim Diskutieren immer beide Seiten ernst zu nehmen und alle Sorgen nachzuvollziehen.
2) Meiner Meinung nach ist jetzt Solidarität mit den Menschen gefragt, die besonders gefährdet sind, nicht nur einen milden "grippeartigen" Verlauf zu erleiden, sondern eventuell daran zu versterben.
3) Es geht um das Wohl der Allgemeinheit - und momentan weniger um die individuellen Rechte eines jeden Einzelnen von uns.
4) Denken Sie bitte auch an das Personal in den Krankenhäusern. Ich möchte nicht, dass sie ihre Arbeit nicht mehr bewältigen können, weil zu viele und zu schwer erkrankte Menschen auf einmal behandelt werden müssen.
Bleiben Sie gesund!

Fehlende Voraussicht der Politik

Mögen sich die Wähler daran erinnern, dass unsere Regierung von Dezember 2019 bis März 2020 Zeit ließen, um die Infektionswelle, die sichtbar auf uns zukam, unbeachtet zu lassen. Zu dieser Zeit hatte Span wenig besseres zu tun, als die Impfpflicht gegen Masern einzuführen und die Reduktion des gesamten Gesundheitssystems voranzutreiben und zu bewerben.
Insbesondere von letzterem ist heute keine Rede mehr. Die Bundesregierung hatte vier Monate Zeit, unser System auf die Pandemie vorzubereiten, über Maßnahmen zu beraten, effektivere Testverfahren zu organisieren... alles starteten sie erst, als die Gefahr schon hier war.
Politische Weitsicht geht anders. Alles Tun der Chinesen vor unseren Augen blieb unbeachtet.
Selbiges gilt für die lange prognostizierte Wirtschaftskrise, insbesondere durch die lockere Geldpolitik der letzten Jahre.

Ich hoffe dass der Wähler das nicht vergessen wird!

Fallzahlenentwicklung dramatisch...aber warum?

Lagebericht des RKI vom 26.03.2020...dort finden wir Zahlen, wieviele Test in der 11. KW und in der 12. KW dieses Jahres durchgeführt wurde...11. KW 127457 Tests mit festgestellten 7582 Infizierten (5.9%); in der 12. KW 348619 Tests bei 23820 festgestellten Infizierten (6.8%)...wenn mehr getestet wird, finden die Wissenschaftler auch absolut gesehen mehr...aber prozentual signifikant nicht mehr...diese Zahl von 23820 Neuinfizierten verunsichert aber viele Menschen, weil sie den Kontext (es wurde auch knapp 3mal so viel getestet wie in der Vorwoche) nicht kennen...außerdem sehen wir in den Medien fast ausschließlich nur die gesamten Infiziertenzahl immer nur steigend...das ist auch logisch, weil es aufsummierte bzw. kumulierte Zahlen sind....eine Betrachtung der Neuinfizierten pro Tag nebeneinander (auch immer in den Lageberichten des RKI zu finden) würde erkennen lassen, dass wir kein exponentielles Wachstum haben...schauen Sie diesbezüglich in den Lageberichten des RKI nach...

"Eine Datenanalyse zeigt,..." - Nee, steht im Text so nicht.

Gleich fünf Journalisten setzten den eigenen Namen unter den Artikel. Eine Datenanalyse sogar.
Sorgfalt kann ich da nicht erkennen. Daten vielleicht - Anlayse wohl kaum. Dann noch diese Widersprüchlichkeit zwischen Einleitendem Text und der Zusammenfassung im letzten Abschnitt.
Es ist immer das gleiche: Das Online-Portal der Tagesschau haut eine Meldung nach der nächsten raus und wiederholt sich ständig selbst. Und schon bald verselbstständigen sich in aller Eile Sorgfalt und Transparenz. Worum ging es nochmal? Ach ja, eine Datenanalyse, die zeigt "wie tödlich" das Virus ist. Jetzt schon. Obwohl die Fälle erst folgen und die Daten nicht bekannt sind. Steht so im Text. Na dann.

Die Sache ist eigentlich ganz einfach:...

.. so lange mir keiner mein Überleben im Verlauf einer Infektion GARANTIEREN kann, ist das Virus für mich zu 100 % tötlich.
Positive Überraschungen nehme ich gerne hin.
Und wenn sich alle so verhalten würden, hätten wir die höchste Sichheitsstufe erreicht.

08:47 von naiver Positivdenker

"Und dann noch mal schnell in den Skiurlaub
Manche Menschen verstehen es einfach nicht. Der Egoismus hat in Deutschland traurigerweise deutlich zugenommen."
##
Denken Sie mal 8 Wochen zurück!
Im nachhinein sind wir alle schlauer und haben die Weisheit mit Löffeln gegessen!

Darstellung: