Kommentare

Wem kann ich noch glauben?

Ich spüre, wie es mir mehr und mehr schwerfällt Publikationen, Erklärungen und Erläuterungen jeglicher Art Glauben zu schenken, egal aus welcher Richtung sie kommen. Das führt aufgrund meines Laien-Daseins zu Verunsicherung und der Frage, muß ich mir Sorgen machen? ... wirklich und begründet Sorgen machen? ... oder werden mit worst-case-Szenarien, deren Wahrscheinlichkeit eher gering wären, nur maximale Maßnahmen gerechtfertigt, um Handlungsfähigkeit in jeder Situation zu erhalten bzw zu behalten? Zu derart großen Themen finden außer in populistischen und reißerischen Formaten (Illner/Will/Lanz/BIld) keine helfenden Diskussionen statt, in denen offen über unterschiedliche Standpunkte diskutiert wird! Unsere Politiker haben in meinen Augen und für mich das Grundvertrauen in sie und ihr Handeln verspielt! Politisches Taktieren, partei-politische Strategien und persönliche politische Interessen der Handelnden haben bei dieser Generation von Politikern bisher immer eine Rolle gespielt un

Weder das eine noch das andere

Das passt wieder in unser Feidbild . Das böse China manipuliert die Daten der infizierten, also keine Soldaten . Wie kommen eigentlich die westlichen Medien dazu , Daten von gewissen Ländern anzuzweifeln. Weder das eine noch das andere weis man genau .

Wurde auch langsam Zeit

, daß hier mal Zweifel an den offiziellen Zahlen aus China geäußert werden. Nun könnte eine Diskussion von Seiten der Journalisten folgen, was denn an den angeblich 50.000 coronabedingten Todesfällen alleine in Wuhan dran ist. Hinweise gibt es seit Wochen genug: Schwefeldioxidwerte aus Satellitenmessungen, die sehr wahrscheinlich von den hoffnungslos überlasteten Krematorien stammen, geleakte Berichte von Krematoriumsmitarbeitern, die aus dem ganzen Land zusammengezogen worden sein sollen, von Lastwagenfahrern, die ladungsweise Zehntausende von Urnen an die Krematorien geliefert haben sollen, angeblichen Prämien an die Hinterbliebenen, ihre Verwandten vor dem "Gräberputzfest" an diesem Wochenende zu beerdigen (denn danach ist die Trauerzeit beendet).
Wenigstens wäre das etwas für den Faktenfinder.

Zweifel am Zweifel

Ich lebe ja hier vor Ort und man hat sich hier sicherlich im Laufe der letzten 15 Jahre ein umfassendes Netzwerk gespannt, von denen man direkte Informationen aus unterschiedlichsten Regionen kommen. Zu Freunden meiner chinesischen Ehefrau gehören auch zahlreiche Ärzte und dort ist überall zu entnehmen, dass sich die Kliniken leeren und es fast nie einen neuen Fall gibt und man ist hier wirklich auch zur Zeit sehr wachsam und es gibt immer wieder Berichte, um China irgendetwas nachweisen, die einen dann schon fast belustigen. So wurde gestern z.B. geschrieben ein paar Journalisten hätten sich vor ein Krematorium in Wuhan gestellt und festgestellt, dass dort viel mehr Leichen abgeliefert werden als Corona Infizierte,dann habe ich mir mal die Mühe gemacht und berechnet, dass bei einer normalen Streichelt von 7.5 auf 100.000 Einwohnern pro Jahr in Wuhan in den zwei Monaten 13.750 Menschen gestorben sein müssten und dann gab es noch knapp 2700 Corona-Tote. Also beweist das nun garnichts.

Egal ob China, Rußland, USA oder wir

Warum sind die Menschen heutzutage argwöhnisch allem gegenüber, was von der Obrigkeit "verschrieben " wird? Obwohl so manche Maßnahme sicherlich begründet ist und Sinn macht reagiert der Kopf zunächst mit Mißtrauen, warum? Warum läßt unser Krisenmanagement keine echten, offenen und helfenden Diskussionen zu? Warum bleiben nach jeder Äußerung der derzeit handelnden und entscheidenden Politiker soviele offene Fagen, die nicht beantwortet werden? Anstatt dessen wird durchgängig mit Ängsten und Drohungen hantiert, warum? Man gibt mir das Gefühl unmündig zu sein. Hat die Politik kein Vertrauen mehr in mich?

Das Vertrauen

Mittlerweile habe ich das gewisse Grundvertrauen fast vollständig verloren. Voran die WHO. Zuerst heißt es Ausgang beschränken, jetzt: „In gewissem Sinne ist die Übertragung von der Straße in die Familien geschoben worden."Deshalb müssten alle Zuhause ihre Gesundheit strikt überwachen, so Ryan. Verdachtsfälle müssten schnell erkannt und von den anderen Familienmitgliedern getrennt werden.“
Ich bin kein Mediziner, aber wie soll ich einen Symptomlosen erkennen und wie soll eine Familie, die in einer kleinen Wohnung zusammen wohnt, da eine Ansteckung verhindern. Dann die Sache mit den Masken. Zuerst heißt es, sie helfen nicht (bei Tröpfcheninfektion?), Tausende Fußballfans rücken mit Händedesinfektionsmittel aus und fühlen sich sicher... Jetzt heißt es hilft doch... Und nun die WHO:“ "Unser Rat: Wir raten davon ab, Mundschutz zu tragen, wenn man nicht selbst krank ist", sagte Ryan.

Denen kannst du nie glauben.

Bis denen Sachen zu glauben sind, das dauert. Die Politik lügt sich einen zusammen - immer.
Hauptsache, sie können ihrem Volk den Eindruck vermitteln, sie ständen gut da. Dass die Zahlen der Infizierungen und Toten, plötzlich so schnell in großen Schritten zurückging, war von Beginn an nicht zu glauben. Beweise gab´s dazu nicht.
Dass Xi winkend durch die Straßen läuft und ihm alle zurückwinken müssen, ist zumindest keiner - sondern nur die typische Show vor der Welt.

Genau wie schon vor Monaten

wird weiter an China gezweifelt, gestänkert, zynisch kritisiert.
Dabei hatte China den Virus am besten und längsten einigermaßen an der Ausbreitung gehemmt, natürlich durch frühzeitige Ausgangssperren. Die wurden mit verächlichem Ton als zentralistisch diktiert abgetan, na und? "Xi gibt sich als der große Virusbekämpfer", hieß es in der Tagesschau.
Einmal in Europa angekommen, verbreitete sich der Virus explosionsartig. Zu Gunsten der Wirtschaft musste hier abgewartet werden, bis er sich überall verbreitet hat, um dann aktionistisch um politischen Vorteil zu kämpfen.
"Unser Gesundheitswesen ist gut aufgestellt", so Spahn vor Wochen. Jetzt fehlt es an simplen Atemschutzmasken und natürlich Personal.

Das Feindbild

Deutschlands größter Wirtschaftspartner wird vom Kommentator Steffen Wurzel ständig, selbst bei positiven Fakten, heruntergemacht, mit auffällig allgemeinen Phrasen. Auffällig ist auch: offensichtlich wird seine Berichterstattung in China geduldet, obwohl die Meinungs- und Berichtsfreiheit angeblich sehr stark eingeschränkt ist.

Keine freie Meinung

Es ist sehr problematisch, den Infektionszahlen aus China glauben zu können . In China herrscht derzeit keine Meinungsfreiheit. Wäre es nicht ein guter Moment, in dieser Krise, die Zensur abzuschaffen?

Fortsetzung: Wem kann ich noch glauben?

Politisches Taktieren, partei-politische Strategien und persönliche politische Interessen der Handelnden haben bei dieser Generation von Politikern bisher immer eine Rolle gespielt und stehen auch hier im Raum. Deshalb frage ich mich sogar bei Äußerungen des staatlichen RKI, inwieweit diese völlig unbeeinflußt und nicht als Mittel zum Zweck gelenkt sind. Dies ist für mich ein Ergebnis der Streitereien, des weiterhin miserablen Krisenmanagements sowie der geduldeten Fehlinformation und Fake News. Wenn ich mich nun also verängstigt einsperre und allem Folge leiste haben alle genau das erreicht, was man erreichen wollte! Mit "Sicherheit" wird in der Politik alles begründet und mit geschürten Ängsten wird am Leichtesten regiert! Also ... folge ich tatsächlich der Wahrheit?

Wieso Feindbild?

@ 3006:
Das passt wieder in unser Feidbild

Wieso Feindbild? Es gibt in China eben keine Meinungsfreiheit für die Bürger, nur für das kommunistische Regime. Das hat doch nichts mit Feindbild zu tun.

Wenn schon einer bei vermeidbaren

Abgasen schummelt, wird es ein anderer sicherlich auch tun, wenn es um die Wurst geht. Die Welt funktioniert oft so, wie der kleine Max sich das vorstellt.

Was da Herr Wurzel ...

... alles so für Quellen für Corona-Zahlen aus China nennt, die der Regierung schon immer kritisch gegenüberstanden. Ja - und eigene Recherche über China bietet Herr Wurzel auch nicht an. Dann sollte er seine Annahmen und Vermutungen einfach lassen.
Denn eine entscheidende Quelle, die fast analoge Zahlen für China wie chinesische Behörden veröffentlicht, nennt Herr Wurzel auch nicht !
Nämlich die WHO - die Weltgesundheitsorganisation der UNO. Und bei der gehen sowohl die Neuinfektionen wie die Toten infolge von Corona in China massiv zurück. Die wenigen Neuinfektionen kommen fast ausschließlich auf das Konto von Einreisenden nach China.
Ganz anderes Bild im ach so überlegenen Wertewesten. Massiv steigende Neuinfektionen und Tote und ein Ende des Trends ist nicht mal in Sicht.
Das allerdings passt manchen Werte-Journalisten nicht ins Weltbild und so muß eben China in den Dunst der verschleiernden Zahlen gestellt werden.
Übrigens gleiches Schema aus dem ARD-Studio Moskau von Frau Ruck.

Immer die gleiche Leier...

Diese ständigen Verschwörungstheorien nerven nur noch, ob China, Russland, Trump - es wird immer fernab von jeglicher Sachlichkeit und Objektivität berichtet. Jeden Tag Meinungsmache, Panikmache...was soll das? Jeder sollte vor seiner eigenen Tür kehren...

@ 08:29 von baumgart67

Lieber baumgart67,
schön, wieder von Ihnen zu hören. Es wäre toll, wenn es in China wirklich binnen dieser kurzen Zeit von 8-10 Wochen gelungen wäre, dieses Wunder zu bewirken. Dann wäre es jetzt noch toller, wenn China in großem Stile Hilfe in den völlig überforderten und hart getroffenen Regionen wie Italien (fast 10 Prozent Letalität zur Zeit) und Spanien, dann Frankreich erbringen könnte und sein ganzes vorhandenes Wissen weltweit teilt. Und dort dasselbe Wunder binnen kurzer Zeit vollbringen könnte. Wenn ich dann an Länder wie Afrika denke, habe ich sonst die größte Befürchtung, dass sich die Überbevölkerung durch dieses Virus auf tragische und grausame Weise löst.... Und wenn es dumm läuft, sich dann wieder die Schuldzuweisungen drastisch erhöhen.

um 08:11 von Live-Erleber

" Zu derart großen Themen finden außer in populistischen und reißerischen Formaten (Illner/Will/Lanz/BIld) keine helfenden Diskussionen statt, in denen offen über unterschiedliche Standpunkte diskutiert wird!"

Mir persönlich hilft, dass ich einen Standpunkt habe. Unterschiedliche Meinungen und Diskussionen kann ich so einordnen.

Was meine ich damit....nehmen wir die Aussage: Covid19 ist nicht schlimmer als eine gewöhnliche Grippe.

In Italien und Spanien müssen in einigen Krankenhäusern Arzte "Triage" anwenden. Also entscheiden, wer medizinische Hilfe bekommt und wer, äh, stirbt.

Auch wenn es sich um ältere Patienten handelt "die eh bald sterben"....
Niemand sollte je gezwungen werden, zwischen zwei Leben auszuwählen.

Und jeder, der das Virus verharmlost, sollte sich fragen, ob er so eine Entscheidung selber treffen kann und will.
Natürlich inklusive den Angehörigen erklären, warum man entschieden hat, dass diese Person stirbt.

@ baumgart67

Es ehrt Sie, dass Sie China schönreden, wenn Sie dort eben wohnen. Aber es tut mir leid, es fällt mir schwer das zu glauben.
Wäre es nicht Zeit, die staatliche Zensur einfach abzuschaffen? Das ist doch die totale Gängelung. Wer profitiert von einer staatlichen Zensur?

„Dass die Zahlen der Toten,

„Dass die Zahlen der Toten, plötzlich so schnell in großen Schritten zurückging, war von Beginn an nicht zu glauben. Beweise gab´s dazu nicht.“

Wie soll man beweisen, dass jemand nicht tot ist, außer das er lebt?
Vielleicht sollten sie, wenn sie solche Vorwürfe ergeben, erstmal beweisen, wer denn durch den Virus gestorben ist und dieses durch die chinesische Regierung abgestritten wird.
10 Namen würden mir für den Anfang reichen, um auch einen Anfangsverdacht zu haben.
Ansonsten ist die o.g. Aussage des Users nichts weiteres, als morgendliche Märchenstunde ohne Beweislast

Zweifel von Beginn an!

Ich schaue mir jeden Tag einmal die John-Hopkins-Daten an und bezweifle diese schon seit längerem, sowohl in China als auch im Iran .
Außerdem konnte man ja inzwischen auch lesen, daß dieser Virus schon zu Beginn des Novembers 2019 auftrat und ein chinesischer Arzt vehement aufgrund seiner Gefährlichkeit davor warnte und von der chinesischen Regierung deswegen kalt gestellt wurde und leider inzwischen verstorben ist gerade an diesem Virus.
Warum soll ich dieser chinesischen Diktatur überhaupt etwas glauben.

@ baumgart67

... in den zwei Monaten 13.750 Menschen gestorben sein müssten und dann gab es noch knapp 2700 Corona-Tote. Also beweist das nun garnichts.

Sorry, ich glaube einem Einparteiensystem nichts mehr.

In Corona Zeiten übereinander

herzufallen, empfinde ich als pervers. Wohl kann man Chinas Rolle in Anbetracht der Lügen, die seit Jahren produziert werden, auch als solche benennen. Großspurig als Spender aufzutreten ist eine Farce, war es doch China, wo innerhalb von 10 Jahren wieder einmal eine Seuche ausgebrochen ist. Und die Staatsführung sonnt sich im Erfolg? Durch Untätigkeit bei der Vermeidung von Seuchen? Frage mich, wieso China nicht in Haftung genommen wird für die entstandenen Schäden? Wahrheit und Ehrlichkeit sind in China Fremdworte, deshalb sollte China eher demütig auftreten.

@ joe70

Genau wie schon vor Monaten wird weiter an China gezweifelt, gestänkert, zynisch kritisiert.

Es ist doch nicht zynisch, wenn ich einer Diktatur nicht glaube und die Abschaffung von Zensur fordere. Das ist doch vollkommen ehrlich und richtig und im Sinne der Menschen. Wer will schon unter Zensur leben. Warum kann man in China die eigene Regierung nicht kritisieren? Das darf ich selbst und das sollen alle dürfen.

um 08:37 von Live-Erleber

"Politisches Taktieren, partei-politische Strategien und persönliche politische Interessen der Handelnden haben bei dieser Generation von Politikern bisher immer eine Rolle gespielt"

Ich sehe das Problem nicht.....partei-politische Strategien und politische Interessen sind doch positiv.

Oder haben sie keine politische Interessen?

Es ist doch so, wir alle haben eine unterschiedliche Meinung, was "gut für unser Land" ist. Jedwede polit. Entscheidung hat eine Auswirkung, gute wie schlechte.
Wenn ich z.B. Arbeitnehmerrechte stärke, schwäche ich Arbeitgeberrechte...
Die gegenwärtigen Maßnahmen gegen das Virus schützen Menschenleben, schränken aber massiv unsere Freiheit ein.
Wirtschaftlicher Schaden durch Kontaktverbot jetzt gegen potentiell stärkeren Schaden künftig, wenn auf einmal alle krank sind und zu Hause bleiben müssen.

Ich folge meiner persönlichen Meinung. Sie ist manchmal "falsch". Aber sie hilft, das aktuelle Geschehen einordnen zu können.

08:35 von danke Wuhan ...ein guter Moment...

ein guter Moment, der von Leuten wie Orban und anderen genutzt wird, den Staat weiter gegen Kritik zu immunisieren. Wir wissen wie andere verfahren (Trump, Bolsonaro) über die Praktiken in anderen autoritären Systemen wissen wir weniger, oder haben zumindest noch nicht davon gehört (Philippinen etc. ).

Wenn aber Corona zu irgendwas Anlass gibt, dann dazu, etwas gegen die Ernährungsgewohnheiten dort, oder die sog. 3.Welt im ganzen zu tun. Die Bedrohungen kommen in letzter Zeit gewöhnlich doch aus Gegenden, in denen Hygiene vernachlässigt wird (SARS, CORONA, EBOLA) und sie entwickeln sich rasant im modernen Biotop Massengesellschaft. Wer also Lehren Ziehen will, beginne am Anfang der Infektionsketten - so wie wir bei den "gesellschaftsfähigen" ständigen "gefake" / unterdrücken von Nachrichten auch ansetzen müssen.

@ 08:31 von Garden.of.Eden

Meinen Sie das wirklich, was Sie da schreiben? ("Die Politik lügt sich einen zusammen - immer.
Hauptsache, sie können ihrem Volk den Eindruck vermitteln, sie ständen gut da.") Das kann ich nur ein betonfestes blasenhaftes rechtspopulistisches Weltbild nennen - argumentativ sind
Sie dann längst nicht mehr zu erreichen.

Riesenreich

Was ist mit all den Millionenstädten Chinas, die niemals irgendwo genannt werden? Überall breitet sich das Corona-Virus aus und viele Metropolen der Welt wandern immer mehr in den Fokus. Nur die Metropolen Chinas sollen total verschont bleiben? Wieso gibt es keine Berichte aus den vielen verschiedenen Landesteilen Chinas? Immerhin leben über eine Milliarde Menschen dort und deshalb muss man die Chinesische Führung der Lüge bezichtigen, oder aber sie haben das Virus in die Welt gebracht und zuvor bereits das eigene Volk immun gemacht. Das wäre eine denkbare und zugleich unfassbare Situation.

Die chinesische Obrigkeit verschleiert

Die Obrigkeit in China verschleiert mittlerweile die Infizierten-Zahlen. Man stellt Ausländer bei der Einreise unter Quarantäne (wenn welche kämen). Das macht man doch nur, um das Virus als auswärtige Bedrohung darzustellen und vom Ursprung des Virus abzulenken. Die Welt soll getäuscht werden.

Wenn das Thema Corona ...

.... nicht so ernst wäre, könnte man sich über diesen Artikel eines Herrn Wurzel kaputt lachen.
Als Quelle seiner Vermutungen und Unterstellungen, das die Corona-Zahlen aus China gefaked sind, nennt er einen Regierungskritiker aus China, Zhang Lifan, der aus einem Interview von ihm mit dem schweizer Fernsehen und jetzt kommt der Lacher:
China Policy Centers - eine NGO mit Sitz im australischen Canberra.
Nichtmal die WHO oder die Hopkins-Universität mit ihren Zahlen an Neuinfektionen und Corona-Toten in China kommen bei Wurzel vor.
Wahrlich peinlich und lächerlich, was da von einem Herr Wurzel als journalistische Arbeit im Nachrichtenkanal der ARD angeboten wird.

Propaganda

Berichtet wird nur über die Meinung von Oppositionellen, die aber keinen Beleg für ihre Anschuldigungen haben?

Wenn der Ausbruch in China nicht unter Kontrolle gebracht worden wäre, gäbe es doch mittlerweile Millionen von Corona-Toten!

Einen ganzen "Regierungskritiker"...

... hat der Herr Wurzel da wieder irgendwo ausgemacht. Wurde ja auch Zeit, mal wieder das böse unfreie China schlecht zu machen. Zum Glück ist bei uns ja alles in bester Ordnung, Regierungskritiker gibt es inzwischen gar nicht mehr (jedenfalls nicht bei der Tagesschau), und überhaupt wussten wir ja schon immer, dass mit diesen Chinesen etwas nicht stimmt.

Eieiei... Im Grunde läuft hier alles darauf hinaus, dass unser Ausnahmezustand noch lange anhalten wird. Darauf werden wir vorbereitet, das ist derzeit die Aufgabe. Da können die chinesischen Zahlen einfach nicht stimmen, denn sonst würden ja endlich auch die größten Angsthasen merken, dass hier etwas ganz anderes nicht stimmt.

Wurzels Welt

und der Artikel ist journalistisch doch ein wenig sehr dünn, wenn jemand aus Australien sagt, Chinas Daten sind gefälscht, weil China Daten ja eigentlich immer fälscht ... und auch die kleine Überschrift "Chinas Armee unverwundbar" ist schon arg reisserisch, nur weil ein Militärangehöriger die Zahl der Infizierten nicht nennen wollte. Selbst die WHO hat vor Ort mehrmals und in unterschiedlichen Regionen eigene Zählungen gemacht und hatte nichts zu beanstanden. Im Hinblick auf die harten Schutzmassnahmen, die hier getroffen wurden halte ich die Zahlen auch für realistische, wenn man die Daten und die Sterblichkeit mit den Daten aus Europa und den USA vergleicht und man sieht nun, was in China hätte passieren können, wenn man nicht so harte Massnahmen ergriffen hätte.

@ Wolf 666

Ja - und eigene Recherche über China bietet Herr Wurzel auch nicht an.

Machen Sie es ernsthaft dem Herrn Wurzel zum Vorwurf, dass er in China nicht frei recherchieren darf? Ich fasse es nicht. Ist jetzt der Journalist verantwortlich für die staatliche Zensur?

...Zweifel...

Warum besteht man so häufig darauf, dass die Zahlen aus China manipuliert seien? In der Vergangenheit war das sicher so, aber gerade jetzt sollte man schon glauben, dass China das Problem eingeschränkt hat.
Wenn ich an die damalige Berichterstattung über die "Wutbürger" erinnern darf, sind unsere Medien auch nicht frei von Verantwortungslosigkeit.

Ich bin auch davon überzeugt, daß es in China eine 2. Welle

geben wird. Selbst, wenn sie alsbald tatsächlich keine Infizierten mehr in der Bevölkerung haben sollten, wird es immer irgendwelche Wege geben, die zu einer erneuten Einschleppung des Virus führen. 2 Jahre können die ihre Grenzen nicht 100% sichern! Wie auch kein anderes Land.

Angenommen die Zahlen stimmen aber richtungsweisend und es gibt tatsächlich einen merklichen Trend, dann bedeutet das, daß Chinas Abschottung und Schutzmaßnahmen richtig waren.
Was man leider in unserer 'vernünftigen' westlichen Welt beobachten muß, ist, daß kaum jemand einen freiwilligen Mundschutz in der Öffentlichkeit trägt. Das ist unvernünftig!

Denn in einer Studie einer renommierten Forschergruppe (Gabriel Leung) aus Hongkong hat sich gezeigt, daß man schon ansteckend ist, bevor sich überhaupt Krankheitssymptome zeigen. Geht davon aus, daß IHR SELBST ansteckend seid!

Also bitte, bastelt euch einen Mundschutz, nehmt einen Schal oder ähnliches, setzt den Spuckschutz auf, um ANDERE zu schützen!

an danke Wuhan

Ich weiß ja nicht, ob der Satz "Xi gibt sich als der große Virusbekämpfer" nicht zynisch daherkommt.
Aber lauschen Sie weiter treu und unkritisch in die Medienwelt! Sie leben ruhiger.

Sterblichkeit im Promillebereich

Siehe Island-Studie, Kreuzfahrtschiff-Studie...

Die Tagesschau ignoriert weiterhin die harten Fakten und spekuliert wild herum, um weiter Angst zu verbreiten. Ist notiert!

@ 08:18 von 3006

Man zweifelt genau deshalb etwas an, weil man es nicht genau weiß. Und die Zahlen und Entwicklungen eines Landes zu bezweifeln, das nicht demokratisch organisiert ist, keine freie Presse sondern staatlich kontrollierte Medien und Zensur kennt und auch oppositionelle Blogger sperrt bzw. verfolgt, ist nicht so abwegig.

In China breitet sich das Virus aus

In chinesischen Großstädten, wo es unglaublich eng ist, wo Hygiene nicht eingehalten werden kann, wird sich das Virus noch ungehindert ausbreiten. Da nützt auch eine geschickte PR der kommunistischen Partei nichts.

@wolf 666, WHO & JHU

"Nichtmal die WHO oder die Hopkins-Universität mit ihren Zahlen an Neuinfektionen und Corona-Toten in China kommen bei Wurzel vor."

Die WHO plappert brav nach, womit sie von China gefüttert wird (führen Sie sich mal die lachhafte Pressekonferenz mit Bruce Aylward zu Gemüte, als die Sprache auf Taiwan, the country that must not be named, kommt).
Johns Hopkins faßt die Daten zusammen, auf die es Zugriff hat. Analysieren und Zweifel anmelden können Sie selbst.

@planetearth weitgehend auf Wuhan begrenzt

Die Ausbreitung konnte deswegen begrenzt werden, da es hauptsächlich während des chinesischen Neujahrs passierte und man dann die Reisetätigkeit massiv eingeschränkt hätte. Das ist der entscheidende Unterschied zu Europa, da war die Reisetätigkeit aus Risikogebieten sehr groß, z.B. aus Skigebieten oder auch das Pendeln aus Heinsberg nach Düsseldorf oder Köln. Und es wurden hier ja alle Massnahmen kombiniert: Lock-down, Handyortung, alle mussten und müssen Masken tragen.

Egal ob China, Rußland, USA oder wir

Warum sind die Menschen heutzutage argwöhnisch allem gegenüber, was von der Obrigkeit "verschrieben " wird? Obwohl so manche Maßnahme sicherlich begründet ist und Sinn macht reagiert der Kopf zunächst mit Mißtrauen, warum? Warum läßt unser Krisenmanagement keine echten, offenen und helfenden Diskussionen zu? Warum bleiben nach jeder Äußerung der derzeit handelnden und entscheidenden Politiker soviele offene Fagen, die nicht beantwortet werden? Anstatt dessen wird durchgängig mit Ängsten und Drohungen hantiert, warum? Man gibt mir das Gefühl unmündig zu sein. Hat die Politik kein Vertrauen mehr in mich?

Propaganda ... von welcher Seite?

Ohne unkritisch gegenüber China zu sein, ist es schon relativ unwahrscheinlich, dass China weiterhin stark ansteigende Virusinfektionen, die sich in den 10-Tausendern bewegen dürften, und entsprechende Todesfälle verschweigen könnte.
Es ist wohl eher so, dass Herr Wurzel Anti-China-Propaganda auf den Leim gegangen ist bzw. über diese berichtet ohne dem Leser eine Orientierung zum Wahrheitsgehalt zu geben.

Was der Sinn dieser Propaganda ist, darüber lässt sich wiederum nur spekulieren. Möchte die derzeitige US-Regierung vielleicht von ihrem nicht vorhandenen Gesundheitssystem und den Folgen ablenken? Möchten Wirtschaftslobbyisten wie Herr Lindner die Folgen der Pandemie kleinreden - nach dem Motto: selbst China geht trotz weiter steigender Infektionszahlen in den Normalzustand über. Da dürfen „wir“ nicht zurückstecken ...

Vieles ist denkbar. Jedoch ist es unverantwortlich, sich in einer Krise von solchen Ausmaßen, die Zeit mit Propaganda zu vertreiben - das gilt für alle Seiten.

Auf jeden Fall exportiert China wieder Masken

Natürlich nicht genug um den Bedarf der ganzen Welt zu decken. Aber dass China überhaupt wieder Masken exportiert ist für mich schon ein Zeichen. Wir in Deutschland müssen größte Anstrengungen machen um selbst Masken und Schutzkleidung zu produzieren. Denn so wie es bisher läuft kaufen wir auf dem Weltmarkt den ärmeren Ländern alles weg. Das ist für mich das Gegenteil von sozialer Gerechtigkeit. Soziale Gerechtigkeit ist für mich wenn die Automobilwerke anstatt Kurzarbeit Masken produzieren!

@danke Wuhan

sorry, aber ich lebe hier seit 15 Jahren und gebe das wieder, was ich hier erlebe. Manche Leute kritisieren China immer, obwohl sie nie hier waren. Ich habe im Laufe der Zeit unzählige deutsche Besucher wir gehabt, die zunächst mit einem sehr negativen Bild hierher gekommen sind und dann überrascht waren. Ich finde hier auch nicht alles gut aber in diesem Fall hat man schnell und konsequent gehandelt und das Deutschland jetzt leider schon fast genausoviele Infizierte hat wie China spricht eigentlich schon Bände. Und die Situation hat sich hier weitgehend normalisiert, bis auf geschlossene Schulen und Maskentragen, das bestätigen ja auch sämtliche westliche Journalisten, die hier sind. Und es ist ja eigentlich eine gute Nachricht, dass man das Virus in den Griff bekommen kann.

Kritik wird mundtot gemacht

Die Reportage zeigt sehr plastisch, wie Kritik von staatlicher Zensur mundtot gemacht wird. Niemand kann ungestraft der chinesischen Regierung widersprechen, niemand kann ungestraft recherchieren. Ein Regime aus Zensur und Jasagern.

Alles nur Lügen

Alleine die Stadt Chongqing hat 28,8 Millionen Einwohner und ist eine der größten Städte Chinas. Die Region Chongqings hat die Größe von Österreich. Und da will uns China erzählen, es gäbe kaum mehr neue Ansteckungen??? Und das nur, weil alle Schutzmasken tragen? Woher die Milliarden von Masken nur für die chinesische Bevölkerung? Und wieso wird dieses Thema in Deutschland kaum diskutiert? Hat China das Virus in die Welt gebracht und zuvor einen Großteil seiner Bevölkerung immunisiert? Anders wäre das im Augenblick nicht mehr vorstellbar. Das Lügengebäude Chinas ist kurz vor dem Einsturz, soviel steht fest.

@ 08:31 von Live-Erleber

Wo lässt denn "unser Krisenmanagement keine echten, offenen und helfenden Diskussionen zu"? Es wird doch Tag für Tag diskutiert, wie sich die Zahlen entwickeln, was wichtige Schritte sind und was offene Fragen sind. Und Ihnen wird wie allen anderen eine Menge vertraut und zugetraut, u.a. dass Sie sich an die Empfehlungen (Handhygiene, Abstand, Kontaktreduzierung etc.) halten und dass es zivilgesellschaftliche Solidarität und Unterstützung gibt.
Machen Sie sich doch bitte nicht selbst unmündig.

An die eigene Nase!

Diese erbärmliche Argumentationskette, wer einmal lügt dem glaubt man nicht, kann ja die Meldung nicht wert sein!
Vergessen wird dagegen, die Unfähigkeit und Zerstrittenheit bei der deutschen Bekämpfung der Virus. Die Häme gegenüber den "diktatorischen" Massnahmen der chinesischen Regierung stehen dem deutschen Chaos und dem errechenbaren Zusammenbruch des maroden deutschen Gesundheitswesens gegenüber. Die TS interessiert sich aber lieber für ferne Missstände. Journalismus sollte offen und nicht wertend daherkommen. Alles andere ist Propaganda.

Zahlen.....

Man kann immer Zweifel erheben an den Zahlen.
Von wem auch immer.

Wie dem auch sei.

Ich weiss von Auslaendern in China, das die Totenzahlen weit hoeher sind als offiziell vermeldet.
Und das das hochfahren der Wirtschaft nicht so zuegig laeuft wie behauptet.

Das die Chinesen die Lage unter Kontrolle haben glaube ich dennoch.
Da sehr konsequent gehandelt wurde.

Nachdem auch in Laendern der EU konsequent gehandelt wurde, verringerte sich der Anstieg.

Siehe Italien.

Warum sollte das in China anders sein ?
Nur weil Kommunisten einen historisch belegten hang zum Luegen haben ?

Luegen tuen Demokraten auch….

Eigendliches Problem übersehen

Das eigentliche Problem sind in meinen Augen die Medien.
Es wird nichts mehr hinterfragt was unsere Regierung macht. Ich finde die Maßnahmen, die Bayern angestoßen hat wichtig und richtig. Nur unsere Medien tun immer noch so, als ob in Deutschland alles ohne Probleme machbar ist. Das hier vieles auf dem Rücken der immer mehr Rationalisierten Krankenhäuser Kollegen ausgetragen wird ist eine andere Geschichte. Und keiner will in der Regierung hin stehen und den Leuten mal die Wahrheit sagen wie es wirklich ausschaut. Die Leute haben auch Angst um ihre Arbeitsplätze die wegbrechen wenn sich das noch einige Monate hinzieht. Und davon wird man ausgehen müssen bei unseren hohen Zahlen die in ein Verhältnis zur Bevölkerung gesetzt gehören.
Aber da ist es immer einfach das mit den USA zu vergleichen.

Statistik als strategisches Mittel der Politik...

...ist nicht neu.

Für die wirksame weltweite Bekämpfung der Pandemie wären belastbare und vergleichbare internationale Zahlen durchaus eine sinnvolle Hilfe.

Autoritär regierte Staaten können diese Zahlen mangels Kontrolle/Verifizierbarkeit möglicherweise auch verfälscht als politisches Instrument einsetzen.

Statistik dient z.B. in Russland nur noch dem Machterhalt der Oligarchie. Die von dort veröffentlichte Zahlen sollen einzig die Durchführung der Fußball EM auf vermeintlich "sicherem russischem Territorium" ermöglichen. Wer den offiziellen Zahlen widerspricht, muß ins Gefängnis. Statt tausender realer Opfer durch COVID19, sind dort offiziell nun lediglich die Zahlen für letal endende Lungenentzündungen enorm gestiegen ...zumindest auf dem Totenschein.

Im informationstechnisch autoritär kontrollierten China sollte das nun anders sein? Hat man von dort denn bisher schon jemals belastbare Zahlen erhalten? Z.B. über Todesurteile, Unterdrückung von Minderheiten etc....?
Eben!

Was geschieht in Wuhan?

Im Bericht könnte ruhig ein Wort zum Wildtier-Markt in Wuhan kommen, wo das Virus vermutlich auf den Menschen übergesprungen ist.

@danke Wuhan 9:20

"Im Bericht könnte ruhig ein Wort zum Wildtier-Markt in Wuhan kommen, wo das Virus vermutlich auf den Menschen übergesprungen ist."

Warum? Was hätte das mit dem Thema des Artikels zu tun?

Wenn der Wildtiermarkt in einem Artikel, der sich mit der Herkunft oder der Ausbreitung des Virus beschäftigt, nicht zur Sprache kommt, würde ich Ihre Kritik sofort verstehen.
Bei diesem Artikel aber nicht so ganz.

@herbert2 9:19

"Es wird nichts mehr hinterfragt was unsere Regierung macht."

Das ist schlicht falsch.
Ich weiß ja nicht, mit welcher Erwartungshaltung Sie welche Medien konsumieren, aber in den (relativ wenigen) Medien, mit denen ich zu tun habe, wird das Regierungshandeln immer wieder kritisch unter die Lupe genommen.

Was das Beispel Bayern angeht: Die (Bundes-)Regierung lässt sich zur Zeit sehr intensiv von Wissenschaftlern unterstützen. Und nach deren Meinung ist einiges (keinesfalls alles!), was King Söder gemacht hat, vorschnell und relativ wirkungslos. Insofern ist es nachvollziehbar, dass auch "die Medien" nicht jede Kritik von Söder an der Bundesregierung oder wem auch immer vorbehaltlos übernehmen.

@Autochon 9:18

"Das die Chinesen die Lage unter Kontrolle haben glaube ich dennoch.
Da sehr konsequent gehandelt wurde."

Das wurde in dem Artikel mit keinem Wort in Frage gestellt.

"Nachdem auch in Laendern der EU konsequent gehandelt wurde, verringerte sich der Anstieg.

Warum sollte das in China anders sein ?"

Auch das hat niemand in Frage gestellt. Ich weiß nicht, warum, aber Sie unterstellen dem Autoren des Artikels hier eine propagandistische Haltung, die er in Wirklichkeit mit keinem einzigen Wort zeigt.

@ofarrill 9:18

"Journalismus sollte offen und nicht wertend daherkommen. Alles andere ist Propaganda."

Ich fange mal damit an. Unter den von Ihnen genannten Punkten hätten Sie Ihren Kommentar aber auch nicht schreiben dürfen. Der ist nämlich sehr reine Propaganda.

"Diese erbärmliche Argumentationskette, wer einmal lügt dem glaubt man nicht, kann ja die Meldung nicht wert sein!"

Warum? Es wird plausibel dargelegt, dass die chin. Regierung nicht nur einmal, sondern immer wieder tlw. dreist gelogen hat.

"Vergessen wird dagegen, die Unfähigkeit und Zerstrittenheit bei der deutschen Bekämpfung der Virus."

Was für ein Unsinn! Das wird nicht vergessen, es ist schlicht nicht Thema des Artikels!

"Die TS interessiert sich aber lieber für ferne Missstände."

Auch das ist völliger Unsinn! Selbstverständlich interessiert sich die TS auch für hiesige Missstände, aber im Gegensatz zu Ihnen AUCH für ferne Missstände. Wie übrigens ich auch. Und vermutlich die meisten der hier Lesenden.

@Live-Erleber

"Ich spüre, wie es mir mehr und mehr schwerfällt Publikationen, Erklärungen und Erläuterungen jeglicher Art Glauben zu schenken, egal aus welcher Richtung sie kommen. Das führt aufgrund meines Laien-Daseins zu Verunsicherung und der Frage, muß ich mir Sorgen machen?"

Es ist ganz einfach: In den westlichen Gesellschaften (auch den USA) haben Sie Zugang zu ALLEN Informationen- da benötigt es nur etwas Unvoreingenommenheit und gesunden Menschenverstand (gut, in der Kombination ist das erstaunlicherweise scheinbar durchaus oftmals eine Hürde) um die Wahrheit zu erkennen, bzw. Zahlen richtig einzuordnen.

Daten aus China mögen stimmen, sind aber nie überprüfbar und sind mit großer Wahrscheinlichkeit manipuliert. Im Fall Corona ist es völlig unmöglich dass die vorgelegten Zahlen stimmen. Ich habe Fotos aus chinesischen Krankenhäusern gesehen, die schlimmer waren als die Zustände in Italien, während zeitgleich die Führung offizielle Bilder von blitzsauberen Krankenhäusern zeigte...

Danke für diesen Artikel,

Danke für diesen Artikel, Herr Wurzel. Es wurde wirklich Zeit dafür, dieses Problem anzusprechen.
Es ist doch wirklich heftig, was passiert ist:
Es wurde eine Krankheit wider besseren Wissens totgeschwiegen und dadurch der Tod unschuldiger Menschen im eigenen Land und im Ausland riskiert. Ärzte, die gewarnt haben (Li Wenliang und andere) wurden als Verbrecher und Gerüchteerzähler dargestellt. Dann als man es nicht mehr verschweigen konnte, hat man die Propaganda geändert und sich als Macher dargestellt. Es wurde unter den drastischen Maßnahmen keine Rücksicht auf Verluste gemacht. Menschen wurden wörtlich in ihrer Wohnung eingeschweißt, wurden, wenn sie keine Maske tragen tagelang an Pfähle gebunden. Ein körperlich behinderter Junge ist verhungert, weil sein Vater nicht raus durfte zum Einkaufen.
Und jetzt schiebt die Regierung auch noch die Schuld aufs Ausland und es gibt Schilder "keine Hunde und keine Ausländer erlaubt". Quelle: Deutsche, die kürzlich aus China heimgekommen sind.

Testgenauigkeit? Mangel an Testungen?

Ich frage mich, wie die Testkriterien in China lauten?
faz - Artikel vom 20.02.20.
Artikeltitel: "WENIGER INFIZIERTE?:
China zählt die Corona-Fälle wieder anders"

Zitat faz: "China hat die offizielle Definition für eine Infektion mit dem Coronavirus abermals geändert, und schon sinken die Zahlen der Infizierten drastisch. Doch anderswo steigen sie schnell."
Interessant.Hier der Link zum Artikel: www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/coronavirus-chin...

09:18 von ofarrill

Zitat:"Die Häme gegenüber den "diktatorischen" Massnahmen der chinesischen Regierung stehen dem deutschen Chaos und dem errechenbaren Zusammenbruch des maroden deutschen Gesundheitswesens gegenüber. "
Das "deutsche Chaos" und das "marode dt. Gesundheitssystem" haben bis jetzt ganz ordentliche Ergebnisse hervorgebracht. Stellen Sie sich vor, das "marode Gesundheitssystem" schafft es sogar, Patienten aus Frankreich und Italien zu versorgen. Ich würde sagen: Entweder bestellte Propaganda oder typisch deutscher Selbsthass.

@09:00 von andererseits

Was um Himmels Willen ist an dieser Meinung des Foristen Garden.of.Eden rechtspopulistisch, oder wie Sie schreiben "ein betonfestes blasenhaftes rechtspopulistisches Weltbild"?
Ich stimme dem was geschrieben wurde ebenso nicht zu, aber hier etwas rechtspopulistisches hinzu zu dichten ist linker Populismus. Ich lese gerne Ihre Kommentare, auch wenn ich Ihre Meinung oft nicht teile, aber hier liegen Sie weit daneben. Das Rechte und Linke "Getrolle" sollte in diesen ernsten Zeiten einfach weg gelassen werden!

@Ich habe Fotos aus chinesischen ... 11:33 von skywalker

"Krankenhäusern gesehen, die schlimmer waren als die Zustände in Italien,"

Ich habe sogar chinesische youtube-Filme, die nur kurz die Zensur überlebten.
Ich wiederhole meine Aussage von gestern:
Am Anfang wurde massiv verheimlicht und jetzt wird wieder massiv der Erfolg übertrieben.

Man braucht nur alle 3 Tage die 'offiziellen' Todeszahlen von JohnHopkins verfolgen.
Die nehmen zwischendurch immer mal wieder etwas ab..
- leicht über archive-websites zu verfolgen.

Zensur hat noch nie auf Dauer Erfolg gehabt, da die Realität nicht mitspielt.
Keiner kann Tote wiederbeleben, auch nicht die chinesische Führung ;-)

08:39 von wolf 666

Zitat:"Ganz anderes Bild im ach so überlegenen Wertewesten."
Bei der Verwendung dieser Formulierung muss ich immer an Wilhelm Busch denken: man hört die Absicht und ist verstimmt.

Zitat:"Denn eine entscheidende Quelle, die fast analoge Zahlen für China wie chinesische Behörden veröffentlicht, nennt Herr Wurzel auch nicht !
Nämlich die WHO - die Weltgesundheitsorganisation der UNO."
Von wem bezieht die WHO denn ihre Zahlen?

Ist das etwa ein Wettbewerb?

Jetzt, wo andere Länder mehr Erkrankte, als China haben zweifelt man Chinas Angaben an?

Also ehrlich. Wird ein Ranking erstellt? Gibt es was zu gewinnen?

Die Zahlen variiert sogar in Deutschland - je nach dem wer welche Auswertung macht. Da werden teilweise Medienangaben für die Auswertung mit einbezogen (weshalb auch immer, aber damit sind die Zahlen immer höher, als die vom RKI. ).

Die Krankheit ist so neu dass man auch so die Zahlen der EU-Länder nicht direkt vergleichen kann.

Und dass China die Welt nicht darüber informiert, welche Erkrankungen seine Soldaten haben ist auch nicht neu. Wir wissen weder wie viele chinesische Soldaten Corona bekommen haben, noch wie viele an Grippe erkrankt sind noch wie viele Blinddarmentzündung bekamen. Die sind aus der offiziellen Statistik raus. Immer.

@3006

"Das passt wieder in unser Feidbild . Das böse China manipuliert die Daten der infizierten, also keine Soldaten . Wie kommen eigentlich die westlichen Medien dazu , Daten von gewissen Ländern anzuzweifeln. Weder das eine noch das andere weis man genau ."

Doch, man weiß es schon ganz genau. Im Allgemeinen gibt es in freien Ländern überprüfbare Quellenangaben. Natürlich gibt es immer Interpretationsspielraum. Der wird aber überwiegend in Ländern mit freier Meinungsäußerung genutzt. Es GIBT in China keine freie Meinungsäußerung. Google ist gesperrt. Das Internet zensiert. Die Menschen werden kontrolliert und die Systemtreue mit Punkten kategorisiert- wodurch gewisse Zugänge geregelt werden. Ist der Vater z.B. irgendwo negativ aufgefallen bekommen die Kinder keine Jobs oder Studienplätze (nur als Beispiel).

@joe70, 08:32 Uhr

Spahn hat völlig recht mit der Aussage, dass unser Gesundheitssystem -vergleichsweise - gut aufgestellt ist. Mit einer Pandemie diesen Ausmaßes konnte niemand rechnen und hat niemand gerechnet.

China wusste es!

Schon 3 Monate vor dem uns bekannten Erkrankungen in Wuhan, dass eine Pandemie anrollt.

Und haben offenbar alles totgeschwiegen und alle öffentlichen Meldungen und Aussagen unterdrückt.

Man kann hier schon einen kriminellen Vorsatz unterstellen.

@Peter Meffert

"Stellen Sie sich vor, das "marode Gesundheitssystem" schafft es sogar, Patienten aus Frankreich und Italien zu versorgen" Am 31. März 2020 um 11:48 von Peter Meffert

*

Schlimmer geht immer.
Wenn Sie Italien mit Drittweltländern vergleichen, dann geht es den Italienern auch super. So alte Erkrankte wird es in den Drittweltländern gar nicht geben, weil die Leute früher sterben.

Das ist aber kein Grund zum Frohlocken.

Und ich will hoffen, beten und wünschen, dass das die Hilfe für Franzosen und Italiener noch lange geleistet werden kann, weill die Fallzahlen in Deutschland nicht so steigen werden.

@Baumgart67

"Ich lebe ja hier vor Ort und man hat sich hier sicherlich im Laufe der letzten 15 Jahre ein umfassendes Netzwerk gespannt, von denen man direkte Informationen aus unterschiedlichsten Regionen kommen. ...So wurde gestern z.B. geschrieben ein paar Journalisten hätten sich vor ein Krematorium in Wuhan gestellt und festgestellt, dass dort viel mehr Leichen abgeliefert werden als Corona Infizierte, dann habe ich mir mal die Mühe gemacht und berechnet, dass bei einer normalen Streichelt von 7.5 auf 100.000 Einwohnern pro Jahr in Wuhan in den zwei Monaten 13.750 Menschen gestorben sein müssten und dann gab es noch knapp 2700 Corona-Tote. Also beweist das nun garnichts."

Natürlich kein Beweis, aber ein HINweis dass ein Eindruck es wären deutlich mehr Tote als üblich eben bedeutet dass die 2700 erlogen sein könnten.

Bilder aus den Krankenhäusern die ich persönlich gesehen habe sind für mich ein klares Indiz dass die Zahlen der Chinesen NIEMALS stimmen können.

@ DrBeyer

Der von Ihnen kritisierte User hat aber Recht: ein journalistischer Artikel... zumal ein Bericht... sollte immer ohne Wertung sein. Für alles andere gibt es Reportagen & - oh Wunder - Kommentare! Insofern darf der Kommentar des Users auch ein wenig propagandistischer daherkommen.

Das Problem bei diesem Artikel ist nun, dass der bereits mit der Prämisse beginnt, dass die Zahlen in CN falsch sein müssen. Selbst der aller neutralste Leser wird sofort von Anfang an in Beschlag genommen ("Zweifel sind angebracht.") und eine andere Meinung als die des Autors wird gar nicht zugelassen. Das ist unseriös!

"Warum? Es wird plausibel dargelegt, dass die chin. Regierung nicht nur einmal, sondern immer wieder tlw. dreist gelogen hat."

Indes: nur weil das alles für uns logisch klingt, ist es damit doch nicht bewiesen. Insofern hat der User auch da wieder Recht: der Artikel schürt mal wieder die latent bei uns vorhandene Abneigung gegenüber Peking & ist daher eher Stimmungsmache als journ. Bericht.

China muss sich stets als überlegenes System darstellen,

damit die Unfreiheit nicht von der Bevölkerung hinterfragt wird. Man kennt die entsprechende Einstellung aus der DDR, wo alle nachteiligen Informationen, wo möglich, unterdrückt wurden. Allerdings kann es durchaus sein, dass temporär die Neufälle sehr abgenommen haben, das ist einfach der Effekt einer weitgehenden Quarantäne. Allerdings muss die irgendwann wieder aufhören, und dann geht es wieder los - Pandemien laufen in Zyklen. In China scheint gerade der zweite Zyklus zu beginnen, denn man hatte aus wirtschaftlichen Gründen die Quarantäne lockern müssen. Solche zwischenzeitlichen Rückgänge sagen erst einmal gar nichts. Es wird ein Weilchen dauern, bis die chinesische Bevölkerung durchimmunisiert ist.

Wem soll ich noch Glauben schenken?

"Vorsichtig optimistisch - Maßnahmen verschaffen uns Zeit.....doch sie lösen das Problem nicht..." Die Einen sagen, es wird besser, die anderen sagen, es wird noch schlimmer, und die nächsten sagen, "wir wissen es nicht". Ich werde in Zukunft nur noch selten die News hier beachten. Wem oder was soll ich denn noch glauben? Ich werde zu Hause bleiben und während der Arbeit höllisch aufpassen, mehr kann ich nicht tun.

@ Jim456

"Und haben offenbar alles totgeschwiegen" Am 31. März 2020 um 11:59 von Jim456

*

In Asien gibt es generell das Problem, dass man Angst vor einem "Gesichtsverlust" hat.

Da werden schlechte Nachrichten öfter zurückgehalten, damit man "das Gesicht nicht verliert".

Das ist kein nur chinesisches Problem.

@herbert 2, 09:19 Uhr

Die Medien leisten m. E. eine gute Arbeit. Sie klären die Bevölkerung umfassend auf und berichten tagesaktuell über die Geschehnisse rund um die Welt. Auch die Regierung betreibt eine transparente und umfassende Informationspolitik. Ein Vergleich mit den USA wäre sicherlich nicht zielführend, wir sollten auf unsere eigenen Probleme achten. Fakt ist aber, dass das Gesundheitssystem in den USA, aber auch die sozialen Sicherheitsmechanismen meilenweit hinter den deutschen hinterher hinken.

Ich hab den China Angaben von

Ich hab den China Angaben von Anfang an nicht getraut - in dt. Medien wurde meines Wissens nie erwähnt, dass es einen Mitschnitt eines Gesprächs eines Beerdigungsinstituts gab (" 10 times bigger corona " auf Youtube zu finden), in amerikanischen News, wonach offenbar wurde, dass die Fallzahlen mind. 10 Mal höher sind. Und das betrifft wohl nicht nur Wuhan.

Wer hat's erfunden??

Das die Corona-Pandemie ihren Ursprung in China hat, ist ja wohl unstrittig. Das die chinesische Führung lügt, dass sich die Balken biegen, ist doch auch belegt. Und genau deshalb wird gezweifelt, gestänkert und zynisch kritisiert..

@Minka04

"Ich bin kein Mediziner, aber wie soll ich einen Symptomlosen erkennen und wie soll eine Familie, die in einer kleinen Wohnung zusammen wohnt, da eine Ansteckung verhindern. Dann die Sache mit den Masken. Zuerst heißt es, sie helfen nicht (bei Tröpfcheninfektion?), Tausende Fußballfans rücken mit Händedesinfektionsmittel aus und fühlen sich sicher... Jetzt heißt es hilft doch... Und nun die WHO:“ "Unser Rat: Wir raten davon ab, Mundschutz zu tragen, wenn man nicht selbst krank ist", sagte Ryan."

Was ist Ihr Problem? Wer schreibt dass man einen Symptomlosen erkennen müsse? Es ging um Verdachtsfälle. Symptomlose sind keine Verdachtsfälle. Und es gibt zum Mundschutz verschiedene Meinungen. Am Ende gibt es keinen Beweis für eine Wirksamkeit, außer dem vermuteten Schutz der anderen falls man selbst infiziert wäre. Seit jeher gilt als erwiesen dass ein Mindestabstand von 1,5 bis 2m ausreicht. Dann ist ein Mundschutz völlig obsolet. Wenn ich näher ran muss ist ein Mundschutz sinnvoll.

wenn es zwischen veröffentlichten Zahlen aus China...

...und tatsächlichen Zahlen eine große Diskrepanz gäbe, würde das doch früher oder später nicht mehr zu verbergen sein. Daher bin ich der Meinung, dass den veröffentlichten Zahlen zum großen Teil vertraut werden kann. Kommt ja doch ans Tageslicht.

@ Danke Wuhan

"Wieso Feindbild? Es gibt in China eben keine Meinungsfreiheit für die Bürger, nur für das kommunistische Regime. Das hat doch nichts mit Feindbild zu tun."

Ähm... aber Sie kennen sich schon mit China aus? Es gibt auch in China Meinungsfreiheit, aber sie ist natürlich nicht so allumfassend wie bei uns in Deutschland. Oder anders gesagt: wenn man sich auf die Straße stellt und schreit: "Xi ist ein Arschloch", dann passiert nichts, wenn man aber dabei auch noch rechtswidrig den Verkehr aufhält, kommt natürlich die Polizei. Wenn man dagegen auf der Straße ruft: "Nieder mit der Kommunistischen Partei", dann kommt die Polizei auch dann, wenn man den Verkehr nicht aufgehalten hat.

@08:18 von 3006

"Wie kommen eigentlich die westlichen Medien dazu , Daten von gewissen Ländern anzuzweifeln."

Weil der Umgang mit und die Bekämpfung des Virus wie schon in vorangegangenen Artikeln zum Wettbewerb der Systeme hochgeschrieben wird. Deshalb hört man auch nirgendwo aufrichtige Anerkennung dafür, dass China das Virus offensichtlich stoppen konnte. (Diesen Erfolg hat Herr Wurzel neulich noch der einfachen Bevölkerung zugeschrieben)
Die neue Strategie ist offensichtlich zu behaupten, das Virus sei ja noch da nur die Zahlen sind fake.
Kalter Krieg in Neuauflage, jeden Tag. Ich kann es echt nicht mehr lesen.

Zwei Statistiken

Warum an den Zahlen aus China zweifeln...jeder weiß doch, daß es eine offizielle Statistik der chinesischen Regierung gibt - und es wissen auch viele in China, daß es ein inoffizielles Zahlenwerk geben muß. Im Westen glaubt doch keiner an diese von Peking geschönte Corona-Statistik...es gibt in China keine Zivilgesellschaft...wer die Peking-Statistik anzweifelt, muß um seine Freiheit fürchten. Letztlich wird aber die wirkliche statistische Situation auf lange Zeit nicht geleugnet werden können...schon allein aufgrund der mit dieser Pandemie verbundenen medizinischen und versorgungstechnischen Prozesse. Potemkinsche Dörfer kann man nicht immer vorführen...

09:19 von Frank Gosebruch

"Für die wirksame weltweite Bekämpfung der Pandemie wären belastbare und vergleichbare internationale Zahlen durchaus eine sinnvolle Hilfe."

Das ist auch das Problem, das hier unterschiedliche Herangehensweisen gibt. Ob z.B. richtig ist, jeden Tod als Covid-Tod zu klassifizieren, wenn der Patient Covid-19-pos. getestet wurde (weil er durch den Rettungsdienst oder in der Notaufnahme kontaminiert wurde), aber z.B. an einem Herzinfarkt starb, ist sicherlich zu hintragen. Auch aus den westlichen Ländern haben wir bisher keine verlässlichen Informationen über die Durchseuchung in der Allgemeinbevölkerung. Auch hier wird nur getestet, wenn die Symptome und Risikofaktoren vorliegen.

@witch of endor

"Was meine ich damit....nehmen wir die Aussage: Covid19 ist nicht schlimmer als eine gewöhnliche Grippe.

In Italien und Spanien müssen in einigen Krankenhäusern Arzte "Triage" anwenden. Also entscheiden, wer medizinische Hilfe bekommt und wer, äh, stirbt.
"

Die Aussage mit der Grippe stimmt ja statistisch nach wie vor. Im übrigen wurde nie gesagt "gewöhnliche Grippe", sondern mit einer SCHWEREN Grippe verglichen (z.B. 2017/18 mit 25000 Toten in D und 650000 weltweit...)

Tatsächlich IST Covid19 nicht schlimmer als eine solche schwere Grippe- als Krankheit an sich. Was tatsächlich schlimmer ist, sind die Auswirkungen, weil die Grippe auf geimpfte Personen trifft, oder Menschen die zumindest partiell herdenimmunisiert sind. Covid19 kann sich also viel stärker ausbreiten. Aber die reine Sterblichkeit scheint bei Covid19 wirklich nicht höher zu sein als bei einer (schweren!) Grippe. WICHTIG: Solange das Gesundheitssystem nicht überlastet ist!

@baumgart67 um 09.14 Uhr

Hallo baumgart67, Sie haben sicherlich vor Ort einen guten Überblick über die aktuelle Situation in China. Sie sind (vermutlich) Deutscher und daher in einer deutlich besseren Situation als Chinesen bzgl. der freien Meinungsäußerung. Was mit Chinesen passiert, die das kritisieren, was vom Regime kommt, erfahren wir. Insofern glaube ich, dass die Daten, die die chinesische Führung veröffentlichen lässt, nicht stimmen und auch von der dortigen Bevölkerung nicht hinterfragt werden können. Aber die Zeit wird zeigen, was stimmt.

Im Übrigen finde ich schon, dass der deutsche Staat konsequent handelt - ich habe hier Vertrauen. Dass Deutschland fast genauso viele Infizierte hat wie China ist nicht sicher (wie viele wurden getestet... wieder eine Frage der korrekten Daten).
Ich hoffe, China geht auch dem Ursprung nach, wie es zu dieser Pandemie kommen konnte, und ergreift hierzu Maßnahmen.

Bleiben Sie (und Angehörige) gesund, und Grüße aus Oberbayern!

09:19 von Frank Gosebruch

"Wer den offiziellen Zahlen widerspricht, muß ins Gefängnis. Statt tausender realer Opfer durch COVID19, sind dort offiziell nun lediglich die Zahlen für letal endende Lungenentzündungen enorm gestiegen ...zumindest auf dem Totenschein."

Achso, wo haben Sie denn diese Information her. Sind Sie im russischen Gesundheitswesen tätig?

"Autoritär regierte Staaten können diese Zahlen mangels Kontrolle/Verifizierbarkeit möglicherweise auch verfälscht als politisches Instrument einsetzen."
Statistiken werden auch in den westlichen Staaten gerne zur Durchsetzung der eigenen Interessen eingesetzt, wer kann es denn stets nachprüfen, Sie?

objektive Berichterstattung

Wenigstens eine Sache hat sich durch Corona nicht verändert: Das allgemeine übersteigerte China-Bashing. Sicher gibt es Dinge die zu kritisieren sind, aber so einseitig hat das ganze nichts mit objektiver Berichterstatung zu tun.

Zwei Tagesschau Zitate von Anfang Februar:

Kampf gegen Corona-Virus: Städte in China werden regelrechte Gefängnisse
(Tagesschau 02.02.2020 23:58 Uhr

Zu (…) den willkürlichen Ausgangssperren in vielen Landesteilen und andere Missstände im ganzen Land wird in den staatlichen Medien geschwiegen.
(Tagesschau 10.02.2020 11:46 Uhr)

Nun gibt es in fast allen Ländern (auch in Deutschland) Ausgangssperren, Misstände und "wilkürliche Maßnahmen", die von den "staatlichen Medien" deutlich wohlwollender beurteilt werden.

Auch jetzt kann man nicht anerkennen, das China als einziges Land die Infektionen eindämmen konnte, sondern muss auch das wieder negativ wenden.

Kommentiert dann die Zahlen aus Italien, Deutschland usw. genauso kritisch. Die stimmen auch nicht.

@Tagesschau was ist mit den Mobilfunkzahlen?

Seit 2 Wochen kann man schwarz auf weiß bei den chinesischen Mobilfunkern einen Rückgang um knapp 20 Mio. Rufnummern seit Jahresbeginn sehen.
Da in China Nummer und Person extrem eng verbunden sind (Identifikation, Zahlungen, etc.) fragt man sich schon woran das liegen könnte. Zensur, Doppelnutzung,, höhere Todesraten als angegeben?
Aber ggfs. produzieren Sie ja grad einen weiteren Infoblock zum Thema Händewaschen… Ich will da nicht stören…

@hara83

"Wenn der Ausbruch in China nicht unter Kontrolle gebracht worden wäre, gäbe es doch mittlerweile Millionen von Corona-Toten!"

Naja, es gibt einen ziemlichen Unterschied und vor allem eine Menge Zwischenstufen zwischen den offiziellen chinesischen Zahlen und Ihrer Aussage.

Ich glaube den Südkoreanern mehr als den Chinesen. Und die haben als viel kleineres Land trotz Kontrolle ganz andere Zahlen. Und China kommt aus einer anderen Situation, eigentlich Vergleichbar mit den USA, wo sich (dort aus Ignoranz) zu Beginn noch ungehindert große Menschenströme frei bewegt haben. In China sind Millionen Arbeiter aus Wuhan nach ganz China unterwegs gewesen- und es soll da KEINE Ausbreitung gegeben haben? Sicher hat China extreme Maßnahmen eingeleitet. Aber naturgemäß zu spät als dass das was man sagt auch nur ansatzweise stimmen könnte.

Darstellung: