Kommentare

Nachgefragt: wie häufig wurde getestet?

Deutschland ist praktisch das einzige Industrieland , das keine Zahlen über die durchgeführten Coronatests veröffentlicht

( Die einzigen öffentlichen Zahlen sind hoffnungslos veraltet: . https://ourworldindata.org/coronavirus-testing-source-data)

Es gilt also Geheimhaltung. Warum ?
Es ist Zeit dass die Medien aufklären, auch die öffentlich-rechtlichen!

Das sah alles sehr sicher aus, wie bei Ebola

Acht Stunden musste sie im Zelt vor dem Klinikum warten, bis sie getestet wurde.
.
8 Stunden warten
was erwartet die ?
mit Organisation kennt sich keine Klinik und die wenigsten Ärzte aus
und zum Thema Ebola
wie oft hat sie sich wegen Ebola in ein Krankenhaus begeben ?
weil sie erkennt dass es "sicher" ist

Tolle Vorsorge

Da beschweren sich eine Zahnärting und Ihr Kolllege in Buten und Binnen Radion Bremen über den Sicherheeitsnachschub.
*
Dabei treten Sie demonstrativ mit Schutzmasken auf, "vorbildhaft" mit der freien Nase oberhalb der Maske.
*
Jounalistische Akkuratesse der Realismus?

Leider bestätigt sich das in der Praxis.....

am 12.3. traf sich ein Kollege das letzte mal mit einem Freund, am 14.3 bemerkte dieser Freund Symptome und wollte sich testen lassen. Erst am 18.3. wurde er endlich getestet, und erst am 23.3 bekam er das Testergebnis Covid19-Positiv.
Dann erst wurde mein Kollege davon in Kenntnis gesetzt und ging dann noch drei Tage in Isolation.

D.h. man hat im Grunde 9 Tage (zwischen dem 14.3 und dem 23.3) verstreichen lassen, bevor mein Kollege überhaupt erfahren hat, dass er Kontakt hatte mit einem Covid-19-Erkrankten. Ob er selbst nun auch infiziert war, erfährt er aber nicht, da er keine Symptome zeigte und deswegen nicht getestet wurde....d.h. alle Kollegen leben dann auch weiter mit der Unsicherheit, denn wir werden natürlich als Betroffene 2.ten Grades erst recht nicht getestet.

Ich würde mal sagen, da ist noch Potential.

Mit der Angst Geld verdienen

„ Denn mehrere private Labore, berichtet Gutensohn, bieten verunsicherten Patienten angeblich bereits einen Corona-Test als Selbstzahlerleistung an - für 128 Euro.“

Ich hoffe, mir ist niemand böse, wenn ich das sage, aber solche Labore gehören zugesperrt und sanktioniert. Es kann nicht angehen, dass ich in so einer Situation, wo täglich viele, viele Menschen sterben, den Leuten das Sauer verdiente Geld aus der Tasche ziehe.

Endlich mal ein Artikel der

Endlich mal ein Artikel der die Realität abbildet.

"In Deutschland klafft bei Corona-Tests offenbar eine Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit."
Leider nicht nur bei den Corona-Tests, aber Einsicht ist oft der erste Schritt zur Besserung. Zur Warheit gehört aber auch das sehr viele garnicht getestet werden. Denke da haben wir noch viel Luft nach oben.

Dazu Zitate aus der RP-online vom 24.03.2020:

"Die drei Abstrichzentren des Kreises Wesel nehmen vorerst keine weiteren Abstriche,
um sie auf das Coronavirus zu testen. Grund dafür sind mangelnde gesicherte
Laborkapazitäten, wie der Kreis am Dienstag erklärte. "

... sowie vom 27.03.2020:
"Abstrichzentren im Kreis Wesel öffnen vorerst wieder

Am kommenden Montag, 30. März, nehmen die zwei ambulanten Abstrichzentren in
Moers und in Dinslaken die Untersuchung auf den COVID-19 Erreger wieder auf."

Krankenhausbürokratie ist gefährlicher als Straßenbahnfahren

Wenn es wirklich so ist, dass hier Verdachtsfälle tagelange, oder gar eine Woche lang auf den leider oft positiven Bescheid warten müssen, weil die Krankenhausbürokraten niemanden finden, der ihnen unterschreibt, dass sie sich an ein privates Labor wenden dürfen, statt an das eigene, überforderte, dann ist da wirklich Bedarf für Maßnahmen. Es gibt genügend Bürokraten derzeit ohne wichtige Aufgaben (notfalls Lehrer), die man einfach mal damit beauftragen könnte, Kapazitäten von Laboren zu erfassen und die Testproben entsprechend zu verteilen - sowas kann man sogar vom Home Office aus machen. Die Menschen in Krankenhäusern sind wirklich bemüht, nur gegenüber der dort herrschenden Desorganisation oft machtlos.

Wenn wundert es?

Wenn soll das noch wundern, hat die Regierung seit Dezember für 80 Millionen Tests vorsorge getroffen?
Ach wir haben nur ein par Zehn oder Hunderttausend , auch Krankenpflegerinnen sind seit Jahren ein Mangelberuf aber wie konnte das passieren?
Neoliberal voll vor die Wand gefahren, der Markt regelt in solchen fällen nämlich nichts mehr, da waren andere schneller....
Ich würde mich wirklich Freuen wenn endlich
Roß und Reiter für diese Krise genannt würden.
Wie schnell war man mit Wirtschaftshilfen?
Wie langsam ist man beim Testen?
Ein Schuft wer Übles dabei denkt....

Positiver Test heisst dann,

Positiver Test heisst dann, dass man mit ausreichend vielen Viren in Kontakt gekommen war und man für den Moment immun sein sollte. Ist man dann noch ansteckend?

eine ganze Woche auf ihr Testergebnis warten.

dann kann man´s lassen

weil dann erkenne ich auch als medizinischer Laie den Zustand
weil er im Fall der Fälle bereits seit Tagen nur noch röchelt
oder sich gar nicht mehr rührt ....
Ziel muß sein wie ein Schwangerschaftstest
dann kann man reagieren

Die Realität sieht anders aus

Viele Äußerungen von TV-Experten haben in Bezug auf die Tests nichts mehr mit der Wirklichkeit vor Ort zu tun.

So sind bei einem Labor in Süddeutschland ca. 2.000 Proben einfach liegen geblieben.

Die Testergebnisse lassen bis zu einer Woche auf sich warten.

Es fehlt an Testsets und an den Materialien, um die Tests auszuwerten.

Selbst klinisch eindeutige Fälle werden nicht getestet, weil keine Kapazitäten vorhanden seien.

Alles in den öffentlich zugänglichen seriösen Medien nachzulesen.

In einen und demselben Positivfall im Gesundheitsbereich im Bereich Baden-Württembergs (BW) wurden die in BW wohnenden Kontaktpersonen nicht getestet, weil nicht erforderlich und kein Testmaterial vorhanden, eine in Bayern wohnende Kontaktperson wurde vom dortigen Gesundheitsamt kontaktiert und es wurde ein Test durchgeführt.

Das führt zu mehr als nur zu einer Verunsicherung.

19:52 von Minka04

die TK rechnet mit den Laboren ab .... 59 Euro
wenn ein Labor 69 Euro verlangt, weil sie die Probe selber nimmt
wegen mir
alles andere gehört bestraft

19:45 von Sisyphos3

Zitat:"mit Organisation kennt sich keine Klinik und die wenigsten Ärzte aus"
Danke für Ihre moralische Unterstützung unserer hart arbeitenden Menschen im Gesundheitsdienst!

Corona Test

Die Wartezeit und die Willkür der Tests sind eine Katastrophe.
Wohne in Rosenheim. Kenne mehrere Leute die seit 9 Tagen auf Ihr Ergebnis warten. Selbst ernannte Ergebnis.... Sie sind scheinbar gesund und gehen wieder raus und gefährden so andere. Ich selber bin gar nicht erst getestet worden. Antwort.. ist eine Grippe.

19:43 von zöpfchen

dann müssten unsere qualitätsmedien vom wiederholten kompl. staatsversagen berichten. erst war die politik und deutschland kompl. vorbereitet. jetzt merkt der minister, daß es kurz vor 12 ist und an allem fehlt. hätte die regierung nicht seit jan. geschlaffen, könnten jetzt schon längst unsere industrie das fehlende für europa herstellen. unsere unternehmer zeigen doch, wer hochwertigen schnaps oder hemden herstellen kann, kann auch schutzartikel herstellen. die politik muss es nur wollen

Sodersendung Corona

Sehr geehrte Damen und Herren, ich finde Ihre Sondersendung zum Corons-Virus nicht zielführend sondern führt dazu, daß die Menschen nur noch größere Ängste haben bezüglich der Ausstattung der Kliniken. Nicht informieren ist mitunter besser als zuviel zu informieren.

Test sind wichtig - Zahlen sind verlässlich?!?!

Ich wohne in einem recht ländlichen Kreis in Brandenburg und hier wird nicht erkennbar getestet. Was ich damit meine?
Der 13jährige Sohn einer Kollegin (ohne bekannte Vorerkrankungen) hat plötzlich eine leichte Lungenentzündung. In seiner Sportmannschaft gab es einen ähnlichen Krankheitsfall - Test laut Arzt nicht erforderlich.
Eine 45 jährige Nachbarin kommt aus Ägypten zurück, wo sie auf einem kleinen Schiff überwiegen mit Italienern reiste. Eine Woche nach Rückkehr bekommt sie leichtes Fieber und Halsschmerzen - Test laut Arzt nicht erforderlich. Eine Bekannte ......ich könnte noch zahlreiche weitere Fälle ähnlicher Art schildern, bei denen evt. aus medizinischer Sicht tatsächlich kein Test erforderlich war, da keine Risikogruppen und eher milder Verlauf. ABER: Wer kann hier noch an Zahlen glauben oder an den Willen die Ausbreitung im Blick zuhalten??....Der Grund für die Nichtbekanntgabe der Testzahlen sollte jedoch klar sein

@20:00 von Marsu Pilami

//"Die drei Abstrichzentren des Kreises Wesel nehmen vorerst keine weiteren Abstriche,
um sie auf das Coronavirus zu testen. Grund dafür sind mangelnde gesicherte
Laborkapazitäten, wie der Kreis am Dienstag erklärte. "

... sowie vom 27.03.2020:
"Abstrichzentren im Kreis Wesel öffnen vorerst wieder

Am kommenden Montag, 30. März, nehmen die zwei ambulanten Abstrichzentren in
Moers und in Dinslaken die Untersuchung auf den COVID-19 Erreger wieder auf."//

Dazu fällt mir eine Frage aus dem anderen Thread ein, die ich hier gerne wiederhole: Was will man mit den Handydaten, wenn die Testkapazitäten nicht reichen?

China lacht sich tot

Merkt eigentlich wirklich niemand, für wie blöd wir verkauft werden? Seit Anfang Februar wird Panik verbreitet mit unverkraftbar vielen Toten, die angeblich auf uns zu kommen würden. Und was ist passiert?
In Deutschland sind es immer noch keine 300 Tote geworden, die das ach so gefährliche Virus dahingerafft hat und weltweit keine 24.000 Tote. Natürlich ist jeder Tote einer zu viel, aber der Tod gehört leider auch zum Leben dazu.
Wenn das Gesundheitssystem allerdings an diesen paar zusätzlichen "Covid"-Patienten zusammenzubrechen droht, sind weder der Virus noch alle gesunden Bürger schuld, die gerade massiv in ihren Grundrechten eingeschränkt werden.
Man könnte glatt auf die Idee kommen, wir lebten in einem totalitären Staat und nicht in einer freiheitlichen Demokratie. China lacht sich tot über uns.

verbesserungswürdig, aber auch nicht ganz schlecht

Sieht man das Verhältnis von Infektionen zu Todesfällen, so sieht man, daß die medizinische Versorgung und die Testdichte auf jeden Fall viel besser sind als in vielen anderen Ländern. Wir haben ja relativ auch mehr Intensivkapazitäten. Ich denke allerdings, wir sollten offensiver an die internationale Hilfe rangehen. In einer solchen Situation sollten Patienten auch Spanien oder Italien über ganz Europa verteilt werden statt sie sterben zu lassen. Flüchtlingslager sollten unbürokratisch evakuiert und die Flüchtlinge integriert werden.

Angenommen es stimmt, dass Mortalität kleiner als bei SARS

Die war 10%. Da liegt jetzt die fallbezogene Sterblichkeit in Italien. Vielleicht stimmt es ja wirklich, dass die Sterblichkeit nur deshalb in Deutschland schneller steigt als die Zahl der Neuinfektionen, weil man mit den Tests nicht hinterherkommt. Wenn das stimmt, und mehr getestet wird, dann müsste man hier eine Angleichung beobachten.

Warum gibt es keine Mehrfachtestungen

Statt jeden einzeln zu testen sollten von mehreren Personen Abstriche genommen werden und diese dann zusammengefasst zu einem Abstrich ausgewertet werden.
So kann man Gruppen schnell testen, bei positivem Befund Infektionsherde schneller entdecken und gezielt testen.

20:26 von Peter Meffert

verstehe ich jetzt nicht
was hat fehlende Organisation mit der kleinen Krankenschwester zu tun
die macht das was man ihr sagt ....
und wenn eine Testabnahme 10 min dauert, weiß ich genau wann die Nummer 35 dran kommt
35 x 10 min => 350 min, da brauchts kein Mathestudium
nur ne Info sie kommen in 350 min dran

aber es wie in der Schule / KiTa
wenn 2020 100 Kinder zur Welt kommen
braucht man 2024 etwa 100 KiGa Plätze und 2026 etwa 100 Grundschulplätze
aber scheinbar höhere Mathematik

klar 50 Leute im Wartebereich haben, die absehbar ! stundenlang warten,
sich gegenseitig anstecken, nervös sind WC brauchen

wie gesagt man kann das auch sachlich angehen

Die Herren Baars und Grill

und der faktenfinder sind nicht auf dem neuesten Stand. Der von Bosch entwickelte Test läuft bereits in Stuttgart im Robert-Bosch-Krankenhaus, kann man recherchieren.

20:43 von acidman

die Flüchtlinge integriert werden.
.
macht man doch
zugegeben es ist schwer , bestimmte Gruppen in der 3. Generation noch Probleme haben
aber nach durchschnittlich 5 Jahren findet jeder ne Arbeit ....
so die Statistik

@Pancho10002 20:27 Uhr

"Ich selber bin gar nicht erst getestet worden. Antwort.. ist eine Grippe."
Was gibt es daran auszusetzen? Bisher sind nicht mal 50.000 Covid-Fälle in Deutschland nachgewiesen, das Risiko einer Ansteckung hält sich also stark in Grenzen. Und selbst wenn man sich ansteckt, besteht nur eine winzige Chance, dass man wirklich merklich erkrankt. Außer man leidet bereits an erheblichen Vorerkrankungen, die z. B. das Immunsystem stark beeinträchtigt haben, oder man hatte direkten Kontakt zu erkrankten Personen. Wenn dem so wäre, wären Sie aber ganz sicher getestet worden. Sie können also davon ausgehen, dass sie tatsächlich nichts weiter als eine Grippe haben.
Abstand zu Nichterkrankten hilft aber übrigens auch bei Grippe sehr gut gegen eine weitere Verbreitung.

@20:01 von Autograf

"Die Menschen in Krankenhäusern sind wirklich bemüht, nur gegenüber der dort herrschenden Desorganisation oft machtlos."

Die "Bürokraten" in den Krankenhäusern sind in der Regel Betriebswirte. Da wird schon mal ohne jegliche Abstimmung mit den jeweiligen Abteilungen entschieden, wie die Abläufe künftig gehandhabt werden sollen.
Ich denke da an einen Fall, in dem ALLE betroffenen Abteilungen gut begründet gewarnt hatten, dass das, was sich der Vorstand am grünen Tisch ausgedacht hat, nicht funktionieren kann. Dennoch war die Sache beschlossen. Schon nach drei Tagen war das Chaos perfekt. Aufgebrachte Patienten, teils heulende, teils wütende Mitarbeiter, fassungslose Abteilungschefs. Es hagelte von allen Seiten Beschwerden. Dann durfte man wieder zum vorherigen Ablauf zurück.

Irgendwann habe ich aufgehört zu lesen

Das war der Moment als ich lesen musste, dass diese Frau zwei Wochen damit rumgelaufen ist, bevor sie schlussendlich den heißersehnten Test machen durfte, und dafür einen halben Tag in der Klinik verbracht hat. In diesem Moment habe ich mich gefragt: "WIE VIELE MENSCHEN HAT SIE IN DIESER ZEIT ANGESTECKT?!!!". Das ist doch finsterstes Mittelalter! Wir brauchen SCHNELL zugängliche Tests a la "Bin ich schwanger, oder nicht?" aus der Apotheke. Und wenn es sie nicht gibt, dann muss der Fokus der Forschungsarbeit darauf liegen, und zwar noch VOR einem Impfstoff.

Angst ist ein schlechter Berater

Nach meiner Überzeugung könnte es hilfreich sein, die neu erkannten Corona Infizierten in die Verhältnismäßigkeit der durchgeführten Testungen zu setzen. Wenn nämlich z.B. in den zurückliegenden Tagen viel mehr Tests stattgefunden haben als letzte Woche, dann ist auch leicht zu verstehen, dass die Zahl der Infizierten auch entsprechend steigt. Sollte sich diese Verhältnismäßigkeit (möglichst bald) verringern, dann könnte das für die Bevölkerung und für alle Entscheidungsträger ein mutmachendes Signal sein.

Die reine Anzahl der Infizierten kann nicht die Messlatte für die gravierenden Einschnitte in unser gesamtes System sein.

Und es ist in diesem Zusammenhang zumindest zu hinterfragen, warum immer mehr Tests gefordert werden - die in der aktuellen Situation zwingend zu einer steigenden Zahl der Infizierten führen muss - ohne diese der Öffentlichkeit gegenüber angemessen zu verifizieren.

@ 20:40 von Anne-Liese

„Eine 45 jährige Nachbarin kommt aus Ägypten zurück, wo sie auf einem kleinen Schiff überwiegen mit Italienern reiste. Eine Woche nach Rückkehr bekommt sie leichtes Fieber und Halsschmerzen - Test laut Arzt nicht erforderlich.“

Meine Tante ist seit Anfang der Woche ziemlich erkältet. Fieber, Halsschmerzen, husten. Anruf beim Hausarzt, sie ist nicht mal zum Arzt durchgestellt worden. Die Arzthelferin wurde noch unhöflich und sagte ihr nur, dass sie dann halt bis Ende der Woche krankgeschrieben würde. Krankmeldung abholen, fertig. Ich kann mich über diese Vorgehensweise nur wundern, heute braucht man anscheinend keinen Arzt mehr, wenn Mann krank ist....

20:12 @schabernack 18:59 @Leipzigerin59 Vorgänger

Vlt. habe ich mich ungeschickt ausgedrückt, aktuell (Drosten) würden geschätzt 500.000 Test ausgeführt. Das erscheint mir (viel) zu hoch.
Mit "https://ourworldindata.org" für DEU bis 15.03.2020: 2.023,30 Tests je 1 Mio. Einw., bei 78,35 Mio. <= 6 J. (2018) ergibt dies 158.525,56 Tests.

Ich möchte im Wesentlichen darauf hinaus, dass sinnvoll und systematisch getestet wird. Z.B. Alles medizinische, Pflege- und Betreuungspersonal, die Altersgruppen mit den höchsten Infektionszahlen, Risikogruppen. Das kann man mit Hausärzten und Einwohnermeldeverz. ermitteln.

Merkwürdigerweise können die Labore keine genaue Daten liefern, wie viele Tests bis heute durchgeführt wurden.
Bei den KKen und KVen dauert die Abrechnung viel zu lange.

Die Auswertung Mobiletracking-Daten dürfte jedoch noch aufwendiger und mit hoher Fehlerquote versehen sein.

20:53 von deutlich

kann man sich da melden
so als freiwilliges Versuchstier
:-)

@20:42 von Schneckenmaus

"Wenn das Gesundheitssystem allerdings an diesen paar zusätzlichen "Covid"-Patienten zusammenzubrechen droht, sind weder der Virus noch alle gesunden Bürger schuld, die gerade massiv in ihren Grundrechten eingeschränkt werden.
Man könnte glatt auf die Idee kommen, wir lebten in einem totalitären Staat und nicht in einer freiheitlichen Demokratie. China lacht sich tot über uns."

Wenn ich Ihre Zeilen Lese koennte man meinen, sie befinden sich gerade in einem Big Brother house , abgeschottet von der Wirklichkeit.

Ein paar "Covid"-Patienten, massive Einschraenkung der Grundrechte, totalitaerer Staat und China lacht sich tot.

26.000 Tote bei 132.000 Genesenen das ist im Moment fast 25% Letalitaet. Dabei gibt es gute Chancen dass sich fast jeder infiziert. Auch wenn man von einer Mortalitaet von 3% ausgeht ist das alles andere als beruhigend.

Pest, Cholera, spanische Grippe, Corona, gesundheitliche Herausforderungen wiederholen sich. Das heisst aber nicht, dass man nichts tun sollte.

Schnelltests

Warum werden Schnelltest aus Asien nicht verwendet bis Deutschland endlich selber welche ( in 2 bis 4 Wochen) herstellen können. Korea, China und Taiwan konnten mit diesen die Ausbreitung eindämmen

19:43 von zöpfchen

«Nachgefragt: wie häufig wurde getestet?

Deutschland ist praktisch das einzige Industrieland , das keine Zahlen über die durchgeführten Coronatests veröffentlicht

(Die einzigen öffentlichen Zahlen sind hoffnungslos veraltet: . https://ourworldindata.org/coronavirus-testing-source-data)»

In der Quelle, die Sie nennen, ist aus keinem Land eine Angabe zu Testzahlen, die neueren Datums wäre als der 20.03.2020.

Zu DEU ist es der 15.03.
Zu den NL der 07.03.
Zu BEL der 18.03.
Zu CHN der 24.02.

"Was ist Ihr Problem" mit den Zahlen zu DEU …?

Es gibt・keinen・direkten kausalen Zusammenhang zw. der Anzahl der durchgeführten Tests und der Anzahl schwer Erkrankter / Toter.

Stellen Sie "irgendwo auf'm platten Land" Drive-Through-Tests auf, an denen sich jeder, der will, testen lassen kann. Dann haben sie viele Tests + eine hohe Zahl in Statistiken. Und dann …?

"Kunst ist", gezielt testen.
Risikogruppen, medizinisches Personal, deutliche Symptome & Co.

Nicht Kamelle in die Menge …!

@Reiner Rehder 20:38 Uhr

Ich bin ganz Ihrer Meinung.
Das Gesundheitssystem wird ja schon seit Jahren kaputtgespart. Die Ärzte und Pfleger gehen seit Jahren auf dem Zahnfleisch, denen kann man keine Vorwürfe machen, wenn sie Angst vor zusätzlichen Patienten haben.
Die Hysterie hätte allerdings vermieden werden können, wenn man außer den überarbeiteten Laborexperten auch mal ein paar rational denkende Personen zu Wort kommen lassen hätte.

Testkapazität in Deutschland

Die Kapazität bei den PCR Test liegt bei ca 60.000 täglich. Voraussetzung das Material ist verfügbar ( leider nicht der Fall) und das spezialisierte Personal hält auf Dauer die 11h Schichten durch.
Das eine ist nicht der Fall und das andere recht unwahrscheinlich.
Hier lässt sich über Hochdurchsatzsysteme eines grossen SchweizerDiagnostikkonzerns mit ca 100 installierten System und einer Kapazität von 1200 bis über 4000 Test pro Tag und System, Abhilfe schaffen. Leider schaffen es aber BMG und Hersteller offensichtlich nicht, die Versorgung mit Material sicherzustellen, obwohl einTeil der Produkte sogar aus Deutschland kommt.
Statt dessen setzt man auf sinnfreie und unsichere Schnelltest ( z.B eines Deutschen Herstellers mit eine Kapazität von 9Test in 24h).
Alles keine Geheimnisse und imNetz verfügbar.
Weiter so liebes BMG, bloß nicht auf die Experten hören.

19:43 von zöpfchen .. Geheimhaltung

Denke ich nicht, man kommt einfach nicht mehr hinterher, weder mit den Tests, dem Zählen und der Weitermeldung.
Die jüngsten Daten sind vom 20. März für die meisten Länder, für D 15.03.

Anspruch und Wirklichkeit

Die unterschiedlichen Aussagen helfen meines Erachten niemanden. Mal liest und hört man...unsere Labore sind am Limit..von anderen wieder ..wir können noch steigern.. Erkrankte schreiben oder erzählen wie lange sie warten mussten und Angehörige ohne Test nach Haus geschickt wurden (n-nt)...ein GH Minister will ein Tracking was immens mehr Test bedeuten würde. (Unter diesen Aspekt ergibt sich dann allerdings eine andere "Aussage")..... Es zeigt im Grunde nur , das es eine Koordination nicht wirklich gibt, was nicht gerade die Leser beruhigt. Wer dann immer noch von einen guten effizienten Gesundheitswesens spricht, schmückt sich unrechtlich mit den Federn das med .Personal die Tag täglich unter Gefahr der eigenen Gesundheit ein harten, guten , herausragenden job machen, trotz aller Mängel und außer warmer " Dankes Worte" bisher nicht weiter als Anerkennung bekommen haben. Darüber Herr Minister sollten sie nachdenken, nicht über Tracking

21:12 von Schneckenmaus

es gab ja vor kurzem ne Diskussion hier über unsere 500.000 Krankenbetten
recht viel im europäischen vergleich
wo man einsparen will

zugegeben ich hatte ein gewisses Verständnis für Einsparungen
dieses Verständnis habe ich jetzt nicht mehr ... besser 5 Betten zu viel als 1 zu wenig
dass hierzulande eine Pflegekraft doppelt so viel Kranke zu versorgen hat
leuchtet mir auch nicht ohne weiteres ein
und dass man nicht mal die geplanten Pflegekräfte zur Verfügung hat ist ja wirklich untragbar

@Sisyphos3 21.07

Eher nicht. Die haben nämlich auch andere Patienten, z.B. Herzpatienten, die vor Aufnahme geprüft werden müssen. Aber sie haben zumindest schnellere Testmöglichkeiten und müssen nicht vorsorglich alle Patienten isolieren.

@21:05 von AiesB2020

"Wenn nämlich z.B. in den zurückliegenden Tagen viel mehr Tests stattgefunden haben als letzte Woche, dann ist auch leicht zu verstehen, dass die Zahl der Infizierten auch entsprechend steigt. Sollte sich diese Verhältnismäßigkeit (möglichst bald) verringern, dann könnte das für die Bevölkerung und für alle Entscheidungsträger ein mutmachendes Signal sein."

Ein wichtiger Aspekt. Hoffentlich findet der bei unseren "Experten" Beachtung.

@Reiner Rehder - 20:38

"Sehr geehrte Damen und Herren, ich finde Ihre Sondersendung zum Corons-Virus nicht zielführend sondern führt dazu, daß die Menschen nur noch größere Ängste haben bezüglich der Ausstattung der Kliniken. Nicht informieren ist mitunter besser als zuviel zu informieren."

Schon klar, wenn ARD und ZDF ihre Sondersendungen zu Corona einstellen, wird man sich dann die tollen Informationen aus dem World Wide Web holen.
Ob die allgemeinen Medienkompetenzen ausreichen, zwischen Informationsanspruch und dem dort hahnebüchend verbreitenden Quatsch weniger Angst und Horror zu bekommen, zweifle ich hier aber deutlich an.

Es geht in einer aufgeklärten Demokratie jeden etwas an, wie unser Land für einen Katastrophenfall gewappnet ist.
Die Tatsache, dass für medizinisches Personal, wo der verordnete Mindestabstand aus Behandlungsgründen regelmäßig unterschritten werden muss absehbar keine Schutzkleidung da ist, muss für den Erhalt dieser wertvollen Leistung zwingend thematisiert werden.

21:07 von Leipzigerin59

«Ich möchte im Wesentlichen darauf hinaus, dass sinnvoll und systematisch getestet wird. Z.B. Alles medizinische, Pflege- und Betreuungspersonal, die Altersgruppen mit den höchsten Infektionszahlen, Risikogruppen. Das kann man mit Hausärzten und Einwohnermeldeverz. ermitteln.»

Sehe ich ganz genau so.

Es ist exakt der Ansatz, mit dem es den Staaten Singapur, Süd-Korea und Japan gelungen ist, ohne kollektive Ausgangsbeschränkungen Corona-Fallzahlen unterhalb der Grenze zu halten, die das Gesundheitssystem nicht mehr verkraften würde.

In Süd-Korea wurden im Fall des Hotspot in / um die Stadt "Shincheonji" auch Mobilfunkdaten erfasst + ausgewertet, um Kontakte zu bestimmen. Dort scheint es die Gesetzeslage möglich zu machen.

Bei Singapur weiß ich es nicht. In Japan ist es unzulässig.
Dort gibt es auch keine Gesetzesgrundlage, kollektive Ausgangsbeschränkungen zu verfügen.

Jedes Land muss auf Basis von Gegebenheiten + Möglichkeiten einen Weg finden, gegen Corona gezielt anzugehen …

Erschreckend

„Am Flughafen Birmingham in Mittelengland wird nun eine provisorische Leichenhalle gebaut, wie die örtliche Polizei am Freitag mitteilte. Auch der Flughafen selbst bestätigte den Baubeginn. Die Leichenhalle soll zunächst Platz für 1500 Tote bieten, aber schrittweise ausgebaut werden, bis sie schlussendlich alle Toten der gesamten Region aufnehmen können soll.“

Ich kann nur hoffen und beten. Allerdings geht mir schön langsam der letzte Hoffnungsschimmer verloren. Umfunktionierte Eissporthallen, Leichenzelte, Militärkonvois mir Verstorbenen rauben mir mittlerweile das letzte Fünkchen Mut...

Offenbar hat Wieler und das RKI

falsche Aussagen gemacht, als es hieß, D könne genug Tests durchführen und sei gut vorbereitet. Jetzt fehlts an allen Enden- Tests, Masken, Intensivbetten und -Pflegekräften, Beatmungsgeräten. Und weil Wieler ein braver politischer Beamter ist und war, wird das auch von den Medien nie kritisiert und seine Falschaussagen ungeprüft weiter verbreitet.

Was wird geheim gehalten?

@Am 27. März 2020 um 21:09 von schabernack
19:43 von zöpfchen
«Nachgefragt: wie häufig wurde getestet?

Deutschland ist praktisch das einzige Industrieland , das keine Zahlen über die durchgeführten Coronatests veröffentlicht....
Zu CHN der 24.02.

"Was ist Ihr Problem" mit den Zahlen zu DEU …?

Es gibt・keinen・direkten kausalen Zusammenhang zw. der Anzahl der durchgeführten Tests und der Anzahl schwer Erkrankter / Toter.
..

"Kunst ist", gezielt testen.
Risikogruppen, medizinisches Personal, deutliche Symptome & Co“

Falsch. .

Kranke sind krank. Und sollten sich in diesen Tagen selbst in Quarantäne begeben, egal ob getestet oder nicht.

Jeder positiv getestete -ohne Symptome!!! - steckt niemanden mehr an.

Anhand der positiv Testquote liesse sich Ermitteln, wie dramatisch die Seuchen Situation tatsächlich ist.

Übrigens rät seit heute !!! Das RKI zu symptomunabhängigen Massentesten.

@21:09 von schabernack

//"Kunst ist", gezielt testen.
Risikogruppen, medizinisches Personal, deutliche Symptome & Co.//

Passiert aber immer noch nicht.

Darstellung: