Ihre Meinung zu: Nach US-Anklage: Maduro wütet gegen Trump

27. März 2020 - 10:05 Uhr

Die USA werfen Venezuelas sozialistischem Staatschef Drogenschmuggel vor. Maduro reagiert mit einer Ermittlung gegen seinen Rivalen Guaidó und zieht in einer Fernsehansprache über Präsident Trump her.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es ist......

vermutlich zuviel verlangt, wenn man erwartet, daß man nicht mit Steinen wirft, wenn man im Glashaus sitzt, oder?Hat Trump keine anderen Probleme, daß er jetzt eine Show abzieht? Die US-Administration war noch nie pingelig, wenn mit Drogengeschäften halbseidene Aktionen finanziuert wurden, warum sollte es also Maduro sein? Wenn die US-Administration wirklich belastbares Material in Händen hat (jedenfalls mehr als zwei Neffen), würde das sicherlich nicht für ein "Kopfgeld" verwendet werden, denn das zeigt die Hilflosigkeit. Maduro und Venezuela gehören zu jenen südamerikanischen Staaten, die de facto nur rudimentär funktionieren und Korruption auf jedem Gebiet an erster Stelle steht. Die Frage ist nur, ob sich das System wenigstens eine Selbstbeschränkung auferlegt hat.

Die Vorwürfe Maduros gegen

Die Vorwürfe Maduros gegen die USA werden wohl richtig sein.
Warum wurde gegen den damaligen US - Präsidenten Reagan keine Anklage erhoben, als mit Drogengeldern Kriege in Lateinamerika finanziert wurden?

Der letzte Satz des Artikels...

..., der vom ehemaligen Pentagon-Mitarbeiter Frank Mora zitiert wird, dürfte den Nagel auf den Kopf treffen:

“Es geht um Wahlpolitik“.

Trump hat alle Hände voll zu tun, seine absehbaren Stimmenverluste auf jede erdenkliche Weise auszugleichen.
Maduro - von dem ich genauso wenig halte wie von Trump - sagt das ebenso drastisch wie nachvollziehbar.

Nach US-Anklage:Maduro wütet gegen Trump....

Diese Anklage und die Aussetzung eines Kopfgeldes zeigen:Es hat sich also nichts geändert,Trump,aber nicht nur er,betrachten Lateinamerika weiter als Hinterhof.

Und das auch und gerade,weil der häufige Gast in Washington,Guiado,erfolglos ist.

Große und laute Artikelüberschrift ...

... bei ARD-TS:
"Maduro wütet gegen Trump"
Nur hat gestern der gleiche Nachrichtenkanal gemeldet, dass Trump ein Kopfgeld auf den Präsidenten von Venezuela gesetzt hat.
Dann ist die Artikelüberschrift ja Fake News, weil es müßte genau andersherum lauten, nämlich:
Trump wüted gegen Maduro

Maduro hat doch Recht.

Trump will mit allen Mitteln Maduro zum Stürz bringen. Hat USA 15 Millionen zu viel? Lasst doch die Leute in Venezuela selbst entscheiden wer dort regieren darf. Warum muss man immer ein Weltpolizist spielen? Gibt's in USA keine Drogenschmuggler mehr um die Staatsanwaltschaft sich kümmern muss? Sitzen die alle schon im Knast? Ich glaube nicht. Also sollte man erstmal bei sich zu Hause die Ordnung schaffen.

Trump...

...wirft mit dreck nach Maduro, Putin und China. Das ist doch einmalig unverschämt auf den Kopf eines staatführers eines andren Landes einen Kopfgeld von 15 Millionen auszuloben. Aber statt deutlicher Kritik an Trump liest man In einer anderen Nachricht hier auf ard das Maduro gegen Trump „wütet“... dabei dementierter einfach nur die widerlichen Anschuldigungen trumps, zu recht finde ich. Wie man Trump, diesen Hetzer, nun beschreiben sollte? Auf jeden Fall stecken die USA in ihrer grössten Krise seit ihrem bestehen Und es wird abgelenkt von der katastrophalen Lage durch sars2 im eigenen Land. Das wird viele Opfer geben und darauf sollte Trump sich kümmern! Und seine Versäumnisse nachholen.

Kopfgeld gegen ein gewähltes Staatsoberhaupt

Ich weiß nicht, was man noch glauben kann?

Haben die Drogenvorwürfe die gleiche Qualität wie chemische Waffen oder Atomwaffen?

Gegenregierung, Bürgerkrieg, sauberes Wasser oder Elektrizität... Es erinnert mich auch an die Ukraine und deren Revolution (da war es Fernwärme)...

Stabilität braucht diese Region...

Und wer, was wann mit wem macht... Hier braucht es internationale Kontrolle... Bedauerlicherweise ist die UNO zu schwach.

Das Land braucht einen unabhängigen Neuanfang - im Sinne seiner Einwohner...

Bodenschätze zu haben, ist schlecht. Man wird zum Spielball der Supermächte und Großkonzerne.

10:32, wolf 666

>>Große und laute Artikelüberschrift ...
... bei ARD-TS:
"Maduro wütet gegen Trump"
Nur hat gestern der gleiche Nachrichtenkanal gemeldet, dass Trump ein Kopfgeld auf den Präsidenten von Venezuela gesetzt hat.
Dann ist die Artikelüberschrift ja Fake News, weil es müßte genau andersherum lauten, nämlich:
Trump wüted gegen Maduro<<

Beide wüten.

Da unterscheiden sie sich nicht groß.

Ich weiß es nicht

Ob die Vorwürfe stimmen wissen mit Sicherheit nicht viele Menschen, glaubhaft wird es nicht wenn es von der Trump Administration kommt. Allerdings ist Südamerika bekannt für solche Verhältnisse. Man darf aber auch nicht darüber hinwegsehen das Drogenkonsum gerade in den USA weit verbreitet ist. Somit ein ureigenes amerikanisches Problem das seine Gründe haben wird. Wenn es keine Nachfrage gäbe, gäbe es keinen Schmuggel.

Die Geschichte zeigt das Amerika schon Mal dafür gesorgt hat das in einem südamerikanischen Land ein Präsident beseitigt wurde, erwiesen. Es ist geschichtlich auch nachgewiesen das der CIA in solche Geschäfte verwickelt war.

Ich weiß nicht wem ich glauben soll? Man sollte nur langsam aufpassen ob man um jeden Preis die USA als Freund haben muss. Dazu müssten aber ALLE zusammenhalten. Dagegen haben aber Konzerne und Spekulanten was. Die bestimmen die Politik.

re 09:50 karlheinzfaltermeier: Der auch?

>>Es ist vermutlich zuviel verlangt, wenn man erwartet, daß man nicht mit Steinen wirft, wenn man im Glashaus sitzt, oder?<<

Dieser Satz wird ja hier dauernd herangezogen, wenn es darum geht, sich mit einem Sachverhalt nicht beschäftigen zu müssen. Schade um den an sich sehr guten Spruch.

>>Hat Trump keine anderen Probleme, daß er jetzt eine Show abzieht?<<

Trump hatte noch nie andere Probleme als eine fehlende Show. Seine Show!

>>Die US-Administration war noch nie pingelig, wenn mit Drogengeschäften halbseidene Aktionen finanziuert wurden, warum sollte es also Maduro sein?<<

Aber was ist das jetzt wieder für ein Argument? Wenn DIE das machen, dann darf DER das auch? Das führt ja zu einem Wettlauf in den Abgrund! Und zeigt weiterhin auch den fehlenden eigenen Kompass an.

Nein, es ist eben keine Entschuldigung für Maduro, eine fremdgesteuerte Karikatur von US-Präsident zum Gegenspieler zu haben! Ganz im Gegenteil, er könnte jetzt zeigen, was er kann. Da kommt aber nichts! Nichts!

10:33, wosu0106

>> Lasst doch die Leute in Venezuela selbst entscheiden wer dort regieren darf. <<

Ja, da wäre ich auch für.

Sie dürfen es aber nicht.

Weder Maduro noch Trump sind daran interessiert.

Deswegen flüchten vor allem die gut Ausgebildeten seit Jahren aus dem Land. Auch in Deutschland gibt es eine ziemlich große exilvenezolanische Gemeinde. Viele davon wirkliche Fachkräfte. Ich kenne beispielsweise eine junge Metallurgin und ihren Freundeskreis. Alles studierte Leute.

WeltgendarmUSA

Man kann von Maduro halten was man will-aber die USA sind keinen Deut besser und stehen mit ihm also auf einer Stufe.
Nach Wild West Manier setzen sie ein Kopfgeld aus...und zwingen auch schon mal Regierungsflugzeuge schwächerer Staaten über fremden Gebiet zur Landung und durchsuchen sie dann.
(Flugzeug von Morales)
Die USA stehen moralisch auf einer Linie mit denen,die sie bekämpfen.
Meine Verbündeten sind das jedenfalls nicht!

Wieder internationales Recht gebeugt!

Da kommen einfach ein paar ausländische Staaten, einschließlich Deutschlands!, und entscheiden, wen sie in einem Land als legitime Regierung ansehen und wen nicht. Dass die "Wahl" in Venezuela definitiv nicht demokratischen Standards entspricht, ist eine andere Frage. Es gibt viele Länder, die Könige, Diktatoren und andere als Staatsoberhaupt haben. Letztlich gilt aber für jedes Staatsoberhaupt, auch wenn er es nur de facto ist, international Immunität, da sie Representanten ihres Staates sind. Ein Kopfgeld auf ein Staatsoberhaupt auszusetzen, ist eine weitere Missachtung internationaler Regeln. Genauso könnte jedes andere Land auch ein Kopfgeld auf Trump aussetzen, weil es ihn als verzogenes Kind und nicht als würdiges Staatsoberhaupt ansieht. Und was hierbei als beschämend auffällt: Die Europäer, vor allem auch die Deutschen, kuschen vor den USA und sagen nichts! Wo ist eigentlich der Maas? Das wäre sein Job! Ach ja, die USA kritisiert man nicht!

re Erny: Ziele?

>>Trump...
...wirft mit dreck nach Maduro, Putin und China.<<

Haben Sie da nicht ein paar Ziele vergessen? Warum picken Sie gerade diese drei Diktaturen heraus? Und vergessen die ganzen Tiraden gegen unsere Demokratien, die EU, die UN und alle weiteren internationalen Institutionen?

Wütende Herren

27. März 2020 um 10:32 von wolf 666
Große und laute Artikelüberschrift ...
... bei ARD-TS:
"Maduro wütet gegen Trump"

"Nur hat gestern der gleiche Nachrichtenkanal gemeldet, dass Trump ein Kopfgeld auf den Präsidenten von Venezuela gesetzt hat.
Dann ist die Artikelüberschrift ja Fake News, weil es müßte genau andersherum lauten, nämlich:
Trump wüted gegen Maduro"

Zwei Sachverhalte können gleichzeitig wahr sein. Das Eine ist passiert und das Andere auch. Nennt man Realität. Wenn man nur Überschriften liest und gleich losfeuert — nein, selbst dann verstehe ich Ihre Kritik an der TS nicht.

Man kann darüber diskutieren ob sich die TS BILDhafte Techniken der Skandalisierung und Emotionalisierung für die Bindung an das Medium
aneignen sollte und ob das der Qualität abtraglich ist (lebhafte Verben machen Stimmung und blasen auf), das wäre ein Anliegen. Aber wie schon gesagt. Bitte Artikel lesen, wenigstens die Einleitung.

Maduro

Es ist doch völlig egal wie man über Trump denkt. Maduro muss weg seine Wahl zum Staatschef war manipuliert, weswegen man nicht sagen kann das das Volk ihn wollte. Er zerstört das ganze Land. Und wenn er jetzt auch noch tonnenweise Kokain ins Ausland „ausführt“ dann ist der Schritt der USA mehr als nachvollziehbar.

@ teachers voice

Stimmt genau .... aber in letzter Zeit schließen die kommentarbereiche so schnell dass ich mich kurz fassen muss um das Zeitfenster nicht zu verpassen veröffentlicht zu werden.... coronatimes halt... zu wenig Moderatoren... danke für die Ergänzung ;) ... Solidarität ist momentan sehr wichtig ...

10:33 von wosu0106

"Lasst doch die Leute in Venezuela selbst entscheiden wer dort regieren darf."
##
Leicht gesagt als getan.
Regime haben leider die Angewohnheit Scheinwahlen durch zu führen.
Demokratische Wahlen meiden sie wie der Teufel das Weihwasser.

11:52, skydiver-sr

>>Die USA stehen moralisch auf einer Linie mit denen,die sie bekämpfen.<<

Nicht die USA, sondern ihre momentane Regierung. Das Land ist sehr vielfältig und voller sehr unterschiedlicher Menschen.

>>Meine Verbündeten sind das jedenfalls nicht!<<

Sie sind ja auch kein Staat.

Meine Verbündeten sind Menschen, so wie ich einer bin. Und von denen habe ich viele in vielen Staaten der Erde. Auch in den USA. Herr Trump zählt aber nicht dazu.

1:55, Der MoJo

>>Und was hierbei als beschämend auffällt: Die Europäer, vor allem auch die Deutschen, kuschen vor den USA und sagen nichts!<<

Solche Behauptungen werden durch ständige Wiederholung nicht wahrer. Das Verhältnis zwischen der US-Regierung und der deutschen Regierung war noch nie so schlecht, und die Kritik der Bundesregierung ist mehr als deutlich.

>>Wo ist eigentlich der Maas? Das wäre sein Job! Ach ja, die USA kritisiert man nicht!<<

Meine Zeit. Nicht die USA, sondern die Trumpadministration. Und die hat Heiko Maas immer wieder mehr als deutlich kritisiert. Was erwarten Sie eigentlich jetzt von ihm? Daß er sich im Streit zwischen zwei unappetitlichen Gestalten auf die Seite von einer von denen schlägt?

11:55 von Der MoJo

"Die Europäer, vor allem auch die Deutschen, kuschen vor den USA und sagen nichts! Wo ist eigentlich der Maas? Das wäre sein Job! Ach ja, die USA kritisiert man nicht!"
##
Was geht das Deutschland an, wenn die USA und Venezuela einen Propagandakrieg gegeneinander führen.
Dafür ist die UNO da, so war es doch mal gedacht.
Wenn sie dafür zu schwach ist, wie man feststellt, und das Völkerrecht Despoten schützt statt die Bevölkerungen, wie man sieht, läuft etwas gewaltig schief in unsrer Welt.

Irreführende Bezeichnung

Warum bezeichnen Sie Juan Guaidó in diesem und anderen Beiträgen penetrant als »Oppositionsführer«. Ein zunehmend großer Teil der Opposition gegen die venezolanische Regierung würde sich das verbitten. Bitte weisen Sie Ihre Mitarbeiter in Mexiko-Stadt darauf hin, dass Herr Guaidó lediglich von dem Teil der Opposition als »Führer« anerkannt wird, der auf einen gewaltsamen Staatsstreich setzt und auch eine militärische Intervention der USA beürwortet. Diejenigen Regierungsgegner, die den Dialog befürworten und Gewalt vermeiden wollen, sehen in Guaidó eher einen Vertreter der Interessen Washingtons.

re von fathaland slim 11:28

Aber freuen können Sie sich doch,daß eine Situation wie in Bolivien verhindert wurde.Der Selbsternannte bekommt kaum noch Massen auf die Straße.Zuletzt wurde er nach einer Auslandsreise am Flughafen von Gegendemonstranten empfangen.

@fathaland slim

...ich habe auch nie gesagt, das ich etwas gegen einfache amerikanische Bürger habe.
Aber die Politik dieses Landes ist seit seiner Gründung expansionistisch.
Die einzigen gerechtfertigten Expansionen der USA waren im WK 1 und 2.
Alles andere waren ungerechtfertigte Aktionen-so wie diese hier
Bleiben sie gesund!

US - Business as usual

Für so ziemlich alles, was in Lateinamerika falsch läuft oder in den letzten 100 Jahren falsch gelaufen ist, sind die USA verantwortlich. Mal auf die eine Weise, mal auf die andere. Anzettelung von Bürgerkriegen, Waffenlieferungen an Terroristen, finanzielle Unterstützung mittels Drogengeschäften. Umsturzversuche in fast jedem lateinamerikanischen Staat.
Dass es in Lateinamerika Drogenkartelle gibt, ist ebenfalls eine Hinterlassenschaft der US - Politik dort.
Das alles sind übrigens Vorgänge, deren Benennung zu der Zeit, als sie passierten, unweigerlich den Vorwurf der Verschwörungstheorie nach sich zogen.
Im Nachhinein war es aber immer wieder Verschwörungspraxis, initiiert & durchgeführt von den USA.
Und die gerade erst bekanntgewordene Aktion „Rubicon“, mit Beteiligung westdeutscher(!) Geheimdienste, hat dabei sicher gute Dienste geleistet.
Nun verbreiten die USA wieder mal Verschwörungstheorien gegen einen unliebsamen anderen Präsidenten.
So kennen wir sie doch, die USA.

13:57 davidw.

"Was geht das Deutschland an, wenn die USA und Venezuela einen Propagandakrieg gegeneinander führen........"

sie stellen die richtige Frage.
Nur Deutschland hat sich eben nicht herausgehalten und konnte nicht schnell genug (in vorauseilendem Gehorsam) den "selbsternannten Interimspräsidenten" anerkennen.
Übrigens ist dieses Verhalten der USA (also unabhäng davon wer gerade Präsident ist) das bekannte jahrzehnte alte Regime-Change-Strickmuster das gerade wieder anläuft.

14:08, skydiver-sr @fathaland slim

>>Bleiben sie gesund!<<

Sie auch!

Gruß,

FS

14:05 RubenVillena

"Herr Guaidò wird lediglich von einem kleinen Teil der Opposition als "Führer" anerkannt, die auf einen gewaltsamen Streich setzt......"

also von einer kleinen reichen Cligue der es ganz sicher nicht um das Wohlbefinden des ganzen Volkes geht.

@ um 13:47 von fathaland slim

Dass das Verhältnis zwischen der US-Regierung & der deutschen Regierung noch nie so schlecht war, liegt an Trump. Richtig.
Aber genau das ist das Problem.
Warum war das Verhältnis der deutschen Regierungen zu einer beliebigen US - Regierung jemals besser?
Das terroristische Vorgehen der US - Regierung hat sich doch in den letzten 100 Jahren nicht geändert.
Spätestens seitdem die USA dafür gesorgt haben, dass ein ehemaliger Nazioffizier Chef der deutschen Geheimdienste wurde, hätte sich klar sein müssen, wes Geistes Kinder US - Regierungen sind.
Die Aktion „Rubicon“ macht die deutschen Regierungen mitschuldig an allen Verbrechen der verschiedenen US - Regierungen in Lateinamerika & dem Rest der Welt.
Und deshalb sollen wir Ihrer Meinung nach ein gutes Verhältnis zu US - Regierungen haben?
Dass es hier niemandem, der sich gegen die US - Regierungen äußert, darum geht, die dortigen Menschen zu diffamieren, sollte Ihnen aber klar sein.
Es geht um US - Politik. Nicht um einzelne Politiker.

Wahlkampf-Politik mit Blick auf Florida ...

Gewiss, Maduro hat sich für Vergehen zu verantworten, die justitiabel sind. Dafür muss er früher oder später zur Verantwortung gezogen werden - durch eine Anklage und einen Prozess vor einem Gericht in Venezuela. Primär da.

Frank Mora bringt allerdings zum Ausdruck, wer die wahren Adressaten dieser "Kopfgeld-Auslobung" sind: die Gemeinde der wahlberechtigten immigrierten Venezolaner in Florida und die für eine harte Haltung gegenüber dem Kuba-Verbündeten Venezuela empfänglichen Latinos mit kubanischem Migrationshintergrund. Florida ist ein Battleground-Staat, ohne dessen Wahlmänner Trump im November nicht gewinnen kann.

Trump's Außenpolitik war schon seit jeher auf die Innenpolitik und seine Wiederwahl ausgerichtet. Auch in diesem Fall.

@ m 13:57 von davidw.

Eigentlich haben Sie damit recht.
„Was geht das Deutschland an, wenn die USA und Venezuela einen Propagandakrieg gegeneinander führen.“
Aber erstens deshalb und zweitens wegen der langen Geschichte US - amerikanischer Verbrechen, nicht nur in Lateinamerika, sondern in der halben Welt, möchte ich solche Verbrecherregierungen nicht zum Verbündeten haben. Für die Verbrechen in Lateinamerika wurden übrigens eine ganze Anzahl von Naziverbrechern protegiert. Erst durch Fluchtgelegenheiten, dann durch Posten an den Schaltstellen der jeweiligen dortigen Terroristen und zuletzt auch noch als Ausführende der unsäglichen Verfolgung, Folterung und Ermordung zahlloser Menschen in vielen lateinamerikanischen Ländern. So sagte es jedenfalls eine Dokumentation auf „Phoenix“ vor ein paar Tagen. Leider mitten in der Nacht.
Auf solche Freunde sollten wir großzügig verzichten.
Die braucht niemand.

15:16 von nie wieder spd

Es geht um US - Politik. Nicht um einzelne Politiker
.
"American first" war schon immer die Maxime der USA
(übrigens in jedem Land)
auch wenn das hierzulande keiner verstehen kann

Geschichte der CIA

Wenn man sich so die Geschichte der CIA in Zusammenhang mit Drogenhandel ansieht, gehört eigtl. die USA auf die Anklagebank. Mit dem Drogengeld wurden nachweislich Putsche (regime change) finanziert.
Also gleich 2 Anklagepunkte, Drogenhandel und Verstoß gegen das Völkerrecht (den illegalen Waffenhandel spare ich mir aus).

Nebenbei hat es in den USA Tradition, die größten Gauner zum Präsidenten zu machen.

Maduro / Trump

Wie ungesund es ist Geld in der USA zu parken müsste jetzt schon jeder Regierung auffallen.
Es ist ist immer der krimminelle Teil von der Bevölkerung, der sich ins Ausland, sprich USA, abgesetzt hat. Woher kommt sonst deren Vermögen. Es sind meist Menschen, die das eigene Volk vor ihrer Flucht ausgebeutet haben.

15:16, nie wieder spd

>>Warum war das Verhältnis der deutschen Regierungen zu einer beliebigen US - Regierung jemals besser?<<

Weil US-Regierungen unterschiedlich sind.

>>Spätestens seitdem die USA dafür gesorgt haben, dass ein ehemaliger Nazioffizier Chef der deutschen Geheimdienste wurde, hätte sich klar sein müssen, wes Geistes Kinder US - Regierungen sind.<<

Reinhard Gehlen.

Man hat die alten Eliten in den Wiederaufbau eingebunden. Wogegen auch ich vor mehr als vierzig Jahren auf die Straße gegangen bin.

Im Irak hat man dann hingegen einen anderen Weg gewählt und die alten Eliten sämtlichst von ihren Posten entfernt.

So entstand dann der IS.

Es ist nicht alles wunderbar eindeutig, schwarz oder weiß, gut oder böse, richtig oder falsch, wie Viele es gern hätten.

Kopfgeld -Maduro - DT

Ich erinnere mich,dass ein Kopfgeld auf D T ausgesetzt wurde.So stand es in den Nachrichten nach der Ermordung eines iranischen Generals.

Gut

Daß Maduro diesen Leuten die Meinung geigt!

fathaland slim .... wenn man

fathaland slim
.... wenn man so einen internationalen Freundeskreis hat , dann muss man doch ein glücklicher Mensch sein. Wenn dazu noch alles internationale Fachkräfte sind , dann kann man sich in jeder Situation einen internationalen Rat holen. Alle Achtung für solch einen Freundeskreis.

Am 27. März 2020 um 12:19 von Nuernberg

Netter Versuch
Sie bestimmen also welcher "Staatschef" weg muss?!
Das passt zwar zur Politik der USA aber nicht zu einem gesunden Demokrativerständniss.

Jeder halt so wie er kann!

In der Corona-Kriese zeigt sich das wahre Gesicht der USA-Elite. Von Demokratie und Menschenrechte palavern, aber Länder, die nicht kuschen, sanktionieren, eben leider auch mit Medikamenten. Das arme Kuba hilft mit Ärzten und Medikamenten. Welch Paradoxum.

15:59 von Gesellschaftskrise

keine Frage !!
also ich kenne ne Handvoll Amis
jeder davon hält den Trump für nen "Volltrottel"
aber gewählt wurde der ja
wie kann das sein ?

Hallo fatherland,

und unter wem haben sie studiert (glaube sogar kostenlos), war es etwa diese böse sozialistische Regierung?

Am 27. März 2020 um 13:47 von fathaland slim

Die Politik und die hinter den öffentlichen Kulissen agierenden Personen bleiben in den USA immer gleich.
Bei Trump sieht die Welt dies einfach etwas deutlicher.
Es liegt hier deutlich zu viel Fokus auf eine Person, während es eigentlich um ein ganzes System geht.

-> Cosmopolitan-Citizen: Maduro stellt sich nicht

Zitat: "Gewiss, Maduro hat sich für Vergehen zu verantworten, die justitiabel sind. Dafür muss er früher oder später zur Verantwortung gezogen werden - durch eine Anklage und einen Prozess vor einem Gericht in Venezuela. Primär da."

Den Optimismus muss man erstmal haben oder besser einfach nur den Kopf schütteln. Maduro wird sich niemals einem Verfahren stellen.

Der Mann herrscht mittels eines diktatorischen Regimes über Venezuela und hat sich über sämtliche Institutionen, welche die Verfassung vorsieht, hinweggesetzt. Er hat nach einem Wahlverlust das rechtmäßige Parlament durch einen Einparteien-Scheinparlament ersetzt. Das Verfassungsgericht hat er mit seinen Anhängern durchsetzt. Das war ein Staatsputsch. Ein Gericht in Venezuela wird ihn niemals belangen können.

Wenn neben alledem die Beweise für die Drogen-Deals des Maduro-Clans gerichtsfest dargelegt werden können, gehört er vor ein internationales Gericht.

Das Wort "wüten" suggeriert Kontrollverlust.

Doch wie ich es sehe, ist hier nur die USA außer Kontrolle, weil der von ihr gewünschte Putsch noch nicht geklappt hat.

Ich finde es schlimm, wie extrem sich die USA in die Politik anderer Länder einmischen und versuchen, Präsidenten und Regierungen zu stürzen.

Wer erinnert sich noch daran, wie groß das Geschrei in den USA war, als die Intrigen der Demokraten gegen Sanders in den Emails ans Licht kamen, und man anklagend von "russischer Einflußnahme in die amerikanische Politik" sprach, weil die aufgeklärten Wähler dann nicht mehr so gewählt haben wie erwünscht?

Es ist nur noch peinlich.

15:16 von nie wieder spd

Zitat:"Spätestens seitdem die USA dafür gesorgt haben, dass ein ehemaliger Nazioffizier Chef der deutschen Geheimdienste wurde, hätte sich klar sein müssen, wes Geistes Kinder US - Regierungen sind."
Und sich Wernher von Braun als Raketenbauer unter den Nagel gerissen haben...Blöderweise haben die Sowjets das gleiche mit den Technikern und Ingenieuren gemacht, die sie in ihrer Zone ausfindig machen konnten...Bei "Spezialisten" haben beide Seiten die Vergangenheit ruhen lassen oder bestenfalls als Erpressungspotential genutzt. Die Bundesregierung Adenauer war da auch nicht besser (Globke!). Die Zeiten sind aber vorbei und wir haben uns mit der jetzigen US-Regierung und ihrer Politik auseinanderzusetzen und nicht die Schlachten von gestern zu schlagen.

15:59, Gesellschaftskrise

>>fathaland slim .... wenn man
fathaland slim
.... wenn man so einen internationalen Freundeskreis hat , dann muss man doch ein glücklicher Mensch sein. Wenn dazu noch alles internationale Fachkräfte sind , dann kann man sich in jeder Situation einen internationalen Rat holen. Alle Achtung für solch einen Freundeskreis.<<

Es erweitert auf jeden Fall den Horizont, wenn man Menschen aus der ganzen Welt persönlich kennt.

Ich bin Musiker. Wir sind international vernetzt. Die venezolanische
Metallurgin, von der ich schrieb, ist die Freundin und mittlerweile Ehefrau eines Gitarristen-Kollegen und Freundes.

Ob man ein glücklicher Mensch ist oder nicht, das liegt in einem selbst begründet.

@16:08 von Sisyphos3

"wie kann das sein ?"

Ein großer Teil Trumps Wählerschaft stammt aber aus der bildungsfernen Unterschicht.

Ist es möglich, dass die Leute, die Sie kennen, pluralistisch und/oder kosmopolitisch sind? Das könnte die Diskrepanz erklären.

Hallo One Two,

genau meine Meinung. Dieses "Amerika first" bestand doch schon vor DT, auch unter den Demokraten.

@wosu0106, 10.33h

Wenn die Leute in Venezuela selbst entscheiden könnten, wer regiert, wäre ja alles in Ordnung.
Das ist aber nicht so.
Maduro unterdrückt freie Wahlen bzw. erkennt das Ergebnis nicht an und installiert Gremien nach eigenem Gusto.

Hallo MehrheitsBürger,

Dann müßten aber sehr viele Politiker auf der Anklagebank landen. Was denken sie denn, um wie viel der Kokainanbau in Afghanistan seit Eingreifen der USA gestiegen ist.

@Erny, 11.12h

"Trump wirft Dreck nach Maduro, Putin und China"

Und alle werfen zurück.
Lediglich hat Trump das kleinere Schäufelchen, weil er in demokratische Spielregeln eingebunden ist.
So etwas kennen die anderen nicht.

@MehrheitsBürger

tja, warum hat er dann nicht einfach Guaido verhaften lassen?
Merken Sie nicht selbst, daß Ihre Behauptungen so nicht stimmen können.
Oder verwechseln Sie Herrn Maduro mit einem anderen amerikanischen Präsidenten namens Trump?

16:23, Jon Do

>>Wer erinnert sich noch daran, wie groß das Geschrei in den USA war, als die Intrigen der Demokraten gegen Sanders in den Emails ans Licht kamen,<<

Es kamen keine Intrigen ans Licht, und Sanders hat auch nie welche behauptet. Das taten nur getarnte Trumpunterstützer.

>>und man anklagend von "russischer Einflußnahme in die amerikanische Politik" sprach, weil die aufgeklärten Wähler dann nicht mehr so gewählt haben wie erwünscht?<<

Nein, deswegen sprach man nicht von konspirativer russischer Einflußnahme, die übrigens erwiesen ist.

16:30 von fathaland slim

Es erweitert auf jeden Fall den Horizont, wenn man Menschen aus der ganzen Welt persönlich kennt
.
sollte man eigentlich glauben
aber auch das sind "Momentaufnahmen" repräsentativ schon gar nicht

Ein Vorgang

den wohl noch nie gegeben hat.

" Kopfgeld auf Maduro

US-Außenminister Mike Pompeo setzte ein Kopfgeld von bis zu 15 Millionen Dollar als Belohnung für Hinweise zur Ergreifung oder Verurteilung von Maduro fest und für vier seiner Verbündeten jeweils zehn Millionen Dollar. "

Egal was man von Maduro hält, der Vorgang ist mehr als fragwürdig, so was hat wohl noch nie gegeben, oder ich weiß es nicht.

16:17, OneTwo

>>Am 27. März 2020 um 13:47 von fathaland slim
Die Politik und die hinter den öffentlichen Kulissen agierenden Personen bleiben in den USA immer gleich.
Bei Trump sieht die Welt dies einfach etwas deutlicher.<<

Die Neocons, Marktradikalen und Tea Party-Leute, die bei Bush jr. hinter den Kulissen agierten, taten dies nicht bei Obama. Bei Trump tun sie's wieder.

>>Es liegt hier deutlich zu viel Fokus auf eine Person, während es eigentlich um ein ganzes System geht.<<

Sie sollten sich vielleicht doch mal etwas eingehender mit US-amerikanischer Politik beschäftigen. Das kann ziemlich spannend sein.

Hallo Vaihinger,

ja und dann gibt es sogar noch solche, die sich selbst zum Präsidenten ausrufen und von unserer deutschen Regierung anerkannt werden.

@Sisyphos3, 16.08h

Ist das in Deutschland anders?
Ich kenne jede Menge die über eine Partei schimpfen, die sich in letzter Zeit im Höhenflug befand.
Aber ich kenne nur ganz wenige, die diese Partei gewählt haben.
Oder aber, keiner liest die BILD, aber jeder weiß, was drin steht.

Kann die USA

dann noch weiterhin Waffen ins Land liefern? Wenn ja, dann machts ja nix

Hallo Vaihinger,

und diese "demokratischen Spielregeln" besagen was? Das man Regierungen, die einem nicht passen stürzen kann, das man nach belieben aus internationale verträge aussteigen kann, das man andere unliebsame Staaten sanktioniert, auch durch Nichtlieferung dringend gebrauchter Medikamente?

15:44 von fathaland slim 15:16, nie wieder spd

Da bin ich vollkommen ihrer Meinung.

@Mehrheitsbürger 16:21 - Der Punkt um den es geht ...

... ist, dass die Aufarbeitung der Verfehlungen von Maduro die Aufgabe des souveränen Staates Venezuela ist.

Das kann kein Trump oder ein ihm bedingungslos dienender Attorny General William Barr leisten.

Für die venezolanische Gesellschaft wird es dereinst wichtig sein, dass sie die Herrschaft von Maduro SELBST be- und ggf. verurteilt.

Es mag dauern, bis der Zeitpunkt gekommen ist. Aber dann können seine hoffentlich in freien demokratischen Wahlen zu Macht gekommenen Amtsnachfolger zeigen, wie ein Rechtsstaat im Vergleich zur Willkürherrschaft funkioniert und urteilt. Das ist der Punkt.

15:44 von fathaland slim

in Deutschland gab es die Nürnberger Prozesse - eine Siegerjustiz
Dinge wie Katyn kamen nicht zur Sprache oder Terrorbombenangriffe auf Städte wie Dresden
in dem Völkermord in Kambodscha gab es keine Anklage, niemand wurde verfolgt
in Ruanda wohl ähnlich
"Gerecht" - ich meine nicht, aber was ist schon gerecht in unserer Welt

man muß sich nur den 30 jährigen Krieg betrachten
da wurde nachdem die halbe Bevölkerung gemeuchelt wurde, Seuchen und Hunger zum Opfer fiel,
einfach einen Schlussstrich gezogen
es gab keinen Sieger keinen Besiegten ... keinen Schuldigen
... vielleicht die beste Lösung

Das timing mit Venezuela ist

Das timing mit Venezuela ist kein Zufall und verraet Trump.
Ihm steht das Wasser des coronavirus outbreak bis zum Kinn.

Entgegen seiner Vorhersage die Faelle wuerden von 15 auf 0 zurueckgehen haben wir nun die traurige Fuehrungsposition bei bestaetigten Faellen in der Welt uebernommen.

Trotzdem lobt er sich selber
"I think they think we're doing a really good job in terms of running this whole situation having to do with the virus,"

Und an die Addresse der Bundesstaaten die mehr Hilfsmittel aus D.C. fordern sagte er zu Governor Cuomo (NY)
“I don’t believe you need 40,000 or 30,000 ventilators.."

Trump kaempft an vielen Fronten mit unterschiedlichen Mitteln. Ablenkung (Venezuela) ist nur eine davon

Interessant

Es werden vonseiten der USA Dinge über Herrn Maduro in den Raum gestellt, ein "Kopfgeld"(!) für ihn ausgerufen - damit isser ja vermeintlich schon ein Verbrecher - und schon geht in den Medien ein riesiger Wust an Berichterstattungen ausgerechnet über Herrn Maduros Verhalten gegenüber solchen Ungeheuerlichkeiten los.

Vielleich reicht Herrn Pompeoja auch wieder der Einsatz einer "Sensenmann"-Drohne? Siehe Iran. Ist doch so einfach - und keiner meckert darüber!

Ich für meinen Teil bin fassungslos, wie unkritisch die Machenschaften der USA von den Medien begleitet werden. Fassungslos!

15:41, Vorsicht-Palmoel

>>Wenn man sich so die Geschichte der CIA in Zusammenhang mit Drogenhandel ansieht, gehört eigtl. die USA auf die Anklagebank. Mit dem Drogengeld wurden nachweislich Putsche (regime change) finanziert.
Also gleich 2 Anklagepunkte, Drogenhandel und Verstoß gegen das Völkerrecht (den illegalen Waffenhandel spare ich mir aus).<<

In diesem Zusammenhang empfehle ich, mal den Namen Barry Seal nachzuschlagen. Kumpel von Oliver North...

16:53, Sisyphos3

>>16:30 von fathaland slim
Es erweitert auf jeden Fall den Horizont, wenn man Menschen aus der ganzen Welt persönlich kennt
.
sollte man eigentlich glauben
aber auch das sind "Momentaufnahmen" repräsentativ schon gar nicht<<

Repräsentativ für was?

Ich rede von persönlichen Freundschaften und Bekanntschaften.

dafür aber das größere Twitterchen.

Was sein Schäufelchen effektiv ein Stück 'dreckiger' macht,
gerade weil es aus einem Land kommt,
das gewisse Spielregeln einhalten sollte.

16:08 von Sisyphos3 15:59 von Gesellschaftskrise

>>also ich kenne ne Handvoll Amis
jeder davon hält den Trump für nen "Volltrottel"
aber gewählt wurde der ja
wie kann das sein ?<<

Ein großer Teil der US Bürger ist ungebildet.
Die große Mehrzahl in den USA hat z.B. in Geographie weniger Kenntnisse als ein Mitteleuropäer in der 6. Klasse.

16:57 von DerVaihinger

Ist das in Deutschland anders?
.
kaum
wie auch oder leben da Götter statt Menschen

16:11, KarlderKühne

>>Hallo fatherland,
und unter wem haben sie studiert (glaube sogar kostenlos), war es etwa diese böse sozialistische Regierung?<<

Von welcher bösen sozialistischen Regierung reden Sie?

Ich habe an der Universität Osnabrück kostenlos studiert und war erst im SHB (Sozialistischer Hochschulbund) und dann bei den sogenannten Basisgruppen (ein Zusammenschluss undogmatischer Linker, die den dogmatischen K-Gruppen-Klüngel leid waren) organisiert.

16:55 von wenigfahrer

so was hat wohl noch nie gegeben, oder ich weiß es nicht.

dann gehen sie mal 60 Jahre zurück
Kennedy und Fidel Castro

16:40, DerVaihinger

>>Wenn die Leute in Venezuela selbst entscheiden könnten, wer regiert, wäre ja alles in Ordnung.
Das ist aber nicht so.
Maduro unterdrückt freie Wahlen bzw. erkennt das Ergebnis nicht an und installiert Gremien nach eigenem Gusto.<<

Genauso ist es leider.

Leute wie Maduro geben dem Begriff "Sozialismus" einen schlechten Ruf. Dabei ist Maduro alles andere als ein Sozialist.

17:07 von Sisyphos3

Zitat:"in Deutschland gab es die Nürnberger Prozesse - eine Siegerjustiz"
Ihre Terminologie erinnert doch stark an gewisse Kreise in Deutschland, die schon damals keine Strafen für Nazi-Verbrecher wünschten. Glauben Sie im Ernst, dass die höchsten Nazibonzen von einem deutschen Gericht verurteilt worden wären? Bis 1949 wäre das rein technisch nicht möglich gewesen und mit der Gründung der BRD setzte eine massive Welle der Begnadigungen ein, so dass sogar zum Tode verurteilte Massenmörder nach wenigen Jahren im Zuchthaus wieder frei kamen.
Zitat:"aber was ist schon gerecht in unserer Welt"
Damit kann man alles relativieren...

Kleiner Blick in die Zukunft ...

Mich persönl. würde es nicht wundern, wenn Maduro nun im Gegenzug eine ähnl. hohe Belohnung f. die Verhaftung v. Trump aussetzen würde ... Und ja, auch das wäre durchaus berechtigt, wenn auch Trump sicher weniger in Drogen- als in Waffengeschäfte u. Mafiabeziehungen verstrickt sein dürfte ! Der "Verlust" beider Personen ist (leider) wünschenswert und täte der ganzen Welt überaus gut !
MfG. B.W.

17:08, edding

>>Interessant
Es werden vonseiten der USA Dinge über Herrn Maduro in den Raum gestellt, ein "Kopfgeld"(!) für ihn ausgerufen - damit isser ja vermeintlich schon ein Verbrecher - und schon geht in den Medien ein riesiger Wust an Berichterstattungen ausgerechnet über Herrn Maduros Verhalten gegenüber solchen Ungeheuerlichkeiten los.<<

Aber selbstverständlich. Es wäre auch sträflich, wenn die Presse darüber nicht berichten würde.

>>Vielleich reicht Herrn Pompeoja auch wieder der Einsatz einer "Sensenmann"-Drohne? Siehe Iran. Ist doch so einfach - und keiner meckert darüber!<<

Keiner meckert drüber?

Das habe ich anders wahrgenommen.

>>Ich für meinen Teil bin fassungslos, wie unkritisch die Machenschaften der USA von den Medien begleitet werden. Fassungslos!<<

Seltsam.

Ich scheine andere Medien als Sie zu konsumieren.

Darstellung: