Ihre Meinung zu: Wirtschaftskrise: Altmaier hofft auf schnellen Aufschwung

24. März 2020 - 18:15 Uhr

Wie stark wird die Wirtschaft einbrechen und wie kann Deutschland nach der Corona-Krise aus der Rezession herauskommen? Minister Altmaier und die Wirtschaftsweisen hoffen auf das V-Szenario. Von Martin Ganslmeier.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.75
Durchschnitt: 1.8 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Welt wird schon eine andere sein....

Wenn alle über 59 Jahre, die nicht mehr arbeiten (oder Home Office machen können bis zur Rente) nur noch zum einkaufen und spazieren gehen aus den Häusern kommen, wird sich das Erscheinungsbild "draußen" drastisch ändern. Niemand mehr über 59 in Lokalen, Bädern, Kinos, Bars, Clubs, etc....
Besonders, wenn das zum Dauerzustand werden soll (10+ Jahre)....
Das riesen Problem der großelterlichen Enkelbetreuung wird auch zum Dauerzustand. Da werden viele Arbeitgeber umdenken müssen oder KITAS in den Firmen aufmachen müssen.
Die Pleitewelle im Gastrobereich inkl. Kinos, Theater, etc. wird gigantisch - aber nach einigen Jahren durch Neustarts und Restarts kaum noch sichtbar.
In Deutschland wird man sehr über "Insourcing" der Herstellung von vielen wichtigen Produkten nachdenken müssen. Oder Verstaatlichung der Produktion von wichtigen Produkten.
Hoffentlich sind damit auch die Privatisierung der Wasserwirtschaft und wichtiger Infrastruktur vom Tisch....

man staunt nur noch

ist das der ganslmeier, der letztens schon experte in den usa war?

Nach 1973 / 1989 / 2001 / 2009 gings auch wieder schnell hoch..

Allerdings gab es da auch keinen kompletten Shutdown geschweige denn Ausgangssperren.
So ein Shutdown hat kurzfristig identische Auswirkungen wie eine Zerstörung der Werke / Produktionsmittel.
Inkl. vielfältiger Probleme beim Wiederhochfahren.
"Nur" die Kosten für den Wiederaufbau hat man nicht im Vergl. zu einer Zerstörung durch Krieg. Und keine kaputte Infrastruktur.
Wenn ein Wiederaufbau nach Krieg also 10 Jahre dauert und ein "2001" oder "2009" 1,5-2 Jahre gedauert hat bis zur Erholung, kann man hier fürs Jahr 2024 wieder eine weitgehende Herstellung des BIP und der Wirtschaftsleistung ausgehen.
Wer sieht das optimistischer / pessimistischer ?

Eurobonds.

"Die neu aufgeflammte Diskussion um sogenannte Eurobonds sei eine ideologische "Geister- und Gespensterdebatte" mit den gleichen Argumenten wie nach der Finanzkrise vor zehn Jahren."

Ah, unsere Solidaritätsforderer melden sich.

Sicher, wenn wir unsere europäischen Partner in ihren Corona-Wirren einfach auf sich gestellt lassen, wird der Abschwung vom Aufschwung überrollt, noch bevor der Abschwung überhaupt in den Spiegel geschaut hat.

Es wird einen massiven Aufschwung geben

Die Menschen, die jetzt sparen, weil sie nichts ausgeben können, werden sofort alles nachholen, wenn die Krise überstanden oder zumindest im Groben überstanden ist.
Dann heißt es vor allem, den Inlandskonsum zu stärken. Wir wissen nicht, wie das wichtige Exportgeschäft laufen wird. Doch nun zeigt sich, dass es ein großer Fehler war, nur auf den Export zu setzen.
Nach der Krise muss es Lohnzuwächse, Rentenanhebungen, stärkere Unterstützung der sozial Schwachen geben. Dieses Geld wird komplett in die Wirtschaft zurückfließen und die Wirtschaft wird brummen.
Nach der Krise zu knausern, Renten zu kürzen oder auf Lohnverzicht zu setzen, würde den notwendigen Aufschwung abwürgen.
Die Regierung sollte nach Krise erkannt haben, dass der Inlandsmarkt gestärkt werden muss - keine neuen Steuern und Abgaben, kein Umverteilung von Unten nach Oben, weil die Oben ohnehin alles haben und nichts weiter ausgeben können - die Unten jedoch schon.

Na wenn Altmeier das sagt..

"keiner wird seinen Arbeitsplatz verlieren". Verschuldung ohne Ende, Inflation durch Gelddrucken, Stagflation, wegbrechende Steuereinnahmen, alles kein Problem. Wir werden auch das schaffen, wetten?

Glücklich, wer jetzt nicht sich selbst überlassen ist

"Das Virus trifft nicht zuletzt das medizinische Personal. Nach Behördenangaben wurden inzwischen 5400 Mitarbeiter im Gesundheitswesen positiv auf das Coronavirus getestet. Das seien fast 14 % aller Fälle in dem Land.
Zunehmende Sorge bereitet den Behörden auch die Lage in den Altersheimen. Soldaten fanden in Seniorenheimen völlig sich selbst überlassene Bewohner und in manchen Fällen sogar Leichen in den Betten, wie Verteidigungsministerin Margarita Robles berichtete. Die spanische Armee ist damit beauftragt, die Heime zu desinfizieren"

Furchtbar.

"Dennoch hoffen die spanischen Behörden, dass der Höhepunkt der Krise (...) schon diese Woche erreicht wird"

Man kann nur hoffen, dass sich diese Hoffnung als begründet erweist.

"Minister Altmaier und die Wirtschaftsweisen hoffen auf das V-Szenario":

Da die Menschen durch die Krise nicht weniger Bedürfnisse haben, werden Nachfrage und Angebot danach auch nicht weniger geworden sein. Dann aber hoffentlich mehr nach/an wirklich Wichtigem.

Altmaier hofft .... Wenn die Krise dann vorbei ist...

Wenn der Sommer nicht mehr weit ist
und die Luft nach Erde schmeckt,
ist's egal, ob man gescheit ist,
wichtig ist, dass man bereit ist
und sein Fleisch nicht mehr versteckt.

Worauf hofft Altmaier wirklich - darauf das es vorbei sein möge bevor es recht zu sich gekommen ist? So wie es in Amerika und Italien aussieht wird das gröbste noch lang nicht vorüber sein, wir werden den Motor gleichviel wieder anlaufen lassen müssen und dann? Wer wird dann noch den Kredit haben zu kaufen, wenn alle noch am Boden liegen. Sicher, wir werden alle auf die Schnelle neue Autos brauchen, aber ob wir sie kriegen werden?? Wir werden alles haben wollen, dessen wir entbehrt haben, Restaurants, Sportplätze, Massagen - aber vielleicht haben wir über die Einkehr auch gelernt, das wir viel weniger Dinge brauchen als wir dachten. Vielleicht gefällt uns Draußen mehr als das Studio, vielleicht mögen wir lange Haare und vielleicht fahren noch mehr Leute Fahrrad, wer kann das wissen.

Die Krise sollte man für notwendige Verbesserungen nutzen

Sicherlich sind Finanzspritzen notwendig, um die Wirtschaft nach der Corona-Pandemie wieder in Gang zu setzen.
Die Zwischenzeit sollte man jedoch nutzen, um darüber nachzudenken, wie man vieles in Deutschland zum Besseren verändert. Dazu zählen u.a. der physikalische Ausbau der digitalen Infrastruktur und - vielleicht noch wichtiger - die Organisation von Ressourcen in staatlichen Behörden.
Beispiel: an einem niedersächsischen Gymnasium wurde heute die Internet-Verbindung abgeschaltet, weil der Landkreis die Rechnung nicht bezahlt hat. Das heißt, in Landkreisen gibt es Leute, die monatlich Geld überweisen? Das kann man sogar mit ANALOGEN Daueraufträgen besser machen und Mitarbeiter damit sinnvoller einsetzen. (Soviel zu digitalem Lernen in Deutschland.)
Diese Ineffektivität zieht sich durch fast alle staatlichen Behörden durch. Wenn man in Büros schaut, werden Daten aus Datenbanken, in Excel-Tabellen und von Hand auf Papier übertragen und zurück, weil sinnvolle Arbeitsabläufe fehlen.

nichts spricht für einen schnellen Aufschwung

die Regierung hat keine Lösung für die Krise, die auch nur mittelfristig haltbar wäre. Sobald die Maßnahmen zurückgenommen werden, steigen die Fallzahlen wieder stark an. Darin sind sich Epidemiologen einig. Die Maßnahmen können aber wirtschaftlich nicht über Monate durchgehalten werden. Deshalb muß an Lösungen gearbeitet werden, da eine Impfstoffentwicklung mind. 12 Monate dauern wird und keine wirksame Medikation in Sicht ist. In diesem Zusammenhang ist zu fragen, warum nicht massiv an der Produktion von Mundschutz in Europa gearbeitet wird, denn in allen Ländern, die das Virus in den Griff bekommen haben (Taiwan, Korea, Japan, China, Singapur) besteht eine weitgehende Mundschutzpflicht im öffentlichen Raum.

@Es wird einen massiven Aufschwung geben 18:31 kritikunerw..

Den gibts jetzt schon.
Für manche Finanzzocker, die immer noch genug Kohle zum verbrennen haben.

Heute wurden wieder im Börsencasino massiv 'Jetons' aufs Parkett geknallt.
Die wenigstens von denen werden da 'gut' herauskommen,
wenn die 'Grossen' demnächst gleich wieder Kasse machen.

Es ist ja sowieso klar, dass die meisten Lasten dieser Krise, die Armen und der Kleinmittelstand tragen müssen.

Allen sinnvollen Hilfen seitens der Politik zum Trotz.
Wir leben halt im Endstadium.
Nicht nur unserer Wirtschaftsform.

Zuerst Menschen retten

Zuerst Mensch retten. Der Aufschwung wird sowieso wieder kommen.

rer Truman Welt

Das Prinzip Hoffnung hat in der Politik nichts verloren und zeigt nur die Unfähigkeit des aktuellen politischen Handelns. Kretschmann sagte gestern in einer Sendungsaufzeichnung des SWR, daß die Politik sich den Handlungsanweisungen der Experten und Wissenschaftler, in diesem Fall einer handvoll Virologen zu fügen hat. Das ist kompletter Blödsinn. Dann könnte die Regierungsführung den Wissenschaftlern einer Universität übergeben werden. Sowas! Was redet der denn für einen Quatsch?! Die Politik hat alle Aspekte des Lebens in einer Gesellschaft abzuwägen und zu berücksichtigen. Eine Gesellschaft kollektiv wirtschaftlich zu ruinieren ist ein Unding. Für was denn? Für ein Totalversagen im Umgang mit einer gesundheitspolitischen Herausforderung. Es ist ausser einer dramatischen Inzenierung des Sterbens nichts Schlimmer als in Jahren der umfangreichen Ausbreitung von Grippeviren, in denen bis zu 40.000 Menschen daran in einem Jahr verstorben sind. Dieses Jahr werden es deutlich weniger!

Im Moment ist das eher Kaffeesatzleserei...

Anscheinend wissen wir zu wenig: Die Tests sind noch nicht evaluiert. Teilweise zeigen sie zuviel, ein Teil fällt durch das Raster.
Selbst die Inkubationszeit ist noch keineswegs klar. Man geht zwar von einer längeren Zeit als bei der "normalen" Grippe aus. Mindestens 3-4 Tage, aber auch 2 Wochen und sogar noch länger wurden beobachtet.
Auch die Dauer kann offensichtlich noch nicht richtig eingeschätzt werden.
Ein Veranstalter in meinem Umfeld rechnet damit, dass er ein großes Event schon im Mai wieder durchführen kann.
Andere rechnen mit einer Dauer - evtl. in "Wellen" - von 2 Jahren.

Und dann muss wohl grundsätzlich über die Schwachpunkte unserer Wirtschaft neu nachgedacht werden.
Konkret sollten die "legalen" Wetten auf den Abstieg beschränkt werden. Vor allem wegen des möglichen psychologischen Effekts wenn Blackrock&Co. mit Erfolg/Gewinn auf den Verfall von wichtigen Firmen wetten, könnte das einen nicht mehr wirtschaftlich gerechtfertigten Sog auslösen. ...

Erst 1929, dann 1923

Die größte Depression seit 1929 ist schon da. Als Nächstes kommt die schlimmste Inflation seit 1923, wenn die EZB mit frisch gedrucktem Geld versucht die Südländer zu retten.

So wird's kommen, wenn Herr Altmaier und die Bundesregierung nicht aktiv gegensteuern.

Endlich ist der Teppich da,

Endlich ist der Teppich da, unter denen die Groko ihre Altlasten fegen kann.
Das ganze Gequatsche vom Sparen und wie sehr sich das jetzt bezahlt macht, wird den Wähler blind dafür machen, dass ein riesiger Teil des Geldes in dieselben dunklen Abflusskanäle wie 2008 fließen wird. Ist auch kein Wunder, denn es regiert immer noch die selbe politische Kaste.
Nachhaltigkeit, Weitblick fehlen weiterhin bei den Grokoisten, die sich lediglich mit Symbolpolitik und Amigodeals auskennen.

Altmeier beweist mit seinen

Altmeier beweist mit seinen Sprüchen dass er überhaupt nichts verstanden hat.

18:51 von Orfee .... Zuerst Menschen retten ...

JA, der Aufschwung kommt, aber bis dahin kostet jeder Tag Milliarden - das soll erst mal einer wegstecken.
Wer dann noch wo für Aufschwung sorgen kann oder ihn bedienen, das ist doch keineswegs klar.

@18:49 von artist22

"Es ist ja sowieso klar, dass die meisten Lasten dieser Krise, die Armen und der Kleinmittelstand tragen müssen.

Allen sinnvollen Hilfen seitens der Politik zum Trotz.
Wir leben halt im Endstadium.
Nicht nur unserer Wirtschaftsform."

Und ich dachte schon, Pessimismus dieser Art sein mein Privileg.

"Noch weiß niemand, wie lange

"Noch weiß niemand, wie lange der Shutdown in Deutschland andauern wird "

Es gibt KEINEN richtigen Shutdown in Deutschland ! Und genau das ist das Problem & genau deswegen wird es auch KEIN
V-Szenario geben,sondern eher
ein U-Szenario - mit einem ziemlich breiten U...

Man hätte direkt komplett runterfahren müssen - sämtliche nicht systemrelevante Betriebe & Einrichtungen müssten schließen!
Das wäre ein echter Shutdown.

& nach rd. 3 Wochen hätte man wieder vorsichtig hochfahren können - mit erweiterten Vorsichtsmaßnahmen.

Dieses Verhalten würde weniger kosten & mehr Menschenleben retten als das jetzige mit diesem halbherzigen Shutdown.

Aber nö,stattdessen sollen noch immer möglichst viele Arbeitnehmer auch jetzt noch ihre Jobs ausüben & gerade in den größeren Städten (im ÖPNV) Infektionsmöglichkeiten offen halten...

Geht's so weiter wird es bald heißen:
"wir müssen ein paar Menschen opfern - zulange können wir uns diesen halbherzigen Shutdown wirtschaftlich nicht leisten"

@18:48 von cyberacquirer

"Beispiel: an einem niedersächsischen Gymnasium wurde heute die Internet-Verbindung abgeschaltet, weil der Landkreis die Rechnung nicht bezahlt hat. Das heißt, in Landkreisen gibt es Leute, die monatlich Geld überweisen? Das kann man sogar mit ANALOGEN Daueraufträgen besser machen und Mitarbeiter damit sinnvoller einsetzen. (Soviel zu digitalem Lernen in Deutschland.)"

Digitales Lernen (was immer man darunter verstehen mag) dürfte zum jetzigen Zeitpunkt unser geringstes Problem sein. Schreiben-, Rechnen-, Lesenlernen geht mit Hirn, Griffel, Schiefertafel, Büchern. Hat schon immer funktioniert. Digitales Lernen ersetzt das Denken nicht, auch wenn das manch ein Zeitgenosse zu hoffen scheint.

"Diese Ineffektivität zieht sich durch fast alle staatlichen Behörden durch."

Das ist schon lange ein Problem, das man wirklich angehen muss, steht aber auf einem anderen Blatt.

@ derkleineBürger

"Noch weiß niemand, wie lange der Shutdown in Deutschland andauern wird "
Es gibt KEINEN richtigen Shutdown in Deutschland ! Und genau das ist das Problem & genau deswegen wird es auch ...

Ihr Gefühl in Ehren. Was wir aber jetzt brauchen, sind immer besser ausgestaltete epidemologisch-mathematische Simulationen und auf deren Basis muss der Shutdown durch unsere Politik nachjustiert werden. Hier ist einfach kühle Wissenschaft gefragt.

@Und ich dachte schon, Pessimismus ... 19:14 von Anna-Elisabeth

" dieser Art sein mein Privileg"

Das ist doch kein Pessimismus. Weit gefehlt.
Das ist Realismus.
Realistisch aufgrund der naheliegenden Vermutung,
dass wieder mal eine gute Chance zur notwendigen 'Umsteuerung'
(nach der Krise) verpasst werden wird.

Optimistisch dahingehend, dass Herr Trump dies nicht überleben wird, egal wie.
Pessimistisch vielleicht nur in der inzwischen gewachsenen 'Altersskepsis',
was neue Techniken angeht, die uns wieder mal
die 'dunkle Seite der Macht' bescheren könnte.

@ Karl Napf

man staunt nur noch ist das der ganslmeier, der letztens schon experte in den usa war?

Guter Journalist. Oder was wollen Sie uns flüstern?

@ Kölner1

Altmeier beweist mit seinen Sprüchen dass er überhaupt nichts verstanden hat.

Da frage ich mich doch, was Sie verstanden haben.

@ DeLinksstaat

Die größte Depression seit 1929 ist schon da. Als Nächstes kommt die schlimmste Inflation seit ...

An der Stelle hab ich nicht mehr weiter gelesen. Ich lese keine Beiträge mehr, die nur Panik machen wollen und nur unsere Regierung und unsere Gesellschaft runter ziehen.

@ glogos

Verschuldung ohne Ende, Inflation durch Gelddrucken, Stagflation, wegbrechende Steuereinnahmen, alles kein Problem. Wir werden auch das schaffen, wetten?

Wenn wir jetzt die Bedenkenträger und Runterzieher beiseite schieben, unsere Augen nach vorne richten und die Ärmel hoch krempeln. Ja, dann werden wir es schaffen.
Wer, wenn nicht wir?

@meinung zu unse...

Ihr Argument der täglichen Toten.

In der Lombardei starben 2018 ca. 100 000 Menschen
- das sind 277 täglich

Derzeit sterben zwischen in der Lombardei zwischen 600-800 Menschen am Corona Virus

Das ist mehr als doppelt soviel UND es sind nicht einmal die normalen sterbenden Leute eingerechnet.

Zusätzlich ist die Zahl an Infizierten dort noch gering im Vergleich zu den 10.000.000 Einwohnern.

Merken sie etwas? Wie entwickeln sich die Zahlen erst bei noch mehr Fällen!

Die Krankenhäuser sind dort überlastet- wie kann man diese Situation immer noch als normal darstellen?!

Ihre gesamte Argumentation beruht auf Halbwissen und sie versuchen einen falschen Standpunkt durch etwas „scheinbar“ nicht prüfbares zu legitimieren.

Das Argument der „herdenimmunität“ durch Erkrankungen wurde auch bereits widerlegt. Die Anzahl der Tote würde katastrophal sein, deswegen kommt das nicht in Frage. Machen sie einfach ihre Mathe Aufgaben.

Herr Altmaier

verbreitet im Anfang der Viruskrise ein wenig Optimismus, aber der Vergleich mit der letzten Krise, ist wohl nicht so passend.
Da ging es in Hauptsache um die Banken, diesmal sind aber alle betroffen.
Erstens wissen wir nicht wie es weitergeht, und was noch kommt, wenn zu Ende ist wird abgerechnet, nicht vorher.
Jetzt fließt Geld ohne Ende, vorher wäre das auch mal gut gewesen, am Ende muss jemand zahlen, das wird jetzt vergessen.
Den Ländern um uns herum, geht auch sehr schlecht, das hat Er sicher vergessen.
Ich sehe die schnelle Erholung wie Er, nicht ganz so, gehe ich mal von mir aus, als Beispiel.
Ich kann hinterher nicht mehr ausgeben als vor der Viruskrise, weil das Geld ja nicht mehr ist als vorher, mag bei anderen natürlich anders sein.

@derkleineBürger

So ist es, es wird kein V-Szenario, dafür wurde gerade viel zu viel Substanz verbrannt und ist die Unsicherheit jetzt zu tief verankert.
Sehr viele Experten, vor allem die Ökonomen, rechnen, eben wie Sie sagen, mit einem breiten U-Szenario, aber auch nicht wenige mit einem L-Szenario. Das wäre der Supergau, hängt aber maßgeblich davon ab, ob wir jetzt auch noch in eine schwere Währungskrise rutschen. Und davon ist bei der jetzigen, nochmaligen und geradezu explosionsartigen Geldmengenausweitung der ungedeckten Währungen (z.B. Euro, Dollar und Yen) tatsächlich auszugehen.

Die Welt leidet an der Schulden- Leverage-Krise (maßlose Exzesse) zum Zeitpunkt einer weltweiten, tiefen Rezession.

Den Peak dieser Weltwirtschafts- und Finanzkrise können wir noch nicht einmal sehen,...der steht uns allen noch bevor.

Herr Altmaier möchte, und das ehrt ihn ja, eine klaffende Schusswunde (Kaliber 38) in den Bauch...mit Salbe versorgen.

Herr Altmaier weiß sehr wohl, da kommt DER Tsunami heran !!!

blauäugig wie immer

Noch kein Ende in Sicht und man hofft auf schnellen Aufschwung, typische Blauäugigkeit.

Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not. Nur schade wenn die Regierung diese sinnvolle Volksweisheit völlig ignoriert. Mit beiden Händen verteilt man das Geld des deutschen Steuerzahlers in aller Herrn Länder und beschließt Haushalte bis zum Anschlag.

Bei dieser Regierung hilft nur beten.

Na, die Hoffnung stirbt zuletzt

ob jetzt Altmaier genug von Wirtschaft versteht, um da Prognosen zu machen? Seine persönliche Wirtschaftskrise wird überschaubar werden. Aber an diejenigen hier, die meinen nach dem Ausnahmezustand werde massiv nachgeholt-wenn der Job weg oder gefährdet ist konsumiert sich's nicht so hemmungslos. Es sei denn, man zählt zu denen, die Pech beim Denken haben oder sich auf Andere verlassen. Und das wird nicht nur ein paar zehntausend betreffen.

19:41 von KowaIski

Kennen sie eigentlich den Begriff „ Phrasen dreschen"?

Ooh Joh. Jetzt istein wenig

Ooh Joh. Jetzt istein wenig Saure Gurken Zeit. Aber sobald das rum ist, geht die Party weiter. Dafür werden die Kapitalisten schon sorgen. Und wie zu erwarten, wird kein System erfunden , dass ohne börsenblödsinn auskommt.

@Kowalski 19.41

Wenn wir jetzt die Bedenkenträger und Runterzieher beiseite schieben, unsere Augen nach vorne richten und die Ärmel hoch krempeln. Ja, dann werden wir es schaffen.
Wer, wenn nicht wir?"
Sorry, aber das klingt wie die Kabinenansprache eines Motivationstrainers an eine völlig talentfreie Mannschaft;-)
Machen Sie die Augen auf und schauen mal nach links und rechts, in die Innenstädte und die Wirtschaftsnachrichten. Vielleicht können Sie dann Ihre Sprüche mit der Realität abgleichen?

18:44 von deutlich

deshalb macht mir das angst . altmeier für wirtschaft, aber ahnungslos, und der finanzminister in der jugend offenbar als verteidiger für die gewerkschaft bei kündigungsschutzklagen unterwegs. bisher hat FM scholz in seinem amt nur für schrecken bei leuten mit ahnung vom finanzwesen gesorgt. NEIN, liebe linksgrüne, ich meine mich nicht, also haltet euern beisreflex zurück!

Viele unbekannte Größen.

Der Bundesminister Altmaier hofft wenn das Coronavirus vorbei ist wird alles wieder so schön wie vorher. Weit gefehlt ! Allererst wissen wir nicht wann das Coronavirus vorbei ist und ob es noch eine zweite oder dritte Welle gibt, des weiteren wissen wir nicht wie hoch der Zoll an Toten und Kranken sein wird und zum Dritten wissen wir nicht mal ansatzweise wie hoch die wirkliche Kosten der Corona-Krise sein werden. Sie werden um ein vielfaches höher sein als die Finanz- und Bankenkrise in 2009, hier betrifft es sämtliche Sparten der Wirtschaft. Jede derzeitige Schätzung des Rückgang des BIP kann falsch sein.
Und an schwierigsten werden die Auseinandersetzungen nach Corona innerhalb der EU sein.

@AufgeklärteWelt, 18:49

Die Regierung hat sehr wohl eine Lösung für die Krise. Man denkt- aus den von Ihnen genannten Gründen - offenkundig nicht daran, irgendwelche Maßnahmen zurückzunehmen, die ja auch gerade erst begonnen haben. Deshalb würde auch ich durchaus von einer mehrmonatigen Laufzeit ausgehen. ABER: Deutschland ist weitaus besser darauf vorbereitet, als die meisten anderen Länder. Auch die Vorgänger-Regierungen haben sparsam gewirtschaftet und das zahlt sich nun aus. Die Wirtschaft wird massiv unterstützt, Gesetze werden rasch auf den Weg gebracht. Mundschutz steht nicht ganz oben in der Prioritätenliste (bringt im Alltag kaum etwas), wichtiger ist der Sicherheitsabstand und die Versorgung der Krankenhäuser (hier natürlich auch mit speziellem Mundschutz).

@ 19:30 von artist22

"Das ist doch kein Pessimismus. Weit gefehlt.
Das ist Realismus."

Ich sehe das auch so, deswegen schrieb ich "eine Art" von Pessimismus, weil mir hier im Forum häufiger 'erklärt' wurde, wie schlecht Pessimismus sei.

Ich schrieb darauf hin, dass es auch heißt: Ein Pessimist ist ein Optimist mit Erfahrung. Sie nennen es Altersskepsis. Ich denke, beides passt.

Währungspolitisches Halbwissen

@ Hille-SH:
Und davon ist bei der jetzigen, nochmaligen und geradezu explosionsartigen Geldmengenausweitung der ungedeckten Währungen (z.B. Euro, Dollar und Yen) tatsächlich auszugehen.

Von welcher Geldmengenausweitung sprechen Sie? Woraus schließen Sie, dass in der Krise die Geldmenge steigt? Davon würde ich jedenfalls nicht ausgehen.

Die von Ihnen genannten Währungen sind üblicherweise gerade in Krisensituationen erwiesenermaßen stabil.

@artist22 - Ohne Optimismus läuft keine Wirtschaft

Da helfen kein realismus basierend auf gute Meinungsumfragen,
wenn ein Neues Produkt dennoch beim Kunden durchfällt.
Als Pessimist im Geschäftsleben , können sie gleich Hartz4 beantragen

Minister Altmaier ...

... halte ich für einen der unbedarftesten Minister in unserem Land. Mir ist schon bei der Planung dieser Cloud für Europa / D ganz schlecht geworden.

Dss keiner seinen Arbeitsplatz verlieren wird, dafür wolle man sorgen. Das war vor 2-3 Wochen?
Was sagt er jetzt?

@Duzfreund

Wenn der (nächste, übernächste, ...)
Sommer nicht mehr weit ist 
und der Himmel violett, 
weiß ich, daß das meine Zeit ist, 
weil die Welt dann wieder breit ist, 
satt und ungeheuer fett.

Ob ich es erleben werde? Ich hoffe drauf.

@artist22

Den gibts jetzt schon."
Das ist kein Börsenaufschwung, sondern lediglich eine kleine technische Reaktion auf den massiven Absturz. Weder eine Trendwende, noch nicht mal eine Bodenbildung. Die Tiefs sind noch nicht getestet

@Lucinda_in_tenebris, 18:58 - Polemik schadet nur

Sie können es drehen und wenden wie Sie wollen: Ohne die solide Haushaltspolitik der GroKo (und der Vorgängerregierungen) wären die aktuellen Rettungspakete nicht zu schnüren gewesen. Ihre Mär von "dunklen Abflusskanälen" kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Schade, dass Sie sich in allgemeiner Polemik (Amigodeals") ereifern, wo doch eigentlich eine sachliche Auseinandersetzung angebracht wäre. Selbst die AFD hat längst erkannt, dass die Bürger Zusammenhalt suchen und jede Form von Agitation ablehnen. Den Umfragewerten können Sie entnehmen, dass das Krisenmanagement der Bundesregierung allgemein gelobt wird. Freuen doch auch Sie sich darüber, dass unser Land kompetent geführt wird.

@Krritikunerwünscht..

"Es wird einen massiven Aufschwung geben.."

sofern noch genügend Leute da sind, die den Aufschwung erarbeiten..
ich habe heuer noch einen 20000€-Auftrag für mein historisches Anwesen zu vergeben,sofern die Baufirmen im Herbst noch genügend gesunde Arbeiter haben, um diesen durchführen zu können..

bis dahin arbeite ich als Fachkrankenpfleger daran, dass unser Gesundheitswesen funktioniert..

@ Barbarossa 2

19:41 von KowaIski - Kennen sie eigentlich den Begriff „ Phrasen dreschen"?

Ich habe glaube ich schon den ein oder anderen Beitrag von Ihnen gelesen, der unter dieser Rubrik verbucht werden könnte.

@19:41 von KowaIski

"Wenn wir jetzt die Bedenkenträger und Runterzieher beiseite schieben, unsere Augen nach vorne richten und die Ärmel hoch krempeln. Ja, dann werden wir es schaffen."

Die Frage ist, wann bzw. wie schnell. Es ist durchaus denkbar, dass uns vorübergehend nicht die Bedenkenträger sondern die Verhältnisse herunterziehen.

19:50 von Giselbert

"Bei dieser Regierung hilft nur beten."

,.,.,.,.

Falls Beten hilft, würde ich darum beten, dass der Anteil unserer negativistisch-destruktiven Bürger nur minimal ist und es nicht hinkriegt, ihre Kinder und Enkel mit diesem Gift zu infizieren.

Diejenigen, die jetzt schon planen, was nach der Krise getan werden muss, lassen sich davon schwerlich anstecken - aber hetzen gegen positive Maßnahmen lässt sich schließlich noch immer, wird gemeint.

Ich wünsche allen, denen jetzt schon Pflänzchen an Ideen wachsen, wie man Wirtschaft, Politik, Bildung und Kultur ändern muss, um die sich jetzt zeigenden Schwachstellen auf neuen Boden zu stellen:

dass diese Pflänzchen gedeihen.

Aktuelle Grafiken zeigen dass der Peak bald kommt

Also ich habe mir mal im Netz die aktuellen Grafiken gezogen und die zeigen, dass wir entweder diese Woche oder nächste Woche wohl den Peak erreichen werden:

https://www.ft.com/coronavirus-latest

Hier mal die Grafik zu den Fallzahlen daraus:

https://tinyurl.com/u36wj3y

Wir laufen fast paralell zu China und wir sollten schauen dass wir die Kurve nochmal abflachen damit wir unterhalb von Italien bleiben. Aber auch Frankreich, die Schweiz und Spanien muessen schauen, dass sie ihre Kurven abflachen.

Außerdem sollten Deutschland und die EU schauen, dass wir im Juni/Juli wieder auf die abfallende Seite der Kurve kommen, damit wir dann Ende August/Anfang September die Systeme wieder hochfahren können. Nur so kann ein voll-Powerstart im nächsten Jahr klappen.

18:58 von Lucinda_in_tenebris

>>Endlich ist der Teppich da....
....denn es regiert immer noch die selbe politische Kaste.
Nachhaltigkeit, Weitblick fehlen weiterhin bei den Grokoisten, die sich lediglich mit Symbolpolitik und Amigodeals auskennen.<<

Das war jetzt aber ein Rundumschlag gegen die "Grokoisten".
Was für eine andere "politische Kaste" sollte denn sonst regieren.
Engagieren Sie sich bitte auch selbst politisch. (z.B. im Gemeinderat) So können Sie Änderungen in der Politik erreichen.

@Giselbert, 19:50 Uhr - Politik mit Augenmaß

"Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not".
Genauso ist es! Und da die Bundesregierung seit vielen Jahren eine solide Haushaltspolitik betreibt, kann Sie nun - in der Not - die Wirtschaft massiv unterstützen und der Coronakrise entgegenwirken. Da sollte Sie doch eigentlich freuen...! Wie aber kommen Sie denn darauf, dass das Geld "in aller Herren Länder gestreut wird?" Sie scheinen die Notfallpakete der Regierung nicht gelesen bzw. nicht verstanden zu haben. Lesen Sie einfach nochmal nach, denn dies ist nicht der Ort, um Ihnen den Maßnahmenkatalog zu erklären. Ich persönlich freue mich, dass die Bürger in Deutschland den Anweisungen der Bundesregierung folgen, die im übrigen einen guten Job macht, wie auch die Umfragewerte bestätigen. Nörgler, die unser Land einfach nur schlechtreden wollen, bringen uns nicht weiter. Beten hilft da auch nicht mehr...

@ krittkritt

Im Moment ist das eher Kaffeesatzleserei... Anscheinend wissen wir zu wenig: Die Tests sind noch nicht evaluiert.

Der PCR-Test, der an der Charité entwickelt wurde, ist evaluiert.


Teilweise zeigen sie zuviel, ein Teil fällt durch das Raster.

Der PCR-Test hat einen falsch negativen Fehler von quasi Null. Sprich: Wenn genetisches Material des Virus auf dem Stäbchen ist, wird das auch nachgewiesen.


Selbst die Inkubationszeit ist noch keineswegs klar.

Eigentlich schon. Sie beträgt im Mittel 5,2 - 5,4 Tage. Es gibt zwei seriöse Studien dazu, eine von der Virologie an der Charité und eine jetzt ganz neu aus HongKong. Beide sind noch preprint.

@ 20:20 von Karl Klammer

"Ohne Optimismus läuft keine Wirtschaft...
Als Pessimist im Geschäftsleben , können sie gleich Hartz4 beantragen"

Reiner Optimusmus reicht aber nicht. Eine gesunde Portion Realismus sollte schon dabei sein.
Wenn man irgendwann mal gesagt hat: "Wir schaffen das", muss man auch irgendwann mal schauen, was man nicht geschafft hat. Und dann muss man Bilanz ziehen und daraus Lehren für die Zukunft ziehen. Das gilt ganz besonders auch im Zshg. mit Corona. Ohne anschließende Bilanz und nur mit schlichtem Optimismus, handelt man fahrlässig.

@ Demokratieschue...

Aktuelle Grafiken zeigen dass der Peak bald kommt

Bald kommt? Quatsch. Man kann in der ansteigenden Flanke niemals etwas über den Peak aussagen. Das ist die Mathematik.

@kowalski

Die Geldmenge wird in diesen Tagen drastisch erhöht.
Jeden Tag kommt doch ein neues Rettungspaket in Form von Millionen, Milliarden Euro, Dollar.

Es wird Geld in den Kreislauf gespeist- ein konkreter Gegenwert ist aber sicherlich nicht zu 100% gegeben.

Ziel ist doch wiedermals zum Konsum anzuregen. In dieser Situation aber schlicht nicht möglich, weil es ein gesundheitliches Problem ist.

Dreht man die Scheibe immer weiter kommt es logischerweise zur .... ?!

18:58 von DeLinksstaat

>>Die größte Depression seit 1929 ist schon da. Als Nächstes kommt die schlimmste Inflation seit 1923, wenn die EZB mit frisch gedrucktem Geld versucht die Südländer zu retten.<<

Bitte informieren Sie sich über die Depression von 1929 bevor Sie solche unqualifizierten Äußerungen von sich geben.

@ 20:25 von Sausevind

Ich weiß nicht, wie sie mit Ihrem Geschwurbel die faktische Sachlage schönreden wollen, sicherlich sind Sie da mit Altmaier in bester Gesellschaft.

Ich halte mich da lieber an die Fakten und beurteile die Situation realistisch. Aber wenn Ihnen danach ist, können Sie gerne Ihr Pflänzchen gedeihen lassen.

@ 20:33 von Demokratieschue..

Für Sie nochmal ganz langsam zum zu Hause nachvollziehen:
Exponentielles Wachstum:
Aufgabe:
.
Lege auf das erste Feld eines Schachbrettes ein Reiskorn. (Größe 1 mm²)
Auf das 2. Feld kommen 2 Reiskörner, auf das 3. Feld 4 Körner.
Auf jedes folgende Feld kommen doppelt so viele Körner wie auf das vorhergehende Feld.
.
Frage: Wie viele Reiskörner landen auf dem 64.Feld?
.
Antwort: Eine Fläche von 9,23 Millionen Quadratkilometer.
(Der Kontinent Europa hat 10,18 Millionen Quadratkilometer).
*Got the message?*

@Adeo60 20.36

sicher ist Psychologie und Optimismus wichtig für Wirtschaft und Börsen, ob allerdings Gesundbeterei in der aktuellen weltweiten wirtschaftlichen Krise weiterhilft? Altmaier erinnert an das Pfeifen im Walde oder an die übermotivierte Kabinenansprache bei 0:5 Pausenrückstand

21:33 von deutlich

wir sollten ihm noch ein päckchen weihrauch für seinen kessel zukommen lassen

Altmaier hofft auf schnellen Aufschwung

die Daimler Aktie stieg allein heute um 25 %

hat hier irgendeiner bedenken dass die Wirtschaft sich nicht erholt
wobei ich gar nicht in abrede stellen will dass viel Klein und Mittelbetriebe
ein riesen Problem an der Backe haben und bankrott gehen

@ 20:33 von Demokratieschue...

Ja, Danke.......
Sie haben doch erst neulich den Bayer-Konzern bezwungen?
Vielleicht mal bisschen weniger "ziehen"?

um 19:49 von Hille-SH: " Sehr

um 19:49 von Hille-SH:
"
Sehr viele Experten, vor allem die Ökonomen, rechnen, eben wie Sie sagen, mit einem breiten U-Szenario, aber auch nicht wenige mit einem L-Szenario.
"

->
Es wird in DE (irgendwann) wieder aufwärts gehen.
Die Frage ist nur wie hoch & in welchem Winkel.
Allerdings hängt die Wirtschaft Deutschlands nicht nur von Maßnahmen Deutschlands ab,sondern auch (viel zu sehr) von Maßnahmen anderer Länder (Exportabhängigkeit Deutschlands).

& so wie die Bundesregierung nun agiert ,wird es kein V-Szenario,sondern ein U-Szenario.
& je breiter dieses U wird,desto mehr Firmen werden zu Grunde gehen,aber auch überlebende Firmen sind dadurch langfristig erheblich geschwächt.
Mal gucken wie viele dt. Unternehmen in die Hände von Unternehmen anderer Länder wandern werden,die die Corona-Krise mit einem (rechtzeitigen) richtigen Shutdown angegangen sind & das von Altmaier erhoffte V-Szenario im Gegensatz zu DE durchmachen...

Am 24. März 2020 um 21:43 von Sisyphos3

" die Daimler Aktie stieg allein heute um 25 %

hat hier irgendeiner bedenken dass die Wirtschaft sich nicht erholt
wobei ich gar nicht in abrede stellen will dass viel Klein und Mittelbetriebe
ein riesen Problem an der Backe haben und bankrott gehen "

Ich würde die Börse, die jetzt Geld wittert, nicht mit der wirklichen Situation verwechseln.
Jetzt investieren viele Zocker.

@Sisyphos3 21.43

die Daimler Aktie stieg allein heute um 25 %"
ich habs hier schon mal geschrieben- ein technischer "bounce", nur eine kurze Reaktion auf die extremen Verluste. Das ist bei Weitem keine Trendwende, glauben Sie es. Der Boden ist noch nicht erreicht.

@deutlich, 21:33 Uhr

Sie sprechen zurecht davon, wie wichtig es - generell im Leben - ist, mit Optimismus an eine Sache heranzugehen, wenn man erfolgreich sein will. Deshalb habe ich auch kein Verständnis für die vielen Nörgler, die das Land nicht gesund-, sondern offenkundig krank reden möchten. Und genau dagegen opponiere ich. Es geht mir nicht darum, die Regierung von jedwedem Fehler freizusprechen. Aber eines stelle ich immer wieder fest: Diejenigen, die in der politischen Verantwortung sind, kämpfen für unser Land. Die Rede von Merkel war inhaltlich kraftvoll, aber auch emotional berührend. Wenn ich dann lese, dass ein AFD Landtagsabgeordneter schreibt, er würde sie lieber hinter Gittern, als in Quarantäne sehen, fehlen mir die Worte. Ja, wir brauchen Geschlossenheit und Solidarität in dieser schwierigen Phase. Gemeinsam können und werden wir es schaffen.

@ Geschockt12

Die Geldmenge wird in diesen Tagen drastisch erhöht.

In Wirklichkeit sinkt die Geldmenge gegenwärtig leicht.


Es wird Geld in den Kreislauf gespeist- ein konkreter Gegenwert ist aber sicherlich nicht zu 100% gegeben.

Wie ist das gemeint? Glauben Sie, dass ein Arbeiter sich mit einem Euro vom Kurzarbeitergeld weniger kaufen kann als ein anderer Arbeiter mit einem Euro vom Lohn?

@ Hille-SH

Und davon ist bei der jetzigen, nochmaligen und geradezu explosionsartigen Geldmengenausweitung der ungedeckten Währungen (z.B. Euro, Dollar und Yen) tatsächlich auszugehen.

Woraus glauben Sie folgern zu können, dass die Geldmenge steigt?

Und was ist unter einer "ungedeckten" Währung zu verstehen? Glauben Sie dass es "gedeckte" und "ungedeckte" Währungen gibt? Wenn ja, Welche?

20:43 von Giselbert

@ 20:25 von Sausevind

"Ich weiß nicht, wie sie mit Ihrem Geschwurbel die faktische Sachlage schönreden wollen, sicherlich sind Sie da mit Altmaier in bester Gesellschaft.

Ich halte mich da lieber an die Fakten und beurteile die Situation realistisch. Aber wenn Ihnen danach ist, können Sie gerne Ihr Pflänzchen gedeihen lassen."

,.,.,.

Von Altmeier weiß ich gar nichts.
Ich weiß aber eine Menge von mir und von der Kraft, mit der man Krisen meistern kann,

Was "Fakten" sind, weiß niemand.
Jeder schneidet sich zurecht, was er als Fakt ansieht.

Mein "Pflänzchen", wie Sie verächtlich schreiben, MUSS gedeihen, denn ich stehe durch Corona vor dem Abgrund.

"Fakt" ist das Gemachte, falls Sie Latein können. Aber in Krisenzeiten geht es um schöpferischen Neuentwurf.
Der Unternehmer kann ohne Kreativität nichts schaffen.

Ich habe bereits ein neues Konzept entworfen, und es entstand im KOPF, nicht im Faktischen - allerdings aus der Analyse des Faktischen.
Insofern bin ich hoffnungsfroh.

um 21:32 @ Schelm62

Zum Glück ist die Basis kleiner 2, jedenfalls für Deutschland.

Ich sach ma so: So wie die

Ich sach ma so:
So wie die Bundesregierung gerade die Corona-Krise "managt",sieht es längerfristig nicht gut aus.

"Das Gute" ist:
Die ganzen Gesetze,die nun reihenweise Bürgern Rechte entfernt haben (& noch werden),
können auch prima angewendet werden,wenn die Corona-Krise überwunden ist & die Bevölkerung Deutschlands die wirtschaftlichen Folgen der aktuellen Regierungsbeschlüsse ausbaden darf...

...einige nun geltende Gesetze in den USA weisen auch eher auf "falls wir es vergeigen & in eine große Wirtschaftskrise fallen" - mit entsprechenden Reaktionen der Bevölkerung - haben wir bereits was in petto...

...wer nicht begreift,was Missmanagement während der Corona-Krise für einen selbst hier in DE an Folgen haben kann,sollte sich mal mit der Zeit 1991-1994 in der EX-UDSSR befassen...
...am Besten mal mit Menschen unterhalten,die dort zu dieser Zeit gelebt haben...

->
aber nicht das Corona-Infektionsrisiko unterschätzen! Video-Chats wären 'ne Möglichkeit

Die Party ist noch nicht vorbei !

Dow Jones mit größtem Tagesgewinn seit 1933 - auch Dax blüht auf---Wer kann und das heute erklären Weltweit wurde Geld in Billion versprochen, da ist schön Blöd wer nicht fröhlich Kauft-Kauft-Kauft. Die Party ist nur für die Vorbei welche ihr Geld auf der Bank haben und warten bis diese Pleite ist. Oder ist das die letzte Party für die vom Helikopter-Geld besoffenen? Ist doch Super ALLE bekommen jetzt Geld ohne zu Arbeiten, wenn nur ein Antrag auf Soforthilfe oder Unternehmen aller Größen [b] "Milliarden Hilfen für ALLE wer jetzt nicht zugreift ist selbst Schuld oder Pleite.

21:43 von Sisyphos3

altmeier geht es um die metzgereien. aber in wahrheit fliegt momentan vielen leuten ihre altersvorsorge um die ohren und kleinbetrieben gehen einfach nur die euros aus, um mieten und zinsen bezahlen zu können. nach dem aufräumen fliegt uns die eu und der euro um die ohren. aber wahrscheinlich haben sie dann immer noch die kohle für flugreisen nach brasilien. nehmen sie mich bitte mit. euufalar portugues

20:36 @ Adeo60 .. Sparpolitik

Diese rigide Sparpolitik hat zu massiven Defiziten in der Infrastruktur, öffentl. Verwaltung, Gesundheitswesen, Bildungswesen usw. geführt.

Wenn Sie die Kosten für einen Ziegel für eine Dachreparatur einsparen, zahlen Sie beim nächsten Sturm drauf, wenn das halbe Dach weg fliegt.
Gut, dass Sie dafür gespart haben.

Die "Ersparnisse" Deutschlands reichen nicht, sonst wurde man keine Neuverschuldung eingehen müssen.

@ deutlich

Das ist bei Weitem keine Trendwende, glauben Sie es. Der Boden ist noch nicht erreicht.

Mich bringen immer die Foristen zum Schmunzeln, die felsenfest zu wissen glauben, wie es an der Börse laufen wird, selbst dann aber doch nicht entsprechend investieren.

@leider geil 21.57

Wirtschaft und Finanzen sind offenbar eine ganz fremde Welt für Sie. Es gab mal Golddeckung für Währungen. Und dass die Geldmenge steigt, wenn die Märkte mit Liquidität geflutet werden und quasi wertlose Schrottanleihen gekauft werden ist doch offensichtlich. Und das erleben wir seit der Finanzkrise 2008 andauernd!

@20:12 von Adeo60

"Mundschutz steht nicht ganz oben in der Prioritätenliste (bringt im Alltag kaum etwas)"

Leider ist das ein weitverbreiteter Irrtum: gerade im Alltag ist Mundschutz äußerst wichtig: in keinem Supermarkt, in keinem Drogeriemarkt, in dem ich in den letzten Tagen war, ließ sich ein Nahekommen mit anderen vermeiden. Hier kann nur ein möglichst medizinischer Mundschutz Sicherheit schaffen, weshalb er auch von sämtlichen Helfern, Pflegern und Ärzten getragen wird und wegen mangelnder Vorsorge zur größten Sorge im Krisenstab gehört. Die Regierung hat leider viel Falschinformation (Gesundheitssystem vorbereitet, nur grippeähnlicher Verlauf, keine Notwendigkeit für Reisebeschränkungen etc.) gestreut. Die schlimmste davon ist allerdings, dass ein Mundschutz wirkungslos sei. Jeder Mediziner weiß, dass man sich einem Viren-Kranken ohne Mundschutz nicht nähern sollte und dass es KEINE Alternative zum Mundschutz gibt. Am wirksamsten ist der Mundschutz natürlich, wenn auch der Kranke ihn trägt.

@ 22:04 von Leipzigerin59

Richtig, aber manchmal hilft nur drastische Mathematik um eine Botschaft in etwas „schlichte“ Gemüter zu bringen…Sie wissen ja was ich meine…
;)

21:43 von Sisyphos3

Altmaier hofft auf schnellen Aufschwung

die Daimler Aktie stieg allein heute um 25 %

hat hier irgendeiner bedenken dass die Wirtschaft sich nicht erholt
wobei ich gar nicht in abrede stellen will dass viel Klein und Mittelbetriebe
ein riesen Problem an der Backe haben und bankrott gehen
////
*

*
*
Altmaiers Hoffnung in Gottes Ohr, das als Konfessionsloser.
*
Daimler wird heute sicher Ziel aller öffentlichrechtlich beschäftigter Anlieger sein, die früher von den Targobankvorgängern 8%, aber mündelsicher verlangten!

@ 20:25 von Sausevind

Es gibt den schönen alten Bap-Song "Wenn et Bedde sich lohne däät" mit der Zeile
"Ich däät bedde für Sand em Jetriebe
un jed Klofrau kräät Riesenapplaus,
Övverhaup jeder Unmengen Liebe un dä Sisyphus nit nur en Paus.
Ich däät die Rubel bremse, die rolle, Kronjuwele verbanne nohm Schrott,
Leet all Jrenze un Schranke verschwinde,
jede Speer, jed Jewehr, jed Schafott..."
Also: Wenn das Beten sich lohnen würde, dann würde ich darum beten, dass all die, die sich in dieser Krise miteinander beraten (müssen) und Entscheidungen treffen (müssen), sich v. a. an der Lebensrettung, am Schutz der Schwachen und der Helfer*innen orientieren, an der Sicherung der Grundbedürfnisse derer, die nichts auf der hohen Kante haben, und für mehr Solidarität: das auf alle Fälle.
und... die Weisheit dahinter ist vielleicht, dass das Beten vielleicht am meisten die verändert, die beten? Wer weiß... dahnochmal Bap: "Ja, wenn et Bedde sich lohne däät, wat meinste wohl,
Wat ich dann bedde däät..."

@ 20:33 von Demokratieschue...

>... Aber auch Frankreich, die Schweiz und Spanien muessen schauen, dass sie ihre Kurven abflachen.<
...Echt jetzt??
– dann aber am besten gleich juristisch!
Die garstigen Nachbarn - also wirklich!

@Karl Napf 22.08

Encantado;-)
"altmeier geht es um die metzgereien. aber in wahrheit fliegt momentan vielen leuten ihre altersvorsorge um die ohren und kleinbetrieben gehen einfach nur die euros aus, um mieten und zinsen bezahlen zu können. "
Stimmt, und ein wenig Spott wird er wohl vertragen mit den Metzgereien;-) Bloß nicht den Humor verlieren, das haben Viele eh schon lange.

@leider geil 22.15

wenn ich Geld zu investieren hätte (was Sie nicht wissen müssen) ich würde warten. "Never catch a falling knife". Sie können ja sehen, ob ich Recht habe. Ich würde ja eine Wette eingehen-weiß aber nicht, ob Sie zahlen könnten;-)

um 22:18 von

um 22:18 von AufgeklärteWelt:
"
Jeder Mediziner weiß, dass man sich einem Viren-Kranken ohne Mundschutz nicht nähern sollte und dass es KEINE Alternative zum Mundschutz gibt.
"

Mundschutz != Mundschutz !

Von welcher Art Mundschutz schreiben Sie denn ?

Mundschutz um sich selbst zu schützen oder Mundschutz um andere zu schützen ?

Mundschutz um sich selbst zu schützen schützt nur,wenn man den auch entsprechend korrekt trägt.
Aber damit ist es nicht getan - da muss man schon im Ganzkörperschutzanzug stecken.

Mundschutz um andere zu schützen ist zudem billiger.

Eigentlich sollte sich JEDER so verhalten,als ob er Corona hat (dank den "Testqualifikationen" in DE werden ja nicht alle Corona-Infizierten erfahren ob sie es infiziert sind)

Würde JEDER mit entsprechendem Mundschutz rumlaufen,würden ALLE Infizierten Gesunde vor einer Infizierung schützen - unabhängig davon,ob sie wissen,dass sie infiziert sind...

22:50 von andererseits

<< und... die Weisheit dahinter ist vielleicht, dass das Beten vielleicht am meisten die verändert, die beten? Wer weiß... dahnochmal Bap: "Ja, wenn et Bedde sich lohne däät, wat meinste wohl,
Wat ich dann bedde däät..." <<

.-.-.-.

Ich bin kein Gläubiger, wie Sie wissen.
Aber eines meine ich verstanden zu haben:

Wir Menschen sind in einem gewissen Sinne mental - oder auch emotional - miteinander verbunden. Wir stammen alle aus derselben Ursuppe.

Darum hat Meditieren oder sich in die Menschen Einfühlen oder auch Beten für die anderen Menschen vermutlich eine Auswirkung.

22:18 von AufgeklärteWelt @20:12 von Adeo60

//"Mundschutz steht nicht ganz oben in der Prioritätenliste (bringt im Alltag kaum etwas)"

Leider ist das ein weitverbreiteter Irrtum: gerade im Alltag ist Mundschutz äußerst wichtig//

Vielleicht hilft diese Info aus dem heutigen Newsletter der hiesigen Uni-Klinik:

***Mund-Nasen-Schutz und Händedesinfektionsmittel
Noch einmal der Hinweis vom >> 22. März: Während ihrer Tätigkeit in klinischen Bereichen und in den Ambulanzen tragen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Mund-Nasen-Schutz. Ein Wechsel der Maske erfolgt zu allen Pausen sowie bei Durchfeuchtung oder sichtbarer Kontamination. Um die Ressourcen zu schonen, bitte die Masken nicht zu früh austauschen.***

@Anna-Elisabeth

ja, meine Tochter muss auch immer Mundschutz tragen. Sie können sich vorstellen, was das bei einem anstrengenden 10-Stunden-Tag bedeutet.
Und in dem Zusammenhang überhaupt nicht lustig, wenn 6 Millionen Masken spurlos auf einem Flughafen in Kenia verschwinden, die für deutsche Kliniken bestellt waren

Darstellung: