Ihre Meinung zu: Olympische Spiele werden verschoben

24. März 2020 - 14:43 Uhr

Das IOC wollte sich mit der Entscheidung noch Zeit lassen, nun hat die japanische Regierung gehandelt. Sie bat um eine Verschiebung der Spiele um ein Jahr - das IOC stimmte dem zu.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.5
Durchschnitt: 3.5 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die wirtschaftliche Dimension

Vollkommen unwichtig.
Das Leben von Menschen, ist unbezahlbar!

Wunsch und Wirklichkeit

"Olympische Spiele werden verschoben"

Das nennt man wohl die "normative Kraft des Faktischen".

wer hätte das gedacht

da können wir dem herrn Bach aus tauberbischoffsheim aber ein ganz grosse s dankeschön aussprechen. durch seine umsichtigkeit sind vielen menschen weltweit nun viel leid erspart geblieben. vielleicht macht er ja nun symbolisch die fahnenübergabe mit abe über eine drohne

15:38 von Karl Napf

Ist der werte Herr Bach da nun von selbst drauf gekommen, oder hat Kanada's Absage einen nicht unwichtigen Teil dazu beigetragen? Er hat es sich mit seiner Entscheidung aber auch wirklich nicht einfach gemacht.

@Am 24. März 2020 um 15:25 von Struwwelpeter

"Die wirtschaftliche Dimension
Vollkommen unwichtig.
Das Leben von Menschen, ist unbezahlbar!"
Haben sie auch nur den geringsten Beweis dass die Absage der Olympischen Spiele auch nur ein einziges Menschenleben rettet? Die Sportler sind allesamt jung und fit und medizinisch gut überwacht, ich glaube nicht dass auch nur einer von ihnen ernsthaft in Gefahr ist. Für viele von ihnen sind die Olympischen Spiele aber das Ziel ihres gesamten bisherigen Lebens. Jahre der Vorbereitung, Jahre des Qualifizierens und jetzt die Absage. Alles aus. Und die Alten wären auch dann sicher wenn sie einfach nicht ihre Wohnung verließen, die Absage der Spiele bringt in meinen Augen kein wirkliches Plus an Sicherheit. Ich finde die Entscheidung lange nicht so einfach wie sie, mal ganz davon zu schweigen dass die Unterhaltung und etwas Normalität gerade denen gut täte, die nicht aus der Wohnung dürfen.

Nach Aufforderung

Da ist der Herr Bach ja fein raus. Zur Absage durch die japanische Regierung gezwungen worden.
Können kommerzielle Interessen tatsächlich zurückgestellt werden? Offensichtlich nicht durch das IOC.

Olympische Spiele werden verschoben

... als ob es ne Alternative dazu gegeben hätte

Da sowieso nur das IOC daran

Da sowieso nur das IOC daran verdient, sollte es für alle Schäden aufkommen. Für sowas müssen die doch versichert sein. Aber wie man diese Vereine kennt, haben die nur wieder Steuervergünstigungen erpresst. Egal wann die Olympischen Spiele sind, ich werde sie mit Nichtbeachtung strafen.

Das wurde aber

auch Zeit.

Gut, das Japan die Initiative übernommen hat. Wenn es nach Herrn Bach gegangen wäre ...

@Karl Napf - das war Ironie, richtig?

Herr Bach hat sich doch gewunden wie ein Aal - WAS da nicht alles für Vorschläge kamen. Dem lagen/liegen die Sportler nicht am Herzen - nur der schnöde Mammon.

Er sollte seinen Stuhl räumen!

15:38 von Karl Napf

«wer hätte das gedacht.»

Ich war mir da sehr sicher.

«da können wir dem herrn Bach aus tauberbischoffsheim aber ein ganz grosses dankeschön aussprechen. durch seine umsichtigkeit sind vielen menschen weltweit nun viel leid erspart geblieben.»

Wenn Dank aussprechen.
Dann dem Abe-san aus Tokyo.

Gemeldet wird, Abe-san hätte Herrn Bach gebeten, Olympia zu verlegen.
Das ist wohl auch nicht falsch vermeldet.

Aber Abe-san wird auf Japanisch sehr höflich sehr deutlich gemacht haben, dass gar nix mehr in Japan mit Olympia 2020 gewollt ist.

Vor Corona waren ± 90% der Japaner für Olympia.
Nun sind es ± 80% gegen Olympia 2020.
Japaner können sehr höflich "was sagen", woran man sich sehr viel besser hält, will man höflichen, aber sehr unerfreulichen Ärger vermeiden …

Sehr problematisch dürfte bei jedem Termin der Verlegung das mit dem Olymischen Dorf werden. Die Wohnungen sind zu 40% verkauft, zu 40% fest vermietet für nach dem eigentlichen Termin.

"Zucker-Lage" am Hafen in Tokyo …

@ 15:38 von Karl Napf

Haben Sie den Artikel überhaupt gelesen und verstanden?
Ihr Kommentar lässt mich daran zweifeln.

Was das Leid angeht, da wird mit oder ohne Olympia noch sehr viel kommen.

16:03 @schabernack @ Karl Napf

Wieder sehr schön geschrieben.
Es dürfte sicher auch andere treffen, die Umsatz etc. eingeplant haben.
Und schlimm finde ich, dass der olympische Gedanke immer mehr dem Geschäft geopfert wurde und wird.

Möge das olympische Feuer leuchten als Hoffnungslicht gegen das Virus.

PS: auch ohne Virus wäre ich gestern abend beinah erstickt, vor Lachen, ... Prinz Eisenherz ...
Bleiben Sie gesund

Verschiebung

Es war letztendlich eine richtige Entscheidung, aber über den Weg und die Dauer zu dieser wird noch zu reden sein. Die IOC-Führungsspitze hat wieder einmal versagt. Anstatt Führungsstärke und Führungsqualität unter Beweis zu stellen, wurde laviert und auf Zeit gespielt. Die Gründe sind klar: Es ging um Geld, Profit und Prestige. All das hat in olympischen Arenen jedoch nichts zu suchen. Mit diesen Maximen verstärkt das derzeitige IOC nur den Niedergang der Spiele. Die Spiele gehören jedoch nicht dem IOC, sondern den Athletinnen bzw. Athleten und Sportfans in aller Welt. Weniger ist mehr. Das gilt erst recht für die Olympischen und Paralympischen Spiele. Bitte verzichtet künftig auf gigantische Zeremonien, überfrachtete Programme und penetrantes Marketing! Zurück zu den Wurzeln oder die Spiele "verblühen"... Dr. Marko Michels

Viel Wasser

fließt eben in der Zeit den Bach runter, um es mal satirisch auszudrücken.
Gut das die Japanische Regierung reagiert hat, auch die Bevölkerung hatte keine Lust mehr.
Die Verschiebung ist für Japan sehr teuer und auch viele andere Probleme sind zu lösen in der Richtung, deshalb kann man schon mal den Hut ziehen, für diese Entscheidung.
Die am Ende richtig sein wird.
Auch wir werden wohl froh sein, wenn wir wenigstens im Land etwas Urlaub machen dürfen, wir werden sehen wie es in Deutschland weitergeht.

Außerdem ist sowieso niemandem nach Feiern

Außerdem ist derzeit - im Angesicht der vielen unnötigen Toten durch dieses Coronavirus - sowieso niemandem zum Feiern zumute. Die Trauer wird nach dem Ausnahmezustand erst richtig kommen. Das wird weltweit noch eine ganz schwierige Zeit werden.

An Feiern und Spaß haben wird wohl fruehestens erst nächstes Jahr wieder zu denken sein und ich denke auch dass es vernuenftig wäre, Weihnachten und Silvester dieses Jahr ebenfalls zu streichen aus Ruecksicht auf die vielen Toten.

Dieses Jahr war eines der schlimmsten Jahre jemals in unserem Land, in der EU und weltweit. Zusätzlich sollte endlich mal rausgefunden werden, wie dieses Virus ueberhaupt auf diesen Markt in Wuhan kam, wenn dort wirklich der Ausgangspunkt von diesem Virus war. Das muss auf jeden Fall aufgeklärt werden.

Oh weh

Der arme IOC-Präsident Thomas Bach. Er wollte doch nur spielen! Hoffentlich muss er sich jetzt nicht eine Marke bei der ARGE ziehen?

15:55 von Bender Rodriguez

«Egal wann die Olympischen Spiele sind,
ich werde sie mit Nichtbeachtung strafen.»

Das wird die Spiele sehr hart treffen. Und alle Sportler, die werfen müssen, werden mind. 1 Meter weniger weit werfen.

«Da sowieso nur das IOC daran verdient, sollte es für alle Schäden aufkommen.»

Was hinsichtlich des Verdienstes selbstredend völliger Unsinn ist.

Der Staat Japan hat seit der Vergabe von Olympia nach Tokyo in 2011 ca. 25 Mrd. Euro investiert. Hauptsächlich in Infrastruktur, aber auch in Wohnen + Austragungsstätten.

Ca. 66% derer, die vorgesehen waren (sind). Waren schon Austragungsstätten zu Olympia 1964 in Tokyo. "Verranzt & verkommen" nach 1964 ist in Tokyo gar nix. Geld verdient wird seither mit den Lokalitäten in vieler Art in Japan. Seit fast 60 Jahren. Das IOC verdient nicht einen Yen daran.

Gar nicht zu reden von der weiteren Verbesserung der ÖPNV-Infrastruktur in Tokyo. Ca. 40 Mio. Menschen, die größte Stadt der Welt.

Geld verdient wird, wenn Olympia vorbei ist …

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Beweis?

>>>Am 24. März 2020 um 15:48 von Kessl
Haben sie auch nur den geringsten Beweis<<<

Den Beweis, bedarf es gar nicht, weil wir nicht nur von Sportlern reden, sondern von Trainern, Betreuern, Physio, Bus.- und Taxifahrern, Hotelangestellten, Köchen usw. usw. usw.

Diese sind öfters schon älter, gehören zu Risikogruppen und haben alle Familien.

Da kommen wir ganz schnell auf Zahlen von bis 20000, die sich nur um das Wohlbefinden und Versorgung von Sportlern kümmern und die haben alle Familie Freunde und stehen tlw. in engen Kontakt.

Mal abgesehen davon können besagte Sportler weder vernünftig trainieren noch sich qualifizieren.

Traurig, aber richtige Entscheidung

Schade für die Athleten, die sich jahrelang auf ihren Traum vorbereitet haben. Verachtung für alle, die aus finanziellen Gründen an diesen Spielen festhalten wollten. Geld frisst Seelen!

schneller als 10 Sekunden sind nur 100 Meter

Wenn es um den internat. Sportmarkt geht, bedeuten Geld oder Korruption nix. Es geht um Sport. Die Politik mischt da ja auch nicht mit. Gut dass jetzt verschoben wurde. Nächstes Jahr gucken hat auch was (holprig heute, ich).

@16:25 von Demokratieschue...

>>...dass es vernuenftig wäre, Weihnachten und Silvester dieses Jahr ebenfalls zu streichen aus Ruecksicht auf die vielen Toten.<<

Für ein christliches Verständnis unserer Kultur
psycologisch komplett daneben geschossen,

Note 5, Setzen!

Verschoben auf nächstes Jahr ? - Wohl nicht.

Ein Jahr wird da aber nicht reichen.
Es sei denn, ein Impfstoff für Alle ist vorhanden.

Wer es nicht glaubt....einfach mal bei Wikipedia "Spanische Grippe" Googeln

Die Kam in 3 Schüben Frühjahr.....Herbst....und im Folgejahr nochmal.
Es sind deutliche Paralellen zur Corona Virus Pandemie vorhanden.

Daß Herr Bach nun von Japan überholt wurde, zeigt doch, daß das IOC nur auf Komerz aus ist.

Rein logisch

Vier Wochen nochmals zuzuwarten wäre eine Farce gewesen.
Wenn die Sportler nicht richtig trainieren können, sollte man auch im Sinne der Sportler schon die Spiele verlegen. Das ist auch machbar, um genau ein Jahr, ein gutes Management vorausgesetzt. Die fertig gestellten Sportstätten kann man ja zwischenzeitlich schon nutzen, dann ist das Ganze "eingespielt". Und die schön gestaltete Plaza und das olympische Dorf - ein paar schicke Läden für 1 Jahr rein, und es läuft. Der Ansicht, die man hier äußerte, dass einem nicht dach Feiern zumute ist, kann ich nicht teilen. Auf der Welt passieren stets leider immer schlimme Dinge, dann dürfte man nie feiern! Nach Beendigung der Krise wäre ich auch dafür, eine Art "Endlich-ists-vorbei" Party zu machen. Man muss ja irgendwann wieder positiv nach vorne schauen! Das wird nicht kommen, denn es wird sehr langsam wieder auf Normalniveau hochgefahren werden. 2020 können wir in Sachen Normalität abhaken. 2021 gehts dann hoffentlich mit Olympia weiter.

@Demeokratischülerin 16.25

Potzblitz! Sie schaffen es innerhalb zwei Tagen mühelos vom Susi Sorglos- in den Weltuntergangsmodus zu schalten!
Die Olympia-Verschiebung war unvermeidlich zum Schutz der Zuschauer und Sportlerinnen und Sportler. Wenn schon die US-Sportler Nichtteilnahme signalisieren wäre es sportlich eh bedeutungslos geworden

Ja, aber

Ja, das ist völlig korrekt.
Aber an den wirtschaftlichen Gegebenheiten hängen auch Menschenleben! Viele. Die DAX Konzerne kommen da ein Zeit lang durch. Und die Werbeunternehmen der Olympischen Bewegung erst recht. Aber der Frisör um die Ecke, der Zeitschriftenladen, die Kneipe, das kleine Restaurant. Und andere. Mehr als 4-6 Wochen wird man das aktuelle Prozedere nicht durchhalten. Dann müssen alternative Maßnahmen her: z.B. Ältere >55 Jahre bleiben daheim, Jüngere können raus, man lässt wieder "Normalität" im täglichen Leben untereinander zu, und die "Durchseuchung" lässt man ihren Gang gehen, die sowieso kommt (auch jetzt, nur extrem langsam). Wenn dann ein Impfstoff/Medikament da ist, werden die Älteren geimpft und die Jüngeren mit starken Symptomen bekommen Medikamente. Anders wird es nicht gehen. Oder unsere Wirtschaft ist nach 8 Wochen komplett am Ende.

Am 24. März 2020 um 16:25 von Demokratieschue...

"An Feiern und Spaß haben wird wohl fruehestens erst nächstes Jahr wieder zu denken sein und ich denke auch dass es vernuenftig wäre, Weihnachten und Silvester dieses Jahr ebenfalls zu streichen aus Ruecksicht auf die vielen Toten."

Weihnachten wurde auch in Zeiten der Pest, an der Westfront im 1.Weltkrieg (Engländer und Deutsche gemeinsam), im Bombenhagel vieler Kriege, in Gefangenenlagern und in den Katakomben von Rom zu schlimmen zeiten und unter ganz anderen Bedingungen gefeiert.

Auf Weihnachten, das auch das Fest der Liebe ist, muss keiner aus Pietät verzichten.

Eher den Bach runter!

Ich denke kaum, dass man Herrn Bach irgendwas zu Gute halten kann. Wenn jemand da keine Meinung hatte außer "sowohlalsauch eventuellvielleicht" dann er. Was auch klar ist, denn letztlich haben in der Olympischen Bewegung nur die Sponsoren das Sagen. Dennoch: ich bin ein Fan von Olympischen Spielen...und die Absage 2020 ist gut.

Schabernack

Alles völlig falsch. Nicht ein Satz stimmt.
Sämtliche Gewinne der Austragungen greift das IOC ab. Risiko bleibt bei der Austragungsstadt. Dass die später mit ihrer Infrastruktur Geld machen, ist nur verständlich. Doch dazu bräuchte es vorher keine Spiele. Könnte man auch so haben.

@Demeokratischülerin 16.25

... wenn Sie allerdings unter Weihnachten "Kaufrausch" verstehen gebe ich Ihnen absolut recht.

Falscher BLickwinkel

Es geht nicht darum die Sportler zu schützen, es geht nur um Chancengleichheit. Die Sportler trainieren heute bis an den Wettkampf heran. Hier geht das kaum. In anderen Ländern vielleicht. Woanders gar nicht. Ist da Chancengleichheit gegeben? Kaum! Wenn Sie mangels Ausgang aus der Wohnung Zerstreuung wünschen, dann empfehle ich unter den gegebenen Umständen: ein gutes Buch, ein Telefonat, Netflix&Co.

olympische-spiele-werden-verschoben

Ich bin mir garnicht sooo sicher, ob eine "Verschiebung" --innerhalb --der "4 Jahre" überhaupt möglich ist.
Ich glaube, dass die Spiele stets im Rythmus der 4 Jahre =>stattfinden,....oder aber ausfallen, wie es im 2. Weltkrieg der Fall war ! Aber der Rythmus blieb bestehen....
Irre ich Hier ?

Bitte wer weiß es genauer ?

Ja die Antike war wesentlich besser als unsere Neuzeit wenn ich bedenke, dass =>während der Zeit der Spiele =>kein Krieg geführt werden durfte.
Wer es dennoch tat, wurde von den künftigen Spielen ewig =>ausgeschlossen............

15:48 von Kessl

«Haben sie auch nur den geringsten Beweis dass die Absage der Olympischen Spiele auch nur ein einziges Menschenleben rettet?»

Wie denn sollte wer heute beweisen, was in Tokyo / Japan im Juli / August 2020 sein könnte? Können Sie heute beweisen, dass Sie im Mai nicht beim Überqueren einer Straße überfahren werden …?

«Die Sportler sind allesamt jung und fit und medizinisch gut überwacht, ich glaube nicht dass auch nur einer von ihnen ernsthaft in Gefahr ist.»

Wie klein ist der Unterteller, über dessen Rand diese Art des Denkens nicht hinaus reicht.

JAP ist kein kleines Land, Tokyo die Mega-City der Welt.
Touristisch ist JAP (außer bei finanziell gut situierten Asiaten) eher Niemandsland-Unbekannt. Teuer zum Quadrat noch dazu.

Erwartet wird (wurde) eine größere Zahl an Olympia-Touristen, als jemals Anzahl an Touristen in JAP war. Wegen Mangel an Hotels + exorbitanter Preise.
Sind zig-tausende Japaner, die bei sich zuhause Übernachtung anbieten.

That's why no Games 2020 …!

17:04 von ONYEALI

Ja die Antike war wesentlich besser als unsere Neuzeit wenn ich bedenke, dass =>während der Zeit der Spiele =>kein Krieg geführt werden durfte.
.
so kann man es auch sehen
"Antike war wesentlich besser als unsere Neuzeit"

übrigens wer durfte denn Teilnehmen an den Spielen
"nur Griechen" nicht mal die Menschen Spartas durften mitmachen
(wo doch ihr Nationalhelden Alexander von dort herkommt)
einzig dem Königshaus von Sparta war die Teilnahme erlaubt

der Rest das waren ja nur Barbaren

4 Jahre

Der Rhythmus ist 4 Jahre, aber man kann alles anpassen. Man hat die Winterspiele ja auch zwischen die Sommerspiele eingestellt, da musste man auch etwas ändern. Ich denke, das ist ein kleines Problem. Die Spiele Tokio 2021 und dann drei Jahre später in (??) sollte man so durchziehen.

um 15:48 von Kessl .. Sportler ..

Sie haben aber schon mitbekommen, dass auch junge Sportler infiziert sind? Die Manschaften können nicht mehr zusammen trainieren.
An all die Leute, die mit organisieren, helfen oder an Zuschauer haben Sie wohl auch nicht gedacht?

Bitte erweitern Sie Ihren Horizont!

Olympische Spiele verschoben...

Was die Verschiebung nun in wirtschaftlicher Hinsicht bedeutet, wie sie sich auf TV- und Werbeverträge auswirkt, ist zum jetzigen Zeitpunkt völlig unklar. 
###
Das ist in der jetzigen Situation auch völlig nebensächlich. Überall auf der Welt mußten Sportveranstaltungen und Veranstaltungen abgesagt und eingestellt worden. Und wie man gerade sieht auch völlig zu Recht. Wenn interessieren in dieser Situation schon TV oder Werbeverträge. Für Sportler und Zuschauer ist es zwar schade, aber es ist nun halt mal so. Auch hier in Deutschland versucht man ja unbedingt noch eine unterbrochende Bundesligasaison noch zu retten. Da bleibt natürlich die Frage ist dies angesichts der Situation wirklich nötig ? Sicherheitstechnisch, Sportlich aber vor allen Dingen auch Moralisch? Kann man in dieser Krise wirklich Wirtschaftliche Interessen über Menschenleben stellen ?

@Demokratieschue... Das Jahr ...

... ist noch nicht zu Ende .. "... Jahr war eines der schlimmsten Jahre jemals in unserem Land... " also war ist grammatikalisch zumindest fehl am Platz.

Wohin ist Ihre fröhliche Stimmung plötzlich geflogen?

17:00 von Bender Rodriguez / @schabernack

«Alles völlig falsch. Nicht ein Satz stimmt.»

Alles komplett richtig. Jeder einzelne Buchstabe stimmt.

«Sämtliche Gewinne der Austragungen greift das IOC ab.
Risiko bleibt bei der Austragungsstadt.»

Nicht einen Yen des Geldes, das Olympia-Touristen in Tokyo in Restaurants, Karaoke-Bars, Pachinko-Hallen, bei Hotel-Übernachtungen, für Alkohlika … und, und, und … ausgeben. Nicht einen einzigen Yen davon "greift das IOC ab".

Müsste das IOC Aber-Zig-Tausende von Abgreifern nach Tokyo schicken.

«Dass die später mit ihrer Infrastruktur Geld machen, ist nur verständlich.
Doch dazu bräuchte es vorher keine Spiele. Könnte man auch so haben.»

Nö - das könnte man nicht "auch so haben".
Ohne Anlass, Zweck und Ziel investiert kein Staat Gelder.
Schon gar nicht 25 Mrd. Euro.

Ich wies bereits auf Olympia 1964 in Tokyo hin.
Kaum jemals war Olympia so produktiv für ein Land wie damals.
Um zukünftig für Olympia wen zu finden, der ähnlich klug investiert wie JAP.

Bitte lange suchen …

werden verschoben

ich glaube auch in einem jahr werden wir keine massernverantaltungen abhalten können.

Keine Vorschriften wie man zu fühlen hat

Zitat Demokratieschüler:

"und ich denke auch dass es vernuenftig wäre, Weihnachten und Silvester dieses Jahr ebenfalls zu streichen aus Ruecksicht auf die vielen Toten."

Das sehe ich anders.

a) Weihnachten

Ein christliches Fest, dass für Christen sehr wichtig ist. Auch für die Verarbeitung der Trauer und schwerer Zeit der Not. Die Geburt Jesus Christus seht im Vordergrund, nicht Single Bells, Santa Claus und klingelnde Kassen.

b) Silvester

Vielleicht nicht so mit dem starken Tamtam - aber doch in der Hoffnung auf ein besseres Jahr anzustoßen (mit Freunden oder Familienmitgliedern falls dann wieder erlaubt) und das alte hinter sich zu lassen.

Wer soll das überhaupt streichen? Unsere Regierung? Wollen Sie per Dekret Trauer und Verzweiflung verordnen?

Trauer ist was Individuelles. Jeder empfindet sie anders und geht damit anders um. Da brauchen wir keine staatlichen Vorgaben.

Ich wünsche jeden, der geliebte Menschen verliert viel Kraft zu jeder Zeit.

17:12 von Klartexxter

«Die Spiele Tokio 2021 und dann drei Jahre später in (??) sollte man so durchziehen.»

Sommer-Olympia 2024 soll in Paris stattfinden.
So wählte das IOC aus.

Rück-Infektion

In Paris grassierte die Spanischen Grippe in 3 Wellen. Immer wenn man glaubte, es sei vorbei, loderte ein Herd wieder auf. Im Prinzip wie bei der Feuerwehr: Glutnester führen zum Aufflackern. Die Fall-Zahlen werden bei uns bald abnehmen. Jedoch zurück zur Normalität? Ziemlich sicher nicht! Deshalb hält die Feuerwehr wohlwissentlich Brandwache! Veranstaltungen, Reisen usw. wird man lange noch besonders beobachten müssen. Mit der Verfügbarkeit von Klopapier ist die Pandemie längst nicht vorbei. In anderen Ländern beginnt das Grassieren erst ! Und dort wird man die Katastrophe noch deutlicher sehen als in Italien.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Coronavirus“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

http://meta.tagesschau.de/id/145374/zweifel-an-rechtmaessigkeit-der-mass...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: