Ihre Meinung zu: Trump in der Corona-Krise: Der zaudernde Kriegspräsident

24. März 2020 - 9:31 Uhr

Martialische Rhetorik und Eigenlob - so inszeniert sich US-Präsident Trump auch in Zeiten von Corona. Kriegspräsident nennt er sich selbst. Doch viele werfen ihm vor, nicht so zu handeln. Von Sebastian Hesse.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.75
Durchschnitt: 2.8 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

USA und China

zu China: China hat noch immer Probleme mit dem Virus, und ich denke, die tatsächlichen Fallzahlen liegen viel höher als sie uns vermitteln. China weiss von Iran, dass ein "Feind" im Aussen ablenken kann von der eigenen Schuld an der Misere. Deshalb strickt China an der Verschwörungstheorie, die USA hätten den Virus nach China gebracht.

Ich denke, wir sollten da noch genau hinschauen nach China. Und ich bin sicher, dort wird es Proteste geben, wenn diese Angelegenheit erst mal vorüber ist. Und das ahnen die Machthaber bzw. Xis Berater.

Beatmungsgeräte / Betten

Auch wenn hier die Pandemie jeden überrascht hat, aber am Beispiel der meisten anderen Nationen, ist wieder deutlich zu sehen, wie gut Deutschland aufgestellt ist und wie zielgerichtet die Politik die Bürger aufklärt. Dennoch ist hier trotzdem die Verunglimpfung der Politik wieder bei vielen an der Tagesordnung, wie Einreiseverbote, Grenzschließungen, Karnevalabsage (User Kölner1). Ich möchte in keinem anderen Land die Epidemie durchmachen müssen. Et hätt noch emmer joot jejange, ist das Rheinische Grundgesetz.

Aus gegebenem Anlass könnten

Aus gegebenem Anlass könnten ja mal die unterschiedlichen Modelle US - amerikanischer Krankenversicherung und - versorgung vorgestellt werden.
Außer dass es ein Millionenheer gibt, dass sich keine KV leisten kann, gibt es ja mindestens ebensoviele, die zwar in einer KV sind, sich wegen der horrenden Zuzahlungen aber gar nicht zu Ärzten trauen.
Explizite Erklärungen der unterschiedlichen Varianten blieben bisher aus.
Ebenso sollten aus gleichem Anlass auch die verschiedenen Modelle der KV in sämtlichen europäischen Staaten hier erklärt werden. Und sicher wären auch asiatische und australische Modelle der KV interessant.
Vielleicht gibt es ja auch bessere Möglichkeiten in der Welt, als die KV in Deutschland.
Das gleiche gilt übrigens auch für die Sozialsysteme der einzelnen Länder dieser Welt.
Überall gibt es deutsche Journalisten mit den jeweiligen Sprach - und Kulturkenntnissen.
Und gerade jetzt hätten diese doch vielleicht Zeit für entsprechende Recherchen.

Der Präsident...

untersagt Hamsterkäufe, sehr schön. Das hat unser OB schon letzten Freitag. Er hängt ein wenig hinter der Entwicklung und man kann nur hoffen das die Bürger in den USA dies nicht bitter bereuen müssen.

Trump ist Trump

Der triftigste Grund für Trump, die Industrie nicht zu Änderungen in der Produktion zu verpflichten ist, das sie nicht dem üblichen Geldmachen nachkommen kann, das Trump für seinen Siegeszug braucht.
Das Corona-Virus war eine Erfindung der Demokraten, danach war Europa schuld, jetzt sind es die Chinesen.Dieser beratungsimmune Mensch ist kein Präsident, sondern nur ein Deal-Maker der übelsten Sorte

Unsere Militärs haben die

Unsere Militärs haben die Bunker voll mit ABC Waffen. Also muss man davon ausgehen, dass die Gegner das auch haben.
Und das soll jetzt die gesamte Kapazität gegen B und C Waffen angriffe sein? Jeder Krieg wäre sinnlos, da man danach keine Leute für irgendwas hätte. Anstatt Kurzarbeit würden wir besser auf Kriegsproduktion umstellen. Eben für alles, was gerade gebraucht wird.

Leider hat er alle Phasen des Szenarios

übersprungen und befindet sich mit der Schuldsuche schon am Ende.

"Kriegspräsident"

Was für einen Kindergarten haben die Amis sich da eigentlich ins Weisse Haus gesetzt? Kriegspräsident - was für ein alberner und auch größenwahnsinniger Titel, der lediglich die Allmachtsallüren dieses Gernegroß zum Ausdruck bringt.

Da kann man nur hoffen, dass Corona für Trump das sein wird, was Waterloo für Napoleon war. Ein Abschied von der Macht! Die Wahlen werden es zeigen!

Schein oder Sein - jetzt kommt es drauf an

Ganz nüchtern und offen: Donald Trump kann und muss jetzt allen zeigen, was er zu leisten in der Lage ist, persönlich und mit der Auswahl seiner Leute.

Bei den wirtschaftlichen Daten der Vergangenheit gab es ja viele Diskussionen: was ist da sein Verdienst, wo fährt er eventuell den Lohn für das ein, was sein Vorgänger auf den Weg gebracht hat?
In der jetzigen Situation ist es klarer. Die Lage verändert sich schnell, Handlungen sind von Nöten mit kurzfristiger Wirkung.
Es wird sich zeigen, wie viel Substanz oder Schein in Trumps Handeln sein wird - und ob er z.B. anerkennen kann, dass es in den USA Probleme gibt, z.B. in der medizinischen Versorgung, und die kurzfristig angeht oder dafür mit dem Finger auf andere zeigt.

Der Westen zu zögerlich

Leider hat der Westen in der Corona Krise zu zögerlich reagiert und die beschlossenen Massnahmen sind teilweise gut aber in einigen Bereichen fehlt doch noch einiges. So war z.B. gestern zu sehen, das es nach wie vor voll besetzte Lufthansa-Inlandsflüge gibt, bei denen die Leute dicht an dicht sitzen, auf der anderen Seite gibt es aber Kontaktverbote von mehr als 2 Personen und es wird ein Mindestabstand von 2 Metern empfohlen. Nachdenklich macht mich auch immer noch das Thema Schutzmasken, die hier in China nach wie vor jeder draußen tragen muss und die das RKI offiziell für nicht notwendig hält und da habe ich heute zufälligerweise im deutschen Ärzteblatt aus dem September 2019 einen Artikel gelesen, in dem steht, dass einfache chirurgische Masken Viren zu 94 % abhalten und N95 Masken sogar zu 99%, demnach bieten selbst einfache Masken einen sehr großen Schutz und vermutlich wäre das Tragen von Schutzmasken mindestens genauso wirkungsvoll wie ein Kontaktverbot.

Kritik

Könnte der investigative Journalismus der TS bitte mal mit den gleichen Argusaugen auf die Versäumnisse der deutschen Verantwortlichen schauen? Warum gibt es in Krankenhäusern kaum noch Desinfektionsmittel und Schutzausrüstungen? Warum gibts in Apotheken dringend benötigte Arzneimittel nicht mehr? Trump ist mir derzeit völlig egal und es wird sich im Nachgang zeigen, ob Trump oder Merkel besser reagierten!

Schutzmasken

Vielleicht kann die Redaktion auch einmal einen Faktencheck zum Thema der Wirksamkeit von Gesichtsmasken durchführen. Das Ärzteblatt, was ja nun durchaus seriös ist berichtete im September 2019 von einer Studie in den USA. Zitat: "Eine frühere Laborstudie an Dummies hatte gezeigt, dass die chirurgischen Gesichtsmas­ken besser sind als ihr Ruf, wenn die Masken lückenlos auf der Haut anliegen: Viren wur­den in einer Testserie in Clinical Infectious Diseases (2012; 54: 1569-77) zu 94,5 % zu­rückgehalten."

Ich finde ein Schutz einer einfachen chirurgischen Maske von 94,5% ist doch sehr beachtlich, kein Wunder, dass die Chinesen die Masken tragen. N95 Masken halten demnach sogar 99% der Viren fern. Mich verwundert hier dann doch sehr stark die Position von RKI und Gesundheitsministerium.

Quelle: "https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/105751/Grippe-Chirurgische-Maske-schuetzt-genauso-gut-wie-teure-N95-Atemschutzmaske"

Trump in der Corona-Krise:Der zaudernde Kriegspräsident....

Martialische Rhetorik und-natürlich ist China Schuld,so Trump.
In einem Land,in dem nicht mal alle eine Krankenversicherung haben.Und offensichtlich nach Trump aber auch Biden, nicht haben sollen.

Strickmuster

"China weiss von Iran, dass ein "Feind" im Aussen ablenken kann von der eigenen Schuld an der Misere. Deshalb strickt China an der Verschwörungstheorie, die USA hätten den Virus nach China gebracht."

Was für ein Glück, daß das junge, unerfahrene China sich etwas abgucken kann bei den Ayatollahs. Woher haben dann die wiederum diese tolle Strategie? Und woher wissen Sie, daß die chinesische Führungselite sich mit so einem billigen Gegenkonzept beschäftigt durch die Umkehrung von Trumps Rufmordstrategie? Es läuft sicher sehr Vieles schief in China, aber einen Kindergarten wie Trumps Regierungsstadl mit seiner notdürftigst kaschierten Planlosigkeit wird es dort nie geben,obwohl ich denen das durchaus wünschen würde.

Es wird in USA schlimmer werden als in Italien

Zwar ist die Fähigkeit des US Gesundheitssystems enorm, jedoch profitieren werden davon nur wenige. Denn erstklassige medizinische Versorgung erhalten seit jeher nur diejenigen, die das auch bezahlen können.

In Deutschland ist das Problem ein anderes: gegenwärtig wird - typisch - versucht das Virus mit Bürokratie zu bekämpfen. Das wird über kurz oder lang zu einem absoluten Chaos führen. Pragmatismus sieht anders aus. Jetzt zeigt man NOCH hochmütig auf BREXIT-Britannien, wo Krankenschwestern sich mit Müllbeuteln schützen!
Die Ankündigungen, das Zulassungsverfahren für Medikamente und Impfstoffe zu entrümpeln, werden letztendlich zu einem Wirrwarr führen, wo kein Arzt mehr weiß, was in dem Moment oder in seiner Region gerade erlaubt ist und was nicht. DIE LÖSUNG: zentrale Steuerung (will man bisher nicht)!

Ich bin ja gespannt wann in Deutschland Nah- und Fernverkehr und damit der Großteil wirtschaftlicher Aktivitäten eingestellt werden wird. Meine Vermutung: um den 10. April herum

China-Virus

Die Wortwahl ist natürlich rassistisch, aber sie entspricht in vollster Weise der amerik. Denkart, die Welt nur in weiß & schwarz zu unterteilen, & insofern ist sie jetzt so gesehen auch wieder nur konsequent.

Aber es ist schon bezeichnend, dass nahezu alle großen weltweiten Epidemien der letzten Jahrzehnte von CN ausgegangen sind: SARS, MERS, Vogelgrippe & jetzt CoVid. You name it. Tragisch ist: die Chinesen lernen einfach aus ihrem eigenen Fehlverhalten nicht, & stellen so die gesamte Welt immer wieder vor solchen Herausforderungen. Bereits jetzt werden wieder in CN lokal Wildtiere zum Verzehr verkauft. Eigentlich total irre, aber der gemeine Chinesen will sich einfach die spezielle chin. Küche mit ihren absonderlichsten Kulinaritäten nicht vermiesen lassen.

Zum Schluss: Wie hoch ist eigtl. die Wahrscheinlichkeit, dass ein Augenarzt intrinsische Kenntnisse der Virologie & Epidemologie besitzt, dass jener die Welt "frühzeitig" warnen konnte? Eigtl. ein Ding der Unmöglichkeit!

Ja, ja der

Ja, ja der Trump....allerdings, zaudern kennen wir auch bestens aus der deutschen Politik.

09:13 von baumgart67

"einfache chirurgische Masken Viren zu 94 % abhalten und N95 Masken sogar zu 99%, demnach (...)"

... demnach wird nach Adam Riese das Ausatmen der vorhandenen Viren gut verhindert. Demnach sollten Inifizierte eine tragen. Uninfizierte schuetzen sich nicht wesentlich besser dadurch, sieht aber gut aus fuer die Moral. Richtiger Schutz ist totale Isolation fuer den Uninfizierten, zum Beispiel hinter dem Mond ist gut. Aber das verzoegert den Prozess der Immunisierung von mindestens 70 Prozent der Bevoelkerung nur. Bis zum Einsatz einer Impfung wird jeder infiziert werden und die Immunitaet stellt sich auf natuerliche Weise bei den Ueberlebenden ein. Das ist doch ein einfaches Fakt, denn ein Jahr lang kann keine Isolation aufrechterhalten werden. In dem einen Jahr wird die Luft auch besser. Man muss noch die Todeszahlen durch Kriege abziehen - die Leute haben nun andere Sorgen.

Können wir uns mal bitte um

Können wir uns mal bitte um unsere eigenen Angelegenheiten kümmern? Da haben wir genug zu tun, und auch zu verbessern.

trump weigert sich

trump weigert sich herstellern von beamtungsgeräten per gesetz zu mehrproduktion zu zwingen.

dabei würden die das nur allzugerne tun, selbst wenn sie mit 0 gewinn da raus kämen, sie bräuchten halt einfach nur hilfe bei dr personalbeschaffung und vieleicht eine bürgschaft.

das sind die absurden auswüchse der angensächsischen neoliberalismus: selbst jetzt ist ihnen ihr ideologischer antisozialismus noch wichtiger als menschenleben und die staatliche ordnung.

während in china ein krankenhaus gebaut wurde, baut man in london jetzt als erste maßnahme provisorische leichenhallen. deutlicher kann man es nicht sagen, wo das problem liegt.

Zielkonflikte im Westen ?

Natürlich will man auch im Westen, das alle Patienten adäquat behandelt werden können. Dabei vergisst man aber einen wichtigen Punkt: man muss leider davon ausgehen dass der Ansatz einer bloßen Verlangsamung der Epidemie - bei Beibehaltung eines Maximums wirtschaftlicher Aktivität - vermutlich zum Scheitern verurteilt sein wird.

Ich bin als Wissenschaftler immer wieder verblüfft wie sehr „eigentlich“ clevere Leute die Tragweite des Geschehens unterschätzen. Das war im Jahr 1347 in Europa zur Zeit der Großen Pest nicht anders. Wo bleibt denn nun der Ertrag des ganzen wissenschaftlichen Fortschritts der letzten Jahrhunderte? Man weiß gesichert eigentlich fast garnichts über diese Erkrankung !

@Möbius - Es wird in USA schlimmer werden als in Italien

In Washington ist Ausgangssperre keine nervende Presse mehr im Rosengarden :-)

Zu dumm das Trump die Pandemieabteilung im White House selbst gefeuert hatte,
weil diese von Obama eingerichtet wurde

Ein Notfall Gesetz für Milliardäre/Aktionäre und Grosskonzerne liegt auf Eis , weil der Mittelstand und Arbeiter vergessen wurde.
Gouvaneure können kein Kriegsgesetz ausrufen,damit Unternehmen Schutzausrüstungen und medizinische Geräte bauen müssen.

Der republikanische Vizegouverneur Dan Patrick zitierte Trump und sprach sogar.
Senioren welche 70 Jahre sind sollen bereit sein ihr Leben zu riskieren,
um die amerikanische Wirtschaft zu retten.

Das golf spielende Milliardärsestablishment muß gerettet werden :-)

Der Kriegspräsident

Das Verhältnis von Journalisten zu Präsident Trump könnte vielleicht auch mal etwas besser werden. Denn die Leser merken es mit der Zeit auch dass da einfach übertrieben wird.
Für die Masken und Schutzkleidung ist in Deutschland das Beschaffungsamt zuständig. Da wäre es nach meier Meinung sehr angebracht schnellstens auf Kriegsproduktion umzustellen. Statt Kurzarbeitergeld zu zahlen soll die Produktion wie in Kriegszeiten auf Masken und Schutzkleidung umgestellt werden. Denn auch von den Jungen brauchen 5% eine künstliche Beatmung und dazu ist medizinisches Personal nötig. Und medizinisches Personal wird nur dann nicht selbst krank oder rennt aus Angst davon wenn es genügend Schutzkleidung und Masken gibt!

@ Bernd Kivi

Die Pflicht, in Deutschland eine Krankenversicherung zu haben, existiert noch gar nicht so lange.

Also kein Grund zu Überheblichkeit.

China wird neue Führungsmacht der Welt

Es wird wohl eine historische Zäsur werden: statt das China erst um 2050 die USA als erste Weltmacht ablösen, dürfte die Pandemie diesen zwangsläufigen Prozess erheblich katalysieren.

Ich halte es für sehr fraglich, das die jahrzehntelang angewandten Machtinstrumente des Westens (Kontrolle des internationalen Zahlungsverkehrs, der Währungssysteme und des Welthandels) nach dem Ende dieser Krise noch voll handlungsfähig sein werden.

Einatmen

Das ist doch unlogisch? Warum sollen dann Ärzte welche tragen? Nach Ihrer Sichtweise geht es um Ausatmen, hier geht es aber um den Schutz beim Einatmen.
Die Geschichte der Immunisierung ist viel zu riskant. Es ist schon komisch: Hier in China hat man getestet, alle Infizierten und deren Kontakte in Quarantäne gesteckt und nun die Ausbreitung weitgehend unter Kontrolle gebracht, das hat man bei SARS übrigens damals auch gemacht. In der Zwischenzeit ist das Virus mutiert und jetzt ist es ungefährlich. Das Gute bei SARS war aber, dass die Symptome sehr schnell nach dem Zeitpunkt der Infizierung auftraten. Das ist bei dem neuen Virus leider nicht der Fall.

09:29, RoyalTramp

>>Aber es ist schon bezeichnend, dass nahezu alle großen weltweiten Epidemien der letzten Jahrzehnte von CN ausgegangen sind: SARS, MERS, Vogelgrippe & jetzt CoVid. You name it. Tragisch ist: die Chinesen lernen einfach aus ihrem eigenen Fehlverhalten nicht, & stellen so die gesamte Welt immer wieder vor solchen Herausforderungen. Bereits jetzt werden wieder in CN lokal Wildtiere zum Verzehr verkauft. Eigentlich total irre, aber der gemeine Chinesen will sich einfach die spezielle chin. Küche mit ihren absonderlichsten Kulinaritäten nicht vermiesen lassen.<<

Wildtiere.

Wie schrecklich.

Man sollte den Jägern das Jagen verbieten.

Und den Fischern das Fischen.

Natürlich nur in China.

Hier ist das selbstverständlich ganz was anderes.

Fasan ist ja keine absonderliche Kulinarität.

So nennt man nur Sachen, die für Europäer ungewohnt sind.

um 09:35 von Deliciabc

"Können wir uns mal bitte um unsere eigenen Angelegenheiten kümmern? Da haben wir genug zu tun, und auch zu verbessern."

Im Vergleich zu wem oder was? Merken Sie was? Der Blick über den Tellerrand ermöglicht Vergleiche und damit die Möglichkeit, Verbesserungspotentiale zu erkennen. Klappt nicht, wenn man sich nur mit sich selbst beschäftigt.

@ baumgart67

Das RKI produziert seit Beginn der Coronavirus-Krise auf niederrheinisch gesagt "Tinnef". Die Aussagen mancher "Experten" in den Medien sind so hanebüchen, dass jeder mit nur ein wenig Verstand sofort in die Tischkante beißen möchte.

Das fing schon mit der Verharmlosung an, das Virus sei nicht schlimmer als das Influenza-Virus (da sagen aber die Bilder u.a. aus I was völlig anderes), ging dann dazu über, Schulschließungen für überflüssig zu halten, um dann am nächsten Tag prompt die 180° Kehrtwende zu machen. Und eben jene Aussage, dass Masken nicht schützen würden. Richtig ist: Zu 100% schützen Masken nicht. Vor allem schützen sie mich nicht vor einer Infektion. ABER sie schützen andere davor, dass ICH sie infiziere, & zwar zu 95%! Und nur darum geht es: die Masken sollen nicht mich schützen, sondern die Mitmenschen vor mir! Das hat das RKI irgendwie total verschlampt in der Diskussion!

Ideenklau scheint auch eine Spezialität des RKIs zu sein, wenn man den Skin der neuen App sieht.

@ 09:13 von Hinterdiefichte

„Könnte der investigative Journalismus der TS bitte mal mit den gleichen Argusaugen auf die Versäumnisse der deutschen Verantwortlichen schauen? Warum gibt es in Krankenhäusern kaum noch Desinfektionsmittel und Schutzausrüstungen? Warum gibts in Apotheken dringend benötigte Arzneimittel nicht mehr?“
Das ist nicht das Thema hier! Nebenbei - in welcher Klinik fehlen Desinfektionsmittel und Schutzausrüstungen? Hier nicht... zudem produzieren nicht Pharma Unternehmen mit behördlicher Sondergenehmigung Desinfektionsmittel, wie z.B die BASF - irgendwie scheint man sich sehr gut zu kümmern - zum Leidwesen der Kritiker... das scheint eben in den USA (noch) nicht der Fall zu sein, was mich bei Herrn Trump nicht wundert! Und für Arzneimittel benötigt man Grundstoffe - die penetranten Grenzschließer hier würden am Liebsten auch den Warenverkehr stoppen, dann gäbe es gar nichts mehr...

Re Schutzmasken / 09:18 von baumgart67 /

In dem Artikel wird der Nutzen zweier Maskentypen für medizinisches Personal verglichen. Dabei wird festgestellt das Chirurgische Masken, wenn richtig angewendet, das Personal ähnlich schützen können wie deutlich teurere und unangenehme N95 Masken.

Hiermit ist das Ärtzeblatt nicht im Widerspruch zum RKI. Denn an keiner Stelle empfiehlt das Ärzteblatt den gebrauch von irgendwelchen Masken für nicht medizinisches Personal. Und dafür gibt es gut Gründe.

Masken, ganz welcher Art, schützen sie im Alltag nicht. Denn die Schutzwirkung erlischt und verkehrt sich sogar ins Gegenteil wenn sie Masken mehrmals gebrauchen oder die Maske mit ihren [infizierten] Händen anfassen und zurecht rücken.

Der private [nutzlose] Gebrauch von Masken erschwert aber den Zugang zu den Masken für das medizinische Personal welches diese Masken benötigt und schadet damit unserem Gesundheitssystem.

Der zaudernde Kriegspräsident

Na ja außer viel Rhetorik, hat dieser Präsident, nicht viel zu bieten.
Lösungen kann er nicht präsentieren, nirgendwo!
Und außer seine Regierungsmitglieder und andere auszutauschen, die ihn eventuell kritisieren, hat er bieher nicht viel geleistet.
Also warum gerade jetzt?

09:39 von Möbius

>>Ich bin als Wissenschaftler immer wieder verblüfft wie sehr „eigentlich“ clevere Leute die Tragweite des Geschehens unterschätzen. Das war im Jahr 1347 in Europa zur Zeit der Großen Pest nicht anders. Wo bleibt denn nun der Ertrag des ganzen wissenschaftlichen Fortschritts der letzten Jahrhunderte? Man weiß gesichert eigentlich fast garnichts über diese Erkrankung !<<

So, Sie sind Wissenschaftler. Und wundern sich, dass der wissenschaftliche Fortschritt der letzten 673 Jahre, keine Erkenntnisse über einen Virus gebracht hat den es seit 3-4 Monaten gibt?

Bitte den Subtext beachten !

Trump hatte schon bisher neidisch geliebäugelt mit einer Verfassungsänderung, die ihm eine dritte, vierte etc Amtszeit ermöglichen würde. Tatsächlich wäre in „Kriegszeiten“ eine solche Ausnahme durchaus gestattet: Franklin D. Roosevelt hatte eigentlich vier (!) Amtszeiten, erlebte das Ende der letzten aber nicht mehr.

08:59 von nie wieder spd

“Aus gegebenem Anlass könnten ja mal die unterschiedlichen Modelle ...“

Bei einer Aufstellung dieser Art - eigentlich würde schon Europa plus USA genügen - käme zu Tage, wie gut es uns mit unseren KV tatsächlich geht. Fände ich gut. Vielleicht wäre dann so manche/r ein bisschen zufriedener.

Derweil Herr Pompeo, seines Zeichens Aussenminister des Kriegspräsidenten, in der Welt herum tourt. Verhandlungen führt mit (lt. TS) Aufständischen. Gemeint sind hier übrigens die Taliban. Nur weil diese US-Regierung! mit den “Aufständischen“ beschlossen hat, 5000 der aufständischen Kämpfer frei zu lassen, wieso sollte sich die afghanische Regierung daran halten? Die wurde nicht einmal befragt. Afghanistan muss mit diesen freigelassenen Aufständischen dann leben und nicht die USA.
Vielleicht sollte der Twitterkönig jetzt allmählich in die Puschen kommen und im ganzen Land Nägel mit Köpfen machen. Sonst wird das nix mit dem “Greatest President ever“.

@09:13 von Hinterdiefichte

"Warum gibt es kaum noch...?" - das ist für mich im Moment mit am nervigsten, daß dauernd irgendwer irgendwelche Mängel glaubt hinterfragen zu müssen, welche durch eine AUSNAHMESITUATION entstanden sind ?
Muss darauf hingewiesen werden, daß zu "normalen Zeiten" gehortete Desinfektionsmittel, auch Lebensmittel und Anderes, verderben würden und Klinikkeller voller Schutzausrüstung totes Kapital wären ?
Wir werden auch zukünftige Ausnahmesituationen ertragen und bei deren Auftreten meistern müssen. Vielleicht führt der Corona-Virus zu dieser Einsicht. Was jetzt auf Verdacht gehortet würde brauchte bei der nächsten Krise kein Mensch.

Zitat:

"China weiss von Iran, dass ein "Feind" im Aussen ablenken kann von der eigenen Schuld an der Misere.“

Ist das nicht (fast) überall so? Der Unterschied ist höchstens, dass bei den einen mehr Ablenkung nötig ist, beim anderen weniger. Manchmal reicht sogar der “Feind“ im eigenen Land.

Mr. Trump hat absichtlich provoziert?...

...Das kann ich mir eigentlich vom ihm garnicht vorstellen.

---

Ich habe Trump als herzlichen, weltoffenen, zuvorkommenden
und darüber hinaus als stets ehrlichen Präsidenten erlebt.

So zumindestens mein Eindruck für 1 Millisekunde lang
nachdem fest stand, daß er die Wahl zum Präsidenten gewonnen hat.

Nach die "langen" Zeitspanne entwickelte er sich in genau das gegenteiligte
und ist das geworden was er heute ist.

Ein Präsident, den die Welt nicht wirklich braucht.

@Hinterdiefichte 9:13 Uhr

https://www.tagesschau.de/multimedia/politikimradio/audio-86807.html
wäre zum Beispiel nur ein schnell gefundenes Beispiel dafür, dass der "investigative Journalismus der TS" schon lange über die "Versäumnisse" berichtet.

Dass Ihnen völlig egal ist, was Trump macht, ist sehr kurzsichtig, denn es handelt sich um eine glaobale Pandemie. Und wenn die USA aufgrund Trumps Politik und der daraus zu erwartenden Toten instabil werden oder eben den Corona-Virus aufgrund mangelnder Weitsicht weiterverbreiten, dann ist bzw. wird das sehr wohl unser Problem.

Der Bericht über als Kriegspräsident ist aber auch schon wieder veraltet, Trump will nun doch so schnell wie möglich die Wirtschaft wieder öffnen und nimmt die daraus resultierenden Toten in Kauf....

09:13 von Hinterdiefichte

>>Könnte der investigative Journalismus der TS bitte mal mit den gleichen Argusaugen auf die Versäumnisse der deutschen Verantwortlichen schauen?<<

Das was Sie "Kritik" nennen ist nur das was viele von uns fühlen, ein Ausdruck der Hilflosigkeit.
Wer hat vorhergesehen wieviel Masken wir brauchen oder Desinfektionsmittel? Sollen die Parlamentäre in Berlin jetzt daheim sitzen und Baumwollmasken nähen?
Bitte, bleibt doch alle auf dem Teppich und hört auf mit diesen unrealistischen Forderungen. Ohh, by the way, warum haben Sie sich in 2019 nicht ausreichend eingedeckt?

@Einfach u... 09:43

"Die Pflicht, in Deutschland eine Krankenversicherung zu haben, existiert noch gar nicht so lange.
Also kein Grund zu Überheblichkeit."
Diese Pflicht gibt es seit meinen Lebzeiten, und ich bin fast 80. Deswegen muss man nicht überheblich sein, aber es ist doch bezeichnend, wie die USA hinterherhinken. Obamacare war ein Versuch, Trump hat ihn weggewischt. Jeder soll halt für sich selber sorgen. Wie haben wir es doch gut hier!

@ 09:46 von RoyalTramp @ baumgart67

Liebe Virusspezialisten hier - die Masken schützen nicht Andere zu 95% vor einer Infektion - es wird nur die Virenzahl um 95% reduziert... wieviele Viren brauchen Sie um krank zu werden? Kommt auf Ihr Immunsystem an... Sie wissen schon, dass Sie die Masken oft wechseln müssen? Leute wie Sie sind Schuld, dass derzeit aus Kliniken Masken etc. geklaut werden, da inzwischen gut bei ebay zu verkaufen... das lähmt unser Gesundheitswesen, Menschen die sich für schlauer als die Spezialisten halten...

Trump ... als Populist eine sichere Bank!

Es ist erschreckend, wie „erwachsene“ Menschen nun - noch bevor die Krise zu Ende ist - sich gegenseitig beschuldigen: Trump spricht vom „chinesischen Virus“ und China reagiert mit einer Legende von amerikanischen Soldaten, die den Virus nach China eingeschleppt haben.
Statt die Energie in puren Populismus zu stecken, wäre es doch sinnvoll, zusammen zu arbeiten. China und Russland haben zumindest einen ersten Schritt unternommen und Hilfsgüter nach Italien gesendet.

Wenn man wissen möchte, wie das Virus entstanden ist, so sollte man doch lieber auf wissenschaftliche Analysen setzen. Vor einigen Tagen gab es dazu einen Bericht im DLF. Es scheint so zu sein, dass die immer kleiner werdende Bio-Diversität (Artenvielfalt) dazu beiträgt, das Vieren immer schneller vom Tier auf den Menschen überspringen. Man kann ziemlich sicher sein, dass Trump das wiederum als Fake News verkaufen wird - genauso wie den Einfluss des Menschen auf den Klimawandel.

Chaotiker Trump

Auch wenn die Demokraten es wohl kaum schaffen werden, aber das Virus hat das Zeug dazu, dass dieser Trump abgewählt wird - und das ist gut für die Welt! Fürchte, dass die USA bald die traurige Liste der Infizierten anführen wird!

@HinterdieFichte, 09:13 Uhr - Guter Bericht der TS

Wollen Sie allen Ernstes in Sachen Krisenmanagement den US-Präsidenten mit Frau Merkel vergleichen wollen...? Die Bundesregierung hat zunächst die Bürger informiert, Ihnen alle rechtlich gebotenen und zumutbaren Maßnahmen begründet, diese dann angeordnet und konsequent umgesetzt. Wirtschaft, Mittelstand und Kleinunternehmer werden massiv unterstützt - Gesetze werden im Eilverfahren verabschiedet, man versucht Arbeitsplätze zu sichern und die Wirtschaft am Leben zu halten... Und Sie schreiben wieder einmal alles schlecht. Ja, es gibt Versorgungsengpässe - in anderen Ländern, vor allem den USA und GB noch viel gravierender als bei uns. Aber wir haben eine Regierung und eine Kanzlerin, die sich kümmern! Das macht Mut und vielleicht auch ein klein wenig dankbar. Die Bürger erwarten aktuell Geschlossenheit und Solidarität. Es geht um unser Land und nicht um die Streuung von tumben Ideologien...!

@ baumgart67

"Das ist doch unlogisch? Warum sollen dann Ärzte welche tragen? Nach Ihrer Sichtweise geht es um Ausatmen, hier geht es aber um den Schutz beim Einatmen."

Nein, da sind Sie leider völlig falsch informiert. Es geht bei Schutzmasken tatsächlich darum, allein zu verhindern, dass man seine eigenen Partikel ungehindert in die Umgebung abgibt. Auch deshalb tragen z.B. Ärzte bei einer OP eine solche Maske: nicht etwa um sich gegen Ansteckung zu schützen, sondern zu verhindern, dass eventuelle Partikel durch einen unbedachten Nieser der Anwesenden in die operative Wunde des auf dem Operationstisch liegenden Patienten dringen und dort unentdeckt irreparable Schäden verursachen können.

Um sich vor einer Infektion zu schützen, dazu sind Masken nur bedingt tauglich. Aber ich bin insofern bei ihnen, dass ein schlechter Schutz immer noch besser ist, als gar kein Schutz.

Aber um es noch einmal zu betonen: Man sollte die Masken nicht tragen, um sich zu schützen, sondern um die Umgebung zu schützen

Am 24. März 2020 um 09:38 von bubu

"trump weigert sich herstellern von beamtungsgeräten per gesetz zu mehrproduktion zu zwingen.
dabei würden die das nur allzugerne tun, selbst wenn sie mit 0 gewinn da raus kämen, sie bräuchten halt einfach nur hilfe bei dr personalbeschaffung und vieleicht eine bürgschaft."
#
#
Jetzt kann man (Trump) Firmen per Gesetz zu Mehrproduktion zwingen?
Wenn diese Firmen dies gerne machen wollten, würden diese es auch tun.

In einem Land,

das kaum mal einen Krieg gewonnen hat, würde ich mich nicht Kriegspräsident nennen. Zudem ist es höchst zweifelhaft, solche Rhetorik im jetzigen Zusammenhang zu gebrauchen. Wir haben keinen Krieg zu führen, weil wir den auf lange Sicht verlieren. Es wäre ein Krieg gegen Naturgesetze. Die Ursache für al unsere gegenwärtigen Großprobleme ist die Überbevölkerung. Geht man das nicht ernsthaft an, schlagen die Naturgesetze gnadenlos zu. Pandemien sind nur eine Folge.

09:50 von Tremiro auf 09:39 von Möbius

"Und wundern sich, dass der wissenschaftliche Fortschritt der letzten 673 Jahre, keine Erkenntnisse über einen Virus gebracht hat den es seit 3-4 Monaten gibt?"

Ich habe es anders verstanden, (natuerlich gemaess meiner Weltsicht) . Das der User Moebius beklagt, das Homo Sapiens immer wieder das Rad neu erfinden muss. Zero Evolution im Geiste. Aus der Vergangenheit nichts gelernt - nicht im Sinne von 'wissenschaftliche Erkenntnisse weiter getragen'. Was soll da auch zu Zeiten der Pest schon gross erforscht worden sein? Aber die Einschaetzung der Lage... ist was anderes als Laborwerte. Vergleich von Erfahrungen... Fehlt oft, zu oft, das ist die typische Ignoranz. Politisch ist es ja dasselbe.

Und warum klappt es in China?

Es ist klar, dass man die Masken nicht endlos lange nutzen kann aber es stellt sich einem schon die Frage, ob hier in China die Regierung und alle Experten inkompetent sind, das Virus aber in der Ausbreitung gestoppt haben und das RKI sehr schlau und clever agiert und es jetzt in dem mit 80 Millionen bevölkerten Deutschland nahezu 30.000 Infizierte gibt, hier in der Provinz Guangdong mit 100 Millionen Einwohnern kumuliert aber nur 1350 Fälle mit insgesamt 9 Todesopfern gibt? Ich bin mir da sehr sicher, dass das Tragen von Schutzmasken zum Eigenschutz und Fremdschutz wirksamer ist als die sog. Kontaktsperre, zumal in Deutschland noch immer vollbesetzte Züge und Inlandsflüge unterwegs sind.

@Bernd Kevesligeti, 09.22h

Meine Frau hat einige Jahre in New York gelebt.
Mein Schwager mit Familie lebt seit 1955 dort.
Es wird regelmäßig unterschlagen, dass gerade diejenigen, die eine Krankenversicherung am Nötigsten haben, diese ablehnen.
Sozialismus und ähnliches Zeug.
Es sind nicht die führenden Politiker in den USA, die das blockieren, sondern die Betroffenen selbst.
Dass das Corona-Virus aus China gekommen ist, ist unbestritten.
Da von Schuld zu reden, ist Blödsinn.
Allerdings musste ich heute lesen, dass China in bester sozialistischer Manier nun einen Schuldigen aus den bösen kapitalistischen Gefilden gefunden hat.
Denn im Sozialismus kann gar nichts schief gehen.

@ Prinzessin

"Masken, ganz welcher Art, schützen sie im Alltag nicht. Denn die Schutzwirkung erlischt und verkehrt sich sogar ins Gegenteil wenn sie Masken mehrmals gebrauchen oder die Maske mit ihren [infizierten] Händen anfassen und zurecht rücken."

Korrektur: Masken schützen andere vor mir auf jeden Fall. Aber sie schützen mich nicht unbedingt und schon gar nicht, wenn ich sie unsachgemäß wiederverwende. Eigentlich eine Binsenweisheit!

09:43, Einfach Unglaublich

>>Die Pflicht, in Deutschland eine Krankenversicherung zu haben, existiert noch gar nicht so lange.<<

Bloß seit Bismarck.

>>Also kein Grund zu Überheblichkeit.<<

Wer überheblich sein möchte, wird immer einen Grund finden.

Machtverteilung

Ein altes Sprichwort lehrt:
Nicht Worte beweisen die Wahrheit, sondern Erfolge.
Bekommen die USA das Problem nicht schnell in den Griff, erleiden sie weiteren Gesichtsverlust.
Es wird viel zu wenig berichtet, wie China sich im Moment sein Gesicht wahrt.
Nüchtern betrachtet ist China das einzige Land in der Welt, welches den Anforderungen der modernen Welt gewachsen ist.
In den nächsten Jahren kommt es darauf an wie die westliche Welt sich BEWEISEN kann.
Ich sehe es Pessimistisch.
Der Kraft der Kollektivität von über eine Milliarde Menschen kann der Rest der Welt nur zwangsläufig hinterherlaufen.
China ist sehr stark und wird durch die Krise weiter Erstarken.
Auch wird China die Folgen der Krise viel effizienter bestreiten können.
Wir haben durch die Coronakrise ein neues internationales Problem.
Die Machtverteilung wird sich viel schneller ändern.
Das wird viel zu wenig herausgestellt.
The fittest survive......und das ist ganz klar China.

Am 24. März 2020 um 09:47 von Glücklicher Leser

"Nebenbei - in welcher Klinik fehlen Desinfektionsmittel und Schutzausrüstungen? Hier nicht..."
#
#
Leider haben schon viele Kliniken Alarm geschlagen, weil vieles Fehlt.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Same old same old

Jeden Tag erscheint nun unser POTUS live im TV beim briefing on the coronavirus at the White House und verbreitet Unwahrheiten und macht falsche Hoffnungen.

Der ebenfalls anwesende Urologe Anthony S. Fauci, head of the National Institute of Allergy and Infectious Diseases, wurde am Sonntag in einem TV-interview gefragt was er denke wenn der President ihm direkt widerspricht und seine Warnungen bagatelisiert. Dazu sagte Fauci:

“I can’t jump in front of the microphone and push him down,”

Seit Trump diese briefings im Weissen Haus als Ersatz fuer seine verbotenen Wahlveranstaltungen missbraucht, denken NBC und CNN darueber nach ob sie es nicht mehr live, sondern zeitversetzt und geschnitten ausstrahlen sollen.

Soweit sind wir hier in den USA jetzt. Man kann Trump selbst in dieser ernsten Situation nicht ans Micro lassen

@Denn im Sozialismus kann ... 10:09 von Der Vaihinger

"gar nichts schief gehen."

Auch in Bayern sollte sich herumgesprochen haben,
das in China längst ein knallharter Kapitalismus herrscht.
Lediglich mit pseudosozialistischem Neu- bzw. Altsprech.
Ähnlich wie beim 'Bruder' Nordkorea auch,
nur nicht ganz so schlimm.

Die Nomenklatura der 'alten weltweiten realsozialistischen Staaten'
ist längst in die 'neue Elite' der Finanzhaie des Kapitalismus mutiert.

Das Sein bestimmt das Bewusstsein würde Charly M. sagen, nicht die Visitenkarte.

@ baumgart67

Der Westen zu zögerlich. Leider hat der Westen in der Corona Krise zu zögerlich reagiert und die beschlossenen Massnahmen sind teilweise gut aber in einigen Bereichen fehlt doch noch einiges.

Von China aus kommentiert ist das eine steile These. Das akzeptiere ich natürlich nicht und setzt meine entgegen:
Die Regierung und Behörden in Deutschland reagieren klug und maßvoll. Das Gesundheitssystem ist gut vorbereitet. Der chinesische Überwachungsstaat hat hingegen viele Fehler gemacht und verhält sich nicht ehrlich und transparent.
Und im Übrigen wäre es für China ein guter Zeitpunkt, die Zensur abzuschaffen.

Diesen Beitrag möchte ich gern mal in einem öffentlichen Forum in China schreiben können.

@YingYangFish

"Es wird sich zeigen, wie viel Substanz oder Schein in Trumps Handeln sein wird - und ob er z.B. anerkennen kann, dass es in den USA Probleme gibt, z.B. in der medizinischen Versorgung, und die kurzfristig angeht oder dafür mit dem Finger auf andere zeigt."

Ich hoffe sehr, dass Trump sich eingestehen kann, dass er eben kein Genie ist und jetzt auch Berichte liest, die länger als 2 Seiten sind und er auf die Fachleute mit Ahnung hört und nicht auf jene, die ihm nur nach dem Mund reden. Sonst hat das Volk der USA a big Problem.

Ich habe da Zwrifel und am Schluss wird sowieso Obama schuld sein. Wegen seiner schlechten KV Reform. Es wird dann auch keinen interessieren, dass Trumps KV auch an den Reps gescheitert ist, weil einige die ca. 22 Mio Menschen, die unter dem Trump Modell ihre KV verloren hätten, nicht tragen wollten.

Man gut dass Merkel +Co nicht an grenzenloser Selbstüberschätzung und Realitätsverlust leiden...

Warum darf man in China ...

... nicht sagen, dass das Virus seinen Ursprung in China hat?

09:55 von Möbius

«Bitte den Subtext beachten !

Trump hatte schon bisher neidisch geliebäugelt mit einer Verfassungsänderung, die ihm eine dritte, vierte etc Amtszeit ermöglichen würde. Tatsächlich wäre in „Kriegszeiten“ eine solche Ausnahme durchaus gestattet: Franklin D. Roosevelt … vier (!) Amtszeiten.»

Gut ist, Subtext zu beachten.
Besser ist, Subtext auch zu verstehen.

In der US-Verfassung ist erst seit dem 22nd Amendment (von 1951) festgeschrieben, dass der US-Präsident max. 2 Amtszeiten amtieren darf.

Bis dahin war es "Common Agreement", dass kein Präsident zu einer 2. Wiederwahl antrat. FD Roosevelt war auch der einzige in der US-Geschichte, der länger als max. 8 Jahre im Amt war. Das Agreement war bis auf diese eine Ausnahme "Defacto-Verfassungsrang".

Das 22nd Agreement kam auch wegen der Erfahrungen aus WK2.
Und mehr als 2 Perioden von FDR. Seine 3. & 4. Wahl waren 1940/44.

Nicht realistisch vergleichbar mit "Corona-War" 2020.
Und "Ausnahmen" vom 22nd Agreement sind auch keine …

Baumgart67: bitte keine Halbwahrheiten!

"Nachdenklich macht mich auch immer noch das Thema Schutzmasken, die hier in China nach wie vor jeder draußen tragen muss und die das RKI offiziell für nicht notwendig hält"

Bitte lesen sie beim rki nach! Wer ne grippeähnliche Erkrankung hat, kann durch einen Mundschutz das Ansteckunksrisiko für andere senken. Für Gesunde in der Öffentlichkeit schreibt das rki:

Hingegen gibt es keine hinreichende Evidenz dafür, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Risiko einer Ansteckung für eine gesunde Person, die ihn trägt, signifikant verringert. Nach Angaben der WHO kann das Tragen einer Maske in Situationen, in denen dies nicht empfohlen ist, ein falsches Sicherheitsgefühl erzeugen, durch das zentrale Hygienemaßnamen wie eine gute Händehygiene vernachlässigt werden können.

Es gilt: am besten schützt man sich durch Abstand halten und oft und gründlich Hände waschen!

Die Maske dient hauptsächlich dem Schutz des Maskenträgers

Sorry, aber da kann ja wohl etwas nicht stimmen in Ihrer Argumentation! Dann tragen die Ärzte ja gemäß Ihrer Erklärung jetzt die Maske um den corana-infizierten Patienten vor eventuellen Viren des Arztes zu schützen? Natürlich brauchen Ärzte die Masken, um sich selbst vor einer Infizierung zu schützen und es wäre gut, wenn es in Deutschland genügend Masken gäbe, wie in China, um die Bevölkerung vor Viren zu schützen. Sonst wäre im Umkehrschluss die chinesische Regierung ja sehr unqualifiziert, wenn alle Bürger Masken tragen sollen, um sich selbst zu schützen. Das RKI argumentiert nur so, weil es nicht genügend Masken gibt. Ärzte sind ja anatomisch identisch mit Normalbürgern.

Ablehnung einer KV?

um 10:09 von DerVaihinger

"Meine Frau hat einige Jahre in New York gelebt.
Mein Schwager mit Familie lebt seit 1955 dort.
Es wird regelmäßig unterschlagen, dass gerade diejenigen, die eine Krankenversicherung am Nötigsten haben, diese ablehnen.
Sozialismus und ähnliches Zeug."

Eine äußerst einfache und oberflächliche Deutung in einem Staaten Gebilde. Selbst jemand, der Trump jeden Fussel von der lange verfilzten Weste feudeln will, sollte sich doch mal die Frage stellen, warum so viele US - Bürger etwas ablehnen, was gesunder Menschenverstand (wenn er denn noch vorhanden sein soll) nie abschlagen kann.

Das sind 3 Faktoren zu nennen.

1. Zu teuer. Kaum jemand kann sich die Mondpreise leisten in der medizinischen Versorgung und bis zu 20% vom Gehalt würde auch ein junger nicht vom Arbeitgeber Mitversicherten ausgeben, wenn er das statistische Risiko berechnet.

2. Desinformationkampagnen der Republikaner.

3. Die 'Lieber Sterben als sich "bevormunden" lassen' - Ideologie (Idiotie)

von DerVaihinger 10:09

Ja,die Betroffenen selbst.Die Gründe für diese Selbstblockaden liegen aber doch bestimmt in den Bedingungen.Niedrigverdiener können sich die Beiträge vielleicht nicht leisten.

Und was haben Sie mit "sozialistischer Manier" ? In dem Artikel steht doch,daß Trump
den Chinesen die Schuld gibt.

09:43 von Einfach Unglaublich

Die Pflicht, in Deutschland eine Krankenversicherung zu haben, existiert noch gar nicht so lange.
.
da haben sie recht !
erst seit 140 Jahren
wahrscheinlich erinnern sie sich noch an die Einführung
))Polemik aus((

Selbst hartgesotte Kapitialisten werden jetzt zu Sozialisten

Wenn es das nicht alles so ernst wäre, fände ich es schon beinahe belustigend, dass die ganzen Vermögenden, die bis zuletzt an der Sozialismus-Rethorik der 70er Jahre festhielten, nun ihre verträumten Äuglein öffnen und nun in unbegrenzte, staatliche Kredite und freien Zugang zum Gesundheitswesen eine Lösung sehen.

Ich kritisiere nicht. Ich halte es für nötig. Aber dann sollten man in Zukunft lieber den Ball flach halten, statt wieder zu versuchen, den politischen Gegen mit dem Vorwurf: "Das ist doch Sozialismus!!!" zu diskreditieren.

klug und massvoll?

Ist es klug, dass sich maximal zwei Leute draußen treffen dürfen, aber in Zügen und Flugzeugen dicht an dicht sitzen dürfen? Nein, es ist nicht klug. Leider werden die getroffenen Massnahmen nicht greifen. Außerdem muss man ja wohl das Ergebnis sehen, nachdem hier in der nach Hubei zweitstärksten Provinz nur 1350 Personen infiziert wurden, es in Deutschland aberschon 30.000 Infizierte gibt, da waren die Massnahmen zur Eindämmung zwar massvoll, aber klug waren sie wohl keineswegs. In China werden nun alle Einreisenden auf das Virus getestet, das hätte man in Deutschland seinerzeit auch bei allen Einreisenden aus China machen können. In China hat man am Anfang Fehler gemacht aber man hat dann umgehend und sehr konsequent gehandelt. In Deutschland macht man immer noch Fehler und wenn Bayern voranschreitet, regen sich viele andere Bundesländer auf. Und wenn in Deutschland beim RKI ein Augenarzt angerufen hätte und behauptet hätte, ein Virus entdeckt zu haben, hätte man das Ernst genommen?

Am 24. März 2020 um 10:11 von fathaland slim

>>Die Pflicht, in Deutschland eine Krankenversicherung zu haben, existiert noch gar nicht so lange.<<
Bloß seit Bismarck.
#
#
Seit dem 01.01.2009 gilt die Krankenversicherungspflicht in Deutschland für alle Personen. Zuvor beschränkte sich die Versicherungspflicht auf bestimmte Personengruppen und auf die gesetzlichen Krankenkassen.
-
Bei welcher Partei war den Herr oder Frau Bismarck? Konnte leider niemanden finden.
-
"https://www.krankenkassenzentrale.de/wiki/krankenversicherungspflicht#pflicht"

@artist, 12.48h

Ich weiß nicht, was ich in Bayern soll.
Aber Sie haben die klassische sozialistische Notbremse gezogen.
Immer, wenn etwas im besten aller Systeme schief geht, war es ein anderer oder es war eben mal wieder kein Sozialismus.
Natürlich herrscht in China ein Staatskapitalismus, der allerdings streng von der alleinherrschenden Partei gesteuert wird, eben wie im Sozialismus.

re einfach unglaublich

"Die Pflicht, in Deutschland eine Krankenversicherung zu haben, existiert noch gar nicht so lange.

Also kein Grund zu Überheblichkeit."

Dann geben Sie "gar nicht so lange" doch mal in Zahlen an.

@baumgart, 13:00

"Die Maske dient hauptsächlich dem Schutz des Maskenträgers (...). Das RKI argumentiert so, weil es nicht genügend Masken gibt."

Das würde ja heißen, das RKI veröffentlicht absichtlich eine Lüge!

Entschuldigung, das kann ich mir nicht vorstellen.

13:12, tagesschlau2012

>>Am 24. März 2020 um 10:11 von fathaland slim
"Die Pflicht, in Deutschland eine Krankenversicherung zu haben, existiert noch gar nicht so lange."
Bloß seit Bismarck.
#
#
Seit dem 01.01.2009 gilt die Krankenversicherungspflicht in Deutschland für alle Personen. Zuvor beschränkte sich die Versicherungspflicht auf bestimmte Personengruppen und auf die gesetzlichen Krankenkassen.
-
Bei welcher Partei war den Herr oder Frau Bismarck? Konnte leider niemanden finden.
-
"https://www.krankenkassenzentrale.de/wiki/krankenversicherungspflicht#pflicht"<<

Wer Bismarck war? Nun stellen Sie sich doch bitte nicht so unglaublich dumm. Das ist wirklich albern.

Ich empfehle folgenden Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Krankenversicherung_in_Deutschland#Geschichte

Krankenversicherungspflicht für Selbständige

gibt es in Deutschland erst seit dem 1. 04. 2007

Quelle: Krankenkassenzentrale

Komplett Überfordert

Das klingt nach kompletter Überfoderung. Was Amerika jetzt braucht, ist ein Präsident, der beherzt regiert und entscheidet. So müsste er umgehend die Industrie anweisen, ab sofort Beatmungsgeräte und die benötigte Ausrüstung inklusive Schutzkleidung etc. herzustellen und Preise und Verteilungsrichtlinien per Dekret festlegen - das könnte er, nach den Sondergesetzen. Stattdessen ist er nach wie vor maßgeblich mit sich selbst beschäftigt. Armes Amerika! Spätestens, wenn die Todeszahlen exponentiell steigen, wird es für Trump eng - wahrscheinlich wird er nicht mehr Präsident sein, wenn im November gewählt wird - das Corona-Virus wird ihn in Windeseile auf den Müllhaufen der Geschichte befördern - für viele dann bereits Erkrankte und Verstorbene allerdings ein schwacher Trost!

13:18, DerVaihinger, @artist, 12.48h

>>Ich weiß nicht, was ich in Bayern soll.
Aber Sie haben die klassische sozialistische Notbremse gezogen.
Immer, wenn etwas im besten aller Systeme schief geht, war es ein anderer oder es war eben mal wieder kein Sozialismus.
Natürlich herrscht in China ein Staatskapitalismus, der allerdings streng von der alleinherrschenden Partei gesteuert wird, eben wie im Sozialismus.<<

Es ist wirklich sehr schwer, mit jemandem über Sozialismus zu diskutieren, für den der Sozialismus durch Einparteiensystem und staatliche Wirtschaftssteuerung definiert wird.

Es gab und gibt Autokratien en Masse mit vom Herrscher gesteuerter Wirtschaft, die sämtlich nichts mit Sozialismus zu tun haben.

Ihnen müsste doch eigentlich auffallen, daß da ein Widerspruch ist, wenn Sie Staatskapitalismus mit Sozialismus gleichsetzen.

Aber dazu muss man sich vielleicht mit der Idee des Sozialismus abseits wohlfeiler Parolen, mit denen auch ich während meiner Jugend im kalten Krieg überhäuft wurde, auseinandersetzen.

@Rossundreiter

Denken Sie doch bitte logisch in diesem Punkt. Kann es sein, dass eine Maske zwingend notwendig ist, um einen behandelnden Arzt vor einer Infektion zu schützen, die gleiche Maske aber einen normalen Bürger nicht schützt? Das kann ja wohl nicht stimmen! Natürlich ist die Aussage des RKI nicht stichhaltig, aber es gibt nicht genügend Masken.

Die America First Politik von

Die America First Politik von Trump ist krachend gescheitert. Mit Blick auf die existentiellen globalen Herausforderungen hätte Vorgänger Obama längst nach gemeinsamen Lösungen mit den westlichen Bündnispartnern gesucht. Trump dagegen versucht, Deutschland u.a. sogar noch die Schuld zuzuschieben. Er hat die US-Bürger (trotz Information über die Geheimdienste) über die Gefahr des Virus lange im Unklaren gelassen, weil er Negativschlagzeilen für seine Wiederwahl fürchtete. Dieser Mann handelt unverantwortlich und dreist. Völlig unverständlich, dass es noch immer Rechtspopulisten gibt, die Trump als Heilsbringer verehren.

Bemerkenswerte Anteilnahme

(09:25 Möbius:)

“Es wird in USA schlimmer werden als in Italien”

Ihre Anteilnahme wärmt einem das Herz. Vielleicht denken Sie einmal darüber nach, dass es sich um Menschenleben handelt über die Sie hier immer wieder ungerührt spekulieren. Danke.

12:50 von Palas

"Ich hoffe sehr, dass Trump sich eingestehen kann, dass er eben kein Genie ist und jetzt auch Berichte liest, die länger als 2 Seiten sind und er auf die Fachleute mit Ahnung hört und nicht auf jene, die ihm nur nach dem Mund reden. Sonst hat das Volk der USA a big Problem...."

Keine Chance, im Gegenteil.
Am Sonntag kam die Ankuendigung der Abkehr vom social distancing via tweet:

"WE CANNOT LET THE CURE BE WORSE THAN THE PROBLEM ITSELF. AT THE END OF THE 15 DAY PERIOD, WE WILL MAKE A DECISION AS TO WHICH WAY WE WANT TO GO!"

Und im press briefing sagte er "We can't let that happen to our country, we have the greatest country in the world, I'm not going to let that happen,"

Ihm sind Menschen egal, fuer ihn zaehlt nur seine Wiederwahl im November, also muss bis dahin die Wirtschaft wieder boomen. Wissenschaftler und Aerzte aeusserten sich bereits entsetzt, aber Experten haben Trump noch nie ueberzeugt

re von leider geil 12:51

Ist das wieder die Suche nach Sündenböcken ?

13:59, wurmdobler

>>Krankenversicherungspflicht für Selbständige
gibt es in Deutschland erst seit dem 1. 04. 2007

Quelle: Krankenkassenzentrale<<

Das ist richtig.

Die für abhängig Beschäftigte mit einem Jahreseinkommen von unter 2000 Mark, was damals nicht wenig Geld war, gibt es allerdings seit 1883.

Bei Selbständigen ging man lange Zeit davon aus, daß die sich privat versichern können, was sie auch taten. Darauf geht unser duales Krankenversicherungssystem zurück. Auch dies ist auf die Bismarckschen Reformen zurückzuführen. Hinter die, dies sei nebenbei angemerkt, der Sozialdemokrat Schröder dann mit seinen Sozial"reformen" teilweise zurückfiel.

Die Lücke, was prekäre Selbständige, die von den privaten Krankenversicherungen oft in den Ruin getrieben wurden, angeht, wurde erst 2009 geschlossen.

@keine Erkenntnisse über einen Virus 9:50 von Tremiro

"den es seit 3-4 Monaten gibt?"
zu 9:30 Möbius

Im Gegenteil ist es verblüffend, wieviel wir schon von ihm wissen,
in der kurzen Zeit.
Angefangen bei der Andockstelle im Lungengewebe
und nicht aufgehört bei der Sequenzähnlichkeit von HIV und Sars-Vorgänger.

Wie ich bereits kürzlich hier schrieb:
Wäre unser moralisch, ethischer Fortschritt nur annähernd so gross,
wie der des technischen Naturverständnisses, würden wir hier nicht
über Fake-News und inkompetente 'Führer' streiten müssen.

@fathaland slim

Seit dem 01.01.2009 gilt die Krankenversicherungspflicht in Deutschland für alle Personen. Zuvor beschränkte sich die Versicherungspflicht auf bestimmte Personengruppen und auf die gesetzlichen Krankenkassen."
Die Antwort des Users tagesschlau stimmt! Auf überfällige Initiative der SPD übrigens. Ich habe im Versicherungsbereich kleine Selbstständige kennengelernt, denen als freiwillig Versicherte wegen Zahlungsverzug die KV gekündigt wurde und die dann ohne KV dastanden. Wenn sie dann noch krank waren kamen sie auch nicht in die PKV. Extrem bedrohlich!

Am 24. März 2020 um 08:56 von HadiH

Am 24. März 2020 um 08:56 von HadiH
Beatmungsgeräte / Betten

Volle zustimmung zu Ihrem Kommentar,ich habe selbst 15 Jahre in einem Uni Klinikum in Deutschland gearbeitet,ich weiss von was ich Rede, jammern auf hohem Niveau ist das sonst nix!

Am 24. März 2020 um 14:09 von .tinchen

Am 24. März 2020 um 14:09 von .tinchen -
Ihm sind Menschen egal, fuer ihn zaehlt nur seine Wiederwahl im November

Genau so siehts aus,das ist das einzige was fuer Ihn zaehlt,Wiederwahl!

re .tinchen: Egal ist egal

>>Ihm sind Menschen egal, fuer ihn zaehlt nur seine Wiederwahl im November, also muss bis dahin die Wirtschaft wieder boomen. Wissenschaftler und Aerzte aeusserten sich bereits entsetzt, aber Experten haben Trump noch nie ueberzeugt<<

Natürlich haben Sie mit allem hier Recht.
Ich glaube allerdings, dass es noch einen ganz anderen Grund gibt, warum Mr. Trump mit großen Gesten und „großartiger“ Rhetorik permanent hervorbricht, sich dann aber wieder zurückzieht und das kleinste auch nur scheinbare Entgegenkommeno seiner „Gegner“ - das sind so ziemlich alle außerhalb seiner Familie und Entourage - als seinen „größten“ Erfolg verkauft:

Dieser Mann hat schlicht gar keine Lust zu „regieren“, dass ist ihm viel zu zeitraubend und zu anstrengend. Dieser Mann will repräsentieren und sonst gar nichts - außer Golfspielen.

Oder anders ausgedrückt: Ein ganz ganz großer Blöffer, der nie vorhat, seinen Einsatz zu bezahlen. Was sollte der an dieser Krise für einen Spaß haben? Und um den gehts!

Olympiade 2020 nun 2021 (hoffentlich)

Ich hatte das schon im Januar geahnt, dass es im Sommer mit Olympia diesmal nichts werden kann.

Die in Deutschland drängendere Frage wird sein, wie der Schulalltag zukünftig organisiert werden soll. Das am 20.04. die Schule in Deutschland wieder losgeht, halte ich für ausgeschlossen, da man die Epidemie ja sowieso nur „verlangsamen“ will - trotz fehlenden Impfstoffs oder Medikaments! Ein sehr gewagtes Spiel mit dem Leben von Millionen!

Das die Börsianer schon wieder Morgenluft wittern, zeigt nur wie kurzsichtig ein rein auf Marktwirtschaft basierendes System agiert. All das, was ich im Januar für China befürchtet hatte (Rezession, Massenarbeitslosigkeit, in letzter Konsequenz Hungersnot) ist etwas, was jetzt - allen Ernstes - im Westen droht. Dabei hätte man Ende Januar genügend Zeit und Handlungsoptionen gehabt, wenn man das Menetekel verstanden hätte !

um 14:15 @deutlich ... PKV

... ich bin schon lange dafür diese 2-Klassen-Versicherung und -Medizin abzuschaffen.

Die extrem konservative

Die extrem konservative Fernsehmoderatorin und Autorin Laura Ingraham forderte dazu auf, Schulen, Läden usw. wieder zu öffnen.
Da fehlen einem die Worte

sehr einseitig

Für mich als in den USA lebender Deutscher (und Amerikaner) ist es sehr beschämend die sehr einseitige Berichterstattung über Präsident Trump zu hören. Ich denke nicht, dass das einem öffentlich rechtlichen Portal entspricht.
Was Deutschen diesbezüglich nicht zu wissen scheinen ist, dass die Vereinigeten Staaten eben die vereinigten STAATEN sind. Vieles wird auf der Staatenebene geregelt, gerade jetzt. Es wäre falsch und unamerikanisch, wenn der Präsident versuchen würde alles zu regeln, wie es ihr Bericht vorschlagt.
Ich denke, dass in beiden Ländern Sachen schief gehen und es in der jetzigen Situation sehr unklug ist, mit Häme auf andere herabzublicken.
Immerhin sollte nun klar sein, dass es keine gute Idee ist, in allem von China abzuhängen. Und das hat Präsident Trump erfolgreich aufgezeigt. Hoffentlich wird auch Deutschland aufwachen.

14:15, deutlich

>>Die Antwort des Users tagesschlau stimmt!<<

Nicht so richtig, bzw. nur teilweise.

Denn so etwas, wie es Bismarck in Deutschland eingeführt hat, gab es in den USA nie und steht dort unter hochgradigem Sozialismusverdacht.

Der Forist, auf den ich antwortete, antwortete seinerseits auf einen Kommentar des Users Bernd Kevesligeti, den er als "bernd kivi" anspricht (so etwas macht ihm Spaß), in dem dieser User schrieb:

"Martialische Rhetorik und-natürlich ist China Schuld,so Trump.
In einem Land,in dem nicht mal alle eine Krankenversicherung haben.Und offensichtlich nach Trump aber auch Biden, nicht haben sollen."

Wer Herrn Kevesligeti hier kennt, der weiß, daß er die abhängig Beschäftigten meint. Und für die gibt es in Deutschland seit 1883 eine Versicherungspflicht.

Aber so lassen sich Diskussionen prima auf Nebengleise lenken.

Wer sind die wahren Krisen-Manager?

Sich bei diesem Thema ausschließlich an Trump abzuarbeiten, bringt wenig. Wer interessiert ist an der Situation in den Staaten, sollte gucken, wie die Gouverneure ihre Arbeit machen. In New York – dem neuen Zentrum der Krise – ist es Herr Cuomo. Jeden Tag tritt er und sein Team vor die Kameras und erklärt detailliert die Situation und die nötigen Maßnahmen.
Es ist angesagt, so gut wie möglich mit der Bundesregierung zusammenzuarbeiten, da die offensichtlich auf den Krisen-Materialien und -Geräten zu sitzen scheint.
Herr Cuomo macht Trump viel Druck, dass sich die Bundesregierung bewegt und dass es aufhört, dass sich die Bundes-Staaten auf dem “freien Markt” nach Masken und Beatmungsgeräten prügeln und überbieten müssen. Natürlich herrscht hier die Überzeugung, dass der “freie Markt” alle Probleme lösen kann. Dagegen kämpft Herr Cuomo derzeit. Ich hoffe, er setzt sich durch.

14:07 von WL

>>Vielleicht denken Sie einmal darüber nach, dass es sich um Menschenleben handelt über die Sie hier immer wieder ungerührt spekulieren. Danke.<<

Gerade deswegen ist doch Trumps Politik "Me first" so katastrophal.

@Leipzigerin59 14.29

ich hab es vielleicht nicht deutlich genug geschrieben: die Betroffenen waren freiwillig in der gesetzlichen KV versichert und wurden gekündigt! Deren einzige Chance auf Krankenversicherung war die PKV!Ja, solche Zustände gab es schon in D

Es ist ja auch egal

Am Ende wird gezählt. Dann wird man sehen, dass in den USA mehr Menschen erkrankt und von diesen mehr gestorben sind als nötig gewesen wäre. Die Politik diverser US-Regierungen, weder eine angemessene Krankenversorgung noch eine allgemeine Krankenversicherung zu organisieren, wird Tausende das Leben kosten. Und das liegt dann eben auch an Trump, nach dem Kästner-Wort "an jedem Übel ist nicht nur der schuld, der es verübt hat, sondern auch der, der es nicht verhindert hat".

Aber das wird Trumps Anhänger schlicht nicht interessieren, die wählen ihn trotzdem. Dann ist es eben so. Arme USA.

Die Zahlen

Ich finde es verantwortungslos wie in dieser Krise mit Statistik umgegangen wird. Man zählt registrierte Infizierte und knallt sie dem Zuschauer unkommentiert vor den Latz. Manche Länder führen kaum Tests durch, alle eigentlich zu wenige, weshalb die Zahl der registrierten Infizierten so gut wie ohne Aussagekraft ist.

Die Zahl der Toten ist viel aufschlussreicher. Aber auch diese Zahlen darf man nicht so einfach auflisten. Denn Länder wie China haben 1,4 Milliarden Einwohner andere nur knapp 600.000 wie Luxemburg.

Wichtig ist die Relation, die sich im Faktor der Verstorbenen je 100K abbilden lässt. So stellt man z.B. fest, dass aktuell die Schweiz (natürlich noch weit hinter Italien und Spanien) mit 1,44 Toten je 100K oder die Niederlande (1,24), Belgien (1,07), UK (0,55) in die Top 10 der besonders betroffenen Länder aufgestiegen sind und China mit seinen 0,23 Toten je 100K (so denn die gemeldeten Zahlen korrekt sind) längst hinter sich gelassen haben

um 14:04 @fathaland slim .. Sozialismus ...

Sie haben m.E. völlig recht.
Alle sehen nur, dass der Sozialismus (Schreckgespenst) gescheitert ist, nur niemand fragt, warum. Die Idee als solche halte ich für richtig, das all bestimmende "Ein-Parteien-System" sollte überdacht werden, wobei es in der DDR ja mehrere Parteien gab.
Gescheitert, - mal einfach ausgedrückt - weil die Leute an der Macht den (marxschen) Sozialismus falsch verstanderen und demzufolge falsch umgesetzt haben.
Der Stalinismus / Maoismus war weit entfernt von Sozialismus / Kommunismus.
Die Mangelwirtschaft war nicht allein eine Folge von falscher Planwirtschaft, es gab wirklich gute Leute in der Planung. Wir waren sehr stark von Devisen abhängig, also wurde viel in die BRD exportiert, von Nylonstrümpfen, über Klopapier bis hin zu hochwertigen Produkten (Carl-Zeiss-Jena). Und schließlich Embargo-Listen wie CoCom.
Ich will allerdings das große Unrecht nicht entschuldigen.

@ 10:13 von tagesschlau2012

Bezeichnend, dass Sie mal wieder keine einzige Klinik in D direkt nennen können.... wie immer... „viele“ - wollen Sie Panik schüren? Was haben Sie von solchen Behauptungen, außer vielleicht Ihr kurzfristiges politisches Süppchen zu kochen?Ich finde solch ein Verhalten sehr verwerflich und egoistisch... stellen Sie sich irgendjemand würde Ihre Kommentare glauben?
Ich freue mich aber, dass man in deutschen Kliniken in der Lage ist, auch Sie im Falle einer Erkrankung adäquat geschützt zu versorgen!

09:43, Möbius

>>China wird neue Führungsmacht der Welt
Es wird wohl eine historische Zäsur werden: statt das China erst um 2050 die USA als erste Weltmacht ablösen, dürfte die Pandemie diesen zwangsläufigen Prozess erheblich katalysieren.

Ich halte es für sehr fraglich, das die jahrzehntelang angewandten Machtinstrumente des Westens (Kontrolle des internationalen Zahlungsverkehrs, der Währungssysteme und des Welthandels) nach dem Ende dieser Krise noch voll handlungsfähig sein werden.<<

Das Kapital kennt keine Nationalität und keine Grenzen.

Das ist etwas, was national denkende Kapitalismuskritiker in ihrer Begeisterung für autokratisch gesteuerte kapitalistische Länder oft übersehen.

13:00 von baumgart67

“Dann tragen die Ärzte ja gemäß Ihrer Erklärung jetzt die Maske um den corana-infizierten Patienten vor eventuellen Viren des Arztes zu schützen?“

Ärzte tragen die Masken (zu Normalzeiten) grundsätzlich um das Gegenüber, sprich den Patienten, zu schützen. User RoyalTramp hat recht. Befragen Sie dazu Ärzte und Praxispersonal.
Zitat: “Gute Produkte müssen so beschaffen sein, dass der Träger das Tragen des Op-Mundschutzes auch über viele Stunden toleriert. Konzipiert ist der OP-Mundschutz nicht zum Schutz des Trägers sondern zum Schutz des Patienten vor einer Infektion. Deshalb wird bei der Qualitätsprüfung dieser Medizinprodukte auch das Keimrückhaltevermögen beim Ausatmen getestet, das bei guten Masken über 98% liegt.
Der Ausschuss für Biologische Arbeitsstoffe lässt im Beschluss 45/2011 vom 5.11.2011 nur FFP2- und FFP3-Masken zum Schutz vor luftübertragbare Infektionserreger zu.“

Psychologischen Studien zur Corona-Krise: Bitte um Teilnahme!

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir WissenschaftlerInnen an der Sigmund Freud Privatuniversität Wien und Mailand führen aktuell eine der ersten psychologischen Studien zur Corona-Krise durch.

Die Studie zielt darauf ab, Verhaltens- und emotionale Daten in Zusammenhang mit der Verbreitung des Coronavirus über einen Online-Fragebogen zu sammeln und auszuwerten, um daraus handlungsweisende Schlüsse für die psychologische Versorgung der Bevölkerung abzuleiten. Die Befragung richtet sich an Menschen, die in Österreich oder Deutschland leben und mindestens 18 Jahre alt sein sind.

Wir möchten Sie herzlich bitten an unserer Studie teilzunehmen!

https://www.soscisurvey.de/covid-19/

Wir freuen uns über eine rasche Rückmeldung und bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Univ.-Prof. Dr. phil. habil. C. Eichenberg
Univ.-Ass. Lisa Hübner

Darstellung: