Ihre Meinung zu: Mehr als 600 Corona-Opfer: Ein schlimmer Tag für Italien

21. März 2020 - 0:03 Uhr

Mehr als 600 Tote binnen eines Tages: So lautet die verheerende Corona-Bilanz in Italien. Augenzeugen sprechen von "schockierenden Szenen". Das Land verhängte neue Ausgangssperren - auch Sport in Parks ist nun verboten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Einfach nur Schlimm

Man kann es gar nicht fassen. Mehr Tote als in ganz China. Bei den Bildern ist man den Tränen nahe. Wenn man die Sterblichkeit in Italien ansieht, geht einem das letzte Fünkchen Zuversicht flöten. Und wenn man bei uns heute 19848 nachgewiesene Infizierte
und bereits 67 Verstorbene (Johns-Hopkins-Universität) liest, wird einem wirklich Angst und Bange.

Wie so ist Italien

denn so betroffen?
#
Kein Land der Welt zählt mehr Corona-Tote als Italien. Tag für Tag melden die Krankenhäuser Hunderte neue Opfer - 627 waren es innerhalb von 24 Stunden. Damit stieg die Zahl der Todesopfer der Virus-Pandemie insgesamt auf über 4000, mehr als 47.000 Menschen sind infiziert.
#
Den Angehörigen der Opfer kann ich nur mein Beileit aussprechen. Meine Frage bleibt im Raum stehen .

eine erstaunliche Situation

wie kann man sich anstecken
wenn es keine oder nur sehr eingeschränkt sozialen Kontakte gibt
dann die Situation im Krankenhaus
als Arzt mehr natürlich noch als Patient, wenn die medizinische Versorgung nicht gewährleistet wird
oder haben die Intensivbetten bzw. Beatmungsgeräte für alle
vielleicht sollten das unsere Verantwortlichen bewusst werden
wenn sie weiterhin so halbherzig vorgehen

Unser Italien (wie bei Goethe)

Italien darf nicht untergehen, Italien wird nicht untergehen.

Alle, die wollen, dass wir in Deutschland helfen, sollen jetzt ja sagen zu Italien und seinen Bürgern -- und Bürgerinnen natürlich auch.

Was wäre die Welt ohne Italien?!

... und eine ganz andere Sache

in irgendeiner Reportage (es gibt ja so viele) vor 1 Woche über Corona
gab es einen Bericht über Italien und Spanien
die Journalistin berichtete über Kontrollen in Italien
vergleichsweise locker wurde ermahnt ...
in Spanien war man derweilen sehr rigoros, da war nichts mit ermahnen,
da waren Konsequenzen die Folge

In Deutschland sollte man daran denken

dass es der gleiche Virus ist wie in Italien, nur um ca 2 Wochen zeitversetzt.

Die Uebertragung zu unterbinden, um Kapazitaeten fuer die Kranken zu schaffen und um Gesunde vor Krankheit zu schuetzen , ist der einzige Weg. Wenn die Krankheit explodiert, riskiert man auch die Versorgung der Gesamtbevoelkerung.

Schade , dass sich Leute nicht freiwillig, im eigenen Interesse an die Ausgangssperre und Kontaktsperren halten.

Auch die italienische Bevölkerung tut mir leid

Aueßrdem tut mir die italienische Bevölkerung und der Rest der Weltbevölkerung fuer dieses Eingesperrtsein echt leid:

https://www.tagesschau.de/ausland/italien-corona-121.html

Die Ausgangssperre gilt für die 60 Millionen Bürger des Landes schon seit zehn Tagen. Darin ist das Verbot enthalten, die Wohnung zu verlassen. Es gibt nur wenige Ausnahmen, etwa wegen einer dringenden Arbeit oder zum Einkaufen.

Im Zuge der Ausgangssperren in Italien hat die Polizei inzwischen rund 1,5 Millionen Personenkontrollen durchgeführt. Dabei gab es mehr als 62.400 Anzeigen wegen unterschiedlicher Verstöße gegen die behördliche Anordnung, wie das Innenministerium mitteilte.

Was ich dabei besonders schlimm finde ist, dass niemand sagt, wann dieser Corona-Wahnsinn endlich vorbei ist.

23:23 von Sisyphos3

//....dann die Situation im Krankenhaus
als Arzt mehr natürlich noch als Patient, wenn die medizinische Versorgung nicht gewährleistet wird
oder haben die Intensivbetten bzw. Beatmungsgeräte für alle
vielleicht sollten das unsere Verantwortlichen bewusst werden
wenn sie weiterhin so halbherzig vorgehen//

Ich empfehle das neue Viedeo von Harld Lesch:
Coronavirus – unnötiger Alarm bei COVID-19? | Harald Lesch

Wenn die Zahlen so steigen wie bisher, dann...
Nein, hören Sie selbst.

Kann auch bei uns so kommen

Wer sagt den das diese auch bei uns so kommen kann?
Wir haben evtl. zu Spät den Kontakt verhindert, ja in Bayern erst seit heute, denn zuvor wurde Fasching gefeiert und Urlaub gemacht.

Bleibt zu Hause

Liebe Leute,
bliebt einfach zu Hause, bleibt zu Hause.

China und Südkorea haben uns den Weg gezeigt, momentan ist keine Zeit für Freiheit und Bürgerrechte, es geht ums Leben.

Bleibt zu Hause !

@ 23:38 von Demokratieschue...

„ Was ich dabei besonders schlimm finde ist, dass niemand sagt, wann dieser Corona-Wahnsinn endlich vorbei ist.“

Das weiß leider keiner.

600 - vielleicht reicht das ja endlich, ...

den Verharmlosern und Relativierern hier die Hirngänge gangbar zu machen.

Beileid

Mein Respekt und Mitgefühl, den Helfern, Opfern und Angehörigen!
Und meine Verachtung für diejenigen, die ihre "Freiheit" über das Wohl der Gesellschaft erheben!

@ Minka04 (23:50): laut Wissenschaft verlieren wir ein ganzes Ja

@ Minka04

Also was ich auf Wissenschaftsseiten (quarks.de und anderen) lese, bedeutet dass wir ein ganzes Jahr verlieren werden fuer nichts!!

https://tinyurl.com/s4bhxdl
quarks.de: Darum ist die Corona-Pandemie nicht in wenigen Wochen vorbei 20. März 2020

Es gibt Experten, die glauben, dass wir damit die Ausbreitung des Coronavirus sogar noch ganz stoppen können oder die Zahl der Toten zumindest drastisch reduzieren können. Aber was ist der Preis? Laut einer Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie zur Verbreitung des neuen Coronavirus wären diese strengen Maßnahmen über einen Zeitraum von über 300 Tagen nötig, bis es keine Infizierten mehr gibt. Zusätzlich müssten ab dann alle Einreisenden und Heimkehrer ohne Ausnahme getestet und vorsorglich inklusive des Haushalts für zwei Wochen in Quarantäne isoliert werden, um eine erneute Ausbreitung zu verhindern.

Wenn wir nicht aufpassen, kann das auch bei uns passieren

Ich finde, daß unser bayerischer Ministerpräsident hier genau das Richtige tut. Wenn wir bei uns italienische Verhältnisse verhindern wollen, dann müssen wir jetzt handeln. Ich finde es im Grunde richtig, daß er heute eine Ausgangsbeschränkung verhängt hat. Nur wenn es gelingt, den Anstieg der Neuinfektionen zu begrenzen, können italienische Verhältnisse bei uns verhindert werden. Unsere bayerische Regierung arbeitet mit aller Kraft daran. Der Bund und die anderen Länder sollten diesem Beispiel folgen.

Stay at home

Wir bleiben zuhause. Außer mein Mann, der muss leider unter mulmigstem Gefühl in die Arbeit. Er würde auch lieber zu Hause bleiben, da Risikogruppe mit Vorerkrankungen.
Bitte bleibt alle zu Hause und versucht’s mal, näht euch eine bunte, modische Schutzmaske (60 Grad waschbar) für den nächsten notwendigen Einkauf. Wenn alle mit Tuch oder Mundschutz laufen, ist es auch gar nicht mehr merkwürdig. Bleibt alle gesund!

Darstellung: