Ihre Meinung zu: Wegen Corona-Krise: Asylbewerber als Erntehelfer?

20. März 2020 - 20:50 Uhr

Die Landwirtschaft zittert vor der Erntesaison: Vor allem im Spargelanbau werden ausländische Erntehelfer fehlen - sie können wegen der Corona-Krise nicht reisen. Landwirtschaftsministerin Klöckner hat da eine Idee.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.444445
Durchschnitt: 2.4 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Noch ein Gebiet, auf dem wir

Noch ein Gebiet, auf dem wir uns nun unnötig vom Ausland abhängig machen. Gute Löhne und hervorragende Arbeitsbedingungen für schon vorhandene arbeitslose Menschen wären auch eine Möglichkeit.
Außerdem: Warum gibt es für die Ernte nicht schon längst Roboter?
Wozu haben wir denn Digitalisierung und KI?
Doch am besten dafür, uns schwere Arbeit abzunehmen.
Killerroboter werden jeden Tag neu erfunden, aber bei nützlichen Maschinen läßt man sich Zeit.

Bitte Zahlen auch für android nutzbar machen

Die tagesschau liefert regelmäßig aktuelle Karten mit den neusten Zahlen zu den Statistiken.Danke!
Diese sind aber für viele handy nutzer nicht abrufbar, anstelle erscheint seit Tagen ein html-substitut (Karte mit aktuellen Zahlen kann nicht angezeigt werden).
Wenn der bug vom Grafik bzw. Admin nicht behoben werden kann, könnte doch zumindest eine simple Tabelle mit den Daten als substitute bereitgestellt werden.

Asylbewerber als Erntehelfer?

Asylbewerber als Erntehelfer, Ja .

Ausbeutung

Alter geht's noch!? Asylbewerber als Arbeiter zu missbrauchen und dann wieder abzuschieben ist ekelhaft. Asylbewerber die hier bleiben dürfen keine Frage, sie können ihren Teil in unserer Gesellschaft leisten - das ist richtig! Aber Menschen die wieder abgeschoben werden und die dann noch vorher für die eigenen Interessen arbeiten zu lassen - das ist falsch und ekelhaft!

Deutsche Werte

Ist das ein Scherz?
An der Grenze zu Griechenland warten tausende von Hilfsbedürftige die Arbeit und Schutz brauchen aber nicht durchgelassen werden. Kinder die von Griechen. Gas Kartuschen getroffen werden.

Frau Klöckner hatte noch nie

Frau Klöckner hatte noch nie eine gute Idee :(

Grundnahrungsmittel

Es sollte dabei vorrangig um die Ernte von Erzeugnissen für die Grundnahrungsmittel gehen. Zum Beispiel Kartoffeln, Weizen, Obst und Gemüse. Nur wenn danach noch Kapazitäten frei sind sollten andere, nicht so wichtige Erzeugnisse wie Spargel, Wein oder Mais für Biogasanlagen geerntet werden. Ebenso wie Asylbewerber sollten körperlich dazu in der Lage befindende Arbeitslose, damit beauftragt werden. Da ja durch die Ladenschleßungen und Gastronomieschließungen ebenfalls viele auf Verdienst angewiesen sind!

Erntehelfer

Warum nicht? Alle die von staatlichen Mitteln leben sollten zu Arbeiten für die Allgemeinheit herangezogen werden.

kreative Lösung ;-)

Wie wäre es denn, wenn man die ganzen Schulkinder, die momentan im Stubenarrest sitzen, zum Ernten an die frische Luft auf die Felder schickt? Können sie ja mal einen Monat lang machen und dann entscheiden, was ihnen besser gefällt: weiter unterbezahlte Feldarbeit oder vielleicht doch lieber noch ein paar Jahre Schulbank und Hausaufgaben. ;-)

...eine Idee...

Das wird eine Idee bleiben. Denn ich glaube nicht das dass funktioniert.
Dazu kann man unsere Regeln zu einfach umgehen.
Das schreibe ich ohne mit dem Finger auf andere zu zeigen. Das ist traurige Realität.

Dieser Einsatz ist selbstverständlich zu begrüßen

Jetzt bei dieser Krisensituation ist der Einsatz von Asylbewerbern wirklich im Interesse unserer Landwirtschaft dringend geboten. Durch die Entlohnung dürfte auch eine Verringerung der staatlichen Aufwendungen für Asylbewerber eintreten und ist somit durchaus nützlich.

Die Sklaven, sry Erntehelfer dürfen nicht fehlen

Ja es ist Zynisch, aber auch wahr. Für unsere Wirtschaftssklaven, ich meine natürlich Erntehelfer gibt es einen Weg weiter diese überaus rückenschonende, körperlich angenehme, super bezahlte und angesehene Arbeit zu verrichten. Deutschland ist ein freies Land, dass ohne jede Art der Unterdrückung und moderner Slaverei auskommt nichtwahr Leute. ;)

@ Kazakh95

"Ausbeutung Alter geht's noch!? Asylbewerber als Arbeiter zu missbrauchen und dann wieder abzuschieben ist ekelhaft." Am 20. März 2020 um 20:03 von Kazakh95

*

Seit wann ist ehrliche, bezahlte Arbeit bei Leuten, die sich freiwillig dafür melden Ausbeutung, Missbrauch und ekelhaft???

Ich gebe das "Alter geht's noch" zurück.

Die Abschiebung ist davon unabhängig.
Das ist auch si bei lange in Deutschland lebenden anerkannten Asylberechtigten genauso, wenn sich die Zustände in deren Heimat bessern.

Gute Idee, aber...

Ich halte das für eine prima Idee. Man kann die unnötigen Arbeitsbeschränkungen für Asylbewerber aufheben und größte Not in diesem Bereich lindern. Vor überzogenen Erwartungen sollte man sich aber hüten: Auch in der bereits vorhandenen Bevölkerung eignet sich nicht jeder für Feldarbeit, bei Asylbewerbern ist das nicht anders.
Der Vorschlag ist aber gut und sollte ergänzt werden durch beispielsweise Lehrer oder Erzieher oder wer noch arbeitslos zum Nichtstun verdammt ist.
All das könnte helfen.
Viel Glück und Erfolg allen dabei!

20:06 von Insulaner1982

sollten körperlich dazu in der Lage befindende Arbeitslose, damit beauftragt werden.

Das wäre die Ideallösung.

Kazakh95 ... auch die

Kazakh95
... auch die abgelehnten Asylbewerber sollten was für die Deutschen tun , wenn sie doch auch das Geld von den dt. Berufstätigen bekommen. Was ist da ekelhaft dran ? Wer Geld vom Staat bekommt und der Staat sind wir alle , der sollte auch was für den Staat tun. Auch die Flüchtlinge.

Ekelhaft?

Was ist daran ekelhaft, wenn Leute, die bei uns Bezüge erhalten, auch dafür arbeiten müssen. Ekelhaft kann das nur einer nennen, der selbst der Gemeinschaft auf der Tasche liegt - Alter...

@ Woinem

"An der Grenze zu Griechenland warten tausende von Hilfsbedürftige die Arbeit und Schutz brauchen" Am 20. März 2020 um 20:04 von Woinem

Eben nicht.
Sie hatten Arbeit und Schutz in der Türkei, es ging ihnen nur nach eigenen Aussagen "nicht so gut".

Als Erntehelfer kann man in Deutschland von dem Lohn nicht leben. Deswegen werden meist Saisonale Kräfte aus Osteuropa gebraucht. (Meine Freundin aus einer Bauernfamilie sagte dazu "Sie arbeiten nicht besser, als Deutsche, aber sie kommen am nächsten Tag wieder.")

@Kazakh95

"Alter geht's noch!? Asylbewerber als Arbeiter zu missbrauchen und dann wieder abzuschieben ist ekelhaft."

Da es freiwillig ist, ist es weder Missbrauch, noch ekelhaft.

Und wenn sie hier sind und versorgt werden können sie auch ruhig eine wohlgemerkt bezahlte Hilfsarbeit ausführen, ist ja wohl nicht zu viel verlangt. Schließlich gibt es auch ohne Asyl oder während des Verfahrens Vollversorgung.

Abschiebungen lassen sich fast schon an einer Hand abzählen, aber das wirkt dann eben nicht so dramatisch wie sie es formulieren.

Allerdings glaube ich das die Flüchtlinge an die man denkt wahrscheinlich keine Stunde durchhalten würden.

Das ist ein ziemlich anstrengender Job.

20:13 von Pee

was würden sie vorschlagen
einer muß ja die anfallende Arbeit erledigen
Müllabfuhr muß erledigt werden, die Ernte eingeholt
und neue Medikamente entwickelt werden
jeder nach seinen Fähigkeiten eingesetzt
hat es klick gemacht

Eine sehr schl(r)echte Idee, sorry

Als Bundesministerin erwarte ich von ihr eine Entschuldigung und das sie sich davon distanziert bei uns hilfesuchende ausländische Mitbürger für Arbeitseinsätze heranziehen zu wollen, die Sie deutschen Mitbürgern, welche ebenfalls auf Kosten der Allgemeinheit leben und die Arbeit auch machen könnten, anscheinend nicht zumuten möchte.

20:15 von Barbarossa 2

arbeitsbefreite kellner sind auch schon vorgeschlagen worden. aber die werden wg. dem durchgedrückten kreuz nicht mehr ernten, als sie auf dem teller bisher verteilt haben. absurd das ganze. spargelstechen ist knochenarbeit!

Erntehelfer II

Jetzt ist mir 9malklug doch vorweg gekommen;)) Hab grad mit einer Bäuerin gesprochen, die zusätzlich als Krankenschwester arbeitet und erzählte, wie sie als junges Mädchen bei der Spargelernte half für 6.30 DM, um halb sechs gings los.
Da könnten die Älteren der FFF-Generation mal Gemeinsinn zeigen und aushelfen, statt virtuelle Videokonferenzen zu veranstalten.

Sehr erfreulich

dass in dem Artikel mal erwähnt wird: Asylbewerber haben nicht automatisch eine Arbeitserlaubnis.

Die ganze rechte Mischpoke, die so gern über "Einwanderung in die Sozialsysteme" polemisiert, übersieht ja gar zu gerne, dass vielen gar nichts anderes erlaubt wird, als von Sozialleistungen zu leben.

Auch Arbeitslose sollen eingesetzt werden

Entgegen der Berichterstattung hier hat Frau Klöckner auch Arbeitslose als Erntehelfer vorgeschlagen. Ob das umsetzbar ist wird sich zeigen. Aber was vor Tagen noch unvorstellbar war ist jetzt Realität. Die Versorgung mit Lebensmitteln könnte bald einen höheren Stellenwert haben als irgendwelche Diskussionen über Zumutbarkeit und gerechte Löhne. Unsere verwöhnte Zeit kannte bisher keine Not. Derartige Vorschläge, auch die, Jugendliche als Erntehelfer einzusetzen, von vornherein als unmöglich zu bewerten halte ich für zu kurz gedacht. Es würde auch niemanden schaden zu erfahren dass das Essen nicht aus dem Supermarkt, sondern vom Acker oder dem Stall kommt.

Wer will! ... steht da

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil :)
Es ist ein Angebot für Arbeitswillige, niemand wird gezwungen.! Auch den Studenten der TU, der ... , den Hochschulabsolventen, den Abiturienten, Hausfrauen, Soz.Leistungsempfängern, Mechanikern, Ingenieuren, ... sind diese Jobs zugänglich, wenn sie dies machen möchten.
Wieviele werden sich wohl von den o.g. auf das Feld stellen und für die Nahrungssicherheit sorgen?

Was ist mit Erben, Finanzspekulateuren und Immobillienbesitzern?

Welche Art von Krise wäre nötig um auch von diesen Menschen dem Nachgehen einer sinnvollen Tätigkeit zu erwarten?

20:06 von Insulaner1982

sollten körperlich dazu in der Lage befindende Arbeitslose, damit beauftragt werden.

Das wäre die Ideallösung.

20:02 von Lucinda_in_tenebris ... android

Karten ... sind m.E. nicht notwendig, wenn man Tabellen lesen kann. Ich bevorzuge diese, da habe ich alles auf einen Blick, geht bei RKI und worldometer wunderbar.
Alles andere ist m.E. nur unnötige Webseiten- und Netzlast.
Auch
"https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4" benötigt lange zum Laden.

Wortwahl.

"Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner schlägt den Einsatz von Asylbewerbern in der Landwirtschaft vor."

Ich nehme doch an, mit "Einsatz" ist die Abfrage der Bereitschaft von Migranten gemeint, diese Arbeiten für einen entsprechenden Lohn zu erledigen.

Man sollte da mit der Wortwahl etwas genauer sein.

Wie ich bereits vor wenigen Tagen schrieb, "Einsatz" hört sich immer etwas nach unfreiwilligem Arbeitsdienst an.

@20:13 von Pee

Natürlich, für einen gut mit Hartz4 ausgestatteten Deutschen ist diese Arbeit Sklavenarbeit. Ein Rumäne kommt dafür gerne, weil er hier ein mehrfaches verdient als in seinem Heimatland. Wenn diese Krise uns eines zeigt, dann die Dekadenz mit der wir Deutschen auf Länder schauen, die unser Wohlstandsniveau noch nicht erreicht haben. Ich hoffe wir überstehen die Krise so gut, dass Sie weiter derartige Kommentare posten können. Denn nur wenn wir auch nach dieser Krise unseren Wohlstand gehalten haben werden wir weiterhin kaum Deutsche finden, die diese Arbeit machen.

@a gutt Mensch 20.30

na, immer noch so beeindruckt vom Strategiekongress der LINKE? Und jetzt kopieren Sie Ihre Ikonen Sandra aus Berlin und den Bausparfuchs Riexinger? Irgendeine Idee, wie das Gemüse in den Supermarkt kommen soll? Ganz von selbst wird's nicht hinlaufen;-)

Wieso erst jetzt?

Die hätten doch bereits in den letzten fünf Jahren als Erntehelfer eingesetzt werden können!

Eine durchaus berechtigte Frage finde ich!

Studierende, Mitarbeitende

Studierende, Mitarbeitende der Gastronomie, Friseure, Ladenbesitzer*innen, Unternehmer*innen, Dax-Vorstände, Tagesschau-Kommentierende, Asylsuchende, Designverkäufer*innen, Schüler*innen und... und... und... : Es gibt viele mögliche und gern gesehene Erntehelfer*innen - so lange sie nicht politisch instrumentalisiert werden und ihr Beitrag einfach mal anerkannt und gewürdigt wird, egal welcher Herkunft, Geschlecht, Religion etc. die einzelnen sind.

Na Danke.

Da verzichte ich lieber auf den Spargel.

Es muss ja auch keine frischen Erdbeeren im Winter hierzulande zu kaufen geben.

Der Mensch sollte sich mal besser mehr der Natur als umgekehrt anpassen.

Ich frage mich, was Frau Klöckner zu ihrer Idee im Hinterkopf führt.

re edding

"Na Danke.

Da verzichte ich lieber auf den Spargel.

Es muss ja auch keine frischen Erdbeeren im Winter hierzulande zu kaufen geben.

Der Mensch sollte sich mal besser mehr der Natur als umgekehrt anpassen."

Spargel ist das Gemüse der Saison. Mehr der Natur anpassen geht gar nicht.

Sie stellen Ihren eigenen Einwand auf den Kopf.

Asylbewerber als Erntehelfer...

...ist jawohl das Mindeste, während die Leistungsträger ihren Job in der Krise bewältigen.

@Pee 20.13

aber essen tun Sie das Gemüse, den Salat, die Früchte doch oder sind Sie wenigstens so konsequent und verzichten auf so ausbeuterisches Gemüse? Glauben Sie, das kommt von selbst aus dem Boden und in die Bio-Märkte oder veganen Restaurants? Oder sind Sie Selbstversorger?

Deswegen sind sie nicht gekommen

Da muss man fair bleiben. Niemand hat den Migranten bei ihrer Einreise nach Deutschland erzählt, dass sie hier Spargel stechen müssten, wenn sie Sozialleistungen beziehen. Das geht garnicht! Spargel stechen für Migranten verstößt gegen
die Menschenwürde !

Erntehelfer

Warum nur Flüchtlinge, noch haben wir 2,4Millionen Arbeitslose die alle arbeiten wollen.

20:08 von 9malklug

"Wie wäre es denn, wenn man die ganzen Schulkinder, die momentan im Stubenarrest sitzen, zum Ernten an die frische Luft auf die Felder schickt? Können sie ja mal einen Monat lang machen und dann entscheiden, was ihnen besser gefällt: weiter unterbezahlte Feldarbeit oder vielleicht doch lieber noch ein paar Jahre Schulbank und Hausaufgaben. ;-)"

.-.-.

Die Schüler bekommen täglich Hausaufgaben, die sie dann an den Lehrer einsenden.

Die Schüler haben da nichts zu entscheiden, der Lernstoff ist vorprogrammiert, und sie müssen ihn sich nun irgendwie ohne Lehrer erarbeiten.

Kinder sind keine Sklaven, die man zur Kinderarbeit verdonnern kann.
Die Zeiten sind vorbei, '9malklug'.

@edding 21.21

Der Mensch sollte sich mal besser mehr der Natur als umgekehrt anpassen.
Ich frage mich, was Frau Klöckner zu ihrer Idee im Hinterkopf führt."
1. Wohlfeiler Spruch. Ich lebe auch mit saisonalen Lebensmitteln. Aber ist das der Natur anpassen-Spargel und Erdbeeren anpflanzen und verrotten lassen? Frau Klöckner sieht die Probleme der Landwirte und hat eine praktikable Idee. Viele hier nicht, die haben nur ihre ständig gleichen undurchdachten ideologischen Sprüche auf Lager

Am 20. März 2020 um 20:02 von nie wieder spd

"Warum gibt es für die Ernte nicht schon längst Roboter"
Man sieht überdeutlich, wie sehr ihr Stadtmenschen keinerlei Ahnung mehr von den Lebensgrundlagen habt. Natürlich laufen überall wo sinnvoll und kostensparend einsetzbar, Hilfsmittel.

re bullok

"Erntehelfer

Warum nur Flüchtlinge, noch haben wir 2,4Millionen Arbeitslose die alle arbeiten wollen."

Dann fragen Sie doch mal unsere Obst- und Gemüsebauern, warum die Saisonarbeiter aus Osteuropa nehmen.

Aber kommen Sie bloß nicht mit dem Märchen, die würden für Löhne arbeiten, die einen arbeitslosen Deutschen nicht vom Sofa reißen.

Das ist nämlich ein Märchen.

VW & H&N Spargel

Warum müssen es Asylsuchende sein? Bei VW oder H&M und Co werden doch genügend Arbeitskräfte frei... Bei Aldi in der Schweiz helfen ja auch frei werdende Mc Donalds Mitarbeiter aus.

Erntedank

Frau Klöckner ist mir als Politikerin nicht ganz geheuer. Asylbewerber bei der Ernte einzusetzen hat schon etwas - mindestens mehrere Seiten. Einige in Deutschland könnten sich jetzt ein bisschen schämen? Nee, fordere ich nicht unbedingt. Aber, wie wärs mit einem Stundenlohn von € 80,- für die Asylberwerber? Nebenrechnung: 6 Monate Einsatz/Saison x ca. 200 Stunden/Monat = 1200 Stunden/Arbeitskraft x €80.- = €96.000.- /Arbeitskraft (Brutto für Netto?); runden wir ruhig auf! Dann sind es €100.000.- / je Helfer x ca. (sagen wir mal) 350.000 Helfer? = € 35 Milliarden (stimmt oder?) Für 35 Milliarden Euro erhalten wir uns, unsere Landwirtschaft und unsere Helfer. ich finde das fair. Vielleicht werden weniger HelferInnen benötigt, dann bleiben noch ein paar Milliarden Euro. Damit können wir nächstes Jahr (oder schon in diesem Herbst, zum Erntedankfest) mit unseren HelferInnen und auch unseren PolitikerInnen ein bundesweites Fest feiern (ohne Viren, Schimmel usw. aber mit Musik und Tanz!).

@ 20:06 von Insulaner1982

"Es sollte dabei vorrangig um die Ernte von Erzeugnissen für die Grundnahrungsmittel gehen. Zum Beispiel Kartoffeln, Weizen, Obst und Gemüse." Dass Kartoffeln und Weizen fast vollständig maschinell geerntet werden, wissen Sie aber schon? Der größte Teil des Obstes kommt aus dem Ausland. Ich wüsste zudem nicht, warum ein syrischer Ingenieur, der gerade die bei uns geforderten Zeugnisse erwirbt, und dringend gebraucht wird, besser Spargel stechen können soll, als ein deutscher Ingenieur. Hierzu werden körperlich extrem beanspruchbare und fitte Leute gebraucht, keine Stubenhocker mit "Rücken". Die Leute in Rumänien brauchen dringend das Geld - warum sie nicht hierherholen, zwei Wochen in Bundeswehrkasernen in Quarantäne halten und dann arbeiten lassen? Zurück müssten sie natürlich auch noch mal in Quarantäne, aber wo ist das Problem?

Spargel ist im Moment ja auch

Spargel ist im Moment ja auch unheimlich wichtig.

21:33, zöpfchen

>>Deswegen sind sie nicht gekommen
Da muss man fair bleiben. Niemand hat den Migranten bei ihrer Einreise nach Deutschland erzählt, dass sie hier Spargel stechen müssten, wenn sie Sozialleistungen beziehen. Das geht garnicht! Spargel stechen für Migranten verstößt gegen
die Menschenwürde !<<

Das ist es also, was man in rechten Kreisen unter Satire versteht?

Kein Wunder, daß Rechte mit Satire nix anzufangen wissen.

Nichts für ungut, aber wer

Nichts für ungut, aber wer interessiert sich im Moment ernsthaft für Spargel?

@Autograf 21.49

ich weiß nicht, in welchem Elfenbeinturm Sie leben, aber Sie haben vermutlich noch nie Erntehelfer gesehen? Die Erntehelfer zwei Wochen in Quarantäne halten? Die müssen sich auch versorgen können und einkaufen. Da ist nicht all-inclusive wie bei Asylbewerbern. Und nachher wieder zwei Wochen in Quarantäne? Und von was leben in der Zeit? Ich denke, Sie sind Beamter und haben einfach keinen Bezug zur Realität außerhalb der Amtsstube.

@karwandler

Was sind denn nun die genauen Gründe dafür, dass der, wie Sie es ausdrücken, "arbeitslose Deutsche" nicht als Erntehelfer arbeitet?

@Insulaner1982

"Ebenso wie Asylbewerber sollten körperlich dazu in der Lage befindende Arbeitslose, damit beauftragt werden" Am 20. März 2020 um 20:06 von Insulaner1982

*

Die Arbeitslosen dürfen jetzt schon, die Asylbewerber noch nicht, selbst wenn sie gerne wollen.

Darum geht es!

Das haben wohl manche Personen nicht verstanden.

*

Mich würde aber wirklich interessieren, wie es um die Arbeitslosen steht:

- Wie viele können wirklich nicht arbeiten (Betreuung Angehöriger, Krankheiten)?

- Wie viele Arbeiten bereits, aber stocken auf?

- Wie viele sind bereits Saisonarbeiter, d.h. bekommen nur befristete Verträge, um ja nicht fest angestellt zu werden. Daraus ergeben sich immer wieder Zwangspausen.

- Wie viele haben tatsächlich keine Lust auf Arbeit?

@Schwarzseher

Die Spargelbauern, deren Existenz daran hängt?

Nur ein Vorschlag.

21:52, Kölner1

>>Spargel ist im Moment ja auch unheimlich wichtig.<<

Es soll Gegenden in Deutschland geben, in denen dieses Gemüse ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist.

Was heißt, daß viele Menschen davon leben.

re teletwäng

"@karwandler

Was sind denn nun die genauen Gründe dafür, dass der, wie Sie es ausdrücken, "arbeitslose Deutsche" nicht als Erntehelfer arbeitet?"

Zu schwere körperliche Arbeit unter freien Himmel.

22:00, TeleTwäng

>>@karwandler
Was sind denn nun die genauen Gründe dafür, dass der, wie Sie es ausdrücken, "arbeitslose Deutsche" nicht als Erntehelfer arbeitet?<<

Fragen Sie mal einen Spargelbauern, der kann Ihnen das erklären.

Spargelstechen ist extreme Knochenarbeit. Länger als einen halben Tag halten die wenigsten Arbeitslosen durch.

Darstellung: