Ihre Meinung zu: Corona in China: "Arbeit ist da, aber ich darf nicht hin"

20. März 2020 - 9:12 Uhr

Seit zwei Tagen soll es keine Neuinfektionen in Wuhan geben. In der Provinz Hubei stehen weiterhin 60 Millionen Menschen unter Quarantäne. Wie gehen sie damit um? Axel Dorloff hat mit einem Betroffenen gesprochen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Arbeit ist da, aber ich darf nicht hin"

Ganz so sicher, wie viele hier zu meinen scheinen, ist die Situation ganz sicher nicht. Wer die Dunkelziffern ahnt, dem muss das Procedere unheimlich bleiben. Trotz dem scheint das separieren der (potenziellen) Infektionsträger bis der Infekt sich ausgetobt hat das Mittel - aber niemand kann doch sagen, wie lange das geht, ob nicht beim nächsten Lüftchen das Virus sich wieder Zeigt, wie die Buschbrände in Australien immer wieder aufflackerten.

Langsame Normalität

Hier in Südchina kehr sehr langsam wieder Normalität ein. Der Fall der hier beschrieben wird ist natürlich ein wenig tragisch, aber normalerweise ist es eher so, dass die Wanderarbeiter allein in der Provinz Kanton arbeiten und leben und auch of Ehepartner und Kinder in der Heimatprovinz zurückbleiben. Der gute Herr ist also eigentlich schon ein Glückspilz, dass er mit Frau und Kind das ganze Jahr über, bis auf die Feiertage bei sich hat und hätte er seine Familie mitgenommen wäre er jetzt nicht von ihnen getrennt. Seit Montag fahren hier im Süden die Busse wieder, die Schulen sind weiterhin geschlossen. Heute vor dem betreten des Supermarktes bin ich erst einmal gefragt worden, ob ich aus Italien komme... Und auf dem Weg zurück in den Wohnpark wurde ich auch besonders begutachtet, ob ich nicht wirklich krank sei... Als ich gestern mit meiner Frau in der Innenstadt Essen war, wurde auch Fieber gemessen und wir wurden in eine Liste eingetragen. Man ist hier immer noch sehr vorsichtig.

Wo ist der Virus geblieben? 2

Wo ist der Virus geblieben? 2 Monate rumsitzen uns alles geht vorbei? Klingt zu schön, um wahr zu sein.

Viren sterben ab

und China hat alles richtig gemacht, Italien wohl eher nicht.

Die Arbeit ist in China da,

Die Arbeit ist in China da, aber man kommt nicht hin. Ist es hier nicht ähnlich, nur dass in gewisser Weise Geschäfte geschlossen werden, die dennoch Kosten haben? Klar, da gibt es jetzt viele Beschlüsse und es wird sogar von 1000 Euro Grundeinkommen für Selbstständige gesprochen.

Der Arbeiter oder Person, der aus welchen Gründen auch immer jetzt nach Harz4 driftet, der ist aber den Politikern egal und das finde ich momentan ja fast sozialdarwinistisch: Wer wirtschaftliche Bedeutung hat, dem wird geholfen.

Was Nachrichten aus China angeht, dem kann man nicht trauen. Ich zumindest nicht. Das ist ein Land, das unter einer Diktaktur steht. Ich bin sicher, die haben noch immer Probleme und nur dank Absperrung einige Regionen "normalisiert", und das wird dann gezeigt.

@Felina2

Deutschland wohl auch nicht. Laut Umfrage machen sich nur 50% Sorgen, 20 % sind sorglos. Auf der sinkenden Titanik wollten die Leute auch weitertanzen, statt auf die „Panikmacher“ zu hören und in die Rettungsboote zu steigen.

@09:07 von Felina2

"Viren sterben ab"

Ein weit verbreiteter Irrtum. Viren haben keinen eigenen Stoffwechsel. Sie können daher auch nicht "sterben", da sie gar nicht "leben".

Vernünftig?

Wirtschaftskrise, Shutdown, Angst...wegen einer Krankheit, die 98% der infizierten überleben. Ist das Vernünftig?

09:04 von Bender Rodriguez

"Wo ist der Virus geblieben? 2 Monate rumsitzen uns alles geht vorbei?".

Viren kommen und gehen nicht so einfach. Dafür hat es in der Bevölkerung viel Eigenverantwortung und die Einhaltung aller Vorsichtmaßnahmen gebraucht. Mit rumsitzen alleine war es daher nicht getan!

Leider, und damit sind Sie jetzt nicht persönlich gemeint, wird es auch bei uns einen Staat brauchen, welcher uns vorschreibt, was zu machen ist, damit auch der Letzte begreift, wie "man" sich zumindest in der Öffentlichkeit verhalten sollte, damit sich das Virus möglichst langsam bis gar nicht mehr ausbreiten kann.

Bitte tagesschschau

erklärt den Leuten warum es wichtig ist, sich an die Regeln zu halten! Die Politiker fordern, erklären aber nichts. Zeigt Grafiken mit dem neuen exponentiell Verlauf, mit der Inkubationszeit, erklärt dass die schweren Verläufe (die es auch bei vielen jungen Leuten gibt) nur mit medizinischer Behandlung überlebt werfen. Zeigt, wann die Käpazität erschöpft ist und wie schnell es ab da in die Millionen infizierten geht.

re von Felina2 9:07

Na ja,in China sollen bereits provisorisch errichtete Krankenhäuser wieder geschlossen worden sein.Und in Italien muß man vielleicht sehen,daß die Überforderung des Gesundheitssystems bei 41.000 Erkrankten auch an der Austeritätspolitik liegen kann.Der harten Sparpolitik.

Uns hilft der fehlende familiäre Zusammenhalt

Den haben ja - zumindest dem Klischee nach - die Italiener. Eigentlich eine positive Eigenschaft. Die Alten wurden bei uns dagegen ja in der Regel schon vor der Krise abgekanzelt. Deshalb kommen wir glimpflich davon.
Auf Panikmacher zu hören ist immer schlecht. Auf der Titanic gab's schlicht zu wenig Rettungsboote. Ich hoffe, dass die uns jetzt reichen.

@ 08:59 von baumgart67

"Hier in Südchina kehr sehr langsam wieder Normalität ein."
.
Hallo,
ich schätze sehr Ihre Beiträge aus China. Ich "durfte" dort auch einige Zeit leben. In einer ca. 60 km von Peking entfernter Kleinstadt mit 5 Mio. Einwohnern.
Ich kenne dieses "die Partei, die Partei, die Partei....."
Haben Sie wirklich den Eindruck, dass man es "überstanden" hat? Oder dass es staatlich angeordnet wurde?
Natürlich müssen wir alle wieder zu einem normalen Leben zurück finden, aber so eine staatliche Ansage, so, ab Montag gibt es kein Corona mehr, finde ich sehr gewagt.
.
Gerne neue Infos von Ihnen.
Und: Bleiben Sie gesund! ;-)

Hat die chinesische KP

Hat die chinesische KP Neuansteckungen etwa per Gesetz verboten?

Führende Epidemiologen in Deutschland haben bereits öffentlich bekundet, was sie von den "neuen Zahlen aus China" halten: Nichts.

Denn auch wenn die Chinesen zwischenzeitlich mutmaßlich zu viele Erkrankungen als "positiv" einstuften, weil sie aufgrund von Engpässen bei den Corona-Tests Bewertungen nur anhand von Röntgenbildern der Lunge vornehmen mussten, so ist der jetzt verkündete Stopp bezüglich neuer Fälle schlicht unrealistisch. Das ist lediglich politische Propaganda, mit welcher die drakonischen Maßnahmen gerechtfertigt und die Moral in der Bevölkerung hochgehalten werden soll.

Schliesslich ist nirgendwo auf der Welt die offizielle Berichterstattung zur Corona-Pandemie so "frei und unabhängig" von staatlicher Kontrolle, wie in China.

Gegenfrage: Ist es vernünftig

Gegenfrage: Ist es vernünftig und moralisch gegeben den Tod von 2% der Bevölkerung (in Italien sterben übrigens 9% der Infizierten) - in Deutschalnd wären das ca. 1,6 Millionen Menschen - in Kauf zu nehmen, um eine Wirtschaftskrise abzuwenden?

09:30 Maverick88

>>Wirtschaftskrise, Shutdown, Angst...wegen einer Krankheit, die 98% der infizierten überleben. Ist das Vernünftig?<<

Es ist vernünftig. Oder würden Sie das Leben Ihrer Eltern, Großeltern oder vieler anderer chronisch kranker Personen dafür so leichtfertig hinnehmen?

Hubei und Wuhan

wurden unter strikte Quarantäne gestellt. Das Virus hat innerhalb dieser Zone extrem Schlimmes angerichtet. Dass es innerhalb dieser Zone keine Neuansteckung mehr gibt könnte ich gerade noch glauben. Aber die restlichen Provinzen in China hatten auch Fälle und waren aber nicht so strikt abgeriegelt. Bei ungefähr 1,4 Milliarden Menschen auf einmal keine inländische Ansteckung mehr? Nicht ein Einziger womöglich Symptomloser unter sovielen Menschen, der durchrutscht?

RE: Maverick88 um 09:30

***Wirtschaftskrise, Shutdown, Angst...wegen einer Krankheit, die 98% der infizierten überleben. Ist das Vernünftig?***

Eigentlich wollte ich keine plumpen (plump deswegen, weil es keine validen Zahlen gibt) Zahlenbeispiele vortragen, aber in Ihrem Fall mache ich eine Ausnahme.

Wir haben eine Bevölkerung von 83 Mio Menschen, und davon werden zwischen 60 - 70 % durchinfiziert. Das entspricht als unterer Wert rund 50 Mio Menschen. Sie sprechen von 98 % Überlebenden also folgt daraus eine Sterblichkeitsrate von 2 %, die wiederum nur für Deutschland also mehr 1 Mio. Tote bedeuten würde.

Sollen in Deutschland in ein paar Wochen auch Militär-LkW's die Toten wegschaffen wie in Italien?

Und was ist mit jenen Menschen, die durch COVID-19 dauerhafte Lungenschäden erlitten haben ?

Gruß Hador

@ OrwellAG, um 09:10

“...Wer wirtschaftliche Bedeutung hat, dem wird geholfen.“

In gewisser Weise verständlich, denn jeder möchte auch hernach wieder im Baumarkt, Bettenladen oder Bäcker einkaufen, sein Auto zur Reparatur bringen, seine Hosenweite ändern lassen oder sich eine Brille kaufen können.

Wer noch nicht

begriffen hat, worum es geht, muss eben mit drastischen Mitteln rechnen.
Einige wollen nicht begreifen das um das Austrocknen geht, also wird nur noch eine Ausgangssperre helfen, warum so lange gezögert wird, ist mir Unklar.
Gestern hab ich wieder versucht in der Apotheke was zu bekommen, schon beim fragen stößt man auf ungläubige Gesichter.
Nein, haben wir schon lange nicht mehr, Standard Antwort.
Und nachdem nun alle Geld in den Ring geworfen haben, sollte sich jeder mal die Börse heute Morgen ansehen, das Karussell läuft wieder.
Was soll man dazu noch sagen.

nur 2% Sterblichkeit?!?!

Maverick88 also vor der Tatsache das dieses Virus ziemlich ansteckend ist und der eventuellen Sterblichkeitsrate von, nach derzeitigen Angaben ca. 2-3% ausgehend wären das so 4Millionen Europäer, wenn man von einer ca. 25%igen Ansteckungsquote ausgeht, was OHNE die Einschränkungen wohl extrem optimistisch wäre.... Also ziemlich borniert diese Aussage bezüglich der Verhältnismäßigkeit *kopfschuetteln*

Skepsis

Insgesamt kann man die Informationspolitik von China wohl als belastbar ansehen - wobei niemand die prinzipiellen Fehlerbreiten außer acht lassen sollte. Gegenüber der eigentlich erstaunlichen Reduktion der Zahl der Neuinfizierten jetzt sollte man aber große Vorsicht walten lassen. Denn genau wie bei uns ist auch in China jede Entscheidung ein Kompromiß zwischen mehreren Faktoren und von hier aus kann man nicht wissen, wie die Prioritäten bei diesen Kompromissen gesetzt wurden. Das hat übrigens überhaupt nichts mit Falsch-Informationen zu tun. Die Bundesregierung sollte bei ihren Entscheidungen allerdings nicht Aspekte der Massenpsychologie außer acht lassen und unbedingt Maßnahmen für den Ausnahmefall zur Hand haben. Übrigens muß so etwas auch geübt werden. Wann hat es so etwas bei uns gegeben? Auch das weist auf notwendige Schlußfolgerungen aus der akuten Lage hin.

09:35 nelumbo

>>erklärt den Leuten warum es wichtig ist, sich an die Regeln zu halten! Die Politiker fordern, erklären aber nichts.<<

Dann sind Sie scheinbar sehr schlecht informiert. Es wird fast täglich von Experten des RKI im TV erklärt, auch regelmäßig von unserem Gesundheitsminister Herrn Spahn sowie ebenfalls mit Podcast vom Virologe Herr Dorsten vom Charité.
Eigentlich wird es rund um die Uhr überall eindringlich erklärt.
Nur viele jüngere Leute, die sonst hartnäckig für FfF kämpfen, fühlen sich in diesem Falle nicht angesprochen. Man kann es täglich in den Parks beobachten.

Andersrum

läuft es bei uns...alle 350 Mitarbeiter müssen zur Arbeit kommen, bestellt und gezahlt wird über die Website und die Ware an Seitenausgang an Kunden übergeben. Der Betrieb läuft weiter wenn auch eingeschränkt. Viele Kollegen sind 50 + und die Angst geht um. Es finden Versammlung statt-da befinden sich alle Mitarbeiter in einem Raum. Jeder wäre froh wenn er ins Home Office dürfte-leider Fehlanzeige obwohl ab morgen eine eingeschränkte Ausgangssperre verhängt wurde. Die Einsicht der Menschen ist da-die des Arbeitgebers lässt auf sich warten...

Eigenverantwortung?

Also ich sehe bei den Bildern aus China Schutzmasken und lese von Regeln, die tatsächlich durchgesetzt werden. Auch bei uns lese ich von Regeln. Trotzden stehen im Bistro neben uns die Leute, trinken zusammen schnell Kaffee, halten keine Abstände ein. Nicht im Mindesten. So ist das hier, das interssiert keinen.

Wie wollen die Poltiker aus Berlin oder dem Landtag das durchsetzen, mit dem Ordnungsamt und der örtlichen Polizei? Die stehen doch dabei oder fahren vorbei, grüßen freundlich und sagen nichts dazu. Solange selbst Behörden wegschauen, wird sich am Verhalten nichts ändern. Wenn die Regeln zu Corona wirklich nötig sind, sollten die bestehenden auch durchgesetzt werden.

@ nelumbo, um 09:35

“Bitte tagesschau erklärt den Leuten, warum es wichtig ist, sich an die Regeln zu halten...“

Seit gefühlten Wochen wird doch genau das immer und immer wieder erklärt. Von 15 Fernsehsendern wird bei mindestens der Hälfte über Corona - “wie soll ich mich verhalten und warum?“ diskutiert.
Auf WDR4, den ich den ganzen Tag höre, redet sich nicht nur Doc Esser den Mund fusselig, in jeder halbstündigen Nachrichtensendung wird genau das immer wieder erläutert.

Aber allzu viele unserer Mitmenschen glauben: “Mir kann das Virus nix, also...“. Die wollen oder können also nicht begreifen, dass jeder, der sich mit anderen zusammenschart, zur potentiellen Zeitbombe werden und das Virus weitergeben kann, o h n e selbst notwendigerweise zu erkranken.

Gegen Dummheit und/oder Ignoranz ist nur das Kraut Überzeugungsarbeit (hat nicht umfänglich gewirkt) oder “staatliches Eingreifen“ gewachsen.

Kaum vorstellbar

Kaum vorstellbar, dass in China das meiste überstanden ist, bei 1,4 Millarden Menschen.
Der Informationspolitik Chinas ist nicht zu trauen. Die Partei hat immer recht und ist nur auf eine Sache aus: Kontrolle über alle Menschen zu haben. Dass dies nicht nur für China gelten könnte, kann man sich gut vorstellen.
Trau, schau, wem!Wir sollten darauf künftig achten!
Unabhängigkeit von China und anderen Nicht-Demokraten!
Danke ARD für eien gute objektive Berichterstattung!!! Kämpfen wir dafür, das es so bleibt!!!

Von China lernen

China ist uns bzgl. Corona um mehrere Wochen voraus. Sie haben es durch drastische Maßnahmen und eine disziplinierte Bevölkerung geschafft, die Verbreitung des Virus einzudämmen. Nun soll der Shutdown gelockert werden, die Produktion in Teilen wieder anlaufen - und es bleibt abzuwarten, ob und in wie weit die Ansteckungsrate dann wieder ansteigt, die Frage hier lautet: "Welche Schrauben (der Lockerung) müssen wie und mit welchen flankierenden Maßnahmen gedreht werden??" Der Blick in die Glaskugel ist der Blick nach China. Wir sollten uns noch enger mit den Chinesen, aber auch international vernetzen, damit wir global lernen- und von erfolgreichen Strategien lernen können .

Von China lernen

China ist uns bzgl. Corona um mehrere Wochen voraus. Sie haben es durch drastische Maßnahmen und eine disziplinierte Bevölkerung geschafft, die Verbreitung des Virus einzudämmen. Nun soll der Shutdown gelockert werden, die Produktion in Teilen wieder anlaufen - und es bleibt abzuwarten, ob und in wie weit die Ansteckungsrate dann wieder ansteigt, die Frage hier lautet: "Welche Schrauben (der Lockerung) müssen wie und mit welchen flankierenden Maßnahmen gedreht werden??" Der Blick in die Glaskugel ist der Blick nach China. Wir sollten uns noch enger mit den Chinesen, aber auch international vernetzen, damit wir global lernen- und von erfolgreichen Strategien lernen können .

Herr Peng sagt...

...das einige Leute aufbegehren werden und das der Staat alles falsch machte.OK...
Jetzt meine Fragen.
In CHN herrscht ja bekanntlich eine Diktatur, die brutal die Meinungsfreiheit unterdrückt(laut ÖR)
Herr Peng weiß das nicht, oder warum sagt er das in die Mikrofone von ausländischen Medien?
Und wenn Herr Peng zur Arbeit will und nicht darf, dann wird das wohl daran liegen, das er noch keine Freigabe bekommen hat.
Ich finde man sollte diese Situation nicht nutzen um CHN wieder schlecht da stehen zu lassen-ich finde so etwas sehr unanständig von unseren-Framing-Medien

Ganz wichtig

wäre eine Masken- oder Abdeckungspflicht mit Tuch in der Öffentlichkeit. Dann würde man die Tröpfcheninfektion deutlich eindämmen können. Ausgangssperre wäre sehr sinnvoll, aber immer noch gehen viele, viele Menschen in die größte Großveranstaltung, die Arbeit. Autobauer schließen ein paar Werke und ein zweiter Teil wird Weiterbetrieben, als ob nichts wäre. Desinfektionsmittel am Einfang seit einer Woche leer. Das ist Realität. Und getestet wird viel zu wenig. Leute, die jeden Tag mit vielen Menschen zusammenkommen müssen getestet werden, wenn sie Symptome haben. Wird aber nicht gemacht, wenn sie nicht in Risikogebiet waren oder Kontakt zu positiv getesteten hatten. Woher soll das ein Bankangestellter, Apotheker, Verkäufer wissen?
Und die verbreiten es dann vielfach weiter.

Die Situation hat sich wirklich entspannt

Die Lage ist hier wirklich deutlich besser geworden und die Menschen agieren hier nach wie vor sehr vorsichtig. Auch macht China es mit dem Anlaufen des normalen Lebens sehr behutsam, um genau zu kontrollieren, ob es plötzliche wieder mehr Infektionen gibt; auch bei der Einreise werden inzwischen ALLE Einreisenden, ob Chinesen oder Ausländer auf Staatskosten getestet. Es gibt halt einige, die immer alles als Propaganda abtun, auch die Entsendung von 300 Ärzten nach Italien, während die EU fast nichts macht. Zur Situation in China muss man auch sagen, dass die Ausbreitung doch sehr gut auf die Region um Wuhan eingedämmt werden konnte und dort dann sehr systematisch mit viel Personalverstärkung aus anderen Regionen gehandelt hat. In Europa verteilt sich das Virus dagelegen flächenmässig und eine Eindämmung wird nur mit einem extremen Lockdown zu bewerkstelligen sein.

Dank an China

Der cinesische Staat hilft Italien mit Rat und Tat, hat Ärzte, Maschinen und Schutzausrüstung geschickt. Dafür vielen Dank.
Und jetzt bitte noch die Zensur abschaffen.

Der Virus ist nicht weg

@ Bender Rodriguez:
Wo ist der Virus geblieben? 2 Monate rumsitzen uns alles geht vorbei? Klingt zu schön, um wahr zu sein.

Der Virus ist in China noch da. Virologen gehen von einem erneuten Anstieg der Fallzahlen aus, wenn das soziale Leben wieder in Gang kommt. Auch in China werden sich langfristig etwa 70% der Bevölkerung infizieren, aber man versucht, die Kurve abzuflachen, um nicht wieder so viele Tote gleichzeitig zu riskieren.

Italiens Strategie ist richtig

@ Felina2:
Viren sterben ab und China hat alles richtig gemacht, Italien wohl eher nicht.

Italien hat es auch richtig gemacht. Leider erst zu spät, aber der Fehler ist in China ja auch passiert. Dennoch werden in Italien und in China nach tausende Menschen an den Folgen von Covid-19 sterben. Leider.

Trend

nein, es ist ja nicht eine plötzliche Entwicklung sondern während der letzten Woche haben die Fälle ja immer mehr abgenommen. Es wird hier auch immer noch sehr stark kontrolliert und z.B. Schulen sind ja immer noch geschlossen. Sie Situation ist hier vor Ort deutlich entspannt, aber Restaurants z.B. und Shopping Malls sind immer noch sehr wenig besucht, da die Leute alle vorsichtig sind. Hier gab es aber auch nie eine Diskussion, dass doch alles so harmlos wie eine Grippe sei. Auch erschliesst mich immer noch nicht der Sinn der Strategie in Deutschland, der nicht im Stoppen der Epidemie sondern in der Verlangsamung besteht. Es gibt jetzt z.B. in Hamburg 60 Infizierte pro 100.000 Einwohner, bei 60% wären es aber 60.000 und wer soll die denn versorgen, auch wenn es über 2 Jahre gestreckt ist?

@ Maverick88

Angst...wegen einer Krankheit, die 98% der infizierten überleben. Ist das Vernünftig?

Ja.

09:35 von nelumbo

diesem vorschlag schliesse ich mich ausdrücklich an. infos, infos und nicht dauerquasselnde brennpunkte ohne jeden nährwert. auch unsere tageszeitung druckt jeden tag infos, was man machen und was nicht machen sollte. auch die tasten der geldautomaten sind mit vorsicht zu bedienen

10:18 von harry_up @ nelumbo, um 09:35

“Bitte tagesschau erklärt den Leuten, warum es wichtig ist, sich an die Regeln zu halten...“
.
ein schwieriges Unterfangen
in einer Gesellschaft wo nur das Individium zählt
keiner glaubt sich an Vorgaben halten zu müssen, alles hinterfragt wird
Das Obrichkeitsdenken früherer Jahrzehnte war ein Fehler,
aber was heute so als "Tugend" gelebt wird, ist ebenso kontraproduktiv für die Gemeinschaft

„Pengs Eltern sind (...) in ein Bergdorf zu Verwandten gezogen. Er hofft, dass es dort sicherer für sie ist. Seine Frau und der einjährige Sohn waren zum Frühlingsfest in der Provinz Kanton geblieben. Peng ist verärgert, dass er nicht zu ihnen zurückkehren darf (…)“

Dieses Beispiel, das wohl für die Mehrheit der Bevölkerung stehen dürfte, legt den Schluss nahe, dass es generell immer besser ist, wenn Familien und „gewachsene“ gesellschaftliche Strukturen nicht durch irgendwelche "äußeren" Zwänge auseinandergerissen werden, sondern die gesellschaftlichen und politischen „Umstände“ es ihnen ermöglichen, zusammenzubleiben.

„Routine erarbeitet: (...). Aber die Angst vor der Zukunft (...): "Seit zwei Monaten bekomme ich kein Gehalt. Meine Arbeit ist zwar noch da, aber ich darf ja nicht hin."

Herr Peng sollte die „freie“ Zeit nutzen, eine Antwort hierauf zu finden: Welche „äußeren Umstände“ haben zu dieser absurden Lage - eine nötige (da sinnvolle) Arbeit nicht machen zu können - geführt?

Guangdong

Unsere Proving Guangdong im Süden Chinas war mit kumuliert 1350 Infizierten die am zweitstärksten betroffene Region in China, das bei 100 Millionen Einwohnern. Es gab insgesamt nur 8 Tote, das lag daran, dass hier viel mehr Ärzte pro Patient zur Verfügung standen. In Wuhan gab es so viele Todesopfer weil zu Beginn der Epidemie das Gesundheitssystem zusammengebrochen ist. Da der Ausbruch aber während des chinesischen Neujahrs und kurz danach seinen Höhepunkt erreichte und es den Lockdown gab, gab es in der kritischen Zeit quasi keine Reisebewegungen aus der Region Wuhan in andere Provinzen. Es wurde hier auch sehr proaktiv getestet und nicht nur Verdachtsfälle.

10:04 von wenigfahrer

sie wollen also wirklich, daß auch die finanzmärkte zusammenbrechen? glauben sie, dann noch ihre rente oder das geld für ihre miete zu bekommen? ihr arbeitgeber ist dann auch zahlungsunfähig. also mal den ball ein wenich flacher halten

SARS-CoV-2 lässt sich nicht stoppen

@ baumgart67:
Auch erschliesst mich immer noch nicht der Sinn der Strategie in Deutschland, der nicht im Stoppen der Epidemie sondern in der Verlangsamung besteht.

Die Pandemie lässt sich nicht stoppen, man kann nur die Kurve verflachen. Das zeigen mathamatische Simulationen, die man mittlerweile hat. Auch in China.

Ist ja lustig

was Leute in Parks beobachten, die sie ja selber wohl nicht betreten. Komisch dieser erhobene Zeigefinger. Man geht also mal eben an die #Hotspots" zum Gucken, um danach schimpfen zu können. Ich kann sagen, dass sich dort, wo sich angeblich die Leute tummeln tatsächlich nur vereinzelte Leute aufhalten und das Schimpfen auf junge Leute völlig unberechtigt ist. Das kommt einfach nur von dummen penetrant Nörglern, die das offenbar brauchen, um sich wichtig zu fühlen.

09:07 von Felina2

Viren sterben ab
.
wie kann etwas sterben das gar nicht lebt ... ?

10:00 von Hador Goldscheitel

"Und was ist mit jenen Menschen, die durch COVID-19 dauerhafte Lungenschäden erlitten haben ?"

Die werden im Herbst/Winter zur 2. Welle dann als Vorgeschädigte in der Todesstatistik geführt. Nur so für alle die meinen sie zählen jetzt nicht zur Risikogruppe und alle Maßnahmen sind total überzogen.

warum es wichtig ist, sich an die Regeln zu halten!

nelumbo @

Wieso gerade jetzt? War und ist das einhalten von Regeln nicht immer wichtig für das Gemeinwohl?

Aber wer hat den jahrelang das nicht einhalten von Regeln gefeiert?

Ist das Vernünftig?

Maverick88 @

ja, oder möchten Sie oder Familienmitglieder von Ihnen zu den 2% gehöhren?

Ist ja lustig

was Leute in Parks beobachten, die sie ja selber wohl nicht betreten. Komisch dieser erhobene Zeigefinger. Man geht also mal eben an die #Hotspots" zum Gucken, um danach schimpfen zu können. Ich kann sagen, dass sich dort, wo sich angeblich die Leute tummeln tatsächlich nur vereinzelte Leute aufhalten und das Schimpfen auf junge Leute völlig unberechtigt ist. Das kommt einfach nur von dummen penetrant Nörglern, die das offenbar brauchen, um sich wichtig zu fühlen.

@ Jacko08, um 10:07

re 09:35 nelumbo

“Nur jüngere Leute, die sonst hartnäckig für FfF kämpfen, fühlen sich in diesem Falle nicht angesprochen...“

Da bin ich nicht Ihrer sehr pauschalen Meinung. Der Großteil dieser jüngeren Ignoranten dürfte keineswegs FfF-affin sein.

Südkorea ist Vorbild

Die Chinesen haben in den ersten zwei Wochen der Infektion Fehler gemacht, dann aber alles richtig. Die strikte Quarantäne und das verpflichtende Tragen von Atemschutzmasken hat den heutigen Erfolg gebracht. Die Südkoreaner haben flächendeckend auf das Virus getestet, auch das war sehr wichtig. Viel zu spät hat unsere Regierung Maßnahmen ergriffen, hat nicht genügend Atemschutzmasken vorgehalten (deshalb immer wieder der falsche Hinweis, die seine für die Bevölkerung nicht notwendig) und macht nicht flächendeckend Tests. Ohne Atemschutzmasken und flächendeckende Tests werden die Infektionen immer weiter steigen.

Ausgewogene Berichterstattung

Man sollte in den Medien auch mal erwähnen und anerkennen, dass China jetzt anderen Staaten (z. Bsp. Italien) in dieser Pandemie mit Ärzten und Material hilft und nicht immer nur sarkastische und unqualifizierte Beiträge zu deren Staatssystem oder Erfolgsmeldungen streuen.

@ Unterschicht2

„Lustig was Leute in Parks beobachten, die sie ja selber wohl nicht betreten. Komisch dieser erhobene Zeigefinger. Man geht also mal eben an die #Hotspots" zum Gucken, um danach schimpfen zu können.“

Dafür muss man nicht vor Ort sein, es reicht aus, sich bei den öffentlich Rechtlichen zu informieren.
Gestern Abend im TV - Berlin: junge Leute werden von der Polizei aus dem Club begleitet. Im Interview sagt eine junge Dame, erkennbar alkoholisiert, man müsse jetzt schauen, wo man weiter feiert, aber das wird ja schwer, weil alle Clubs so langsam schließen.

Eine Gruppe junger Leute im Park (Stadt ist mir gerade nicht in Erinnerung)
Interview von einem jungen Mann: Man möchte sich nicht das Leben einschränken lassen

Video vom Eisbach in München. Dort liegen auf 100 Metern ca. 50 Menschen in der Sonne.

Im englischen Garten dehnen sich 3 junge Männer im Rahmen des Sportprogramms.

Diese Verfehlungen können Sie hundertfach im TV bestaunen, dafür müssen sie nicht das Land bereisen.

10:45 von Andreas Unzufrieden @ Maverick88

Angst...wegen einer Krankheit, die 98% der infizierten überleben. Ist das Vernünftig?
Ja.
.
sind Ängste ... Gefühle allgemein mit Begriffen wie "vernünftig" überhaupt zu beschreiben oder zu erklären ?
dann die Opferzahlen und deren Struktur .... (Italien)
10 % der Toten waren über 90
über 40 % waren 80 ...89
immerhin 35 % noch 70 ...79
8 % waren unter 50
nicht dass ich jetzt sage "waren eh alt" mit einem Fuß bereits in der Kiste
(bin ja selber ein senior Citizen)
aber ein gewisses Augenmaß zur Realität sollte man nicht verlieren

Von China lernen

Genau das versuchen wir gerade. Ueber Kontakte nach China versuchen wir herauszufinden
1- ist die Beatmungszeit der Patienten abhaengig vom Alter
2- welcher Medikamente, Therapiecocktail hat sich als am wirksamsten erwiesen
3- welches Schicht-Modell fuer die Aerzte und Schwestern,analog Jama Studie, haben die beteiligten Krankenhaeuser als erfolgreich erkannt.
Und wenn hier noch soviel ueber die Chinesen gemotzt wird, die Zusammenarbeit mit der WHO ist glaenzend, die Offenheit fantastisch. Da koennen sich manche eine Scheide abschneiden.

10:47 von Sisyphos3

«Bitte tagesschau erklärt den Leuten, warum es wichtig ist, sich an die Regeln zu halten...»

«ein schwieriges Unterfangen
in einer Gesellschaft wo nur das Individium zählt
keiner glaubt sich an Vorgaben halten zu müssen, alles hinterfragt wird»

Würde "keiner" sich in DEU an Vorgaben halten, wären es 100% der Bevölkerung, die sich unbedacht oder unverantwortlich verhalten.
Es sind aber bei weitem nicht 100%.

Es sind … zig-Millionen von Menschen, die sich mit den besonderen Risikogruppen solidarisch zeigen, und in der gegenwärtigen Situation weit mehr auf Individualität verzichten, als jemals in den letzten (x) vielen Jahren zuvor.

Daneben sind die, die unüberlegt, unbedarft, fahrlässig handeln. Und wenige, die sträflich-vorsätzlich alle Empfehlungen ignorieren. Dieser Personengruppe muss (noch eindringlicher) "verklickert" werden, worum es geht.

Und wäre es "keiner", der Individualität momentan hinten anstellte.
Dann wären auch Sie selbst einer derer, die uneinsichtig sind.

@ Andreas Unzufrieden, um 10:50

re @ baumgart67

Genau die abgeflachte Kurve meint User baumgart67 mit dem “auf 2 Jahre ausgedehnten Verlauf“ der Epidemie.

11:03 von unterschicht2

schaffen sie sich einen fernseher an und gukken sie öffentlich rechtliches fernsehn. da können sie live bei den parties dabeisein. nur das bier müssen sie aus dem kühlschrank holen.

Die Statistiken muss man mit Vorsicht geniessen

Die Daten stimmen, aber man muss sie auch ein wenig vorsichtig interpretieren. So ist es leider so, das ältere Personen schneller an dem Virus sterben als Jüngere, das war auch in China so. Bei jüngeren Patienten waren z.B. Behandlungen durch künstliche Beatmung erfolgreicher als bei älteren. Wenn aber das Gesundheitssystem in einzelnen Regionen kollabiert, dann kann plötzlich auch jüngeren Patienten plötzlich nicht mehr geholfen werden und das Alter wird weniger entscheidend

@ sirtobi, um 11:08

“Da können sich manche eine Scheide abschneiden.“

Bitte nich... :-)

11:06 von berelsbub

Eine Gruppe junger Leute im Park (Stadt ist mir gerade nicht in Erinnerung)
Interview von einem jungen Mann: Man möchte sich nicht das Leben einschränken lassen
.
und ?
was glauben sie, ist so ne Argumentation die Regel oder die Ausnahme ?
ist ziviler Ungehorsam nicht Teil unseres Zeitgeists

11:08 von sirtobi

Von China lernen
.
... heißt siegen lernen :-)
im aktuellen Fall zumindest

@sisiphos3

Die Realität ist, dass viele dieser Menschen noch jahrelang gelebt hätten. Alles andere ist eine gefährliche Aussage, die auf Spekulation beruht. (Weshalb sollten diese Menschen auch zeitnah sterben- sie lagen nicht auf dem Sterbebett)

Es gibt keine andere Erklärung für die Vielzahl an Toten in dem kurzen Zeitraum. Es liegt am Virus.

China hat übrigens auch CT Scans eingesetzt, um Infizierte Personen zu erkennen.
Deutlich sind die Beeinträchtigungen der Lunge.

10:04 von wenigfahrer

«Und nachdem nun alle Geld in den Ring geworfen haben, sollte sich jeder mal die Börse heute Morgen ansehen, das Karussell läuft wieder.
Was soll man dazu noch sagen.»

Man könnte dazu sagen, dass die Börsen der Welt keine Fata-Morgana-Wesen sind, die mit der Realen Welt der Arbeit gar nix zu tun hätten.

Und man könnte sie aus Geschichtsbüchern an den Crash der US-Börse des Jahres 1929 erinnern. Damals ist kein Fabelwesen schwer krank geworden - und alles andere der Arbeitswelt ging eben gar nicht weiter, als sei das Wesen weiterhin bester Gesundheit gewesen.

Andere Arten der Weltwirtschaft ohne Börsen sind prinzipiell denkbar.
Oder mit weit weniger Wichtigkeit und Einfluss derer.
Das ist gegenwärtig aber nicht der Fall.

Gar nix wird besser, oder für "Nicht-Börsianer" wirtschaftlich erträglicher, wenn aufgrund der Corona-Pandemie nun weltweit Börsen kollabieren, Aktienkurse krepieren.

Auch Rücklagen fürs Alter sind bei vielen Menschen (mind. tlws.) in Aktienvermögen angelegt …!

@Von China lernen 11:08 von sirtobi

In diesem konkreten Fall: in Grenzen ja.
Auf jeden Fall nicht so wie die 'greatest nation on earth'
Bei Fefe gesehen unter dem Hashtag:
#Doof bleibt doof da helfen keine Pillen
https://is.gd/xQdF37

10:46 von Karl Napf

Zitat:"auch unsere tageszeitung druckt jeden tag infos, was man machen und was nicht machen sollte"
Na dann ist doch alles gut! Oder muss man erwachsenen Menschen wie kleinen Kindern alles ein Dutzend Mal erklären, bevor sie es annehmen?

@ 09:35 von nelumbo

Seit Wochen wird erklärt, warum Handhygiene, Abstandregel, Reduzieren der Sozialkontakte notwendig ist, und zwar sowohl von Expert*innen wie auch von Politiker*innen. Wie kommen Sie darauf zu behaupten "die Politiker fordern, erklären aber nichts."? Und das, wo Sie doch z.B. auch hier regelmäßig an Bord sind. Versteh ich nicht.

@ 09:30 von Maverick88

Natürlich ist das vernünftig - solange man "vernünftig" nicht von "human" und "ethisch orienteirt" trennt: Es gilt jetzt, alle individuellen Maßnahmen von Handhygiene über Abstandsregel bis hin zur Einschränkung von Sozialkontakten zu befolgen aus Solidarität zu den bekannten Risikogruppen; oder wollen Sie Situationen wie in Italien, wo Klinikärzt*innen entscheiden müssen, wer an die Beatmungsapparate kommt und wen man sterben lassen muss?
Allerdings habe ich den Eindruck, dass einige, die bisher keine "Anstandsregeln" kannten, jetzt auch keine "Abstandsregel" einhalten wollen, um andere zu schützen.
die einfachste Regel ist: "Verhalte dich so, als wärest du infiziert und müsstest andere jetzt vor einer Ansteckung durch dich schützen." Das kapiert eigentlich jede*r mit etwas good will.

11:10 von schabernack

ich denke sie wissen wie mein Beitrag "keiner glaubt " zu verstehen war

und wie der Zeitgeist aktuell ist
das sehen sie doch selber
G20 Gipfel in HH, die Vorgehensweise im Hambacher Forst, das Denken über bürgerlichen Ungehorsam
und letztlich auch bei einigen hier im Thread
die wenn sie aufgefordert werden Großveranstaltungen zu meiden
sich in ihren Grund und Menschenrechten beeinträchtigt fühlen

Fehlende Empathie

Beim Untergang der Titanic starben ca. 1500 Menschen durch ertrinken.
Millionen Menschen sahen den Film und waren zu Tränen gerührt.

Heute sind allein bereits über 3000 Menschen in Italien am trockenen ertrinken gestorben - einer der schlimmsten Tode, die man sich vorstellen kann.

Reaktion von vielen Leuten - „alles übertrieben, mich wird es schon nicht erwischen, lasst mir meinen Spaß und mein Geld“
Menschenleben werden grundlos gefährdet.

Worin besteht der Unterschied zwischen Titanic und jetzt?! Wir können tatsächlich leben retten, indem wir nicht wegsehen und handeln.

Jeder sollte sich Gedanken machen, wie es ihm erginge, wäre er Teil der Risiko Gruppe.

Der wahre Virus in unserer Gesellschaft ist der Egoismus, die Sucht nach materiellen Dingen. Alles wird dem untergeordnet - unfassbar.

11:30 von Geschockt12

nehmen wir mal ne Ausnahmesituation
ein 20 bricht sich ein Bein und ein 90 Jähriger !
was meinen sie, wie geht das aus
und in Italien war der Anteil der Verstorbenen über 70 jährigen bei gut 85 %
also in einem Alter wo vor einigen Jahrzehnten noch erstaunen herrschte
das er so alt wurde

@ Sisyphos3

Eine Gruppe junger Leute im Park (Stadt ist mir gerade nicht in Erinnerung)
Interview von einem jungen Mann: Man möchte sich nicht das Leben einschränken lassen
.
„und ?
was glauben sie, ist so ne Argumentation die Regel oder die Ausnahme ?
ist ziviler Ungehorsam nicht Teil unseres Zeitgeists„

Das möchte ich nicht bewerten. Beide Interviewpartner machten aber, aufgrund ihrer rhetorischen Fähigkeiten, nicht den pfiffigsten Eindruck... vielleicht spielt das auch eine Rolle, wer klare Ansagen umsetzen kann und wer leider nicht

@11:27 von Sisyphos3

Wir kennen die Engpaesse und wissen um die Ressourcen. Damit koennen wir arbeiten.
Wenn nicht siegen, dann aber doch knapper verlieren.

Auf freiwilliger Basis mit gutem Rat und

Vertrauen in die Bürger funktioniert hier nichts. Es gibt immer Ignoranten.
Anordnen und Durchsetzen ist jetzt angesagt. Das Grundgesetz gibt das her.

@werner1955

warum gerade jetzt? Weil es um die Existenz geht und nicht um Falschparken. Ja, jahrelang wurde das Nichteinhalten von Regeln als „ziviler Ungehorsam“ als höchte Tugend propagiert. Quasi als Gegenansatz zur Staatshörigkeit in autoritären Systemen. Dass man damit auch das Funktionieren eines demokratischen Rechtsstaats untergräbt ließ man nicht gelten.

10:48 von baumgart67

Es gab insgesamt nur 8 Tote, das lag daran, dass hier viel mehr Ärzte pro Patient zur Verfügung standen.
.
meinen sie ?
wenn in Italien 85 % der Toten über 70 waren ....
wie ist denn die Altersstruktur in diesem chinesischen Ort

wenn es keine Alten gibt können auch keine sterben

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Corona-Krise“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://www.tagesschau.de/inland/rki-113.html

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: