Kommentare

Der Impfstoff

wird sicherlich auf Wirksamkeit und Vertraeglichkeit geprueft werden vor dem Einsatz. Halt eben schneller, als das die uebliche Buerokratie ermoeglicht.

Ohne Wirksamkeitspruefung waere es ja auch kein Impfstoff.

Die Bedenkentraeger brauchen sich ja nicht impfen zu lassen.

Es bleiben dann noch die

Es bleiben dann noch die Frage, wie viel so eine Impfung kostet, wer das bezahlt, wer sie bekommt.
In den USA werden nicht viele Impfungen bezahlt werden und es ist anzunehmen, dass gerade US Firmen den größten Reibach wittern.
So kann das Gesundheitssystem nicht funktionieren.

Impfstoff !

Bis ein neuer Impfstoff tatsächlich für Menschen einsetzbar ist, dauert es in D etliche Zeit, da dieser erst einmal gefunden werden muss, und dann auch erst einige Testphasen durch laufen muss.
Was da in den USA dies bezüglich veranstaltet wird, ist in meinen Augen einfach nur fahrlässig, und bestimmt auf DT zurück zu führen. Wenn ein paar seiner Anhänger sich damit bewusst in Gefahr bringen wollen, um ihrem großen "Magier" zu huldigen, dann ist dies deren Sache, wird aber in D, wo es dafür ganz genaue Vorgaben und Vorschriften gibt, zum Glück nie passieren.
Zum Leidwesen von Vielen dauert es halt einige Zeit, daran lässt sich nicht rütteln. Es wäre aber natürlich sehr hilfreich, wenn sehr viele Institute zusammen arbeiten, um eventuell schneller voran zu kommen.

Wenn ich

als Patient vor der Wahl stehe, die Augen zu machen, oder ein Mittel auszuprobieren, was noch nicht zugelassen ist.
Wäre meine Entscheidung relativ einfach, ich denke das sehen viele so, also dürften auch viel Testpersonen vorhanden sein auf der Welt.
Da sollte es doch relativ schnell gehen, mit der Zulassung, manchmal muss man im Leben auch pragmatisch denken und handeln.
Meine Meinung.

Man braucht ein Medikament

Ein Impfstoff kommt in jedem Fall zu spät: denn nur „Gesunde“ (also nicht-Infizierte) können geimpft werden, und die gibt es bald vielleicht nicht mehr.

Dagegen kann ein Medikament um bereits Erkrankte zu behandeln den Virus zurückdrängen, und dem Körper helfen schneller Antikörper zu bilden bzw. die Immunantwort zu verstärken. Leider sind die BMBF Fördervorraussetzungen zur Medikamentenentwicklung so restriktiv, dass es fast unmöglich ist, neue kreative Ansätze zu verproben. Schade !

Also wird es wohl bei klinischen Studien zu den bekannten Medikamenten Remdesivir (experimentell, Ebola), Favipiravir (Influenza) und Chloroquin (Malaria) bleiben! Und deren Wirksamkeit gegen COVID-19 ist keinesfalls sicher!

Dass hier stimmt laut Curevac nicht

Dass hier stimmt nicht laut Curevac:

https://www.tagesschau.de/inland/corona-impfstoff-entwicklung-101.html

Allerdings ist für die Zulassung des Impfstoffs am Ende das Paul-Ehrlich-Institut als Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel zuständig. Es setzt darauf, dass selbst bei höchster Geschwindigkeit und positiven Ergebnissen in der Forschung frühestens im Frühjahr 2021 ein Impfstoff gegen das Coronavirus und damit die Lungenkrankheit Covid-19 bereit steht.

Denn die sind laut heidelberg24 im Herbst 2020 soweit!!

https://tinyurl.com/tx3gkec
heidelberg24: Kampf gegen Coronavirus: Gibt es bald einen Impfstoff? Dietmar Hopp macht große Hoffnung (18.03.20 08:01)

Update vom 18. März, 7:50 Uhr: Gibt es bereits im Herbst einen Impfstoff gegen das Coronavirus? Miteigentümer Dietmar Hopp macht Hoffnung! Gegenüber der „Bild“ sagt Hopp: „Bei positivem Verlauf könnten wir ungefähr im Frühsommer mit klinischen Tests beginnen.

Hier mehr von Curevac dazu

Hier mehr von Curevac dazu:

https://tinyurl.com/tx3gkec
heidelberg24: Kampf gegen Coronavirus: Gibt es bald einen Impfstoff? Dietmar Hopp macht große Hoffnung (18.03.20 08:01)

Da der Druck enorm hoch sei, sollte eine Genehmingung schneller durchgehen als in anderen Fällen. „Wir wären also in der Lage, den Impfstoff im Herbst zu liefern", so Hopp.

Hopp fügt in dem Interview hinzu, ein Impfstoff könne vorbeugend die Gesunden schützen. „Wenn zum Beispiel die Corona-Pandemie im nächsten Winter wieder verstärkt auftreten sollte, was einige Experten befürchten." Kranke könnten damit natürlich nicht geheilt werden. Seine vor rund 14 Jahren getätigten Investitionen in die Firma begründete Hopp damit, er sei davon fasziniert, dass der Mensch seine Krankheiten mit körpereigenen Mitteln bekämpfen könne, ohne Chemie.

Nochdazu weiss ich von einem Impfstoff aus Israel der ebenfalls im Herbst kommt (Berliner Zeitung).

Güterabwägung - für Beamte zuviel?

Die Zulassungsverfahren für Medikamente und Impfungen haben den Zweck, Schäden zu vermeiden. Hier müssten die Behörden ein klein bisschen Flexibilität zeigen, denn wir reden ganz nebenbei über zehntausende Tote und Milliardenausfälle der Wirtschaft. Soweit die Suche nach Mundschutz das zulässt, sollte man vielleicht jetzt schon Personal für das Zulassungsverfahren reservieren, also für das noch nie als besonders effektiv bekannte (ehemalige) Bundesgesundheitsamt ausnahmsweise mal proaktiv auf vorhersehbare Entwicklungen reagieren und genau das tun, was hier erhofft wird: Sobald klar ist, dass Impfstoff mehr wirkt als schadet, ihn Risikopersonen verabreichen. Jeder Tag, der die Impfung früher verfügbar ist, spart zig Leben und so locker ein paar 100 Millionen € Volksvermögen. Da sollten ein paar zusätzliche Gehälter für qualifiziertes Personal doch drin.

Dann hier zu dem Impfstoff aus Israel

Dann hier zu dem Impfstoff aus Israel der noch 2020 kommt:

https://tinyurl.com/wo94vn3
Berliner Zeitung: Israelische Forscher: Impfung gegen Covid-19 in Sicht (28.2.2020 - 19:53)

Nur ein paar Wochen meinen die Wissenschaftler noch zu brauchen, um eine Human-Impfung produzieren zu können.

BerlinIsraelische Wissenschaftler sind sich ziemlich sicher, dass sie kurz davor stehen, eine Human-Impfung gegen produzieren zu können. Das Forschungsteam MIGAL behauptet, dass dieser Durchbruch quasi ein Glücksfall sein werde, ja, ein Zufallsprodukt.

oder hier :

https://tinyurl.com/uvygmga
nordbayern.de: Impfstoffe gegen Coronavirus: Aussichtsreiche Ergebnisse (12.03.2020 17:04 Uhr)

Aber ich könnte noch einen aus den USA schicken.

Der Impfstoff wird viel schneller kommen ,als sich hier die deutschen Institute meinen weiterhin abwertend äußern zu müssen. Was sollen hier die dummen und wenig notwendigen Katastrophenmeldungen. Die Zulassungen eines Impfstoffes wird wesentlich schneller umgesetzt und der Impfstoff wird vermutlich aus Asien kommen. Anstatt überflüssige dumme Aussagen von sich zu geben wäre es an der Zeit sich auf das Forschen zu konzentrieren. Es reicht , die Gesellschaft braucht keinen weiteren „ virre „ Virusexperten mit zweifelhaften Aussagen.

"Zur Zeit wird alles versucht, um dieses Prozedere möglichst schnell voranzutreiben. So werden mehrere Studien in der klinischen Phase parallel laufen. Es ist auch möglich, einen Impfstoff bereits nach den klinischen Studien zu benutzen - selbst wenn er noch nicht offiziell zugelassen ist. Das wurde zum Beispiel beim Ebola-Impfstoff so gemacht"

Falls nach einer objektiven Nutzen-Risiko-Abwägung unter strikter Einhaltung des Gebots der Verhältnismäßigkeit auf Grundlage der sorgfältigen Auswertung der gesamten weltweit verfügbaren Datenbasis aus der internationalen Wissenschaft und Praxis auf dem Gebiet der medizinischen Versorgung unter den Fachleuten weitestgehender Konsens darüber herrschen sollte, dass der Einsatz eines Impfstoffs gleichermaßen erfolgversprechend und ethisch vertretbar wäre, wäre dessen Verzögerung durch Behörden wegen fehlender "Formalitäten" nicht nur unverantwortlich, sondern ein klarer Verstoß gegen ihre grundlegende Pflicht, die Interessen der Bürger zu wahren.

eine Hoffnung ?

Der französische Pharmakonzern Sanofi hat der Regierung in Paris ein Malaria-Medikament zur Behandlung von Coronavirus-Infizierten angeboten. Erste Studien zu dem Medikament Plaquenil seien "vielversprechend", erklärte das Unternehmen am Mittwoch.

Nach Angaben des Pharmakonzerns steht ein wissenschaftlicher Nachweis über die Wirksamkeit des Arzneimittels gegen das Coronavirus noch aus. Ein Forscher in Marseille hatte zuvor eine erste klinische Studie mit 24 infizierten Patienten durchgeführt. Bei drei Vierteln von ihnen war das Virus sechs Tage nach Beginn der Einnahme nicht mehr nachweisbar, wie der Leiter des Instituts für Infektionskrankheiten, Didier Raoult, mitteilte.

@Moderation

****Sehr geehrte Meta-Nutzerinnen und Meta-Nutzer......

....Wir arbeiten an einer Lösung und bitten Sie bis dahin um Verständnis.
Bleiben Sie gesund.
Ihre Moderation****

Sie bitte auch! Und Danke, dass Sie überhaupt weitermachen.

Mir freundlichen Grüßen
Anna-Elisabeth

Versuch einer Erklärung

Nur weil ein Impfstoff im Labor gut aussieht, muss er am Menschen noch nicht funktionieren. Am Ende wirkt er nicht oder ist sogar schädlich.
Also muss man ihn testen und das dauert. Natürlich wird man in diesem Fall schnell Freiwillige finden. Aber das müssen ja Menschen, die im Moment gesund sind. Die impft man und muss abwarten, ob sie Corona bekommen. Aber wenn sie gesund bleiben ist das kein Beweis, dass der Impfstoff wirkt. Manche infizieren sich ja auch ohne Impfung nicht. Also braucht man eine ungeimpfte Vergleichsgruppe.
Und Statistiker müssen vorher berechnen, wie viele Menschen man wie lange beobachten muss, bis der Unterschied zwischen den beiden Gruppen signifikant ist.

So läuft das normalerweise. Wenn man jetzt, weil dringend, das Verfahren abkürzt und es geht schief, schreiben hier die gleichen Leute, die jetzt Hektik fordern, wieder von der skrupellosen Industrie und den unfähigen Behörden und Politikern, die der Pharmalobby hörig sind.

Ich wage mal einen Blick in die Glaskugel

Ich wette, dass sobald ein Impfstoff verfügbar ist, stehen die Impfgegner wieder auf der Matte und demonstrieren gegen die Impfungen.

Da wird dann wieder das Recht auf körperliche Unversehrtheit herausgekramt und dann geschwurbelt was das Zeug hält.
Angefangen von abgetriebenen Babies über Arsen und Quecksilber im Impfstoff, bis hin zu der Behauptung, dass es keinen wissenschaftlichen Beweis für die Existenz von Viren gibt.

Letzteres wurde mir die Tage erst von einem Kollegen gesagt, der Impfen auch für eine gezielte Vergiftung der Bevölkerung hält.

@ 17:14 von Bender Rodriguez

...."wie viel so eine Impfung kostet, wer das bezahlt".....
sollte eigentlich auch ohne Kasse erschwinglich sein, bei der Menge die für
8 Mrd Menschen produziert werden muss wird der Preis deutlich unter den Kosten für eine Stange Zigaretten liegen.....

um 17:40 von Norge3 ... "Impfstoff ... vermutlich aus Asien"

Ist das nicht auch eine recht zweifelhafte Aussage?
Welche Institute äußern sich worüber abwertend?
In D entscheiden über die Zulassung das P.-Ehrlicher-Institut und das BfArM, die Verfahren sind aufwendig, denn es muss nicht nur die Wirksamkeit, sondern es müssen auch Nebenwirkungen getestet werden. Letztere dürfen nicht stärker als die Wirksamkeit sein.
Es ist tatsächlich ein Wettlauf, jeder will der erste sein. Es wurde schon viel in den letzten Wochen angekündigt, bei genauerem Hinsehen nur heiße Luft.

Dietmar Hopp ist kein Mediziner, er hat mit seinen Spekulationen CureVac keinen Gefallen getan - im Gegenteil.

17:40 von Norge3

was veranlasst sie zu der Annahme der Impfstoff käme aus Asien

nichts außer kopiertes kommt von dort

@17:21 von Traumfahrer .. Impfstoff ! // BfArM

"Was da in den USA dies bezüglich veranstaltet wird, ist in meinen Augen einfach nur fahrlässig,..."
Ich sehe das auch so, wahrscheinlich für viel Geld gehen manche das Risiko ein.

BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) -
so heißt das Institut, und dort kannnsich auch der Laie über Entwicklungs- und Zulassung von Medikamenten aller Art informieren

@Anna-Elisabeth an die @Moderation .. Danke

Dem schließe ich mich von ganzem Herzen an,
dankeschön und alles Gute
Leipzigerin59

19:29 von Anna-Elisabeth

...Wir arbeiten an einer Lösung und bitten Sie bis dahin um Verständnis.
Bleiben Sie gesund.
Ihre Moderation****

Sie bitte auch! Und Danke, dass Sie überhaupt weitermachen.

Mir freundlichen Grüßen
Anna-Elisabeth
#
Dem Danke möchte ich mich anschließen. Gruß aus Neugraben und bleiben Sie gesund.

Baumärkte geöffnet

Warum haben immer noch die Baumärkte geöffnet? Viele Kunden mit geringem Abstand und hohem Infektionsrisiko bei der Warenausgabe.

@19:33 von GeMe .. Impfgegner // @Nettie

Das fürchte ich auch. Zum 1. März wurde Impfpflich für Masern eingeführt, da standen die Ersten schon mit Klagen bereit.
Corona war schon bekannt und das Drängen nach einem Impfstoff.

@ 19:26 von Nettie
"...wegen fehlender "Formalitäten" ..."
Daran wird es sicher nicht scheitern, doch ein Contergan wollen wir auch nicht.

Impfstoff gegen das Coronavirus?

Aus D wird der nicht kommen.

Wer jahrelang Chemie und Pharmafirmen schlecht redet und mit unsinnigen Gesetzen und und idiologischer Politik einschränkt muss waren bis freie demokratische Länder mit Ihren eigenverantworlichen und leistungsbereiten sowie hoch motivierten Bürgern uns demn Imstofff teuer verkaufen.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Coronavirus“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://meta.tagesschau.de/id/145319/merkel-zur-corona-krise-es-ist-erns...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: