Kommentare

Bundeskanzler Kurz

***"Bleiben Sie zuhause", appellierte der Kanzler zum wiederholten Male. Nur drei Gründe würden es rechtfertigen, die eigenen vier Wände zu verlassen: Um nicht aufschiebbare Arbeit zu leisten, Versorgungsgüter einzukaufen und anderen Personen zu helfen.***
Also ich spaziere auch weiterhin durch Freld, Wald und Flur. Dort geht die Ansteckungsgefahr gegen null.

Zudem möchte ich noch anmerken, dass Herr Kurz von so manchem Mitforisten in der Vergangenheit als der "große Macher" gegen das COVID-19-Virus stilisiert wurde, und wo steht Österreich im Vergleich zu Dt. ?

Zun letzten Satz des Artikels, ich hole ihn nochmals hervor: "Er sage dies nicht, um Angst zu machen, sondern weil es der Wahrheit entspreche und immer noch Menschen gebe, auch in Entscheidungsfunktionen, die versuchten, die Situation zu verharmlosen.", ... dem kann ich nur zustimmen. So mancher hat die Realität,und die damit verbundene Gefahr noch nicht erkannt, auch in meinem Freundes- und Bekanntenkreis !

Gruß Hador

frei nach Obeleix....

..."Ja spinnen die jetzt alle?" Würde es sich um eine wirklich absolut tödliche Krankheit wie die Beulenpest handeln könnte ich das Ganze ja noch verstehen, aber so. Nebenher gibt es auch die ganz "normale" Grippe, davon spricht niemand. Die fällt, obwohl noch tragischer als dieses Corona, zur Gänze unter den Tisch. Ich frag mich ab wann wird wohl ein genereller "Hausarrest" befohlen. Dabei heißt es ständig, man bräuchte sich keine Sorgen machen und sollten ja nicht in Panik verfallen. Doch mit solchen Maßnamen schürt man doch diese. Wir sollen uns Vorräte zulegen aber nicht "hamstern". Was machen z.B. "Harzler" die sich ohnehin nur das Nötigste leisten können? Von wegen Vorräte horten. Und was machen jene Menschen die nun wochenlang keinen Verdienst haben? Was ist mit den Alleinerziehenden die wegen ihrer Kinder nicht zur Arbeit können? Unsere Politiker und "Superexperten" brauchen sich ja deswegen keine Gedanken machen.

der Verdacht

Die Tatsache, daß Norditalien und dann Tirol Schwerpunkt der Virus-Ausbreitung war, fügte sich mit dem Schwerpunkt NRW in Deutschland zusammen zu der simplen Feststellung : es waren die Spaßzentren - Ski und Karneval - mit der Konzentration von Menschen "in gelockerter Stimmung" (um es vornehm auszudrücken), die genau jenen Anschub der Infektionskette erzeugten, die man jetzt mit drastischen Maßnahmen zu stoppen versucht. Nicht von China gelernt, obwohl es Wochen Vorlaufzeit gegeben hatte. Statt dessen Kommentare wie "Gefahr durch Überwachungsstaat". Der Preis dafür kann hoch sein. Hoffen wir, daß er nur in Geld bezahlt werden muß.

Darstellung: