Ihre Meinung zu: US-Vergeltungsangriffe gegen Schiitenmiliz im Irak

13. März 2020 - 9:06 Uhr

Bei einem Raketenangriff im Irak kamen drei amerikanische und britische Soldaten ums Leben. Die USA machen eine pro-iranische Miliz verantwortlich - und schlugen nun zurück.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

US-Vergeltungsangriffe gegen Schiitenmiliz im Irak....

Da gab es doch mal einen Parlamentsbeschluß in dem der Abzug der ausländischen Truppen aus dem Irak gefordert wurde.Aber das zählt offensichtlich nicht.Statt dessen bleibt man einfach,aufgrund von Selbsteinladung.Und übt "Vergeltung".

War doch klar

War doch klar das die Anschläge nicht aufhören. So lange die Amerikaner im Irak sind, wird es immer Ärger geben. Im Irak ist genug Porzelan zerschlagen worden und die Amerikaner sollten schnellst möglich den Irak verlassen und im eigenem Land Krieg spielen, die Waffen haben ja schon die meisten Bürger dort.

Das alte Amerikanische Dilemma ...

.. unter falschen Zeichen das vermeintlich Böse zerschlagen, dadurch instabile Strukturen schaffen und sich dann, dem Wiederstand folgend, zurückziehen. Das gleiche findet gerade in Afghanistan statt, wie in anderen Teilen des Nahen Ostens; selbst ehemalige Verbündete werden, wenn sie ihren Zweck erfüllt haben, fallen- und ihrem Schicksal überlassen.
Die von den USA betriebene "Vergeltung" ist, nicht nur für mich, Staatsterrorismus in Staaten, denen nie der Krieg erklärt wurde.
.. Terror mit demokratischen Anstrich ...

Liebe TS!

Die USA schlagen nicht "zurück", sie führen ihren Krieg im Irak fort.
Auf Wunsch der Iraker sollten US-Truppen eigentlich gar nicht mehr im Land sein. Ich nehme stark an, sie waren dort zu keiner Zeit jemals erwünscht.
Es wäre vielleicht jetzt an der Zeit, widerrechtliche Kriege auch endlich als solche zu benennen, statt die Agressoren zu Opfern zu stilisieren, die sich nur verteidigen.

Die ausländischen Truppen

haben dort nichts verloren, einfach abziehen, dann sind sie auch nicht gefährdet. Ich habe noch nie gehört, dass der Irak die USA und deren Verbündete in deren Heimatländern angegriffen hätte.

Bezeichnend

Dieses Foto zeigt exemplarisch, wie "Amerika" tickt: vor Empörung und Zorn weit aufgerissene Augen, die jeden Widersacher im Boden versinken lassen sollen. Das tolle dabei ist, dass "Amerika" aus Gründen der "Selbstverteidigung" all das SELBSTVERSTÄNDLICH tun muss, was den anderen versagt ist. Man darf sogar einen gegnerischen General auf Staatsbesuch mit ner Drohne vom Flugfeld pusten. Besser haben es solche "Subjekte" nicht verdient, Empörung schnauf, Augen roll, Zeigefinger streck ......

Defensiver Präzisionsschlag ...

blumige Worte für eine militärische Aktion.
Wo kommen eigentlich diese Milizen her? Ach ja, aus dem Iran, bzw. von dem unterstützt. Wie ordnet man denn dann die Rebellen in Syrien ein und von wem werden die unterstützt. Wie kam es noch mal zur amerikanischen Präsenz im Irak? Ach ja, man wollte ja den Diktator Saddam Hussein entmachten. Derjenige der zuvor von den USA und anderen westlichen "Mächten" mit Waffen und Giftgas ausgestattet wurde. Mit dem er dann den Iran angegriffen hat. Dieser Angriff kam den USA ja ganz gelegen, um es mal vorsichtig auszudrücken. Kriegsverbrechen werden vor dem internationalen Gerichtshof verhandelt, sofern man Zeugen findet, ...Whistleblower etc. aber dieser Gerichtshof und seine Richter werden von den USA ja nicht anerkannt, bzw. sogar sanktioniert. Hatten wir eigentlich schon über Mossadegh gesprochen. Ach ja, lange, lange her und wer kriegt das schon alles noch so zusammen. Amerika first und der Rest stellt sich hinten an ...defensiver Präzisionsschla

sofortiger Abzug der Bundeswehr

Solange Fremde Truppen im Irak sind wird es keinen Frieden geben, deshalb sollten unsere BW Soldaten unverzüglich abgezogen werden. Der Aufbau einer Staatsform nach unserer Demokratischen Ordnung wird auch 17 Jahre nach der Invasion nicht gelingen.

Frage

was suchen die im Irak
ebenso was suchen die Türken in Syrien

Mord mit Gegenmord zu beantworten ist der falsche Weg!

Also in dem Fall muss ich beide Seiten verurteilen. Denn Mord mit einem Gegenmord zu beantworten, entspricht weder den Menschenrechten noch der Rechtsstaatlichkeit.

https://www.tagesschau.de/ausland/usa-irak-vergeltung-103.html

Bei einem Raketenangriff im Irak kamen drei amerikanische und britische Soldaten ums Leben. Die USA machen eine pro-iranische Miliz verantwortlich - und schlugen nun zurück.

Die Miliz ist zwar verantwortlich fuer diesen Mord, das ist richtig. Aber die USA hätten das mit rechtsstaatlichen Mitteln beantworten muessen. Soll heißen: diejenigen Täter hätten vor Gericht gehört! Fuer sowas ist der Internationale Strafgerichtshof zuständig. Aus dem Grund muessen auch diejenigen aus den USA und Trump - als Anstifter von diesem Gegenschlag - an den Internationalen Strafgerichtshof ueberstellt werden.

re:Sisyphos3

„Was suchen die im Irak“?

Die USA schützen sowohl die irakische Bevölkerung, als auch die irakische Regierung vor dem Erstarken des IS. Damit leistet die US Army einen wichtigen Beitrag für Stabilität und Sicherheit nicht nur für diese Region, sondern auch weltweit!

Lächerlich und voller Wut!

Wer hat den Irak diesen schiitischen Milizen und Terroristen ausgesetzt? Das waren die USA selbst!

Von der Staatsgründung 1932 bis Mai 2003 gab es im Irak ein gut funktionierenden Rechtsstaat. Ich bin der Meinung die USA wollen und profitieren von schwachen fragilen Staaten.

G. Bush Verbrecher

G. Bush und T. Blair gehören vor einem intr. Gericht!

Sie haben Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen, aber leider wird das nicht passieren solange die NATO noch existiert.

Dahinter steckt ein System

Die USA destabilisieren gut funktionierende Staaten wie Irak, Syrien und Libyen mit System. Danach profitieren sie wirtschaftlich sowie politisch von der Fragilität und Ja-Sager vor Ort.

Bspl. Irak - seit 2003 sind nur noch Ja-Sager und Nichtsnütze dort an der Macht.

" Bei einem Raketenangriff im

"
Bei einem Raketenangriff im Irak kamen drei amerikanische und britische Soldaten ums Leben. Die USA machen eine pro-iranische Miliz verantwortlich - und schlugen nun zurück.

Nach dem tödlichen Raketenangriff auf Truppen der US-geführten Anti-IS-Koalition im Irak haben die USA Luftangriffe gegen eine Iran-treue Schiitenmiliz geflogen.
Das Pentagon teilte mit, Ziel des "defensiven Präzisionsschlags" seien fünf Waffenlager der pro-iranischen Miliz Kataib Hisbollah gewesen.
"

Moment...
War nicht der "tödliche Raketenangriff" auf die US-Militärbasis ein defensiver Präzisionsschlag ?
Und ist nicht der US-Luftangriff ein Akt der Aggression ? Immerhin sind die unter Lügen völkerrechtswidrig in das Land eingefallen & selbst das Parlament des Landes hat offiziell das US-Militär zur unerwünschten Struktur erklärt,die das Land zu verlassen haben - was die USA als Aggressor mal eben so ignorieren

Auch dass hier sehe ich als korrekt an

Und auch dass hier sehe ich als korrekt an:

https://www.tagesschau.de/ausland/usa-irak-vergeltung-103.html

Die eng mit dem Iran verbundenen Gruppen hatten den USA nach der Tötung des iranischen Generals Ghassem Soleimani bei einem US-Angriff im Januar mit Vergeltung gedroht.

weil die USA auch im Fall Soleimani den Weg der Rechtsstaatlichkeit verlassen haben. Auch im Fall Soleimani hätten die USA den Weg der Rechtsstaatlichkeit gehen muessen. Außerdem ging es bei der Sache mit Soleimani um eine Privatfehde zwischen Trump und Soleimani. Daher hätte Trump es eigentlich gut sein lassen können, nachdem Soleimanis Twitter-Account gesperrt war! Weiterhin hätte Trump Soleimani auch vor Gericht verklagen können.

Von daher misbillige ich auch weiterhin den Mord an Soleimani weil es

a) OHNE Autorisierung des Sicherheitsrates geschehen ist
b) OHNE UN-Resolution geschehen ist
c) es ein Verstoß gegen die UN-Statuten war
d) es verbotene Vollstreckung der verbotenen Todesstrafe war

um 10:54 von Feo " Die USA

um 10:54 von Feo
"
Die USA schützen sowohl die irakische Bevölkerung, als auch die irakische Regierung vor dem Erstarken des IS.
"

...und deswegen töten die im Irak exakt jene Personen,die sich im Kampf gegen den IS im Irak besonders hervorgehoben haben...

Risiko

Bereitwillig werden iranischen Terrormilizen den Preis an Menschenleben für ihre feigen hinterhältigen Angriffe zahlen.

Beseelt von einem merkwürdigen „Märtyrer“ Glauben wurden von den Mullahs im Iran/Irak Krieg selbst tausende Jugendliche in den Tod geschickt. Das ist das Regime dem hier die üblichen tumben Antiamerikaner beiseite springen.

Die Iraner sollen sich nicht beschweren wenn bald wieder einige Beförderungen in der höheren Kommandostruktur anstehen...

defensiver Präzisions Schlag

das hat Format, ein Kandidat zum Wort des Jahres, vor allem wenn man dazu ließt das Angriffe geflogen wurden.
Eine defensiv Handlung wäre z. B. die Raketenabwehr zu verstärken.
Ganz Wertfrei, ein Eindringen feindliche Lufträume / Gebiete zwecks Ausschaltung der Angriffs oder Verteidigungsfähigkeit ist in meinen Augen immer eine offensive Maßnahme.
Warum muss man sich so Verbiegen? ach ja wir sind ja die guten die und die haben nun mal "gute" Gründe für ihr Handeln.

Immerhin hat Trump versprochen

die US Truppen aus dem Irak, Afghanistan und Syrien abzuziehen-was dann wird-ich weiß es auch nicht-aber so gut wie vor den amerikanisch / europäischen Interventionen wird es in den Ländern nie wieder werden.

Irak

Die USA wollen laut Paul Wolfowitz im Nahen Osten das Unterste zu Oberst kehren, bis eine Neue Weltmacht sie daran hindert ! Die USA sind der Aggressor u sollten abziehen ! Ihre Anführer u kalten Krieger gehören vor ein Kriegsverbrechergericht ! DE sollte aus der NATO austreten u alle Kriegseinsätze im Ausland beenden !

Freunde Putins

Hier hämische Kommentare der Freunde Putins zu lesen, verwundert ungemein. Wenn Schulen und Krankenhäuser Ziele der tapferen amerikanischen Piloten gewesen wären und nicht Terrorbanden, somit syrisch/russische Luftwaffen Einsatzregeln übernommen und angewandt, sicherlich gäbe es dann weniger Anklage für Verteidigungsmaßnahmen.

immer wieder "beeindruckend"

Die schnelle Reaktion - eher Rache und Vergeltung, nachgeben von negativen Gefühlen, innerhalb weniger Stunden mit dem Blutvergießen zuzrückzuschlagen, beeindruckt mich bei den Amis immer wieder aufs Neue. Obwohl man ja schon längst an z.B. Bombardierungen aus heiterem Himmel kommend von Drohnen, - ganz ohne Festnahmen, Anklagen, Verurteilungen usw. -, gewöhnt hat.
Ein freiheitlich demokratischer Rechtsstaat muss ja auch seine Werte verteidigen dürfen. [Sarkasmus Ende]

@ Glasbürger

Zitat: "Die USA schlagen nicht "zurück", sie führen ihren Krieg im Irak fort".

Wann haben die USA dem Irak eigendlich den Krieg erklärt? Meines Wissens sind sie lediglich mit einem UN- Mandat unter falschen Voraussetzungen (angeblich durch den US- Geheimdienst bewiesener, bevorstehender Angriff mit Massenvernichtungswaffen ...) dort einmarschiert. Diese Geheimdienstlüge war Mittel zum Zweck und hebt nach erwiesenem Gegenteil das UN- Mandat eigentlich wieder auf.
Was also wollen die USA noch im Irak? Nachher ziehen sie doch, wie im übrigen Nahen Osten, 'eh wieder den Schwa*z ein und lassen Staaten und Verbündete im Chaos zurück.

... leider...!

Sich in Online-Foren über US-amerikanische Militärpolitik zu echauffieren, ist müßig. Noch niemals beendeten due USA Kriege oder Militäreinsätze wegen politischer Einsicht, sondern nur dann, wenn es sich nicht mehr "rechnete"...
_
Gerne wird darauf verwiesen, daß die USA = die Alliierten durch ihren Einsatz in Europa im WK-2 dazu beitrugen, anschließend eine "westliche Demokratie" in DE zu installieren. Das stimmt, konnte aber auch nur wegen grundsätzlich kultureller Kompatibilität funktionieren... und weil es - wiederum kulturell bedingt - keine militanten Untergrund-Gegenbewegungen gab.
_
Das allerdings ist in anderen Kulturregionen, von Vietnam bis Arabien, aufgrund teils archaischer, soziokultureller Strukturen völlig anders.
_
Anyway ... solange sich für die USA (und andere Willige) eine Militärpräsenz in Drittstaaten "rechnet", auch für div. zivile Firmen, werden die USA sich militärisch nirgends komplett zurückziehen... leider..!

13:11 von H. Hummel

Wann haben die USA dem Irak eigendlich den Krieg erklärt?
.
erinnern sie sich noch Indochinakrieg
haben die USA Laos den Krieg erklärt ?
im Gegenteil, sie versicherten denen ihr Land in Ruhe zu lassen
einige Monate später warfen sie dort mehr Bomben ab
als in WK2 auf Deutschland und Japan zusammen

Re privat23

Da ist was Wahres dran.
Natürlich sind solche hinterhältigen Raketen-Angriffe genauso zu verurteilen, wie die Reaktion der Amerikaner.
Aber es wäre doch für den Irak wesentlich besser, es würden alle ausländischen Soldaten abziehen, genauso auch die von ausländischen Regierungen, speziell dem Iran.
Die verfluchten Mullahs haben im Irak nichts zu suchen, und sollen erst mal im eigenen Land dafür sorgen, dass es den Menschen gut geht, sie Arbeit haben und sich eine freie politische Regierung bildet, ohne Einfluss der uralten und geistig verwirrten Mullahs.
Es ist nie gut, wenn die Kirche, da nun die Imane, sich in staatliche Belange einmischt.
Außerdem sollte den Mullahs ihr eigenes Land genügen, und sie jegliche Bestrebungen nach noch mehr Einfluss in der Gegend vermeiden, sie könnten auf Dauer ziemlich auf die Schnauze damit fallen.
Dann frage ich mich, wie können Geistliche nur Mörder unterstützen ?
Denn der Islam ist im Grunde genauso friedlich wie das Christentum.

@privat23

Alleppo wurde von der russischen und syrischen Luftwaffe bombardiert.
Rakka von der US Luftwaffe.
Vergleichen sie Bilder der Städte nach der Bombardierung!!!
Sie werden etwas feststellen.

@09:56 von H. Hummel

>> Das alte Amerikanische Dilemma ... unter falschen Zeichen das vermeintlich Böse zerschlagen, dadurch instabile Strukturen schaffen und sich dann, dem Wiederstand folgend, zurückziehen. Das gleiche findet gerade in Afghanistan statt, wie in anderen Teilen des Nahen Ostens; selbst ehemalige Verbündete werden, wenn sie ihren Zweck erfüllt haben, fallen- und ihrem Schicksal überlassen.
Die von den USA betriebene "Vergeltung" ist, nicht nur für mich, Staatsterrorismus in Staaten, denen nie der Krieg erklärt wurde.
.. Terror mit demokratischen Anstrich ... <<
_
Stimme Ihnen zu, allerdings mit der Einschänkung, daß die USA (und involvierte "Willige") niemals gezielten Terror gegen unbeteiligte Zivilisten verüben (Drohnenangriffe sind ein Sonderfall und auch so zu diskutieren...). Richtig ist aber, daß die USA in Aghanistan nichts zu gewinnen haben und sich komplett zurückziehen sollten... wie seinerzeit bereits die alte UdSSR...

Kriegsverbrechen !

In einigen Ländern werden seit Jahren Kriegsverbrechen begangen, und kaum einer sagt wirklich etwas dazu.
Die großen Aggressoren wie Putin, Erdogan und auch Trump werden immer noch von anderen Regierungschefs eingeladen, man speist mit ihnen, und lässt sie weiter gewähren.
Im Jemen werfen die Saudi- Koalition und die Huthi- Rebellen auch ständig Bomben, sterben jeden Tag Menschen, und D liefert Waffen an die Saudis. Und dies alles nur weil sich sich der Iran nicht selbst an die Saudis wagt, denn dies könnte für die Mullahs übel ausgehen.
Genauso wagt auch keiner sich richtig gegen Putin, Trump und Erdogan zu stellen, weil keine Einigkeit da ist und zu viel Geld eine sehr große Rolle spielt.
Der Dollar und der Rubel muss rollen, sonst geht ja die ach so arme Wirtschaft baden, und die ach so armen Reichen werden nicht noch reicher und weinen !

 12:47 @Hanno Kuhrt ..

.. Aus dem Irak will Trump die Truppen nicht abziehen, sonst hätte ja der Aufforderung der irak. Regierung folgen können. Die USA wollen vom Irak aus noch ein paar Terroristen beseitigen. Als Soleimani getötet wurde, lief parallel eine Aktion in Jemen, die aber schief gegangen ist.

09:20, Bernd Kevesligeti

>>US-Vergeltungsangriffe gegen Schiitenmiliz im Irak....
Da gab es doch mal einen Parlamentsbeschluß in dem der Abzug der ausländischen Truppen aus dem Irak gefordert wurde.Aber das zählt offensichtlich nicht.Statt dessen bleibt man einfach,aufgrund von Selbsteinladung.Und übt "Vergeltung".<<

Ja, was haben Sie denn erwartet?

09:46, Jimi58

>> So lange die Amerikaner im Irak sind, wird es immer Ärger geben. <<

Und auch wenn sie abziehen, wird der Ärger weitergehen.

So lange, bis irgendwann die von den Kolonialmächten England und Frankreich gezogenen Grenzen verschwunden sein werden und das Gebiet grundlegend neu geordnet wurde.

Aber bis dahin wird noch viel Blut vergossen. Dafür sorgen auch und vor allem die rivalisierenden Regionalmächte Iran und Saudi-Arabien.

10:12, underwatercam

>> Ach ja, man wollte ja den Diktator Saddam Hussein entmachten. Derjenige der zuvor von den USA und anderen westlichen "Mächten" mit Waffen und Giftgas ausgestattet wurde. Mit dem er dann den Iran angegriffen hat. Dieser Angriff kam den USA ja ganz gelegen, um es mal vorsichtig auszudrücken. <<

Zur ganzen Wahrheit gehört, daß im iranisch-irakischen Krieg beide Seiten sowohl von den USA als auch von der UdSSR unterstützt wurden. Mitten im kalten Krieg.

Irak !

Das große Problem sehe ich darin, dass wenn alle ausländischen Truppen aus dem Irak weg wären, dann dürften diese Rebellen, vom Iran unterstützt mit Geld und Terroristen, ziemlich erstarken, und das ganze Land ebenfalls ins Chaos stürzen. Dann würden die iranischen Mullahs alles versuchen, soviel wie möglich an Einfluss zu kriegen, und auch viel Geld verdienen am Verkauf von irakischem Öl.
Solange aber ausländische Truppen da sind, wird sich der Iran nie direkt einmischen.
Dies ist in meinen Augen eine sehr traurige Aussicht für den Irak, weil die falschen Leute in den falschen Positionen sitzen und so die Regierung nichts auf die Reihe kriegt.

12:55 privat23

"Wenn Schulen und Krankenhäuser Ziele der tapferen amerianischen Piloten gewesen wären........"

Nun auch die tapferen US Piloten haben um ihre Ziele zu erreichen keine Scheu Krankenhäuser und Schulen zu bombardieren letzte bekannt gewordene Beispiele Mossul (Irak) und Raqqa (Syrien).
Ergänzung: anno 2016 hat die USA 26000! Bombenangriffe in Syrien geflogen das hat Herr Obama vor dem Kongress ausgesagt.

11:02, Googol

>>Von der Staatsgründung 1932 bis Mai 2003 gab es im Irak ein gut funktionierenden Rechtsstaat.<<

Solche Aussagen machen sprachlos.

12:55 von privat23

>> Wenn Schulen und Krankenhäuser Ziele der tapferen amerikanischen Piloten gewesen wären und nicht Terrorbanden, somit syrisch/russische Luftwaffen Einsatzregeln übernommen und angewandt, sicherlich gäbe es dann weniger Anklage für Verteidigungsmaßnahmen. <<
_
... und sicher haben Sie valide Belege für syrisch-russische-Luftwaffen-Einsatzregeln... und sicher wissen Sie auch, daß gemäß international gültigen Regeln mit dem Roten Kreuz (analog Roter Halbmond) gekennzeichnete Fahrzeuge, Zelte und Gebäude nicht angegriffen werden dürfen. Und zwar zum humanitären Schutz der dortigen Helfer und Verletzten. Wer aber solche Kennzeichnungen als Waffenlager oder Raketenbasis mißbraucht, der konterkariert in schändlichster Weise den humanitären Schutzgedanken... und provoziert wissentlich gegnerische Angriffe..!

12:33, privat23

>>Beseelt von einem merkwürdigen „Märtyrer“ Glauben wurden von den Mullahs im Iran/Irak Krieg selbst tausende Jugendliche in den Tod geschickt. Das ist das Regime dem hier die üblichen tumben Antiamerikaner beiseite springen.<<

Und wovon waren die Jugendlichen auf irakischer Seite beseelt, als sie in den Krieg geschickt wurden?

Oder möchten Sie ausdrücken, daß die Kriegsschuld eindeutig auf iranischer Seite lag und Saddam Hussein das arme Opfer, das sich ja nur wehrte, gewesen ist?

Das wäre allerdings eine steile, durch Tatsachen nicht zu belegende These.

12:55, WillyPeterReese

>>Die USA wollen laut Paul Wolfowitz im Nahen Osten das Unterste zu Oberst kehren, bis eine Neue Weltmacht sie daran hindert !<<

Paul Wolfowitz ist ein sogenannter Neocon, der unter anderem auch für die Entwicklung "rassenspezifisch wirksamer" biologischer Waffen plädierte.

Unter Bush Jr. war er stellvertretender Verteidigungsminister unter Rumsfeld und maßgeblich an der ideologischen Vorbereitung des Irakkriegs beteiligt.

Ein verblasener, rechtsradikaler Ideologe.

ach ja?

wie ist der IS noch mal entstanden. Afghanistan, Irak, Syrien, Jemen, gut dass Sie genau wissen wer die Aggressoren sind und wer die eigene Freiheit und die der ganzen Welt verteidigt ...in fremden souveränen Staaten. Nur ein toter Muslim ist ein guter Muslim, richtig? Der verdammte Extremismus ist doch erst durch die Gewalt, die Fremdherrschaft im mittleren Osten entstanden. Leute, die mit dem Rücken an der Wand stehen, die nichts mehr zu verlieren haben, die sind froh die Gelegenheit zu bekommen als Märtyrer zu sterben ....den Bombengürtel dort zu zünden wo es die meisten Opfer gibt, ...von denen sie glauben, die die Schuld an ihrer Misere haben. Ist man Antisemit wenn man den Palestinensern die gleichen Rechte wie den Israelis zuspricht? Wenn Sie meinen hier wird einiges durcheinandergeworfen, sollten sie in Erwägung ziehen, dass tatsächlich vieles von dem zusammen hängt.

13:33, skydiver-sr

>>Alleppo wurde von der russischen und syrischen Luftwaffe bombardiert.
Rakka von der US Luftwaffe.
Vergleichen sie Bilder der Städte nach der Bombardierung!!!
Sie werden etwas feststellen.<<

ar-Raqqa war die Hauptstadt des IS in Syrien. Sie war dessen Kommandozentrale und wurde 2017 von den SDF mit Unterstützung der Luftwaffe der Anti-IS-Koalition zurückerobert.

Jeder Vergleich mit Aleppo geht in die Irre.

Unzeitgemäß

Empfehlenswert in solch einem Zusammenhang ist ein Klassiker der Friedensbewegung:
http://www.literaturdownload.at/pdf/Bertha%20von%20Suttner%20-%20Die%20W...
Sollten sich alle Kriegstreiber mal zur Brust nehmen...
MfG

Darstellung: