Ihre Meinung zu: Gericht ordnet Freilassung von Chelsea Manning an

13. März 2020 - 9:41 Uhr

Ein US-Gericht hat die Freilassung der seit mehr als einem Jahr in Beugehaft sitzenden Chelsea Manning angeordnet. Die Wikileaks-Informantin beging kurz vor der Entscheidung offenbar einen Suizidversuch.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Chelsea Manning - finanziell fertig gemacht

... die Grand Jury hat 1000$ Strafe pro Tag Beugehaft erlassen, um eine Aussage zu erpressen, die von Manning schon im vorausgegangenen Prozessen verweigert wurden.
Die Begnadigung durch Obama wurde so quasi rückgängig gemacht. Nach amerikanischem Strafrecht darf ein Verurteilter für das gleiche Vergehen nicht ein zweites mal verurteilt werden. Hier aber hat man zielgerichtet ein Schlupfloch gesucht, um Manning noch einmal finanziell fertig zu machen.
256.000 Dollar Strafe sind nun aufgelaufen.
Zudem sass Manning ein zweites mal in Haft.
Man fragt sich, welches autoritäre Unrechtsregime solch einen Willkürakt noch toppen könnte.
Höchste Zeit für ein Crowdfunding für Manning. Chelsea halte durch!

Da sollte sie gegen

Da sollte sie gegen klagen.
Gerade bei prozessordnung und Fehlern sind die Amis sehr penibel.
Was mich irgendwie wundert ist, dass Merkel us Spionage nicht weiter verfolgen ließ, während die Amis keinerlei Spionage durchgehen lassen. Sollten wir Spione gegen uns nicht auch verfolgen und bestrafen?

Ein vernünftiges Urteil

Da das amerikanische Recht sagt, dass eine in Beugehaft befindliche Person freizulassen ist, wenn diese absehbar nicht aussagen wird, ist das Urteil richtig.
Dass damit nicht rückwirkend die inzwischen aufgehäuften 256.000 Dollar gestrichen sind, ist hart, aber ebenfalls einleuchtend.

Es ist zu hoffen (und eigentlich zu erwarten), dass diese Summe durch Spenden oder crowdfunding schnell zusammenkommt.

Wo bleiben eigentlich die Sanktionen?

In den USA werden also nachweislich Menschenrechte verletzt, Dissidenten und Kritiker verfolgt und durch unmenschliche Behandlung drangsaliert.
Werden für solche Taten nicht üblicherweise diverse Sanktionen verhängt?
Immerhin ist derlei ja kein Einzelfall dort...

Gericht ordnet Freilassung von Chelsea Manning an.....

Das ist sicher auch ein Erfolg,der ohne die weltweite Solidaritätsbewegung mit den Whistleblowern nicht möglich gewesen wäre.Aber natürlich weiß man nicht,was da noch kommt.

@Bender Rodriguez, 9:07

Was mich irgendwie wundert ist, dass Merkel us Spionage nicht weiter verfolgen ließ, während die Amis keinerlei Spionage durchgehen lassen. Sollten wir Spione gegen uns nicht auch verfolgen und bestrafen?

Kennen Sie den Unterschied zwischen einem Spion und jemandem, der Kriegsverbrechen an die Öffentlichkeit bringt? Wenn Sie bei einem Banküberfall den Täter erkennen und als Zeuge aussagen, sollte man dann wegen Spionage gegen Sie ermitteln?

Ich bin auch erleichtert und hoffe,

dass dieses Urteil nun auch endgültig ist und nicht gleich wieder rückgängig gemacht wird.
Und ich frage mich, ob das vielleicht auch in irgendeiner Weise mit den bevorstehenden Wahlen zu tun hat...
Crowdfunding finde ich auch eine gute Idee.
Jetzt wird es Zeit, dass auch Julian Assange freigelassen wird.

@harry_up, 9:10

Es ist zu hoffen (und eigentlich zu erwarten), dass diese Summe durch Spenden oder crowdfunding schnell zusammenkommt.

Da mache ich mir keine Sorgen, ich selbst werde meinen Beitrag leisten, und C.M hat viele Unterstützer.
Beunruhigend ist da wohl eher die Erfahrung, dass die amerikanische Staatsgewalt (und nicht nur die) keine Mittel scheut, Whistle-Blower dranzukriegen. Hier geht es einzig um das Signal an etwaige Nachahmer. "Wenn du uns an die Karre fährst, machen wir dich ein."

Gericht ordnet

Bernd Kevesligeti @
nein nicht weltweite Hysterie sondern der Rechtsstaat in einem demokratischen land trift immer noch die entscheidungen.

Die Frage nach Sanktionen war

Die Frage nach Sanktionen war in der Vergangenheit ja eher eine, die man als rhetorisch bezeichnen darf. Aber mal ernsthaft, es wird Zeit Stellung zu beziehen und erklärte Werte auch zu verteidigen. Dazu gehört auch ein Einschnitt in die Beziehungen mit denen, die uns gefährden, unsere Werte nicht teilen und nicht ernst nehmen.

Keine rhetorische Frage: Gibt es eigentlich ein Konto, auf das man einen Euro für die Verfahrenskosten der Frau überweisen kann? 250000 Euro oder Dollar sind doch bestimmt schnell zusammen.

re von werner1955 09:31

Wieso "weltweite" Hysterie ?

Die USA fraßen Kreide um Snoden zu kriegen

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd.
Wisthleblower werden auch in Deutschland gejagt und Anzeiger werden - sogar mithilfe erfinderischer Richter -
selbst verklagt. In ihrer Lebenswirklichkeit gilt mittlerweile:
.
Verleumdung ersetzt Beweis

@08:50 von Maria1999

>>Wer auch bei uns die Wahrheit sagt, läuft heutzutage Gefahr, dafür verfolgt bzw. bestraft zu werden.<<

Ich frage mich immer warum Menschen häufig so tun als sei es eine aktuelle Entwicklung und die Situation habe sich verschlechtert. Ist es denn jemals anders... oder besser gewesen?

Hysterie. Und wie!!!

um 09:31 von werner1955
Gericht ordnet
Bernd Kevesligeti @

"nein nicht weltweite Hysterie sondern der Rechtsstaat in einem demokratischen land trift immer noch die entscheidungen."

Wenn die "weltweite Hysterie" es vermag, mit Verstand und Vernunft die Beugung von Menschenrechten zu verhindern oder einen 2.Weltkrieg beendet zu haben, gebe ich mich ab heute gerne der Hysterie hin. Was den Rechtsstaat" betrifft, meinen Sie doch wohl eher den Rechts-Staat in diesem Fall. Da ist aktuell in den USA die Demokratie der Minimamalkonsens als Überbleibsel einer Autokratie der Geldmächte. Zum Glück gibt es noch unabhängige Richter dort.

rer Truman Welt

Wie glaubhaft ist die Darstellung, daß sie kurz vor der Entscheidung ihrer Freilassung einen Suizid Versuch unternahm?
Wusste sie vom Prozeß einer laufenden Entscheidung nichts? Doch! Weshalb hat sie dann jetzt versucht sich umzubringen? Oder wurde diese Entscheidung jetzt politisch initiiert so nun zu entscheiden, um bloß keine Märtyrerin mit ihrem Tod "auferstehen" zu lassen. Kämpfe gegen solche verlieren deren Gegner auf Dauer fast immer!
Ich weiß nicht was, aber intuitiv gefällt mir irgend etwas an diesem Vorgang nicht.
Sollte sie nach ihrer Freilassung einen tödlichen Unfall haben, dann wüsste ich Bescheid ohne jede weitere Zusatzinformation!

@09:24 von frosthorn

>>Wenn Sie bei einem Banküberfall den Täter erkennen und als Zeuge aussagen, sollte man dann wegen Spionage gegen Sie ermitteln?<<

Sicher nicht. Aber wir wissen wie die Realität in einem System aussehen würde, das von Bankräubern kontrolliert wird.
Und das wären dann auch die ersten, die sich beschweren würden, wenn ihnen jemand die Beute klaut.
Völlig neutral ist ein Staat eben nicht - und die gesetzgebenden Politiker schon gar nicht.
Aus diesem Grund ist die EU auch eine Bereicherung - denn dort werden nationale Egoismen manchmal dann doch überlagert... auch wenn hinterher dann gern wieder darüber gemeckert wird, dass die EU es verbietet den Rechtsstaat mit Füßen zu treten.

Chelsea Manning gehört zu den

Chelsea Manning gehört zu den verdienten Aufklärer*innen, die mutigst Kriegsverbrechen aufgedeckt haben. Aufklärung und Whistleblowerei dürfen nicht umgebogen werden in absurde Spionagevorwürfe. Das Aufdecken von Verbrechen ist kein Verbrechen: das muss klar bleiben.

Ich bin freudig überrascht, ...

... dass dieser Freispruch so schnell kam. Alles Gute für Chelsea Manning.
1000 US-Dollar pro Tag ist unangemessen., unverschämt.

09:52 @Joppenfred
Ist das "Wisthleblower werden auch in Deutschland gejagt und ... " Eine Verleumdung oder haben Sie dafür Beweise.

09:24 @frosthorn @Bender Rodriguez, 9:07

Ich vermute, es ist das Abhören durch die NSA gemeint.

10:04 von Meinung zu unse...

Sollte sie nach ihrer Freilassung einen tödlichen Unfall haben, dann wüsste ich Bescheid ohne jede weitere Zusatzinformation!
.
dann googeln sie mal unter NSU

was da Zeugen einem Unfall zum Opfer fielen
zumindest wurde das in einer Reportage in S 3 berichtet

09:20, Glasbürger

>>In den USA werden also nachweislich Menschenrechte verletzt, Dissidenten und Kritiker verfolgt und durch unmenschliche Behandlung drangsaliert.
Werden für solche Taten nicht üblicherweise diverse Sanktionen verhängt?<<

Wenn das so wäre, dann müssten gegen mehr als 80% der Staaten dieser Erde Sanktionen verhängt werden. Sanktionen wären dann der Regelfall im zwischenstaatlichen Umgang.

Aber nennen Sie mir doch mal einen Staat, gegen den aus den von Ihnen genannten Gründen Sanktionen verhängt wurden.

10:38, Leipzigerin59

>>09:24 @frosthorn @Bender Rodriguez, 9:07
Ich vermute, es ist das Abhören durch die NSA gemeint.<<

Mag sein. Aber wo ist dann der Bezug zum hier diskutierten Thema?

re werner1955

"nein nicht weltweite Hysterie sondern der Rechtsstaat in einem demokratischen land trift immer noch die entscheidungen."

Hinsichtlich "Rechtsstaat" sind Zweifel angebracht.

Wo ist der Rechtsstaat, wenn ein Gericht es als Beweis für Folter annimmt, dass der Präsident (ein notorischer Lügner) das behauptet hat ...

Beugehaft

Schon ein Jahr Beugehaft. Hätte die "Grand Jury" ihre Arbeit weitergeführt, wäre Manning noch weitere sechs Monate in Beugehaft geblieben. Meines Wissens ist in Deutschland Beugehaft maximal 6 Monate lang möglich.

Ich frage mich,

wieviel Menschen mußten sterben durch Mennings Verrat?
Nicht umsonst sind Dokumente als geheim eingestuft zumal wenn da Namen von Antiterror-und Spezialeinsatzkräften genannt werden.
Ich kann mich noch an einen israelischen Offizier erinnern der ermordet wurde nachdem sein Name durch einen Whistleblower ans Licht kam.
Manning hätte die 35 Jahre weggesperrt gehört.

Re karwandler 11:03

"dass der Präsident (ein notorischer Lügner) das behauptet hat ..."

Wie schön, dass es nur einen Präsidenten/Politiker gibt der lügt oder gar ein notorischer Lügner ist...

Es soll Menschen geben, die diese Eigenschaft als Grundvoraussetzung ansehen für diese Art Beruf.

Andere meinen eine gewisse geminderte Intelligenz oder gar auffällige Psychostruktur würde dieser Berufsgruppe helfen nicht bewusst lügen zu müssen...

Was sind eigentlichFakten?

In Bezug auf Corona offensichtlich völlig belanglos.

Der große Künstler im Weissen Haus
hält unserer weltweiten Mediendiktatur nur einen Zerrspiegel vor - so wie es nun mal die Aufgabe des Clown -des Hofnarren ist.

11:18 von Hallelujah

Zitat:"Ich frage mich,wieviel Menschen mußten sterben durch Mennings Verrat?"

Ich frage mich, wieviele Menschen wären noch gestorben durch eine skrupellose amerikanische Militärpraxis OHNE Mannings "Verrat"?

um 10:59 von karwandler

Es gibt Suchmaschinen für das Internet. Diese zu benutzen ist zugegebenermaßen nicht ganz so einfach, als hier eine Frage zu stellen, aber für den Fall, dass man an der Antwort interessiert ist, haben sie durchaus Vorteile.
Natürlich wurde und wird auch in D. gegen Whistleblower vorgegangen. Verlust des Arbeitsplatzes mit anschliessender Klagewelle ist ein durchaus gängiges Stilmittel.
Als ein Fallbeispiel, das erleichtert die Anfangsrecherche könnten Sie mit Andrea Fuchs einer Bankanstallten, die 1997 über den Insiderhadel der DZBank berichtete, beginnen.

um 11:18 von Hallelujah

Ich kann mich an ermordete Reuterjournalisten und Kinder erinnern und frage mich wieviele Ermordungen durch durchgeknallte und dabei Witze machende GI's wohl durch Mannings Aufdeckung verhindert wurden?

re hallelujah

"Ich frage mich,

wieviel Menschen mußten sterben durch Mennings Verrat?
Nicht umsonst sind Dokumente als geheim eingestuft zumal wenn da Namen von Antiterror-und Spezialeinsatzkräften genannt werden."

Um Gottes Willen, sind etwa Kriegsverbrecher in Gefahr gebracht worden?

Das geht ja gar nicht.

@ 10:56 von fathaland slim

Da fallen mir spontan China und Rußland ein, die u.a. ja auch immer wegen ihres Umgangs mit Dissidenten und der Einhaltung von Menschenrechten ermahnt und sanktioniert wurden und werden. Aber da offenbar die einen gleich und die anderen etwas gleicher sind, werden wohl immer nur die Gleichen sanktioniert.

@ 11:18 von Hallelujah

Sie wissen wahrscheinlich, dass Sie mit Ihrer ungeheuerlichen Forderung nach 35 Jahren Haft für Frau Manning die Aufdeckung massivster Kriegsverbrechen behindern: Sie kriminalisieren die Aufklärer*innen statt die Täter*innen.

Am 13. März 2020 um 11:18 von Hallelujah

"nachdem sein Name durch einen Whistleblower ans Licht kam"

Hm, wenn meine Firma illegalen Mist baut, ich den durch meine Mitarbeit mit trage, muss ich wohl mit Konsequenzen rechnen, wenn ein ehrlicher Mitarbeiter dieses falsche handeln an die Öffentlichkeit bringt?

Oder geht es nur darum, einen Freibrief für alles Schlechte einzufordern, weil es ja geheim ist?

um 11:18 von

um 11:18 von Hallelujah:
"
Ich frage mich,
wieviel Menschen mußten sterben durch Mennings Verrat?
"

Soweit bekannt ist,konnte im Zusammenhang mit den Veröffentlichungen über Menschenrechts- & Kriegsverbrechen
nicht ein einziger Todesfall gebracht werden.

Und der Staat USA hat dies nun wahrlich versucht...

Wieso fragen Sie sich nicht wie viele unschuldige Menschen sterben mussten,weil US-Kriegs- & Menschenrechtsverbrecher nach ihren begangenen Taten nicht zur Rechenschaft gezogen worden sind,sondern vom Staat USA geschützt wurden ?

1. hätte wäre so mancher Verbrecher aus dem Verkehr gezogen worden,bevor er weitere Taten hätte verüben können

2.
hat die schützende Hand des Staates USA weitere US-Bürger dazu angestiftet auch solche bestialischen Verbrechen zu begehen - immerhin gewannen die ja dadurch den Eindruck,dass es vollkommen ok wäre so etwas zu machen.

um 09:00 von r0lt0: " Höchste

um 09:00 von r0lt0:
"
Höchste Zeit für ein Crowdfunding für Manning. Chelsea halte durch!
"

Das Ziel des Staates USA war & ist es Chelsea Manning einfach fertig zu machen um andere von der Aufdeckung solcher US-Verbrechen abzuhalten.

Sie stand und steht für ihre humanistischen Werte ein.

Sie opferte bereits viele Jahre ihres Lebens & ertrug gar Folter (siehe Einschätzung von Nils Melzer - UN-Sonderberichterstatter über Folter) ohne auch je nur auf die Idee zu kommen ihre Werte zu verraten.

Die verlorenen Jahre kann man ihr nicht zurückgeben,allerdings kann man verhindern,dass sie vollkommen verschuldet ist ( was der Staat USA ausnutzen könnte sie wieder in (Folter-)Haft zu sperren.

Bzw. es nun an finanziellen Mitteln scheitert,dass sie die Auflagen für ihre jetzige Freilassung nicht erfüllen kann.

Darum hat ihre Freundin Kelly Wright eine Crowdfunding-Seite bei gofundme ins Leben gerufen um die 256.000 Dollar bezahlen zu können.

re schutzbefohlener

"Natürlich wurde und wird auch in D. gegen Whistleblower vorgegangen. Verlust des Arbeitsplatzes mit anschliessender Klagewelle ist ein durchaus gängiges Stilmittel."

Es geht um staatliche Repression.

Wer seiner Firma auf die Füße tritt wird wohl kaum erwarten oder verlangen, dafür zum Angestellten des Monats befördert zu werden.

um 11:59 von karwandler

Sicher richtig, aber für die finanziellen und soziale Negativfolgen die viele der Whistleblower als Konsequenzen zu erwarten haben, ist weniger der verlorene Arbeitsplatz als die deutschen Justiz verantwortlich.
So wie bei Manning, die sicher keine Beförderung in der US Armee erwartete, die Kündigung des Arbeitsplatzes das kleinste Problem darstellen dürfte.

Heldin

Sie hat es gewagt, großes Unrecht und staatliche Verbrechen öffentlich zu machen. Ohne Rücksicht auf die eigene Unversehrtheit und Freiheit. Keine Extremistin, nur jemand mit Gewissen und Rückgrat.
Wo kann man spenden?

Mal was zurückgeben

Hier könnten sich all die Zeitungen und Medien beteiligen die sich mit dem Hype über Mannings Material eine bis drei goldene Nasen verdient haben.
Dann ist der Zaster in ner halben Stunde beieinander.
Jetzt ist Zeit Chelsea Manning was von dem zurückzugeben was sie für uns gegeben hat, auch wenn man die zu Unrecht gestohlene Lebenszeit nicht zurückgeben oder bezahlen kann.

11:41, Glasbürger

>>@ 10:56 von fathaland slim
Da fallen mir spontan China und Rußland ein, die u.a. ja auch immer wegen ihres Umgangs mit Dissidenten und der Einhaltung von Menschenrechten ermahnt und sanktioniert wurden und werden. Aber da offenbar die einen gleich und die anderen etwas gleicher sind, werden wohl immer nur die Gleichen sanktioniert.<<

Welche Sanktionen wurden gegen China oder Russland wegen des Umgangs mit Dissidenten oder der Verletzung von Menschenrechten verhängt?

Mir sind überhaupt keine Sanktionen gegen China bekannt, und die Sanktionen gegen Russland wurden nicht aus den von Ihnen angeführten Gründen verhängt.

re schutzbefohlener

"Sicher richtig, aber für die finanziellen und soziale Negativfolgen die viele der Whistleblower als Konsequenzen zu erwarten haben, ist weniger der verlorene Arbeitsplatz als die deutschen Justiz verantwortlich."

Unverständlich.

Wenn wir uns einig sind, dass dem Whistleblower Nachteile im privaten Bereich drohen, wo sehen Sie dann Verantwortung der deutschen Justiz?

Passt nicht zusammen.

12:25, fischkopf33

>>Heldin
Sie hat es gewagt, großes Unrecht und staatliche Verbrechen öffentlich zu machen. Ohne Rücksicht auf die eigene Unversehrtheit und Freiheit. Keine Extremistin, nur jemand mit Gewissen und Rückgrat.
Wo kann man spenden?<<

Geben Sie in ihre Suchmaschine "kelly wright chelsea manning" ein. Frau Wright organisiert die Spendenkampagne und ist, nach allem, was ich weiß, absolut vertrauenswürdig.

Re 11:43 von derkleineBürger

"Soweit bekannt ist,konnte im Zusammenhang mit den Veröffentlichungen über Menschenrechts- & Kriegsverbrechen
nicht ein einziger Todesfall gebracht werden."
Ihnen dürfte bekannt sein,daß nicht nur Kreigsverbrechen veröffentlicht wurden sondern auch andere Einsätze.
Der israelische Offizier der ermordet wurde hat konkret die Anlandung von Waffen durch türkische Schiffe verhindert in Palästina.
Sein Klarnamen stand in veröffentlichten Whistleblowerdokumenten.

@andererseits, 10:32

„Aufklärung und Whistleblowerei dürfen nicht umgebogen werden in absurde Spionagevorwürfe. Das Aufdecken von Verbrechen ist kein Verbrechen: das muss klar bleiben“

Das dürfte es für so ziemlich die gesamte Weltbevölkerung schon immer gewesen sein. Aber versuchen Sie mal, das auch Staatsführungen quer über den Globus klarzumachen.

Re 11:32 von Peter Meffert

"Ich frage mich, wieviele Menschen wären noch gestorben durch eine skrupellose amerikanische Militärpraxis OHNE Mannings "Verrat"?"
Ihnen ist auch bekannt,daß Trump in dem Zeitraum als Manning agierte kein Präsident war?
Ihnen ist bekannt,daß ein Präsident Obama wohl tausende unschuldige Opfer durch seine Drohnen auf dem Gewissen hat?
Konkret das kann man Trump nicht vorwerfen. Er hat einen"Top"General der Iraner ins Visier genommen und keine Unschuldigen.

Re 11:39 von karwandler

"Um Gottes Willen, sind etwa Kriegsverbrecher in Gefahr gebracht worden?
Das geht ja gar nicht."
Nein, es sind konkret Spezialeinsatzkräfte gegen Terrorismus in Gefahr gebracht wurden. Auch diesen Spezialeinsatzkräften verdanken Sie ,daß Sie so leben können wie Sie leben.

@Hallelujah, 13:11 re @karwandler

Nein, es sind konkret Spezialeinsatzkräfte gegen Terrorismus in Gefahr gebracht wurden. Auch diesen Spezialeinsatzkräften verdanken Sie ,daß Sie so leben können wie Sie leben.

Wenn Sie sich einbilden, diese Spezialkräfte hätten ihre Kriegsverbrechen begangen, um Ihnen ein sorgloses Leben zu ermöglichen, dann mögen Sie diesen Glauben behalten. Für mich jedenfalls habe sie es nicht getan.
Und ich werde das Aufdecken solcher Verbrechen auch in Zukunft unterstützen und mich bei denen, die es tun, bedanken. Auch wenn Sie es lieber hätten, dass diese Greueltaten im Geheimen geschehen (weil sie ja einen guten Zweck haben: Ihr persönliches Wohlergehen).

um 13:02 von Hallelujah Re

um 13:02 von Hallelujah
Re 11:43 von derkleineBürger
"Soweit bekannt ist,konnte im Zusammenhang mit den Veröffentlichungen über Menschenrechts- & Kriegsverbrechen
nicht ein einziger Todesfall gebracht werden."
Ihnen dürfte bekannt sein,daß nicht nur Kreigsverbrechen veröffentlicht wurden sondern auch andere Einsätze.
Der israelische Offizier der ermordet wurde hat konkret die Anlandung von Waffen durch türkische Schiffe verhindert in Palästina.
Sein Klarnamen stand in veröffentlichten Whistleblowerdokumenten.

->
Was für Waffen, wo sind denn diese Dokumente zu finden, wer hat die beschafft, wer hat die veröffentlicht und wie heißt der denn?

13:08, Hallelujah

>>Re 11:32 von Peter Meffert
"Ich frage mich, wieviele Menschen wären noch gestorben durch eine skrupellose amerikanische Militärpraxis OHNE Mannings "Verrat"?"
Ihnen ist auch bekannt,daß Trump in dem Zeitraum als Manning agierte kein Präsident war?
Ihnen ist bekannt,daß ein Präsident Obama wohl tausende unschuldige Opfer durch seine Drohnen auf dem Gewissen hat?
Konkret das kann man Trump nicht vorwerfen. Er hat einen"Top"General der Iraner ins Visier genommen und keine Unschuldigen.<<

Irgendwie muss man ja Obama da reinkriegen, um vom Wesentlichen abzulenken.

Das, was Manning aufgedeckt hat, fand unter Bush Jr. statt.

Das Drohnenprogramm geht auch auf ihn zurück.

Obama hat dann verfügt, daß zivile Opfer desselben bekannt gemacht werden müssen. Er hat also für Öffentlichkeit gesorgt.

Unter Trump wurde diese Verfügung dann kassiert. Das Drohnenprogramm wurde und wird aber weiter ausgebaut.

Re 13:02 von fathaland slim

">>Heldin
Sie hat es gewagt, großes Unrecht und staatliche Verbrechen öffentlich zu machen. Ohne Rücksicht auf die eigene Unversehrtheit und Freiheit. Keine Extremistin, nur jemand mit Gewissen und Rückgrat.
Wo kann man spenden?<<"
"Ohne Rücksicht auf die eigene Versehrtheit" "Keine Extremistin"
Mal eine Frage,:Manning hat alle 40 000 veröffentlichten Dokumente gelesen um niemanden durch die Dokumente in Gefahr zu bringen? Sie hat nur Kriegsverbrechen veröffentlicht oder doch auch streng geheime Dokumente die z.B. Terrorismusbekämpfung betreffen?
Wenn sie alles gelesen hätte würde sie heute noch lesen müssen.
Das zeugt nicht von Rückgrat und Gewissen sondern vom Gegenteil.Gewissenlos und und bewußt Menschen dem Tod durch Terroristen preisgegeben durch die Veröffentlichung ihrer Klarnamen.
Da wurden einfach Dokumente ins Netz gestellt ohne sich Gedanken um Konsequenzen zu machen. für Betroffene.
Von daher 35 Jahre sind ein gerechtes Urteil und ich werde nicht für sie spenden.

@ 13:04 von Nettie

Es irgendwelchen Staatsführungen klarzumachen, übersteigt bei weitem meine Möglichkeiten...
;-)
Aber einigen hier im Forum kann man vielleicht kritisch begegnen, damit sie die manipulative Umdeutung von mutigen Kriegsverbrechen-Aufklärer*innen zu Spion*innen nicht mitmachen oder gar gutheißen.

Chelsea wurde eingesperrt

Chelsea wurde eingesperrt weil sie nicht aussagen wollte ?

Funny, mir fallen da 10 bis 12 Mitarbeiter der Trump Administration ein die einer Vorladung nicht nachkamen.

Fuer mich hat Chealsea nur das gesagt was man uns von offizieller Seite haette mitteilen sollen

Darstellung: