Ihre Meinung zu: Erstmals Deutscher in Ägypten an Coronavirus gestorben

8. März 2020 - 21:07 Uhr

In Ägypten ist ein deutscher Staatsbürger erstmals nachweislich an dem Coronavirus gestorben. Das teilte das Gesundheitsministerium in Kairo mit. Der Mann befand sich dort auf Reisen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Bislang kein Corona-Toter innerhalb Deutschlands

Ist schon ein komisches Virus, warum langt es in Italien voll zu und hier überhaupt nicht? An der gesunden Lebensführung der Deutschen kann es nicht liegen, am Gesundheitssystem auch nicht, ich verstehe es nicht.

Verhältnismässig?

In Italien sterben 100 an einem Tag, aber der Deutsche der in Corona Zeiten nach Ägypten reist ist wichtiger? Übrigens war die Tagesschau Meldung falsch, es gebe keine Beeinträchtigung im Zug Verkehr. Schauen sie mal bei der ÖBB vorbei. Schlecht abgewogen, schlecht recherchiert.

In der aktuellen ...

... Saison sind in Deutschland seit Oktober 200 Menschen an Grippe gestorben. Mir fehlt bei der Berichterstattung so ein bisschen die Verhältnismäßigkeit.

An allen Stellen der Welt

An allen Stellen der Welt dasselbe Geschehen, ein Virus lähmt die Welt, und es ist richtig einzudämmen - würde es nicht geschehen, liebe Medien, ihr müsst den Leuten das mit zig Experten per unteschiedlicher Sichtweise erklären: dass man die Epidemie nicht maßlos werden lassen darf, weil sonst zu viele Ältere sterben. Das sagt man sonst nicht zu einer Grippe Saison, aber dieser Virus ist in Hochrechnungen einer sog. spanischen Grippe vergleichbar usw... - wer hat euch den Auftrag gegeben, zurückhaltend zu berichten? Denn es ist überall in den Medien dasselbe. Wenn aber die Katastrophe erkannt wurde, also keine Panik erzeugt werden sol, warum - an die Regierung, Katastrophenschutz etc. - wird nicht entschiedener gehandelt? Sich mit den Ländern kooperativ geeinigt den FLugverkehr 2 Wochen einzustellen? Es ist ein widersprüchliches Verhalten festzustellen. Ich verstehe dass man unter Druck steht, aber das erleben nun auch immer mehr Leute.

Weitsicht.

Hätten wir eine weitsichtige Regierung, wären die Produktion von Schutzmasken und Schutzkleideung sowie von entsprechendne Medikamenten bereits vor 2 Monaten hochgefahren worden. Man hätte dann vor einem Monat damit begonnen, Maken und Kleidung an Arztpraxen zu verteilen. Zudem wären an den Grenzen und Flughäfen Fieberkontrollen eingeführt worden.

John Hopkins.

Die John-Hopkins- Universität in Maryland weiß aber gut Bescheid über die Corona-Situation in Deutschland. Anscheinend besser als die Bundesregierung.

Haben wohl gute Beziehungen zu den amerikanischen Geheimdiensten!

Überlege noch, ob das mehr über die John-Hopkins-Universität oder über die Bundesregierung aussagt...

Na ja

aber in DE nicht alles gut .In Italien heute 133 tote in De NULL also unsere Politiker machen alles richtig .Nur die Statistik zählt und die kann man ja passed machen .Bei 4 % wie in Italien mit L4 weniger L3 Virus würde das bei 1000 ca 40 tote bedeuten aber bei uns ? Null .Merkel kümmert sich um Frauentag also Geldverteilen Grüne hofieren und und nur nicht um wichtiges .

Frustrierend

So viele Familien haben bereits liebe Menschen verloren. Am Freitag Fieber, heute verstorben. So schnell. In Italien schon so viele Verstorbene und Infizierte. Mir graut vor nächster Woche. Die Zahlen steigen bei uns auch schon enorm.

Es ist nicht zu fassen, dass der Bundesgesundheitsminister

nicht allgemein anordnen darf, dass Veranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen verboten werden. Diese Appelle nimmt doch keiner ernst. Föderalismus sollte bei solchen Ereignissen mal ausgeschaltet werden. Vielleicht hilft es den Kommunen die volle Verantwortung zu übertragen, wenn solche Veranstaltungen stattfinden und es zu einer signifikanten Verbreiting von Covid-19 kommt. D. h. einen Teil der Kosten müssten diese dann tragen.

Viele Worte - keine Aussage

Eine Zahl halt, macht schön Panik, gell?
- War der Mann vorgeschädigt?
- Probleme im Krankenhaus
- Obduktion: ist er wirklich daran gestorben
---
Dünn, der Artikel, schade,keine Hintergrund-Daten. Und von diesen Melungen produziert die TS alle 2 Stunden eine. Man muss sagen: Das kann die BILD-Zeitung besser und eleganter!

988 "abgeschlossene" Fälle...

... sind zufolge Johns Hopkins CSSE derzeit aus Italien zu vermelden, davon 366 verstorben und 622 genesen. Bei also 988 Fällen, die das Coronavirus hinter sich haben, kann man eine Mortalität von ca. 30% veranschlagen. Da stimmt es denkwürdig traurig, dass 6.387 Patienten mit dem Virus derzeit immer noch zu kämpfen haben. Wenn die Quote bleibt, dann hätten wir mit 2100 weiteren Toten und nur 4200 Genesenen zu rechnen.

...nur gut, dass das Coronavirus kaum gefährlicher als ein Influenzavirus ist. *ironie off*

Am 08. März 2020 um 20:37 von Paul Puma

Hätten wir eine weitsichtige Regierung, wären die Produktion von Schutzmasken und Schutzkleideung sowie von entsprechendne Medikamenten bereits vor 2 Monaten hochgefahren worden.
-----------
Haben wir doch..
Der weitsichtige Maas hat vor 2 Wochen 8,5 Tonnen Desifektionsmaterial und Schutzmasken aus der Bundesreserve nach China verschenkt.

@Defender411

Nicht nur Kosten, sondern vielleicht auch Schadenersatz, wenn sich jemand da dann nachweislich infiziert und daran stirbt.

@ Thomas D.

Sie vergessen den kleinen aber wichtigen Fakt, dass es gegen das hiesige Influenza-Virus eine wirksame Impfung gibt, dass es also nicht 200 Tote sein müssten, würden sich alle impfen lassen.

Gegen das Corona-Virus gibt es dagegen rein gar nichts, was man derzeit tun könnte. So viel zur Verhältnismäßigkeit...

Der Karneval in Heinsberg hat es doch gezeigt

Die Corona Lage in Deutschland spitzt sich zu. Der Karneval in Heinsberg hat gezeigt, wie schnell sich Ansteckungen ausbreiten. Volksgesundheit geht vor Wirtschaft und Spaß. Veranstaltungen lassen sich verschieben, Gesundheit nicht.

Irgendetwas stimmt hier doch nicht

Todesfallrate in Italien ist ja noch höher als in China. Von „wie Grippe“ keine Spur. In Deutschland sterben nicht 100 Menschen an einem Tag an Influenza. Ich fühle mich irgendwie vor veräppelt und verängstigt.

20:37 von Paul Puma

In Deutschland ist Geiz halt Geil! Vorsorge für Kriesen? Wozu? Die Folgen trägt doch der Steuerzahler und die paar Seelen, die zur Risikogruppe zählen. Und was den Toten betrifft, die TS macht das schon richtig dies zu erwähnen. Es zeigt uns, dass es noch ruhig ist, im Vergleich zu anderen Ländern. Mir tut jeder Mensch leid, der sterben muss und für die Familie des Verstorbenen ist einwertvoller Mensch gegangen. Mein aufrichtiges Beileid. Ich hoffe, im Interesse der Politik, dass die Zahl der Toten niedrig bleibt, sonst werden die nächsten Wahlen sehr interessant.

Das Seuchenschutzgesetz

Will Herr Spahn nach dieser Epidemie ändern, damit der Bund in Notsituationen mehr Handlungsvollmacht hat. Dies muss jetzt geschehen, nicht nach der Epidemie.

@Orwell (mittlerweile geschlossener Thread)

Sie haben also Gerüchte gehört, dass in Deutschland an Lungenentzündung Verstorbene nicht auf Corona getestet werden.
Wissen Sie was: aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man zuallerst darauf untersucht wird, ob es eine bakterielle oder von einem Virus verursachte Lungenentzündung ist. Ohne dieses Wissen ist keine gezielte Behandlung möglich. Oder glauben Sie, in deutschen Kliniken wird ins blaue hinein behandelt.

@ 20:55 von RoyalTramp

Und? Wieviele lassen sich gegen Influenza impfen? Bei Corona würde es kaum anders sein. Erinnern Sie sich nich an die Schweinegrippe? Haben Sie sich 2009 dagegen impfen lassen?

@RoyalTramp

Ihr Kommentar ist reiner Blödsinn.

1. Es dauert Wochen, um als genesen zu gelten. Sterben geht schneller. Würden 2 Personen erkranken und einer stärbe nach 3 Tagen, wäre die Todesrate dann wohl 100% oder was?

2. Die Daten aus Italien sind absolut unzuverlässig. Italien hat ca. 23000 Tests durchgeführt, das sind um die 350 pro Millionen Einwohner. Die meisten Infizierten fallen mit leichten Symptomen durchs Raster. Schauen Sie sich die Daten aus Südkorea an. Diese sind mit ihren 100000 Testungen wenigstens etwas zuverlässiger. Und siehe da: 0,7% Tote und noch 0,5% mit schwerem Verlauf, d.h. 99% leichte Fälle. Italien ist mit hoher Wahrscheinlichkeit stark durchseucht.

Masken tragen?

Einige haben ja noch Schutzmasken kaufen können, sonst wären sie ja nicht vergriffen. Ich würde vorschlagen, dass diese jetzt alle anfangen Schutzmasken zu tragen, um Infektionsketten zu unterbrechen. Wenn vorhanden bestenfalls FFP2-Masken ohne Ventil (Eigen- und Fremdschutz). Was nützt das, wenn diese noch länger im Schrank liegen.

Jede unterbrochene Infektionskette ist gut.

Bei exponentiellem Anstieg vermiedene Infektionen rein statistisch (angenommen Verdoppelungszeit 1 Tag und jeder steckt nur einen an, bisher unbekannt, da nicht genug Testungen).

Tag 1 - 1 Infektion; Tags 2 - 2; Tag 3 - 4; Tag 4 - 8; Tag 5 - 16; Tag 6 - 32; Tag 7 - 64; Tag 8 - 128; Tag 9 - 256; Tag 10 - 512; Tag 11 - 1024; Tag 12 - 2048; Tag 13 - 4096; Tag 14 - 8192

Anscheinend könnte hier auch jeder einzelne, der aus den Infektionsketten austritt, viel bewirken, oder?

Worauf warten wir?

20:24 von Thomas D.

Ich bin gegen die Aufrechnung von Toten, das ist einfach unterste Schublade und für die Hinterbliebenen ein Schlag ins Gesicht! Es ist eine potenziell tödliche Krankheit und da gibt es für mich kein Aufrechnen! Jeder Tote ist einer zu viel, wenn man die Möglichkeiten und Mittel hat, dies zu verhindern. Na ja, bei den Mitteln bin ich mir nicht ganz so sicher. Die günstigen Produkte aus China, benötigen diese plötzlich selbst. Masken, Schutzkleidung, einfachste Produkte sind Mangelware.

@Tiberius20

Vor ein paar Wochen wurde hier im Forum auch noch von vielen gefordert,wir sollten die Chinesen mehr unterstützen. So schnell kann es sich ändern.Übrigens,die meisten Masken usw. werden wo hergestellt?

Mal ehrlich

Jetzt Mal ehrlich: das Virus breitet sich aus wie viele andere auch. In der heute vernetzten Welt ist das nicht aufhaltbar. Wir werden also abwarten, uns evtl. infizieren und uns an dem Virus abarbeiten müssen. Nicht jeden wird es treffen - aber auch nicht jeder wird siegreich davonkommen. Großveranstaltungen abzusagen, aber das öffentliche Leben, von dem täglichen Pendeln der Arbeitswelt ganz abgesehen, laufen zu lassen, ist blinder Aktionismus und nutzlos.
Besser wäre: nicht so viel Angst und Panik zu verbreiten.

@ Dr. Dr. Sheldon

"Erinnern Sie sich nich an die Schweinegrippe? Haben Sie sich 2009 dagegen impfen lassen?"

Ich war 2009 nicht in Deutschland und ja, ich hätte mich dagegen impfen lassen.

Unsinn

20:55 von RoyalTramp <>

Wie kommen Sie darauf, dass die 200 Tote nicht geimpft waren? Ich kenne genug Leute die sich regelmäßig Impfen lassen und dann liegen die doch jedes Jahr für 2 Wochen halb tot mit Grippe im Bett während ungeimpfte gar nichts abbekommen?

@ 20:17 von Vorsicht-Palmoel

Das ist darin begründet, da das Virus in Italien wahrscheinlich seit Januar unbemerkt grassiert und die unentdeckten Fälle viel höher liegen als die offizielle Zahl der zur Zeit positiv getesteten. Das heißt die ganzen milden Fälle sind nicht in der Statistik weshalb die verstorbenen verhältnismäßig so hoch erscheinen. Wenn man von einer Sterblichkeitsrate von 0,5 bis 1% ausgeht sind die tatsächlichen Fallzahlen in Italien um den Faktor 5 bis 10 höher. Und Deutschland hat wahrscheinlich bis jetzt noch Glück gehabt, das sich Personen aus der Risikogruppe nicht angesteckt haben.

Aufgegeben?

Diese Wochende hat mir gezeigt: wenn man nicht selbst eine Infektionskette nachweisen kann, wird nicht getestet. Und wenn nachträglich bekannt wird, dass einer der Kontakte halt doch coronifiziert war, hat man selbst den Virus schon tausendfach weitergegeben. So ein Virus lässt sich nicht durch Bürokratie stoppen, und eigenverantwortliche Quarantäne wird nicht unterstützt, sondern belächelt oder sogar abgestraft.
Fazit: Medizinische Hilfe für Grippekranke ist kaum noch erhältlich, und dem Coronavirus wird der rote Teppich ausgerollt. Deutschland ist bestens vorbereitet, ok, aber wofür?

Liebe Pessimisten

So schlecht kann das Krisenmanagement in Deutschland dann doch nicht sein. Sorry.

Was kommt auf uns zu

Ein Professor hat letztens bei Mybritt Illner klar erklärt, dass die Pandemie nicht aufzuhalten ist. Er schätzt das ca. 70% der Deutschen den Virus bekommen. Bei einer Sterblichkeitsquote von 3% reden wir hier über mehr als 1,5 Millionen Tote, allein in Deutschland. Noch Fragen

20:53 von Hackonya2

An Schadensersatz habe ich noch gar nicht gedacht. Danke! Müsste das Bundesgesundheitsministerium Schadensersatz für jeden Erkrankten oder Toten zahlen, Herr Scholz würde Herrn Spahn aber sowas von Dampf machen ;-) Aber der Bund hat ja nur das Geld der Steuerzahler, also würde es auch wieder uns alle treffen.

@Info1

Sie kennen aber schon den Unterschied zwischen einem grippalen Infekt und einer Virus Grippe!?

@ 20:49 von RoyalTramp

Warum verbreiten Sie solche Zahlen? In der gleichen Statistik steht, dass über 60.000 Genesenen „nur“ 3800 Gestorbene gegenüberstehen. Wobei die 60.000 die bestätigten Fälle sind, die tatsächlich Zahl der Infizierten wird wesentlich höher sein, weil viele nicht einmal Symptome haben. Gehen Sie mal gut vom doppelten aus (mindestens).

@ Aurax

"Es dauert Wochen, um als genesen zu gelten. Sterben geht schneller. Würden 2 Personen erkranken und einer stärbe nach 3 Tagen, wäre die Todesrate dann wohl 100% oder was?"

Haben Sie meine Ausführung nicht weiter gelesen? Ich habe die bisherigen Werte extrapoliert, aber damit keine faktische Aussage getroffen, dass dem auch so sei! Ich zitiere mich selbst:

"WENN die Quote bleibt (Anm.: konditionale Aussage), dann HÄTTEN (Anm.: Konjunktiv II Irrealis) wir mit 2100 weiteren Toten und nur 4200 Genesenen zu rechnen (Anm: Vermutung, auch als solche erkennbar)."

Insofern verstehe ich ihre Erregung und den implizit persönlichen Angriff nicht. Was war jetzt nochmal das Problem an meiner hypothetischen Ausführung?

Was nicht passt, wird ...

@ tias:
Na ja aber in DE nicht alles gut .In Italien heute 133 tote in De NULL also unsere Politiker machen alles richtig .Nur die Statistik zählt und die kann man ja passed machen .

Wie ist die Statistik denn Ihrer Meinung nach passend gemacht?
Und wie würden Sie die Statistik passen zu Ihrer vorgefertigten Meinung machen?

Diese Kommentare

Wieso schreiben hier eigentlich jeden Tag dieselben Quatschköpfe den gleichen haltlosen Unfug? Nutzen Sie Ihre Zeit doch lieber, um noch ein paar Packungen Toilettenpapier und Mehl zu kaufen, dann freuen sich wenigstens die Motten.

Die Tagesschau sollte die Kommentarfunktion entfernen.

20:55 von RoyalTramp

Danke für diesen Beitrag, das vergessen die fleißig rechnenden Menschen leider zu leicht.

21:15 von Info1
Zur Info an sie: Eine Grippeimpfung hilft nicht gegen grippale Infekte! Es ist also durchaus möglich, dass ein Geimpfter doch erkrankt. RoyalTramp hat das Problem schon richtig aufgezeigt.

Bei dem Foto könnte man

Bei dem Foto könnte man meinen, es handele sich um einen Ausschnitt aus einem Hollywood-Endzeitspektakel. So kann man auch Ängste schüren.

@ jellybear47

Er schätzt das ca. 70% der Deutschen den Virus bekommen. Bei einer Sterblichkeitsquote von 3% reden wir hier über mehr als 1,5 Millionen Tote, allein in Deutschland. Noch Fragen

Ja. Wo waren Sie während des Mathematikunterrichts?

@ 21:10 von Aurax

Volle Zustimmung. Südkorea ist ein gutes Beispiel für konsequentes Handeln und die tatsächliche Sterblichkeitsrate.

Wen aktuelle Zahlen interessieren kann ich https://covid19info.live/ als Quelle empfehlen und wer eine fundierte Einschätzung möchte hört den podcast vom NDR mit Christian Drosten

@ Seabiscuit

Diese Wochende hat mir gezeigt: wenn man nicht selbst eine Infektionskette nachweisen kann, wird nicht getestet.

Stimmt nicht. Jeder der eindeutige Symptome hat, wird in diesem Land getestet.

@Jellybear47

Lesen Sie das Kleingedruckte und begutachten Sie die Daten. Auch die WHO kann nur die Anzahl der Toten durch die der bestätigten Fälle teilen. Es werden aber "kaum" Tests durchgeführt. In den USA wurden bis zum 01.03 472 Testungen vollzogen. 1/1 Millionen Einwohner. Bemerken Sie ein Problem?

21:23 von jellybear47

Das ist richtig, was sie sagen. Dieser Fall würde eintreten, wenn man die Verbreitung nicht konsequent verlangsamt, denn man braucht Zeit für den Impfstoff zu entwickeln. Aus diesem Grund hat es nichts mit Panikmache zu tun, wenn man alle Großveranstaltungen bis April oder vielleicht auch länger verbietet. Einfach um der Pharmazie Zeit zu geben.

@ baumgart67

Zahl der Todesfälle nicht plausibel. Für mich klingt es nicht nach Weltrekord, sondern ich bezweifle, dass es in Deutschland bei fast 900 Infizierten noch keinen einzigen Todesfall gegeben hat; das ist statistisch äußerst unwahrscheinlich.

Es ist ein wenig Glück dabei, es ist aber keineswegs äußerst unwahrscheinlich.

Ich vermute, dass Personen, die zur Zeit an Lungenentzündung sterben garnicht auf Corona getestet werden

Die Vermutung entbehrt jeder Grundlage. Es wird in jedem Fall getestet.

@ Info1

Wieso haben hier neuerdings viele Foristen eine enorme Leseschwäche? Ich "komme" doch gar nicht darauf, dass die 200 Tote nicht geimpft gewesen sind. Sie interpretieren das einfach unbedarft in meine Worte hinein, obwohl ich nichts dergleichen auch nur angedeutet habe!

Ich schrieb: "...dass es also nicht 200 Tote sein müssten, würden sich alle impfen lassen."

Und was ist daran falsch? Denn dann wären es vielleicht nur 150 oder gar nur 100 Tote! In jedem Fall weniger als de facto an der Grippe gestorben sind. Insofern geht hier Ihre Fantasie mit Ihnen durch.

Ich frage mich nur: woran liegt das eigentlich? Warum nehmen - gefühlt - eigentlich die Medien- und Lesekompetenz im digitalen Internetzeitalter in der Bevölkerung allgemein dermaßen ab? Was läuft da schief in der Bildung? Welche schädliche Rolle spielt hierbei der (eventuell exzessive) Internetkonsum?

@ 21:23 von jellybear47

Was man allerdings auch bedenken sollte, dass jährlich 850000 Menschen in Deutschland sterben (nicht nur an Krankheiten) und wenn jemand zur Risikogruppe gehört sind die Chancen hoch, dass derjenige, wenn er nicht von Corona dahingerafft wird dann eben von der Influenza. Das relativiert die Zahlen dann wieder. Man kann nur einmal sterben.

@20:17 von Vorsicht-Palmoel

"Ist schon ein komisches Virus, warum langt es in Italien voll zu und hier überhaupt nicht?"

Naja, "überhaupt nicht" ist jetzt auch ein kleinwenig übertrieben. Bleibt nur, weiterhin zu hoffen, dass Corona uns auch weiterhin weniger sympathisch findet. Aber am Ende nimmt dieser unerwünschte Untermieter eben doch das, was er kriegen kann. Deshalb ist Abstand halten wohl die beste Strategie.

@Thomas D. 20.24

So ist es! Meine Tochter arbeitet als Pflegerin im KH. Die habe ich gefragt, ob es dieses Jahr keine Grippe gibt. Da ist eine Station isoliert. Scheint aber nicht zu interessieren in den Medien- wohl nicht exotisch genug? Dafür in allen Medien täglich x Berichte über Corona

@ 21:21 von Seabisc

„ Diese Wochende hat mir gezeigt: wenn man nicht selbst eine Infektionskette nachweisen kann, wird nicht getestet„
Wie soll man denn bitte schön hier eine Infektionskette nachweisen können?
Ein Bänker, Verkäuferin, Apotheker uvm. kann doch gar nicht wissen, wo er sich angesteckt hat. Bitte Herr Spahn, ändern Sie endlich die Testbedingungen!

Um das Virus zu verbreiten,

sind Reisen nun einmal notwendig.

@ jellybear47

Wann soll die Sendung gewesen sein?
Und welcher Experte war es.
Falls es Herr Drosten war, der tatsächlich in einer Sendung war, hat er das so nicht gesagt.
Es gibt aber einen ganzen Artikel dazu von ihm.
Bitte Googlen zu viel Information um sie hier aus dem Zusammenhang gerissen zu posten.
Aber der ist weit weniger dramatisch als ihr Post

Na bitte. Die Panik ist in

Na bitte. Die Panik ist in vollem Gange. Da werden zahlen genannt, ohne irgendwelche hintergründe. Kinder und gesunde Menschen sterben wohl nicht am Virus. Die zahlen geben das aber nicht wieder. Die sind also völlig nutzlos.

Genau jetzt wäre der Zeitpunkt

Genau jetzt wäre der Zeitpunkt
um das System mal runterzufahren.

Nur versorgungsrelevante Firmen und
Institutionen am laufen halten und den Rest
10-14 Tage in Quarantäne schicken.

Abgaben der Firmen/Institutionen an den Staat in dieser Zeit stornieren.

Leider zu einfach.

Deutsche Prozesslogik

@ Defender411:
An Schadensersatz habe ich noch gar nicht gedacht.

Viren sind nicht justiziabel.

@21:22 von Forengedöns

"So schlecht kann das Krisenmanagement in Deutschland dann doch nicht sein."

Die Engpässe bei Schutzkleidung und Desinfektionsmitteln dürfte es aus meiner Sicht allerdings nicht geben. Und manche Krisen kommen schleichend. Da denke ich vor allem an den Umstand, dass immer häufiger wichtige Medikamente nicht verfügbar sind. Dieses Problem verschärft sich seit Jahren. Wenn man selbst betroffen ist bzw. war und Monate(!) auf ein Krebsmedikament warten musste (das dann schließlich in der Schweiz bestellt werden musste), sieht man manche Entwicklungen nicht mehr so gelassen.

@ 21:23 von jellybear47 Ja,

@ 21:23 von jellybear47
Ja, aber der Herr Professor dort - wenn er es nicht gesagt hat - häte sagen müssen, dass man den Virus mit dem Einsatz der entsprechenden Eindämmungsmaßnahmen sehr wohl stoppen kan. China zeigt es, Italien und die Zukunft wird die Notwendigkeit offenbaren und es wird m.E. weltweit koordiniert und bedeutet einen wirtschaftlichen Schaden , der schon teurer ist, als die hunderttausend Quarantänezelte an FLughafen für EInreisende solange, wie niemand mehr Infektionsfälle weltweit feststellt. Wer heute sagt, wie der Kassenarztchef, das sei Hysterie uind Überreaktion, der sollte dann in einem Monat erkenen, dass es tatsächlich so kommen wird. So wie diese Vorhersage, tun es hier unzählige sicher auch (wahre) Experten seit Wochen, aber die Verantwortlichen sind offenbar schwerhörig und schwer zur Einsicht zu bringen.

Gelassenheit ja oder nein..

Um es vorweg zu nehmen, was dem Virus betrifft bin ich doch ziemlich gelassen. Was ich für meine eigene Gesundheit machen kann mache ich halt. Was mir dagegen die Gelassenheit raubt sind hier viele Kommentare von beiden Seiten. Da wird mit Zahlen von Toten hantiert, wie Produktionszahlen.. Sind wir schon so tief gesunken? Jeder Tote ist einer zu viel. Da werden Beiträge gepostet, die sehr direkt zeigen, das man Nachrichten von ARD entweder nicht schaut oder einfach ignoriert, wenn es nicht passt. Hauptsache die eigene Meinung wird gepostet.. Was eben so unsäglichen ist..was nebenbei zur Ausgrenzung führt, es wird in Risikogruppen eingeteilt...alles andere in trügerischer Sicherheit gewährt. Das erinnert mich fatal an Zeiten als AIDS aufkam. und wie schön das man "wess", im Sommer ist alles vorbei, weil es ja warm wird....dabei gibt es genügend Nachrichten die viele Erkrankungen in warmen Länder aufzeigen. Und und und...erst logisch denken wäre besser

@ Forengedöns (21:52): vorsätzliche Freisetzung schon

@ Forengedöns

Viren zwar nicht aber zum Beispiel ein vorsätzliches Freisetzen von Viren in so einem Markt in China wo es hergekommen sein soll. Das ist justiziabel weil vorsätzlicher Mord und vorsätzliche Wirtschaftsschädigung bis hin zum vorsätzlichen Biokrieg wenn es eine Biowaffe gewesen sein sollte.

Weiterhin ist auch solches Fordern von solchen Sachen wie in Italien - was völlig ueberzogen ist - ebenso justiziabel wegen der damit verbundenen Schäden:

1. Wirtschaftsschäden
2. ausfallende Dividenden fuer Aktionäre (bin selbst dabei)
3. ausfallende Zinsen fuer die Sparer wegen dieser falschen EZB-Null-Zins-Politik die beendet werden muss
4. Frankreich muss selbst massiv in sein Gesundheitssystem investieren um die Infektionsketten zu unterbrechen mit Isolierstationen, Schutzanzuegen, usw.

Jedes andere Land muss sowas ebenfalls tun. Außerdem wird der Wirtschaftsschaden mit jedem Tag ohne Medikamente und Impfmittel noch größer und dann kommt es zu weiteren Staatspleiten...

Taler

Taler, Taler Du musst wandern von der einen Hand zur Ander'n.......

Wenn man bedenkt, dass sich der Coronavirus auf Oberflächen tagelang halten kann. Muss man auch an Kinderlieder denken, wenn man die Infektionsketten nicht mehr nachvollziehen kann. Oder daran, welche Tasten man so berührt, wenns z.B. um Geld geht. Was man so alles anfässt bevor man sich die Hände waschen kann, z.B. das Handy. In Summe bedeutet das, dass man gar nicht mehr abschätzen kann auf welchen Wegen man sich anstecken kann. Vom Hausarzt wird man nicht auf Coronavirus getestet, wenn man die Bedingung "Kontakt mit Infizierten " nicht erfüllt. Somit wird die Dunkelziffer unkalkulierbar.

@ Anna-Elisabeth (21:54): das ließe sich ganz leicht lösen

@ Anna-Elisabeth

Zu dem hier:

Die Engpässe bei Schutzkleidung und Desinfektionsmitteln dürfte es aus meiner Sicht allerdings nicht geben. Und manche Krisen kommen schleichend.

das ließe sich so leicht lösen, wenn jedes einzelne Land weltweit selbst mindestens einen oder zwei Hersteller fuer sowas hätte. Und so eine Pandemie ließe sich besser in den Griff kriegen, wenn jedes Land mithelfen wuerde, Medikamente und Impfmittel zu entwickeln.

Und ja, Krisen kommen schleichend, zum Beispiel Staatspleiten. Die werden zum Beispiel gerade durch solche hysterischen Börsencrashs ausgelöst die absolut keinerle Begruendung haben. Eine zweite Ursache sind auch Währungskriegereien an den Börsen.

Da denke ich vor allem an den Umstand, dass immer häufiger wichtige Medikamente nicht verfügbar sind.

richtig aber das dauert nicht mehr lange weil das Medikament Remdesivir schon im Phase-III-Test ist und ein Impfmittel aus Israel nicht mehr lange dauert (Berliner Zeitung).

@ Forengedöns (21:22)

"Liebe Pessimisten
So schlecht kann das Krisenmanagement in Deutschland dann doch nicht sein. Sorry."
------
Ich bin Superoptimist; Sie schafen Ihren Satz mehrmals zu schreien, bevor sie auf den Asphalt aufschlagen. Voraussetzung: ein Sprung vom Hochhaus o. ä. und Ihre Zwischenbilanz wird Sie begleiten (Ihr "Sorry" ist noch nicht angebracht, geben Sie ihn nach der Landung von sich).
Sachliche Ebene: abgerechnet wird am Schluß. Gehen Sie mir derweil nicht so auf die Nerven. Sie sind mir zu oberflächlich. Geben Sie sich mehr Mühe, Forengedöns Mensch.

Hinkender Vergleich

Der hier ständig wiederholte Vergleich mit dem Influenza-A-Virus macht ihn nicht richtig. Covid-19 ist potentiell gefährlicher. Siehe Italien, siehe China.

Nachdem Covid-19 in anderen Ländern wie z.B. Italien täglich viele Tote verursacht, verstehe ich nicht, wieso man hier bei uns die Epidemie noch immer kleinredet, mit einem leichten Schnupfen vergleicht (etc.). Ich habe selber keine Panik, sehe die Epidemie recht gelassen, was mich betrifft, obwohl ich selber ein Risikopatient wäre. Wenn man aber etwas gegen die Epidemie tun möchte, sollte man damit beginnen, bevor die Fallzahlen groß werden. Einige (inkl. Spahn) wollen aber wohl erst abwarten, ob es auch bei uns zu vielen Todesfällen kommen wird, ob das exponentielle Wachstum der Kranksheitsfälle weitergehen wird...
Das kann man schon machen, aber ein Verhindern der ungehinderten Ausbreitung hilft den Kliniken, für genügend Erkrankte Bettenkapazitäten bereitstellen zu können. Jetzt handeln! Italien macht es richtig, nur zu spät.

Das also ist "gut vorbereitet"?

Mantrahaft wurde das von jedem Pöstchen-Besitzer verkündet:
• Schnelltests - keine/aus
• Tests - Labore überlastet
• Schutzmaßnahmen (Masken, Sterilisation, ...) - vergriffen
• Medikamente - laufen in einen Engpass
• Quarantäne - Konsequenzen unklar
• Wirtschaft - Reaktionen des Staates unabgesprochen
Weitere Punkte gibt es zu Hauf bis hin zum Klopapier. Sieht so gut gerüstet aus?
Aber auch die Medien nannten dumpf nur Zahlen anstatt den Gemeinschaftssinn in der Etikette des Nicht-Ansteckens zu postulieren. Frühzeitig aufzuklären, wie eine mögliche Ausbreitung gebremst werden kann: und zwar von und mit der Bevölkerung.
Jetzt wurde ätzend viel Zeit verplempert, das Virus ist so weit verbreitet, dass Isolation nichts mehr nutzt. Die saatl. Organe resignieren.
Ich mag mir gar nicht vorstellen, was bei einer gefährlichen Epidemie wie Span. Grippe (1918) oder Ebola passieren würde. Zahlen nennen und wie das Karnickel auf die Schlange starren?

Test

In bin ja nur geschockt, wie sich die Leute da am Tor des ägyptischen Labors verhalten. Lernt man denn garnichts aus den Anweisungen? 1 m Abstand sollte man halten. Wenn hier auch nur einer mit dem Virus infiziert ist, haben es nun wahrscheinlich alle, die da so ungeduldig drängeln. Und die, die an diesem Tag negativ getestet werden, gehen heim und bekommen es erst ein paar Tage später, haben dann aber ihrerseits schon mehrere Menschen angesteckt. Die menschliche Unvernunft ist ein wichtiger Faktor, wenn nicht der grösste!

22:23 von Demokratieschue...

"" aber das dauert nicht mehr lange weil das Medikament Remdesivir schon im Phase-III-Test ist und ein Impfmittel aus Israel nicht mehr lange dauert (Berliner Zeitung).""
#
Wenn das so ist wie Sie es schreiben,dann macht es mir nicht mehr so viel Angst. Aber ich werde mich nicht verkriechen denn das Leben muss weitergehen.

Mit Grippeviren haben sich

Mit Grippeviren haben sich diese Saison ( ab Oktober 2019 ) etwas über 100.000 Menschen in Deutschland infiziert; davon sind etwas über 200 verstorben. Der Corona-Virus Hype scheint mir daher extrem übertrieben.

um 21:23 von jellybear47

>>
Ein Professor hat letztens bei Mybritt Illner klar erklärt, dass die Pandemie nicht aufzuhalten ist. Er schätzt das ca. 70% der Deutschen den Virus bekommen. Bei einer Sterblichkeitsquote von 3% reden wir hier über mehr als 1,5 Millionen Tote, allein in Deutschland. Noch Fragen
<<

Bei Frau Illner hat gerade eine Professorin für Lungenkrankheiten, Schwerpunkt Viren, erklärt, dass damit gemeint war: Wenn man nichts unternimmt (also Hände wieder ungewaschen lassen, Erkrankte nicht behandeln usw) die Ausbreitung langfristig bei 70 % Erkrankungen von allein zum Stillstand kommen würde (Kurzfassung).
Also bitte nicht immer diese Panik-Beiträge.

@22:23 von Demokratieschue...

//"Da denke ich vor allem an den Umstand, dass immer häufiger wichtige Medikamente nicht verfügbar sind."

richtig aber das dauert nicht mehr lange weil das Medikament Remdesivir schon im Phase-III-Test ist und ein Impfmittel aus Israel nicht mehr lange dauert (Berliner Zeitung).//

Ich rede hier nicht von EINEM Medikament, sondern von einer Anzahl im dreistelligen Bereich. Dieses Problem ist seit Jahren bekannt. Anstrengungen, diese Situation zu verbessern kann ich nicht erkennen. Dass man gegen Corona noch keine wirksame 'Waffe' hat, mache ich niemandem zu Vorwurf.
Wenn es aber im Alltag schon Probleme gibt, die man nicht im Blick geschweige denn im Griff hat, welches Vertrauen soll man dann haben, wenn es tatsächlich zu einer ernsthaften Krise kommen sollte?

@ Anna Elisabeth

Sie sprechen die Verfügbarkeit von Medikamenten an. Ich sehe das Problem auch aus polnischer Sicht, wo Medikamente in der Vergangenheit aber auch aktuell eben oft nicht verfügbar waren.

Es ist schon ein gewisser Luxus-Standpunkt zu verlangen, dass immer alle Medikamente überall und jederzeit verfügbar sein müssen. Wir können Sie das erwarten? Das ist einfach nicht so.

Typisch Deutsch

Ich bin offensichtlich Krank, habe Fieber aber gehe trotzdem nach Ägypten... weil den Urlaub schon bezahlt habe.

Die Leidtragenden sind die armen Ägypter.

Von Korea lernen

Massenhaft testen (Drive thru facilities)

https://www.scmp.com/week-asia/health-environment/article/3065187/corona...

und die positiv getesteten in Quarantäne schicken, kranke medizinisch optimal versorgen.
Statt Panikmache, weil bewusst mit falschen Zahlen (wegen zu weniger Tests) operiert wird.

@ schiebaer45 (22:39): Ich lasse mir mein Leben auch nicht kaput

hi schiebaer45

Wenn das so ist wie Sie es schreiben,dann macht es mir nicht mehr so viel Angst.

Gut. Denn ich lasse mir mein Leben dadurch auch nicht bestimmen und schon gar nicht kaputt machen.

Aber ich werde mich nicht verkriechen denn das Leben muss weitergehen.

Und um noch ehrlicher zu sein:
ich selbst war letztes WE in Stuttgart auf zwei Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern (zwei Musicals: Rems-Murr-Halle und Liederhalle) und bin trotzdem seit sieben Tagen OHNE Symptome. Und ich war erst heute draußen mich im Wald austoben weil ich auch keinen Bock mehr hatte nur Zuhause zu hocken.

@ Kowalski (22:43): nein das ist kein Luxus sondern Standard!

@ Kowalski

Es ist schon ein gewisser Luxus-Standpunkt zu verlangen, dass immer alle Medikamente überall und jederzeit verfügbar sein müssen. Wir können Sie das erwarten? Das ist einfach nicht so.

Nein das ist kein Luxus, sondern sowas sollte Standard sein! Und das lässt sich mit Produktion in Deutschland und in der EU lösen. Außerdem sollte jedes Land eigene Pharma-Konzerne fuer Medikamente mit hohen Standars haben. Und auch Generika wären ein weiterer guter Beitrag.

@ Gassi

Für Ihre Pauschalanklage gegen Politiker und Behörden fehlt mir das Verständnis. Bitte mal sachlich und vernünftig bleiben.

Jeder verlangt irgendwie immer und überall jedes Medikament am Markt bekommen zu können. Aber wer soll es bezahlen? Hauptsache die anderen?

Unehrlichkeit in Deutschland!

An der Uni, während der Arbeit usw. überall macht man sich lustig über die Quarantäne Maßnahmen...

Alleine in Bonn gab es am Wochenende FÜNF Großveranstaltungen. Kürzlich in Berlin sogar eine Lebensmittelmesse mit über 2.000 Besucher/innen.

um 22:34 von Gassi

>>
Weitere Punkte gibt es zu Hauf bis hin zum Klopapier.
<<

Bitte nicht diese Märchenstunden:
Wenn an einem Tag alle in die Läden rennen und einkaufen als würde es nur noch das geben, was da gerade in den Regalen ist, dann ist auch das Klopapier an dem Tag ausverkauft. Mit den nächsten Belieferungen d er Läden war Klopapier wieder da. Wenn bei Ihnen nichgt, dann waren Sie wohl beim Bäcker.

@22:18 von Magic.fire

"Und und und...erst logisch denken wäre besser"

Ohne Zweifel. Das Problem ist nur, wenn die Panik erst einmal da ist, setzt das logische Denkvermögen aus und alle Argumente, mit denen man der Panik entgegentreten will, werden umgedeutet in Beschwichtigungsversuche, die einem dann noch 'beweisen', dass die Panik berechtigt ist.

Andererseits: Wenn man die Berichterstattung verfolgt, wundert es auch nicht wirklich, wenn bei einigen Panik aufkommt. Es gibt aber keinen Grund, sich über diese Menschen lustig zu machen.

22:48 von Demokratieschue...

@ Kowalski (22:43): nein das ist kein Luxus sondern Standard!

@ Kowalski

Es ist schon ein gewisser Luxus-Standpunkt zu verlangen, dass immer alle Medikamente überall und jederzeit verfügbar sein müssen. Wir können Sie das erwarten? Das ist einfach nicht so.

Nein das ist kein Luxus, sondern sowas sollte Standard sein! Und das lässt sich mit Produktion in Deutschland und in der EU lösen. Außerdem sollte jedes Land eigene Pharma-Konzerne fuer Medikamente mit hohen Standars haben. Und auch Generika wären ein weiterer guter Beitrag.
///
*
*
Solange in Deutschland nur Geld für Gutachter und Berater und Dokomentation verfügbar ist, wird sich der Import aus Billigländern nicht vermeiden lassen.

@ sic tacuisses

... verstehe ich nicht, wieso man hier bei uns die Epidemie noch immer kleinredet, mit einem leichten Schnupfen vergleicht (etc.).

Wer redet denn angeblich klein?


Ich habe selber keine Panik, sehe die Epidemie recht gelassen, was mich betrifft

Ja dann ist ja alles gut.
sic tacuisses

22:45, zöpfchen

>>Von Korea lernen
Massenhaft testen (Drive thru facilities)

https://www.scmp.com/week-asia/health-environment/article/3065187/corona...

und die positiv getesteten in Quarantäne schicken, kranke medizinisch optimal versorgen.
Statt Panikmache, weil bewusst mit falschen Zahlen (wegen zu weniger Tests) operiert wird.<<

Sie wissen aber schon, daß offensichtlich viele Infizierte symptomfrei sind und auch bleiben?

Was sollen da solche Drive Through Screenings bewirken?

22:43 @KowaIski an @Anna Elisabeth

Luxus-Standpunkt? War das Ironie?
Chronisch-Kranke brauchen regelmäßig, z.T..lebenswichtige Medikamente, Antidepressiva u.ä dürfen auch nicht einfach abgesetzt werden.

Einen Impfstoff gegen Coronavirus werden wir vermutlich erst Ende 2021 haben, den Tests an Menschen und Zulassungsverfahren brauchen Zeit.

@ Demokratieschue

Außerdem sollte jedes Land eigene Pharma-Konzerne fuer Medikamente mit hohen Standars haben.

Mit Wirtschaft scheinen Sie sich nicht wirklich auszukennen. Pharmaunternehmen produzieren in der ganzen Welt und können ihre Kapazitäten nicht mit einem Fingerschnipp mal eben hochdrehen.

Wir produzieren Sensoren und Drehgeber. In 2019 hatten wir bei einer Produktserie ewig lange Lieferzeiten, weil wir die Qualitätskontrolle nicht in den Griff bekommen haben. Es geht halt nicht immer alles so, wie klein Fritzchen es sich vorstellt.

Demokratieschülerin 22.48

Außerdem sollte jedes Land eigene Pharma-Konzerne fuer Medikamente mit hohen Standars haben. Und auch Generika wären ein weiterer guter Beitrag."
Gute verlässliche Medikamentenversorgung sollte tatsächlich Standard sein. Aber der erste Satz ist vollkommen unrealistisch. In wird ja die forschende Pharmaindustrie regelrecht vertrieben. Und Generika gibt es nur, wenn Patente ausgelaufen sind und hauptsächlich für sehr häufig gefragte Medikamente.
Was den Toten in Ägypten angeht- der muss sich ja vorher unerkannt infiziert haben.

21:38 von RoyalTramp

"Wieso haben hier neuerdings viele Foristen eine enorme Leseschwäche?"

.-.-.

In dem Fall lag es an Ihrer Schreibschwäche.
Sie haben ungenau, verschwommen, geschrieben.

23:04 von fathaland slim

22:45, zöpfchen

>>Von Korea lernen
Massenhaft testen (Drive thru facilities)

https://www.scmp.com/week-asia/health-environment/article/3065187/corona...

und die positiv getesteten in Quarantäne schicken, kranke medizinisch optimal versorgen.
Statt Panikmache, weil bewusst mit falschen Zahlen (wegen zu weniger Tests) operiert wird.<<

Sie wissen aber schon, daß offensichtlich viele Infizierte symptomfrei sind und auch bleiben?

Was sollen da solche Drive Through Screenings bewirken?
///
*
*
Das man zumindest die nicht Symptomfreien erkennt, sollten Sie doch erkennen?

um 22:43 von KowaIski

>>
Es ist schon ein gewisser Luxus-Standpunkt zu verlangen, dass immer alle Medikamente überall und jederzeit verfügbar sein müssen. Wir können Sie das erwarten? Das ist einfach nicht so.
<<

Naja, sagen wir mal so: Sie sollten jedenfalls kurzfristig verfügbar sein. Und das wäre natürlich auch machbar. Die günstigere Herstellung in Ländern wie Indien liegt bei Produkten, die hochgradig automatisiert hergestellt werden und somit kaum Vorteile bei den Personalkosten haben, fast ausschließlich in den niedrigeren Umweltstandards, besser gesagt: In den nicht vorhandenen Umweltstandards

Glaube den Offiziellen nicht

Sorry, aber was da von der Bundesregierung kommt überzeugt mich in keinster Weise. Das erinnert mich an die Finanzkrise 2008, als Steinbrück u. Merkel vor laufender Kamera demonstrativ behaupteten "alles wäre unter Kontrolle". Nachher haben wir dann erfahren, dass das nicht gestimmt hat und die Situation erheblich dramatischer war.

Meiner Meinung nach werden wir diese oder nächste Woche eine ganz andere Bundesregierung erleben. Nämlich dann, wenn sich die Situation zuspitzen sollte, wovon ich ausgehe.

Der Grund warum es Italien so schwer getroffen hat, ist die Tatsache, dass man noch vor 2 Wochen kaum etwas unternommen hat. Das rächt sich jetzt.

20:17 von Vorsicht-Palmoel

"2Ist schon ein komisches Virus, warum langt es in Italien voll zu und hier überhaupt nicht? An der gesunden Lebensführung der Deutschen kann es nicht liegen, am Gesundheitssystem auch nicht, ich verstehe es nicht."

,.,.,

Wenn man verbietet, dass bestimmte Gründe überhaupt in Frage kommen, dann versteht man natürlich auch die Gründe nicht. :-)

22:46 von Demokratieschue...

"" Und um noch ehrlicher zu sein:
ich selbst war letztes WE in Stuttgart auf zwei Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern (zwei Musicals: Rems-Murr-Halle und Liederhalle) und bin trotzdem seit sieben Tagen OHNE Symptome. Und ich war erst heute draußen mich im Wald austoben weil ich auch keinen Bock mehr hatte nur Zuhause zu hocken.""
#
Gut so,dann sind wir Beide auf dem richtigen Weg. Gruß

22:54 von Googol

Unehrlichkeit in Deutschland!

An der Uni, während der Arbeit usw. überall macht man sich lustig über die Quarantäne Maßnahmen...

Alleine in Bonn gab es am Wochenende FÜNF Großveranstaltungen. Kürzlich in Berlin sogar eine Lebensmittelmesse mit über 2.000 Besucher/innen.
///
*
*
Ziemlich sicher, das wir auch das nicht schaffen.
*
Aber toll wie uns das Gegenteil, wie immer vermittelt wird.
+

@22:44 von Googol

"Typisch Deutsch"

Unsinn.

"Ich bin offensichtlich Krank, habe Fieber aber gehe trotzdem nach Ägypten... weil den Urlaub schon bezahlt habe."

Wer sagt, dass der Mann sich bereits krank gefühlt hat, als er die Reise angetreten hat. Es kommt doch auch bei grippalen Infekten häufig vor, dass man putzmunter irgendwo hingeht und sich dann wundert, dass man plötzlich furchtbar friert und sogar mit den Zähnen klappert. Nicht jeder Infekt fängt mit Schnufen an und selbst der schickt vorher kein Telegramm: Ich komme jetzt.

Schuldzuweisungen sollten wir uns jetzt verkneifen.

Medikamente immer verfügbar?

Pfizer musste in 2017 einen Produktionsstandort in Mexiko für mehrere Monate aufgrund verschiedener Probleme schließen und quasi völlig neu aufbauen. Klar, dass es dann auch bei verschiedenen Produkten zu Engpässen kam. Es ist doch völliger Quatsch, den Pharmaunternehmen daraus einen Strick zu drehen. Bitte mal auf dem Boden bleiben.

Keine Einreise für Deutsche nach Nordamerika

Covid-19 der neue Exportschlager der Deutschen. Siehe Ägypten.
Bloß nicht die deutsche Wirtschaft schwächen. Lieber das ganze Ausland anstecken. Wann kommt endlich der Einreisestopp für Deutsche nach Nordamerika?
Rudi aus Mexico

Es wird sich nicht vermeiden

Es wird sich nicht vermeiden lassen, dass einerseits die Hysteriker und andererseits die Abschottungspauschalisten hier Stimmung machen, immer schon gewusst haben wollen, was vorgestern und vor drei Wochen richtig war und so tun, als könne man mir nichts dir nichts das öffentliche Leben lahm legen. Für die übrigen ist es nachvollziehbar, dass man täglich eine Lagebewertung vornimmt mit entsprechenden Regelungen und auch dem ein oder anderen regionalen Spezifikum. Ich kann auch nachvollziehen, dass Spahn jetzt rät, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmenden vorerst abzusagen, das aber nicht über die Köpfe der regionalen Veranstalter und Behörden hinweg tut. Es bleibt immer noch Spielraum für die Entscheidung mündiger Bürger*innen, was sie tun und was sie lassen.

um 23:16 von KowaIski

>>
Pfizer musste in 2017 einen Produktionsstandort in Mexiko für mehrere Monate aufgrund verschiedener Probleme schließen und quasi völlig neu aufbauen. Klar, dass es dann auch bei verschiedenen Produkten zu Engpässen kam. Es ist doch völliger Quatsch, den Pharmaunternehmen daraus einen Strick zu drehen. Bitte mal auf dem Boden bleiben.
<<

So aufgeregt kenne ich Sie hier überhaupt nicht :-) Es geht ja nicht um Allerweltsmedikamente. Aber wichtige Medikamente, für die es noch keine Generika gibt, könnten doch an zwei Standorten produziert werden, auch, wenn das etwas teurer wäre. Jeder Lift hat eine Notbremse, damit man nicht ungebremst aufschlagen kann.

Jens Spahn lernt jeden Tag dazu

Alle Maßnahmen, die China getroffen hat, werden in Italien und später dann in Deutschland kommen, das ist absehbar. Aber alle machen den Fehler, den China auch gemacht hat: Bei den Maßnahmen wird anfangs abgewartet (wegen der Wirtschaft), dann kommen die Maßnahmen wie Fiebermessen, Testen auf Infektion, Reisestops, Quarantäne und Atemmasken tragen, zu spät. Warum setzt die Bundesregierung diese Maßnahmen nicht früher in Kraft? Ist unsere Regierung unfähig zu erkennen, was in China, Südkorea und Italien bereits gelaufen ist?

@Demokratieschue..., was ist

Ihnen ein Menschenleben wert, wenn Sie hier um Ihre Dividende jammern?

@ Klärungsbedarf

Naja, sagen wir mal so: Sie sollten jedenfalls kurzfristig verfügbar sein. Und das wäre natürlich auch machbar.

Wenn eine Produktionsanlage kurzfristig herunter gefahren werden muss, sagen wir wegen eines hygienischen Problems oder einfach aufgrund eines Fehlers, dann kann es eben zu einem Engpass kommen. Und das passiert in der realen Welt. Das Leben ist kein Ponyhof.

@RoyalTramp

Danke für die nette--sagen wir mal--sprachliche Obduktion Ihres eigenen Beitrages (obwohl das mit den irrealen Bedingungssätzen etwas anders funktioniert). Inhaltlich war das Ganze dann aber leider eher mau, wie beim vorherigen Mal.

Sie stellen abstruse Behauptungen zu Sterblichkeitsraten auf, indem Sie zwei sich vollkommen unterschiedlich entwickelnde Werte falsch zueinander in Beziehung setzen. Auf dieser Grundlage stellen Sie dann ihre Vermutungen auf.

Zum anderen Teil meines Postings haben Sie natürlich keine Aussage gemacht, dann müsste ja zugeben werden, dass man "schlechte" Datensätze auch noch schlecht interpretiert hat.

Aber schüren Sie die allgemeine Panik gerne noch weiter an. Daumen hoch!

@ Paul Puma, um 20:37

“Hochfahren“ der Produktion von Masken, Schutzkleidung und vor allem von Medikamenten sagt sich so leicht.
Dafür gab und gibt es hier kaum Hersteller, die sitzen vor allem in:
China...

@Demokratieschue

Sie haben hier schon mehrfach gepostet, dass Sie Leute verklagen wollen, die (Ihrer Meinung nach überzogene) Maßnahmen wie Reisebeschränkungen und Verbote von Massenveranstaltungen fordern. Auf Schadensersatz für entgangene Dividenden. Merken Sie nicht, wie lachhaft das ist?

Oh, das ist dann falsch angekommen.

Es geht mir weder darum der Panik Argumente zu liefern, als auch nicht darum das Problem klein zu reden. Es geht einfach darum das aus der Flut der vielen, teilweise nicht gut recherchierten Informationen einen einheitlichen Nenner zu finden. So das die Verantwortlichen z.B nicht die "Schuld" an fehlende Desinfektionsmittel und Schutzbekleidung usw. Alleinig auf Diebstahl zurückzuführen. Jeder ist selbst für seine Gesundheit verantwortlich..sicherlich.. Aber genauso sicher ist es die Aufgabe eines Gesundheitsministerium exakt für solche Situationen Vorsorge zu treffen und nicht erst, wenn es zu einer Epidemie gekommen ist aktiv zu werden. Das so eine Situation kommen wird eines Tages war doch in den letzten Jahrzehnt zu sehen durch die Vielzahl von neu auftretenden Viren. Wenn ich den berichten in Nachrichten und Talkshows meist in den dritten Programmen, Folge, existierte keine ausreichende Vorsorge

22:19 von Demokratieschuetzerin

«… aber zum Beispiel ein vorsätzliches Freisetzen von Viren in so einem Markt in China wo es hergekommen sein soll. Das ist justiziabel weil … bis hin zum vorsätzlichen Biokrieg wenn es eine Biowaffe gewesen sein sollte.»

Wahrscheinlich war's die miese eine Fledermaus, die mit ihrer Biowaffe den Biokrieg anzettelte. Dann justiziieren Sie den Schwarzen Flattermann "mal lange in den Bau" (nicht zurück in seine Höhle). Wenn Sie den Übeltäter denn finden. Und er nicht bereits auch verstorben ist … oder gegessen wurde.

«Weiterhin ist auch solches Fordern von solchen Sachen wie in Italien - was völlig ueberzogen ist - ebenso justiziabel wegen der damit verbundenen Schäden:

1. Wirtschaftsschäden
2. ausfallende Dividenden fuer Aktionäre (bin selbst dabei)
3. …»

Sie haben wahrscheinlich in den letzten Wochen Aktenberge an Klageschriften bei Staatsanwaltschaften in ganz Europa eingereicht.

Was erdeistet sich die Fledermaus.
Aktienmärkten + Ihrer Dividende zu schaden. Mega-mies.

@ Schutzmaske, um 21:13

Eine Schutzmaske ist kein Garant für die Unterbrechung der Infektionskette.
Man kann sie damit allenfalls abschwächen - aber das wäre ja auch schon etwas.

Großveranstaltungen

Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern...
Gut das diese abgesagt werden sollen, damit sich das Virus langsamer ausbreitet.... aber was ist mit den Schulen? Wenn die offen bleiben finden 5 Tage die Woche zig Großveranstaltungen statt... ich finde es ist besser Maßnahmen zu ergreifen die im Nachhinein vielleicht nicht nötig waren als diese nicht zu ergreifen und dann festzustellen das man damit etwas hätte bewegen können....

@ Gruselhut (23:29): Nö Wieso??

@ Gruselhut

Auf Schadensersatz für entgangene Dividenden. Merken Sie nicht, wie lachhaft das ist?

Wieso?? Wer mir Dividenden verhindert weil er die Wirtschaft kaputtschießt, der ist mir und vielen vielen anderen Aktionären die Dividenden schuldig.

Von daher: ich bin in so ziemlich allem drin. Von daher redet die Politik seit mindestens 2019 mit mir... :-D

@Am 08. März 2020 um 21:22 von Forengedöns

"Liebe Pessimisten
So schlecht kann das Krisenmanagement in Deutschland dann doch nicht sein. Sorry."
Ich finde es gut, sich für so eine Aussage gleich zu entschuldigen.
Fakt ist:
24.2. -> 002 Infizierte (+10)
26.2. -> 012 (+20)
28.2. -> 032 (+82)
01.3. -> 114 (+66)
03.3. -> 180 (+286)
05.3. -> 466 (+315)
07.3. -> 781
Management halte ich für übertrieben höflich.
Ich orakel mal etwas rum: Alle 10 bis 15 Tage kommt eine 0 dazu. Ich lehne mich etwas aus dem Fenster, aber zum 1.4. werden wir in D bei ca. 100.000 Infizierte liegen. Was das bei 1% Sterblichkeitsrate bedeutet, können sie selber ausrechnen, übrigens auch alle die immer wieder die 200 Grippetoten erwähnen und Corona für einen Witz halten. Die Hoffnung auf den Frühling bleibt, aber die Ausbreitung in Spanien, Iran, Brasilien nimmt sie mir gleich wieder. Ich hoffe in 2 Monaten werde ich Optimist sein, und nicht sie der Pessimist.
Ob ich wirklich richtig steh',
seh' ich wenn der März ausgeht.
Und der April, Mai, Juni...

an Coronavirus gestorben

Überall sterben die Menschen in hoher Zahl. Nur hier bei uns nicht.

Ist das glaubwürdig?

@Kowalski

"Wer redet denn angeblich klein?"

Naja, Andreas Gassen fällt mir da ein, was das Kleinreden betrifft. Einige Foristen hier... Hr. Spahn zu Beginn der Epidemie...

"<>

Ja dann ist ja alles gut.
sic tacuisses"

-----------------

Ja, manchmal ist Schweigen besser. Aber man kann auch ohne Panik zu haben oder Panik zu schüren Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 gutheißen. Und das darf man hier auch ausdrücken.

Die aktuelle Politik erscheint mir inkonsistent, unlogisch. Es bringt wenig, die eine Messe abzusagen, die andere zuzulassen, Fußballstadien zu füllen, aber den Nockerberg abzusagen. Im Moment exportieren die deutschen Touristen das Virus in andere Länder und/oder importieren den Erreger. Warum wurde der Grenzverkehr nicht rechtzeitig z.B. für vier Wochen bis auf Warentransporte eingeschränkt?

Urlaub? Geschäftsreisen? Eine Eindämmung der Epidemie wäre m.E. wichtiger gewesen.

Ca.. 120.000 menschen...

... wurden offiziell mit Influenza angesteckt und 202 sind daran gestorben... das hat man inzwischen einfach akzeptiert und zur Normalität erklärt... Ärzte aus meinem Freundeskreis beantworten keine Fragen mehr zu Corona und haltenn die Grippe für weitaus gefährlicher weil sehr verbreitet und symptomatisch wie Influenza verlaufen... ??wenn so viele Menschen Grippe seit Anfang der grippesaison bekommen haben kann ich mir kaum vorstellen dass nur einige hundert sich mit sars2 bzw. dem neuen coronavirus infiziert haben, es müssten einige Tausend bis zehntausende sein... wer weiß wieviele coronafälle glauben die Grippe zu haben und kurieren sich selber aus ohne zum Arzt zu gehen um ja zu vermeiden Corona nachweisen zu lassen? Ist Corona eventuell nur eine testseuche? Also nur durch Tests die Fälle bekannt werden weil es in Wirklichkeit viel mehr Menschen schon haben?

Royal tramp 20:55

»Gegen das Corona-Virus gibt es dagegen rein gar nichts, was man derzeit tun könnte. So viel zur Verhältnismäßigkeit...«

Welch ein Schwachsinn!
Dass in sämtlichen Medien darüber informiert wird als Vorsorge infiziert zu werden einen entsprechenden Abstand zu anderen sowie öfteres Hände waschen einzu halten, scheint ihnen völlig entgangen zu sein.
Und ja, das verhält sich bekanntlich auch symptommässig wie bei der Influenzagrippe.
Lediglich ca. 17% müssen stationär behandelt werden.
Ein Fakt gegen Virusphobiker wie sie, bleibt zudem, dass die Wahrscheinlichkeit sich am Corona zu infizieren und daran zu sterben rein zahlenmässig etwa 200 mal geringer ist als an einer unkontrollierten Grippe! Zumindest hierzulande...

23:29 von harry_up, Paul p

Die Produktion ist schon hochgefahren. Kam erst neulich in den Nachrichten.

Darstellung: